close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Abschnitt 3 - Was machst du? Christian kommt zur Turnhalle, um

EinbettenHerunterladen
Abschnitt 3 - Was machst du?
Christian kommt zur Turnhalle, um Hasan vom Basketballtraining abzuholen. Er
erfährt nach vielen Fragen, dass Hasan zu Tanjas Judotraining gehen will und
begleitet Hasan.Beim Judotraining demonstriert Tanja, wie leicht sie einen Jungen,
nämlich Hasan, auf die Matte legen kann. Etwas kleinlaut verabreden Hasan und
Christian sich mit Tanja im Café Julia.
Es ist schon Viertel nach zehn, als Hasan und Christian noch mit Tanja im Café Julia
sitzen.
Keiner will zugeben, dass er eigentlich nach Hause gehen müsste. Die Jungen
versuchen,Tanja zu beeindrucken. Christian macht eine Zeichnung von Tanja, die
ihr aber nicht gefällt.
Petra ruft Tanja an und sagt, dass sie nach Hause kommen soll.Tanja geht mit dem
Vorwand, dass sie ihrer Schwester bei den Hausaufgaben helfen muss. Da gehen
auch die beiden Jungen.
No Subtitles Subtitles
SPRECHER: - Tee, Mutti?
Das war Abschnitt zwei.
- Hast du heute Judo,Tanja? - Vati! Heute ist Dienstag,
und Judo habe ich morgen, am Mittwoch. - Was denn?
Hasan kennt Tanja. Er hat mit Tanja telefoniert.
- Judo. - Judo?
Jetzt will er zu Tanjas Training kommen.
- Kann ich kommen? - Zum Judotraining? Tja... - Und
wann ist das morgen?
Er interessiert sich für Tanja.
- Und wo? - Im Judostudio, Heinestraße 17.
Christian ist Hasans Freund.
- Hallo,Tanja! Hier ist Christian.
Er interessiert sich auch für Tanja.
- Aber ich bin Petra.Tanja ist meine Schwester. - Du,
Tanja, hast du heute Zeit, oder vielleicht morgen? - Nein,
heute nicht und morgen nicht. Tschüs!
Und jetzt beginnt Abschnitt drei.
(Hasan kommt mit seiner Sporttasche vom Basketballtraining und will sein
Fahrrad nehmen. Da kommt Christian mit seinem Rad angesaust und hält bei
Hasan. Hasan antwortet ungern und einsilbig auf seine Fragen.)
CHRISTIAN: Hallo Hasan! Wie war das Training?
HASAN: Gut.
CHRISTIAN: Was machst du jetzt? Hast du Hausaufgaben?
HASAN: Nein.
CHRISTIAN: Gehen wir in die Stadt oder zum Café Julia?
HASAN: Nein.
CHRISTIAN: Dann gehen wir in die Videothek und holen ein Video.
Oder wir sehen fern. Oder wir machen Computerspiele.
Na, was sagst du?
HASAN: Ich sage: Nein.
CHRISTIAN: Nein, nein, nein. Ah, ich hab’s! Es ist ein Mädchen. Du
hast eine Freundin.Wer ist es? Moment...Bettina? Oder
Regina? (Hasan tippt sich an die Stirn und will gehen.) Und
wohin gehst du so schnell?
HASAN: Ich gehe zum Training.
CHRISTIAN: Was? Noch mehr Training? Aber nicht Basketball?
HASAN: Nein. Ich gehe zum Judotraining.
CHRISTIAN: Judo? Echt? Und warum Judo?
HASAN: (resignierend) OK, OK. Ich will Tanja treffen.
CHRISTIAN: Ah...Tanja macht Judo?
HASAN: Ja, und das will ich sehen. Judo ist doch interessant, sehr
interessant.
CHRISTIAN: (ironisch, dann mit gespielter Nonchalance) Ja, ja, sehr, sehr
interessant. Ist das Judotraining weit von hier?
HASAN: Nein. Heinestraße 17.
CHRISTIAN: Vielleicht gehe ich auch zum Judotraining.
HASAN: Du? Du hast sicher viele Hausaufgaben.
CHRISTIAN: Nein, ich habe keine Hausaufgaben. Ja, dann gehen wir,
Hasan! Zum Judotraining! Das ist sehr, sehr interessant!
(Er macht komische Bewegungen, so wie er sich Judo vorstellt. Beide schwingen
sich auf ihre Räder. Das Judotraining ist fast zu Ende.)
(Tanja — in weißer Judokleidung — übt noch ein paar Griffe und Fallwürfe mit
dem Trainer. Hasan und Christian, in Strümpfen, schauen zu.)
CHRISTIAN: Toll! Super,Tanja!
HASAN: Es ist nicht so schwer.
JUDOLEHRER: So,Tanja. Das war sehr gut. Das ist’s für heute. Es ist
schon fünf nach neun. Bis nächsten Mittwoch! Tschüs!
TANJA: Tschüs! Na, was sagt ihr?
CHRISTIAN: Du bist super,Tanja! Echt!
HASAN: Du bist gut. Aber schwer ist es nicht. Das kann ich auch.
TANJA: Was? Du? Wirklich? Hast du schon mal Judo trainiert?
HASAN: Das nicht. Aber ich finde, es ist nicht schwer.
TANJA: So? Findest du? Na, dann komm mal!
HASAN: Wirklich? (Er zieht seine Jacke aus.)
(Beide stellen sich auf die Matte. Hasan versucht, Tanja zu Fall zu bringen. Sie legt
ihn schnell und elegant auf die Matte. Hasan reibt sich Rücken und Schultern.)
TANJA: Tja, nicht schwer? Für Mädchen ist es nicht schwer. Und
du, Christian, willst du auch mal Judo machen?
CHRISTIAN: (spielt mangelndes Interesse) Nein, nein... Ich finde, wir
gehen ins Café Julia. Kommst du mit,Tanja?
TANJA: OK. Ich komme später. (Sie winkt den Jungen zu und
verschwindet.)
CHRISTIAN: Bis später,Tanja! Komm, ich helfe dir, Hasan! Diese Tanja!
(Er zieht Hasan, der immer noch auf der Matte sitzt, hoch.)
HASAN: So ein Mädchen!
(Hasan, Christian und Tanja sitzen an einem Tisch. Julia serviert den Jungen Cola
und Tanja Mineralwasser. Christian hat einen Zeichenblock und zeichnet Tanja.)
JULIA: So spät heute? Was sagt dein Vater, Christian?
CHRISTIAN: Och... Mein Vater sagt nichts.
HASAN: (lacht, um anzudeuten, dass Christian lügt) Ha ha, dein Vater
sagt nichts? Herr Schladeck, Christians Vater, sagt immer:
(mit strenger, lauter Stimme, imitiert den Vater) „Christian!
Christian! Wo warst du? Es ist schon spät!“
CHRISTIAN: Und Hasans Mutter, Frau Özlan, sagt: (imitiert eine
ärgerliche Frauenstimme) „Hasan, Junge! Du kommst
immer so spät!“
HASAN: Nein, das sagt sie nicht! Und was sagt dein Vater,Tanja?
TANJA: Ich komme, wann ich will.Wie gefällt dir Judo, Hasan?
HASAN: So, so... Spielst du Basketball?
TANJA: Basketball gefällt mir nicht. Und du, Christian, was
machst du gern?
CHRISTIAN: Ich surfe im Internet und spiele Computerspiele.
HASAN: Christian kocht auch, und er bäckt.
TANJA: Was? Du kochst und bäckst? Meine Oma kocht und bäckt,
und meine Tante, und meine Schwester, die macht das
auch gern.
HASAN: Wie heißt sie? Bella?
TANJA: Petra. (ironisch) Ja, Petra kocht gern und bäckt gern und
sie macht Hausaufgaben.
HASAN: Ich habe auch eine Schwester.
TANJA: So?
HASAN: Sie heißt Nilgün, ist 27 und hat eine Boutique. Da gibt’s
super T-Shirts, Jeans,Tops...alles. Und nicht teuer.
TANJA: Interessant.
CHRISTIAN: (macht seine Skizze fertig) Ich surfe im Internet, ich koche,
ich backe...
HASAN: Das hast du schon gesagt.
CHRISTIAN: Und ich zeichne gern. Hier,Tanja. (Er zeigt Tanja seine
Skizze voller Stolz.)
TANJA: Wer ist das?
CHRISTIAN: Du! Das bist du!
TANJA: Ich? Nein.
CHRISTIAN: Doch! Das ist Tanja, oder, Hasan?
HASAN: Tja...
CHRISTIAN: Siehst du? Mein Freund sagt das auch.
TANJA: Das ist meine Nase? Nein, das bin ich nicht.
(Tanjas Handy klingelt. Sie schaut auf die Nummer.)
TANJA: Meine Schwester... Ja, was ist?
PETRA: Hallo Tanja! Es ist Viertel nach zehn!
TANJA: Ja, es ist Viertel nach zehn.
PETRA: Du sollst nach Hause kommen,Tanja! Wo bist du denn?
TANJA: Im Café Julia.
PETRA: Mit Jungs?
TANJA: Du bist ein kluges Mädchen.
PETRA: Hörst du,Tanja! Du sollst nach Hause kommen! Vati ist
schon nervös! Komm jetzt!
TANJA: Ja, ja. Ich komme. Bis später! (Sie macht ihr Handy aus. Zu
Hasan und Christian) So, ich fahre nach Hause. Ich muss
Petra helfen. Sie hat immer so viele Hausaufgaben,
Englisch, Mathematik... Tschau! (Sie geht.)
HASAN: Tschüs!
CHRISTIAN: Tschüs!
HASAN: Viertel nach zehn. Ich muss auch gehen. Bezahlst du für
mich, Chris? Tschüs, Julia! Tschüs, Chris, bis morgen! (Er
geht.)
CHRISTIAN: Tschüs! Julia, ich bezahle. Für alle.
JULIA: Das ist genug für alle. Christian...
CHRISTIAN: Ja?
JULIA: (zeigt auf die Zeichnung) Diese Tanja ist nichts für dich.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
33 KB
Tags
1/--Seiten
melden