close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Advent heisst: WARTEN – erwarten Und was machsch - Diemtigtal

EinbettenHerunterladen
Park-Info
Naturpark Diemtigtal | Bahnhofstrasse 20 | 3753 Oey | naturpark@diemtigtal.ch
Nr. 10 | Dezember 2012 Der Wintersport im Naturpark Diemtigtal
Advents-Kolumne
Und was machsch Du im Winter?
Wiriehornbahnen AG
Das Wiriehorn ist ein kleines
Juwel des Berner Oberlands.
Durch die Nähe zu Basel, Bern,
Biel, Solothurn und Thun bietet
sich das Gebiet für Tagestrips
an. Die stets hervorragend
präparierten Pisten, der moderne
6er-Sessellift und der familiäre
Umgang im ganzen Gebiet sind
das Fundament für spassreiche
Schneetage. Die Abfahrten und
die Pistenanlage der Wiriehornbahnen machen es möglich, dass
sich Einsteiger, Fortgeschrittene
und Könner gleichermassen
wohlfühlen – für Abwechslung
ist gesorgt!
Für bereits geübte Schnee­sport­
lerInnen geht’s mit dem 6erSessellift von 1’000 auf 1’420 m
ü. M. zum Berghotel Wiriehorn
auf Nüegg. Von hier aus können
Sie wählen, ob Sie mit einem
wärmenden Einkehrschwung im Berghotel Wiriehorn beim neuen
Pächter Franz Jäggi starten möchten, oder ob Sie gleich die Ski-,
Snowboard- oder Schlittenkanten glühen lassen wollen.
Unmittelbar unterhalb des Berghotels Wiriehorn beginnen zwei
Schlepplifte mit roten und blauen Abfahrten. Wer in steileres Gelände
möchte, wählt den Homad-Schlepplift. SnowboarderInnen finden
überall im Gebiet schöne Hänge, das Gelände ist sehr verspielt und
bietet Rinnen, Mulden und jede Menge natürliche Spielsachen! Natürlich darf auch ein Abstecher in den Snowpark mit Kickern und
Rails nicht fehlen.
Wer lieber auf dem Schlitten unterwegs ist, findet eine 5 km lange
Schlittelpiste vor, die rasante Abfahrten verspricht.
Wir tun es auch nachts! Jeden Freitagabend von 18.00–22.00 Uhr
geht’s am Wiriehorn ab. Ski- oder Snowboardfahren auf der beleuchteten Piste oder mit dem Schlitten durch die dunkle Nacht sausen
macht Hunger auf ein leckeres Fondue im Berghotel Wiriehorn.
Wenn Sie sich entscheiden, freitags direkt am Wiriehorn zu bleiben,
haben Sie die Möglichkeit, im Berghotel Wiriehorn mit herrlichen
Ausblicken und inmitten der Diemtigtaler Natur zu übernachten –
natürlich mit feinem Znacht und einem kräftigen Zmorge.
Wieso nicht mal eine Tour mit den Schneeschuhen machen?
Start und Ziel der Schneeschuhroute Wiriehorn ist die Bergstation
Nüegg. Die Route führt anschliessend leicht ansteigend Richtung
Alp Schwarzenberg und in der Folge auf die Geländerippe, die die
Alp Schwarzenberg und den Tubelfärrich vom Chireltal trennt. Bei
mittlerer Steigung folgt die Route dieser Geländerippe bis auf den
Attraktive WiriehornPauschalangebote
•Tagessportpass mit Essen
im Berghotel Wiriehorn
•Abendsportpass mit Fondue
im Berghotel Wiriehorn
•Jeden Freitag von 18.00–
22.00 Uhr Nachtskifahren
und Nachtschlitteln
•Jeden Dienstag und Mittwoch bis 21.30 Uhr: Trainingsmöglichkeit für Skitourenrennen von Riedli
bis Tubelfärrich (Pisten
Nummer 1 und 6)
•Grössere Pistenfläche im
Schneesportschul-Gelände
und ein zusätzlicher Übungslift
Infos und Kontakt
Wiriehornbahnen AG
Riedli 15, 3756 Zwischenflüh
Tel. +41 (0)33 684 12 33
info@wiriehorn.ch
www.wiriehorn.ch
Tubelfärrich. Somit ist der Wendepunkt der Route erreicht. Während
des ganzen Aufstiegs hat der Wanderer traumhafte Aussicht auf das
Wiriehorn, das Niedersimmental, die Stockhorn- und die Niesenkette.
Die Abstiegsroute folgt lichtem Wald bis auf die Höhe oberi Heitere
und weiter auf den Geländesattel oberhalb der Bergstation Nüegg. Ein
kurzer Abstieg noch und die Bergstation Nüegg mit dem Berghotel
Wiriehorn ist erreicht. Die Route kann auch in der Gegenrichtung
begangen werden.
Attraktiver Ausgangsort für Skitourenfahrer
Mehr Abfahrt als Aufstieg! Ab Bergstation Homad aufs Wiriehorn
oder ab Tubelfärrich zum Gurbsgrat und Cheibehore. Bitte beachten
Sie auf Ihren Touren die Wildruhezonen.
Auch Winterwanderer kommen voll auf ihre Kosten, sei es mit einem
Spaziergang auf die Alp Schwarzenberg oder einer Wanderung von
der Bergstation Nüegg über Entschwil und die Allmend zurück zum
Riedli.
Grimmialpbergbahnen Diemtigtal
Ganz auf die Familie zugeschnitten ist das Skigebiet Grimmialp in
Schwenden. Wer neben Ski- und Snowboardfahren noch etwas anderes erleben möchte, ist hier richtig. Das Gebiet ist sonnig, übersichtlich
und abwechslungsreich, genau das, was sich viele Familien wünschen.
Zu den Anlagen gehören eine 3er-Sesselbahn mit Einstiegsförderband, ein leistungsstarker Schlepplift und ein privater Kinderlift. Die
Advent heisst:
WARTEN – erwarten
Advent! Ein Wort, das förmlich auf
der Zunge zerschmilzt, wie ein Stücklein Schokolade. Advent, erinnert an
süsse Düfte aus der Küche von frisch
gebackenen Brezeli und Weihnachtsgüezi. Ebenso an Tannengeruch, Kerzenschein und Schnee. Advent, etwas
Zauberhaftes Wunderbares, wenn die
Tage kürzer werden und die Dunkelheit
einem beinahe zu verschlingen scheint.
Advent kann auch an Schwieriges erinnern, an Stress, an liebe Menschen die
nicht mehr da sind, die nicht mehr mitfeiern werden, die nicht mehr
in der Küche vorbeikommen, um ein wenig Teig aus der Schüssel zu
«klauen». Vielleicht sind die Kinder ausgeflogen. Sie «müssen» dieses Jahr alles alleine machen, ganz still, ohne das aufgeregte Hin und
Her der Kinder oder ohne die schwerfällige Hilfe von alten Eltern.
Alleine den Advent verbringen ist nicht so das, was man sich wünscht.
Man wünscht sich Gemeinsamkeit, Harmonie und Adventsstimmung
– aber wo bleiben sie?
Vielleicht erinnert Sie der Advent an die Sorge, dass nicht genug Geld
da ist, um die von der Familie und den Kindern erhofften Geschenke
zu besorgen. In den Schaufenstern wird vorgegaukelt, dass alle alles
kaufen können, was sie sich nur wünschen – wirklich? Da ist wenig
von der Wirklichkeit zu spüren. Lassen Sie sich nicht täuschen.
Advent heisst eigentlich: WARTEN – erwarten. Worauf warten Sie?
Auf Weihnachten natürlich! Auf das «perfekte» harmonische Fest mit
vielen Geschenken und Überraschungen, mit Kerzen und mit leuchtenden Kinderaugen, gutem Essen und das alles ...
Advent hat noch eine viel tiefere Bedeutung: Das Warten auf das
Kind! Das Kind, das als «Königskind» betitelt wurde und das darauf
keinen Anspruch stellte. Es kam. Es kam ganz einfach, unterwegs, auf
dem Weg, im Stall, in der Krippe. So unscheinbar, dass wir es auch
im Advent und an Weihnachten leicht vergessen können.
Möchten Sie die Adventszeit neu füllen mit dem tieferen Sinn? Mit
dem Grund, warum wir den Advent, die Zeit des Wartens überhaupt
begehen. Das Ereignis, dass dieses eine Kind kam, ist so wichtig, dass
auf allen Kalendern, diese Zeit des Wartens steht. Schon erstaunlich,
also muss es wirklich wichtig sein. Wollen Sie diese Wichtigkeit neu
gewichten und wahrnehmen?
Der Adventskranz kann dazu helfen, oder einfach vier Kerzen. Wie
wäre es, wenn Sie beim Zmorge oder beim Znacht die Kerzen, je nach
der Anzahl der Adventssonntage, ganz bewusst anzünden würden?
Vielleicht haben Sie irgendwo noch Adventsgedichte. Jetzt wäre die
Zeit da, um daraus jeden Tag oder jeden Sonntag zu lesen, laut, für
sich selber oder für die ganze Familie. Es gibt sehr schöne Adventlieder im Kirchengesangbuch. Wenn Sie nicht gut singen können, dann
können Sie sie einfach lesen. Geben Sie dem Advent den tieferen
Inhalt zurück. Das erlöst auch von Stress, denn die Erwartung auf
das Kind, dieses Kind, ist wichtiger denn je. Es kam als Freund und
Helfer für Sie und mich, für uns alle. Es will uns Beistehen in allen
unseren Realitäten – deshalb ist es gekommen. Und es passt zu Ihnen
und zu mir, weil es nicht den «Palast» gewohnt ist, sondern den Stall
– es hat KEINE Ansprüche auf Vollkommenheit und Perfektion. Es
will nur erwartet und willkommen sein, damit es unsere Herzen mit
Licht und Hoffnung erfüllen kann.
Ich wünsche Ihnen eine schöne Adventszeit!
Sr. Anni Reinhard, Steppenblüte – Communität
unteren Pistenbereiche können technisch beschneit werden.
Wer sich auf den schmalen Latten heimischer fühlt, ist auf der Langlaufloipe richtig. Durch Wälder, entlang von Bergbächen oder auf unberührten Matten laden unterschiedliche Loipen von 18 km klassisch
bis 12 km Skating von Schwenden bis Zwischenflüh zum Vergnügen
ein. Eine tolle Alternative zum Pistenvergnügen bietet die Natureisbahn Grimmialp. Direkt neben dem Hotel Spillgerten und umrahmt
von einer eindrücklichen Bergkulisse befindet sich das blanke Eisfeld
mit Kunststoffbanden.
Zu Fuss können auf dem Winterwanderweg die Rätselposten entdeckt
werden. Idyllisch wird es auf dem Schneeschuhtrail Grimmialp, welcher als Rundweg signalisiert ist und ins Gebiet Nydegg führt.
Die jüngsten Gäste können sich beim Schneekinderspielplatz «Schlaraffenland» austoben und die Wintermärchenlandschaft entdecken.
Unter Bergsteigern und Skitourenfahrern ist das Diemtigtal ein Begriff für seine imposanten Tourenmöglichkeiten. Die kurzen Anfahrtswege zu den zum Teil hoch gelegenen Dörfern, eignen sich
hervorragend als Ausgangslage für manche Tagestour.
Die verschiedenen «Beizen» bieten Köstliches aus der Küche in den
gemütlichen Stuben oder auf den Sonnenterrassen an.
Skilifte Springenboden
Das familienfreundliche und sonnige Skigebiet ist das kleinste Skigebiet im Diemtigtal. Ruhig gelegen, ist es der ideale Ort um Zeit mit
der Familie zu verbringen oder sich vom Alltag zu erholen. Highlights
sind die drei markierten Winterwanderwege und der ausgeschilderte
Schneeschuhtrail, welche abseits der Pisten durch die wunderbare
Natur führen.
Das übersichtliche, abwechslungsreiche und preisgünstige Skigebiet
mit dem Schlepplift ist für Familien ideal. Besonders grossen Anklang findet das Kinderskiparadies mit den zwei Kinderliften. Hier
ist Platz für erste Skiversuche, lustige Slalomfahrten durch die Spielfiguren aber auch zum Spielen, Toben und Schlitteln.
Auf den Sonnenterrassen der Restaurants Springenboden und Gsässweid können Sie sich eine Pause gönnen, die herrliche Aussicht aufs
Diemtigtal geniessen und sich mit Köstlichkeiten aus der Küche oder
einem feinen Kaffee verwöhnen lassen!
Parkplatzbewirtschaftung der Grimmialp­
bergbahnen
Die Gläubiger der Genossenschaft Grimmialpbahnen stimmten einer
Neugründung einer AG, verbunden mit teilweisem oder ganzem Verzicht auf ihre Forderungen, nur zu, wenn in Zukunft der Parkplatz der
Grimmialpbergbahnen bewirtschaftet wird. Aus diesem Grund ist ab
dem 1. Dezember 2012 eine Bewirtschaftung des Parkplatzes geplant.
Die Tarife werden moderat ausfallen. Die erste Stunde wird beispielsweise gratis sein, damit den Gästen der Restaurants entgegengekommen wird. Zudem können Inhaberinnen und Inhaber einer Saisonkarte Grimmialp oder Diemtigtal gratis parkieren. EinwohnerInnen von
Schwenden und AktionärInnen der GBD können mittels Parkkarte
(Abgabe an der Kasse der Talstation) gratis parkieren.
Tarifbeispiele: 1–2 Stunden Fr. 2.–, 4–24 Stunden Fr. 5.–, Jahresparkkarte Fr. 50.–. Diese Entwicklung zieht in allen Skigebieten des
Berner Oberlandes in die gleiche Richtung.
Die Grimmialpbergbahnen bedanken sich bei ihren Gästen für das
Verständnis.
Kinderskiparadies im Skigebiet Springenboden: Hier ist Spass angesagt!
7.–11. November 2012 im «Zeughaus Kultur», Brig
Der Naturpark Diemtigtal
zu Gast am Festival «BergBuchBrig»
Für weitere Informationen oder Fragen stehen Ihnen der Präsident,
Ueli Wampfler, Tel. 079 621 18 83 oder der Vizepräsident, Gottfried
Erb, 077 432 98 10, gerne zur Verfügung.
Ski- und Snowboardschule Diemtigtal –
in allen 3 Wintersportgebieten
Grimmialp · Wiriehorn · Springenboden
Die Ski- und Snowboardschule Diemtigtal bietet Schneesportkurse
für Jung und Alt auf drei Sammelplätzen an. Spass und eine tolle
Ambiance sind garantiert. Die speziell ausgebildeten KinderskilehrerInnen begeistern die Kleinen schon ab 3 Jahren für den Skisport. Für
die Erheiterung der Kleinen sorgt Maskottchen «Snowli». Die Swiss
Snow Kids Villages eignen sich bestens für eine Probelektion. Auch
die Snowboardfreaks kommen nicht zu kurz. Bereits ab ca. 7 Jahren
können erste Erfahrungen mit dem Snowboard gesammelt werden.
Die Schule auf dem Schnee ist natürlich nicht nur für Anfänger. Auch
Fortgeschrittene und Könner sind herzlich willkommen. So können
im Gruppenunterricht oder in Privatlektionen das Carven, Fahren im
Tiefschnee oder weitere Pistentricks wie Schanzenspringen vertieft
angeschaut und geübt werden. Dabei stehen immer die Wünsche des
Gastes im Vordergrund.
Die Angebote im Überblick
24. Dezember 2012 bis 1. Januar 2013 durchgehend Gruppenunterricht. Ab 7. Januar 2013 von Montag bis Freitag, 10.00–12.00 Uhr
und am Donnerstag ganzer Tag Gruppenunterricht. Kostenbeispiel:
6 Halbtage Fr. 160.-
Der Naturpark Diemtigtal am Festival BergBuchBrig
Am 7. November 2012, dem Eröffnungsabend des Festivals, zeigte das
Diemtigtal nicht nur seine landschaftlichen, bäuerlichen und naturtouristisch schönsten Seiten, sondern es wurden auch die baukulturellen, literarischen, musikalischen Besonderheiten vorgestellt. Eine
kulinarische Spezialität aus dem Diemtigtal wurde den gut hundert
Premiere-Gästen gleich zum Abendessen aufgetischt.
«Für nes Füfi Brot».
Brigitte Knutti las aus Büchern von Erika Wiedmer-Mani. Und wie sie
das tat! Man beachte ihren Gesichtsausdruck auf dem Bild!
Diemtigtaler Bärg-Choscht
Barbara und Arnold Wiedmer brachten – direkt aus dem Diemtigtal – ihre «Diemtigtaler Bärg-Choscht» mit: Nidlewysuppe mit viu
Gmües, chüschtigem Bärgchäs u knuschperigem Brot u derzue – natürlech – äs Glesli Walliser Wisse ... Zum Dessär het’s dr Diemtigtaler
Nidlechueche gä.
Bild oben: Barbara und Arnold Wiedmer in ihrem Element: Äs git
Nidlechueche zum Dessär.
Scherenschnitt von Ursula Regez
Roland Marti erzählte von der Kunst des Scherenschneidens
Die Kunst des Scherenschnitts
Roland Marti, unser bekannter Scherenschneider im Tal, sprach über
Geschichtliches und Aktuelles aus seiner Kunst und über «unser aller
Vorbild» David Regez. Dazu wurde auch ein Film über den legendären Diemtigtaler Scherenschnittkünstler David Regez gezeigt.
Pauschale Halbtageskurse
Unterricht ab 3 Jahren, 6 Halbtage, Mittwoch oder Samstag, alles
inbegriffen (Skilift, Snow League, Getränk, Rennen, familiäre Ambiance). Kinder Fr. 195.–, Erwachsene Fr. 245.–.
Beim Sammelplatz Wiriehorn finden die beliebten Januar-/Mittwochund Samstagskurse statt. Bei den Standorten Grimmialp und Springenboden finden ebenfalls Samstagskurse statt!
Im Familienskiegebiet Springenboden gibt es zudem die Muki/VakiSkikurse sowie einen Kurs für Skicracks (ab rotem König).
Die Ski- und Snowboardschule organisiert für Sie gerne auch Fackelabfahrten, Team-Events und Skirennen.
An einem Info-Stand ist der Naturpark Diemtigtal mit seinen Produkten und Projekten präsent.
Auskunft und Anmeldung
Offen für Neues
«Wer gut verwurzelt ist, hat den Kopf frei für Neues». Dieser Satz war
nicht nur treffend für das Konzert der beiden Musizierenden, sondern
gilt auch für das ganze Programm des Festivals BergBuch­Brig
Schweizer Ski- und Snowboardschule Diemtigtal, Wiriehorn
Standort
Wiriehorn
Snowboard
Standort
Grimmialp
Standort
Springenboden
Langlauf
Erwin und Hanni Mani
Sonntag beim Sammelplatz Büro: 16.00–16.30 Uhr
Montag bis Freitag
Büro: 09.30–10.00 Uhr
beim Sammelplatz
Telefon 033 684 11 12 oder 079 358 44 28
Leitung: Bruno Allenbach
079 379 14 89, snowboard@snowsport-diemtigtal.ch
Leitung: Pamela Wyss, Telefon 078 652 99 40
grimmialp@snowsport-diemtigtal.ch
Voranmeldung mind. ½ Tage vorher erforderlich
Leitung: Gaby Luginbühl
Tel. 033 681 05 30 oder 077 424 90 78
springenboden@snowsport-diemtigtal.ch
Schweiz. Langlaufschule, René Burkhard
Tel. 079 679 25 15, Unterricht auf Anfrage
Park-Info Nr. 10 | Dezember 2012
Alpenklänge
Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der musikalische Leckerbissen, welchen Magdalena Schatzmann (Glockenspiel) und Mike
Maurer (Alphornvirtuose) den faszinierten Festival-Besuchenden
vorführten. Sie liessen uns an ihrer wunderbar mystisch-sinnlichen
und eindrücklichen Komposition teilhaben, welche sie auf der Diemtigtaler «Alp Ramsen» gemeinsam entwickelten.
Jodlergruppe Männlifluh
Die Jodler erfreuten die zahlreichen Gäste mit drei Staffeln ihrer
schönen Jodellieder, wobei ihr Abschlussjodel – wie so oft bei ihren
Auftritten – einen besonderen Applaus aufbranden liess.
Das Diemtigtal: Unser Tal, dein Park.
Zum Schluss kamen die Besucherinnen und Besucher in den Genuss
einer Bild-Impressionen-Show über den Naturpark Diemtigtal.
Gemeinderat Arthur Hiltbrand (Präsident Kulturkommission) und
Ueli Sahli (Geschäftsführer Regionaler Naturpark) bedankten sich
bei Andreas Weissen, dem «Festival-Zampano» wie er sich selber
nennt, für die Einladung und die Möglichkeit, das Diemtigtal und
seinen Naturpark im Wallis vorstellen zu dürfen.
Wir bedanken uns auch herzlich bei Gemeinderat Ueli Kammer für
das sichere Chauffieren von Oey nach Brig und zurück.
Äs het viu z gä z brichte….
Ueli Sahli, Geschäftsführer Regionaler Naturpark Diemtigtal
2
Interessante Erfahrungen im Diemtigtal
Bildung für nachhaltige Entwicklung
Der Naturpark Diemtigtal eignet sich mit seinen alpinen Naturlandschaften und einer naturnah bewirtschafteten Kulturlandschaft besonders gut als Bildungsort. Etwas selbst zu machen und zu erleben
ist die beste Lernmethode.
Folgende Angebote hat der Naturpark Diemtigtal fürs nächste Jahr
von Mai bis Oktober für Schulklassen vom Kindergarten bis Mittelstufe aus der ganzen deutschsprachigen Schweiz vorbereitet:
Wasserspielplatz «Gwunderwasser»
Durch die aktive und erlebnisorientierte Auseinandersetzung mit
Wasser erhalten die Kinder einen spannenden Einblick in dieses
wertvolle Ökosystem. Sie sollen bezüglich seines Wertes, seiner
Gefährdung, aber auch seiner Kraft und Dynamik sensibilisiert und
zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Wasser angeregt werden. Das spielerische Entdecken, der Forschergeist und das Gemeinschaftserlebnis stehen dabei im Zentrum.
Wasserkiste
Mit der Wasserkiste des Naturparks Diemtigtal können Lehrpersonen
auf dem Wasserspielplatz «Gwunderwasser» mit ihrer Schulklasse
selbständig einen spannenden Wassererlebnistag durchführen. Die
Wasserkiste enthält vielfältige Ideen für das Entdecken des Ökosystems «Wasser» mit seiner vernetzten Tier- und Pflanzenwelt, für
Spiele sowie für das kreative Gestalten mit Naturmaterialien. Die
vorgeschlagenen Aktivitäten sind einfach gehalten und erfordern
wenig Vorbereitungsaufwand. Alle benötigten Materialien befinden
sich in der Kiste.
Geführte Forschertage
«Ab in den Bach» – die geheime Welt des Wassers erforschen und
erleben. Ausgerüstet mit Fangnetz, Becherlupe und Binokular erforschen die Kinder die Gewässer auf dem Wasserspielplatz und entdecken Zusammenhänge rund um das wertvolle Ökosystem Wasser.
«Lebendiges Wasser» – Phänomene rund ums Wasser experimentell
entdecken. Mit einfachen, konstruierten Mitteln erfahren die Kinder
die physischen Eigenschaften von Wasser.
Alpentiere im Sommer
Warum leben Alpentiere nur in den Bergen? Warum können viele
Tiere des Mittellandes in den Bergen nicht überleben? Ausgerüstet
mit dem Fernrohr und anhand vielfältiger Spiele, bieten wir den Kindern einen unvergesslichen Tag in der Natur. Sie lernen die Tiere des
Alpenraumes kennen und können anhand von Beispielen zum Anfassen und Beobachten die Zusammenhänge in der Natur spielerisch
nachvollziehen. Die Bewegung und der Spass stehen im Vordergrund.
Möchten Sie mehr über die Angebote wissen? Verlangen Sie den
Flyer «Umweltbildung» im Touristcenter Naturpark Diemtigtal,
www.naturpark-diemtigtal.ch !
Auf Schatzsuche im Winterwald
Traditionelle Handweberei im Diemtigtal
Wo soll ich meinen nächsten Schatz verstecken?
Der braune, unauffällige Tannenhäher plant für
den nächsten Winter.
Werkstatt Weben
­Diemtigtal
Unzählige Verstecke für den Wintervorrat
Während wir mit Datenbankmanagementsystemen arbeiten und ein kostenloses «Nicht-vergessen-App» aufs Smartphone runterladen, um die
Kontrolle über unsere Tätigkeiten und Pendenzen
nicht zu verlieren, behält sich der Tannenhäher
seine Vorratsorte ganz einfach im Kopf. Bis heute ist es für uns Menschen ein Rätsel, wie der
Tannenhäher es schafft, über 80 % seiner tausenden (!) Verstecken im Winter wiederzufinden.
Schliesslich sieht die Landschaft im Winter total
anders aus als zum Zeitpunkt an dem die Vorräte angelegt wurden. Der auffällige Stein neben
dem Versteck nützt als Kennzeichen leider nichts
mehr, wenn alles mit Schnee überdeckt ist. Jetzt
muss der Tannenhäher bis über einen Meter tiefe
Löcher graben um an seine Nüsse zu kommen.
Vogel mit Superhirn
Früher wurden die Tannenhäher als Arvenschädlinge von uns Menschen verfolgt und gejagt. Heute weiss man, dass dem freundlichen, braunen
Vogel mit dem grossen Schnabel Unrecht getan
wurde. Denn was passiert mit den rund 20 % der
versteckten Arvennüssen, die der Tannenhäher
Park-Info Nr. 10 | Dezember 2012
In Zusammenarbeit mit dem Naturpark Diemtigtal möchten wir unsere funktionstüchtigen
Webstühle wieder aktivieren und suchen zum
Aufbau einer Werkstatt Weben Diemtigtal engagierte und interessierte Personen.
Möchtest Du mithelfen, dass dieses spezielle Handwerk bei uns im Tal erhalten bleibt? Talon ausfüllen
und bis 31. Dezember 2012 einsenden an:
trotz Superhirn nicht mehr auffindet? Die versteckten Nüsse keimen im Frühjahr und es spriessen junge Arven. So wurde der Tannenhäher
vom Schädling zum Sinnbild der Verbreitung von
Arven und anderen Gehölzen und ist heute des
Försters bester Freund.
Nicht alle Tiere in der Natur legen Vorräte wie der
Tannenhäher an. Ihre Strategie ist es, mit möglichst wenig Bewegung und viel Ruhe die angefressenen Fettreserven möglichst haushälterisch
zu Verwalten. Manche halten einen Winterschlaf,
andere verstecken sich in ihrem Lebensraum und
bewegen sich nur an ihre Fressplätze, wenn die
Bedingungen gut sind. Und am Wichtigsten: sie
wollen dort nicht gestört werden damit sie nicht
eine extrem energiezehrende Flucht durch den tiefen Schnee auf sich nehmen müssen. Diese verpuffte Energie fehlt im späten Winter und lässt
viele Tiere durch den Hungertod verenden.
Bitte an die Naturfreunde!
Gerne darfst du dich im Lebensraum dieser Tiere
auf halten. Gehe auf eine Ski- oder Schneeschuhtour und geniesse dieses Naturerlebnis als deine
persönliche Schatzsuche. Aber bleibe bitte auf
den markierten Trails, benütze die üblichen Aufstiegsrouten die auf den Tourenkarten eingezeichnet sind, mache keine Abfahrten durch den Wald
und respektiere die Wildruhezonen als Eigentum
der Wildtiere um möglichst wenig zu stören.
Denn nicht alle haben einen Schatz versteckt.
Heinz Lerch, Projektleiter Naturpark
Frauenverein Diemtigtal
z. Hd. Heidi Wampfler
Ausserbächlen 49
3753 Oey
oder Mail an: heidi_wampfler@bluewin.ch.
"
«Grrraa, grrraa, grrraa!» tönt es durch den stillen
Winterwald. Mit seinem charakteristischen Ruf
fliegt der Tannenhäher etwas unbeholfen zwischen den Bäumen hindurch. Er ist auf Schatzsuche, unterwegs zu einem seiner vielen Verstecke,
wo er im vergangenen Sommer Vorräte angelegt
hat.
Bis zu 100’000 Arvennüsse, Haselnüsse und
weitere Sämereien versteckt jeder Tannenhäher
wohlweislich im Sommer, um im Winter nicht
hungern zu müssen. Darauf achtend, dass er nicht
von potentiellen Plünderern beobachtet wird,
leert er sein mit gesammelter Nahrung gefüllter Kehlsack in eine geeignete Nische am Boden
und bedeckt den wertvollen Schatz vorsichtig mit
Erde und Moos. Der nächste Winter wird hart und
die Strategie, Vorräte anzulegen, lohnt sich. Auch
andere Vögel aus der Familie der Rabenvögel, zu
der die Tannenhäher gehören, machen das so.
Ich bin interessiert





am Weben zum Eigenbedarf
am Auftragsweben
an einer Ausbildung zur Weberin
an Mithilfe Betreuung Webstube
die Webstube zu leiten und habe eine entsprechende Ausbildung
 I ch befürworte/unterstütze die Web-Werkstatt Diemtigtal ideell und würde gerne im Projekt mithelfen.
Name
Vorname
Adresse
Telefon/Natel
Mail
Bemerkungen
3
Rücktritt aus dem operativen Teil «Team Naturpark»
und der Erfolg danach zeigt ja jetzt schon ein
brauchbares Resultat.
Die DiemtigtalerInnen haben in den letzten elf
Jahren seit der ersten Diemtigtaler Wirtschaftskonferenz im Kurhaus Grimmialp Grosses geleistet. Sie sind heute vermehrt offen für Neues
und haben auch Freude, dass im Tal die drei
Wirkungsziele: Schutzziel, Wirtschaftsziel und
Gesellschaftsziel gefördert werden.
Liebe Diemtigtalerinnen, liebe Diemtigtaler,
liebe Freundinnen und Freunde
des Regionalen Naturparks Diemtigtal von nah
und fern.
Mit einem lachenden und einem weinenden
Auge habe ich den Rücktritt aus dem operativen Teil «Team Naturpark» auf Ende Jahr 2012
beschlossen. Vor allem mein beruf liches Engagement zwingt mich zu diesem Rücktritt.
In Zukunft werde ich meine Kräfte vermehrt für
den Verein «Freunde des Regionalen Naturparkes» einsetzen. Siehe www.diemtigtal.ch à Naturpark à Organisation à Verein der Freunde.
Die angefangenen Arbeiten werde ich selbstverständlich noch zu Ende führen. Ich hoffe, dass
wir zusammen am 1. Juni 2013 (bitte Termin
in Agenda vermerken) die Eröffnung unseres
«Schwingerweges Springenboden Diemtigtal»
als eines meiner letzten Projekte feiern können.
Das Projekt Schutzgebiet «Dunkle Biene Diemtigtal» wird wohl noch länger dauern und von
jemand anderem aus der Parkleitung betreut
werden. Unsere Dunkle Biene Diemtigtal ist
auch schweizweit auf Anerkennung gestossen,
wir haben sogar Interesse in Deutschland geweckt. Siehe auch www.prospezierara.ch und
www.mellifera.ch.
Die Arbeiten für den Auf bau des Regionalen
Naturparks Diemtigtal zusammen mit der Bevölkerung des Diemtigtals hat mir viel Freude
bereitet. Das Einstehen für eine gute Sache
Als Ende letzten Jahres das Diemtigtal das Label Regionaler Naturpark erhalten hat, durfte
ich die Ehrung der Gemeinde Diemtigen entgegennehmen. Dies hat mich sehr gefreut und ich
möchte mich noch einmal herzlich bedanken.
Ein grosses Dankeschön an die Bevölkerung des
Diemtigtals, den Gemeinderat, die Naturparkkommission, das Team Naturpark, das Team
Diemtigtal Tourismus und das Team WWFBern.
Mit freundlichen Grüssen
Christian Germann
Am 31. Oktober 2012 erfolgte der Spatenstich
für den Schwingerpavillon auf dem Springenboden.
Zwischen den beiden Restaurants Gsässweid
und Springenboden entsteht bis Ende dieses
Jahres der Schwingerpavillon. Darin werden
Schwingerrequisiten ausgestellt, insbesondere
der naturgetreu aus Holz nachmodelierte Muni
«Arnold» aus Frauenfeld. Es ist vorgesehen,
dass Schwinger-Persönlichkeiten einen Ehrenplatz im Pavillon bekommen. Sicher wird auch
unser erster Schwingerkönig David Roschi
Park-Info Nr. 10 | Dezember 2012
Ds Bluemehüsi Oey stellt sich vor
Es freut mich die Gelegenheit zu haben, Ihnen das
Bluemehüsi Oey genauer vorzustellen. Seit dem
1. April 2004 führe ich das Geschäft in Oey an der
Diemtigtalstrasse. Zusammen mit Floristin Patricia
Mühlemann, die auch schon seit August 2004 bei
mir als Teilzeitangestellte arbeitet, versuchen wir
tagtäglich ein vielseitiges Angebot zu präsentieren.
Zwei weitere Aushilfen unterstützen uns an Tagen
wie Muttertag und Weihnachten oder sobald eine
weitere helfende Hand nötig ist.
Da wir die regionale Blumenbörse in der Nähe haben, können wir unseren Einkauf für Frischblumen
und Pflanzen täglich planen. Von zirka März bis
Oktober können wir sehr viel regionale Ware anbieten, denn an der Blumenbörse liefern verschiedene
Gärtnereien der Region an.
Für Accessoires und Deko-Material besuchen uns
in regelmässigen Abständen verschiedene Firmen
mit ihren Ausstellwagen, woraus wir dann bestellen können. Manchmal besuchen wir die Firmen
auch vor Ort und gehen dann richtig «lädele». Somit
Fotowettbewerb
Der Verein Freunde des Naturparks Diemtigtal hat zusammen mit Diemtigtal Tourismus die schönsten Bilder aus dem Naturpark Diemtigtal gesucht. Ein paar imposante Bilder wurden für den Fotowettbewerb eingereicht. Diese können nun in einer Bildergalerie auf www.diemtigtal.ch betrachtet
werden.
Gewinnerin des Wettbewerbes ist Anna-Dora Sartorio aus Zwischenflüh, mit diesem wunderschönen Bild. Ihr wurde ein Gutschein für einen Tagesausflug mit dem Flyer-Bike überreicht.
Allen Teilnehmern des Wettbewerbes danken wir ganz herzlich für die tollen Aufnahmen, welche
sie uns zugesandt haben.
Projekt: Schwingerweg Springenboden Diemtigtal
Hanspeter Bürki, Bernadette Wenger, Beat
Meyes, Roger Wiedmer, Peter Neukomm mit
Grosskind Levin
Porträt
in der geplanten Bildergalerie einen würdigen Platz einnehmen. Der Pavillon sowie der
Schwingerweg soll schweizweit Anziehungspunkt für Gross und Klein werden.
Stand der übrigen Arbeiten: Zurzeit entstehen
die Tafeln rund um den Schwingerweg. Diese
werden uns den Schwingsport näher bringen
und uns unterhaltsam auf dem Weg begleiten.
Der schon ein erstes Mal eingeschneite Weg
wird im Frühjahr 2013 fertig eingerichtet. Im
Weiteren laufen demnächst die Arbeiten für die
Eröffnung des Schwingerweges an.
Mit besonderen Spezialitäten werden die drei
Restaurants Gsässweid, Springenboden und
Roth­b ad ihre Angebote präsentieren. Freuen Sie
sich auf die Angebote von einheimischen Produkten und lassen Sie sich verwöhnen.
Gesucht sind immer noch weitere Sponsoren,
welche sich mit ihrem Beitrag an diesem interessanten Werk beteiligen möchten. Gerne
überreichen wir interessierten Personen unsere
Sponsoring-Dokumentation und sind auch gerne
bereit, dieses im Detail zu erläutern. Auch kleine Spenden sind uns willkommen.
Ich wünsche allen einen schönen, tollen Winter
und verbleibe mit herzlichen Grüssen
Christian Germann, Projektleiter «Schwingerweg Springenboden Diemtigtal»
Tel. Privat 033 681 24 13, Geschäft 031 791 06 46
christian.germann@diemtigtal.ch
können wir immer wieder neue Produkte anbieten.
Dank der ländlichen Gegend bieten wir nebst
Schnittblumen, Zimmerpflanzen und Geschenkartikeln auch saisonale Pflanzen und Gemüsesetzlinge an. Auch der Hauslieferdienst wird gerne
benutzt. Wenn man einmal nicht persönlich einen
Blumengruss überreichen kann, ist dies eine willkommene Dienstleistung um jemanden zu überraschen.
Eine schöne Herausforderung ist natürlich immer,
wenn wir bei Hochzeiten, Geburtstagen usw. beratend zur Seite stehen können und die Kundschaft
mit den blumigen Dekorationen erfreuen dürfen.
Auch bei traurigen Ereignissen wie Todesfällen
versuchen wir im Gespräch mit den Angehörigen
zu spüren, wie die Trauerfeier angemessen blumig
zu umrahmen ist und setzen dann ihre Wünsche
um.
Durch die vier Jahreszeiten – die wir in unseren
Breitengraden zum Glück geniessen können – gibt
es in unserer Branche immer saisonale Angebote.
Dies ist auch für uns sehr abwechslungsreich und
interessant.
Nun steht schon der Winter und somit auch die
wunderschöne, festliche Adventszeit vor der Türe.
Da sind der Fantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt! Sei es ganz natürlich und rustikal,
oder mit Glitzern und Funkeln. Da unser Platz im
Bluemehüsi beschränkt ist, organisieren wir keine
Adventsausstellung. Das heisst aber nicht dass wir
keine adventlichen Werkstücke anbieten! Ab Mitte
November beginnt sich unser Laden immer mehr
zu füllen, bis er vor dem ersten Advent in weihnachtlichem Glanz erstrahlt. Immer am Samstag
vor dem 1. Advent (dieses Jahr am 1. Dezember)
findet unser Würfelitag statt. Nebst Glühwein
und Gebäck kommt unsere Kundschaft in den Genuss von attraktiven Prozenten, die sich jeder selbst
herauswürfeln kann.
Hoffentlich ist es mir gelungen, Ihnen einen Blick
hinter die Kulissen des Bluemehüsi Oey zu bieten.
Ich will es nicht unterlassen, mich ganz herzlich bei
unserer Kundschaft für ihre Treue das ganze Jahr
hindurch zu bedanken.
Daniela Weissmüller, Bluemehüsi Oey
Veranstaltungen im Diemtigtal
1./2. Dez. 2012
Lottomatch
20.00
So ab 14.00 der Kleinkaliberschützen Diemtigtal.
1. Dez. 2012
20.00
Jodlerabend mit Jodlerquartett Männertreu, Teuffenthal
Gasthof Schönbühl
7. Dez. 2012
18.00
Raclette im Stygkeller
Anmeldung erford. Tel. 033 681 25 83 / 079 356 45 66
Styg 7, Diemtigen
7. Dez. 2012
18.00
Abendverkauf mit Bratwurst und Musik
Weihnachtliche Atmosphäre beim Einkaufen mit Bratwurst,
Glühwein und musik. Unterhaltung.
Landi-Diemtigtal,
Oey
16. Dez. 2012
20.00
Konzert-Gottesdienst mit dem Gospelchor Diemtigtal
Kirche Diemtigen
Mittagstisch für Senioren
mit Weihnachtsgeschichte
Rest. Hirschen,
Dorf Diemtigen
21. Dez. 2012
Gasthof Hirschen,
Oey
26. Dez. 2012
10.00
Altjahrsschiessen. Schiessen bis Dämmerung.
Anmeldung unter Tel. 079 311 07 93.
Schützenhaus
­Schönbühl
28. Dez. 2012
18.00
Fackelwanderung. Treffpunkt Hotel Spillgerten, mit gemütlichem Ausklang bei Älplermakkaroni und Apfelmus «bis gnue».
Grimmialp
30. Dez. 2012
20.00
Jahresrückblick der Kirche mit Jodlerklub Diemtigen
Kirche Diemtigen
30. Dez. 2012
Fussballturnier im Schnee
Das Erlebnis im Schnee mit Festwirtschaft & DJ
Skigebiet
­Springenboden
31. Dez. 2012
Silvestermenu
Zum Jahresabschluss werden Sie bei uns verwöhnt.
Hotel Spillgerten
31. Dez. 2012
Silvesterbuffet. Der kulinarische Höhepunkt des Jahres! Musik.
Unterhaltung mit dem Schwyzerörgeli Trio Silbermänteli.
Gasthaus Bergli,
Diemtigen
Silvesterparty mit Livemusik
Berghotel Wiriehorn
4. Jan. 2013
18.00
Raclette im Stygkeller
Anmeldung erford. Tel. 033 681 25 83 / 079 356 45 66
Styg 7
Diemtigen
4. Jan. 2013
20.00
Theaterabend mit der Theatergruppe Langnau, organisiert durch Mehrzweckhalle Oey
die Evang.-meth. Kirche Oey
6. Jan. 2013
20.00
Jahresrückblick der Kirche mit Jodlergruppe Schwenden
Kapelle Schwenden
Mittagstisch für Senioren
Gemütlicher Nachmittag mit Gesellschaftsspielen
Rest. Hirschen,
Dorf Diemtigen
6. Wiriehorn-Nachtsprint
Skitourenrennen und Schneeschuhlauf
Skigebiet Wiriehorn
25. Jan. 2013
Mondscheinwanderung. Anschliessend Fondue oder Raclette.
Anmeldung 033 681 15 32
Springenboden
27. Jan. 2013
Schatzsuche am Wiriehorn. Spannendes Abenteuerspiel für die
ganze Familie, www.schatzsuche-wiriehorn.ch
Skigebiet Wiriehorn
31. Dez. 2012
18. Jan. 2013
19. Jan. 2013
18.00
6
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
16
Dateigröße
673 KB
Tags
1/--Seiten
melden