close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die neuen Pfarrnachrichten

EinbettenHerunterladen
Borssumer
Karkenbladdje
- Gemeindebrief -
Eröffnung der Erweiterungsfläche an unserem Kindergarten
mit neuem Spielgerät am 25. Juli 2014 (Photo: H. Wilken)
Ausgabe
5 / November 2014
Ausgabe 5 Oktober
BorsKarkenOktober14.indd 1
Oktober / November Seite
2014
1
24.09.2014 12:32:02 Uhr
Adressen
Wichtige Anschriften und Telefonnummern
der Ev.-ref. Kirchengemeinde Borssum:
Pastor Johannes Miege und Pastorin Kerstin Miege
Petkumer Str. 241
Tel.: 04921 - 95 40 30 Fax: 95 40 32
Stell. Vorsitzende des Kirchenrates
Frau Nella Berends
Tel.: 04921 - 51554
Leiterin des Kindergartens
Küster:
Ansprechperson für das Gemeindehaus
Frau Gertraud Reeners
Petkumer Str. 244b
Tel.: 04921 - 5 13 86
Herr Manfred Jacobs
Tel. 589776
Frau Reina Carstens
Tel.: 396459
Ansprechperson für unsere Friedhöfe:
Herr Rolf Ehrlich
Tel.: 04921-995716
Friedhofgärtner:
Herr Rolf Roth
Tel.: 04921-582835
Die Angebote unserer Kirchengemeinde zum Mitmachen
Sie sind herzlich zur Teilnahme an unseren Veranstaltungen eingeladen.
Mutter-Kind Gruppen / Spielkreis
Ansprechpersonen:
Frau Silke Köster Tel.: 04921-56856
Frauenkreis / Treff am Vormittag /
Gemeindenachmittag
Gesprächsfrühstück
Herr Pastor Johannes Miege
Tel.: 04921-954030
Männergesprächskreis
Herr Pastor Johannes Miege (954030)
Evangelischer Posaunenchor
Chorleiter:
Herr Erich Gerspacher
Tel.: 0441-45848
Ansprechperson:
Herr Tönjes Janssen
Tel.: 04921-55296
Kindergottesdienst:
Frau Silke Köster Tel.: 04921-56856
Herr Pastor Johannes Miege Tel.: 04921-954030
Handarbeitskreis
Leitung:
Frau Anita Betten
Tel.: 04921 - 54 17
Gitarrengruppe Piccolinis
Ida König (33321)
Tomke Köster (56856)
Jugendkreis (Ansprechpersonen)
Frau Reina Carstens (396 459)
Frau Andrea van Grieken-Busse (34 630)
Frauenmosaik
Frau Elke Westermann (5452)
Frau Pastorin Kerstin Miege (954030)
Frau Silke Westphal (26662)
Gitarrenkreis:
Frau Pastorin Kerstin Miege (954030)
Frau Marion König (33321)
Kindergitarren Saitenhüpfer / Pusteblume /
Wirbelwind
Frau Marion König 04921-954030
Frau Tina Voss 04921-56528
Frau Micaela Otto 04921-57228
Kontoverbindung: Ev.-ref. Gemeinde Borssum, Ktnr.: 4077 Sparkasse Emden (284 500 00)
Homepage: www.borssum.reformiert.de
Seite 2
BorsKarkenOktober14.indd 2
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
24.09.2014 12:32:02 Uhr
Andacht
„Herr, wohin sollen wir gehen?
Du hast Worte des ewigen Lebens.“
(Johannes 6,68)
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gäste,
Herzlich willkommen ihnen allen heute Morgen zu diesem besonderen Tag.
Heute nehmen wir unsere neue Außenfläche und unser neues Spielgerät in
Betrieb und übergeben es den Kindern und dem Kindergartenteam um Frau
Reeners und Frau Weber. Schön, dass so viele unserer Einladung gefolgt sind.
Freude und Aufregung bestimmen den heutigen Tage. Freude bei den Kindern
und den Mitarbeitern des Kindergarten, das Spielgerät in Betrieb zu nehmen. Ihr
habt gesehen, wie es aufgebaut wurde, habt euch an den großen Baggern und
Maschinen erfreut, wie sie hier auf dem Gelände die Erde geschoben haben,
etwas angeliefert oder die Pflöcke im Boden verankert haben. Die Mitarbeiterinnen
freuen sich, dass die Phase der Arbeiten auf dem Kita-Gelände mit dieser
Maßnahme abgeschlossen ist. Und wir als Kirchengemeinde freuen uns, dass
wir den Kindern und den Mitarbeitern unserer Kita ein so schönes Außengelände
bieten können. Nun könnt ihr toben und spielen, klettern und Sand transportieren und habt genügend Platz euch zu entfalten.
In der fortlaufenden Bibellese heisst es für den heutigen Tag: „Herr, wohin sollen
wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.“ In diesen Worten steckt die
Frage nach der Zukunft drin. Die Ungewissheit, wie es weitergehen wird. Die
Frage nach dem Morgen. Wie wird es wohl werden? Da ist die bange Frage
mancher Eltern: wird es meinem Kind gutgehen, wird mein Kind in der neuen
Umgebung zurechtkommen? Manche Kinder gehen nach den Sommerferien in
die Schule, für sie beginnt ein neuer Abschnitt. Neue Kinder werden unsere Kita
besuchen, strukturelle Veränderungen und zeitliche Erweiterungen stehen für
unsere Kita an. Aber der Vers gibt auch gleich die Antwort auf diese bangen
Fragen: Du, Jesus, hast Worte des ewigen Lebens. Du bist derjenige, der uns
in die Zukunft geleiten will. Wenn du, Jesus an unserer Seite stehst und mit uns
in die Zukunft gehst, dann ist uns nicht bange. Dann brauchen wir vor den
Veränderungen in der Zukunft keine Angst haben. Denn dann haben wir den an
unserer Seite, dessen Worte bis in Ewigkeit reichen. Amen
Aus der Andacht anlässlich der Inbetriebnahme der neuen Außenfläche und des neuen Spielgeräts
des Kindergartens am 25. Juli 2014,
Ihr
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
BorsKarkenOktober14.indd 3
Seite 3
24.09.2014 12:32:02 Uhr
Aus der Gemeinde
Fröhlicher Schulabschlussgottesdienst in Borssumer Kirche
Am Dienstag, den 29. Juli feierte unserer Kirchengemeinde zusammen mit den
drei vierten Klassen der Westerburg-Grundschule einen Schulabschlußgottesdienst in unserer Kirche.
Die Schülerinnen und Schüler waren mit ihren Klassenlehrern Herrn Austynas,
Frau Mennen und Frau Gurzki sowie einigen Eltern in die Kirche gekommen.
Frau Pastorin Kerstin Miege hatte den Gottesdienst zusammen mit Frau Mica
Otto vorbereitet zum Thema Türen. Die Schüler mussten Türen erraten und öffneten eine Schatzkiste, in der sich Freundschaftsbänder für alle als Erinnerung
befanden.
Die drei Klassenlehrer
beendeten mit einem
Segenswort diesen
fröhlichen Gottesdienst
als Abschluss
der Grundschulzeit.
Seite 4
BorsKarkenOktober14.indd 4
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
24.09.2014 12:32:06 Uhr
Aus der Gemeinde
Unser Abendmahlstisch
wieder zurück
Knapp zwei Jahre hat unsere Gemeinde
auf ihren vertrauten Abendmahlstisch
verzichtet. Ende Juli erfolgte die Rückgabe des aus dem 17 Jahrhunderts
stammenden Tisches zusammen mit 6
Lederstühlen. Pastor Johannes Miege
nahm den Tisch und die Stühle dankbar
in Empfang. Sie wurden wieder in der
Jugendstilkirche unterhalb der Kanzel
aufgestellt. „Vor zwei Jahren fragte die
Johannes-a-Lasco Bibliothek an, ob wir
Tisch und Stühle für eine große Ausstellung zur Verfügung stellen könnten. Dieser Bitte sind wir gerne nachgekommen.“
Der Tisch und die Stühle standen dann
in der Konsistorienkammer der Bibliothek. „Dort machten Tisch und Stühle einen würdigen Eindruck. Wir sind selber mit einer Gemeindegruppe dort gewesen und haben uns
die Ausstellung angesehen.“ Gerne kam der Kirchenrat der Bitte nach, die Ausleihzeit
zu verlängern, die Anfrage nach einer Dauerleihgabe lehnte die Gemeinde jedoch ab.
Schließlich überwog der Wunsch, den Tisch und die Stühle wieder zurückzuholen. „Es
fehlte uns der vertraute Anblick von Tisch, Kanzel und Orgel in der Kirche.“ Unsere Kirchengemeinde ist dankbar, dass sie die Bibliothek eine so lange Zeit unterstützen konnte
und freut sich zugleich, dass in der Kirche „nun alles wieder beim Alten ist“.
Auf Wunsch zahlreicher Friedhofsbesucher ist die
vordere Wasserstelle auf dem Friedhof an der Schule
mit einem runden Lochblech versehen worden. Auf
diesem Blech können die Gießkannen sicherer und
vor allem leichter befüllt werden. Zum anderen gab
es immer wieder Klagen über Blätter und vor allem
Müll, der den Abfluss des Wassers verstopfte und
die Wasserstelle insgesamt wenig freundlich aussehen ließ. Ein Mitarbeiter des Kirchenvorstands hat in
einem ehrenamtlichen Arbeitseinsatz nun für Abhilfe
gesorgt. Pastor Johannes Miege ist sehr dankbar für
diesen Einsatz und freut sich über die Verbesserung
zum Wohle aller Friedhofsbesucher.
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
BorsKarkenOktober14.indd 5
Seite 5
24.09.2014 12:32:08 Uhr
Aus der Gemeinde
Kindergottesdienst beschäftigt
sich mit Israels Auszug
aus Ägypten
Ganz anschaulich haben die Kinder
unseres Kindergottesdienstes erfahren,
wie es dem Volk Israel in Ägypten ergangen in sein muss. Jene mussten Seine
bearbeiten und für die Ägypter arbeiten.
Alle Kinder haben selber einmal Steine
bearbeitet. Mit Hämmern, Feilen, Dornen
und anderen Werkzeugen wurden Steine
bearbeitet bis schöne Kunstwerke zu
sehen waren. Jedes Kind durfte seinen
Stein mitnehmen.
Die Pusteblumen werden 10!!!!
Eigentlich wollten wir dieses Jubiläum mit
einem Konzert im Oktober feiern, weil aber
eine „Pusteblume“ erkrankt ist, möchten wir
dieses auf das nächste Jahr verschieben.
Seite 6
BorsKarkenOktober14.indd 6
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
24.09.2014 12:32:11 Uhr
Aus der Gemeinde
Kirchenpräsident Dr. Martin Heimbucher
in unserer Gemeinde zu Gast
Am Mittwoch, den 15. Oktober haben wir unseren neuen Kirchenpräsidenten in unserer Gemeinde zu Gast. Dr. Martin Heimbucher
ist seit gut einem Jahr Kirchenpräsident unserer Kirche. Wir wollen mit
ihm über die Zukunft unserer Kirche ins Gespräch kommen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Gesprächsabend beginnt um
20.00 Uhr im Gemeindehaus. Bitte den Termin schon mal vormerken.
Fröhlicher Einschulungsgottesdienst
Einen fröhlichen Einschulungsgottesdienst feierte unsere Gemeinde zusammen mit unserer
Kita und den Einschulungskindern der Westerburgschule. Pastor Miege hatte den
Gottesdienst zusammen mit
den Mitarbeiterinnen der Kita
um Leiterin Gertraud Reeners
vorbereitet zum Thema: "Welche Wege werden wir gehen."
In der Kirche hing ein großes
Tuch mit Fußabdrücken der
Kinder. Sowohl die Kinder als
auch das Mitarbeiterteam
hatten Lieder
eingeübt. Alle
Kinder
erhielten eine
Begrüßungstasche der Aktion "Lesen in
Gottes Welt."
Am Ausgang
gingen
alle
Kinder durch
einen Spalierbogen fröhlich
zur Schule.
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
BorsKarkenOktober14.indd 7
Seite 7
24.09.2014 12:32:13 Uhr
Aus dem Leben der Gemeinde
Neues Außengelände mit Spielgerät für Kita Borssum
Mit einem Festakt hat die unserer Gemeinde zusammen mit ihrer Kindertagesstätte am Freitag, den 25. Juli das neue Außengelände samt Spielgerät in Betrieb genommen. Die Kinder und das Mitarbeiterteam hatten mehrerer Lieder
eingeübt. Pastor Johannes Miege dankte in seiner Andacht allen, die zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben. „Wir freuen uns, dass wir den Kindern
und dem Mitarbeiterteam ein so tolles Außengelände mit großem Spielgerät bieten können“, so Pastor Miege, „wir wollen etwas für die Kinder und den gesamten Ort tun.“ Insgesamt seien rund 40.000 € aus Eigenmitteln der Gemeinde in
das Projekt geflossen. Neben dem Grundstückskauf und dem Spielgerät wurden
auch ein blickdichter Zaun sowie eine Außen-Markise angeschafft. Als nächstes
Projekt steht noch eine Dachsanierung an. Hinterher wurde noch zum Umtrunk
(Photos H. Wilken)
eingeladen.
Seite 8
BorsKarkenOktober14.indd 8
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
24.09.2014 12:32:14 Uhr
Hubertusgottesdienst
Hubertusgottesdienst
am 26. Oktober 2014 um 19:00 Uhr
in der evangelisch-reformierten Kirche zu Emden-Borssum
mit Pastor Johannes Miege,
musikalisch eingebunden die
Hubertusmesse
Liturgische Musik in der Fassung von Reinhold Stief u.a.
Gespielt von den Parforcehornbläsern
Bläsercorps Jeverland und Bläsergruppe Altkreis Norden
Unter der Leitung von Christian Finkenstaedt
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
BorsKarkenOktober14.indd 9
Seite 9
24.09.2014 12:32:15 Uhr
Hubertusgottesdienst
Hubertusgottesdienst
Die Jägerschaft Emden eV. freut sich in diesem Jahr als Gast in der reformierten Kirchengemeinde Borssum gemeinsam mit den Parforcehornbläsern des Blasercorps
Jeverland und der Bläsergruppe des Altkreis Nordens unter der gemeinsamen Leitung von Herrn Christian Finkenstaedt am Sonntag, 26. Oktober 2014 um 19:00 Uhr
einen Hubertusgottesdienst mit Herrn Pastor Miege gestalten zu dürfen.
Die Hubertuslegende wird seit dem Mittelalter erzählt. „Hubertus, Sohn des Herzogs
Bertrand von Toulouse, war kein frommer Mann und daher kein Vorbild für die
Untertanen. Der Sage nach ging Hubertus an einem Karfreitag zur Jagd, denn ein
Hirsch mit prachtvollem und makellosem Geweih hatte in sein Revier übergewechselt. Er verfolgte das Tier bis zur Erschöpfung, denn der Hirsch sollte seine sichere
Beute werden. Doch plötzlich wandte sich der Hirsch um. Hubertus hob den Bogen
mit dem Pfeil. In diesem Augenblick erkannte er der Legende nach ein hölzernes
Kreuz mit Leib Christi zwischen dem Hirschgeweih. Zu seiner Überraschung hörte
der Jäger eine Stimme: „Wenn du dich nicht wahrhaft zum Herrn bekehrst, wirst
du bald in der Hölle sein!“ Hubertus fiel auf die Knie, erkannte seine Schuld und
gelobte Besserung.“
Soweit die Sage. Hubertus lebte im 8. Jahrhundert als Pfalzgraf am Hof Theoderichs
III. in Paris, später in Metz. Als seine Gattin starb, ging Hubertus als Einsiedler in die
Wälder der Ardennen, wo er missionierte. 705 wurde er Bischof in Maastricht, 716
verlegte er seinen Bischofssitz nach Lüttich. Dort ließ er eine Kathedrale bauen und
wurde ein fürsorglicher Wohltäter.
Schon im Mittelalter hat sich der Brauch herausgebildet, am Hubertustag (3. November) eine feierliche Messe zu lesen. Die Kirche wurde mit dem Grün der Wälder
geschmückt, und Jäger kamen, oft sogar mit den Hunden, zum Gottesdienst. Die
liturgische Musik war zunächst die Aufgabe von Priester, Chor und Orgel. Mit dem
Aufkommen der Metallhörner als Jagdinstrument im 16. Jahrhundert, war es naheliegend, auch das Horn mit in die Kirche zu nehmen und darauf zu blasen.
Eine spezielle Hubertusmesse für Parforcehörner hat sich am Anfang und im Laufe
des 19. Jahrhunderts entwickelt. Die Melodien sind in Frankreich und in Belgien
entstanden und meist mündlich weitergegeben worden. Die erste Sammlung litur-
Seite 10
BorsKarkenOktober14.indd 10
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
24.09.2014 12:32:15 Uhr
Hubertusgottesdienst
gischer Musik stammt vermutlich von Huber Obry, einem Professor für Jagdhorn
um 1850.
Die politische Entwicklung hin zum preußisch geprägten Kaiserreich war nicht der
Boden, auf dem sich eine Hubertusmesse in Deutschland wie in Frankreich und
Belgien entwickeln konnte. Erst nach dem zweiten Weltkrieg, nachdem eine politische Freundschaft mit Frankreich sich anbahnte und zu wachsen begann, kamen die
deutschen Jäger in größerem Umfang mit der Hubertusmesse in Berührung.
Französische Parforcehorngruppen traten seit 1954 bei Jagdausstellungen mit der
Hubertusmesse vor eine große Jägeröffentlichkeit. Unter dem Eindruck, den die
Hubertusmesse hinterließ, entstanden auch in Deutschland die ersten Parfocehorngruppen.
1965 wurde zum ersten Mal ein Jägergottesdienst vom Kurpfälzer Jagdhornbläserkreis Heidelberg und der Naturhornbläsergruppe Münster mit deutschen Parforcehörnern in Es gestimmt aufgeführt.
Im Gedenken an den Heiligen Hubertus versammeln sich alljährlich Freunde, Jäger
und Schützer der Natur, heute auch in evangelischen Gemeinden, und feiern gemeinsam einen Gottesdienst in einer jagd- und herbstlich geschmückten Kirche.
Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um ein musikalisches Konzert jagdlicher
Musik, sondern um einen Gottesdienst mit Predigt, Gebet und Gemeindegesang
unter Eibindung der Parfocemusik der Hubertusmesse. Sie werden vorgetragen von
einer besonderen Art von Blasinstrumenten, den „Parforce-Hörnern". Es sind Instrumente, deren Töne hervorgebracht werden durch eine Technik, die sich unterscheidet von den Trompeten und Hörnern. Nicht durch das Betätigen von Ventilen
wird die Tonhöhe bestimmt sondern durch die Art und Weise des Hineinblasens.
Hervorgebracht werden „Naturtöne" – ein wahrhaft schöpferischer Vorgang
Dieser Gottesdienst ist nicht als „Erntedankfest“ der Jäger gedacht und zu verstehen, sondern es soll die Aussage der Hubertus Legende in die heutige Zeit exponiert
werden, dass alles Streben nach Macht, Genuss, Erfolg und Reichtum nicht das
wirkliche Leben des Menschen ausmacht, sondern an seinen eigentlichen Aufgaben
vorbeigeht.
Denn sind wir nicht alle Jäger?
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
BorsKarkenOktober14.indd 11
Seite 11
24.09.2014 12:32:15 Uhr
Hubertusgottesdienst
Jagen, das tun wir heute alle, jeden Tag, jede Stunde. Der eine jagt einer guten Stellung nach, der andere dem Vordermann auf der Autobahn. Der eine dem großen Lottogewinn, der andere der sportlichen Höchstleistung. Jeder von uns jagt nach irgend
einem anderen Ziel, und kaum ist es erreicht, hat man schon wieder ein anderes vor
Augen.
Hier setzt die Mahnung aus der Hubertus Legende an, hier hält sie uns ein Stoppschild vor Augen mit der Mahnung zur Umkehr und Einhalt in einer Welt in der jeder
möglichst als Erster oder Bester durchs Ziel kommen möchte. Einem jeden könnte
in Anlehnung an diese Legende bei seiner Jagd nach den Trophäen der heutigen Zeit
das Kreuz der Erlösung in dessen Geweih zur Mahnung erscheinen.
Wenn Jäger in Hubertusgottesdiensten an die Legende des Hubertus erinnern, so tun
sie dieses in der Symbiose zwischen jagdlichem Tun und christlichem Gedankengut,
die Einheit von menschlichen Aktivitäten und gottgewollter Verantwortung. Jagdliches Handeln ist ohne Verantwortung für das Tun nicht machbar. Unsere Aufgaben
und Ziele sind gerade in der heutigen Zeit die Pflege, Erhaltung und nachhaltige
Nutzung eines von der Natur hervorgebrachten Lebewesens, dessen Lebensraum
unserer Verantwortung ebenso unterliegt wie unser eigener.
Diese Erkenntnis aus der Hubertussage der "Achtung vor dem Geschöpf" ging als
Waidgerechtigkeit in die Verhaltensgrundsätze der Jäger ein.
Wenn Jagd lediglich Befriedigung menschlicher Tötungsgier wäre, wie Jagdgegner
behaupten, gäbe es in unseren Wäldern und Fluren längst keine freilebende Kreatur
mehr.
In diesem Sinne verstehen wir Jagd und in diesem Sinne ist der Hubertusgedanke
Leitmotiv unseres Handelns.
In den Klängen der Jagdhörner finden alle diese Anliegen ihren Ausdruck. Wir laden
Sie herzlichst ein, mit einzustimmen in das klingende Gebet der Jagdhörner.
Jägerschaft Emden eV.
Frank Radke
Vorsitzender
Seite 12
BorsKarkenOktober14.indd 12
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
24.09.2014 12:32:15 Uhr
Gottesdienste
Gottesdienste – sonntags jeweils um 10.00 Uhr Kindergottesdienst
jeweils 11.15 Uhr im Gemeindehaus (außer in den Ferien)
5. Oktober 2014
Gottesdienst mit Abendmahl – Pastor Johannes Miege
Kollekte für die Flüchtlingshilfe
12. Oktober 2014
Goldene Konfirmation des Jahrgangs 1964 –
Pastor Johannes Miege
Kollekte für Arbeitslosenprojekte in unserer Kirche
19. Oktober 2014
Gottesdienst mit Taufe und den Kindern und dem Mitarbeiter-Team
unseres Kindergartens zum Thema des diesjährigen
Weltkindertages: "Kinder haben Rechte auf Spielräume"
Pastor Johannes Miege
Kollekte für Armutsfonds in unserer Kirche
26. Oktober 2014
(19.00 Uhr!)
Hubertusgottesdienst in unserer Kirche (siehe Plakat S. 9)
Kollekte für Unterstützung von Menschen mit Behinderungen
2. November 2014
Gottesdienst mit Abendmahl - Pastor i.R. Reinhard Hendricks
Kollekte für die Aktion Hilfe für Osteuropa
9. November 2014
Gottesdienst mit Taufe – Pastor Johannes Miege
Kollekte für kirchenmusikalische Arbeit in unserem Synodalverband
16. November 2014
(Volkstrauertag)
Gottesdienst mit anschließender Kranzniederlegung auf dem
Friedhof - Pastor Johannes Miege - es musiziert der
Ev. Posaunenchor BorssumKollekte für die Kriegsgräberfürsorge
19. November 2014
(Buß- und Bettag
um 19.30 Uhr)
Tischabendmahl in der Alten Kirche - Pastorin Kerstin Miege es musizieren de Borssumer Karkenklampers
Kollekte für die Aktion Sühnezeichen
23. November 2014
(Ewigkeitssonntag)
Pastor Johannes Miege
Kollekte für die Arbeit in unserer Gemeinde
30. November 2014
(1. Advent)
Pastor Johannes Miege
Kollekte für die Patenschaft mit von Aids betroffenen Menschen
Wir laden herzlich ein zu Andachten am 9. und 23. Oktober, sowie 20. November
jeweils um 10.00 Uhr im Domizil am Deich sowie um 17.00 Uhr im HEWAGSeniorenstift, gestaltet von Pastor Johannes Miege
Kinderkirche im Kindergarten immer donnerstags um 9.00 Uhr, gestaltet im Wechsel
von Pastorin Kerstin Miege und Pastor Johannes Miege
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
BorsKarkenOktober14.indd 13
Seite 13
24.09.2014 12:32:15 Uhr
Aus dem Leben der Gemeinde
Wir freuen uns mit den Eltern, Familien und Paten über die Taufen von
Luca Osterkamp am 27. Juli 2014 (1. Korinther 13,7), Marlon de Boer
(Psalm 91,12+12) und Noel Simmering (1 Johannes 3,18) am 3. August,
Lenja Eeten (Psalm 91,11+12) und Mia-Sophie Eeten (Jesaja 43,3) am 10.
August; Ralf Alexander Petschick (Psalm 23,4) am 17. August
Taufe
Simmering
Taufen
Eeten
Taufe de Boer
Taufe Osterkamp
Taufe Petschick
Wir freuen uns mit den Angehörigen und Familien über die Goldene Hochzeit
von
Inge und Dieter Burrichter am 31. Juli 2014
Hilda und Theodor Christians am 8. August 2014
Karin und Rudi Oltrop am 14. August 2014 (Philipper 4,4)
über die Diamantene Hochzeit von Etti und Arnold Bruns am 31. Juli 2014
Wir freuen uns mit den Angehörigen und Familien über den Gottesdienst
anlässlich Ihrer Eheschließung von
Nicole und Mario Preuss
am 1. August 2014 (Ruth 1,16+17)
Seite 14
BorsKarkenOktober14.indd 14
Anke und Boris Rohden
am 15. August 2014 (Ruth 1,16-17)
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
24.09.2014 12:32:20 Uhr
Aus dem Leben der Gemeinde
Geburtstag
feiern
WirIhren
trauern
mit den Familien
und Angehörigen um:
Berta Hinrichs
* 20.06.1915
† 08.08.2014
Gretchen Bartels
geb. Janssen
* 25.06.1936
† 23.07.2014
Römer 14,17+18
Friedrich Oltmanns
* 24.02.1934 † 02.08.2014
Psalm 104,24
Leonhard Rothfuhs
* 27.01.1936
† 07.08.2014
„Was du für uns gewesen, das wissen
wir allein; hab Dank
für deine Liebe, du
wirst uns
unvergesslich sein.“
Und Psalm 106,1
... ( zum 75. und ab 80 Jahre und älter)
Oktober
November
H
Hier sind in der Papierversion des Gemeindebriefes die Geburtstage
dargestellt. In der online-Version sind diese nicht enthalten.
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
Seite 15
Aus dem Leben der Gemeinde
Spielkreis
Eltern-Kind-Gruppe
Posaunenchor
Vorbereitung Kindergottesdienst
Vorkonfirmandenunterricht
Hauptkonfirmandenunterricht
Männergesprächskreis
Frauenmosaik
Gitarrengruppe Saitenhüpfer
Gitarrengruppe Wirbelwind
Piccolini-Sternchen
Gitarrengruppe „Pusteblume“
Gitarrengruppe de
Borssumer Karkenklampers
Gemeindenachmittag
Treff am Vormittag
Handarbeitskreis
Gesprächsfrühstück
Jugendkreis
dienstags und donnerstags von 9 bis 12.00 Uhr
freitags von 9.30 bis 11.00 Uhr
freitags 19.00 Uhr (Alte Kirche)
nach Absprache
nach den Sommerferien donnerstags
16.15 und 17.15 Uhr
dienstags 16.00 Uhr
15. Oktober (Teilnahme am Gespräch mit Kirchen
präsident Heimbucher) und 19. November (Teil
nahme am Buß- und Bettags-Gottesdienst)
13. Oktober und 10. November
montags 15.45 Uhr
montags 15.00 Uhr
dienstags 15.30 Uhr
donnerstags 19.00 Uhr
mittwochs 20.00 Uhr
13.Oktober und 10. November um 15.00 Uhr
21. Oktober und 18. November um 10.00 Uhr
6. und 20. Oktober sowie 3. und 17. November
um 14.30 Uhr
7. Oktober (wir haben Herrm Jürgen Friedrichs zu
Gast) und am 4. November um 10.00 Uhr
am 1. und 3. Freitag im Monat von 19. bis 21. Uhr
Anne van Scharrel und
Silke Köster haben mit viel
Einsatz die Räumlichkeiten des Spielkreises neu
gestrichen. Alle Wände
sind jetzt mit frischen Farben versehen. Herzlichen
Dank für diesen Einsatz!
Seite 16
BorsKarkenOktober14.indd 16
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
24.09.2014 12:32:21 Uhr
Aus dem Leben der Gemeinde
Goldene Konfirmation in unserer Gemeinde
Am 12. Oktober feiern wir die Goldene Konfirmation des Jahrgangs 1964 in unserer Kirche. Alle Jubelkonfirmanden sind dazu herzlich eingeladen. Auch diejenigen, die vielleicht nicht in unserer Gemeinde konfirmiert wurden, aber gerne ihre
Goldene Konfirmation feiern möchten, sind herzlich eingeladen. Bitte melden Sie
sich dann im Pfarrhaus. In diesem Jahr haben wir nicht von allen Jubelkonfirmanden
die Adressen ermitteln
können. Manche haben deshalb keine persönliche Einladung
bekommen. Wenn Sie
keine Einladung bekommen haben, aber
gerne an der Jubelkonfirmation teilnehmen möchten, melden
Sie sich ebenfalls im
Pfarrhaus.
Baumfällaktion auf Borssumer Friedhof
Am 1. Oktober findet auf dem Friedhof an der Schule eine Baumfällaktion statt.
3 Kastanien müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Bei einer
Begehung am 14. August mit dem Fachdienst Umwelt wurde festgestellt, dass
die Bäume „kaum noch Standfestigkeit aufweisen. Die drei Kastanien sind im
Stammbereich mit Stammfäule, Astwunden und tiefe lange Splissrisse
versehen. Eine von den drei Kastanien hat seinen Kronenaufbau durch
Sturmeinwirkung verloren. Die unmittelbare Nähe der Bäume zu den
benachbarten Wohnhäusern macht die Gefahrenabwehr umso dringlicher.“ (Zitat aus der amtlichen Erlaubnis!) Die Kirchengemeinde ist im
Besitz einer amtlichen Erlaubnis zur Fällung dieser Bäume! Deshalb bitten
wir freundlich um sorgsamen Umgang beim Betreten des Friedhofs.
Holzverkauf
am 4. Oktober ab 11.00 Uhr am Friedhof
(bitte eigenen Anhänger mitbringen)
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
BorsKarkenOktober14.indd 17
Seite 17
24.09.2014 12:32:22 Uhr
Neuigkeiten aus dem Kindergarten
Neue Krippen- und Kindergartenkinder
Die großen Schulkinder haben sich aus dem
Kindergarten verabschiedet und die Kleinen
sind gestartet. Insgesamt besuchen 8 neue
Kinder unsere Krippe und 31 neue Kinder
unseren Kindergarten.
Zum Teil sind Kinder aus der Krippe in den
Kindergarten gewechselt und wir durften
das erste Mal erfahren, dass dieser Wechsel die Eingewöhnung in
den Kindergarten für Kinder und Mitarbeiter vereinfacht.
Insgesamt ist die Eingewöhnung aller neuen Kinder sehr harmonisch
verlaufen und es gab nur wenige Tränen.
Auch die größeren Kinder haben sich gut damit abgefunden, dass
ihre großen Freunde nicht mehr da sind und die Kleinen wurden
herzlich von ihnen aufgenommen.
Wir heißen alle neuen Familien in unserer Kita hiermit noch einmal
herzlich Willkommen.
Auf den Fotos sind unsere sechs Gruppen zu sehen.
Euer Kita-Team
Seite 18
BorsKarkenOktober14.indd 18
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
24.09.2014 12:32:22 Uhr
Neuigkeiten aus dem Kindergarten
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
BorsKarkenOktober14.indd 19
Seite 19
24.09.2014 12:32:22 Uhr
Schulabschlußgottesdienst
Seite 20
Eröffnung der Erweiterungsfläche (Photo: H. Wilken)
BorsKarkenOktober14.indd 20
Ausgabe 5 Oktober / November 2014
24.09.2014 12:32:28 Uhr
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
5
Dateigröße
941 KB
Tags
1/--Seiten
melden