close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Chemische Bodenuntersuchung im Kleingarten Wissen Sie was

EinbettenHerunterladen
Thüringer Landesanstalt
für Landwirtschaft
Bildung der
Mischprobe
Je Probenahmefläche werden etwa 15 ... 20 Einzelproben
gesammelt, gut durchmischt und zu einer repräsentativen
Sammelprobe (Mischprobe) vereint, welche der
chemischen Analyse dient.
Umfang der
Mischprobe
je Sammelprobe (Mischprobe) sind ca. 500 g Boden
erforderlich
Verpackung
und
Beschriftung
Jede Mischprobe wird am besten in einen sauberen
Plastikbeutel gefüllt.
Möglichst wisch- und wasserfest beschriftete Kärtchen (in
den Beutel eingelegt oder außen angebracht) sollen Name
und Adresse des Einsenders sowie die vorwiegende
Nutzung der Fläche enthalten. Bei mehreren Proben sind
diese mit 1 beginnend fortlaufend zu numerieren.
Für umfangreichere Bodenuntersuchungen, z. B. in
Kleingarten-Vereinen, wird von uns Unterstützung durch
Ausleihe von Bohrstöcken und einheitliches Verpackungsmaterial für die Proben gegeben.
Naumburger Str. 98, 07743 JENA
Chemische Bodenuntersuchung im Kleingarten
Wissen Sie was Ihrem Boden fehlt?
Spezialisten beraten Sie!
Zweck
Grundlage
< Kontrolle des Nährstoffversorgungszustandes
< Wissenschaftlich begründete Düngung nach Bedarf bzw.
Entzug der Kulturpflanze statt "Düngung nach Gefühl"
< Nur Düngung der Nährstoffe, die nicht genügend vorhanden sind
< Vermeidung von Überdüngung zugunsten unserer
Umwelt
sorgfältige Bodenprobenahme
Art der Bodenuntersuchung
StandardUntersuchung
Die normale Standarduntersuchung umfaßt die
pflanzenverfügbaren löslichen) Gehalte der drei Hauptnährstoffe Phosphor (P), Kalium (K) und Magnesium
(Mg) sowie den pH-Wert (Kalkversorgungszustand) im
Boden.
Zusatz-Untersuchungen
Zusätzliche Untersuchungen auf Mikronährstoffe
(Spurenelemente) oder auch Schwermetalle können extra
angefordert werden.
Stickstoff
Die Untersuchung des wichtigen Hauptnährstoffes
Stickstoff (N) im Boden ist unzweckmäßig, weil die
Mineralisierung des stark organisch gebundenen
Bodenstickstoffs sehr von Bodenfeuchte und Temperatur
abhängt, so daß die kostenaufwendige Analyse nur eine
Momentaufnahme darstellt.
Die N-Düngung sollte sich primär nach dem N-Bedarf der
Kultur und dem N-Gehalt der Mineraldünger richten.
Derartige Empfehlungen enthalten die Aufschriften bzw.
Merkblätter der meisten N-haltigen Einzel- oder Mehrnährstoffdünger (Volldünger).
Durchführung der Bodenprobenahme
Termin der
Probenahme
Jahreszeitlich bevorzugt im Herbst nach der Ernte, aber
auch im zeitigen Frühjahr vor Beginn der Düngung.
Turnus: regelmäßig im Abstand von drei bis fünf Jahren
Auswahl der
Probenahmefläche
Sie sollte bezüglich Boden und Nutzung möglichst
einheitlich sein, um aussagefähige Daten zu erhalten. Für
Gemüse-, Obst-, Zierpflanzen- und Rasenflächen ist daher
u. U. eine gesonderte Bodenprobenahme zweckmäßig.
Entnahme
der Einzelprobe
Die Probenahme erfolgt mit Bohrstock oder einfach mit
dem Spaten.
Man sticht 20 cm und bei Rasen nur 10 cm tief in den
Boden ein. Mit dem Spaten wird jeweils durch einen
Einstich Boden ausgehoben und von der dann sichtbaren
Bodenwand etwa ein Eßlöffel voll Boden als Einzelprobe
entnommen.
Untersuchungsauftrag
Die gewünschten Untersuchungen sollten in einem
formlosen Probenbegleitschreiben (Untersuchungsauftrag)
angegeben werden.
Ergebnis der Bodenuntersuchung
Attest mit
Düngungsempfehlung
Dem Auftraggeber werden die Analysenergebnisse mit
einer verbalen Einschätzung des Nährstoffgehaltes sowie
einer kurzen Düngungsempfehlung übermittelt, welche
sich auf die genannte Nutzung unter Beachtung der
Bodenart bezieht.
Kosten zur Bodenuntersuchung in der TLL (Stand 4/1998)
ohne MWSt.
Standarduntersuchung (P+K+Mg+pH-Wert)
11,00 DM/Probe
Humusgehalt:
< Normalboden
< Kalkboden
Mikronährstoffe (lösliche Gehalte):
< Bor (B)
< Kupfer (Cu), Mangan (Mn), Zink (Zn)
< Molybdän (Mo)
toxische Schwermetalle (Gesamtgehalte):
< Aufschluß mit Königswasser
< Chrom (Cr), Nickel (Ni), Blei (Pb)
< Cadmium (Cd), Quecksilber (Hg)
20,00 DM/Probe
25,00 DM/Probe
je
je
je
13,00 DM/Probe
10,00 DM/Element
25,00 DM/Probe
35,00 DM/Probe
15,00 DM/Element
35,00 DM/Probe
Neben der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft für
Bodenuntersuchungen zugelassene Laboratorien in Thüringen
Bei den nachfolgend aufgelisteten Laboratorien können Sie ebenfalls Ihre
Bodenproben auf pH, P, K, Mg untersuchen lassen. Die genannten Laboratorien
sind für diese Untersuchungen vom Thüringer Ministerium für Landwirtschaft,
Naturschutz und Umwelt nach erfolgreicher Teilnahme an der Ringanalyse der
TLL im Januar 1998 zugelassen worden.
Die Kosten der Bodenuntersuchungen sind in dem jeweiligen Labor zu erfragen.
Agrolab
Boden- und Pflanzen-Beratungsdienst
GmbH
Burgstraße 57
99986 Oberdorla
Umweltlabor GmbH
Nirkendorfer Weg 1
04618 Ehrenhain
Agrar- und Umweltanalytik GmbH Jena
Löbstedter Str. 78
07743 Jena
Wisstrans Umwelt Thüringen GmbH
Blumenstr. 70
99092 Erfurt
BÖSCHA
Büro für ökolog. Studien u. chem.
Analysen
Industriegelände Tridelta, PF 2247
07622 Hermsdorf
TUI
Thüringer Umweltinstitut
Am Kielforstweg 2
99819 Pferdsdorf-Spichra
IMU
Institut f. Material- u. Umweltanalytik
GmbH
Camburger Str. 1
99091 Erfurt
Institut für Umweltanalytik
Nordstraße 11
98597 Breitungen
Entwässerungsbetrieb Stadt Erfurt
Abteilung Werke
Am Sportplatz 8a
99189 Kühnhausen
Umweltlabor Rhön-Rennsteig GmbH
Steinweg 23
98617 Meiningen
WICHEM
Umwelt- u. Analysenservice GmbH
Lindenhofstraße 10
99974 Ammern
Jena, im Mai 1998
Abteilung Untersuchungswesen
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
29 KB
Tags
1/--Seiten
melden