close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Man kann sich vorstellen, was es für die Zukunft - Presseportal

EinbettenHerunterladen
Diese Meldung kann unter http://www.presseportal.de/pm/28486/2638862/-man-kann-sich-vorstellen-was-es-fuer-die-zukunft-bedeutet-wennall-diese-neuen-mercedes-kunden abgerufen werden.
"Man kann sich vorstellen, was es für die Zukunft bedeutet, wenn all diese neuen
Mercedes-Kunden nachhaltig Mercedes-Kunden bleiben" (AUDIO)
14.01.2014 - 06:30 Uhr, Mercedes-Benz
Detroit (ots) - Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche zieht bei der Detroit Motor Show positive
Bilanz für das Jahr
INTERVIEW MIT DR. DIETER ZETSCHE
Anmoderation:
In Detroit hat gestern (Montag, 13.01.2014) mit dem ersten Pressetag die traditionelle North
American International Auto Show begonnen. Bei Mercedes-Benz standen bei der Pressekonferenz
am Morgen gleich mehrere Autos im Fokus: Highlight ist in diesem Jahr natürlich die neue CKlasse, die in Detroit Weltpremiere feiert. Viel beachtet von den Tausenden Journalisten
sind aber auch der GLA 45 AMG oder das neue Flaggschiff der S-Klasse, der S 600, der die
Tradition der 600er in den 60er Jahren fortsetzt. Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche nutzte wie
in den Vorjahren die Gelegenheit, um die aktuellen Umsatzzahlen des Jahres 2013 und die
Zahlen des US-Marktes zu präsentieren. Am Rande der Pressekonferenz in Detroit haben wir uns
mit Dr. Dieter Zetsche unterhalten:
Interview Dr. Dieter Zetsche
1. Herr Dr. Zetsche, wie in jedem Jahr trifft sich die Automobilbranche zum Jahresanfang in
Detroit. Bevor wir über das neue Jahr reden: Wie war 2013 für die deutsche Automobilindustrie?
Wir hatten insgesamt ein sehr gutes Jahr, getrieben von neuen Produkten, die hervorragend im
Markt angekommen sind, und hier ist jetzt der Auftakt zum neuen Jahr, das wiederum
verspricht, sehr erfreulich zu werden, natürlich in erster Linie durch die C-Klasse, die in
diesem Jahr in den Markt eingeführt wird. (0:18)
2. Wie wichtig ist für Mercedes-Benz die North American International Auto Show? Zum Einen
ist für uns der amerikanische Markt immer noch der Markt, in dem wir am meisten MercedesFahrzeuge absetzen, und zweitens sind wir mit unserem Absatz hier die erfolgreichste PremiumMarke. Beides zusammen genommen definiert natürlich den Stellenwert des amerikanischen
Marktes. Hinzu kommt, dass wir die neue C-Klasse auch hier in den USA produzieren werden.
Alles zusammen macht den heutigen Tag, mit der Vorstellung der neuen C-Klasse in Detroit,
natürlich besonders wichtig. (0:28)
3. Sie werden die neue C-Klasse an vier unterschiedlichen Produktionsstandorten produzieren.
Was war der Grund für diese Entscheidung? Die C-Klasse ist für uns das Fahrzeug, das für uns
das größte Volumen mit sich bringt und das in der Nachfragestruktur absolut international
aufgestellt ist. Deshalb macht es natürlich Sinn, dort, wo jeweils die Nachfrage ist, das
Fahrzeug auch zu produzieren, und das ist eben China, das ist Südafrika - nicht primär für den
südafrikanischen Markt, sondern für das Umfeld dort -, das ist natürlich Europa aus Bremen, und
das ist eben Nordamerika aus Tuscaloosa. (0:28)
4. Von der jetzt abgelösten C-Klasse sind seit 2007 über 2,7 Millionen Fahrzeuge produziert
und verkauft worden. Kann das die neue C-Klasse toppen? Die neue C-Klasse ist in allen
relevanten Eigenschaften dem bisherigen Fahrzeug deutlich überlegen, und was viel wichtiger
ist, setzt viele Benchmarks im Segment, im Vergleich zum Wettbewerb. Gleichzeitig sehen wir
nach wie vor auch Wachstum in diesem Segment, besonders getrieben durch Merchant Markets,
allen voran China, und deshalb gibt es natürlich eine Chance, dass wir mit der neuen Baureihe
die sehr guten Absatzerfolge der bisherigen Generationen noch übertreffen können. (0:31)
5. Sie haben in den letzten Jahren ihre Modellpalette konsequent verjüngt. Macht sich das
schon bemerkbar? In den USA haben wir beispielsweise mit dem CLA, dem ersten Kompakten, der
hier eingeführt wurde, sensationelle Erfolge. Wir haben über 80 Prozent der Kunden als neue
Kunden bei uns, die von Fremdmarken kamen, vorher keinen Mercedes gefahren sind, das ist ein
Traumwert. Diese Kunden sind in vielen Fällen auch viel jünger als unsere traditionellen
Kunden, wir haben hier viele zwischen 20- und 30-Jährige, die mit dem CLA ihren ersten
Mercedes erwerben. Wenn man hinzufügt, dass wir in den USA seit nahezu eh und je die Marke
mit der höchsten Loyalität sind, kann man sich vorstellen, was es für die Zukunft bedeutet,
wenn diese neuen Mercedes-Kunden dann auch nachhaltig Mercedes-Kunden bleiben, das sind
tolle Perspektiven. (0:45)
6. Lassen Sie uns über 2014 reden, das gerade begonnen hat. Was erwarten Sie von diesem Jahr?
Wenn wir hier bei dem amerikanischen Markt bleiben, dann erwarten die Auguren auch hier eine
Steigerung von etwa fünf Prozent, also von 15,6 auf 16,4 Millionen Jahresabsatz. Wir sehen
in Europa das Ende der Abwärtsbewegung, eine leichte Erholung, ein bis zwei Prozent, in der
Größenordnung. Wir glauben, dass in China das Wachstum wieder leicht zweistellig sein kann, so
dass wir insgesamt in der Welt eine Größenordnung von knapp fünf Prozent für realistisch halten.
(0:31)
7. Sie haben schon vor einiger Zeit angekündigt, dass Ihr Unternehmen bis 2020 AbsatzSpitzenreiter bei Oberklassefahrzeugen sein wird. Sind Sie im Plan? Nun, wir sehen ja, dass
die Modelle, jetzt zum Teil in Ablösung existenter Fahrzeuge, wie jetzt der C-Klasse, oder
auch in Ergänzung des Produktprogrammes, wie beispielsweise mit dem CLA, im Markt
hervorragend ankommen, uns deutliche Wachstumsimpulse geben. Vor dem Hintergrund kann man
sich vorstellen, was die nach dem GLA noch vor uns liegenden zwölf zusätzlichen Fahrzeuge, über
die abzulösenden Fahrzeuge hinaus, bis zum Jahrzehntende für uns an weiteren Möglichkeiten
öffnen werden. Insofern sind wir sehr, sehr zuversichtlich, dass das angestrebte Ziel,
spätestens dann weltweit wieder vorne zu sein, realistisch ist. (0:42)
Abmoderation:
Daimler-Vorstandschef Dr. Dieter Zetsche im Interview am ersten Pressetag bei der Detroit
Motor Show, die am Montag (13.01.2014) begonnen hat.
ACHTUNG REDAKTIONEN:
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. Pressekontakt:
Ansprechpartner:
Mercedes-Benz, Wolfgang Zanker, Claudia Merzbach 0711 17 95379
all4radio, Hermann Orgeldinger 0711 3277759 0
Originaltext:
Mercedes-Benz
Pressemappe:
http://www.presseportal.de/pm/28486/mercedes-benz
Pressemappe als RSS:
http://presseportal.de/rss/pm_28486.rss2
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
13
Dateigröße
591 KB
Tags
1/--Seiten
melden