close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bastelbogen herunterladen

EinbettenHerunterladen
Wochenzeitung der Stadt Baunatal
Jahrgang 50 · Mittwoch, 22. Oktober 2014 · Nr. 43
n
Die offizielle
achrichten
Baunataler N
Kinder träumen ihre Zukunft
Immer mit KümmerService nach dem Kauf
Anzeige
· Mobilfunk
· DSL
1/50 mm
· Festnetz · Navigation · Service
· Tarifberatung
Prinzenstr. 38 · Baunatal-Großenritte
Telefon 0 56 01 / 97 74 22
Montag bis Freitag 10 –12 u. 14 –18 Uhr
Umbauarbeiten in der
Kirchbaunaer Straße
gehen zügig voran
In der Innenstadt stehen
ausreichend Parkplätze
zur Verfügung
Mit vielen guten Wünschen für ihre Kinder ließen die Mütter die bunten Luftballons in den Himmel aufsteigen.
Mit einem Luftballonwettbewerb startete auf dem Gelände der AWO-Familienbildungsstätte in der zurückliegenden Woche die Veranstaltungsreihe der AG „Kulturelle Bildung“, bei der „Kinder-Träume von einer Welt von morgen“ im Mittelpunkt standen.
Dazu hatte die AG viele Partner ins Boot geholt, darunter das Spielmobil Augustine,
die Musik- und die Malschule Baunatal sowie das Stadtmuseum Altenritte und die VHS.
Bei verschiedenen Aktionen konnten Kinder aus der Stadt ihre Wünsche und Träume
ausdrücken, zum Beispiel bastelten sie „Wahrzeichen von Baunatal“ oder malten ihre
„Zukunftsträume“.
Beim Luftballonwettbewerb, der unter der Überschrift „Kinder sind unsere Zukunft“
stand, hatten die Mütter ihren Kindern viele gute Wünsche mit auf den Weg gegeben.
So stand der Wunsch nach Gesundheit für die Kleinen, gute Freunde und eine Welt
ohne Krieg auf vielen Karten, die, befestigt an den bunten Ballons, gen Himmel
schwebten.
Weiterer Bericht zur Kinderaktionswoche auf Seite 11
Baunataler Nachrichten als Online-Ausgabe
Seit kurzem gibt es die „Baunataler Nachrichten“ auch als Online-Ausgabe.
Zu finden ist diese jeweils an jedem Dienstagabend unter folgender Adresse:
http://www.baunatal.de/de/ihre-Stadt/Baunataler-Nachrichten-Themeneinstieg.php
Unter dieser Adresse finden Sie auch alle Ausgaben des laufenden Jahres zum
Download. Ältere Ausgaben der Baunataler Nachrichten sind im Stadtarchiv einsehbar,
(Rathaus, 2. Stock).
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Vier Elektrofahrzeuge
stehen im Fuhrpark
der Stadt Baunatal
Bürgersprechstunde am
4.11.2014 bei
der Herbstmesse
Vorbereitungen auf
Freibadsaison 2015
im Aqua-Park laufen
Positive Bilanz über
sechs erfolgreiche Monate
in neuer Stadtbücherei
Maritime Ausstellung
im Rathausfoyer
noch bis 21.11. 2014
ARAG macht stark!
Kostenloser
Versicherungscheck!
Rechtsschutz + Haftpflicht + Hausrat
bis zu 30% Paketrabatt!!
Unfallversicherung
Altersvorsorge +
Krankenzusatzabsicherung
Anzeige
1/50 mm
ARAG Geschäftsstelle Kassel
www.ARAG.de
Heiligenröder Str. 84-86, 34123 Kassel
Telefon (0561) 99 85 90
Mobil (0171) 44 55 014
Seite 2
Ausgabe 43
I
Baunatal
22. Oktober 2014
Bereitschaftsdienste und Rufnummern
Rettungsdienst ....................................................... 112
Polizei ...................................................................... 110
Polizeirevier Südwest .................................. 9 10 26 20
Notruf-Fax ............................................................... 112
Stadtverwaltung ...............................................49 92-0
Rufnummern der freiwilligen Feuerwehr
Altenbauna, Altenritte, Kirchbauna,
Großenritte und Rengershausen .............................................. Tel. 112
Hertingshausen und Guntershausen ........................ Tel. 0561 / 1 25 20
Stützpunktwache Baunatal .............................. Tel. 05 / 61 / 9 48 99 90
Stadtbrandinspektor ............................................ Tel. 01 71 / 5 31 11 79
Stellv. Stadtbrandinspektor ................................. Tel. 01 70 / 7 80 37 38
Notruf/Überfall
Für die Stadtteile Altenbauna, Altenritte, Rengershausen,
Kirchbauna und Großenritte ..................................................... Tel. 110
Für die Stadtteile Hertingshausen und
Guntershausen ............................................................Tel. 05 61 / 91 00
Krankentransport/Rettungsdienst ........ Tel. 05 61 / 1 92 22 oder 112
ASB Baunatal, Am Erlenbach 7, 34225 Baunatal,
Geschäftsstelle, Mo.–Fr. 8 – 17 Uhr ......................Tel. 0561 / 9 48 84-0
– Krankentransport, Behindertenfahrdienst, Sanitätsdienst, Breitenausbildung, Katastrophenschutz, Hausnotruf, Sozialdienst, Essen auf
Rädern –
Hospizverein Kassel – Sprechzeiten – Markt 5
Haus der Begegnung, Marktplatz 5–7;
Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat 13–15 Uhr.
Terminvereinbarungen für Beratung .................Tel. 05 61 / 7 00 41 62
Behindertenfahrdienst Baunatal
Taxi Schneider GmbH, Kassel, Bestellung Montag bis Freitag von
8.00 bis 12.00 Uhr unter ....................................Tel. 05 61 / 7 01 31 50
Sozialstation Baunatal —Trägerverbund Ambulanter Dienste
...häusliche Alten- und Krankenpflege, Kinderkrankenpflege, Hauswirtschaftshilfen, Hausnotruf, Sozial- und Wohnraumberatung
Ansprechpartner: Hans-Joachim Botthof ........... Tel. 05 61 / 4 91 61 43
Zentraler Mütternotdienst .................................... Tel. 0 56 77 / 95 98 12
oder ..................................................................... Tel. 0 56 93 / 99 17 80
Frauenhaus ........................................................ Tel. 05 61 / 4 91 01 94
BARKE
Information, Beratung und unterstützende Betreuung für Menschen
mit Demenz und deren Angehörige
Ansprechpartnerin: Martina Buntins ..................Tel. 0 56 05 / 94 53 20
Emstaler Verein, Rembrandtstr. 6, Baunatal-Altenbauna
... Sozialpädagogische Familienhilfe .................Tel. 05 61 / 9 49 92 60
... Tagesstätte ....................................................Tel. 05 61 / 9 49 92 62
... Betreutes Wohnen .......................................Tel. 05 61 / 94 99 03 48
Behindertenbeauftrage des
Landkreises Kassel ....................................... Tel. 05 61 / 10 03-13 63
Frauenberatungsstelle ....................................Tel. 05 61 / 4 91 04 34
Montag – Donnerstag, 9.30 – 12 Uhr
Dienstag + Donnerstag, 14 – 16 Uhr
Mütternotdienst (24-Stunden-Info) ................Tel. 0 56 06 / 53 11 42
Johanniter-Unfallhilfe, OV Baunatal
Katastrophenschutz, Sanitätsdiente, Ausbildung
Leuschnerstraße 76, Kassel ................................ Tel. 05 61 / 9 40 43-0
Rufnummern bei sonstigen Schäden und Notfällen
an öffentlichen Einrichtungen (z. B. Streudienst)
Bauhof ................................................................. Tel. 05 61 / 9 48 99 80
nach Dienstschluss ........................................... Tel. 01 60 / 90 75 84 41
Bei Störungen im Straßenbeleuchtungsnetz der Stadt Baunatal
Betriebshof 0 56 01 / 9 79 17-1 o. Stadtwerke ........Tel. 05 61 / 9 49 75-0
nach Dienstschluss ..........................................Tel. 01 51 / 18 80 51 19
EnergieNetz Mitte GmbH – Strom- und Gasversorgung
Service-Center (Mo.–Fr. 8–18 Uhr)... Tel. 08 00 / 32 505 32 (kostenfrei)
E-Mail: info@EnergieNetz-Mitte.de
Entstörungsdienst:
– Gas (tägl. 0–24 Uhr).......................Tel. 08 00 / 34 202 34 (kostenfrei)
– Strom (tägl. 0–24 Uhr).................... Tel. 08 00 / 34 101 34 (kostenfrei)
Störungen in der Wasserversorgung und Fernwärme
Bei Schäden in der Wasserversorgung und Fernwärme
Betriebshof 0 56 01 / 9 79 17-3 o. Stadtwerke ........Tel. 05 61 / 9 49 75-0
nach Dienstschluss ............................................ Tel. 01 51/ 18 80 51 12
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Apotheken-Notdienst
Notdienstplan vom 23. Oktober 2014 bis zum 29. Oktober 2014
Die nachstehend aufgeführten Apotheken sind für Baunatal zuständig
und am betreffenden Tag von 8.30 Uhr früh an 24 Stunden durchgehend notdienstbereit. Sie können aber auch eine näher gelegene
Apotheke aufsuchen. Anschrift und Telefonnummern sind bei Ihrer
Hausapotheke angeschlagen.
Der behördlich angeordnete aktuelle Notdienst (auch kurzfristige
Änderungen) ist unter Tel. 0 18 01 / 55 57 77 93 17 sowie im Internet
unter www.apothekerkammer.de („notdienstbereite Apotheken”)
abzurufen.
Datum
Apotheke
23.10.2014
Preisgut Apotheke im MVZ Baunatal
Stettiner Straße 5
Baunatal ................................... Tel.: 0 56 01 / 9 29 76 90
24.10.2014
Forellen Apotheke
Am Bürgerhaus 4
Fuldabrück ...................................... Tel.: 05 61 / 58 26 32
25.10.2014
Rathaus Apotheke
Marktplatz 4
Baunatal ...................................... Tel.: 05 61 / 9 49 59 70
26.10.2014
Kreuz Apotheke
Obertor 7
Niedenstein ......................................... Tel.: 0 56 24 / 4 00
27.10.2014
Ahorn Apotheke
An der Stadthalle 12
Baunatal .............................................. Tel.: 0561/494545
28.10.2014
Hünstein Apotheke
Elgershäuser Straße 9
Baunatal ........................................... Tel.: 0 56 01 / 80 31
29.10.2014
Apotheke am Baunsberg
Marktstraße 2
Baunatal ...................................... Tel.: 05 61 / 9 49 15 36
Zahnärztlicher Notdienst
Montag–Sonntag ..............................................Tel.: 01 80 / 5 60 70 11
(0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz, bei Mobilfunknetz können die
Kosten höher ausfallen).
Ärzte-Notdienst
Wenn der behandelnde Arzt nicht zu erreichen ist:
Tel. 05 61 / 1 92 92
Der Notdienst ist montags, dienstags, donnerstags von 19 – 7 Uhr
(nächster Morgen), mittwochs von 14– 7 Uhr (nächster Morgen)
Wochenende: Freitag ab 14 Uhr bis Montag 7 Uhr
an Feiertagen durchgängig zu erreichen.
Kinderärztlicher Notdienst
Kinderklinik am Klinikum Kassel, Mönchebergstraße 41-43
Mo., Di., Do., ........................................................................ 19–22 Uhr
Mi., Fr., .................................................................................. 15–22 Uhr
Sa., So., Feiertage................................................................... 9–22 Uhr
Nachts (nach 22 Uhr) und bis zum Beginn der Notdienstsprechzeiten sind alle Ärzte im Krankenhaus Ansprechpartner für
Notfälle.
Zu erreichen ist der Kindernotdienst unter .... Tel. 05 61 / 9 88 66 90
Baunatal
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Seite 3
Bauarbeiten in der Kirchbaunaer Straße gehen zügig voran
Neue Bordanlagen werden gesetzt, Pflasterarbeiten laufen
r
Im Bereich der Kreuzung Zum Wiesental werden Rohre für den Fernwärmeanschluss eingebaut
Östlich der Straße werden die Gehwege-Radwege gepflastert
Zügig voran gehen bei der für diese Jahreszeit ungewöhnlich guten Witterung der zurückliegenden Tage
die Oberflächenarbeiten in der Kirchbaunaer Straße.
Nach der Verlegung von Fernwärme-, Strom- und Wasserleitungen sind die Straßenbauer derzeit mit Hochdruck beschäftigt, die neuen Bordanlagen zu setzen.
Parallel dazu werden die Pflasterarbeiten ausgeführt
und das Frostschutzmaterial in den späteren Straßen-
25 verbreiterte Parkplätze sind entlang der Friedrich-Ebert-Allee entstanden
Stromkabel werden im neuen Stadteingang von der Kirchbaunaer Straße
zur City verlegt.
körper eingebaut. Fertiggestellt und dem Verkehr übergeben wurden der überarbeitete Parkplatz zur FriedrichEbert-Allee, diese Maßnahme wird die Parkplatzsituation
weiter entspannen. Nach derzeitigem Stand kann davon
ausgegangen werden, dass bei bauoffener Witterung
Ende November der Asphalt in den Straßenbereich eingebaut wird.
1. Nordhessische Reisemesse in der Stadthalle, 1./2.11.2014
Unter der Überschrift „Wünsche werden Reise“ öffnet
am ersten Novemberwochenende in der Baunataler
Stadthalle die 1. Nordhessische Reisemesse ihre Pforten. Die Besucher erwartet am 1. und 2. November jeweisl von 10 bis 18 Uhr ein umfangreiches Angebot,
das die Organisatoren um Claudia Schröder und Frank
Möller der DER-Reisebüros Baunatal und Kassel zusammengestellt haben. Über 40 Aussteller präsentieren sich bei der Reisemesse, darunter alle namhaften
Kreuzfahrt-Veranstalter wie z.B. AIDA, Hapag-Lloyd
oder MS Deutschland. Viele Traumschiffe werden in
einer Live-Präsentation vorgestellt. Angeboten werden
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
u.a. auch Lernreisen von Studiosus oder Lernidee.
Dass man auch in den Urlaub fahren kann, wenn man
medizinische Versorgung benötigt, zeigt die Firma Mediplus mit ihrer Präsentation.
Mitveranstalter der Reisemesse ist das Baunataler
Stadtmarketing, das mit einer Sonderausstellung für
Reiseziele in der Region wirbt. Mit dabei ist auch der
Flughafen Kassel-Calden, der neue Angebote vorstellen wird.
Der Eintritt zur Messe ist frei. Am Sonntag, dem 2.11.,
öffnen zudem die Geschäftsleute in der Innenstadt
beim verkaufsoffenen Sonntag ihre Türen.
Seite 4
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Baunatal
Brückensanierung über der A 44 noch bis Anfang November
Ende der angespannten Verkehrssituation am Stadtausgang ist in Sicht
Seit einem halben Jahr wird die Geduld der Autofahrer an
der Baustelle auf der Autobahnbrücke über der A 44 jeden
Tag auf eine harte Probe gestellt, jetzt können die Verkehrsteilnehmer aufatmen: Anfang November sollen die
Arbeiten abgeschlossen sein, dann ist auf dem Streckenabschnitt wieder freie Fahrt.
In Höhe des Baunsbergs saniert die Landesbehörde Hessen Mobil seit Mai diesen Jahres die Autobahnbrücke, der
Verkehr wird einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Für
Autofahrer - aber auch für Fußgänger und Radfahrer, die
die Baustelle seit August nicht mehr passieren dürfen bedeuten die Sanierungsmaßnahmen lange Wartezeiten
vor den Baustellenampeln bzw. große Umwege. Vor
allem aus Richtung Altenritte bzw. Elgershausen bilden
sich mehrmals am Tag lange Staus. Das hat bald ein
Ende, inzwischen wird bereits der Asphalt aufgetragen,
Geländer und Schutzplanken werden angebracht. In die
Modernisierung der Autobahnbrücke investiert der Bund
900 000 Euro.
Ein Geduldsspiel: Täglich bilden sich lange Autoschlangen vor der Baustelle.
Vorübergehende Sperrung des Geh- und Radwegs
Nachdem wir in der Vorwoche bereits von den fortschreitenden Bauarbeiten am Kino berichtet hatten, musste
jetzt auch kurzfristig der Geh- und Radweg entlang der
Friedrich-Ebert-Allee komplett gesperrt werden, um eine
Gasleitung umzulegen.
Die Arbeiten für den Bau des Kinos haben begonnen.
Der Straßenverkehr bleibt von den Bauarbeiten weiterhin
unberührt. Passanten und Radfahrer werden gebeten, für
die Dauer der Arbeiten die gegenüberliegende Seite zu
nutzen.
Bis Sommer 2015 soll das Projekt stehen.
In der City stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung
Trotz der derzeitigen Einschränkungen im Zuge der Baumaßnahmen Polizeirevier, Kino und Kirchbaunaer Straße
stehen in der Innenstadt ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Hier eine Übersicht (ausgehend vom Standort Friedrich-Ebert-Allee, Richtung Kirchbaunaer Straße).
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Baunatal
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Seite 5
Energie sparen und Umwelt schonen mit Fernwärme
Stadtwerke Baunatal versorgen Baunataler Einrichtungen und Haushalte
baugebiet „Am Stadtpark“ werden mit Fernwärme versorgt,
an das Netz angeschlossen werden auch das neue Polizeigebäude und das Kino, bei dem die Vorbereitungen für den
Bau schon begonnen haben.
Ausbau Fernwärmenetz
Abdul Yozicioglu und Alexander Wessel von der Fa. Preuss heben Erde für
den Einbau des Hausanschlusses für Fernwärme aus.
Die Fernwärme entsteht durch ein besonders umweltschonendes Verfahren der Kraft-Wärme-Kopplung und versorgt
Haushalte und öffentliche Einrichtungen parallel mit Wärme
und Strom.
Aqua-Park, Rathaus, Teile des Einkaufszentrums und weitere Häuser am Baunsberg sowie alle Wohnungen im Neu-
Neben dem Schutz der Umwelt spielen dabei die weiteren
Vorteile eine große Rolle: Niedrige Wartungskosten, stabile
Preise, keine Vorfinanzierung von Brennstoffen; ferner entfällt die Ökosteuerbelastung; zudem ist der Service rund um
die Uhr zu erreichen.
Inzwischen rüsten in der Langenbergstraße zwei Hauseigentümer ihre in die Jahre gekommenen Heizmodelle auf Fernwärme um. Dafür werden neue Rohre an die vorhandenen
Leitungen im Stadtpark angeschlossen und bis in die Häuser
geführt. Die erforderlichen Arbeiten gehen zügig voran, so
dass schon bald mit umweltfreundlicher Energie geheizt werden kann.
Beratung durch die Stadtwerke Baunatal
Wer sich für das umweltfreundliche Heizen mit Fernwärme
interessiert oder den sauberen Brennstoff informieren will,
kann sich an die Stadtwerke Baunatal unter Tel.
0561/949750 wenden. Der Energieberater kommt auch
gerne zu Ihnen nach Hause.
Stadt sucht noch Weihnachtsbäume
Weihnachten rückt immer näher - nur noch knapp sechs
Wochen und die Adventszeit beginnt. Die Tage werden kürzer, Plätzchen für den Weihnachtsteller werden gebacken
oder bereits die ersten Geschenke eingekauft.
Fest im Kalender steht auch das Anbringen der Dekoration
an öffentlichen Gebäude, Plätzen und Straßen. Auf allen großen Plätzen in den Stadtteilen werden die Mitarbeiter des
Bauhofs wieder Weihnachtsbäume aufstellen, die mit ihrem
Kerzenlicht für eine heimelige Atmosphäre sorgen. Dafür
braucht die Stadt noch schön gewachsene Tannenbäume
von 5 bis 8 Metern Höhe. Wenn Sie einen Tannenbaum im
Garten haben, der Ihr Grundstück verschattet und den Sie
kostenfrei entfernt haben möchten, melden Sie sich bitte bei
Norbert Lachmann im Betriebshof der Stadtwerke Großenritte, Tel. 05601/979171.
Vorverkauf für das Weihnachtskonzert läuft
Bereits angelaufen ist der Vorverkauf für das
37. Weihnachtskonzert mit dem
Heeresmusikkorps Kassel
und dem Männerchor 1984 Baunatal
Vorverkaufsstellen:
Stadthallenverwaltung, Rathaus, Zimmer 109,
Telefon: 0561/ 4992-214
Stadtmarketing Baunatal, Pavillon, Kirchbaunaer Str. 21,
Telefon: 0561/58580190
HNA-Kartenservice, Kurfürstengalerie, Kassel,
Telefon: 0561/ 203204
Online, www.baunatal.de
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Seite 6
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Baunatal
Elektrofahrzeuge voll im Trend
Die Mitarbeiter im Rathaus agieren nach dem Motto „umweltbewusst Fahren lohnt sich“
Norbert Lachmann von den Stadtwerken Baunatal nutzt einen der städtischen VW-Up’s für Dienstfahrten.
Die Stadt Baunatal hat bei der Mobilität im Landkreis Kassel eine Vorreiterrolle übernommen und mittlerweile vier
Elektrofahrzeuge vom Typ VW-Up in ihrem Fuhrpark.
Eines dieser Fahrzeuge wird ausschließlich von den
Stadtwerken Baunatal benutzt und hat seit Beginn des
laufenden Jahres bereits ca. 6.500 Kilometer zurückgelegt. Ein weiteres nutzen die Hilfpolizeibeamten der Stadt,
die mit ihren Einsätzen schon rd. 5000 Kilometer zurückgelegt haben. Zwei weitere Fahrzeuge werden zur allgemeinen Nutzung der Bediensteten der Verwaltung für
Dienstfahrten freigegeben. Das im vergangenen Jahr angeschaffte Fahrzeug weist inzwischen einen Kilometerstand von 5.500 auf; mit einem weiteren VW-Up, der im
August diesen Jahres angeschafft wurde, sind bereits rd.
800 Kilometer bei 41 Fahrten zurückgelegt worden.
Neben den Elektrofahrzeugen hat die Stadt fünf weitere
Autos - inklusive der Dienstwagen von Bürgermeister und
Stadträtin - im Fuhrpark, die für die Beschäftigten zur Verfügung stehen.
Mit dem Fahrzeug können bei vollem Ladebetrieb bis zu
190 Kilometer zurückgelegt werden, je nach Minusgraden
verringert sich allerdings die Fahrstrecke um bis zu 40
km/h, so dass rechtzeitig eine „Tankstelle“ zum Batterieladen angefahren werden sollte. Das Auto kann an jeder
beliebigen Steckdose angeschlossen werden. Für EMobil-Besitzer steht auch eine „Tankstelle“ an der ShellStation in Altenbauna zur Verfügung. An der Kasse
erhalten die Fahrer gegen einen Pfand eine Karte, mit der
kostenfrei Strom aufgeladen werden kann.
Die Stadt wird auch weiterhin in Sachen „Auto der Zukunft“ mobil sein und so für schadstoffreies Fahrvergnügen werben.
Bürgersprechstunde bei der Herbstmesse am 4.11.2014, 14 Uhr
Jubiläums-Präsentation des Zweckverbandes Raum Kassel bei Ausstellung vom 1.-9.11.
gemeinsame Arbeit in den vergangenen 40 Jahren beschäftigen. Interessierte Messebesucher sind herzlich
eingeladen, sich über die kommunale Entwicklung der
verbandsangehörigen Städte und Gemeinde zu informieren. Darüber hinaus wird der ZRK Interessierte
über die Aufgaben und Leistungen des Verbandes informieren.
Die diesjährige Teilnahme an der Herbstmesse ist bereits die neunte Auflage, in der sich der ZRK gemeinsam mit seinen Verbandsmitgliedern präsentiert.
Bürgermeister Manfred Schaub bei der Messe 2010
Während der diesjährigen Herbstausstellung vom 01.
- 09.11.2014 in den Messehallen in Kassel beschäftigt
sich der Messestand des Zweckverbandes Raum Kassel (ZRK) in erster Linie mit seinem 40-jährigen Jubiläum. Der ZRK und seine verbandsangehörigen Städte
und Gemeinden Ahnatal, Baunatal, Calden, Fuldabrück, Fuldatal, Kaufungen, Kassel, Lohfelden, Niestetal, Schauenburg, Vellmar und Landkreis Kassel
freuen sich, die Messebesucher am Stand 134 in der
Halle 1 zu begrüßen.
Anlässlich des Jubiläums werden sich die Messetafeln
der Verbandsmitglieder mit einem Rückblick über die
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
ZRK und seine verbandsangehörigen Städte
und Gemeinden laden zu einem Besuch am
Stand 134 in der Halle 1 ein.
Betreut wird der Stand auch in diesem Jahr von Beschäftigten der Städte und Gemeinden sowie des Verbandes.
Bürgersprechstunde
mit Bürgermeister Manfred Schaub
Dienstag, 04. November 2014, ab 14 Uhr
Anlässlich der Messe steht Bürgermeister Manfred
Schaub in einer Sprechstunde zu persönlichen Gesprächen zur Verfügung. Sei es für Fragen zur aktuelle
Entwicklung der Stadt, künftige Planungen oder Fragen
zum alltäglichen Leben.
Baunatal
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Seite 7
Schüler verwandeln Außenwand am Aqua-Park in ein „Schiff“
Jugendliche stellten erste Entwürfe zur Neu-Gestaltung vor
Sandra Pape Bädermanagerin, Lara Pape, Jamie-Lee Pointer, Jan Wohlrab, David Adamietz, Evelyn Edelmann, Jan Eskuche, Kunstlehrerin Judit
Rozsas und Schulleiter Walter Kayser vor der Außenwand, die neu gestaltet
werden soll.
Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Künstlerisches Werken
haben viele tolle Ideen für die Gestaltung des Außenbereiches der „Alten
Umkleide“ des Aqua-Parks Baunatal.
Bereits jetzt wird im Aqua-Park die kommende Freibadsaison vorbereitet. So wird u.a. die Sandfläche zu einem
maritimen Erholungsbereich umgestaltet. Im Rahmen
eines Schülerbeteiligungsprojektes soll auch die unansehnliche Außenfassade verschönert werden. Dazu wird
gemeinsam mit dem Wahlpflichtkurs „Künstlerisches Werken“ des Jahrgangs 7 der Theodor-Heuss-Schule in Baunatal, unter Leitung der Kunstlehrerin Frau Judit Rozsas,
die graue Außenwand der „Alten Umkleide“ künstlerisch
in ein Schiff verwandelt.
Erste Skizzen vorgestellt
Schon in der Vorbereitungsphase haben die Schülerinnen
und Schüler sehr viel Spaß und Lust, sich künstlerisch zu
„verewigen“. Bädermanagerin Sandra Pape freute sich
über die ersten Skizzen, die die Schülerinnen und Schüler
ihr bei einem Vor-Ort-Termin jetzt vorgestellt hatten. Die
Palette der Motive reicht von Delfinen über Tintenfische
bis hin zum Taucher - ganz viele lebendige Ideen rund um
das Thema Wasser. Nach den Herbstferien wird bereits
gefräst. Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses „Künstlerisches Werken“ gestalten ihre ganz eigenen
Bullaugen aus Holzelementen. Im Frühjahr sollen die
Kunstwerke fertig sein und an der Außenfassade befestigt
werden. „Wir sind ganz gespannt auf die nächsten
Schritte und werden die einzelnen kreativen Phasen regelmäßig begleiten“, sagte Sandra Pape.
Ein Dank des Aqua-Park-Teams gilt schon jetzt allen an
diesem Projekt beteiligten Schülerinnen und Schülern der
Theodor-Heuss-Schule für ihre tollen Ideen und ihr Engagement.
Gruseliger Badespaß zu Halloween im Aqua-Park
Treuekartenaktion läuft weiter - Frauenschwimmen am 3.11.2014
Auch in der kalten Jahreszeit bietet der Aqua-Park trotz
der laufenden Sanierungsarbeiten im Freizeitbad seinen
großen und kleinen Badegästen Badespaß pur.
Halloween und Frauenschwimmen
Freuen können sich die Besucher schon jetzt auf ein
wahrhaft „gruseliges“ Badevergnügen: Vom 25.10 bis
2.11.2014 steht der Aqua-Park ganz im Zeichen von Halloween. Und wer am Halloween-Tag selbst, am Freitag,
dem 31.10.2014, im Kostüm kommt, hat freien Eintritt!
Saunaland
Gute Erholung bietet im Herbst und Winter auch der Besuch im Saunaland mit Aufguss- und Trockensauna,
Dampfbad, Taucherbecken und Ruheraum.
Öffnungszeiten
Montag
10 bis 20 Uhr
Dienstag bis Sonntag
8 bis 20 Uhr
Feiertage
8 bis 20 Uhr
(Badeschluss jeweils 19.30 Uhr)
Am Montag, dem 3.11.2014, gehört das Sportbad in der
Zeit von 10 bis 12 Uhr beim beliebten Frauenschwimmen wieder ganz allein den weiblichen Badegästen, Männer haben während dieser Zeit keinen Zutritt.
Treuekarten-Aktion
Bis zur Wiedereröffnung des Freizeitbades läuft die „Baustellen-Treuekarten-Aktion“ im Aqua-Park weiter. Badegäste können die Treuekarte bei jedem Besuch an der
Kasse abstempeln lassen. Beim fünften Besuch gibt es
eine Treueprämie, der zehnte Besuch ist kostenlos.
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Das Aqua-Park-Team lädt ein zum Halloween-Spaß.
(Foto: Archiv)
Seite 8
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Baunatal
Erfolgreiche sechs Monate in der neuen Stadtbibliothek
Über 77 000 Entleihungen - Vorschau auf Veranstaltungen in den kommenden Wochen
Nach einem halben Jahr ist es zwar noch etwas früh, um Bilanz zu ziehen. Doch freut sich das Team der Stadtbücherei
über die ungebrochene, sehr gute Nutzung der am 12. April
neu eröffneten Stadtbücherei. Seit dem Eröffnungstag hat
die Einrichtung über 1000 neue Leserinnen und Leser gewonnen. Über 77.000 Entleihungen wurden gezählt, der Bestand ist auf 39.000 Bücher und andere Medien
angewachsen. Das Angebot ist sehr vielfältig und reicht vom
Bilderbuch über Romane und Zeitschriften bis zum Sachbuch, vom Hörbuch, über Filme bis hin zum Konsolenspiel.
Die neue Stadtbibliothek mit den hellen Glasfronten hat großen Zulauf.
Aktuelle Bestseller zur Buchmesse
Gerade jetzt lohnt sich für Leseratten ein Besuch in der
Stadtbücherei, denn zur Frankfurter Buchmesse erschien
eine Fülle interessanter neuer Buchtitel. Aktuelle Bestseller
und die wichtigsten Neuerscheinungen sind bereits jetzt in
der Bücherei vorhanden und können dort ausgeliehen werden. „Wir versuchen so aktuell wie möglich zu sein und erfüllen auch so manchen Wunsch unserer Leser“, so Sabrina
Krainhöfner, neue Auszubildende im Team der Stadtbücherei, die gerade neue Romane ins Regal räumt.
Da im Ausleihbetrieb inzwischen immer mehr Routine gewonnen werden konnte, ist nun auch wieder Zeit für den kulturellen Auftrag der Stadtbücherei, die sich auch als Ort für
literarische Veranstaltungen versteht.
Der neue Veranstaltungsraum im Obergeschoss wird im täglichen Geschäft vormittags häufig für Klassenführungen genutzt und steht am Nachmittag meistens als ruhiger
Leseraum allen Nutzern der Bücherei zur Verfügung. Immer
häufiger verabreden sich hier auch Schüler für die Ausarbeitung von Gruppenarbeiten oder Referaten.
In den kommenden Wochen wird der Raum erstmalig für
eine Reihe von Veranstaltungen genutzt.
Puppentheater am 24.10.
Den Auftakt macht am 24.10.2014
ein Gastspiel eines Puppentheaters. Nach der riesigen Resonanz,
die das Puppentheater am Eröffnungstag im April gefunden hatte,
sollen nun in der Bücherei erneut
die Puppen für die Kinder tanzen.
Kirsten Roß vom Puppentheater
Pulcinella spielt um 16 Uhr das
Stück „Die Kürbiskobolde“. Hier erfahren Kinder ab 3 Jahren, was
alles passiert, wenn man Kürbisse
im Mondschein gießt! Der Eintritt beträgt 3 €.
Spieletreff
Zum neuen Veranstaltungsangebot der Stadtbücherei gehört
auch ein Spieletreff, der zum zweiten Mal am Mittwoch,
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Auszubildende Sabrina Krainhöfner präsentiert aktuelle Bestseller, die bei
der Frankfurter Buchmesse vorgestellt wurden.
12.11.2014 von 19 bis 21 Uhr stattfinden wird. Hierfür
konnte der Baunataler Ortwin Boenke gewonnen werde, der
selbst ein leidenschaftlicher Spieler ist. Gemeinsam mit dem
Team der Stadtbücherei wird er neue und bewährte Spiele
vorstellen und mit den Gästen ausprobieren.
Lesungen im November und Dezember
Am Donnerstag, 13.11.2014, um 19 Uhr liest der Kasseler
Krimi-Autor Matthias Gibert aus seinem neuesten Fall um
Kommissar Paul Lenz. Der neue Titel „Müllhalde“ ist bereits
der 13. Fall der beliebten Reihe. Die Veranstaltung wurde
organisiert von der vhs Region Kassel und der Stadtbücherei. Der Eintritt beträgt 5 €.
Eine weitere Krimi-Lesung findet am Donnerstag,
04.12.2014 statt. Um 19 Uhr liest der gebürtige Baunataler
Matthias Altenburg aus seinem brandneuen Krimi „Die Sterntaler-Verschwörung“, der erst am 28. November erscheinen
wird. Die Krimireihe mit Kommissar Marthaler schreibt Matthias Altenburg unter dem Pseudonym Jan Seghers.Diese
Lesung wird gemeinsam von der Buchhandlung Eulenspiegel und der Stadtbücherei veranstaltet. Eintrittskarten zum
Preis von 10 € sind bei beiden Einrichtungen erhältlich.
Für Ende November ist im Rahmen der Kooperation mit den
Grundschulen ein Besuch des beliebten Kinder- und Jugendbuchautors Jürgen Banscherus geplant. Der Autor
der Kinderkrimi-Reihe um den lustigen Kommissar Kwiatkowski, liest für die dritten Jahrgänge. Diese Schüler-Lesungen sind im Rahmen der Leseförderung als geschlossene
Veranstaltungen geplant.
Weitere Informationen zum Veranstaltungsprogramm sind
vor Ort, im Internet oder telefonisch in der Stadtbücherei
unter 0561/4992-123 zu erfragen.
Baunatal
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Seite 9
Verband für Abwasserbeseitigung und Hochwasserschutz Baunatal-Schauenburg
Vorausschauende Planung durch Investitionen
schwindkgkeit in die Lage versetzt, bei erhöhten Zulauffrachten schneller zu arbeiten. Dadurch sinkt der Gehalt der
Trockensubstanz im Belebungsbecken bei gleichbleibender
Reinigungsleistung. Mit dem Verfahren werden die Belüftungskosten gesenkt, der Energiegehalt des Überschussschlammes für die Schlammfaulung erhöht sich, die
Gasausbeute wird gesteigert und die Blockheizkraftwerke
(BHKW) werden effektiv betrieben.
Die Kläranlage Kirchbauna ist technisch auf dem neuesten Stand
Um die Gewässer dauerhaft vor Schadstoffen und übermäßigen Nährstoffeinträgen zu schützen, betreibt der Verband
für Abwasserbeseitigung und Hochwasserschutz BaunatalSchauenburg (VAH) eine Kläranlage in Baunatal-Kirchbauna. Diese stellt einen wichtigen Bestandteil des
Gewässerschutzes dar.
Angeschlossen an die Verbandskläranlage Kirchbauna sind
das Abwasser der Orts- bzw. Stadtteile Hoof und Elgershausen sowie Altenritte, Altenbauna, Großenritte und Kirchbauna. Guntershausen besitzt aufgrund der exponierten
topographischen Lage eine eigene Kläranlage, die Schauenburger Ortsteile Martinhagen, Elmshagen und Breitenbach sind an die Kläranlage in Breitenbach angeschlossen.
Beide Kläranlagen werden von Mitarbeitern des VAH betreut.
Hertingshausen ist an die Kläranlage des Abwasserverbands
Edermünde in Grifte und Rengershausen an die Anlage der
Stadt Kassel angeschlossen.
Vorausschauende Planung
Investitionen des Verbands in den letzten Jahren sind die
Auswirkungen einer vorausschauenden Planung. Der großtechnische Einsatz des Bioserve-Energy-Verfahrens auf der
Kläranlage Baunatal wurde im Februar 2010 begonnen und
wird bis heute betrieben.
Blockheizkraftwerk
Erneuerung der Blockheizkraftwerke - Beheizung
Betriebsgebäude ohne Fremdenergie
Durch die Erneuerung der BHKW in der Kläranlage kann der
Verband eine effektive Ausnutzung des bei der Schlammfaulung anfallenden Klärgases für die Zukunft gewährleisten.
Der erzeugte Strom wird ausschließlich für den Eigenbedarf
genutzt (Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz). Dadurch konnte
der VAH den Anteil des eigenerzeugten Stroms von 55 %
auf über 65 % steigern. Aus Sicht der Geschäftsführung ist
dies ein TOP-Wert. Die erzeugte Wärme wird zu 100% für
die Beheizung der Betriebsgebäude und des Faulbehälters
genutzt, so dass keine Fremdenergie wie Heizöl oder Gas
erforderlich ist.
Biologischer Abbau von Phosphor durch neue
Messtechnik und Dosieranlage
Durch den Einbau neuer Online Messtechnik und einer
neuen Dosieranlage wird der Fällmittelverbrauch optimal auf
die erforderliche Menge eingestellt. Eine Überdosierung und
ein sicherer Abbau des Phosphors im Abwasser sind somit
gewährleistet. Teilbereiche des vorhandenen Phosphors
werden durch den Umbau zweier vorhandener Becken biologisch abgebaut. Die Investition konnte der VAH mit der Abwasserabgabe zu 100% verrechnen.
Projekte für 2014/2015
Messschrank für Phosphat-online-Messungen
Erhöhte Stoffwechselgeschwindigkeit der Bakterien und Senkung der Kosten
Die Oberflächenspannung wird durch Tenside herabgesetzt,
indem sie das Fett vom Wasser lösen. So wird die Durchlässigkeit der Zellmembran der Belebtschlammbakterien deutlich erhöht; die Bakterien können die Zulauffrachten
schneller verarbeiten. Durch das Verfahren sinkt der Gehalt
an Trockensubstanz im Belebungsbecken. Dadurch werden
die Bakterien durch die erhöhte Stoffwechselge-
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Durch die Erstellung einer Energieeffizienz-Analyse für die
Kläranlage Baunatal und Begutachtung der einzelnen Bauwerke mit maschineller Ausrüstung wird zur Zeit für die
nächsten Jahre ein sicheres und schlüssiges Investitionsprogramm für den VAH erstellt. Dies geschieht für weitere
vorausschauende Planungen zum Wohle der Allgemeinheit.
Auch diese Maßnahme wird vom Regierungspräsidium Kassel gefördert.
Für weitere Informationen steht Ihnen VAH-Geschäftsführer Hartmut Wicke, hartmut.wicke@stadt-baunatal,
Tel. 0561-4992-288 zur Verfügung. Aktuelle Infos sind
auch unter der Homepage www.vah-bs.de abrufbar.
Seite 10
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Baunatal
„Impressionen vom Meer und Mehr“ im Rathausfoyer
Neue Ausstellung mit vielen maritimen Motiven ist bis zum 21.11.2014 zu sehen
Wer mitten im Herbst von sonnigen Urlaubstagen träumen möchte, ist bei der neuen Ausstellung im Rathausfoyer genau richtig. Bis zum 21.11.2014 entführen die
farbenfrohen Bilder von Inge und Gerd R. Kirsch die
Betrachter unter der Überschrift „Impressionen vom
Meer und Mehr“ in eine bunte Sommerwelt. Die Reise
führt in malerische Hafenstädte, auf einer „Kutterfahrt“
auf der Ostsee weht kräftig der „Segelwind, während
in Andalusien die Sonne vom Himmel brennt. Daneben
lohnt sich der Blick auf die Stillleben mit bunten Sommersträußen ebenso wie die Beachtung der abstrakten
„Felderfarben im Herbst“ und den „Mai am Meer“ oder
der Bleistiftzeichnungen, die u.a. einen Tag an der Ostsee darstellen.
Zur Eröffnung der neuen Ausstellung begrüßte Stadträtin Ursula Gerstung-Otoo rund 40 Besucherinnen
und Besucher im Foyer, denen sie gemeinsam mit dem
Künstlerpaar die Bilder vorstellte. Dabei erfuhren die
Gäste auch, dass Inge und Gerd R. Kirsch gebürtige
Kasseler sind. Seit fast 40 Jahren sind sie auf der Insel
Fehmarn frei schaffend tätig. Schwerpunkte ihrer Arbeiten sind Küstenlandschaften und maritime Motive
der Inselregion. Doch ihre Arbeitspalette ist breit gefächert und reicht zudem von Reisebildern über Stillleben
und Blumenbildern bis zu abstrakten Motiven in verschiedenen Techniken.
Am Dienstag, dem 28. Oktober um 15 Uhr, ist es soweit: Das
Repair Café Baunatal öffnet im Jugendzentrum „Second
Home“. Nach Vorbild seines niederländischen Namensgebers ist Baunatal in der langen Reihe der Repair Cafés in
Deutschland nun das jüngste Kind. „Mit Spaß reparieren
statt wegwerfen!“, so lautet das Motto dieses Angebots. Ist
ein Gegenstand, wie z. B. Toaster oder Stuhl, kaputt , findet
man im Repair Café ehrenamtliche Fachleute, die bei der
Reparatur mit Rat und Tat helfen.
Dank der Überzeugungsarbeit der Freiwilligenlotsen
Baunatal konnten mittlerweile 10 engagierte Fachmänner
und -frauen mit unterschiedlichsten Kenntnissen für dieses
Angebot gewonnen werden. Unterstützt wird das Team auch
vom Jugendzentrum „Second Home“ und der
Engagementförderstelle der Stadt Baunatal.
Das „Café“ bietet Hilfe bei unterschiedlichsten
Reparaturen - angefangen bei kleinen Elektrogeräten und
Glasgegenständen (z. B. Tiffany-Lampen), über Hard- und
Softwarefehlern des Computers bis zu kleinen Möbeln bis
hin zu Bekleidung. Zusätzlich wird mit Kaffee und Kuchen
für eine gemütliche Atmosphäre gesorgt. Das Angebot ist
kostenfrei, Spenden werden zur Anschaffung von Werkzeug
oder Verbrauchsmaterial nicht abgewiesen.
Herzlich eingeladen am Eröffnungsnachmittag sind
Hilfesuchende für Reparaturen sowie jeder, der eigene
Handwerkskenntnisse einbringen möchte.
Kerstin Krug, Kulturfachbereich; Stadträtin Ursula Gerstung-Otoo sowie das
Künstlerpaar Inge und Gerd R. Kirsch bei der Ausstellungseröffnung.
Ziel ist Erhöhung des Fahrradverkehrs in Baunatal
Fachleute folgten Einladung zum Radforum im Rathaus - Ideen und Strategien entwickelt
Zum Radforum hatte die Stadt Baunatal eingeladen. Ziel war
es, Strategien und Ziele zu entwickeln, um den Radverkehrsanteil in Baunatal zu erhöhen. Begrüßt wurden die Teilnehmer vom Vorsitzenden der Radwegeprojektgruppe Ingo
Koch. Bürgermeister Manfred Schaub erläuterte Ansatzpunkte für Ziele und Strategien im Bereich der Stadt Baunatal und ging auf die aktuelle Situation ein. Der
Projektverantwortliche Radwege bei der Stadt Baunatal,
Hartmut Wicke, stellte die bisherigen Tätigkeiten im Bereich
Infrastruktur, Mobilität, Tourismus, Öffentlichkeit und Kommunikation vor. Mit vielen Ideen brachten sich u.a. der Radwegebeauftragte des Landkreises Kassel Rudi Roy, Norbert
Dippel von Hessen Mobil, die Radwegebeauftragte der Stadt
Kassel Anne Grimm, der Radwegebeauftragte der Gemeinde Schauenburg Marco Berger, die Interessenvertretung
des
ADFC
und
die
Teilnehmer
der
Radwegeprojektgruppe Baunatal ein. Die Teilnehmer waren
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Bürgermeister Manfred Schaub erläuterte die Situation in Baunatal.
sich einig, dass verstärkt Augenmerk auf Öffentlichkeitsarbeit
hinsichtlich des Radverkehrs gelegt werden sollte. Weiterhin
sei durch den zunehmenden Radverkehr die Erweiterung
von Fahrradabstellflächen bzw. Fahrradboxen zu berücksichtigen.
Weitere Informationen gibt es bei Hartmut Wicke, Tel.:
0561/4992-288, E-Mail hartmut.wicke@stadt-baunatal.de
Baunatal
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Seite 11
Kinder wünschen sich grüne Wiesen und viele Tiere in der Stadt
Verschiedene Aktionen während Veranstaltungsreihe für Baunataler Mädchen und Jungen
Die Schülerinnen und Schüler aus der 4a der Grundschule Am Stadtpark
waren sehr kreativ beim Gestalten ihrer „Wahrzeichen von Baunatal“. Dazu
gehörte eine Sonne, die auch in Zukunft stets über der Stadt scheinen soll.
Grüne Wiesen und einen
gesunden Wald, Bäume,
Pflanzen und viele Tiere
- bei den Baunataler Kindern steht der Wunsch
nach einer schönen, intakten Natur und Umwelt
rund um ihre Heimatstadt ganz obenan.
In der zurückliegenden Auf dem Holzbrett zeichneten Schülerinnen die einzelnen Stadtteile ein, die
Woche hatten viele Kin- durch
eine bunte Perlenkette miteinander anlässlich der von der verbunden sind.
der AG „Kulturelle Bildung“ initiierten Veranstaltungsreihe „Wir träumen uns
die Welt - wie sie uns gefällt“ bei verschiedenen Spielund Mitmachaktionen, die u.a. die AWO-Familienbildungsstätte, die Malschule, das Spielmobil Augustine,
und die VHS angeboten hatten, ihren „Traum von morgen“ gebastelt und gemalt.
„Wahrzeichen von Baunatal“
Ihre „Wahrzeichen von Baunatal“ gestalteten beispielsweise Kinder aus der 4a der Grundschule Am Stadtpark
beim Bastelangebot mit dem Spielmobil Augustine im Jugendzentrum Second Home. Dazu gehörte unter anderem eine strahlende Sonne aus Playmais ebenso wie ein
Rathausmodell aus Karton. „Wir gehen sehr gern zum
Rathaus, weil da die Stadtbibliothek ist, die finden wir
ganz toll“, sagten Mary, Leonie und Celine.
Auch VW gehört zu den Wahrzeichen der Stadt, befanden Miriam, Evelin, Sabrin und Viktoria, die kleine Käfermodelle und das VW-Zeichen aus Knete formten.
Wünschen würden sich die Grundschulkinder, dass in
der Zukunft „weniger Autos in der Stadt fahren und wir
ganz viel Platz für die Natur haben“, da waren sie sich
einig.
Ausstellung im Stadtmuseum
Ihrer Fantasie freien Lauf ließen die Schülerinnen und
Schüler der Malschule Baunatal. Im Stadtmuseum Altenritte wurden die Werke der kleinen Künstler am zurückliegenden Mittwoch präsentiert. Musikalisch umrahmt
wurde die kleine Ausstellungseröffnung von Violinenspie-
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Ulrike Barth, Lehrerin Musikschule (links), mit ihrem Streicherensemble und
fünf der jungen Künstlern (rechts), dahinter Joachim Arndt, Leiter Musikschule, und Erste Stadträtin Silke Engler bei der Präsentation der Bilder.
Violinenspieler aus der Musikschule spielten zur Präsentation der Bilder im
Stadtmuseum.
lern der Musikschule Baunatal.
Die Bilder der Kinder sind noch bis
Ende Dezember
im Stadtmuseum
zu sehen.
Des Weiteren gab
es eine Schreibwerkstatt im VHSHaus
Am
Erlenbach, bei der
Kinder unter der
Überschrift „Traum
von morgen“ eigene Texte formulierten.
Der
zum
Ab- Mit einem Luftballonwettbewerb auf dem Geschluss der Akti- lände der AWO-Familienbildungsstätte startete
ionswoche
am die Aktionswoche.
Wochenende in der Baunataler Musikschule geplante
Workshop für alle Musikinteressierten zum Thema „Zukunftstraum - Traumzukunft in Baunatal“ musste wegen
Krankheit ausfallen. Im November soll der Workshop
nachgeholt werden. Der neue Termin wir rechtzeitig bekannt gegeben.
Seite 12
Ausgabe 43
I
Baunatal
22. Oktober 2014
Multivision 2014/2015 in der Stadthalle
Montag, 03.11.2014, 19.30 Uhr
ISLAND - Im Rausch der Sinne
Dienstag, 02.12.2014, 18.30 Uhr
NATURWUNDER ERDE (Freier Eintritt!)
Dienstag, 06.01.2015, 16 Uhr
DIE TIERE AFRIKAS
Eintrittspreise - Vorverkauf: 4,30 € Abendkasse: 5 €
Dienstag, 06.01.2015, 19.30 Uhr
ECUADOR - Galapagos
© Bleyer
Montag, 03.11.2014, 19.30 Uhr
ISLAND - Im Rausch der Sinne
Dienstag, 10.02.2015, 19.30 Uhr
Wenn dir der Atem stockt, weil du nicht glauben kannst,
welche Farben und raue Schönheit sich offenbaren,
dann liegt es an ISLAND! Wenn deine Sinne grenzenlos berauscht sind und du den schmalen Grat der bewohnbaren Welt spüren kannst, dann bist du
angekommen: in ISLAND.
Dienstag, 26.03.2015, 19.30 Uhr
Eintrittspreise
Einzelpreise
Abopreise
Vorverkauf
9,80 €
25,00 € - 47,36 €
WILDES DEUTSCHLAND
ERDE EXTREM
Expeditionen an den Rand des Möglichen
Abendkasse
11,00 €
-
Kabarettsaison 2014/2015 im Stadtteilzentrum am Baunsberg
Freitag, 28.11.2014, 20 Uhr
LITERARISCHES KABARETT HERRENZIMMER
„Und der Himmel über uns“
Freitag, 12.12.2014, 20 Uhr
BERND GIESEKING
„Ab dafür!“
Freitag, 30.01.2014, 20 Uhr
DAGMAR SCHÖNLEBER
„Schöner leben“
Freitag, 13.03.2015, 20 uhr
STEPHAN BAUER
„Warum heiraten - Leasing tut’s doch auch!“
Eintrittspreise
Einzelpreise
Abopreise
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Vorverkauf
17,50 €
37,32 € - 62,20 €
Freitag, 13.03.2015, 20 uhr
STEPHAN BAUER
„Warum heiraten - Leasing tut’s
doch auch!“
Nach 6 trostlosen Jahren als
Single ist Stephan Bauer endlich
wieder unter der Haube. Und was
für eine Granate! 25 Jahre alt,
Traummaße, klug und selbständig.Neben einer jungen Frau an
der Seite fühlt sich Mann plötzlich © IBauertaintment
steinalt und mopsig. Die alten Ausreden: "Ich hab ja
einen Waschbrettbauch, aber der versteckt sich unter
meinem Fett" funktionieren nur noch mittelprächtig.
Auch der Alltag bringt das junge Paar an den Rand der
Verzweiflung. Flatrate-Saufen, Facebook und ausschweifende Sexphantasien bei ihr treffen auf Ruhebedürfnis, Bionahrung und Missionarsstellung bei ihm.
Bleibt die Frage, warum man sich eine Partnerin sucht,
mit der man sowenig Gemeinsamkeiten hat.
Abendkasse
19,00 €
-
Baunatal
Ausgabe 43
I
Seite 13
22. Oktober 2014
Theatersaison in der Stadthalle startet
Attraktive Ermäßigungen beim Abonnement
Am 29. September 2014 hat in der Stadthalle die Theatersaison 2014/2015 begonnen. Aus Funk und Fernsehe bekannte Künstlerinnen und Künstler versprechen hochklassigen Theatergenuss.
Freitag, 07.11.2014, 20.00 Uhr
Ziemlich beste Freunde
mit Timothy Peach und Felix Frenken
Freitag, 05.12.2014, 20.00 Uhr
Sei lieb zu meiner Frau
mit Hugo Egon Balder, René Heinersdorff u. a.
Montag, 19.01.2015, 20.00 Uhr
Auf und davon
mit Max Tidof, Martine Schrey und Natalie O’Hara
Donnerstag, 26.02.2015, 20.00 Uhr
Mein Freund Harvey
mit Volker Lechtenbrink, Maria Hartmann u. a.
Dienstag, 24.03.2015, 20.00 Uhr
Golden Girls
mit Anita Kupsch, Karl-Heinz von Hassel u. a.
Neben der Möglichkeit, einzelne Veranstaltungen zu besuchen, bietet ein Theaterabonnement viele Vorteile:
25 % Preisermäßigung
Keine Vorverkaufsgebühren
Fester Stammplatz
Freie Übertragbarkeit der Karten
Keine Wartezeiten an der Abendkasse
Auswahl und Bestellung der verfügbaren Plätze bei der
Stadthallenverwaltung im Rathaus Baunatal, Frau Karin
Paar, 1. Etage, Zimmer 109, Tel.: 0561/4992-214.
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Ziemlich beste Freunde
© Matthias Stutte
Der reiche, seit einem Paragliding-Unfall
vom
Hals
abwärts gelähmte Philippe hat
genug vom scheinheiligen Mitleidsgetue seiner Umwelt. Er
sucht einen neuen Pfleger, denn
keiner hält bei ihm aus. Da
schneit der freche Ex-Knacki
Driss aus der Pariser Banlieu herein, der – um Arbeitslosengeld
beziehen zu können – eigentlich
nur Philippes Unterschrift auf
seiner Ablehnung braucht. Doch
der Außenseiter gefällt Philippe
und so engagiert er ihn vom Fleck
weg. Eine gute Entscheidung,
denn die Männern werden mit der
Zeit „ziemlich beste Freunde“ –
und
das
nicht
nur,
weil
Driss
mit
seiner
unkonventionellen Art Philippes steife Entourage gehörig
aufmischt. Auch
Philippe
eröffnet
Driss
neue
Lebensperspektiven.
Preise für
Preise für
Preise für
6 Veran- Wahlabo (3 wählbare Wahlabo (4 wählbare
staltungen Veranstaltungen)
Veranstaltungen)
1. Parkett 126,00 €
nur im 6er Abo
erhältlich
nur im 6er Abo
erhältlich
2. Parkett 111,00 €
57,00 € (inkl. 29.09.) 75,00 € (inkl. 29.09.)
54,00 €
72,00 €
3. Parkett 88,50 €
48,00 € (inkl. 29.09.) 61,50 € (inkl. 29.09.)
40,50 €
54,00 €
Seite 14
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Baunatal
Baunatal
Ausgabe 43
"-8 9:9;:--
" !#
$ % &'' (' )''*#' +,
' . /#' -'0 . 1
2
*# 9' )%3 . 9' 4556 *#76'&&&'
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
I
22. Oktober 2014
Seite 15
Seite 16
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Baunatal
Baunatal
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Seite 17
Seite 18
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Baunatal
Baunatal
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Aus dem Rathaus
Öffentliche Einrichtungen
geschlossen
Am Mittwoch, 05. November 2014, sind von 9.00 - 11:45 Uhr das Rathaus,
das Bürgerbüro, die Stadtwerke und alle Außenstellen der Stadt Baunatal wegen einer Personalversammlung geschlossen.
Es wird um Verständnis gebeten.
Hobbygärtner aufgepasst!
„Kompost zum Sonderpreis“ Herbstaktion der Biokompostierungsanlagen noch bis zum 31.10.14
Kompost, die Bio-Energiequelle, schwarz, kraftvoll, wachstumsfördernd.
Verhelfen Sie Ihrem Garten wieder zu neuer Kraft!
Der auf unseren Biokompostierungsanlagen in Hofgeismar, Fuldatal und Lohfelden hergestellte Qualitätskompost ist hygienisierter Kompost zur Bodenverbesserung und Düngung. Qualitätskompost ist ein guter Ersatz für Torf. Qualitätskompost wird nach den strengen Richtlinien der „Bundesgütegemeinschaft
Kompost“ regelmäßig auf Inhaltstoffe und Qualität untersucht.
Unsere Sonderpreise
100 Liter Qualitätskompost (10 mm oder 20 mm gesiebt, lose)
2,00 €
Ab 0,5 cbm ( < 10 mm und < 20 mm)
15,00 €/cbm
10 Kompostgutscheine à 100 Liter Qualitätskompost für
15,00 €
Die Gutscheine können auch nach der Sonderpreisaktion eingelöst werden.
Der Kompost wird nur an Kleinabnehmer zum Sonderpreis abgegeben
und nur solange der Vorrat reicht.
Qualitätskompost ist auch das Ausgangssubstrat für die Herstellung unserer
Garten-, Pflanz- und Blumenerden:
Oberhessische Gartenerde (lose Ware) – ein gebrauchsfertiger und kostengünstiger Mutterbodenersatz für den Profi-Gartenbau und anspruchsvollen
Hobbygärtner.
Oberhessische Premium Blumenerde (Sackware) - ein gebrauchs-fertiges
Kultursubstrat mit organischen Langzeitdüngern in natur-schwarz, bestens
auch für die dekorative Grabpflege geeignet.
Oberhessische Premium Pflanzerde (lose Ware) – Spezialerde im anspruchsvollen Hobbygarten, optimale Bodenverbesserung für besonders
nährstoffbedürftige Stauden, Rosen und Ziergehölze.
Rindenmulch, vorwiegend Kiefer (lose Ware) – zur dekorativen Abdeckung
von Stauden, Baumscheiben und Wegen, vermindert frostbedingten Rückzug
der Bodentiere in tiefere Schichten.
Kompost bringt Leben in den Boden.
Wo: - Biokompostierungsanlage Hofgeismar, Kirschenplantage 1
- Biokompostierungsanlage Lohfelden-Vollmarshausen, Sandwiesen 5
- Biokompostierungsanlage Fuldatal-Rothwesten, Gut Eichenberg 12
Wann:
montags - donnerstags 7.45 – 16.00 Uhr
freitags 7.45 – 14.30 Uhr
Zu diesen Zeiten können auch kompostierbare Gartenabfälle gegen Gebühr
abgegeben werden. Sortenreiner Baum- und Heckenschnitt wird kostenfrei
angenommen.
Nähere Informationen sind bei der Abfallentsorgung Kreis Kassel unter Tel:
0561/ 1003-1133 und unter www.abfall-kreis-kassel.de erhältlich.
Stellenausschreibung
Stellenausschreibung
Der Magistrat der Stadt Baunatal stellt für den kommunalen Eigenbetrieb
„Stadtwerke Baunatal“ mit den Betriebszweigen Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung, Fernwärme, Straßenbeleuchtung, Energie und Städtische Bäder zum 1. September 2015
Der Magistrat der Stadt Baunatal stellt für den kommunalen Eigenbetrieb
„Stadtwerke Baunatal“ mit den Betriebszweigen Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung, Fernwärme, Straßenbeleuchtung, Energie und Städtische Bäder zum 1. September 2015
eine Auszubildende/einen Auszubildenden für den
Beruf der Fachkraft für Wasserversorgungstechnik
eine Auszubildende/einen Auszubildenden für den
Beruf der/des Fachangestellten für Bäderbetriebe
ein.
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Das Ausbildungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD).
ein.
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Das Ausbildungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD).
Ihre Aufgaben:
Die Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik sind für eine Versorgung
mit einwandfreiem Trinkwasser verantwortlich. Sie bedienen und überwachen Maschinen und Anlagen, die Wasser fördern, aufbereiten oder
weiterleiten.
Der Schwerpunkt in der Ausbildung liegt in der Wassergewinnung, Wasseraufbereitung, Wasserspeicherung und Wasserverteilung. Bei Störungen greifen die Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik eigenständig
ein. Dabei werden Pumpen, Rohrleitungen oder andere Betriebseinrichtungen repariert und installiert.
Ihre Aufgaben:
Bäder sind heute multifunktionale Sport- und Freizeitanlagen mit breit
gefächerten Aufgabengebieten. Entsprechend vielfältig sind die Ausbildungsinhalte.
Während der Ausbildungszeit erhalten die Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik eine Ausbildung zur elektrotechnisch befähigten Person.
Das Anforderungsprofil:
· guter Haupt-, oder Realschulabschluss
· technisches Verständnis und handwerkliches Geschick
· Teamfähigkeit
· Geschick im Umgang mit Menschen / soziales Verhalten
· Körperliche Fitness
· Freundliche und hilfsbereite Art auf Menschen zuzugehen
und sich ihrer Probleme anzunehmen
· Flexibilität
Die Stadt Baunatal will ihren Beitrag zur beruflichen und gesellschaftlichen Gleichstellung von Frauen und Männern leisten und fordert Frauen
deshalb nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher
Eignung bevorzugt eingestellt.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 053.643:7 bis zum 24. Oktober 2014 an den Magistrat
der Stadt Baunatal, Produktbereich Personal, Marktplatz 14, 34225 Baunatal. (www.baunatal.de)
Auf die Verwendung von Bewerbungsmappen sowie von Originalunterlagen bitten wir zu verzichten, da die Unterlagen nach Abschluss des
Verfahrens nicht zurückgeschickt werden.
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Seite 19
Ein Schwerpunkt der Ausbildung ist das Schwimmen und Retten sowie
regelmäßiges Erste-Hilfe-Training als Grundlage für den verantwortlichen
Aufsichtsdienst. Die Betreuung und Beratung der Gäste, die Durchführung von Kursangeboten für Anfänger, Fortgeschrittene und Fitness, das
Arrangement von Sport- und Spielangeboten sowie die Öffentlichkeitsarbeit sind weitere Ausbildungspunkte. Die ständige Überwachung der
Wasserqualität und der Sicherheit von Bädereinrichtungen sowie die
Organisation von Betriebsabläufen gehören ebenso dazu, wie die Grundlagen der Schwimmbad- und Gebäudereinigung.
Das Anforderungsprofil:
· Haupt- oder Realschulabschluss
· stilgerechte Ausübung unterschiedlicher Schwimmtechniken sowie
Strecken- und Tieftauchen
· Geschick im Umgang mit Menschen / soziales Verhalten
· Sorgfalt, hohes Maß an Verantwortung und Zuverlässigkeit
· Freundliche und hilfsbereite Art auf Menschen zuzugehen
und sich ihrer Probleme anzunehmen
· sport- und bäderinteressiert
· gute körperliche Konstitution
· technisches Verständnis
Die Stadt Baunatal will ihren Beitrag zur beruflichen und gesellschaftlichen Gleichstellung von Frauen und Männern leisten und fordert Frauen
deshalb nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (inkl. erweitertem Führungszeugnis) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 053.663:25 bis zum
24. Oktober 2014 an den Magistrat der Stadt Baunatal, Produktbereich
Personal, Marktplatz 14, 34225 Baunatal. (www.baunatal.de)
Auf die Verwendung von Bewerbungsmappen sowie von Originalunterlagen bitten wir zu verzichten, da die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgeschickt werden.
Seite 20
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Das Bürgerbüro informiert
Das Bürgerbüro ist aufgrund einer Fortbildung am Dienstag, den 04. November 2014 nicht geöffnet.
Ihr Bürgerbüro-Team
Zweckverband Raum Kassel
Verkehrsplanung im Verband
gebiet überschreitende, integrierte Gesamtverkehrskonzept für den Individualund öffentlichen Verkehr. Auch Maßnahmen für bessere Luft und weniger Lärm
für die Bürger/innen in der Region sollen darin aufgezeigt werden.
Zur Abwicklung des Güterverkehrs, insbesondere des Schwerlastverkehrs,
werden Gewerbegebiete möglichst in unmittelbarer Nähe von Autobahnanschlüssen ausgewiesen. Mit dem Bau des zusätzlichen Autobahnanschlusses
(„Lohfeldener Rüssel“) wird die verkehrliche Belastung von Wohngebieten vermieden. Das Güterverkehrszentrum GVZ - speziell für transportintensive Betriebe - liegt verkehrlich optimal erschlossen. Eine Umschlaganlage für den
kombinierten Ladungsverkehr am Güterverkehrszentrum sowie Anschlussgleise an den großen Logistik- und Lagerhallen ermöglichen den Gütertransport
über die Schiene.
Mobilität auf hohem Niveau sichern und weiterentwickeln
Planungsgrundsätze für reibungslose Abläufe hatten wir mit unserem Gesamtverkehrsplan (GVP, 2003) festgelegt. Wesentliche Zielsetzung war dabei die Sicherung der Mobilität mit einem möglichst hohen Anteil des Umweltverbundes
(zu Fuß, Fahrrad, Bus und Bahn).
Der demografische Wandel, neue wirtschaftliche Entwicklungen und das damit
einhergehende veränderte Verkehrsgeschehen erfordern die Fortschreibung
des GVP.
Gemeinsam mit der Stadt Kassel, dem NVV und der KVG wird ein Verkehrsentwicklungsplan VEP 2025 für die Region Kassel erarbeitet. Ziel ist das Verbands-
Wenn Sie noch mehr über uns erfahren wollen, besuchen Sie uns im Internet
unter www.zrk-kassel.de.
Stellenausschreibung
Stellenausschreibung
Die Stadt Baunatal stellt zum Beginn des Kindergartenjahres 2015 für die
städtischen Einrichtungen für Kinder ein:
9 Berufspraktikantinnen/Berufspraktikanten
im Anerkennungsjahr
für die einjährige fachpraktische Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher
(Voraussetzung für die Bewerbung: erfolgreiche Teilnahme an der fachtheoretischen Ausbildung einer Fachschule für Sozialpädagogik)
In unseren modern ausgestatteten und fortschrittlich geführten Einrichtungen für Kinder mit 1 bis 7 Gruppen wird nach dem aktuellen Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan gearbeitet.
Neben einer tarifgerechten Bezahlung nach TVöD bieten wir eine umfangreiche fachpraktische Anleitung, persönliche Betreuung, Fachberatung, Fortbildungsmöglichkeiten sowie ein angenehmes Betriebsklima,
das Ihre Kreativität und Freude an der Arbeit unterstützen wird.
Wir suchen daher Berufspraktikantinnen und Berufspraktikanten, die sich
engagieren und mit uns zusammen einen Beitrag dazu leisten, dass sich
die Kinder bei uns wohlfühlen, sich gut entwickeln und lernen können.
Bei den angebotenen Praktikumsstellen handelt es sich um einen Platz
im Krippen- und 4 Plätze im Elementarbereich sowie 4 Plätze in der Betreuung von Schulkindern.
Ihre Aufgaben:
· Pädagogische Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern im Alter
von 10 Monaten bis Ende der Grundschulzeit
· Mitarbeit an der Umsetzung des städtischen pädagogischen
Konzeptes
· projektorientierte Arbeit und Mitwirkung an der stetigen Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit
Das Anforderungsprofil:
· mindestens mittlere Reife
· Fähigkeit, pädagogisch zu handeln
· Einfühlungsvermögen, Verantwortungsbewusstsein und wertschätzender Umgang mit Kindern, deren Eltern und Mitarbeitern
· Bereitschaft zur engagierten und konstruktiven Mitarbeit im Team
· Freundlichkeit, Sorgfalt und Kreativität
· Gute Kommunikationsfähigkeit
· Zielstrebigkeit und Aufgeschlossenheit
· Vorbildverhalten und positive Grundhaltung
· sicheres Auftreten und Selbstständigkeit
· Interesse an Fortbildung und an der persönlichen Weiterentwicklung
Die Stadt Baunatal will ihren Beitrag zur beruflichen und gesellschaftlichen Gleichstellung von Frauen und Männern leisten und fordert Männer
deshalb nachdrücklich zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (inkl. erweitertem Führungszeugnis) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer bis zum 24. Oktober 2014 an den Magistrat der Stadt Baunatal, Produktbereich Personal,
Kennziffer 052.22:136, Marktplatz 14, 34225 Baunatal. (www.baunatal.de)
Auf die Verwendung von Bewerbungsmappen sowie von Originalunterlagen bitten wir zu verzichten, da die Unterlagen nach Abschluss des
Verfahrens nicht zurückgeschickt werden.
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Baunatal
Die positive Entwicklung und fast vollständige Vermarktung machen eine Erweiterung erforderlich. Zusätzliche, verkehrlich optimale Flächen befinden sich
in Planung.
Zweckverband Raum Kassel, Ständeplatz 13, 34117 Kassel
Telefon: 0561/10970-0, Telefax: 0561/10970-35, E-Mail: info@zrk-kassel.de
Die Stadt Baunatal stellt zum 1. September 2015
ein.
vier Auszubildende für den Beruf
der/des Verwaltungsfachangestellten
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Das Ausbildungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD).
Ihre Aufgaben:
Verwaltungsfachangestellte beschäftigt die Stadt Baunatal in den unterschiedlichsten Bereichen. Sie sind für die Bürgerinnen und Bürger helfende und beratende Partner/innen. Das Berufsbild der/des Verwaltungsfachangestellten wird also von echten „Dienst“leistungen geprägt, z.B. als
Sachbearbeiter/in im Finanzwesen oder als Mitarbeiter/in im Bürgerbüro.
Um diese Aufgaben wahrnehmen zu können, müssen Verwaltungsfachangestellte zahlreiche und umfangreiche Rechts- und Verwaltungsvorschriften und deren praktische Anwendung kennen. Besonders wichtig
sind aber auch Verständnis für die Probleme der betroffenen Bürgerinnen
und Bürger sowie sie im Rahmen der Möglichkeiten zu unterstützen.
Während der Ausbildung befassen Sie sich überwiegend mit den
Rechtsgebieten: Staats- und Kommunalrecht, Sozialrecht, öffentliches
Dienstrecht. Der praktische Ausbildungsteil umfasst das Bearbeiten von
Rechts- und Verwaltungsvorgängen sowie das richtige Verhalten im Umgang mit den Bürgerinnen und Bürgern.
Neben der praktischen Ausbildung in den Fachbereichen der Stadt Baunatal werden die fachlichen und methodischen Kenntnisse durch die
Berufsschule und den Verwaltungsschul-verband in Kassel ergänzt. Das
Ausbildungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD).
Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung sind Sie befähigt, als
Beschäftigte/r in den verschiedenen Bereichen einer öffentlichen Verwaltung tätig zu werden.
Das Anforderungsprofil:
· mindestens mittlere Reife
· sprachlich gewandt
· bürger- und serviceorientiertes Verhalten
· verantwortungsbewusstes und sorgfältiges Arbeiten
· Leistungsbereitschaft
· gute Auffassungsgabe
· selbständiges und teamorientiertes Handeln
· Interesse an rechtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Themen
· Interesse an der Arbeit am Computer
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher
Eignung bevorzugt eingestellt.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe
der Kennziffer 053.623:3 bis zum 24. Oktober 2014 an den Magistrat der
Stadt Baunatal, Produktbereich Personal, Marktplatz 14, 34225 Baunatal. (www.baunatal.de)
Auf die Verwendung von Bewerbungsmappen sowie von Originalunterlagen bitten wir zu verzichten, da die Unterlagen nach Abschluss des
Verfahrens nicht zurückgeschickt werden.
Baunatal
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Neuer Service im Rathaus
und im Aqua-Park
Sie möchten einen neuen Personalausweis beantragen oder Karten für eine Veranstaltung kaufen?
Das können Sie jetzt bequem bargeldlos mit Ihrer ECKarte (nur mit PIN) bezahlen.
Folgende Zahlstellen der Stadt Baunatal wurden mit
EC-Cash-Geräten ausgestattet:
Bürgerbüro
Info-Point
Standesamt
Stadthallenverwaltung
Stadtkasse
und der Aqua-Park
Allgemeine Verwaltung und Bürgerservice, Zentrale Vergabestelle, Marktplatz
14, 4. Obergeschoss, Zimmer 413, 34225 Baunatal, nach Vorlage einer Einzahlungsquittung (bitte kein Bargeld) über 50,00 Euro unter Angabe
SK 131/2014 FAD 100 059
angefordert/abgeholt werden.
4. Bankverbindung
Stadtkasse Baunatal
IBAN: DE73520503530200000017
BIC: HELADEF1KAS
5. Submissionstermin: 19.11.2014 11:00 Uhr
4. OG, Raum 413
Marktplatz 14, 34225 Baunatal
6. Beschwerdestelle: RP Kassel (VOB-Stelle)
Die EC-Cash-Geräte stehen im Rathaus und den Außenstellen bereit
Einladung zur 9. Sitzung
des Senioren-Arbeitskreises
am Montag, 3. November 2014, um 9.30 Uhr in BaunatalAltenbauna, Zentrum Rembrandtstraße
Freiraum für Engagement und Selbsthilfe, Rembrandtstr. 6
Bitte beachten Sie den geänderten Sitzungsbeginn 9.30 Uhr
statt 9.00 Uhr !
Tagesordnung:
1. Aktuelle Viertelstunde
2. Demograpfie - Monitoring
Vorstellen der demografischen Daten vom städtischen Demografie-Beauftragten Heinz Kaiser
3. Unser Aktionstag am 1. Oktober 2014 zum Thema „Wohnen im Alter“
· Rückblick und Ausblick
· Auswertung der Fragebogen durch TEAM KONKRET
4. Jahresbericht des Senioren-Arbeitskreises
5. Berichte
a) des Vorstands
b) vom Kreis-Seniorenbeirat (Sitzung am 6.10.2014)
c) vom Kreis-Sozialausschuss (Sitzung am 23.09.2014)
d) des Bürgerbeauftragten Heinz Kaiser
6. Verschiedenes
Eingeladen sind alle interessierten Seniorinnen und Senioren aus Baunatal.
Wolfram Meibaum
Vorsitzender
Öffentliche Ausschreibung
Nr. 131/2014 der Stadt Baunatal
Erweiterung des Feuerwehrhauses in Baunatal-Altenbauna
hier: -Rohbauarbeiten mit konstruktivem Abbruch1. Leistungsumfang
Funktionsgebäude: Teilabbruch ca. 750 m³ Umbauter Raum, Sanierung und
Neuaufbau ca. 1.800 m³ Umbauter Raum. Sanierung der bestehenden Fahrzeughalle: Abbruch von Innenwänden ca. 30 m³, Abbruch von Betonwänden
und Sohlplatte: ca. 10 m³, Neubau von Innenwänden und Betonwände/Sohlplatte: 20 m³, Neubau Fahrzeughalle: Neubau der Bodenplatte 250 m², Fundamentierung: 30 m³
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Seite 21
Abfallentsorgung Kreis Kassel
warnt vor falschen Mülldetektiven
Telefonisch anonyme Kontrollen der Abfalltrennung angekündigt
Die Abfallentsorgung Kreis Kassel warnt vor Anrufern, die derzeit anonyme
Kontrollen der Abfalltrennung in mehreren Gemeinden des Landkreises ankündigen.
Uwe Pietsch, Betriebsleiter der Abfallentsorgung Kreis Kassel, versichert: „Wir
kontrollieren die ordnungsgemäße Befüllung von Abfallbehältern nur vor der
Entleerung am Sammelfahrzeug. Dazu führen wir keine anonymen Telefonanrufe durch.“
Seit mehreren Wochen meldeten sich hin und wieder beunruhigte Bürgerinnen und Bürger bei der Abfallentsorgung Kreis Kassel. Bei ihnen hatte sich
telefonisch jemand als „Mülldetektiv“ ausgegeben, die Abfalltrennung auf dem
Grundstück sollte angeblich kontrolliert werden. Teilweise drohte der anonyme
Anrufer mit einem Bußgeld, welches im Falle einer nicht ordnungsgemäßen
Abfalltrennung auf ein Konto zu überweisen wäre.
Die Abfallentsorgung Kreis Kassel weist darauf hin, dass keinesfalls so vorgegangen würde. „Wenn einmal ein Termin vor Ort notwendig sein sollte, weisen
sich unsere Mitarbeiter- und Mitarbeiterinnen immer mit einem entsprechenden Dienstausweis aus“, erklärt Uwe Pietsch.
Bürgerinnen und Bürger, welche einen ähnlichen Anruf erhalten, sollten das
Gespräch schnell beenden. Sofern ein Bußgeld verlangt wird oder sich die Bürgerinnen und Bürger bedroht fühlen, ist es sinnvoll, die Polizei zu informieren.
Nicht immer handelt es sich um gefährliche Trickbetrüger, teilweise wird auch
im Internet auf „Jux-Seiten“ zu derartigen Anrufen aufgerufen, um Mitmenschen zu verunsichern.
Weder die Städte und Gemeinden noch die Abfallentsorgung Kreis Kassel sind
für diese Anrufe verantwortlich.
Amtliche Bekanntmachungen
Sitzung des Ausländerbeirates
Gemäß § 58 Abs. 6 Hessische Gemeindeordnung wird hiermit bekannt gemacht, dass eine öffentliche Sitzung des Ausländerbeirates am Donnerstag,
30.10.2014, 19:00 Uhr, im ehemaligen Raum für Familienfeiern, Marktplatz 14,
Baunatal-Altenbauna, stattfindet.
gez. Pehlül Karahan
2. Ausführungszeit
Beginn: 10.12.2014 Ende: 31.08.2015
Tagesordnung:
3. Regularien
3.1 Eine Losweise Vergabe ist nicht vorgesehen.
3.2 Nähere Einzelheiten zur Ausschreibung und das Herunterladen der Unterlagen können von der RIB Vergabeplattform oder unter www.evergabenordhessen.de angesehen und angefordert werden.
3.3 Falls die Ausschreibungsunterlagen (2fach) in Papierform benötigt
werden, können diese beim Magistrat der Stadt Baunatal, Fachbereich
1. Genehmigung der Niederschrift vom 11.09.2014
2. Bericht zum Demografiemonotoring
3. Ausschussitzungen am 04. und 05.11.2014
4. Stadtverordnetenversammlung am 17.11.2014
5. Nikolausmarkt
6. Mitteilungen
7. Verschiedenes
Seite 22
Ausgabe 43
I
Baunatal
22. Oktober 2014
Ergänzung der Tabelle der Gebührenordnung um die Gebühren für die Kooperative Schulkinderbetreuung ab 01.10.2014
Anhang zur Gebührenordnung ab 01.10.2014
Tabelle der Monatsgebühren
ab 01.10.2014
für die Benutzung der Tageseinrichtungen für Kinder der Stadt Baunatal
(soweit nicht nach § 3 Gebührenfreiheit besteht)
Bisherige Gebühren
(Die Tabelle über die Stundenzahl wird nur nachrichtlich mitgeteilt.)
Kinder
Kindergarten 1. Kind
und
2. Kind
Kinderkrippe
Kinderhort
1. Kind
2. Kind
Gebühr je
Stunde
4 Std.
84
5 Std.
105
6 Std.
126
Stundenzahl
7 Std.
8 Std.
147
168
9 Std.
189
9,5 Std.
199,5
10 Std.
210
Mon.-Std. Mon.-Std. Mon.-Std. Mon.-Std. Mon.-Std. Mon.-Std. Mon.-Std. Mon.-Std.
€
0,50
0,25
1,00
0,50
€
84,00
42,00
€
105,00
52,50
€
126,00
63,00
€
10,50
5,25
€
21,00
10,50
€
31,50
15,75
€
36,75
18,38
€
42,00
21,00
147,00
73,50
168,00
84,00
189,00
94,50
199,50
99,75
210,00
105,00
Neue Gebühren
Kooperative Schulkinderbetreuung
2-stündige Betreuung
Ferienbetreuung
Neue
Gebühren
Kindertagesstätten
110,00 €
248,00 €
Pro Kind/pro Halbjahr
Pro Kind/pro Jahr
Schulnachrichten
Lichtenberg-Gymnasium
Handballer der Lichtenberg-Schule dominieren den Kreisentscheid der Wettkampfklasse WKII
Souverän gewann die von Dieter Worst betreute Handballmannschaft der
Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule den Kreisentscheid des Wettbewerbs
„Jugend trainiert für Olympia“ in Hofgeismar.
Im Modus „Jeder gegen Jeden“ trafen die Lichtenberg-Schüler zuerst auf
die Ahnatal-Schule aus Vellmar. Nach kleineren Anlaufproblemen konnte die
Mannschaft sicher mit 20:11 Toren gewinnen. Die nächsten Gegner aus Bad
Karlshafen und Hofgeismar wurden nach ähnlichem Spielverlauf mit 19:10
bzw. 17:11 Toren besiegt. So kam es im Spiel gegen die ebenfalls noch ungeschlagene Theodor-Heuss-Schule Baunatal zum Finale.
Leider hatte sich der Torwart der THS im Spiel zuvor den Finger gebrochen.
Dieser Umstand führte dazu, dass die THS während des ganzen Spieles gehemmt wirkte und den Sieg am Ende mit 15:9 Toren der Lichtenberg-Schule
überlassen musste.
Oben von links nach rechts: Tim Hartung, Martin Habenicht, Markus Seifert,
Jonathan Rieckhoff, Lukas Fischer, Magnus Rulff und Trainer Dieter Worst Vorn:
Maxim Duric, Jannik Ertner, Lukas Pohl und Lucas von Dallwig
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Baunatal
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Theodor-Heuss-Schule
Jugend trainiert für Olympia
Mädchen siegen beim Kreisentscheid
Die Mädchenmannschaft der THS siegte überlegen beim diesjährigen Kreisentscheid in der Wettkampfklasse 2 (Jahrgänge 1999-2000). Nach Siegen
gegen die Ahnatalschule (3:0), Elisabeth–Selbert–Schule (9:1) und HGS Hofgeismar (4:2) konnte das Team völlig verdient den ersten Platz belegen. Damit
vertritt die THS die Region Kassel-Land bei den kommenden Regionalmeisterschaften im Mai 2015.
In der Wettkampfklasse 3 (2001-2002) konnten die Fußballerinnen ebenfalls
einen sehr guten 2. Platz belegen. Die einzige Niederlage (0:1) musste das
Team gegen den späteren Sieger der Heinrich Grupe Schule aus Grebenstein
einstecken. Gegen die Fuldatalschule und die HGS Hofgeismar gab es deutliche Siege. Ein Unentschieden erreichten die THS-Spielerinnen gegen die
Elisabeth-Selbert-Schule.
oben v.l.: Julia Stumpf, Josephine Gück, Melissa Oblong, Lisa Fischer, Dominik
Schaumburg (Lehrer); Unten v.l.: Linda Poljak, Johanna Appel, Ashley Dinglasa,
Marielle Neurath, Pinar Denli
Seite 23
Die schuleigene Bücherei wird einen Bücher-Basar durchführen und die
Lernwerkstatt über ihre Tätigkeit informieren. Auch die Mitarbeiterinnen der
Schulsozialarbeit und der Berufseinstiegsbegleitung werden über ihre Arbeit
berichten und stehen für Fragen ebenso zur Verfügung, wie die Vertreter des
Elternbeirats und des Fördervereins. Für das leibliche Wohl an diesem Nachmittag werden die Mitarbeiterinnen der Mensa
und der Cafeteria der Schule sorgen.
Alle Eltern sind herzlich eingeladen, den „Arbeitsplatz“ ihrer Kinder und die
schulischen Einrichtungen einmal in Ruhe in Augenschein zu nehmen und sich
ein Bild von der vielfältigen pädagogischen Arbeit der Schule zu machen. Der
„Tag der Offenen Tür“ bietet für alle eine breite und umfassende Informationsgelegenheit sowie die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit Lehrerinnen und
Lehrern, Mitgliedern der Schulleitung oder allen anderen Mitarbeiterinnen und
Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen.
Die Schulgemeinde freut sich auf alle Besucher und auf Ihre Fragen zur Arbeit
der Erich Kästner Schule.
Tag der offenen
Tür 2014
am Freitag,
am Samstag, den 5. Oktober 2013
den 7.
November
2014
von
11.00 – 15.00
Uhr
von 15.30 – 18.00 Uhr
ErichErich
Kästner
SchuleSchule
Baunatal
Friedrich-Ebert-Allee
33 34225
Baunatal
Tel. 05601-9798-0
Kästner
Baunatal,
Friedrich-Ebert-Allee
33, 34225
Baunatal,
Tel. 05601-9798-0
oben v.l.: Mareike Roll, Kim Jacob, Pauline Hirsch, Johanna Kölbel, Dominik
Schaumburg (Lehrer); Unten v.l.: Jana Hamann, Marina Mohr, Davina Neumann,
Jaqueline John, Marie Selbert
Erich Kästner Schule
Tag der Offenen Tür an der EKS
Mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Angeboten stellt sich die Erich Kästner
Schule am Freitag, den 7. November 2014, zwischen 15.30 und 18.00 Uhr
am „Tag der Offenen Tür“ der Öffentlichkeit vor. Ein buntes Programm bietet
allen Interessierten einen breiten Einblick in die Arbeit der Schule. Präsentationen von Unterrichtsprojekten, Mitmach-Experimente in den Naturwissenschaften, mathematische Spiele und Stationenlernen, sportliche Vorführungen und
Mitmachaktionen, Ausstellung künstlerischer Arbeiten, eine Theater-Revue mit
unterschiedlichen Beiträgen von Schülerinnen und Schülern, musikalische Vorführungen, eine Schulrallye mit Preisen und viele andere Beiträge der einzelnen
Fächer veranschaulichen das breite Spektrum der unterrichtlichen Arbeit an
der Schule.
Selbstverständlich sind auch die Klassen- und Fachräume offen und können
von allen Besuchern besichtigt werden. Dabei stehen Lehrerinnen und Lehrer,
Schülerinnen und Schüler sowie die Mitglieder der Schulleitung für Erläuterungen und Auskünfte, auch zum pädagogischen Konzept der Schule und die
Entwicklungsschwerpunkte, bereit.
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Nach 65 Jahren noch einmal auf
Klassenfahrt
Ehemalige Erstklässler der Volksschule Großenritte treffen
sich noch heute
Wenn das keine Klasse ist, die zusammenhält! 65 Jahre nach ihrer Einschulung
gingen die ehemaligen Schüler der Volksschule Großenritte jetzt noch einmal
auf Klassenfahrt. Fast 30 Klassenkameraden des Einschulungsjahrgangs 1949
hatten sich getroffen, um anlässlich des Jubiläums gemeinsam einen schönen
Tag zu verbringen. Neben dem Austausch von Erinnerungen erlebten die Teilnehmer auch ein kulturelles Angebot.
Vom Bahnhof Großenritte aus startete die Klassenfahrt nach Kaufungen. Der
Besuch des Ziegeleimuseums Oberkaufungen und die Besichtigung der Stiftskirche, der St. Georgskapelle und des Rittersaals der Hessischen Ritterschaft
standen auf dem Programm. „Mit einem gemütlichen Beisammensein endete
unser Ausflug“, berichtete Wilfried Mihr aus Edermünde-Holzhausen, einer der
Organisatoren des Treffens. „Auf der Fahrt nahmen besonders die Teilnehmer von
auswärts staunend die vielen Veränderungen in Kassel und Baunatal wahr. Die
weiteste Anreise hatte Marlis Hoechstland aus dem belgischen Hensden-Zolder.“
Der erste Vorsitzende des Vereins für Kultur und Geschichte Holzhausen hatte bereits vor einigen Jahren damit angefangen, seine ehemaligen Mitschüler
ausfindig zu machen. Von den gut 40 Schülern des Jahrgangs 1942/1943 waren einige schon verstorben, andere in alle Himmelsrichtungen verstreut. Von
Berlin und Bonn über Belgien bis nach Südafrika reichten die Recherchen. „Es
Seite 24
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
war eine riesige Arbeit“, erklärte Wilfried Mihr. „Aber am Ende haben wir alle
wiedergefunden.“ Schon das erste Treffen gestaltete sich sehr harmonisch. „Es
hat uns alle sehr gefreut, dass der Klassenverband immer noch erhalten war“,
sagte Wilfried Mihr. „Nach unserer ereignisreichen Klassenfahrt haben wir uns
jetzt mit dem Versprechen verabschiedet, dass wir uns alle zur Diamantenen
Konfirmation im Jahr 2017 wiedersehen.“
Baunatal
Eine in „Vollbrand stehende“ Scheune musste gelöscht werden. Mit mehreren
C-Strahlrohren und extra für die Jugendfeuerwehr gebauten Atemschutzgeräten konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.
Parallel dazu befreite die Besatzung des zweiten Löschfahrzeuges eine „eingeklemmte Person“ (dargestellt durch eine Puppe) unter einem LKW-Anhänger.
Da die Nachtdämmerung auch schon eingesetzt hatte, wurde neben dem fest
eingebauten Lichtmast am Feuerwehrfahrzeug ein Stativ mit Scheinwerfern
aufgestellt, um die Einsatzstelle großflächig auszuleuchten. Eine Wasserversorgung vom öffentlichen Hydranten Netz zur Fahrzeugpumpe wurde ebenfalls in kürzester Zeit aufgebaut. Leider brannte die selbstgebaute Feldscheune komplett nieder, jedoch wurde durch das schnelle Eingreifen eine weitere
Brandausbreitung verhindert.
Stolz zeigten die Jugendlichen ihren Zuschauern ihr Geschick bei dem Umgang mit den feuerwehrtechnischen Gerätschaften. Dies wurde bei praktischen Übungen in den Sommermonaten mehrfach trainiert. Nachdem die
Fahrzeuge wieder einsatzbereit in der Fahrzeughalle standen, klang der Abend
im Feuerwehrhaus bei einem gemütlichen Beisammensein aus.
Die Schüler der Volksschule Großenritte Brunhilde Rudolph, Marlis Robrecht,
Heide Kanstein, Liesel Mager, Helma Wagner, Wilfried Mihr, Renate Mohr, Elke
Bürger, Liesel Gerhold, Gerdi Heitmann, Marianne Helm, Thea Giesler, Marlis
Hoechstland, Christa Ehrhard
Mit mehreren Strahlrohren wurde die brennende „Feldscheune“ gelöscht
Feuerwehr
Jahresabschlussübung der
Jugendfeuerwehr Großenritte
Eine unbekannte Rauchentwicklung wurde am vergangenen Freitag in der
Hamburger Straße im Baunataler Stadtteil Großenritte gemeldet. Mit drei Fahrzeugen rückten die 20 Nachwuchsbrandschützer der Jugendfeuerwehr zur
Einsatzstelle aus. Es handelte sich hierbei aber glücklicherweise nicht um einen realen Feuerwehreinsatz. In den Wintermonaten wird die Ausbildung größtenteils im Gebäude abgehalten und deshalb hatten sich die Jugendwarte als
praktische Abschlussübung nochmal etwas Besonderes einfallen lassen, da
es jetzt schon früher dunkel wird und die kalte Jahreszeit immer näher rückt.
An der Einsatzstelle angekommen, standen schon viele Schaulustige am Straßenrand um den Verlauf des Einsatzes genau zu Verfolgen. Bei den Passanten
handelte es sich um die Eltern und Geschwister der Jugendlichen, die das jährlich statt findende Spektakel gern ansahen. Nachdem der Gruppenführer die
Lage erkundet hatte, gab er die einzelnen Aufträge an seine Mannschaft weiter.
Die Nachwuchsbrandschützer Annika Frick und Jannis Dittmar nahmen zu
Brandbekämpfung ein C-Strahlrohr vor.
Vereine und Verbände
SPD Altenritte
Altenritter SPD informiert sich über das neue Modell der
kooperativen Schulkinderbetreuung
Im Rahmen einer Versammlung der SPD Altenritte informierte der Stadtverordnete Wolfram Meibaum über eine wichtige Neuerung in der Baunataler Bildungslandschaft. An den Grundschulstandorten in Großenritte,
Rengershausen und Am Stadtpark übernimmt die Stadt Baunatal die Schulkinderbetreuung vom Landkreis Kassel und wird so auch für die Familien
mit schulpflichtigen Kindern zu einem verlässlichen Partner in der Ganztagsbetreuung in Baunatal. Denn die Stadt übernimmt nicht nur dieses Angebot
von Landkreis, sie bündelt es für die Schulkinder in drei verschiedenen Zeitmodellen und verzahnt es mit den bisherigen städtischen Hortangeboten. Damit
kommt sie dem aktuellen und zukünftigen Bedarf von berufstätigen Eltern an
verlässlicher Betreuung sehr entgegen: Die Angebotspalette umfasst also je
nach Wunsch der Eltern die Betreuung vor dem Unterricht ab 7 Uhr, nach dem
Unterricht von 11.30 bis maximal 17 Uhr, sowie das neue Angebot der Ferienbetreuung für die gesamten Schulferien.
Mit diesem Modell setzt Baunatal wieder neue Maßstäbe in ihrer Bildungs- und
Betreuungslandschaft und unterstreicht einmal mehr, dass Baunatal ein her-
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
vorragender Standort für Familien mit besten Bedingungen für die Betreuung,
Bildung und Erziehung von Kindern ist. Zugleich bestätigt Baunatal mit diesem
Modell erneut seine Vorreiter-Rolle in Sachen kommunaler Bildung, so der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion Wolfram Meibaum.
Er machte deutlich: Der Kern der Baunataler Bildungskette ist der Grundsatz, Familien, Kinder und Jugendliche von der Geburt bis in den Einstieg ins
Berufs- und Familienleben zu begleiten und zu unterstützen und ihnen mit verschiedenen Angeboten „Brücken“ zu bauen. Denn viele wissen: Bildung ist
einerseits der Schlüssel für die Zukunft unserer Kinder, andererseits ein wichtiger Standortfaktor für die Zukunftsfähigkeit unserer Kommune, gerade angesichts der sich abzeichnenden demografischen Veränderungen.
Altenritter SPD will verbessertes Raumangebot an der Friedrich-EbertSchule
Ein weiterer Diskussionspunkt war die Weiterentwicklung der Friedrich-EbertSchule, eine offene Ganztags-Grundschule. Zahlreiche Eltern wünschen eine
gebundene Ganztagsschule mit verbindlichen Gruppen und festen Betreuungskräften (Lehrer, Erzieher und Sozialpädagogen), gerade weil viele Kinder
Bindungsprobleme haben und zusätzliche Stabilisierung durch feste Bezugspersonen brauchen. „Dies haben wir im Blick. Zunächst ist aber vorrangig das
Problem des zu knappen Raumangebots an der Schule zu lösen, so Meibaum
abschließend.
Baunatal
Ausgabe 43
I
Seite 25
22. Oktober 2014
CDU Baunatal
CDU fordert mehr Familienfreundlichkeit bei den Ferienschließungszeiten der Kindergärten
Friedrich-Ebert-Schule in Altenbauna
SPD Kirchbauna
SPD Kirchbauna schneidet Kopfweiden zurück
Für die SPD Kirchbauna sowie die Kirchbaunaer Bürgerinnen und Bürger ist
es eine Selbstverständlichkeit, sich aktiv an der Gestaltung und Pflege des
Stadtteils zu beteiligen. So auch am vergangenen Samstag beim Schnitt von
Kopfweiden. Die Kopfweiden im Bereich Söhrestraß – Am Graben wurden
fachgerecht geschnitten und gelagert, bevor sie der städtische Bauhof Anfang
der Woche abholte.
SPD-Vorsitzende Manuela Strube: „Kopfweiden müssen regelmäßig geschnitten werden, was leider längere Zeit nicht erfolgt ist. Deshalb war der Schnitt
dringend notwendig. In Abstimmung mit dem städtischen Bauhof haben wir
die Aktion kurzfristig geplant, um noch vor der kalten Jahreszeit fertig zu sein.
Und mit reger Beteiligung unserer Mitglieder und dank Unterstützung einiger
Anwohnerinnen und Anwohner konnten wir die Maßnahme schließlich wie geplant am Samstag abschließen.“
Die Äste einiger Kopfweiden waren bereits sehr weit ausgewuchert. Manche
Äste begannen, auf den Fußweg und die Straße zu ragen. „Die SPD Kirchbauna lebt John F. Kennedys berühmten Satz „Frage nicht was dein Land für
dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!“ aktiv aus. Und die
spontane Beteiligung von Anwohnerinnen und Anwohnern zeigt, wie stark die
Dorfgemeinschaft in Kirchbauna noch gelebt wird.“
Die SPD Kirchbauna dankt an Helferinnen und Helfern für ihren großartigen Einsatz!
Die CDU-Baunatal wird den Magistrat der Stadt Baunatal auffordern, die
Schließungszeiten der städtischen Kindergärten von 25 Tagen in den Herbstferien, Weihnachtsferien, Osterferien sowie die ersten drei Wochen der Sommerferien aufzuheben.
Die Stadt Baunatal hat bei der Vorstellung Ihres neuen Betreuungskonzeptes
für Schulkinder, damit geworben, dass man den Elternwunsch nachkommen
wolle und auch eine Betreuung in Ferien zu gewährleisten. Eine Erweiterung
des Angebotes der Ferienbetreuung müsste aus Sicht des CDU-Vorsitzenden
Andreas Mock auch für die Kinder in städtischen Kindergärten erweitert werden. Eine komplette Schließung der Kindergärten während der ersten drei
Wochen der Sommerferien ist weder familienfreundlich noch notwendig. Der
Elternvereinskindergarten in Baunatal bietet den Eltern, die es wollen, eine
durchgehende Betreuung während der kompletten Sommerferien an. Da einige Familien mit noch älteren schulpflichtigen Kindern ebenso wie einige Erzieherinnen und Erzieher in den Schulferien ihren Jahresurlaub nehmen müssen, kann das Angebot durch die temporäre Schließung einzelner Gruppen
reduziert werden. Dies erfolgt nach Andreas Mock auch so im Elternvereinskindergarten. Daraus ergibt sich doppelter Vorteil zum einen für Familien die
außerhalb der Schulferien in den Urlaub fahren können und so ihre Kinder in
den Sommerferien durchaus gut bereut wissen. Zum anderen profitieren auch
die Erzieherinnen und Erzieher ohne schulpflichtige Kinder, die nun einen Teil
Ihres Urlaubs nicht mehr in den Sommerferien nehmen müssen.
Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Baunatal
Das neue Gesicht in der GRÜNEN
Fraktion
Als Nachrücker für die Stadtverordnete Lilo
Borschel ist seit einer Woche Ursula DittmarLöwe Mitglied der GRÜNEN Fraktion. Sie ist
verheiratet mit dem GRÜNEN Stadtrat Arnold
Dittmar und lebt mit Ihrer Familie in Großenritte.
Ursula ist gelernte Einzelhandelskauffrau mit
Ausbildung und ersten Berufsjahren in einem
Gelnhäuser Kaufhaus, später langjährige Angestellte bei der Landeszentralbank in Hessen.
Dort vertrat sie neben ihren Aufgaben im UnNeu in der GRÜNEN Frakti- baren Zahlungsverkehr die Interessen der Beschäftigten als stellvertretende Vorsitzende des
on: Ursula Dittmar-Löwe
Personalrats und als Mitglied im Hauptpersonalrat der Deutschen Bundesbank. Nachdem ihre beiden Kinder in der Schule
waren, nahm sie wieder eine Tätigkeit im Einzelhandel auf, als Verkäuferin im
Spar-Markt Großenritte. Nach dessen Schließung widmete sie sich der Pflege
ihrer demenzkranken Mutter.
Ursula vertritt die GRÜNEN künftig auch im Sozialausschuss.
Besuch der GRÜNEN beim Edeka-Markt in Rengershausen
Die Baunataler GRÜNEN - Stadtverordneten Edmund Borschel, Jürgen Böhme, Lothar Rost und Ursula Dittmar-Löwe trafen sich am 17.10.2014 zu einem Gespräch mit dem Inhaber, Herrn Rurtam Lajsev, und dem Makler Jörg
Petersohn. Wir GRÜNE hatten bei der letzten Fragestunde am 29.09.2014 eine
Anfrage „zur Zukunft der Nahversorgung in Rengershausen“ gestellt (siehe
Bericht in der BN vom 08.10.2014).
Einer der freiwilligen Helfer beim Baumschnitt.
Die Helferinnen und Helfer bei einer wohlverdienten Pause
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Der Inhaber Herr Lajsev
will den Lebensmittelmarkt Ende des Jahres
schließen. Der Grund für
die Schließung ist die
zusätzliche finanzielle
Belastung durch die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns ab
Januar 2015. Vom Betreiber Herrn Lajsev ist
eine Unterschriftenaktion zum Erhalt eines Lebensmittelmarktes
in
Rengershausen geplant.
Wir GRÜNE wollen
Herrn Lajsev helfen, einen neuen Betreiber zu
finden.
Lothar Rost
v.l.n.r.: Stadtverordnete Lothar Rost, Ursula-Dittmar-Löwe, Betreiber Rurtam
Lajsev, Makler Jörg Petersohn, Stadtverordneter Jürgen Böhme.
Seite 26
Ausgabe 43
I
Begegnungsstätte der
Generationen – Am Stadtpark
Telefon 0561 / 497623
AWO-Begegnungsstätte
Am Stadtpark 10 B · 34225 Baunatal
Kernöffnungszeiten: Montag – Freitag 10:00 – 17:00 Uhr
Offener Treffpunkt
Alle älteren Mitbürger/Innen sind herzlich eingeladen. Während der Öffnungszeiten steht Ihnen die Altentagesstätte als Ort der Begegnung und des Gesprächs zur Verfügung. Besuchen Sie auch unseren Mittagstisch täglich von
11.15 – 13.15 Uhr.
Die Mitarbeiterinnen freuen sich auf Ihren Besuch.
Programm für die Woche vom 27.10.14 – 31.10.14
Montag, den 27.10.14
Mittagstisch mit Gerichten aus der Schnellen Küche.
10.00 – 12.00
14.00 – 16.00
14:00 – 17:00
14.00 – 17.00
PC Kurs mit Herrn Umbach in der Rembrandtstraße 6.
Malen und Zeichnen für Jung und Alt. Macht Pause.
AWO – Schachfreunde treffen sich zum Spielen.
Die Rommespieler treffen sich im Saal. Wer spielt mit?
Dienstag, den 28.10.14
Mittagstisch: Hausmacher Eintopf, wie bei Muttern, solange der Vorrat reicht!!!
13.30 – 15.30 PC Kurs mit Herrn Reckers in der Rembrandtstraße 6.
13.00 – 14.00 Wandern und Fitness mit Frau Kreher bei Wind und Wetter.
14.00 – 17.00 Der Seniorensingkreis erwartet Sie im Saal.
Mittwoch, den 29.10.14
Mittagstisch: Gebratenes aus der Pfanne mit Beilagen der Saison.
Solange der Vorrat reicht!!!
10.00 – 11.00 Team Konkret – Ehrenamtliche Seniorenberatung.
Rembrandtstraße 6
13.30 – 17.00 Der Skatclub trifft sich zum Spielen.
Wenn Sie Lust haben, kommen Sie einfach dazu.
14.00 – 17.00 Sozial- und Altenberatung. Besonders ältere Mitbürger/innen
können sich mit all ihren Fragen an Ina Rauner von der AWO
wenden.
14:30
„Lillebror in der Klemme“ – Familienkino
Lillebror ist in die Stadt gezogen, zum Glück hat er Knerten den
Sprechenden Zweig.
15.00 – 17.00 Offenes Treffen der Strickkünstler.
Wenn möglich Wolle mitbringen.
Donnerstag, den 30.10.14
Die AWO-Köchin kocht heute für Sie, Gulasch mit Wachsbohnensalat und Klößen. Dazu gibt es wie immer ein Dessert und eine gute Tasse Kaffee. Bitte
melden Sie sich bis Mittwoch 12 Uhr an.
10.00 – 11.00 „Bewegung mit Musik“. Machen Sie mit und bleiben Sie fit.
Die Turnerrunde erwartet Sie zu Gymnastik und Entspannung.
10.00 – 12.00 PC Kurs mit Herrn Umbach in der Rembrandtstraße 6
13.30 – 15.30 PC Kurs mit Herrn Reckers in der Rembrandtstraße 6
13.00 – 15.00 Tun Sie etwas für sich und andere.
Sprechstunde der Freiwilligenagentur „Büro Aktiv“.
13.30 – 17.00 Zaf Doppelkopfrunde trifft sich jede gerade Woche.
15.00 – 16.30 Englisch zum Ausprobieren. Macht Pause.
16.00 – 18.00 Unsere ZAF-Gruppe ist bei der Arbeit. Schauen Sie PCAnwendern der „Fortgeschrittenen Gruppe“ über die Schultern
in der Rembrandtstraße 6
Freitag, den 31.10.14
Mittagstisch mit Grüßen aus dem Meer.
Solange der Vorrat reicht!!!
Achtung, an alle Vereine und andere Gruppen. Der Freitag ist Ihr Tag. Sie
können in der Begegnungsstätte zu Mittag essen, zum Kaffeetrinken
kommen, oder Ihren Aktivitäten nachgehen. Rufen Sie an.
Tagespflege Baunatal
ein Angebot für ältere Menschen, die im Laufe des Tages verschiedene pflegerische und unterstützende Hilfe benötigen. Die Mitarbeiter der
AWO betreuen Ihre Angehörigen von Montag bis Freitag zwischen 8.00
und 16.00 Uhr.
Rufen Sie unter der Telefonnummer: 0561 – 95 38 00 09 an.
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Baunatal
22. Oktober 2014
Julia Dörrbecker
Babymassage plus
Gruppe I: Donnerstag, 09:15- 10:45 Uhr
Gruppe II: Donnertag, 11:00- 12:30 Uhr
Beginn: 20. November - 18. Dezember 2014 und 08. Januar 2015
Gebühr 80,-- € für Baunataler Babys Geburtsjahr 2014 kostenfrei!
Leitung: Saskia Brede, Hebamme
Babys in Bewegung I
Alter der Babys von 4- 7 Monaten
Zeit: Dienstag, 11:15- 12:15 Uhr
Beginn: 04. November - 09. Dezember 2014
Gebühr: 30,-- € für 6 Treffen
Leitung: Iris Bender
Wassergewöhnung für Babys und Kleinkinder
Ort: Hallenbad Süd, Kassel-Oberzwehren
Beginn: 19.01. - 16.03.2015
Montag, 16.00 - 16.30 Uhr (6-12 Monate)
Gebühr: 35,00 € plus 3,50 € Schwimmbadeintritt
Leitung: St. Nordmeier
Wassergewöhnung für Kleinkinder von 1 bis 2 Jahren
Ort: Hallenbad Süd, Kassel-Oberzwehren
Beginn: 19.01.2015 - 16.03.2015
Montag, 16.35 - 17.05 Uhr (1 - 2 Jahre)
Gebühr: 35,00 € plus 3,50 € Schwimmbadeintritt
Leitung: St. Nordmeier
Treffpunkt für Alleinerziehende
Allein erziehend, aber nicht allein!
Die Teilnahme ist gebührenfrei.
Nächstes Treffen am 28. November 14
Zeit: Freitag von 10.00 - 11.30 Uhr
Leitung: O. Volner
Spiel und Spaß im Wasser für Kinder von 2 - 4,5 Jahren
Ort: Hallenbad Süd, Kassel- Oberzwehren
Beginn: 19.01.2015 - 16.03.2015
Montag, 17.15 - 18.00 Uhr
Gebühr: 40,00 € plus 3,50 € Schwimmbadeintritt
Leitung: St. Nordmeier
wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt
Das Baby ist da die Freude ist riesig und nichts geht mehr. Gut, wenn Familie und Freunde helfen, den Baby- Stress zu bewältigen.
Wer keine Hilfe hat, bekommt sie von wellcome.
Wie ein guter Engel kommt die ehrenamtliche Mitarbeiterin der Familie zu Hilfe.
Sie wacht über den Schlaf des Babys, während sich die Mutter erholt.
Sie kümmert sich um das Geschwisterkind.
Sie begleitet die Zwillingsmutter zum Kinderarzt.
Sie unterstützt ganz praktisch und hört zu.
Im ersten Lebensjahr des Kindes erhalten Sie für einige Wochen und Monate
individuelle Hilfe. Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin kommt ein bis zweimal in
der Woche für zwei bis drei Stunden zu Ihnen nach Hause.
Die Familien brauchen Sie! Wenn Sie sich als Ehrenamtliche bei uns engagieren möchten wenden Sie sich an Olena Volner, wellcome Koordinatorin.
Wir bieten für Sie:
– eine zeitlich überschaubare Aufgabe
– kontinuierliche fachliche Begleitung durch die Koordinatorin
– Regelmäßige Treffen zum Erfahrungsaustausch
Wellcome Koordinatorin in der AWO Familienbildungsstätte
Olena Volner, Telefon: 0151- 511 02 725
Email: baunatal@wellcome-online.de
Eltern-Baby-Treff
Montag, 03. November 2014
09.30 - 10.30 Uhr 2 - 12 Monate
Gebühr: 2,00 € pro Treffen
Leitung: Renate Grothues
Baunatal
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Seite 27
Zwillingstreff in der AWO Familienbildungsstätte
Doppelte Freude – Doppelte Arbeit – Doppelt so viele Fragen
Doppelt schön, wenn jemand das gleiche Abenteuer erlebt!
Mehrlingseltern mit ihren Kindern aller Altersgruppen, sowie werdende Eltern
sind herzlich willkommen. Die Kinder können spielen, während Mütter und Väter
bei Kaffee und Kuchen entspannten Austausch mit Gleichgesinnten pflegen.
Zeit: Dienstag, 28. Oktober 14 von 16:30- 18:00 Uhr
Gebühr: 5,00 € (inkl. Kaffee und Kuchen, Obst)
Leitung: Julia Dörrbecker
PapaCafé
Väterzeit und Kinderzeit
Für Väter mit ihren (Klein)kindern und Babys
Mehr und mehr Väter nehmen sich Zeit für ihre Kinder und nutzen die Elternzeit. Wir bieten einen offenen Begegnungstreff für Väter mit ihren Kindern. Hier
findet mann Raum zum Spielen und einen Austausch über das Erlebte, Gelesene und Gehörte.
Ort: Familienbildungsstätte
Zeit: Samstag von 09.30 - 11.30 Uhr (offener Beginn/Ende)
am 25. 10.14 findet das PapaCafé statt!
am 01.11.14 findet kein PapaCafé statt!
Leitung: Jean Escher
Eltern-Kind-Spielkreise
Fortlaufend werden neue Gruppen zusammengestellt,
Neue Gruppe am Montag von 09:30- 10:30 Uhr,
Geburtsmonat Juni - November 2013, Leitung: Melanie Rudolph
Koordination: R. Lohrey-Rohrbach
Bürozeiten: Mo.- Fr. 9.00 - 12.00 Uhr, Tel.: 05601 - 96 50 39
Email: info@awo-familienbildung.org
Wanderfreunde bei der vorigen Wanderung
Kindergebrauchtsachenmarkt der AWO-Großenritte mit der
AWO-Familienbildungsstätte.
Am Samstag, 18. Oktober war es wieder einmal so weit, um 8 Uhr traf sich das
Team um Tische und Stühle zu stellen, was dank der jahrelangen Erfahrung
recht flott ging. Somit konnten die ersten Verkäufer, die vor der Tür warteten,
ab 9 Uhr in die Stadthalle eingelassen werden. Gegen 13.15 Uhr traf sich dann
wieder das Team um die Tische und Stühle auf die Wagen zu stapeln.
Der AWO-Ortsverein und die AWO-Familienbildungsstätte möchten sich auf
diesem Weg bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, ganz besonders bei
dem Aufbauteam, für die Vorbereitung und durchführung des Kindergebrauchtsachenmarktes am Samstag 18. Oktober ganz herzlich bedanken.
VdK Ortsverband Altenbauna
Arbeiterwohlfahrt
Baunatal
Ortsverein Kirchbauna
Besuch des Wurstehimmels
Ein vollbesetzter Bus fuhr am 16.10.14
Richtung Calden zur Landfleischerei
Koch. Nach einem rustikalen Essen
wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt und es startete die Besichtigung des Wurstehimmels.
Dort lagern 35.000 Ahle Rote Würste.
Manche Wurst hängt dort bis zu einem Jahr. Die teuerste Wurst kostet
45 €. Nicht nur per Maschine werden
die Würste abgewaschen, sondern
auch per Hand. Jede Woche werden
35 - 40 Schweine von der Landfleischerei geschlachtet. Sie alle kommen von Bauern aus der Region, wo
man großen Wert darauf legt, dass
die Schweine auf Stroh leben. Im Anschluss an die Führung ging es zum Caldener Flughafen. Viele Teilnehmer hatten diesen noch nicht gesehen. Zurück im Landgasthaus Koch gab es Kaffee
und Kuchen. Bevor man wieder in Richtung Baunatal fuhr, gab es einen kleinen
Stau in der Fleischerei. Viele AWO Mitglieder kauften u.a. die zuvor probierte
Ahle Wurst. So ging ein geselliger Tag zu Ende.
Adventsfeier – bitte anmelden!
Die 1. Vorsitzende Erika Staub bittet die Mitglieder und Freunde des AWO Ortsvereins Kirchbauna aus organisatorischen Gründen sich für die Adventsfeier
am 13.12.14 bei ihr unter Tel. 0561/4912149 anzumelden.
Arbeiterwohlfahrt
Baunatal
Ortsverein Großenritte
Wanderung der AWO-Großenritte
Die Wanderfreunde der AWO-Großenritte treffen sich am Dienstag 4. November um 13.00 Uhr am Gemeinschaftshaus „Alte Schule“ Grüner Weg zur Wanderung. Einkehr zum Kaffeetrinken ist die Tennisgaststätte.
Anmeldung wegen Kaffeetrinken bei Karl-Heinz Umbach Tel. 05601-86571.
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Samstag, 25.10.2014
Herbstfest des VdK-Ortsverbandes Altenbauna, Beginn: 14.00 Uhr.
Vereinshaus am Erlenbach in Altenbauna.
Anmeldung bei Erika, Tel. 0561/ 493167.
Glas, Teller und Besteck bitte mitbringen.
Montag, 27.10.2014
Spinn- Stube, Skat-Runde und Damen-Spielrunde, Beginn: 14.00 Uhr.
Vereinshaus am Erlenbach.
Freitag, 07.11.2014
Gänseessen des VdK-Ortsverbandes
Stadthallenrestaurant „Zur Linde“, Beginn: 12.30 Uhr
Anmeldung bei Helga Möller, Tel. 0561/ 485347.
Sonntag, 16.11.2014
Zweites Gänseessen des VdK-Ortsverbandes
Stadthallenrestaurant „Zur Linde“, Beginn: 12.00 Uhr.
Anmeldung bei Helga Möller, Tel. 0561/ 495347.
...und nach dem Essen noch Kultur
Sonntag, 16.11.2014
Theater in Martinhagen – „Putzfrauen und Waschlappen“
Anmeldung bei Erika, Tel. 0561/ 493167.
Abfahrt an den üblichen Haltestellen ab 14.30 Uhr. Beginn 16.00 Uhr.
VdK Ortsverband Rengershausen
Vorschau: Informationsveranstaltung „Vorsorgevollmacht,
Betreuungs- und Patientenverfügung“ am 23.10.
Die nächste Veranstaltung des VdK Rengershausen findet am Donnerstag, den
23.10.2014, um 15.30 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus in Rengershausen statt.
Bei dieser Informationsveranstaltung zum Thema „Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung“ sind auch Gäste herztlich eingeladen.
Seite 28
Ausgabe 43
I
Baunatal
22. Oktober 2014
Natürlich gibt es vorab Kaffee und Kuchen. Um 16.30 Uhr ist dann der qualifizierte Vortrag von Herrn Peter Burgemeister eingeplant. Damit das Dorfgemeinschaftshaus optimal vorbereitet werden kann bitten wir um Voranmeldung
bei Doris und Wilfried Glake (Tel. 0561/4912817),
Gesangverein 1871
Baunatal-Altenbauna e.V.
VocaLisa - eine gute Wahl
Musikzug KSV Baunatal
„Erlebnis Bergwerk Merkers, die Welt des weißen Goldes“
Eine spannende Reise in 800 Meter Tiefe am Samstag, den 08.11.2014 mit
dem Musikzug KSV Baunatal für alle aktiven und passiven Mitglieder. Abfahrt
ist um 11:00 Uhr am Katzensteg (gegenüber von Tegut-Markt). Für Getränke
auf der Fahrt ist gesorgt, ein Imbiss kann in Merkers eingenommen werden.
Auf der Rückfahrt ist noch ein gemeinsamer Abschluss geplant s.d. gegen
23.00 Uhr die Rückankunft in Altenritte geplant ist.
Musikzug GSV Eintracht Baunatal
- Senioren -
Stellen Sie sich vor, es gibt in Altenbauna einen
tollen, vielseitigen Chor für Frauen, uns Sie gehen nicht hin! Das lässt sich doch schnellsten
ändern.
Die nächste Möglichkeit VocaLisa – den Chor
für Frauen - kennen zu lernen besteht am Donnerstag, den 23. Oktober 2014 von 18.15 Uhr
bis 19.45 Uhr im Vereinshaus Altenbauna, Am
Erlenbach 5.
Komm Sing mit ! – Sie werden sich sicher bei uns wohlfühlen.
Übringens..... es lohnt sich, unsere neue Homepage zu besuchen:
www.frauenchor-baunatal.de. Infos gern unter 0561 495901 – Gisela Schüttler
... „den schickt er in die Wurschtfabrik“ – Musikzug-Senioren im Ostharz
Gemeinsam mit den befreundeten Senioren der freiwilligen Feuerwehr Großenritte, fuhr die Wandergruppe der Großenritter Spielleute Anfang Oktober ins
östliche Vorharzgebiet.
Wem Gott will rechte Gunst erweisen, den schickt er in die Wurschtfabrik. Und
so sahen sich die Senioren die Produktionsstätte der Halberstädter Wurstwaren an. Am Standort Halberstadt, einst der größte fleischverarbeitende Betrieb
Europas, werden Würstchen, Wurstwaren und Fertiggerichte in großer Vielfalt
hergestellt und in über 150 verschiedene Glas-, Dosen- und Schlaucharten
verpackt. Beim anschließenden gemeinsamen Mittagessen wurden dann Suppe und Würstchen verkostet.
Bei herrlichem Herbstwetter ging es weiter in die Kaiserstadt Quedlinburg. Die
Stadtführung durch die ebenen Gebiete des Weltkulturerbes leitete zu vielen
städtebaulichen Besonderheiten der mittelalterlichen Fachwerkstadt. Wer
wollte, konnte anschließend noch vom hohen Schlossberg die Aussicht genießen oder bei einer Tasse Kaffee den Nachmittag ausklingen lassen. Staubedingt fuhren die Senioren anschließend quer durch den Harz Richtung Heimat
und konnten dabei vom Bus aus den herrlichen Sonnenuntergang genießen.
Die Senioren des Musikzuges treffen sich jeden zweiten Dienstag im Monat
um 13:30 Uhr auf dem Dorfplatz, um bei Spaziergängen und Besichtigungen
unsere heimatliche Umgebung zu erkunden. Freunde und Gäste sind stets willkommen.
Wir legen eine Pause ein.
Es sind Herbstferien. So eine kleine Pause haben wir jetzt auch verdient. Jetzt
bitte keine Tränchen – am Dienstag, den 04. November geht es doch schon
weiter.
Wir üben schon seit längerem für
unser Konzert im nächsten Jahr.
An Tagen wie diesen, Geboren um
zu leben, Abba, die BeachBoys,
Spirituals, Musicals, aber auch
Mozart. Für jeden ist etwas dabei.
Falls aus eurer Sicht noch etwas
fehlt, dann meldet euch.
Dein Geschmack ist uns wichtig.
Wir üben dienstags ab 19:30 auf der Empore der Kulturhalle in Großenritte.
Infos hierzu auch vorab unter 0170 2362959. Willkommen bei uns !
Kunst- und Kulturverein Baunatal e.V.
1. Baunataler Kunsttreff
Am Samstag fand der 1. Baunataler Kunsttreff in der Postgasse statt. Im Rahmen der Begrüßung der Gäste vergaß die 1. Vorsitzende Renate Stietz nicht,
die Ideengeberin für den Kunsttreff Ursula Gerstung-Otoo lobend zu erwähnen.
Im Anschluss stellte Annemarie Finke eines der ausgestellten Bilder näher vor.
Auf dem wunderschönen Marktplatz in Quedlinburg.
Die Musikzug-Senioren auf dem Rastplatz „Brockenblick“.
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
„Das runde Haus“ entstand 2013
während eines Kunstvolkshochschulkurses in Velling am Ringkoebingfjord, Dänemark. Dort stehe
det runde hus tatsächlich; in seinem Inneren herrsche eine friedliche und inspirierende Atmosphäre,
führte Annemarie Finke aus. Sie
erzählte von ihrer besonderen Beziehung zu diesem Haus, in dem
sie schon getanzt und gemalt hat
und in dem sie dann später auch
eine Vernissage hatte. Für sie stehe das Haus für SelbstbewusstDet runde hus
sein, Stärke und Frieden, künstlerisches Schaffen und Freiheit. Die
Figur im Vordergrund des Bildes stellt die Künstlerin selbst dar und soll sie im
Alltag an die zurückliegenden positiven und stärkenden Erfahrungen erinnern.
Deshalb wird das Bild nach der Ausstellung auch wieder auf seinem Platz über
dem heimischen Sofa hängen. Im Verlauf ihrer Ausführungen ging Frau Finke
näher auf die angewendete Technik ein – Acryl und Wachskreide auf Leinwand.
Sie beschrieb die einzelnen Arbeitsschritte bei der Entstehung des Bildes und
zeigte Skizzen. Zum Schluss ging Frau Finke noch kurz auf die anderen Bilder
der Ausstellung ein.
Dieses Mal trafen sich leider noch wenige Interessierte zum 1. Kunsttreff. Wir
hoffen, dass die folgenden Treffen stärker wahrgenommen werden.
Baunatal
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Seite 29
Halbtagesfahrt am 23. Oktober
Die nächste Veranstaltung: Halbtagesfahrt nach Wilhelmshausen mit einer
Führung durch Herrn Horst Führing durch die Obermühle und eine Besichtigung der Marienbasilika mit anschließendem Kaffee/Teetrinken am
23. Oktober 2014 hin. Treffpunkt: Garage am ZOB (Stadtmitte) um 12:45 Uhr
Kostenbeteiligung: 7,-€ für Fahrt und Führung
Anmeldung bis Dienstag (21.10.) mittags beim 1. Vorsitzenden W. Volbers ,
Tel. 0561 / 495482. Gäste sind willkommen.
Die 1979 stillgelegte Getreidemühle wurde mit einer alten Scheune im Jahre
2003 dem Vorgänger des Geschichts-und Museumsverein Fuldatal übergeben,
um sie als Kulturdenkmal zu erhalten. In der Mühle wird heute deren Funktionsweise und das Müllerhandwerk dargestellt. Die in der Nähe liegende romanische Marienbasilika wurde zwischen 1142 und 1150 errichtet und erinnert heute an die ehemalige klösterliche Tradition. Auch hier gibt es eine kurze Führung.
Landfrauenverein Kirchbauna
Annemarie Finke und Gäste des 1. Kunsttreffs
Ausstellungswechsel bei
Wetzel Optik
Zur Zeit stellt Karin Stellmach Bilder in
den Schaufenstern des Brillenfachgeschäftes Wetzel aus.
Sie malt überwiegend mit Acrylfarbe
und Pastellkreide. Karin Stellmach ist
Mitglied im Kunst- und Kulturverein
Baunatal e.V. und wohnt in Breitenbach.
Termine
Dienstag, 28. Oktober, 19.30 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus
Vortrag „Traumhafte Apfelzeit“ mit Manfred Seydel von der SILKA Streuobstinitiative. Gäste sind herzlich willkommen.
Die grünen Landfrauen-Polo-Shirts können noch bis zum 27. Oktober bei
Ute Ludwig, Tel. 0561/493381 bestellt werden.
Dienstag, 11. November, 19.30 DGH
Vortrag: „Grusel, Zauber, böse Mächte“ – gruselige Geschichten, Balladen und
Lieder mit Karl-Heinz Gießen und Britta Leithäuser. Gäste sind herzlich willkommen.
Termine des Bezirksvereins
Mittwoch, 29. Oktober
Wellnesstag in der Märchenlandtherme in Breuna. Anmeldungen bei Irene
Bonn, Tel. 0561/4911283 oder Ute Ludwig Tel. 0561/493381.
Mittwoch, 12. November, 10.00 Uhr
Museumsbesuch in der Gemäldegalerie: „Historie + Mythologie in der europäischen Barockmalerei“.
Spinnengewebe
Verein für Heimatgeschichte und
Denkmalpflege Baunatal
Aufruf: Alte Häuserfotos aus Altenbauna gesucht
Der Verein wird seine Broschüre „Das alte Altenbauna“ zum Anlass von „1000
Jahre Altenbauna“ erweitern und neu auflegen. Es werden noch alte Häuserfotos aus Baunatal, besonders aus der Baunsbergstraße gesucht. Wer
solche Schätze noch in seinem Besitz hat und diese gern zur Verfügung stellen möchte, kann sich mit Stefan Diegler unter stdiegler@freenet.de in Verbindung setzen. Stefan Diegler freut sich über jede Nachricht besonders über
Bilder.
Landfrauenverein Hertingshausen
Besuch in der Zuckerfabrik Wabern
Eine beeindruckende Einführung in die Welt des Zuckers erhielten die Hertingshäuser Landfrauen in der Zuckerfabrik in Wabern. Nach einem kurzen
Film über die Südzucker-Union und ihre breite Produktpalette informierte ein
zweiter Film über die einzelnen Prozesse und Arbeitsschritte, die notwendig
sind, um den Zucker aus den Zuckerrüben in mehreren Stufen heraus zu
kristallisieren. Deutlich wurde, dass man sich in Wabern erfolgreich bemüht,
möglichst nachhaltig zu produzieren, indem z.B. anfallende Nebenprodukt als
Futter – oder Düngemittel eingesetzt werden.
Schauen Sie mal nach in ihren Beständen. Es eilt etwas !!
Besuch der Zuckerfabrik
Anfangszeit VW Werk
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Ausgerüstet mit Helm und Warnweste ging es dann unter sachkundiger Führung auf den Rundgang. Zu besichtigen sind wegen der strengen Lebensmittelhygienevorschriften nur der sog. Schmutzbereich – hier kommen die Rüben
auf ein Förderband, werden vom ersten Schmutz und Steinen befreit, dann mit
einem dicken Wasserstrahl gewaschen und weiter verarbeitet - und eine Halle, in der die verschiedenen Behälter zur Kristallisation stehen, die eigentliche
Produktionshalle ist für Besucher tabu.
Seite 30
Ausgabe 43
I
Baunatal
22. Oktober 2014
Die Landfrauen erfuhren, dass die diesjährige Kampagne (= Zeit der Zuckerrübenanlieferung) wohl über Weihnachten hinaus gehen wird, da die Ernteerträge aufgrund des Wetters überdurchschnittlich groß sind. Das bedeutet für die
rund 90 Mitarbeiter/innen, in drei Schichten rund um die Uhr arbeiten zu müssen. Nach der Kampagne sind noch ca. 65 Mitarbeiter/innen damit beschäftigt,
notwendige Arbeiten in der Fabrik zu erledigen.
Wir erlebten einen lehrreichen Vormittag, der interessante Einblicke in die Prozesse der Zuckerherstellung erlaubte.
Von Kräuterhexen und Nachtwächtern
16 Landfrauen trafen sich am Freitag, den 10.10.2014 im Kloster Hardehausen
um „drei Tage für mich“ zu erleben. Für viele war es ein heimkommen, da sie
schon öfter an unserem Wochenende teilgenommen hatten, aber wir freuten
uns auch, wieder neue und alte Gäste begrüßen zu können.Wir pilgerten über
den Jakobsweg nach Santiago de Compostela und auf dem Schöpfungspfad,
stärkten Geist und Körper mit Life-Genetik und wanderten mit dem Nachtwächter durchs nächtliche und teils extra für uns angestrahlte Warburg – immer auf der Suche nach der Laterne und der Hellebarde. Am Sonntag schlossen wir mit einem Gottesdienst oder Spaziergang sowie einem Kräuterseminar
inklusive der Herstellung eines Energietees sowie eines Lippenbalsams das
gelungene Wochenende ab. Alle waren sich einig, dass es ein wunderbares
Zusammensein von Jung und Alt war und dass wir viel Spaß hatten.
Dienstag, 04.11.2014 Malen mit Künstlerin Angelina Pauluzzi
19.00 Uhr im Clubhaus, Anmeldung bitte bei Gerlinde Gother, Tel 05665/5693
Gäste sind herzlich willkommen
Wasser und Strom
Am 01.11.2014 wird das Wasser in unserer Anlage abgestellt und die Entsorgungsstation geschlossen. Die Wasser - und Stromstände sind bis 14.11.2014
im Briefkasten oder in der Geschäftsstelle abzugeben. Nur die Vordrucke des
Vereines gelten. Diese erhaltet Ihr freitags in derGeschäftsstelle.
Gartenordnung
Wir möchten die Gartenfreunde mit den Parzellen Nr.: 21, 23, 27, 29, 35, 39,
97, 110, 113, 119, 129 und 133 die neue Gartenordnung bis zum 31.12.2014 in
der Geschäftsstelle abzuholen.
Repair-Café Baunatal
Wir eröffnen unser Repair-Café Baunatal am 28.10.2014 ab 15 Uhr geht‘s los. Wir freuen uns über Ihren Besuch.
Zu unseren Treffen werden unter fachkundiger Anleitung gemeinsam defekte
Sachen repariert. Fachkundige Beratung, gemeinsame Interessen, freundliche
Menschen in gemütlicher Umgebung bei Kaffee und Kuchen. Bitte merken Sie
sich den Termin vor.
Treffpunkt: Jugendzentrum Baunatal (neben dem Parkstadion) in der
Friedrich-Ebert-Allee 20. Es gibt reichlich Parkplätze.
GSV Eintracht Baunatal e.V. - Theater
GSV Eintracht Baunatal e.V.
Theater - Baunatal
präsentiert:
“Kurzschlüsse“
Samstag: 01.11.2014 um 19:30 Uhr
Sonntag: 02.11.2014 um 17:00 Uhr
Samstag: 08.11.2014 um 19:30 Uhr
Sonntag: 09.11.2014 um 17:00 Uhr
Samstag: 15.11.2014 um 19:30 Uhr
Kulturhalle Großenritte / großer Saal
Eintritt: Vorverkauf 5,-€ / Abendkasse 6,-€
Einlass: Jew. 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn
Kartentelefon: 05601-86566
keine Platzreservierung möglich
Kleingärtnerverein Baunatal 1 e.V.
Laubaktion!!!
Für die Laubaktion stehen zwei Termine zur Auswahl,
der 15.11.2014 oder der 06.12.2014
von 09.00 – 11.00 Uhr.
Die Laubaktion ist von jedem Kleingärtner an einem
der beiden Termine wahrzunehmen. Nicht geleistete
Stunden werden berechnet. Wir treffen uns an beiden Tagen auf dem Bauhof. Nach vollbrachter Arbeit
laden wir alle Teilnehmer zu einem kleinen Imbiss in der Geschäftsstelle ein.
Achtung! Zur Laubaktion bitte eigene Gartengeräte mitbringen.
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Trotz allem guten Willen unsererseits fehlen uns noch eine Reihe von freiwilligen Könnern für unsere ‚Kernmannschaft‘. Frauen und Männer mit sehr guten
technischen Fertigkeiten bitten wir unter 05601-1704
oder 0561-4916144 (tagsüber Montags bis Donnerstags) mit uns Kontakt
aufzunehmen und einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Wir brauchen aber
auch noch zwei Damen für den Empfang und unsere Kuchentheke.
Unter http://repaircafe-baunatal.de kann sich jeder Interessierte schon
etwas mit unserem Konzept vertraut machen. Unter post@repaircafebaunatal.de können Sie uns auch schreiben. Wir antworten schnell.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Baunataler Nachrichten
Erfolgreich vor Ort werben zum günstigen Anzeigenpreis!
Anzeigenschluss: Montag, 16 Uhr
Baunatal
Ausgabe 43
I
Seite 31
22. Oktober 2014
DARC - Amateurfunk Ortsverband
Baunatal, F41
Amateurfunkstelle 1AØKM (Sovereign Military Order of
Malta (S.M.O.M.)
Seit 1834 befindet sich der Sitz des im 11. Jahrhundert in Jerusalem gegründeten „souveränen Malteserordens“ in Rom. Die Aufgabe dieser katholischen
Ordensgemeinschaft, die nach dem ersten Kreuzzug im 11. Jahrhundert zu
einem geistlichen Ritterorden wurde, ist die weltweite Hilfe für und Pflege von
Kranken und Behinderten, unabhängig von Religion oder Herkunft. Bereits
1113 wurde die Souveränität, also die Eigenständigkeit des Ordens, von der
Kirche anerkannt. Der Orden siedelte sich erst auf Rhodos und später (um
1530) auf der Insel Malta an.
QSL-Karte von 1A0C
1798 übergab der Ritterorden kampflos die Insel Malta an Napoleon. Nach
ihren eigenen Regeln durften die Malteserritter nicht gegen Christen kämpfen.
Außerdem waren zahlreiche Ordensritter französischer Herkunft. Die französischen Truppen plünderten Kirchen und Klöster, die Ordensritter zogen größtenteils nach Russland, wo sie unter dem Schutz des Zaren standen. Nachdem 1822 der Fortbestand des Ordens als souveräner Staat durch den Vertrag
von Verona gesichert war, wurde der Sitz des Ordens 1834 nach Rom verlegt.
Die „Ritter von Rhodos und Malta“, auch als „Johanniterorden“ oder „Malteserorden“ bekannt, haben ihr Regierungszentrum in der „Magistralvilla“ in
Rom. Völkerrechtlich wird das Gebiet als eigener Staat anerkannt. Der Orden
entscheidet nach eigener Verfassung und Codex. Viele Mitglieder des Ordens
stammen auch heute noch aus ehemaligen Ritterfamilien.
Ausbildung: Zur Fortsetzung unserer langen Tradition der Ausbildung in der
Region werden die Räumlichkeiten des DARC gemeinsam durch die Ortsverbände Baunatal, Kassel und Vellmar genutzt.
Haben Sie Interesse am Amateurfunk? Informieren Sie sich: www.darc.de.
Hier finden Sie alle wichtigen Details und Ansprechpartner.
Funkamateure e.V.
Hello Cowboy!
Wir sind es ja gewohnt, dass die Amerikaner (USA) es mit dem Datenschutz
nicht so genau nehmen. Das hat auch dazu geführt, dass unser Bild von den
USA sich gewandelt hat. Zwar gelten die USA immer noch als Hochtechnologie-Standort, aber es scheint so, als würden die Persönlichkeitsrechte der
Bürger mit der Entwicklung der Technik und der Informationsverarbeitung nicht
Schritt halten. Kann auch sein, dass man dort auf andere Dinge Wert legt als
bei uns. Warum wir das sagen? Die Funkamateure lesen natürlich nicht nur die
führende deutsche Zeitschrift für Funkamateure („FUNKAMATEUR“), sondern
schauen sich auch in der Welt um. Darum lesen wir gerne auch „RST“, die
führende US-amerikanische Funkerzeitschrift. Zwar sind es da in erster Linie
die technischen Ähnlichkeiten und Unterschiede, die uns interessieren, aber
man schaut auch auf die Bilder von Personen und liest Artikel, die sich mit dem
Zusammenleben der Funkamateure und auch deren Kampf mit den Behörden
befassen.
So ist es für die Funkamateure in Deutschland interessant, zu erfahren, wie in
den USA die technische Aus- und Weiterbildung der Funkamateure vom Verband (ARRL= American Radio Relay League) gefördert wird. Da geht Verständlichkeit vor Wissenschaftlichkeit oder gestelzter Fachlichkeit. Das gefällt uns.
Manches in deren „Kultur“ kommt uns aber eher seltsam vor. Natürlich gelten
dort fast dieselben Regeln für das Funken wie in Deutschland. Und leider gibt
es auch in Amerika Funker, die sich nicht an die Vorschriften halten. Die werden
dann von der Behörde (FCC) abgemahnt und es kann ihnen sogar die Lizenz
entzogen werden. Wie bei uns. Aber die Amis geben die Namen frei. Da können
dann die Funksünder im Magazin von ihren Sünden lesen. Zum Beispiel, dass
ein Funker einen anderen Wellenreiter mit „Hello Cowboy“ angeredet hat. Weil
der nämlich Schwarzfunker war und kein Rufzeichen hatte. Mit dem darf man
nicht funken.
Ordnung muss sein und wenn die Behörde nicht aufpasst, entsteht leicht die
größte Unordnung im Äther. Also muss sie einschreiten. Tut sie auch. Dort wie
bei uns, alles klar. Uns wundert, dass ein Amateurfunkmagazin die Sünder mit
Namen und genauer Nennung ihrer Gesetzesübertretung öffentlich anprangert.
Sicher zur Abschreckung für andere, die es vielleicht auch nicht so genau genommen haben, bisher aber nicht erwischt wurden. Aber stellen sie sich vor,
Sie fahren in der Stadt mit dem Auto zu schnell, weshalb die Polizei einschreitet. Aber am nächsten Tag lesen Sie ihren Namen in der Zeitung mit Ort und
Zeit, wo sie zu schnell gefahren sind und womöglich noch die Bußgeldhöhe.
Da haben sie sich wohl vorher schon genug geschämt, als sie geblitzt wurden.
Und nun das! Wenn Sie eine Übertretung begehen, dann erfährt das bei uns
nur die Polizei, aber nicht Ihr Nachbar.
Funkamateure: Technik finden wir gut!
Kontakt: ralf@sinning-baunatal.de, Tel.: 05665 9989-12, Mobil: 0171 77 00 199
Auch empfehlenswert, die FUNKAMATEURE im Internet: funkamateure.net
Hessisch Waldeckischer
Gebirgs- und Heimatverein
Guntershausen/Guxhagen e.V.
Vereinsvorhaben im November 2014
QSL-Karte von 1A0KM
Die Funkamateure haben diesen eigenständigen Staat auf römischen Territorium schnell als neues „Funkland“ entdeckt. Zahlreiche Funkaktivitäten, hauptsächlich organisiert von italienischen Funkamateuren und mit internationaler
Beteiligung brachten in den vergangenen Jahren die Bänder zum Brodeln. Eine
ständig eingerichtete Amateurfunkstelle gibt es nicht. Die Rufzeichen 1AØKM
(März 1984) oder 1AØC (Juli 2012) sind bekannt. Alle Geräte und Antennen
müssen auf dem eigenen Gelände des S.M.O.M in der „Piazza die Cavalieri di
Malta 4“ aufgebaut und betrieben werden.
Für die europäischen Funkamateure immer ein leicht erreichbares Land, das
für die Wertung im beliebten „DXCC-Diplom“ zählt.
Unser nächster OV-Abend findet am Dienstag, 11. November um 19:30 Uhr
im Gemeinschaftshaus „Alte Schule“, Grüner Weg 31a, Baunatal statt. Gäste
sind gern willkommen.
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
05.11. Damenwanderung in die Aue.
Regiotram Abfahrt: 13:23 Uhr Bahnhof Guntershausen. Wanderführerin: Friedchen Norwig Tel. 05665-800892
09.11. Im Rand–Knüll. Knüllwald-Rengshausen,
Hausen, Ersrode, Nenterode, Rengshausen. 14 km, 250 Hm. Rucksackverpflegung und Schlußeinkehr. Treffpunkt: 10:15 Uhr Bahnhof Guntershausen, 10:30
Uhr BMA Guxhagen. Wanderführer: Karl E.Gundlach. Tel. 05665-6975.
10.11. Mitgliederversammlung 19:30 Uhr
in der Gaststätte „Zur Breitenau“ in Guxhagen.
21.11. Lichtbildervortrag „Trekkingtour auf Island“
Von Wilfried Ubl. 19:00 Uhr im Gemeinschaftshaus Guntershausen.
23.11. Dennhausen, Neue Mühle, Bergshausen
Malerwinkel, Dennhausen 10 km. Mittagseinkehr beim Fährmann. Treffpunkt:
10:15 Uhr Bahnhof Guntershausen, 10:30 Uhr BMA Guxhagen. Wanderführer:
Herbert Kretschmer Tel. 05665-6988.
27.11. Herrenwanderung zum Kegeln
nach Baunatal Gasthaus „Zum Jockel“. Treffpunkt: 13:15 Uhr am Spielplatz
Guntershausen. Wanderführer: Horst Baum Tel. 05665-6228.
Seite 32
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Baunatal
Vorschau!!!
Damenwandergruppe: Fahrt zum Weihnachtsmarkt Hildesheim am 3.12.2014.
Anmeldungen ab sofort erbeten bei Friedchen Norwig Tel. 05665-800892.
Abfahrt: 9:15 Uhr Spielplatz Guntershausen, 9:30 Uhr Autohaus Kühlborn Guxhagen. Anmeldeschluss 30. Nov.!!!
Für eine Wanderfreizeit vom 17.-22. Juni 2015 zum Deutschen Wandertag in
Paderborn wurden bereits Zimmer vorgebucht. Eine feste Zusage muss zum
1. Dez. erfolgen! Anmeldungen nehmen die Wanderführer Marianne u. Host
Pietsch Tel. 05665-4643 noch bis 30. Nov. entgegen.
Siehe auch unter www.wandersleut.de
Wandern Sie doch einfach mal mit uns und genießen Sie die Geselligkeit in
unserem Verein. Gäste sind immer herzlich willkommen.
Ev.-Luth. Gertrudenstift e.V.
Altenpflegeheim
Heimbewohner aus dem Gertrudenstift erleben die Welt
des „Circus“
Mit dem hauseigenen Bus startete am Donnerstag, den 09. Oktober, um 14.30
Uhr das Team der sozialen Betreuung gemeinsam mit einigen Heimbewohnern
zum Tagesausflug nach Kassel. Dort gastierte der „Circus Probst“ auf dem
Festplatz „Schwanenwiese“. Unsere Heimbewohner bekamen einen spannenden Einblick in die Welt des „Circus“. Auf der Fahrt gab es viel zu lachen
bei dem gemeinsamen Austausch von den „früheren Erlebnissen“ zu diesem
Thema.
Im Circuszelt angekommen kamen die Bewohner aus dem Staunen nicht mehr
heraus. Die Schaustellertruppe eröffnete die Vorstellung mit einem bunten und
unterhaltsamen Programm. Eine Herde Kamele und Dromedare wurden bei
der Eröffnungsnummer durch die Manege geführt. Die Clowns- Hochseilartisten brachten alle Zuschauer zum Lachen. Künstler hatten nicht nur Jonglierstöcke und Clown- Schminke im Gebäck, sondern auch exotische Tiere, die
im Zirkus geboren und aufgezogen wurden (Löwen, Kamele, Emus, Lamas und
viele mehr). 75 Mitarbeiter vom Circus kümmern sich täglich um die Versorgung und Pflege der über 100 Tiere. Von den vielen schönen und interessanten
Eindrücken aus der Welt des „Circus“ gab es auch für die daheim gebliebenen
Bewohner viel zu berichten.
Jehovas Zeugen in Baunatal
Veranstaltungen Woche vom 20.10.2014
Heimbewohner besuchen Circus
Kaninchen-und Geflügelzuchtverein
K2-Baunatal
Vereinsschau
Zur Vereinsschau am Samstag, 25.10.2014, von 10:00-18:00 Uhr und am
Sonntag, 26.10.2014, von 10:00-17:00 Uhr lädt der Kaninchenzuchtverein K2
Baunatal ins Vereinsheim „Am Bahnhof“ in Guntershausen recht herzlich ein.
Die Ausstellung wird am Samstag um 15:00 Uhr durch den Schirmherrn, Bürgermeister Manfred Schaub, eröffnet. Circa 130 Kaninchen und 120 Hühner
und Tauben verschiedenster Rassen und Farbschhläge werden zur Schau gestellt. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.
Auch für das leibliche Wohl der Besucher ist bestens durch Kaffee und Kuchen
gesorgt. Darüber hinaus wird es eine kleine Tombola geben.
Der K2 Baunatal freut sich auch zahlreiche Besucher.
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Baunatal
Ausgabe 43
I
Seite 33
22. Oktober 2014
Unsere Jubilare
Wir gratulieren! Der Magistrat der Stadt Baunatal wünscht den Seniorinnen und Senioren, die in der kommenden
Woche ihren Geburtstag feiern alles Gute, vor allem Gesundheit, für das vor ihnen liegende Lebensjahr.
24. Oktober
Herta Lenz, Marktstr. 8, Baunatal-Altenbauna
Werner Krug, Dörnbergweg 15, Baunatal-Kirchbauna
Eberhard Fiedler, Robert-Koch-Str. 8, Baunatal-Altenbauna
Horst Herbst, Königsberger Str. 3, Baunatal-Großenritte
Ludwig Puffer, Grifter Weg 18, Baunatal-Guntershausen
Sieglinde Janßen, Theodor-Heuss-Allee 21, Baunatal-Altenbauna
Gudrun Rauch, Ginsterweg 5, Baunatal-Altenritte
Lilli Stotz, Mozartstr. 5, Baunatal-Altenbauna
Wilfried Bürger, Schulstraße 5, Baunatal-Großenritte
Krimhilde Klein, Glatzer Straße 22, Baunatal-Großenritte
Ursula Häger, Lübecker Str. 1h, Baunatal-Großenritte
87 Jahre
80 Jahre
77 Jahre
77 Jahre
76 Jahre
72 Jahre
72 Jahre
70 Jahre
70 Jahre
82 Jahre
80 Jahre
78 Jahre
76 Jahre
26. Oktober
Magdalena Zimmermann, Auf dem Wimmer 26, Btl-Rengershausen 84 Jahre
Bogdan Bomert, Lindenallee 23, Baunatal-Altenbauna
81 Jahre
Anna Stiebich, Karlsbader Str. 4, Baunatal-Großenritte
79 Jahre
Horst Mihr, Obere Sommerbachstr. 26, Baunatal-Großenritte
75 Jahre
Klaus Ellrich, Schwalbenweg 1, Baunatal-Altenritte
74 Jahre
Wolfgang Junker, Händelstr. 30, Baunatal-Altenbauna
72 Jahre
Günter Seichter, Weitersbachstr. 9, Baunatal-Altenbauna
70 Jahre
27. Oktober
Hannelore Zahnwetzer, Dachsbergstr. 46, Baunatal-Altenbauna
Borka Milin Kovic, Birkenallee 101, Baunatal-Altenbauna
28. Oktober
Martin Gilch, Hermann-Schafft-Str. 47, Baunatal-Kirchbauna
Heinz Bahrke, Obere Gänseweide 10, Baunatal-Großenritte
Brunhilde Beginn, Birkenallee 93, Baunatal-Altenbauna
Heidrun Mohr, Bergstraße 1, Baunatal-Guntershausen
Karlheinz Dellit, Finkenstr. 33, Baunatal-Altenritte
79 Jahre
76 Jahre
75 Jahre
73 Jahre
72 Jahre
29. Oktober
25. Oktober
Elisabeth Bieniek, Theodor-Heuss-Allee 7, Baunatal-Altenbauna
Friedrich Seelig, Elsterweg 8, Baunatal-Altenritte
Edith Schulze, Rembrandtstr. 6, Baunatal-Altenbauna
Günter Siebald, Bayernstr. 27, Baunatal-Großenritte
73 Jahre
73 Jahre
76 Jahre
73 Jahre
Baunataler Nachrichten
Der Platz für Ihre Familienanzeigen!
Anzeigenschluss: Montag, 16 Uhr
Gertrud Hofmann, Friedrichstr. 7, Baunatal-Großenritte
Olga Hellmuth, Mittelstr. 6, Baunatal-Großenritte
Sigrid Deickert, Hch.-Nordhoff-Str. 8, Baunatal-Altenbauna
90 Jahre
88 Jahre
78 Jahre
30. Oktober
Ursula Gombert, Prinzenstr. 82, Baunatal-Großenritte
Rudolf Pfaff, Bahnhofstr. 34a, Baunatal-Großenritte
Erna Brecht, Lindenallee 14, Baunatal-Altenbauna
Elsbeth Schmidt, Hch.-Nordhoff-Str. 8, Baunatal-Altenbauna
Wolfgang Helmke, Theodor-Heuss-Allee 23, Baunatal-Altenbauna
Antonina Eigenseer, Lindenallee 18b, Baunatal-Altenbauna
Günter Pfeifer, Vogelsbergstr. 10, Baunatal-Kirchbauna
Renate Schneider, Görlitzer Str. 6, Baunatal-Großenritte
93 Jahre
78 Jahre
77 Jahre
77 Jahre
77 Jahre
76 Jahre
74 Jahre
74 Jahre
Goldene Hochzeit
30. 10. 2014
Hannelore und Rolf Schweinsberg,
Theodor-Heuss-Allee 21, Baunatal-Altenbauna
Wir gratulieren unserer lieben Mutter
Olga Schulz
zum 100-jährigen
Geburtstag!
Deine Kinder Richard und Irmgard
Hannelore und Helmut
Karl-Heinz und Brigitte
Enkel Sandra und Markus, Ralf
Christina und Christian
alle Urenkel
und das Team des Marie-Behre-Heims
Baunatal, den 22. Oktober 2014
Liebe Geschäftsfreunde!
Gezielt planen - mit Erfolg werben
Wir beraten Sie gerne bei
der Planung und Durchführung
Ihrer Werbemaßnahmen
in den Baunataler Nachrichten.
Heizsysteme
• Lieferung
• Montage • Service
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Herzliche Einladung
Am 26. Oktober
werde ich 70 Jahre alt.
70
Alle, die mir gratulieren möchten,
sind an diesem Tag ab 11 Uhr in der
alten Schule in Großenritte
herzlich willkommen.
Ihre Ansprechpartnerin:
Helma Kessler
Tel. 05 61 / 2 03-43 55
Fax 05 61 / 2 03-40 20
E-Mail: helma_kessler@hna.de
Erfolgreich vor Ort
werben zum günstigen
Anzeigenpreis!
Ulmenstraße 1 · 34225 Baunatal
Tel. 05 61 / 4 91 38 01 · www.klene.de
Günter Seichter
Seite 34
Ausgabe 43
I
Baunatal
22. Oktober 2014
Evangelische Kirchengemeinden in Baunatal
Wochenspruch:
Heile du mich, Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen.
Jeremia 17,14
Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten am Sonntag, 26. Oktober 2014
Altenbauna Friedenskirche
10.00 Uhr Gottesdienst
Pfarrer Muth
Baunatal-Mitte Gethsemanekirche
10.00 Uhr Gottesdienst
Prädikant Meyer
Altenritte Heilandskirche
9.30 Uhr Gottesdienst
Pfarrerin Westhelle
Großenritte
10.45 Uhr Gottesdienst
Pfarrerin Westhelle
Kirchbauna Wehrkirche
10.30 Uhr Gottesdienst
Pfarrerin Luttropp-Engelhardt
Hertingshausen Elisabethkirche
10.30 Uhr Gottesdienst in Kirchbauna
Rengershausen Ev. Kirche
17.00 Uhr Abendgottesdienst
Pfarrerin Brede-Obrock
Guntershausen Ev. Kirche
18.15 Uhr Abendgottesdienst
Pfarrerin Brede-Obrock
ÜBERGEMEINDLICHE ANGEBOTE
EV. KIRCHENBEZIRK BAUNATAL
1. Vorsitzender: Pfarrer Dirk Muth
2. Vorsitzende: Gudrun Schier
E-Mail: pfarramt2.altenbauna@ekkw.de
www.kirchenkreis-kaufungen.de
Chor des Kirchenbezirks Baunatal
Leitung: Lilo Don
Nächste Proben:
Mittwoch, 22. Oktober 2014, 19.30 Uhr
im Ev. Gemeindehaus in Großenritte
Mittwoch, 29. Oktober 2014, 19.30 Uhr
im Ev. Gemeindehaus in Großenritte
ANGEBOTE DER DIAKONIE
Diakonisches Werk
in Kurhessen-Waldeck
Kölnische Straße 136, 34119 Kassel
Diakonisches Werk Kassel
Herrmannstraße 6, 34117 Kassel
Pflegeteam der Diakoniestationen Baunatal
Ansprechpartnerin Frau Heike Heß
34225 Baunatal-Altenbauna, Marktplatz 5, Telefon 4916596
Termine nach telefonischer Vereinbarung
Allgemeine Sozialberatung
Frau Hoffmann
34225 Baunatal-Altenbauna, Haus der Begegnung Markt 5
Sprechstunde: donnerstags, 10.00 - 12.00 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 7128816
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Baunatal
Ausgabe 43
I
Seite 35
22. Oktober 2014
Evangelische Kirchengemeinden in Baunatal
Fachberatungsstelle Wohnen
Frau Petra Trautvetter
34225 Baunatal-Altenbauna, Haus der Begegnung Markt 5
Sprechstunde: donnerstags, 10.00 - 12.00 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung
unter Tel. 05671-797 oder 0170 6340729
Suchtberatung
Frau Michaela Jung
34225 Baunatal-Altenbauna, Haus der Begegnung Martk 5
Sprechzeiten: dienstags 14:00 – 19.00 Uhr
donnerstags 13:00 – 15:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung:
Telefon 0151 62815334 oder 0561-938950
Migrations – Erstberatung
Beratung für Aussiedler und Ausländer
Frau Elvira Sheljaskow
34225 Baunatal-Altenbauna, Stadtteilzentrum am Baunsberg,
Bornhagen 3, Telefon 9492875
Sprechstunde: donnerstags, 09.00 - 12.00 Uhr,
14.00 - 17.00 Uhr oder nach Vereinbarung unter Tel. 1095130
Kleiderladen Sprungbrett
Großenritte, Garage unterhalb des Gemeindehauses
dienstags und freitags, von 8.00 bis 12.00 Uhr
ALTENBAUNA
Pfarrer Dirk Muth
Unter den Eichen 6, Tel. 0561-492744
E-Mail: pfarramt2.altenbauna@ekkw.de
Gemeindebüro
Helga Krauß, Haus der Begegnung, Markt 5,
Tel. 0561-4915417 und Fax 4915438
E-Mail: gemeindebuero.altenbauna@ekkw.de
Bürozeiten: dienstags - freitags von 9.00 bis 13.00 Uhr
donnerstags von 9.00 - 16.00 Uhr
www.kirche-altenbauna.de
Gemeindepädagogin: Kerstin Werkmeister, Tel. 45068140
E-Mail: kerstin.werkmeister@ekkw.de
Gottesdienst
Sonntag, 26. Oktober 2014
10.00 Uhr Gottesdienst in der Friedenskirche (Pfr. Muth)
Kollekte: Kirchenerhaltungsfond der EKKW
Gottesdienstvorschau:
Freitag, 31. Oktober 2014
19.00 Uhr Gemeinsamer Kirchenbezirksgottesdienst zum
Reformationstag in der Friedenskirche
(Pfr. Muth)
Sonntag, 2. November 2014
10.00 Uhr Taufgottesdienst in der Friedenskirche (Pfr. Muth)
Nächste Taufmöglichkeit:
Sonntag, 14.12.2014, bitte rufen Sie vorher im Pfarramt an
Angebote im Haus der Begegnung Markt 5
Der Kinderkleiderladen
Kinderkleider aus 2ter Hand zu günstigen
Preisen für Baby’s und Kinder bis Größe 158
Wann????
dienstags, 10.00 – 12.00 Uhr
donnerstags, 10.00 - 12.00 Uhr u. 15.30 - 17.30 Uhr
Deutsch für Anfänger, montags, 9.30 - 11.30 Uhr
Kontakt: Frau Winter, Tel. 49 28 77
Nachmittag für Aussiedler, montags, 15.00 Uhr
Kontakt: Lilia Gessner, Tel. 495647
Chor „Echo“, dienstags, 18.00 Uhr,
Kontakt: Lilia Gessner, Tel. 495647
Senioren-Gesprächsnachmittag,
vierzehntägig, mittwochs, 15.00 Uhr, nächster Termin 29.10.
Ein Fahrdienst zur Hin- und Rückfahrt ist möglich.
Depression und Angst, Selbsthilfegruppen
mittwochs von 19.00 – 21.00 Uhr
Kontakt Frau Richter, Tel. 4755626
Fachberatung Wohnen, donnerstags, 10.00 - 12.00 Uhr
Allgemeine Sozialberatung, donnerstags, 10.00 – 12.00 Uhr
Offenes Frühstück, donnerstags, 10.00 – 12.00 Uhr
Tanzen hält fit, donnerstags, 17.00 Uhr
Internationale Tänze, Leitung: Gisela Floß
Freizeitgruppe Behinderter, samstags, 15.00 Uhr
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Seite 36
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Baunatal
Evangelische Kirchengemeinden in Baunatal
BAUNATAL - MITTE
Pfarrer Günter Törner
Opfertriesch 2, 34225 Baunatal
Tel.: 05601-968958 oder
0173-8734859
E-Mail:
info@kibaum.de
Internet: www.kibaum.de
GEMEINDEBÜRO
Martina Häde, Rudolf-Diesel-Str. 23
in der Gethsemanekirche Tel.: 0561/49 42 79
Bürozeiten:
dienstags von
donnerstags von
10.00 bis 12.00 Uhr
16.00 bis 18.00 Uhr
Das Pfarramt (nicht das Gemeindebüro) bleibt vom
17. Oktober 2014 bis zum 2. November 2014 geschlossen.
Die Wochenvertretung in dieser Zeit hat
Pfarrer Dirk Muth (Tel. 0561/49 27 44).
Gottesdienste
Sonntag, 26. Oktober 2014 – 19. Sonntag nach Trinitatis
10.00 Uhr Gottesdienst (Prädikant Meyer)
Kollekte: Für die Kirchenerhaltungsfonds
der EKKW:
Künstlerische Ausgestaltung der Kirchen.
ALTENRITTE
Pfarrerin Christiane Kupski
Am Lohküppel 3, Altenritte, Tel. 0561-494214
E-Mail: Christiane.Kupski@ekkw.de
Präsenzzeit Pfarrbüro: donnerstags 15 - 18 Uhr
Pfarrer Roland Kupski
Am Lohküppel 3, Altenritte, Tel. 0170-4662763
E-Mail: Roland.Kupski@ekkw.de
Gemeindebüro, Astrid Hammerschmidt, Kirchweg 3, Großenritte,
dienstags und freitags 9.00 - 12.30 Uhr, Tel. 05601-87480,
E-Mail: Gemeindebuero.Grossenritte@ekkw.de
Küsterdienste und Gemeindehaus, Sigrid Müller, Tel. 056150617059, Herta Mumberg, Tel. 0561-493875
Jugendarbeit, Hauke Rauschenbach, Tel. 01573-1646080,
Mo-Fr. ab 10.00 Uhr, E-Mail: evjugend.baunatal-gral@ekkw.de
Förderverein Heilandskirche Altenritte e.V.
Vorsitzender: Siegfried Rauch, Tel. 0561-495755
Kasseler Sparkasse, IBAN: DE15 5205 0353 0217 0009 90
Raiffeisenbank Baunatal, IBAN: DE17520641560000797979
Gottesdienste
Sonntag, 26. Oktober 2014
9.30 Uhr Gottesdienst (Pfrin. Westhelle)
Kollekte: Kirchenerhaltungsfonds der EKKW
Gottesdienstvorschau
Gottesdienstvorschau
Freitag, 31. Oktober 2014 – Reformationstag
19.00 Uhr Gemeinsamer Kirchenbezirksgottesdienst in der
Friedenskirche Altenbauna (Pfr. Muth)
- kein Gottesdienst in Baunatal-Mitte -
Freitag, 31. Oktober 2014 - Reformationstag
19.00 Uhr Kirchenbezirksgottesdienst in der Friedenskirche
Altenbauna (Pfr. Muth)
Sonntag, 2. November 2014 – 20. Sonntag nach Trinitatis
10.00 Uhr Gottesdienst (Pfrin. i. R. Schrödter-Hoffmann)
Veranstaltungen
Filmclub (nach Absprache): Mi., 29.10. – 19.00 - 21.30 Uhr
Sonntag, 2. November 2014
10.00 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst mit Taufen
in der Heilandskirche Altenritte (Pfrin. Joachimi)
Nächste Taufmöglichkeit:
Sonntag, 7. Dez. 2014 - 9.30 Uhr
Kinder
Gott macht
mac
acht
ht s
stark - Kinderferienspiele
für Kinder
Kind
Ki
nder
nd
er von 8 - 12 Jahren
vom
vo
m 28. - 30. Ok
Oktober 2014
auf der Burg B
au
Bodenstein
Kostenbeitrag: 50 € / Geschwisterrabatt
Infos: ev.jugend.baunatal-gral@ekkw.de
oder Pfrin. Ulrike Joachimi, 05601-8335
Erwachsene
Gymnastikgruppe,
Dienstag, 28.10., 19.00 Uhr
Tanzkreis, Mittwoch,
29.10., 10.00 Uhr
Frauenkreis, Montag, 03.11., 15.00 - 17.00 Uhr
Kirchenmusik
Kleiner Chor, Montag, 27.10., 20.15 Uhr
Sabine Schlitt, Tel. 05601-920492
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Baunatal
Ausgabe 43
I
Seite 37
22. Oktober 2014
Evangelische Kirchengemeinden in Baunatal
GROßENRITTE
Pfarrerin Ulrike Joachimi
Kirchweg 6, Großenritte, Tel. 05601-8335
E-Mail: UlrikeJoachimi@t-online.de
Pfarrerin Christiane Kupski
Am Lohküppel 3, Altenritte, Tel. 0561-494214
E-Mail: Christiane.Kupski@ekkw.de
Pfarrer Roland Kupski, Am Lohküppel 3, Altenritte,
Tel. 0170-4662763, E-Mail: Roland.Kupski@ekkw.de
Gemeindebüro, Astrid Hammerschmidt, Kirchweg 3, Großenritte,
dienstags und freitags 9.00 - 12.30 Uhr, Tel. 05601-87480,
E-Mail: Gemeindebuero.Grossenritte@ekkw.de
Küsterdienste, Inge Lenz, Tel. 05601-87401
Silke Pilack, Tel. 05601-895839
Jugendarbeit, Hauke Rauschenbach, Tel. 01573-1646080,
Mo-Fr. ab 10.00 Uhr, E-Mail: evjugend.baunatal-gral@ekkw.de
Jugendclub-Telefon: 05601-9289825 (während der Öffnungszeit)
Förderverein Kreuzkirche Großenritte e. V.
Info: Christa Palmié, Hünsteinstr. 16, Tel. 05601-965068
Raiffeisenbank Baunatal, IBAN: DE10 5206 4156 0000 0255 00
Kasseler Sparkasse, IBAN: DE11 5205 0353 0202 0024 37
Gottesdienste
Sonntag, 26. Oktober 2014
10.45 Uhr Gottesdienst (Pfrin. Westhelle)
Kollekte: Kirchenerhaltungsfonds der EKKW
Der Gottesdienst findet wegen der Kirchenrenovierung im
Gemeindehaus statt.
Gottesdienstvorschau
Freitag, 31. Oktober 2014 - Reformationstag
19.00 Uhr Kirchenbezirksgottesdienst in der Friedenskirche
Altenbauna (Pfr. Muth)
Sonntag, 2. November 2014
10.00 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst mit Taufen
in der Heilandskirche Altenritte (Pfrin. Joachimi)
Nächste Taufmöglichkeit: Sonntag, 7. Dez. 2014 - 9.30 Uhr
in der Heilandskirche Altenritte
Küsterin / Küster gesucht!
Wir bieten zum nächstmöglichen Termin eine
Anstellung als Küsterin / als Küster zur nebenberuflichen Tätigkeit mit 6 Wochenstunden.
Bezahlung nach TV-L im Rahmen einer geringfügigen
Beschäftigung.
Die Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche und der
Wohnort Großenritte werden bei der Bewerbung
vorausgesetzt.
Bewerbungen bitte an:
Ev. Kirchengemeinde Baunatal Großenritte-Altenritte
Pfarrerin Ulrike Joachimi, Kirchweg 6, 34225 Baunatal.
Rückfragen an Pfrin. Joachimi, Tel. 05601-8335
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Kinder
Kinder-Aktionstag
Für Kinder von 8 – 12 Jahren
Samstag, 8. Nov. / 9.55 - 14.00 Uhr
Sintflut und Sündenfall - Ausflug ins
Naturkundemuseum Kassel
9:55 Uhr - Treffpunkt: Bahnhof Großenritte
(Tramhaltestelle)
14:00 Uhr - Ende (wieder an der Haltestelle)
Wir fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Kassel
und haben eine Führung durchs Museum. Anschließend
können die Kinder noch die anderen Ausstellungen erkunden.
Bitte mitbringen: 6 € und eine Kleinigkeit zu Essen und
Trinken. Plätze begrenzt!
Unterlagen für schriftl. Anmeldung und nähere Infos:
Jugendarbeiter Hauke Rauschenbach, Tel. 01573-1646080
oder Mail: ev.jugend.baunatal-gral@ekkw.de
Anmeldung bis spätestens 04.11.
Erwachsene
Bibelstunde, Montag, 27.10., 15.00 Uhr
Tanzkreis, Dienstag, 28.10., 9.30 - 11.00 Uhr
Elena Themann, Tel. 05605-924683
KIRCHBAUNA
Pfarrerin Corinna Luttropp-Engelhardt
An der Kirche 10,
Tel. 0561-494204, Fax 9491240
E-Mail: pfarramt.kirchbauna@ekkw.de
Gemeindebüro
Claudia Trinter, An der Kirche 10,
Tel. 0561-9491242
Bürozeiten: dienstags von 8.30 bis 12.00 Uhr und freitags von
9.00 – 12.00 Uhr
Küsterin
Gerda Hartung, Neuer Weg 4, Tel. 496879
Vermietung Paul-Schneider-Haus, An der Kirche 10:
Ev. Pfarramt Kirchbauna
Förderverein Ev. Wehrkirche Baunatal-Kirchbauna e.V.
Kontakt: Diana Plettenberg, Meißnerstr.6a,Tel. 4910813
Konto: 622273 Raiffeisenbank Baunatal BLZ 520 641 56.
Raiffeisenbank: IBAN: DE03 5206 4156 0000 6222 73 / BIC:
GENODEF1BTA
Gottesdienste
Sonntag, 26. Oktober 2014
10.30 Uhr Gottesdienst (Pfrin. Luttropp-Engelhardt)
Gottesdienstvorschau
Sonntag, 2. November 2014
10.30 Uhr Gottesdienst (Pfrin. Luttropp-Engelhardt)
Nächster Taufgottesdienst
Der nächste Taufgottesdienst kann am Sonntag, 02.11.2014
stattfinden. Bitte rufen Sie vorher im Pfarramt an
Seite 38
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Baunatal
Evangelische Kirchengemeinden in Baunatal
Angebote im Paul-Schneider-Haus
Zumbagruppe, Donnerstag, 23.10., 10.00 – 11.30 Uhr
Giomarys Tromp, Tel. 4755825
Seniorentanz und Gymnastik, Montag, 27.10., 19.00 Uhr
Gerda Hartung, Tel. 496879
Zumbagruppe, Dienstag, 28.10., 20.00 – 21.30 Uhr
Giomarys Tromp, Tel. 4755825
Spielkreis „Hasenbande“ Jahrg. Mitte 2011,
Mittwoch, 29.10., 15.30 Uhr
Tanja Allschinger Tel. 94990880 oder Tanja Inan Tel. 49160
Posaunenchor, Mittwoch, 29.10., 19.30 Uhr Generalprobe in
der Stiftskirche Kaufungen, Achim Hartung, Tel. 498768
HERTINGSHAUSEN
Pfarrerin Corinna Luttropp-Engelhardt
An der Kirche 10, Kirchbauna
Tel. 0561-494204, Fax 9491240
E-Mail: pfarramt.kirchbauna@ekkw.de
Kirchenzentrum, hinter der Kirche
Ansprechmöglichkeiten im Ort: Küsterin G. Sinning
Auf der Heide 12, Tel.:05665-7177 und alle Kirchenvorsteher
Gemeindebüro, Claudia Trinter, An der Kirche 10 in
Kirchbauna, Tel. 0561- 9491242
Bürozeiten: dienstags von 8.30 - 12.00 Uhr und freitags von
9.00 – 12.00 Uhr
Förderverein Ev. Kirchengemeinde Hertingshausen e.V.
Kontakt: Herbert Krug, Großenritter Str. 34,Tel. 05665-6389
Konto: 503339 Raiffeisenbank Baunatal BLZ 520 641 56
Raiffeisenbank: IBAN: DE 36 52064156 0000 503339/ BIC:
GENODEF1BTA
Gottesdienste
Sonntag, 26. Oktober 2014
10.30 Uhr Gottesdienst in der Wehrkirche
(Pfrin. Luttropp-Engelhardt)
Gottesdienstvorschau
Sonntag, 2. November 2014
9.30 Uhr Gottesdienst (Pfrin. Luttropp-Engelhardt)
Nächster Taufgottesdienst
Der nächste Taufgottesdienst kann am Sonntag, 02.11.2014
stattfinden. Bitte rufen Sie vorher im Pfarramt an.
Angebote im Kirchenzentrum
Landfrauen, Tai Chi, Donnerstag, 23.10., 18.00 Uhr
Gertrud Sinning, Tel. 05665-7177
Stick- u. Bastelnachmittag, Montag, 27.10., 14.30 Uhr
Gertrud Sinning, Tel. 05665- 7177
Singkreis, Montag, 27.10., 19.30 Uhr,
Lothar Sinning, Tel. 05665-7177
Gemeindenachmittag, Mittwoch, 29.10., 14.30 Uhr
Inge Heller, Tel. 05665-5189
Yoga Kurs I, Mittwoch, 29.10., 18.00 Uhr
Michaela Sabel, Tel. 0176/24442792
Yoga Kurs II, Mittwoch, 29.10., 19.30 Uhr
Anke Schmidt, Tel. 0162/2422774
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
RENGERSHAUSEN
Pfarrerin Andrea Brede-Obrock
Zum Felsengarten 13, Rengershausen
Tel. 0561-492691, Fax 0561-9499433
E-Mail: pfarramt2.rengershausenguntershausen@ekkw.de
Gemeindebüro
Ellen Siebert, Zum Felsengarten 13, Tel. 0561-492691
Bürozeiten: mittwochs, 15.00 - 18.00 Uhr
BILDSCHIRMFOTO 2014-03-03 UM 11.43.55
Gottesdienste
Sonntag, 26. Oktober 2014
17.00 Uhr Abendgottesdienst (Pfrin. Brede-Obrock)
Freitag, 31. Oktober 2014 – Reformationstag
19.00 Uhr Gemeinsamer Kirchenbezirksgottesdienst in der
Friedenskirche Altenbauna (Pfr. Muth)
Gottesdienstvorschau
Sonntag, 2. November 2014
9.30 Uhr Gottesdienst mit Taufmöglichkeit (Pfr. Dersch)
Nächster Taufgottesdienst: Sonntag, 7. Dezember 2014
Angebote im Gemeindehaus
Seniorenkreis, Donnerstag, 23.10, 14.30 Uhr
Spielsalon, Donnerstag, 23.10., 16.30 – 19.00 Uhr
Konfirmanden, Unterricht dienstags 16.45 Uhr
(nach den Ferien sehen wir uns wieder)
Baunatal
Ausgabe 43
I
Seite 39
22. Oktober 2014
"'(')* '( *(
(** * " (((* *(
'* *( ( '") !'
(((**!"
GUNTERSHAUSEN
Pfarrerin Andrea Brede-Obrock
Zum Felsengarten 13, Rengershausen
Tel. 0561-492691, Fax 0561-9499433
E-Mail: pfarramt2.rengershausenguntershausen@ekkw.de
Gemeindebüro
Ellen Siebert, Zum Felsengarten 13, RH, Tel. 0561-492691
Bürozeiten: mittwochs, 15.00 - 18.00 Uhr
'* )#'
(((**!"
)*
$' '*" '
%' " &
Frauenkreis, Montag, 27.10., 19.30 Uhr, Gudrun Schmidt stellt
Elisabeth Selbert vor
Seniorennachmittag, 12.11., 15.00 Uhr im MBH
Besondere Veranstaltungen
Gottesdienste
Sonntag, 26. Oktober 2014
18.15 Uhr Abendgottesdienst (Pfrin. Brede-Obrock)
Gottesdienstvorschau
Freitag, 31. Oktober 2014 – Reformationstag
19.00 Uhr Gemeinsamer Kirchenbezirksgottesdienst in der
Friedenskirche Altenbauna (Pfr. Muth)
Gottesdienstvorschau
Sonntag, 2. November 2014
10.45 Uhr Gottesdienst mit Taufmöglichkeit (Pfr. Dersch)
Nächster Taufgottesdienst: Sonntag, 7. Dezember 2014
Gottesdienst im Marie-Behre-Heim: freitags, 16.30 Uhr
Angebote im Kirchsaal, MBH
Konfirmanden, Unterricht dienstags 16.45 Uhr in RH
(nach den Ferien sehen wir uns wieder)
Evangelisch-Lutherische Kirche
Selbständige Ev.-Luth. Kirche (SELK)
„Kirche im Gertrudenstift‘‘ Baunatal-Großenritte
Prinzenstr. 82 --- www.gertrudenstift.de
Sonntag: 26.10.2014 Ende der Sommerzeit
09.15 Uhr Predigtgottesdienst mit Herrn Vikar Reitmayer
Sonntag: 02.11.2014 „Reformationsfest“
09.15 Uhr Abendmahlsgottesdienst mit Pfarrer Jürgen Schmidt
Gäste und Besucher sind „Herzlich willkommen“!
Pfarramt:
Pfarrer Jürgen Schmidt, Tischbeinstr. 73 34121 Kassel, Tel. 0561 / 23674,
Fax: 0561 / 2889559, E-Mail: pfarrer@selk-kassel.de
Evangelische Freikirche
Gemeindezentrum:
Obere Gänseweide 30, Baunatal-Großenritte
Gemeindeleitung:
Pastor Johannes Schilling, Asternweg 9, 34225 Baunatal - Großenritte,
Tel.: 05601/9 69 22 76
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Christiane Weiand, Steingasse 15, 34270 Schauenburg, Tel.: 05601/9 99 99 65
Friedhelm Schmidt, Werraweg 18, 34225 Baunatal, Tel.: 05665/96 12 12
Homepage: www.efg-baunatal.de
Veranstaltungen
Sonntag,26.10., 10:00 Uhr Gottesdienst
Dienstag, 28.10., 09:00 Uhr Gebetskreis
Donnerstag, 30.10.
19:30 Uhr Nacht der Lieder in der Stadthalle Baunatal
14-täglich finden verschiedene Hauskreise statt.
Seite 40
Ausgabe 43
I
Baunatal
22. Oktober 2014
KATHOLISCHE KIRCHENGEMEINDE CHRISTUS ERLÖSER
Pfarramt
Maximilian-Kolbe-Straße 8
34225 Baunatal-Altenbauna
Telefon: 0561 / 4947 04
Telefax: 05 61 / 49 47 47
Internet: http://www.christus-erloeser-baunatal.de
E-Mail: christus-erloeser-baunatal@pfarrei.bistum-fulda.de
Achtung! Geänderte Bürozeiten in den Herbstferien!
Montag …………. geschlossen
Dienstag . . . . . . . . . 9.00–12.00 Uhr
Mittwoch . . . . . . . . . geschlossen
Donnerstag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
15.00–18.00 Uhr
Freitag . . . . . . . . . . . 9.00–12.00 Uhr
Spendenkonto
Raiffeisenbank Baunatal eG · BLZ 520 641 56 · Konto-Nr. 0109622
(IBAN: DE68 5206 4156 0000 1096 22 BIC: GENODEF 1BTA)
Filialkirche St. Pius
Niedensteiner Str. 16
34225 Baunatal-Großenritte
Pfarrer Dr. Joachim Rabanus
Sprechstunden: nach Vereinbarung
Diakon Hans-Dieter Bruns
Telefon: 0 56 01 / 83 46
Sprechstunden: nach Vereinbarung
Gemeindereferentin
Susanne Heinrich-Mihajlov
Telefon: 0561/494704
Sprechstunden: nach Vereinbarung
GOTTESDIENSTE VOM 23.10. – 02.11.2014
Donnerstag, 23.10. Hl. Johannes v. Capestrano
Christus-Erlöser-Kirche:
17.30 Uhr Rosenkranzgebet
18.00 Uhr Hl. Messe für +Rudolf und +Magdalena Wahl,
leb. und verst. Angehörige
Freitag, 24.10.
Hl. Antonius Maria Claret
Christus-Erlöser-Kirche:
17.00 Uhr Beichtgelegenheit
17.30 Uhr Rosenkranzgebet
18.00 Uhr Hl. Messe
1. für +Gertrud Hille, leb. u. verst. Angeh.
2. für +Josef Mainka zum 5. Todestag, +Eltern
beiderseits, +Geschwister Mainka u. Sikora
3. zur Danksagung in besonderer Meinung anl.
des Geburtstages und für leb. und verst.
Angehörige der Familie
anschl. Aussetzung des Allerheiligsten Altarsakramentes
und Anbetung
20.00 Uhr Eucharistischer Segen
Samstag, 25.10.
Christus-Erlöser-Kirche:
17.00 Uhr Beichtgelegenheit
17.30 Uhr Rosenkranzgebet
18.00 Uhr Vorabendmesse
1. für +Alois Zajonc, +Eltern beiderseits,
+Geschwister Mandla und +Maria Dzieza
2. für +Eltern Jan und Lucie Koczy
3. für +Herbert Kaschta
Sonntag, 26.10.
30. Sonntag im Jahreskreis
Weltmissionssonntag
St.-Pius-Kirche:
8.30 Uhr Rosenkranzgebet und Beichtgelegenheit
9.00 Uhr Hl. Messe
1. für +Eltern Sobel u. Dworatzek, leb. u. verst.
Angehörige
2. für +Eltern Heinrich u. Sophie Bochon, leb. u.
verst. Angehörige
3. zur Danksagung mit der Bitte um Gottes
Segen
Christus-Erlöser-Kirche:
10.00 Uhr Rosenkranzgebet
10.30 Uhr Hl. Messe für die Pfarrgemeinde
14.30 Uhr Rosenkranzandacht
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Montag, 27.10.
Christus-Erlöser-Kirche:
8.30 Uhr Rosenkranzgebet
9.00 Uhr Hl. Messe für die Lebenden und Verstorbenen
der Familie Warzecha
Dienstag, 28.10.
Hl. Simon und hl. Judas, Apostel Fest
Christus-Erlöser-Kirche:
8.30 Uhr Rosenkranzgebet
9.00 Uhr Hl. Messe für Boris Klaus zum Geburtstag als
Dank mit der Bitte um Gottes weiteren Segen
und für die Leb. und Verst. der Familie Klaus
St.-Pius-Kirche:
17.00 Uhr Rosenkranzandacht
Mittwoch, 29.10.
St.-Pius-Kirche:
8.30 Uhr Rosenkranzgebet
9.00 Uhr Hl. Messe für Christian Dobler-Eggers mit der
Bitte um Gesundheit und Gottes weiteren Segen
Donnerstag, 30.10.
Christus-Erlöser-Kirche:
17.30 Uhr Rosenkranzgebet
18.00 Uhr Hl. Messe für +Erika Wahl, lebende und
verstorbene Angehörige
Freitag, 31.10.
Hl. Wolfgang, Bischof von Regensburg
Christus-Erlöser-Kirche:
17.00 Uhr Beichtgelegenheit
17.30 Uhr Rosenkranzgebet
18.00 Uhr Hl. Messe für Pfarrer Reinhold Becker mit der
Bitte um Gesundheit
anschl. Aussetzung des Allerheiligsten Altarsakramentes
und stille Anbetung
20.00 Uhr Eucharistischer Segen
Samstag, 01.11.
ALLERHEILIGEN Hochfest
Hauptfriedhof Kirchbauna:
15.30 Uhr Friedhofsandacht und Gräbersegnung
Christus-Erlöser-Kirche:
17.00 Uhr Beichtgelegenheit
17.30 Uhr Rosenkranzgebet
18.00 Uhr Hl. Messe für die Pfarrgemeinde
Baunatal
Ausgabe 43
Sonntag, 02.11.
I
Allerseelen
St.-Pius-Kirche:
8.30 Uhr Rosenkranzgebet und Beichtgelegenheit
9.00 Uhr Hl. Messe für Marta Kusiek zum 80. Geburtstag
als Dank mit der Bitte um Gottes weiteren Segen
Christus-Erlöser-Kirche:
10.00 Uhr Rosenkranzgebet
10.30 Uhr Hl. Messe für alle Verstorbenen des Jahres
Wir gedenken namentlich der seit dem letzten
Allerseelentag verstorbenen Gemeindemitglieder.
Friedhof Rengershausen:
14.00 Uhr Friedhofsandacht und Gräbersegnung
Friedhof Guntershausen:
14.30 Uhr Gräbersegnung
Friedhof Hertingshausen:
15.00 Uhr Friedhofsandacht und Gräbersegnung
Friedhof Großenritte:
16.00 Uhr Friedhofsandacht und Gräbersegnung
KOLLEKTEN
24./25.10. Sonntag der Weltmission, missio-Kollekte
01.11. Haushalt der Gemeinde
02.11. Priesterausbildung in Osteuropa RENOVABIS
KIRCHBUSFAHRPLAN
9.50 Uhr Rengershausen, Evangelische Kirche
10.00 Uhr Altenbauna, Birkenallee, Filiale Sparkasse
10.02 Uhr Altenbauna, Kreuzung Birkenallee/Dachsbergstr.
Kirchbusfahrer:
26.10. Herr Bong-Won Chang
02.11. Herr Günter Pfeifer
GEBETSANLIEGEN DES PAPSTES
Wir beten, dass der Sonntag der Weltmission in jedem den
Wunsch entzünde, das Evangelium zu verkünden.
GRUPPEN – RÄTE – AUSSCHÜSSE
Seniorenkreis
am Montag, dem 27.10. , um 14.30 Uhr im Pfarrheim.
Kirchenchor
montags von 19.00 bis 20.45 Uhr
Frauengemeinschaft
dienstags um 19.30 Uhr: Treffen der Frauen im Pfarrheim außer am 1. Dienstag im Monat. Interessierte Frauen können jederzeit dazu kommen.
WEITERE MITTEILUNGEN
Einladung zum Vortragsabend
Am Mittwoch, 12.11.2014 sind alle Gemeindemitglieder und
Gäste um 19.30 Uhr herzlich zu einem Vortragsabend eingeladen. Spiritual Wolfgang Hartmann (Fulda) spricht zum Thema:
„Vergiss die Armen nicht!“ (Claudio Card. Hummes) – Entweltlichung und Weltverantwortung als Impulse für die Seelsorge
Auszüge aus der Botschaft von Papst Franziskus
zum Weltmissionssonntag 2014
Liebe Brüder und Schwestern,
auch heute gibt es noch viele Menschen, die Jesus Christus
nicht kennen. Deshalb bleibt die Mission ad gentes von großer
Dringlichkeit. Alle Mitglieder der Kirche sind berufen, dazu beizutragen, da die Kirche ihrem Wesen nach missionarisch ist:
die Kirche ist „im Aufbruch“ geboren. Der Weltmissionssonntag
bietet den Gläubigen auf den verschiedenen Kontinenten eine
besondere Gelegenheit, durch das Gebet und konkrete Gesten
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
22. Oktober 2014
Seite 41
der Solidarität junge Kirchen in den Missionsländern zu unterstützen. An diesem Tag stehen Gnade und Freude im Mittelpunkt der Feiern. Gnade, weil der Heilige Geist, den der Vater
gesandt hat, allen, die sich seinem Wirken fügen, Weisheit und
Kraft schenkt. Freude, weil Jesus Christus, der Sohn des Vaters, der gesandt wurde, um die Welt zu evangelisieren, unsere
missionarischen Werke unterstützt und begleitet. Im Hinblick
auf die Freude Jesu und der Jünger, die als Missionare ausgesandt werden, möchte ich eine biblische Episode heranziehen,
die wir im Lukasevangelium finden (vgl. 10,21-23).
… Die Jünger waren voll Freude, begeistert von der Vollmacht,
die Menschen von den Dämonen zu befreien. Doch Jesus
warnte sie davor, sich nicht so sehr über die empfangene Vollmacht zu freuen, als vielmehr über die Liebe, die sie empfangen hatten: «Freut euch darüber, dass eure Namen im Himmel
verzeichnet sind“ (Lk 10,20). In der Tat war ihnen die Erfahrung
der Liebe Gottes geschenkt worden und auch die Möglichkeit,
diese weiterzugeben. Und diese Erfahrung der Jünger ist für
Jesus Anlass zu freudiger Dankbarkeit im Herzen. Lukas hat
diesen Jubel in der Sicht der trinitarischen Gemeinschaft erfasst: Jesus jubelte, „vom Heiligen Geist erfüllt, voll Freude“ und
wandte sich an den Vater, um ihn zu preisen. Dieser Moment
inniger Freude entsprang der tiefen Liebe Jesu als Sohn zu
seinem Vater, dem Herrn des Himmels und der Erde, der all
das den Weisen und Klugen verborgen, den Unmündigen aber
offenbart hat. (vgl. Lk 10,21). Gott hat verborgen und offenbart,
und in diesem Lobgebet tritt vor allem das Offenbaren hervor.
Was hat Gott offenbart und verborgen? Die Geheimnisse seines Reiches, die Errichtung der göttlichen Herrschaft in Jesus
und den Sieg über den Satan.
Gott hat dies alles jenen verborgen, die zu sehr von sich selbst
eingenommen sind und meinen, schon alles zu wissen. Sie sind
von der eigenen Vermessenheit gleichsam geblendet und lassen Gott keinen Raum. Man mag leicht an einige Zeitgenossen
Jesu denken, die er immer wieder ermahnt hat; doch diese Gefahr besteht zu jeder Zeit, und sie betrifft auch uns. Die „Unmündigen“ sind hingegen die Demütigen, die Einfachen, die
Armen, die Ausgegrenzten, die, die keine Stimme haben, erschöpft und unterdrückt sind – diese bezeichnet Jesus als „Selige“. Man mag leicht an Maria, an Josef, an die Fischer von
Galiläa und an die Jünger denken, die Jesus auf seinem Weg
während seiner Predigttätigkeit berufen hat.
… Der Vater ist der Quell der Freude. Der Sohn ist deren Offenbarung und der Heilige Geist beseelt uns mit ihr. Gleich
nach dem Lobpreis des Vaters lädt uns Jesus ein, wie der
Evangelist Matthäus sagt: „Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt
und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen. Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir, denn ich
bin gütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden
für eure Seele. Denn mein Joch drückt nicht und meine Last ist
leicht“ (11,28-30). „Die Freude des Evangeliums erfüllt das Herz
und das gesamte Leben derer, die Jesus begegnen. Diejenigen, die sich von ihm retten lassen, sind befreit von der Sünde,
von der Traurigkeit, von der inneren Leere und von der Vereinsamung. Mit Jesus Christus kommt immer – und immer wieder
– die Freude“ (Apostolisches Schreiben Evangelii gaudium, 1).
Diese Begegnung mit Christus hat die Jungfrau Maria auf einzigartige Weise erfahren und wurde damit „causa nostrae laetitiae“ [Ursache unserer Freude]. Die Jünger hingegen wurden
berufen, bei Jesus zu sein und von ihm ausgesandt zu werden,
damit sie predigten (vgl. Mk 3,14), und so wurden sie mit Freude erfüllt. Weshalb lassen nicht auch wir uns von diesem Strom
der Freude mitreißen?
„Die große Gefahr der Welt von heute mit ihrem vielfältigen und
erdrückenden Konsumangebot ist eine individualistische Traurigkeit, die aus einem bequemen, begehrlichen Herzen hervorgeht, aus der krankhaften Suche nach oberflächlichen Vergnügungen, aus einer abgeschotteten Geisteshaltung“ (Apostolisches Schreiben Evangelii gaudium, 2). Aus diesem Grund hat
die Menschheit großen Bedarf, aus der Erlösung durch Christus
zu schöpfen. Die Jünger sind diejenigen, die sich von der Liebe
Jesu immer mehr ergreifen und vom Feuer der Leidenschaft für
das Reich Gottes prägen lassen, damit sie zu Boten der Freude
des Evangeliums werden. Alle Jünger des Herrn sind berufen,
die Freude an der Evangelisierung zu vermehren. …
Seite 42
Ausgabe 43
I
Baunatal
22. Oktober 2014
Sportnachrichten
3. Beitrags- und Gebührenstrukturen bearbeitet von: Florian Hirdes, Friedhelm Noll, Ellen Frankfurth
Hauptvereine
KSV Baunatal e.V.
Einladung zur Gesamtvorstandssitzung
Der Vorstand des KSV Baunatal e.V. lädt die Mitglieder des Gesamtvorstandes
zur turnusgemäßen Gesamtvorstandssitzung ein.
Sie findet am Freitag, den 21. November 2014 um 19.00 Uhr im Kursraum 3
der KSV Sportwelt, Altenritter Straße 37 statt.
Die Tagesordnung ist wie folgt vorgesehen:
1. Sitzungseröffnung
2. Begrüßung des Präsidiums
3. Bericht des Vorstandes
4. Termine und Veranstaltungen 2014/2015
5. Verschiedenes
Florian Hirdes zum Thema: Beitrags- und Gebührenstrukturen
4. Auftritt/Wahrnehmung des GSV in der Öffentlichkeit bearbeitet von: Nils
Heine, Uwe Herbold, Karsten Bachmann
Bei Verhinderung wird um Entsendung einer Vertreterin/eines Vertreters gebeten.
Vorstand KSV Baunatal e.V.
GSV Eintracht Baunatal
„Eintracht“ Zukunftswerkstatt und Ideenschmiede
Fünf Themen waren es, die vom Hauptvorstand der „Eintracht“ im vergangenen Jahr für eine Aufarbeitung durch unsere Beisitzer formuliert wurden:
1. Führungsmodelle für Mehrspartenvereine bearbeitet von: Sebastian
Stüssel, Karsten Bachmann, Oliver Bachmann
Nils Heine zum Thema: Auftritt/Wahrnehmung in der Öffentlichkeit
5. Hauptvereinsveranstaltungen bearbeitet von: Walter Seipel, Ellen Frankfurth, Oliver Bachman.
Sebastin Stüssel zum Thema: Führungsmodelle für Mehrspartenvereine
2. Demographischer Wandel bearbeitet von:
Dierk Koch, Walter Seipel, Heike Quandt
Dierk Koch zum Thema Demographischer Wandel
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Am vergangenen Samstag war es dann soweit. Der 1. Vorsitzender Heinz
Bachmann hatte den Hauptvostand zu einer Klausurtagung in die Kulturhalle
eingeladen, bei der die Ergebnisse präsentiert und gemeinsam erörtert werden
sollten. Die Teams setzen sich aus einer gelungenen Mischung von jungen und
erfahrenen Eintrachtlern zusammen. Deren Kenntnisse aus dem Studium, dem
Berufsleben und der Vereinspraxis mündeten in Vorschläge für das Geschäftsmodell eines ehrenamtlich geführten Vereins und dessen zukünftiger Ausrichtung. Recherchen bei vergleichbaren Vereinen in der Region flossen in die Präsentationen mit ein. Indes: Viele Vereine in unserer Größenordnung gibt es da
nicht. „Erstaunlich, welche hohe Qualität die Vorschläge hatten und in welch
hohem Maße das Eintracht-Profil aufgegriffen und weiter entwickelt wurde“,
sagte Bachmann. Die Vorschläge haben ohne weiteres die Qualität, die man
sonst von einer professionellen Unternehmensberatung erwarten könne. Und:
Die Ergebnisse lösen ein Arbeitsprogramm aus, das voraussichtlich über eine
Wahlperiode des Vorstandes hinaus gehen wird.
Teppich in freier Natur
Sie ist gut im Zeitplan, die seit langem anstehende Sanierung des B-Platzes
oberhalb der Langenberg - Kampfbahn in Großenritte. Im Zuge der Sanierung wird ein Kunstrasenplatz geschaffen. Auch wenn die Arbeiten gut voran
gehen,ganz ohne Herausforderungen ist die Baustelle nicht:
Wer sich die Anlage am Fuße der Langenberge vor Augen führt, dem wird klar,
dass Bodenbeschaffenheit und Hangdruckwasser eine zentrale Rolle spielen.
Die Verbesserung des Bodens und dessen Stabilisierung sowie der Ausgleich
von Setzungen waren notwendig, bevor die Firma Strabag daran gehen konnte, eine stabile und plane Fläche als Untergrund herzustellen.
Hangdruckwasser
tritt aus
Baunatal
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Lage und Verlauf der alten Drainage hielten einige Überraschungen bereit.
Deutlich sichtbar sind jetzt die umlaufende Muldenrinne und die Einlaufschächte, mit denen das Oberflächenwasser abgeführt wird. Auch die Fundamente für
die neue Flutlichtanlage sind gegossen; deren Masten lagern bereits auf dem
Gelände. Nördlich bleibt für die jüngsten Fußballer noch ein Kleinfeldplatz mit
Naturrasen erhalten.
Seite 43
Nur fünf Minuten später legten die Baunataler wiederum in Person von Niels
Willer das 2:0 nach. Nico Schmeck scheiterte zunächst noch am Torwart und
der Querlatte, doch Willer stand erneut am richtigen Punkt und drückte den
Ball mühelos ins Tor. Die Großenritter nahmen nun etwas das Tempo aus Spiel.
Einige gute Tormöglichkeiten hatten sie dennoch, diese blieben aber ungenutzt
und so ging es mit der 2:0 Führung für den GSV in die Halbzeitpause.
Der zweite Abschnitt begann, wie der erste aufgehört hatte. Die Eintracht
war die spielbestimmende Mannschaft und ließ den TSV nicht zu Chancen
kommen. In der 52. Minute gelang den Baunatalern schließlich die Entscheidung. Nach einem guten Zuspiel von Andreas Bürger schob Nico Schmeck
zum 3:0 ein. Die Gastgeber schwächten sich nun auch noch selbst, indem Gerd Werner mit Gelb-Rot wegen Protestierens den Platz verlassen
musste. Wenig später musste auch der Torhüter des TSV verletzt den Platz
verlassen, allerdings hatten die Wichmannshäuser schon drei mal gewechselt, was bedeutete, dass sie das Spiel zu neunt beenden mussten.
Die Gäste ließen es aber ruhig angehen und kamen zu keinem weiteren Treffer.
Das nächste Spiel des GSV Eintracht Baunatal findet am Freitag den
24.10.2014 auf der Langenbergkampfbahn in Großenritte statt. Anpfiff
gegen den FSV Rot-Weiß Wolfhagen ist um 19:00 Uhr.
Gutes Zusammenspiel: v. l. Uwe Schenk (Bauamt), Stefan Morawek (GSV „Eintracht“ - Fußball), Dirk Eskuche (Bauamt), Thomas Juds (Fa. Strabag), Daniela
Herrmann (Planungsbüro SIG-Hessen Ingenieure Immenhausen), Carmen Weimann (Sportamt), Heinz Bachmann (GSV „Eintracht“ Baunatal e.V.)
Niels Willer schirmt setzt sich gegen seinen Gegenspieler durch
Kein Durchkommen für Wichmannshausen
2. Mannschaft
Reinigungsschächte für Entwässerung, dahinter Naturrasen - Kleinfeldplatz
Derzeit wird eine Schotterschicht eingebracht. Darauf baut eine Nivellierschicht
und eine Elastikschicht auf, bevor der Kunstrasen verlegt wird. Es handelt sich
um einen mit Sand und Granulat teilverfüllten Kunstrasen. Östlich schließt sich
eine 4 m breite Stehfläche für Zuschauer an. Neue Trainerkabinen werden auf
der gegenüberliegenden Seite aufgestellt. Auch ein Kunstrasen macht dessen
Bewässerung erforderlich. Dafür wird eine Beregnungsanlage mit zwei Vollkreisregnern und vier Teilkreisregnern sorgen.
Eine Umzäunung des Platzes wird schon deshalb erforderlich, weil Kleintiere
das eingebrachte Granulat als schmackhaftes auf ihrer Speisekarte haben.
Hinter den Toren sind Ballfangzäune vorgesehen, ebenfalls notwendigerweise
eine Linierung des Platzes - in gelb.
Die verschiedenen Gewerke können jetzt parallel abgearbeitet werden. „Zehn
Tage gutes Wetter brauchen wir noch bis Ende Oktober für die Verlegung des
Kunstrasens“ sagte der Bauleiter beim Ortstermin in der vergangenen Woche.
Dann steht der Einweihung im November nichts mehr im Wege.
Fußball
GSV Eintracht Baunatal
1. Mannschaft
TSV Eintracht Wichmannshausen - GSV Eintracht Baunatal
0:3 (0:2)
Wie schon gegen den VFL Kassel kamen die Gäste von Eintracht Baunatal
sehr gut ins Spiel gegen den TSV Wichmannshausen. Bereits in der 7. Minute
erzielte Niels Willer das 1:0 für die Eintracht. Den ersten Schuss von Andreas
Bürger konnte der Torhüter der Wichmannshäuser noch abwehren, aber beim
Nachschuss von Willer war er chancenlos.
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
TSV Heiligenrode II - GSV Eintracht Baunatal II
0:5 (0:0)
Am vergangen Sonntag war die Eintracht- Reserve zu Gast beim TSV Heiligenrode II. Die Elf um Spielertrainer Robert Scheiter hatte von Anfang an das Spiel
in der Hand, jedoch ließ die TSV Defensive wenig zwingende Tormöglichkeiten
zu. Und so gelang es bis zur Pause nicht, die Überlegenheit in etwas zählbares
umzusetzen. Folglich gingen die Mannschaften zur Halbzeit mit einem 0:0 in
die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel spielten die Gäste aus Baunatal dann
befreiter auf und kamen zu klareren Torchancen.
Eray Agzikara war es schließlich, der kurz nach Wiederanpfiff eine Unachtsamkeit der Hausherren ausnutzte und zum 0:1 einnetzte. (49 min.) Doch damit
nicht genug. Nur einige Minuten später gelang es erneut dem gut aufspielenden Eray Agzikara den Vorsprung der Gäste weiter um zwei Tore auszubauen
und somit das Spiel vorzeitig zu entscheiden. ( 56 + 60 min.) In einer trotzdem
weiterhin auf beiden Seiten hart geführten Partie ließ die Scheiter- Elf dann
nichts mehr anbrennen. Die Gastgeber des TSV Heiligenrode kamen zu kaum
nennenswerten Torchancen, wohingegen die Baunataler weiterhin durch Ihre
Spielfreude bestachen. Und so kam es wie es kommen musste. In der 75.
Minute traf Denis Hrdina zum 0:4. Noch beflügelt von diesem Torerfolg war es
erneut Denis Hrdina, welcher in der 83. Minute die Führung auf 0:5 ausbaute,
was gleichzeitig das Endergebnis darstellte. Das 0:5 war ein, auch in dieser
Höhe verdienter Sieg der Gäste aus Baunatal, die damit Ihren Platz an der
Spitze der Tabelle behaupten konnten. Die zweite Mannschaft der Eintracht
spielt das nächste Mal am Sonntag den 26.10.2014 um 13:00 zu Hause auf der
Langenbergkampfbahn gegen den AFC Kassel.
E2-Jugend - U11: Tabellenführung behauptet
Eintracht Baunatal II gg. FSV Kassel
6:4 (3:2)
Eintracht Baunatal II gg. JSG Ahnatal
25:1 (11:1)
Am 18.10. empfing die Eintracht den Tabellen-Dritten FSV Kassel. Der FSV
stellte sich selbstbewusst mit der Empfehlung von 3 gewonnenen Ligaspielen
auf der Langenbergkampfbahn vor. Vor dem Spiel wurde eindringlich darauf
hingewiesen, dass dieses Spiel kein Selbstläufer wird wie das zwei Wochen
zuvor sehr gut ausgespielte 25:1 gegen Ahnatal.
Seite 44
Ausgabe 43
I
22. Oktober 2014
Nach 3:0 Führung zur Mitte der ersten Halbzeit lief bei der Eintracht plötzlich
nicht mehr viel zusammen und die Jungs vom Forstbachweg verkürzten verdient zum 2:3 zur Halbzeitpause. Die ersten 10 min. der zweiten Halbzeit waren
dann die besten der Eintracht, weil konsequent die ersten Bälle behauptet wurden und konsequente Angriffe nach vorne gespielt und auch verwertet wurden.
Fazit: Ein mit Höhen und Tiefen gespicktes Spiel gegen einen guten Gegner
gewann die Eintracht letztendlich verdient durch mannschaftliche Geschlossenheit.
F2-Jugend - U8
GSV Eintracht Baunatal II - VFL Kassel
4:3
Am 09.10. ging es gegen den bis dahin noch ungeschlagenen Favoriten aus
Kassel. Unsere Mannschaft hat von der ersten Minute an Vollgas gegeben und
dem Gegner einen offenen Schlagabtausch geliefert. Nach zahlreichen Torgelegenheiten auf beiden Seiten stand es zur Halbzeit 1:1, obwohl ein regulärer Treffer von Marlon nicht gegeben wurde. In der 2. Halbzeit gingen beide
Mannschaften wieder hohes Tempo. Den zwischenzeitlichen 1:2 Rückstand
konnte Moritz im Gegenzug ausgleichen. Das Spiel blieb bis zum Ende spannend. Konrad und Tom L. konnten auf 4:2 erhöhen bevor der VFL nochmal auf
4:3 herankam. Dank einer herausragenden Mannschaftsleistung und einem in
Topform aufspielendem Moritz haben wir das Spiel verdient gewonnen.
GSV Eintracht Baunatal II - JSG Nieste/Staufenberg II
5:6
Am 15.10. spielten wir gegen die beste Mannschaft der vergangenen Saison,
die JSG Nieste/Staufenberg, die vom ehemaligen Spieler des KSV Hessen,
Thorsten Schönewolf, trainiert wird. Wir hatten uns viel vorgenommen, da wir
letzte Saison in beiden Spielen knapp verloren hatten. Das Spiel war geprägt
durch starke Aktionen der Offensivspieler beider Mannschaften. Nieste hatte
den besseren Start und ging verdient mit 2:0 in Führung, was auch gleichzeitig
der Halbzeitstand war. In der Pause haben wir einige taktische Veränderungen vorgenommen und konnten nach dem Pausentee auf 2:2 ausgleichen.
Nieste hat sich hierdurch nicht beeindrucken lassen und erhöhte in kurzer
Zeit auf 5:2. Jetzt kämpften unsere Jungs und stemmten sich gegen die drohenden Niederlage. Niki, Tom L. und Phil konnten den erneuten Ausgleich
zum 5:5 herstellen. In der letzten Minute konnte Nieste eine Unachtsamkeit in
unserer Abwehr nutzen und das aus unserer Sicht nicht gerechte 6:5 erzielen.
Trotzdem ein richtig gutes Spiel unserer Mannschaft gegen einen sehr starken
Gegner aus Nieste.
Vorschau
Freitag , 24.10.14
Herren
19:00 Gruppenliga – GSV Eintr.Baunatal - FSV Wolfhagen
Sonntag, 26.10.2014
Herren
11:00 Kreisliga B – GSV Eintr.Baunatal III - CSC 03 Kassel II
13:00 Kreisliga A – GSV Eintr.Baunatal II - AFC Kassel
TSV Hertingshausen
1. Mannschaft
TSV Hertingshausen – SV Nordshausen
5:0 (3:0)
Immer noch ohne die fehlenden Maik Ciba, Thomas Derksen und Phillipp
Prantschke empfingen die Hertingshäuser am Sonntag das Team aus Nordshausen. Mit der Partie des fünften gegen den sechsten erwartete jeder ein
ausgeglichenes und vor allem spannendes Spiel, wobei sich die wieder einmal
zahlreichen Zuschauer eines besseren belehren mussten. Gleich zu Beginn jedoch mussten die Männer aus Hertingshausen einen kleinen Schockmoment
hinnehmen, als Martin Rischkowski völlig freistehend das leere Tor nicht traf
und somit die erste Riesenchance liegen ließ. In der Folge übernahmen mehr
und mehr die Gastgeber das Spiel und so war es durchaus verdient, als die
Hausherren durch einen Doppelschlag in der 23. und 25. Minute in Führung
gingen. Jan Kolmsee verlängerte einen Schmachtenberg-Freistoß mit dem
Rücken und Max Alter hämmerte das Spielgerät zur Führung in die Maschen.
Nur zwei Minuten später kam es fast zu der gleichen Freistoßsituation. Und
wieder führte sie zum Torerfolg. Sven Schmachtenberg brachte den Ball in die
Gefahrenzone und diesmal war TSV-Stürmer Leipe zur Stelle und erhöhte auf
2:0. Standards sollten also an diesem Nachmittag ein probates Mittel sein,
und so war auch der dritte Treffer folge einer Standardsituation. Coach Fabian Reitze selbst drückte eine Hermkes-Ecke zur sicheren 3-Tore-Führung
über die Linie (38.). Nach der Pause flachte das Spiel etwas ab und die Gäste
aus Nordshausen schafften es zu keiner Zeit die Hausherren zunehmend unter
Druck zu setzen.
In dieser Zeit kamen die Männer aus Hertingshausen immer wieder zu aussichtsreichen Kontermöglichkeiten um die Partie zu entscheiden. In der 65.
Minute war es dann soweit und Fabian Reitze vollendete einen schönen Angriff
mit einem Schlenzer ins lange Eck. 10 Minuten später traf auch Martin Leipe
zum zweiten Mal an diesem Tag und setzte mit seinem halbhohen Schuss den
Schlusspunkt. Der TSV klettert mit diesem deutlichen Sieg in der Tabelle auf
Rang vier und kann sich weiter nach oben orientieren.
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Baunatal
Vorschau
Am kommenden Wochenende reisen die Hertingshäuser zum Auswärtsspiel
gegen Fortuna Kassel. Mit einem Sieg beim Tabellendreizehnten könnten sich
die Baunataler in der Spitzengruppe festsetzen. Bereits um 13:00 Uhr versucht
die Reserve bei der zweiten Mannschaft vom FSV Kassel dreifach zu punkten.
Fortuna Kassel – TSV Hertingshausen
26.10.2014 15:00 Uhr
FSV Kassel II – TSV Hertingshausen II
26.10.2014 13:00 Uhr
Tuspo Rengershausen
Gruppenliga Kassel
Tuspo Rengershausen - TSV Altenlotheim
3:2 (0:2)
Tuspo dreht das Spiel
Spannender Nachmittag für die Tuspo-Anhänger beim letzten Punktspiel
am Sonntag gegen den TSV Altenlotheim. Nach 0:2 Rückstand zur Halbzeit drehten die Tuspo-Kicker im zweiten Spielabschnitt noch das Spiel.
Der Tuspo begann das Spiel sehr forsch und übernahm zu nächst die Initiative.
In den ersten 15 Minuten war die Heimelf spielbestimmend und hatte in der
8. Minute durch Yalcin Alay die erste Torchance. In der 11. Minute verhinderte Torwart Knoche nach einem Schuss von Nihat Cemali den Tuspo-Torerfog.
Dann, überraschend, in der 16. Minute die Führung für die Gäste durch Florian
Heine mit einem Schuss aus 10 Metern.
Der Tuspo schien geschockt durch diesen Treffer und spielte nicht mehr so
druckvoll nach vorne. In der 42. Minute erhöhten die Gäste gar auf 0:2 als
Torschütze Karsten Trachte am langen Pfosten sträflich alleine gelassen wurde.
In der Halbzeitpause folgte dann eine entsprechende Ansprache der Trainer
und die Heimelf knüpfte an die Anfangsviertelstunde der ersten Halbzeit an.
Auch hier hatte der Tuspo wieder die erste Tormöglichkeit, bevor dann der
Anschlusstreffer durch Vincenzo Buongiorno in der 48. Minute zum 1:2 fiel. Der
2:2 Ausgleich dann in der 60. Minute.
Einen Handelfmeter verwandelte Caner Kirmizi recht sicher. Die Rengershäuser
waren nun wieder das überlegene Team und ließen so gut wie keine Tormöglicheiten für die Gäste zu. Der verdiente Führungstreffer für die Heimelf fiel in
der 78. Minute. Felix Dianzenza konnte den Ball kurz vor der Torauslinie wieder
zurück ins Spiel bringen. Den folgenden Querpass von Buongiorno verwandelte Ozan Guel zum 3:2. Eine Schrecksekunde hatten der Tuspo noch zu überstehen. In der 89. Minute konnte Tuspo-Torwart Eceray einen Kopfball von Nils
Backhaus entschärfen. Nach einer schwächeren ersten Halbzeit konnte das
Team vom Waldsportplatz im zweiten Spielabschnitt seine Dominanz ausspielen und gewannen verdient.
Vorschau Seniorenmannschaften
Gruppenliga Kassel:
Mittwoch, 22.10.2014, 19.00 Uhr
FC Körle - Tuspo Rengershausen
Körle, Am Sportplatz
Gruppenliga Kassel:
Samstag, 25.10.2014, 15.00 Uhr
SG Neuental/Jesberg - Tuspo Rengershausen
Neuental-Zimmersrode, Jahnstr.
Kreisliga A Kassel:
Sonntag, 26.10.2014, 13.00 Uhr
TSG Sandershausen II - Tuspo Rengershausen II
Niestetal-Sandershausen, Heiligenröderstr.
Gruppenliga Kassel:
Mittwoch, 29.10.2014, 19.00 Uhr
TUS Bad Arolsen - Tuspo Rengershausen
Bad Arolsen, Am Tannenkopf
Baunatal
Ausgabe 43
I
Seite 45
22. Oktober 2014
Tuspo Rengershausen
(JSG Hertingshausen/Rengershausen)
D-Jugend
JSG Hertingshausen/Rengershausen II - TSV Vellmar
4:2 (3:0)
Nach dem Spielausfall vom vergangenen Wochenende musste unsere Mannschaft in der Woche ran. Der Gegner hieß TSV Vellmar. Die Partie fand unter
Flutlicht statt. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie in der beide Mannschaften den Ball wollten und nach vorne spielten. In der 11. Minute ging die
JSG durch Florian Röhr nach schönem Distanzschuß in Führung. Till Heyne
legte mit seinen beiden Treffern in der 15. und 30.min zur 3:0 Pausenführung
nach. Bis zur Halbzeit hatte unsere Mannschaft ein Übergewicht im Mittelfeld
und führte auch in der Höhe verdient. Auch nach 40 min., als Luca das 4:0
erzielte, sah eigentlich alles nach einer beruhigenden Führung aus, doch der
TSV Vellmar kam zurück ins Spiel. In der 50. und 51. Minute kamen unsere
Gäste per Doppelschlag auf 4:2 heran. Es folgte Druck auf unser Tor, eine Serie
von Eckbällen und ein Leistungseinbruch, der so nicht zu erklären war. Aber
unsere Abwehr kämpfte und scheute auch mal das rustikale Spiel nicht, allein
unser Torhüter Sky Forster, der sich die Spielzeit wieder mit Max Steinle teilte,
stand in der 2. Hälfte immer wieder unter Feuer und konnte u.a. mit 2 Glanzparaden weitere Gegentreffer verhindern. Gegen Ende des Spiels war doch bei
fast allen die Luft raus, aber die Einstellung stimmte und der Sieg wurde über
die Zeit gebracht.
Es spielten: Max Steinle, Sky Forster, Jannis Kiekel, Magnus Koch, Joscha
Philipp, Nelson Reinl, Niklas Paus, Melih Kale, Luca Efinger, Florian Linssner,
Tim Sternkopf, Florian Röhr und Till Heyne.
F-Jugend
JSG Ahnatal - JSG Hertingshausen/Rengershausen
5:5 (3:3)
Wegen des erheblichen Feierabendverkehrs erreichten wir Ahnatal erst 10
Minuten vor Spielbeginn. Ohne Zeit für das Aufwärmen starteten wir dann in
ein wahnsinnig spannendes Spiel. Bereits 3 Minuten nach dem Anpfiff konnte
sich Nils Kistner stark durchsetzen und erzielte mit einem Flachschuss das
0:1. Danach gab es Chancen im Minutentakt für beide Mannschaften, Ahnatal
glich zum 1:1 aus ehe Dildar Sen mit einem tollen Weitschuss auf 1: 2 erhöhte.
Leider konnte Ahnatal im Gegenzug erneut ausgleichen und kurze Zeit später
mit einem Konter 3:2 in Führung gehen. Wieder war es Dildar, der mit einer
tollen Aktion den Halbzeitstand von 3:3 herstellte. Die Partie war bis dahin
sehr spannend, eine Steigerung erfolgte jedoch noch in der 2. Halbzeit. Kurz
nach dem Wiederanpfiff gelang Nils erneut mit einem Flachschuss aus kurzer
Distanz das 4: 3. Der Tuspo war jetzt überlegen und erarbeitet sich viele Torchancen. Baran Kaplan machte ein tolles Spiel, traf aber bei seiner größten
Torchance nur das Lattenkreuz. Wie so oft im Fußball wurde das Auslassen
der vielen großen Chancen bestraft und Ahnatal ging mit 2 Kontern 5:4 in Führung. Kurz vor Schluss konnte Melvin Nuradinovic aber die Trainer mit einem
wunderschönen Weitschuss zum 5 : 5 erlösen. Ein Lob geht noch an die starke Abwehr um Hannes Kistner, Tim Narten, Dildar Sen, Vin Nicolai und den
guten Torwart Jasper Rode, der in seinem ersten Spiel als Torwart einen sehr
sicheren Eindruck hinterließ. Auch Henry Schweitzer konnte im Mittelfeld und
im Sturm mit seiner quirligen Art überzeugen und scheiterte einmal knapp am
gegnerischen Keeper.
Es spielten: Jasper Rode, Hannes Kistner, Dildar Sen, Tim Narten, Vin Nicolai,
Melvin Nuradinovic, Baran Kaplan, Nils Kistner, Henry Schweitzer
Vorschau: Unser nächstes Spiel findet 01.11. um 13:00 Uhr statt. Wir müssen auswärts bei der JFV Söhre antreten. Das letzte planmäßige Heimspiel der Hinrunde ist am 08.11. gegen die JSG Nieste - Anstoß ist ebenfalls um 13:00 Uhr.
F-Jugend
JSG Hertingshausen/Rengershausen – Fortuna Kassel
5:6 (3:3)
Eine spannende Partie bestritten am vergangenen Samstag die F-Jugendteams
der JSG Hertingshausen/Rengershausen und Fortuna Kassel auf dem Waldsportplatz. Zunächst begannen die Gäste druckvoller und setzten eine Ecke direkt an den Pfosten. Nach kurzem Verschnaufen konnte Timon dann noch einen
Weitschuss entschärfen. Quasi im Gegenzug scheiterte Melvin mit einem tollen
Heber nur knapp, konnte aber wenig später , nach Vorarbeit von Felix , mit einem
satten Linksschuss das 1:0 erzielen. Die nächste dicke Chance hatte Clara, die
nur knapp verzog. Aber die Gäste hielten gut dagegen und kamen mehrfach
gefährlich vors Tor, wobei Paul einmal stark auf der Linie klären konnte. Das 1:1
fiel dann durch einen Konter, der mit einer steilen Bogenlampe den Weg ins Tor
fand. Das engagierte Spiel beider Mannschaften setzte sich fort und Paul konnte schließlich mit einem schönen Schuss aus dem rechten Mittelfeld das 2:1 erzielen. Fortuna konnte aber wiederum direkt den Ausgleichstreffer erzielen, als
nach einer Ecke der Ball partout nicht aus dem Rengershäuser Torraum wollte.
Nach einem tollen Solo markierte Melvin mit einem Knaller das 3:2. Zum Ende der
ersten Halbzeit war Fortunas Mannschaft dann etwas stärker und kam verdient
zum Ausgleich, auch wenn dieser unglücklich fiel.Danach hatte die JSG sogar
noch Glück, als ein Kasseler Schuß an beiden Innenpfosten abprallte und aus
dem Tor sprang. Nach der Pause konnte sich die Mannschaft von Fortuna Kassel
dann durch einem Konter, ein Eigentor und einem Weitschuss bis auf 3:6 absetzen. Umso ärgerlicher, da beide Mannschaften absolut gleichwertig auftraten.
Zum Ende der zweiten Halbzeit drehten die Kinds aus Rengershausen dann
nochmal auf. Paul erzielte seinen zweiten Treffer nach toller Vorarbeit von Melvin, der mit einem schönen Alleingang sogar noch auf 5:6 verkürzen konnte.
Es folgten noch Pfostentreffer von Sammeth, Melvin und Nils, bis der Schlusspfiff eine aufregende Partie beendete.
Für die JSG spielten: Timon, Sammeth, Hannes, Nils, Paul, Vin, Magnus,
Dildar, Melvin, Clara und Felix
Nach den Herbstferien treffen wir uns dienstags um 15 Uhr in der Waldsporthalle und freitags um 16 Uhr (Jahrgang 2007) und um 17 Uhr (Jahrgang 2006)
in der Schulturnhalle zum trainieren
Melvin Nuradinovic
Melvin Nuradinovic
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Paul Steinhäuser
Nils Kistner
Dildar Sen
Handball
GSV Eintracht Baunatal
2. Bundesliga
Eintracht Baunatal holt ersten Heimpunkt, aber kann sich nicht freuen
Handball-Zweitligist GSV Eintracht Baunatal hat den ersten Punkt vor eigenem
Publikum geholt. 26:26 spielten die Nordhessen gegen die erfahrene Mannschaft vom EHV Aue. Eigentlich ein Grund zur Freude. Doch die Baunataler
ließen die Köpfe hängen. Sie hatten eine 16:9-Führung aus der Hand gegeben.
So wunderte es nicht, dass Phil Räbiger (Foto) das sagte: „Das fühlt sich an
wie eine Niederlage.“ Das Rückraum-Ass der Großenritter zählte am Samstagabend zu den Besten auf dem Parkett und hatte maßgeblichen Anteil daran,
dass bei den Hausherren in der ersten Halbzeit „alles passte“, wie Trainer
Ralf Horstmann zusammenfasste: „Unsere Abwehr war überragend.“ Dazu ein
glänzend aufgelegter Constantin Paar im Tor, der die Angreifer aus dem Erzgebirge zur Verzweiflung brachte. Und so zogen die Baunataler auch dank des
tollen Tempospiels im ersten Durchgang davon - mit einem Polster von 16:9
gingen die Nordhessen in die Kabine.
Doch den Vorsprung büßten sie im Verlauf der zweiten Hälfte nach und nach
ein. Aue stand in der 6:0-Deckung noch defensiver und zwang die Nordhessen
zu überhasteten Würfen. Zudem stand nach der Pause Sveinbjörn Petursson
zwischen den Pfosten. Aues neuer Keeper war sofort drin im Spiel und entwickelte sich mehr und mehr zum Teufelskerl - zum Leidwesen der Baunataler,
die nun wesentlich mehr Chancen liegen ließen als im ersten Durchgang.
In der 50. Minute war es dann soweit - 20:21, Baunatal geriet an diesem Abend
erstmals in Rückstand. Aber es spricht für den Aufsteiger, dass er in dieser
Situation nicht einbrach und stattdessen weiter dagegenhielt. Es entwickelte
sich eine dramatische Schlussphase. Es ging hin und her. 1008 Zuschauer
in der Rundsporthalle hielt es schon lange nicht mehr auf den Sitzen. Mit ein
bisschen Glück hätte nach dem Treffer von Hendrik Pollex zum 26:25 dann
doch noch ein Sieg herausspringen können. Und obwohl der eingewechselte Maximilian Kroll im Tor der Baunataler in diesen letzten Minuten über sich
hinauswuchs, kam Aue per Siebenmeter, verwandelt von Jan Faith, noch zum
Ausgleich. (lip)
Seite 46
Ausgabe 43
I
Baunatal
22. Oktober 2014
Das nächste Heimspiel der dritten Männermannschaft findet am 1. November 2014 gegen die Mannschaft des TV Külte statt. Anpfiff ist um 15:00 Uhr
in der Max-Riegel Halle Baunatal. Anschließend findet das Baunataler Derby
zwischen der HSG und des GSV statt.
Ergebnisse GSV Eintracht Baunatal Handball 18./19.10.2014
Hatte maßgeblichen Anteil am ersten Heimspiel-Punkt, Phil Räbiger!
2. Mannschaft
TSG Dittershausen - GSV Eintracht Baunatal II
35:25 (20:11)
GSV ohne Chance in Dittershausen
Nichts zu bestellen hatte die zweite Mannschaft des GSV Eintracht Baunatal im
Auswärtsspiel bei der TSG Dittershausen. Trotz eines guten Startes konnte der
GSV nur in den ersten zwanzig Minuten dem Tempo der TSG folgen. Anschließend dominierte die TSG das Spiel beinahe nach Belieben und nahm dem GSV
früh jede Hoffnung auf einen Punktgewinn.
Die Großenritter begannen die Partie trotz der bekannten Heimstärke des Gegners ordentlich. Vor allem im Angriff zeigte sich der GSV variabel und schlug
dort mehrfach innerhalb der ersten Minuten zu. Gleichzeitig kam jedoch auch
die TSG zu guten Chancen. Da der Abwehr der Baunataler zudem in der einen
oder anderen Situation das Glück fehlte, gestaltete sich das Spiel bis zur Mitte
der ersten Halbzeit ausgeglichen. Nach dem 9:8 (17. Minute) aus Sicht der
Gastgeber, zog die TSG das Tempo weiter an. Der GSV hingegen geriet trotz
der guten Phase zu Beginn ins Straucheln und verlor sowohl im Angriff als auch
in der Abwehr völlig seine Linie. In den verbleibenden 12 Minuten der ersten
Halbzeit schlug die TSG noch 11 mal zu, während der GSV nur noch 3 mal traf.
Mit 20:11 aus Sicht der Gastgeber ging es in die Pause.
Trotz des hohen Rückstandes zeigte der GSV zu Beginn der zweiten Halbzeit Moral und versuchte, sich in der Abwehr und im Angriff zu stabilisieren.
Dies gelang zunächst vor allem in der Abwehr, so dass die TSG in den ersten
fünf Minuten nach Wiederanpfiff keinen Treffer markieren konnte. Trotz zweier
schön herausgespielter Tore vergab der GSV jedoch im Angriff immer wieder
gute Möglichkeiten, so dass der Rückstand auch in der 36. Minute noch 7
Treffer betrug. In den letzten gut 20 Minuten der Partie übernahm dann wieder
die TSG das Ruder und baute den Vorsprung vor allem durch ihr flüssig vorgetragenes Kombinationsspiel zügig auf 10 Tore aus und verwalteten anschließend ihren Vorsprung. Der GSV, der im Angriff immer wieder an dem starken
Torhüter der Gastgeber verzweifelte, schaffte es bis zum Schluss nicht mehr,
den Vorsprung zu verringern (35:25, 60. Minute). Neben der Niederlage wog
vor allem die Verletzung von Christoph Thies schwer, der nach einer unglücklichen Abwehraktion nicht mehr am Spiel teilnehmen und konnte. Wir wünschen
Christoph an dieser Stelle alles Gute für die weitere Genesung!
Am kommenden Wochenende ist der GSV spielfrei. Am 1.11. kommt es dann
zum Derby mit der HSG Baunatal. Anpfiff ist um 17 Uhr in der Max-RiegelHalle.
Es spielten Phillipp Ebenhöh und Jörn Meibaum im Tor, sowie Christoph und
Marcel Thies, Benjamin Stell (6/1), Torben Helmuth (3), Christian Rau (2), Jonas
Kutzner (7/1), Tim Glindemann (2), Florian Icke (5), Jonas Rother und Harald
Höhniges im Feld.
HSG Zwehren II - GSV Eintracht Baunatal III
18:38 (11:18)
Auswärtssieg gegen HSG Zwehren II
Auch im vierten Spiel der Saison konnte die dritte Männermannschaft des GSV
Eintracht Baunatal ihre weiße Weste wahren und gewann das Auswärtsspiel
gegen die Landesliga-Reserve der HSG Zwehren mit 18:38. Mit 8:0 Punkten
steht die Mannschaft auf dem zweiten Platz der Bezirksliga A.
Die Partie startete auf Augenhöhe, da die aggressive und offensive Abwehr
des Gastgebers die Angriffsbemühungen des GSV gut störte und gleichzeitig
selbst im Angriff durch gute Aktionen die Lücken in der Abwehr der Eintracht
fand. Allerdings gelang es dem GSV sich in das Spiel einzufinden und wir konnte im Laufe der ersten Halbzeit immer mehr davon ziehen, da die leichten Ballverluste der HSG durch das eigene schnelle Tempospiel gut verwertet wurden.
Mit der 11:18 Führung ging es in die Kabine.
In der zweiten Halbzeit stabilisierte sich die Abwehr der Mannschaft des GSV
noch mehr. Das Verschieben und Stören des Angriffs der HSG klappte noch
besser, sodass man bis zur 40. Minute kein Gegentor zuließ. Die Mannschaft
nutze die Chancen im Angriff konsequent und erhöhte den Abstand immer
weiter. Mit der Schlusssirene erzielte die Eintracht, durch einen 7-Meter Treffer,
den Endstand von 18:38.
Es spielten: Lucas Carl (Tor), Philipp Jakob (Tor), Christoph Zarth, Nico Mumberg, Marcel Schmidt, Robin Führer, Tobias Hänel, Roland Mocigemba, Christoph Mayer, Sven Grede, Tobias Kördel, Andreas Müller, Benjamin Dolle und
Timo Köhler
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
2. Bundesliga, 1. Männer
GSV Eintracht Baunatal - EHV Aue
26:26 (16:9)
Oberliga, 1. Frauen
TSG Leihgestern – GSV Eintracht Baunatal
21:31 (8:12)
Bezirksoberliga, 2. Männer
TSG Dittershausen – GSV Eintracht Baunatal II
35:25 (20:11)
Bundesliga, männliche Jugend A
GSV Eintracht Baunatal – TV Hüttenberg
23:23 (12:10)
1. Damenmannschaft
TSG Leihgestern gegen GSV Eintracht Baunatal
21:31 (8:12)
Der Knoten ist geplatzt …. Beim Auswärtsspiel in Leihgestern zeigte die Eintracht, bis jetzt ihr bestes Serienspiel. Sehr aggressiv im Abwehrbereich ging
man zu Werke, und konnte nach 20 Spielminuten einen 10:4 Vorsprung gegen
einen engagiert spielenden Gastgeber erzielen.Die Vorentscheidung fiel nach
der Pause, als man von 12:8 auf 16:9 davonziehen konnte, und diesen Vorsprung ständig ausbaute.
Der GSV zeigte gegen Leihgestern eine gute Körpersprache, war im Abwehrbereich hellwach, hatte mit Luisa Fischmann und Natalie Weinrich zwei sichere
Torhüterinnen, und auch im Angriffsspiel konnte man überzeugen.
Fischmann, Weinrich- Salzmann 4, Hoscan, Schneider 6, Kelterborn, Geßner 2,
Israel, Panhans 7/4, Gerbig 1, Hahn 4, Ahrend 6/2, Hoppe 1
Senioren
Wanderung
Donnerstag d. 30. Oktober
Achtung
Während der Winterzeit Start bereits um 12 30 Uhr ab Dorfplatz.
Wir fahren über die A 49 bis Fritzlar dann über den Kreisel über die Alte Wildunger-Straße und parken am Gärtnerhof. Die Route geht zunächst auf dem Radweg bis zum Wehr dann an den Kreuzwegstationen vorbei bis zum Bürraberg.
Von hier geht es über den Braunaer Weg nach Rothelmshausen zum Kaffee.
Nach dem Kaffee kehren wir zunächst auf den Braunaer Weg zurück, gehen
dann an der Hubertushöhe vorbei über den Lindenweg zurück zum Parkplatz.
Siegfried und Dieter sind mit dabei.
HSG Baunatal
Männer Landesliga-Nord
HSG Baunatal hadert mit Chancenverwertung
HSG Baunatal - TSV Korbach
28:29 (18:13)
Sie wollten sich mit einem Sieg über den TSV Korbach in
der Spitzengruppe festsetzen, jedoch unterlag die HSG Baunatal nach zwei
unterschiedlich verlaufenden Halbzeiten, mit 28:29.
Der TSV Korbach kam mit einer großen Fan-Gemeinde nach Baunatal und
diese machten die Begegnung zu einem gefühlten Heimspiel für die Gäste.
Angetrieben von der eigenen Fan-Schar hielt der TSV beim Favoriten in der
ersten Halbzeit lange mit.
Eine 6:3 Führung der Baunataler drehten die Gäste um Spielertrainer Ochmann, in eine 7:9 Führung. Doch die Baunataler berappelten sich wieder und
legten ihrerseits einen glatten 8:0 Lauf, zum 15:9 Zwischenstand hin. Die HSG
Baunatal dominierte fortan das Spiel und ließ die Gäste in ihren Aktionen verzweifeln.
Bei den Korbachern machte sich schon ein wenig Resignation breit, denn die
HSG Baunatal hatte bis zur 18:13 Halbzeitführung das Spiel fest im Griff.
So unverständlicher war es für die 350 Zuschauer in der Max-Rigel-Halle, dass
die Gastgeber nach dem souveränen Auftritt in der ersten Halbzeit, zu Beginn
derZweitendasSpielausderHandgaben.AbstimmungsproblemeinderDeckung
und eine desaströse Chancenverwertung, brachten die Gäste wieder heran.
Beim 20:21 hat der TSV Korbach sich endgültig zurückgemeldet und zog auf
21:26 davon. Baunatal gab nicht auf und kämpfte aufopferungsvoll, jedoch
ließen sie weiterhin beste Torchancen ungenutzt. Erst nach einer Auszeit von
Baunatals Trainer Hogreve bliesen die Gastgeber zur Aufholjagd.
Baunatal
Ausgabe 43
I
Seite 47
22. Oktober 2014
In dieser hitzigen Schlussphase hatte Korbachs Mark Potthof Glück, denn die
beiden überforderten Unparteiischen übersahen eine Tätlichkeit des Korbachers gegen den Baunataler Christian Vogt. Sie ahndeten nur das erste Foul
von Potthof gegen Vogt mit einer Zeitstrafe.
Doch am Ende lief der HSG die Zeit davon und Korbach entschied ein spannendes und gutes Landesligaspiel mit 28:29 für sich.
HSG Baunatal: Suter (1.-54.) – Klammroth (55.-60); Treutler, Brand 7, C. Reinbold 2, M. Reinbold 2, Wagner 2, Oschmann 5/1, Wagenführ 1, Vogt 7/2,
Bruns, Horn 2, Volland, Harbusch.
Vorschau auf das nächste Heimspiel
HSG Baunatal kann gegen Hersfeld befreit aufspielen
Die Baunatalerinnen machten es dem SVH trotz personeller Unterzahl über die
gesamte Spielzeit nicht leicht. Trainer Vasilca hatte so gut wie keine Wechselmöglichkeiten, worin sein Gegenüber klar im Vorteil war, denn der SVH konnte
personell aus dem Vollen schöpfen. Aber aus diesem Vorteil zog der SVH kein
Nutzen, denn die HSG-Damen hielten dagegen und gingen mit einer 13:14
Führung in die Pause. Im zweiten Abschnitt wechselte die Führung stetig und
am Ende, beim Stand von 23:22, setzten die Baunatalerinnen nach großem
Kampf alles auf eine Karte, vergaben aber ihre Chance auf den Ausgleich. Im
Gegenzug erhöhte der SVH Kassel zum glücklichen 24:22 Sieg.
HSG Baunatal: Schöneck (1.-60.) - Funke; Norwig, Horn, Dülfer, Werner,
Oschmann,Gabriel, Lyell, Suter
Männliche B-Jugend
Nach der bitteren und enttäuschenden 28:29 Heimniederlage gegen den TSV
Korbach, wartet nun die nächste Herkulesaufgabe auf die HSG Baunatal.
Mit dem TV Hersfeld stellt sich ein weiteres Team in der Max-Riegel-Halle vor,
das zum Favoritenkreis gezählt wird. Die Mannen um Trainer Hogreve haben
sich aus diesem erlauchten Kreis mit der zweiten Heimniederlage in dieser
Saison, vorerst verabschiedet. Für die Baunataler gilt es in dieser Woche, die
gemachten Fehler zu analysieren und schnellstens abzustellen. Vor allem aber
müssen sie den Kopf freibekommen, denn das mentale Problem scheint nach
dem Abstieg aus der Oberliga, der größte Widersacher der Mannschaft zu sein.
Die Spieler sollten sich als Hilfestellung das sehr gute Spiel beim TV Hersfeld
noch einmal vor Augen halten, denn da lieferten die Baunataler ihr bisher bestes Saisonspiel ab.
Die HSG kann am Samstagabend um 19 Uhr in der Max-Riegel-Halle gegen
die Lullusstädter somit befreit aufspielen. Wenn das gelingt, können sich die
Zuschauer auf ein sehr gutes Landesligaspiel freuen.
Hintergrund:
Das Spiel gegen Hersfeld ist schon das vorgezogene Rückspiel, da auf Wunsch
vom TV Hersfeld die Begegnung verlegt wurde, die HSG aber keinen anderen
Verlegungstermin im neuen Jahr bekommen hatte.
Die Ergebnisse vom letzten Wochenende in der Übersicht
Bezirksliga wbl. Jugend C
HSG Reinhardswald - HSG Baunatal
15:9
Frauen Bezirksoberliga
SVH Kassel I - HSG Baunatal
24:22
Männer Bezirksliga B
HSG Baunatal III - HSG Espenau/Immenh.
31:16
Männer Bezirksoberliga
HSG Baunatal II - HSC Zierenberg I
28:31
Männer Landesliga Nord
HSG Baunatal - TSV Korbach
28:29
Der nächste Spieltag in der Übersicht
Männer Landesliga-Nord
HSG Baunatal -TV Hersfeld
Samstag, 25.10.2014 - Anpfiff 19 Uhr Max-Riegel-Halle Baunatal
Erster Auswärtspunkt für die männl. B Jugend
Am Sonntag, dem 12.10., traten die Jungs zum ersten Auswärtsspiel der Saison beim Tabellenführer der HSG Lohfelden / Vollmarshausen an. Am Ende
stand der 1. Punktgewinn.
Nach zwei Heimniederlagen und einer schwachen 2. Halbzeit im Spiel Wesertal waren die Jungs auf Wiedergutmachung aus. Zu Spielbeginn waren beide
Mannschaften noch mit der Findung des eigenen Spiels beschäftigt, was zu
Fehlpässen und Fehlwürfen führte. Nach 10 Minuten konnten die Jungs dann
zum ersten Mal in Führung gehen. Mit dem schnellen und jetzt sichereren Aufbauspiel unserer Mannschaft kamen die Gastgeber nicht zurecht. Rechtsaußen Timo Siebert konnte sich immer wieder gut durchsetzten und auch aus
dem Rückraum erzielten Paul Tarnow und Jonas Seibert einige Tore. Tom Haas
im Tor vereitelte auch einige gute Möglichkeiten der Gastgeber. So gelang es
der Mannschaft den Vorsprung weiter auszubauen. Zur Pause lag die Truppe
mit 16 : 11 Toren in Führung.
Mit Beginn der 2. Halbzeit änderte sich dann aber das Spiel. Die Heimmannschaft wirkte jetzt viel bissiger und ging auch aggressiver in die Zweikämpfe.
Die Jungs ließen sich so von den Gastgebern immer öfter den Schneid abkaufen. So schmolz der Vorsprung dahin. Mitte der 2. Hälfte waren die Gastgeber bis auf 2 Tore herangekommen. Dann hielten die Jungs aber auch wieder dagegen. Der 2 Torevorsprung wurde gehalten. Auch weil Matti Nuß zwei
Strafwürfe sicher im Tor der Gastgeber unterbringen konnte. Als dann aber
Paul Tarnow eine 2 Minuten Strafe erhielt, drohte das Spiel ganz zu kippen.
Die HSG Lohfelden / Vollmarshausen ging jetzt entschlossener zu Werke. Kurz
vor Spielende gingen dann die Gastgeber zum ersten Mal in Führung. Aber
wieder vollzählig erzielten unsere Jungs noch den verdienten Ausgleich. Am
Ende stand es 29 : 29. Mit dem Punktgewinn, beim bis dahin verlustpunktfreien
Tabellenführer und der Leistung, vor allem in der 1. Halbzeit, sollte nach der
Herbstferienpause der 1. Saisonsieg machbar sein.
Eingesetzte Spieler (mit erzielten Toren) :
Tor: Tom Haas,Martin Giese
Feld: Lukas Fischer (4), Jannik Semmling (1), Henri Eisenach (1), Paul Tarnow
(5), Maximilian Thievessen (2), Lasse Braun, Jonas Seibert (3), Philipp Rzepka
(2), Timo Siebert (8) und Matti Nuß (3/2)
Fitness
KSV Baunatal
ZUMBA Fitness
3 Stunden nonstop
Regulär gehen unsere ZUMBA- Kurse 1
Stunde. Diesmal geht es partymäßig 3
h hintereinander mit mehreren ZumbaTrainern ab. Termin: 15. November 2014,
19.00 Uhr in der KSV Sportwelt und der
Max- Riegel- Halle.
Infos und Voranmeldungen in der KSV
Sportwelt: ksv-baunatal.de.
Mit sieben Toren erfolgreich: Christian Vogt
(Foto: HSG)
Frauen Bezirksoberliga
Saftige Erfrischungen erhalten Sie an diesem Tag im Bistro der KSV Sportwelt.
Eingeladen sind KSV- Mitglieder, Kursteilnehmer und Fitnessbegeisterte, die Zumba mögen.
Unglückliche Niederlage beim SVH Kassel
Gegen den Tabellennachbarn SVH Kassel mussten die HSG-Damen Krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle verkraften.
Kurzfristig wurde Torhüterin Heike Funke, sowie Tanja Norwig reaktiviert, sodass das Team um Trainer Niculai Vasilca überhaupt Wechselmöglichkeiten
hatte. Nach aufopferungsvollen Kampf ging dieses Spiel dennoch mit 24:22
verloren.
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Sie sind herzlich eingeladen zur ZumbaParty
Seite 48
Ausgabe 43
I
Baunatal
22. Oktober 2014
Wichtige Informationen
KISS
Unsere KISS– Gruppen und unsere Aqua- KISS- Gruppen
(außer die von Monika Linde) werden in diesen Herbstferien alle stattfinden.
Hip HOP
Die Gruppe Dance Fun am Freitag 16.00 Uhr wird ab sofort von Sylvia Kolm
übernommen und wird auch in den Ferien stattfinden.
Parkour
findet in den Ferien nicht statt.
Gardetanz
Großenritter CarnevalsGemeinschaft 1949 Baunatal (GCG)
Baunataler Tanztage am 01. und 02. November 2014
Die Baunataler Tanztage finden am 01. und 02. November 2014 jeweils ab
09:00 Uhr in der Rundsporthalle statt. Die Baunataler Tanztage sind ein Höhepunkt in der karnevalistischen Tanzsportsaison. Lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen, die deutsche Spitzenklasse dieser Sportart in Baunatal zu
sehen. Karten für die Baunataler Tanztage zum Preis von 8,00 Euro je Turniertag sind auch noch an der Tageskasse erhältlich.
Tanzturnier in Neuenkirchen
Am vergangenen Wochenende nahm Tanzmariechen Katrin Reinhardt in der
Altersklasse Ü 15 am Qualifikationsturnier in Neuenkirchen teil.
Sie erreichte mit 435 Punkten bei 22 Starterinnen mit dieser Punktzahl einen
beachtlichen 7. Platz.
Vorstandssitzung am 23.10.2014
Die nächste Sitzung des Vorstandes findet am Donnerstag, den 23. Oktober
2014, 19:30 Uhr, im Nebenraum der Vereinsgaststätte in der Kulturhalle statt.
Wegen der Vorbereitung der Baunataler Tanztage und der bevorstehenden karnevalistische Session, die mit der Plattenlegung auf dem Marktplatz und der
Vorstellung des Prinzenpaares am 11.11.2014 beginnt, bitten wir um zahlreiche
Teilnahme
Katrin Reinhardt holte sich in der Altersklasse Ü 15 den Titel der Hessenmeisterin im Mariechentanz
Judo
Neuer Schnupperkurs
Nach den Herbstferien startet unser neuer Schnupperkurs!
Wir freuen uns auf viele Kinder im Alter von 6 - 14 Jahren die Spaß an Bewegung und am Kräftemessen mit anderen Kindern haben. Judo ist nicht nur
ein Sport. Judo macht Spaß und fördert die Verantwortungsbereitschadt und
Rücksichtnahme.
Im Anschluss an den Anfängerkus haben die Kinder und Jugendlichen die
Möglichkeit in den Trainingsgruppen altersentsprechend zu trainieren.
Wenn Sie mehr über den Judo-Sport erfahren möchten, schauen Sie doch
einfach einmal auf unserer Internetseite www.judo.ksv-baunatal.de vorbei.
Für die Teilnahme am Schnupperkurs ist noch kein Judoanzug notwendig.
Lange Sportkleidung ist vollkommen ausreichend.
Interessenten können eine Email an judo@ksv-baunatal.de schreiben oder sich
telefonisch bei unserer Abteilungsleiterin Barabara Guth unter 0561-408555.
Wir freuen uns darüber neue Gesichter in unserem Training begrüßen zu dürfen!
Marathon
KSV Baunatal
10. SWB-Marathon in Bremen am 05.10.2014
Die Stadtgarde hat beim Turnier in Kassel den Titel des Hessenmeisters im
Gardetanz errungen
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Beim Jubiläumslauf des SWB-Marathon in Bremen war auch eine unserer Läuferinnen vor Ort. Jutta Himpelmann nahm dort am Halbmarathon teil. Genau
wie unsere kleine Startergruppe, die vor zwei Jahren zu Gast in der Hansestadt
Baunatal
Ausgabe 43
I
war, hatte auch Jutta einen sonnigen Tag erwischt. Gegen Mittag, als sie gemeinsam mit über 3.000 Läuferinnen und Läufern unterwegs war, stiegen die
Temperaturen auf über 20 Grad an. Für die vielen tausend Zuschauer an der
Strecke war das Wetter optimal. Den Teilnehmern war‘s eindeutig zu warm.
Der Start-Ziel-Bereich war wie immer auf dem altehrwürdigen Bremer Marktplatz. Von dort aus führte die Strecke durch den Bürgerpark, rüber nach Findorff und folgte dort dem Verlauf des Marathonparcours‘. Auf dem lagen die
Überseestadt, die stimmungsvolle Schlachte, wie die historische Uferpromenade entlang der Weser genannt wird, und das menschenleere Weserstadion,
derzeit ein Ort der Tristesse für leidgeprüfte Werder-Fans, das einmal durchlaufen wurde. Auf dem Weg zum Markt verlief der Kurs über die Obernstraße,
und zu Füßen der Rolandstatue wurde das Ziel erreicht. Die prächtige Kulisse
aus schmucken Fachwerk- und Bürgerhäusern, Sakralbauten wie dem romanischen Dom mit seinen zwei mächtigen Türmen, dem reich verzierten gotischen
Rathaus mit seinen Rundbögen, den Skulpturen und gepflasterten Straßen
lließ die vielen auswärtigen Betrachter staunen. Das Mittelalter war hier förmlich greifbar. Es war für jede Läuferin, jeden Läufer, ein optischer Genuss, an
diesen steinernen Zeugen, die von der wohlhabenden Zeit der Bremer Hanse
kündeten, vorüberzulaufen.
Die sonnenverwöhnte Menschenmenge stand im Zentrum besonders dicht
gedrängt. Der Moderator verbreitete eine tolle Stimmung und wurde dabei
unterstützt von Musikgruppen und Cheerleader-Girls. Eine phantastische Atmosphäre und unvergessliche Momente für die Finisher! Bremen, eine (Halb-)
Marathonstadt, die begeistert!
Aufgrund der Wärme konnte Jutta ihre Zeit vom diesjährigen Halbmarathon in
Kassel nicht verbessern, als sie 1:56:21 Std. gelaufen war. Trotzdem unterbot
sie in 1:58:05 Std. die Zwei-Stunden-Grenze und erlebte einen wunderschönen
Lauftag mit ganz vielen neuen Eindrücken. (hr)
Ergebnis Halbmarathon 21,0975 km
Jutta Himpelmann 1:58:05 Std.
2:00:15 Std.
Seite 49
22. Oktober 2014
Ergebnisse
7,5 km
Volker Auel
Jürgen Dietzel
44,12,4 min.
39:15,0 min.
4. M50
1. M60
15 km
Gerd Kühlewind
Robert Thiele
1:36:46 Std.
1:44:36 Std.
5. M50
3. M55
41. W45
Gerd am sonnenüberfluteten Dörnberg
Präventionssport
Präventions- und Rehasportverein
Baunatal e.V.
Stettiner Straße 4, 34225 Baunatal
Abteilung Fitness
Jutta (im rosafarbenen Shirt) kurz nach Überqueren der Ziellinie
3. Panoramalauf am Hohen Dörnberg am 18.10.2014
Der TSV Dörnberg 1894 e.V. organisierte am 18. Oktober den selbstproklamierten „schönsten Lauf in Nordhessen“. Dazu ließen sich Gerd Kühlewind, Volker
Auel, Jürgen Dietzel und Robert Thiele nicht zweimal bitten. Getreu dem Goetheschen Motto „Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah“,
besuchten sie bei sonnigem Wetter dieses kleine Veranstaltung am Dörnberg,
dervon Calden-Fürstenwald im Norden, Ahnatal-Weimar im Osten, Habichtswald-Dörnberg im Süden und Zierenberg im Westen umgeben ist.
Auf dem sehr anspruchsvollen Rundkurs um den Dörnberg lagen geografische
Örtlichkeiten wie Tannwinkel, Schieferstein, Südler, Friedrichstein, Immelburg
und Helfenstein. Stellenweise knöcheltiefer Morast und ein Gefälle hinter dem
Helfenstein, das über glitschiges Gras führte, sorgten für eine erhöhte Sturzgefahr. Um nicht aus dem Gleichgewicht zu geraten, mussten die Teilnehmer
wild mit den Armen rudern. Trotzdem waren Ganzkörperkontakte mit dem rutschigen Boden nicht selten. Dafür boten sich wunderschöne Aussichten ins
Umland. Der Titel „Panoramalauf“ hatte seinen Namen verdient.
Volker und Jürgen liefen einmal rund um den Dörnberg, das entsprach einer
Streckenlänge von 7,5 km. Nach 44:12 min. war Volker im Ziel und damit rund
5 Minuten nach Jürgen, der in 39:15 min. – muss es noch erwähnt werden, da
es mittlerweile schon sein Standardergebnis ist? – 1. der M60 wurde.
Zwei Runden, also 15 km, mussten sich Gerd und Robert um den Berg herum
quälen. Gerd brauchte dafür 1:36:46 Std. und Robert, der nicht seinen besten
Wettkampftag erwischt hatte und das Schlusslicht unter den 33 Startern bildete, 1:44:36 Std. Es war aber auch gut, dass er sich nicht voll verausgabte, denn
schließlich hatte er in der folgenden Nacht noch eine lange Goatrance-Session
als Techno-DJ im Sauerland vor sich. (hr)
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Zumba
Zumba ist ein Tanzfitness-Programm zu lateinamerikanischer Musik. Die Tanzbewegungen
sind einfach erlernbare Schritte, die den Muskelaufbau an Po, Beinen und Armen fördern
und den Bauch straffen. Tanzt euch zu eurer
Traumfigur, denn jeder Kurs ist wie eine Party!
Montag:
18:00-19:00 Uhr, 19:10-20:10 Uhr
Donnerstag:
19:00-20:00 Uhr
Auf geht´s! Wir freuen uns drauf.
Radsport (outdoor)
KSV Baunatal
14. Paderborner Windpark RTF
Am Samstag stand die letzte RTF Veranstaltung für 2014 der „14. Paderborner
- Windpark – RTF“ auf dem Programm. Bei Nebel und Regen machten sich
Barbara, Siggi, Bernd, Wolfgang, Dominik und Mario auf nach Paderborn. In
Paderborn angekommen waren alle erstaunt, denn es war trocken und sogar
die Sonne kam heraus, so dass man trocken und bei angenehmen Temperaturen um die 17 C° die letzten 112 Km unter die Räder nehmen konnte. Die
Strecke führte über gut ausgebaute Nebenstraßen und Wirtschaftswege in einer landschaftlich sehr reizvollen Gegend. Der Veranstalter ließ keine Steigung
der Region aus und so mussten teils Steigung bis zu 14% bewältigt werden.
Im Ziel angekommen standen 1.389 Höhenmeter auf dem Tacho. Es war, auch
Seite 50
Ausgabe 43
I
Baunatal
22. Oktober 2014
dem Wetter geschuldet, eine tolle letzte RTF 2014. Ab nun beginnt die Vorbereitung auf die Saison 2015.
Den Meistertitel holten sich wie im Vorjahr die Frauen aus Steinhöring, gefolgt
von Gastgeber Denkendorf und dem Team aus Schwanewede. Durch den hohen Schwierigkeitsgrad, den diese Frauen vorlegten, war es den Kunstradfahrerinnen der Eintracht nicht möglich in den Titelkampf einzugreifen.Für die
Saison 2015 hat sich die Mannschaft mit dem Trainerduo Martina Bahrke und
Kurt Euler wieder einiges vorgenommen. Im November steht ein Wochenende
auf der Sportschule in Frankfurt an, bei der neue Übungen trainiert und alte
Übungen optimiert werden sollen. So soll weiter an der Schwierigkeit der Kür
geschraubt werden, um sich aus eigener Kraft im Klassement weiter nach vorne schieben zu können.
Reiten
Reitsportverein Großenritte 1951 e.V.
Bernd, Mario, Dominik, Siggi und Wolfgang in Paderborn
Radsport (Halle)
GSV Eintracht Baunatal
Erfolgreicher Turniersaisonabschluss
Annette Lange-Mihr und Carlotta von Kieckebusch konnten das letzte Turnier in Fuldatal-Rothwesten nutzen, um noch einmal beste Leistungen zu zeigen. Während Annette Lange-Mihr ihre Juma in der Ein-Sterne-M-Dressur mit
dem 5.Platz hervorragend präsentierte, gelang Carlotta von Kieckebusch mit
ihrem Franz durch einen sehr schnellen und fehlerfreien Ritt im Zwei-Sterne
A-Parcours bei starkem Teilnehmerfeld ein toller 3.Platz.
Mannschaftsvorstellung Oberliga
In der höchsten hessischen Radballklasse, der Oberliga, starten im nächsten
Jahr erneut Timo Bartelmei und Julian Göbel. Im vergangenen Jahr schloss
man die Serie in der Oberliga mit 40 Punkten und Platz 6 unter 13 Mannschaften ab. Als Saisonziel hat man sich die Aufstiegsrundenteilnahm zur 2.
Bundesliga vorgenommen.
Carlotta mit ihrem 8-jährigen
Oldenburger Rappwallach Franz
Lehrgänge für Dressur und Springen zweite Jahreshälfte 2014
Baunatal 3: Julian Göbel und Timo Bartelmei
Runder Saisonabschluss für Kunstradfahrerinnen
Die Saison 2014 beendeten die Frauen der Eintracht Baunatal bei den Deutschen Meisterschaften am 17./18. Oktober in Denkendorf mit einem 8. Platz.
Die Mannschaft bestehend aus Alena Bahrke, Carina Christmann, Diana Mantschuk und Christina Baddenhausen startete in den frühen Morgenstunden und
wurde tatkräftig unterstützt durch die Anwesenheit der angereisten Radballer
der Abteilung. Sie zeigten eine saubere und sichere Kür ohne Sturz und Wackler, was einigen anderen Mannschaften nicht gelang, und konnten sich so zur
Zufriedenheit von Trainerin Martina Bahrke mit ausgefahrenen 119, 40 Punkten um einen Platz verbessern.
Das Lehrgangsangebot für Reiter - nicht nur die aktiven Turnierreiter und ihre
Pferde sondern für jeden Reiter unseres Vereins - geht mit Ende der Turniersaison in eine weitere Runde. Wie bereits in den Vorjahren und zu Beginn dieses
Jahres ist es dem Sportausschuss gelungen, die namhaften Trainer für Dressur,
Matthias Schneider und Philipp Hess sowie für Springen Lutz Altmüller,
für drei Lehrgänge zu gewinnen. Darüber hinaus konnte in diesem Herbst Cora
Jakobs für die Durchführung eines dritten Dressurlehrgangs gewonnen werden, so dass wir drei Dressur- und einen Springlehrgang anbieten können.
Den Auftakt macht der Trainer für Springen – Lutz Altmüller Mitte November:
Terminvorschau
15./16. November Springlehrgang mit Lutz Altmüller
29./30. November Dressurlehrgang mit Matthias Schneider
06./07. Dezember Dressurlehrgang mit Cora Jakobs
13./14. Dezember Dressurlehrgang mit Philipp Hess
Weitere Informationen sowohl zu den Lehrgängen als auch den Teilnahmemöglichkeiten erteilt die Sportliche Leiterin unseres Vereins, Annette Lange-Mihr, unter folgender Telefon-Nummer: 05601/87537 und/oder MobilTel.:0171/7431439.
Ausritt mit Kai Michel
Unser Springreiter, Kai Michel, hatte anlässlich seines 50.Geburtstags zum
morgendlichen Ausritt geladen. Ein Dutzend Reiter/innen waren der Einladung
gefolgt. Nicht nur ihnen, auch den Pferden schien es zu gefallen, einmal gemeinsam unterwegs zu sein. Im Anschluss wurde im Reiterstübchen noch ausgiebig gefeiert.
Turnierergebnisse
Mannschaftsfoto
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
17.bis 19.10.2014 Gut Eichenberg Rothwesten
Annette Lange-Mihr mit Juma Dressurprüfung Kl.M* 5.Platz
Carlotta von Kieckebusch mit Franz Springprüfung Kl.A** 3.Platz
Baunatal
Ausgabe 43
I
Seite 51
22. Oktober 2014
Sportschützenverein Baunatal 1927 e.V.
Beständiger Erfolg der Gewehrschützen
Unsere 2. Luftgewehrmannschaft zeigte dem SpSV Massenhausen, warum
man als Baunataler Schütze stolz sein kann. Damian Kontny, Marvin Reiting,
Meik Horn und Dieter Weber punkteten am 18.10. mit einem Vorsprung von
29 Ringen. Nach dem Motto „ganz oder gar nicht“, fuhren sie so auch alle 5
Einzelpunkte ein. Ein Top Ergebnis. Wir gratulieren!
Damian Kontny:
Marvin Reiting:
Meik Hörn:
Dieter Weber:
Gesamtwertung:
393 Ringe
386 Ringe
386 Ringe
380 Ringe
1545 Ringe
Und auch die Schützen der 3. und 4. Mannschaft können voller Stolz auf ihre
Ergebnisse zurückblicken: Sie sind Tabellenführer!
Vorne im Bild Laura Hellmuth auf Cardino und Kai Michel auf Rulanda
Schützen
SV Großenritte 1924 e.V.
1. Luftpistolenmannschaft startet in die Saison
Die 1. Luftpistolenmannschaft startete ihre diesjährige Rundenwettkampfsaison mit einer 2 : 3 Niederlage gegen den SV Oberzwehren – konnte aber dann
eine Woche später den zweiten Wettkampf in Fuldabrück für sich entscheiden.
In beiden Partien endeten die einzelnen Duelle jeweils unentschieden, sodass
die Gesamtergebnisse die Entscheidung brachten.
SV Großenritte : SV Oberzwehren
Burghard Lange
Stefan Häuser
Danny Barthel
Waldemar Vossler
1430 : 1443 2 : 3 Punkte
369 Ringe
357 Ringe
347 Ringe
357 Ringe
SSV Fuldabrück : SV Oberzwehren
Burghard Lange
Waldemar Vossler
Stefan Häuser
Danny Barthel
1383 : 1424 2 : 3 Punkte
368 Ringe
337 Ringe
361 Ringe
358 Ringe
Einladung zum Pokal-und Königsschießen
In diesem Jahr freut sich das noch amtierende Königshaus, der Vorstand und
der Festausschuss auf eine besondere Königsfeier, denn im Rahmen dieses
Festes wollen wir auch unser 90-jähriges Vereinsjubiläum gemeinsam feiern.
Die Anmeldungen zur Feier werden zu den unten genannten Schießterminen
für das Königs- und Pokalschießen entgegen genommen.
Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen, ihren Königsschuss und die Pokalschüsse abzugeben.
Termine
Donnerstag, den 06. November 2014:
18.00 Uhr – 20.00 Uhr Schüler-Jugend- und Juniorenklasse
20.00 Uhr – 22.00 Uhr alle anderen Klassen
Donnerstag, den 13. November 2014
18.00 Uhr - 20.00 Uhr Schüler-Jugend- und Juniorenklasse
20.00 Uhr – 22.00 Uhr alle anderen Klassen
Sonntag, den 16. November 2014
10.00 Uhr – 12.00 Uhr alle Klassen
Die persönlichen Einladungen folgen noch
Wir schwelgen in Erinnerungen
Alle, die alte Bilder, Filme, Unterlagen haben und diese für die Feier zur Verfügung stellen können, melden sich bitte so schnell wie möglich bei Angela
Oetzel Tel. 05601/965096 oder Christiane Heil Tel.05601/87423
Wir nehmen auch gerne lustige Geschichten und Anekdoten auf...
Einladung zur erweiterten Vorstandssitzung
Der Gesamtvorstand, Ältestenrat und Vergnügungsausschuss trifft sich am
Donnerstag, den 30. Oktober um 20.00 Uhr zur Sitzung im Nebenzimmer des
Vereinslokales Hessischer Hof. Hierzu sind alle Mitglieder der o.g. Gremien,
sowie alle interessierten Mitglieder, recht herzlich eingeladen.
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Bereich Luftpistole
Nachdem der erste Wettkampf in der Kreisklasse gegen Wolfhagen mit einem
Desaster endete, ging die Begegnung in Oberzwehren denkbar knapp aus:
1065 zu 1066- also mit nur einem Ring verloren.
Besser erging es der zweiten Grundklasse, die in Breuna den zweiten Sieg
einfuhr mit 1019 zu 1013 Ringen.
Die bisher besten Schützen:
Helmut Reiting:
Alexander Mihr:
Oliver Frank:
Michael Grasmäder:
367 Ringe
351 Ringe
347 Ringe
347 Ringe
Traditionelles Gänseessen
Alle die sich schon dazu entschlossen haben oder sich noch dazu entschließen
wollen: Thomas Wagner ruft alle Teilnehmer nochmals zur Rückmeldung zum
Gänseessen auf.
Am 28.11.14 lassen wir unsere Tradition bei „Wicke“ wieder aufleben. Es kann
natürlich auch Ente oder a la Carte bestellt werden. Bis spätestens 20.11 sollten alle Anmeldungen bei Thomas Wagner eingegangen sein!
Neues Projekt: GK- Runde beleben
Jürgen Reinhard will die Grosskaliberrunde wieder beleben.
Da in den vergangenen Jahren die Vereinsmeisterschaften stark vernachlässigt
wurden, haben wir am 6. und 13.November (jeweils Donnerstag) einen vereinsinternen Wettkampf für Pistole und Revolver geplant.
Wie gewohnt, folgender Ablauf: 5 Schuss Probe, 20 Schuss Präzision und 20
Schuss im Duellmodus. Sollte es nicht möglich sein, sich an einem der genannten Termine Zeit zu nehmen, kann sich, in Absprache mit Jürgen Reinhard,
um einen neuen Termin bemüht werden.
Ab 2015 werden wir unsere vereinsinternen GK-Wettkämpfe in die wärmere
Jahreszeit verlegen.
Termine:
22.10 & 29.10:
(Mittwoch) Königsschuss ab 18:00 und 25.10 (Samstag) von 17:00-18:00
23.10: Grosskaliberpokalschiessen ab 16:00 Uhr und in Absprache mit Jürgen
Reinhard
01.11: Königsfeier im Kleingartenverein „zum Wiesenthal“
22.11: Bundesligawettkampf in Hüttenthal ab 14 Uhr
(Wir müssen unsere Leistungsträger unterstützen!)
Schwimmen
DLRG Baunatal
DLRG in Deutschland seit 101 Jahren
Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.
(DLRG) ist mit rund 1.250.000 Mitgliedern und
Förderern die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt. Seit ihrer Gründung am 19.
Oktober 1913 hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren. Schirmherr ist Bundespräsident Joachim Gauck.
Die DLRG ist die Nummer Eins in der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung in Deutschland. Von 1950 bis zum Jahr 2013 hat die DLRG knapp
22 Millionen Schwimmprüfungen und über viereinhalb Millionen Rettungsschwimmprüfungen abgenommen. In über 2.000 örtlichen Gliederungen (so
auch in Baunatal) leisten die ehrenamtlichen Helfer pro Jahr über sieben Millionen Stunden freiwillige Arbeit für die Menschen in Deutschland.
Seite 52
Ausgabe 43
I
Baunatal
22. Oktober 2014
Die Kernaufgaben der DLRG sind Schwimmausbildung, Aufklärung und Wasserrettungsdienst.
Rund 50.000 Mitglieder im Wasserrettungsdienst der DLRG wachen jährlich
über 2,2 Millionen Stunden über die Sicherheit von Badegästen und Wassersportlern. Im Jahr 2013 retteten die Wachgänger mit ihrem humanitären Einsatz 686 Menschen vor dem nassen Tod. Dennoch ertranken in Deutschland
446 Menschen im gleichen Zeitraum. 2014 sind von Januar bis Mitte August
in deutschen Gewässern 306 Menschen ertrunken. Weltweit sterben etwa eine
halbe Million Menschen jährlich im Wasser. Die DLRG setzt sich angesichts
dieser erschreckenden Zahl international für bessere Sicherheitsstandards
auch außerhalb Deutschlands durch aktive Mitarbeit in der internationalen
Dachverbänden, der International Life Saving Federation (ILS) und der International Life Saving Federation - Europe (ILS-E) ein.
Weitere Informationen unter www.dlrg.de und www.dlrg-baunatal.de.
Skisport
Das Team nach dem Wettkampf mit Trainerin Janina Huck (li.) und Maria Geringer (re.)
Ski-Club „Schmandhasen“
Wir starten mit unserer Skifitness nach den Herbstferien
Um in den gemütlichen Wintertagen fit zu bleiben, bietet der Ski-Club
„Schmandhasen“ auch in diesem Jahr wieder eine Skigymnastik an.
Teilnehmen können alle die Spaß an Bewegung haben. Das Training ist eine
ideale Vorbereitung für den Skiurlaub, oder eine Möglichkeit auch im Winter
die Fitness zu erhalten.
Zeit: immer montags 19:00 - 20.00 Uhr
Ort: Sporthalle der Langenbergschule in Großenritte
Sportakrobatik
KSV Baunatal
Deutsche Meisterschaften Junioren/Senioren in Aachen
Am letzten Wochenende war es endlich soweit, Freitag Nachmittag wurden die
Autos gepackt und es ging Richtung Aachen zur Deutschen Meisterschaft der
Junioren und Senioren. Mit drei Formationen reisten die baunataler Akrobaten zum Saisonhöhepunkt. Das Mixed-Paar Senioren Paula Saure und Marcel
Becker, das Senioren-Trio Julia und Carolin Müller mit Maria Weimer und das
Junioren-Trio Jennifer Friedrich, Andrea Heidt mit Lotta Brendel gingen für den
KSV an den Start. Alle Formationen waren in dieser Zusammensetzung zum
ersten mal bei einer DM. Mit vier Bronze- und einer Silbermedaille und weiteren
sehr beachtenswerten Platzierungen haben die Akrobaten des KSV ein tolles
Turnier gezeigt!
Mit zwei dritten Plätzen und einer Silbermedaille im Mehrkampf waren Paula
Saure und Marcel Becker die eifrigsten baunataler Medaillensammler. Zwar lief
in den einzelnen Übungen nicht immer alles ganz glatt und vielleicht hätte es
die Treppe noch die ein oder andere Stufe weiter höher gehen können, aber
für die erste „Deutsche“ von Paula (Marcel ist schon ein alter Hase!) haben die
beiden eine tolle Leistung abgeliefert!
Ein bißchen Wehmut kommt auf bei dem Senioren-Trio Julia und Carolin Müller mit Maria Weimer. Die drei sind der Sportakrobatik seit frühester Jugend
eng verbunden und haben in unterschiedlichsten Formationen in vielen Jahren
die Farben des KSV vertreten! Mit dieser DM haben sie ihr letztes offizielles
Turnier bestritten und werden sich aus dem aktiven Wettkampfsport zurückziehen. Zwei Bronzemedaillen sorgten für strahlende Gesichter und auch ein paar
Tränen der Freude, denn die Vorzeichen für den Wettkampf waren gar nicht so
gut. Maria hatte seit einiger Zeit Verletzungsprobleme und es war lange nicht
klar, ob das Trio überhaupt würde starten können! Um so höher zu bewerten ist
der dritte Platz in der Dynamicübung sowie der dritte Platz in der Kombiübung.
Die Nachwuchsakrobaten in Baunatal dürfen sich freuen, denn die drei werden
auch in Zukunft in der Halle sein, sie unterstützen, natürlich fleißig trainieren
und in den Showprogrammen mitwirken!
Bei dem Junioren-Trio Damen ist traditionell immer die größte Anzahl von Teilnehmern zu vermelden. 18 Formationen waren am Start, darunter WM Teilnehmer und starke Gruppen aus den nationalen Sportinternaten. Jenny, Andrea
und Lotta war die Aufregung in der Tempoübung anzumerken. Es war zwar
kein grober Fehler dabei, aber die eine oder andere Unsicherheit machte dann
doch den Unterschied zu den Spitzenteams aus. Am Ende stand bei der Tempoübung mit 23,75 Punkten der 12. Platz. In der Balanceübung zeigten die
drei eine blitzsaubere Übung und erreichten mit 24,90 Punkten einen tollen,
nie erwarteten 7. Platz. Wenn die Übungen noch etwas konstanter werden,
sollte nächstes Jahr eine Finalteilnahme unter den besten acht möglich sein.
Hochzufrieden zeigten sich natürlich die Trainerinnen Maria Geringer und Janina Huck mit dem Abschneiden ihrer Mannschaft!
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Bronze in tempo und Kombi Julia Müller, Maria Weimer, Julia Müller mit Trainerin Maria Geringer
Deutsche Meisterschaften Ergebnisse im Überblick:
Senioren-Paar Mixed Marcel Becker mit Paula Saure
Balance
22,10 Punkte
Bronzemedaille
Dynamic
22,55 Punkte
Bronzemedaille
Combi Übung
20,90 Punkte
Silbermedaille
Senioren-Trio Julia und Carolin Müller mit Maria Weimer
Balance
21,05 Punkte
4. Platz
Dynamic
22,55 Punkte
Bronzemedaille
Combi Übung
22,90 Punkte
Bronzemedaille
Junioren-Trio Jennifer Friedrich, Andrea Heidt mit Lotta Brendel
Balance
24,90 Punkte
7. Platz
Dynamic
23,75 Punkte
12. Platz
Tanzen
Tanzsportgemeinschaft (TSG)
Baunatal
Am 6. Dezember 2014 richten wir unser 37. MärchenballTanzturnier in der Stadthalle Baunatal aus.
Nachmittags: Pokal der Stadt Baunatal (Sen II D Std)
Turnierbeginn: 17:00 Uhr
AM NACHMITTAG IST DER EINTRITT FÜR PUBLIKUM FREI!
Abends: Offenes Ball-Turnier
Pokal des Landkreises Kassel (Sen II S Std)
Turnierbeginn: 20:00 Uhr
Live-Band des Abends: Tom-Rose-Band
Sichern Sie sich für den Abend schon jetzt Ihre Tischkarten.
Kartenvorverkauf:
H. Donder (05 61 / 4 91 72 32), K. Wagner (05 61 / 4 91 34 80)
Baunatal
Ausgabe 43
I
Seite 53
22. Oktober 2014
Tennis
37.
3
7. Baunataler
Baun
nata
aler
r
SGT Baunatal
Liebe Tennisspieler/innen,
Tanzturnier
Tanzturnier
Es ist wieder soweit, die Tennisanlage muss winterfest gemacht werden. Am
Samstag, den 25.10.2014 um 9.30 Uhr ist Treffpunkt auf der SGT-Tennisanlage. Die genaue Arbeitseinteilung wird vor Ort besprochen. Unser technischer
Wart Karlo Dickkopf freut sich auf die, die immer dabei sind, hofft aber, auch
einmal neue Arbeitskräfte begrüßen zu können!
Wie immer soll die Leistung auch mit einem kleinen Imbiss sowie Getränken
belohnt werden.
3. Tennis „Ladies Night“ bei der SGT
Ort:
Datum:
Zeit:
SGT-Tennishalle, Am Mühlenwerth, 34225 Baunatal
Samstag, 01. November 2014
17.30 Uhr
Teilnehmer: Team-Tennis- und Fortgeschrittene Freizeitspielerinnen (ab 18 Jahren)
Spielmodus: 3 Doppel (Spielzeit jeweils 35 Minuten - 1 langer Satz)
Nach jedem Spiel Auslosung neuer Spielpartnerin
Startgeld: 20,00 € (inkl. Halle, Bälle, Sektempfang und 10 € Verzehrbon)
RσHQHV
RσH
QHV %D
%DOO
%DOO7XUQLHU
OO7XU
OO
7XUQLH
7XU
QLHU
QLH
U
Kassel
Pokal
Pok
al des Landkreises
Landk
La
ndkrei
ndk
reises
rei
ses Ka
Kasse
ssell (Sen
sse
(Sen II S Std
Std))
Turnierbeginn:
Turnie
Tur
nierbe
nie
rbegin
rbe
ginn:
gin
n: 20:00
20:00 Uhr
nachmittags:
nachmi
nac
hmitta
hmi
ttags:
tta
gs:
Baunatal
Pokal
Pok
al der St
Stadt
adt Ba
Bauna
unatal (S
(Sen
en II D Std)
Std)
Turnierbegin
ginn: 17:00 Uhr
Turnierbeginn:
www.tanzen-in-baunatal.de
Ausric
Aus
richte
ric
hter: Tanzsportgemeinschaft
hte
Tanzsp
Tan
zsport
zsp
ortgem
ort
gemein
gem
einsch
ein
schaft
sch
aft Baunatal
Bauna
Ba
unatal
tal
Ausrichter:
Karten
Kar
tenvor
vorver
vor
verkau
ver
kauf:
kau
f: H. Donder
Donder (05
(05 61
61 / 4 91 72 32)
Kartenvorverkauf:
Wagner (0
(05
5 61
61 / 4 91 34 80)
K. Wagner
Du willst noch mehr Show und Figuren?
Kostenfreier Discofox-Workshop für alle Vereinsmitglieder der Tanzsportabteilung des GSV Eintracht Baunatal und des KSV Baunatal
Am Sonnabend,15. November 2014 bieten Ihnen unsere sympathischen Discofox-Übungsleiter Karin Schließer und Bernhard Bohlender, die zugleich
aktives Discofox-Turnierpaar sind und ihr hohes Leistungsniveau erst jüngst
wieder bei der Europameisterschaft in Graz (Österreich) bewiesen haben, einen
Discofox-Workshop in verschiedenen Leistungsstufen an.
Nutzen Sie die Gelegenheit und entwickeln Sie Ihre Discofox-Kenntnisse deutlich weiter!
WO? Im oberen Raum Nr. 3 in der KSV Sportwelt, Altenritter Str. 37, 34225
Baunatal.
WANN? Die Discofox-Anfänger starten in der Zeit von 14:00 Uhr bis ca. 15:30
Uhr. Der ebenfalls 1½-stündige Workshop für die Discofox-Fortgeschrittenen
schließt sich ab 16:00 Uhr an und endet um 17:30 Uhr.
Anmeldung:
- Aushang Meldeliste in der Tennishalle
- E-Mail unter: marion.liese@online.de
- Telefon: 0561-4912765
Meldeschluss: Freitag, 31.10.2014, 18.00 Uhr
Programm: 17.30 Uhr:
Begrüßung mit Sektempfang und 1. Auslosung
18.00 Uhr:Spielbeginn
Nach dem sportlichen Part und der Siegerehrung verbessern wir in interessanten Gesprächen nicht nur die „Tenniswelt“...
Veranstalter: SGT Baunatal (Marion Liese & Hannelore Grabe)
Liebe Mitglieder,
in den Herbstferien (17.10. – 01.11. 2014) werden die SGT – Stunden wieder
für 11,00€ verkauft, Buchung unter 0561-494339 zu den Bürozeiten, in der
Gaststätte oder online.
In der Pause von 15:30 Uhr bis 16:00 Uhr besteht die Möglichkeit zum Schnuddeln bei Kaffee, der vor Ort bereitet wird, und bei von Ihnen selbst mitzubringendem Kuchen. Anmeldungen bei den Übungsleitern sind erwünscht, aber
nicht zwingend erforderlich!
Karin und Bernhard freuen sich auf Euch!
Nachlese Oktoberfest
Karin Schließer und Bernhard Bohlender
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Nachlese Oktoberfest
Seite 54
Ausgabe 43
I
Baunatal
22. Oktober 2014
So blieben Grede die beiden Spiele um Platz 5-8, wo sie sich zunächst gegen
Katrin Drysch deutlich in vier Sätzen durchsetzen konnte. In der finalen Begegnung um Platz 5 und 6 musste Sarah die Überlegenheit ihrer Gegnerin Franziska Schreiner (TV Hofstetten) in vier Sätzen anerkennen und das Turnier mit
einem tollen 6. Platz abschließen, womit sich Grede eindrucksvoll für das Bundesranglistenfinale TOP24 am 22./23.11.14 in Marpingen qualifizieren konnte.
Tischtennis
KSV Baunatal
Spielberichte
Kreisliga Damen
2. Herrenmannschaft
TSV Heckershausen - KSV Baunatal
2 1:4
In der Pokalrunde musste die 2.Mannschaft beim Titelverteidiger in dieser
Klasse, dem TSV Heckershausen, antreten. Was niemand in dieser Form erwartet hatte, trat ein: Ein überzeugender Auftritt der Mannschaft und ein souveräner Sieg. Maßgeblichen Anteil daran hatten Christian Gaul und Manfred
Bepperling, die sowohl in den Einzeln als auch gemeinsam im Doppel an die
Form früherer Zeiten anknüpfen und ungeschlagen die vier Punkte erspielten
konnten.
SV Helsa I – GSV III
5:5
In Helsa erreichte die 3. Damenmannschaft durch einen Sieg im letzten Match
ein verdientes Unentschieden nach ausgeglichenem Spiel. Es punkteten das
Doppel Neumann/Partnerin sowie in den Einzeln Gabi Neumann, Karin Lange
sowie eine weitere Spielerin (2).
1. Kreisklasse Herren
GSV III – TSV Breuna III
9:0
Die Gäste, zudem noch ersatzgeschwächt, hatten den Großenrittern nichts
entgegen zu setzen. Lediglich zwei Spiele gingen über 4 Gewinnsätze.
Punkte:
Günther/Schmidt, Höhn/Schramm, Engel/A. Wagner sowie je ein Einzel.
2. Kreisklasse Herren
GSV IV – TSG 1887 Kassel III
9:1
Keinerlei Probleme hatte die 4. Herren gegen eine stark dezimierte Mannschaft
(ohne Nr. 1-3) aus Niederzwehren. Lediglich Weber/Becker überließen den
überforderten Gästen den Ehrenpunkt, sodass alle weiteren Spiele meist sehr
deutlich an die Eintracht gingen.
Christian Gaul, mit seinen zwei gewonnenen
Einzeln Matchwinner an diesem Abend
Jugendmannschaften
TTC Elgershausen - KSV Baunatal 3
10:0
Gegen die starken Elgershäuser Jugendlichen konnten nur einige wenige Sätze gewonnen werden und so ging das Auswärtsspiel klar verloren.
Vorausschau
Begegnungen im Zeitraum vom »25.10.2014« bis zum »04.11.2014«
Sa. 25.10.2014 15:00 Schüler 1.KK TSV Hassia Gottsbüren - KSV Baunatal
Mo. 27.10.2014 19:45 Herren 1.KK GSV Eintr. Baunatal III - KSV Baunatal II
Fr. 31.10.2014 18:30 Jugend 1.KK SV Kaufungen II - KSV Baunatal II
Mo. 03.11.2014 18:00 Jugend 1.KK Tuspo Kassel-Waldau - KSV Baunatal II
19:30 Herren BL
KSV Baunatal - TTC Calden-Westuffeln
Di. 04.11.2014 18:00 Schüler 1.KK TTC Calden-Westuffeln - KSV Baunatal
Training
Unsere Trainingszeiten sind montags von 16:00-19:30 Uhr und freitags von
16:00–19:30 Uhr für die Jugendlichen und Schüler sowie jeweils von 19:3022:00 Uhr für die Erwachsenen. Eine kostenlose und unverbindliche Teilnahme
ist jederzeit möglich. Zur vorherigen Absprache stehen Ihnen Herr Georg Mihr
0561- 498200 (Jugend, Schüler) und Herr Bernhard Heise 0561-4910671 (Erwachsene) gerne zur Verfügung.
Oder besuchen Sie uns im Internet: http://www.ksv-baunatal.de/tischtennis.
Punkte: Hansen/Guth, Hartmann/Buntenbruch (je1), Jens Hansen (2), Erwin
Hartmann, Klaus Guth, Kurt Weber, Norbert Buntenbruch und Hans-Werner
Becker (alle je 1).
GSV IV – TTC Elgershausen III(Pokal)
1:4
Durch die kurzfristigen gesundheitlichen Ausfälle von J. Hansen und K. Guth
mussten K. Weber und N. Buntenbruch neben E. Hartmann in die Presche
springen. Drei Matchbälle reichten Kurt nicht, um im dritten Satz die Partie
gegen U. Manß für sich zu entscheiden. Auch Erwin unterlag gegen R. Gunkel
nur knapp im Entscheidungssatz. So blieb es am Ende bei dem Ehrenpunkt
von Norbert gegen Teddy Seehausen.
PSV Grün-Weiß Kassel II – GSV V
9:5
Ohne die etatmäßigen Spieler aus dem vorderen Paarkreuz gab es eine 5:9
Niederlage bei den schlagbaren Gastgebern in der Hupfeldschule. Das Doppel
Eskuche/Becker sowie in den Einzeln Helmut Wagner (2), Gerhard Eskuche
und Hans-Jürgen Borneis punkteten für die Eintracht.
Bezirksoberliga Jugend
GSV I – SC RW 1959 Richelsdorf II
4:6
1. Schüler in der Jugend-Bezirksoberliga marschiert Richtung Tabellenspitze
Weiter ungeschlagen blieb die 1. Schüler auch in ihrer dritten Begegnung gegen SC RW Riebelsdorf mit einem 8:2 Erfolg. Eine geschlossene Mannschaftsleistung brachte durch Giese/Tschunichin und Schneider/Galic im Doppel, sowie Anton Giese 2, Dennis Tschunichin 2, Jan Schneider 1 und Tilen Galic 1 in
den Einzeln, den glatten Erfolg.
Anton Giese
GSV Eintracht Baunatal
Sarah Grede beendet die Bundesrangliste TOP 48 der
Schülerinnen mit einem Spitzenergebnis
Nachdem Sarah Grede vom GSV Eintracht
Baunatal mit 4:1 Spielen und dem besseren Satzverhältnis ihre Vorrundengruppe
(D) als Siegerin beendet hatte, setzte sie
sich in der Zwischenrunde (Gr. 04), mit 2:1
Spielen auf den 2. Platz durch, wobei
zweifelsohne auch hier durchaus Rang
eins im Bereich des Möglichen lag.
Denn die einzige Niederlage die sie hier
einstecken musste endete gegen Sophia
Deichert (RV Viktoria Wombach) mit 10:12
erst im Entscheidungssatz zu ihren Ungunsten. Wäre das umgekehrt gelaufen
hätte sie in der Endrunde um die Plätze
1-4 mitmischen können.
Sarah-Carina Grede
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Kreisliga Schüler
TTC Elgershausen I – GSV II
GSV I – PSV Grün-Weiß Kassel II
4:6
8:2
2. Schüler verteidigt die Tabellenführung
Mit einem knappen 6:4 Erfolg gegen den TTC Elgershausen und einem 8:2
Sieg gegen PSV G.-W. Kassel erspielten sich unsere Nachwuchshoffnungen
den sechsten Sieg im sechsten Spiel. Tim Milbrandt und Pascal Hornung je mit
vier, Sarah Bartelmei mit zwei und Philipp Kermer mit einem Einzelerfolg, sowie
drei Doppelsiege bescherten unseren Kids den 12. Saisonpunkt.
Homepage: www.tt-baunatal.de
Baunatal
Ausgabe 43
I
TuSpo Rengershausen
Wandern
2. Damen (Kreisliga)
Meimbressen – TuSpo Rengershausen II
4:6
Der Gegner hat sehr starke Spielerinnen an Position 1 und 2. Leider war es keiner Spielerin vom TuSpo an dem Abend gelungen, eine von diesen zu bezwingen. Am Ende war es eine knappe Niederlage, trotzdem war die Mannschaft
mit ihrer Leistung zufrieden.
Nach dem Spiel war noch Zeit die mitgebrachten Speisen des Gegners zu
probieren.
Es spielten: Christine Szyja(1), Ingrid Backhaus(1) und Yvonne Schuster (2).
Doppel: Szyja/Schuster.
2. Herren (Kreisliga)
TSV Vellmar I – TuSpo Rengershausen II
Seite 55
22. Oktober 2014
9:1
TuSpo Rengershausen II – TTC Elgershausen II
9:2
Licht und Schatten brachte das letzte Wochenende. Ohne den kurzfristig ausgefallenen David Mertens war gegen die verlustpunktfreie Mannschaft aus Vellmar kein Blumentopf zu gewinnen. Claudio Krug holte den Ehrenpunkt. Erstmals mit kompletter Mannschaft konnte das Heimspiel gegen Elgershausen
bestritten werden. Nach den Eingangsdoppeln war bereits eine beruhigende
3:0-Führung zu verzeichnen. Danach mussten sich lediglich Tobias Linge und
Jens Griesel ihren Gegnern geschlagen geben, so dass nach zwei Stunden der
klare Sieg feststand.
In beiden Spielen wurden eingesetzt: David Mertens (2), Artur Weimer (2),
Tobias Linge, Claudio Krug (2), Gerd Rewald (1), Jens Griesel, Wolfgang Zimmer. Doppel: Weimer/Krug, Linge/Zimmer, Mertens/Weimer (1), Linge/Krug (1),
Rewald/Griesel (1).
Rennochsen
Einladung zur Wanderung
am 30.Oktober 2014
Mario Grotstück
Installateur- & Heizungsbaumeister
• Solaranlagen • Badgestaltung
• Kundendienst
• Heizung
• Wasserenthärtung
• Sanitär
Treffpunkt wie immer um 9:00Uhr am
Sportpatz in Altenritte.
Wir fahren von hier nach Borken und
34270 Schauenburg
werden Helmut, der uns zu einem
Telefon: 0 56 01 • 92 86 72
kleinen Umtrunk anläßlich seines 80.
Email: mario-grotstueck@t-online.de
Geburtstages eingeladen hat, gratulieren. Von da aus wandern wir um
den Borkener See, den wir vor 7 Jahren das letzte mal umwandert haben.
Der Weg bietet schöne Aussichten und hat wenige geringe Anstiege. Wegen
der vielfältigen Wasservögel, die hier ihre Heimat gefunden haben, lohnt es
sich ein Fernglas mitzunehmen. Zur Einkehr haben wir das Cafe-Restaurant
„Blumenhain“ in den Metzen Tannen 8 in Borken vorgesehen. (ca. 13:15 Uhr )
„Genieße die kleinen Dinge im Leben, denn einst wirst du zurückschauen und
erkennen, dass es die großen Dinge waren“ (Robert Brault).
Wir freuen uns auf diesen Tag und verbleiben bis dahin mit vielen
Grüßen Horst und Bernd
4. Herren (2. Kreisklasse Gruppe 4)
Zwei Siege und eine Niederlage der Vierten Herren.
TSV Oberzwehren – TuSpo Rengershausen IV
TuSpo Rengershausen IV – TTC Elgershausen 3
6:9
4:9
TuSpo Rengershausen IV – TSG 97 Kassel 3
9:5
Nach langer Verletzungspause ist Achim Unrau zur Mannschaft zurückgekehrt.
Hat Achim noch gegen Oberzwehren gefehlt – so konnte er jedoch bei den
beiden anderen Spielen die Mannschaft unterstützen. Sicherlich fehlt ihm noch
etwas Trainingsrückstand, den er gewiss aufholen kann.
Es spielten: Paul Kubitzek (5), Wolfgang Zimmer (2), Manfred Kilian (1); Georg
Lisek (3), Achim Dombrowe (3), Dieter Vaupel (2), Achim Unrau. Doppel: Kubitzek/Zimmer (2), Kilian/Lisek, Dombrowe/Vaupel (2), Unrau/Kilian (1), Unrau/
Lisek, Dombrowe/Lisek (1).
Ich denke, dass die Mannschaft in der 2. Kreisklasse gut mitspielen kann.
Auf dem Weg nach Hof
1. Schüler (Kreisliga)
TuSpo Rengershausen I – VFB Eberschütz
TSV Ihringshausen – TuSpo Rengershausen I
TTC Elgershausen – TuSpo Rengershausen I
3:7
7:3
5:5
GSV Eintracht Baunatal – TuSpo Rengershausen I
9:1
Zu Beginn der Saison erreichte unsere 1. Schülermannschaft, die in diesem
Jahr zwei Klassen höher in der Kreisliga antritt, lediglich einen Punktgewinn
in Elgershausen. In den anderen Spielen musste man die Überlegenheit des
Gegners anerkennen. Trotzdem zeigte man in vielen Spielen gute Leistungen,
auch wenn es am Ende nicht zum Erfolg führte.
Es punkteten: Beck/Hirsch, Kolja Beck (7), Niklas Hirsch, Felix Rödiger (1),
Finn Krug (3).
1. Schüler (Kreisliaga (Pokal))
TuSpo Rengershausen I – GSV Eintracht Baunatal 2 : 4
Auch im Pokal hatte man gegen Großenritte das Nachsehen, auch wenn die
Niederlage knapper als im Serienspiel ausfiel.
Es punkteten: Beck/Krug, Kolja Beck (2), Niklas Hirsch, Felix Rödiger.
2. Schüler (2. Kreisklasse)
TTC Elgershausen II – TuSpo Rengershausen II
10 : 0
TuSpo Rengershausen II – TSG Wattenbach
7:3
TuSpo Rengershausen II – SC Niestetal IV
3:7
FSK Vollmarshausen II – TuSpo Rengershausen II
6:4
Im ersten Spiel der neuen Saison musste unsere 2. Schülermannschaft eine
deutliche Niederlage gegen Elgershausen hinnehmen. Während gegen Niestetal und vor allem Vollmarshausen knapp verloren wurde, gelang gegen Wattenbach der erste Sieg. Dieser Erfolg wird der Mannschaft hoffentlich Selbstvertrauen geben.
Es punkteten: Kessler/Sokolovski (1), Callebaut/Callebaut, Callebaut,
L./Sokolovski, Lara Callebaut (4), Joshua Kessler (1), Julia Callebaut.(3), David
Sokolovski (5)
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
Zum 80. für Helmut
Bitte beachten Sie:
Redaktionsschluss
im Onlinesystem für Berichte in den Baunataler
Nachrichten ist jeweils montags, 22 Uhr vor dem
Erscheinungstermin!
Ausgabe 43
I
über
50 Jahre
Abbruch - Containerdienst - Entsorgung
Containergrößen 1 - 34 m3
Direktannahmen von allen
Abfallarten (Betriebsgelände)
Gebäudeabbruch
Lieferung von Mutterboden,
Sand, Kies u. s. w.
Mandt GmbH & Co. KG
Heidholzweg 8 · 34295 Edermünde/Grifte
(0 56 65) 70 05 · (05 61) 40 10 50
Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 8 - 17 Uhr, Sa. 9 - 12 Uhr
www.abbruch-mandt.de
Baunatal
22. Oktober 2014
• Dacheindeckungen
• Wärmedämmarbeiten
• Bauklempnerei
• Wandbekleidung
• Flachdachabdichtung
• Dachreparaturen
34270 Schauenburg · Tel. 0 56 01-92 52 10
E-Mail: info@konrad-rudolph-gmbh.de
www.konrad-rudolph-gmbh.de
Uwe Freudenstein
Tischlermeister
Seite 56
Tag der offenen Tür
25. Oktober 2014 von 10–17 Uhr
Möbel – Türen – Innenausbau
Tischlerei Uwe Freudenstein
Neuer Weg 1 · 34305 Niedenstein
Tel. 0 56 03 / 91 10 85
Mobil: 01 77 / 5 68 14 40
Stellenangebote
Freundliche
ZMFA
für Rezeption und Abrechnung
gesucht.
Dr. Schote • Tel. 0561 898900
Fahrer/-innen zur Personenbeförderung gesucht.
Seriöse Fahrten zwischen Baunatal
und Kassel, abends und nachts.
Setzen Sie mit uns Maßstäbe
für Ihre Heizungsanlage
Telefon 05601-920 774
Schauenburger Fahrdienst
Korbacher Straße 515
34270 Schauenburg
ik!
Ohne Gentechn
Diese Woche im Angebot:
Frische Suppenhühner
1 kg 5,90
Junghenneneier
30 Stück 5,–
Frisches Rindfleisch
Eckhardt Eisenach
Bioland Hof · Holzhäuser Straße 8
Tel: 0 56 65 / 61 65 · www.bioland-ei.de
Öffnungszeiten Hofladen:
Do. u. Sa. 9 –13 Uhr, Fr. 9 –18 Uhr
Pizza online bestellen:
www.sisarol.de
Tiermarkt
Vermietung
Nachmieter gesucht, wegen Krankheitsbedingter Geschäftsaufgabe
Uhren u. Schmuckladen in Btl.-Großenritte, Mittelstr. 4, barrierefrei, ca. 29 m2,
gute Lage, Ortsmitte im Geschäftszentrum, mit Stammkundschaft, Heizung,
WC, Wasseranschluß vorhanden zu vermieten zum 1.1.15. Tel. 05601 / 86673
Baunataler Nachrichten:
Wochenzeitung für die Stadt Baunatal mit öffentlichen Bekanntmachungen der Stadtverwaltung. Die Baunataler Nachrichten mit
den öffentlichen Bekanntmachungen erscheint wöchentlich.
Herausgeber:
Verlag Dierichs GmbH & Co. KG;
Frankfurter Str. 168, 34121 Kassel,
Redaktion:
0561/203-1362, -1363, -1372, Fax 0561/203-2138,
E-Mail: bn@hna.de
Kundenservice:
08 00/203-4567, Fax: 0800/203-2193 (jeweils kostenfrei)
E-Mail: anzeigenannahme@hna.de
Herstellung:
Zeitungsdruck Dierichs GmbH & Co. KG
0561/20300
Verantwortlich für den amtlichen Teil: der Bürgermeister, verantwortlich für den weiteren redaktionellen und Anzeigenteil: Andrea Schaller-Öller, Verlag Dierichs GmbH & Co. KG., Frankfurter Straße
168, 34121 Kassel. (zugleich ladungsfähige Anschrift für alle Verantwortlichen)
Innerhalb des Verbreitungsgebietes werden die Baunataler Nachrichten kostenlos an jeden normal
erreichbaren Haushalt zugestellt. Im Bedarfsfall Einzelstücke durch den Verlag zum Preis von Euro
0,60 zuzüglich Versandkosten. Für unaufgefordert eingereichte Manuskripte, Fotos und/oder
Datenträger übernimmt der Verlag keinerlei Gewähr oder Haftung und sendet diese nicht zurück.
Artikel müssen mit Namen und Anschrift des Verfassers gekennzeichnet sein. Gekennzeichnete
Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, der auch verantwortlich ist. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.
Zusatzfarben:
1413963851118_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff
www.kahl-service.de
Kater „Lucky“ wird seit rund 3 Wochen vermisst, grau-weiß getigert, groß,
mit langen Beinen, im Ohr tätowiert u.
gechipt. (Btl.-Guntershausen), Hinweise
Tel. 05665-1889946
Impressum
Geschäftsbedingungen:
Seit über 50 Jahren Ihr
Fachunternehmen vor Ort
Aufträge werden zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für
Anzeigen und Fremdbeilagen in Zeitungen und Zeitschriften und
zu den zusätzlichen Geschäftsbedingungen des Verlages ausgeführt (siehe z. Zt. gültige Preisliste)
HKS-Farbfächer Z bzw. annähernder Aufbau aus der Euro-Skala.
Pantone-Farben können nicht verwendet werden. Sonderwünsche
nur nach Vereinbarung. Farbabweichungen berechtigen nicht zu
Ersatz- bzw. Minderungsansprüchen.
Malermeister
Raum- und Fassadengestaltung · Vollwärmeschutz
Anstrich · Putz · Tapezierarbeiten · Bodenbeläge · Gerüstbau
Raiffeisenstraße 21 · 34225 Baunatal
Telefon (0 56 01) 8 62 60 · Telefax (0 56 01) 8 79 86
www.maler-bürger.de
Für Ihre
erfolgreiche Werbung
Anzeigenberatung:
Frau Kessler
Telefon (05 61) 2 03-43 55
Anzeigenannahme:
Tel. Kundenservice:
08 00 / 2 03-45 67 (kostenfrei)
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
996
Dateigröße
19 227 KB
Tags
1/--Seiten
melden