close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

a) Was unterscheidet Geld von anderen Vermögenswerten in einer

EinbettenHerunterladen
a) Was unterscheidet Geld von anderen Vermögenswerten
b) Was sind Giroeinlagen?
in einer Volkswirtschaft?
Wieso sollten die Giroeinlagen zur Geldmenge gezählt werden?
c) Was versteht man unter dem Geldschöpfungsmultiplikator?
d) Welche Rolle spielen die Reservehaltung (Mindestreserve und Überschussreserven)
Banken und die Bargeldhaltung der Nicht-Banken für die Höhe des Geldschöpfungsmultiplikators? .
der
e) Welche Probleme gibt es bei der Kontrolle des Geldangebot in einer Volkswirtschaft für
die Zentralbank? Wieso ist das Geldangebot während der Finanzkrise trotz einer
massiven Ausweitung der Zentralbankgeldmenge durch die EZB nicht gestiegen?
f)
Angenommen,
eine Bank hat 250 Mio € Einlagen und einen Reservesatz von 10%.
- Stellen Sie das T-Konto für diese Bank auf!
- Wie verändert sich das T-Konto, wenn ein Großkunde 50 Mio € abhebt und die
Bank ihre Reserveposition durch eine Reduktion der Kredite wieder herstellt?
- Welche Auswirkungen hat die reduzierte Kreditvergabe der Bank auf die
anderen Banken in der Volkswirtschaft? Kann die Bank ihre Kreditvergabe so
einfach beliebig reduzieren, um eine bestimmte Reserveposition wieder zu erreichen?
g) Angenommen, Sie finden im Haus Ihres Urgroßvaters einen versteckten Koffer mit 1 Mio
€ Bargeld und Sie zahlen diese Summe auf ein Konto ein. Erläutern Sie, wie sich diese
Bareinzahlung auf die gesamte Einlagensumme des Bankensystems auswirkt, wenn die
Banken im Durchschnitt eine Reserve in Höhe von 10% ihrer Einlagen halten! Wie würde
sich das Ergebnis verändern, wenn die Banken eine Reserve von 20% halten?
h) Wie wirkt sich eine hohe Inflationsrate auf die Fähigkeit des Geldes aus, die drei
grundlegenden Geldfunktionen zu erfüllen?
i)
Erläutern Sie, inwiefern ein zunehmendes
j)
Erläutern Sie an hand eines Schaubildes, wie das langfristige Preisniveau der
Volkswirtschaft durch die Höhe von Geldangebot und das Geldnachfrageverhalten
bestimmt wird!
k) Was besagt die Quantitätstheorie
anhand der Quantitätsgleichung!
I)
Preisniveau die Geldnachfrage
erhöht!
des Geldes? Erläutern Sie die bitte die Aussage kurz
Angenommen, die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes ist konstant. Macht in diesem Fall
die Erreichung einer Inflationsrate von unter 2% durch die EZB in jedem Fall ein
Geldmengenwachstum von unter 2 % erforderlich? Bitte erläutern!
m) Was versteht man unter der sog. "Inflationssteuer"!
das Auftreten von Hyperinflationen erklären?
Inwiefern kann die Inflationssteuer
n) Welche Kosten für die Volkswirtschaft entstehen durch Inflation? Bitte kurz erläutern!
Welche der schädlichen Wirkungen treten speziell bei unerwarteter Inflation auf?
Einfluss der Geldpolitik und der Fiskalpolitik auf die gesamtwirtschaftliche
(vgl. Kapitel 34, Mankiw)
Nachfrage
0) Die EZB hat in der jüngsten Finanz- und Wirtschaftskrise eine expansive Geldpolitik
verfolgt. Erläutern Sie anhand eines Schaubildes, wie durch eine Geldmengenausweitung die aggregierte Nachfragekurve nach rechts verschoben wird!
p) Welche Wirkungen ergeben sich durch die expansive Geldpolitik der EZB auf das
Realeinkommen und das Preisniveau? Sind die kurzfristig zu erwartenden positiven
Wirkungen auf das Realeinkommen dauerhaft? (Verwenden Sie das AD-AS-Modell aus
Kapitel 32!)
q) Die Wirkung einer kreditfinanzierten Erhöhung der Staatsausgaben auf das Realeinkommen setzt sich aus dem sog. Multiplikatoreffekt und dem sog. Verdrängungseffekt
zusammen. Erläutern Sie, wie diese beiden gegenläufigen Effekte zustande kommen!
r)
Angenommen, die Bundesregierung würde aufgrund der hohen Verschuldung und
Sparzwänge in 2011 statt der ins Auge gefassten weiteren Steuersenkung eine restriktive
Fiskalpolitik einleiten. Erläutern Sie die Auswirkungen dieser Sparpolitik auf die aggregierte Nachfragekurve!
a) Definieren Sie das BIP und erläutern Sie dessen Komponenten!
b) Was versteht man unter Transferleistungen? Geben Sie 2 Beispiele für staatliche
Transferleistungen an! Erhöhen diese Leistungen das BIP? Begründen Sie!
c)
Betrachten Sie die folgenden Angaben zum BIP für eine fiktive Volkswirtschaft:
BIP-Deflator
(Mrd €)
(Basisjahr 2005)
2008
2.000
120
2009
1.900
125
Berechnen Sie die Wachstumsrate des nominalen BIP und die Wachstumsrate des BIPDeflators. Wie hoch war das reale BIP in den Jahren 2008 und 2009? Berechnen Sie die
Wachstumsrate des realen BIP!
d) Warum ist das BIP kein perfekter Wohlstandsmaßstab?
Kritikpunkte!
Erläutern Sie drei wesentliche
e) Was versteht man unter dem Preisindex für die Lebenshaltung?
Was gibt dieser Index wieder?
f)
Die Veggieland-Einwohner
Karotten aus:
geben ihr gesamtes Einkommen für Blumenkohl, Brokkoli und
2005 kauften Sie 100 Blumenkohl für 100€, 50 Brokkoli für 50€ und 100 Karotten für 10€.
2008 kauften Sie 100 Blumenkohl für 200€, 50 Brokkoli für 75€ und 500 Karotten für 50€.
2009 kauften Sie 75 Blumenkohl für 225€, 80 Brokkoli für 120€ und 500 Karotten für 100€.
Wählen Sie im Folgenden das Jahr 2005 als Basisjahr! Wie hoch ist der Preisindex für
die Lebenshaltung in 2008 und 2009? Wie hoch ist die Inflationsrate im Jahr 2009
gegenüber 2008? Wie hoch ist der gesamte Anstieg der Lebenshaltungskosten in
Veggieland zwischen 2005 und 2009?
g) Geben Sie drei Gründe dafür an, dass der Preisindex für die Lebenshaltung
perfektes Maß für die Lebenshaltungskosten ist!
h) Warum ist die Inflationsbereinigung
volkswirtschaftlicher
kein
Größen wichtig?
i)
Erklären Sie den Zusammenhang von Nominal- und Realzinsen? Welche der beiden
Größe ist für die Spar- und Investitionsentscheidungen
der Volkswirtschaft
ausschlaggebend? Begründen Sie!
j)
In Deutschland war die Inflation im Laufe der 1970er Jahre weit höher als von den
meisten Leuten zu Beginn des Jahrzehnts erwartet. Welche Folgen hatte dies für
Hausbesitzer, die in den 1960er Jahren Festzinshypotheken aufgenommen haben, und
welche Folgen für die Banken, die das Geld verliehen haben?
k) Erläutern Sie den Zusammenhang
gesamtwirtschaftlicher Ersparnis!
I)
zwischen gesamtwirtschaftlichen
Investitionen und
Was ist die grundsätzliche Aufgabe des Finanzsystems in einer Volkswirtschaft?
m) Stellen Sie dar wie sich der Zinssatz auf das Angebot an Kreditmitteln in einer
Volkswirtschaft auswirkt!
n) Wie wirkt sich eine Anhebung der Abgeltungssteuer auf Kapitalerträge auf das
Kreditmarktgleichgewicht aus? (Grafik und Erläuterung!) Welche Folgen ergeben sich
langfristig für das Investitionsvolumen und für das Wachstum des Produktionspotenzials?
0) Analog zu n):
Wie wirkt sich eine (dauerhafte) Verringerung der staatlichen Budgetdefizite auf das
Kreditmarktgleichgewicht aus? (Grafik und Erläuterung!) Welche Folgen ergeben sich
langfristig für das Investitionsvolumen und für das Wachstum des Produktionspotenzials?
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 987 KB
Tags
1/--Seiten
melden