close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Diese Ausgabe als PDF runterladen - P Stadtkulturmagazin

EinbettenHerunterladen
Stadtkulturmagazin
Ausgabe 66 - 1
Juni 2014
gratis
Hörspiel zur Fußball-WM
Jan Zimmermanns Lilien-Poesie
Eisdielen-Test, Teil 1
Iss was! Veganes Grillen
Datterich war n Punk!
Veranstaltungskalender
ANZEIGE
P MAGAZIN
P MAGAZIN
INHALTLICH_ 03
Hallo Darmstadt.
Inhalt
ThemaSeite
Foto-Editorial, Inhalt, Impressum 03
Favoriten des Monats 04 – 10
Suche und finde!
12
P inside
14 + 15
Am 6.6. auf 6 Floors: 6 Jahre P!
16 + 17
Darmstädter Eisdielen-Test, Teil 1
18 + 19
Kommen und Gehen
20 – 23
Hörspiel zur Fußball-WM
24 – 26
Babbeln unter Pappeln mit Jan Zimmermann28 + 29
Kunstausstellungen im Juni
30 – 32
Das literarische Darmstadt
34
Neues auf Darmstadts Theaterbühnen 36 + 37
ThemaSeite
Veranstaltungskalender
39 – 52
Out of Darmstadt
56 + 57
Iss was, Folge 30: Veganes vom Grill
59 + 60
Eher wie net! Datterich-Kolumne, Folge 1 62 + 63
Designschnipsel, Folge 12
64
Do-It-Yourself im „Makerspace“ (Comic) 65
Die Verkehrs-P-olemik, Folge 1
66
Objektiv (Konzertfotos)
68
Aufgeschnappt!
70 + 71
Wrede und Antwort
72
Hessisch for runaways
74
Rischdisch (un)wischdisch
74
Impressum
P Stadtkulturmagazin 65. Ausgabe – Juni 2014 Herausgeber und Chefredakteur (V.i.S.d.P.): Cem Tevetog˘lu (ct), redaktion@p-verlag.de, Telefon (0163) 7929262
Verlag: P-Verlag, Schlossgarten­platz 14 a, 64289 Darmstadt Stellvertr. Chefredakteur: Tobi Moka (obi), tobias.moka@p-verlag.de Anzeigen + Marketing: Jens
Engemann (je), anzeigen@p-verlag.de, Telefon (0176) 21964883 Buchhaltung: Katrin Klopfer, katrin.klopfer@p-verlag.de Artdirektion: André Liegl + Lisa Zeißler,
grafik@p-verlag.de, Jennifer Pahls, jennifer.pahls@p-verlag.de, www.rockybeachstudio.de Wuffel- & Schnuffel­direktion: Lola, Bolle & Tonton Fotoredaktion: Jan Ehlers,
www.janehlers.net Mitarbeit an dieser Ausgabe > Cover: André Liegl, Rocky Beach Studio Layout: Hans-Jörg Brehm, Daniela Krug, Martina Hillemann Redaktion: Agges, Petra Blank (pb), Patrick Demuth (pd), Steffen Falk (sf), Gösta Gantner, Anna Groos, Antje Herden (ah), Mathias Hill (mh), Kossi, Hannah Lesch, Sibylle Maxheimer (max), Matin Nawabi (mn), Tobias Reitz, Tilmann Schneider (tman), Kai Schuber, Jo Schulz, Gunnar Schulz (gs),
Anne-Sophie Strauß (as), Daniel Timme, Daniel Wildner (daw), Melanie Winkler (mw), Gerald Wrede (gw), Anna Zdiara (az), Kevin Zdiara (kzd), Lisa Zeißler,
Jonas Zipf Facebook: Tobi Moka, Jo Schulz, Cem Tevetogˇlu Druck: cre art – Die Werbe­­produktion, Lindenstraße 30, 36037 Fulda Auflage: 13.000 Exemplare
Beilagenhinweis: Dieser Ausgabe liegen Werbeflyer der Tai Chi Schule Moritz Dornauf bei. Verteilung: über
400 Auslage­
stellen im Raum
Darmstadt Bezugs­preis: gratis (Jahresabo: 25 Euro) Erscheinungs­weise: monatlich (Doppelausgaben Dezember /Januar und Juli / August) Nachdruck / Copyright: Alle Urheberrechte für Text und Gestaltung liegen beim P-Verlag. Ein Nachdruck der Texte und Fotos, die im P
veröffentlicht sind, ist – auch in Auszügen – nur nach schriftlicher Genehmigung des P-Verlags erlaubt. Haftung: Namentlich oder mit Kürzel des Autors gekennzeichnete
Bei­träge entsprechen nicht unbedingt der Meinung der Redaktion. Nächste Ausgabe: Juli / August 2014 Redaktions­schluss: 10.06.2014 Veranstaltungs­­kalender:
15.06. Anzeigen­schluss: 17.06. Erscheinungsdatum: 30.06.2014 www.p-stadtkultur.de und www.facebook.com/pmagazin
04_ AMTLICH
P MAGAZIN
Favoriten des Monats
Fahrradaktionstag
RADLERMARKT
Herzblut-Biker und Schönwetter-Radler aufgepasst: Am Schlossgrabenfest-Sonntag
steht der Marktplatz ganz im Zeichen des Zweirads. Am Aktionstag der AG Fahrrad
könnt Ihr unter anderem Euer Rad durchchecken lassen, in der Selbsthilfewerkstatt
Rat zu seiner Reparatur einholen, es durch die Waschanlage schicken oder mit einer
Codierung vor Diebstahl schützen. Kleine Veloisten dürfen so lange im Verkehrsgarten
cruisen. Und wer bis jetzt noch gar kein Fahrrad besitzt, ändert das einfach auf dem
Fahrradflohmarkt. (as)
Marktplatz | So, 01.06. | 11 bis 17 Uhr
Eintritt frei, mehr Infos unter www.fahrradaktionstag-darmstadt.de
AStA der TUD: „Erinnern, Verdrängen, Vergessen“
VORTRAGSREIHE
Bei der Bombardierung Darmstadts am 11. September 1944 durch die Alliierten fanden rund 10.000 Menschen den Tod. In der Aufarbeitung dieser schrecklichen Nacht
wird oftmals die Vorgeschichte ausgeklammert: Die Verbrechen Nazi-Deutschlands.
Diese wurden auch von den meisten Darmstädtern unterstützt oder zumindest toleriert. Weitere Infos: www.keineopfer.de. (kzd)
Stephan Grigat: „Postnazistische Demokratie“:
Schlosskeller | Mi, 04.06. | 18.30 Uhr | Eintritt frei
Matthias Küntzel: „Bruch oder Kontinuität? Über den Antisemitismus damals und
heute“: Oetinger Villa | Mo, 16.06. | 20 Uhr | Eintritt frei
Markus End: „Antiziganismus“: Bess. Knabenschule | Mo, 30.06. | 19 Uhr | Eintritt frei
Okta Logue (DA) | Dominic Miller (ARG) | Hazmat Modine (USA) SOMMERPERLEN
Alle Jahre wieder gibt es feine Sommerperlen (neun Konzerte bis Ende August)
in der Centralstation. Diesen Juni dabei: die sympathischen Psychedelic-Rocker
Okta Logue mit einem Heimspiel (am 05.06.), der langjährige Sting-Gitarrist
Dominic Miller samt Band (07.06.) und das New Yorker Blues-Calypso-BrassKlezmer-Oktett Hazmat Modine (Di, 10.06.). (obi)
Win! Win! Das P verlost Tickets für Okta Logue und Hazmat Modine auf
www.p-stadtkultur.de
Centralstation | Do, 05.06. (Okta Logue) + Sa, 07.06. (Dominic Miller) + Di, 10.06.
(Hazmat Modine) | 20 Uhr (Okta Logue: 20.30 Uhr) | 16,90 Euro (Okta)
beziehungsweise 22,90 Euro (Miller + Modine)
DJ Chromo: „Wer’s kauft – klingende Werbung“
UNGLAUBLICHE SCHALLPLATTEN
Bei Schallplatten denken die meisten erstmal an Musik und damit an rockende Bands,
virtuose Jazzer und reimende Rapper. Dass Vinyl aber nicht nur dem Dokumentieren
von puren, schnöden Proberaumextrakten dient, beweist DJ Chromo immer wieder gerne,
wenn er Krudes und Kurioses aus seiner Plattensammlung auf den Tellern kreisen
lässt. Das Thema seiner Reihe für „Musikproduktionen abseits der Norm“ diesmal:
Werbung beziehungsweise die Vertonung selbiger. (mn)
Zucker (Liebfrauenstraße 66) | Sa, 07.06. | 19 bis 22 Uhr
Eintritt frei (Spende erwüscht)
P MAGAZIN
AMTLICH_ 05
Favoriten des Monats
Goldstück (DA) & Besidos (DA) GYPSY SAISONFINALE
Kosmopolitisch, explosiv und auf jeden Fall wild tanzend feiert das Kulturwerk in
Griesheim seinen Saisonabschluss, wenn der Balkacountrysambapop von Goldstück
auf den Raki'n'Roll der Besidos trifft. Der Pressetext verspricht: „Schräge Melodien,
durch Gitarre, Geige, Tuba, Ziehharmonika und Schlagwerk zum schmelzenden Jaulen gebracht, an Straßenorchester und Zirkuslager erinnernd, an feinsinnigen Weltschmerz und pure Lebensfreude.“ Das trifft’s! (ct)
Klingt wie: ’n echter Multikulti-Battle.
Kulturwerk Griesheim (Schöneweibergasse 96) | Sa, 07.06. | 20.30 Uhr | 10 Euro
Phil Fill (DA)
FRISCHZELLE SAISONABSCHLUSS
Ja, das „Frischzellen“-Team scheut bekanntlich keine Mühe, um es den Gästen so
richtig schön zu machen: Beste Bands auf der Bühne. Ordentliche Drinks und frisch
gebastelte Snacks an der Theke. Serviert von lecker Boys. Und irgendwo im Eck
immer ein grandioser Trashfilm auf Röhre. Kein Wunder, dass diese feine Partyreihe
eine große Fangemeinde hat. Nur jetzt kommt leider erstmal die traditionelle Sommerpause – aber, juchhu!, zum Saisonabschluss hat sich der Booker selbst gebucht:
Phil Fill live on stage. Darauf einen Frischler! (pb)
Klingt wie: Komm, tanz mit mir!
Bessunger Knabenschule (Keller) | Mi, 11.06. | 21.30 Uhr | Eintritt frei
Bergsträßer Open-Air-Kino
FILME UNTERM FIRMAMENT
Film ab im Seeheimer Amphitheater: Auch 2014 dürfen sich Cineasten auf Filme
unter freiem Himmel freuen. Vom Publikums-Hit bis zum Arthouse-Geheimtipp ist
für jeden Geschmack etwas dabei. Los geht’s mit den Monty-Pythons-Klassiker „Das
Leben des Brian“ am 11.06., der Eintritt ist am Eröffnungsabend frei. Im Juli und
August kommen zusätzlich Konzerte und Kabarett hinzu. Das Kino findet bei (fast)
jedem Wetter statt – wappnet Euch also mit Decken und Regenschirmen! Bei ganz
unsicherer Wetterlage hilft das neue Wettertelefon: Ab 18 Uhr wird unter (06257)
969366 angesagt, ob der Filmabend doch verhagelt sein wird. (az)
Freilichtbühne des Schuldorfs in Seeheim-Jugenheim | Mi, 11.06. bis Sa, 30.08.,
jeweils von Mi bis Sa | jeweils 20.30 Uhr | Programm und Eintrittspreise und
www.filmseher.de
PUNK
Die Band Turbostaat näher zu beschreiben, wäre wie Eulen nach Rom …äh ... okay,
also kurz: seit 14 Jahren norddeutsche Punk-Institution in der Tradition von Bands
wie Oma Hans und Dackeblut mit kämpferischen Texten und feinen Melodien. Spielen mittlerweile auf den ganz großen Festival-Bühnen, flechten aber immer wieder
kleine Konzertorte ein, um nicht die Bodenhaftung zu verlieren. Eine so große Band
noch hautnah erleben zu können, ist daher ein besonderes Vergnügen. (obi)
Win! Win! Das P verlost 2 x 2 Karten auf www.p-stadtkultur.de.
Oetinger Villa (Kranichsteiner Straße 81) | Do, 12.06. | 21 Uhr | 15 Euro
Alle Fotos der Favoriten: Veranstalter
Turbostaat (Hamburg)
06_ AMTLICH
P MAGAZIN
Favoriten des Monats
Possessed By Paul James (USA), New York Wannabes (DA) ALT-COUNTRY
Nach Sonnenuntergang sein Alter Ego aus dem Sack zu lassen, das schafft nicht
nur Batman. Während Konrad Wert tagsüber lernbehinderte Kinder unterrichtet,
überkommt ihn am Abend die Rolle des Country-Folkers Possessed By Paul
James. Mit Banjo und Geige singt der Besessene von Tragödien und Freuden, den
Höhen und Tiefen des Lebens. Ruppig, authentisch, „real life music“ eben und
ganz und gar nicht bieder. Wer dem bärtigen Typ von Hot Water Music hinterherrennt, darf hier nicht fehlen! Noch dazu, wenn DAS Darmstädter Blues-Rock-Duo
den Support macht. (mn)
Klingt wie: Chuck Ragan, Frank Turner, White Stripes
Bessunger Knabenschule (Keller) | Do, 12.06. | 22 Uhr | 8 Euro
Throw Me Off The Bridge (FR) mit Mohawk (FR)
AKUSTIK-EMO-INDIE-FOLK
Wer ungeschönt gefühlvolle Musik mag, wird das hier lieben. Allen anderen ist es
vielleicht zu emo. Von Hardcorewurzeln ist bei diesem jungen Franzosen jedenfalls
nichts mehr zu hören. Quentin Sauvé hat verzerrte E-Gitarren hinter sich gelassen
und spielt sich jetzt mit Tönen der (wesentlich) leiseren Art durch Theater, Wohnzimmer und besetzte Häuser Europas. Seine Begleitung Mohawk sieht mit Vollbart
und Flanellhemd ebenso nach kanadischer Wildnisromantik aus wie beider Künstler
Musik klingt. Die sind nicht nur cool, die sind auch noch authentisch. (as)
Klingt wie: Bon Iver, The Avett Brothers, The Black Atlantic, Oldseed
Café 60,3qm (Magdalenenstraße 2) | Fr, 13.06. | 21 Uhr | Eintritt: Spende
AStA Sommerfest
KULTURWELTEN
Das AStA Sommerfest ist DIE Gelegenheit, den auch architektonisch wertvollen
Innenhof der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) mal so richtig zu beleben.
Auf die Bühne treten internationale Tanz-Acts – mit Bollywood-Desi-Fusion (Indien),
Jhummer Dance (Pakistan), Mojastre Dance (Tunesien) bis hin zu Contemorary,
Creative und Street Dancing. Dazu gibt es ägyptische Sketche, kenianische Märchen
und Leckereien aus aller Herren Länder. Passend zum Motto „Kulturwelten“ ist auch
das Live-Musik-Programm ab 18 Uhr mit der TAG-Band (Tunesien), Mama Limon
(Lateinamerika), Leticia Bougen (Kamerun) und Ease Up Ltd (Karibik). Und
anschließend geht’s zur Aftershowparty in den Schlosskeller. (ct)
Innenhof der ULB (Magdalenenstraße 8) | Sa, 14.06. | ab 14 Uhr | Eintritt frei
„Darmstädter-Go-Tage“ BRETTSPIEL
Go ist ein strategisches Brettspiel aus Ostasien, das auch hierzulande immer
beliebter wird. Übersetzt bedeutet Go in etwa „Umzinglungsspiel“. Ziel des Spiels
ist es, mit den Steinen seiner Farbe möglichst große Gebiete zu umranden. Die
Darmstädter-Go-Tage widmen sich vier Tage lang in Seminaren, Turnieren und
Videos intensiv dieser Sportart, für die es auch diverse Meisterschaften gibt. Wer
sich als Kenner ansieht oder auch nur mal reinschnuppern will, findet hier alles,
was das Go-Herz begehrt. (obi)
Oetinger Villa (Kranichsteiner Straße 81) | Do, 19.06. bis So, 22.06.
Zeiten und weitere Infos unter: www.hessen-go.de | Eintritt frei
SEEPFERDCHEN
r
i
A
n
e
Op
19
JUNI
AFTERSHOW-PARTY
ab 22Uhr im PONYHOF
Zum Anglerpark – Triftweg 32
64331 Weiterstadt / Gräfenhausen
Alle Infos zur Location, Anfahrt & VVK
www.ponyhof-darmstadt.de
ANZEIGE
08_AMTLICH
P MAGAZIN
Favoriten des Monats
Ponyhof: „Seepferdchen“-Open-Air
HOUSE/TECHNO
Mit dem neuen Gelände am Anglerpark in Gräfenhausen haben die Ponyhof-Macher
den perfekten Ort für ihr Sommer-Happening gefunden. Idyllisch gelegen kann man
an den Teichen rund um den Steinrodsee auf zwei Floors den ganzen Fronleichnam
über chillen und tanzen. Bei schlechtem Wetter (und zur Aftershowparty) weicht
man in den Ponyhof (Mainzer Straße 106) aus. Seepferdchen und Ponyhof: mehr als
nur ein gelungenes Wortspiel. (obi)
Klingt wie: DJ T, Franksen, Sebästschen, Magdalena, le Worschté, Swen Baez,
LettKaute, Toto&flo, Mig Gomez, Timo Soriano
Zum Anglerpark (Triftweg 32, Gräfenhausen) | Do, 19.06.
12 bis 22 Uhr (danach Aftershowparty im Ponyhof) | 13 Euro
Circus Waldoni Varieté: „Incognito“ JUGENDLICHE TRAPEZKÜNSTLER
Der Zirkus und das Varieté sind ein eigener Kosmos, wo für einen Abend die Fantasie über die Wirklichkeit siegt: Trapezkünstler setzen sich über die Schwerkraft
hinweg und Clowns bringen auch noch den letzten Miesepeter zum Lachen. Der
Circus Waldoni gestaltet alljährlich zusammen mit Jugendlichen ein Varieté. In
diesem Jahr heißt das Programm „Incognito“ und nähert sich, dem Titel entsprechend, in unterschiedlichen Verkleidungen und natürlich stets akrobatisch den
großen Lebensfragen und kleinen Alltagsfreuden. (kzd)
Creativhof Grenzallee (Grenzallee 4-6, Eberstadt) | Do, 19.06 bis So, 22.06.
jeden Abend 19.30 Uhr (nur So: 16 Uhr) | 16 Euro (ermäßigt 10 Euro)
Flowtonix & Diffarent MC (DA/FFM)
RELEASE-PARTY
Zwölf Musiker tummeln sich auf der Bühne, wenn Flowtonix in Gänze auftreten. Das
wird manchmal eng, ist vom Sound her aber umso imposanter – besonders, wenn die
Bläser-Sektion der reggae/ska-lastigen Rhythmus-Fraktion zusätzlich Feuer unter
dem Hintern macht. Die Rap-Einlagen vom Diffarent MC und der Soulgesang von
Tinky Kerruish sind das Sahnehäubchen oben drauf. Ein spannendes Gemisch eines
großen Kollektivs. (obi)
Klingt wie: Funk, Reggae, Balkan Beat, Ska
Schlosskeller | Sa, 21.06. | 22 Uhr | 5 bis 6 Euro
STÖBERN UND CHILLEN
Café 60,3 qm (Magdalenenstraße 2) | So, 22.06. | ab 14 Uhr | Eintritt frei
Alle Fotos der Favoriten: Veranstalter
Flohmarkt rund um 60,3qm Was machen der Heiner und die Heinerin an einem schönen, sommerlichen Sonntagnachmittag besonders gern? Klar, Freibad oder Woog stehen hoch im Kurs. Aber
nicht minder attraktiv ist der Besuch eines Flohmarkts. Das 60,3 qm startet jetzt
mit einem eigenen Markt für Antikes, Kurioses, Gebrauchtes und alles Andere. Dafür
würde der Platz im kleinen Café natürlich nicht ausreichen, weshalb man einfach
den großen Hof vorm Café-Container nutzt. Wer keine Lust auf Stöbern und Feilschen hat, der kann sich auch einfach ins Café setzen, dem Treiben zusehen und
einen Milchkaffee schlürfen. (kzd)
ANZEIGE
K L A R T U L AT I O N
Wir sehen uns in der 2. Liga!
· Schulstraße 4 · Innenstadt Darmstadt · www.klar-augenoptik.de
10_AMTLICH
P MAGAZIN
Favoriten des Monats
„Rock am Tännchen“
FESTIVAL
Bevor Mitte August auf dem Gelände des Braunshardter Tännchens wieder das Filmfest
Weiterstadt gefeiert wird, ist am letzen Juni-Wochenende das 5. Rock am Tännchen
zu Gast im idyllischen Wäldchen bei Weiterstadt. Zum kleinen Jubiläum gibt es neben
einigen bundesweit bekannten Headlinern auch eine Art „Best of“ der letzten fünf
Jahre – also Auftritte der Bands, die die Veranstalter besonders ins Herz geschlossen
haben. (obi)
Braunshardter Tännchen (Klein Gerauer Weg 1, Weiterstadt)
Fr, 27.06. + Sa, 28.06. ab 18 Uhr | Tagesticket: 13 Euro, Festivalticket: 20 Euro
Line-up unter: www.rock-am-taennchen.de
„Nach(t)klänge“
LANGE NACHT DER NEUEN MUSIK
Sowohl das Staatstheater als auch das Internationale Musikinstitut Darmstadt
zeigen sich oft experimentierfreudig. Gerade beim renommierten Musikinstitut liegt
das in der Natur der Sache, da es sich im Rahmen von „Neuer Musik“ intensiv mit
der Auslotung und Überschreitung von Grenzen beschäftigt. Im Vorfeld der alle zwei
Jahre stattfindenden „Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik“ gibt es daher eine
spannende Kooperation mit Werken von unter anderem Alessandro Cadario, Cord
Meijering, Herbert Willi und Alois Bröder. (obi)
Musiker: Catherine Vickers, Claire Huangci, Lucas Fels, Staatsorchester Darmstadt
(Leitung: Martin Lukas Meister)
Staatstheater Darmstadt (Foyer Großes Haus + Kleines Haus + Kammerspiele)
Sa, 28.06. | 20 Uhr | 21 Euro
36. Sport- und Spielfest / 10. Heinerman Triathlon BEWEGUNG SATT
Bevor man Richtung „Sommer, Sonne, Strand – ab in die Ferien“ düst, sollte man sich
unter diesem Motto noch Sport und Spaß an 80 Stationen des 36. Darmstädter Sportund Spielfests im Herrngarten gönnen. Das Sportamt, der Sportkreis 33 Darmstadt
und die Firma Merck laden dazu ein. Wer lieber Anderen beim sportiven Spaß zuschaut,
folgt dem vielfältigen Programm auf der Bühne. Für das leibliche Wohl ist ganzheitlich
gesorgt – es gibt Limo, Wurst, Bier und Eis. Tagesgleich findet der Heinerman-Triathlon
statt – „the first step for Hawaii“. Wer einem potenziellen Ironman zujubeln möchte,
kommt zum Start an den Woog. Weitere Infos unter www.heinerman.de. (ah)
Herrngarten (Sport- und Spielfest) | So, 29.06. | 11 bis 17 Uhr | Eintritt frei
Großer Woog, Freibad (Heinerman) | So, 29.06.| 8 Uhr (Start) | Eintritt frei
SECOND-HAND-MODE SUCHEN UND FINDEN
Carree-Piazza (vor der Centralstation) | So, 29.06. | ab 10 Uhr | Eintritt frei
Alle Fotos der Favoriten: Veranstalter
Kleid At Day #1
„Kleid at Night“ hat sich mittlerweile als der abendliche Kleider-Flohmarkt in Darm­
stadt etabliert. Jetzt wagen sich die ihn veranstaltenden Kulturatorinnen ans Tages­
licht und veranstalten im Carree ihren ersten Open-Air-Kleidermarkt. Dort gibt es
dann alles zu erstehen, was das mode- und qualitätsbewusste Herz begehrt. Die
einen stöbern und shoppen, die anderen können den sommerlichen Sonntag auf
den Stufen vor der Centralstation mit einem Kaffee und Musik genießen und den
anderen bei der Kleiderjagd zuschauen. (kzd)
ANZEIGE
Doppelt
hält
besser
12_ANSEHNLICH
P MAGAZIN
Suche und finde!
Foto: Daniel Wildner
Urbane Zeitzeugen in Darmstadt
ANZEIGE
Doppelt
hält
besser
Altkluger
Omaspruch :D
_
oder das duale Informatikstudium
an der Hochschule Darmstadt
INFORMATIK
STUDIER ICH
:DUAL
h-da.de/dual/informatik
14_ORGANISATORISCH
P MAGAZIN
P inside
Ein Blick hinter die Kulissen dieses Stadtkulturmagazins
6
Viele fleißige kreative Köpfe basteln seit nunmehr sechs Jahren (olé!) jeden Monat neu das P-Magazin für
Euch (Ausnahme: zwei Doppelausgaben im Jahr). Die eine Ausgabe kaum verteilt, ist die nächste schon in der
Mache. Ein ewiger Kreislauf! Na, sechs Jahre Ewigkeit halt. Zum Geburtstag schleuse ich mich sozusagen undercover als Praktikantin in die P-Redaktion ein und gebe Euch einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen.
Ein bisschen fühlt man sich ja schon wie bei den
Anonymen Alkoholikern, wenn da alle so im Stuhlkreis
hocken und sich für die Neuen in der Runde nochmal
kurz vorstellen. „Hallo, ich bin die Anne, ich mag das
P und interessiere mich eigentlich für alles.“ Im Halbkreis um einen Beamer sitzen wir bei kühlen Getränken
dieses Mal im „Zucker“ und besprechen und verteilen
die Themen für die nächste Ausgabe. Im P-Wiki, der
Webplattform für den Austausch der vielen freien
Mitarbeiter, sammeln sich gefühlte tausend Ideen für
potentielle Artikel. Und jeder weiß zu jeder noch was
zu sagen – wenn er denn zu Wort kommt beim ausgeprägten Engagement einzelner Experten.
Zum wahren journalistischen Einstieg heißt es dann:
Favoriten schreiben. Klingt einfach, geht bestimmt
schnell. Denkste! Schon beim Aussuchen Skepsis:
Wissen die anderen nicht alle viel besser Bescheid,
was da jetzt genau geht? Ich hab doch keine Ahnung
von Kunst, was soll ich'n da schreiben? Die ersten 565
Zeichen dauern gefühlte zwei Tage. Die zweiten allerdings schon nur noch einen halben. Der dritte Favorit
schreibt sich dann fast von selbst. Texten ist also doch
ein bisschen Übungssache. Eine erleichternde Erkenntnis: Recherchieren und Schreiben wird in den nächsten
sechs Wochen nämlich öfter auftauchen – wer hätte
das gedacht!
Das P-Magazin ist zwar auch Partyamt-Kalender zum
in-die-Tasche-stecken, sein Herzstück aber ist der
redaktionelle Teil. Der schafft mit Hintergrundinfos und
Interviews zu Darmstädter Kulturthemen erst den richtigen Was-geht-wo-Überblick und bietet dabei Raum
zum Mitmachen: Denn auch wenn die Verantwortung
tragende Chefredaktion am Ende ihren Segen verteilt,
lebt das Magazin davon, dass viele verschiedene Akteure sich und ihre Ideen einbringen – so bunt wie die
Heiner'sche Stadtkultur.
Auch sonst kommt der P-Alltag meinen romantischen
Vorstellungen vom Journalismus und Verlagswesen
immer näher: Wir treffen uns mit coolen kulturschaffenden Menschen in Insider-Lokalen, die ich von außen
im Leben nicht als solche erkannt hätte (findet man
wohl alle im Restaurantfinder der P-Seite), erzählen
potentiellen Anzeigenkunden, wie großartig unser Magazin ist, und sammeln Infos auf Pressekonferenzen.
Das ist schon ein bisschen aufregend. Vor allem, wenn
man sich aus Versehen zwischen alter und neuer
Geschäftsführung der Centralstation wiederfindet,
obwohl alle Journalisten eigentlich an der anderen
Tischhälfte sitzen. Der Herr hatte mir schließlich so
nett einen Platz angeboten!
P-üro-Alltag
An meinem ersten Praktikumstag komme
ich also hochmotiviert ins P-Homeoffice.
Ein bisschen Stieg-Larrson-geschädigt
erwarte ich gefährliche Recherchen im Untergrund und anonyme Informanten mit hochbrisantem
Material. Los geht's dann aber mit dem Stanzen von Ps
in Briefumschläge, Anzeigenrechnungen-einpacken und
Briefmarken-kleben. Bäm! Erster Job zur Zufriedenheit
des Chefs erledigt. Bin ich jetzt schon Dschournalist?
Zwischendurch heißen die beiden Kater ihren neuen
Portier willkommen: Balkontür auf, Balkontür zu, Miau
Miau Miau, quer über die Tastatur, ein Schluck aus
meinem Wasserglas und ab unters Schreibtischlampensolarium. Hallo, wir sind Bolle und Tonton. Wir wohnen hier, und Du? Man kann sie nur lieben.
Zwischendurch heißt es „Website-Arbeit“: Die PStadtkulturmagazin-Onlinepräsenz ist noch frisch
und bedarf einiger Hege und Pflege. Beim Ausbessern
und Vereinheitlichen der Formatierungen stoße ich
immer wieder auf spannende Artikel, die ich noch nicht
kannte. In sechs Jahren P-Magazin hat sich schon so
einiges cooles Zeug angesammelt.
P-fast p-fertig
Mitte des Monats. Es geht langsam in
die heiße Phase. Die vielen fleißigen
Redakteure schicken ihre Texte, Cem
und Tobi redigieren und verschlimm...
äh, -bessern sie, Fotograf Jan schießt
ORGANISATORISCH_15
P MAGAZIN
die Bilder dazu und überhaupt „mäandert“ jetzt öfter
mal der ein oder andere P-eteiligte mehr durch das PHomeoffice. Pro Ausgabe sind das immer etwa 25 P'ler,
von denen die meisten ehrenamtlich dabei sind. Die
Einnahmen durch Werbeanzeigen decken zwar Druckkosten und einige Aufwandsentschädigungen, aber es
sind vor allem diese Freiwilligen, die die unabhängige
Berichterstattung ermöglichen. Und andersrum macht
ja so das Mitmachen auch am meisten Spaß: werbefreies Cover, Werbung und redaktionelle Inhalte klar
getrennt – und die Themen selbstgewählt statt „eingekauft“ (siehe dazu: Infobox Pressecodex).
Die fertige Sammlung der Inhalte geht dann ins Rocky
Beach Studio, wo die P-Grafiker André, Lisa und Jenni
mit Unterstützung einiger externer Grafiker die Bausteine munter zu einem echten Magazin zusammenbasteln und illustrieren. Das Ergebnis, der Rohdiamant
der neuen P-Ausgabe, kommt dann per Mail als PDF
zurück und wird einen Abend lang bei Bier, Nüsschen
und Duden nochmal von allen verfügbaren P-Redakteuren auf Fehler untersucht, die am nächsten Tag
„schnell noch“ korrigiert werden. Chefredaktion und
Grafiker sitzen bis in die späten Abendstunden über
dem eigentlich fertigen P und gehen akribisch durch
die letzten Details.
Das Heft geht schließlich pünktlich in Druck – jetzt
ist erstmal ein paar Tage frei. Oder auch nicht: Die
Online-Leserschaft wartet natürlich ebenso gespannt
auf neuen Input. Alle Texte wollen auf die Website gehoben, Verlosungen ausgeschrieben und Monatsübersichten aktualisiert werden. Und der „Circle of P“ wäre
ja kein Kreis, wenn er nicht ganz nebenbei auch schon
wieder mit der Redaktionssitzung für die nächste Ausgabe von vorne anfangen würde.
P-verteilen
Und dann kommt Tag X beziehungsweise endlich das neue
P: Bei „Espressosche“ und Geburtstagskuchen warten P-Lastenfahrrad-Kuriere,
Autoverteiler und Ausladehelfer ungeduldig auf die
Lieferung. Irgendwann fährt der dunkle Kleinbus der
Druckerei vor und die Szenerie bekommt schon so ein
bisschen was von Drogenumschlag. Sonnenbrillen
auf organisieren sich alle versiert zu einer Kette und
unter den neugierigen Blicken der Passanten werden
drei Paletten kleiner, grauer Kartons in Rekordzeit aus
dem Kofferraum in die Einfahrt gestapelt. 13.000 Ps
liegen da jetzt in der Sonne rum und warten darauf, an
ihren Bestimmungsort gebracht zu werden – und zwar
schnell, damit auch keiner am Ersten des Monats orientierungslos zu Hause auf dem Sofa sitzt.
Sich die Finger beim Ps-abzählen schneiden, zur Auslagestelle sprinten, während das Auto am illegalsten auffindbaren Ort zwischenparkt und bei Schnappatmung ob der
rasanten Fahrmanöver des Chefredakteurs große Mengen
ausgedünsteter (zum Glück wasserlöslicher) Druckerfarbe inhalieren: Einen ereignisreichen Tag später ist das
Magazin in über 400 Stellen von Darmstadt bis Dieburg,
Weiterstadt, Griesheim, Pfungstadt und Seeheim verteilt.
Und dann ist es Zeit, sich im Herrngarten in die Sonne
zu legen und endlich das Resultat der Arbeit in Händen
zu halten. In Ruhe durchblättern, sich über das selbstgeschriebene gedruckte Wort freuen, stöbern, was die
anderen so verzapft haben – und sich Inspiration für
den bevorstehenden Feierabend holen.
Text: Anne-Sophie Strauß | Illus: Hans-Jörg Brehm
www.p-stadtkultur.de
Pressecodex des Deutschen Presserats
Der Pressekodex (eigentlich: „Publizistische
Grundsätze“) ist eine Sammlung journalistischethischer Grundregeln, die der Deutsche Presserat
1973 vorgelegt hat. Die aktuelle Fassung datiert
vom 13. März 2013. Der Pressekodex umfasst
insgesamt 16 Punkte – von „Wahrhaftigkeit und
Achtung der Menschenwürde“ über „Grenzen der
Recherche“ bis „Religion und Weltanschauung“. In
Punkt 7 zum Thema „Trennung von Werbung und
Redaktion“ heißt es: „Die Verantwortung der Presse gegenüber der Öffentlichkeit gebietet, dass redaktionelle Veröffentlichungen nicht durch private
oder geschäftliche Interessen Dritter oder durch
persönliche wirtschaftliche Interessen der Journalistinnen und Journalisten beeinflusst werden.
Verleger und Redakteure wehren derartige Versuche ab und achten auf eine klare Trennung zwischen redaktionellem Text und Veröffentlichungen
zu werblichen Zwecken. Bei Veröffentlichungen,
die ein Eigeninteresse des Verlages betreffen,
muss dieses erkennbar sein.“
16_FRÖHLICH
P MAGAZIN
PPPPPParty in der Weststadt
Am 6.6. auf 6 Floors: 6 Jahre P!
Also sichert Euch ein Ticket an einer der sechs Vorverkaufsstellen unseres und Eures Vertrauens. Die
vergangenen P-Partys haben gezeigt, dass die Abendkasse oft nur noch kurz öffnet. Wer keine VorverkaufsKarte hat und zu spät kommt, den bestraft dann der
Einlass-Stopp. Wir freuen uns wie Bolle auf den 06.06.
– und aufs Feiern mit Euch!
Vor ziemlich genau einem Jahr feierten wir „5 Jahre P“
im (fast) gesamten Schloss Darmstadt – jetzt feiern
wir „6 Jahre P“ in (fast) der gesamten Weststadt.
Eigentlich wollten wir nach der riesengroßen Residenzschloss-Party diesmal kleinere Brötchen backen … aber
irgendwie gelingt uns das nicht. Und, hey, man wird nur
einmal 6. Da kann man es auch mal krachen lassen!
Der Ort des Geschehens diesmal:
Ponyhof & Weststadtcafé (beide: Mainzer Straße 106)
Auf insgesamt 6 Floors & Bühnen – indoor & outdoor
(mit Schlechtwetter-Variante!)
Freitag, 06. Juni 2014
Einlass: 20 Uhr | Beginn: 20.30 Uhr
Tickets: Für 12 Euro im Vorverkauf, erhältlich bei Klar
Augenoptik (Schulstraße 4), im Chez (Kirchstraße 8,
hinter der Stadtkirche), im Bedouin (Schlossgartenplatz
11), im Café 60,3 (Magdalenenstraße 2) – und natürlich
im Westadtcafé und Ponyhof (Mainzer Straße 106).
12 Euro sind kein Pappenspiel, das wissen wir. Wir
wollten Euch aber unbedingt ein paar namhafte,
bundesweit agierende Künstler bieten und diese mit
der hiesigen Szene, die auch zahlreich vertreten sein
wird, verbinden. Das verschlingt eben weit mehr Kosten (höhere Gagen, Fahrt, Hotel, Agentur-Provisionen,
Catering), Qualität und Quantität haben ihren Preis. Ihr
habt dafür ein Line-up plus Goodies, bei dem normalerweise jeder einzelne Künstler 12 Euro kosten würde. In
der Relation gesehen halten wir den Eintritt daher im
Wortsinne für sehr preiswert.
Es ist wieder ein Line-up mit sehr vielen Genre-Facetten
und großer Vielfalt, so dass alle einen oder gar mehrere
Floors finden dürften, um Spaß zu haben. Der Schwerpunkt liegt etwas mehr auf elektronischer Musik, die bei
bisherigen P-Partys eher ein kleiner Sektor war, diesmal
aber aufgrund der Örtlichkeit einfach passend ist.
Line up:
Live:
Erobique (Hamburg / Golden
Pudel): „Zeitgenössische Nachtunterhaltung“ mit Disco-Loops,
Retro-Sounds, House-Beats und
erotischer Stimme. Der Inbegriff
einer Rampensau.
Woog Riots (DA / „From Lo-Fi
to Disco“): Darmstadts Finest
in Sachen globalem Indie-Pop.
Japanese Wolves Of South
America (DA): Featuring Nouki
Ehlers, Phil Fill, Lukas Lehmann
und Nadine Demetrio. Erstes Konzert und doch schon legendär –
Genre: St. Kilda-Postfuture-Blend.
Snerft (DA /„Kulturhäppchen“):
Schön & schräg aus dem Hause
„Kulturhäppchen“.
Messer Brüder (DA):
Der beste Instrumental-Soundtrack
der Stadt! Atmosphärisch eine
Mischung aus Pink Floyd und David
Lynch.
P MAGAZIN
FRÖHLICH_17
DJs:
Matt Hill (DA / „Rote Nadel“):
Als Mitglied der Rockformation
Diskokugel ein Kenner exquisiter
Indie- und Soul-Musik.
Justus Köhncke (Köln / Kompakt):
War mal Teil von Whirlpool Productions und ist ein grandioser
Produzent und DJ.
Sancho Sun (DA / Ponyhof):
Einer der Macher des „Ponyhofs“
mit einem House-Heimspiel.
Heiko M/S/O (Offenbach / Playhouse): Playhouse-Labelchef und
DJ-Legende. Wer ihn nicht kennt,
hat House verpennt.
Atze Knauf (DA / Sundae Soul
Re­cordings) & Weller (FFM / Sundae Soul Recordings): In Sachen
Northern Soul, Modern Soul & Funky
Stuff gibt es keine Besseren.
Fakir & Grrr! (FFM / Silbergold):
„Silbergold, LesYperSound, Fanklub,
Clubkeller, Schon Schön“: Zwei
Frankfurter Club-Tausendsassa
geben uns die Ehre.
Marcus K + Weige aka Topshake
Soulknights (DA):
Die Top-Garan­-ten für „Raw Funk &
Deep Soul“-Perlen.
DJ Chromo (DA /„Musik als Hilfe“):
Als Plattenladen-Inhaber und
Mitglied von The Dass Sägebett &
Bormuth spezialisiert auf das Spezielle, diesmal: auf Electro-Dance!
Lesung:
Jürgen Teipel (München / Suhrkamp): Der Autor von „Verschwende
Deine Jugend“ liest aus seinem
aktuellen Buch „Mehr als laut: DJs
erzählen“.
Plus massig nicht-musikalische Goodies – dazu
demnächst mehr auf www.p-stadtkultur.de
Lecker P-Futter:
Falafel und Grill-Wurst von Baobab + P-arty-Burger
vom Lichtenberg.
Leo Yamane (DA / „Kellergym­
nastik“): Der athletischste DJ
der Stadt quer durch alle Genres.
Manuelvis (DA / Neuwiesenweg):
Seit Jahren einer der verläss­
lichsten House-DJs der Stadt.
Text: Tobi Moka + Cem Tevetog˘lu | Fotos: Künstler + Agenturen
Die „6 Jahre P“-Party wird ermöglicht dank der freundlichen Unterstützung von Pfungstädter, Morbus Gravis,
Lowbrow, Welcome Hotel und Partyamt. Merci für den
Support!
Videos und aktuelle Infos auf
www.p-stadtkultur.de/6-jahre-p
18_KÖSTLICH
P MAGAZIN
Die Sonne scheint!
Darmstädter Eisdielen-Test, Teil 1
Zwei Dinge sind und bleiben unzertrennlich – Sommer-Zeit ist Eis-Zeit! In diesem Jahr gab es schon einige
prädestinierte Eisdielen-Tage und die kulinarische Landschaft der kleinen Bällchen ist weit. Das ist auch dem
P nicht entgangen. Deswegen haben wir einen Blick auf Darmstadts Eisversorgung geworfen. Das Ergebnis:
eine kompakte, naturgegeben nicht objektive Übersicht der Eisdielen, die wir in mehreren Folgen vorstellen.
Damit jeder gut vorbereitet ist, wenn das Thermometer wieder ansteigt. Denn Eis ist nicht gleich Eis!
Beschreibung: Ein kleiner unscheinbarer Straßenverkauf befindet sich seitlich vom Haupteingang.
Das Eis kann aber auch im „Chaos“ selbst bestellt
werden.
Eis-Zeit: Mo bis So von 9 bis 1 Uhr nachts, keine saisonalen Öffnungszeiten für den Eisverkauf.
Gegründet: im Jahr 1983 von Gerd Peters
Ladengröße/Mitarbeiter: Verkaufsfläche rund 120
qm / 40 Mitarbeiter („Chaos“ insgesamt)
Anzahl der Eissorten: 9
Preis pro Kugel: 1 Euro
Bällchengröße: Riesige (!) Bällchen
Konsistenz: Cremig, locker – kein selbstgemachtes
Eis, dafür aber von einem namhaften Hersteller
Waffel: Die standardmäßige, nicht selbstgebackene
Eiswaffel
Geschmack: Die drei getesteten Sorten Vanille,
Schokolade und Erdbeere schmecken alle durchweg gut, so wie gutes Milcheis schmecken sollte.
Ein besonderer Punkt geht an das Schokoladeneis:
unzählige Schokoladen-Stückchen zergehen auf der
Zunge!
Besonderheiten: Kein veganes / glutenfreies / lactosefreies Eis, dafür aber Eisschokolade sowie Eiscafé und eine stattliche Auswahl an Eisbechern.
Beschreibung: Darmstadts größte reine Eisdiele,
bunt eingerichtet und sehr hell. Besonders einladend ist der ruhige und von einem Blätterdach beschattete Sitzbereich im Innenhof.
Eis-Zeit: Mo bis Sa ab 10.15 Uhr, So ab 13 Uhr
Gegründet:1934 wurde der erste Eissalon Venezia
in Darmstadt eröffnet, nach der Zerstörung im
Zweiten Weltkrieg wurde 1950 die neue Eisdiele
dort aufgebaut, wo sie noch heute steht.
Ladengröße/Mitarbeiter: recht großer Verkaufsraum, geschätzte 80 qm / bis zu 15 Mitarbeiter
Anzahl der Eissorten: 30
Preis pro Kugel: 1,10 Euro
Bällchengröße: Durchschnittlich bis klein
Konsistenz: Sehr cremig, angenehm und fluffig
Waffel: Presswaffel, aber ganz lecker und kross
Geschmack: Das Schokoeis ist gut, cremig und
leicht karamellig. Das getestete Mango-Pfirsich-Eis
schmeckt mehr nach Pfirsich-Eistee, Mango ist nur
zu erahnen.
Ausgefallene Sorten: Das „Venezia“ hält sich an die
klassischen Sorten, abgesehen von Joghurt-Holunder -und Zitrone-Basilikum-Eis.
Besonderheiten: Neben der klassischen Auswahl an
Eisbechern gibt es im Venezia auch Cocktails, für
das gewisse Extra in der Mittagspause. Besonders
ansprechend ist außerdem der schöne AußenSitzbereich.
P MAGAZIN
KÖSTLICH_19
Tester + Texter: Hannah Lesch + Jo Schulz + Melanie Winkler |
Fotos: Jan Ehlers | Gestaltung: Daniela Krug
Dub FX
Beschreibung: Kleiner Laden, der mit einem VintageEis-Wagen und Kronleuchter im Inneren einen schönen Eindruck macht. Sitzen lässt sich am besten vor
der Tür auf den weißen Bänken.
Eis-Zeit: Mo bis Sa ab 11 Uhr, So ab 12 Uhr. Die Saison ist ein bisschen wetterabhängig, aber auf jeden
Fall ab März läuft der Eisverkauf.
Gegründet: Constance Beier und Jochen Jung eröffneten die erste Filiale mit Produktionsstätte in
Heppenheim 2011. Seit 2012 gibt es ihr kreatives
Eis-Angebot auch in Darmstadt.
Ladengröße/Mitarbeiter: Sehr klein und schnuckelig, geschätzte 30 qm / 2 Mitarbeiter
Anzahl der Eissorten: 18
Preis pro Kugel: 1,10 Euro
Bällchengröße: Leicht überdurchschnittlich
Konsistenz: viskos – weniger fluffig als bei den
meisten Eisdielen, dafür kann man länger dran
schlecken.
Waffel: knusprig, lecker und vegan. Nicht vor Ort
selbst gebacken, trotzdem „keine Pressspanwaffel“
(Zitat der Ladeninhaberin)
Geschmack: Natürlicher, intensiver Geschmack bei
allen getesteten Sorten ... und das Schokoeis hat
Stückchen!
Ausgefallene Sorten: Ein wilder Mix aus Eis-Klassikern und Sorten, bei denen man vor dem Probieren
kaum wissen kann, wie und ob das schmeckt, zum
Beispiel Ananas-Petersilie, Spargel-Erdbeer oder
Mohn. Aber das tut es (vorausgesetzt, man mag die
einzelnen Komponenten).
Besonderheiten: Das „Coccola“ besticht durch seine
Schlichtheit. Außer dem Bällchen-Eis beschränkt
sich die Karte auf Spagetti-Eis (5 Euro) und Milchshakes (3 Euro). Von Milch- und Fruchteis, Sorbet
bis hin zu veganen oder laktosefreien Sorten ist die
Auswahl groß genug.
ANZEIGE
Außerdem im Centralstation-Programm:
08.06. Milchclub Boys +++ 14.06. Mellow Hoch 3
Saisonabschluss +++ 28.06. Haroun‘s 50s Club +++
19.07. YOLO-Party 4 +++ 26.07. Mellow Weekend
Sommerfest +++ 23.08. 38. Weiterstädter
Filmfest-Nachlese +++ Fußball-WM 2014 live im
CentralStadion: Public Viewing mit der legendären
Spielbeobachtung – bekannt aus dem 603qm +++
20_ NEULICH
P MAGAZIN
Kommen und Gehen
Neuigkeiten aus Darmstadts Einzelhandel und Gastronomie
Welche neuen Läden buhlen in Darmstadt um Kunden? Welche neuen Restaurants und gastronomischen Konzepte bereichern die Stadt? Und wer musste schließen? Das erfahrt Ihr in der P-Rubrik „Kommen und Gehen“
– im schnittigen Steckbrief-Stil.
Anziehend 2.0
Neuigkeit: Das kleine, individuelle Bekleidungsgeschäft ist umgezogen, von der Saalbaustraße an den zentraler gelegenen Stadtkirchplatz (seitlich um die Ecke neben der Zoo Bar). Neueröffnung
wurde am 17.05. gefeiert. Nach wie vor bietet Inhaberin und
Designerin Kristin Gelitz ausgesuchte Kollektionen aufstrebender
Modelabels an (unter anderem ihr eigenes Label Kristalin), außerdem: (handgefertigten) Schmuck, Taschen und Schals.
Ort: Am Stadtkichplatz, Innenstadt
www.facebook.com/AngezogenDarmstadt
AStA Papierladen
Neuigkeit: Früher im Gebäude der Architekten auf der Lichtwiese,
bis vor kurzem im dortigen Mensagebäude, hat der AStA Papierladen nun einen schönen, hellen Raum im Neubau des Hörsaal- und
Medienzentrums (HMZ) bezogen, publikumswirksam direkt am Foyer. Der von Studierenden betriebene Laden verkauft nach wie vor
alles, was man fürs Studium im Bereich Büro-, Architektur- und
Modellbau-Bedarf so braucht. Geöffnet: Mo bis Fr von 10 bis 15 Uhr
Ort: Franziska-Braun-Straße 10, HMZ TU-Lichtwiese
www.asta-papierladen.de und www.facebook.com/papierladen
Chez
Neuigkeit: Anfang Mai eröffnete die urbane „Trinkhalle am City Ring“.
Das „Chez“ (hessisch: schee!) versteckt sich hinter der Stadtkirche,
im ehemaligen Kiosk über der Justus-Liebig-Unterführung. Schön
klein und kuschelig, eine einfache Stehbar (nur draußen: zwei kleine
Tischchen). Innen viel freigelegter Sichtbeton, der Rest mattschwarz
angelegt, Metall-Regale, einfache Kabel-Lampen überm Tresen, der
aus hellem Holz geschreinert ist. Kein Schischi, alles auf den Punkt.
Aus den Boxen rieseln Afrobeat und soulige Tunes (oder auch mal
Oldies, French HipHop und Elektronisches). Schnell ’n Biersche
zischen, einen 1-a-Longdrink genießen oder einen Qualtitätswein
– und dann noch ’nen individuell gemixten Pernod als Absacker
hinterher! Hicks! Öffnungszeiten: Mi + Do + Fr von 17 bis 1 Uhr, Sa
von 12 bis 1 Uhr. Fazit: Die Betreiber Marcel Porcher, Sven Grolik und
Christian Müller sorgen für e schee Bereischerung für Darmstadts
Ausgeh-Kultur!
Ort: Kirchstraße 8, Innenstadt
www.facebook.com/chezdarmstadt und www.chez.is
P MAGAZIN
NEULICH _ 21
Danny Shoes
Neuigkeit: Der Markenschuh-Laden im ersten Obergeschoss des
Luisencenters schließt. Wann genau, wissen selbst die Mitarbeiter
nicht: „Das kann vom einen auf den anderen Tag sein“, heißt es. Bis
zur Schließung gilt (in allen Filialen bundesweit): „Großer InsolvenzVerkauf! -50% auf alles, gilt auch für bereits reduzierte Ware“.
Öffnungszeiten: Mo bis Sa von 10 bis 20 Uhr.
Ort: Im Luisencenter, Innenstadt www.dannyshoes.de
Ilyas Market
Neuigkeit: In der ehemaligen „Schlecker“-Filiale im Woogsviertel
kann endlich wieder eingekauft und die große, weite kulinarische
Welt entdeckt werden: in „Ilyas Market“. Inhaber Sama Ashyati,
der den Laden nach seinem kleinen Sohn benannt hat, verkauft
frische und haltbare Lebensmittel aus Pakistan, Indien, Ghana,
dem Iran, der Türkei und seiner Heimat Afghanistan. Das Sortiment reicht von gewöhnlichen Supermarktartikeln wie Obst und
Nudeln bis zu Kardamom-Konfekt und exotischen Gewürzmischungen. Öffnungszeiten: Mo bis Sa von 8 bis 20 Uhr.
Ort: Roßdörferstraße 86/Ecke Heidenreichstraße, Woogsviertel
inch & cm
Neuigkeit: Steffen Pejas’ jüngst eröffneter Kunst-Galerie-Laden
ist eine urbane Kreativzelle. Alle zwei, drei Monate gibt es kleine,
bewusst sehr unterschiedliche Ausstellungen: Zu Beginn sind
neben Street-Art-Künstlern wie Banksy und Pure Evil auch große
zeitgenössische Namen wie Gerhard Richter und Norbert Bisky zu
sehen. Bei den ausgestellten Kunstwerken handelt es sich meist
um Grafiken, Fotografien, Multiples und auch Unikate. Die Bilder
können gekauft – oder auch geliehen werden. Der Laden soll sich
generell von klassischen Galerien unterscheiden: So gibt es auch
schon mal ein paar limitierte Shirts oder Skateboard-Decks im
Angebot. Angedacht sind eine Ausstellungs-Kooperation mit regionalen Künstlern, Lesungen und andere Projekte. Offizielle Eröffnung ist am Freitag, 13.06., ab 13 Uhr. Gezeigt werden – passend
zum Datum – 13 Bilder voller Pech, Aberglaube und der ein oder
anderen Boshaftigkeit.
Ort: Kaupstraße 1, Martinsviertel www.inchandcm.com
Lasertag
Neuigkeit: Phaser, High-Tech-Weste, Schwarzlicht, Nebel auf Wasserbasis, düstere Musik: Im europäischen Ausland erfreut sich Lasertag – das futuristisch anmutende Räuber-und-Gendarm-Spiel
mit (ungefährlichen!) Infrarotstrahlen in einem geschlossenen
Hindernis-Parcours – schon länger großer Beliebtheit. In Deutschland gibt es aktuell immerhin schon mehr als 30 Hallen, in denen
„getagt“ wird. Ziel des trendigen Spiels ist es, für sich oder sein
Team die meisten Punkte zu erspielen. Die bekommt man, indem
man gegnerische Spieler mit dem „Laser“ markiert. Auf Teamfähigkeit, Zielgenauigkeit, Reaktionsschnelligkeit und Taktik kommt es
22 _ NEULICH
P MAGAZIN
an – und auf Kondition. 20 Minuten können ja soo lang sein! Nach
langwierigem Genehmigungs-Marathon kann Franchise-Nehmer
Robert Görner Ende Mai die Darmstädter „Lasertag“-Dependance
endlich eröffnen. Auf beeindruckenden 930 qm im ehemaligen
„toom“-/„expert“-/Wasserbetten-/Rattanmöbel-Markt unweit des
„Vapiano“ am Hauptbahnhof kann man nun ein bisschen Han Solo
spielen. Vorausgesetzt, man ist mindestens zwölf Jahre alt. Bald
soll eine weitere, 550 qm große „Area“ hinzukommen.
Ort: Rheinstraße 101, Nähe Hauptbahnhof
www.lasertag-darmstadt.de
Schneckenburger Atelier (ehemals: „Hosen Eck“)
Neuigkeit: Der Stadtkirchplatz, dieses innerstädtische Kleinod, macht
sich schick! Am 30.04. hat der international erfahrene Darmstädter
Modedesigner Roland Schneckenburger hier seinen ersten eigenen
Laden eröffnet. Weiße Wände, weiße Metallregale, ein schön gearbeiteter langer Holztisch, eine auf dem Boden liegende Diskokugel:
Das Ambiente der 50 qm großen „Mode-Galerie“ ist hell, modern und
lässt den ausgestellten Stücken Raum. Als „unkompliziert, zeitgemäß, selbstbewusst, reduziert“ beschreibt Schneckenburger den
Stil seiner Damen- und Herrenkollektionen. Auf Wunsch fertigt er
Maß-Hemden und -Anzüge an, ab September soll es eine eigene Damenkollektion geben. Für Events ist der Raum auf 80 qm erweiterbar,
geplant sind Kooperationen mit jungen Künstlern und Handwerkern.
Geöffnet: Mo bis Fr von 10 bis 18 Uhr, Sa von 10 bis 16 Uhr.
Ort: An der Stadtkirche 5, Innenstadt
www.schneckenburger-atelier.com
Shi-Sham Lounge
Neuigkeit: Keine aktuelle P-Ausgabe ohne Shisha-Bar-Neueröffnung... Die „Shi-Sham Shisa-Lounge- und Cocktailbar“ residiert seit
Mitte März im 9. bis 11. Stock des Hundertwasserhauses – dort,
wo zuvor das „H2O Restaurant“ über Darmstadt blickte. Modern
gestalteter Barbereich, ansonsten sultanesk bis orientalischgemütlich eingerichtet – und dank der Terrasse in luftiger Höhe
auch (oder gerade) im Sommer reizvoll. Öffnungszeiten: So bis Do
von 17 bis 1 Uhr, Fr + Sa von 17 bis 2 Uhr. Kostenloses Parken für
„Shi-Sham“-Kunden im Parkhaus Bad Nauheimer Straße (gegenüber vom „Aldi“).
Ort: Waldspirale 8, Bürgerparkviertel www.shisham-lounge.de
Steinbruch-Theater (Biergarten)
Neuigkeit: Ab 01.06. öffnet der große Biergarten des SteinbruchTheaters. Der Blick auf den verwunschenen Steinbruch-See ist
einmalig – und er ist vom Darmstädter Böllenfalltor mit Bus
und Bahn oder dem Auto in handgestoppten sieben Minuten zu
erreichen. Neben Biersche und Schöppsche gibt es Fußball-LiveÜbertragungen. Die Speisekarte ist klassisch biergarten-mäßig:
von Handkäs mit Musigg über Schnitzel bis Rindswurst – und auch
Salate. Kulturprogramm: „Live-Musik! Regional und unplugged“
(montags), „Jamaika im Odenwald. Reggae und Rum“ (dienstags),
P MAGAZIN
NEULICH_23
„Feierabend! Luft schnappen, Cocktails schlürfen“ (mittwochs), „
Freiluft Kickern“ (donnerstags), „Orient im Odenwald. Shisha und
frische Minze“ (freitags), „Grillmeister Challenge“ (samstags) und
„Tatort Abend“ (sonntags). Täglich ab 18 Uhr geöffnet.
Ort: Odenwaldstraße 26, Mühltal (bei Darmstadt)
www.steinbruch-theater.com
Tee Kontor
Neuigkeit: Ende Mai hat die Wahl-Darmstädterin Bianca Heidemann,
36, in Friesland geboren und aufgewachsen, ihre gemütliche Teestube eröffnet – im ehemaligen, komplett renovierten „Entega“-Shop
hinter dem Marktplatz/„Ratskeller“. „Friesische Freiheit“ sollen
die Besucher atmen. Sprich: in aller Ruhe echten friesischen (oder
englischen) Tee trinken, mit „Kluntje“ (Zuckerstock) und Sahne
(oder Milch). Dazu gibt's frisch gebackene Eiser-Waffeln und Kuchen – oder „scones“ (warme Mürbebrötchen mit Butter, Sahne
und zum Beispiel hausgemachtem Quittengelee). WLAN gibt es im
„Tee Kontor“ nicht, dafür eine offene Bibliothek. Serviert wird der
Tee in klassischem Teerose-Geschirr, auf von Oma handgehäkelten
Spitzendeckchen. Frühstück wird ebenfalls angeboten (mit selbst
zusammenstellbarem Müsli), sonntags Ostfriesentorte, jeden Abend
Käse- oder Schinkenplatte und Bio-Wein. Ab Mitte Juni soll es ein
täglich wechselndes, einfaches Tagesgericht geben. Im Sommer:
draußen zusätzlich sechs Tische und hausgemachter Eistee im
Ausschank. Geöffnet: Di bis So von 10 bis 21/22 Uhr, Mo Ruhetag.
Ort: Kirchstraße 5, Innenstadt
zweifreude
Neuigkeit: Schon lange träumten Rania und Björn Ade von einem
eigenen Café, zwei Jahre lang waren sie darmstadtweit auf der
Suche. Am Riegerplatz wurden sie fündig und haben Anfang Mai
das „zweifreude“ eröffnet. Drinnen: 20 Plätze, draußen: nochmal 20. Innen: roughe Wände, Industrie-Kabelkanäle, aus denen
Kabel-Lampen hängen, Holzdielen, Albert-Einstein-Porträt im
freigelegten Putz, Plüschsofa, Ölschinken an der Wand, Kinderspielecke – und die fantasievollste Toilette der Stadt. Eine schön
verrückte Mischung aus Industrie-Optik, Streetart und OmaKitsch. Zu futtern gibt es individuelles Frühstück, Paninis, Salate,
tagesaktuelle, kleine Speisen (auch abends) und frisch gebackene Kuchen (New York Cheesecake!). Zu trinken Kaffeespezialitäten sowie Weine und Biere. Rania und Björn überraschen ihre
Gäste gerne: mit immer wieder neuen Einrichtungsdetails, auch
mal einer spontanen Kleinkunst-Einlage, einem leisen Konzert
oder einem DJ zum Sonntagsfrühstück (Reservierung empfohlen!).
Geöffnet: Mo + Mi bis So von 10 bis (mindestens) 22 Uhr,
Di von 17 bis (mindestens) 22 Uhr.
Ort: Riegerplatz 7, Martinsviertel
www.facebook.com/zweifreudedarmstadt
Recherche + Texte: Anne-Sophie Strauß + Cem Tevetogˇlu | Fotos: Jan Ehlers + Luke Fox Photography (zweifreude) + Veranstalter + Einzelhändler + Gastronomen
P MAGAZIN
24_KLANGLICH
„Die Schanze von Dijon!“
Hörspiel mit Possmann, Fassbier und Hanf
Die Leidenszeit hat ein Ende: Nach
zwei Jahren Pause, die sie vermutlich in der Asservatenkammer des
DFB verbracht haben, sind die drei
begnadetsten Old-School-Fußballkommentatoren der Stadt rechtzeitig zur WM 2014 zurück: WolfDieter Possmann, Heribert Fassbier
und Werner Hanf mit ihrer „Spielbeobachtung“! Zwar ist ihr ehemaliges Sportstudio, das 603qm,
inzwischen unter einem Berg von
Schutt und Asche verschwunden
(spätere Auferstehung in Planung!),
aber mit der Centralstation ist ein
neuer Ort gefunden, an dem es vom
12. Juni bis 13. Juli wieder die
messerscharfe Analysen geben
wird, die die Olis – Kahn und Welke
– nie hinkriegen werden.
Tach, die Herren! ... Für dieses
sportliche Hörspiel haben wir die
Regeln geändert: Diesmal geht's
nicht wie sonst um „aus Spaß an
der Freud“, sondern um knallharten
Wettbewerb. Jeder Song beinhaltet
eine mögliche Länderspiel-Partie,
die sich zum Beispiel aus Songtitel
und Herkunftsland des Interpreten
ergeben könnte. Pro erkanntem
Land gibt es einen Punkt, dazu
können je zwei Punkte für Songtitel
und Interpretennamen errungen
werden. Solltet Ihr am Ende weniger Punkte als der HSV haben (der
hatte am Ende der Saison 27) ,
droht der Abstieg aus der „Spielbeobachtung“ in der Centralstation in
eine Raucherkneipe ohne Sky-Anschluss, wo Ihr montags die Zweite
Liga moderieren müsst.
Fassbier: Das ist doch super, da
zeigen sie die „Lilien“! Red Bull
Leipzig wär' schlimmer gewesen.
Hanf: Wer ist eigentlich dieser Fred
Bull, von dem jetzt alle reden?
„Fred Bull reibt sich“? Ich glaub,
den Film will ich gar nicht sehen.
Vorab noch eine wichtige Frage: Ihr
moderiert in der Centralstation alle
WM-Spiele, nur nicht die Deutschland-Spiele. Woran liegt's?
H: Die Centralstation braucht uns
da nicht, weil es dann voll genug
ist. Und wir müssen uns nicht mit
den ganzen Idioten rumschlagen.
F: ... und wir können dann als erste
in den City-Tunnel laufen ...
H: ... wo wir einen Bengalo-Stand
aufmachen werden!
P MAGAZIN
Die Fußball-Nationalmannschaft
von 1982 mit Michael Schanze
„Fußball-Walzer“
Ein Klassiker des Fußball-Entertainments. Zur WM in Spanien kam
kein Fan ohne die LP „Olé España“
aus.
Hanf und Possmann zeitgleich:
Das ist Österreich ... der ProhaskaGedächtniswalzer!
Possmann: Das ist Michael Schanze!
H: ...und der hat doch nur eine WMPlatte aufge...
Possmann explodiert: 1982! Die
Schanze,... äh, Schande von Gyon
[offiziell ja „Schmach von Gyon“.
Gemeint ist der Nicht-Angriffspakt
der Deutschen gegen die Österreicher im letzten Gruppenspiel. Das
traurige 1:0 sicherte beiden Mannschaften den Einzug in die nächste
Runde, Anm. d. Red.].
Dijon?
F: Genau, ... dieser Senf ist eine
Schande!
H: Jetzt kommt der Refrain... ah.
Das ist „Der Fußball-Walzer“! Ich
bin ja Michael-Schanze-Fan.
Alan & Denise „Rummenigge“
Ein eher unwahrscheinlicher Chart­
hit aus dem Jahr 1983, in dem
die „sexy knees“ des damaligen
Bayern-Stars besungen werden.
Als Rummenigge zu Inter Mailand
wechselte, soll der Verein alle
Rest­exemplare der Single aufgekauft haben – warum auch immer...
H: „Rummenigge“! Das ist England
gegen Deutschland, das sind .. äh...
nicht Mouth & MacNeal, sondern
das sind .. äh... Alan & Denise. Und
die deutsche Version ist von...
Keine Ahnung…
H: … von Wolfgang Fiereck & Cleo
Kretschmer.
Hervorragend: Der HSV hat für die
Punktzahl, die Ihr jetzt schon habt,
die gesamte Hinrunde gebraucht!
F: Sehr gut! Fallrückzieher Hanf!
KLANGLICH_25
Antoine „El Partido De Futbol
(Le Match De Football)“
Französische Chansonniers haben
nicht nur deutsche Versionen ihrer
Songs aufgenommen, wie zum
Beispiel Gilbert Bécaud das wunderbare „China“, sondern auch spanische – hier ein auf einer Single
von 1969 verewigtes Fußballspiel.
Fassbier zuckt schon.
H: Skandinavier oder Südländer?
Fassbier hört aufmerksam zu:
Italien? Was singt er da? Casa?
Könnte auch spanisch sein.
Ein Tipp: Es ist ein Künstler, der
sonst in einer anderen Sprache
singt, Herr Fassbier könnte ihn
kennen.
H: Phil Fill!
F: Frankreich – Italien? Oder Frankreich – Spanien?
Richtig. Und der Interpret?
F: Nino Ferrer ist es nicht, ... Jacques Dutronc auch nicht.
Antoine.
H: Das ist der Vater von dem, der im
Fernsehen mit dem Puschelmikro
rumläuft.
F: Die Punkte haben wir uns hart
erkämpft.
P: Hart ermauert mit Libero und
Vorstopper.
Howard Carpendale
„Allein bist Du nie“
1974 dachte sich Howie, es wäre
eine gute Idee, den Tränenzieher
„You'll Never Walk Alone“ mal auf
deutsch zu interpretieren. Er hätte
es bleiben lassen sollen...
H: Das ist Südarika gegen England!
Nicht ganz.
F: Aber das ist doch „You'll Never
Walk Alone“...
H: Vielleicht singt er ja noch was.
„Ööööööhhööösterreich“ oder so?
Fassbier lässt nicht locker: Das ist
doch aus einem Musical!
H: Aus einem englischen Musical,
oder? Rodgers & Hammerstein.
F: Dann ist das aus einem amerikanischen Musical [richtig, die beiden
komponierten das Lied 1945 für
das Finale ihres Broadway-Musi-
cals „Carousel“]. Ha ha! Die Engländer singen Ami-Songs im Stadion!
The 1970 England World Cup Squad
„Back Home“
Die Engländer hatten schon immer
die besseren WM-Songs, so auch
1970 bei der WM in Mexiko.
H: Das ist das WM-Lied von England, gesungen von Kindern aus ...
hmmmm: Dänemark!
F: Wadde ma! „Back Home“ ist der
WM-Song von...
H: ... England!
F: Nee… von welcher WM? 1966
war's nicht.
H: Da waren sie ja daheim...
F: Sondern in Mexiko. England gegen Mexiko!
Hanf beseelt: Gesungen von den
Kindern von Stig Töfting [dänischer
Nationalspieler, der häufiger mit
der Justiz seines Heimatlandes zu
tun hatte; von einem französischen
Fußballmagazin auf Platz 3 der „50
weltweit problematischsten Fußballspieler seit den späten 1960er
Jahren“ gewählt]... De Töftings!
P: Die haben ja wenigstens nur ein
missratenes Kind in der Familie.
H: Im Gegensatz zu den Hoeness‘,
die haben mindestens drei!
Und einer von ihnen wurde vor
kurzem erpresst von einem 50-jährigen polizeibekannten Mann.
Könnte das nicht Stig Töfting gewesen sein…?
F: Oder Bodo Mattern... [könnte
übrigens nicht – der eine ist zu
jung dafür, der andere zu alt.]?
Goleo VI & Atomic Kitten
„Alltogethernow (Strong Together)“
2006 dachte sich die Girl-Group Atomic Kitten, es wäre eine gute Idee,
die 1990er-Rave-Hymne von The
Farm mit einem WM-Maskottchen
ohne Hose neu aufzunehmen. Sie
hätten es bleiben lassen sollen...
H: Das war im Original von The
Farm, muss also wieder England
sein... wahrscheinlich ist das aber
Helene Fischer!
F: WM 1990? 1994?
P MAGAZIN
26_KLANGLICH
Wir pirschen uns langsam ran...
F: 2006!
P: Xavier Naidoo?
F: Das muss England gegen
Deutschland sein – weil nur Deutsche so einen schlechten Musikgeschmack haben können!
H: Dann sind’s die No Angels.
Nein, den Englandfaktor haben
Atomic Kitten reingebracht. Und
der Mann, den man nicht singen
hört, ist ein abgehalfterer C-Promi
mit ziemlich verfilztem Fell.
H: Ist doch das Gleiche wie No
Angels.
Ich sagte: Mit ziemlich verfilztem
Fell!!
H: Dann ist der Mann, äh, …Klausi
Beimer oder Benny – oder Waltraud
Bengali!
Possmann erklärt weltmännisch:
Das ist die Mehrzahl von Bengalos!
Hanf beiläufig: Es sei denn, es war
Goleo oder so…
Richtig!
P: Harr harr... den holen wir uns
beim Maskottchen-Verleih und
lassen ihn bei der „Spielbeobachtung“ antreten, da muss er gegen
den Grotifanten [Maskottchen
des KFC Uerdingen 05, das in der
Vergangenheit gerne mal von gegnerischen Fans am Rüssel gezogen
und vermöbelt wurde] kämpfen!
Habt Ihr noch ein paar abschließende Worte an die P-Leser?
F: Kommt zum Quiz!
H: Das ist mir zu anbiedernd. Ich
würd‘ sagen: Englische Fußballsongs sind die schönsten... und
„Wattenscheid 09“ ist auch okay.
P: Das ist ein richtig guter Song!
F: Ach, das ist kein guter Abschluss... ich würd‘ sagen: Wir freuen uns einfach…
H: … auf Fred Bull!
Statt eines Fazit gibt es diesmal
nur die Erfüllung der Chronistenpflicht: Mit 41,5 hart errungenen
Punkten wäre in der Bundesliga in
dieser Saison für die drei Großmoderatoren dicke der Klassenerhalt
drin – Rang 11, gesichertes Mittelfeld, fünf Plätze vor dem HSV und
zwei vor der Eintracht…
Musikauswahl + Text: Mathias Hill
Foto: Jan Ehlers | Illustration: Hans-Jörg Brehm
Wer zeigt die Fußball-WM,
wie und mit welchen Specials?
Antworten auf diese den Juni
und Juli bestimmende Frage
findet Ihr dieses Mal online! Da
viele Gastronomen sich erst
kurzfristig entscheiden wollen,
ob sie die Spiele in ihren Räumen
zeigen, haben wir diesmal keine
Überblickliste im gedruckten
P-Magazin, sondern erst ab Beginn der WM eine superaktuelle
Public-Viewing-Übersicht auf
www.p-stadtkultur.de/wm2014.
Hinweis: Dies ist die gekürzte
Version dieses Hörspiels. Die vollständige Version samt Video-Links
könnt Ihr auf www.p-stadtkultur.
de/spielbeobachtung in ganzer
Länge genießen.
Spielbeobachtung
Wolf-Dieter Possmann,
Heribert Fassbier und Werner
Hanf laden diesmal zur
„Spielbeobachtung“ mit Musik,
Videos und Taktiktisch in die
Centralstation. Welche Spiele
dabei „beobachtet“ werden,
entnehmt Ihr dem Programm
auf www.centralstationdarmstadt.de.
P MAGAZIN
ANZEIGE
ANZEIGE
www.pfungstaedter.de
Wir gratulieren
zum Aufstieg!
Hessens Glück. Pfungstädter.
ANZEIGE
LiL-yeeeAh!!!!!
Zwei stArke teAms AUs DArmstADt
beDAnken sich für Den wAhnsinn!
ion2s GmbH | Die Internetagentur in Darmstadt | www.ion2s.com
P MAGAZIN
28_PERSÖNLICH
Babbeln unter Pappeln
„Lilien“-Poesiealbum, Folge 4: Jan Zimmermann
Der Ball ist rund, das Spiel dauert 90 Minuten und Abseits ist, wenn der Schiri pfeift. Diese spannenden Infos
überlassen wir gerne weiterhin der „Sportschau“ oder dem „Echo“. Bei uns heißt es: P wie persönlich! Hier
erfahrt Ihr wirklich was über die aktuellen „Lilien“-Kicker: ihre Vorlieben, ihre Marotten – und ihre bisherigen
Darmstadt-Erfahrungen. Das interessiert hoffentlich nicht nur eingefleischte Lilien-Fans. 13 spontane Antworten auf 13 ungewöhnliche Fragen. Anpfiff ... „Babbeln unter Pappeln“ beginnt!
Name (und Alter): Jan Zimmermann (29)
Ursprünglich aus: Offenbach am Main,
geboren im Stadtkrankenhaus, seit
seinem zweiten Lebensjahr wohnhaft
in Obertshausen
Gekickt bei: Kickers Obertshausen, in
der E-Jugend bei einem Hallenturnier von Eintracht Frankfurt
entdeckt. Danach alle Jugendmannschaften der Eintracht, U23 und
Profis Eintracht Frankfurt, dann zu
Darmstadt 98 – und in Zukunft beim
1. FC Heidenheim
Augenfarbe: grün-grau
Haarfarbe: dunkelblond – jetzt wo sie
noch nass sind, bissel dunkler
(Anm. d. Red.: Jan kam gerade vom
Duschen)
Schuhgröße: bei Fußballschuhen 44, bei
Freizeitschuhen 44, Edeltreter 42.
„Wenn es rein um den Wohlfühlfaktor geht, fühle ich mich ganz klar
in den Sportschuhen am wohlsten.“
Lieblingstier: Silberrücken-Gorilla mit
seiner Stärke und Souveränität
1. Mit welchem Tier würdest Du Dich auf dem Spielfeld vergleichen?
Da tue ich mich schwer. Wenn du aber dem Silberrücken-Gorilla eine gewisse innere Ruhe zuschreibst und
diese bei mir auf dem Spielfeld entdeckst, dann kann
der charakterliche Vergleich stimmen.
2. Was wusstest Du von Darmstadt, bevor Du hierher
kamst?
Einmal Sportliches. Mit der U23 der Eintracht habe ich
häufig in Darmstadt gespielt. Da war das DarmstadtSpiel das absolute Highlight-Spiel. Das Stadion hat seinen Charme und die Fans von Darmstadt waren schon
damals unglaublich! Natürlich war ich auch schon für
Ausflüge in Darmstadt, kannte das Vivarium und die
Innenstadt vom Shoppen. Und natürlich verbrachte ich
auch die eine oder andere Nacht in den hiesigen Tanzlokalen von Darmstadt.
P MAGAZIN
3. Was ist das Besondere an Darmstadt?
Was ich vor allem an Darmstadt schätze ist, dass es
zwar als Großstadt wahrgenommen wird, aber den
Charme der Kleinstadt behält. Die Ruhe ist für mich
absolut zu genießen!
4. Was hast Du Schönes in Darmstadt gefunden, was
Du vielleicht auch mitnimmst? [Jan verlässt nach der
Saison die „Lilien“]
Obwohl wir hier in der dritten Liga im Profibereich sind,
gibt es ein familiäres Verhältnis zwischen allen. Das
Wir-Gefühl, was hier herrscht, ist woanders schwer zu
finden und nicht normal im Fußballgeschäft.
5. Was fehlt für Dich in Darmstadt?
Aktueller Anlass, um hier ein bisschen das Thema
anzuschieben, was Darmstadt absolut fehlt, ist eine
Multifunktionsarena für den Fußball und die Stadt.
6. Warum ist Darmstadt 98 Dein Verein geworden?
Ich kannte den damaligen Co-Trainer Tuncay Nadaroglu
[seit 2013 sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums bei Viktoria Aschaffenburg], die guten Gespräche mit Kosta [Runjaic], aber der Hauptausschlag
war, dass ich wieder Spaß am Fußball haben wollte. Wie
ich bereits schon gesagt habe: die Stimmung hier in
Darmstadt. Als Fußballer gibt es nichts Schöneres, als
mit frenetischen Fans Fußball zu spielen.
7. [Gute Überleitung, Jan!] Was ist das Besondere an
den Lilienfans?
Das beste Beispiel war letzten Sommer: Du steigst ab
gegen die Stuttgarter Kickers und die Fans kommen,
bauen dich auf, klopfen dir auf die Schulter. Drei Tage
später spielst du im Hessenpokal in Offenbach. Hast
ein Heimspiel und wirst von der ersten Minute an
gefeiert. Holst mit den Fans zusammen den Hessenpokalsieg. Das zu erleben, bedarf keiner Worte mehr. Natürlich ist es auch Wahnsinn, wie die Fans mich nach
meiner Entscheidung [sein Weggang nach der Saison]
empfangen haben, da wirst du emotional.
8. Gibt es einen speziellen Fan-Gesang, der Dich am
meisten pusht?
„Die Sonne scheint“ beim Einlauf und schon immer das
„Allez, allez ... SV Darmstadt allez“, da wird das Stadion
vereint, da singen immer alle zusammen.
9. Auf was muss man als Torwart am meisten achten?
Auf die Taktik! [Das P ist überrascht] Wenn ich mich mit
Leuten unterhalte und sage, dass die Taktik im Torwarttraining zu kurz kommt, dann werde ich verwundert angeschaut. Das richtige Stehen, das richtige Agieren, das
steckt alles noch ziemlich in den Kinderschuhen.
PERSÖNLICH_29
10. Eigentlich käme jetzt die Frage: „Was machst Du,
wenn Du morgen ein Angebot eines Erst- oder Zweitligisten bekommen solltest?“ Wir formulieren das mal
spontan um: Hat Dein Weggang damit etwas zu tun,
dass die neue Herausforderung bei einem Erst- oder
Zweitligisten ist?
Das war eine Entscheidung des Privatmenschen Jan
Zimmermann. Ich war mein Leben lang im Rhein-MainGebiet. Bin hier aufgewachsen, groß geworden, habe
hier immer gespielt. Ich hatte schon immer Lust, was
anderes kennenzulernen. Jetzt habe ich die Möglichkeit mich mal regional zu verändern. Über den Fußball
habe ich den direkten Anschluss. Ich habe meine Mitspieler, mit denen vereint mich der Fußball. Mit denen
habe ich privat zu tun und habe so Anschluss an die
jeweilige Region. Wenn ich schon mal wo anders gespielt und den Punkt auf der Lebensliste abgearbeitet
hätte, wäre die Entscheidung wahrscheinlich anders
ausgefallen. Das muss man mir einfach glauben!
11. Hast Du ein Lebensmotto?
Don't sing it, bring it – erzählen kann man immer, man
muss auch Taten folgen lassen! Man kann nicht in die
Karaoke-Bar gehen und nicht singen.[grinst]
12. Wenn Du Journalist wärst, wen würdest Du am
liebsten interviewen?
Uli Hoeneß
13. Letzte Frage: Wie möchtest Du Dich von den
P-Lesern verabschieden?
Danke für die 3 Jahre!
Idee + Interview: Kai Schuber | Foto: Jan Ehlers
Uffstiechs-Wunder!
Der Fußball-Gott ist ne „Lilie“ – und der SVD in
der 2. Liga! Der Darmstädter Wahnsinn geht also
weiter ... Anstoß zur 2. Bundesliga ist am
01. August 2014. Leider ohne Jan Zimmerman.
Aktuelle Infos unter www.sv98.de und
www.transfermarkt.de
Die mehr als 40 Artikel der P-Rubrik „Unter Pappeln“
findet Ihr unter www.p-stadtkultur.de/rubriken/
unter-pappeln/
P MAGAZIN
30_ANSEHNLICH
Das Alphatier macht's!
Kunstausstellungen in Darmstadt und Umgebung im Juni
Wir wollten. Wir wollten noch vielerlei. Jetzt schreiben wir schon Juni, stecken mittendrin im Jahr 2014.
Andere wollten nicht nur, sie haben einfach gemacht:
Sie schrieben, malten, klebten, illustrierten, dachten,
konstruierten, planten – und zeigen uns jetzt, wie sie
die Zeit genutzt haben:
„Dem Licht entgegen – die Künstlerkolonie-Ausstellung 1914“ ist weiterhin im Museum Künstlerkolonie
zu bewundern. Die Ausstellung präsentiert 100 Jahre
nach der historischen Großausstellung die ganze
Bandbreite des Experimentierfelds Mathildenhöhe kurz
vor dem Ersten Weltkrieg. Zu sehen sind Werke unter
anderem von Albin Müller, Bernhard Hoetger und Eli­
zabeth Duncan. Surrealistisch wird es zudem ab 21.06.
im Platanenhain auf der Mathildenhöhe : Unter dem
Titel „Der Stachel des Skorpions“ vergegenwärtigen die
internationalen Gegenwartskünstler John Bock, Keren
Cytter, Julian Rosefeldt und Tobias Zielony sowie die
Künstlerduos Chicks on Speed und M+M in ihrem filmischen Ausstellungsparcours ebenso radikal wie kreativ Luis Buñuels frühes surrealistisches Meisterwerk
„L'Âge d'Or“. Die temporäre Ausstellungsarchitektur
wird am Samstag, 21.06., um 18.30 Uhr mit einer Vernissage und Open-Air-Party eröffnet.
www.mathildenhoehe.eu
Der Paritätische Wohlfahrtsverband präsentiert in
der Foyer-Galerie im Stadthaus die BehindArtKunstausstellung mit dem Titel „Du und Ich“. Diesmal
stellen zwei Künstler – einer mit, der andere ohne Handicap – ihre malerischen Werke aus. Vernissage ist
am Dienstag, 03.06. um 18.30 Uhr. Für Musik sorgt Udo
Salmon mit dem Saxofon. Die Ausstellung läuft
bis 29.06.. www.behindart.org
Der Cartoonist und Illustrator Tom Gauld aus London
stellt an der Hochschule für Gestaltung im Olbrich-
Surrealismus auf der Mathildenhöhe
weg 10 aus. Die Ausstellung wird am Mittwoch, 04.06.,
um 19 Uhr auf dem Musenhügel eröffnet.
www.fbg.h-da.de
Die Agentur für Digitale Medien und Corporate Design
4wd media lädt anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens zu einer Ausstellung ein. Zu sehen sind noch bis
05.06. in der Spreestraße 3 (Untergeschoss) Werke des
brasilianischen Recycling-Künstlers Getúlio Damado.
Montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr.
www.4wdmedia.de/getulio.de
Von Augsburg nach Darmstadt: Die Galerie Netuschil
in der Schleiermacherstraße 8 zeigt bis Samstag,
07.06., faszinierende Holzskulpturen, Collagen und
Bilder des bayerischen Künstlers Christofer Kochs.
Dienstags bis freitags sind die unterschiedlichen
Werke von 14.30 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis
14 Uhr zu betrachten. www.galerie-netuschil.net
Der Reinheimer Kulturkreis stellt unter dem Motto
„Lust am Leben“ in der Galerie Hofgut in der Kirchstraße 24 in Reinheim aus: 17 Künstler haben Werke
geschaffen, in denen es um Genuss und Hingabe geht.
Die Galerie ist samstags und sonntags von 14 bis 18
Uhr geöffnet. Finissage ist am Sonntag, 08.06., ab
16.30 Uhr. www.kulturkreis-reinheim-ev.de
Shahid Alam aus Pakistan zeigt im Offenen Haus in
der Rheinstraße 31 in Darmstadt kaligrafische Blätter,
deren Grundlage arabische Schriftzeichen sind. Sie
sind zum Teil ihres Sinns enthoben und wirken als
ästhetische Zeichen. Die Schau läuft bis 09.06. – zu
betrachten von montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr.
Claudia Selent und Claudia Söding nennen ihre Ausstellung „Blickkontakt“ und hoffen, auch möglichst
viele davon während der Präsentation ihrer Malerei
„Alpha" – Eintagsausstellung im Earlstreet
P MAGAZIN
ANSEHNLICH _ 31
zu erheischen. Die Schau in der Galerie Rive Gauche
(Wirtshaus Darmstädter Hof, Darmstädter Straße 99)
in Nieder-Modau beginnt am Freitag, 13.06., um 19 Uhr,
und endet am 13. Juli.
ANZEIGE
ne
Edle Naturstei
la n g
Warm, weich, zart, aber auch wild, laut und aggressiv:
Sabrina Diesler und Lena Wandjo starten ihren ersten
gemeinsamen Feldzug namens „Alpha“. Hierbei geht
es um ein Projekt, bei dem Farbe, Stimmung, Musik und
Leidenschaft die beiden Darmstädterinnen dazu inspirieren, große Leinwände gemeinsam zu füllen. Ein Spiel
aus Verbundenheit und Distanz, Zweifel und Wille.
In einer Eintagsausstellung zeigt das Earlstreet 25
(Pallaswiesenstraße) das Ergebnis am Samstag,
14.06., ab 18 Uhr samt tänzerischer Performance.
Mehr unter www.facebook.com/alphastiere.
die be
und ausgesucht
s t h e t is
le b ig, ä
lä
Oberf
s s e re
e Fliesen -
ch, natü
r li c h :
che !
Die Wüstenrot Stiftung stellt Arbeiten ihrer Preisträger zum Thema „Dokumentarfotografie Förderpreise
09“ im Designhaus (Eugen-Bracht-Weg 6) aus. Es
wirken mit: Paula Markert, Till Müllenmeister, Marcel
Noack, Christine Steiner. Die Fotografien sind noch
bis 22.06. dienstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr zu
sehen. www.designhaus.de
Albert Gansler liebt geometrische Formen, die er aus
Stein und Holz fertigt. Solche sind bis 28.06. in der
Karlstraße 110 in der Galerie von Birgitt Wißmann zu
sehen: Di bis Fr 10 bis 12 und 15.30 bis 18.30, Sa 10
bis 13.30 Uhr.
„Grenz-Gänge“ heißt die Schau mit Werken von Erika
Heine und Klaus Blecher im Keller-Club im Schloss,
die bis Samstag, 28.06., dort hängen. Das Paar zeigt
Foto-Collagen, Kompositionen aus Familienbildern und
aktuellen Motiven. www.kellerclub.de
©
Zum Auftakt des 7. Internationalen Waldkunstpfads
mit dem Titel „Kunst Biotope“ hat der Österreicher
Alois Lindenbauer im Darmstädter Wald am Böllenfalltor peu à peu ein „wachsendes Boot“ gebaut. Diese
Installation befindet sich etwa zehn Meter vor dem
Infostand (Ludwigshöhstraße 137). Es folgen nach und
nach weitere interessante Skulpturen, die auf staunende Besucher warten. www.waldkunst.com
www.design-abenteuer.de
Die Galerie Netuschil in der Schleiermacherstraße 8
zeigt unter dem Titel „Stück Werk Welt“ Collagen von
Gloria Brand und setzt diese in Dialog mit den Stahlplastiken mit Seilverspannungen von Matthias Will.
Vernissage ist am Sonntag, dem 15.06., um 11 Uhr. Die
Ausstellung dauert bis 26.07. und kann dienstags bis
freitags von 14.30 bis 19 Uhr sowie samstags von 10
bis 14 Uhr angesehen werden. www.galerie-netuschil.net
1929
FADE L _RAUMIDE E
Dieburger Straße 100
64 287 Darmstadt
Telefon 0 61 51 - 669 10 34
www.fadel-raumidee.de
facebook.com/fadel.raumidee
P MAGAZIN
32_ANSEHNLICH
Einen interessanten Südafrika-Einblick bieten die be­eindruckenden 180 Fotografien von Jürgen Schadeberg. Sie sind in der Kunsthalle noch bis 29.06. (Finissage um 17 Uhr mit Südafrika-Jazz) zu bewundern.
www.kunsthalle.de
„Jäger und Sammler“ sind in der Regionalgalerie
Südhessen im Regierungspräsidium am Luisenplatz
noch bis 30.06. zu Hause. Dabei handelt es sich um
Arbeiten einer Studierendenklasse der Freien Druckgrafik der Hochschule für Gestaltung Offenbach.
Öffnungszeiten: Mo bis Do von 8 bis 17 Uhr, und Fr
von 8 bis 15 Uhr. www.rp-darmstadt.hessen.de
Es gibt eine neue Künstlergruppe, die für „Kunst+
Kultur im Baltenhaus“ sorgt. Derzeit plant sie eine
Ausstellung in dem verwunschenen Garten der Villa
von 1898 am Herdweg und ruft Künstler auf, sich mit
ihren Werken an der Open-Air-Schau zu beteiligen.
Die sommerliche Dauerausstellung soll am Samstag,
05.07., eröffnet werden. Bewerbungen bitte an Erika
Liefland: despejada@freenet.de.
Immer und für alle da: die Litfaßsäule in der Inselstraße 42 , denn sie steht bei Wind und Wetter im
öffentlichen Raum. Das macht sie auch so attraktiv.
Designstudenten der Hochschule Darmstadt hüllen
sie immer wieder in ein neues Kleid. Dieses hat Arno
Schmidt zum Thema, der in der Inselstraße 42 ein paar
Jahre lebte und in diesem Jahr 100 geworden wäre.
www.inselstrasse42.de
Die einzigartigen arktischen Phantasien von Klaus
Feuchtinger sind – nachdem sie im Offenen Haus in
der Rheinstraße hingen – im Juni nun in der Galerie
Trigon (Oberstraße 12) in Eberstadt zu sehen, wo
parallel aber auch andere Künstler unterschiedliche
Arbeiten ausstellen. Neben Malerei können Collagen,
Fotos, Aquarelle oder Acrylbilder montags bis donnerstags 10 bis 12 und mittwochs von 16 bis 19 Uhr
betrachtet werden.
Der Skulpturengarten des Bildhauers Joachim
Kuhl­mann und seiner Frau Elisabeth auf der schönen
Ausstellung in der Galerie Trigon
Ludwigshöhe ist wieder geöffnet: An allen Sonn- und
Feiertagen lädt das Paar zu Führungen ein (bis 06.07.).
Beginn ist immer um 14 und um 16.30 Uhr am neu
gestalteten Eingang im Seitenbereich. Die erste Kunstraumschau präsentiert unter dem Titel „Duft der Farbe“ Gemälde und Bilder der 1958 in Japan geborenen
Izumi Kobayashi. www.skulpturengarten-darmstadt.de
Ins Kunst Archiv lockt noch bis 17.07. die Fotoausstellung „Dokument und Erinnerung“ von den fünf Fotokünstlern Sara Graetz, Andrea Grützner, Paula Reissig, Sandy Volz und Petra Warrass. Ihre Bilder können
dienstags, mittwochs und freitags von 10 bis 13 Uhr
und donnerstags von 10 bis 18 Uhr bewundert werden.
Am Donnerstag, 12.06., führt Claus K. Netuschil durch
die Ausstellung in der Kasinostraße 3.
www.kunstarchivdarmstadt.de
Anne Spamer und Karlheinz Walter malen seit vielen
Jahren – seit längerer Zeit nun auch in der Malgruppe
des Griesheimer Kulturvereins. Nun stellen sie einen
Querschnitt ihrer farbenfrohen Arbeiten vor: Aquarelle,
Acrylbilder und Collagen hängen bis Mitte November als
Ausstellung im Haus Waldeck , Eichendorffstraße 50.
www.hauswaldeck-griesheim.de
Unter dem Titel „Kunst hat Geschmack!“ präsentiert
sich der Darmstädter Szene-Künstler Nicolas Joschko
im Burger-Restaurant Lichtenberg (Lichtenbergstraße 75). Zu sehen sind seine neuen Bilder und eine
Sammlung alter Werke, die innerhalb der letzten zwei
Jahre in Joschkos Atelier im Neuwiesenweg entstanden sind: Leinwände mixed structure in verschiedenen
Formaten sowie Zitate und Aphorismen des Schriftstellers und Physikers Georg Christoph Lichtenberg.
Unter dem Titel „Kulturelle Mitte Darmstadt“ stellt
das Institut für Neue Technische Form (INTEF) am
Friedensplatz 10 Streetart und/oder Kommunikation
der Straße aus: vom 03. bis zum 18.06., dienstags bis
freitags von 11 bis 18 Uhr. www.intef.de
Wir wünschen den P-Lesern einen palmwedelhaften Mai!
Text: Sibylle Maxheimer | Abbildungen: Veranstalter
Skulpturengarten auf der Ludwigshöhe
P MAGAZIN
ANZEIGE
34_ LITERARISCH
Sommerwonne
Das literarische Darmstadt im Juni
Das gewohnte Bild bietet sich in diesem vorsommerlichen WM-Monat: Die Lesungen werden rarer, dafür
aber auch besonderer und zuweilen freiluftiger:
Montag, 02. Juni
In anderen Städten haben literarische Stadtschreiber
eine lange Tradition. Als „Satiriker im Hochzeitsturm“
war Paul Hermann Gruner in den letzten zwölf Monaten aktiv. Von seinen dabei gesammelten Erfahrungen
berichtet der Redakteur des Darmstädter Echos ab 18
Uhr im Literaturhaus.
Mittwoch, 04. Juni
„Nach dem Börsengang“ kommt die Gesellschaftskritik, so zumindest in den Gedichten von Peter Kapp aus
Frankfurt, der dabei aber nicht die liebe Liebe außen
vor lässt. Im „Wisperzimmer“ scheint die Lyrik der
Kölner Autorin Marie T. Martin verfasst worden zu sein.
Beide stellen ihre Werke ab 19.30 Uhr in der „Textwerkstatt“ im Literaturhaus vor und zur Diskussion,
die dieses Mal von Martina Weber moderiert wird.
Vor der Sommerpause treten beim Poetry Slam in
Weiterstadt am selben Abend ab 20 Uhr unter anderem Leah Diba aus Darmstadt und Markus Berg aus
München vor die Leinwand im Kommmunalen Kino.
Donnerstag, 05. Juni
Im „Moor“ sammelt der junge Dion Katthusen Libellen,
im Moor scheinen auch die Beziehungen zu Gleichaltrigen, zu seinem Vater und vor allem die zweifelhafte
zu seiner Mutter zu stecken. Ab 20 Uhr stellt Gunther
Geltinger seinen Roman über eine schwierige Kindheit
im Künstlerkeller im Schloss vor.
Samstag, 07. Juni
Wer wird am Ende der zweiten Saison gekrönt: David
Friedrich aus Hamburg, Sulaiman Masomi aus Paderborn, Tanasgol Sabbagh aus Marburg oder ein überraschender Newcomer? Das entscheidet wie immer
ab 20 Uhr das Publikum beim 19. Krone Slam in der
Goldenen Krone.
P MAGAZIN
Sonntag, 15. Juni
Eine besondere „Hörbar“ präsentieren ab 16 Uhr Ronja
Losert und Simon Köstlich auf der Terrasse vor dem
Staatstheater. Auf ihrem „Sommerwonnen Open Air“
lesen sie zu hoffentlich entsprechendem Wetter heiße
Texte für sonnige Gemüter.
Dienstag, 17. Juni
Wieder in den Kammerspielen des Staatstheaters
liest Schauspieldirektor Martin Apelt ab 17 Uhr in
der „Hörbar“ aus seinen Lieblingstexten vor.
Samstag, 21. Juni
Die spannendsten, weil überraschendsten Auftritte
bieten auf Poetry Slams oft die unter-zwanzigjährigen
Teilnehmer, die bei großen Meisterschaften in eigenen
Wettbewerben antreten. So auch im September auf der
Landesmeisterschaft „Hessenslam“. Für den können
sich an diesem Abend ab 20.30 Uhr junge Dichter in
den Kammerspielen im Staatstheater bei einem eigenen Qualifikationsslam bewerben. Moderation: Alex
Dreppec aus dem Krone-Slam-Team, das zuvor auch
einen Workshop anbietet. Für beide Veranstaltungen
können sich Interessierte unter tp_fsj@staatstheaterdarmstadt.de anmelden.
Sonntag, 22. Juni
„Proserpina, eine Kindheitsmythe“ hieß der erst 1933
erschienene erste Roman von Elisabeth Langgässer,
der schon zwei Jahre zuvor ausgezeichnet wurde. Wie
es dazu kam, kann Karlheinz Müller, Vorsitzender der
Elisabeth-Langgässer-Gesellschaft, erzählen, wenn er
ab 11 Uhr im Literarischen Wohnzimmer des Kranichsteiner Literaturverlags, in der Sandbergstraße 36,
das Werk vor dem Vergessen bewahrt.
Text: Steffen Falk
P MAGAZIN
ANZEIGE
ANZEIGE
MAX HERRE
& Kahedi Radio
Orchestra
SIMONE KERMES
& La Magnifica Comunità
04.06. Mainz Kurfürstl. Schloss
feat. Joy Denalane, Afrob,
Megaloh, Grace u.a.
01.08. Mainz Zollhafen Nordmole
07.06. Mainz Rheingoldhalle
03.08.
Mainz
Domplatz
KATZENJAMMER
17.07.
Mainz
Zitadelle
KULTURZENTRUM
LUDOVICO
EINAUDI
& ENSEMBLE
18.07.
Mainz
KUZ
09.08. Mainz Zitadelle
Zitadelle
PATTI
SMITH
and Band
11.08.
19.07. Mainz Zollhafen Nordmole
w w w.prk net.de
Mainz
Zitadelle
NABUCCO
mit über 130 Mitwirkenden
17.08. Mainz Domplatz
w w w.eltonjohn.com
SPORTFREUNDE
STILLER
20.07. Mainz Zollhafen Nordmole
TILL BRÖNNER
QUINTETT
25.07.
Mainz
26.07.
Mainz
23.08. Mainz Nordmole
Zitadelle
BUIKA
Zitadelle
28.07. Mainz Zollhafen Nordmole
ERIC BURDON & THE ANIMALS
29.08.
24.09.
Mainz
Mainz
Volkspark
Phönix-Halle
05. 06. Frankfurter Hof MAYBEBOP: „Weniger sind mehr“
12. 11. Frankfurter Hof TOWER OF POWER
Alan Parsons Live Project: „Greatest Hits“
ESTRELLA MORENTE: „Autorretrato“ – Flamenco
02. 11. Frankfurter Hof COLOSSEUM: „The Return of a Legend“
12. 11. Frankfurter Hof TOWER OF POWER
17. 07. Loreley
02. 11. Phönix-Halle
Tickets & Infos: www.frankfurter-hof-mainz.de
und allen bek. VVK-Stellen
36_ DRAMATISCH
P MAGAZIN
Anfang und Ende
Auf Darmstädter Bühnen im Juni
„Der Tod und das Mädchen“
Die Spielzeit 2013/14 neigt sich ihrem Ende zu, und
dieses Ende ist mit zahlreichen Abschieden verbunden.
Das Team der Komödie TAP hat nach 54 Jahren und nach
dem Tod ihres Gründers Dieter Rummel den Spielbetrieb
eingestellt, weil Engagement bis zur Selbstausbeutung
auch in einem künstlerischen Lebensentwurf irgendwann untragbar wird. Und am Staatstheater folgt dem
neuen Leitungsteam in allen drei Sparten branchen­
üblich auch neues Bühnen-Personal, wofür dann andere
Platz machen – gewollt oder ungewollt. Unter anderen
ver­­­lässt Aart Veder das Ensemble, der seit 36 Jahren
den Inszenierungen des Schauspiels Gesicht und Stimme verliehen hat und somit für viele Theaterbesucher
fast schon ein Familienmitglied war. Wir werden ihn
ver­missen. Gespannt sind wir auf eine kreative neue
Nutzung des schönen kleinen Komödien-Theaters in
Bessungen und die künstlerischen Impulse, die von der
neuen Leitung des Staatstheaters ausgehen werden.
Und der schauspielerische Nachwuchs steht auch schon
in den Startlöchern, wovon Ihr Euch bei den Darmstädter
Inszenierungen der Hessischen Schultheatertage überzeugen könnt. Hier Euer Theaterprogramm im Juni:
Im Staatstheater sind nochmals drei Premieren zu
sehen: „Exit“ von Fausto Paravidino schildert die Bemühungen eines Paares, sich aus den Trümmern seiner
Verbindung ein neues Leben aufzubauen. Bald verwikkeln neue Objekte der Begierde dieses Stadium ihrer
Beziehung. Premiere ist am Samstag, 31.05., um 20 Uhr
in den Kammerspielen. Am Sonntag, 01.06., kommt Gia-
como Puccinis Opern-Triptychon „Il trittico“ zur Aufführung. Die drei Opern-Einakter „Der Mantel“, „Schwester
Angelica“ und „Gianni Schicchi“ sind drei ganz eigene,
aber thematisch verbundene Werke. Eigens für diese
Inszenierung kommt der famose, in seiner Darmstädter
Zeit stets gefeierte Bariton Tito You als Gast zurück
von der Staatsoper Stuttgart. Premiere ist um 18 Uhr
im Großen Haus. Und am Freitag, 06.06., gibt es sozusagen das Abschiedsspiel für zwei langjährige EnsembleMitglieder: „Herr Veder und Herr Ziemann reisen nach
Arcadien. Madame will nicht mit.“ Das Stück von Wolfgang Hofmann zeigt Aart Veder und Klaus Ziemann als
Reisende von den Brettern, die die Welt nur bedeuten,
aber nicht sind, in eine Freiheit, die gerade durch ihre
Ungewissheit vielversprechend ist. Den Kontrapunkt
setzt Randi Rettel als Madame: Für sie ist Schein und
Sein eins, für sie ist Bühne Welt. Premiere ist um 19 Uhr
im Foyer der Kammerspiele. Der ganze Spielplan unter
www.staatstheater-darmstadt.de.
Das Theater Mollerhaus präsentiert gemeinsam mit
dem Staatstheater das TUSCH-Spektakel und die Hessischen Schultheatertage 2014. Die Zusammenarbeit
zwischen Theatern und Schulen umfasst gemeinsam
erarbeitete Stücke und Eigenproduktionen der Schultheater. Den Auftakt macht „Wendepunkte“ von Theater Transit und Bertolt-Brecht-Schule am Dienstag,
03.06., um 18 Uhr. Letztes Stück des kombinierten Fes­
tivals ist dann „Verwandlung“ mit dem Ensemble der
Landrat-Gruber-Schule am Freitag, 27.06., um 18 Uhr.
Alle Termine und Mitwirkenden findet Ihr unter
www.theatermollerhaus.de.
Die Musische Gruppe Auerbach (MGA) spielt das Kammerspiel „Der Tod und das Mädchen“ von Ariel Dorfman
und „Der goldene Drache“ von Roland Schimmelpfennig.
Dorfman erzählt ein intimes Beziehungsdrama unter den
äußeren Bedingungen einer Militärdiktatur, wobei auf
engem Spielraum mit beschränkter Zuschauerzahl
eine besonders intensive Atmosphäre erreicht werden
soll. Ab Freitag, 06.06., 20 Uhr. „Der goldene Drache“
ist ein Asia-Restaurant, dessen Angestellte aufgrund
ihres „illegalen“ Aufenthalts-Status kaum mehr als ein
Sklaven-Dasein fristen, in dem bereits Zahnschmerzen
zu einer existenziellen Bedrohung werden. Wenig besser
geht es den Bewohnern im Mietshaus darüber, deren
Ver­zweiflung eher ihrer geistigen denn materiellen Verfassung entspringt. Ab Freitag, 20.06., 20 Uhr, jeweils
P MAGAZIN
DRAMATISCH _ 37
ANZEIGE
auf der Bühne der MGA in der Riedlingerstraße 3. Weitere Termine und Infos unter www.mga-darmstadt.de.
Die Theatergruppe Spielbar , soeben für den Deutschen
Amateurtheaterpreis 2014 nominiert, veranstaltet ein
Krimidinner unter dem Titel „Das letzte – 3,2,1 Tod“.
An drei Abenden in den Räumen der Gruppe in der Eichwiesenstraße 8 zu genießen, Premiere ist am Freitag,
20.06., um 19 Uhr. Alle Einzelheiten unter
www.spielbar-darmstadt.de.
In der Bessunger Knabenschule zeigt die Spiel &
Theaterwerkstatt Frankfurt ihre Sophokles- und
Anouilh-Bearbeitung „Verlorene Verlierer – Antigone
20.14“. Von der Unmöglichkeit eines richtigen Lebens
im falschen erzählt uns die Gruppe am Samstag, 21.06.,
ab 19.30 Uhr (der Veranstalter legt Wert auf die Feststellung, dass bei der Anfangszeit der Beginn des WMSpiels Ghana – Deutschland um 21 Uhr berücksichtigt
wurde). Mehr zum Stück unter www.stw-ffm.de und
www.knabenschule.de.
Das West Side Theatre in der Landwehrstraße 58
hat drei aktuelle Produktionen im Programm: „Ladies
Night“ nach dem Low-Budget-Kinohit aus England,
„Bezahlt wird nicht“ über Anarchie im Italien der 1970er
und „Ein seltsames Paar“, den Broadway-Klassiker
von Neil Simon. Von Mai bis September beginnen die
Vorstellun­gen um 20.30 Uhr, sonntags um 19 Uhr. Anderthalb Stun­­den vor Vorstellungsbeginn ist die Theater­
bar mit Terrasse und kleiner Küche geöffnet. Der Tarif
„No risk no fun“ für Studenten ist kurz vor Beginn der
Vorstellung an der Abendkasse erhältlich, Restkarten
können dann für 6 Euro erworben werden. Infos und aktuelle Speisekarte unter www.westsidetheatre.de.
Das Theater im Pädagog zeigt Letizia Bohl und Klaus
Lavies als „Die Schöne und das Biest“. Bei gutem
Wet­­­­­­ter wird vor dem Theater gespielt. Außerdem die
historisch-kulturelle Mini-(Alt-)Stadtführung „Datterich
on Tour“ mit Felix Münk sowie Musik- und Filmabende.
Das ganze Programm unter www.paedagogtheater.de.
Wir wünschen gute Unterhaltung!
Text: Tilmann Schneider | Fotos: Veranstalter
Hessische Schultheatertage 2014
04.06. MI
TITANIC BOYGROUP DIE ABSCHIEDSTOURNEE
(LESUNG HALLE)
05.06. DO
THE CRÜXSHADOWS
06.06. FR
CROWBAR / IRON WALRUS
07.06. SA
LET‘S GO QUEER! CSD WARM-UP
08.06. SO
KOMMDISCO & MAHAGONI
EDELHOLZ (PARTY RÄUCHERKAMMER)
10.06. DI
PAPER ARMS / THE SLOW DEATH
12.06. DO
ACID KING / PET THE PREACHER
13.06. FR
ANNISOKAY / BUFFET OF FATE /
U.A. (KONZERT RÄUCHERKAMMER)
17.06. DI
SPIRIT CARAVAN / HOT LUNCH
19.06. DO
CHUCK RAGAN AND THE
CAMARADERIE / DAVE HAUSE / U.A.
(KONZERT RÄUCHERKAMMER)
(KONZERT RÄUCHERKAMMER)
(PARTY RÄUCHERKAMMER)
(KONZERT RÄUCHERKAMMER)
(KONZERT RÄUCHERKAMMER)
(KONZERT RÄUCHERKAMMER)
(KONZERT HALLE)
20.06. FR
TOGETHER AGAINST RACISM
FEST II FEAT. MEMPHIS MAY FIRE /
HUNDREDTH / U.A.
(KONZERT SALON DER HALLE)
20.06. FR
PARANOID! (PARTY RÄUCHERKAMMER)
21.06. SA
RAW CUT ALLNIGHTER (ROCKABILLY
27.06. FR
BERLINER NAECHTE: KEINEMUSIK
LABEL FEAT. ADAM PORT / RAMPA /
U.A. (PARTY HALLE)
28.06. SA
BL‘AST / EMPOWERMENT /
BLOOD PATROL
ALLNIGHTER RÄUCHERKAMMER)
(KONZERT RÄUCHERKAMMER)
29.06. SO
KYLESA / LAZER/WULF
30.06. MO
NEUROSIS / DOWNFALL OF GAIA
02.07. MI
THE DAPTONE SUPER SOUL REVUE
FEAT. SHARON JONES / CHARLES
BRADLEY U.A. (KONZERT HALLE)
(KONZERT RÄUCHERKAMMER)
(KONZERT HALLE)
02.07. MI
IGNITE (KONZERT RÄUCHERKAMMER)
09.07. MI
NICK OLIVERI - ‚DEATH ACOUSTIC‘
16.07. MI
NEW YORK SKA JAZZ ENSEMBLE
23.07. MI
SOOKEE (KONZERT RÄUCHERKAMMER)
02.08. SA
FAT FREDDY‘S DROP (KONZERT HALLE)
(KONZERT WALHALLA SPIEGELSAAL)
(KONZERT RÄUCHERKAMMER)
Unser komplettes Programm
findet ihr im Internet unter
schlachthof-wiesbaden.de
P MAGAZIN
ANZEIGE
ANZEIGE
RÄUMUNGSVERKAUF
IM LUISENCENTER –
WIR RENOVIEREN!
24/JUNI BIS 05/JULI 2014
P MAGAZIN
ÜBERSICHTLICH_ 39
KALENDER JUNI 2014
Sonntag, 01.06.2014
Fahrradaktionstag
11:00 h Marktplatz
Sunday Feeling mit DJ Stargate
22:00 h Huckebein
Film: Siegfried
16:00 h Theater im Pädagog
16. Schlossgrabenfest
> Seite 04
City-Ring / Schlossgraben
Art Of Eden 2014
Botanischer Garten
Open Stage Night
21:00 h Parliament Of Rock
Tatort Krone
20:15 h Goldene Krone (Kneipe)
> Im Rex-Kino.
Montag, 02.06.2014
Film: Promised Land
20:15 h CityDome Kinos (Rex-Kino)
Konzert: Fernet & Bianca
20:30 h Musik als Hilfe
Podiumsdiskussion: Psychisch krank im Job?
19:00 h Justus-Liebig-Haus
Montagsmusik: 4Mament (live)
21:00 h Goldene Krone (Kneipe)
Pub Quiz
20:30 h Green Sheep Pub
Rock-, Dance- & Oldie-Monday
21:00 h Steinbruch-Theater, Mühltal
Dienstag, 03.06.2014
Lesung: Albert Ostermaier
19:00 h Literaturhaus
Kulturhäppchen: Early Late Night Show
20:30 h Schlosskeller
Konzert: Elias 'Fuzzy' Dahlhaus Quartett
21:00 h Goldene Krone (Kneipe)
Quiz Night
21:00 h An Sibin
Pub Quiz
20:30 h Green Sheep Pub
Karaoke
20:00 h Music Station, Weiterstadt
Western Style Texas Hold'em Poker Turnier
19:00 h Red Barn Restaurant
Salsa Treff
20:30 h Guantanamera
Studier.Bar
21:00 h Nova
> Fernet & Bianca.
Mittwoch, 04.06.2014
Orgelkonzert
20:00 h Pauluskirche
Meet & Move 2014 - Aftershow Party
22:00 h Schlosskeller
Vortrag: Postnazistische Demokratie
18:30 h Schlosskeller
> Seite 04
Vortrag mit Tom Gauld: High Noon
19:00 h HDA, Olbrichweg 10
> Seite 30
Konzert: Martin Goldenbaum
21:00 h Goldene Krone (Kneipe)
11. Weiterstädter Poetry Slam
20:00 h Kommunales Kino
TU Meet & Move 2014 (Campusfest der TUD)
12:00 h Hochschulstadion
Open Mic Night - Session
21:00 h An Sibin
Musikerstammtisch mit Session (Open Stage)
20:00 h Music Station, Weiterstadt
Discofox Dance Night mit DJ Thomy
20:00 h Tanzcafé Papillon
> Martin Goldenbaum.
> Seite 34
Donnerstag, 05.06.2014
Merck-Sommerperlen - Konzert: Okta Logue
20:30 h Centralstation (Halle)
> Seite 04
Der Literarische Abend mit Gunther Geltinger
20:00 h Künstlerkeller im Schloss
> Seite 34
Fuchs ist der Joker
22:00 h Schlosskeller
Der Literarische Abend mit Gunther Geltinger
20:00 h Künstlerkeller im Schloss
FB1 - Midsemesterparty
22:00 h Goldene Krone
> Der Fuchs im Schlosskeller.
40_ÜBERSICHTLICH
P MAGAZIN
Jam-A-Coustic: Lasido (live)
20:00 h Roßdörfer Biergarten
Karaoke Night
21:00 h An Sibin
Tischfußballturnier DYP
20:15 h Goldene Krone (Kneipe)
Quizzznacht mit Jan von Subsonic
20:00 h Music Station, Weiterstadt
American Quiz Night
20:00 h Red Barn Restaurant
Lady Like (Single- & Study-Party)
22:00 h Musikpark A5
City After Work Party
19:00 h Extasis Discotheque
Freitag, 06.06.2014
> Mon Mari et Moi-Konzert.
> Petra Bassus mit den Tuxedos.
Into The Lion’s Den (Reggae, Dancehall)
23:00 h Bessunger Knabenschule (Keller)
6 Jahre P Stadtkulturmagazin
20:30 h Ponyhof & Weststadtcafé
Kabbaratz: Klassenkampf
20:30 h HalbNeun Theater
Konzert & Tanz: Tarantulaluna
20:30 h Bessunger Knabenschule (Halle)
Konzert: Dieter Böcks L'Acoustic (CD-Release)
20:30 h Jazzinstitut (Keller)
Konzert: Mon Mari et Moi
20:30 h Künstlerkeller im Schloss
Sonnendeck mit DJ Leo Sakaguchi + DJ Phil
19:00 h Schlossgarten
Theater: Der Tod und das Mädchen
20:00 h Musische Gruppe Auerbach
Time Warp mit der Two Men Show
21:00 h Steinbruch-Theater, Mühltal
Neunzigerdisko mit DJ D-Zero
22:00 h Goldene Krone (Saal)
Nostalgie mit Johnny Ost
22:00 h Goldene Krone (Rockybar)
Konzert: Eazy Skankin'
22:00 h Goldene Krone (Kneipe)
Konzert: Daniel Vagant
21:30 h An Sibin
Soriano + Lusa
23:00 h Level 6
Konzert: Tuxedos mit Petra Bassus
20:00 h Theater im Pädagog
Rammstein & ASP Party mit DJ Doom
21:00 h Club Biga (Floor 1), Dieburg
> Seite 36
ANZEIGE
Kleine Fluchten, Magdalenenstr. 3, 64289 Darmstadt
06151 / 71 72 89, info@kleinefluchtendarmstadt.de, www.kleinefluchtenoutdoor.de
Mo bis Fr 10 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 16 Uhr
Ausrüstung. Bekleidung. Schuhe.
P MAGAZIN
Konzert: Cliffsight + Magnetic Mountain + Visdom
ÜBERSICHTLICH_41
20:00 h Oetinger Villa
Lesung: Morton Dhk + DJs
19:30 h Mullbinde
Best Of Discofox & Dance mit DJ Thomy
21:00 h Tanzcafé Papillon
Karaoke
20:00 h Red Barn Restaurant
You.Nova
22:00 h Nova
Samstag, 07.06.2014
Merck-Sommerperlen - Konzert: Dominic Miller
20:00 h Centralstation (Saal)
Buck Rogers Made Us Do It… Renaldo Renaldini
22:00 h Lowbrow
Konzert: Simon And Garfunkel Revival Band
20:30 h HalbNeun Theater
Kellergymnastik mit Daniele Iezzi + Leo Yamane
22:00 h Schlosskeller
Mellow Weekend (Mashup Disco)
22:00 h Centralstation (Halle)
Merkwürdiges Verhalten
12:00 h Zum Anglerpark
Merkwürdiges Verhalten Afterhour
22:00 h Ponyhof
Kulturwerk Saisonfinale 2014
19:30 h Kulturwerk, Griesheim
Theater: Der Tod und das Mädchen
20:00 h Musische Gruppe Auerbach
Darmstädter Kneipentour
19:00 h Luisenplatz
Theater: Bezahlt wird nicht!
20:30 h West Side Theatre
Trashpop-Party mit DJ Sandro + DJ Steffen
21:00 h Steinbruch-Theater, Mühltal
19. Krone Slam
20:00 h Goldene Krone (Saal)
Come As You Are mit DJ Kai (Alternative & X-Over)
22:00 h Goldene Krone (Disco)
Diskothekerkollektiv Rote Nadel
22:00 h Goldene Krone (Rockybar)
Konzert: High Heel Sneakers
22:00 h Goldene Krone (Kneipe)
Konzert: Wolf Schubert-K.
20:30 h Kaffeehaus Eberstadt
Karaoke Night
21:30 h An Sibin
> Seite 04
> Kellergymnastik.
> Seite 05
> Seite 34
> Mellow Weekend.
ANZEIGE
42_ÜBERSICHTLICH
P MAGAZIN
Nobody Likes... - Peer Kusiv
> Beach, Please!
> Milchclub Boys
ANZEIGE
23:00 h Level 6
Konzert: 1. Saxophonquartett Mainz 04
14:00 h Centralstation (Treppe)
Mission In Progress mit DJ Jörg
22:00 h Club Biga (Floor 1), Dieburg
Spit It Out - Now
22:00 h Club Biga (Floor 2), Dieburg
12-Ton-Disko
22:00 h Mullbinde
Börek-Beats mit Kemal
22:00 h Hillstreet Club
Saturday Night Dance Party mit DJ Thomy
21:00 h Tanzcafé Papillon
Saturday's Finest
22:00 h Huckebein
Pokerturnier
19:00 h Ziegelbusch
Electro.Nova
22:00 h Nova
Sonntag, 08.06.2014
Milchclub Boys
23:00 h Centralstation (Halle)
Konzert: Simon And Garfunkel Revival Band
19:30 h HalbNeun Theater
Black2Oldskool mit Shamir Liberg + DJ Macoon
22:00 h Extasis Discotheque
Schrill + Laut: Beach, Please!
22:00 h Schlosskeller
ImproShow: Alles Auf Anfang & Skriptlos Glücklich
20:00 h Hoffart Theater
Theater: Ein seltsames Paar
19:00 h West Side Theatre
Falken-Kinderfest 2014
14:00 h Orangeriegarten
Circle Of Doom mit DJ Doom
21:00 h Steinbruch-Theater, Mühltal
Black & White Party mit DJ Thomy
21:00 h Tanzcafé Papillon
True-Metal mit DJ Jörg
21:00 h Club Biga (Floor 1), Dieburg
Black Floor mit DJ Doom
21:00 h Club Biga (Floor 2), Dieburg
Open Stage Night
21:00 h Parliament Of Rock
Tatort Krone
20:15 h Goldene Krone (Kneipe)
P MAGAZIN
ÜBERSICHTLICH_43
Montag, 09.06.2014
Konzert: Amber Hill
21:00 h An Sibin
Montagsmusik: 2B2 (live)
21:00 h Goldene Krone (Kneipe)
Vortrag mit Roger Behrens
20:00 h Oetinger Villa
Konzert: Bluesbreaker + Support
21:00 h Oetinger Villa
Pub Quiz
20:30 h Green Sheep Pub
Rock-, Dance- & Oldie-Monday
21:00 h Steinbruch-Theater, Mühltal
Dienstag, 10.06.2014
Merck-Sommerperlen - Konzert: Hazmat Modine
20:00 h Centralstation (Saal)
Laut und Leise - Konzert: Franz White + ...
20:00 h Schlosskeller
Konzert: Krone Old Stars Orchestra
21:00 h Goldene Krone (Kneipe)
Vortrag mit Manfred Dahlmann
18:30 h Oetinger Villa
Quiz Night
21:00 h An Sibin
Pub Quiz
20:30 h Green Sheep Pub
Karaoke
20:00 h Music Station, Weiterstadt
Western Style Texas Hold'em Poker Turnier
19:00 h Red Barn Restaurant
Salsa Treff
20:30 h Guantanamera
Studier.Bar
21:00 h Nova
> Seite 04
> Pub Quiz.
Mittwoch, 11.06.2014
Ringvorlesung: Wissenschaftskritik
18:30 h Schlosskeller
Sommerkino
21:00 h Schlosshof
> Krone, Krone, Krone!
ANZEIGE
44_ÜBERSICHTLICH
P MAGAZIN
Punto Jazz - Konzert: Billy B. Basement
18:00 h Vinocentral
Frischzelle - Saisonfinale mit Phil Fill (live)
21:30 h Bess. Knabenschule (Keller)
Konzert: Eat The Bar
21:00 h Goldene Krone (Kneipe)
Konzert: Spatz mit Knarre + Red Meskalin
21:00 h Oetinger Villa
Open Mic Night - Session
21:00 h An Sibin
Musikerstammtisch mit Session (Open Stage)
20:00 h Music Station, Weiterstadt
Discofox Dance Night mit DJ Thomy
20:00 h Tanzcafé Papillon
> Seite 05
Donnerstag, 12.06.2014
Hase spielt Indie
22:00 h Schlosskeller
Konzert: Turbostaat
20:00 h Oetinger Villa
> Seite 05
Live: Possessed by Paul James + New York Wannabes
22:00 h Bess. Knabenschule (Keller)
> Seite 06
Signierstunde mit Syste Algera + Apriyadi Kusbia
> Der Indie-Hase im Schlosskeller.
Comic Cosmos
Vortrag mit Karina Korecky
18:30 h Oetinger Villa
Konzert: M'Bembel (Bongojazz)
22:00 h Mullbinde
Informatikerparty
22:00 h Goldene Krone
Karaoke Night
21:00 h An Sibin
Tischfußballturnier DYP
20:15 h Goldene Krone (Kneipe)
Quizzznacht mit Jan von Subsonic
20:00 h Music Station, Weiterstadt
American Quiz Night
20:00 h Red Barn Restaurant
Lady Like (Single- & Study-Party)
22:00 h Musikpark A5
City After Work Party
19:00 h Extasis Discotheque
Freitag, 13.06.2014
Reggae Allstar Yard
23:00 h Weststadtcafé
Elektroschule mit DontCanDJ
22:00 h Schlosskeller
Critical Mass Fahrradtour
19:00 h Marktplatz
Fußball und Menschenrechte
19:30 h Weltladen Darmstadt
Konzert: Throw Me Off The Bridge + Mohawk
20:00 h 60,3qm
Sonnendeck mit DJ Leo Yamane + Friends
19:00 h Schlossgarten
> Seite 06
Theater: Der Tod und das Mädchen
20:00 h Musische Gruppe Auerbach
Theater: Ein seltsames Paar
20:30 h West Side Theatre
Salsa-Party mit Mayito Rivera & Band (live) + DJ
20:30 h Bessunger Knabenschule (Halle)
> Salsa mit Mayito Rivera & Band.
ANZEIGE
* Angebot ist nicht mit anderen
Rabattaktionen kombinierbar.
Stude
ntena
20% R
ngebo
abatt
Ihr Spezialist für original Brazilian
Waxing, Sugaring, Brazilian Nails,
Wellnessmassagen und
Physiotherapie
auf alle
Sugarin Waxing- und
gbehan
dlunge
ab 30
n
Euro.
t
*
WM Spezial
10% Rabatt*
auf Waxing- und
Sugaring während
der Fußball-WM
2014.
Pallaswiesenstr. 63 • 64293 Darmstadt • Tel.: 0 61 51 - 80 03 35 8 • Web: www.belfisio.de
P MAGAZIN
Time Warp - 34 Jahre Steinbruch Birthday Party
ÜBERSICHTLICH_45
21:00 h Steinbruch-Theater, Mühltal
Kommerzdisko mit DJ D-Zero
22:00 h Goldene Krone (Disco)
Singleshingaling mit DJ Shock Travolta
22:00 h Goldene Krone (Rockybar)
Konzert: Evilmrsod
22:00 h Goldene Krone (Kneipe)
Konzert: Toys In The Forest
21:30 h An Sibin
DePoint + Schubert
23:00 h Level 6
Met & Miezenball mit DJ Meth
21:00 h Club Biga (Floor 1), Dieburg
Feindflug vs. Combichrist Electro Party
21:00 h Club Biga (Floor 2), Dieburg
Vortrag mit Andreas Benl
17:00 h Oetinger Villa
Best Of Discofox & Dance mit DJ Thomy
21:00 h Tanzcafé Papillon
Karaoke
20:00 h Red Barn Restaurant
You.Nova
22:00 h Nova
Samstag, 14.06.2014
Buck Rogers Made Us Do It… Bösedän
22:00 h Lowbrow
AStA Sommerfest Aftershowparty
22:00 h Schlosskeller
Mellow Hoch 3 Saisonabschluss (DJs + Band)
22:00 h Centralstation
Alpha - Painting and Performance
18:00 h EarlStreet 25
Theater: Der Tod und das Mädchen
20:00 h Musische Gruppe Auerbach
Theater: Ein seltsames Paar
20:30 h West Side Theatre
Konzert: Hardy Rittner
20:00 h Literaturhaus
Black Jack & Hookers mit DJ Disdain + DJ Olli
21:00 h Steinbruch-Theater, Mühltal
Strictly British mit DJ Kai (Brit-Pop-Rock-Punk)
22:00 h Goldene Krone (Disco)
Lars Vegas Surprise
22:00 h Goldene Krone (Rockybar)
Konzert: Jost 'n' Wächter
22:00 h Goldene Krone (Kneipe)
Zapp Zarapp im Papalapap
21:00 h Papalapap
Karaoke Night
21:30 h An Sibin
Baez + Lauthals
23:00 h Level 6
Juke Box Heroes
22:00 h Club Biga (Floor 1), Dieburg
New Attack mit DJ Kevin + DJ Demon
22:00 h Club Biga (Floor 2), Dieburg
Ohrwurm Party
19:00 h Sportplatzgelände Messel
Saturday Night Dance Party mit DJ Thomy
21:00 h Tanzcafé Papillon
Saturday's Finest
22:00 h Huckebein
> Mellow Hoch 3.
> Seite 31
> Der Tod und das Mädchen.
ANZEIGE
Sa. 14. Juni 2014
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
TA G D E R O F F E N E N T Ü R
Medizin zum Anfassen
46_ÜBERSICHTLICH
P MAGAZIN
Pokerturnier
19:00 h Ziegelbusch
Electro.Nova
22:00 h Nova
Sonntag, 15.06.2014
Wiedereröffnung des historischen Schlossgartens
11:00 h Schlossgarten
Open Stage Night
21:00 h Parliament Of Rock
Tatort Krone
20:15 h Goldene Krone (Kneipe)
Montag, 16.06.2014
> Sonntag, 20.15 Uhr, Krone.
Bruch oder Kontinuität? - Über den Antisemitismus
20:00 h Oetinger Villa
Konzert: Q2 - Jim & Ally Quinn
21:00 h An Sibin
Konzert: Hard Charger + Disanthrope
21:00 h Oetinger Villa
Pub Quiz
20:30 h Green Sheep Pub
Rock-, Dance- & Oldie-Monday
21:00 h Steinbruch-Theater, Mühltal
Dienstag, 17.06.2014
Kulturhäppchen: Das Kosmische Bla (Improetry Slam)
20:00 h Schlosskeller
Konzert: Elias 'Fuzzy' Dahlhaus Quartett
21:00 h Goldene Krone (Kneipe)
Quiz Night
21:00 h An Sibin
Pub Quiz
20:30 h Green Sheep Pub
Karaoke
20:00 h Music Station, Weiterstadt
Western Style Texas Hold'em Poker Turnier
19:00 h Red Barn Restaurant
Salsa Treff
20:30 h Guantanamera
Studier.Bar
21:00 h Nova
> Kulturhäppchen.
ANZEIGE
Leckeres
Frühstück
und frische
Tellergerichte
Bistro Carpe Diem
Schuknechtstr. 1, 64289 Darmstadt, Tel: 06151 / 79181
Öffnungszeiten: 09:00 bis 01:00 Uhr
> Seite 04
Deutsch und Französisch / Dr. Florence Tsagué
P MAGAZIN
ÜBERSICHTLICH_47
Mittwoch, 18.06.2014
Live-Konzertübertragung: Berliner Philharmoniker
19:30 h CityDome Kinos (Festival)
Electricity EDM-Party mit Morris Jones
22:00 h Extasis Discotheque
Interkulturalität kritisch betrachtet
18:30Culturalism
h Schlosskeller
power?
18.06.2014
Einführung
in die
Transkulturalität
Prof. Frederik Stjernfelt
Deutsch /
Wolfgang Welsch
21.05.2014
Sommerkino
is ahreactionary
21:00
Schlosshof
80s Party mit DJ Kemal
21:00 hEnglisch
Steinbruch-Theater,
Mühltal
/
Come As You Are mit DJ Kai (Alternative & X-Over)
22:00 h Goldene Krone (Disco)
Simon says: Rock!
22:00 h Goldene Krone (Rockybar)
W!lde Jugend mit Luzie + Leo Yamane
22:00 h Schlosskeller
Emerson (2 Floors)
23:00 h Level 6
Konzert: Argies + Mitgift + Captain Capgras
21:00 h Oetinger Villa
Läd Naid Surpries
Introducing Postcolonial Thinking:> Transkultureller Schlosskeller.
23:00 h Staatstheater (Kammerspiele/Bar)
Open Mic Night - Session
21:00 h An Sibin
Musikerstammtisch mit Session (Open Stage)
20:00 h Music Station, Weiterstadt
Discofox Dance Night mit DJ Thomy
20:00 h Tanzcafé Papillon
Impacts of (inter)cultural interaction
in Deutsch und Englisch / Aicha Bah-Diallo
Interkulturalität
kritisch betrachtet
Donnerstag, 19.06.2014
Katze macht Electro
02.07.2014
22:00 h Schlosskeller
Veranstaltungen immer 18:30 Uhr im Schlosskeller
Jazz On A Summer’s Evening (Open-Air Konzerte)
18:00 h Bessunger Knabenschule
90s Party mit DJ Daniel
21:00 h Steinbruch-Theater, Mühltal
Studentenparty - Fachschaft Maschinenbau
22:00 h Goldene Krone
Seepferdchen Open Air
Seepferdchen Open Air Aftershowparty
7. Jugendkirchentag - Good Days and Nights
Zum Anglerpark
> Seite 08
22:00 h Ponyhof
Darmstadt (verschiedene Locations)
> Captain Capgras
ANZEIGE
Ludwigstraße 8
64283 Darmstadt
06151 22999
info@tevetoglu.de
www.tevetoglu.de
48_ÜBERSICHTLICH
P MAGAZIN
DaGoTa (Darmstädter Go-Tage)
Oetinger Villa
Karaoke Night
21:00 h An Sibin
Tischfußballturnier DYP
20:15 h Goldene Krone (Kneipe)
Quizzznacht mit Jan von Subsonic
20:00 h Music Station, Weiterstadt
American Quiz Night
20:00 h Red Barn Restaurant
Lady Like (Single- & Study-Party)
22:00 h Musikpark A5
City After Work Party
19:00 h Extasis Discotheque
> Seite 06
Freitag, 20.06.2014
> Bezahlt wird nicht!
Endlich Tanzen mit DJ Capo
23:00 h Weststadtcafé
Discothekerkollektiv Rote Nadel
22:00 h Schlosskeller
Konzert: Terraferma feat. Valentina Guizzetti +...
20:30 h Jazzinstitut (Keller)
Theater: Bezahlt wird nicht!
20:30 h West Side Theatre
Theater: Der Goldene Drache
20:00 h Musische Gruppe Auerbach
Time Warp mit DJ Dr. Beat
21:00 h Steinbruch-Theater, Mühltal
Jump Around
22:00 h Goldene Krone (Disco)
Soulkungfu mit DJ Fuzzooka
22:00 h Goldene Krone (Rockybar)
Punk Rock Night
21:00 h An Sibin
Keep It Deep: Trickski
23:00 h Level 6
Schwarzes Biga Revival Party Part 4
21:00 h Club Biga (Floor 1), Dieburg
Place Of Totality mit DJ Paul
21:00 h Club Biga (Floor 2), Dieburg
> Seite 36
7. Jugendkirchentag - Good Days and Nights
Darmstadt (verschiedene Locations)
Krimidinner: Das letzte Gebot - 3,2,1 Tod
Petrusgemeinde
DaGoTa (Darmstädter Go-Tage)
Best Of Discofox & Dance mit DJ Thomy
Oetinger Villa
> Seite 06
21:00 h Tanzcafé Papillon
Karaoke
20:00 h Red Barn Restaurant
You.Nova
22:00 h Nova
Samstag, 21.06.2014
> Phonk D. In der Weststadt.
ANZEIGE
Diggin' In The Crates mit Pedo Knopp + Phonk D
22:00 h Weststadtcafé
Reggaeparty mit Flowtonix (live)
22:00 h Schlosskeller
> Seite 08
U20 Poetry Slam
20:30 h Staatstheater
> Seite 35
Arbeitskreis Regionalgeld
18:00 h Literaturhaus
P MAGAZIN
Theater: Bezahlt wird nicht!
ÜBERSICHTLICH_49
20:30 h West Side Theatre
Verlorene Verlierer-Antigone 20.14
19:30 h Bess. Knabenschule (Halle)
Schwarzer Bruch mit DJ Faderhead + DJ Spike
21:00 h Steinbruch-Theater, Mühltal
Trashpop-Party
22:00 h Goldene Krone (Disco)
Rehab - Back To The 50s & 60s mit DJ Kai
22:00 h Goldene Krone (Rockybar)
Karaoke Night
21:30 h An Sibin
Weik + Flixx
23:00 h Level 6
Depeche Mode Party mit DJ Anubis
22:00 h Club Biga (Floor 1), Dieburg
Neue In-S-Tanz mit DJ Kevin + DJ Marlon Bruno
22:00 h Club Biga (Floor 2), Dieburg
Saisonabschluss mit Nouki
22:00 h Hillstreet Club
> Seite 37
7. Jugendkirchentag - Good Days and Nights
Darmstadt (verschiedene Locations)
Krimidinner: Das letzte Gebot - 3,2,1 Tod
Petrusgemeinde
DaGoTa (Darmstädter Go-Tage)
Saturday Night Dance Party mit DJ Thomy
Oetinger Villa
> Seite 06
21:00 h Tanzcafé Papillon
Saturday's Finest
22:00 h Huckebein
Pokerturnier
19:00 h Ziegelbusch
Electro.Nova
22:00 h Nova
> DJ Nouki, dieser heiße Typ.
Sonntag, 22.06.2014
Das literarische Wohnzimmer mit Karlheinz Müller
11:00 h Kranichst. Literaturverlag
Konzert: Bob Wayne (USA)
21:00 h Bessunger Knabenschule (Halle)
> Seite 35
7. Jugendkirchentag - Good Days and Nights
Darmstadt (verschiedene Locations)
Krimidinner: Das letzte Gebot - 3,2,1 Tod
Petrusgemeinde
DaGoTa (Darmstädter Go-Tage)
Oetinger Villa
Open Stage Night
21:00 h Parliament Of Rock
Tatort Krone
20:15 h Goldene Krone (Kneipe)
> Seite 06
Montag, 23.06.2014
Quizzznacht mit Jan von Subsonic
20:00 h Darmstädter Hof, Weiterstadt
3. Schottischer Feierabend
18:00 h Riegerplatz
Runder Tisch: Gemeinschaftlich Wohnen - Darmstadt
20:00 h WohnSinn 1, Kranichstein
Konzert: The Aesthetic Voyager
21:00 h An Sibin
Pub Quiz
20:30 h Green Sheep Pub
> Bob Wayne.
ANZEIGE
50_ÜBERSICHTLICH
P MAGAZIN
Rock-, Dance- & Oldie-Monday
21:00 h Steinbruch-Theater, Mühltal
Dienstag, 24.06.2014
Laut und Leise - Konzert: Kenneth Minor
20:00 h Schlosskeller
Konzert: Krone Old Stars Orchestra
21:00 h Goldene Krone (Kneipe)
Quiz Night
21:00 h An Sibin
Pub Quiz
20:30 h Green Sheep Pub
Karaoke
20:00 h Music Station, Weiterstadt
Western Style Texas Hold'em Poker Turnier
19:00 h Red Barn Restaurant
Salsa Treff
20:30 h Guantanamera
Studier.Bar
21:00 h Nova
> Sportlich, diese Darmstädter.
Mittwoch, 25.06.2014
Darmstädter Stadtlauf
19:00 h Darmstadt (Innenstadt)
Sommerkino
21:00 h Schlosshof
Punto Jazz - Konzert: Steffen Mathes Quartett
18:00 h Vinocentral
Open Mic Night - Session
21:00 h An Sibin
Musikerstammtisch mit Session (Open Stage)
20:00 h Music Station, Weiterstadt
Discofox Dance Night mit DJ Thomy
20:00 h Tanzcafé Papillon
Donnerstag, 26.06.2014
> Funky Eule. Im Schlosskeller.
ANZEIGE
Eule hört Funk
22:00 h Schlosskeller
Psychologenparty
22:00 h Goldene Krone
Mother 1b
18:00 h Mullbinde
P MAGAZIN
ÜBERSICHTLICH_51
Karaoke Night
21:00 h An Sibin
Tischfußballturnier DYP
20:15 h Goldene Krone (Kneipe)
Quizzznacht mit Jan von Subsonic
20:00 h Music Station, Weiterstadt
American Quiz Night
20:00 h Red Barn Restaurant
Lady Like (Single- & Study-Party)
22:00 h Musikpark A5
City After Work Party
19:00 h Extasis Discotheque
Freitag, 27.06.2014
Soulknights Experience
22:00 h Weststadtcafé
Björn Mulik: Best Electronic
22:00 h Schlosskeller
Battle Of Trash: Kann denn Blümchen Sünde sein?
22:00 h Centralstation (Halle)
Konzert: Goodtime Boys + Fjort + We Had A Deal
21:00 h Oetinger Villa
Sonnendeck mit DJ Leo Yamane + Friends
19:00 h Schlossgarten
Theater: Ein seltsames Paar
20:30 h West Side Theatre
Theater: Der Goldene Drache
20:00 h Musische Gruppe Auerbach
Apéritif
19:00 h Zucker
Bessunger Jam Session
20:30 h Jazzinstitut (Keller)
Time Warp mit DJ Big Ede
21:00 h Steinbruch-Theater, Mühltal
Schöner Rocken mit Lars Vegas & Bob'n'Roll
22:00 h Goldene Krone (Disco)
Rocky Reggae mit DJ General Motors
22:00 h Goldene Krone (Rockybar)
Karaoke mit Stritti
20:00 h Goldene Krone (Kneipe)
Mädchengarten
14:00 h Herrngarten (Aktivspielplatz)
Pop Your Cocktail
21:00 h An Sibin
Aus DJ Chromos Altmetall-Lager: NWOBHM
22:00 h Lowbrow
Dark Night For The Masses mit DJ Möhrchen
21:00 h Club Biga (Floor 1), Dieburg
> Björn Mulik, Best Electronic.
> NWOBHM, Lowbrow.
ANZEIGE
Sonntag, 29. Juni 2014
11 bis 17 Uhr
Herrngarten, Darmstadt
ab 8 Uhr
Großer Woog, Darmstadt
52_ÜBERSICHTLICH
P MAGAZIN
Urban Chaos Special mit DJ Marlon
21:00 h Club Biga (Floor 2), Dieburg
Best Of Discofox & Dance mit DJ Thomy
21:00 h Tanzcafé Papillon
Karaoke
20:00 h Red Barn Restaurant
You.Nova
22:00 h Nova
Samstag, 28.06.2014
> Haroun's 50s Club.
70er80er Party mit DJ Lars Vegas
22:00 h Schlosskeller
Haroun's 50s Club
21:00 h Centralstation (Halle)
Abimove 2014
16:00 h Messplatz
Theater: Ein seltsames Paar
20:30 h West Side Theatre
Theater: Der Goldene Drache
20:00 h Musische Gruppe Auerbach
Steinbruch Rave (Techno, Elektro)
21:00 h Steinbruch-Theater, Mühltal
Golden Hits mit DJ Daniel + DJ Heiko
22:00 h Goldene Krone (Disco)
Indieclub
22:00 h Goldene Krone (Rockybar)
Braun + Design Börse
10:00 h Designhaus
Karaoke Night
21:30 h An Sibin
Level 6 Jahre mit Marc Romboy
23:00 h Level 6
Benefizkonzert: Ayefore (Progrock)
20:00 h Theater im Pädagog
Mission In Progress mit DJ Jörg
22:00 h Club Biga (Floor 1), Dieburg
Druckluftaquarium mit DJ Doom + DJ Kevin
22:00 h Club Biga (Floor 2), Dieburg
Holi Water
12:00 h Pfungstädter Brauerei
Saturday Night Dance Party mit DJ Thomy
21:00 h Tanzcafé Papillon
Saturday's Finest
22:00 h Huckebein
Pokerturnier
19:00 h Ziegelbusch
Electro.Nova
22:00 h Nova
Sonntag, 29.06.2014
> Braun + Design Börse.
Wacker Sommerfest
11:00 h Wacker Fabrik, Mühltal
10. Merck Heinerman Triathlon
08:00 h Am Großen Woog
Philosophischer Salon: Arm und Reich
15:00 h Literaturhaus
> Seite 10
Konzert: C. W. Gluck - Orfeo ed Euridice
19:00 h Darmstadtium
Fit im Grünen Wohnzimmer
11:00 h Herrngarten (Aktivspielplatz) > Seite 10
Markttag im Carree: Kleid At Day #1
10:00 h City Carree
Sport & Spiel Fest 2014
11:00 h Herrngarten
Open Stage Night
21:00 h Parliament Of Rock
Tatort Krone
20:15 h Goldene Krone (Kneipe)
> Seite 10
Montag, 30.06.2014
Vortrag: Markus End - Antiziganistische Zustände
19:00 h Bessunger Knabenschule
Konzert: Untuned
21:00 h An Sibin
Pub Quiz
20:30 h Green Sheep Pub
Rock-, Dance- & Oldie-Monday
21:00 h Steinbruch-Theater, Mühltal
> Marc Romboy.
Dieser Kalender entsteht in enger Zusammenarbeit mit
| FeierAbendKultur in Darmstadt.
Alle Events, die bis zum 15. des Vormonats auf www.partyamt.de
eingetragen werden, erscheinen automatisch und kostenfrei hier
im Stadtkulturmagazin P.
KALENDER
UPDATES
TÄGLICH
P MAGAZIN
ÜBERSICHTLICH_ 53
P MAGAZIN
54_ ÜBERSICHTLICH
yoga-worksHoPs
ESSEN UND
TRINKEN IN
DARMSTADT
Pfingstyoga
mit simona
07.06.2014 – HaPPy feet
08.06.2014 – strong Back
09.06.2014 –
auf die Hände fertig los
Juni 2014
TUSCH-SpekTakel präsentationen
Di 03.06.2014 | 18 Uhr Theater Transit /
Bertolt-Brecht-Schule
Mi 04.06.2014 | 18 Uhr Theaterlabor /
Heinrich-emanuel-Merck-Schule
Do 05.06.2014 | 18 Uhr Theater lakritz /
Goetheschule anschließend Theater 3 D /
ernst-elias-Niebergall-Schule
kleine yogaProgramme
für ZuHause und im Büro
mit katHrin
15.06.2014
Di 10.06.2014 | 18 Uhr
Theater aG der Bessunger Schule
Die zerTaNzTeN SCHUHe
flow of cHakra's
Di 17.06.2014 | 18 und 20 Uhr Viktoriaschule
mit samantHa adams
28.06.2014
eiN körper – TaUSeND kläNGe
SCHUlTHeaTerTaGe 2014
meHr infos auf youga.de
Mo 23.06.2014 | 18 Uhr eröffnung
Di 24.06.2014 | 18 Uhr Heinrich-emanuel-MerckSchule HeiMaT iST Sex UND kUCHeN
Mi 25.06.2014 | 18 Uhr Schulzentrum Marienhöhe
ALLES AUF
EINEN KLICK!
eiN kaUfMaNN VoN VeNeDiG
Do 26.06.2014 | 18 Uhr eleonorenschule
iDeNTiTy CaBareT/CaBareT iDeNTiTäT
Die neue Website des
P-Magazins:
e
www.p-stadtkultur.d
youga ist yoga für dich.
Fr 27.06.2014 | 18:00 Uhr
landrat-Gruber-Schule VerWaNDlUNG
Sandstr. 10 | 64283 Darmstadt | Fon 06151-26540
www.theatermollerhaus.de
SURFIN’
DARMSTADT!
Ausgabe 11
Ausgabe 13
Februar 2009
Ausgabe 05
Ausgabe 02
April 2008
gratis
Ausgabe 06
gratis
gratis
November 2008
gratis
gratis
Ausgabe 04
gratis
April 2009
Ausgabe 09
Juli 2008
August 2008
Juni 2008
gratis
Cover
Contest
Winner
Schwimmbad-Report
Cover
Contest
Winner
Festivals im Juli
Ausgabe 41
Februar 2012
gratis
Kino unter Sternen
Des Fürsten und des Herrn Garten
Mehr Autonomie für Darmstadt?
Veranstaltungskalender
Frühling in der Botanik
Kron(e)juwelen
Klettern im Wald
Lilien-Krise
Hunger in der Nacht
Untergrundkunst
Funky: The Lovemachines
Veranstaltungskalender
Gewässerkunde
Ungewissheit auf 603qm
besonders ... Gedenkstätte
Kiosk-Test, Teil 2
Mode made in Darmstadt
Die besten Public Viewings der Stadt
Alternativen zur EM
Zwei neue Clubs in Darmstadt
Schulterblick mit Bruno Labbadia
Veranstaltungskalender
Stadtkulturmagazin
Filme im Tännchen
besonders ... maskenhaft
Afro-Hesse bleibt!
Tschüss, Hochschulstadion!
Architektursommer
Festivals im August
Hörspiel mit Zimmermann & Zimmerman (SV 98)
Lecker Kulturhäppchen!
Streetworking P
Hospizarbeit in Darmstadt
Hörspiel mit Tornado Stoolgang
Flohmärkte vor der Tür
Black Box mit The Disco Boys
Veranstaltungskalender
Veranstaltungskalender
Stadtkulturmagazin
Darmstädter Tage der Fotografie
Stadtteil Eberstadt
Stadtkulturmagazin
Stadtkulturmagazin
Neuer Club: das „Neutral”
Veranstaltungskalender
Prinz-Georgs-Garten
Ausgabe 14
Stadtkulturmagazin
Veranstaltungskalender
Stadtkulturmagazin
Mai 2009
Made in Darmstadt: antipreneur.de
Ausgabe 01
März 2008
gratis
Stadtkulturmagazin
gratis
Veranstaltungskalender
Stadtkulturmagazin
Stadtkulturmagazin
Ausgabe 60
Ausgabe 52
Ausgabe 08
März 2013
Dezember 2013
Januar 2014
Oktober 2008
gratis
gratis
Ausgabe 12
März 2009
gratis
gratis
Ausgabe 54
Mai 2013
gratis
Ausgabe 23
15
Juni 2009
April
2010
Ausgabe 15
gratis
Juni 2009
gratis
Wir möchten das
Sprachbewusstsein
stärken!
Lilien auf Rekordjagd
Centralstation wird 10!
Straßenmusik in Darmstadt
Darmstadts Unterwelt
In Jugendstil baden
Mit
Theater-,
Kunst- und
LiteraturVorschau
Blackbox mit Chris Kotze
Selbstbewusst: Jolly Goods
Handyrecycling
Stadtteil Martinsviertel
Veranstaltungskalender
Balsam für die Seele
Am 6.6.: 6 Jahre 603qm
Keinen Bock auf Nazis!
The Grillinger Escape Plan
Stadtkulturmagazin
Veranstaltungskalender
Friss das!
Veranstaltungskalender
Stadtkulturmagazin
Überwachung vs. Web 2.0
Darmstadt hilft Syrien
Noch viel mehr P:
Stadtflucht
Veranstaltungskalender
Iss was!
20. Mai 2009
603qm
Veranstaltungskalender
p-stadtkultur.de
Stadtkulturmagazin
www.partyamt.de
Veranstaltungskalender
Stadtkulturmagazin
Blackbox mit Hammann und Janson
Sozial global
Mandy & Sandy
Dem Jazz verfallen
Kommen und Gehen
Organic Disco
Fatimas P-scherung
Literarischer März
Subkultur unter der Lupe
Urbanes Landwirtschaften
Blackbox mit Linus Volkmann
Guerilla Gardening
Flohmarkten mit Karoline
Hörspiel mit den Stinkenden Socken
Stadtkulturmagazin
Stadtkulturmagazin
Freiheit für Skateistan!
Veranstaltungskalender
Stadtkulturmagazin
Ausgabe 25
15
Ausgabe 17
15
Juni 2009
2010
September
Juni 2009
gratis
gratis
Stadtkulturmagazin
Ausgabe 16
15
Juli / August
Juni 2009
gratis
Ausgabe 35
Juni 2011
gratis
Ausgabe 18
15
Oktober
Juni 2009
gratis
Cover
Contest
Winner!
Ball auf Gras
Liz Monet, 2010
Acryl auf Leinwand
Vintaage-H
Hochburg Darm
mstadtt
25 Jahre „Sum
mpf““
Marathhonn durrchh Darmsstadtt
Public Viewing in Darmstadt
Black Box mit der BI ONO
Karrolinne sooll leeben!!
Kubbst Du noch oder slackst Du schon?
10 Jahre Knabencore
Veranstaltungskalender
Ami went home!
EM-Boxkampf im Darmstadtium
Veranstaltungskalender
Darmstädter Duplikate
Musikfestivals in der Region
Albbert Manngelssdoorff unnd ichh
Bookcrossing in Darmstadt
60 Jahre Heinerfest
Tour de Mobilität
Ein Sommer voller Sprungbretter
Soolarr Decatthloon 2009
9
Alternativen zur WM
Junges Theaterlabor
Stadtrundfahrt auf Schienen
Freiluftoasen, Teil 1
Kampfsport in Darmstadt, Teil 2
Hörspiel mit „Little” Klein
Stadtkulturmagazin
Veranstaltungskalender
Schulterblick mit Prof. Johann-Dietrich Wörner
Stadtkulturmagazin
Stadtkulturmagazin
Veranstaltungskalender
Schöne neue Mediale-Welt
Stadtkulturmagazin
Veranstaltungskalender
Stadtkulturmagazin
Ausgabe 19
15
Novemver
Juni 2009
gratis
Ausgabe 28
15
Juni 2009
Oktober
2010
Ausgabe 37
Ausgabe 36
gratis
September 2011
Juli / August 2011
gratis
gratis
Ausgabe 20
Dezember 2009
Januar 2010
gratis
Mit
Theater-,
Kunst- und
Literatur-
Ausgabe 42
Vorschau
März 2012
Hol Dir den
P-Sampler Vol. 2!
Exklusiv vom
29.02. bis 07.03. in
der Innenstadt!
gratis
Ausgabe 36
Juli / August 2011
gratis
Freiluftoasen, Teil 2
Made in Darmstadt: Radar
Karoline lebt!
Musikfestivals in der Region
Black Box mit den Centralstation-Machern
In die Pilze!
The Art of Deafman
Im Spielzeugmuseum
Hausbesetzung reloaded
Nachhaltig Feiern
Veranstaltungskalender
Kultur im Neuwiesenweg
Gelbe Tauben über Darmstadt
Stadtkulturmagazin
Mit dem Rolli durch DA Nacht
Kampfsport in Darmstadt, Teil 3
Veranstaltungskalender
Besonders ... tierisch
Schöne P-escherung!
Stadtkulturmagazin
Veranstaltungskalender
Gutes Design im INTEF
Musikflohmarkt
Stadtkulturmagazin
Allein im Tierheim
Ausgabe 21
15
Black Box mit Frieder Wittich
Februar
Juni 2010
2009
Veranstaltungskalender
gratis
Stadtkulturmagazin
Ausgabe 34
Mai 2011
Freiluftoasen, Teil 2
gratis
Made in Darmstadt: Radar
Stadtkulturmagazin
Ausgabe 22
15
Musikfestivals in der Region
P-Sampler Vol. 2 • Streetworking P• Angeschimmelt Youth Crew
derCentralstation-Machern
Rockformation Diskokugel • Veranstaltungskalender
BlackBlackbox
Box mitmit
den
Juni 2009
März
2010
gratis
Ausgabe 27
15
Juni 2009
September
2010
Im Spielzeugmuseum
gratis
Veranstaltungskalender
Stadtkulturmagazin
Ausgabe
Ausgabe15
26
Ausgabe 31
15
Juli / August
Juni 2009
2010
Juni 2011
2009
Februar
gratis
gratis
gratis
Ausgabe 33
April 2011
Mit
TheaterKunst- und
Literatur-
Ausgabe 39
Black Box mit Fatih Akin
gratis
Stadtkulturmagazin
Ausgabe 62
Übersicht
November 2011
Illustre Gestalten
März 2014
gratis
Mit
TheaterKunst- und
Literatur-
gratis
Stadtteil Woogsviertel
Überwintern im Odenwald
Vorschau
1. rischdisches Kreuzworträtsel
Japan und das Öko-Institut
Das Drama ums Museum Sander
Neue Rubrik: Aufgeschnappt!
Veranstaltungskalender
Made in Darmstadt: Schlaglöcher
Auf P-atrouille mit der Schlosspolizei
Darmstadts schönster Keller
Lilien-Kolumne: Unter Pappeln
Stadtkulturmagazin
Veranstaltungskalender
Im Kaufhaus der Gelegenheiten
Iss was!
Stadtkulturmagazin
Veranstaltungskalender
Kampfsport in Darmstadt, Teil 1
Vorschau
10 Jahre Partyamt!
besonders ... Extremwohnen
Huch, ein Buch!
Weltnaturerbe Grube Messel
Mit
Theater-,
Kunst- und
Literatur-
Musikfestivals in der Region
Schöner Sprayen in Darmstadt
Black Box mit Tino Hanekamp
Mit
Theater-,
Kunst- und
LiteraturVorschau
Nackt in Darmstadt
Selfmade Darmstadt, Folge 2
Jürgen Knielings Sozialstudien
Iss was! Hühnersupp
Veranstaltungskalender
Radkuriere im Dauereinsatz
Krieg – Medien – Kunst
Ein Heiner auf Dönerentzug
Schlagloch-Ausweitung jetzt!
Unter Pappeln
Stadtteil Heimstättensiedlung
Veranstaltungskalender
p-stadtkultur.de
Veranstaltungskalender
Mix Dir
den
P-Sommercocktail!
Ausgabe 30
15
Juni 2010
2009
Dezember
Januar 2011
Stadtkulturmagazin
Noch viel mehr P:
Stadtkulturmagazin
P_Februar_2011_Master.indd 1
Plädoyer für Neue Musik
Hörspiel mit Wish You Were Beer
DA it yourself! „Lilien-Set”
Stadtkulturmagazin
Stadtkulturmagazin
Iss was! Grillspecial
besonders ... unwutbürgerlich
Waldkindergärten
Veranstaltungskalender
gratis
Das „Blumen“ macht weiter!
Fahrradstation verlost Auto
25.01.11 00:05
Veranstaltungskalender
Stadtkulturmagazin
Stadtkulturmagazin
Ausgabe 32
Ausgabe 57
Brandneu: die P-Fotostory
März 2011
Oktober 2013
Reichspogromnacht und Liberale Synagoge
Stadtkulturmagazin
gratis
Ausgabe 38
Ausgabe 56
gratis
Oktober 2011
Juli / August 2013
gratis
Mit
TheaterKunst- und
Literatur-
gratis
Hörspiel mit Kitty, Daisy & Lewis
Ausgabe 40
Vorschau
Dezember 2011
Januar 2012
Parole P! mit Andrea Petkovic & Phil Fill
Mit
Theater-,
Kunst- und
Literatur-
Neue Rubrik: Kommen und Gehen
gratis
P-Sampler, Vol. 1
Vorschau
Veranstaltungskalender
Burgern in Darmstadt, Teil 2
Stadtkulturmagazin
Die Welt der Papiertheater
Mit
Theater-,
Kunst- und
Literatur-
10 Jahre „Linie Neun“
Vorschau
Darmstädter Anne-Frank-Tage
Black Box mit Mädness
Stadtkulturmagazin
Ausgabe 59
Büchner 200
November 2013
gratis
Festivals ohne Ende
Mit
Theater-,
Kunst- und
Literatur-
Rollerderby in Darmstadt
Oh, Du öder Friedensplatz!
besonders ... epochal
Der Siegeszug der Do-It-Yourself-Kultur
Hörspiel mit den Messer Brüdern
Lesestoff: Heinermusik
Hessisch zum Wegrenne
Veranstaltungskalender
Veranstaltungskalender
Darmstadt hat die Wahl!
Veranstaltungskalender
Hotel neben der „Krone“?
Stadtkulturmagazin
Mit
TheaterKunst- und
LiteraturÜbersicht
Der wertvolle „Heiner“
Schöner Döner
Suche und finde
Vorschau
Fußballkneipen in Darmstadt
Schöne P-scherung!
Stadtkulturmagazin
besonders ... oberbürgermeisterlich
Yoga erobert Darmstadt
Veranstaltungskalender
Black Box mit Roman Flügel
Club-Update
Stadtkulturmagazin
Hörspiel mit Bormuth
Parole P! mit Petkovic, Phil Fill, Partsch + Partheil
Die erzählte Stadt
Veranstaltungskalender
Stadtkulturmagazin
Fotostory
Kommen und Gehen
Veranstaltungskalender
Büchner-Ausstellung
Gedenkjahr gegen das Vergessen
Amnesty Darmstadt
Mit
Theater-,
Kunst- und
LiteraturVorschau
Darmstädter Radreport, Teil 2
P Magazin
Lilienpoesie mit Julian Ratei
Stadtkulturmagazin
ausgabe 43
Veranstaltungskalender
Ausgabe 57
april 2012
September 2013
gratis
gratis
P Magazin
ausgabe 46
Juli / august 2012
gratis
Mit
Theater-,
Kunst- und
LiteraturVorschau
Mit
Theater-,
Kunst- und
LiteraturVorschau
Wählt alle!
Fahrradstadt Darmstadt
Neues Böllenfalltorstadion?
Flohmarkten!
Musik- und Filmfestivals
Hauptbahnhof 100 & Cage 100
Sehspiel mit dem Filmfest
Mit
Theater-,
Kunst- und
Literatur-
Hörspiel mit Jochen Partsch
Pfand in Sicht
besonders ... dolce vita!
Darmstadt bloggt
Blackbox mit Ralf Beil
Stadtkulturmagazin
Engagierte Eltern
Vorschau
Veranstaltungskalender
Das Kunst Archiv Darmstadt
Veranstaltungskalender
Blackbox mit Trixie Whitley
Veranstaltungskalender
Stadtkulturmagazin
P Magazin
ausgabe 48
Oktober 2012
P Magazin
gratis
ausgabe 45
P Magazin
Juni 2012
ausgabe 47
gratis
September 2012
gratis
20 Jahre Sk8 & BMX Darmstadt
Jetzt schon
vormerken:
„4 Jahre P“Party am
10.11.2012 in
der Krone!
Vegan heavy
Darmstadt 2047
Stadtkulturmagazin
Mit
Theater-,
Kunst- und
Literatur-
Mit
Theater-,
Kunst- und
Literatur-
Global sozial
Vorschau
Vorschau
Hörspiel mit Snerft
Veranstaltungskalender
EM glotzen in Darmstadt
Der große Pils-Test
Unorte
A House Full Of Music
Mädchenbiertest
Ausgabe 51
Reunion Rocks!
Februar 2013
gratis
Dinba Music in Heinertown
Hörspiel mit The Barbers
Mathilda Longboards
Iss was: Falafel
Veranstaltungskalender
Stadtkulturmagazin
Veranstaltungskalender
Stadtkulturmagazin
P Magazin
ausgabe 49
P Magazin
Ausgabe 53
April 2013
november 2012
ausgabe 50
gratis
Dezember 2012
Januar 2013
gratis
gratis
1. Restaurant Day in Darmstadt
besonders ... Ludwigshöhe
Hörspiel mit der 12-Volt-Disko
Neue Darmstädter Nachtkultur
Darmstadt bloggt: Kickschuh
Flohmarkt-Übersicht 2013
besonders ... Georg-Büchner-Platz
Kommen und Gehen
Stadtkulturmagazin
Veranstaltungskalender
Hörspiel mit Alberto Colucci
Kommen und Gehen
Veranstaltungskalender
Stadtkulturmagazin
P-scherung!
Nacht der Clubs
besonders ... kunstvoll
Blackbox mit Rebelion Soundsystem
Heinermusik
ANZEIGE
ANZEIGE
Veranstaltungskalender
programmkinorex
Stadtkulturmagazin
Stadtkulturmagazin
Filmhighlights
Ausgabe 63
A Long Way Down
April 2014
Komödie, Großbritannien, Deutschland 2014 Buchvorlage: Nick Hornby Regie: Pascal
Chaumeil Darsteller: Pierce Brosnan, Toni Collette, Imogen Poots Filmstart: 03. April 2014
Ausgabe 10
Dezember 2008
Januar 2009
gratis
gratis
In der Silvesternacht treffen vier Lebensmüde auf dem Dach eines Londoner Hochhauses aufeinander. Die vier, zwei Männer und zwei Frauen, sind verschieden alt und entstammen unterschiedlichen Milieus - entsprechend gegensätzlich sind die Gründe für ihren Freitod. Langsam kommen
sie miteinander ins Gespräch und erzählen sich von ihren Sorgen und Nöten. Am Ende der Nacht
schließen sie einen Pakt: Vor dem Valentinstag darf keiner Selbstmord begehen. So bleibt dem
Quartett sechs Wochen, um ihre Situation und Absicht zu überdenken.
PPPP-arty!
4 Jahre Stadtkulturmagazin
Krone
Sa, 10.11.12 Goldene
P
Stadtkulturmagazin
Gabrielle – (K)eine ganz normale Liebe
Drama, Kanada 2013 Regie: Louise Archambault Darsteller: Gabrielle Marion-Rivard,
Alexandre Landry, Mélissa Désormeaux-Poulin Filmstart: 24. April 2014
5 JAHRE
Die 22jährige, musikalisch hoch begabte Gabrielle leidet unter dem Williams-Beuren-Syndrom
(WBS). Im Chor der Therapiegruppe lernt sie einen ebenfalls unter WBS leidenden jungen Mann
kennen. Die beiden verlieben sich und möchten zusammen ziehen. Aber diese naive und fast
unschuldige Liebe wird von ihrer Umgebung, vor allem von der Mutter des Jungen, nicht geduldet.
Gegen alle familiären Widerstände und gesellschaftlichen Vorurteile versucht das Paar seine
Gefühle auszuleben und pocht auf Akzeptanz.
Ausgabe 55
Juni 2013
gratis
Born To Skate
100 Jahre Frauenstudium
Programmübersicht
03
Do
04
Fr
05
Sa
06
So
07
Mo
08
Di
Nordostumgehung
09
Mi
Cosmic Cine Filmfestival – Build a Bridge
10
Do
11
Fr
12
Sa
13
So
14
Mo
15
Di
16
Mi
Beltracchi – Die Kunst der Fälschung
17
Do
18
Fr
19
Sa
20
So
21
Mo
22
Di
23
Mi
24
Do
25
Fr
26
Sa
27
So
28
Mo
29
Di
Nacht der Clubs
30
Mi
1. Darmstädter Kickertest
Lauf Junge lauf
Nymphomaniac 2
Veranstaltungskalender
Yves Saint Laurant
A Long Way Down
Super-Hypochonder
Gabrielle – (K)eine ganz normale Liebe
Spuren
go East – 14. Festival des Osteuropäischen Films
Stadtkulturmagazin
Kino für Junggebliebene
15:30 Der Medicus
rexFilmkreis
20:45 Jung & Schön OmU
rexFilmkreis
20:45 Der heilige Berg OmU
rexExtra
mit Ärzte ohne Grenzen eV D
20:15 Living In Emergency
mit Filmeinführung und Gespräch
rexFilmkreis
20:45 BlindDate –
ArthouseSneak OmU
14
Mo
MET live im Kino
18:00 Mozart: Così fan tutte
13
So
rexAlleWeltKino
20:15 Das Mädchen Wadjda
11
Fr
rexVerqueertesKino
20:30 Im Namen des …
10
Do
rexVorpremiere
20:45 Beziehungsweise
New York OmU
MET live im Kino
18:00 Puccini: La Bohème
rexFilmkreis
19:00 Die andere Heimat
rexExtra
mit Deutsches Polen-Institut
goEast – 14. Festival
des Osteuropäischen Films
20:15 Rejs – Der Ausflug
polOmU
20:15 Chce sie zyc –
Live Feels Good polOmeU
20:15 Noz w wodzie – Das
Messer im Wasser polOmeU
09
Mi
20:15 W imie … –
Im Namen des … polOmeU
rexExtra
mit Förderverein Liberale
17:30 Wenn Steine aus der
Mauer schreien +
Berlin-Paris: Die Geschichte
der Beate Klarsfeld
05
Sa
Vorschau
Miss Sixty
rexFamilienfilm: Amazonia
zu diesen Filmen läuft ein KurzVorFilm.
03
Do
Stadtkulturmagazin
Mit
Theater-,
Kunst- und
Literatur-
Dom Hemingway
Zwischen Welten
Her
Der Hundertjährige
Sonderveranstaltungen
15
Di
16
Mi
23
Mi
24
Do
26
Sa
28
Mo
28
Mo
29
Di
30
Mi
Darmstädter Kultur-Update
Mit
Theater-,
Kunst- und
LiteraturVorschau
Ausgabe 61
Februar 2014
gratis
Flohmarkt-Kalender 2014
Mit
Gimmick!
Georg-BüchnerMaske zum
Heraustrennen!
Babbeln unter Pappeln mit Benny Gorka
SA, 08. JUNI 2013
Blackbox mit den Rollergirls
AB 19 UHR IM SCHLOSS DARMSTADT
Noch viel mehr P:
Hessisch for runaways
programmkinorex
Heliapassage
64283 Darmstadt
Mehr Infos im Kino und unter www.kinos-darmstadt.de
p-stadtkultur.de
Mobile-Ticketing per App
App Store:
Stichwort „Kinopolis“
Erhältlich im
Google play Store
Stichwort „Kinopolis“
Büchner 200
Hörspiel mit FNFN
Wrede & Antwort
Veranstaltungskalender
Veranstaltungskalender
Kommen und Gehen
Selfmade Darmstadt
Windows Phone
und webOS unter
m.kino-ticketshop.de
Meisterhafter Hermann Zapf
Blackbox mit Leeroy Thornhill
Kommen und Gehen
Noch viel mehr P:
Lilienpoesie mit Hanno Behrens
p-stadtkultur.de
Veranstaltungskalender
Die neue Website des
P-Magazins:
e
www.p-stadtkultur.d
P MAGAZIN
KULTURWERK
SAISONFINALE
RAKI‘N‘ROLL
TRIFFT
BALKANCOUNTRYSAMBAPOP
6
JAHRE
LEVEL 6
28.06.2014
BESIDOS
vs.
GOLDSTÜCK
SAMSTAG
07
JUNI 14
ÜBERSICHTLICH_ 55
asgeir
29.05.14 offenbach, hafen 2
pusha t
02.06.14 Frankfurt, gibson club
motorama
03.06.14 Frankfurt, ponyhof club
the internet
(ofwgkta)
10.07.14 Frankfurt, nACHTLEBEN
bill callahan
14.08.14 Frankfurt, sankt peter
jennie abrahamson
22.09.14 Frankfurt, sankt peter café
malky
29.09.14 Frankfurt, ponyhof club
mark forster
02.10.14 Frankfurt, das bett
kurt krömer
05. + 06.10.14 offenbach, capitol
LINEUP:
MARC
ROMBOY
&
LEVEL 6
RESIDENTS
honig
08.10.14 Frankfurt, ponyhof club
max giesinger & band
10.10.14 Frankfurt, das bett
jonathan kluth
19.10.14 Frankfurt, ponyhof club
roman lob
08.11.14 Frankfurt, das bett
cro
09.11.14 Frankfurt, festhalle
clueso
25.11.14 Frankfurt, jahrhunderthalle
bastian baker
26.11.14 Frankfurt, ponyhof club
nils landgren
05.12.14 Frankfurt, dreikönigskirche
EINLASS 20:00
20:30
johann könig
11.12.14 wiesbaden, kurhaus
sido
EINTRITT 10,-
12.01.15 frankfurt, jahrhunderthalle
24.01.15 mannheim, sap arena
die fantastischen vier
22.01.15 Frankfurt, festhalle
KULTURWERK
GRIESHEIM
facebook.com/levelsechs.de.
KULTURWERK-GRIESHEIM.DE
kasinostrasse 60.
www.level-sechs.de.
level sechs.
darmstadt.
ralf Schmitz
24.01.15 Frankfurt, jahrhunderthalle
P MAGAZIN
56_ÜBERSICHTLICH
Out of Darmstadt
Kultur in Rhein-Main-Neckar
Das P schaut für Euch über die Stadtmauern. Hier werden erwähnenswerte und monatsaktuelle Veranstaltungen
im Rhein-Main-Neckar-Gebiet – in erster Linie Konzerte, aber auch Theateraufführungen, Ausstellungen, Lesungen
und so weiter – kurz und knackisch vorgestellt. Im Juni sind es:
The Builders & The Butchers
(USA)
Standardinstrumentarien:
Banjo, Mandoline, Slide Guitar
und Melodica. Indie-Folk.
Ponyhof, Frankfurt
Mo, 02.06. | 20 Uhr | 15 Euro
Paul Weller (UK)
Britpop-Vater Paul Weller kommt
mit neuem Best-Of-Album „More
Modern Classics“ auf Tour.
Batschkapp, Frankfurt
Di, 03.06. | 20 Uhr | 45 Euro
Mike Heron & Trembling Bells –
The Circle Is Unbroken (UK)
60s-Psychedelic-Folk. Mike Heron
trifft auf Trembling Bells. Gemeinsam werden Songs aus den einflussreichen vier ersten Alben seiner Incredible String Band gespielt.
Mousonturm (Studio), Frankfurt
Di, 03.06. | 21 Uhr | 26 Euro
Pennywise (USA) /
Scheisse Minnelli (AB/FFM)
25 Jahre Melodic-Hardcore-Punk.
Wieder mit Jim Lindberg am Mikro.
Alte Feuerwache, Mannheim
Mi, 04.06. | 21 Uhr | 24 Euro
„Unendlicher Spaß“
(Ausstellung)
David Foster Wallaces grandioses
Buch ist der Aufhänger für diese
künstlerische Bestandsaufnahme
unserer post-postmodernen Zeit.
Schirn Kunsthalle, Frankfurt
ab Do, 05.06 | Di bis So ab 10 Uhr
9 Euro
„Frankfurter Rendezvous –
Musikalische Vollversammlung
auf dem Willy-Brandt-Platz“
(Oper)
Schorsch Kamerun („Die Goldenen
Zitronen“) verwandelt an sieben
Abenden den öffentlichen Raum
in eine „Oper zwischen Fronten“.
Inhaltlich wird es zeit- und gesellschaftskritisch, musikalisch experimentell.
Willy-Brandt-Platz, Frankfurt
Do, 05.06. (Premiere) | 21.30 Uhr
Eintritt frei
40. Open Ohr Festival
Unter anderem mit Irie Révoltés,
Turbostaat, Kakkmaddafakka,
Judith Holofernes...
Zitadelle, Mainz
Fr, 06.06. bis Mo, 09.06.
Tages­ticket: 20 Euro
(Kombiticket: 35 Euro)
Napalm Death (UK)
Anarcho-Punk-, Grindcore- und
Death-Metal-Geballer. Schnell, laut,
extrem.
Café Central, Weinheim
Fr, 06.06. | 21 Uhr | 21 Euro
Au-Fest – 31 Jahre AU besetzt
Live: Steakknife, Feine Sahne
Fischfilet, Cartouche, Cruel Friends,
Can You Can Can.
Au, Frankfurt
Sa, 07.06. | 17 Uhr | Eintrittspreis
stand bei Redaktionsschluss nicht
fest
P MAGAZIN
Wallis Bird (Berlin)
In ihren Songs verbindet sie
Elemente aus Rock, Punk,
traditionellem irischen Folk
bis hin zum Jazz.
Seebühne Luisenpark, Mannheim
Sa, 07.06. | 20 Uhr | 26 Euro
21. Rüsselsheimer Filmtage
Ohne Ende Kurzfilme in Stadt­
teilfest-Atmosphäre.
Theater Rüsselsheim
Fr, 13.06. + Sa, 14.06. | Fr: ab 18
Uhr, Sa: ab 16 Uhr | Fr: 12 Euro,
Sa: 14 Euro
Obituary (USA)
Florida-Death-Metal allererster
Klasse. Einflussreich und weg­
weisend!
Zoom, Frankfurt
So, 15.06. | 21 Uhr | 22 Euro
Spirit Caravan (USA)
Nach mehr als zehn Jahren Pause
steht die Doom-Stoner-Band um
Scott „Wino“ Weinrich wieder auf
deutschen Club-Bühnen.
Schlachthof (Räucherkammer), WI
Di, 17.06. | 21 Uhr | 17 Euro
Sasˇa Stanisˇic: „Vor dem Fest“
(Lesung)
Vor acht Jahren gelang Stanisˇic
mit seinem Debütroman ein Welterfolg. Jetzt liest er aus dem
druckfrischen und preisgekrönten
Nachfolger.
Literaturhaus Frankfurt
Mo, 23.06. | 19.30 Uhr | 9 Euro
ÜBERSICHTLICH_57
Bl’ast (USA) / Empowerment
(Stuttgart) / Blood Patrol (DA)
Bl’ast sind unumstritten eine der
wichtigsten Hardcore-Bands!
Als Support spielen neben Empowerment die großartigen ThrashMetaller Blood Patrol.
Schlachthof (Räucherkammer),
Wiesbaden
Sa, 28.06. | 21 Uhr | 18 Euro
Yvonne Mwale (Frankfurt)
Treibende afrikanische Rhythmen
treffen auf Jazz, Blues, ein wenig
Reggae und eine absolut charismatische Stimme.
Das Bett, Frankfurt
Sa, 28.06. | 21 Uhr | 15 Euro
Neurosis (USA)
Starke Mischung aus Psychedelic,
Noise, Doom, Postrock, Folk, Metal
und Hardcore.
Schlachthof (Halle), Wiesbaden
Mo, 30.06. | 20 Uhr | 30 Euro
Recherche + Text: Gunnar Schulz + Kevin Zdiara
Fotos: Veranstalter
ANZEIGE
P MAGAZIN
ANZEIGE
JOA MEI,
HOABT IHRS
© punkt3.com
Foto: © carmakoma/shutterstock.com
SCHEE
DOA!
Schöner Wohnen & Studieren in Darmstadt
Willkommen Dahoam! Unsere liebenswerte Stadt und eine top Auswahl an Studenten-WGs und -Zimmern in direkter Citylage erwarten
Dich. Modernste Ausstattung (z. B. Glasfaser-Anbindung ans Rechenzentrum der TUD) und clevere Raumkonzepte lassen kaum Wünsche
offen. Schau doch mal rein und lass Dich überraschen.
Infos unter
06151 2815-755
www.heagwohnbau.de
P MAGAZIN
P MAGAZIN
KÖSTLICH _59
Iss was!
Folge 30: Veganes vom Grill
Vegan grillen? Ja, schon klar: typische Alufoliepäckchenmitgemüsedrin und trockener Tofuwursthorrormitpappegeschmack. Denkste! Bei uns heißt
„vegan Grillen“ Schnippel-Orgien, crazy Gewürze
und Anarchie auf dem Rost. Denn Gemüsepäckchen
kann jeder. Sechs Ideen für ein veganes BBQ:
Marinierte Tofuspieße mit Nüsschen
Pfirsichsüße Marinade:
5 EL Olivenöl
2 EL Limettensaft
2 EL Pfirsichsaft (geht gut aus der Dose)
1 EL Teriyaki- oder Sojasoße
2 EL Agavendicksaft
2 TL Senf
Salz und Pfeffer
Gemüse und andere Spießgesellen:
200 g (Räucher-) Tofu
80 g Champignons
3 Frühlingszwiebeln
4 Pfirsichhälften (aus der Dose)
Datteln
4 EL Nüsschen, gehackt
Holzspieße (einige Minuten in Wasser legen)
So geht’s: Für die Marinade alle Zutaten verrühren
und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Tofu in
spießgerechte Würfel schneiden, mit der Marinade
in ein Döschen und dann ein paar Stunden in den
Kühlschrank legen. Die Dosenpfirsiche vierteln,
Champignons abbürsten und die Stiele entfernen. Die
Frühlingszwiebeln ohne das Grün in größere Stücke
aufteilen. Nach angemessener Ruhezeit den Tofu aus
der Marinade nehmen und in den gehackten Nüsschen wälzen. Alle Zutaten aufspießen, nochmal mit
Marinade bestreichen und ab auf den Grill damit!
Gegrillte Aubergine zum Auslöffeln
Ihr braucht nicht viel, nur:
2 Auberginen
4 Zehen Knoblauch
Olivenöl
Salz und Pfeffer
Simpel, aber oho: Die Auberginen längs halbieren und
in das Fruchtfleisch bis zur Schale ein Rautenmuster
einritzen. Dann einen großen Schuss Olivenöl in die
Rauten einmassieren. Nicht zu wenig, sonst wird die
Aubergine trocken. Den Knoblauch schälen und in
Scheiben schneiden. Die Knoblauchscheiben in die
Ritzen der Auberginen stecken, ordentlich salzen und
Pfeffern und etwa 15 Minuten auf den Grill legen. Die
Auberginenhälften sind durch, wenn sich ihr Fruchtfleisch ganz leicht von der Schale löffeln lässt.
Gefüllte Grill-Avocados
Für den fetten Grillspaß braucht Ihr:
4 Avocados
2 Zitronen
400 g Ananas (am besten frisch, Dose geht aber
auch)
4 EL Kapern (oh yeah!)
2 Frühlingszwiebeln
4 EL (Pflanzen-) Sahne
4 EL Öl
2 EL Agavendicksaft
4 EL frischen Koriander (oh yeah yeah yeah!)
Salz und Pfeffer
Alufolie
So funktioniert’s: Avocados waschen, halbieren
und entkernen. Die Schnittflächen mit halbierten
Zitronen abreiben und die Zitronen auspressen. Die
frische Ananas in kleine Würfel schnibbeln und die
Frühlingszwiebeln, Kapern und den Koriander fein
hacken. Öl, Agavendicksaft und Sahne verrühren und
mit den gehackten Zutaten und dem Zitronensaft
vermischen. Am Schluss alles mit Salz und Pfeffer
abschmecken. Danach die Avocados so aushöhlen,
dass etwa 5 Millimeter Rand in der Schale zurückbleiben. Das ausgehölte Fruchtfleisch klein würfeln
und mit der Ananas-Masse in die Avocados füllen.
Den ganzen Spaß in Folie wickeln und für zehn Minuten auf den Grill legen. Nom nom nom!
60 _ KÖSTLICH
P MAGAZIN
P MAGAZIN
Champignons mit fancy Füllung
Knusper-Soja-Medallions
Ihr braucht:
8 große Champignons
2 Knoblauchzehen
50 g Mandeln, gehackt
50 g Haselnüsse, gehackt
30 g Ingwer
60 g getrocknete Aprikosen
100 g Tofu
1 EL Agavendicksaft
1 TL Rosmarin
1 TL Thymian
2 EL Öl
2 EL Zitronensaft
1 EL (Pflanzen-) Sahne
Salz und Pfeffer
Für die krossen Teilchen braucht ihr:
Trockene Sojamedaillons (z.B. von Vantastic Foods)
Gemüsebrühe
Viel zu viel Oliven- und Rapsöl!
Rauchsalz
Majoran, Oregano
Paprikapulver, Chiliflocken
Knoblauch
Ingwer
Kurkuma, Kreuzkümmel
Koriandersamen, Senfsamen
Hack, hack, hack: Zuerst die Stiele der Pilze herausdrehen, die Lamellen entfernen und alles mit 1 EL
Zitronensaft beträufeln. Danach den Knobi schälen
und mit den Aprikosen fein hacken. Den Tofu klein
würfeln und alles mit Nüssen, Öl, Rosmarin, Thymian, dem Rest Zitronensaft und der Pflanzensahne
vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und
die Masse in die Pilze füllen. Am Ende noch mit etwas Öl bestreichen und auf dem Grill brutzeln.
Gefüllte Tomaten mit Gewürz-Bulgur
Das kommt rein:
6 Fleischtomaten (ausgehölte)
1 Handvoll Pinienkerne, gemörsert
1 Handvoll Walnüsse, gemörsert
Olivenöl
1 kleine Zwiebel, gewürfelt
2 Zehen Knoblauch, gehackt
50 g Bulgur
100 ml Gemüsebrühe
6 getrocknete Tomaten, gehackt
10 grüne Oliven, gehackt
1 Teelöffel Italienische Kräuter
1 Messerspitze Zimt
So wird's gemacht: Pinienkerne und Walnüsse
mörsern und in der Pfanne anrösten. Sobald sie
goldbaun sind, raus mit den Nüsschen und Zwiebeln
und Knoblauch zusammen mit dem Bulgur in Olivenöl
andünsten; mit der Gemüsebrühe ablöschen und
köcheln lassen. Die gehackten Oliven und getrockneten Tomaten unterheben und alles mit italienischen
Kräutern, Zimt, Salz und Pfeffer würzen. Sobald der
Bulgur bissfest ist, die Masse in die ausgehölten
Tomaten füllen, die Tomaten mit Alufolie umwickeln
– und ab damit auf den Grill!
Das Gewürz-Massaker geht so: Zugegeben, richtig
leckere Knusper-Soja-Medaillons sind nichts für
Spontangriller. Denn wurden die Medaillons erstmal
mit Gemüsebrühe übergossen, einige Minuten eingeweicht und dann in einem Küchentuch wieder ausgewrungen, wollen sie mindestens 24 Stunden in
ihrer öligen Marinade baden. Die geht ganz einfach:
Extrem viel Oliven- und Rapsöl, Rauchsalz (sorgt
für das „fleischige“ Aroma), Salz, Kurkuma, Majoran,
Chili-Flocken und jede Menge Knoblauch sind die
Grundzutaten. Dann geht’s je nach Geschmack einmal durchs Gewürzregal. Gute Gewürzmischungen
sind ausdrücklich erlaubt. Die Medaillons sollten
komplett von der Marinade bedeckt sein. Fett ist
Geschmacksträger und macht die Medaillons schön
saftig. Am nächsten Tag die Tupperbox öffnen, vorfreudig schnuppern – und ab damit auf den Grill!
Fräulein Gisela trifft Herrn
Lecker und Frau Schmecker
Gestatten, Herr Lecker und Frau Schmecker, Tobi und
Anna. Anna ist Vegetarierin, seit sie mit 11 Jahren einen fetten Hasen in einem kleinen Käfig mit Schicksal
Kochtopf traf. Tobi ist Vegetarier, seit er mit 24 Jahren
Anna traf. In ihrer kleinen Küche mit dem mehrstöckigen Gewürzregal kochen sie alles, was *nom nom
nom* ist. Die besten Rezepte kommen in den herrlecker-und-frau-schmecker-Blog. Und jetzt auch – im
Wechsel mit Sascha Löwels Gourmet-Exzessen – ins
P Kochkulturmagazin. Immer dabei: das bezaubernde
Fräulein Gisela. Lisa macht nicht nur lecker Layouts,
sondern auch den heißesten vegetarischen und veganen Scheiß der Stadt.
www.herr-lecker-und-frau-schmecker.tumblr.com
www.schmack-o-back.tumblr.com
Iss was, die Veggie-Version – ab jetzt im Wechsel mit
Sascha vom Goldenen Hirsch.
Text + Rezepte: Anna Groos + Tobias Reitz + Lisa Zeißler
Fotos: Jan Ehlers
P MAGAZIN
ANZEIGE
SICHER DIR
DEIN TICKET!
NEW LOCATION - SAME VIBE
MESSEPARK MAINZ
Der Love Family Park hat ein neues Zuhause! Neuer Austragungsort
ist der Messepark Mainz, die Spielzeit wie gewohnt der erste Sonntag im Juli. Der Park bleibt also in der Region, alleine das dürfte viele
Anhänger freuen. Doch es kommt noch besser: So manch einer wird
sich am 06. Juli verdutzt die Augen reiben, denn aus dem Messepark wird eine riesige Open-Air-Oase. Dem schönsten Sonntag des
Jahres steht damit nichts mehr im Wege!
UNTER LOVEFAMILYPARK.COM
FINDEST DU TICKETS, ALLE
WICHTIGEN INFORMATIONEN &
VORVERKAUFSTELLEN. EINLASS
IST AB 18 JAHREN!
42,50 €
ZZGL. GEBÜHR
DON‘T DRINK
& DRIVE!
WIR EMPFEHLEN DIE ANREISE
MIT PARTYBUSSEN & DEM
ÖFFENTLICHEN NAHVERKEHR.
DENN DEIN TICKET GILT ALS
FAHRKARTE IM GESAMTEN VRN,
RMV & RNN GEBIET. MEHR INFORMATIONEN FINDEST DU AUF
UNSERER WEBSITE!
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
KAISERSLAUTERN *80 KM
MANNHEIM *83 KM
DARMSTADT *40 KM
FRANKFURT *43 KM
GIESSEN *93 KM
LIMBURG *66 KM
FULDA *147 KM
HANAU *65 KM
BAD KREUZNACH *41 KM
IDAR-OBERSTEIN *91 KM
MARBURG *120 KM
*VON MAINZ ENTFERNT
62_LOKALPATRIOTISCH
P MAGAZIN
Eher wie net!
Datterich-Kolumne, Folge 1: Geh auf, kleine Sonne!
Der Datterich. Mundart-Stück, Lokalposse, Biedermeier-Schwank: Für viele klingt schon im Titel die Provinzialität dieses Theaterklassikers von Ernst Elias Niebergall mit. War „Der Datterich“ nicht dieses grüne Buch,
das die Darmstädter Schüler unfreiwilligerweise von der Stadt zu ihrem Abitur überreicht bekamen und anschließend auf den heimischen Dachböden verschwinden ließen? Der in Form von schattenriss-schwangeren
Theater-Aufführungen ritualisierte nostalgische Erinnerungsreigen des älteren und ältesten Darmstädter
Bürgertums? Ein Sammelsurium an grotesken dialektalen Redewendungen und Sprichwörtern? Voller Altherren-Witze und schenkelklopfigem Humor? Ein paradigmatischer Fall hiesiger Beschränktheit?
In der Tat konnten die Darmstädter in den letzten Jahren sehenden Auges miterleben, wie ihre Lokal-Ikone,
der Datterich, alterte und Staub ansetzte. Es ist wahr,
dass die jüngeren Generationen immer weniger mit
dieser eigenartigen lokalen Theater-Tradition anfangen
können und diese mittelfristig auszusterben droht.
Wer die Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte des
Stücks allerdings genauer unter die Lupe nimmt, gelangt auf verwilderte Fährten, die es wert sind, heute
aufs Neue freigelegt zu werden: Im Grunde handelt
es sich bei dieser Art von Theater um eine subversive
und durchaus politische Kunstform, Sprachrohr und
Ausdrucksmittel der einfachen Leute, geschrieben in
ihrem Dialekt, dem herrschaftsfreien und elitenfernen
Raum der Mundart: Willkommen im Volkstheater!
„Der Datterich“ ist ein Stück aus der Gosse. Uraufgeführt wurde es 1862 auf einer Holzbudenbühne im
Freien – noch dazu in Bessungen, was damals vor den
Toren der Residenzstadt lag. Am Darmstädter Hof­
theater (dem heutigen Staatsarchiv) wurde es erst
1915 gespielt. Bevor das Stück schließlich salonfähig
wird, vergeht also eine lange Zwischenzeit, in der „Der
Datterich“ wahrscheinlich im Stehgreif aufgeführt wurde,
in Kneipen und Brettertheatern, auf Jahrmärkten und
der Straße. Sowohl der Autor Ernst Elias Niebergall,
als auch der Uraufführungsdarsteller Louis Noetel
waren junge (!) Künstler, gerade einmal Mitte zwanzig.
Man darf davon ausgehen, dass die Aufführungen der
folgenden Jahrzehnte ähnlich besetzt waren: mit Laiendarstellern, die das Stück aus der Hüfte spielen, in
spontaner, temporeicher und scharfzüngiger Manier.
Spießer-Parodie und Volkstheater
Mit dem „Datterich“ hält Niebergall dem Darmstädter Handwerker- und Bürgertum seiner Zeit einen
chirurgischen, sezierartigen Spiegel vor. Neben der
offensichtlichen Parodie auf den selbstgenügsamgemütlichen Spießer Dummbach setzt Niebergall zur
Benennung seiner Figuren vor allem Handwerksberufe
ein: Steifschächter, Bengler, Schmitt. Die Frauen sind
noch nicht emanzipiert, bilden für das Stück nicht
viel mehr als eine Folie, hören also auf gewöhnliche
Vornamen (Evchen, Marie, Lisettsche). Sie alle sind
Zeitgenossen des Biedermeier, einer Epoche der braven Konsolidierung altehrwürdiger vorrevolutionärer
Werte. Im Mittelpunkt des Genres Lokalposse stehen
in der Regel die jugendlich-leichtsinnigen moralischen
Verfehlungen beziehungsweise deren Läuterung und
der daraus resultierende soziale Aufstieg eines jungen
Helden. Entsprechender alleinglückseligmachender
Zielpunkt des Drehergesellen Schmitt: die Annahme
als „Mahster“ (Handwerksmeister) und die Heirat mit
Marie Dummbach.
Doch Niebergall macht einen anderen zu seinem Protagonisten. Die Namen des Datterich und seiner Spießgesellen sprechen von Attributen: Datterich kommt
vom Tatterich kommt vom Alkoholismus. Allerdings
hat diese durch die sozialen Raster gefallene Figur
viel mehr zu bieten als die Themen Verschuldung oder
Alkoholismus. Der Datterich entstammt der Tradition
des Volkstheaters: Seine Verwandten und Vorfahren
P MAGAZIN
sind etwa der hellsichtige und wahr sprechende Narr
des elisabethanischen Dramas, der kauzig und unverschämt alle Normen brechende Harlekin der Commedia
dell'Arte, der derbe und sich naiv stellende Hanswurst
des Kasperletheaters. Er führt die anderen Figuren
ironisch vor, ist ihnen intellektuell überlegen, wenn
auch nicht bis zum Grad echter Reflexion (wie sein
stümperhafter Gebrauch von Schiller-Zitaten beweist).
Vielmehr gibt er durch seine Existenz ein Beispiel, das
die Ränder der bürgerlichen Gesellschaft markiert – ein
Beispiel dafür, wie man auch sonst noch leben kann:
als Homo Ludens, mit den geltenden Normen und
Standards spielend. Wer das Stück (insbesondere den
berühmten Monolog „Aurora musis amica, des haaßt
uf Deitsch: Morjends schläft mer am Beste“) laut liest,
weiß, dass es mindestens so sehr von der lebenspraktischen Verweigerung des Leistungsdenkens und der
Erwerbsarbeit zehrt wie von den rhythmisch scharf
gesetzten Pointen einer gut gebauten klipp-klapper­n­
den Komödie.
De Datterisch is n Punk!
Möglicherweise handelt es sich bei diesem Text um
einen Generationenkonflikt zwischen Alt und Jung,
zwischen affirmativem und subversivem Gedankengut,
zwischen einer von Stumpfsinn und Untertanengeist
geprägten Mehrheitsgesellschaft und ihren Rand­
figuren: Möglicherweise ist der Datterich eher ein
Bo­hemien des Vormärz (die Zeitperiode vor der Revolution 1848) als der Kalauer-König des Biedermeier;
ist er gleichzeitig Schnorrer, Trinker und eine „kleine
Sonne“, wie Ernst Bloch ihn bezeichnet. Gewiss aber
gehört die (Selbst-) Ironie des Stücks eher zur gewachsenen Identität Darmstadts als der untergegangene Glanz des Großherzogtums.
LOKALPATRIOTISCH_63
Berlin, Hamburg, Köln aufgeführt (und zwar meistens
auf Heinerdeutsch!). Spätestens hier liegt der wegweisende Scheidepunkt der Rezeptionsgeschichte: So
lässt sich etwa an damaligen Leserbriefen an die überregionalen Kritiker ablesen, dass sich die Darmstädter
mit ihrer Mundart ausgestellt und ausgelacht fühlten.
Längst hatten sie ihre Mundart-Tradition selbst in die
Hand genommen und mit der Hessischen Spielgemeinschaft 1925 eine „wirkmächtige Institution“ gegründet.
Die Verwüstungen Darmstadts während des Zweiten
Weltkriegs und der politische Bedeutungsverlust in
der Nachkriegszeit ließen das Stück schließlich wie
ein Überbleibsel eines älteren lokalen Schicksals erscheinen: Musealisierung und Nostalgie, das Abschleifen des subversiv-kritischen Potentials waren nur
noch eine Frage der Zeit.
Zeit also, den Datterich neu zu beleben und frische
Perspektiven auf dieses vieldeutige Darmstädter Stück
zu werfen! Anlässlich dreier im nächsten Kalenderjahr
anstehender Jubiläen – dem 200. Geburtstags des
Autors Ernst Elias Niebergall, dem 100. Jahrestags der
Erstaufführung am Hoftheater und dem 90-jährigen
Bestehen der Hessischen Spielgemeinschaft – kommen im P Stadtkulturmagazin in den nächsten Monaten verschiedene Autoren und ihre Blickwinkel auf
Niebergall und den Datterich zum Ausdruck. Auf dass
diese einzigartige Tradition eine kreative Fortschreibung
erfahre. Oder? Eher wie net!
Text: Gösta Gantner + Jonas Zipf (Mit-Initiatoren
des Datterich Festivals 2015)
Solche Lesarten des Stücks heben es weit über den
lokalen und historischen Kontext hinaus. Und tatsächlich wurde es zur Blütezeit seiner Rezeption – in den
www.datterich-festival.de
1920er Jahren – als ein spannender Teil des deutschsprachigen Volkstheater-Erbes betrachtet und in
64_GESTALTERISCH
P MAGAZIN
Designschnipsel
Folge 12: Stöckelschuhe von Chie Mihara
Wir sind immer und überall von Design umgeben:
ob zuhause, bei Freunden, in Geschäften, im Büro,
öffentlichen Raum oder Restaurant. Sei es das Bett,
in dem wir liegen, sei es die Toilette, Dusche oder
Hifi-Anlage, die wir täglich benutzen: alles Design. Ob
Klinke, Handy, Rasierer, Kanne, Schere, Brille, Wecker,
Brieföffner – Design bestimmt unser Leben. In der
Rubrik „Designschnipsel“ stellen wir Darmstädter
und ihre Lieblingsstücke vor.
Name: Nelly Kreickenbaum
geboren: 15.11.1977
wo: in Groß-Gerau
lebt: im Watzeviertel
Beruf: staatlich geprüfte Gestalterin und
Raumausstatterin
Nelly Kreickenbaum ist staatlich geprüfte Raumgestalterin und arbeitet seit mehr als sieben Jahren
bei Pötz Raumgestaltung in Darmstadt. Sie liebt es,
Räume nicht nur schön, sondern auch unkonventionell
einzurichten.
Statement von Nelly Kreickenbaum zu „Chie Mihara“Schuhen:
„Die finde ich toll, denn sie beweisen, dass ein bequemer Schuh auch sexy aussehen kann. Form und
Funktion zu jeweils 100 Prozent. Chie Mihara hat das
orthopädische Schuhhandwerk gelernt und zusätzlich
Design studiert. Sie lebte in Brasilien, New York und
jetzt in Spanien. Viele ihrer Stöckelschuhe sind mir als
besonders schön aufgefallen – und dann auch noch
orthopädisch! Die musste ich haben. Leider sind sie
recht teuer. Aber meine Füße stehen optimal darin,
weil die Gewichtsverteilung super ausgewogen ist. In
Stöckelschuhen stehst Du ja meistens ausschließlich
auf Ballen oder Ferse. Die Form dieser Pumps dagegen
ist perfekt, die Absätze haben den richtigen Winkel,
so dass der Fuß gut abrollen kann. Gleichzeitig ist ihr
Design unverwechselbar. Ich habe graue mit geflochtenem goldenem Rand, schwarze mit zarten Ausstanzungen und lilafarbene aus Velourleder mit einer
dicken Velourrose obendrauf. Ruggedigu, ruggedigu!“
Idee + Text: Sibylle Maxheimer | Foto: Jan Ehlers
Idee + Text + Illustration: Hans-Jörg Brehm
P MAGAZIN
HANDWERKLICH_65
66_KOLUMNISCH
P MAGAZIN
Die Verkehrs-P-olemik
Folge 1: Blinkmuffel
Erhobene Zeigefinger sind unentspannt und spießig. Leute, die anderen erklären, was sie wie zu tun
und zu lassen haben, gibt’s schon genug. Was aber
tut der Motzki, der nicht anders kann? Er eskaliert.
Wohlan, hier kommt der ERHOBENE MITTELFINGER!
Eins vorweg: Ich fahre gerne schnell. Wenn ich (selten genug) von Rad, ÖPNV und Kleinwagen auf mein
Motorrad umsteige, gebe ich auch mal Gummi. Koste
das Gefühl der Beschleunigung aus, habe Spaß an
schnellen Kurvenfolgen und gönne mir ab und an
den Autobahnritt jenseits der 200. Deshalb gehöre
ich noch nicht zu den Dränglern und Nötigern, starte
keine hirnrissigen Überholmanöver auf gewundenen
Landstraßen und fahre nicht auf dem Hinterrad durch
30er-Zonen. Am Ende der altersmäßigen 30er-Zone
ist man hinreichend mit Vernunft gesegnet und hängt
an seinem Leben. Wie die allermeisten Motorradfahrer
tauge ich nicht zum Rowdy.
Zum Rumpelstilzchen reicht’s aber: Wenn Blinkmuffel
meinen Weg kreuzen. Das Nichtblinken ist hierzulande
zum Regelfall geworden. Die Gründe liegen auf oder
besser: in der Hand. Wer beim Fahren telefonieren
und Mails checken, den XXL-Trinkbecher vom Mäckes
halten oder sich die Eier kraulen muss, hat keine
Ressourcen frei für solchen Firlefanz. Kommunizieren
beim Fahren? Auf jeden, auf allen Kanälen! Aber doch
nicht mit anderen Verkehrsteilnehmern. Was gehen
die mich an?
Soziologen und Verkehrspsychologen theoretisieren
in Studien zur Verkehrsmoral über Gedankenlosigkeit,
Ignoranz und Egoismus in der mobilen Gesellschaft.
Ich sage: Es braucht keinen akademischen Hintergrund, um einen Blinkhebel zu bedienen. Als Autofahrer tut es der linke Mittelfinger, waagerecht. Und doch
vergeht kein Tag, an dem man nicht überrascht wird.
Von Vordermännern und -frauen, die plötzlich ohne
erkennbaren Grund bremsen und anhalten. Aah, er
möchte abbiegen ... erkennen wir dann. Oder: Ooh, sie
möchte einparken. „Blinken hilft!“, rufe ich ihnen durch
die doppelte Wärmeschutzverglasung zu. Sinnlos.
Was innerorts meistens nur ärgerlich ist, wird auf der
Autobahn richtig adrenalinisch. Da wechseln Vehikel
aller Klassen lustig die Spuren, ohne das anzuzeigen.
Wer auf der linken Spur einige hundert Meter freie
Strecke vor sich sieht, sollte Gasfuß oder Gashand
dennoch zügeln. Und zum Bremsen bereit sein. Denn,
nur weil auf dem rechten Streifen keiner blinkt, heißt
das längst nicht mehr, dass er – oder sie – nicht doch
so frei ist, ganz spontan links rauszuziehen.
Für jene, die auf vier Rädern unterwegs sind, ist
die grassierende Trägheit des linken Mittelfingers
beschissen genug. Für Zweiradfahrer ist sie im Zweifelsfall tödlich. Der Autofahrer hat ABS, zwei bis zehn
Airbags und eine ingenieurstechnisch optimierte stählerne Knautschzone an Bord. Verhält er sich dämlich
und tranfunzelig genug, verhindert die Technik Schlimmeres. Gilt leider nicht für den Biker, der über die Klinge springt. Ihm bringen im Worst Case alle Vorsicht,
Aufmerksamkeit, Antizipation, Reflexe und Akrobatik
nix. Gleich nach Helm und Protektoren knacken die
Knochen. Dann wird’s unappetitlich.
Ob inner- oder außerorts: (Links-)Abbiegen ohne zu
blinken ist ein Attentat. Woher soll der Biker wissen,
wieso der Vordermann plötzlich langsamer wird? Und
wie sonst wird er reagieren, als mit einem kurzen Gasstoß, der ein Überholmanöver einleitet? Der flüssige
Fahrstil ist im Sinne Aller – solange auch Alle nach
denselben Grundregeln fahren. Blinkmuffel finden
Regeln scheiße. Keine Zeit für so’n Quatsch. Texten,
Quizduell und Cola – yo, da kann an Kotflügel oder
Heck schon mal ein Biker einschlagen.
Wer schon mal einen Zweiradfahrer im Straßengraben
verrecken gesehen hat, ist fortan vom Sinn des Blinkens überzeugt. Wenn er sich denn danach noch mal
in ein Auto setzt. Schade, ihr Schwachköppe,
dass es Saison für Saison erst so weit kommen
muss. Im Kampf für die gute Sache, weise ich ab
sofort jene, die ihre Blinker nicht benutzen,
freundlich auf ihr Versäumnis hin. Mit dem
ausgestreckten linken Mittelfinger, vertikal.
Text: Daniel Timme | Illustration: Martina Hillemann
P MAGAZIN
EGEN T!
VON W
ENHAU
G
N
A
R
O
ANZEIGEN
Von Sternwarten bis Herrngarten
Ob Sport, Kultur
oder Schule:
Merck fördert sein Umfeld in vielen Bereichen – und unterstützt
zum Beispiel die Volkssternwarte Darmstadt sowie das Sport- und
Spielfest im Herrngarten.
www.merck.de/darmstadt
68_FOTOGRAFISCH
P MAGAZIN
Objektiv
Subjektive Eindrücke aus dem Darmstädter Musik-Kosmos
Objekt: Spurv Laerke (Mainz/Wiesbaden) | 07.03.2013 | Ort: Das Blumen (Nieder-Ramstädter-Straße 75, R.I.P.!)
Fotograf: Jan Ehlers
Hintergrund: „Eines der letzten Konzerte im Blumen – leider auch eines der letzten dieser tollen Band. Spurv
Laerke spielten ihre Songs in einem sehr elektronischem Gewand, das die Menge zum Tanzen brachte. Eine tolle
Mischung aus Elektro und Björk-artigen Kompositionen.“
Text + Foto: Jan Ehlers | Illustration: Lisa Zeißler
P MAGAZIN
ANZEIGE
Mein regionaler
Online-Marktplatz.
Da
ne ue J s
obp
f ü r Fa c o r t a l
Fü h r u n h - u n d
g
Je t z t r s k r ä f te !
einklic
ke n .
Mein Kfz-Portal
Mein Immobilienportal
Alle Immobilien-Angebote lokaler
Makler und weiterer großer Portale
sowie exklusive Zeitungsinserate
auf echo-online.de/immobilien
Käufer finden eine riesige KfzAuswahl aus der Region und
Verkäufer können mit wenigen
Klicks günstige Anzeigen in
den Echo Zeitungen aufgeben
auf echo-online.de/kfz
Mein Jobportal
Die größte Auswahl an
Jobangeboten in der
Region – mit Benachrichtigungsfunktion über
den Wunschjob auf
echo-online.de/jobs
Mein Nachrichtenportal
Umfassende Informationen aus und
für Südhessen – Aktuelles aus Politik,
Wirtschaft, Sport, Kultur und Freizeit
rund um die Uhr auf echo-online.de
Je tz t ne u
!
Mein Kinderportal
Für kleine Entdecker gibt es spannende
Reportagen aus der Tier welt, kindgerechte
Nachrichten, Basteltipps, Gewinnspiele
und vieles mehr auf kinder-echo.de
Mein Jugendportal
Alles, was junge Menschen interessiert –
Informationen und Hintergründe sowie
Fotos und Videos zu Events, Musik, Sport,
Mode und mehr auf echo-live.de
Zum Informieren.
Zum Anbieten.
Zum Finden.
Mein Hochzeitsportal
Der persönliche und kostenlose Hochzeits planer mit Angebotsassistent und vielen
Infos auf echo-online.de/hochzeit
Mein Babyportal
Persönliche Babyseiten anlegen und
mit Freunden die Entwicklung des
Babys teilen auf echo-online.de/baby
Mein Tierportal
Tierfreunde präsentieren
ihren Liebling mit einem
Tier tagebuch und können sich
mit Freunden austauschen auf
echo-online.de/tiere
Mein Anzeigenportal
Mein Trauerportal
Der Ratgeber für schwere Stunden –
regionale Traueranzeigen lesen, persönliche Gedenkseiten erstellen und
Erinnerungen mit Freunden teilen
auf echo-online.de/trauer
Anzeigen aufgeben,
schnell und einfach
auf echo-online.de/
anzeigenportal
echo-online.de/marktplatz
Ein Angebot der Echo Medien
70_ NEULICH
P MAGAZIN
­
Neuigkeiten aus der lokalen Kulturszene
Die lokale Kulturszene ist ständig
in Bewegung – da bekommt man
viele interessante Neuigkeiten nur
am Rande, viel zu spät oder gar
nicht mit. Schluss damit: An dieser
Stelle servieren wir alle InfoHäppchen, welche die P-Redaktion
in den letzten Wochen aus der
Darmstädter Kulturszene aufgeschnappt hat.
Der Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V. hat für die Bestenliste 2/2014 im Bereich „Jazz
traditionell“ das Album „Standard
Time“ von Tony Lakatos auserkoren. Das Besondere daran: Das
Album wurde im Oktober 2012 im
Darmstädter Tonstudio Sound &
More aufgenommen, gemischt und
gemastered. Von den insgesamt
neun Nominierungen im Bereich
„Jazz traditionell“ stammen drei
Produktionen von hier! Mehr dazu
auf www.soundmore.de.
Die Sozialorganisation Aktion
Mensch fördert ab sofort ein Teilhabeprojekt in Darmstadt: Unter
der Leitung der Jüdischen Gemeinde Darmstadt sollen Menschen
mit Behinderung und russischem
Migrationshintergrund aus ihrer
Isolation geholt und zu gemeinsamen Aktivitäten animiert werden.
Das Projekt wird mit 4.000 Euro
finanziert. Möglich machen dies
etwa 4,6 Millionen Menschen, die
sich regelmäßig an der „Aktion
Mensch“-Lotterie beteiligen. Aufgepasst: Gemeinnützige Organisationen, die eigene Ideen und Projekte
umsetzen möchten, können von der
„Aktion Mensch“ unterstützt werden, mehr Infos dazu unter
www.aktion-mensch.de/foerderung
Nächster Kultur-Verzicht am Oberwaldhaus: Nachdem das Open Air
am Steinbrücker Teich 2014 zum
zweiten Mal in Folge ausfallen wird,
kündigen auch die Macher des dortigen Techno-Events „Es geschah
am hellichten Tage...“, Alex Kloss
und Hasan Sungur vom „Ponyhof“,
ihren Rückzug an. Der Grund: Zu
komplizierte Absprachen zwischen
vier oder fünf städtischen Ämtern
haben die Veranstalter dazu bewogen, woanders nach Alternativen
zu suchen. Kein Bock mehr auf
Subkultur, liebe Stadt Darmstadt?
Oder nur mangelnde Flexibilität in
der Verwaltung? In jedem Fall: sehr
schade. Dann zieht es die Jugend
eben nach Gräfenhausen – dort,
am Anglerpark, veranstalten die
Ponyhof'ler am Donnerstag, dem
19. Juni (Christi Himmelfahrt) wieder ihr „Seepferdchen Open Air“.
Alle Infos dazu auf
www.ponyhof-darmstadt.de.
Radio Darmstadt feiert dieses
Jahr seinen 20. Geburtstag! Doch
die Freude ist getrübt, denn aller
Voraussicht nach muss der Verein
bald seine Räumlichkeiten verlassen und nach einer neuen Bleibe
suchen. Wir halten Euch auf dem
Laufenden. Bis dahin immer schön
103,4 MHz einschalten oder auf
www.radiodarmstadt.de streamen.
Als passionierte HerrngartenSpaziergänger wundert Ihr Euch
wahrscheinlich, wo das GoetheDenkmal auf einmal hin ist?! Der
Grund des Verschwindens ist so
traurig wie bizarr: Unbekannte Täter
wollten die Bronzestatue stehlen,
doch unterschätzten wohl das
Gewicht des Nackedeis. So fanden
städtische Mitarbeiter die vom
Jugendstilbildhauer Ludwig Habich
geschaffene Skulptur morgens im
Gebüsch – und brachte sie zum
Restaurator, wo sie aktuell wieder
hergerichtet wird. Bis dahin bleibt
der Sockel leer. Wir sagen: Pfui!
Herzlichen Glückwunsch: Der Magistrat der Wissenschaftsstadt
Darmstadt hat der Kuratorin und
Organisatorin der Internationalen
Waldkunstpfade, Ute Ritschel,
in Anerkennung ihrer Verdienste
auf künstlerischem Gebiet die
Johann-Heinrich-Merck Ehrung
der Stadt Darmstadt verliehen.
Oberbürgermeister Jochen Partsch,
gleichzeitig Kulturdezernent der
Wissenschaftsstadt, sagte bei
der Preisverleihung im Mai: „Ute
Ritschel hat mit ihrer Begeisterung
P MAGAZIN
NEULICH _71
­
und ihrem tatkräftigem ehrenamtlichen Engagement dafür gesorgt,
dass der Waldkunstpfad weit über
die Grenzen der Stadt Darmstadt
hinaus, sowohl bei Besuchern wie
auch bei Künstlern, Aufmerksamkeit und Anerkennung gefunden
hat.“ Infos zum Waldkunstpfad
gibt’s unter
www.iwz.waldkunst.com.
Die Darmstädter Bürgerstiftung
hat auch dieses Jahr wieder ihr
Projekt Bücherkoffer umgesetzt:
Die Koffer richten sich an Drittklässler der Darmstädter Schulen
und sind prall gefüllt mit spannendem Lesespaß. Bestückt werden
die elf Koffer von sechs Darmstädter Buchhandlungen – für viele eine
absolute Herzensangelegenheit!
Als Schule wendet man sich einfach an die teilnehmenden Buchhandlungen, holt sich einen Koffer
ab und darf ihn anschließend vier
Wochen lang behalten. Infos und
Details unter www.buergerstiftungdarmstadt.de.
Na endlich: A Forest, Talking To
Turtles und Rue Royale sind die
ersten drei von insgesamt elf
Bandbestätigungen für das Golden
Leaves Festival 2014, das am 22.
und 23.08. in einer geheimen Location in Pfungstadt (bei Darmstadt)
stattfindet. Mehr unter
www.goldenleavesfestival.de.
Das Charlotte-Prinz-Stipendium
der Wissenschaftsstadt Darmstadt
wird im zweijährigen Rhythmus
an junge Kunstabsolventen hessischer Kunstakademien vergeben.
Der neue Preisträger heißt Daniel
Stubenvoll und kommt von der
Kunsthochschule Kassel. Seit April
lebt und arbeitet der 1984 geborene Künstler im Atelierhaus Prinz in
Darmstadt-Arheilgen. Mehr Infos
gefällig? Einfach auf
www.darmstadt.de nach Charlotte
Prinz suchen.
Das Darmstädter Musikerkollektiv Diffarent MC & Flowtonix hat
vor kurzem seine erste CD in der
hiesigen Klangkantine aufgenommen! Das Album enthält 14 Songs
zwischen HipHop, Funk und Reggae
und ist erstmals auf der Releaseparty am 21.06. im Schlosskeller
erhältlich. Musikalische Gäste auf
dem Album sind unter anderem
die Rapper Digga Ras und POC
sowie der Sänger der Weinheimer
Reggaeband Soundition, Mr. Frogg.
Auschecken unter
www.facebook.com/flowtonix!
Im Jahr 2004 schenkte der Genfer
Kunstsammler Simon Spierer dem
Hessischen Landesmuseum Darm-
stadt seinen „Wald der Skulpturen“:
40 Werke der herausragendsten
Bildhauer des 20. Jahrhunderts,
zum Beispiel von Constantin Brancusi, Hans Arp oder Max Bill. Diese
Sammlung ist während der Schließungszeit des Museums durch
europäische Hauptstädte getourt –
und jetzt ist sie wieder nach Hause
zurückgekehrt! Sobald das Museum
im Herbst/Winter 2014 (?) endlich
öffnet, kann man die Werke und
vieles mehr bestaunen. Updates
immer auf www.hlmd.de.
Recherche + Text: Patrick Demuth
Fotos: Veranstalter
Dem Redaktör ist nichts zu
schwör – doch ein bisschen
Hilfe ist durchaus erwünscht:
Schickt uns Eure News (zum
Beispiel neue Songs, neues
Label, Besetzungswechsel, Buchveröffentlichung,
Foto-Wettbewerb etc.) an
aufgeschnappt@p-verlag.
de. Konzertankündigungen
bitte weiterhin an redaktion@pverlag.de.
P MAGAZIN
72_ KOLUMNISCH
Wrede und Antwort
Reynaldo spielt in Aserbaidschan
Wer wird Weltmeister, wer gibt
sich die Blöße? Diese Spekulationen werden durch die gesamte
Auslagezeit dieser Zeitschrift
hinweg für Heiterkeit, aber auch
blutige Lippen sorgen. Da reihe
ich mich locker ein.
Favoriten, jede Menge, seit Menschengedenken dieselben, aber
setzten
die sich auch durch? Was
ANZEIGE
ist mit der Hitze? Welches System
wird das siegreiche?
Ich persönlich glaube, dass es für
Topfavorit Brasilien mitnichten so
leicht wird wie gemutmaßt, da die
fehlende WM-Qualifikation einen
Lethargie­anteil von 0,8 bis 4,0
Prozent in Körper und Geist der
Athleten vom Zuckerhut gespült
haben wird. Zudem ohne Ewerthon,
Dagoberto, Rhayner, Overath Breitner, Geilson oder einem anderen mit
verrückten Künstlernamen? Dabei
haben die sich die gar nicht ausgedacht, das sind ganz pragmatisch
deren original Vornamen, weil der
Nachname zwei Jerseyrücken verschlänge. Nur dieser komische Hulk
macht eine Ausnahme, weil der nun
mal so aussieht und einst grüne
Trikots in der japanischen 2. Liga
trug. Noch in Brasilien war auch
sein Künstlername sein Vorname:
Givanildo!
Doch zurück zum Thema: Das moderne, von unter anderem Spanien
und Deutschland praktizierte Tick-,
Trick- und Track-System wird im
Turnierverlauf den vielen Jägern,
die sich die Entwicklung nun über
Jahre angeschaut haben, genügend
Chancen geben, über brüskierte
Offensiv-Verteidiger und LiberoTorwarte hin zu den nötigen Erfolgen zu kommen. Also doch Italien
oder Argentinien? Nein, Chile oder
Uruguay werden die Spiele, die für
uns freundliche Europäer dort zur
Mittagszeit ausgetragen werden,
bestens überstehen und somit
auch vor den Geheimfavoriten
Belgien und Wasweissich landen.
Ohne Gewähr. Aber mit Pistole.
Text: Gerald Wrede | Foto: Jan Ehlers
ANZEIGE
www.rockybeachstudio.de
P MAGAZIN
Christian Spohn & Band
Latin- und Jazz-Klassiker & Eigenkompositionen
Leo Yamane
Ab 18 Uhr!
Eintritt frei!
Kemal
NuJazz, Funk, Soul, Rockabilly
Soul, Funk, NuDisco
Till Vogelgesang
Woog Riots DJ-Team
Interaktives Pop- und Jazz-Entertainment
From 60s Indie to 80s Pop
Nouki
Marcus K + Weige
Mixed Pickels
aka Topshake Soulknights
60s & 70s Soul, Funk & Rare Grooves
P MAGAZIN
74_ HEIMATLICH
Hessisch for runaways
Hessisch zum Wegrenne, Folge 39
Heute nun der letzte Teil dieser
„Reihe-in-Reihe“. Es wurden noch
einmal die wenigen verbliebenen
Hirnzellen aktiviert, um auch noch
die ältesten Umschreibungen zu
Papier zu bringen. Viel Spaß dabei!
Folge 39:
Das lustige Städteraten, Teil 3
Es fängt gleich mit einer
„Außer der Reihe“-Frage an:
Italienischer Freiheitskämpfer aus
dem frühen 19. Jahrhundert, der
dem Schnellkochtopf seinen Namen gab?
Antwort: Garibaldi
Bauwerk sympathisch findet?
A: Mag de burg
F: Schmerzhaftes Wasserlassen
im Odenwald?
A: Brensbach
Das soll's gewesen sein mit dem
lustigen Städteraten, in der nächs­
ten Ausgabe dann wieder wie gewohnt der übliche Schwachsinn.
Text: Kossi | Foto: Jan Ehlers
Illustration: Hans-Jörg Brehm
F: Züchtigung einer spanischen
Mutter ohne Hand-Einsatz?
A: Madrid (sprich: Ma tritt)
Und zum Absch(l)uss noch
ein ganz bescheuerter ...
F: Hessische Stadt, die die
Unterhose für den Mann
erfunden hat?
A: Rüsselsheim
F: Spanier, der seine Durchscheinbilder positiv umschreibt?
A: Buenos Dias (eigentlich: Diaz)
F: Glaserlehrling aus dem Wilden
Westen?
A: Billy the Kitt (eigentlich: Kid)
F: Holländer, der eine Stadt in Ostdeutschland mit mittelalterlichem
Rischdisch (un)wischdisch
> Andrea Sch. aus Darmstadt nahm 1973 auf ihrem vierwöchigen Amerika-Trip per Auto einen Anhalter mit. Wie sich später herausstellte, war es kein Geringerer als John Joseph (Jack) Nicholson höchst-
persönlich.
> Dem Datterich sei Lieblingsgetränk is en Assmannshäuser Höllenberg, ein exquisiter Rotwein aus
dem Rheingau (Spätburgunder, an einem Steilhang angebaut). Mehr zum Datterich auf Seite 62 dieser P-Ausgabe.
> Der legendäre amerikanische BMX-Freestyler Bob Haro machte 1983 mit Aris Donzelli (heute ZDF-
Sport-Reporter) in Darmstadt die Nacht zum Tag. Nach einem Besuch der „Krone“ ging es danach
noch ins „Smugglers Inn“ (damalige Disko in der Kasino-/Ecke Bleichstraße).
Das nächste P erscheint am 30.06.2014, Redaktionsschluss: 10.06., Anzeigenschluss: 17.06.2014
Text: Agges + Cem Tevetogˇlu
Darmstädter Fakten
P MAGAZIN
ANZEIGE
programmkinorex
Filmhighlights
Boyhood
Spielfilm, USA 2014 Regie: Richard Linklater Darsteller: Ellar Coltrane, Patricia Arquette, Ethan
Hawke, Lorelei Linklater Filmstart: 05. Juni 2014
Der sechsjährige Mason lebt mit Schwester Samantha und seiner alleinerziehenden Mutter
Olivia in Texas. Der Vater kümmert sich wenigstens am Wochenende um die Kinder und versucht
ansonsten seine Karriere als Musiker voranzutreiben. Als Olivia zu ihrer Mutter zieht und ein
Studium aufnimmt, beginnt sie eine Beziehung mit ihrem Professor... Richard Linklater erzählt die
Geschichte einer Patchwork-Familie und seines jungen Protagonisten Mason, den er in Echtzeit
über ganze zwölf Jahre begleitete. Ein sensationelles und bisher einmaliges Projekt!
Die unerschütterliche Liebe der Suzanne
Spielfilm, Frankreich 2013 Regie: Katell Quillévéré Darsteller: Sara Forestier, Adèle Haenel,
François Damiens, Paul Hamy Filmstart: 19. Juni 2014
Suzanne und Ihre Schwester Maria sind eng verbunden und erleben auch nach dem frühen Tod der
Mutter doch eine glückliche Kindheit. Der Vater Nicolas gibt sich mit dem Haushalt und den Kindern
große Mühe. Auch als Suzanne mit 17 Jahren schwanger wird, hält die Familie weiterhin eng
zusammen – bis zu dem Tag, als Suzanne den Kleinkriminellen Julien kennenlernt und die Familie
für ein neues, weniger erstrebenswertes Leben flüchtet. Der Regisseurin Katell Quillévéré gelingt
es, die traurigen Begebenheiten mit beeindruckender Wahrhaftigkeit und Leichtigkeit zu erzählen.
Programmübersicht
29 30 31
So Mo Sa
01 02 03
So Mo Di
04
Mi
05 06
Do Fr
07
Sa
08 09 10
So Mo Di
11
Mi
12 13
Do Fr
14
Sa
15 16 17
So Mo Di
18
Mi
19 20
Do Fr
21
Sa
22 23 24
So Mo Di
25
Mi
26 27
Do Fr
Words and Pictures
Boyhood
Echo Sommer-Fim-Festival
Molière auf dem Fahrrad
Vielen Dank für Nichts
Die unerschütterliche Liebe der Suzanne
One Chance – Einmal im Leben
Maman und ich
Angélique
Rosie
Ida
Kathedralen der Kultur 3D
zu diesen Filmen läuft ein KurzVorFilm.
rexAlleWeltKino
20:15 Promised Land
rexVorPremiere
20:45 Maman und ich
rexFilmkreis
20:45 Children of Men
rexFilmGespräch
20:15 Ida
Zu Gast: Dr. Andrzej Kaluza,
Deutsches Polen-Institut Darmstadt
rexFilmkreis
20:45 Forum Expanded
– Berlinale Kurzfilmschau
rexExtra mit Delegato e.V.
15:30 Brüder III – Auf dem
Jakobsweg „Pilgerkino“
Kino für Junggebliebene
15:30 Paulette
rexFilmkreis
20:30 Chasing Eyes OmU
Berliner Philharmoniker live im Kino
19:30 Ives, Strauss und Brahms
mit Sir Simon Rattle und
Daniel Barenboim
rexFilmkreis
20:45 BlindDate – ArthouseSneak
Sonderveranstaltungen
02
Mo
03
Di
04
Mi
10
Di
11
Mi
29 30
So Mo
Zoran – mein Neffe, der Idiot
Die zwei Gesichter des Januars
Zeit der Kannibalen
28
Sa
15
So
17
Di
18
Mi
18
Mi
25
Mi
programmkinorex
Heliapassage
64283 Darmstadt
Mehr Infos im Kino und unter www.kinos-darmstadt.de
Mobile-Ticketing per App
App Store:
Stichwort „Kinopolis“
Erhältlich im
Google play Store
Stichwort „Kinopolis“
Windows Phone
und webOS unter
m.kino-ticketshop.de
P MAGAZIN
ANZEIGE
KINO IN DARMSTADT
About Last Night
Spielfilm, USA 2014 | Regie: Steve Pink | Darsteller: Kevin Hart, Michael Ealy, Regina Hall |
Filmstart: 19. Juni 2014
Die Kumpels Bernie und Danny lassen im Bezug auf Frauen nichts anbrennen. Doch aus ihrem
jeweils letzten One-Night-Stand scheint sich dieses Mal weitaus mehr zu entwickeln. Auch die
Freundinnen Joan und Debbie sind von ihrer Eroberung angetan. Doch zwischen all den Späßen
und erotischen Reizen schleichen sich nach und nach auch der Beziehungsalltag und immer
mehr die Frage ein, ob man wirklich den richtigen Partner gefunden hat. Doch nach einigen
amüsanten Auf und Abs sollte dem großen Glück nichts im Wege stehen.
Einmal Hans mit scharfer Soße
Spielfilm, Deutschland 2013 | Regie: Buket Alakus | Darsteller: Idil Üner, Adnan Maral, Siir Eloglu |
Filmstart: 12. Juni 2014
Hatice hat ein Problem. Sie braucht dringend einen Mann. Denn ihre jüngere Schwester Fatma
ist schwanger und muss sofort heiraten. Das darf sie allerdings erst, wenn Hatice unter der
Haube ist, so will es eine alte anatolische Tradition, an der Vater Ismail eisern festhält. Doch wo
soll Hatice so schnell einen Bräutigam auftreiben? Denn ein Türke darf es auf keinen Fall sein,
wobei in dem deutschen Mann schon ein bisschen türkisches Feuer lodern darf. Und so begibt
sich Hatice auf die Suche nach ihrem „Hans mit scharfer Soße“.
Brick Mansions
Spielfilm, Frankreich, Kanada 2014 | Regie: Camille Delamarre | Darsteller: Paul Walker,
David Belle, RZA | Filmstart: 05. Juni 2014
Ein gemeinsamer Feind führt Cop Collier, der im Auftrag des Bürgermeisters eine gefährliche
Waffe entschärfen soll, und Ex-Häftling Lino, der seine entführte Freundin befreien will, zusammen. In Brick Mansions, einem verfallenen, von Gewalt beherrschten Viertel von Detroit, den
eine mächtige Mauer vom Rest der Stadt trennt, wollen die furchtlosen Männer den skrupellosen
Gangster Tremaine ausschalten und dann ihre Missionen erfüllen. Doch beide ahnen nicht, dass
sie von mächtigen Männern im Hintergrund manipuliert werden.
WM 2014 im Kino erleben!
EINTRITT FREI!
WM LIVE
rzehr!
Kein Mindestve
Bequeme Sessel, tolle Sicht, super Sound!
Mehr Informationen im Kino und online
KINOPOLIS Darmstadt
Goebelstraße 11
Infos & Tickets:
(0 61 51) 8 705868
Citydome Darmstadt
Wilhelminenstraße 9
Infos & Tickets:
(0 61 51) 29789
Mehr Infos im Kino und unter www.kinos-darmstadt.de
P MAGAZIN
ANZEIGE
KINO IN DARMSTADT
Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Spielfilm, USA 2014 | Regie: Josh Boone | Darsteller: Shailene Woodley, Ansel Elgort, Laura Dern |
Filmstart: 12. Juni 2014
Hazel und Gus sind zwei „normale“ junge Menschen, die den gleichen Humor besitzen, die
Abneigung gegen bürgerliche Konventionen teilen und sich unsterblich ineinander verlieben.
Doch sie sind beide todkrank. Trotzdem beschließen sie, sich furchtlos gegen ihr Schicksal zu
stemmen. Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den
Autor von Hazels Lieblingsbuch. Das Treffen mit dem berühmten Literaten verläuft anders als
erwartet und die Reise verändert das Leben der beiden nachhaltig.
Cuban Fury
Spielfilm, Großbritannien 2014 | Regie: James Griffiths | Darsteller: Nick Frost, Rashida Jones,
Chris O‘Dowd | Filmstart: 19. Juni 2014
Nach einem traumatischen Zusammenstoß mit jungen Schlägern erlischt die Salsa-Leidenschaft
des jungen Bruce abrupt, die ihn fast zur britischen Juniorenmeisterschaft geführt hätte.
25 Jahre später flammt sie wieder auf, als Bruce entdeckt, dass seine neue Chefin Julia dem
Salsa verfallen ist. Um sie beeindrucken, vielleicht sogar erobern zu können, beginnt Bruce
zu trainieren, wird dabei aber nicht nur von den vielen Kilos, die er im Frust über sein Leben
zugelegt hat, sondern auch von einer emotionalen Blockade behindert.
Maman und ich
Spielfilm, Frankreich 2013 | Regie: Guillaume Gallienne | Darsteller: Guillaume Gallienne,
André Marcon, Françoise Fabian | Filmstart: 05. Juni 2014
„Die Jungs und Guillaume zu Tisch“ ruft die Mutter all abendlich. Da sie sich ein Mädchen
gewünscht hatte, wird Guillaume weiblich erzogen und von Familie und Freunden schnell als
schwul betrachtet, zumal er gerne in Frauenkleider schlüpft und in „männlichen“ Sportarten
versagt. Nur der Vater versucht, aus seinem Sohn ein richtiges Mannsbild zu machen. Erst mit
30 Jahren und nach langer und schwieriger Suche nach der eigenen Sexualität und Identität
überrascht Guillaume seine Umgebung mit dem Bekenntnis zur Heterosexualität.
filmreif Sommerfestival Die Filmauswahl des Jahres
Die schönsten Filme der letzten Monate
zum günstigen Festival-Preis.
+++ 12 Years a Slave +++ The Wolf of Wall Street +++ 3D: Gravity +++
+++ Der Medicus +++ American Hustle +++ und vieles mehr +++
Mittwoch, 04.06.2014
um 20:30 Uhr
Eintritt inklusive einem Glas Sekt!
Donnerstag, 19.06. – Mittwoch, 16.07.2014
Eintritt: 5 € pro Ticket
Jetzt Tickets online kaufen unter www.kinopolis.de
Mobile-Ticketing per App
App Store:
Stichwort „Kinopolis“
Erhältlich im
Google play Store
Stichwort „Kinopolis“
Windows Phone
und webOS unter
m.kino-ticketshop.de
P MAGAZIN
ANZEIGE
terheinerfest.de
www.darmstaed
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
13
Dateigröße
24 216 KB
Tags
1/--Seiten
melden