close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

EINLADUNG Orale Antikoagulation bei VHF – Was kommt nach

EinbettenHerunterladen
Prof. Dr. med. H. Heuer
Chefarzt Klinik für Innere Medizin I
Kardiologie, Nephrologie,
Intensivmedizin, Rhythmologie
St.-Johannes-Hospital Dortmund
St.-Johannes-Hospital
Veranstaltungsort:
Referenten:
Schwerpunktkrankenhaus
Kath. St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund gGmbH
St.-Johannes-Hospital
Kongressraum Hohensyburg
Hohensyburgstraße 200
44265 Dortmund
Schwerpunktkrankenhaus
Kath. St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund gGmbH
Dr. med. H. P. Rodewyk
Internist und
Vorsitzender Ärztenetz Dortmund
EINLADUNG
Orale Antikoagulation bei VHF –
Was kommt nach Marcumar®?
Dr. med. I. Djajadisastra
St.-Johannes-Hospital Dortmund
Prof. Dr. med. B. Lemke
Chefarzt Klinik für Innere Medizin III
Kardiologie und Angiologie
Klinikum Lüdenscheid
Dr. med. M. Kandil
Katharinen-Hospital Unna
Ein kardiologisch-neurologisches Expertentreffen
Prof. Dr. med. A. Götte
St. Vincenz-Krankenhaus GmbH
Paderborn
Prof. Dr. med. K. Weber
Chefarzt Klinik für Innere Medizin II
Kardiologie
Katharinen-Hospital Unna
Prof. Dr. med. M. Grond
Kreisklinikum Siegen gGmbH
Anfahrt
Boehringer Ingelheim
Pharma GmbH & Co. KG
Patrick Haberkorn
Key Account Management NRW
Mobil: 01 78 / 2 90 86 39
Fax: 0 61 32 / 7 29 13 55
Mittwoch, 14. September 2011
Beginn: 17.00 Uhr
Kongressraum Hohensyburg
Dortmund
Hinweis gem. § 28, Abs. 4 Satz 2 Bundesdatenschutzgesetz:
Sofern Sie keine weitere Information zu Produkten
oder Veranstaltungen der Boehringer Ingelheim
Pharma GmbH & Co. KG wünschen, wenden Sie sich bitte
unter Tel.: 08 00 - 7 79 09 00, Fax: 0 61 32 - 72 99 99 oder per
e-Mail an info@boehringer-ingelheim.com an unser
Kunden-Service-Center (KSC).
hd 234-11
Organisation:
abcd
Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
eine häufige Schnittstelle zwischen den Disziplinen Kardiologie
und Neurologie bilden Patienten mit Vorhofflimmern.
So erleiden jährlich etwa drei Millionen Menschen weltweit
einen auf Vorhofflimmern zurückzuführenden Schlaganfall,
wobei mit Vorhofflimmern assoziierte Schlaganfälle tendenziell
besonders schwerwiegend verlaufen.
Vor dem Hintergrund valider Prognosen, dass ein Viertel der
heute 40-jährigen im weiteren Lebenszyklus ein Vorhofflimmern
entwickelt und sich die Zahl von Patienten mit Vorhofflimmern
aufgrund der demographischen Kennzahlen bis 2050 überdies
mehr als verdoppeln wird, gewinnen effektive interdisziplinäre
Behandlungskonzepte zur Schlaganfall-Prävention bei
Patienten mit Vorhofflimmern zunehmend an Bedeutung.
In den zurückliegenden 40 Jahren standen diese
Therapieszenarien vor allem im Zeichen einer Substanz: dem
Marcumar®. Für uns und unsere Patienten bleibt es jedoch auch
nach 40Jähriger Erfahrung fortwährend eine Herausforderung,
Vitamin-K-Antagonisten konstant im therapeutischen Bereich
zu führen. Zu diesem Zweck sind engmaschige Kontrollen und
tiefgreifende Einschnitte in die Lebensführung der Patienten
unerlässlich. Findet diese Ära jetzt ihr Ende?
Mittwoch, 14. September 2011
17.00 Uhr
Dr. med. H. P. Rodewyk
Internist und Vorsitzender Ärztenetz Dortmund
Prof. Dr. med. H. Heuer
Chefarzt Klinik für Innere Medizin I
Kardiologie, Nephrologie,
Intensivmedizin, Rhythmologie
St.-Johannes-Hospital Dortmund
17.10 Uhr
Wir freuen uns, Sie am 14. September 2011 zu einem
sicherlich spannenden und nachhaltig praxisrelevanten
Fortbildungsabend begrüßen zu dürfen.
Herzliche Grüße
Prof. Dr. med. H. Heuer
Prof. Dr. med. B. Lemke
Prof. Dr. med. K. Weber
50 Jahre orale Antikoagulation
mit Vitamin-K-Antagonisten:
Nutzen und Probleme (mit Fallbeispielen)
18.30 Uhr
Podiumsdiskussion:
Kardiologie und Neurologie im
Austausch über neue Behandlungskonzepte
in der Schlaganfallprävention
Moderation:
Prof. Dr. med. B. Lemke
Chefarzt Klinik für Innere Medizin III
Kardiologie und Angiologie
Klinikum Lüdenscheid
Prof. Dr. med. K. Weber
Chefarzt Klinik für Innere Medizin II
Kardiologie
Katharinen-Hospital Unna
Dr. med. I. Djajadisastra
Ärztlicher Leiter der Abteilung für
Rhythmologie / Elektrophysiologie
Klinik für Innere Medizin I
St.-Johannes-Hospital Dortmund
In jüngster Zeit wurden neue orale Antikoagulanzien entwickelt,
die neben einer effektiven Gerinnungshemmung und einem
einfachen Handling vor allem auch die Reduktion von
Blutungskomplikationen in Studien belegt haben.
Mit Dabigatran, einem direkten oralen Thrombin-Inhibitor,
wird zeitnah die erste dieser Therapieoptionen als
zukunftsweisende Alternative zu Marcumar® erhältlich sein.
Im Rahmen unseres kardiologisch-neurologischen
Expertentreffens möchten wir Ihnen alle relevanten Kennzahlen
dieser neuen Substanz vorstellen und gemeinsam mit Ihnen
erörtern, welche konkreten Veränderungen sich insgesamt
durch die neuen oralen Antikoagulanzien für unsere Praxis
ergeben.
Begrüßung und Einleitung in die Thematik
Dr. med. M. Kandil
Ärztlicher Leiter der Abteilung für
Rhythmologie/Elektrophysiologie
Klinik für Innere Medizin II
Katharinen-Hospital Unna
17.30 Uhr
Antikoagulation mit Thrombin-Inhibitoren:
Evidenz und klinischer Einsatz
Prof. Dr. med. A. Götte
Chefarzt Medizinische Klinik II
Kardiologie und Internistische Intensivmedizin
St. Vincenz-Krankenhaus GmbH Paderborn
18.00 Uhr
Schlaganfallprävention aus neurologischer
Sicht (mit Fallbeispielen)
Prof. Dr. med. M. Grond
Chefarzt der Klinik für Neurologie
Kreisklinikum Siegen gGmbH
Für diese Veranstaltung wurden CME-Punkte beantragt.
Anmeldung
Hiermit melde ich mich verbindlich zur Teilnahme an.
Gemäß § 20 Abs. 7 FSA-Kodex Fachkreise sind Einladungen, Kostenübernahmen,
Bewirtungen und die Organisation der Anreise von Begleitpersonen nicht erlaubt.
Auch nicht auf Selbstzahlerbasis.
(wird vom betreuenden BI-Mitarbeiter ausgefüllt)
Vor- und Nachname des BI-Mitarbeiters
–
in
Nein, ich kann leider nicht teilnehmen.
Bitte
Druckbuchs taben
ausfüllen
–
zur Launch-Veranstaltung
Orale Antikoagulation bei VHF – Was kommt nach Marcumar®?
Ein kardiologisch-neurologisches Expertentreffen
am 14. September 2011, 17.00 Uhr
im Kongressraum Hohensyburg
Hohensyburgstraße 200
44265 Dortmund
Positionsnummer (Siebel)
Telefon-Nr.
Titel
Vor- u. Nachname
Straße, Hausnummer
hd 234-11 P
PLZ, Ort
Datum
Stempel
Unterschrift des Teilnehmers
0 61 32 / 7 29 13 55
Organisation
Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG
Patrick Haberkorn
Key Account Management NRW
Mobil: 01 78 / 2 90 86 39
patrick.haberkorn@boehringer-ingelheim.com
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
10
Dateigröße
261 KB
Tags
1/--Seiten
melden