close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der Volksmund sagt: „Du bist, was du isst.“ Erwachsene essen

EinbettenHerunterladen
Der Volksmund sagt: „Du bist, was du isst.“
Erwachsene essen andere Sachen als Kinder. Ältere Menschen haben einen
anderen Kalorienbedarf als jüngere oder Sportler oder andere, die sich wenig
bewegen. Gesund und wichtig sind zum Beispiel Obst, Gemüse, fettarme Milch und
Fleischprodukte, Rapsöl und Wasser. Beinahe jeder weiß, dass viel Zucker, zum
Beispiel in Süßigkeiten, Limonade, Chips ungesund ist. Man muss das richtige Maß
finden, zwischen gesunden und ungesunden Lebensmitteln. Wer sich dauerhaft
Zucker und Süßigkeiten versagt und deshalb unzufrieden und gereizt ist, tut sich und
seinem Körper oft nichts Gutes, anstatt sich Süßigkeiten in Maßen zu gönnen, und
sich dadurch ausgeglichener und zufriedener zu fühlen. Durch eine gesunde
Ernährung kann man sein Gewicht positiv beeinflussen, sowie Krankheiten
vermeiden, die Virenabwehr seines Immunsystems stärken, und sich rundum besser
und gesünder fühlen. Es gibt natürlich auch die Befürworter der vegetarischen, also
fleischlosen Ernährung, und die Extremvariante die Vegane Ernährung. Bei der
Vegetarischen Ernährung, die fleisch- und fischlos ist, gibt es in der Regel weniger
Mangelerscheinungen, da man sich ausgleichend ernähren kann. Eine Regel von
Vegetariern lautet: „Iss nichts, was ein Gesicht oder eine Mutter hat!“ Man sollte
stattdessen Sojaprodukte essen. Die vegane Ernährung basiert auf völligem Verzicht
auf Tierprodukte, also auch Eier, Honig und Milchprodukte. Dies zu ersetzen gestaltet
sich als sehr schwierig, und ist daher für Kleinkinder und Stillende nicht
empfehlenswert. Abschließend kann man sagen, die Ausgewogenheit und die
Qualität der Ernährung, sowie der Lebensmittel sind das A und O für eine gesunde
Lebensweise. Man denke an die Erdbeeren aus China und den daraus
resultierenden Skandal in diesem Winter, als beinahe 9000 Kinder an Noro-Viren
erkrankt sind. „Back to the roots“ - zurück zu den Wurzeln sollte unserer Ernährung
zum Motto werden. Erdbeeren im Sommer, und Äpfel im Winter. Aber wir sind
dermaßen verwöhnt, dass es bitte auch Himbeeren im Februar sein müssen. Dieser
Ernährungswahnsinn treibt immer tollere Blüten. Fleischverzicht liegt im Trend. So
sollte es auch einen Trend geben, der vorsieht, nur das zu essen, was es hier in der
Region gibt. Die Persönlichkeit kennzeichnet das Essverhalten. Übergewichtige
Leute, die mehr auf der Couch sitzen, haben kein so gutes Essverhalten, da sie zu
bequem sind, was Gesundes zu kochen oder sich über ihr Essverhalten Gedanken
zu machen. Sportler ernähren sich oftmals bewusster und bemühen sich meistens
um eine ausgewogene Ernährung.
Abschließend kann man sagen, dass es wichtig ist, sich ausgewogen zu ernähren.
Hilfreich kann dabei sein, so einzukaufen wie unsere Großmütter es getan haben.
Frisch, so gut es geht, Vermeidung von langen Wegen der Nahrung und so
naturbelassen wie möglich.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
8 KB
Tags
1/--Seiten
melden