close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ESERCIZIO / ÜBUNG 5 • Wer, was o wen

EinbettenHerunterladen
DER
IHRE UNABHÄNGIGE ORTSZEITUNG MIT TRADITION
HALLBERGER
VERLÄSSLICH
•
HEIMATVERBUNDEN
Erscheinungsweise: 14-täglich kostenlos an alle Haushalte und Betriebe
•
•
23. Jahrgang
KOMPETENT
•
Nr. 20/22. Oktober 2014
20 Jahre gelebte
Partnerschaft
R E D A K T I O N
180 Hallbergmooser besuchen Almabtrieb
in Predazzo
Die nächste Ausgabe erscheint
am 5. November 2014
Salzbergweg 20 • 85368 Wang
ຜ 0 87 61 - 72 90 540
Fax 0 87 61 - 72 90 541
E-Mail: info@haasverlag.de
www.hallberger.de
Eine große Delegation Hallbergmooser Bürgerinnen und Bürger reiste zur Partnerschaftsfeier und zum Almabtrieb in die Trentiner
Partnergemeinde Predazzo.
Was in den 80er Jahren aus einer privaten
Freundschaft zwischen dem Predazzaner
Hubert Sanin und dem Hallbergmooser
Georg Förg entstand, manifestierte sich in
den folgenden Jahren zu regelmäßigen Kontakten zwischen den Bürgern der Kommunen
und gegenseitigen Besuchen der beiden Feuerwehren. Die ursprünglich lockeren Bande
auf privater Basis mündeten schließlich 1994
in einer Partnerschaftsurkunde zwischen den
beiden Gemeinden. 20 Jahre später nutzte
eine 180-köpfige Delegation aus Hallbergmoos den traditionellen Almabtrieb zu einer
ausgiebigen Partnerschaftsfeier.
Die beiden ehemaligen Bürgermeister Manfred Pointner und Klaus Stallmeister sowie der
amtierende Harald Reents vertraten mit einigen Gemeinderäten Hallbergmoos offiziell.
Franco Dellagiacoma, Dr. Silvano Longo und
Maria Bosin stellten das italienische Pendant.
Hinzu kamen die beiden Feuerwehren
Goldach und Hallbergmoos, die politischen
Parteien, der Heimat- und Traditionsverein,
die Schützenvereine SG Edelweiß und Hubertus Schützen, der Künstlerstammtisch, die
katholische Frauengemeinschaft, Navis,
Pfarrer Stefan Menzel und zahlreiche Einzelmitfahrer, die traditionell bereits seit vielen
Jahren an den Fahrten zum Almabtrieb teilnehmen. Alle gemeinsam bildeten letztendlich eine 180 Mann starke Gruppe, die ein
Wochenende Anfang Oktober in Predazzo
verbrachten. Mehr als doppelt so viele wie im
April 1994, als Predazzos damaliger Bürgermeister Franco Dellagiacoma und Bürgermeister Manfred Pointner den in italienischer
Sprache verfassten Partnerschaftsvertrag
unterzeichneten.
Begrüßt wurden die Hallbergmooser am
Samstagnachmittag auf dem Marktplatz von
den „Goldacher Buam”, die mit zehn Mann
aufspielten und im Laufe des Abends von der
DER HALLBERGER
Nr. 20/22. Oktober 2014
Die beiden Initiatoren der Partnerschaft
Hubert Sanin und Georg Förg.
örtlichen „Banda Civica“ unterstützt wurden.
Der gesamte offizielle Festakt fand auf dem
Platz vor dem Rathaus statt. Maria Bosin und
Harald Reents drückten ihre Freude darin
aus, dass eine lang andauernde Freundschaft
zwischen den Gemeinden entstanden ist, die
sich in regelmäßigen gegenseitigen Besuchen, viele auch auf privater Ebene, ausdrückt. Bevor der erste Abend einen ausgelassenen Abschluss im Festzelt fand, zelebrierten Pfarrer Menzel und Pfarrer Don
Giorgio eine zweisprachige Messe in der bis
auf den letzten Platz besetzten Stadtkirche,
die in einer Lichterprozession um die Kirche
mündete.
Bei herrlichstem Herbstwetter fand am Sonntagmorgen der Almabtrieb statt. Mit Blumen
Bürgermeister unter sich: Maria Bosin, Harald Reents, Manfred Pointner, Franco
Dellagioacoma und Klaus Stallmeister.
geschmückte Rinder kamen von den saftigen
Fleimstaler Almweiden und zogen mit lautem
Glockengeläut durch den Ort, bevor sie in
ihre Stallungen zurückgebracht werden. In
Tracht, Uniform und mit Fahnen zogen die
Hallbergmooser würdig durch die Straßen
Predazzos bis ins Festzelt am Sportplatz. Der
Gegenbesuch der Predazzani wird im kommenden Jahr anläßlich der Hallberger Wiesn
stattfinden. „Wir werden unsere italienischen
Freunde jedoch bereits am Christkindlmarkt
wiedersehen, dort haben wir einen eigenen
Partnerschaftsstand“, kündigte Reents an.
(Text/Fotos: sab)
Impressionen aus
Predazzo
DER HALLBERGER
Nr. 20/22. Oktober 2014
Rekordergebnis bei der Schülerehrung:
35 Mal die Eins vorm Komma
Ungewohnte Gesichter an den Ratstischen
und die Besucherreihen vollständig belegt: Im
Sitzungssaal des Rathauses hatte kürzlich
nicht etwa eine Generation von Kommunalpolitikern Platz genommen. Vielmehr waren
es 35 erfolgreiche Schüler, Auszubildende
und Studenten, die Bürgermeister Harald
Reents begrüßen durfte. Sie alle haben ihren
Abschluss mit einer Eins vor dem Komma
gemacht – und wurden dafür von der
Gemeinde in einer Feierstunde geehrt.
Bereits zum elften Mal fand die Schülerehrung der Kommune statt – und wieder galt es
einen Rekord zu vermelden: 35 EinserSchüler – das gab’s noch nie in der Ortsgeschichte. Und nicht nur über diesen Rekord
freute sich Bürgermeister Harald Reents. „Es
macht uns stolz“, sagte er mit Blick auf die
Bürgermeister Harald Reents empfing die erfolgreichen Schüler im Sitzungssaal zur
Ehrung.
herausragenden Leistungen. Er selbst, so
Reents, schaue mit „einiger Faszination auf
die Noten der fleißigen und talentierten, jungen Menschen.“ Wie er gestand, war er
selbst kein sonderlich ambitionierter Schüler.
„Es ist trotzdem was aus mir geworden“,
bilanzierte er mit einem Augenzwinkern.
Urkunden, Hallbergschecks und – gleich im
Anschluss an die Feierstunde - eine Einladung zum gemeinsamen Abendessen mit
Bürgermeister Harald Reents gab’s als Anerkennung. Von den 35 Geehrten haben acht
die mittlere Reife, zehn das Abitur und 13
ihre Berufsausbildung mit einer Eins vor dem
Komma abgeschlossen. Gleiches gilt für vier
junge Frauen und Männer, die sich über hervorragende Universitätsabschlüsse freuen
dürfen. Zwei der Anwesenden – Kinderpflegerin Emona Bopp und Betriebswirt Thomas
Mach – sind bereits zum zweiten Mal bei der
Schülerehrung dabei, weil sie nach einem
erfolgreichen Schul- bzw. Ausbildungsabschluss „noch eins drauf gelegt haben“.
Für viele der Ausgezeichneten ist, wie im Lauf
der Ehrung verlautete, die Berufsausbildung
auch noch nicht abgeschlossen: Für die etliche
Nr. 20/22. Oktober 2014
DER HALLBERGER
• Alexander Pascal Frank (1,5 Abitur,
Oskar-Maria-Graf-Gymnasium Neufahrn)
• Vanessa Schmid (1,55 Berufsabschluss zur
Bürokauffrau, Berufsschule Dachau)
• Dominik Bachleitner (1,6 Berufsabschluss
zum Einzelhandelskaufmann, IHK München)
• Francesco Müller (1,61 Abschluss an der
Wirtschaftschule)
• Florian Lackermeier (1,63 Berufsabschluss
Mechatroniker)
• Lucie Borst (1,63 Mittlere Reife an der
Imma-Mack-Realschule Eching)
• Eva Reiß (1,66 Berufsabschluss zur Servicekauffrau im Luftverkehr, Berufsschule
Freising)
• Florian Gah (1,7 Fachabitur, FOS Freising)
• Zümre Kurt (1,75 Mittlere Reife, ImmaMack-Realschule Eching)
• Sarah Hellemann (1,76 Abschluss an der
Wirtschaftsschule)
• Daniel Thiel (1,8 Abitur, Oskar-MariaGraf-Gymnasium Neufahrn)
• Jasmin Faulstich (1,8 Abitur, Oskar-MariaGraf-Gymnasium Neufahrn)
• Pia Brümmer (1,8 Abitur, Oskar-MariaGraf-Gymnasium Neufahrn)
• Emona Bopp (1,8 Berufsabschluss Kinderpflegerin, Berufsfachschule Freising)
• Merve Barlas (1,85 Berufsabschluss zur
Kauffrau für Spedition- und Logistikleistungen, Berufsschule Freising)
• Sabrina Wittmann (1,89 Mittlerer Schulabschluss, Mittelschule Hallbergmoos)
• Matthias Sammer (1,89 Mittlerer Schulabschluss, Mittelschule Hallbergmoos)
• Philipp Böhm (1,89 Mittlerer Schulabschluss, Mittelschule Neufahrn)
• Thomas Mach (1,9 Studienabschluss
Betriebswirt VWA, TU München)
• Eva Lüthje (1,9 Fachabitur, FOS Sozialwesen München)
• Jakob Jung (1,9 Abitur Oskar-Maria-GrafGymnasium Neufahrn)
Schüler mit Mittlerer Reife geht’s nun auf der
FOS weiter, andere beginnen ein Studium
oder bilden sich in ihrem Beruf weiter. Dass
die ausgezeichneten Schüler nicht nur über
Fleiß und Talent verfügen, bewies die 1,0-Abiturientin Michaela Schlegl: Sie studiert nun
Medizin und von Reents darauf angesprochen, dass man sich womöglich bald wieder
sieht, erwiderte sie schlagfertig: „Hoffentlich
nicht im Krankenhaus.“
(Text / Foto: eoe)
Die Geehrten:
• Michaela Schlegl (1,0 Abitur, OskarMaria-Graf Gymnasium Neufahrn)
• Stephanie Gah (1,0 Berufsabschluss zur
Servicekauffrau im Luftverkehr, Berufsschule Freising)
• Thomas Lochner (1,12 Berufsabschluss
zum Fluggerätemechaniker, Berufsschule
Erding)
• Lena Lauterbach (1,25 Berufsabschluss zur
Zahnmedizinischen Fachangestellten, Berufsschule Erding)
• Marc-Andre Celuch (1,3 Abitur, DomGymnasium Freising)
• Wolfgang Lex (1,33 Berufsabschluss zum
Physiotherapeuten, Berufsfachschule Landshut)
• Marco Wilnhammer (1,4 Abitur, OskarMaria-Graf-Gymnasium Neufahrn)
• Delia Felicitas Eieresser (1,4 Mittlere Reife,
Huber-Realschule München)
• Sabrina Edenhofer (1,4 Studienabschluss /
Wirtschaftsdiplom, Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie München)
• Christoph Ballenthin (1,42 Berufsabschluss
zum Fluggerätemechaniker, Berufsschule
Erding)
• Julian Reiß (1,45, Studienabschluss M.A.
an der LMU München)
• Martin Voigt (1,45, Doktorprüfung (Dr. phil.)
mit Magna cum Laude, LMU München)
• Manuela Schmidmeier (1,5 Berufsabschluss zur Industriekauffrau, Berufsschule
Freising)
• Raphaela Reiser (1,5 Berufsabschluss zur
Hotelfachfrau, Berufsschule München)
Wald, Wiesen,
Felder, Meer
die besten Einkaufsberater
der Saison
Muscheln & Fisch
Austern, Jakobsmuscheln,
Miesmuscheln
Wild & wählerisch
Hirschgulasch, Wildschwein,
Rehfleisch, Wildente, Rebhuhn, Hase
Herbstgemüse & Co
Kraut, Kürbis, Rüben, Kartoffeln,
Rosenkohl – Gewürze
Pilze & tolle Aromen
Champignons, Pfifferlinge,
Steinpilze, Austernpilze,
Shiitake
DER HALLBERGER
Nr. 20/22. Oktober 2014
Informationsabend „Car-Sharing”:
Ein „Revier-Auto” zum Teilen
Car-Sharing ist in Ballungsräumen längst
fester Bestandteil des „vernetzten“ Reisens. In
ländlichen Raum sind Projekte ungleich
schwerer umzusetzen. Als Beleg dafür muss
wohl die Informationsveranstaltung der
Gemeinde zu diesem Thema gelten: Nur drei
Interessierte kamen in die Parkwirtschaft, um
sich über die Voraussetzungen für eine Einführung in Hallbergmoos zu informieren.
Freilich war der Termin für den Info-Abend
auch unglücklich gewählt. Immerhin waren
auf dem Fußballplatz nebenan die Ü19Kicker des TSV 1860 beim VfB zu Gast. Informativ war der Abend für diejenigen, die
gekommen waren, nichtsdestotrotz. Denn
Referent Johann Englmüller, Ehrenamtlicher
des Vereins StadtTeilAuto Freising ließ keine
Fragen offen. Seit 1992 bietet der Freisinger
Verein Teil-Fahrzeuge an – in Freising (13),
Moosburg (3), Eching, Neufahrn und Marzling (jeweils 1). Kleinwagen, 9-Sitzer, Transporter sind dabei, Anhänger, Zubehör und
auch die Isar-Card des MVG. Mit der Erweiterung des Freisinger Aktionsgebietes dürfe
Hallbergmoos allerdings, so Englmüller, eher
nicht rechnen.
„Aber es gibt gute Gründe für einen eigenen
Verein in Hallbergmoos“, so der Referent:
Weniger Verkehr und CO2-Belastung, der
Umstieg aufs Radl für die ganz kurzen Wege
und viele Nutznießer. „Das Car-SharingFahrzeug soll ein Revier-Auto sein“, betonte
er. Gerade für Personen, die das eigene Auto
nur etwa 10.000 Kilometer im Jahr fahren,
sei’s eine gute Alternative. Der Umstieg spart
bis zu 3000 Euro im Jahr – also etwa die
Hälfte der angenommen Unterhalts- und
Fahrtkosten eines eigenen Fahrzeugs.
Und wie funktioniert‘s? Zuerst meldet man
sich beim Car-Sharing-Anbieter an und zahlt
eine Aufnahmegebühr. Dann erhält man eine
Kunden-Chipkarte, mit der man das Auto
aufsperren kann. Im Internet oder per HandyApp findet man ein verfügbares Auto. Nach
der Fahrt wird das Auto am ausgewiesenen
Als Referent zum Thema Car-Sharing durfte Umweltreferent Robert Wäger (links) Johann
Englmüller aus Freising begrüßen
Standort wieder abgestellt. Abgerechnet wird
nach einem Zeit-Kilometer-Tarif. In Freising
beispielsweise kostet eine Stunde Fahrt (inklusive sechs Kilometer und Sprit) im Kleinwagen
vier Euro. Über die Kooperation mit Flinkster
können die angemeldeten Nutzer die CarSharing-Angebote der deutschen Bahn in
200 deutschen Städten nutzen.
Wie Car-Sharing in Hallbergmoos funktionieren könnte, darüber hat sich Englmüller
auch schon Gedanken gemacht: Ein Privater,
die Gemeinde oder auch ein Verein mit eigenem Fahrzeug wie beispielsweise der SV
Siegfried, könnte ein Teil-Auto (in ungenutzten Zeiten) zur Verfügung stellen. Als Startkosten fallen für den Bord- und den CarSharing-Computer jeweils 500 Euro an. Hinzu kommen einmalig 5000 Euro für die
Flinkster-Lizenz und 10 Prozent Umsatzbeteiligung fürs Einklinken in deren Buchungssystem. Falls ein Elektro-Auto zum Einsatz
kommt, müsste eine Ladesäule (ca. 10.000
Euro) installiert werden. Finanziert werden
könnte das Ganze über Werbeflächen.
Außerdem kann – ganz aktuell – eine Subventionierung (bis 50 %) durch das europäische LEADER-Projekt beantragt werden. Eine
Ausfallbürgschaft der Gemeinde könnte das
Projekt – vor allem in der Startphase, in der
man mit einem jährlichen Defizit bis 2000
Euro rechnen müsse – finanziell absichern.
Ideal wären in der Moosgemeinde drei Fahrzeuge mit Standorten im Norden, Süden und
der Mitte der Theresien- bzw. Freisinger
Straße. Dann hätten die Nutzer nicht weiter
als 500 Meter bis zum nächsten verfügbaren
Auto. Anfangen müsste man freilich mit
einem Teil-Auto. Und, so Englmüller, „einer
aktiven Gruppe vor Ort.“
Infos im Netz: www.carsharing-infos.com.
(Text / Foto: eoe)
ALLERHEILIGEN
– ZEIT DES GEDENKENS –
LIEBEVOLLE UND INDIVIDUELLE KRÄNZE,
GESTECKE, KREUZE, HERZEN UND VIELES MEHR
ZU ALLERHEILIGEN FERTIGEN WIR AUS
NATÜRLICHEN MATERIALIEN FÜR SIE AN.
SELBSTVERSTÄNDLICH NEHMEN
WIR AUCH IHRE INDIVIDUELLEN
BESTELLUNGEN AN.
Mo. – Fr. 9.00 – 18.00 Uhr und Sa. 9.00 – 13.00 Uhr • w ww . die- blum enbind ere i. eu
Theresienstraße 59 • 85399 Hallbergmoos • Tel. 08 11 - 99 99 833 • Fax 08 11 - 99 99 860
Nr. 20/22. Oktober 2014
DER HALLBERGER
Sportler-Ehrung, Teil 2:
„Wir erleben eine Hoch-Zeit
des Sports”
Zum ersten Mal in der Geschichte musste in
Hallbergmoos die Sportler-Ehrung in zwei
Teile gesplittet werden – so groß ist die Zahl
derer, die in der zurückliegenden Saison
Erfolge feiern durften. Beim zweiten Teil standen nun fast ausschließlich die Fußballer des
VfB im Mittelpunkt der Feierstunde, zu der die
Gemeinde in die Parkwirtschaft eingeladen
hatte. Als Einzelsportler wurde zudem Tischtennis-Spieler Nils Matzkowitz geehrt.
Werkzeug und
Bockhorni
Maschinen
Wilhelmstraße 13
Verleih
85399 Hallbergmoos
GmbH
Tel. 08 11/10 90, Fax 35 55
Baumaschinen und Gartengeräte
Während im ersten Teil der Ehrung (Der
HALLBERGER berichtete) eine Woche zuvor
Einzel- und Teamsportler aus einer Vielzahl
Für die A-Klassen-Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisklasse wurde die 2. Mannschaft der VfB Hallbergmoos geehrt.
DER HALLBERGER
Nils Matzkowitz wurde als bester jugendlicher Tischtennisspieler der letzten 5 Jahre
durch Bürgermeister Harald Reents und
Sportreferent Heinrich Lemer geehrt.
unterschiedlicher Sportarten – von Baseball
bis Triathlon – im Fokus standen, galt nun die
ganze Aufmerksamkeit den Kickern des VfB:
Insgesamt 82 aktive Fußballer durfte Harald
Reents zu ihren herausragenden Leistungen
gratulieren. Sein Dank galt aber auch Trainer,
Betreuern und Funktionären des größten Vereins der Gemeinde: „Der VfB ist ein fester
Bestandteil des örtlichen Vereinslebens.“ Und
hat, so das Kompliment an Wirt Ivan Marinic,
in der Parkwirtschaft „endlich eine Heimat
gefunden“
„Wir erleben gerade eine Hoch-Zeit des
Sports. Und großen Anteil daran haben die
Fußballer“ betonte Sportreferent Heinrich
Lemer. Die erste Mannschaft scheinbar unbezwingbarer Tabellenführer in der Landesliga,
die zweite und dritte Mannschaft gut aufgestellt in Kreis- und C-Klasse. Und dazu noch
eine vorbildliche Jugendabteilung – das kann
sich sehen lassen. „Der Fußball läuft hervorragend, natürlich auch begünstigt durch die
Anlagen“, freute sich der Sportreferent.
„Jugendliche, junge und ein wenig ältere
Erwachsene“, konnten nach Lemers Worten
beachtliche Erfolge einfahren. Ermutigte alle
Sportler, „sich weiterhin ins Zeug zu legen“.
Denn die Sportlerehrung lässt sich die
Gemeinde auch im nächsten Jahr gerne
etwas kosten. „Gerne auch zweimal“ wie
Reents unterstrich.
(Text / Fotos: eoe)
Nr. 20/22. Oktober 2014
Für die Bayerische Vizemeisterschaft erhielt die AH des VfB Hallbergmoos die Ehrung.
Die B-Jugend wurde Hallenkreismeisters 2013/2014.
Geehrt wurden:
Tischtennis:
Nils Matzkowitz (bester Jugendlicher Spieler
der letzten 5 Jahre)
Fußball:
Die zweite Herren-Mannschaft der VfB-Fußballer haben in der letzten Saison die Meisterschaft geholt und sind damit von der
A-Klasse in die Kreisklasse aufgestiegen:
Nils Beckmann, Bernhard Behnisch, Christan
Binder, Ahmet Durak, Tarek Fohrer, Tim Gebhard, Marc Gundel, Michael Hainzinger,
Daniel Hartshauser, Patrick Helmer, Markus
Kätzlmeier, Markus Klug, Wolfgang Lex,
Markus Loibl, Fabio Lo-Vullo, Albin Lukac,
Ernad Lukac, Stefan Matzkowitz, Mario
Mutzbauer, Alex Plattner, Florian Schmid,
Dominik Schön, Philipp Schuller, Peter
Schwirtz, Ben Spar, Kevin Späth, Stefan
Spitzweg
Ebenfalls Hallenkreismeisters 2013/2014 wurde die D-Jugend des VfB Hallbergmoos.
AH Ü 40 Cup – Bayerischer Vize-Meister:
Josef Bajfus, Martin Balden, Jörg Böheim,
Rigo Brandt, Ralf Hannig, Hans Hartshauser,
Mithu Howlader, Robert Kopp, Hans Kronauer, Carsten Meis, Gerhard Pillmayer, Uwe
Rüddenklau, Falk Schroller, Andreas Steiner,
Jürgen Theil, Jörg Wendler, Dirk Wesner
B-Jugend – Hallenkreismeister 2013/2014:
Metin Aigner, Erjanit Berisha, Marcus Borowski, Julian Groß, Marian Haas, Nico
Häcker, Anton Jasch, Sidolfo Jouquim, Alessandro Kopp, Markus Kratzer, Esequiel Kreu-
zer, Jürgen Kussauer, Michael Lackermeier,
Alexander Ludwig, Nils Matzkowitz, Tobias
Mock, Ferdinand Pongratz, Atdhe Rexhaj,
Tobias Simon, Adrian Tabatabai, Faris Tokic,
Nick Willing, Pascal Wölfer, Zafer Yüce
D-Jugend – Hallenkreismeister 2013/2014:
Tim Dressel, Lorenzo Filipetti, Leon Gäbler,
Samuel Greger, Timo Ködel, Tobias Lamm,
Hüseyin Mayda, Tim Niedermeier, Florian
Obermaier, Nico Oppelt, Dominik Riedl,
Dario Schäfer, Benedikt Sommer, Marvin
Voges
Nr. 20/22. Oktober 2014
DER HALLBERGER
Benefiz-Konzert für Kirchbauverein:
Sympathischer Weltstar
mit vielen Facetten
Anna Maria Kaufmann singt sich in die Herzen des Publikums
Einen sympathischen Weltstar durfte kürzlich
das Hallbergmooser Publikum bewundern:
Sopranistin Anna Maria Kaufmann, die in
den 90’er Jahren mit dem „Phantom der
Oper“ zu Weltruhm gelangte, sang sich bei
einem Benefiz-Konzert zugunsten des Kirchbauvereins in die Herzen des Hallbergmooser Publikums.
Im weißen, hauchzarten Abendkleid erschien
Anna Maria Kaufmann auf der Bühne des
Gemeindesaals und präsentierte sich als nahbare, charmante Künstlerin. An ihrer Seite
kein geringerer als Stellario Fagone, Pianist,
Chordirektor und Korrepetitor der Bayerischen Staatsoper. Mitgebracht hatte die
Deutsch-Kanadierin ein eingängiges Repertoire an Operetten-, Musical- und Pop-Klassikern: Mit „Memories“ hatte sie den perfekten
Einstieg gewählt, um das Publikum „mitzunehmen“. Applaus brandete auf, gefolgt von
den ersten „Bravos“ als sie Musical-Klassikern wie „With One Look“ aus Sunset Boulevard, Habanera aus Carmen oder Pophits
wie „Hicho de la Luna“ sang. „Denk an
mich“: Eine Reminiszenz an ihren unvergessenen, 2010 verstorbenen musikalischen
Partner Peter Hofmann und das „Phantom der
Oper“ durfte freilich nicht fehlen. Schließlich
markierte die Übernahme der weiblichen
Hauptrolle 1990 im Andrew Lloyd Webbers
Musical ihren internationalen Durchbruch.
Allein der Soundtrack des Musicals verkaufte
sich in Deutschland über zwei Millionen Mal
und Anna Maria Kaufmann wurde dafür
2010 mit acht Goldenen Schallplatten ausgezeichnet. Zahlreiche Operettenklassiker folgten auf Theaterbühnen in der ganzen Welt,
ebenso zahlreiche Fernsehauftritte.
Wie vielseitig der Weltstar ist, bewies sie bei
ihrem Liederabend: Einfühlsame GershwinKompositionen, temperamentvolle spanische
und italienische Stücke – und eine tanzende
und gestenreich agierende Sängerin begei-
Gefeierter Weltstar: Sopranistin Anna Maria Kaufmann bewies bei einem Benefiz-Liederabend zugunsten des Kirchbauvereins ihre Einzigartigkeit.
sterten das Publikum. Große Sympathien –
und auch einige Lacher – erntete Kaufmann,
als sie sich den „vierten Bürgermeister“ Helmut Ecker als Duett-Partner für Luigi Denzas
„Funiculi, Funicula“ auf die Bühne holte – und
hinterher zu verstehen gab, dass der Kommunalpolitiker der bayerischen Variante („Schau
hi, da liegt a toter Fisch im Wasser“) textlich
näher gelegen habe.
Dass die Sopranistin, die in München lebt, in
allen Genres zu Hause ist, bewies sie bei der
Interpretation von Popsongs, die sie nach der
Pause – nun im schillernden Paillettenkleid –
präsentierte: Begleitet vom 200-stimmigen
Publikumschor sorgte Kaufmann mit Robbie
Williams „Angels“ und Leonards Cohens
„Hallelujah“ für eine unvergleichliche Stimmung, die unter die Haut ging. Der Auftritt
der unprätentiösen Diva wurde vom Publikum
mit stehenden Ovationen gefeiert – und erst
nach zwei Zugaben („Time To Say Goodbye“) von der Bühne entlassen.
(Text / Foto: eoe)
GOLDEN TIMES
SET Angebot: € 129,–
(statt 159,–)
Cosmetics Tagespflege + Nachtpflege + Augenpflege
(für anspruchsvolle Haut)
+ goldenes Kosmetiktäschchen (Wert 10,– €)
+ Nagellack im Wert von € 11,90 gratis
Johanna Zimmer Telefon: 08 11/37 21 · Fax: 08 11/9 98 90 74
Wochenendangebot: EZ 48,– € DZ 69,– € inkl. Frühstücksbuffet
HOTEL • LANDGASTHOF
HOTEL:
Zimmer mit Dusche, WC,
Fön, WLAN, Telefon,
Kabel-TV
Bernhard Graf
Telefon 08 11 /5 51 40
Telefax 08 11 / 55 14 - 99
RESTAURANT:
Biergarten, Terrasse, Saal, Stüberl, Parkplätze
Stefan Fuß, Küchenmeister
Tel. 08 11 / 12 83 70 24 • Fax 08 11 / 12 83 70 25
Mo., Di.: 11.00 – 14.00 u. ab 17.00 Uhr
Do./Fr. ab 17.00 Uhr, Sa./So./Feiert. ab 11.00 Uhr
Mittwoch Ruhetag
Genießen Sie jetzt unsere Wildgerichte!
Hauptstr. 66 - 68 • 85399 Hallbergmoos/Goldach • www.alterwirt-goldach.de
DER HALLBERGER
Nr. 20/22. Oktober 2014
„erstKlassiK”-Konzert:
Virtuoser Tanz über den Dächern
von Paris
Eine Reise um den Globus – das verspricht
das Programm der Konzertreihe „erstKlassik“. Ausgangspunkt des kulturumspannenden Trips war nun Paris: Im ausverkauften
Gemeindesaal lud das Alliage Quintett mit
ihrem aktuellen und preisgekrönten Programm „Dancing Paris“ das begeisterte
Publikum zum Tanz über den Dächern von
Paris des 19. und 20. Jahrhunderts ein.
„Ein ganz besonderes Konzert“ durfte der
musikalische Leiter der „erstKlassik“-Reihe,
Vladimir Genin, dem Publikum dabei anbieten. Denn für das auf einer CD veröffentlichte
Programm „Dancing Paris“ erhielt das Alliage Quintett, das bereits zum zweiten Mal in
der Moosgemeinde gastierte, gerade den
ECHO-Klassik-Preis 2014 in der Kategorie
„Klassik ohne Grenzen“ zuerkannt. Die Auszeichnung zählt zu den wichtigsten im
Bereich der klassischen Musik und wurde u.a.
an Sir Simon Rattle, Ann-Sophie Mutter oder
das London Symphonie Orchester vergeben.
Der ECHO Klassik wird von einer Jury bewertet, die ihr Urteil nach künstlerischer Qualität
als auch nach Publikumserfolg fällt. Die Preisverleihung findet am 26. Oktober in der
Münchner Philharmonie statt (TV-Ausstrahlung: 22 Uhr im ZDF).
Orchester
der Musikabteilung sucht
Laienmusiker
Das Orchester der vhs-Musikabteilung
unter der Leitung von Vladimir Genin
beginnt seinen neuen Probenzyklus und
sucht hierfür noch Mitspieler, die Freude
am gemeinsamen Musizieren haben.
Mitspielen kann jeder von 7 bis 77, der
Grundkenntnisse auf seinem Instrument
beherrscht. Explizit eingeladen sind auch
Hobbymusiker oder Wiedereinsteiger, die
nicht an der Musikabteilung Unterricht
erhalten. Die Teilnahme am Orchester ist
kostenlos!
Geprobt werden moderne und klassische
Werke, die Stimmen werden an das spielerische Niveau angepasst. Gesucht werden
insbesondere Streicher und tiefe Instrumente, aber auch alle anderen Instrumente sind
herzlich zum Mitspielen eingeladen!
Die Proben finden ca. einmal monatlich
jeweils am Dienstag von 17:00 – 18:30 im
Alten Rathaus, Theresienstr. 7 statt. Die
nächsten
Probentermine
sind
am:
11.11.2014, 9.12.2014, 13.01.2015,
10.02.2015.
Weitere Informationen erhalten Sie im vhsBüro, Tel. 08 11- 55 22 231 oder Email:
musik@vhs-hallbergmoos.de
Das Hallbergmooser Publikum kam schon
jetzt in den Genuss des ausgezeichneten Programms: Mit Werken von Milhaud, Enescu,
Satie und Gershwin („An Amercian in Paris“)
präsentierten Daniel Gouthier, Eva Barthas,
Koryun Asatryan, Sebastian Pottmeier
(Sopran-, Alt-, Tenor-, Bariton-Saxophon),
Jang Eun Bae (Klavier) und – als Gast – die
Geigerin Nathalia Raithel einen von musikalischer Virtuosität und Raffinesse getragenen
„Salto Mortale“ zwischen Melancholie und
Esprit.
Das nächste Konzert der „erstKlassik“-Reihe
führt zur Jiddischen Musik der Renaissance
und des Barock Zu Gast ist die Gruppe
„simkhat hanefesch“ – was übersetzt so viel
heißt wie „Zur Freude der Seele“. In frischen
und lebendigen Arrangements zeigt die
Gruppe wie aktuell die sogenannte „Alte
Musik“ aus der Zeit zwischen 1500 und
1800 sein kann. Gespielt wird auf authentischen Instrumenten. Termin: Samstag, 22.
November, um 19 Uhr im Gemeindesaal.
(Text / Foto: eoe)
Verringern Sie Ihre Heizkosten und optimieren Sie diese
durch einen Heizkesselaustausch. Wir beraten Sie gerne!
rankenberger
Meisterbetrieb
Heizung • Sanitär • Solar
Martin Frankenberger • Leopoldstraße 3 • 85399 Hallbergmoos
Telefon 0811/2929 • info@frankenberger-heizung-sanitaer.de
Günstig einkaufen im
Staubsauger-Shop
VORWERK:
e
Kein tung
vertre
s
k
r
e
W
• An- und Verkauf
• Reparaturen
• Zubehör
– Alles zu Top Preisen! –
Keine Liefer- und Anfahrtskosten!
Mich erreichen Sie am besten unter
Telefon 0 81 65 - 6 52 72 oder 01 60 - 97 70 86 30
11
Neustarts im
NEUSTARTS
Ab 23. Oktober:
Am Sonntag bist du tot
Priester James Lavelle
(Brendan Gleeson), ein
umgänglicher und gottergebener Mann, hat es
in seiner kleinen irischen
Gemeinde namens Sligo
nicht immer leicht. Doch
die alltäglichen Probleme
mit den skurrilen Einwohnern sind nichts
gegen das, was ihm eines schönen Sonntags widerfährt:
Ein Mann droht ihm während der Beichte mit dem Tod.
Rabenschwarze Schuld-und-Sühne-Geschichte!
Coming In
Tom Herzner (Kostja Ullmann) ist unter den
Frisören eine echte
Koryphäe und geradezu
ein Star. Eines Tages lernt
er Heidi (Aylin Tezel) kennen, die ebenfalls seiner
Zunft entstammt, allerdings nicht so glamourös wie er daherkommt, sondern eher eine
bodenständige Neuköllner Kiezfrisörin ist. Um Tom ist es dennoch
geschehen, er verliebt sich Hals über Kopf und hat nun ein echtes
Problem, denn eigentlich ist er schwul.
Romantische, deutsche Komödie! Ladies First Preview am
Mi., 22. Oktober, 20:00 Uhr. Mit exklusiver Verlosung!
Hin und Weg
CINEPLEX Neufahrn
Love, Rosie – Für immer vielleicht
Rosie Dunnes (Lily Collins)
bester Freund ist Alex (Sam
Clafin). Die beiden kennen
sich seit Kindheitstagen,
doch in der Liebe wollen sie
einfach nicht zusammenfinden. Als sich nach Jahren
das Schicksal eines Tages
doch noch wendet, müssen
sie entscheiden, ob sie für diese Liebe ihre enge Freundschaft aufs
Spiel setzen. Bezaubernde Story & Bestselleradaption! Ladies
First Preview am Mi., 29. Oktober, 20:00 Uhr!
Pride
In der Zeit von Margaret
Thatcher beschließt eine
Gruppe homosexueller Aktivisten in Großbritannien,
Geld für die streikenden
Familien von Minenarbeitern zu sammeln. Den Bedachten ist die Hilfe von
Seiten der Gay-Community im ersten Moment zwar unangenehm,
doch mit der Zeit bilden Minenarbeiter und Gay-Aktivisten eine ungewöhnliche Allianz. Britische Komödie nach wahren Begebenheiten. Mit Bill Nighy und Imelda Staunton.
Pioneer
Die 1980er: Norwegen will
in den Tiefen der Nordsee
eine Pipeline verlegen, mit
der sich Öl und Gas leichter
befördern lassen. Da es extrem schwierig ist, in 500
Metern Tiefe zu arbeiten,
werden die besten Taucher
angeheuert, darunter Petter. Er muss am eignen Leib erfahren,
dass in dem Rennen ums ganz große Geld Menschenleben nichts
wert sind. Unterkühlter Verschwörungsthriller von Erik Skjoldbjærg!
Sex on the Beach 2
NATIONAL THEATRE LIVE:
FRANKENSTEIN by Nick Dear
Mit Benedict Cumberbatch und Jonny
Lee Miller – Regie: Danny Boyle
Basierend auf dem 1818 erschienenen
Roman von Mary Shelley, verfasste
Nick Dear das Theaterstück. Das
Stück zeigen wir in zwei verschiedenen Fassungen. In der einen spielt Benedict Cumberbatch den Frankenstein
und Jonny Lee Miller seine Kreatur
(Version 1) – in Version 2 ist es genau
umgekehrt.
Do., 23. Oktober, 20:00 Uhr – Version
2 + So., 26. Oktober, 12:45 Uhr –
Version 1 (bd. Aufzeichnungen)!
LIVE aus der METROPOLITAN OPERA:
Georges Bizet – CARMEN
Mit Anita Hartig, Anita Rachvelishvili,
Aleksandrs Antonenko; Dirigent:
Pablo Heras-Casado; Produktion:
Richard Eyre; Gesungen in Französisch (mit deutschen Untertiteln);
Sa., 1. November, 18:00 Uhr!
Familien Preview:
Quatsch – und die Nasenbärbande
Das Leben der Kinder von Bollersdorf könnte so schön sein, wenn
der Ort wegen seiner Durchschnittlichkeit nicht von der Gesellschaft für Konsumentenforschung entdeckt worden wäre. Hier
sollen neue Produkte getestet werden. Was den Bollersdorfern
gefällt, lässt sich überall gut verkaufen, wissen die Marktforscher. Doch während die Eltern des Ortes begeistert mitmachen,
haben ihre Kinder schnell die Rotznasen voll von den lästigen
Warentestern… Pfiffiger Kinderfilm! So., 2. November!
Echte Kerle Preview:
Nightcrawler – Jede Nacht hat ihren Preis
Seit Jahren fahren Hannes (Florian David Fitz) und seine Frau Kiki (Julia Koschitz) einmal im Jahr mit ihren besten Freunden auf
große Urlaubs-Radtour. Diesmal ist es an dem Ehepaar, das Reiseziel zu bestimmen, und – völlig überraschend – entscheiden
sie sich für Belgien. Dieser Entschluss sorgt zunächst für reichlich Gemecker in der Clique, denn keiner versteht, was sie ausgerechnet in diesem langweiligen Land sollen. Erst als Hannes
ihnen von seiner schweren unheilbaren Krankheit erzählt, wissen
die Freunde, dass sie die letzte Tour vor sich haben. Emotionales
Road-Movie!
Northmen – A Viking Saga
Als eine Horde furchtloser
Wikinger von ihrem König
verbannt wird, machen sie
sich unter ihrem Anführer
Asbjörn auf, um in Britannien das Kloster Lindisfarne zu plündern. Mit der
Beute hoffen sie, den
Bann aufzuheben. Doch
bevor sie ihr Ziel erreichen, werden sie von einem schweren
Sturm überrascht, der ihr Schiff vor der schottischen Küste zerschellen lässt. Ihre einzige Chance, im Feindesland zu überleben,
ist eine weit entfernt liegende Wikingersiedlung, doch der Weg ist
lang und gefährlich. Atemberaubende Optik und harte Action!
Ab 30. Oktober:
5 Zimmer Küche Sarg
Die Vampire Viago,
Deacon, Vladislav
und Petyr teilen sich
eine Villa in Wellington. Abgesehen vom
fehlenden Spiegelbild, einseitiger Ernährung und gelegentlichen Auseinandersetzungen mit
Werwölfen unterscheidet sich ihr Alltag kaum von dem einer ganz normalen WG.
Als der 8000-jährige Petyr den coolen Mittzwanziger Nick zum
Vampir macht, müssen die anderen Verantwortung für den
impulsiven Frischling übernehmen und ihm die Grundregeln des
ewigen Lebens beibringen. Als er aber seinen menschlichen
Freund Stu anschleppt, gerät das beschauliche Leben der
Vampir-Veteranen völlig aus den Fugen.
Schräge Beißer-Komödie!
Jay (James Buckley) verbringt ein Auslandsjahr in Australien und
schwärmt von Sydney als größter und bester Sex-Metropole der
Welt. Seine Kumpels zögern also nicht lange und buchen sofort den
Trip ans andere Ende der Welt. Die Realität hat allerdings rein gar
nichts mit Jays Beschreibungen zu tun. Zweites Leinwandabenteuer der Party-Boys!
SONDERAKTIONEN
ENGLISH ORIGINALS:
Teenage Mutant Ninja Turtles 3D:
Sonntag, 26. Oktober, 12:45 Uhr
Pride (Original mit Untertiteln): Dienstag, 28. Oktober, 20:00 Uhr
(PRIEVIEW) + Sonntag, 2. November, 12:45 Uhr
Love, Rosie: Dienstag, 4. November, 20:00 Uhr
Lou Bloom ist überzeugt,
dass die guten Dinge nur
zu denen kommen, die
sich den Arsch abarbeiten. Also erkundet der
junge und zielstrebige
Journalist neue Wege in
seinem Beruf und arbeitet
als Freelancer für einen
TV-Sender, der ausschließlich über Verbrechen und Kriminalität in
Los Angeles berichtet. Zusammen mit einem Kamerateam, das
Unfälle, Feuer, Mord und Chaos filmt, stürzt er sich in die Unterwelt… Prickelnder Kriminalfilm mit Jake Gyllenhaal! Bei der
Reihe „Echte Kerle“ – speziell für Männer! – gibt’s an der Theke
Freibier: Zu jeder gekauften Flasche Veltins schenkt das Kino eine
gratis dazu. Mi., 5. November, 20:00 Uhr!
CINEPLEX NEUFAHRN
Bajuwarenstr. 5 • 85375 Neufahrn • A 92 – Ausfahrt Freising Süd
Reservierungs-Hotline: 0 81 65-945 980 www.cineplex.de
DER HALLBERGER
Nr. 20/22. Oktober 2014
Dreiste „Feldzüge”
Diebe plündern Anbauflächen von Goldacher Landwirt Ludwig Schmid
Es ist ein idyllischer Fleck Erde am Südrand
der Gemeinde: Umsäumt von Feldern plätschert die Goldach, Kieswege laden Radfahrer und Spaziergänger zu einem kleinen Ausflug in die Natur ein. Mittlerweile werden
Passanten allerdings von einer Person misstrauisch beäugt: Ludwig Schmid, Landwirt
aus Goldach. Seine Anbauflächen werden
regelrecht geplündert. Und das stinkt dem
Bauern gewaltig.
„Kartoffeln, Kohl, Kohlrabi. Das Zeug wird
mir mittlerweile quadratmeterweise rausgeklaut“, schildert der Landwirt sein Dilemma.
Beim Ortstermin auf dem Feld, das ein gutes
Stück entfernt von der Wohnbebauung „Am
Bach“ liegt, trifft er auf eine Mitarbeiterin.
„Da vorne fehlt Sellerie“, macht sie ihren Chef
auf den neuesten Diebeszug aufmerksam.
Angesichts der Mengen, die dem 45-jährigen
Landwirt regelmäßig abhandenkommen,
kann man seinen Ärger verstehen. Zehn bis
20 Kilo gelbe Rüben hier, Kartoffeln da.
Besonders wurmt ihn die Dreistigkeit, mit der
die Diebe vorgehen. Sie kommen kurz vor
Einbruch der Dämmerung – meist mit dem
Auto oder Fahrrad – und greifen enorme
Mengen Feldfrüchte ab. Ein Umstand, der
Schmid zu der Vermutung veranlasst, dass
die Langfinger nicht nur für den Eigenverbrauch stehlen.
Sichtlich ausgedünnt sind die Reihen auf dem Feld von Ludwig Schmid. Diebe betrachten
seine Anbauflächen als Selbstbedienungsladen.
Selbst von der Anwesenheit des Landwirts
lassen sich die ungebetenen Gäste nicht von
ihrem verbotenen Tun abbringen. Nicht selten
sind auch noch Kind und Kegel dabei. „Was
TERMO® – Der Energiespar-Rolladen.
Energie sparen. Wert gewinnen.
Sicherheit erhöhen.
1
2
3
z. B.:
0 cm
100 x 12
2br3utt5o ,– €
Alten Rolladen aus Kasten entfernen!
TERMO einsetzen!
Rolladen sind heut intelligente Bauelemente
mit vielen Funktionen!
Fertig!
ist das für ein Vorbild?“, schildert der fünffache Familienvater einen Vorfall, der sich
jüngst ereignet hat: Eine Familie beim Radlausflug entdeckt die Kürbisse auf Schmids
Feld, steigt ab und bedient sich. Vom Landwirt, der in einiger Entfernung auf dem Feld
arbeitete, auf das Verbotene hingewiesen,
ließen sich die Diebe nicht abbringen.
Großzügig wurde eingepackt und weiter
geradelt.
Eine Frau musste Schmid drei Mal auffordern, sein Feld zu verlassen. Sie gab sich als
harmlose Pilze-Sammlerin aus, und machte
sich mit einem großen Korb Karotten aus dem
Staub. Selbst vor dem Anwesen der Landwirtsfamilie in der Schönstraße wird nicht
Halt gemacht: Kürzlich musste Schmid eine
Frau in Begleitung ihres Kindes vertreiben.
Sie hatte sich am Wohnzimmerfenster vorbeigeschlichen und am Spinat zu schaffen
gemacht. Meist sind die Diebe auch noch
wählerisch, berichtet Schmid: „Nur die
schönsten und dicksten Dinger werden rausgeholt.“
Schmid versteht dieses Verhalten einfach
nicht: „Die können doch zu mir kommen, und
das Gemüse kaufen. Das kostet doch nicht
die Welt.“ Wer sich’s nicht leisten kann, geht
zur Tafel. Denn auch dort liefert der Landwirt
seine Waren hin. Der Landwirt hat sich auch
schon an die Polizei gewandt. Er weiß, dass
er Personen bis zum Eintreffen der Polizei
festhalten darf. In erster Linie appelliert er
aber an die Einsicht der Menschen. „Wer im
Supermarkt einen Kaugummi klaut, muss mit
ernsten strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Und auf dem Feld meinen die Leute, sich
gratis bedienen zu können.” (Text / Foto:
www.hallberger.de
Nr. 20/22. Oktober 2014
DER HALLBERGER
Sparkasse Freising stärkt
persönliche Kundenberatung
– PR-Anzeige –
Das NEUE Vermögensmanagement stellt sich vor
Gut für Ihr Vermögen. Seit dem 2. Halbjahr
2014 ist das neue Vermögensmanagement
mit geballter Kompetenz für Sie da.
Durch die Konzentration der Kompetenz im
FinanzCenter Neufahrn erreicht die Sparkasse Freising noch mehr Kundenorientierung.
Den Kunden steht somit auch in Hallbergmoos ein ganzes Team rund um die Vermögensberatung mit unterschiedlichen Spezialisierungen und umfangreichem Finanz-Knowhow kompetent zur Seite.
Seit bereits 25 Jahren ist Nico Ochsenkühn in
der Sparkasse Freising tätig.
Der Sparkassenbetriebswirt betreut davon 16
Jahre seine Kunden im Vermögensmanagement. Absolut wichtig ist ihm eine offene, faire und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit
seinen Kunden.
Manfred Dill bringt mit seiner 18-jährigen
Tätigkeit in der Sparkasse Freising ebenfalls
jede Menge Erfahrung mit. Der Sparkassenfachwirt sammelte diese unter anderem in
seiner vorherigen Position als Leiter der Geschäftsstelle Fahrenzhausen. Jüngst absolvierte er erfolgreich die Prüfung zum Sparkassenbetriebswirt. Seit zwei Jahren ist Manfred Dill bereits als Vermögensberater für die
Sparkasse im Einsatz. Oberste Priorität sind
für ihn stets die Wünsche und Ziele seiner
Kunden, die von seinem umfangreichen
Fachwissen sehr gerne profitieren. Denn die
Kundenzufriedenheit liegt ihm entsprechend
am Herzen.
Julia Kummer war bisher stellvertretende Leiterin der Geschäftsstelle in Hallbergmoos. Die
Bankfachwirtin und S-Vorsorgefachfrau ist
jetzt Vermögensberaterin im S-Vermögensmanagement der Sparkasse Freising. Ihr
Fachwissen bringt Sie sehr gerne in die
Kundenberatung ein. Ihre Devise lautet:
„Kundenzufriedenheit – Partner rund ums
Geld – Vertrauen“.
Susanne Weber nutzte die Chance sich als
Vermögensberaterin zu spezialisieren. Die
Sparkassenfachwirtin freut sich nach 7 Jahren erfolgreicher Kundenberatung in der
Geschäftsstelle Lerchenfeld auf ihr neues Aufgabengebiet im Freisinger Süden. Großen
Wert legt Sie auf Ehrlichkeit und Kundenzufriedenheit.
Die Sparkassenfachwirtin Silvia Langer ist
bereits seit 25 Jahren bei der Sparkasse Frei-
sing. 23 Jahre davon als Kundenberaterin
der Geschäftsstelle Neufahrn. Mit ihrer neuen
Aufgabe als Assistentin im Vermögensmanagement freut sie sich sehr, das neue Beraterteam tatkräftig zu unterstützen.
Inge Hartung hilft ihren Kolleginnen und Kollegen ebenfalls in der Assistenz vor Ort. Vor
mehr als 35 Jahren absolvierte sie ihren
Abschluss zur Bankkauffrau in der Sparkasse
Freising. Danach war sie überwiegend am
Standort Neufahrn als Kundenberaterin für
die Kunden zuständig. Auch für sie gilt das
Motto: Fair. Menschlich. Nah.
Profitieren Sie vom neuen Team, das jahr-
DER HALLBERGER
zehntelange Erfahrung mit sich bringt. Ob
Vermögen optimieren, Vermögen bilden,
Vorsorge für den Ruhestand, Absicherung
der Lebensrisiken oder Service und Liquidität
– ein umfassendes und bedarfsgerechtes
Beratungsspektrum wird geboten.
Nutzen Sie die Tragweite eines starken Netzwerks.
Vertrauen Sie den sicheren Strukturen und
bauen Sie auf nachhaltiges Wachstum.
Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Beratungstermin. Montag bis Freitag von 8:00 bis
20:00 Uhr steht Ihnen das Team sehr gerne
für Terminvereinbarung zur Verfügung.
Wunschtermine werden selbstverständlich
berücksichtigt. Ob Zuhause, in der Sparkasse
oder am Arbeitsplatz. Ihr persönlicher Berater freut sich auf Sie.
Um die Erwartungen unserer Kunden zu
erfüllen, steigern wir somit die Beratungsqualität. Und das ist, was die Kunden letztendlich
von Ihrer Sparkasse erwarten: Nähe, Qualität und ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis.
Das neue Vermögensmanagement ist erst
zufrieden, wenn Sie es sind und verspricht:
• Kontinuierliche und aktive Betreuung durch
den persönlichen Berater.
• Persönliche Ziele und Bedürfnisse stehen
stets im Mittelpunkt der Beratung.
• Kompetente Beratung mit hochwertigen
Lösungen zu fairen Preisen.
• Immer und überall erreichbar.
• Logische Erklärung, klar und einleuchtend.
• Schnelle und sorgfältige Bearbeitung Ihrer
Wünsche.
• Zuhören, Mit- und Vorausdenken ist selbstverständlich.
S-Vermögensmanagement
der Sparkasse Freising
FinanzCenter Neufahrn
Bahnhofstr. 48a, 85375 Neufahrn
Telefon 0 81 66/56-0,
Telefax 0 81 66/556-337
E-Mail:
kundenmitteilung@sparkasse-freising.de
Internet: www.sparkasse-freising.de
Nr. 20/22. Oktober 2014
Radtour bei herrlichem
Herbstwetter
Insgesamt 16 Teilnehmer, darunter zwei
Grundschulkinder, vorbildlich mit Fahrradhelm ausgerüstet, begaben sich auf die, von
Karl-Heinz Zenker geführte, zweistündige
Besichtigungstour durch Hallbergmoos.
Start war der Rathausplatz, wo die Teilnehmer über die Bilder des an dieser Stelle
befindlichen riesigen Weihers im Winter
1999/2000 staunten, der durch einen Baustopp hervorgerufen worden war. Über den
ehemaligen Eisweiher vor dem Tengelmann
führte der Weg an den beiden Schulen vorbei
zur alten Ringerhalle. Besonders staunten die
Teilnehmer über die alten Fotos mit den Ent-
Theresienstraße 58 • 85399 Hallbergmoos
Tel. 08 11-128 310 58
Fax 08 11-128 340 87
Mobil 01 72-210 41 76
E-Mail: arnold@glaserei-r-arnold.de
www.glaserei-r-arnold.de
ANZEIGENSCHLUSS
für die nächste Ausgabe (5.11.)
ist Mittwoch, 29. Okt, 17 Uhr.
wässerungsgräben in der Theresienstraße
sowie die Zeichnung der Schülerin Rosa
Hiller, die im Heimatkundeunterricht das
Leitersystem der Gemeinde ins Heft gezeichnet hatten, wobei die Gräben mit blauem
Buntstift eingezeichnet waren.
Betroffenheit machte sich beim Anblick des
alten Wirts breit, der seit über 20 Jahren vor
sich hin siecht. Nach etwas über zwei Stunden freuten sich Jung und Alt über den Einkehrschwung im sonnigen Biergarten der
Parkwirtschaft und genossen die Stärkung für
den Leib. Die abtauchende Sonne beendete
den Biergartenaufenthalt.
(gra)
Glasduschen | Raumteiler | Glasmöbel | Vitrinen | Glasverklebungen |
Küchenrückwände | Reparatur- sowie Neuverglasungen |
Unser Bestes für MUTTER + KIND
Jeden Dienstag und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr
GOLDACH
APOTHEKER A. WAIZENEGGER
Hauptstraße 66 · 85399 Hallbergmoos
Tel. (08 11) 9 86 00 · Fax (08 11) 9 86 01
E-Mail:
mail@apotheke-am-bach.de
Homepage: www.apotheke-am-bach.de
Öffnungszeiten: Mo – Fr 800 – 1900 Uhr
Sa
800 – 1300 Uhr
Baby-Mess- und Wiegetag
und Mütterberatung
Unsere examinierte Kinderkrankenschwester berät
Sie über Ernährung und Pflege Ihres Kindes
❍ Verleih von Babywaagen, Milchpumpen und Inhaliergeräten
❍ Durchgehende Öffnungszeiten
❍ Botendienst: Sie können über
Telefon, Fax oder Homepage
bestellen.
Wir liefern auf Wunsch
zu Ihnen nach Hause.
NUK HUMANA AVENT MAM MILUPA STADELMANN WELEDA
Nr. 20/22. Oktober 2014
DER HALLBERGER
Der Hallberger gratuliert…
Immer in Bewegung
Anna-Maria und Hans Eberl feiern 60. Hochzeitstag
Sie sind fit, immer in Bewegung und können
herzlich miteinander lachen: Das mag eines
der „Geheimrezepte“ der glücklichen Ehe von
Anna-Maria (81) und Hans Eberl (82) sein.
„Am wichtigsten ist, dass die Liebe immer
noch da ist“, unterstrichen beide anlässlich
ihres Ehrentags: Am 9. Oktober feierte das
Paar seine Diamantene Hochzeit. Die Glückwünsche und Geschenke der Gemeinde überbrachte 3. Bürgermeister Josef Fischer.
Am 9. Oktober 1954 führte Hans Eberl, der
1944 von München nach Hallbergmoos kam,
die gebürtige Hallbergmooserin und gelernte
Schneiderin Anna-Maria Dichtl zum Standesamt – gefolgt von der kirchlichen Trauung in
St. Theresia und einer ausgelassenen Feier im
„Kaindl“ mit 80 Gästen am darauffolgenden
Tag. Heute – 60 Jahre später – erlebt man die
beiden als harmonisches Paar, dessen Familienglück zwei Kinder, drei Enkel und ein Urenkel komplettieren.
Das Rezept für 60 Jahre glückliche Ehe?
Dieses Frage lässt das Paar schmunzeln.
„Wichtig ist, dass jeder einmal nachgibt“,
gibt die Ehefrau zu verstehen. Man lässt sich
gegenseitig Freiheiten, teilt denselben Sinn
für Humor und, da beherzige man, so AnnaMaria Eberl, gerne die Worte von Bischof
Marx bei der Ehepaar-Segnung, „Bitte, Danke und Verzeih mir sagen“. Am allerwichtigsten sei, da ist sich das Paar einig, „dass die
Liebe noch da ist“.
Dass man in einer guten Ehe nicht immer
einer Meinung sein muss, stellt das Paar bei
der Frage nach dem Kennenlernen unter
3. Bürgermeister Josef Fischer gratulierte namens der Gemeinde Hallbergmoos AnnaMaria und Hans Eberl zur Diamantenen Hochzeit.
Beweis: „Beim Kirchgang war’s“, meint er. Sie
dagegen erinnert sich an ein Näherkommen
auf dem Sportplatz. Jedenfalls hat der Sportplatz im Leben der Eberls eine große Rolle
gespielt, denn beide sind eng mit dem VfB
Hallbergmoos-Goldach verbandelt. Der
gelernte Maurermeister war Gründungsmitglied des Vereins und maßgeblich am Bau
des alten VfB-Sportheims beteiligt. Er engagierte sich als Anlagenwart und geschätzter
Allrounder – immer hilfsbereit, verlässlich,
und „gerade heraus“. Sportlich war Eberl
außerdem als Fußballer, Stockschütze und
Fahnenträger eine Säule des Vereins.
Gemeinsam mit seiner Frau traf man sich
regelmäßig zum Kegeln oder Schafkopfen im
Freundeskreis.
(Text / Foto: eoe)
KLEINANZEIGEN
bequem online aufgeben:
www.hallberger.de
Dauerhafte Wimpernverlängerung
2D/3D & NAGELSTUDIO
Lange, natürlich geschwungene,
dichte Wimpern und
gepflegte Hände & Fingernägel…
…der Traum jeder Frau !!!
Ich berate Sie gerne und freue mich
auf Ihre Terminvereinbarung
Ihre Claudia von Kaweczynski
PERFECT CONTUR – Theresienstr. 53 – 85399 Hallbergmoos
08 11 - 55 54 59 86 oder 01 76 - 21 84 69 27
www.perfect-contur.de
DER HALLBERGER
Nr. 20/22. Oktober 2014
2. Entenrennen der Werbegemeinschaft:
Wettschwimmen der Plastik-Biwerl
Zum zweiten Mal hieß es kürzlich „Start frei“
für das Entenrennen der Werbegemeinschaft
„Hallbergmoos in Aktion“ (HiAk). In sieben
Rennen schwammen jeweils 72 Plastik-Biwerl
für ihre Rennställe und Paten um die Wette –
und sorgten für einen feucht-fröhlichen Familienspaß.
An den Start gingen die Enten für den jeweiligen Mitgliedsbetrieb der Werbegemeinschaft. Und deren Chefs hatten sich bei der
Namenswahl ihrer Starter kreativ gezeigt: So
schickte ein Metzger die „Leberkas-Enten“,
ein Ballettstudio die „Tütü-Ente“ oder die
Apotheke die „Pillen-Ente“ auf die Reise.
Nach dem Startsignal wurden die Rennenten
von HiAk-Chef Heiko Schmidt zu Wasser
gelassen. Sprich: Aus dem Karton in die Goldach gekippt. Mit launigen Kommentaren
und Megaphon begleitete Moderator Meinhard Berger das Renngeschehen: „257
Meter, neun künstliche Hindernisse aus Wasserbällen und dem gefährlichen TigerkatzenEntenfresser in der Mitte“ galt es schnellstmöglich hinter sich zu lassen.
Am Ufer wurde derweil eifrig angefeuert.
Jeder, der für zwei Euro Einsatz die Patenschaft für die gelben Schnabeltiere übernommen hatte, beobachtete fieberhaft das Renngeschehen. Vor allem die Kinder, wie der fünfjährige Simon Pflügl: „37, 37, 37!“ feuerte er
seine Ente lautstark an. Im Vorfeld hatte er
fleißig sein Plastik-Schnabeltier gemeinsam
mit Schwester Hanna (9) in einer Wasserschüssel trainiert, „damit sie schneller flitzt“
und sie mit einem Loom-Halsband als Glücksbringer ausgestattet. Tatsächlich lag das Viecherl lange Zeit in Front der Biwerl-Schar, die
sich zwischen Strömungen und Schikanen
gen Ziel bewegte. „Doch im letzten Moment,
vor dem Zieleinlauf unter der Brücke hat
sich‘s gedreht“, so seine fachmännische Analyse. Kurz vor dem Ziel musste der aufgeweckte Bursche sich geschlagen geben, und
zusehen wie drei andere Enterl vorbeizogen.
Die Preise – Hallberg-Schecks im Wert von
50, 30 und 20 Euro – durften sich die Gewinner jedes Rennens bei der „Meisterfeier“ im
Alten Wirt abholen. Mit Blick auf nächstes
Jahr zog Simon derweil unverdrossen Bilanz:
„Die Ente braucht einfach mehr Übung.“
(Text / Fotos: eoe)
Reges Treiben auf der Goldach: Beobachtet von zahlreichen Schaulustigen trieben die
Plastik-Enten dem Ziel entgegen.
Entenfischen: Im Ziel landeten die Enten im Netz – und wurden für den nächsten Lauf startklar gemacht.
Maler- und Kirchenmalerbetrieb
Manfred Kürzinger GmbH
Erdinger Straße 102
85356 Freising
Telefon 0 8161-9 20 39
Telefax 0 8161-4 23 80
kuerzingergmbh@t-online.de
www.kuerzinger-gmbh.de
Mathildenstraße 12a - 85399 Hallbergmoos
Telefon: 08 11/36 67 - Fax: 08 11/9 39 71
Mobiltel.: 01 71/65 3 97 13
ț Pflasterarbeiten aller Art
ț Natursteinarbeiten
ț Bepflanzungen
ț Teiche – Mauern – Zaun
ț Baumpflege
ț Großbaumschnitt
ț Spezialfällungen
ț Wurzelstockentfernungen
Nr. 20/22. Oktober 2014
DER HALLBERGER
Senioren feiern den
Herbst
Der HALLBERGER
gratuliert…
Raffaele Aldo
Quarta
zum 80. Geburtstag
am 24. Oktober
Zahlreich erschienen waren die Senioren und pflegten einen ausführlichen „Ratsch“.
Ein „Goldener Oktober“-Nachmittag stand
diesmal im Mittelpunkt des Herbstfestes, das
der Seniorenclub im Restaurant der Dreifachhalle feierte. Zahlreich erschienen waren
auch hierzu die älteren Mitbürger und konnten sich zunächst einmal – wie schon in den
vergangenen Jahren – an der wunderschönen und liebevoll hergerichteten herbstlichen
Dekoration der Tische erfreuen. Viel Freude
hatte man aber auch am anschließenden
obligatorischen Kuchenessen und vor allem
auch am gemütlichen Beisammensein. Die
vielen Gespräche, die sich auch um den
gelungenen Ausflug im vergangenen Monat
drehten (wir berichteten) wurden nur unterbrochen durch einige gekonnte und zum Thema passende Erzählungen sowie durch den
Auftritt von „Helmut und Hermann“, die mit
Akkordeon und Gitarre sowie fröhlichem
Gesang für Unterhaltung sorgten. Dass die
beiden auch einem Riesenspaß nicht abgeneigt sind zeigten sie, als sie eine ihrer Einlagen im herbstlich-farbig-bunten Irokesenschnitt darboten.
(Text/Fotos: mhl)
Einen ganz besonderen Tag werden wir
begehen,
es wird auch in der Zeitung stehen.
80 Jahre jung wirst Du nun,
kein Tag um Dich auszuruhen.
Gelegenheit zurückzublicken
und Dir die besten Grüße zu schicken.
Schöne und schwere Tage hast Du erlebt,
dass die Zeit so schnell vergeht!
Du hast viel für uns getan,
anhaltend ist Dein Elan.
Alles Liebe, ganz viel Spaß,
das wünschen wir zu diesem Anlass.
Herzlichste Glückwünsche zum 80. Geburtstag von Tochter Freia, Schwiegersohn
Alex und allen Verwandten und Freunden!
Der HALLBERGER schließt sich den Glückwünschen zum Geburtstag gerne an und
wünscht dem Jubilar vor allem Gesundheit.
Herzlichen Glückwunsch !
GLÜCKWÜNSCHE
„Helmut und Hermann“ einmal ganz anders: im fröhlich-bunten Irokesenschnitt.
DER HALLBERGER
berichtet für Sie bereits im 23. Jahr aus der Gemeinde
zu besonderen Anlässen
(z.B. Geburten, Jubil.-Geburtstagen,
Volljährigkeit usw.) werden im
HALLBERGER, nach Rücksprache,
kostenlos abgedruckt.
DER HALLBERGER
Nr. 20/22. Oktober 2014
1700 Frauen laufen für guten Zweck
10. AVON Running – Münchner Frauenlauf gegen Brustkrebs
Beim Jubiläumslauf des AVON Running,
Münchner Frauenlaufes gegen Brustkrebs,
starteten am Sonntag, den 5. Oktober 2014,
rund 1700 Läuferinnen am Chinesischen
Turm den Lauf durch den Englischen Garten.
Das Wetter war zum Laufen perfekt, und so
zog sich nach dem Startschuss wieder eine
lange Reihe Frauen, in den pinkfarbenen Veranstaltungs-Shirts, durch den Englischen
Garten. Gestartet wurde über die Distanz von
5 km oder 10 km, es konnte gelaufen oder
gewalkt werden. Ein Männer- und ein Kinderlauf rundeten das Programm ab.
Freude am Laufen und der
gute Zweck standen im
Mittelpunkt
„Der AVON Running gehört für mich im
Herbst einfach dazu“, stellte eine begeisterte
Läuferin fest. „Ich bin wirklich seit 10 Jahren
dabei, die Stimmung ist immer super und ich
weiß auch, dass ich für mich und für andere
etwas Gutes tue“.
In diesem Jahr spendete jede Teilnehmerin mit
der Anmeldung gleich 10 Euro für den Härtefonds der Bayerischen Krebsgesellschaft. Die
Zum 10. Mal fand der Frauenlauf „AVON Running” statt und brachte wieder eine tolle
Spendensumme ein.
Geschäftsführerin von AVON Deutschland,
Maria Angelova, überreichte zusätzlich noch
einen Scheck über 3000 Euro an die
Geschäftsführerin der Bayerischen Krebsgesellschaft, Gabriele Brückner. „Vielen Dank
an alle Teilnehmerinnen, ich freue mich über
die gute Stimmung und das große Engage-
ment“ sagte Angelova bei der Scheckübergabe.
Insgesamt kamen über 20.000 Euro Spendengelder für den Härtefonds zusammen. Mit
diesem Fonds kann akut an Krebs Erkrankten
in einer finanziellen Notlage schnell und
unbürokratisch geholfen werden.
(gra)
Ihr Leben verdient
individuellen Schutz.
Einen Scheck über 3.000 Euro übergab
AVON Geschäftsführerin Maria Angelova
an Gabriele Brückner, Geschäftsführerin
der Bayerischen Krebsgesellschaft.
ANZEIGENSCHLUSS
für die nächste Ausgabe (5.11.)
ist Mittwoch, 29. Okt., 17 Uhr.
Jedes Leben schreibt seine eigenen Geschichten. Aber leider nicht
immer nur schöne. Informieren Sie sich daher rechtzeitig über Ihre
existenziellen Risiken, damit Sie für den Fall der Fälle bestens
abgesichert sind. Auf schnelle Hilfe und unseren persönlichen Service
können Sie sich in jedem Fall verlassen.
Nr. 20/22. Oktober 2014
DER HALLBERGER
Erntedank im Kindergarten Sonnenschein:
Verantwortungsvoller
Umgang mit
„geschenkter” Erde
Der HALLBERGER
gratuliert…
Gertraud Zenker
zum 60. Geburtstag
Am 16. Oktober feierte Gertraud Zenker
im engsten Freundes- und Familienkreis
ihren 60. Geburtstag.
Zur Erntedank-Feier haben sich jetzt die
Mädchen und Buben des Kindergartens Sonnenschein versammelt. Schon in den Tagen
zuvor hatten die Kinder erfahren, um was es
dabei geht.
„Je enger wir Menschen auf der Erde zusammenrücken müssen und je geringer die Vorräte auf der Erde werden, je mehr wird uns
bewusst, dass nichts von dem, was wir täglich
essen und trinken, selbstverständlich ist.
Umso mehr gewinnt ein Tag im Jahr wieder
an Bedeutung im Bewusstsein der Menschen,
der Erntedanktag.“ Unter diese Prämisse hatte Kindergartenleiterin Jutta Zitzmann-Häfner
die Feier gestellt.
Anhand der Schöpfungsgeschichte erfuhren
die Kinder, wer uns diese Erde geschenkt hat,
mit allen Pflanzen, Tieren den Menschen, der
Sonne und den Sternen. Dass der Mensch auf
die „geschenkte“ Erde gut aufpassen muss,
damit sie nicht zerstört wird, wurde dabei
kindgerecht vermittelt.
Traditionell bringen die Kinder ein Körbchen
mit Obst oder Gemüse zur Feier mit. Der
Inhalt wird miteinander geteilt. Gut gestärkt
ging es anschließend in den Garten. Im Mittelpunkt des Festes stand heuer die Kastanie,
um die sich auf verschiedenen Spielstationen
alles drehte – sei es beim Kastanien suchen,
ertasten, balancieren. Die Kinder hatten ihren
Spaß und haben einiges Wissen zu Schöpfung und Natur gesammelt.
(Text: eoe / Foto: gra)
Geboren in Hallbergmoos, studierte sie
Germanistik und Anglistik für das Lehrfach an Gymnasien. Nach Abschluss der
Referendarausbildung widmete sie sich
voll ihren drei Kindern. Zwischenzeitlich
gab sie Englischkurse an der VHS.
Im Jahr 2006 wurde bei ihr MS diagnostiziert und diese heimtückische Krankheit
hat ihren Aktionsradius erheblich eingeschränkt. Mit Begeisterung singt sie nach
wie vor im Frauenchor St Theresia.
Der HALLBERGER gratuliert Gertraud Zenker sehr herzlich zum 60. Geburtstag.
Herzlichen Glückwunsch !
Butz & Egger GbR
Kfz-Reparaturen
für alle
Fahrzeugtypen!
n
Mathildenstraße 30
ags vo
Samst 5.00 Uhr
1
85399 Hallbergmoos
–
0
9.0
et
geöffn
Telefon 08 11/ 99 87 913
Fax 08 11/ 99 87 963
info@kfz-prechtl.de www.kfz-prechtl.de
www.hallberger.de
DER HALLBERGER
Nr. 20/22. Oktober 2014
BRK-Kinderhorte:
Räuber erobern längste Burg Europas
Talentiert, gewitzt und schlagfertig: So präsentierten sich die Hortkinder von Meilenstein- und Ecksteinhaus kürzlich auf der Bühne. Mit Ronja Räubertochter verzauberten sie
das Publikum. Zum Abschluss fuhren „die
Räuber“ nun auf eine echte Burg: Nach Burghausen ging die Fahrt, wo die Mädchen und
Buben die längste Burganlage Europas
eroberten.
Empfangen wurden die Hortkinder von der
Magd Irmi, die die jungen Besucher bei einer
Führung in die Geheimnisse der Burganlage
einweihte. Dabei erfuhren sie beispielsweise,
dass die Burg aus sechs Teilen besteht und
hier einst Herzog Georg regierte. Aufgrund
der exponierten Lage am Berg wurde die
Burg, wo auch Waffen gefertigt wurden, kein
einziges Mal angegriffen. Natürlich ranken
sich auch packende Liebesgeschichten, wie
Irmi wissen ließ, um die Anlage – wie die
vom Geliebten der Herzogin. Nachdem ihr
Gatte die Liaison entdeckt hatte, ließ er
Dietrich, den Geliebten, in eine Nische einmauern. Seither, so die Legende, spukt er als
Burggespenst in Burghausen.
Während des Ausflugs wurden die Hortkinder dann auch noch Zeugen eines Schau-
Viel Spaß hatten die kleinen „Räuber” der Kinderhorte Meilenstein- und Ecksteinhaus bei
der Burgbesichtigung in Burghausen.
spiels mit einem Schwertkampf auf der Burg.
Ein erlebnisreicher Tag also für die Kinder,
der mit einem Abstecher – inklusive Grill-
abend – zum Bauernhof von Erzieherin Julia
endete.
(Text: eoe / Fotos: gra)
Magd Irmi erzählte den interessierten Kindern die Geschichte und die Geheimnisse der
Burganlage.
Nr. 20/22. Oktober 2014
DER HALLBERGER
Herbstbasar im Gemeindesaal
Er ist schon Tradition, der Herbstbasar der
Nachbarschaftshilfe (NBH) im Gemeindesaal, und Tradition ist es auch schon, dass hier
ein besonders großer Andrang auf die angebotenen Artikel herrscht. So auch in diesem
Jahr, wo gleich zur Eröffnung eine große
Zahl von Besuchern den Saal stürmten, der
heuer allerdings aufgrund einer neuen Verordnung der Gemeinde mit erheblich weniger Ständen ausgestattet war: Der Brandschutz und die Sicherheit hatten eine Reduzierung der Stände erforderlich gemacht.
Dies tat allerdings der Schnäppchenjagd und
Kauflaune der Besucher keinen Abbruch. Es
war aber auch wieder einmal ein Angebot,
das rund ums Kind alles bot, was man sich
denken kann. Da wurden Kinderwagen und
Kinderfahrzeuge ebenso geboten wie jede
Art und Größe von Bekleidung sowie Spielzeug, Spiele und Kinderbücher aller Art.
Begeistert stürzten sich also Groß und Klein
ins Gewühl und versuchten sich ihr ganz
eigenes Schnäppchen zu sichern, was auch
in den meisten Fällen gelang.
Gut zu tun hatten auch die fleißigen Verkäuferinnen der Nachbarschaftshilfe an der
großen Kuchentheke, wo sich so mancher
Großer Andrang wie eh und je beim Herbstbasar der NBH im Gemeindesaal.
Besucher nach der „Schlacht am Schnäppchenmarkt“ zur Erholung mit einem Stück Tor-
te und einem Kaffee erholte.
(Text/Fotos: mhl)
Rappelkiste feiert die Kartoffel
Basar lockt viele Schnäppchenjäger
Sie hatten wieder einmal das Glück der Tüchtigen, die Kinder, Betreuerinnen und Eltern
des Kindergartens Rappelkiste: Waberte den
ganzen Vormittag über noch dichter Nebel
über dem Ort des Geschehens, riss dieser
pünktlich vor Beginn auf, sodass das Fest bei
strahlendem Sonnenschein stattfinden konnte.
Reges Treiben fand der Besucher auf dem
Gelände der Rappelkiste vor, und vor allem
für die Kleinen war eine Menge geboten. Traditionsgemäß standen die Kleinen wieder vor
den Schminktischen an, um sich mit viel Farbe
und Freude in Feen, Schmetterlinge oder
auch Tiger verwandeln zu lassen. Schlange
stehen war auch beim Ponyreiten angesagt,
das freundlicherweise vom Reit- und Fahrverein Freising durchgeführt wurde. Einen Riesenspaß bot auch das Basteln von „Kartoffelkönigen“, die mit Krone und Umhang ausgestattet wurden, um später in herbstlichen
Blumenbeeten zu glänzen.
Während sich die Kinder auf diese Weise
amüsierten war für viele Eltern, aber auch für
die Kleinen selbst, der Basar, aufgebaut im
Foyer der Birkenecker Schule und davor, ein
besonders starker Anziehungspunkt. Hier
fand man fast alles „rund ums Kind“, von
Bekleidung und Schuhen bis hin zu allerlei
Spielzeug. Ein weiterer Anziehungspunkt war
das umfangreiche Kuchenbuffet, an der sich
nun wirklich für jeden, ob Groß oder Klein,
etwas finden ließ und wo auch, dem Sonnenschein sei Dank, so manches Eis über die Theke ging. Leckere warme Gerichte gab es
auch, und dem Festthema entsprechend
natürlich mit und aus Kartoffeln: mit viel Liebe
zum Detail hergestellte und frittierte Kartoffelspiralen waren da ebenso zu finden wie eine
deftige Kartoffelsuppe. Und so war es kein
Wunder, dass sich das Kartoffelfest der Rappelkiste erheblich länger hinzog, als
ursprünglich vorgesehen.
Noch 3 Kinder können
kommen
Drei Plätze in dem Elterninitiativ-Kindergarten für Kinder ab 2 Jahren sind übrigens derzeit noch zu vergeben. Sabine Basting, 1.
Vorstand der Rappelkiste, weist darauf hin,
dass hier nur eine Gruppe mit maximal 15
Kindern betreut wird, wobei die Eltern in
jeder Hinsicht aktiv werden: sie kochen das
Essen, übernehmen Renovierungs- und Gartenarbeiten und begleiten ihre Kleinen im
Rahmen von Betreuungsdiensten aktiv durch
die Kindergartenzeit. Zudem leiten sie den
Kindergarten im Rahmen der Tätigkeit im
Vorstand. So wird die „Rappelkiste“ für die
Kinder aber auch für deren Eltern schnell zu
einer Art 'Erweiterung der Kernfamilie' und
Freundschaften entstehen, die auch über die
Kindergartenzeit hinausreichen.
(Text/Fotos: mhl)
DER HALLBERGER
Nr. 20/22. Oktober 2014
Elternbeiräte stellen sich vor
Elternbeirat der Grundschule Hallbergmoos für das
Schuljahr 2014/2015
Am 30.09.2014 wurde in der Grundschule
Hallbergmoos ein neuer Elternbeirat gewählt.
Unter dem neuen Vorsitz von Thomas Boller
freut sich der Elternbeirat auch in diesem
Schuljahr wieder die Grundschule und den
neuen Rektor Rudolf Weichs tatkräftig zu
unterstützen und mit dem gesamten Lehrerkollegium und allen Eltern Hand in Hand
zusammenzuarbeiten. Das Programm Klasse
2000 zur Gesundheitsförderung und Prävention wird für alle Klassen fortgesetzt, weitere
Projekte werden beispielsweise das kostenlose „Gesunde Pausenbrot“ für alle Kinder,
Leseaktionen sowie diverse Feste und Feiern
sein.
Auf dem Foto von links nach rechts: Anika
Hewelt (Beisitz), Gamze Danisman (Beisitz),
Stefanie Köhler (Schriftführerin, Presse),
Diana Kubitz (Klasse 2000), Thomas Boller
(Vorsitz), Pinar Mahfoudh (Kasse), Manuela
Krautschick (Beisitz), Ronald Kirch-Collins
(Stellvertretung Vorsitz), Valerie Stromberger
(Stellvertretung Kasse).
(gra)
MITEINANDER für eine
schöne Kindergartenzeit!
Elternbeirat des
Kindergarten Regenbogen
In Rekordzeit hat der Kindergarten Regenbogen am 1. Oktober 2014 seinen neuen
Elternbeirat für das aktuelle Kindergartenjahr
gewählt. In nur fünf Minuten stand das vierzehnköpfige Team fest. Nicht nur beiratserfahrene Mütter und Väter engagieren sich
wieder, sondern auch „neue” Eltern wollen
mitmachen, wenn es darum geht, mit den
Erzieherinnen und dem Träger eine schöne
und spannende Kindergartenzeit mitzugestalten. Erste konkrete Pläne hat der neue
Elternrat auch schon: Ein Martinsumzug wird
organisiert und auch ein großes Sommerfest
soll es im nächsten Jahr geben.
Auf dem Foto (hinten v. links): Ronny Glaser,
Ilker Dirlik, Alexander Mader, Leila Lürgenhake, Evi Münzer, Annette Moraitis, Sarah
Latreche, Ricarda Hartmann, Annett Schachl,
Christian Spies. Vorne v. links: Stefanie Frauendorf, Anja Heisig, Christina Scheppe. (gra)
§
R ECHTSANWÄLTE
H ACK & B ERNAU
Theresienstraße 73 · 85399 Hallbergmoos
Tel. 08 11/ 99 89 551 · Fax 08 11/ 99 89 552
www.ra-hackundbernau.de
Es wird Zeit zum Umrüsten
Wir bieten Ihnen:
• REIFENWECHSEL
12,50 €
• REIFEN-Einlagerung (1/2 Jahr) 20,00 €
• günstige Markenreifen
• Kfz-Teile und Zubehör, Autoglas
Werkstattvermietung Auenstraße 1
85399 Hallbergmoos
Telefon 08 11 - 998 96 31
E-Mail: info@selbstschraubereck.de
Termine nach Vereinbarung
Nr. 20/22. Oktober 2014
DER HALLBERGER
Der Blick zurück
Der Oktober vor 20 Jahren
gebotenen Schmankerln zu. Ein Auftritt des
Volkstanzkreises vor der Dreifachhalle fand
ebenfalls zahlreiche Zuschauer und heimste
viel Applaus ein.
Zu einem Tagesausflug mit dem Bus in den
Bayerischen Wald startete am 2. Oktober die
damals existierende Ortsgruppe Hallbergmoos des Landesbund für Vogelschutz. Dabei
wurde nicht nur der Nationalpark Bayerischer Wald besichtigt, es ging auch in das
Bauernhausmuseum Finsterau, wo sich die
ganze Mannschaft an einem der wunderschönen alten Höfe zum Gruppenfoto stellte.
In der Nacht vom 7. auf den 8. Oktober hatten die beiden Freiwilligen Feuerwehren im
Ort alle Hände voll zu tun. Ein Großfeuer an
der Ecke Schönstraße/Eichenweg zerstörte
eine Halle des Mittermeierhofs und damit
zahlreiche landwirtschaftliche Geräte und
Maschinen. Am Abend des 8. Oktober kam
es dann zusätzlich noch zu einem Nachbrand, denn die Floriansjünger jedoch
schnell unter Kontrolle und gelöscht hatten.
Zum Kirchweihfest mit Bauernmarkt hatte die
Werbegemeinschaft für den 16 Oktober auf
den Freiherr-von-Hallberg-Platz geladen,
und der Ansturm der Besucher war enorm. Es
wimmelte nur so von Menschen in den Verkaufsgassen und bei strahlendem Sonnenschein wurde nicht nur fleißig eingekauft,
man sprach auch begeistert den zahlreichen
Nicht besonders groß war der Andrang, als
am 18. Oktober im Gemeindesaal die Bürgerversammlung stattfand. Bürgermeister
Manfred Pointner, sein Vize Herbert Kollmannsberger und der leitende Beamte der
Gemeinde, Herbert Kestler, informierten
dabei über Stand und Zukunftsperspektiven
der Gemeine und beantworteten Fragen der
Bürger.
Ein großes Fest feierte man dann aber am
18. Oktober: Viel Prominenz und fast der
gesamte Gemeinderat hatten sich in der Aula
der Grund- und Teilhauptschule versammelt,
um die feierliche Schlüsselübergabe für den
gerade rechtzeitig zum neuen Schuljahr fertig
gestellten Schulhausanbau zu zelebrieren.
Der leitende Architekt Matthias Rentz übergab diesen symbolisch an Rektor Hans Hanrieder und Bürgermeister Manfred Pointner
stellte nochmals den Werdegang vor, wobei
er erwähnte, dass in den vergangenen 7 Jahren mehr als 40 Mio. DM von der Gemeinde
für Bildung und Erziehung investiert wurden.
Die Schulkinder leisteten ebenfalls einen Beitrag zur Einweihung: Das von ihnen gespielte
„Moosical“ zeigte einen „Traum des Bürgermeisters“, bei dem die verrücktesten Ideen
zur Verwirklichung des Anbaus in der
Gemeinde „Vierteltalmoos“ präsentiert wurden und so zu einem Alptraum des Bürgermeisters wurden. Mit diesem fröhlichen Spiel
und viel Musik und Gesang bewiesen die
Schüler allerdings auch, dass sie sich in ihrer
Schule rundherum wohl fühlen.
Auftakt der Bepflanzung der von der Ortsgruppe des Landesbund für Vogelschutz von
der Bayerischen Forstverwaltung Freising
gepachteten Fläche beim alten Forsthaus war
am 29. Oktober. Mitglieder der LBV-Ortsgruppe pflanzten die ersten Obstbäume, allesamt alte Sorten, auf dem als Streuobstwiese
vorgesehenen Areal. Im Frühjahr 1995 soll
die Bepflanzung fortgesetzt werden und
schon damals war abzusehen, dass hier ein
echter Ruhepunkt für die Tier- und Pflanzenwelt am entstehen ist.
(Text/Fotos: mhl)
Fa. JOSEF HÖLLINGER
BAUMFÄLLUNGEN • KÜRZEN • RODEN
jeder Schwierigkeitsgrad • ABFUHR
WURZELSTOCKFRÄSEN • GARTENPFLEGE
schnell • sauber • preiswert
Tel. 01 72-5 82 01 73 oder 0 81 22-1 79 16 61
unverbindliche und kostenlose Beratung
Werbung im Hallberger –
günstig und effektiv !
DER HALLBERGER
Nr. 20/22. Oktober 2014
Die Polizei berichtet
Alkoholisierter
Fahranfänger
Am Samstagabend, 27. September gegen 23
Uhr, wurde ein 18-jähriger Moosinninger an
der Zufahrt zum S-Bahnhof kontrolliert. Als
Fahranfänger gilt für ihn die Null-PromilleGrenze. Da jedoch ein Alkoholwert von 0,62
Promille festgestellt wurde, erwartet den jungen Mann nun ein Fahrverbot und ein Bußgeld in Höhe von 500 €.
Diverse Trunkenheitsfahrten
nach Wies’n-Besuch
Gleich viermal wurde die Neufahrner Polizei
in Hallbergmoos mit alkoholisierten Fahrzeugführern nach einem Wiesnbesuch konfrontiert.
Am Freitag, 3. Oktober gegen 23:15 Uhr,
wurde der Fahrer eines Audi im Bereich der
Grünecker Straße im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Da beim Fahrzeugführer intensiver Alkoholgeruch wahrgenommen
wurde, ergab ein im Anschluss durchgeführter Atemalkoholtest einen erhöhten Wert,
welcher den Tatbestand eines Vergehens der
Trunkenheit im Straßenverkehr begründet
und die unmittelbare Einziehung der Fahrerlaubnis zur Folge hatte. Der 54-jährige Fahrzeugführer wurde nach Durchführung einer
Blutentnahme entlassen und wird in nächster
Zeit auf seinen Führerschein verzichten müssen. Gegen 23:50 Uhr kontrollierten Beamte
eine 24-jährige Fordfahrerin aus NordrheinWestfalen. Hier ergab der erfasste Atemalkoholwert einen Wert im Bereich einer Verkehrsordnungswidrigkeit, welche mit einem
einmonatigen Fahrverbot und einem Bußgeld
in Höhe von 500 € zu Buche schlägt. Selbiges
gilt für einen 42-jährigen aus Spanien, welcher gegen 1 Uhr von den Beamten am
Brandstadlweg angehalten wurde, sowie für
einen 51-Jährigen aus Hallbergmoos, welcher gegen 2:30 Uhr mit seinem BMW X5, im
Bereich des S-Bahnhofes-Hallbergmoos seinen Wiesnbesuch ausklingen lassen wollte.
Auch ein 45-jähriger Italiener musste am
Samstagabend, 4. Oktober gegen 23:30 Uhr
in Hallbergmoos diesbezüglich eines Besseren belehrt werden. Er wurde im Rahmen
einer Kontrolle auf der St 2053 mit seinem
Ford in alkoholisiertem Zustand kontrolliert.
Da er über keinen festen Wohnsitz in
Deutschland verfügt, musste er das Bußgeld
gleich vor Ort entrichten.
Tragischer Unfall endet
tödlich
Ein 19-Jähriger stieg am Samstag, 4. Oktober, auf einen Baukran in Hallbergmoos und
stürzte ab. Dabei erlitt er tödliche Verletzungen: Drei junge Männer, 19, 18 und 17 Jahre alt, aus Hallbergmoos begaben sich gegen
17:45 Uhr auf das Baustellengelände einer
Jugendeinrichtung in Hallbergmoos (siehe
nebenstehenden Bericht). Nach den ersten
polizeilichen Ermittlungen sind alle drei im
Maurerhandwerk tätig und wollten sich einen
Überblick über die Fortentwicklung der Baumaßnahmen verschaffen. Die Baustelle ist
durch einen Bauzaun gesichert. Der 19Jährige überwand einen weiteren Bauzaun
mit dem ein Kran gesichert war und stieg an
die Spitze in ca. 40 m Höhe. Die beiden
Freunde forderten in daraufhin auf, sofort
wieder herunterzukommen. Der 19-Jährige
begann den Abstieg. In einer Höhe von ca.
15 – 20 m verlor er plötzlich den Halt und
stürzte zu Boden. Sofortige Ersthelfermaßnahmen und auch der sofort alarmierte Notarzt konnten das Leben des jungen Mannes
nicht retten. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Die Kriminalpolizeiinspektion Erding
hat die Ermittlungen zur Klärung der
Todesumstände aufgenommen. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden sind nicht
erkennbar.
Jugendrad stibitzt
Am Sonntag, 5. Oktober zwischen 17 und
17:45 Uhr, wurde ein schwarzes Jugendrad
der Marke Flyke Sprt im Wert von 300 € entwendet. Es stand unversperrt vor einem
Mehrfamilienhaus im Erchinger Weg.
Aufzugstüre attackiert
Zwischen Donnerstagnachmittag, 2. und
Sonntagfrüh, 5. Oktober, wurde von einem
Vandalen im ersten Stock eines Wohn- und
Geschäftshaus in der Theresienstraße die
Glastüre eines Personen-Aufzuges angegangen. Die mit Sprüngen übersäte Türe muss
ersetzt werden. Der Schaden wird auf rund
2.000 € geschätzt. Sachdienliche Hinweise
zu den beiden vorgenannten Fällen nimmt
die PI Neufahrn unter Tel. 0 81 65 / 9 51 00
entgegen.
Verkehrsunfall mit Leichtverletzten
Zwei Leichtverletzte und ein Gesamtsachschaden von ca. 23.000 € ist die Bilanz eines
Verkehrsunfalls am Donnerstagnachmittag,
9. Oktober gegen 14:15 Uhr. Ein 47-jähriger
Hallbergmooser fuhr mit seinem Dacia auf
der Zeppelinstraße und übersah den von
rechts auf der Lilienthalstraße kommenden
38-jährigen Taufkirchner mit seinem Audi
A6. An dieser Stelle gilt „rechts vor links“.
Beide Beteiligten erlitten leichte Verletzungen,
die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit
und mussten abgeschleppt werden.
Ohne Führerschein
um 82 km/h zu schnell
Am Vormittag des 13. Oktober führte die
Verkehrspolizeiinspektion auf der Verbindungsstraße Hallbergmoos – Ismaning eine
Geschwindigkeitsmessung mit Laser durch.
Auf Höhe Zwillingshof ist die Geschwindigkeit auf 60 km/h beschränkt. Insgesamt mussten 10 Verkehrsteilnehmer wegen überhöhter Geschwindigkeit beanstandet werden.
Spitzenreiter war eine 20-jährige Frau aus
dem Landkreis Pfaffenhofen, die mit 142
km/h statt der erlaubten 60 km/h unterwegs
war. Bei der Anhaltung konnte sie keinen
Führerschein vorweisen. Bei der Überprüfung
stellte sich heraus, dass sie seit Oktober 2013
nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.
(mhl)
Kleinanzeigenannahme
24 Stunden unter
ww.hallberger.de
Nr. 20/22. Oktober 2014
DER HALLBERGER
Das Jugendwerk Birkeneck
Das Jugendwerk Birkeneck ist eine Jugendhilfeeinrichtung, die 1925 von den Herz-JesuMissionaren ins Leben gerufen wurde, um in
Not geratenen jungen Menschen zu helfen.
Heute wird die Einrichtung als gemeinnützige
GmbH betrieben.
Das Jugendwerk bietet Jugendlichen, Eltern
und Jugendämtern vielfältige erzieherische
und schulische Hilfen sowie sozialpädagogisch begleitete Berufsausbildungen an.
Unterstützt werden insbesondere Kinder,
Jugendliche und junge Erwachsene, die aus
den unterschiedlichsten Gründen in ihrer bisherigen Umgebung ihre Lebenssituation nicht
mehr ohne professionelle Hilfe bewältigen
können.
Das Ausbildungsspektrum umfasst 15 Lehrberufe – vom Bäcker über Mediengestalter bis
zum Metallbauer. Die Mehrzahl der Jugendlichen wohnt und lebt auf dem Gelände der
Jugendhilfeeinrichtung im Norden der
Gemeinde. Zwei Gruppenhäuser werden –
weil eine Sanierung unverhältnismäßig teuer
wäre – durch zweigeschossige Neubauten auf
dem ehemaligen Gärtnereigelände ersetzt.
Die Bauarbeiten wurden im Frühjahr aufgenommen. Die Rohbauarbeiten stehen nach
Angaben von Geschäftsführer Otto Schittler
kurz vor dem Abschluss. Nach der Fertigstellung im Herbst nächsten Jahres sollen die beiden Gebäude etwa 40 Jugendlichen als
Unterkunft zur Verfügung stehen.
(eoe)
Wir treiben’s BUNT!
Kleinanzeigenannahme
24 Stunden
unter www.hallberger.de
Entgiften ist heute nötiger denn je
und unser Körper ist unentwegt den
Angriffen durch ungeeignete Nahrungsmittel und Umweltschadstoffe
ausgesetzt. Einige der Substanzen
geben wir mit dem Atem ab, sofern
die Lunge nicht geschädigt ist,
andere scheiden wir über Urin, Stuhl
und Schweiß aus, vorausgesetzt der
Verdauungsprozess verläuft reibungslos und wir verstopfen die
Schweißdrüsen nicht mit Deos.
Entgiftung heißt nicht einfach nur,
dass die Toxine entfernt werden, die
sich bereits angesammelt haben,
Telefon
0 81 61-8 42 72
u. 8 10 19
Fax
0 81 61-8 34 24
Raiffeisenstraße 29 • 85356 Freising-Attaching
Der Körper heilt sich selber
Der Körper ist so gebaut, dass er
sich im Grunde selber heilen kann.
Ganz gleich wie alt Sie sind und wie
Sie sich fühlen. Wenn Sie Ihrem Körper das geben, was er braucht, werden Sie Ihrem Leben nicht nur mehr
Jahre geben, sondern Ihren Jahren
auch mehr Leben.
BALSO
Farben Spezi
sondern auch keine neuen Giftstoffe
aufzunehmen. Wir nehmen jede
Menge Fremdstoffe über unsere
Nahrungsmittel auf, weil wir sie für
gesund halten und wir essen oftmals
auch aus falschen Gründen.
Aber unser Wohlbefinden hängt
nicht nur davon ab, was wir essen,
sondern auch davon, was wir denken. Negative Denkmuster können
sich genauso zerstörerisch auswirken wie Drogensucht.
Es gibt keine bessere Zeit und keine
günstigeren Umstände, nicht sofort
etwas Gutes für die Gesundheit zu
tun. Der erste und wichtigste Schritt
zur Heilung ist, dass man die Verantwortung für sich selbst übernimmt.
Gerne unterstütze ich Sie dabei.
Jetzt neu:
mein ONLINE DETOX-KURS
Gabriela Frädrich, Heilpraktikerin
DER HALLBERGER
Nr. 20/22. Oktober 2014
S P O R T
BUDO-Sportverein:
Karateka und Ringer gemeinsam
auf der Matte
Training „der etwas anderen Art“ erlebten
nun die Sportler des Budo-Sportvereins: Die
SV Siegfried-Ringer Christian und Damian
Edfelder waren zu einer Trainingseinheit zu
Gast. Eingefädelt hatten das Aufeinandertreffen der Mattensportler Manfred Ilg und Mitglied des Vorstandes Patrick Wozniak.
Es gibt Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten zwischen den beiden (Kampf-)Sportarten. Dies wurde schnell deutlich: Nachdem
das Aufwärmen kaum unterscheidet, gehören
Turnübungen wie Flick-Flak oder das Rad
üblicherweise nicht zu den Trainingselementen der Karateka.
Würfe aus dem engen Zweikampf im Stehen,
verschiedene Bodentechniken, entweder um
den Gegner zu fixieren oder sich aus der
Umklammerung zu lösen, wurden von Sportler anschließend praktiziert – wieder mit teils
„verwandten“, dann den BUDO-Sportlern
wieder eher fremden Bewegungsabläufen.
Am Ende eines aufschlussreichen Trainings
waren sich die Teilnehmer einig, dass es eine
Wiederholung in einigen Monaten unbedingt
geben sollte.
(Text: eoe / Foto: gra)
Ihr Mercedes-Benz Partner in Freising
PKW, Geländewagen und Transporter
Neuwagenvermittlung
Geschäftswagen und Jahreswagen
Kundendienst und Reparatur –
Karosserieinstandsetzung Originalteile –
Abgasuntersuchung
Hauptuntersuchung (§29 StVZO)
durchgeführt durch externe
Prüfungsingenieure der amtlich anerkannten
Überwachungsorganisation DEKRA
im Haus.
Wir sind auch am Samstag zwischen
8.00 und 12.00 Uhr für Sie da.
Mercedes-Benz
Karl Kammermeier-GmbH & Co. KG
Autorisierter Mercedes-Benz Service
und Vermittlung
Mainburger Str. 4 • 85356 Freising
Tel. 0 81 61/9 70 80, Fax 97 08 30
www.autohaus-kammermeier.de
❋ KFZ-Service
❋ Unfall-KFZ
❋ KFZ-An- und Verkauf
❋ Anhängerverleih
Erdinger Str. 1 · 85375 Neufahrn-Grüneck
Telefon 0 81 65 - 65 666
www.als-autos.de
Nr. 20/22. Oktober 2014
DER HALLBERGER
S P O R T
Bürgermeister-Reents-Pokal:
Fischerfreunde dominieren
Stockschützen-Turnier
Unter neuem Namen ist das Traditionsturnier
der VfB-Stockschützen über die Bühne
gegangen: Nach Manfred Pointner und Klaus
Stallmeister stand nun Bürgermeister Harald
Reents als Schirmherr, Namensgeber und
Pokal-Stifter Pate. Den Turniersieg machten
unterdessen die bewährten Freizeit-Athleten
unter sich aus.
18 Teams waren in der Stockschützenhalle im
Sportpark angetreten, um – zunächst in drei
Vorrunden – und schließlich im Finale den
Turniersieg unter sich auszumachen. Abteilungs- und Turnierleiter Stephan Rötzer freute
sich über die rege Teilnahme, bedauerte
allerdings auch die kurzfristigen Absagen
von drei Teams.
Dem Enthusiasmus der Hobbysportler tat dies
freilich keinen Abbruch. Mit großem Elan
und Ehrgeiz war man bei der Sache. Besonders bei den Freien Wählern war die Freude
groß, dass man insbesondere politische Konkurrenz – SPD, JU oder CSU – sportlich in der
Vorrunde aus dem Feld schlagen konnte.
Nicht ganz so gut lief’s für die Parteifreien im
Finale, wo man mit den Krieger- und Soldatenverein Goldach und dem sieggewohnten
Fischerfreunden auf harte Gegner traf. Die
FW verloren ihre Partien deutlich – und auch
die Fischerfreunde ließen nichts anbrennen:
Sie setzten sich klar mit 20:6 gegen den KSV
Im Finale des Bürgermeister-Reents-Turniers trafen die Fischerfreunde (1.Platz, in Grün),
das Team des Krieger- und Soldatenvereins Goldach (2. Platz, in Blau) und die Freien
Wähler (3. Platz) aufeinander.
Goldach durch und durften sich erneut als
Turniersieger feiern lassen.
Traurig sein musste allerdings niemand: Denn
für Sieger und Platziere gab es schmackhafte
Mehr Sprühen –
Mehr Geld!!!
www.spray24.eu
Naturalien – vom Wurstpaket bis zum Gemüsekisterl – als Preise.
(Text / Foto: eoe)
DER HALLBERGER
Nr. 20/22. Oktober 2014
S P O R T
Ringen:
SV Siegfried weiterhin
Tabellenführer
SV Siegfried schlägt den
TSV Trostberg mit 29:8
Auch der TSV Trostberg der am Samstag,
4. Oktober, beim SV Siegfried mit 8:29 böse
unter die Räder kam, konnte den Siegeszug
der Hallbergmooser in der Ringer-Oberliga
nicht stoppen.
Die Siegfriedler schraubten dadurch ihr
Punktekonto auf 10:0 und haben jetzt bereits
vier Zähler Vorsprung vor den Verfolgern
Untergriesbach, Burgebrach und Johannis
Nürnberg II (6:4). Spätestens ab jetzt muss
der SV Siegfried Hallbergmoos die Bürde des
Titelaspiranten tragen.
In dieser Begegnung trumpften zwei erst
16-jährige Eigengewächse mächtig auf. In
der 57-Kilo-Klasse sammelte Freistiler Andreas Walbrun bereits vor der Pause 16:0
Punkte und konnte die Matte als Sieger durch
technische Überlegenheit verlassen. Sein
Teamkamerad Matthias Wimmer kam in der
98-Kilo-Klasse (Freistil) zu seinem ersten
Schultersieg in der Oberliga nach lediglich
37 Sekunden und führte verständlicherweise
einen Veitstanz auf.
Die Kämpfe im Einzelnen:
57 Kilo: Andreas Walbrun – Sascha Zahn
4:0
130 Kilo: Mihaily Szabo – unbesetzt 4:0
61 Kilo: Dominic Kurz – Dominik Bock 4:0
98 Kilo: Matthias Wimmer – Georg Batt 4:0
66 Kilo: Thomas Kopp – Mahsun Ersayin 4:0
86 Kilo: Michael Prill – Markus Fischer 2:0
66 Kilo: Manuel Striedl – Witali Lazovski 0:4
86 Kilo: Ergün Aydin – Michael Breucker 4:0
75 Kilo: Emrah Aydin – Jakob Rotteneicher
0:4
75 Kilo: Damian Edfelder – Thomas Vorbuchner 3:0
SV Siegfried lässt Penzberg
keine Chance
Der SV Siegfried Hallbergmoos gewann auch
den letzten Heimkampf in der Vorrunde
gegen den Träger der roten Laterne, AC
Penzberg am 11. Oktober sicher mit 26:11
Punkten.
Dieser Erfolg hat einen hohen Stellenwert,
den der SV Siegfried trat nicht in Bestbesetzung an und ließ die Mannschaftsstützen,
Thomas Kopp, Markus Niedermair und
Mihaily Szabo pausieren.
Jetzt führt der SV Siegfried die Tabelle, verlustpunktfrei mit 12:0 Punkten an und kann
allmählich schon vom Meistertitel träumen,
zumal die ärgsten Verfolger, Untergriesbach
und Johannis Nürnberg II bisher erst 8:4
Zähler einfahren konnten.
Im ersten Kampf kam Andreas Walter kampflos zu den Punkten, weil Penzberg die 57Kilo-Klasse nicht besetzte.
Danach gewann Schwergewichtler Aldas
Lukosaitis durch eine starke Leistung im klassischen Stil gegen Robin Koch unangefochten
mit 16:0.
Klassiker Dominic Kurz drehte Sully Fesl öfter
durch und nach zwei herrlichen Kopfzügen
konnte er die Matte als Sieger durch technische Überlegenheit bis 61 Kilo verlassen.
Dagegen war Matthias Wimmer der im Halbschwergewicht für den ungarischen Neuzugang Mihaily Szabo zum Einsatz kam chancenlos. Er musste sich im freien Stil vom starken Peter Vierke schultern lassen.
Für Thomas Kopp durfte diesmal Marcel
Berger im freien Stil bis 66 Kilo ran. Das
Nachwuchstalent des SVS verlor nach einem
Kopfzug von Christian Hagn entscheidend.
Auch Johannes Stefan, der im Mittelgewicht
(griechisch-römisch) für Markus Niedermair
einsprang, konnte keine Punkte zum Sieg beitragen. Er verlor mit 1:9, gab aber wenigstens keine vier Mannschaftspunkte ab.
Manuel Striedl brachte Philipp Wrba durch
einen herrlichen Überwurf in eine gefährliche
Lage und drückte ihm die Brücke nach 1.30
Minuten im klassischen Stil bis 66 Kilogramm
ein.
Trainer und Mittelgewichtler Ergün Aydin landete im freien Stil bereits den sechsten Sieg in
Folge. Diesmal gewann er gegen den starken
Clemens Seidler unangefochten mit 15:0.
Den schnellsten Sieg des Abends bewerkstelligte dann Weltergewichtler Mathias Fritsch
im freien Stil. Bereits nach wenigen Sekunden
ließ sich Daniel Horst, der leicht angeschlagen war, offensichtlich freiwillig schultern.
Michael Prill kochte einige Pfunde ab und
kämpfte den stärksten Gästeringer, nämlich
Alexander Horst, im klassischen Stil bis 75
Kilogramm regelrecht nieder.
(as)
www.hallberger.de
Nr. 20/22. Oktober 2014
DER HALLBERGER
S P O R T
Fußball:
Der VfB ist Herbstmeister
Nachholspiel in Kirchheim
endet 2:2 unentschieden
2:0 Erfolg im Derby gegen
Eching
Der VfB Hallbergmoos erreichte im Nachholspiel, das vor kurzem wegen starken Regens
abgebrochen wurde, am Dienstag, 7. Oktober, beim SC Kirchheim ein verdientes 2:2
(2:1) unentschieden. Damit bleiben die VfBler in der Fußball-Landesliga ungeschlagen
und weiterhin Tabellenführer.
Bereits in der 7. Minute ging der VfB mit 1:0
in Führung. Marc Gundel brachte den Ball
per Kopf im Gehäuse der Kirchheimer unter.
Trotzdem blitzte bei den Hallbergmoosern
diesmal die sonst so gewohnte Sicherheit im
Spiel nicht immer auf. Im Gegenteil: Fast im
Gegenzug (9.) glichen die Hausherren zum
1:1 aus.
Für den VfB Hallbergmoos kam es aber noch
schlimmer: Die Mannschaft von Trainer Toni
Plattner geriet noch vor der Pause (31.)
pikanterweise durch ein Eigentor von
Sebastian Hofmaier mit 1:2 in Rückstand.
In der 66. Minute hatte Andreas Kostorz die
Chance zum Ausgleich, aber praktisch im
Gegenzug (69.) schossen die Hausherren das
Leder an die Latte des VfB Gehäuses und hätten die Führung durchaus ausbauen können.
Die VfB-ler gaben sich jedoch nicht geschlagen und wurden für ihren Einsatz in der 79.
Minute belohnt. Erfreulicherweise konnte
Sebastian Hofmaier, der die Führung der
Hausherren verschuldete, seinen Fehler wieder gutmachen. Er köpfte das Leder nach
einem Eckball ins Netz zum am Ende doch
verdienten 2:2 Endstand.
Durch den verdienten 2:0 (0:0) Erfolg am
(12.10.) im Derby gegen den TSV Eching
bleibt der VfB Hallbergmoos weiterhin Tabellenführer in der Fußball-Landesliga und
konnte seinen Vorsprung von drei Punkten vor
dem zweiten Kirchanschöring halten.
Die Gäste vom TSV Eching waren von Trainer
Alfred Ostertag recht gut eingestellt und gingen weite Wege, damit sich die VfB-ler vor
den gut 400 Zuschauern nicht so wie
gewohnt entfalten konnten.
Vor dem Seitenwechsel gab es keine Treffer
aber in der 52. Minute erzielten die Echinger
die 0:1 Führung. Dieser Treffer wurde jedoch
vom Unparteischen wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt.
Bei dieser Aktion sah Emilio Pingitore, der
ehemalige Keeper des TSV Eching, der jetzt
im VfB Kasten steht, nicht gut aus.
Wie es so oft ist, die Gäste haderten noch mit
dem Schicksal, weil ihr Treffer nicht anerkannt wurde, da hatten die Hausherren zwei
gewaltige Lichtblicke und entschieden dieses
Match innerhalb weniger Minuten.
Andreas Kostorz schickte Markus Weber mit
einer schönen Vorlage nach außen und der
schob das Leder in den Strafraum. Marc
Gundel reagierte dann am schnellsten und
stocherte den Ball zur umjubelten 1:0
Führung in der 66. Minute ins Netz.
Die Gäste aus Eching hatten sich von diesem
Schlag noch gar nicht erholt, da legte der VfB
gleich noch einen drauf. Erneut war es Marc
Gundel der auf 2:0 in der 68. Minute stellte
und dadurch zum Matchwinner wurde.
Damit war die bis dahin enorme Gegenwehr
der Echinger etwas gebrochen und jetzt kristallisierten sich auch die ersten konditionellen
Probleme bei den Gästen heraus.
Der VfB Hallbergmoos kontrollierte das Spiel
in den restlichen 20 Minuten und ließ sich
diesen sehr wichtigen Sieg nicht mehr nehmen.
I M P R E S S U M
Herausgeber:
HaasMedia – Verlag & Agentur für Printmedien,
Angelika Haas
Salzbergweg 20, 85368 Wang
Telefon 0 87 61 - 72 90 540, Telefax 0 87 61 - 72 90 541
E-Mail: info@haasverlag.de • www.hallberger.de
Redaktionsleitung:
Gerhard Haas (V.i.S.d.P.) – Verlagsanschrift
DER HALLBERGER erscheint 14-täglich und wird kostenlos
an die Haushalte in Hallbergmoos und Goldach verteilt.
Die Artikel erscheinen unter der ausschließlichen Verantwortlichkeit der Autoren und stellen nicht in jedem Fall die
Meinung des Herausgebers dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos (Kürzel: gra) wird keine Gewähr
übernommen, diese werden auch nicht zurückgesandt.
Redaktionsmitarbeiter:
Eva Oestereich (eoe), Manfred Hillen (mhl), Sabina Brosch
(sab), Anton Schweißgut (as), Monika Mayer (moma),
Gerhard Haas (ha).
Fotos: Eva Oestereich, Gerhard Haas, Manfred Hillen,
Sabina Brosch, Monika Mayer.
Herstellung:
HaasMedia – Verlag & Agentur für Printmedien
Nachdruck und Vervielfältigung jeder Art von Bild und Text,
sowie der von uns gestalteten Anzeigen ist nicht gestattet.
Erscheinungsweise: 14-täglich, mittwochs
Auflage: 4600 Stück
Die Aufstellung: Pingitore, Wick, Hofmaier, J.
Hornof, Fink, Kopp, Kostorz, Mömkes,
Weber, Gundel, Simak.
Die zweite Mannschaft des VfB Hallbergmoos schlug den TSV Nandlstadt mit 3:0 und
belegt derzeit den sechsten Platz in der Kreisklasse.
Die Treffer für den VfB erzielten: Ernad Lukac
(21.) Dennis Stauf (74.) und Dennis Appiiah
(81.).
Die dritte Mannschaft des VfB gewann in der
C-Klasse zu Hause gegen den SC Oberhummel mit 1:0 und festigte damit die Tabellenführung.
(as)
Unentschienden in Töging
Der VfB Hallbergmoos erreichte im letzten
Vorrundenspiel am Samstag, 18.10., ein 1:1
unentschieden beim FC Töging und ist damit
Herbstmeister. Durch dieses Remis sind die
Schützlinge von Trainer Anton Plattner jetzt
bereits 36. Spieltage ohne Niederlage
Glück hatten die Hallbergmooser jedoch zu
Spielbeginn, denn der FC Töging erspielte
sich einige gute Chancen, verpasste es aber
in Führung zu gehen. In der 39. Minute
erzielte aber dann der Tabellenführer aus
der Flughafengemeinde durch Michael Kopp
die 1:0 Führung.
Nach dem Seitenwechsel bestimmten die
Hallbergmooser das Geschehen auf dem
Rasen und hätten in der 80. und 85. Minute
ihren Vorsprung durchaus ausbauen können.
Als der VfB bereits mit einem Sieg liebäugelten, da erzielten die Hausherren in der
87. Minute noch das im Endeffekt recht
schmeichelhafte 1:1 Unentschieden.
(as)
KLEINANZEIGEN
bequem online aufgeben:
www.hallberger.de
DER HALLBERGER
Nr. 20/22. Oktober 2014
TERMINE
Bilderausstellung
Abstrakte Acrylbilder der Künstlerin Gerhild Hoffmann sind bis Ende des Jahres im Restaurant Il
Mistero ausgestellt.
Jahreshauptversammlung AK
Ortsverschönerung Goldach
Die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des
Bürgerarbeitskreises Ortsverschönerung Goldach
findet am Mittwoch 22.10., um 18.30 Uhr im
Gasthaus Neuwirt statt.
Ausstellung des Künstlerstammtisch Hallbergmoos
Die diesjährige Kunstausstellung steht unter dem
Thema BLAU. Zu sehen sein werden Aquarelle,
Acrylbilder, Airbrushbilder und Skulpturen.
Es präsentieren sich 8 Künstlerinnen: Anneliese
Adelsperger (Erding), Inez Eckenbach-Henning
(Hallbergmoos), Anja Gebauer (HBM), Gerhild
Hoffmann (HBM), Brigitte Hoppstock (Neufahrn), Stefanie Ihlefeldt (Unterschleißheim), Roswitha Prehm (HBM), und Margot Thiel (HBM).
Die Vernissage ist am Donnerstag, 23.10.
um 19 Uhr im Foyer des Rathaus Hallbergmoos,
Theresienstr. 76. Eröffnet wird die Kunstausstellung vom Bürgermeister Harald Reents.
Die Ausstellung ist geöffnet während den Öffnungszeiten des Rathauses (Mo. – Fr. von 8 –12
Uhr, Do. 14 – 18.30 Uhr) und es gibt Sonderöffnungszeiten Sonntag, 26.10. und
9.11. jeweils von 14 – 17 Uhr. Zu den Sonderöffnungszeiten sind die Künstlerinnen persönlich anwesend.
Firmung
Die Firmung 2014 findet am Donnerstag, 23.10.,
um 10.00 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche in Goldach
statt.
Theater Hallberger Brettl
Die Theateraufführungen des Hallberger Brettl sind
am Freitag, 24.10. und Samstag, 25.10..
Beginn jeweils um 19.54 Uhr im Gemeindesaal.
Einlass 18.30 Uhr. Gespielt werden Einakter und
Sketche.
Rathausführung
Der Heimat- und Traditionsverein veranstaltet am
Donnerstag, 23.10., von 17.30 bis 18.30 Uhr
eine Rathausführung zur Geschichte von Hallbergmoos. Treffpunkt für die Führung mit Blick vom Rathausdach ist der Rathaus Haupteingang. Die
Führung findet bei jedem Wetter statt.
Bairisch Tanzen
Nächster Bairisch Tanzen Abend am Donnerstag, 23.10., um 19.30 Uhr im Gemeindesaal.
Hallbergmoos, Wiesenweg 8, ein. Referentin ist
Frau Brigitte Sageder, Leiterin des Senioren-Zentrums in Hallbergmoos.
Mitarbeiterinnen-Seminar
Ein Mitarbeiterinnen-Seminar der Kath. Frauengemeinschaft findet am Freitag, 24.10., um
19.00 Uhr im Pfarrsaal Hallbergmoos statt.
SG Edelweiß
Freitag, 24.10. öffentlicher Schießabend im
Schützenstüberl. Jugend LG/LP 18 – 19.30 Uhr,
Jugend Lichtgewehr 18 – 19 Uhr, Erwachsene ab
19.30 Uhr.
Freitag, 31.10., Vereinsmeisterschaft LG/LP
Sauerkraut selber machen
Zum Sauerkraut selber machen lädt der Verein
für Gartenbau und Landespflege Hallbergmoos
am Samstag, 25.10., von 14.00 bis 16.00 Uhr
auf das Anwesen Hasenöhrl, Maximilianstraße
36 ein. Kraut, Gewürze und Krauthobel sind vorhanden. Ein Gärtopf kann gekauft werden. Das
Kraut wird geschnitten und kann vor Ort eingelegt werden.
Bürgersprechstunde
Nächste Bürgersprechstunde bei Bürgermeister
Harald Reents am Samstag, 25.10., von 9 bis
11 Uhr im Rathaus, 1. Stock. Es ist keine Anmeldung notwendig.
Frühschoppen
der Freien Wähler
Dienstag, 4.11.: „Komm mit ins Märchenland” –
Bettina Marquart nimmt die Kinder auf eine phantastische Reise mit. Ab 5 Jahre.
Dienstag, 2.12.: „Benno Bär” Kamishiai (Klapptheater) – erzählt von Angelika Hauser. Ab 5 Jahre.
Dienstag, 16.12.: „Ralf Rüdiger, ein Rentier sucht
Weihnachten” – vorgelesen von Angelika Hauser.
Ab 5 Jahre.
Beginn ist jeweils um 16.00 Uhr. Anschließend
wird gemalt oder gebastelt. Dauer ca. 45 Min.
Der Eintritt ist frei.
Gospelkonzert
Der Kirchbauverein Hallbergmoos-Goldach e.V.
veranstaltet traditionsgemäß ein Gospelkonzert
am 9. 11., um 17 Uhr, in der Herz-Jesu-Kirche in
Goldach. Die Einnahmen aus dem Konzert sind
zur Abzahlung des Darlehens der Emmauskirche
bestimmt!
Es werden zwei Chöre vertreten sein: Der Chor
Soul of Mosaic aus Nandlstadt und der Modern
Gospelchor aus Hallbergmoos.
Beide Chöre singen christlich-orientierte Spirituals,
die weltweit bekannt sind – instrumental begleitet
von einer Jazzband.
Wir laden herzlich dazu ein, beginn der Veranstaltung um 17:00 Uhr; Einlass bereits ab 16:30 Uhr.
In der Pause Glühweinausschank vor der Kirche!
Der Vorverkauf findet in der Bücherstube Stotter,
Hallbergmoos statt; Preis 10 €, Kinder bis 10 Jahre frei!
Die Freien Wähler Hallbergmoos laden am
Sonntag, 26.10., um 10.00 Uhr zum Frühschoppen in die Parkwirtsschaft im Sport- und
Freizeitpark ein. Gast ist Benno Zierer (MdL), der
aktuelles aus dem Landtag berichten wird. Fraktionssprecher Heinrich Lemer und 1. Vorstand
Josef Fischer berichten aus dem Gemeinderat.
VdK-Stammtisch
Der nächste VdK-Stammtisch findet am Donnerstag, 30.10., um 14.00 Uhr, im Gasthaus „Zum
Kramer” statt.
Watt-Turnier der
Jungen Union Hallbergmoos
„Trumpf oder Kritisch” statt „Süßes oder Saures”!
Als „Gegenveranstaltung zu Halloween” führt
die JU Hallbergmoos-Goldach auch in diesem
Jahr am Freitag, 31.10. ihr traditionelles Wattturnier im Wirtshaus „Zum Kramer” durch. Spielbeginn ist um 19 Uhr und die Startgebühr beträgt
10 Euro pro Person. Zu gewinnen gibt es wie immer Hallbergschecks und andere Gutscheine.
Die Anmeldung ist ab sofort (und selbstverständlich nur paarweise) persönlich oder telefonisch
(0811/2288) beim Kramer möglich.
Vortrag zur Demenz
Galerieaktion für Kinder
Die Frauenunion Hallbergmoos-Goldach lädt zu
einem Vortrag zur Demenz am Donnerstag,
23.10., um 20.00 Uhr in das Senioren-Zentrum
Eine Galerieaktion für Kinder findet in der Gemeindebücherei Hallbergmoos zu folgenden Terminen
statt:
!!! Meisterarbeit – preiswert !!!
Änderungen jeder Art,
Garderoben für Damen und Herren
Textilien, Leder, Gardinen, usw.
Marktplatz 9e
85375 Neufahrn
Tel. 0 81 65 - 90 99 280
Öffnungszeiten:
täglich 9 – 19.00 Uhr,
Sa. 9 – 14 Uhr
TEXTIL% REINIGUNG
10 TT
BA ein
RA tsch
Gu
Allerheiligen:
8.45/Hallbergmoos: Festgottesdienst,
anschl. Gräbersegnung
10.15/Goldach: Festgottesdienst,
anschl. Gräbersegnung
Allerseelen:
8.45/Hallbergmoos: Pfarrgottesdienst mit
Requiem für alle Verstorbenen der Pfarrei Hallbergmoos
10.15/Goldach: Gottesdienst für den
Pfarrverband mit Requiem für alle Verstorbenen
der Kuratie Goldach
Seniorentanz im Pfarrsaal Goldach am Donnerstag, 6.11., um 14.30 Uhr. Kreis-, Gassenund Paartänze; keine Vorkenntnisse erforderlich.
Die Freude am Tanzen reicht völlig aus.
Einladung zu unserem Gebetskreis im alten
Pfarrsaal Hallbergmoos am Donnerstag, 6.11.,
um 20.00 Uhr.
Wir wollen gemeinsam beten für unsere persönlichen Anliegen und für die Anliegen der Kirche
und der Welt.
Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass auf den Friedhöfen neuer
Teil keine Umrandungen jedweder Art
erlaubt sind.
Die Grabbepflanzung muss direkt in die Rasenfläche zwischen den Gräbern übergehen.
Wir bitten Sie, umgehend Kieselsteine und sonstige verwendete Materialien zu entfernen. Dort, wo
die Grasnaben absichtlich entfernt wurden, wird
im Frühjahr neu angesät werden.
Nr. 20/22. Oktober 2014
DER HALLBERGER
IMMOBILIEN
26.10., 11.00 Uhr, Gottesdienst anders anlässlich
der Visitation mit Abendmahl (Fischer/Hauer). Mit
Lobpreisband und Kinderkirche; Übertragung der
Predigt in den Gemeindesaal für Eltern mit kleinen
Kindern – Spielsachen vorhanden – im Anschluss
die Möglichkeit zum Beisammensein mit
Kaffee/Keksen.
2.11., 11.00 Uhr, Gottesdienst modern mit
Abendmahl (Zwinkau). Übertragung der Predigt
in den Gemeindesaal für Eltern mit kleinen Kindern – Spielsachen vorhanden.
VERSCHIEDENES:
Montag, 19 Uhr: Gebetsabend in der EmmausKirche (für persönliche, gemeindliche und allgemeine Anliegen).
Montag, 20 Uhr: Probe des Modern-Gospel-Chors
Dienstag, 20 Uhr: Hauskreis bei Familie Scholz,
Tannenweg 4b. Jede und jeder ist herzlich eingeladen für Gemeinschaft, Singen und Austausch über
gelebtes Christsein.
Mittwoch, 20 Uhr: Sofagruppe in der EmmausKirche. Jede und jeder ist herzlich eingeladen für
Gemeinschaft, Singen und Austausch über gelebtes
Christsein.
Donnerstag, 20 Uhr: Hauskreis bei Familie Dörr,
Kastanienweg 12, Neufahrn. Jede und jeder ist
herzlich eingeladen für Gemeinschaft, Singen und
Austausch über gelebtes Christsein.
Wir haben umgeräumt: Schöne Wintersachen für
Kinder in den Größen 50 bis 164 bekommen Sie in
unserem Secondhand-Laden „Kunterbunt” im
Alten Rathaus, Theresienstraße 7, Untergeschoss.
Schauen Sie doch mal rein! Unsere Öffnungszeiten
sind in der Regel dienstags 9 – 11:30 und 17 –-19
Uhr sowie mittwochs 17 – 19 Uhr.
Demnächst:
Wintersportbasar am Sa, 8.11., in der Theresienstraße 7.
Warenannahme: 9:30 – 11:30 Uhr
Verkauf: 13:00 – 15:00 Uhr
Abrechnung: 16:00 – 17:00 Uhr
Angenommen werden Kinder- und ErwachsenenWintersportwaren (Schlitten, Skier, Snowboards,
Schlittschuhe, Helme, Wintersportbekleidung und
vieles mehr.)
Frauenfrühstück in der Emmauskirche am Sa,
15.11., Beginn: 8:45 Uhr
Thema: „Einfach besser leben” – nach den Prinzipien von Sebastian Kneipp
STELLENMARKT
Zuverlässige/r Mitarbeiter/in für
Flughafen Shuttledienst in Hallbergmoos gesucht.
Jeweils von 03:00 bis ca. 06:00 Uhr.
Tel. 01 73 - 8 55 22 63.
Junge Familie aus Hallbergmoos
sucht Putzfee. Tel. 01 72 - 8 35 00 60.
Suchen 14-tägig zuverlässige
Putzhilfe für ca. 105 qm Haus. Nur auf
Anmeldung / Minijob oder Rechnung,
nicht schwarz! Freuen uns auf Ihren Anruf: 01 60 - 92 57 00 97.
Ständig
2- bis 3-ZimmerWohnungen
zu vermieten!
Ihr Ansprechpartner: Kerstin Hartmann-Herrle
Freisinger Straße 47, 85399 Hallbergmoos
Tel.: 08 11 - 99 86 59-0, Fax 08 11 - 99 86 59-11
www.gammaimmo.de
3-Zimmer-Whg., 80 qm, mit Balkon,
Garage u. Stellpl., topgepflegt, in zentraler Lage ab dem 01.01.15 zu vermieten. Tel. 01 60 - 94 17 12 34
Nachmieter für 2-Zi.-Whg. in
Hallbergmoos zum 01.12.14 gesucht. WM 800 Euro, Tel. 08 11 13 13 12 64
Nettes, sympath. Paar aus Hallbergmoos sucht kl. Grundstück
für Bungalow oder DHH-Projekt
für sofort oder später.
Tel. 01 76 - 60 91 03 13
Die nächste Ausgabe
DER HALLBERGER
erscheint am 5. November.
Anzeigenschluss ist
Mittwoch, 29. Okt., 17.00 Uhr
VERSCHIEDENES
EDV-Beratung M A I T H
Computer-Service, Reparatur und Verkauf,
Internet – Einstellen von TV-Geräten
Tel. 08165/645742, www.maith-edv.de
HANS MIKESCH
Ihr Partner für
Heizöl – Diesel – Schmierstoffe
Telefon 08 11 - 36 46
Renovierungsmaterial, Wand- u.
Abtönfarben, Lacke u. Lasuren,
Abklebebänder, Rollen u. Pinsel,
Abbeize, Spachteln u. Kellen
u.v.m.
Eisenwaren Mikesch, Inh. Franz Grundner
Fußpflege, Termine nach Vereinbarung.
Vierthaler-Peer, Tel. 08 11- 89 40
Schlüssel- u. Aufsperrservice
Fahrradverkauf und -Reparaturen
Eisenwaren Mikesch, 08 11-24 60
VERSCHIEDENES
Batterien und Knopfzellen für
Uhren mit Tausch. Eisenwaren Mikesch
Kohlensäure für Wassersprudler
Eisenwaren Mikesch, Goldach.
Meisterwerkstatt für Pelz u. Leder
Neuanfertigung, Umarbeitung nach
Maß, Änderung, Reparatur.
forma libre GmbH, A. Millinger,
Bahnhofstraße 5b, 85375 Neufahrn,
Tel. 0 81 65 - 6 41 71
N71 Hairdesign
bietet ab sofort Hausbesuche für Damen
und Kinder. Tel. 08 11 - 5 55 48 10.
Fensterreinigung Brandhuber
gewerblich und privat.
Telefon 0 81 22 / 1 86 64
Mobile Massage/Physiotherapie
für Privatversicherte und Selbstzahler
(z.B. 30 Min. Massage: 25,– €);
Pilates-Kurse (von der Krankenkasse
bezuschusst) 10 x 60 Min. 90,– €
Carola Weise, Physiotherapeutin,
Tel. 08 11 - 1 28 88 08 oder
01 76 -55 04 49 39
NEU: Wimpernverlängerung bei
Manus Nailart. Neuset 100 €, Auffüllen
40 – 50 €. Telefon 0 81 65 - 6 15 54
Fußpflege! Brigitte Hareiter, Rampfweg 3
Termine unter Telefon 08 11 - 99 33 909
NEU: Übungsgruppe für Geistiges
Heilen.
Info 08 11- 99 66 845 o. 0179- 294 19 19
www.hand-in-hand-home.com
FAHRZEUGE
Elektromobil
Invacare Meteor
gebraucht,
Höchstgeschwindigkeit 15 km/h (regelbar
von 6 km/h bis 15 km/h),
Reichweite bis 45 km,
Rückspiegel, Korb
vorne und hinten,
Halterung für Gehhilfe,
Hupe und Blinker, Sicherheitslenker, schwenkbarer Sitz
zum erleichterten Einstieg, neue Bereifung, Versicherung bis Frühjahr 2015 vorhanden.
Wegen Todesfall zu verkaufen. NP 2008: 3780,– Euro,
VB 850,– Euro. Telefon: 0 87 61-72 90 540
Besser verkaufen…
…mit einer Foto-Kleinanzeige
im HALLBERGER
1 Foto + bis zu 6 Zeilen Text
nur 15,– Euro + ges. MwSt.
Infos: Tel. 0 87 61 - 72 90 540
GEBRAUCHTWAGEN
EZ 09/2011, 70 kW, 2.250 km, blau met.,
SD-Karten Navigation, Einparkhilfe, ASR,
ESP, Regensensor, Tempomat, Bordcomputer, el. Spiegel beh., Lederlenkrad,
Alu 16”, Radio/CD, u.v.m. € 10.750,–*
Renault Fluence Z.E. Dynamique
KLIMA PDC NAvIgATION
EZ 02/2013, 65 kW, 13.200 km, weiß
met., SD-Karten Navigation, LED Tagfahrlicht, ESP, ASR, Einparkhilfe, Tempomat, Regensensor, BAS, Bordcomputer,
EBV, Colorglas, u.v.m.
€ 15.990,–
Renault ZOE Zen KLIMAAUTOMATIK PDC NAvIgATION
EZ 03/2014, 65 kW, 4.500 km, schwarz
met., SD-Karten Navigation, LED Tagfahrlicht, ESP, ASR, Einparkhilfe, el. FH,
Tempomat, Regensensor, Rückfahrkamera, Bordcomputer, u.v.m. € 17.990,–
Renault ZOE Intens KLIMAAUTOMATIK KEYLESS PDC NAvI
EZ 11/2011, 44 kW, 2.100 km, blau
met., Innenverkleidung Laderaum,
Heckflügeltüren mit Scheibe, el. FH., el.
Spiegel beh., Bordcomputer, Radio/CD,
Verzurröen, ABS, u.v.m.
€ 14.990,–*
Renault Kangoo Z.E. Kasten
Maxi
EZ ./., 65 kW, 0 km, black pearl-schwarz
met., SD-Karten Navigation, LED Tagfahrlicht, ESP, ASR, Einparkhilfe, Tempomat, Regensensor, BAS, Bordcomputer,
Rückfahrkamera, u.v.m.
€ 19.250,–*
Renault ZOE Intens Aktion
kein EU Import KLIMA PDC NAvI
EZ 03/2013, 65 kW, 10.300 km, grau
met., SD-Karten Navigation, LED Tagfahrlicht, ESP, ASR, el. FH, Tempomat,
Standlüftung, Bordcomputer, Colorglas,
Radio, Tel.vorber., u.v.m.
€ 15.350,–
Renault ZOE Life
KLIMAAUTOMATIK NAvIgATION
Autohaus Müller gmbH
Acheringer Hauptstraße 37 • 85354 Freising
(A 92, Ausfahrt Freising-Süd, direkt an der B11)
Tel. (0 81 65) 95 50-0, Fax (0 81 65) 95 50-10
www.ahm-mueller.de • eMail: info@ahm-mueller.de
* MwSt. ausweisbar. Zwischenverkauf und Irrtümer vorbehalten. ** Stand 15.10.2014
EZ 09/2011, 70 kW, 2.100 km, blau met.,
SD-Karten Navigation, Einparkhilfe, ASR,
ESP, Regensensor, Bordcomputer,
el. Spiegel beh., Lederlenkrad, NSW,
Alu 16”, Radio/CD, u.v.m. € 10.750,–*
Renault Fluence Z.E. Dynamique
KLIMA LEDER PDC NAvIgATION
Renault ZOE Intens Aktion
kein EU Import KLIMA PDC NAvI
EZ ./., 65 kW, 0 km, arktisweiß, SDKarten Navigation, LED Tagfahrlicht, Einparkhilfe, Tempomat, Regensensor, BAS,
Bordcomputer, Sprachsteuerung, Rückfahrkamera, ASR, u.v.m.
€ 18.750,–*
EZ 03/2014, 65 kW, 6.000 km, schwarz
met., SD-Karten Navigation, LED Tagfahrlicht, ESP, ASR, Einparkhilfe, Tempomat, Regensensor, BAS, Lichtsensor,
Bordcomputer, EBV, u.v.m. € 17.990,–*
Renault ZOE Zen KLIMAAUTOMATIK PDC NAvIgATION
Renault ZOE Zen KLIMAAUTOMATIK KEYLESS PDC NAvIgATION
EZ 03/2013, 65 kW, 12.400 km, arktisweiß, Navigation, LED Tagfahrlicht, ESP,
ASR, Einparkhilfe, Tempomat, Regensensor, Lichtsensor, Bordcomputer, Alu 16”,
Colorglas, Radio, u.v.m.
€ 16.350,–
EZ 04/2013, 8 kW, 2.630 km, schwarz
met., Automatik, Bordcomputer, Frontscheibenheizung, Wegfahrsperre, Alufelgen, Radiovorbereitung, Carbonlook,
Colorglas, 12 V Steckdose, Anti Submarining Sitz, u.v.m.
€ 7.990,–
Renault Twizy Technic
EZ 04/2013, 8 kW, 13.000 km, rot,
Automatik, Lederoptik, Bordcomputer,
Frontscheibenheizung, Wegfahrsperre,
Winterreifen, Radiovorbereitung, Erstbesitz, autom. Parkbremse, 12 V Steckdose, Comfort Paket, u.v.m. € 7.990,–
Renault Twizy Color
AHM elektrisiert… I
EZ ./., 65 kW, 0 km, weiß met., SDKarten Navigation, LED Tagfahrlicht, Einparkhilfe, Tempomat, Regensensor, BAS,
Bordcomputer, Sprachsteuerung, Rückfahrkamera, ASR, u.v.m.
€ 19.700,–*
Renault ZOE Intens Aktion
kein EU Import KLIMA PDC NAvI
EZ 04/2013, 65 kW, 17.500 km, arktisweiß, SD-Karten Navigation, LED Tagfahrlicht, ESP, ASR, Einparkhilfe, Tempomat, Regensensor, Rückfahrkamera,
Bordcomputer, u.v.m.
€ 16.350,–*
Renault ZOE Zen KLIMAAUTOMATIK KEYLESS PDC NAvIgATION
EZ ./., 65 kW, 0 km, arktisweiß, SDKarten Navigation, LED Tagfahrlicht,
Tempomat, BAS, Bordcomputer, Sprachsteuerung, Radio, Colorglas, Telefonvorber. Bluetooth, ASR, u.v.m. € 17.490,–*
Renault ZOE Life Aktion
kein EU Import KLIMA PDC NAvI
EZ 03/2013, 65 kW, 19.500 km, arktisweiß, SD-Karten Navigation, LED Tagfahrlicht, ESP, ASR, Einparkhilfe, Tempomat, Regensensor, Lichtsensor, Bordcomputer, u.v.m.
€ 15.490,–*
Renault ZOE Zen KLIMAAUTOMATIK KEYLESS PDC NAvIgATION
7 STERNE QUALITÄT
RENAULT gEBRAUCHTwAgEN
EZ ./., 65 kW, 0 km, braun met., SDKarten Navigation, LED Tagfahrlicht, ESP,
ASR, Einparkhilfe, Tempomat, Regensensor, BAS, Bordcomputer, EBV, Colorglas, Rückfahrkamera, u.v.m. € 19.250,–*
Renault ZOE Intens Aktion
kein EU Import KLIMA PDC NAvI
EZ 03/2013, 65 kW, 13.500 km, blau
met., Navigation, LED Tagfahrlicht, ESP,
ASR, Einparkhilfe, Tempomat, Regensensor, BAS, Bordcomputer, EBV, Colorglas,
Alu 16”, Radio, e. FH, u.v.m. € 15.990,–
Renault ZOE Zen KLIMAAUTOMATIK PDC NAvIgATION
Die günstigsten Renault ZE Modelle Deutschlands
finden sie bei uns**
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
163
Dateigröße
7 991 KB
Tags
1/--Seiten
melden