close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg Seite 31 Und was geschah sonst

EinbettenHerunterladen
25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg
Seite 31
Und was geschah sonst noch:
Januar
Der Vorstand berät noch einmal über die im Gutachten über die Bielefelder Straße enthaltenen Änderungsvorschläge für die Verkehrsführung und Beschilderung. Für das weitere Vorgehen gegenüber
den zuständigen Stellen werden Fern- und Nahziele formuliert.
Oktober
Eine weitere Aktion zur Geschwindigkeitsreduzierung in der Schulstraße wird mit Glaner Grundschülern durchgeführt. Wer zu schnell fährt, erhält eine Zitrone von den Schülern sowie ein paar
ermahnende Worte eines an der Aktion mit beteiligten Polizeibeamten.
November
Verkehrsbegehung mit Vertretern der Stadt- und Kreisverwaltung. An Gefahrenpunkten werden
gemeinsam Möglichkeiten zu deren Entschärfung besprochen.
2001
„Stadtgespräch“ v. 08.02
Bei Kaffee und Kuchen erläutert H. Thyssen unseren
Gästen die vielfältigen Themen mit denen wir uns im
Vorjahr befasst haben und schildert an einigen Beispielen,
wie sich unser bisheriges Engagement für die
Verkehrssicherheit in Bad Iburg darstellt. Anschließend
haben wiederum alle Teilnehmer die Möglichkeit, eigene
Erfahrungen, Wünsche und Vorschläge für mehr
Verkehrssicherheit vorzutragen.
Unser Vorsitzender im Gespräch mit Schwester Hermine,
der Leiterin des Christopherusheims.
Die Gesprächsergebnisse flossen ein in einen Antrag an die
Stadt Bad Iburg, in dem um Abhilfe diverser „Schwachstellen“ für ältere Bürger im Straßenverkehr gebeten wurde.
Wir wiesen zudem darauf hin, dass die aufgelisteten Kritikpunkte im direkten Zusammenhang mit dem Seniorenprogramm der Deutschen Verkehrswacht nach einer „seniorengerechten Gestaltung“ des Verkehrsraums stehen würden.
Mit dem wiederum ausgeliehenen Messgerät der benachbarten
Verkehrswacht Hilter führten wir Geschwindigkeitsmessungen
vor den Iburger Grundschulen durch. Unser Foto zeigt eine
Messaktion vor der Grundschule Hagenberg, bei der zu schnell
fahrende Kraftfahrzeugführer aus den Händen der Kinder
„Saure Heringe“ erhielten. Dies war jedoch nur vereinzelt erforderlich. Für die Mehrzahl der Fahrzeugführer gab es ein
Lob vom mitwirkenden Iburger Schutzmann Heiko Trentmann.
ausNOZ v. 01.03.2001
25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg
Seite 32
Jahresmitgliederversammlung u. Ehrungen
Auf der diesjährigen Jahresmitgliederversammlung wurden
Werner Behrenswerth (links)
und Aloysius Strauß (rechts)
für jeweils 40 Jahre vorbildliches und unfallfreies Fahren im
Straßenverkehr durch die Auszeichnung ‚Gold mit Eichenkranz’ der Dt. Verkehrswacht
geehrt.
aus „Stadtgespräch“ v. 24.03.2001
Und was geschah sonst noch?
Januar
Der Vorstand beschließt, die Errichtung einer weiteren überdachten Schulbushaltestelle finanziell zu
fördern, diesmal an der Hagener Straße,.
Februar
Beantragt wird die Verlegung einer Haltlinie vor der Fußgängerampelanlage im Bereich B 51/Beckerteichpforte.
März
In einem Dankschreiben erinnert der Schulelternvorstand der Grundschule Ostenfelde an unsere
ideelle und finanzielle Unterstützung zur Beseitigung einer Gefahrenstelle auf dem Schulweg mehrerer
Kinder.
April
Unser Mitglied Manfred Kloweit-Herrmann wird für die Verkehrswacht Bad Iburg als Moderator für
den Themenkreis „Ältere aktive Kraftfahrer“ tätig.
Mai
Beteiligung an Forumsgesprächen der Stadt Bad Iburg zum Thema „Verkehrsplanung und neuer Ortsentwicklungsplan“.
September
Mit einem Informationsstand und dem Gurtschlitten nehmen wir erstmals an der „TEUTO-Tour“ teil.
Hierbei handelt es sich um eine jährlich wiederkehrende Mountain-Bike-Veranstaltung in Bad Iburg,
die jeweils mehrere hundert Teilnehmer hat.
Zum Schuljahresanfang gastiert auf unsere Kosten das „Blaulicht-Puppentheater“ an der Grundschule
Hagenberg.
2002
Schlagzeile zu einem Bericht über unsere
Jahresmitgliederversammlung.
Neben den Berichten des Geschäftsführers und der
Schatzmeisterin standen auch diesmal wieder Ehrungen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Die Ehrung
mit dem Goldenen Lorbeerblatt für mehr als 50-jähriges vorbildliches und unfallfreies Fahren im Stra-
25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg
Seite 33
ßenverkehr erhielten Ruth Mahnke, Dietrich Demburg, Günter Heinemann und Hans Pander. Für 40jähriges unfallfreies Fahren wurde Helmut Boße mit dem Eichenkranz in Gold ausgezeichnet.
„Stadtgespräch“ v. 31.08.2002
Zum Schulanfang hatte die Verkehrswacht für die 1.
Jahrgangsstufe der Grundschule Glane das
„Blaulicht Puppentheater“ eingeladen.
Eindrucksvoll wurden mit Kindern Situationen im
täglichen Straßenverkehr durchgespielt. „Hier
wurde Verkehrsgeschehen hautnah miterlebt“,
waren sich die Lehrerinnen Ingeborg Danckert und
Andrea Leimkühler sicher.
„Stadtgespräch“ v. 14.09.2002
Hier ein Foto mit den Erstklässlern der Grundschule Hagenberg vor Beginn der Aktion „Kleine Füße“,
die jährlich wiederkehrend in den ersten Tagen
nach dem Schulbeginn mit allen Grundschulen in
Bad Iburg durchgeführt wird.
Mit dabei: Die Polizeibeamten der Iburger Polizeistation, Heiko Trentmann und Jürgen Kähler.
„Stadtgespräch“ v. 12.10.2002
Blumen zum Abschied:
Unsere Schatzmeisterin Christa Oswald kehrt nach 30 Jahren
Wohnen und Arbeiten in Bad Iburg in ihre Heimat Bayern
zurück.
Für ihr Engagement bedankt sich unserer Vorsitzender
Heiner Thyssen mit einem Blumenstrauß.
„Stadtgespräch“ v. 26.10.2002
Neu im OT Glane: Verkehrshelfer sichern Schulweg
Es ist geschafft: Für die Grundschule Glane konnte der
erste Schülerlotsendienst (durch Eltern) eingerichtet werden. Nachdem die Formalien, wie z.B. eine Unterweisung
durch die Polizei, erledigt waren, nahmen unter der organisatorischen Leitung von Britta Klingbeil 29 freiwillige
Helferinnen und Helfer den täglich zweimal durchzuführenden Dienst an der Fußgängerampel der Bielefelder
Straße auf.
„Stadtgespräch“ v. 26.10.2002
Verkehrswacht beim
„Tag der offenen Tür“ des Amtsgerichts Bad Iburg.
Mit einem Fahrsimulator, einem Gurtschlitten und einem
Informationsstand beteiligte sich auch die Verkehrswacht
am „Tag der offenen Tür“ des AG Bad Iburg.
Helena und Johannes schauen gespannt zu, ob ihr Großvater auf dem Fahrsimulator der Verkehrswacht wohl
schnell genug reagiert.
25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg
Seite 34
Und was geschah sonst noch:
Februar
Mit dem Geschwindigkeitsmessgerät der Verkehrswacht Hilter wurden auf Wunsch der Anlieger an
der Bergstraße im Bereich der Siedlung Bödefür Messungen durchgeführt.
August
An einer öffentlichen Veranstaltung der Iburger Gastronomiebetriebe beteiligten wir uns mit dem
Fahrradhindernisparcours für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter.
2003
Jahresmitgliederversammlung
NOZ v. 22.05.2003
„Mehrheit missachtet leider das Tempolimit
vor Schulen“, so überschrieb die NOZ ihren
Bericht von unserer Jahresmitgliederversammlung. Sie verwies hierbei auf die Ergebnisse diverser Geschwindigkeitsmessungen, die von uns im abgelaufenen Jahr, insbesondere im Umfeld der Iburger Schulen
durchgeführt wurden. Nach dem Geschäftsu. Kassenbericht, diesmal vorgetragen von
unserer neuen Schatzmeisterin Renate Wenig, konnten wieder zwei verdienten Kraftfahrern die begehrten Urkunden der Deutschen Verkehrswacht ausgehändigt werden.
Für jeweils 40 Jahre vorbildliches und unfallfreies Fahren im Straßenverkehr erhielten Josef Tewes
und Werner Alsdorf (im Bild v.r.) die Auszeichnung in Gold mit Eichenlaub.
aus NOZ v. 30.04.2003
Verkehrswacht würdigt Engagement
Ausgerüstet mit Warnweste und Signalkelle, sorgen die Elternlotsen für ein gesichertes Überqueren der Bielefelder Straße. Unser Vorsitzender
bedankte sich im Beisein von Vertretern verschiedener Behörden für das bisher gezeigte Engagement und wünschte, dass weiterhin die Eltern bereit seien, diesen wichtigen Dienst zu unterstützen. In seiner Eigenschaft als Bürgermeister sprach er den zahlreich erschienen Lotsen zugleich auch den besonderen Dank der Stadt aus.
„Stadtgespräch“ v. 13.12.2003
„Mit 75 noch Schülerlotse“,
so beschrieb die Iburger Wochenzeitung „Stadtgespräch“ das Engagement von Reinhold Klask, der am 15. Februar seinen 75. Geburtstag
feierte.
Der rüstige Rentner beteiligt sich noch immer am Schülerlotsendienst
der Grundschule Glane, wo er zusammen mit jeweils einer natürlich
viel jüngeren „Kollegin“ die Kinder zum Schulbeginn und –ende
sicher über die Straße begleitet.
„Stadtgespräch“ v. 04.10.2003
25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg
Seite 35
„Stadtgespräch“ v. 04.10.2003
Zum Schuljahresbeginn gastiert
diesmal in Ostenfelde das „BlaulichtPuppentheater“ und auch die Aktion
„Kleine Füße“ wartet an allen
Grundschulen wieder auf ihre Umsetzung. Gemeinsam mit Jürgen
Kähler von der Iburger Polizeistation
und Renate Wenig von der Verkehrswacht warten die Erstklässler
der Grundschule Glane mit ihrer
Lehrerin gespannt auf den Start.
Verkehrswacht macht weiterhin Schlagzeilen!
Und was geschah sonst noch?
August
Verkehrswacht sagt dem Seniorenbeirat des Stadtrates Unterstützung bei der Forderung nach weiteren
Radwegen im Stadtgebiet zu.
September
Vorstand beschließt die Anschaffung eines eigenen Geschwindigkeitsmessgeräts. Es soll geprüft werden, ob sich hieran evtl. die benachbarte Verkehrwacht Georgsmarienhütte beteiligt.
Nach dem erfolgreichen Einstand des Glaner Verkehrshelferdienstes, wünscht nunmehr auch die
Grundschule Ostenfelde die Einrichtung eines solchen Dienstes.
November
Das Straßenverkehrsamt des Landkreises Osnabrück teilt mit, dass bei der von uns geforderten offiziellen Geschwindigkeitsmessung auf der Lienener Straße in Ostenfelde keine gravierenden Verkehrsverstöße festgestellt worden seien. Damit wären die von der Elternschaft der Grundschule Ostenfelde
mehrfach geforderten baulichen Veränderungen überflüssig. Das gleiche gelte auch für die geforderte
Geschwindigkeitsreduzierung auf dieser Straße.
2004
aus NOZ v. 31.01.2004
Verkehrslotsen nun auch in Ostenfelde!
Nachdem uns erst im September des Vorjahres die
Bitte um Unterstützung zum Aufbau des Elternlotsendienstes in Ostenfelde erreicht hatte, konnten im Januar bereits die vom Iburger Polizeibeamten Jürgen Kähler beschulten und von uns mit
Warnkleidung und Warnkellen ausgestatteten Elternlotsen ihren Dienst aufnehmen.
25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg
Seite 36
aus NOZ v. 31.01.2004
Leuchtwesten für die Erstklässler.
Gemeinsam mit dem Förderverein der Grundschule Ostenfelde wurden für alle 40 Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen reflektierende Warnwesten erworben. Die Westen wurden als Leihwesten verteilt, da die Absicht besteht, sie an die nachfolgenden Klassen weiterzugeben.
Jahresmitgliederversammlung
Im Beisein des Gebietsbeauftragten der Verkehrswacht, Hans Szypulski aus Georgsmarienhütte, erhielt Theodor Kemming auf unserer
diesjährigen Jahresmitgliederversammlung im
Forsthaus Freudenthal für 40 Jahre vorbildliches und unfallfreies Fahren im Straßenverkehr die Auszeichnung in Gold mit Eichenlaub.
aus „Bad Iburg Aktuell“ 05/2004
aus „Bad Iburg Aktuell“ 07/08/2004
Kirchenjubiläum und Verkehrswacht
Am 340-jährigen Jubiläum der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Iburg beteiligten wir uns mit einem Fahrsimulator, einem Fahrradbremssimulator,
dem Seh- und Reaktionstestfahrzeug sowie einem
Informationsstand. Für die kleinen Besucher hatten
wir wieder unser ‚Glücksfahrrad’ dabei: Das Vorderrad, mit diversen Verkehrszeichen bestückt, war von
den teilnehmenden Kindern über einen Kettenantrieb
zunächst in Bewegung zu setzen, um anschließend
abrupt gebremst zu werden. Das an einer Markierung stehenbleibende Verkehrszeichen war anschließend von den Kindern
kurz zu erklären. Bei richtigen Antworten nahmen sie an der
Verlosung eines Fahrrades teil.
Hier im Bild erfolgt die Übergabe des Fahrrades an die dreijährige Gewinnerin Cindy Köster. Übrigens, der aus der Teilnahme resultierende Erlös in Höhe von 112 Euro wurde der
Kirchengemeinde für die Jugendarbeit übergeben.
Aktion ‚FahrRad – aber sicher!’
Auch in diesem Jahr wieder aktiv dabei mit der bundesweiten
Verkehrssicherheitsaktion für kleine und große Radfahrer.
25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg
Seite 37
aus Bad Iburg Aktuell, 10/2004
„Blaulicht-Puppentheater“ in Bad Iburg
Schülerinnen und Schüler der 1. Jahrgangsstufe der Grundschule Hagenberg mit ihren
Lehrerinnen Sabine Baltz und Beate LucasNülle sowie den Polizeibeamten Jürgen
Kähler und Thomas Schöne von der
Iburger Polizeistation.
Nach dem Verkehrsunterricht mit dem
„Blaulicht-Puppentheater“ nun beim Start
zur Aktion „Kleine Füße“.
aus NOZ v. 30.10.2004
„Einweihung“
unseres neuen Geschwindigkeitsmessgeräts auf
der Lienener Straße in Ostenfelde. Die NOZ
überschrieb ihren Bericht über die gemeinsam
mit Schülerinnen und Schülern der Grundschule
Ostenfelde durchgeführte Messung mit der
Schlagzeile „Statt saurer Zitrone – saftige Anzeige“. Schnellfahrer wurden von den Kindern
auf die Gefahren hingewiesen und erhielten von
ihnen eine Zitrone. Wer es ablehnte, sich mit
den Kindern hierüber zu unterhalten, bekam von
den beteiligten Polizisten eine Anzeige.
aus NOZ v. 15.11.2004
Erfahrungsaustausch mit Ostenfelder Lotsen
Treffen mit den Ostenfelder Elternlotsen und Vertretern von Verkehrswacht und Polizei an der Fußgängerfurt der Lienener Straße, Höhe Eichengrund.
Nach einem Erfahrungsaustausch lud die Verkehrswacht als Dankeschön für den bisher bei jedem
Wetter geleisteten Dienst zu Kaffee und Kuchen
ein. Hierbei appellierte sie an die noch abseits stehenden Eltern, sich doch ebenfalls am Lotsendienst
zu beteiligen.
Vorbildliche Privatinitiative
Eine erfreuliche Unterstützung erhielten die
Lotsen in Ostenfelde durch mehrere Privatpersonen: Neben der von uns finanzierten Warnkleidung wurden ihnen nun zusätzlich wetterfeste Bekleidung und zwei Warnleuchten
spendiert.
Ein gutes Beispiel, das Schule machen sollte.
aus NOZ v. 23.12..2004
Und was geschah sonst noch?
Juli
Gemeinsam mit der Verkehrswacht Georgsmarienhütte erwerben wir ein Geschwindigkeitsmessgerät
(siehe auch Bericht „Einweihung“ auf dieser Seite).
25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg
Seite 38
November
Die Stadt Bad Iburg beschließt die von den Anliegern der Arndtstraße gewünschte und von uns unterstützte Sperrung der Zufahrt über das Gelände der Hagenberg-Sporthalle. Somit ist auf dieser Straße,
die direkt an das Gelände der Grundschule mündet, nur noch Anliegerverkehr möglich.
2005
aus „Stadtgespräch“ v. 29.01.2005
Warnwesten für die Ostenfelder Grundschüler
Unser Geschäftsführer G. Kollenberg bei
der Übergabe der noch fehlenden Warnwesten für die dunkle Jahreszeit an die 1.
Jahrgangsstufe der Grundschule Ostenfelde.
Nun besitzen alle Kinder der ersten und
zweiten Klasse eine derartige Warnweste.
Jahresmitgliederversammlung
Auch im vergangenen Jahr investierte die Iburger Verkehrswacht wieder einen erheblichen Betrag
in die Verkehrssicherheitsarbeit. Allein für
den Kauf des Radarmessgeräts war ein Betrag von mehr als 2000
Euro aufzubringen. Besondere Aufmerksamkeit fand daneben wieder einmal die Ehrung verdienter Kraftfahrer.
So überreichten Heiner Thyssen und der Gebietsbeauftragte Hans Szypulski Urkunden und Ehrennadeln an Joachim Preiß (2.v.r.) für 40 Jahre und an Horst Berndt (3.v.r) für 30 Jahre vorbildliches und
unfallfreies Fahren.
Erfahrungsaustausch mit Glaner Verkehrshelfern
Stadtgespräch“ v. 18.06.2005
Schon wieder ist ein Jahr vorübergegangen und
damit unser „Dankeschön“ für die Verkehrslotsen und deren aufopferungsvolle Tätigkeit fällig.
Bei Kaffee und Kuchen wurden auch diesmal
wieder Erfahrungen ausgetauscht, Tipps und
Hinweise gegeben und darüber nachgedacht,
durch welche Maßnahmen weitere Lotsen geworben werden können. Vortragender war unser Geschäftsführer Georg Kollenberg.
Stadtgespräch“ v.
20.08.2005
Obwohl 30 km/h-Zone und Schwellen auf der
wurde zu schnell gefahren.
Fahrbahn: Auch hier
25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg
Seite 39
aus NOZ v. 05.09.2005
„FahrRad – aber sicher!“
Jung und alt, mehr als 500
Mountainbike-Fans
waren
wieder begeistert von der inzwischen zum Kult gewordenen Veranstaltung der
TEUTO-Tour, woran sich die
Verkehrswacht seit einigen
Jahren maßgeblich beteiligt.
Mit diversen Aktions- und
Infoständen präsentierten wir
das Programm „FahrRad –
aber sicher“ der Dt. Verkehrswacht. Besonders gerne wird hierbei von den Tourteilnehmern die u.a. von uns angebotene mobile Fahrradwerkstatt in Anspruch genommen.
aus Stadtgespräch v. 17.09.2005
Sprayer unterwegs - für einen guten Zweck!
Zum Schuljahresanfang darf wieder gesprayt werden. Gemeinsam mit der Polizei wird den Schulanfängern gezeigt, welches der für sie sicherste
Schulweg ist. Die gelben und roten Füße stellen
für die Kinder in den ersten Wochen eine nicht zu
unterschätzende Hilfestellung im Straßenverkehr
dar.
Und was geschah sonst noch?
November
Betroffen nehmen wir Kenntnis vom Tode unseres langjährigen Schatzmeister Günter Kölb.
2006
aus „Stadtgespräch“ v. 21.01.2006
Verkehrshelferin im Einsatz.
Interessierte Zuschauer im Hintergrund. Mit
dabei: Vertreter der Polizei und Verkehrswacht.
Das Foto und der Bericht über den Einsatz der
Verkehrshelfer steht im Zusammenhang mit
der jährlichen ‚Dankeschön-Veranstaltung’
durch die Verkehrswacht und soll auch andere
Mütter, Väter od. Großeltern motivieren, sich
an diesem Dienst für die schwächsten Verkehrsteilnehmer, die Kinder, zu beteiligen.
Jahresmitgliederversammlung
Am 09.05. trafen sich die Mitglieder der Verkehrswacht sowie hierzu besonders eingeladene Gäste zur
diesjährigen Jahreshauptversammlung. Im Mittelpunkt der Versammlung standen wiederum die Berichte des Geschäftsführers G. Kollenberg und der Schatzmeisterin R. Wenig. Die turnunsmäßigen …
25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg
Seite 40
Wahlen betrafen diesmal die Position des stellvertretenden Vorsitzenden und des Geschäftsführers.
Beide wurden erwartungsgemäß in ihren Ämtern bestätigt.
Anschließend konnte unser 1. Vorsitzender
Heiner Thyssen drei verdiente Kraftfahrer
mit den Urkunden der Deutschen Verkehrswacht auszeichnen.
So erhielt Bernward Stübe für 50 Jahre unfallfreies Fahren das Goldene Lorbeerblatt
mit Urkunde überreicht. Für 40 bzw. 30 Jahre
vorbildliches und unfallfreies Fahren erhielten Alfred Hotfilter und Hans Pander (alle
v.r.) die hierfür vorgesehenen Urkunden und
Ehrennadeln.
aus NOZ v. 23.05.2006
aus NOZ v. 10.06.2006
Verkrautete Pflanzinseln auf der Osnabrücker Straße
Wir erinnern uns! - Vor 15 Jahren entstanden sie, die Mittelinseln auf der B 51 (Osnabrücker Straße). Vorgeschlagen
von der Verkehrswacht zum Schutz der Fußgänger und zur
Reduzierung der teils überhöhten Fahrgeschwindigkeiten.
Angenehmer Nebeneffekt: Die wenig einladende Ortseinfahrt aus Richtung Osnabrück erhielt durch deren Bepflanzung ein anderes, dem Kurortcharakter mehr entsprechendes
Bild. – Doch so sah es 2006 in allen Pflanzinseln aus: Die
meisten Bäume waren umgefahren und nicht wieder ersetzt
worden. Die ursprünglich eingesetzten Blumen bzw. Bodendecker waren Wildkräutern gewichen. – Wir meinten, darum
müsse sich doch mal jemand kümmern und wandten uns mit
einem Zustandsbericht, versehen mit diversen Bildern, an
die örtliche Presse.
„Stadtgespräch“ v. 08.07.2006
Üben für den „Rollerführerschein“
Konzentriert geht es hier zur Sache. Auf der Verkehrslehrfläche der Grundschule Ostenfelde wird für den Rollerführerschein geübt. Dabei handelt es sich um ein Angebot unserer benachbarten Verkehrswacht Georgsmarienhütte. Ziel
dieses Programms ist es u.a., das Gleichgewichtsverhalten
und die Beweglichkeit der Kindergartenkinder und Erstklässler zu verbessern und sie so langsam auf das Radfahren vorzubereiten.
aus NOZ v. 31.08.2006
Gemeinsam gegen die Raser
„Schulwegsicherung mit Blitzer“, so überschrieb die NOZ
einen Bericht über die Absicht des Landkreises Osnabrück,
zum
Schuljahresbeginn
verstärkt
die
gefahrenen
Geschwindigkeiten vor den Schulen des Landkreises zu
kontrollieren. Die Verkehrswachten haben hierzu ihre
Unterstützung zugesagt. Mit ihren Messgeräten unterstützen
sie die Aktion, wobei sie mittels offener Messungen
vorbeugend auf zu schnelles Fahren aufmerksam machen.
25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg
Seite 41
Aktionstag „FahrRad – aber sicher!“
Mit dem Bürgermeister auf Tuchfühlung; Teilnehmer vor dem Start zur TEUTO-Tour; Interessenten
am Fahrradbremssimulator.
Aktion „Kleine Füße“ zum Schulanfang
Und zum Schuljahresanfang wieder die Aktion
„Kleine Füße“, hier mit Erstklässlern der Grundschule Hagenberg und Thomas Schöne von der
Iburger Polizeistation.
Und was geschah sonst noch?
April
Erste Überlegungen zur Einrichtung einer eigenen Homepage. Hintergrund ist ein entsprechendes
Angebot der Landesverkehrswacht
Mai
Die uns vermehrt erreichenden Bitten um Geschwindigkeitsmessungen konnten wir bisher nur
teilweise erfüllen. Es fehlten nämlich im Einzelfall geeignete Haltevorrichtungen für unser Messgerät.
Die Stadt erklärte sich bereit, nach unseren Angaben mehrere Betonfundamente zur Aufnahme einer
Haltevorrichtung zu erstellen.
In der Nacht zum Himmelfahrtstag beschädigen unbekannte Täter unser an der Lienener Straße in
Ostenfelde installiertes Geschwindigkeitsmessgerät. Gewaltsam wurde ein Kabel zur Stromversorgung
aus der Verankerung gerissen. Wir erstatteten Anzeige – jedoch erfolglos.
2007
aus NOZ v. 11.01.2007
Nichts ahnend wollte unser Mitarbeiter Peter Wenig am
die gespeicherten Daten einer Messung an der
im Ortsteil Glane sichern, musste dann aber feststellen,
das an einem Haltepfosten angeschraubte Messgerät
frühen
Morgen
Bielefelder Straße
dass Unbekannte
entwendet hatten.
25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg
Seite 42
Gemeinsames Treffen der Verkehrshelfer aus
Glane und
Ostenfelde
aus „Bad Iburg Aktuell“, Juni 2007
Zum ersten Male vereint, die Elternlotsen aus den Ortsteilen Glane und Ostenfelde bei unserer jährlichen Dankeschönveranstaltung. Im Bild links unser Vorsitzender bei einem kurzen Referat zu den
Themenkreisen Schulwegsicherung und Ehrenamt. Im Bild rechts bedankt sich eine Abordnung aus
dem Kreis der Glaner Elternlotsen bei Frau R. Papenbrock (2.v.l.) für die bisher von ihr geleistete gute
Organisation des Lotsendienstes.
aus NOZ v. 17.07.2007
„FahrRad – aber sicher“!
Offensichtlich sind wir gut gelitten – bei der
Evan-gelischen Kirchengemeinde Bad Iburg.
Bereits bei der Veranstaltung zur 340-JahrFeier der Gemeinde konnten wir mit diversen
Aktionsständen auf uns aufmerksam machen.
In diesem Jahr beteiligten wir uns am
Gemeindefest der Kirche mit der Aktion
„FahrRad – aber sicher!“
Im Bild nebenstehend eröffnen Pastorin Schmidt,
Bürgermeister Jurak und Fördervereinsvorsitzender
Schlotheuber
eine
kleine
Parkanlage
am
Christopherusheim.
aus Bad Iburg Aktuell 08/07
„Rollerfahren– aber sicher!“
Unter diesem Motto verbrachten 32 Kinder der 2. Klassen der Grundschule Ostenfelde Ende Mai
zwei Schultage. Verkehrswachtmoderator C. Grove von der Verkehrswacht Georgsmarienhütte trainierte mit den Jungen und Mädchen Slalom fahren, Kreise drehen Hindernisse überwinden und gezielt
bremsen. Gleichzeitig wurden Motorik, Gleichgewicht, sportliche Leistungsfähigkeit und Sozialverhalten trainiert. Wer am Ende die speziellen Anforderungen des Rollerparcours meisterte, erhielt den
sog. Rollerführerschein.
Und noch einmal: „FahrRad –
aber sicher!“
Bereits zum 2. Mal in diesem Jahr: Ein
Aktionstag im Rahmen des Programms
„FahrRad – aber sicher!“ der Deutschen
Verkehrswacht. Hier bei der MountainBike-Veranstaltung TEUTO-Tour.
25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg
Seite 43
Jahresmitgliederversammlung
Aus der Jahresmitgliederversammlung: Im Bild links der Vorstandstisch mit Schatzmeisterin Renate
Wenig, 1. Vorsitzendem Heiner Thyssen und Geschäftsführer Georg Kollenberg (v.l.). Im Bild rechts
die Ehrung verdienter Kraftfahrer. Für 50 Jahre unfallfreies Fahren erhielt Günter Jelkmann (1.v.l.)
die Auszeichnung mit „Goldenem Lorbeerblatt“. Für 40 Jahre vorbildliches und unfallfreies Verhalten
wurde Hubert Nagel (Bildm.) die Auszeichnung „Gold mit Eichenlaub“ verliehen.
2008
Das Programm „Rollerführerschein“ gehört
nun schon seit mehreren Jahren zum festen
Bestandteil der Verkehrsausbildung an der
Grundschule Ostenfelde.
Und wieder war sie fällig: Die Schulwegsicherungsaktion „Kleine Füße’“
Die Aktion „Kleine Füße“ zum Schuljahresbeginn, hier Bilder während des Aktionstages von
der Grundschule Glane, gehört ebenfalls zum inzwischen festen Ritual, das gemeinsam mit der
örtlichen Polizei jährlich wiederkehrend an allen
Iburger Grundschulen durchgeführt wird.
Zitat aus „Bad Iburg Aktuell“ 10/2008: ‚Wie
wichtig diese … Aktion ist, verdeutlichen die
Unfallzahlen: Jährlich ereignen sich in Niedersachsen mehr als 13.000 Schulwegunfälle, von
denen ca. ein Viertel Fußgängerunfälle sind’.
25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg
Seite 44
Jahresmitgliederversammlung
Kleine Bildergalerie von der
Jahresmitgliederversammlung im
Hotel Fromme.
„Phänomenal, diese Leistung!“, so unser Vorsitzender Heiner
Thyssen bei der Ehrung des Regierungsdirektors i.R., Theodor
Kemming aus Bad Iburg für 50-jähriges unfallfreies Fahren und
vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr. Hierfür erhielt er
aus den Händen unseres Geschäftsführers G. Kollenberg die
von der Deutschen Verkehrswacht ausgestellte Urkunde mit
Goldenem Lorbeerblatt.
Aktionstag „FahrRad – aber sicher!“
An der gemeinsamen Veranstaltung von TEUTO-Tour und Verkehrswacht nahmen mehr als
700 Personen teil. Hier eine kleine Auswahl unserer Aktionsstände „rund ums Fahrrad“.
25 Jahre Verkehrswacht Bad Iburg
Seite 45
Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit!
Alle freuen sich über die neuen Warnwesten!
Durch eine gemeinsame Aktion des Fördervereins der Grundschule Glane und der Verkehrswacht
konnten rechtzeitig zum Beginn der dunklen Jahreszeit nun auch die Schülerinnen und Schüler der
Grundschule Glane mit den bereits auch an den anderen Grundschulen bekannten Warnwesten ausgestattet werden.
Kein Kreisverkehr aber eine neue
Ampelanlage!
Als vor 25 Jahren die Verkehrswacht Bad
Iburg „aus der Taufe gehoben“ wurde, gab
es auf der gesamten Strecke der B 51 Ortsdurchfahrt eine Ampel: Die Fußgängerampel in Höhe der Gaststätte Haferkamp.
Mit der Installation der nebenstehend abgebildeten Ampel im Einmündungsbereich
der Hagener Straße ist die Anzahl der Verkehrssignalanlagen an dieser Straße auf inzwischen fünf angewachsen. Nicht zuletzt
auch durch unser jahreslanges Bemühen.
Ein Wunschtraum in Ostenfelde erfüllte sich!
Hier startet der Herr Rudzinski, Mitarbeiter des
Landesstraßenbauamtes Niedersachsen und Leiter der Straßenwachtmeisterei Bad Iburg die seit
langem von der Elternschaft der Grundschule Ostenfelde geforderte Fußgängerampel an der Lienener Straße.
Ausschlaggebend hierfür waren die von uns an
dieser Stelle mehrfach durchgeführten Geschwin-
digkeitsmessungen und deren erschreckende Ergebnisse. Vertreter des Landkreises, der Stadt und
der Polizei unterstreichen durch ihre Anwesenheit
die Bedeutung dieser neuen Verkehrseinrichtung.
Frau Tippel, Leiterin der Grundschule Ostenfelde,
lässt es sich nicht nehmen, die ihr anvertrauten
Schülerinnen und Schüler bei ihrem ersten Gang
über die so gesicherte Fußgängerfurt zu begleiten.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
1 989 KB
Tags
1/--Seiten
melden