close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebliches Gesundheitsmanagement: Was wünschen - openPR

EinbettenHerunterladen
Betriebliches Gesundheitsmanagement: Was wünschen
sich Mitarbeiter eigentlich?
Datum: 08.12.2009 17:32
Kategorie: Gesundheit & Medizin
Pressemitteilung von: Kresko GmbH
Erfolgreiche Unternehmen analysieren zuerst die Bedürfnisse
ihrer Mitarbeiter
München, 8. Dezember 2009 – Betriebliches
Gesundheitsmanagement hat sich mittlerweile weit verbreitet.
Unternehmen investieren viel Geld in die damit verbundenen
Maßnahmen. Damit sie nicht bereits am Anfang scheitern,
sollten sie die Wünsche und Anforderungen der Mitarbeiter
berücksichtigen. Mit den Wünsch-Dir-Was-Workshops der Kresko GmbH gehen
Unternehmen genau diesen Weg.
Unternehmen haben erkannt: Wenn sie sich auf die Fahne geschrieben haben, ihre
Mitarbeiter seien ihr größtes Potential, dann müssen sie sich auch um deren Gesundheit
kümmern. Das Stichwort hierzu lautet: Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM).
Dazu genügt es aber nicht, wenn die Verantwortlichen einfach einen Fitnessraum zu
Verfügung stellen oder andere Freizeitmöglichkeiten anbieten. „Unsere Erfahrung zeigt,
das Unternehmen scheitern, wenn sie Maßnahmen einfach aufsetzen, ohne die Mitarbeiter
einzubinden,“ sagt Ellen Miesen, Geschäftsführerin der Kresko GmbH. „Ein erfolgreiches
BGM wählt deshalb den umgekehrten Weg. Es analysiert zuerst die Bedürfnisse der
Mitarbeiter und leitet daraus konkrete Maßnahmen ab.“ So wird gewährleistet, dass die
Mitarbeiter die Angebote auch tatsächlich wahrnehmen. Das steigert die Zufriedenheit
erheblich, das Betriebsklima verbessert sich durch das Miteinander entscheidend und es
entsteht ein persönliches Verhältnis zum Unternehmen.
Die Kresko GmbH empfiehlt als eine erste Maßnahme im Hinblick auf die langfristige
Implementierung eines BGMs eintägige Wünsch-Dir-Was-Workshop. Die Ziele für das
Gruppen-Coaching legt Kresko zusammen mit der Geschäftsleitung fest. Das können
beispielsweise die Analyse der persönlichen Zufriedenheit der Mitarbeiter bezogen auf die
Faktoren Arbeitsumgebung oder interne Kommunikation sein. Gleichzeitig werden
Teilnehmeranzahl und Gruppenzusammensetzung sowie die Kommunikation der
Maßnahme abgesprochen, um in einem ersten Schritt, die interne Kommunikation
zwischen den Mitarbeitern der einzelnen Abteilungen bewusst zu fördern. Einige
Unternehmen entwickeln ein internes Motto, um die Initiative nach außen darzustellen.
„Die aktive Beteiligung der Geschäftsführung, beispielsweise durch eine persönliche
Ansprache zu Beginn der Workshops, kommt bei den Mitarbeitern besonders gut an“,
berichtet Ellen Miesen. In kleinen Gruppen erarbeiten die Mitarbeiter über den Tag verteilt
Themenfelder – so genannte Cluster – die die persönlichen Wünsche nach Veränderungen
darstellen. Aus denen generieren Kresko und die Unternehmensleitung dann potenzielle,
gesundheitsfördernde Angebote für die Mitarbeiter. Doch das ist nicht alles. Mittels einer
Supervision geben die Kresko-Moderatoren der Geschäftsleitung auch eine Rückmeldung
über die Stimmung der Mitarbeiter während des Workshops und in den einzelnen Gruppen
– bei Einhaltung der Anonymität. Somit ist hier bereits ein erster Anhaltspunkt gegeben,
Seite 1
wie Mitarbeiter zu den vorgegeben Zielen stehen und ob sie auch bei anderen
unternehmensspezifischen Gegebenheiten Veränderungen wünschen.
Die süddeutsche IFCO SYSTEMS GmbH hat einen Wünsch-Dir-Was-Workshop als Teil der
Bedarfsanalyse für ihr unternehmensinternes BGM-Programm genutzt. Die Rückmeldung
der Belegschaft war sehr positiv. „Das wichtigste Ergebnis aus dem
Wünsch-Dir-Was-Workshop war für uns die Erkenntnis, dass unsere Mitarbeiter sich ernst
genommen gefühlt haben“, sagt Armin Eireiner, HR Director Europe, der IFCO SYSTEMS
GmbH„ Damit haben wir bereits vor der konkreten Umsetzung der Maßnahmen ab 2010
viel erreicht.“
Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.
Ellen Miesen
Geschäftsführerin
Kresko GmbH
Wilhelm-Wagenfeld-Str. 26
80807 München
Tel: 089-327 08 273
Fax: 089 - 327 08 280
Mail: e.miesen(at)kresko.eu
URL: www.kresko.eu
Heike Herd-Reppner
KommunikationsBeratung
Griegstr. 15
80807 München
T. +49 89-455 417 25
M. +49 170-293 55 37
Mail: reppner(at)repp-kom.de
www.repp-kom.de
Über die Kresko GmbH
Die Kresko GmbH bietet eine interdisziplinäre Infrastruktur an, die aus Experten des
betrieblichen Gesundheitsmanagements sowie der Personal-, Organisations- und
Führungskräfteentwicklung und Institutionen aus Wissenschaft, Forschung und Diagnostik
besteht. Der Geschäftsbereich „Gesamtheitlich“ beschäftigt sich mit der
Burnout-Symptomatik und untergliedert sich in die Tätigkeitsfelder Forschung & Vorträge,
Diagnostik, Prävention & Salutogenese, Behandlung & Regeneration sowie Coaching &
Supervision. Kresko-Experten arbeiten als Berater, Coach, Arzt, Psychologen, Therapeut,
Fitness- und Entspannungstrainer, Ernährungsberater, Kriseninterventions- und
Stressmanager, Pastoren und Professoren. Kooperationspartner des in Deutschland neuen
Konzepts sind unter anderem die Klinik Roseneck sowie das Christian Jensen Kolleg.
Weitere Informationen stehen im Internet unter www.kresko.eu.
Seite 2
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
387 KB
Tags
1/--Seiten
melden