close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ich hab was Tolles gemacht, und keiner hat's gesehen - Rowohlt

EinbettenHerunterladen
Leseprobe aus:
Ich hab was Tolles gemacht, und keiner
hat's gesehen
Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf rowohlt.de.
Copyright © 2014 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg
Thomas Raab (Hg.)
Ich hab was
Tolles gemacht,
und keiner hat’s
gesehen
… und weitere Alltagsprobleme,
die jeden in den Wahnsinn treiben.
Das Beste aus
ErsteWeltProbleme.com
Rowohlt Taschenbuch Verlag

Originalausgabe
Veröffentlicht im Rowohlt Taschenbuch Verlag,
Reinbek bei Hamburg, September 2014
Copyright © 2014 by Rowohlt Verlag GmbH,
Reinbek bei Hamburg
Umschlaggestaltung ZERO Werbeagentur, München
Umschlagabbildung FinePic, München
Cartoons im Innenteil Sven Kirchner, www.svenner.de
Satz diverser Schriften bei Pinkuin Satz und Datentechnik, Berlin
Druck und Bindung CPI books GmbH, Leck
Printed in Germany
ISBN 978 3 499 61749 2

Inhalt
Vorwort----------------------------------------------------------- 7
Multimedia & Technik-------------------------------------------9
Frauenprobleme----------------------------------------------- 35
Essen & Trinken----------------------------------------------- 47
Zwischenmenschliches-------------------------------------- 77
Alltag------------------------------------------------------------ 93
Schule, Uni & Büro--------------------------------------------121
Auto & Co------------------------------------------------------ 135
Freizeit---------------------------------------------------------153
Kleidung & Shopping----------------------------------------- 177
Dank------------------------------------------------------------ 191
5
Vorwort
Na, hat der Zug wieder mal Verspätung? Hat schon
wieder jemand Geburtstag und du musst ein Geschenk
kaufen? Steht eine lange Reise an und du weißt nicht,
wie du die lange Fahrt überbrücken sollst? Oder hast du
einfach nur keine gescheiten Spiele auf dem Handy?
Willkommen im Reich der Erste-Welt-Probleme!
Wer kennt sie nicht, die kleinen Dinge und Situatio­
nen des Alltags, die einen aufregen, nerven, verärgern?
Auf den nächsten Seiten findest du noch viele weitere
solcher Situationen – zum Mitleiden, Mitlachen und
Wiedererkennen.
Um nicht gleich das nächste Erste-Welt-Problem her­
vorzurufen – «Das Vorwort ist viel zu lang» – , höre ich
jetzt einfach auf und wünsche viel Spaß.
Also: Immer schön tapfer bleiben! Du bist nicht allein.
Thomas Raab
7
Multimedia
& Technik
9
Der Akku vom Laptop ist leer, aber um das Lade­
kabel zu holen, müsste ich aufstehen.
Dass es bei WhatsApp keinen kotzenden Smiley gibt,
schränkt mich in meiner Konversation enorm ein.
Ich muss mich zum Umschalten ganz nah
in Richtung Fernseher beugen, weil die
Batterien von meiner Fernbedienung fast
leer sind.
Ich freue mich, weil mein Handy
vibriert – und dann ist es doch nur
etwas Unwichtiges.
Ich kann nicht stalken, weil das Facebook-Profil auf privat gestellt ist.
Ich stelle meinen iPod auf Shuffle und muss erst
mal fünf Lieder überspringen.
Multimedia & Technik
11
Der Charakter einer neuen Serie hat dieselbe Synchronstimme wie Dr. House.
Ich werde gezwungen, die neue
Facebook-Chronik zu nutzen.
Ich habe über hundert Sender,
aber es kommt einfach nichts Gutes
im TV.
Ich bekomme ein schlechtes Gewissen, weil ich die
AGB nicht gelesen, sondern nur auf «akzeptieren»
geklickt habe.
Meine Eltern und mein Chef
­ollen mit mir auf Facebook
w
befreundet sein.
Die Werbung ist doppelt so laut wie
der Film.
Multimedia & Technik
12
Ich will heimlich ein Foto schießen, aber der
Blitz schaltet sich automatisch an.
Ich muss schon wieder einem
Facebook-Freund zum Geburtstag
gratulieren.
Der Stecker ist so groß, dass er mehrere Steck­
dosen blockiert.
Meine SMS-Flat ist überflüssig,
seit es WhatsApp gibt.
Mein Handy korrigiert Wörter, die richtig
­geschrieben sind.
Ich will lediglich ein kostenloses Programm
installieren und habe auf einmal eine neue
Suchmaschine und Toolbar.
Multimedia & Technik
13
Ich brauche drei Versuche, um mein SmartphoneEntsperrmuster richtig einzugeben.
Mein Haus ist so groß, dass ich im Bett
kaum noch WLAN-Empfang habe.
Weil jeder in meiner Familie ein iPhone hat, muss
ich immer erst den Home-Button drücken, damit
ich erkenne, welches meins ist.
Mein Computer braucht immer
dreißig Sekunden, um hochzu­
fahren.
Ich muss bei «WinRAR» immer das Lizenzfenster
wegklicken.
Wenn ich bei meinen HD-Sendern
durchschalte, dauert es immer eine
­Sekunde, bis ich etwas sehe.
Multimedia & Technik
14
Um einen 3D-Film sehen zu können, muss
ich mir eine Brille aufsetzen.
Wenn ich abends vom Fernseher
im Wohnzimmer zum Fernseher im
Schlafzimmer wechsele, muss ich
mich an eine andere Fernbedienung
gewöhnen.
Ich habe mein Kennwort für ­
den AppStore vergessen.
Die Autokorrektur hat aus
­«Orthographie» mal eben «Pornographie» gemacht, und ich habe es
nicht gemerkt.
Ich habe mein Handy in den Einstellungen aus
Versehen auf eine Sprache umgestellt, die ich
nicht verstehe, und weiß jetzt nicht, wie ich es
wieder auf Deutsch umstellen soll.
Multimedia & Technik
15
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
4
Dateigröße
425 KB
Tags
1/--Seiten
melden