close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Boris und Claudia − Was - Archiv - Hamburger Abendblatt

EinbettenHerunterladen
32
Hamburger Abendblatt
AUS ALLER WELT
!
Nicole droht Tom Cruise
Nicole Kidman will das
halbe Cruise-Vermögen.
Montag/Dienstag, 30. April/1. Mai 2001
Hausfrau gewinnt zehn Millionen
SAD New York − Neue Runde im Scheidungskrieg zwischen Tom Cruise (38) und
Nicole Kidman (33). Die Schauspielerin
will die Hälfte seines 300-Millionen-Dollar-Vermögens, berichtet das US-Magazin
„Star“. Andernfalls wolle sie vor Gericht
auspacken, was Cruise ihr in der zehn Jahre dauernden Ehe angetan habe.
Kostprobe: „Manchmal nahm er mich
wochenlang nicht wahr. Er wollte mich
nicht mehr anfassen.“ Die Arbeit sei Cruise
wichtiger gewesen als Sex, er habe seine
ehelichen Pflichten nicht erfüllt. In ihrer
Einsamkeit habe sich Kidman, so das Blatt,
mit ihrem Fitnesstrainer (31) getröstet.
Die glückliche Siegerin:
Waltraud Kretschmann.
Sorge um Margaret
ihn übertreffen − eine Antwort mehr.
Doch dann trat Waltraud Kretschmann („Mein Puls raste“) ihren Siegeszug an. Das prominente Rateteam
(Hape Kerkeling, Dr. Hellmuth Karasek, Hella von Sinnen, Marcel Reif und
Dirk Bach) konnte für die Kandidatin
alle gewünschten Antworten geben.
Die entscheidende achte Frage: Mit
wem verlobte sich Romy Schneider
1959? Pierre Brice, Yves Montand
oder Alain Delon? Marcel Reif wusste
es − Delon. Die Siegerin, die ihrer älteren Tochter ein Pferd schenken will:
„Ich denk, ich bin im falschen Film.“
nr München − Am Ende genügten acht
Antworten zum größten Gewinn der
deutschen TV-Geschichte. Waltraud
Kretschmann (47), Hausfrau und Mutter der Töchter Carina (12) und Silke
(15) aus Ehingen bei Ulm, hat in Günther Jauchs SKL-Show (RTL) zehn Millionen Mark gewonnen − steuerfrei!
Zu Beginn hatte noch Manfred Stricker (43), ein in Osterode (Harz) lebender Südtiroler, mit einem Polster
von sechs korrekten Antworten und
60 000 Mark auf dem Thron gesessen.
Ausgerechnet sein Landsmann Ferdinand Stufferin (53) aus Bozen konnte
Alle Auftritte abgesagt:
Prinzessin Margaret.
dpa/SAD London − Prinzessin Margaret
(70), jüngere Schwester der Queen, leidet
nach ihrem jüngsten Schlaganfall an
schweren Sehstörungen. „Sie kann so gut
wie nichts mehr sehen“, berichtet der
„Sunday Mirror“. Margaret sei über die
Folgen ihres Schlaganfalls im März „verzweifelt“. „Sie stößt dauernd gegen Möbel
und ist ständig auf Hilfe angewiesen.“
Die Königsfamilie habe sich damit abgefunden, dass Margaret ihr Augenlicht nicht
wieder völlig zurückgewinnen werde. Es
war seit 1998 der dritte Schlaganfall, den
die ehemals lebenslustige Prinzessin erlitt.
Eine Zeit lang war sie linksseitig gelähmt.
Der erste Weltraumtourist erreicht heute die ISS −
Viele andere wollen auch − Das neue Reisefieber
Brandgefahr
Auflagen für
Boeing 737
Splitter in Babybrei
dpa Hof − Die Nestlé Alete
GmbH hat vor Glassplittern
in Babynahrung gewarnt. In
zwei Packungen „AleteFrüchtchen Apfel-Banane“
mit der Kennzeichnung AIJA 12:18 und 12:19 (haltbar
bis zum 10.10.01) seien die
Splitter entdeckt worden.
All-Tours
SAD New York − Die USLuftfahrtbehörde FAA hat
neue Sicherheitsvorschrifen
für Maschinen vom Typ Boeing 737 herausgegeben.
Demnach müssen Piloten in
Zukunft unter bestimmten
Bedingungen die Benzinpumpen abstellen. Das gilt,
wenn sich nur noch geringe
Mengen (weniger als 450 Kilo) Treibstoff im Tank befinden oder die Tankanzeige
im Cockpit aufleuchtet. In
diesen Fällen besteht Überhitzungsgefahr, die Feuer an
Bord auslösen könnte. Allein
in den USA sind mehr als
1500 Flugzeuge betroffen.
Neuer Radweg
ennis Tito kurz nach dem
Start vom Weltraumbahnhof Baikonur in der russischen
Sojus-Kapsel. Er hat einen
Fensterplatz. Als erster Tourist
soll der US-Millionär heute die
Internationale
Raumstation
(ISS) für eine Woche besuchen.
D
Gentherapie
Blinde Hunde
sehen wieder
ames Cameron: Der „Titanic“-Regisseur möchte als
J
zweiter Tourist im Weltall die
aketen
vom Typ
R
Sojus (Union)
ISS besuchen. An Bord will er
nach eigenem Bekunden den
„sensationellsten Film aller
Zeiten drehen“. Die russische
Raumfahrtbehörde werde am
Gewinn des Projektes beteiligt.
sind die Arbeitspferde
der russischen Raumfahrt. Sie haben seit 1957
bei mehr als
1650 Starts,
etwa der Hälfte aller Starts
weltweit, ihre
Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt.
Sie gelten als
einfaches robustes System. Zu erkennen sind
sie an den
markant gebündelten
Antriebsstufen, die nach
dem Start abgesprengt
werden. Auf
der Startrampe ist die Sojus 43,8 Meter
hoch und
wiegt 305
Tonnen. Gebaut wird das
Transportvehikel in der
traditionsreichen „Progress“-Raketenfabrik in
der WolgaStadt Samara. Die Fabrik
ging aus einer
deutschen
Fahrradfabrik
hervor, wo
nach 1945 die
V-2-Rakete
nachgebaut
wurde.
Alles inklusive: Dennis Tito zahlt 44 Millionen Mark −
Doch der Trip ins Universum wird schon bald billiger
dpa Washington − Eine Gentherapie, die blinde Hunde
wieder sehen lässt, gibt jetzt
Hunderttausenden
Menschen mit einer erblich bedingten Form der Blindheit
Hoffnung. US-Forscher der
Universität von Pennsylvania spritzten einem blinden
Hund, der an der Erbkrankheit „retina pigmentosa“ litt,
ein verändertes Gen ins Auge. Er konnte daraufhin wieder sehen. Bei dieser Krankheit ist die lichtempfindliche
Retina im Augenhintergrund
nicht mehr in der Lage, das
eintreffende Licht in elektrische Signale umzusetzen.
dpa/afp/rtr Moskau − Touristen erobern den Weltraum. Heute soll Dennis Tito (60) als erster Urlauber im All die Internationale Raumstation ISS er„Choroscho!“, rief Dennis Tito
nach seinem Bilderbuchstart in
Baikonur der Bodenstation zu.
„Choroscho“ ist Russisch und
heißt „gut“. In der Tat scheint Titos Traumreise ins All − trotz politischer Turbulenzen − gut zu werden. In letzter Minute einigten
sich Russen und Amerikaner am
Sonnabend darauf, dass Tito heute planmäßig an die ISS andockt.
Gestern um 19.34 Uhr legte die
US-Raumfähre Endeavour mit einem Tag Verspätung von der ISS
ab und machte Platz für die Sojus-Kapsel mit Tito an Bord.
Der
US-Raumfahrtbehörde
NASA war es doch noch gelungen, den zweiten von drei ausgefallenen Hauptcomputern auf der
ISS wieder in Gang zu bringen.
Alles sei „zufriedenstellend“ verlaufen, hieß es. Die NASA hatte
die russische Raumfahrtbehörde
ursprünglich gebeten, den Flug
mit Tito wegen der Computerprobleme in der ISS zu verschieben. Dies lehnten die Russen ab
und gingen damit das Risiko ein,
ihre Sojus-Kapsel tagelang um
die Erde kreisen zu lassen, bis die
Endeavour endlich abgelegt hätte. „Ich träume seit 40 Jahren davon, den Kosmos zu erleben“,
sagte Tito. Vor dem Start hatte er
Salmonellen
Penizillin oft
wirkungslos
dpa Frankfurt − Gegen Salmonellen in Schweinefleisch
können Penizillin und eine
Reihe anderer Antibiotika
oft nichts mehr ausrichten.
Das fand „Öko-Test“ heraus.
Das Verbrauchermagazin
untersuchte 117 Schweinehackproben, von denen in
sieben Salmonellen aufgespürt wurden. Die Tester:
„Penizillin konnte ihnen
nichts anhaben. Zum Glück
gibt es aber noch einige Antibiotika, die wirken.“ Fadenwürmer oder BSE-Risikomaterial wurden in den
Proben nicht gefunden.
reichen. Bald will „Titanic“-Regisseur James Cameron (46) ihm folgen. Und ein US-Unternehmen
plant Weltraum-Tourismus in ganz großem Stil.
das traditionelle Abschiedszeremoniell russischer Kosmonauten
absolviert. Die Crew schrieb beim
Verlassen des Hotels in Baikonur
ihre Namen auf die Zimmertür.
Auch das auf Juri Gagarin zurückgehende Pinkeln hinter dem
Crew-Bus bei der Ankunft an der
Startrampe fehlte nicht. Der frühere NASA-Mitarbeiter Tito hatte
für die gut eine Woche dauernde
Reise 20 Millionen Dollar (44 Millionen Mark) an die russische
Raumfahrtbehörde gezahlt.
Als Nächstes will „Titanic“- Regisseur James Cameron mit russischer Hilfe ins All fliegen. Er
trainiert täglich mit eigenen Instruktoren, um „flugfit“ zu werden. Der Preis für seinen Trip ins
All (voraussichtlich im Jahre
2002) blieb geheim. Der Chef der
Raumfahrtbehörde, Juri Koptew,
bestätigte Gespräche „mit einem
weiteren zahlenden Kandidaten
über einen Ausflug zur ISS“. Man
arbeite auch an einem Grundsatz-Dokument über die Flüge
von Nichtfachleuten, um Streit
künftig aus dem Weg zu gehen.
Eine US-Firma träumt schon
vom großen Geschäft mit Abenteuerreisen ins All. Larry Ortega
von Space Adventures: „Wir wollen vor der NASA 500 Touristen
ins All schicken.“ Künftig sollen
„All-Tours“ bei Space Adventures
schon ab 100 000 Dollar (217 000
Mark) buchbar sein. Kunden gebe es genug: So wie einige den
Mount Everest bezwingen wollten, wollten andere eben ins All.
Ortega: „Wir machen es den
Leuten einfacher, diese Herausforderung zu packen.“ Die Agentur verhandelt mit mehreren Unternehmen über den Bau von Raketen-ähnlichen Flugzeugen, die
bis zu zehn Passagiere gleichzeitig ins All befördern sollen. Die
Agentur war auch an Titos „Buchung“ beteiligt. Space Adventures will im Oktober zwei weitere Interessenten aus Japan und
der Schweiz für einen Ausflug zur
ISS gewinnen, vorausgesetzt, sie
können ebenfalls 20 Millionen
Dollar auf den Tisch legen
Für die meisten Menschen
bleibt Tourismus im All aber Zukunftsmusik. „Das ist für uns
noch Lichtjahre entfernt“, sagte
ein Sprecher des Reiseveranstalters TUI. Optimistischer äußerte
sich NASA-Manager Jesco von
Puttkamer. Ein Erfolg der TitoReise könnte den Alltourismus
voranbringen. Schon in zehn Jahren könnten Raumflüge ab
115 000 Mark gebucht werden.
Boris und Claudia − Was
läuft denn da?
Können Sie diesem Blick widerstehen?
Das
Das Restaurant
Restaurant Bavaria
Bavaria Blick
Blick bietet
bietet
den
den schönsten
schönsten Blick
Blick Hamburgs
Hamburgs
dpa Berlin − Berlin und Kopenhagen sind durch einen
Radweg verbunden. Die 630
Kilometer lange Trasse wurde am Sonnabend eröffnet.
Vor der Tour durch Dänemark bieten die 40 Kilometer auf der Fähre über die
Ostsee (Rostock−Gedser) eine kurze Verschnaufpause.
Autoklau organisiert
dpa Wiesbaden − Der Autodiebstahl wird nach Einschätzung des Bundeskriminalamtes immer mehr zur
Sache internationaler Banden. Die Täter konzentrierten sich auf hochwertige
Neuwagen, wobei nicht einmal die elektronische Wegfahrsperre ein Hindernis sei.
Mausgen gegen Geld
dpa New York − Craig Venter
und seine US-Firma Celera
Genomics haben das Erbgut
der Maus entschlüsselt und
wollen es gegen Bezahlung
zur Verfügung stellen. Mit
Hilfe der Mausgene glauben
Forscher, die Funktion der
menschlichen Gene verstehen zu können. Beide hatten
vor rund 100 Millionen Jahren dieselben Vorfahren
Präsidenten-Playboy
afp Washington − Schock für
Amerikas First Lady Laura
Bush. Zuerst wurde Tochter
Jenna (19) beim Biertrinken
erwischt, obwohl sie noch
nicht 21 ist, dann zeigte
Ehemann George W. bei einem Dinner ein Foto herum,
auf dem er den „Playboy“
liest. Laura Bush gilt als
Verfechterin der Linie „no
sex, no drugs, no alcohol“.
Feuer im Hotel
ap Bern − Bei einem Feuer
im Hotel „Hirschen“ in
Wildhaus im Schweizer
Kanton St. Gallen kamen
zwei Angestellte ums Leben, 14 Menschen wurden
verletzt. Das Holzgebäude
stand unter Denkmalschutz. Der Schaden: 2,5
Millionen Mark.
Telekom-Ärger
ddp München − Die Deutsche Telekom hat offenbar
durch einen Fehler an einem Tag rund 150 000 Gespräche der Verwaltungen
in Thüringen und Hessen
doppelt berechnet. Die Telekom spricht von einem
Einzelfall. „Focus“ berichtet, dass Gespräche teilweise sogar drei- und vierfach berechnet wurden.
Coulthard zahlt
Der
Der besondere
besondere Tipp
Tipp für
für Mittag
Mittag
Sommerzeit
Sommerzeit –– Fischzeit
Fischzeit –– Schlemmerzeit
Schlemmerzeit
Täglich von 11.30 bis 15 Uhr
Große Finkenwerder Scholle
Der Mai-Hit 2001
Seezungenfilets
gebraten auf Champagnersauce,
Gemüsepotpourri,
Butterkartoffeln
Unser Traummenü:
*
Spargelcocktail in Vinaigrette
mit Schinkenwürfeln
50
29,
*
1 Glas 0,1 l Ruppertsberger Linsenbusch
*
1/2
Gebratenes Butterfischfilet auf Krebsschaum,
Zucchinigemüse, Kräuterkartoffeln
*
38,00 DM
LL
junge Mastente
29,50 DM
Öffnungszeiten:
Tägllich von 11.30 bis 24 Uhr
Grund genug für unsere Gäste,
diese einmalige Frische zu genießen!
DM
gebraten, entbeint – Rotkohl,
Schmorapfel, Portweinsauce,
Kartoffelbällchen
Rhabarber-Erdbeergrütze Vanilleeis, Sahnehäubchen
Seit über 40 Jahren
beliefert uns
täglich mit stets
köstlich frischen
Fischen:
Gala auf Mallorca: Party-Gesellschaft
tuschelt schon über neues Traumpaar
22,50 DM
25.00 DM
Menüpreis
Boris und die Blondine: Bei der Ehrung auf Mallorca
hatte Becker nur Augen für Claudia Schiffer.
mit krossen Speckwürfeln
Petersilienkartoffeln
junge Maischollen in Butter gebraten,
bunter Kartoffelsalat
Täglich von 11.30 bis 24 Uhr
Bernhard-Nocht-Str. 99, St. Pauli
20359 Hamburg
Tel. 31 16 31 16, Fax: 31 16 31 99
Internet: http://www.bavaria-blick.de
Vollklimatisiert
<>
Nr. 100
SAD London − Gar nicht
geizig, der Schotte. Formel-1-Pilot David Coulthard (30) will seiner verflossenen Verlobten Heidi
Wichlinski (25) rund zehn
Millionen Mark zahlen, damit sie finanziell abgesichert ist. Die Beziehung
scheiterte nach mehreren
Seitensprüngen des McLaren-Mercedes-Fahrers.
SAD Palma − „Wo bleibt mein
Applaus“, scherzte Boris Becker (33) gestern Morgen mit
den Zaungästen, die seinen gelungenen ersten Abschlag im
Golfclub d’Antratx beobachtet
hatten. Viel interessanter fanden die meisten Zuschauer die
Blondine an seiner Seite: Claudia Schiffer (30). Die beiden
standen bereits am Abend zuvor im Mittelpunkt der Eröffnungsgala eines neuen FünfSterne-Golfhotels in Camp de
Mar auf Mallorca.
Claudia kam mit Familie,
Boris mit Mutter Elvira (56) zu
der Superparty der 500 ausgewählten Gäste aus Business,
Show und Schickeria. Nachdem Claudia („Ich habe noch
Seite 32
2
nie einen Golfschläger in der
Hand gehabt“) und Boris
(„Mein Handicap liegt zwischen 10 und 25“) zu Ehrenmitgliedern des Golfclubs ernannt wurden und zusammen
auf die Bühne mussten, waren
sie unzertrennlich. „Je später
die Stunde, umso mehr amüsierten sie sich miteinander“,
sagte eine Party-Teilnehmerin.
„Sie tanzten, lachten und
steckten dauernd ihre Köpfe
zusammen.“ Beginn einer Romanze? Während die Gesellschaft schon über das neue
Traumpaar tuschelte, schmetterte Boris zu fortgeschrittener Stunde im Duett mit Stargast Udo Lindenberg den „Sonderzug nach Mallorca . . .“
Schwarz
E-Blau
E-Rot
Everest-Rätsel
Ganz locker bleiben. Das Topmodel und
das Tennisidol: Boris schaut fasziniert
auf Claudia, zeigt ihr, wie man den Golfschläger richtig hält. Beim Promi-Turnier
auf Mallorca wich die Jungschauspielerin („In Pursuit“) Amateur-Golfer Becker
nicht von der Seite und versprach: „Ich
fange jetzt auch an.“
Fotos: DPA/RTR
E-gelb
dpa Berlin − Wird das Rätsel um die Erstbesteigung
des höchsten Berges der
Welt doch noch gelöst? USForscher, die die Leiche
des verschollenen britischen Bergsteigers George
Mallory 1999 unter dem
Gipfel des Mount Everest
(8848 m) entdeckt hatten,
fanden jetzt in 8100 Meter
Höhe einen Fäustling und
eine Socke. Damit wollen
sie rekonstruieren, wie
weit Mallory 1924 tatsächlich gelangte. Bisher gilt
Sir Edmund Hillary als
Erstbesteiger (1953).
L
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
459 KB
Tags
1/--Seiten
melden