close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

*WAS WIR BENÖTIGEN *PROJEKTABLAUF - Vizoom

EinbettenHerunterladen
WWW.VIZOOM.DE
MAIL@VIZOOM.DE
VIZOOM HOW TO
*
WAS WIR BENÖTIGEN
ANGEBOT
FÜR DAS
-anvisiertes Abgabedatum
-Kurze Beschriebung des Projekts
-Wenn vorhanden: Vorabskizzen, PDFs (gegebenenfalls Zwischenstände)
-Anzahl der benötigten Bilder und Höhe/Breite in Pixeln bzw. Höhe/Breite in cm mit Verwendungshinweis
-Position (Exterior / Interior / Vogelperspektive / Detailblick)
-Wenn bereits festgelegt: grobe Angabe der Standpunkte (Skizze oder in Grundriss eingetragen)
-Tageszeit (auch wenn später oft revidiert): Tag / Später Nachmittag / Abend / Nacht
-Info zu den Daten (Erhalten wir 2D-Pläne oder ein 3D-Modell ?)
-Umgebung: Wird es ein geeignetes hochaufgelöstes Foto geben? Muss die Umgebung (vereinfacht) modelliert werden?
ZUM
PROJEKTSTART
TECHNISCHE DOKUMENTATION
ODER
2D - PLÄNE
MÖGLICHE FORMATE:
.VWX
.DWG
3D - MODELL
MÖGLICHE FORMATE:
.DXF
+
.PDF
.vwx (VectorWorks -bitte als Version 2012 )
.dxf
.dwg
3D
3D
.C4D
.VWX
3D
3D
3D
3D
3D
.DXF
.DWG
.3DS
.LWO
.FBX
.c4d (nativ oder mit dem C4D-Export-Plugin exportiert.
z.B aus ArchiCad)
.vwx 3D (VectorWorks -bitte als Version 2012 )
.dxf , .dwg , .3ds , .lwo , .fbx , .obj
HINWEISE::
-Bitte vor dem Export Sonderelemente
aus Plugins wie ACad in normale Objekte umwandeln.
-Da die exportierten Daten oft nur aus Linien bestehen und
Layoutelemente wie Bilder und Texturen verlieren, bitte
zusätzlich PDFs von den Originaldateien mitsenden.
HINWEISE:
-Bitte beim Modellieren eine sinnvolle Trennung nach
Materialien beachten
-Keine überlappenden Flächen (Texturierungsproblem)
-Sinnvolle Stärken/Dicken (z.B. Glas ca. 0,5-1cm)
-Bitte unser Infoblatt mit Modellierhinweisen anfordern.
Wir können im Vorfeld kontaktiert werden , um bereits
zu Beginn der Modellierung ein Exporttest mit der
gewählten Dateistruktur zu machen.
BESCHREIBUNG ZUM PROJEKT UND ZUM STANDORT
Uns Interessiert auf jeden Fall die Kernidee: Was ist wichtig? Was muss betont werden? Was muss besonders "rüberkommen"?
Darüber hinaus Infos zu den Funktionen: Was passiert in den einzelnen Bereichen / Räumen? Was würde man dort in der Visualisierung
sehen?
Bitte auch Info zum Stadort und zu der unmittlebaren Umgebung: Wichtige Nachbarfgebäude, Grün etc.
SKIZZEN ZUR IDEE / STRUKTUR (OPTIONAL)
SKIZZEN UND KOMMENTARE ZUR VISUALISIERUNG (OPTIONAL)
MATERIALINFO
Info zu den einzelnen Elementen mit Angabe der gewählten Materialien und gegebenenfalls Dimensionen (z.B. bei Platten / Kacheln etc.).
Materialangaben
Fotobeispiele z.B. aus Google-Bilder etc..
Herstellerbilder
FOTOS DES STANDORTS ZUR ORIENTIERUNG UND ALS INFO (OPTIONAL / ERWÜNSCHT)
HOCHAUFGELÖSTES BILD DES STANDORTS, DAS INS RENDERING EINGESETZT WERDEN KANN (OPTIONAL / ERWÜNSCHT)
gegebenenfalls Bild/Bilder der Gebäude gegenüber für die Spiegelungen im Glas / Ausblick aus dem Fenster etc...
ERGÄNZENDE EXTERNE LAGEPLÄNE (Z.B. LANDSCHAFTSPLANER )
INFOS ZUR ANGEDACHTEN TAGESZEIT UND WITTERUNG (BEWÖLKT, SONNIG etc.)
Abend / Nacht erfordert neben der Hauptszenenbeleuchtung eine Vielzahl von Zusatzlichtern, die entsprechend gesetzt und angepasst werden müssen
(=aufwendiger = teurer)
ANVISIERTE STANDPUNKTE
REFERENZVISUALISIERUNGEN BEZÜGLICH STIL / ATMOSPHÄRE
Werden Visualisierungen fremder Studios als Referenz vorgelegt, können sie lediglich einen Hinweis liefern, in welche "Richtung" es gehen kann.
Wir können und wollen nicht den Stil und die Arbeitstechnik anderer Studios nachahmen / kopieren.
FORMAT
Oft ist das Verhältnis Höhe/Breite beim Projektstart nicht festgelegt. Das begrüssen wir, da sich das beste Format für die jeweilige Position /
Blickwinkel oft gerade während der Bearbeitung ergibt.
Gibt es jedoch im Vorfeld Festlegungen zu den Formaten, bitten wir um entsprechende Angaben.
*
PROJEKTABLAUF
PHASE 1
MODELLIERUNG BZW. NACHBEARBEITUNG EINES ERHALTENEN 3D-MODELLS
KAMERAVORSCHLÄGE
ABSPRACHESCHLEIFE 1: GEOMETRIE / STANDPUNKT
Hier Festlegung: Geometrie (3D-Modell), Kamerastandpunkt (Position der Kameras)
Hinweis zu Geometrieänderungen: Der erste Blick auf das 3D-Modell seitens der Entwerfer bringt oft kleine Entwurfsanpassungen .
Wir können im begrenzten Mass bestimmte Teile der Geometrie in dieser Stufe anpassen und kleinere Korrekturen vornehmen.
Weitergehende Geometrieänderungen müssen wir jedoch extra berechnen, da solche Arbeiten grundsätzlich nicht im Angebot erhalten
sein können (Ausmass nicht bekannt, nicht kalkulierbar).
Geometrieanpassungen unsererseits sind in der Regel nur an einem von uns erstellten 3D-Modell möglich.
Bei Übernahme des Modells vom Auftraggeber erhalten wir meist triangulierte Exportdaten, die Korrekturen ausschliessen.
In solchem Fall müsste ein Update am Urmodell vom Auftraggeber vorgenommen werden.
Beispiel Endergebnis Phase 1:
PHASE 2
ERGÄNZENDE 3D-OBJEKTE (MÖBLIERUNGEN, AUTOS)
Wir setzen Menschen und Begrünung meist in der Postworkphase ein.
Möbel und Autos werden jedoch oft mitgerendert und müssen vor dem Renderdurchgang feststehen und richtig positioniert sein
LICHTSETUP INNEN
TEXTURIERUNG / MATERIALZUWEISUNG / ANPASSUNG RENDERPARAMETER
LICHTSETUP GESAMT
ABSPRACHESCHLEIFE 2: MATERALIEN / LICHT / RENDEROBJEKTE
FREIGABE FÜR DEN HAUPTRENDERDURCHGANG
Hier Festlegung: Materialtexturen und Reflektionen, Art der Ausleuchtung und Schattenwurf,
Zusatzobjekte, die mitgerendert werden wie Möblierungen, Fahrzeuge etc.
Die Helligkeit, Farblichkeit einzelner Objekte kann in gewissem Mass in Postwork angepasst werden, jedoch nicht ihre Textur (z.B Ziegelstein,
Betonstruktur). Auch die vorhandenen Reflektionen in manchen Bereichen (Bsp. Leibungsspiegelung in der Fensterscheibe) sind jetzt fest.
Bestimmte Zusatzeflektionen (spiegelnde Bäume, Himmel etc.) kommen allerdings oft erst in Postwork (Stufe 3) hinzu.
Beispiel Endergebnis Phase 2:
PHASE 3
RENDERING
BERECHNUNG DER OBJEKTKANÄLE FÜR DIE NACHBEARBEITUNG IN POSTWORK
OPTIONAL JE NACH PROJEKT ERSTELLUNG EINES LINERENDERINGS
POSTWORK: MANUELLE NACHBEARBEITUNG DER EINZELNEN OBJEKTE
POSTWORK: ERGÄNZUNG DES BILDS DURCH FOTOGRAFISCHE ELEMENTE, ZUSATZREFLEXIONEN, LICHTER, TEXTUREN
POSTWORK: PLATZIERUNG UND NACHBEARBEITUNG (HELLIGKEIT/SCHATTEN) DER COMPOSITINGELEMENTE (MENSCHEN, GRÜN)
POSTWORK: GENERELLE UND BEREICHSWEISE ANPASSUNGEN UND FARBKORREKTUREN
ABSPRACHESCHLEIFE 3: COMPOSITING / HELLIGKEIT / FARBANPASSUNG
Hier Festlegung: Compositingelemente wie Menschen, Grün, Zusatzobjekte,
generelle und bereichsweise Helligkeit und Farblichkeit
COPYRIGHT 2013 BY VIZOOM
Beispiel Endergebnis Phase 3: Finales Bild
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
7
Dateigröße
1 012 KB
Tags
1/--Seiten
melden