close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Markteintritt: Was Unternehmen in Deutschland beachten - openPR

EinbettenHerunterladen
Markteintritt: Was Unternehmen in Deutschland
beachten müssen
Datum: 22.01.2013 13:44
Kategorie: Werbung, Consulting, Marktforschung
Pressemitteilung von: Schickler Unternehmensberatung
PR-Agentur: SCHICKLER Unternehmensberatung
Hamburg/München, 18. Januar 2013. Der deutsche Markt ist attraktiv. In kaum einer
Globalisierungsstrategie fehlt der Wirtschaftsmotor Europa. Doch wer in Deutschland Geld
verdienen möchte, muss vor Ort vertreten sein. Viele schnell wachsende Unternehmen
mussten erkennen, dass Markteintritt und Expansion in Deutschland gar nicht so einfach
sind. Für die richtige Markteintrittsstrategie gilt es einige grundlegende Regeln zu
beachten. Ein Interview mit Frank Müller, Associate Partner bei der SCHICKLER
Unternehmensberatung in Hamburg.
Die meisten schnell wachsenden Unternehmen starten den europäischen Markteintritt mit
einer Dependance in London. Warum ist der Sprung von London nach Deutschland so
schwierig?
Zunächst einmal musst Du wissen, wohin Du bei der Internationalisierung springst. Wo
vor einigen Jahren London der Hot-Spot für junge Unternehmen im Online-Sektor war, hat
sich heute Berlin als ein attraktiver Standort entwickelt. Jedoch ist Deutschland sehr
dezentral, eine Folge der Neuordnung des Landes nach dem Krieg durch die Alliierten. Es
reicht für den Markteintritt nicht, ein Büro in der Hauptstadt zu eröffnen, wenn das
Geschäft z.B. in Düsseldorf, Frankfurt oder München stattfindet. Für viele Geschäfte ist
Berlin nicht der richtige Ort. Du musst wissen, wo Deine Kunden sind. Zudem haben sich
in den letzten Jahren viele Agenturen und andere Dienstleister an anderen Standorten in
Deutschland positioniert und etabliert.
Gibt es Unterschiede in der Akzeptanz von neuen Geschäftsmodellen?
Ja. Deutschland ist im Vergleich zu USA und UK ein late adopter von neuen Technologien.
Auch Skandinavien ist weiter. Viele schnell wachsende Unternehmen schätzen die
Geschwindigkeit eines Markteintritts in Deutschland falsch ein.
Das klingt wenig attraktiv.
Das kommt darauf an. Die Expansion funktioniert hier anders. Die Deutschen mögen nicht
so schnell ihre Verhaltensweisen ändern, dafür sind sie treuer. Wer stabile
Kundenbeziehungen oder Verhaltensweisen aufbaut, kann länger davon profitieren als in
anderen Ländern. Zudem sind die Deutschen, wenn ein Modell als attraktiv erscheint,
sehr schnell in der Execution und im Fulfillment.
Die Deutschen haben den Ruf, sehr organisiert zu sein. Stimmt das?
Auf jeden Fall. Die Deutschen lieben es, Prozesse zu organisieren, bis in das kleinste
Detail. Es wird weniger improvisiert. Für einen Ausländer ist es bisweilen befremdlich, wie
sich die Deutschen an ihre Prozesse halten. Es hat jedoch den Vorteil, dass es
anschließend besser funktioniert. Wer in Deutschland erfolgreich sein möchte, muss dies
für seine Markteintrittsstrategie wissen.
Wer in Deutschland eine Organisation aufbauen möchte, braucht zunächst einen Country
Manager.
Seite 1
Was muss bei der Suche beachtet werden?
Anders als in anderen Ländern verlaufen in Deutschland noch viele Karrieren nach dem
Schornstein-Muster. Die Deutschen wechseln zwar häufig das Unternehmen, aber selten
die Branche. Eine wichtige Voraussetzung für Akzeptanz ist die Erfahrung in der Branche.
Jedes Unternehmen wird sich schwer tun mit einem Country Manager, wenn er nicht
Erfahrungen oder Netzwerke aus der Branche mitbringt. Selbst wenn er persönlich
hervorragend geeignet ist. Das ist in anderen Ländern anders.
Haben ausländische Unternehmen beim Markteintritt in Deutschland einen Nachteil
gegenüber deutschen Wettbewerbern?
Nicht im digitalen Sektor. Dort gilt eher das Gegenteil. Die Deutschen sehen sich noch
nicht auf Augenhöhe mit den angelsächsischen Ländern. Gerade US-amerikanische
Unternehmen genießen einen hohen Vertrauensvorschuss. Den gilt es bei der Expansion
jedoch zu bewahren, indem die bereits genannten Regeln berücksichtigt werden.
Wie ist Ihr Fazit? Würden Sie in Deutschland investieren?
Auf jeden Fall. Deutschland ist ein phantastischer Markt, mit über 80 Millionen Menschen
und einer sehr hohen Kaufkraft. Allerdings gilt es, beim Markteintritt die deutschen
Besonderheiten zu berücksichtigen. Wer glaubt, in Deutschland einfach ein running
business übertragen zu können, wird bei seiner Expansion scheitern.
Die SCHICKLER Beratungsgruppe bietet seit 1982 umfassende Leistungen in den
Bereichen Unternehmensberatung und Personalberatung. Durch die Spezialisierung auf
die Branchen Medien, E-Business, Versicherungen und IT/TK-Services erreichen die
Schickler-Berater ein hohes Maß an Know-how. Von Büros in Hamburg und München
unterstützen sie Kunden in Deutschland und ganz Europa. Mit dem Bereich E-Business ist
Schickler in allen Teilbereichen der digitalen Welt vertreten: Von E-Commerce,
M-Commerce, Social Media über Online-Marktplätze und digitale Medienangebote bis hin
zur Vermarktung von digitalen Medien. Hier überzeugt durch Schickler strategische
Weitsicht ebenso wie Exzellenz in der Umsetzung.
Internationalisation: Simple rules for market entry in Germany
Hamburg/Munich, January 18, 2013. The German market is attractive. There’s hardly a
globalization strategy in which Europe’s economic powerhouse doesn’t feature. But if you
want to make money in Germany you need local representation. Many fast-growing
enterprises have been forced to acknowledge that market entry and expansion are not at
all easy in Germany. Getting your market entry strategy right requires you to adhere to
some basic rules. An interview with Frank Mueller, Associate Partner at SCHICKLER
consulting.
For most fast-growing companies, the first point of entry into European markets is a
branch in London. What makes the leap from London to Germany so difficult?
To start with, you have to know where your leap into the global market is going to take
you. Whereas, a few years ago, the hotspot for new businesses in the online sector was
London, Berlin has now caught up as an attractive location. Germany is, however, highly
decentralized, a consequence of the post-war reorganization of the country by the Allies.
Seite 2
Opening an office in the capital isn’t sufficient to secure market entry if the actual
business is in Düsseldorf, Frankfurt or Munich. For many companies, Berlin isn’t the right
place. You have to know where your customers are. Moreover, many agencies and other
service providers have in recent years positioned and established themselves at other
locations in Germany.
Are there differences in the acceptance of new business models?
Yes. In comparison with the USA and UK, Germany has been tardy in its adoption of new
technologies. Even Scandinavia is ahead of it. Many fast-growing companies wrongly
assess the speed of market entry in Germany.
This doesn’t sound very attractive.
That depends. Expansion works differently here. Germans don’t like changing their
behavior so fast, but the upside is that they are more loyal. Anyone who establishes
stable customer relationships or behavior here can profit for a longer period of time than
in other countries. Furthermore, if they like a model, Germans are very swift when it
comes to execution and fulfillment.
Germans have a reputation of being very organized. Is this true?
Absolutely. Germans love organizing processes, down to the smallest detail. You won’t
find much improvisation. For foreigners it can occasionally be disconcerting to see how
tightly Germans stick to their processes. But the advantage here is that, at the end of the
day, it works better. If you want to succeed in Germany, you need to take this into
account in your market entry strategy.
The first step in building up an organization in Germany is to appoint a country manager.
What do you have to consider when recruiting?
Unlike other countries, many career paths in Germany are still characterized by the
“stack effect”: whilst Germans may frequently move between companies, they rarely
change their line of business. An important prerequisite for acceptance is experience in
the sector. Any company will have difficulties with a country manager who doesn’t come
with experience or connections in the sector. Even if the person in question is perfectly
suited for the job. This is different in other countries.
When it comes to market entry, are foreign companies at a disadvantage in comparison
with their German competitors?
Not in the digital sector. If anything, it’s the other way round. Germans do not yet
consider themselves to be on a par with the Anglo-Saxon countries. US companies in
particular benefit from high levels of trust. But it’s essential to maintain this during
expansion by following the rules we’ve outlined above.
What’s your bottom line? Would you invest in Germany?
Absolutely. Germany is a fantastic market with over 80 million people and a great deal of
spending power. But, if you want to enter the market, you have to take its particularities
into consideration. Anyone who believes that they can simply transfer their running
business to Germany will fail in their expansion attempts.
The SCHICKLER group - corporate consulting and executive search - was founded by
hands-on practitioners 30 years ago. Its focus on a limited number of industries (Media,
Seite 3
E-Business, IT/TC-Services, Insurance) enables its consultants to achieve a high degree of
specialisation. As a result, Schickler offers its cuistomers in Germany and Europe strategic
foresight and solutions in line with actual practice. Offices are located in Hamburg and
Munich.
Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.
SCHICKLER Unternehmensberatung GmbH
Julia Schormann
Große Bäckerstr. 10
20095 Hamburg
info@schickler.de
http://www.schickler.de
Die SCHICKLER Beratungsgruppe bietet seit 1982 umfassende Leistungen in den
Bereichen Unternehmensberatung und Personalberatung. Durch die Spezialisierung auf
die Branchen Medien, E-Business, Versicherungen und IT/TK-Services erreichen die
Schickler-Berater ein hohes Maß an Know-how. Von Büros in Hamburg und München
unterstützen sie Kunden in Deutschland und ganz Europa. Mit dem Bereich E-Business ist
Schickler in allen Teilbereichen der digitalen Welt vertreten: Von E-Commerce,
M-Commerce, Social Media über Online-Marktplätze und digitale Medienangebote bis hin
zur Vermarktung von digitalen Medien. Hier überzeugt durch Schickler strategische
Weitsicht ebenso wie Exzellenz in der Umsetzung.
Karriere als Unternehmensberater: http://www.schickler.de/karriere166
Seite 4
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
272
Dateigröße
376 KB
Tags
1/--Seiten
melden