close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kombinatorischer Bachelor of Arts – Fach „Wirtschaftswissenschaft

EinbettenHerunterladen
Kombinatorischer Bachelor of Arts – Fach „Wirtschaftswissenschaft“
Was ändert sich mit Einführung der neuen Prüfungsordnung 2010?
Wichtiger Hinweis
Dieses Informationsschreiben ist nicht verbindlich. Alle Änderungen der Prüfungsordnungen werden
erst durch ihre Veröffentlichung in den amtlichen Mitteilungen der Bergischen Universität rechtsgültig. Die nachfolgenden Ausführungen sind lediglich eine Vorabinformation und die Angaben somit
ohne Gewähr.
1. Modulstruktur
Folgende Module erhalten einen neuen Titel oder werden neu in die Prüfungsordnung aufgenommen:
Modulnr.
Alt (PO 2007)
Neu (PO 2010)
Anmerkung
BWiWi 1.1
Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I (Grundlagen der
BWL, Bilanz und Kostenrechnung)
Grundzüge der BetriebswirtNeuer Titel und angepasste Inschaftslehre I (Rechnungswesen) halte
BWiWi 1.9kBA
Mathematik I+II (Lineare Algebra; Analysis in einer Veränderlichen)
Grundzüge der Mathematik
BWiWi 1.13kBA
Einführung in das Rechnungswesen
Einführung in die Wirtschaftswis- Neuer Titel und angepasste Insenschaft
halte
Neuer Titel und angepasste Inhalte
Anmerkung: Die Leistungspunkte haben sich für diese Module nicht geändert.
2. Bachelor-Thesis und -Kolloquium
Gemäß neuer allgemeiner Bestimmungen zum Kombi-BA gilt:
• Voraussetzung für die Ausgabe des Themas der Abschlussarbeit ist der Nachweis von mindestens 64 LP in dem Teilstudiengang, in dem die Abschlussarbeit verfasst wird, mindestens 38 LP
im zweiten Teilstudiengang sowie mindestens 12 LP im Optionalbereich.
• Das Kolloquium entfällt.
1
3. Notenverbesserungsversuche
Wiederholungen von bestandenen Modulabschlussprüfungen oder der Abschlussarbeit sind grundsätzlich nicht zulässig. Ausgenommen hiervon sind Notenverbesserungsversuche. Diese stehen im
Umfang von maximal 15 LP im Laufe des Studiums zur Verfügung. Ein Notenverbesserungsversuch ist
nur für bereits bestandene studienbegleitende Prüfungen zulässig und muss innerhalb von zwei Semestern nach dem ersten bestandenen Prüfungsversuch in Anspruch genommen werden. Wird im
Notenverbesserungsversuch eine bessere Note erreicht, so wird die bessere Note im Zeugnis ausgewiesen und bei der Berechnung der Gesamtnote zugrunde gelegt.
4. Modulhandbuch
Die Modulbeschreibungen im Anhang der PO 2010 wurden aktualisiert.
5. Übergangsbestimmungen für das Fach Wirtschaftswissenschaft im Kombi-BA
Diese Prüfungsordnung findet auf alle Studierenden Anwendung, die ab Wintersemester 2010/2011
erstmalig für den kombinatorischen Studiengang Bachelor of Arts mit dem Fach Wirtschaftswissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal eingeschrieben worden sind. Auf Studierende, die vor
Wintersemester 2010/2011 für diesen kombinatorischen Studiengang mit dem Fach Wirtschaftswissenschaft eingeschrieben worden sind, gilt diese Prüfungsordnung gemäß folgender Regelungen:
• Im Wintersemester 2010/2011 können Notenverbesserungsversuche für alle bestandenen
Prüfungen angemeldet werden.
• Sind die Prüfungen „Grundzüge der BWL I (Grundlagen der BWL, Bilanz und Kostenrechnung)“
und „Einführung in das Rechnungswesen“ in der Fassung der Prüfungsordnung vom Sommersemester 2010 bereits bestanden, werden diese wie folgt angerechnet: Die Note für „Grundzüge der BWL I (Rechnungswesen)“ ergibt sich als arithmetisches Mittel der in „Grundzüge der
BWL I (Grundlagen der BWL, Bilanz und Kostenrechnung)“ und „Einführung in das Rechnungswesen“ erzielten Noten. Die Note für „Einführung in die Wirtschaftswissenschaften“ entspricht der in „Grundzüge der BWL I (Grundlagen der BWL, Bilanz und Kostenrechnung)“ erzielten Note.
• Ist nur die Prüfung „Grundzüge der BWL I (Grundlagen der BWL, Bilanz und Kostenrechnung)“
in der Fassung der Prüfungsordnung vom Sommersemester 2010 bereits bestanden, wird diese angerechnet als 50% des Moduls „Grundzüge der BWL I (Rechnungswesen)“ und als Modul
„Einführung in die Wirtschaftswissenschaft“. Zur Vervollständigung des Moduls „Grundzüge
der BWL I (Rechnungswesen)“ ist noch eine Teilklausur (45 Min. Dauer) für den Teil „Buchführung und Bilanz“ zu bestehen. Die Note für dieses Modul bildet sich als arithmetisches Mittel
aus der anerkannten Teilprüfung und der Teilklausur. Die Note für das Modul „Einführung in
die Wirtschaftswissenschaften“ entspricht der in „Grundzüge der BWL I (Grundlagen der BWL,
Bilanz und Kostenrechnung“ erzielten Note.
• Ist nur die Prüfung „Einführung in das Rechnungswesen“ in der Fassung der Prüfungsordnung
vom Sommersemester 2010 bereits bestanden, wird diese angerechnet als 50% des Moduls
„Grundzüge der BWL I (Rechnungswesen)“. Zur Vervollständigung des Moduls ist noch eine
Teilklausur (45 Min. Dauer) für den Teil „Kosten- und Erlösrechnung“ zu bestehen. Die Note für
das Modul bildet sich als arithmetisches Mittel aus der anerkannten Teilprüfung und der Teilklausur.
2
•
Fehlversuche in den Prüfungen „Grundzüge der BWL I (Grundlagen der BWL, Bilanz und Kostenrechnung)“ und „Einführung in das Rechnungswesen“ in der Fassung der Prüfungsordnung
vom Sommersemester 2010 werden nicht übernommen.
Studierende, die vor dem Wintersemester 2007/2008 bereits für den kombinatorischen Studiengang
Bachelor of Arts mit dem Fach Wirtschaftswissenschaft eingeschrieben sind, legen die Bachelorprüfung nach der im Sommersemester 2007 geltenden Prüfungsordnung ab, es sei denn, dass sie die Anwendung der neuen Prüfungsordnung bei der Zulassung zu einer Prüfung schriftlich beantragen. Der
Antrag auf Anwendung der neuen Prüfungsordnung ist unwiderruflich. Wiederholungsprüfungen sind
nach der Prüfungsordnung abzulegen, nach der die Erstprüfung abgelegt wurde.
6. Studienverlaufsplan für das Fach „Wirtschaftswissenschaft“ im Kombi-BA
Der folgende exemplarische Studienverlaufsplan beinhaltet nur das Fach Wirtschaftswissenschaft im
Kombi-BA. Grundsätzlich ist ein Studienverlauf im Kombi-BA aber auch von dem zweiten Fach abhängig, so dass der folgende Plan lediglich als Orientierung dienen kann. Die Module bauen jedoch inhaltlich nicht aufeinander auf, so dass sie auch in einer anderen Reihenfolge belegt werden können.
7. Allgemeine Bestimmungen zum Kombi-BA
Bitte beachten Sie, dass von Seiten der Universitätsleitung die allgemeinen Bestimmungen zum Kombinatorischen Bachelor of Arts überarbeitet wurden. Diese Änderungen gelten für alle Studierenden
und können unter http://www.verwaltung.uni-wuppertal.de/am/2010/am1038.pdf eingesehen werden.
3
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
2
Dateigröße
132 KB
Tags
1/--Seiten
melden