close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

01 Podcast_Ei was für ein Tag - Coop

EinbettenHerunterladen
Podcast „Ei, was für ein Tag!“
Zu Besuch auf einem tierfreundlichen Hühnerhof
Inhalt:
01 – Tierisches zum Hören
Arbeitsanweisung
- Eierlegen, Verhalten der Hühner nach dem Legen, Menge an
gelegten Eiern und Weiterverwendung
- Freilandhaltung, Wichtigkeit der Bewegungsfreiheit
- Kontroll-Richtlinien und Untersuchungen
- Naturafarm-Anforderungen (vom Küken, über das Ei, bis zum
Futter)
- Warum gibt es weisse und braune Eier?
- Rolle des Hahns
Ziel:
Die Sch’ setzen sich mit der tierfreundlichen Haltung von
Legehennen auseinander. Sie schulen ihr Hörverständnis.
Material /
Arbeitsschritte:
1. MS/OS: Fragebogen zu Angaben, die im Podcast vorkommen
2. Hörsequenz (Podcast-Beitrag)
3. MS/OS: Lösungen zum Fragebogen
4. MS/OS: Tagesablauf skizzieren (Was passiert wann und wie?
Welche Arbeiten müssen verrichtet werden? Was wird
kontrolliert?)
5. MS: Skizze eines optimalen Stalles beschriften
6. OS: Welche Qualitätskriterien werden explizit genannt? Wieso
sind diese für den Bauern / für den Konsumenten relevant?
Zeit:
Ca. 2-3 Lektionen
Zusätzliche Informationen

Podcast: Den Podcast finden Sie unter http://www.coop.ch/naturafarm  Podcast:
“Ei, was für ein Tag!” Auf der Seite stehen Bildmaterial und Zusatzinformationen zum
besuchten Hof zur Verfügung. Die Schüler können sich informieren und Bilder des
Hofs ansehen.

Liedtipp: “Ich wollt’ ich wär ein Huhn“ (von den Comedian Harmonists)

Weiterführende Links:
 www.coop.ch/naturafarm
 www.eiag.ch
Seite 1 / 9
Podcast „Ei, was für ein Tag!“
Zu Besuch auf einem tierfreundlichen Hühnerhof
01 – Tierisches zum Hören
Arbeitsblatt
1. Fragebogen
Löse den folgenden Fragebogen. Höre anschliessend den Podcast
und überprüfe, ob du mit deiner Antwort auf der richtigen Fährte
warst!
1. Wieso gibt es weisse und braune Eier?
2. Welche Haltungsformen von Hühnern kennst du? Gibt es Haltungsformen, die in
der Schweiz verboten sind?
3. Wieso gackern die Hühner, wenn Sie den Stall am Morgen verlassen?
4. Wie viele Eier legt ein Huhn pro Jahr?
5. Bis wann legen die Hühner Eier?
6. Was bedeutet der Begriff „Freilandhaltung“?
7. Was ist die Aufgabe eines Hahns (Güggels) auf einer Hühnerfarm?
8. Was wird im sogenannten „Stalljournal“ vom Bauern festgehalten?
9. Wann gehen die Hühner am Abend wieder zurück in den Stall?
Seite 2 / 9
Podcast „Ei, was für ein Tag!“
Zu Besuch auf einem tierfreundlichen Hühnerhof
01 – Tierisches zum Hören
Lösungsblatt
1. Fragebogen – Lösung
Wieso gibt es weisse und braune Eier? Die Ohrläppchen der Hühner geben
Aufschluss über die Farbe der Eier. Hühner mit braunen Ohrläppchen legen
braune Eier, Hühner mit weissen Ohrläppchen weisse.
Welche Haltungsformen von Hühnern kennst du? Gibt es Haltungsformen, die in der
Schweiz verboten sind? Es gibt Bodenhaltung, Volierenhaltung, besonders
tierfreundliche Stallhaltung, Auslaufhaltung und Freilandhaltung. Verboten ist
Batteriehaltung.
Wieso gackern die Hühner, wenn Sie den Stall am Morgen verlassen?
Die Hühner kommunizieren miteinander. Sie sind stolz auf die geleistete Arbeit
– nämlich das Eierlegen – und tun dies kund!
Wie viele Eier legt ein Huhn pro Jahr? etwa 300
Bis wann legen die Hühner Eier? 8 Uhr (Hauptlegephase: am frühen Morgen).
Was bedeutet der Begriff „Freilandhaltung“? Als Freilandhaltung wird die Haltung
von Tieren, in der Regel von Nutztieren, auf einem Gelände mit Auslauf
ausserhalb von Ställen bezeichnet.
Was ist die Aufgabe eines Hahns (Güggels) auf einer Hühnerfarm? Der Hahn regelt die
Ordnung im Hühnerhof und ist gleichzeitig der Wächter im Gehege. Wenn er
einen Mäusebussard oder eine andere Gefahr ausmacht, warnt er die
Hühnerschar. Zudem ist es natürlich, dass sich ein Hahn unter den Hennen
befindet.
Was wird im sogenannten „Stalljournal“ vom Bauern festgehalten? Kontrollsystem,
Salmonellenuntersuchungen, Impfungen, Anzahl Eier, Standorte der Hühner,
Anzahl Tiere, Alter der Herde, Abgänge, Gesundheits- und Verhaltensstörung,
Behandlungsmassnahmen.
Wann gehen die Hühner am Abend wieder zurück in
den Stall? Um ca. 17.00 Uhr. Der Wintergarten
muss während des ganzen Tages permanent
begehbar sein.
Seite 3 / 9
Podcast „Ei, was für ein Tag!“
Zu Besuch auf einem tierfreundlichen Hühnerhof
01 – Tierisches zum Hören
Arbeitsblatt
2. Tagesablauf
Du hast im Podcast gehört, wie der Tagesablauf einer Legehenne aussieht und welche
Arbeiten der Bauer verrichten muss. Stelle diesen Tagesablauf korrekt dar. Überlege dir,
welche Arbeiten, die im Podcast nicht genannt wurden, rund um einen Hühnerstall sonst
noch anfallen.
Zeit
Was passiert?
Was machen die
Hühner?
Wo sind sie?
Welche Tätigkeit
verrichtet der
Bauer?
0100
0200
0300
0400
0500
0600
0700
0800
0900
1000
1100
1200
1300
1400
1500
1600
1700
1800
1900
2000
2100
2200
2300
2400
Seite 4 / 9
Podcast „Ei, was für ein Tag!“
Zu Besuch auf einem tierfreundlichen Hühnerhof
01 – Tierisches zum Hören
Lösungsblatt
2. Tagesablauf – Lösungsblatt
Zeit
Was passiert?
0100
0200
0300
0400
0500
0600
Schlafphase
0700
Legephase
0800
0900
1000
1100
1200
Ende der Legephase
1300
1400
1500
1600
1700
Zeit auf der Weide
1800
1900
2000
2100
2200
2300
2400
Schlafphase
Was machen die
Hühner?
Wo sind sie?
Welche Tätigkeit
verrichtet der
Bauer?
Die Hühner sind im Stall und
legen ihre Eier, stolzieren auf
dem Boden herum, scharren
im Stroh und gackern.
Eierlegen
Der Bauer reibt die Eier
ab, putzt und wägt sie
und verstaut sie dann in
den Eierkartons.
Der Bauer reibt die Eier
ab, putzt und wägt sie
und verstaut sie dann in
den Eierkartons.
Der Bauer öffnet den
Aussenklimabereich.
Schlafphase
Schlafphase
Schlafphase
Schlafphase
Eierlegen
Die Hühner begeben sich in
den Aussenklimabereich.
Zeit im Aussenklimabereich
Zeit im Aussenklimabereich
Öffnung der Weide
Die Hühner begeben sich auf
die Weide.
spätestens Öffnung der Weide
Zeit auf der Weide
Zeit auf der Weide
Der Bauer öffnet die
Weide.
Der Bauer streut Körner,
um die Hühner zu
beschäftigen (Aussenklimabereich und Weide).
Der Bauer füllt das
Stalljournal aus.
Der Bauer putzt den Stall
Der Bauer füttert die
Hühner.
Zeit auf der Weide
Zurück im Stall
Die Hühner begeben sich
zurück in den Stall und
machen sich auf der Stange
zum Schlafen bereit
Der Bauer schliesst die
Weide und den
Aussenklimabereich.
Schlafphase
Schlafphase
Schlafphase
Schlafphase
Schlafphase
Schlafphase
Seite 5 / 9
Podcast „Ei, was für ein Tag!“
Zu Besuch auf einem tierfreundlichen Hühnerhof
01 – Tierisches zum Hören
Arbeitsblatt
3. Der Stall
Um Legehennen tierfreundlich zu halten, muss der Stall richtig eingerichtet sein. Es gilt,
die verschiedenen Kriterien Tierschutzgesetz, Tierschutzverordnung und die
Bundesprogramme „Regelmässiger Auslauf im Freien“ (RAUS) und „Besonders
tierfreundliche Stallhaltungssysteme“ (BTS) zu beachten. Die Freilandhaltung bei
Legehennen geht sogar noch über diese Kriterien hinaus.
Skizziere aufgrund der Informationen aus dem Podcast und deiner eigenen
Vorstellungen, wie ein solcher Stall aussehen sollte. Vergleiche anschliessend deine
Skizze mit der Abbildung auf dem Lösungsblatt.
Seite 6 / 9
Podcast „Ei, was für ein Tag!“
01 – Tierisches zum Hören
Lösungsblatt
Zu Besuch auf einem tierfreundlichen Hühnerhof
3. Stall – Lösung
Vergleiche deine Skizze mit der Abbildung. Auf welche Punkte hast du geachtet? Was
hast du vergessen einzuzeichnen? Korrigiere deine Skizze!
Stall
Wintergarten
Weide
Mögliche Stalleinrichtung in tierfreundlicher Haltung
Im Legehennenstall
Aussenklimabereich
„Wintergarten“
Ab 08.00 Uhr Zugang
zum Wintergarten
(permanente Öffnung zum
Aussenklimabereich während
des ganzen Tages.
Maximal 20 Tiere pro m2
Auf der Weide
Eingestreuter Scharrraum zum
Scharren und Staubbaden,
mind. 30% der Stallfläche
Sandbad min. 15 cm tief,
Wintergarten mit Sitzstangen
Erhöhte Sitzstangen,
für jedes Tier 1 Platz
Trinkbecken
Bäume, Schatten- und
Schutzplätze auf der Weide
schützen vor Hitze und
Raubtieren
Weide spätestens ab 12.00 Uhr
offen,
keine Weide bei Schnee,
Nässe oder extremer Kälte
Eiablage diskret in weiches,
dunkles Nest
Aussenwand mit
Windschutznetz
Der Stall ist als
tierfreundlich anerkannt
Fensterställe mit
natürlichem Tageslicht
2.5 m2 Weidefläche pro Tier
Befestigter Vorplatz empfohlen
Quelle: www.eiag.ch
Seite 7 / 9
Podcast „Ei, was für ein Tag!“
Zu Besuch auf einem tierfreundlichen Hühnerhof
01 – Tierisches zum Hören
Arbeitsblatt
4. Qualität
Im Podcast wurden verschiedene Qualitätskriterien genannt, welche dazu beitragen, dass
der Konsument optimale Produkte im Laden vorfindet. Liste die Qualitätskriterien auf und
versuche diese anschliessend unter zwei Hauptkriterien zu sortieren. Vergleiche deine
Lösung anschliessend mit derjenigen deiner Kollegen.
Was geschieht, wenn der Bauer diese Qualitätskriterien nicht einhält? Beschreibe die
Konsequenzen in einem Satz.
Auslauf / Haltung
Qualitätskontrolle
Seite 8 / 9
Podcast „Ei, was für ein Tag!“
Zu Besuch auf einem tierfreundlichen Hühnerhof
01 – Tierisches zum Hören
Lösungsblatt
4. Qualität – Lösung
Auslauf / Haltung
Bewegungsfreiheit im Stall und viel Auslauf im Wintergarten (Aussenklimabereich) und
auf der Weide.
Futter
Scharr- und Pickmöglichkeiten (Bauer streut Körner etc.)
Beschäftigungsmöglichkeiten für die Hühner in allen Bereichen (Stall, Wintergarten und
Weide).
Pro Huhn 2.5 Quadratmeter Weide. Täglicher Auslauf auf die Weide.
Qualitätskontrolle
Regelmässige unangemeldete Kontrollen
Regelmässige Meldung an die Qualitätskontrollstelle
Regelmässige Salmonellenuntersuchungen (Kot, Staub, Eier)
Jeglicher Einsatz von Medikamenten und Medizinalfutter erfolgt ausschliesslich unter
tierärztlicher Aufsicht. Medikamente vorbeugend zu verabreichen, ist verboten.
Hohe Qualitätsanforderungen: Alles muss den Coop Naturafarm Anforderungen
entsprechen. So weiss der Konsument, dass er ein Schweizerprodukt aus
Freilandhaltung in den Händen hält.
Alle Legehennen und damit auch die Eier stammen von A bis Z aus der Schweiz.
Konsequenzen:
Der Betrieb des Bauern wird gesperrt. Das heisst, der Bauer darf die Eier nicht mehr an
Coop Naturafarm liefern.
Seite 9 / 9
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
3 199 KB
Tags
1/--Seiten
melden