close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Filmszene Schweiz: Alles bewegt sich. Was verändert sich?

EinbettenHerunterladen
04 April 2014
Swissfilm Association
Filmszene Schweiz: Alles bewegt sich.
Was verändert sich?
Am 13. März fand die jährliche Mitgliederversammlung des Branchenverbandes der Schweizer Filmproduzenten statt,
an der auch die Mitglieder des Vorstandes für die nächsten zwei Jahre gewählt wurden.
Text und Bilder: Swissfilm Association
Swissfilm Association ist der Verband der
Schweizer TV-, Auftrags- und Werbefilmproduzenten, die professionelle Produktionen
herstellen. Der Branchenverband vertritt die
Interessen der Filmproduzenten in wirtschaftlichen, rechtlichen und sozialen Belangen. Hauptanliegen sind die Sicherung des
Produktionsstandortes Schweiz, die Qualitätsförderung und die Professionalität der
Filmproduktion.
Peter Beck, Creative Director Beck & Friends
GmbH, seit 2002 im Vorstand,
seit 2006 in der Funktion als Präsident
«Kompetenz ist die Voraussetzung,
um den Marktplatz Schweiz
interna­tional kompetitiv zu halten.»
An der ordentlichen Generalversammlung
am 13. März wurden der Präsident Peter
Beck und die bisherigen Vorstandsmitglieder Christoph Bürge, Rudi Haller, Levente
Paal, Reiner Roduner und Kristian Widmer
für die nächsten zwei Jahre in ihren Ämtern
bestätigt. Neu gewählt wurde Philipp Zünd.
Ausgetreten sind Nadia Rosasco sowie Gian
Klainguti.
Wir haben dem aktuellen Vorstand ein paar
Fragen gestellt:
74
Content anstatt in schnelles Verbrauchsmaterial. Hier will sich unser Verband einsetzen. Dafür führen wir mit dem Edi. jedes Jahr
einen viel beachteten Wettbewerb durch, dafür wollen wir mit Weiterbildung wirken. Ich
betrachte es auch als unsere Aufgabe, der aktuellen Entwicklung eine neue Sichtweise,
eine mögliche Vision zu geben, ein Konzept,
das aufzeigt, wie wir in einem kleinen Markt
gemeinsam eine lebendige und funktionierende Medienlandschaft schaffen können.»
Was hat sich in den letzten zehn Jahren im
Schweizer Auftragsfilmmarkt geändert?
«Alles und nichts. Anscheinend wird die
Welt heute in jeder Sekunde neu erfunden,
alles, was gestern galt, soll heute dank neuer
Technologie oder Systemen nicht mehr gültig sein. Auch das Filmschaffen soll plötzlich
ganz anderen Gesetzen unterliegen als bisher. Herkömmliche Prozesse und Strukturen
werden als obsolet betrachtet und infrage
gestellt. Content ist reine Verbrauchsware,
deren Herstellung möglichst günstig sein
soll. Die Verbreitungsplattformen spielen
sich als eigentliche Keyplayer auf, obwohl sie
lediglich ein virtuelles Produkt, einen virtuellen Raum anbieten. Und so entstehen
Marktverhältnisse, in denen diejenigen, die
keine wirkliche Wertschöpfung bringen, sich
gratis der Infrastrukturen, Daten und Produkte anderer bedienen und so Riesenprofite machen. Auf der anderen Seite bleibt beim
Film dann doch alles beim Alten. Eine gute
Geschichte, mit Kreativität und handwerklichem Können überraschend umgesetzt, lässt
sich eben nicht durch einen Algorithmus
oder ein Computerprogramm herstellen.
Und das haben einige wenige Auftraggeber
erkannt und investieren in gut gemachten
Christoph Bürge, Managing Director
B & B Endemol AG, seit 2011 im Vorstand als
Vertreter der TV-Produzenten
Was sind die Herausforderungen für
die TV-Produzenten, und wie kann der Verband
unterstützend wirken?
«Unsere Branche befindet sich in einem dramatischen Wandel, vieles, das lange gegolten
hat, wird neu aufgestellt. Für uns alle positiv:
der Megatrend Bewegtbild auf allen Kanälen. So wird es uns Produzenten in den nächsten Jahren nicht an Arbeit mangeln. Eigentlich. Aber genau aus diesem Grund ist es
­eines meiner zentralen Anliegen, dass in der
Schweiz ansässige Firmen mit der Herstellung von Bewegtbild-Inhalten jeglicher Art
beauftragt werden. Denn an Talent fehlt es in
der Schweiz überhaupt nicht – wenn, dann an
Opportunitäten. Wir sollten uns global inspi-
Medienpar tner Swissfilm Association werbung
rieren lassen und dann mit lokalem Spirit
umsetzen. Das machen nicht nur wir, sondern
meist auch unsere Auftraggeber. Nur müssen
sie regelmässig daran erinnert werden, dass
es uns hier auch in ihrem Interesse braucht.»
Rudi Haller, Executive Producer Solid & Haller-
Levente Paal, Teilhabender Produzent
Reiner Roduner, Geschäftsführer Absolut­
WirzFraefelPaal Productions AG, seit 2006
turnus Film AG, seit 2010 im Vorstand
im Vorstand als Vertreter der Commercials-/
als Vertreter der Commercials-/Corporate-
Corporate-Produzenten
Produzenten
Was sind aus Ihrer Sicht die aktuellen
Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten
Herausforderungen für die Auftragsfilm­
Anforderungen an die Filmproduzenten,
produktion, und welche Anliegen werden
und welche Anliegen werden Sie im Vorstand
film AG, seit 2005 im Vorstand als Vertreter
Sie im Vorstand vertreten?
vertreten?
der Commercials-Produzenten und Delegierter
«Die zunehmende Globalisierung unserer
Gesellschaft hat auch im Filmschaffen die
nationalen Grenzen wegschmelzen lassen.
Das bedeutet mehr Konkurrenz, aber auch
eine grössere Anzahl verfügbarer Talente für
Schweizer Kunden. Unsere Filme werden
vom Publikum am internationalen Standard
gemessen und wir können dafür die besten
Leute holen. Gleichzeitig ist bei Kunden in
der Zeit von wackeligen Youtube-Filmen
auch ein Bedürfnis entstanden, sich für spezifische Anwendungen davon abzusetzen.
Für solche Produktionen heisst es dann,
höchste Qualität, Spektakel, neue Standards
zu setzen. In diesen Situationen dient uns
Produzenten natürlich auch, was wir auf den
günstigeren Filmen gelernt haben, um das
meiste aus dem vorhandenen Budget herauszuholen. Der Film als Stand-alone-Produkt ist Vergangenheit. Hier wird die klassische Filmproduktion immer stärker zum
Kommunikationsspezialisten, der sich mit
allen Kommunikationskanälen und Applikationen auskennt und auf dieser Klaviatur
spielen kann, um für den Kunden einen Film
zu produzieren, der optimal in seinen Kommunikationsmix eingebettet ist. Historisch
gesehen sind viele Veränderungen im Filmschaffen wirtschaftlich bedingt. Dies gilt
auch heute wieder. Wohin das führen kann,
das möchte ich in der Arbeitsgruppe Next
herauszufinden versuchen. Wichtig ist mir
eine möglichst objektive Jurierung beim Edi.
und eine qualitativ stimmige Auswahl der
Weine an unseren Anlässen.»
«Unsere Aufgabe ist es, die Anforderungen
an Botschaft und Inhalt richtig zu interpretieren und dafür optimale technische und
künstlerische Voraussetzungen zu schaffen.
Produzenten müssen überdurchschnittlich
innovativ, kreativ und weitsichtig sein, damit
sie als kompetente Berater für audiovisuelle
Werke wahrgenommen werden. Nur so haben sie in diesem Markt eine Chance. Ich
kümmere mich unter anderem um die Weiterbildung in der Branche. Im Dreiecksverhältnis Kunde/Agentur/Produktion herrscht
ein ganz unterschiedlicher Wissensstand
über die Herstellung von audiovisuellen
Werken. Wir wollen dieses Wissen so gut wie
möglich harmonisieren, damit wir einander
auf produktioneller Ebene optimal verstehen und Abläufe optimieren können. Ich bin
überzeugt davon, dass ein tieferer Einblick
in unsere Arbeiten dazu beitragen wird,
Machbarkeiten und Konsequenzen besser
abzuschätzen. Dabei sollen auch unsere eigenen Leute bestmöglich aus- und weitergebildet werden. Wir wollen kompetente Ansprechspartner in unserer Branche. Das ist
die Voraussetzung, um den Marktplatz
Schweiz im internationalen Gedränge kompetitiv zu halten.»
beim Internationalen Dachverband cfp-e
Was sind die Themen der nationalen und
internationalen Werbefilmproduzenten?
«Viele internationale Produktionen unterliegen
‹gefühlt› gängigen Prozessabläufen. Die Zusammenarbeit zwischen den diversen Partnern basiert oft nur auf Vertrauen. Tatsächlich gibt es im
internationalen Umfeld viele Unterschiede in
den Gepflogenheiten, welche zu Missverständnissen führen können. Um dem entgegenzuwirken, haben wir im Internationalen ProduzentenVerband (cfp-e) das Grundsatzpapier ‹Producing Commercials: The Universal Principles of
Engagement› entwickelt und am World Producers Summit vorgestellt. Diese Leitlinien werden aktuell weltweit publiziert und sollen helfen,
einen reibungslosen Ablauf zu unterstützen.»
Interessierte können das Dokument downloaden: http://www.cfp-e.com/about.
75
04 April 2014
Swissfilm Association
Mitglieder der SWISSFILM ASSOCIATION gehören zu
den führenden Schweizer TV, Auftrags- und Werbefilmproduzenten. Sie zeichnen sich durch fachliche Kom­petenz aus und verfügen über fundiertes Wissen und
Philipp Zünd, Geschäftsführer boutiq, ist als
Kristian Widmer, Geschäftsführer Condor Films,
Vertreter der Animation neu in den Vorstand
seit 2007 im Vorstand als Vertreter der TV- und
gewählt worden.
Auftragsfilmproduzenten
Welche Anliegen vertreten sie im Vorstand?
Warum soll ein Auftraggeber Filme
produzieren lassen?
«Der Philosoph Johann Georg Hamann
stellte 1760 in seinem Werk ‹Aesthetica in
Nuce› fest: Sinne und Leidenschaften reden
und verstehen nichts als Bilder! Die jüngsten
Erkenntnisse der Wahrnehmungspsychologie und die aktuelle Explosion neuer Distributionskanäle belegen einmal mehr die
Richtigkeit und Wichtigkeit der Kraft bewegter Bilder.»
Die Stärke eines Verbandes ist es, in der Zusammenarbeit mit anderen Branchenverbänden und Institutionen ein gewisses Mass an
Einfluss in die Waagschale werfen zu können.
Das heisst auf der einen Seite, dass wir möglichst viele der stärksten Player in der Schweiz
im Verband repräsentieren möchten. Andererseits fühlt es sich gut an, Vertreter im Vorstand zu haben, die aus den verschiedensten
Bereichen der Filmszene kommen. Meine Vision ist es daher, mit meiner Person einen
möglichst grossen Teil des Know-hows im Bereich Motion-Design, Animation und GameDevelopment mit einzubringen, da ich dort
die Zukunft des bewegten Bildes sehe.
Können innerhalb der audiovisuellen Kommunikation.
Absolutturnus Film AG, Arbel GmbH, AVISTA AG,
B&B Endemol AG, Beck & Friends GmbH, boutiq AG,
CC Media Ltd., Chocolate Films AG, Condor Films AG,
cR Lichtspiele GmbH, dieregie.tv GmbH, Echo Film,
Elefant Studios AG, element p GmbH, Encore
Pictures GmbH, frame eleven + partners AG,
Habegger AG, Kompost Film Productions GmbH,
Maybaum Film GmbH, Mediacreators, PiC-Film SA,
Playground Media Productions AG, PRISMA Videoproduktionen und Systeme AG, Rosas & Co Films AG,
Seed Audio-Visual Communication AG, Shining
Pictures GmbH, Solid & Hallerfilm AG, Stories AG,
Szenografie Cinematografie Fotografie, TOPICFILM,
Video Atelier Keel AG, Video One AG, WirzFraefelPaal
Productions AG, Witschi + Partner AG
Anzeige
1/2 Inserat quer links
76
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
9
Dateigröße
152 KB
Tags
1/--Seiten
melden