close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Drei Tage Embedded Software Engineering pur: Alles was Sie für

EinbettenHerunterladen
Drei Tage Embedded
Software Engineering pur:
Alles was Sie für Ihre
Projekte wissen müssen
Frühbucherpreise nutzen:
Bis 29. Oktober 2010
buchen und sparen!
Embedded Software Engineering Kongress
7. bis 9. Dezember 2010 | Congress Center Stadthalle Sindelfingen
Eine Veranstaltung von ELEKTRONIKPRAXIS und MicroConsult
2010
Editorial
Embedded Software Engineering Kongress 2010 |
„Willkommen zum
Embedded-SoftwareFamilientreffen 2010"
Vom 7. bis 9. Dezember findet bereits der dritte Embedded
Software Engineering Kongress statt. Unglaublich, wie die
Zeit vergeht. Und schon im letzten Jahr fühlte man sich
– nicht nur ich – fast wie zuhause. Sehr schnell haben die
Teilnehmer gespürt, dass es sich hier um eine Veranstaltung
handelt, die mehr einem Familientreffen ähnelt, als einem
steifen Business­Meeting.
Was diese Familie verbindet ist das Ziel, gute Software zu
entwickeln. Dazu benötigt man jede Menge Wissen, saubere
Prozesse, funktionale Tools und immer wieder den Rat und
die Erfahrung anderer Familienmitglieder. Diese können aus
dem eigenen Haus sein oder beim Projektpartner sitzen. Aber
darüber hinaus wäre es toll, wenn man Erfahrungswerte und
Tipps aus der ganzen Embedded­Welt nutzen könnte.
Genau das ist das Ziel des Embedded Software Engineering
Kongress. Dort trifft man Softwareexperten, die an ähnlichen
Aufgaben arbeiten. Es referieren sowohl Spezialisten der
führenden Betriebssystem­ und Tool­Hersteller als auch Fach­
leute aus Ingenieurbüros und Systemhäusern. Vertreter aus
Instituten, Hochschulen und Unis sind ebenso vor Ort, wie
Entwicklungsexperten und Projektleiter aus der Industrie.
Wenn Sie schon einmal dabei waren, dann bin ich fast sicher,
dass wir uns auch dieses Jahr wieder sehen werden. Wenn
nicht, dann lade ich Sie ganz herzlich zum nächsten
Embedded­Software­Familientreffen nach Sindelfingen ein.
Johann Wiesböck –
Chefredakteur und Publisher
ELEKTRONIKPRAXIS
Denn jetzt geht’s erst richtig los: Weit über 100 Referenten
und Beiräte haben sich für den ESE Kongress 2010 engagiert
und ein Programm entwickelt, das seinesgleichen sucht.
Alle Informationen zu Programm und Teilnahme finden Sie in
dieser Kongressbroschüre. Wer sich bis zum 29. Oktober an­
meldet, profitiert zusätzlich von unseren Frühbucherpreisen.
2
„Der ESE Kongress bietet die ideale
Plattform, um sich rund um die
Embedded-Software-Entwicklung
umfassend zu informieren. Hier trifft
man interessante Gesprächspartner
und kompetente Fachaussteller. In
den Seminaren und Fachvorträgen
wird praxisnah präsentiert, worauf es bei der SoftwareEntwicklung von Embedded-Systemen wirklich ankommt.
Ich kann diese Veranstaltung nur empfehlen.“
Dipl.-Ing. Tapio Kramer, INCHRON
„Herausragende Weiterbildung auf
breiter Front – das ist der ESE-Kongress!
Den Besucher erwartet ein Programm,
das von praxisnahen Erfahrungsberichten bis zu wegweisenden Forschungsthemen reicht und gepaart ist mit
einem Rahmenprogramm, das
bezüglich Networking, Kommunikation, Überraschung und
natürlich auch Spaß keine Wünsche offen lässt. Achtung –
Suchtgefahr: Wer einmal da war, wird wiederkommen!“
Christine Mitterbauer, MicroDoc Computersysteme
„Die Nationale Roadmap Embedded
Systems stellt dar, dass Arbeitsplätze
und Wertschöpfung in für Deutschland
wesentlichen Branchen immer stärker
von Embedded-Systemen abhängen
und diese zunehmend produktprägender Bestandteil werden. Der ESE
Kongress gibt kompetent und sachlich fundiert einem
anwendungsorientierten Publikum Einblicke in aktuelle
Themen des Embedded Software Engineering, um an
diesem Markt erfolgreich partizipieren zu können.“
Prof. Dr. Jürgen Mottok, University of Applied Sciences Regensburg
Danke an alle, die mitmachen
Das Organisationsteam von MicroConsult, Sabine Pagler
und Peter Siwon, und ELEKTRONIKPRAXIS, Martina
Hafner und Johann Wiesböck, bedankt sich ganz herzlich
bei Ihnen und den ca. 200 Menschen, die diesen
Kongress ermöglichen.
Nur durch das Engagement der Sponsoren, der Aussteller, des
Kongressbeirats, der Referenten, der Seminarleiter und vieler
weiterer kreativer Köpfe und helfender Hände ist es möglich,
diese Veranstaltung mit über 100 Beiträgen, Rahmenprogramm,
Kongressband und vielen Details zu stemmen.
Danke an Sie
Wir bedanken uns für Ihr Interesse an diesem Programm.
Es ist Ihr Programm, denn es spiegelt die Herausforderungen
wider, die wir in vielen Projekten, Gesprächen und Diskussionen
mit Brancheninsidern erkannt haben.
Danke an die Sponsoren Axivion, Green Hills
Software und IBM
Wir sind stolz darauf, dass sich diese Firmen schon seit Jahren
für unseren Kongress engagieren und dadurch dem Thema
Embedded Software Engineering eine eigene Bühne geben,
von der alle profitieren.
Danke an die Aussteller
Was wäre ein Kongress ohne Fachausstellung? Wir freuen
uns, dass es immer mehr Firmen wichtig ist, ihre Kunden
und Interessenten in der persönlichen und entspannten
Atmosphäre des ESE Kongress zu treffen.
Danke...
den vielen Menschen, die diesen
Kongress möglich machen.
Aussteller 2010 sind: Axivion, C1 SetCon, Easycode,
ELEKTRONIKPRAXIS, emlix, eSOL, Geensoft, Green Hills
Software, Helbling Technik, HighTec EDV Systeme, Hitex,
IAR Systems, IBM, IMACS, INCHRON, Intland Software,
iSYSTEM, Keil ­ ARM Germany, Lauterbach, linutronix,
macio, MicroConsult, MicroDoc, MKS, National Instruments,
Noser Engineering, Pengutronix, pls Programmierbare
Logik & Systeme, Polarion, Raima, Rapita Systems, SafeTRANS,
SparxSystems, SSV Software Systems, Willert, Wind River,
Zühlke Engineering.
Danke an den Kongressbeirat und die Partner
Die Auswahl der Beiträge und die Strukturierung eines
Kongresses erfordern viel Sachverstand, intensive Diskussion
und eine gesunde Meinungsvielfalt. Wir bedanken uns bei den
insgesamt 50 Beiratsmitgliedern aus Industrie, Forschung und
Lehre, die uns mit Ideen, Rat und Tat zur Seite stehen. Nähere
Informationen zu den Beiratsmitgliedern finden Sie auf der
Kongresswebseite.
Danke an die Referenten und Seminarleiter
Insgesamt präsentieren über 100 ausgewählte Referenten aus
mehr als 70 Unternehmen und Hochschulen ihre Ideen,
Lösungen, Ergebnisse und Erfahrungen. Jeder, der schon
einmal einen Kongressbeitrag geleistet hat, weiß, wie schwer
es in der Hektik des Tagesgeschäfts ist, Zeit dafür zu finden.
Mehr als 230 Einreichungen machten es möglich, ein breites
und vielfältiges Programm zusammenzustellen. Damit spiegelt
es eine große Erfahrungs­ und Meinungsvielfalt wider.
Nicht zu vergessen ....
die vielen Menschen, die ihren Sachverstand und Fleiß meist
unbemerkt im Hintergrund beitragen. Ohne sie gäbe es weder
Einladungen und Werbung noch Website, Registrierung und
Unterlagen. Dies sind Florian Gmach für Design und Gestal­
tung, Florian Löffler von der Agentur Mexperts für Internet­
auftritt und ­programmierung sowie Ingrid Cholewa und
Christa Reffgen für die Teilnehmerregistrierung.
Am Veranstaltungsort ....
tragen jedes Jahr die freundlichen Damen am Checkin, das her­
vorragende Team der Stadthalle Sindelfingen sowie die Künstler
des Abendprogramms zum Erfolg der Veranstaltung bei.
Embedded Software Engineering Kongress 2010 |
3
Überblick
Der Kongress im Überblick
Der Embedded Software Engineering Kongress hat sich
innerhalb weniger Jahre als feste Größe im EmbeddedMarkt etabliert. Die Zahlen sprechen für sich: Über
230 Vorschläge für Präsentationen und Seminare wurden
eingereicht. 50 Vertreter aus Industrie, Forschung und
Lehre engagieren sich mittlerweile im Beirat, und die
Ausstellerliste­gibt das Who is Who der EmbeddedSoftware­-Branche wieder.
Die vielen positiven Rückmeldungen aus den Vorjahren haben
zum einen unseren Kurs bestätigt. Wir freuen uns, dass dieser
Kongress von Industrie und Hochschulen als Informations­
plattform so hervorragend angenommen wird. Deshalb setzen
wir weiterhin auf eine Mischung aus angenehmer Atmosphäre,
fachlichem Tiefgang und breitem Themenspektrum. Zum
anderen erhielten wir wieder viele Anregungen, die in die
Planung des diesjährigen Kongresses eingeflossen sind.
ESE Kongress: Software Engineering ist unverzichtbar
Die ELEKTRONIKPRAXIS und MicroConsult sind der Über­
zeugung, dass das Software Engineering eine wichtige
treibende Kraft vieler Innovationen in der Embedded Branche
ist. Lösungen, die durch hemdsärmeliges Programmieren
entstehen, sind immer engere Grenzen gesetzt. Sie werden
Anforderungen wie Sicherheit, Portierbarkeit, Skalierbarkeit,
Pflegbarkeit, Testbarkeit und Zertifizierbarkeit immer seltener
gerecht. Professionelles Embedded Software Engineering ist in
vielen Fällen unverzichtbar.
Embedded Software Engineering Kongress 2010 |
Brücke zwischen Forschung, Entwicklung, Test und
Management
Herausragende Lösungen erfordern interdisziplinäre und
rollenübergreifende Kommunikation und Kooperation. Die
wiederum braucht eine gemeinsame Basis. Deshalb wurden
die Kongressbeiträge von einem fünfzigköpfigen Beirat aus
Forschung, Entwicklung, Management und Fachpresse so
ausgewählt, dass sie den Wissens- und Erfahrungsaustausch
anregen und befruchten.
97 Vorträge und 10 Kompaktseminare
Dank der vielen Einreichungen konnte der Beirat aus über 230
Vorschlägen wählen. Die insgesamt 108 Beiträge in Form von
Vorträgen, Seminaren und Diskussionen behandeln viele
wichtige Themen aus allen Projektphasen, von der Anforde­
rungsanalyse über das Architektur-Design bis zum abschlie­
ßenden Test. Dem Beirat war es bei der Auswahl wichtig­, dass
die Seminare und Vorträge ein breites Spektrum an Inhalten
und Meinungen widerspiegeln. Vortragsreihen zu Schlüs­
selthemen wie Echtzeit, Safety, Open Source, modell­basierter
Test und GUI sind ebenso vertreten wie zu energie­effizientem
Programmieren und ISO 26262.
Wissenswertes für Manager
Es gibt noch viele wesentliche Aspekte jenseits von Bits, Bytes
und Softwaremodellen: Rechtssicherheit, professioneller
Vertrieb und geschicktes Marketing. Nicht zu vergessen,
Mensch und Team. Der richtige Umgang mit Menschen ist oft
der entscheidende Erfolgsfaktor für Projekte im Grenzbereich
des Möglichen. Auch diese Herausforderungen spiegeln sich
im Vortragsangebot wider.
Fachausstellung
Die begleitende Ausstellung mit vielen wichtigen Anbietern
schafft eine gute Gelegenheit, um interessante Kontakte
zu knüpfen, Fachgespräche zu führen und Lösungen zu
vergleichen.
4
Keynote von Henning Butz
Henning Butz, Advanced System
Engineering Solutions – ASES, ist
Senior Consultant in der Luft- und
Raumfahrtindustrie. In seiner
langjährigen Berufspraxis, u.a. als
Leiter der Abteilungen „FlugzeugInformationssysteme/Avionik“,
„Vorentwicklung Bordsysteme“ und
„Entwicklungsprozesse und
-methoden­“, hat er einen großen
Schatz an Erfahrungen gesammelt. Sein Vortrag ist eine
Mischung aus unterhaltsamen Plaudereien aus dem Näh­
kästchen, spannenden technischen Herausforderungen und
zukunftsweisenden Lösungsansätzen. Die Systeme der
Luftfahrt eröffnen einen Blick auf die künftige Komplexität
technischer Systeme in vielen anderen Branchen. Damit liefert
diese Keynote Impulse und Anregungen für alle, die EmbeddedSysteme zum „Fliegen“ bringen wollen, auch wenn es sich um
keine Fluggeräte handelt.
Kongressband zum Nachlesen
Bei dieser Programmauswahl wird die Entscheidung nicht
immer leicht sein. Doch es ist vorgesorgt. Ein Kongressband
fasst alle Vorträge zum Nachlesen zusammen. Alle Teilnehmer
erhalten außerdem einen Zugangscode, der ihnen den Zugriff
auf alle Beiträge über das Internet ermöglicht.
Topas – Gerät außer Kontrolle
TOPAS erforscht die Psyche von Apparaten und wie sie uns
auf die Nerven gehen. Er kämpft mannhaft mit Bewegungs­
meldern, Sprechanlagen und Entsaftern. Die perfekte Comedy
für die Teilnehmer dieses Kongresses. Sie erfahren auf
humorvolle Weise, mit welchen Tücken die Opfer ihres
Erfindungsgeistes zu kämpfen haben. Topas ist Träger des
Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 2007 und des Lindner
Spezial-Publikumspreises 2009/Hannover.
1. Tag
09:00
| 7. Dezember 2010
Kompaktseminar
Kompaktseminar
Kompaktseminar
Kompaktseminar
Kompaktseminar
Handwerkszeug für
gelungene Software-Projekte
C++: A Tutorial
Spezifikation und Validation
von Echtzeitverhalten
Echtzeit mit Linux
Einführung in den
Unit- und Integrationstest
Basiswissen: Was Sie für ein
erfolgreiches Projekt wissen sollten
C++ programmieren für EmbeddedApplikationen (englisch)
Überblick und Stand der Forschung zur
Verifikation von Echtzeitverhalten
Echtzeit-Linux-Systeme erstellen auf
Basis des RT Preemption Patches
Was C-Entwickler und Tester
dazu wissen müssen
Dieter Volland, MicroConsult
Colin Walls, Mentor Graphics
Prof. Dr. Frank Slomka, Universität Ulm
Andreas Klinger, Ingenieurbüro Klinger
Frank Büchner, Hitex Development Tools
Fortsetzung Kompaktseminar:
Echtzeit mit Linux
Fortsetzung Kompaktseminar:
Einführung in den Unit- und
Integrationstest­
PAUSE
10:30
11:00
Fortsetzung Kompaktseminar:
Handwerkszeug für gelungene
Software­-Projekte
Fortsetzung Kompaktseminar:
C++: A Tutorial
12:30
14:00
MITTAG
Entwickeln nach
IEC 61508 und Co.
C/C++ Guidelines Reviewed
Leitfaden für den
Software­entwicklungsprozess
sicherheits­bezogener Systeme
Wie man zu guten ProgrammierRichtlinien kommt und die Beteiligten
dazu bringt, sie zu befolgen
Jens-Uwe Schuster, infoteam Software
Martin Weitzel, Technische Beratung für EDV
Fortsetzung Kompaktseminar:
Entwicklung gemäß IEC 61508 und Co.
Fortsetzung Kompaktseminar:
C/C++ Guidelines Reviewed
17:30
17:45
Softwareanalyse und
Erosionsschutz
Debugging und Tracing
für Embedded Linux
Freie Unittest-Tools
für die C-Entwicklung
Innere Qualität von Software ist der
Schlüssel zum langfristigen Erfolg
Einsatz frei zugänglicher
Open-Source-Software­
Verfügbarkeit, Auswahl, Einsatz,
Stärken und Schwächen
Prof. Dr. Rainer Koschke,
Universität Bremen (et al.)
Andreas Klinger, Ingenieurbüro Klinger
Frank Listing, MicroConsult
Fortsetzung Kompaktseminar:
Debugging und Tracing für
Embedded Linux
Fortsetzung Kompaktseminar:
Freie Unit-Testtools für die
C-Entwicklung
PAUSE
15:30
16:00
Fortsetzung Kompaktseminar:
Spezifikation und Validation von
Echtzeitverhalten
Fortsetzung Kompaktseminar:
Softwareanalyse und Erosionsschutz
ENDE
Podiumsdiskussion
Karriere Elektroingenieur: eine gemähte Wiese?
19:00
ENTWICKLERPARTY – KÜHLE BIERE, GUTE GESPRÄCHE, ENTSPANNTE ATMOSPHÄRE
Stand 11.08.2010 | Änderungen vorbehalten
Ausführliche Informationen zu Vorträgen, Kompaktseminaren und Referenten unter www.ese-kongress.de
Embedded Software Engineering Kongress 2010 |
5
2. Tag
09:00
| 8. Dezember 2010
Embedded Software Engineering Kongress 2010 |
6
Keynote
Von der Luftfahrttechnik lernen
Sicherheit und Integrität im Zeichen hoher Komplexität. Henning Butz, Advanced System Engineering Solutions - ASES (ehem. Airbus)
09:45
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Modellierung I
Implementierung I
Forschung
Safety I
Multicore
GUI
MDA: Model Driven
Architecture
Ein Praxisbeispiel aus der
Robotik
Prof. Dr. Marianne von Schwerin,
Hochschule Ulm (et al.)
Warum entwickle ich
objektorientiert?
Emotionale Gründe und
persönliche Vorteile
Frank Listing, MicroConsult
Verifizierung
statischer­ Schedules
für die Zertifizierung­
Forschungsprojekt zu
statischen Schedules für
Multicore­-Prozessoren
Sicherheitsstandards
und Software
Designing with
Multicore Technology
User-Centered Design
für Touch-Panels
Christoph Jung,
CATS Software Tools (et al.)
Markus Levy, Multicore Association
Andreas Turk,
infoteam Software (et al.)
Vergleichbarkeit der
Anforderungen — ein Überblick
An Overview of Challenges,
Options and Advantages
(englisch)
Wie Sie einfache, ansprechende
Bedienschnittstellen­ realisieren
Robert Hilbrich,
Fraunhofer FIRST (et al.)
10:30
Modellgetriebene
Softwareentwicklung­
für mobile Endgeräte
Einmal entwickeln,
plattformübergreifend nutzen
Marcus Ficner, itemis
C++ für alle!
Warum der Wechsel von C zu
C++ auch für kleine Projekte
interessant ist
Martin Weitzel,
Technische Beratung für EDV
Scheduling-Algorithmus
für Time-Enhanced C
Integration von
Zeitbedingungen in C
Prof. Dr. Christian Siemers,
Technische Universität­Clausthal
(et al.)
Dämonenspezifisch
entwickeln­mit UML
Wieviel Modell und Tools
braucht der EmbeddedEntwickler­?
Prof. Dr. Gert Bikker,
Ostfalia Hochschule­(et al.)
12:30
Domänenspezifisch
modellieren­, nicht nur
zur Codegenerierung
Modelle für verschiedene
Aspekte der Entwicklung
nutzen
Dr. Klaus Birken, Harman Becker
Automotive Systems
13:15
Überblick, Einordnung und
Bewertung verschiedener
Safety-Mechanismen­
Jürgen Braun,
Hochschule Regensburg­(et al.)
Migration von Singleauf Multicore-Systeme
Modellierung und Simulation
von Multicore-Echtzeitsystemen
Michael Deubzer, University of
Applied Sciences Regensburg (et al.)
Intuitive Touchbedienung
für komplexe Messgeräte
und Automaten
Methoden und Technologien für
die Entwicklung von HumanMachine-Interface­-Software
Dr. Klaus Wiltschi, Berner & Mattner
Systemtechnik (et al.)
PAUSE
11:15
11:45
Fail-Safe- und FaultTolerant­-Mechanismen
C++-Performance-Fallen
und wie man sie umgeht
Wie man ineffizienten C++Code erkennt und vermeidet
Günter Obiltschnig, Applied
Informatics­Software Engineering
Einführung in die
SOC2-Architektur
Performante und effiziente
Datenakquisition und
-ver­arbeitung im
industriellen Umfeld
Die Architektur als
Qualitäts­merkmal sicherheitskritischer Software
IEC-61508-Konformität sicher­
stellen­— ein Projektbeispiel
JTAG für Virtualisierung
und Debugging­
Wie Sie JTAG für Multicore­Projekte nutzen können
Jonas Dietsche, Wind River
Thomas Eisenbarth, Axivion (et al.)
Bessere Software in C schreiben­
Dr. Bernd Löchner, Zühlke
SOA für Toolintegration
und Datenaustausch­
Erfahrungsbericht zu
SOA-basierten Integrationsplattformen in Automotive
Prof. Peter Fromm,
Hochschule Darmstadt (et al.)
Treiberentwicklung
für sicherheitskritische­
Systeme
Wie muss der Code aussehen,
um der IEC 61508 zu genügen?
Michael Ruprecht,
Green Hills Software
MITTAG
Effiziente 3D-GUIs durch
konsequente­Trennung von
Funktion­und Präsentation
Thomas Ulber, Mentor Graphics
Deutschland
Prof. Dr. Volkhard Klinger, FHDW
Geballtes Knowhow
zu MISRA-C
Benutzerschnittstellen
mit 3D-Technik
Multicore OS and Android
in Car Infotainment
100% webbasierte
Benutzerschnittstellen­
Masaki Gondo, eSOL
Klaus-Dieter Walter,
SSV Software Systems
Case Study: Integrating a
Media-rich Android Platform
with a Real-Time Application
on a Single OS (englisch)
Benutzerschnittstellen
mithilfe von HTML, CSS und
JavaScript realisieren
14:45
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Modellierung II
Implementierung II
Fachdidaktik
Softwareentwicklung
Safety II
Modellierung & Test
Managementwissen I
Von der Idee zum Modell­
Beispiel für den systematischen
Einsatz von UML-Diagrammen
Thomas Batt, MicroConsult
Erweiterbare
Programmiersprachen­
und DSLs
Im Grenzland zwischen Modellierung und Programmierung
Markus Voelter,
independent/itemis (et al.)
15:30
UML statt C?
Erfahrungen aus der Praxis
Walter van der Heiden, Willert
Software Tools
Java-Entwicklung:
Best Practice
Write Once, Run Everywhere
für Embedded Devices
Marcus Harringer, MicroDoc
Software Engineering
lernen in der
beruflichen Praxis
Erfahrungen mit dem
konstruktivistischen
Methodenbaukasten­
Grafische Codegestaltung
für Messtechnik-Analyse
und I/Os
Webserver für
Embedded-Hardware
Ein Vergleich ressourcen­
schonender Architekturmodelle
Jörg Gonnermann, macio (et al.)
Jan Kniewasser,
National Instruments
So klappt‘s mit
Multiprozessor-Systemen!
Potenziale von MulticoreProzessoren mit UML sinnvoll
nutzen
CMSIS für ARM Cortex-M
Vorzüge, Aufbau und Anwendung des MikrocontrollerSoftware­-Interface-Standards
Ingo Pohle, MicroConsult
Frank Braun, IBM
Gerhard Baier, AFRA
Dr. Manfred Schlett,
Renesas Electronics
Erkennen und behandeln
von Softwarefehlern
zur Laufzeit­
Echtzeitfähiges modell­
getriebenes Testen
Einsatz einer Memory
Protection Unit in der Praxis
Neue Methoden für mehr
Systematik in Testdesign und
-ausführung.
Was hat Open Source
mit Patenten zu tun?
Stefan Friedrich,
HighTec EDV-Systeme
Dr. Philipp Graf, FZI Forschungs­
zentrum Informatik (et al.)
Dr. Carsten Emde, Open Source
Automation­Development Lab
Testfälle im Team
entwickeln­
Wikis für die Projekt­
kommunikation nutzen
Andreas Keller, MESCO Engineering
Peter Schmitz-Valckenberg,
MicroNova
Martin Weitzel,
Technische Beratung für EDV
Komplexitätsmessung
als Grundlage der
Zuverlässigkeitsbewertung
Modellgetriebenes
Testen mit dem UML
Testing Profile
Ein guter Fachartikel ist
Ihre beste Imagewerbung
Christian Gerst, Institut für
Sicherheitstechnologie (ISTec) (et al.)
Dr. Udo Brockmeyer,
BTC Embedded Systems
Chancen, Vorgehensweise,
Grenzen­
Jens-Uwe Schuster,
infoteam Software
Beispielorientiertes Lernen
im Software Engineering
Knowhow für SoftwareProjekte­ganzheitlich vermitteln
Prof. Dr. Veronika Thurner,
Hochschule­München (et al.)
Insider-View auf den globalen
Embedded­-OS-Markt
Solides Wissen rund um
die Vertragspflichten von
Open Source
Scrum lernen mit
Game Modding
Hallo Einsteiger:
Keine Angst vor
SIL – IEC 61508!
Agile Entwicklungsmethoden
interaktiv lernen
Ein Projektbeispiel in
sechs Schritten
Prof. Dr. Matthias Christoph Utesch,
Hochschule München (et al.)
Individuelle Leistung
in Projektteams richtig
bewerten
Erprobte Methoden aus der
Lehre für die Praxis
Quantifizierung der SoftwareZuverlässigkeit am Beispiel
Leittechniksysteme
Prof. Dr. Philipp Brune,
Hochschule Neu-Ulm (et al.)
Der agile Testprozess EXAM
im VW-Konzern
Projektbeispiel Smart
Metering Box: modellbasiert
von Spezifikation­bis Test
Erfahrungen aus zwei ganz
unterschiedlichen Projekten
Ein Leitfaden für Hard- und
Softwareexperten, die mit ihrem
Knowhow glänzen wollen
Johann Wiesböck,
Vogel Business Media
ENDE
18:15
18:30
Embedded OS –
wo geht‘s hin?
PAUSE
Arbeiten mit dem LabVIEW
Statechart Module
17:30
Modellieren für den Test
von Embedded-Systemen
Leitfaden für Projektleiter
und Safety Manager
Prof. Dr. Jürgen Mottok, Regensburg
University of Applied Sciences (et al.)
16:15
16:45
Test und Validierung
sicherheitskritischer
Funktionen
Abendbuffet und Abendveranstaltung
Topas – Gerät außer Kontrolle: Comedy für Techniker vom Träger des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 2007 und des Lindner Spezial-Publikumspreises 2009/Hannover
ab 9:00 Uhr – Ausstellung: Axivion, C1 SetCon, Easycode, ELEKTRONIKPRAXIS­, emlix, eSOL, Geensoft, Green Hills Software, Helbling Technik, HighTec EDV Systeme, Hitex, IAR Systems, IBM, IMACS, INCHRON, Intland
Software, iSYSTEM, Keil - ARM Germany, Lauterbach, linutronix, macio, MicroConsult, MicroDoc, MKS, National Instruments, Noser Engineering, Pengutronix, pls Programmierbare Logik & Systeme, Polarion, Raima, Rapita
Systems, SafeTRANS, SparxSystems, SSV Software Systems, Willert, Wind River, Zühlke.
Stand 11.08.2010 | Änderungen vorbehalten
Ausführliche Informationen zu Vorträgen, Kompaktseminaren und Referenten unter www.ese-kongress.de
Embedded Software Engineering Kongress 2010 |
7
3. Tag
09:00
| 9. Dezember 2010
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Test & Qualität I
Open Source I
Architektur & Prozess I
Echtzeit & RTOS I
Managementwissen II
ISO 26262
Debuggen Sie noch
oder testen Sie schon?
Der Debugger als Testwerkzeug
Jens Braunes, pls Programmierbare
Logik & Systeme
09:45
Embedded Software Engineering Kongress 2010 |
Was bringt Distributed
Version Control?
Verteilte Versionskontrolle am
Beispiel Eclipse und Mercurial
Agilität trotz starrer
Rahmenbedingungen­
Tim Weilkiens, OOSE
Janos Koppany, Intland Software
Sensoren simulieren
in HiL-Testsystemen
Linux und Echtzeit
Stephan Ahrends,
National Instruments
Heinz Egger, linutronix
Einsatz von FPGAs für die
Sensor-Simulation
Hart, aber agil
Fakten rund um die Echtzeitfähigkeit des beliebten
Open-Source-OS
Excellence im Softwareund System-Engineering
Richtiges richtig tun — die drei
wichtigsten Innovationen und
ihre Umsetzung
11:00
Pairwise-Testing
Prof. Dr. Daniel Fischer,
Hochschule Offenburg (et al.)
Systemintegrität und
Datensicherheit für
Embedded­ Linux
Überblick über verschiedene
Sicherheitskonzepte
Sebastian Heß, emlix
Testbasierte Anforderungen oder anforderungs­
basiertes Testen?
Qualitätskriterien und
Erhebungstechniken­ im
Anforderungsbereich­
Jürgen Rogall, C1 SetCon
12:30
Vorsicht Ingenieure,
die Asiaten kommen!
Die ISO 26262 für
Automotive­ kommt!
Urs Böhm, Noser Engineering
Dr. Axel Zein,
EPLAN Software & Service
Wolfgang Mickisch, TÜV NORD (et al.)
Funktion und Arbeitsweise­
eines RTOS
Recruiting in der
Elektronikbranche­
Funktionale Sicherheit
für Straßenfahrzeuge
Ingo Pohle, MicroConsult
Renate Schuh-Eder,
SchuhEder Consulting
Jürgen Sauler, Robert Bosch
Innovative Mitarbeiter
motivieren und binden
Vom Modell zum Code
für IEC 61508, ISO 26262
und Co.
Charakteristiken, Konzepte­,
Vor- und Nachteile aus­
gewählter Betriebssysteme
Was Echtzeit-Betriebssysteme
für Applikationen leisten
Was sind die Erfolgsfaktoren
im globalen Wettbewerb?­
Wie Sie den passenden
Arbeitgeber­/Mitarbeiter finden
Bedeutung und Auswirkungen
auf das Embedded Software
Engineering­
ISO 26262 aus Sicht eines
Automobilzulieferers­
PAUSE
Unentdeckten Fehlern
auf der Spur
11:45
Zehn Echtzeit-Betriebs­
systeme im Vergleich
Andreas Willert,
Willert Software Tools (et al.)
10:30
8
Android für industrielle
Anwendungen
Warum Android eine hervorragende Wahl für industrielle
Anwendungen wie Mess- und
Steuerungssysteme ist
Modulare Software­
architekturen
Prinzipien, Vorteile,
Herausforderungen
Claudia Kalberlah,
Helbling Technik (et al.)
Vorgehensmodell
Continuous Integration
Funktionen inkrementell
entwickeln
Helge Taubert, Zühlke Engineering
Echtzeitfähige
Embedded-Systeme
Was muss ich bei System­
integration und Programmierung beachten?
Dr. Carsten Emde, Open Source
Automation Development Lab
So halten Unternehmen ihre
besten Mitarbeiter
Prof. Dr. Claudia Eckstaller,
Hochschule­ München
Dominik Sojer, Technische Universität
München (et al.)
Plattform-Entwicklung
mit Echtzeit-Aspekten
Wie Frauen Software­
projekte retten
Bernd Grimm, Siemens
Peter Siwon, MicroConsult (et al.)
Praxisbeispiel zu Wiederverwendbarkeit, Wartbarkeit und
Portierbarkeit
Dr. Jörg Pleumann,
Noser Engineering
MITTAG
Quellcode gemäß Standards
zur funktionalen Sicherheit
automatisch­ generieren
Von weiblichen Lösungsstrategien und männlichen
Vorurteilen
ISO 26262:
Fluch oder Segen?
Podiumsdiskussion
14:00
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Vortragsreihe
Test & Qualität II
Open Source II
Architektur & Prozess II
Echtzeit & RTOS II
Managementwissen III
Green Software
Lint Like Beasts
Überblick und Update
zu Tools und Standards
Bernhard Merkle, SICK
14:45
Agile Inspektionen
Prinzipien, Methoden und
Prozesse
Peter Rösler, ReviewConsult
Lizenz-Verletzungen in
Software erkennen
Was der Quellcode verrät
Prof. Dr. Rainer Koschke,
Universität Bremen
Entwicklungsumgebung
Do-it-Yourself mit Eclipse
Implementierung einer IDE
für einen 8051-kompatiblen
Mikrocontroller mit Eclipse CDT
Georg Huba, Infineon (et al.)
Weniger Code,
mehr Software!
Vom UML-Modell
zum Echtzeit-Code
Beherrschen Sie Ihre Software durch Decremental
Development
Modellierung und Code­
generierung für hardwarenahe
Funktionen
Prof. Peter Sommerlad,
HSR Rapperwil
Martin Stockl, IBM (et al.)
Neue Automatisierungskonzepte mit OPC Unified
Architecture
Echtzeitverhalten
komplexer­ Systeme
beherrschen­
Der zukünftige IEC-Kommunikationsstandard im Überblick
Mit dem schlimmsten Fall
rechnen – für realistische Fälle
implementieren
Jürgen Lange, Softing AG
Tapio Kramer, INCHRON (et al.)
Softwarefehler im Griff
Flexible Fehlerbehandlungs­
konzepte für kritische Software
Matthias Künzi, IMT
16:45
Automatisierte
Testprozesse­mit CCDL
Intuitive und mächtige
Test­beschreibungssprache
für Zulassungstests und
Zertifizierung­
Michael Wittner,
Razorcat Development­
17:30
Software-Tuning
für Intel Atom
Externe Entwicklungsdienstleister erfolgreich in das
Gesamtprojekt einbinden
Performance und Leistungs­
aufnahme von Applikations­
software auf Intel AtomProzessoren­ optimieren
Prof. Dr. Uwe Strohbeck, RT-RK
Uli Dumschat, Intel
Wir verändern —
doch keiner geht mit!
Energieeffiziente
Softwareentwicklung­
Gruppendynamik in
Veränderungsprozessen­
verstehen­und beherrschen
Design-Überlegungen
für Green Software
Klaus Koschinsky,
Keil-ARM Germany (et al.)
Rudolf Eckmüller,
Rudolf Eckmüller Consulting
PAUSE
15:30
16:00
Masterplan für
eine erfolgreiche­
Zusammenarbeit­
Verteilte Testautomatisierung mit STAF/STAX
Erfahrungsbericht zum
Open Source Software Testing
Automation­ Framework
STAF/STAX
Datenmodellbasierter
Entwurf hydro­mechatron­ischer Systeme
Worst-Case-ExecutionTime ohne Instrumentierung messen
Praxisbericht zu modell­
getriebener Entwicklung mit
Eclipse-Technologien
Herleitung der WCET auf
Quelltext-Ebene
Markus Rentschler, Hirschmann
Automation & Control
Dr. Jochen Mades, KSB (et al.)
Dr. Nicholas Merriam,
Rapita Systems (et al.)
Blender vs.
Matlab/Simulink­
Qualitätssicherung
von Produktlinien
Embedded-Middleware
in Echtzeitumgebungen
Modellierung und Simulation
mit der freien Software Blender
Prof. Dr. Detlef Justen, FH Braunschweig / Wolfenbüttel (et al.)
Projektbericht zu Software­Erosionsschutz in der
Medizintechnik­
Die Bedeutung der Middleware
für Echtzeitfähigkeit
André Schmitz, Green Hills Software
Stephan Drozniak,
B. Braun Melsungen (et al.)
Mission: Auftrag!
Leistungsoptimierter Code
mit Power-Debugging
Kunden über Mehrwert
anstatt über Preise gewinnen
Eine neue Methode zur
Entwicklung­von stromsparender
Software
Thomas Burzler, Vertriebstrainer
Martin Gisbert, IAR Systems
Begeisternde Vorträge
zu Software — das geht!
Strategien für sparsame
Embedded-Systeme
Rudolf Eckmüller, Rudolf Eckmüller
Consulting (et al.)
Joachim Klein,
Hitex Development Tools
Wie Sie aus nüchternen Codezeilen unvergessliche Erlebnisse
entstehen lassen
Tipps für die systematische
Analyse und Optimierung der
Leistungsaufnahme
ENDE
ab 09:00 – Ausstellung: Axivion, C1 SetCon, Easycode, ELEKTRONIKPRAXIS­, emlix, eSOL, Geensoft, Green Hills Software, Helbling Technik, HighTec EDV Systeme, Hitex, IAR Systems, IBM, IMACS, INCHRON, Intland
Software, iSYSTEM, Keil - ARM Germany, Lauterbach, linutronix, macio, MicroConsult, MicroDoc, MKS, National Instruments, Noser Engineering, Pengutronix, pls Programmierbare Logik & Systeme, Polarion, Raima, Rapita
Systems, SafeTRANS, SparxSystems, SSV Software Systems, Willert, Wind River, Zühlke.
Stand 11.08.2010 | Änderungen vorbehalten
Ausführliche Informationen zu Vorträgen, Kompaktseminaren und Referenten unter www.ese-kongress.de
Embedded Software Engineering Kongress 2010 |
9
Info
Embedded Software Engineering Kongress 2010 |
10
Veranstalter
Das MicroConsult­Team vermittelt seit 34 Jahren Fachwissen
an Hardware­ und Softwareentwickler in der Industrie. Von
den Anfängen der „Siemens Schule für Mikroelektronik“ bis
zum heutigen Tage haben weltweit über 120.000 Spezialisten
aus der Embedded­Branche von diesem Wissen profitiert. Die
Leistungen zum Thema Embedded Software Engineering
reichen von Assembler bis UML, vom Prozessor bis zum
Prozess. Weitere Informationen: www.microconsult.de.
Veranstaltungsort
Fühlen Sie sich wohl in einem gehobenen, internationalen
Ambiente mit tageslichtdurchfluteten Räumen und groß­
zügigem, raumhoch verglasten Foyer. Das Kongresszentrum
liegt in einem Park mitten in der City, die zum Bummeln ein­
lädt, und im Herzen von Baden­Württemberg. Ausgestattet mit
modernster Kommunikations­, Präsentations­ und Bühnen­
technik bietet das Kongresszentrum beste Voraussetzungen
für eine gelungene Veranstaltung.
ELEKTRONIKPRAXIS begleitet seit 45 Jahren die Industrie mit
Fachinformationen aus allen Bereichen der Elektronikentwick­
lung. Das Thema Embedded Software Engineering hat in ihren
Fachmagazinen, Newslettern und Websites seit Jahren einen
Stammplatz und erfreut sich einer großen Lesergemeinde.
Weitere Informationen: www.elektronikpraxis.de.
Congress Center Stadthalle Sindelfingen
Schillerstr. 23
71065 Sindelfingen
Telefon: +49 (0) 7031 / 6908­27, ­29
Telefax: +49 (0) 7031 / 6908­24
Hotels
Hoteltipps finden Sie unter www.ese­kongress.de (Menüpunkt
Teilnahme). Bei frühzeitiger Reservierung profitieren Sie von
Sonderkonditionen.
Noch Fragen?
Wenden Sie sich bitte an:
Sabine Pagler, MicroConsult,
Tel. +49 (0)89 / 450 617 - 46
s.pagler@microconsult.de
Preise und Hinweise zur Anmeldung
Ob Sie sich als Einzelperson anmelden oder eine Gruppenanmeldung vornehmen - der Preis richtet sich nach der
Anzahl der insgesamt gebuchten Kongresstage.
Alle Preise verstehen sich zzgl. Umsatzsteuer und beinhalten
Tagungsunterlagen, Mittagsbuffet, Getränke, Kaffeepausen
und die Abendveranstaltung an den gebuchten Kongresstagen.
Einzelbuchung, Gruppenbuchung – so geht‘s
 Haben Sie den Preis ermittelt, füllen Sie bitte ­ für jeden



Auf www.ese­kongress.de finden Sie die Teilnahmebedingungen
unter dem Punkt „Teilnahme”.

Um den Preis zu ermitteln, zählen Sie einfach alle Kongress­
tage des Teilnehmers oder der Gruppe zusammen und lesen
den Preis in der Preistabelle ab.
Anmeldeformular
Das Anmeldeformular finden Sie auf der nächsten Seite oder
als Download auf www.ese­kongress.de unter dem Menü­
punkt Teilnahme.


Teilnehmer separat ­ eine Anmeldung (auf der Rückseite
dieses Programms oder unter www.ese­kongress.de) aus.
Geben Sie die Rechnungsanschrift an, wenn diese nicht
mit der des Teilnehmers identisch ist.
Falls Sie ein eigenes Bestellformular benutzen, legen Sie
in jedem Fall die ausgefüllten Anmeldeformulare aller
Teilnehmer bei.
Geben Sie bei einer Gruppenbuchung beim ersten
Teilnehmer der Gruppe die Gesamtzahl der gebuchten
Kongresstage und die Anzahl der Personen an.
Machen Sie für jeden Teilnehmer separat folgende
Angaben: gebuchte Kongresstage, Kompaktseminare,
Vortragsreihen und Abendveranstaltungen.
Die Angaben zu Kongresstagen und Kompaktseminaren
sind verbindlich. Alle anderen Angaben dienen unserer
Planung, und es kann jederzeit gewechselt werden.
Bitte senden Sie Ihre Anmeldung an MicroConsult:
per Fax an +49(0)89 450617­17 oder
per Post an MicroConsult GmbH, Sabine Pagler,
Charles­de­Gaulle­Str. 6, 81737 München.
Haben Sie Fragen zur Anmeldung?
Bitte wenden Sie sich an Sabine Pagler unter
Tel. +49(0)89 450617­46 oder Mail an
s.pagler@microconsult.de.
Beispiele
Einzelbuchung:
Sie buchen alle drei Tage, dann ist der Gesamtpreis 1005,­ €.
Falls Sie vor dem 29. Oktober buchen, erhalten Sie den Früh­
bucherrabatt. Damit beträgt der Gesamtpreis noch 900,­ €.
Anzahl Tage
Grundpreis Grundpreis
pro Tag
gesamt
FrühbucherSonderpreis *
1
470,­ €
470,­ €
425,­ €
2
395,­ €
790,­ €
710,­ €
3
335,­ €
1005,­ €
900,­ €
4
325,­ €
1300,­ €
1180,­ €
5
325,­ €
1625,­ €
1475,­ €
6
325,­ €
1950,­ €
1770,­ €
7
315,­ €
2205,­ €
1995,­ €
8
315,­ €
2520,­ €
2280,­ €
9
315,­ €
2835,­ €
2565,­ €
10
300,­ €
3000,­ €
2700,­ €
11
300,­ €
3300,­ €
2970,­ €
12
300,­ €
3600,­ €
3240,­ €
Mehr als 12 Tage
290,­ €
261,­ €
Hochschule
230,­ €
210,­ €
* Rabatt bei Buchung bis 29. Oktober 2010
Frühbucherrabatt
Sichern Sie sich den
Frühbucherrabatt und buchen
Sie bis zum 29. Oktober 2010!
Gruppenbuchung:
Sie buchen für sich zwei und für Ihren Kollegen drei
Kongresstage, also insgesamt fünf Kongresstage. Laut Tabelle
beträgt der Preis 1.625,­ € bzw. 1.475,­ € bei Frühbuchung.
Embedded Software Engineering Kongress 2010 |
11
Anmeldung
Einzelbuchung
| Embedded Software Engineering Kongress | 07. bis 09.12.2010 | Congress Center Stadthalle Sindelfingen
Gruppenbuchung Blatt1:
Mit dieser Buchung werden insgesamt ......... Kongresstage für ......... Personen gebucht.
Gruppenbuchung Fortsetzung: Bitte füllen Sie pro Person eine Anmeldung aus.
Per Fax an: +49 (0)89 450617-17
Formular zum Download unter www.ese-kongress.de. Tipps zur Anmeldung auf Seite 11.
Teilnehmer
Rechnungsanschrift (falls abweichend)
Firma
Firma
Name, Vorname
Name, Vorname
Abteilung
Abteilung
Position
BestELLNr./Teilnehmer-Nr.
StraSSe
StraSSe
PLZ, Ort
PLZ, Ort
Telefon / Fax
Telefon / Fax
E-Mail
E-Mail
Die Angaben zu Kongresstagen und Kompaktseminaren sind verbindlich. Alle anderen Angaben dienen lediglich der Planung. Bitte wählen Sie aus dem Informations-, Veranstaltungs- und Serviceangebot:
1. Tag
| Dienstag, 7. Dezember 2010 | Basistag – Kompaktseminare
09:00 – 12:30
Handwerkszeug für gelun­
gene Software-Projekte
C++: A Tutorial
Spezifikation und Validation
von Echtzeitverhalten
Echtzeit mit Linux
Einführung in den Unitund Integrationstest
14:00 – 17:30
Entwicklung nach IEC
61508 und Co.
C/C++ Guidelines Reviewed
Softwareanalyse und
Erosionsschutz
Debugging und Tracing für
Embedded Linux
Freie Unit-Testtools für die
C-Entwicklung
Abends
Entwicklerparty
2. Tag
| Mittwoch, 8. Dezember 2010 | 1. Kongresstag – Vortragsreihen
09:45 – 13:15
Modellierung I
Implementierung I
Forschung
Safety I
Multicore
GUI
14:45 – 18:15
Modellierung II
Implementierung II
Fachdidaktik Softwareentw.­
Safety II
Modellierung & Test
Managementwissen I
Abends
Abendbuffet und Abendveranstaltung
3. Tag
| Donnerstag, 9. Dezember 2010 | 2. Kongresstag – Vortragsreihen
09:00 – 12:30
Test & Qualität I
Open Source I
Architektur & Prozess I
Echtzeit & RTOS I
Managementwissen II
ISO 26262
14:00 – 17:30
Test & Qualität II
Open Source II
Architektur & Prozess II
Echtzeit & RTOS II
Managementwissen III
Green Software
Ich bin einverstanden, zu den von mir ausgewählten Themenbereichen Informationen von den Ausstellern zu erhalten.
Ort, Datum
Name in Druckbuchstaben
Den Shuttle-Bus-Service vom und zum nächstgelegenen S-Bahnhof möchte ich nutzen.
Rechtsverbindliche Unterschrift
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
48
Dateigröße
1 457 KB
Tags
1/--Seiten
melden