close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Lobt Gott mit klingenden Zimbeln... Alles, was Odem hat, lobe den

EinbettenHerunterladen
Wir in LUKAS
Gemeindebrief der
Evangelischen Lukaskirchengemeinde
Mülheim an der Ruhr
März 2012 - Mai 2012
tt m
Lobt Go
it k l
Zimb
n
e
d
n
e
ing
eln...
Alles, was Odem hat, lobe den Herrn!
Ökumenische Gottesdienste
zum Weltgebetstag am Freitag, den 2. März 2012
in Dümpten um 17.30 Uhr in der kath. Kirche St. Barbara
anschließend gibt es ein Abendessen im Pfarrsaal
in Johannis um 15 Uhr in St. Engelbert
anschließend Einladung zum Kaffeetrinken
in Styrum um 17 Uhr in Albertus-Magnus,
zuvor findet um 15 Uhr ein ök. Begegnungstreffen statt
Herzliche Einladung dazu!
INHALT
GEISTLICHES WORT
Seite
Geistliches Wort
2
Unser Thema
3,28329
Aktuelles
4-9
Rückblicke
10-11
Für Jugendliche und Kinder
12
Kirchenmusik
13
Veranstaltungskalender
14-17
Gottesdienstplan
18-19
Kirche aktuell
25-26
CVJM
27
Kindergärten&Familienzentren 30-31
Glückwünsche
32
Amtshandlungen
33
Adressen
35
Sie singen, um die Hoffnung nicht aufgeben zu müssen. Sie singen gegen ihre
Schmerzen an.
Sehr geehrte Leserinnen und Leser
unseres Gemeindebriefes „Wir in
LUKAS“!
Bedauerlicherweise sind einzelne Exemplare der letzten Ausgabe
fehlerhaft gewesen. Sollten Sie ein
Heft bekommen haben, in dem Seiten fehlten, bitten wir herzlich um
Entschuldigung.
Die Redaktion
Liebe Leserinnen und Leser!
Zwei Männer im Dunkeln.
Sie sitzen, weil ihre Füße in den Block
geschlossen wurden.
„Um Mitternacht aber beteten Paulus
und Silas und sangen Gott Loblieder.
Und die Gefangenen hörten ihnen zu.
Plötzlich aber entstand ein großes
Erdbeben, so dass die Grundfesten des Gefängnisses erschüttert
wurden.
Da öffneten sich sofort alle Türen und
die Fesseln aller lösten sich.“
Apostelgeschichte 16,25-26
Zwei Männer singen im Dunkeln. Die
anderen hören ihnen zu. Sie singen
Loblieder, wie Jona im Bauch des Wals.
Sie singen von Rettung und davon, wie
Gott ihr Leben trägt und behütet. Nichts
davon ist gerade zu spüren.
...
Sie sind eben ausgepeitscht worden,
ihre Wunden sind unversorgt, ihr
Gefängnis ist ein dunkles Loch.
...
Es ist Mitternacht, tiefer kann die Nacht
nicht werden. Paulus und Silas singen
gegen den Augenschein.
Da geschieht ein Erdbeben. Wie muss
die Erde gebebt haben, dass das innerste Gefängnis nach außen gekehrt wurde, dass die Fesseln gebrochen wurden.
...
Die Gefängnistür steht offen. Der Kerkermeister sieht es und denkt: Alle sind
geflohen! Nun ist seine Existenz gefährdet. Nun ist für ihn Mitternacht. Er denkt
daran, sich zu töten. Paulus bemerkt
das. „Wir sind alle hier!“, ruft er. „Keiner
ist entflohen!“ Das ist das eigentliche
Wunder. Gewöhnlich ist er, der Kerkermeister, Herr der Situation, befiehlt
über Wachen und vertraut auf massiv
gemauerte Steinwände.
...
Jetzt wird er Hörender. Er hört das Evangelium von dem Gekreuzigten. Von
dem, der wieder auferstand und Herr
der Situation blieb, obwohl er ins Grab
gelegt wurde, ins innerste Gefängnis.
Bei dem die Erde bebte, als er starb. Der
im Morgengrauen wieder frei war und
Victoria rief, das Fähnlein schwenkend
als ein Held, der Feld und Mut behält.
...
Das Singen wendet die Not. Um Mitternacht wird gesungen. Dann, wenn die
Not am größten ist.
Das geht ganz einfach: Singen im Dunkeln vertreibt die Angst. Statt zu verzagen, erinnern wir Lieder und singen sie
gegen die Gefängnismauern unseres
Selbst.
...
Das gilt auch auf geheimnisvolle Weise:
Wer singt, wird nicht mutlos. Er wird
nicht von der Situation verschluckt. Er
verändert die Welt, indem er ihr nicht
gleich wird.
...
Das wir das spüren, in den Gottesdiensten, in den vielen Chören, den Sing-und
Instrumentalkreisen, das wünsche ich
uns miteinander.
Pfarrerin Esther Kocherscheidt
(Anmerkung der Redaktion: Als neue Pfarrerin
unserer Gemeinde wird sich Esther Kocherscheidt im nächsten Gemeindebrief ausführlich vorstellen.)
_2_
UNSER THEMA
Passionsmusik in Lukas
Die LUKAS-Reihe „Musik in der Passionszeit“ beginnt am Sonntag, den
11. März, im Rahmen der Presbytereinführung. In diesem Gottesdienst, der um
11 Uhr in der Johanniskirche stattfindet, werden Anke Kolodziej (Querflöte)
und Volker Hoffmann (Cembalo und
Orgel) eine Flötensonate von Friedrich
II musizieren. Daneben wird die sechste Orgelsonate von Felix MendelssohnBartholdy über den Choral „Vater unser
im Himmelreich“ erklingen.
Adresse dabei nicht öffentlich gemacht
wird.
Weitere „Stunden der Kirchenmusik“
in der Kirche an der Oberheidstraße sind
am Sonntag, 29. April, um 16 Uhr und
am Sonntag, 24. Juni, voraussichtlich
um 18 Uhr.
Bertold Seitzer
Volker Hoffmann
Das zweite Konzert der Reihe findet am
Sonntag, den 18. März, um 16 Uhr in der
Kirche an der Oberheidstraße statt. Es
ist dort zugleich die zweite „Stunde der
Kirchenmusik“ 2012.
Was Sie erwartet, ist noch offen. Zum
Zeitpunkt des Redaktionsschlusses dieser Ausgabe bewege ich noch verschiedene Ideen in meinem Herzen – noch
steht nicht fest, welche sich durchsetzen
wird. Näheres erfahren Sie aus der Tagespresse oder von Plakaten und Flyern.
Wenn Sie zukünftig per E-Mail zu den
„Stunden der Kirchenmusik“ eingeladen
werden möchten, nehme ich Sie gern in
meinen Verteiler auf. Schreiben Sie mir
eine kurze (oder auch längere) E-Mail an:
b.seitzer@lukas-mh.de. Ich versende die
Online-Einladungen so, dass Ihre E-Mail-
Am Sonntag, den 25. März, findet um
17 Uhr in der Immanuelkirche das dritte Passionskonzert statt. Das Konzert
wird von Orgelmusik, genauer gesagt
von Trioliteratur des Barock, eingerahmt.
Dazwischen hören wir Geistliche Arien
und Lieder, vorgetragen von einer Sopranistin und begleitet von der Orgel.
Die Kantorei singt Sätze, die dem Text
nach auf die Passionszeit ausgerichtet
sind. Das Konzert soll Raum dafür bieten, eigenem Kummer nachzusinnen,
aber auch die Tröstung aus dem Passionsgeschehen, was ja schon auf Ostern
verweist, zu erleben.
_3_
Rainer Grass
AKTUELLES
Senioren-Geburtstagsfeiern
Bezirk Dümpten
Bezirk Johannis
am 23. Juni 2012
am 16. Mai 2012
um 15 Uhr
um 15 Uhr
im Gemeindezentrum
im Gemeindezentrum
Albertstraße
Goetheplatz
Haben Sie im Zeitraum
vom 25. Februar 2012
bis zum 23. Juni 2012
vom 25. Januar 2012
bis zum 16. Mai 2012
Geburtstag und sind Sie 70 Jahre oder älter?
Dann sind Sie recht herzlich eingeladen!
Herzliche Einladung zum FRÜHLINGSFEST
am 17. März 2012
von 14:00 – 16:30 Uhr
im Gemeindezentrum Aktienstraße
Kaffee und Kuchen
Das Frühlingsfest in Johannis ist inzwischen ein Klassiker. Gute Laune bei toller
Musik und mit einem Kuchenbuffet, das
seinesgleichen sucht. Wer da nicht vorbeischaut, ist selber schuld!
Second-Hand-Boutique und
Modenschau
LIVEMUSIK mit Opas Band
(BIG-Band der Otto-Pankok-Schule)
Dagmar Tietsch-Lipski
Kulturfahrt: Pilgerreise "Lutherweg"
8.-14. Oktober 2012 (1. Woche der
Herbstferien)
Seit einigen Jahren gibt es den ersten
evangelischen Pilgerweg: den „Lutherweg“. Es ist ein Rundweg von ca. 300 km
Länge, der an vielen Lebensstationen
von Martin Luther vorbeiführt. Davon
werden wir ca. 100 km in 5 Tagen gehen.
Der Lutherweg ist als Rad- und Fußweg
gut ausgeschildert.
Wir fahren mit dem Zug zum Ausgangspunkt, gehen 20 km pro Tag und übernachten in günstigen Pilgerherbergen.
Das Gepäck wird mit dem Gemeindebus zu den Übernachtungsstationen
gebracht.
Es wird eine spirituelle, spannende,
langsame Reise, die uns begeistern
wird.
Eingeladen sind alle ab 16 Jahre, die gut
zu Fuß sind. Nach oben gibt es keine
Altersgrenze. In den vergangenen Jahren haben wir mit vielen generationsübergreifenden Kulturfahrten sehr gute
Erfahrungen gemacht. Gemeinsam einen
Pilgerweg zu erwandern, wird allerdings
für alle eine neue Erfahrung werden.
Erstes Treffen aller Interessierten
am Montag, den 26. März,
um 19 Uhr
im GZ Albertstraße
Für alle, die viel Auto fahren und wenig zu
Fuß gehen, gibt es ab sofort montags ein
Lauftraining. Wir gehen durch den Ruhrpark, das Müga-Gelände oder entlang
der Ruhr, um langsam ein Gefühl dafür
zu bekommen, wie lang 20 km sind.
Leitung: C. Starosta und R. Bruns
Seniorenfreizeiten in LUKAS
Wie in jedem Jahr wird in allen Bezirken eine Freizeit für Seniorinnen und Senioren
angeboten! Welche Termine passen Ihnen am besten? Haben Sie Lust mit dabei zu
sein:
in Olpe / Biggesee
vom 21. Mai – 1. Juni
Informationen bei Frau Annette Schauenburg oder bei Pfr. Helmut Kämpgen
in Westkapelle vom 20.-27. August
Anmeldung am 6.Juni um 16.45 Uhr im
GZ Oberheidstraße
Informationen bei Frau Helga Severin,
Tel.: 752447
_4_
AKTUELLES
Bürgerentscheid zum Erhalt
der Hauptschule Bruchstraße: 22. April 2012
Das Rechtsamt der Stadt hatte das Bürgerbegehren zum Erhalt des Schulstandortes Eppinghofen (GHS) als rechtlich
unzulässig erklärt. Der Kostendeckungsvorschlag sei fehlerhaft. Einige Politiker
behaupteten sogar, die Bürger seien
bewusst getäuscht worden.
In einer einstweiligen Verfügung hat
das Verwaltungsgericht nun klargestellt,
dass diese Vorwürfe vollkommen haltlos
sind. Deshalb hat das Gericht den Stadtrat angewiesen, das Bürgerbegehren für
rechtlich in Ordnung zu erklären. Nun
entscheiden am 22.04. die Bürger, ob die
Gemeinschaftshauptschule Bruchstraße
nach langem Kampf erhalten bleiben
und zu einer der neuen Schulformen
weiterentwickelt werden kann. Der Bürgerentscheid wird wie eine Wahl organisiert. Am besten, man beantragt rechtzeitig Briefwahl, dann muss man nicht
eins der über 100 Wahllokale aufsuchen.
Mit einer Behauptung, die längst vom
Verwaltungsgericht widerlegt ist, versuchen nun CDU, FDP, Grüne und MBI wieder, die Bürger gegeneinander aufzustacheln und Konkurrenz zu schüren: eine
Sanierung der Schule an der Bruchstraße
nähme den anderen Schulen das Geld
für dringend benötigte Renovierun-
gen weg. Wahr ist: 5,8
Mio. € wurden an der
Bruchstraße für Sanierungen angespart mit dem Versprechen,
hier eine Zukunftsschule zu bauen. Dieses Geld will das Viererbündnis nun aus
Eppinghofen abziehen und an andere
Schulen verteilen und so Gelder im Bildungsbereich einsparen. Wofür unsere
Steuergelder stattdessen ausgegeben
werden, sieht man in Mülheim an allen
Ecken und Enden. Für Prestigeprojekte
ist immer Geld da.
Soll man Eppinghofen verweigern, was
für Dümpten und Styrum selbstverständlich ist, nämlich eine weiterführende Schule vor Ort zu haben? Und das in
einem Stadtteil, in dem 94 Nationen lernen und einüben müssen, miteinander
gut auszukommen?
Eltern, die ihre Kinder an einer „herausragenden Schule des Landes“ (so Ministerpräsidentin Hannelore Kraft in einer
Ehrung) anmelden wollen, können dies
nun am 7. und 8. März in der Gemeinschaftshauptschule Bruchstraße tun - an
denselben Tagen, an denen auch die
Hauptschule am Hexbachtal Anmeldungen entgegennimmt.
Balkonia
Vom 7. bis 9. Mai 2012 lädt die Frauenhilfe Styrum herzlich ein, gemeinsame
„Urlaubszeit Zuhause“ zu verbringen.
Geplant sind interessante Veranstaltungen und gemeinsame Essen im Gemeindezentrum Albertstraße, aber auch Ausflüge (Schifffahrt), etc.. Lassen Sie sich
überraschen.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an
Frau Michel, Telefon: 401132.
_5_
Helmut Kämpgen
AKTUELLES
Konfirmationen
n
e
r
h
i
d
un
n
e
h
c
i
n
l
e
r
nd
e
e
d
g
n
u
o
J
bes
n
e
n
d
e
s
e
n
i
e
d
r
sch
ü
n
f
!
ü
n
g
w
e
e
g
w
e
r
s
i
n
S
e
W
eb
es
t
t
L
o
n
G
e
r
n
e
e
t
Famili für ihren wei
d
n
u
g
a
T
Johanniskirche
Sonntag, 25. März 2012, um 10 Uhr, Pfarrer Helmut Kämpgen
Jana Baccus, Florian Beckmann, Lisa Beckmann, Philip Beckmann, Jennifer
Bido, Bastian Dehm, Luca Felter, Calvin Haider, Maximilian Hensel, Niclas
Hölker, Niklas Kosch, Inola Kriesel, Luisa Möllenbruck, Anna-Lena Nierhaus,
Marcel Panneck, Marvin Panneck, Nico Reining, Sarah Seckler, Sabrina Thrun,
Leonie van Well
JOHANNIS
Sonntag, 1. April 2012, um 10 Uhr, Pfarrerin Dagmar Tietsch-Lipski
Kira Artelt, Leon Becker, Julian Bertzki, Phil Alexander Böhm, Lea de Bruijn,
Levin Demond, Simon Grün, Elisa Kolodziej, Regina Kramarenko, Nina Lauterfeld, Annika Mosch, Ayline Reimer, Ann-Kathrin Steindecker, Luca Steinke,
Lukas Strelow
Immanuelkirche
Sonntag, 29. April und 6. Mai 2012, um 9:30 Uhr, Pfarrerin Cornelia Starosta
STYRUM
Dario Basello, Laura Bonewitz, Till Brune, Justin Döger, Nico Donning, Luca
Ewert, Tim Galazka, Simon Graeber, Chantal Grieger, Maren Helder, Julia
Hoffmann, Hanna Hofstätter, Chris Hollatz, Nicklas Japtok, Jan Josef, Justin
Kämpf, Can Karakaya, Helen Kastell, Marvin Kleinbrahm, Ben Korber, Jana
Leonhart, Lea Marchefka, Maximilian Müller, Mara Neumeister, Leann Otakao, Rudi Ott, René Reiße, Laura Schmidt, Lukas Schwebig, Malin Stermann,
Niklas Teisen, Freya Van Ingen, Christin Wenzel, Lisa-Marie Zoske
Kirche an der Oberheidstraße
Sonntag, 22. April 2012, um 10 Uhr, Pfarrerin Gundula Zühlke
Leandra Eichholz, Noelle Gaetke, Julia Gründler, Lisa-Marie Jansen, Sara
Lange, Hanno Lucas, Leon Lück, Ilka Meyer, Florian Pfeiffer, Justus Reiling,
Katharina Reimann, Martin Röhr, Gerrit Schreiber, Maurice Schulten, Denise
Sünnemann, Dennis Tietze, Marcel Tillmann, Celine Zellhofer
DÜMPTEN
Sonntag, 29. April 2012, um 10 Uhr,
Pfarrerin z.A. Dorothea Mathies und Pfarrerin Gundula Zühlke
Leonie Asmussen, Maite Bandurski, Kim Hünemeier, Tim Langerbeins, Jan
Lübbering, Sebastian Naujoks, Marc Schönberg, Julia Schüring, Joel Seiler,
Pascal Stockmann, Hannah Strenger, Verena Teschke, Tobias Weslowski
_6_
AKTUELLES
um
dung z terricht
l
e
m
n
A
n
andenun 2013)
m
r
fi
n
o
o
i
K
mat
(Konfir
im Bezirk Johannis:
Jugendliche, die zurzeit die 6. Klasse besuchen, werden am 13. März 2012
um 18:00 Uhr im Gemeindezentrum Aktienstr. 136 angemeldet. Dann gibt
es auch alle Informationen zur Konfirmandenzeit und zur Konfirmation.
Bitte bringen Sie als Taufnachweis die Taufurkunde oder das Familienbuch mit.
JOHANNIS
Rückfragen an Pfarrerin Dagmar Tietsch-Lipski oder Pfarrer Helmut Kämpgen.
im Bezirk Styrum:
Am 10. Mai findet im Gemeindezentrum Albertstraße um 18:30 Uhr ein
Informationsabend zum Konfirmandenunterricht statt.
Jugendliche, die bis Ende August 2012 dreizehn Jahre alt geworden sind,
sowie ihre Eltern sind dazu herzlich eingeladen.
Die Anmeldung kann an diesem Abend oder auch später schriftlich erfolgen.
Rückfragen an Pfarrerin Cornelia Starosta
STYRUM
im Bezirk Dümpten:
Die Anmeldung für Jugendliche, die die 7. Klasse besuchen,
hat bereits im Herbst stattgefunden. Wer noch nicht dabei ist,
aber im Mai mit dem Konfirmandenunterricht beginnen möchte,
nehme schnellstmöglich Kontakt auf
mit Pfarrerin Gundula Zühlke.
_7_
DÜMPTEN
AKTUELLES
„Steht auf für Gerechtigkeit!“
Weltgebetstag am Freitag, 2. März, mit Liturgie aus Malaysia
zu leben. Gerechtigkeit lässt sich kaum
Schreien vor Ungerechtigkeit, diesem
einklagen. Ganz besonders gilt das für
Gefühl haben die Frauen in Malaysia, die
Frauen.
den diesjährigen Weltgebetstag vorbereitet haben, Ausdruck verliehen. „Steht
Der Abendkreis der Frauen im Bezirk
auf für Gerechtigkeit!“ heißt ihr Motto.
Johannis gestaltet am 27. Februar ab
18 Uhr einen offenen Abend für alle InteDer Weltgebetstag findet immer am ersressierten unter dem Thema “Malaysia
ten Freitag im März in über 170 Ländern
mit allen Sinnen, Informatives und Kulider Welt statt. „Wir sehen, dass unternarisches zum Weltgebetstag”.
schiedliche Auffassungen im politischen
und religiösen Bereich mit Gewalt unterDas Weltgebetstagskomitee sammelt in
drückt werden... Stimmen für Wahrheit
diesem Jahr Unterschriften, mit denen
und Gerechtigkeit werden zum Schweidie malaysische Regierung aufgefordert
gen gebracht. Korruption und Gier
wird, menschenwürdige Arbeitsbedinbedrohen deinen Weg der Wahrheit,
gungen für das (meist weibliche) HausGott“, so heißt es in einem Gebet, das
personal sicherzustellen. Nahezu unbein diesem Jahr die malaysischen Frauen
grenzte Arbeitszeiten ohne vertragliche
vorbereitet haben.
Regelungen und auch Gewalt sind in
den Haushalten nicht selten (mehr zur
„Informiert beten, betend handeln"
Kampagne unter www.weltgebetstag.
ist der Leitgedanke des Weltgebetstade).
ges. Die Teilnehmenden beschäftigen
sich deshalb besonders mit der Lage in
Herzliche Einladung zu den Gottesdiensdem Land, aus dem die aktuelle Liturgie
ten !
stammt: Rund 27 Millionen Einwohner
(siehe Titelseite)
hat Malaysia, der Islam ist Staatsreligion.
Für die ca. 9 % Christinnen und Christen
Annika Lante, Gundula Zühlke
ist es nicht immer leicht, ihren Glauben
Und dann ist da noch das
erste Gemeindefest in LUKAS
am Sonntag, den 17. Juni,
rund um die Immanuelkirche !
Herzliche Einladung zum Mitplanen!
Wer seine Ideen einbringen und zum
ersten Vorbereitungstreffen eingeladen
werden möchte, melde sich bitte bei den
Pfarrstelleninhabenden.
Herzliche Einladung zum Gottesdienst
an Christi Himmelfahrt
17. Mai um 11 Uhr
unter offenem Himmel
auf dem Bauernhof in der Beeck
in der Bonnemannstraße in Dümpten
_8_
AKTUELLES
BeGeistert 2012
Unter diesem Motto laden die Evangelischen alle Mülheimer und Kettwiger ein
zum großen Pfingstfest – dieses Mal am
Ruhrufer.
Das Fest am Pfingstsonntag, 27. Mai,
beginnt mit einem großen Freiluft-Gottesdienst (Predigt: Petra Bosse-Huber)
um 11 Uhr.
Die Pfingst-Botschaft soll einen Tag lang
den Stadthallengarten verwandeln:
knallbunt bei (völlig legalen!) Sprayaktionen, Krach schlagend beim CajonneWorkshop im Jugenddorf, harmonisch
bei den Musikbeiträgen, kreativ beim
Postkarten-Gestalten, zielsicher beim
„Affenfaust“-Werfen, …
Bis in den späten Nachmittag laden die
acht Kirchengemeinden ebenso wie die
Einrichtungen aus Bildungsarbeit, Seelsorge und Beratung zum Kennenlernen
und Mitmachen auf den „Markt der Möglichkeiten“ ein. Gleichfalls auf den Wiesen an der Ruhr öffnet am Pfingstsonntag das Diakonie-Dorf und ein eigener
Jugendbereich. Auch Freunde und Wegbegleiter des evangelischen Mülheims
beteiligen sich mit eigenen Aktionen, so
etwa das Evangelische Krankenhaus, die
Perufreunde, Las Torres e.V., u.v.a.
Live-Musik gibt es quasi über den ganzen Tag hinweg: ob als Kindermusical
oder von starken Männerstimmen im
Stile der „Comedian Harmonists“ – oder
auch zum Mitmachen beim „offenen
Singen“. Vor dem Schlusssegen gehört
die Bühne Peter Bursch und seiner AllStar-Band. (Details zum Programm demnächst auf www.kirche-muelheim.de).
Wer vom Feiern hungrig wird, kann sich
bei Gegrilltem, am Kuchenbuffet und bei
vielen weiteren Angeboten stärken.
Zu seinem Fest erwartet der Kirchenkreis
Besucherinnen und Besucher in vierstelliger Zahl. Ein besonderes Willkommen
gilt den Partnern aus dem „Northern
District“ in Dar-Es-Salaam/Tansania, sie
sind über Pfingsten hinweg in Mülheim
zu Gast. Der Partnerschaftskreis wird mit
ihrer Unterstützung afrikanische Mode
zum Ausprobieren präsentieren.
Besuch wird auch auf dem Wasserwege
erwartet – so es die Pegelstände erlauben.
Die Johann Hinrich Wichern, das „schwimmende Gemeindehaus“ der Duisburger
Schifferseelsorge hat sich angekündigt
und wird auch zu besichtigen sein.
Annika Lante
Leih-Omas und Leih-Opas gesucht!
Welche Familie kennt das nicht, so oder
ähnlich…? Aus beruflichen Gründen
steht ein Umzug in eine andere Stadt
an. Die Familie wohnt dann nicht mehr
in der Nähe. Die Großeltern sind selber
noch berufstätig und können bei der
Betreuung der Enkelkinder nicht helfen.
Meist liegt die komplette Planung der
Kinderbetreuung bei einem Elternteil,
oft bei den Müttern.
Jede Betreuungsperson sehnt sich
manchmal nach einer kleinen Auszeit, so
sehr sie ihr Kind auch liebt. Der Genuss
einer Tasse Tee, ein Friseurbesuch oder
ein Arzttermin sind oft nicht mit den
Betreuungsaufgaben zu vereinbaren.
jetzt angesprochen, wissen aber
nicht, wie Sie Ihre Hilfe anbieten
können.
Wir, die Arbeitsgruppe Erwachsenenund Familienarbeit, möchten eine kleine
Brücke bauen. Wir möchten den Rahmen bieten, damit sich beide Interessengruppen in ungezwungener Atmosphäre begegnen können. Wir möchten uns
gerne mit allen Leih-Omas, Leih-Opas,
interessierten Eltern und ihren Kindern
treffen.
Info-Treff am Mittwoch, 14.03.2012,
von 16 bis 18 Uhr
im Ev. Familienzentrum „Die kleinen
Strolche“ Feldstraße 17
Tel. 0208-401187
Auf der anderen Seite gibt es Menschen,
die nicht mehr im Berufsleben stehen.
In der Hoffnung, dass sich zahlreiche
Menschen, die keine eigenen Kinder
Kontakte ergeben und ein lebendiger
oder Enkelkinder haben und die gerAustausch entsteht, verbleiben wir in
ne soziale Kontakte knüpfen möchten,
gespannter Erwartung…
auch generationsübergreifend, um nicht
Delia Lauer
isoliert zu leben. Vielleicht fühlen Sie sich
_9_
RÜCKBLICKE
Rückblick auf den Gottesdienst vom 22. Januar 2012
und die anschließende Gemeindeversammlung
in der Kirche an der Oberheidstraße
amtlichen Mitarbeitenden aufs Podium
Ich war mal wieder in der Kirche –
und machten sich bekannt. Es sind Mitobwohl Weihnachten ja längst vorbei
menschen ganz verschiedenen Alters
ist. Hingegangen bin ich, weil ich mir die
und Berufs und unterschiedlich motiVorstellung der zu wählenden Presbyter
viert, die sich da ehrenamtlich teils schon
nach dem Gottesdienst nicht entgehen
lange engagieren und/oder in Zukunft
lassen wollte, und da, dachte ich, kann
engagieren möchten. Ich wünsche ihnen
ich ja auch eine Stunde eher dort sein.
Freude an ihrer kommenden Arbeit, ein
Es war vielleicht Betrieb in der Kirche
glückliches Händchen bei ihren Entan diesem Sonntagmorgen! Das meinte
scheidungen und natürlich Erfolg.
auch Pfarrer Kämpgen: „Hier ist ja ganz
schön was los!“ Es war voll. Die kommenNach diesem Teil der Gemeindeverden Presbyter(-KandidatInnen) stellten
sammlung erzählte Pfarrerin Zühlke uns
sich vor. Es konnten Fragen gestellt weretwas über die geplante Errichtung einer
den, und es wurden Fragen beantworneuen Pfarrstelle, die dann durch Pfrin
tet. Es gab belegte Brötchen und GetränEsther Kocherscheidt wahrgenommen
ke. (Das war ein Trick, der helfen sollte,
werden soll. Im Mittelpunkt stand dabei
die Menschen vor Ort zu halten, verriet
die Aufteilung der Seelsorgebezirke und
Pfarrer Kämpgen uns. Er meinte es wohl
damit auch die Bewältigung der Arbeit
eher scherzhaft.)
in der Lukaskirchengemeinde durch die
Pfarrerinnen und den Pfarrer. Längst
Nachdem Kantor Volker Hoffmann seinicht alle Schwierigkeiten und Problenen Kampf mit dem Mikrofon gewonme, die überwunden werden müssen,
nen hatte, nahm er uns Zuhörer enthusind „einfachen“ Gemeindegliedern wie
siastisch und engagiert in die Pflicht. Wir
mir bewusst; wer dabei war, weiß es jetzt
besuchten nämlich gerade einen Singvielleicht besser.
Gottesdienst. Wir sangen zusammen,
zweistimmig und sogar vierstimmig.
Als letztes konnten aus der Gemeinde FraUnterstützt wurden wir dabei von den
gen gestellt und Anregungen zu diversen
Sangesfreudigen, die den Sing-WorkThemen gegeben werden, eine Gelegenshop am Vortag besucht hatten. Ich sinheit, die auch der Eine oder die Andere
ge gern, aber nur, wenn ich allein bin,
wahrnahm. Die Fragen wurden beantweil meine Stimmlage nirgendwo verwortet, die Anregungen aufgegriffen.
zeichnet ist; obwohl die Kirche sehr gut
Nach drei Stunden war ich zu Hause, und
besucht war, saß in der ersten Reihe vor
ich habe es nicht bedauert, mal wieder in
mir niemand und in der zweiten Reihe
meiner Kirche gewesen zu sein. Sie, die
nur eine: ich. So konnte ich ungehemmt
Sie die Dinge vielleicht ähnlich sehen wie
mithalten, ohne meine Nachbarn zu verich: Kommen Sie das nächste Mal mit?
schrecken. Unsere drei Kirchenmusiker
Petra Büssemeier
boten uns ein dreistimmiges Ständchen,
ganz schön mutig, aber gelungen. (Anmerkung der Redaktion: Im nächsten „Wir in
LUKAS“ wird sich Pfrin Esther Kocherscheidt vorWirklich ein schöner Gottesdienst.
Nach der Pause mit den Brötchen durften
(oder mussten?) die zukünftigen ehren-
stellen. Auch zur Aufteilung der Seelsorgebezirke und Aufgabenteilung werden Sie informiert.)
Bis wir uns einmal wiedersehen, halte Gott Dich fest in seiner Hand!
Wir trauern um Anne Lamberti.
Wogen hochschlugen.
Sie verstarb am 18. Januar
nach kurzer schwerer Krankheit plötzlich und unerwartet.
Anne half uns, uns bei allen gegensätzlichen Positionen auf unseren gemeinsamen Auftrag zu besinnen.
Anne Lamberti gehörte in
für die Styrumer Gemeinde
schwierigen Zeiten dem Presbyterium an.
Dafür danken wir ihr.
Ihr ruhiges und ausgeglichenes Wesen
war immer dann besonders wertvoll,
wenn in nächtelangen Debatten die
Liebe Anne, bis wir uns einmal wiedersehen, halte Gott Dich fest in seiner Hand!
Für den Bevollmächtigtenausschuss der
Lukaskirchengemeinde
_ 10 _
Hajo Behr
RÜCKBLICKE
9 Jahre FAIRes Frühstück im Gemeindehaus am Goetheplatz
„Wir fühlen uns wie im Hotel hier...“, „Wir
freuen uns schon auf das nächste Mal...“,
das sind Äußerungen, die das Team des
FAIRen Frühstücks immer wieder hört.
Drei- bis viermal im Jahr verwandelt sich
das Gemeindehaus am Goetheplatz in
ein FAIRes Frühstücksparadies. Inzwischen viele Stammgäste, gelegentliche
und auch immer wieder neue Gäste
treffen sich hier zu einem ausgiebigen
Frühstück in geselliger Atmosphäre
und haben dabei die Gelegenheit, fair
gehandelte Produkte kennenzulernen
und anschließend gleich zu erwerben.
Für uns beginnen die Vorbereitungen
zehn Tage vor dem Termin. Beim ersten
Treffen überlegen wir genau, wie wir
das nächste Frühstück gestalten wollen.
Neben dem Standardbuffet servieren wir
ein wechselndes Angebot an Speisen,
passend zur Jahreszeit oder zu speziellen Ereignissen. Gern erinnern wir uns an
besondere Aktionen, wie das Backen von
frischen Waffeln oder Sandwiches. Reibekuchen finden immer reißenden Absatz.
noch einiges vorzubereiten, bevor sich
um 9:30 Uhr die Türen öffnen und ca. 60
bis 70 Gäste ihre „Stammplätze“ belegen.
Von den Spenden unserer Besucher können wir nach Abzug aller Unkosten ein
indisches Patenkind über die Kindernothilfe unterstützen.
In diesem Jahr wird das Gemeindehaus
am Goetheplatz geschlossen, aber auf ein
FAIRes Frühstück müssen Sie nicht verzichten. Wir möchten diese schöne Arbeit
fortsetzen und ab Herbst zum Gemeindehaus an der Aktienstraße umziehen.
Dabei hoffen wir natürlich, dass auch
unsere Gäste diesen Ortswechsel mitmachen, uns weiterhin treu bleiben und
auch immer wieder neue Leute auf unser
Frühstück aufmerksam werden.
Zum 30. Juni laden wir noch ein letztes Mal zum Goetheplatz ein!
Alle Überlegungen werden dann am
Freitag Nachmittag vor dem Frühstück
bei der Gestaltung des Raumes und dem
Eindecken der Tische in die Tat umgesetzt. Auch am Samstagmorgen gibt es
Jutta Kämpgen
Abschied von Anneliese Walter nach 41 Jahren
Anneliese Walter (76) macht Schluss.
Nach 41 Jahren gab die dienstälteste
Kursleiterin der Familienbildungsstätte
ihre letzte Gymnastikstunde. Seit 1970
„turnte sie vor“ und begeisterte Damen
und Herren und auch Kinder in Dümpten
(„sie war schon immer hier!“) für ihren
Sport; alternativ zieht sie auch gern ihre
Bahnen im Hallenbad.
Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer
sind geblieben, während die Trends
kamen und gingen. A. Walter: „Bei uns
war es immer ziemlich normal“. Das
heißt für die Teilnehmerinnen: sich fit
halten, aber ohne Stress. Jede turnt so
gut sie kann, Druck gibt es nicht, hier
und da mal einen freundlichen Hinweis,
wie die Übung besser gelingen kann.
dann „Jetzt ist Schluss“. Endlich den
Urlaub nach Lust und Laune planen ohne Rücksicht auf die Kurstermine! Und
wenn Frau Walter gerade nicht ihre Ferien genießt, wird sie am Donnerstagmorgen doch wieder die Gymnastiktasche
packen. Ihrem letzten Kurs bleibt sie
nämlich treu: als Teilnehmerin
An ihrem 75. Geburtstag beschloss sie
_ 11 _
Annika Lante.
FÜR JUGENDLICHE UND KINDER
Es sind noch Plätze frei...
Familienfreizeit 2012
Vom 08. bis 14.4.2012 findet unsere jährliche Familienfreizeit statt. Es geht wieder
in die Jugendfreizeitstätte Bosau an den
schönen Plöner See in Schleswig-Holstein. Die Anreise erfolgt mit Kleinbussen, in Anhängern befördern wir unsere
eigenen Fahrräder. Die Gegend eignet
sich hervorragend für Radtouren, auch
der Ostseestrand ist nicht weit entfernt.
40 Plätze stehen zur Verfügung.
Erwachsene
Kinder ab 6 Jahre
Kinder 2-5 Jahre
Kinder bis 2 Jahre
199 €
182 €
134 €
51 €
Geschwisterkinder zahlen die Hälfte.
Weitere Infos bei Sandra Pietsch oder
unter dooolfin@hotmail.com.
Anmeldungen liegen in den Gemeindezentren aus.
Anmeldeschluss ist der 21.03.2012
Kinderfreizeit in den Sommerferien
15.07.-29.07.2012
für alle freizeitbegeisterten Kinder
im Alter von 6-12 Jahren
im Freizeitheim Westkapelle
an der niederländischen Nordsee
Junge Erwachsenen-Freizeit
nach Schweden
03.08.-19.08.2012
für 20 junge Erwachsene
im Alter von 16-25 Jahren
im südschwedischen Högsma
(da sieht´s aus wie bei Astrid Lindgren)
Kleines gemütliches Haus,
weit ab vom Schuss
mit jeder Menge Auszeit-Möglichkeit,
Besinnung, Entspannung, Zeit für gute
Gespräche und dicke Romane
Spaß, Action, nette Leute, garantiert
keine Langeweile
Preis: 450 Euro.
Preis: 490 Euro
Meldet Euch schnell an, solange noch Plätze frei sind
und fragt doch auch Eure Freunde!
Interesse? Fragen? Kein Problem!
Jugendleiter Simon Sandmann S.sandmann@lukas-mh.de 0208-471818
Kinderfrühstücksgottesdienst
für Kinder ab 5 Jahre an jedem Sonntag
vom 4. März bis 8. April um 10 Uhr im GZ
Albertstraße
Wir beginnen mit dem Frühstück, feiern
einen kleinen Gottesdienst mit Gebet,
Lied und Geschichte und enden um
11:30 Uhr nach einem Spiel oder einer
Bastelarbeit. Die Kinder nehmen mit
ihren Familien am Oster-Familiengottesdienst teil.
Wir freuen uns auf viele Kinder.
Renate Bruns
Kids Club
ebenfalls für Kinder ab 5 Jahre an jedem
Samstag vom 3. bis 31. März um 15 Uhr
im GZ Albertstraße
Diesmal gibt es einen Oster-Workshop,
der mit Beginn der Osterferien endet.
Renate Bruns
_ 12 _
KIRCHENMUSIK
Herzliche Einladung
zu zwei musikalisch geprägten Gottesdiensten in der Johanniskirche!
Der erste findet an Palmsonntag, den
1. April, um 18 Uhr statt. Dann laden
wir wieder zu einem Abendgebet nach
Taizé ein. Wer schon einmal eine solche
Andacht in der Johanniskirche miterlebt hat, der weiß, welche Atmosphäre
ihn erwartet: die Kirche ist gänzlich von
den Lichtern der Kerzen erleuchtet, die
im Altarraum auf verschiedenen Steinen
stehen. Dazu erklingen, von mehreren
Instrumenten begleitet, Lieder aus Taizé.
Der zweite musikalische Gottesdienst
erklingt am Sonntag Kantate, den 6. Mai,
um 11 Uhr. Dieser Gottesdienst, in dessen Mittelpunkt traditionell der Gesang
steht, wird geprägt von verschiedenen
Seiten: die klassische Chormusik trifft auf
das „Neue Geistliche Lied“. Von der Orgel
erklingen Stücke, die man von diesem
Instrument nicht erwartet. Und auch die
Gemeinde wird Bekanntes wiederentdecken und Neues kennenlernen.
Volker Hoffmann
Datum Johanniskirche, Aktienstraße
11.3.
Immanuelkirche, Styrum
Musik zur Passionszeit
im Gottesdienst 11 Uhr
18.3.
Musik zur Passionszeit
„Stunde der Kirchenmusik“ 16 Uhr
25.3.
Musik zur Passionszeit 17 Uhr
29.4.
13.5.
„Stunde der Kirchenmusik“ 16 Uhr
Gospelkonzert 19 Uhr
22.5.
24.5.
Kirche an der Oberheidstraße
Innerhalb der Kirchenmusikstafette:
„Treffpunkt Orgelempore“ 18 Uhr
Innerhalb der Kirchenmusikstafette:
„Offenes Gospelsingen“ 19 Uhr
_ 13 _
VERANSTALTUNGSKALENDER
WAS
WANN
WO
MIT WEM
Rund um Gottesdienst und Kirche
Gottesdienst für die Jüngsten
(für Kinder ab ca. 2 J.)
So. 18.12.,
15 Uhr
Kirche Oberheidstraße
Kindegartengottesdienst
jeden 1. Mi. im Monat 9 Uhr
Styrum Immanuelkirche
Morgengebet
jeden 1. Di. im Monat 7:15 Uhr
Styrum Immanuelkirche
jeden 1. und 3. Fr. im Monat
18 Uhr
jeden 2. und 4. Fr. im Monat
Christliche Meditation
18 Uhr
Meditative Andacht
Fr. 30.3., 27.4., 25.5.,
Liturgischer Tanz & Gesang am Abend 17:30 Uhr
Ökumenischer Gesprächskreis/
siehe Abkündigungen
Interreligiöses Gespräch
Andacht mit Taizéliedern
Gundula Zühlke
Styrum Immanuelkirche
Dagmar Auberg
Tel.: 404452
Grotte im GZ Albertstraße
Dagmar Auberg
Kirche Oberheidstraße
Sigrid Lemke
Tel.: 753416
GZ Albertstraße
Ghanaischer Gottesdienst (englisch) So. 12 Uhr
Styrum Immanuelkirche
P. Offen
Bibelstunde (französisch)
GZ Albertstraße
P. Kimbulo
Kongolesischer Gebetskreis (franz.) jeden 1. Fr. im Monat, 23 Uhr
Grotte im GZ Albertstraße
P. Kimbulo
Gottesdienst der ital. ev.Gemeinde So. 10:30 Uhr
GZ Oberheidstraße
Fr. 17 Uhr
Musik in der Gemeinde
Kinderchor „Die Marienkäfer“
(ab 3 J.)
Di. 11:30 Uhr
Kindergarten „Haus der kleinen
Volker Hoffmann
Leute“
Kinderchor „Die Spatzen“ (ab 5 J.)
Fr. 15:00-15:45 Uhr
GZ Aktienstraße
Volker Hoffmann
Kinderchor „Die Notenhüpfer“
(1.-2. Klasse)
(3.-6. Klasse)
Fr. 16:00-16:45 Uhr
Fr. 16:45-17:30 Uhr
GZ Aktienstraße
Volker Hoffmann
Kinderchor I
Di. 14:45-15:30 Uhr
Kirche Oberheidstraße
Bertold Seitzer
Kinderchor II
Di. 15:30-16:15 Uhr
Kirche Oberheidstraße
Bertold Seitzer
Kinderchor
Di. 16 Uhr
GZ Albertstraße
Rainer Grass
Jungenchor
Di. 17 Uhr
GZ Albertstraße
Rainer Grass
CVJM - Jugendchor
Termine auf Anfrage
GZ Albertstraße
Fabian Strotmann
Tel.: 406350
Jugendchor (ab 7. Klasse)
Fr. 17:30-18:30 Uhr
GZ Aktienstraße
Volker Hoffmann
Jugendchor
Di. 18:00-18:45 Uhr
Kirche Oberheidstraße
Bertold Seitzer
VokaLukas
Di. 19:30-20:45 Uhr
Kirche Oberheidstraße
Bertold Seitzer
Good News
Fr. 20-22 Uhr
GZ Aktienstraße
Volker Hoffmann
Kantorei
Mo. 19:30-21:30 Uhr
Kirche Oberheidstraße
Bertold Seitzer
Kantorei
Do. 19:45-21:45 Uhr
GZ Aktienstraße
Volker Hoffmann
Kantorei
Di. 20 Uhr
GZ Albertstraße
Rainer Grass
Einzelstimmproben
Mo. 19:00-19:30 Uhr n. V.
Kirche Oberheidstraße
Bertold Seitzer
Senioren-Singkreis
Mo. 19.3.,26.3.,23.4.,14.5.,28.5.,
GZ Oberheidstraße
17-18 Uhr
Gitarrenkreis für Kinder
Mi. 17-18 Uhr
Jugendhaus Kreuzstraße
Gitarrenkreis für Erwachsene
Mi. 18-19 Uhr
Jugendhaus Kreuzstraße
Cajon & Gitarrenkurs
Do. 19-20 Uhr
GZ Aktienstraße
CVJM-Band Zündholz
Do. 19-22 Uhr
GZ Albertstraße
CVJM-Posaunenchor
Mo. 19:45-21:30 Uhr
GZ Albertstraße
CVJM-Brass Kids
Mo. 18:30-19:30 Uhr
Pfarrhauskeller Styrum
Fabian Strotmann
CVJM-Brass Teens
Mo. 19:30-20:30 Uhr
GZ Albertstraße
Eckhard Schneider
GZ Albertstraße
R. Lenz Tel.: 404912
Trommeln
Gospelchor der afrikanischen
Gemeinde (engl.)
Sa. 18 Uhr
GZ Goetheplatz
Mo. 15-17 Uhr
Do. 15:30-17:30 Uhr
Jugendhaus Kreuzstraße
Eltern-Kind-Gruppen
Krabbelgruppe
_ 14 _
Bertold Seitzer
Volker Hoffmann
Wolfgang Bleich
Tel.: 840474
Eckhard Schneider
Tel.: 405699
VERANSTALTUNGSKALENDER
Miniclub
Di. 9:30-11:30 Uhr
Jugendetage am Schildberg
Denise Haberkamp
Tel.: 4444166
Miniclub (0-3 J.)
Mo. 10 Uhr
GZ Albertstraße
Renate Bruns
Interkulturelles Familienprojekt
„Fitte Mütter - fitte Kinder“
Mi. 9:00-12:30 Uhr
GZ Goetheplatz
Interkulturelles Familiencafé
Fr. 9:30-12:00 Uhr
GZ Goetheplatz
Maxiclub
Do. 16-18 Uhr
GZ Albertstraße
Renate Bruns
Angebote für Kinder und Jugendliche
Teddygruppe (6-12 J.)
Mo. 16:30-18:00 Uhr
Jugendhaus Kreuzstraße
Simon Sandmann
Jugendtreff (ab 13 J.)
Mo. 18:30-21:00 Uhr
Jugendhaus Kreuzstraße
Simon Sandmann
Mädchengruppe (ab 13 J.)
Mi. 17-19 Uhr
Jugendhaus Kreuzstraße
Kondja Lupp
Tel.: 0177-8660478
Jugendtreff (ab 13 J.)
Mi. 18:30-21:00 Uhr
Jugendetage am Schildberg
Simon Sandmann
Jugendprojekt
Do. 16-19 Uhr
GZ Albertstraße
Renate Bruns
Actiongruppe (ab 8-12 J.)
Do. 16:30-18:00 Uhr
Jugendhaus Kreuzstraße
Simon Sandmann
Jugendtreff (ab 15 J.)
Do. 18:30-21:00 Uhr
Jugendhaus Kreuzstraße
Simon Sandmann
Kids Club (5-12 J.)
Sa. n. Absprache,15:00-16:30 Uhr GZ Albertstraße
Renate Bruns
Kindertreff (6-12 J.)
Fr. 16:30-18:00 Uhr
Simon Sandmann
Jugendetage am Schildberg
Angebote für Erwachsene
Männer
Männerkreis
jeden 1. Di. im Monat 19:30 Uhr Jugendhaus Kreuzstraße
Treffpunkt der Männer
jeden 3. Mi. im Monat 20:00 Uhr GZ Albertstraße
R. Lamberti Tel.: 407116
Männergruppe „Urknall“
Männer der Lebensmitte treffen sich
jeden 1. und 3. Fr. im Monat
19:30 Uhr
Oliver Willems
Tel.: 757386
Jugendetage am Schildberg
Frauen / Frauenhilfe
Do. in ungerader Woche
20 Uhr
Do. 14-täglich
Frauengruppe „Mittendrin“
20 Uhr
Mi. 14-täglich
Frauenkreis Helenenstraße
15 Uhr
Do. in gerader Woche außer
Frauenkreis am Donnerstag
19.4.,3.5.,17.5., 15 Uhr
Mi. in gerader Woche
Nachmittagskreis für Seniorinnen
14:30-16:30 Uhr
jeden 2. und 4. Mi. im Monat
Abendkreis der Frauen
20 Uhr
Mo. in ungerader Woche
Abendkreis der Frauen
19:30-21:00 Uhr
12.12. Fahrt zum Weihnachtsmarkt
jeden 2. und 4. Mi. im Monat
Frauen-Frühstück
9 Uhr
Mi. in ungerader Woche
Frauenhilfe Dümpten
14:30-16:30 Uhr
Mi. in ungerader Woche
Frauenhilfe Johannis
15 Uhr
28.3., Abendmahl
jeden 2. Mi. im Monat
Frauenhilfe Styrum
14:30 Uhr
Junge-Frauen-Gruppe
Männer und Frauen
Offenes Treffen für alle
Di. in gerader Woche
mit Essen, Getränken, Billard, Dart und
19:30 Uhr
anderen Spielen
jeden 3. Sa. im Monat
Ü20/U30
20 Uhr
jeden 3. Do. im Monat
Begegnung: Pfarrerin trifft...
15:30 Uhr
Mi. 7.3.,21.3.,4.4.,18.4.,2.5.,16.
Seniorenkreis
5.,30.5., 15 Uhr
GZ Oberheidstraße
GZ Albertstraße
GZ Oberheidstraße
GZ Oberheidstraße
GZ Oberheidstraße
GZ Albertstraße
GZ Aktienstraße
GZ Albertstraße
GZ Oberheidstraße
Esther Kocherscheidt
Marlene Schimmann
Tel.: 73131
I. Kulla
Tel.: 404314
Dagmar Tietsch-Lipski
Christa Voß
Tel.: 407679
Ellen Federhenn
Tel.: 71631
GZ Aktienstraße
Dagmar Tietsch-Lipski
GZ Albertstraße
C. Michel
Tel.: 401132
GZ Albertstraße
Vivien Versteegen
Tel.: 6561395
GZ Albertstraße
M. Auberg Tel.: 3024398
S. Breuer Tel.: 2992670
GZ Albertstraße
Cornelia Starosta
GZ Goetheplatz
Seniorengeburtstagsfeier
Mi. 16.5.,15 Uhr
GZ Goetheplatz
Seniorengeburtstagsfeier
Sa. 25.2., 15 Uhr
GZ Aktienstraße
_ 15 _
Silke Hüßelmann
Tel.: 759376
Ulrike Buttenborg
Tel.: 407865
Isolde Volkenborn
Tel.: 752315
Anmeldung unter
Tel.: 72019
VERANSTALTUNGSKALENDER
Kreativ-Kreise
Kreativ-Kreis
Bastelkreis der Frauenhilfe
Handarbeitsgruppe
Mi. nach Rücksprache
GZ Aktienstraße
19 Uhr
ab Januar jeden 3. Mi. im Monat
GZ Albertstraße
14:30 Uhr
Mo. 14-täglich
Jugendetage am Schildberg
15:00-18:30 Uhr
Töpferkreis für Frauen
Mo. 15:00-17:30 Uhr
Jugendhaus Kreuzstraße
Töpfern für Erwachsene
Fr. 19:30 Uhr
GZ Albertstraße
Ute Bergmann
Tel.: 47761
C. Michel
Tel.: 401132
Elfi-Nora Pollex
Tel.: 752323
Karola Landers
Tel.: 474435
U. Marianczyk
Tel.: 803360
Sport & Spiel
Heidi Kosubek
Tel.: 2052684
Linedance 50+ – Fit durch Tanzen Mo. 18-20 Uhr
GZ Albertstraße
Pilates für Frauen
Mi. 18:15 Uhr
GZ Goetheplatz
Feldenkrais & Meditation
Mo. 14-täglich
19:30-21:00 Uhr
GZ Aktienstraße
Rollenspielgruppe
Do. 18:30-22:00 Uhr
GZ Aktienstraße
Faires Frühstück
Sa. 30.6., 9:30-11:30 Uhr
GZ Goetheplatz
Gemeindecafé
jeden 2. und 4. Do. im Monat
14:30-18:00 Uhr
GZ Albertstraße
Mo.-Fr. 12 Uhr
GZ Oberheidstraße
jeden 1. Di. im Monat 12 Uhr
GZ Albertstraße
Margot Chun
Kochgruppe für Männer von 16-96 jeden 2. Fr. im Monat 19 Uhr
GZ Albertstraße
Hans-Joachim Behr
Tel.: 402520
Voranmeldung erbeten:
Tel.: 475123
...mit Essen & Trinken
Senioren-Mittagstisch
Fahrdienst möglich
Seniorenessen (gutbürgerliches
Mittagsmenü, Kosten 4,00 €)
Jutta Kämpgen
Tel.: 476660
Fr. Naujoks
Tel.: 404533
Anmeldung unter
Tel.: 72019
Und sonst?
JOKI Second-Hand-Boutique
Kleiderladen (Kleidung aus
2. Hand zu kleinem Preis)
Büchercafé
2. und letzter Freitag im Monat
GZ Aktienstraße
15-18 Uhr
jeden 2. und 4. Do. im Monat
GZ Albertstraße
16 Uhr
jeden 2. und 4. Do. im Monat
GZ Albertstraße
16-18 Uhr
Übergemeindliche Gruppen / Vereine
Ratatouille im CVJM
jeden 4. Mi. im Monat
Kochen mit Kindern und mehr
17-19 Uhr
GZ Albertstraße
Anke + Ingo Spieker
Tel.: 472121 / 476125
Fr. Ulber
Tel.: 407661
Hans-Joachim Behr
Tel.: 402520
Ute Siegmund
Tel.: 405308
CVJM Kreativ
jeden 1. Fr. im Monat 18 Uhr
GZ Albertstraße
S. Sauerteig Tel.: 402165
CVJM Bibelgesprächskreis
Do. 14-täglich
20:00-21:30 Uhr
GZ Albertstraße
Wolfgang Sauerteig
Tel.: 402165
CVJM Sport (Fußball)
Fr. 20-22 Uhr
An den Buchen 36
U. Schöller Tel.: 49967
CVJM Kinderbibeltags-Vorbereitung Mi. 18 Uhr
GZ Albertstraße
Ute Siegmund
CVJM Kellertheater
GZ Albertstraße
EAB (Ev. Arbeiterbewegung)
ZWAR - Zwischen Arbeit und
Ruhestand
Mi. 20-22 Uhr
jeden 3. Mo. im Monat
15 Uhr
jeden 1. Di. im Monat
14:30 Uhr
GZ Albertstraße
GZ Albertstraße
A. Sauerteig Tel.: 8470871
H. Schulten Tel.: 405885
K.-H. Lemke Tel.: 779218
R. Vittinghoff Tel.: 426242
H. Mescher Tel.: 405845
Selbsthilfegruppen und andere Beratung
Lebenshilfe
Mi. nach Absprache
GZ Albertstraße
Seniorengerechte Stadt
jeden 4. Di. im Monat
GZ Albertstraße
Anonyme Alkoholiker Meeting
Mo. 19:30 Uhr
GZ Oberheidstraße
Narcotics Anonymous
Do. 19:30 Uhr
GZ Goetheplatz
CoDA Anonyme Co-Abhängige und/
oder Beziehungssüchtige
Fr. 18-20 Uhr
GZ Albertstraße
Blaues Kreuz
Fr. 19 Uhr
GZ Goetheplatz
Männerkreis
Do. 10 Uhr
GZ Albertstraße
_ 16 _
Lebenshilfe
Tel.: 409958-0
I. Lantermann
Tel.: 455-5003
Anke
Tel.: 3765888
Cornelia Starosta
VERANSTALTUNGSKALENDER
Alleinerziehende
jeden 1. und 3. Do. im Monat
10-12 Uhr
GZ Albertstraße
Renate Bruns
Selbshilfegruppe Depressionen
Di. 19-21 Uhr
GZ Albertstraße
Fr. Walter
Trauergesprächskreis
Do. in ungerader Woche außer
1.3., 26.4.,10.5., 17 Uhr
GZ Oberheidstraße
Esther Kocherscheidt
Beratungsangebote des Kirchenkreises
Diakoniestation
Schulstraße 10 a, Wertgasse 30
Tel.: 309 2860 & 309 0
Diakonisches Werk - Soziale Dienste (Sekretariat)
Hagdorn 1a
Tel.: 3003 251
Diakonisches Werk Sozialbüro Styrum Frau Hickmann
Augustastraße 190-192
Tel.: 3027075
Beratungstelle für Schwangerschaftskonflikte
Hagdorn 1a
Tel.: 3003 284
Suchtkrankenhilfe
Althofstraße 4
Tel.: 3003 223
Erziehungs-, Ehe- und Lebensberatungsstelle
Hagdorn 23
Tel.: 32014
Familienbildungsstätte (Sekretariat)
Scharpenberg 1b
Tel.: 3003 333
Flüchtlingsberatung (A. Faßbender)
Althofstraße
Tel.: 3003 288
Telefonseelsorge (gebührenfrei)
Tel.: 0800 1110111
Röhricht Bestattungen
Vorsorge
Beratung
Betreuung
Seit 1933 im Dienste des Kunden
Schildberg 32
45475 Mülheim - Dümpten
Telefon 7 12 10
Privater Abschiedsraum
Impressum
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 23.04.2012
Dieser Gemeindebrief wurde herausgegeben von
Der Gemeindebrief erscheint kostenlos in der Regel
4x jährlich (Auflage: 10400)
der Evangelischen Lukaskirchengemeinde, Althofstr. 9,
45468 Mülheim an der Ruhr, Bevollmächtigtenausschuss
KD-Bank eG Dortmund,
Kto.-Nr.: 1011166020, BLZ 350 601 90
Redaktion: Petra Büssemeier, Mirjam Helmus, Daniel
Hoffmann, Holger Hübner, Kristina Klewer, Martina
Poschmann, Annette Schauenburg, Ute Siegmund,
Klaus Stübler, Gundula Zühlke
Druck: SETPOINT MEDIEN, Mörser Straße 70,
47475 Kamp-Lintfort
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht immer die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.
_ 17 _
GOTTESDIENSTE
Datum
Fr. 2.3.
17:30
Weltgebetstag Uhr
So. 4.3.
J
O
H
A
N
N
I
S
D
Ü
M
P
T
E
N
11 Uhr
ök. Gottesdienst anschließend Abendessen
in St. Barbara
15 Uhr
Pfrin Zühlke
ök. Gottesdienst in St. Engelbert
anschließend Kaffeetrinken
Pfrin Tietsch-Lipski
Abendmahl Kantorei-Dümpten
Pfrin Starosta
11 Uhr
Familienkirche mit Thema:
Gott ist trotzdem da (Team)
11 Uhr
musikalischer Festgottesdienst zur Verabschiedung des Bevollmächtigtenausschusses
11 Uhr
Pfrin Tietsch-Lipski
So. 11.3.
So. 18.3.
11 Uhr
Pfrin Zühlke
15 Uhr
Gottesdienst für die Jüngsten
Pfrin Zühlke und Team
11 Uhr
Pfrin Kocherscheidt
10 Uhr
Konfirmation
Abendmahl Pfr. Kämpgen
11 Uhr
Abendmahl
Pfrin Kocherscheidt
10 Uhr
Konfirmation
Abendmahl Pfrin Tietsch-Lipski
11 Uhr
Abendmahl Pfrin Zühlke
11 Uhr
Abendmahl Pfrin Tietsch-Lipski
22 Uhr
Abendmahl Kantor Hoffmann und Team
Pfrin Tietsch-Lipski
11 Uhr
Familiengottesdienst mit Abendmahl
mit anschließendem Frühstück im GZ
Aktienstraße Pfr. Kämpgen
Do. 22.3.
So. 25.3.
Do. 29.3.
So. 1.4.
Do. 5.4.
Gründonnerstag
Fr. 6.4.
Karfreitag
Sa. 7.4.
Osternacht
So. 8.4.
Ostersonntag
11 Uhr
Abendmahl
Pfrin Kocherscheidt
Mo. 9.4.
Ostermontag
11 Uhr
Familiengottesdienst anschließend
Ostereiersuchen Pfrin Zühlke
So. 15.4.
11 Uhr
Pfrin Tietsch-Lipski
11 Uhr
Pfr. Kämpgen
So. 22.4.
10 Uhr
Konfirmation Pfrin Zühlke
11 Uhr
Vikar Gutzeit
So. 29.4.
10 Uhr
Konfirmation
Pfrin Zühlke und Mathies
11 Uhr
Abendmahl
Pfr. Norden
So. 6.5.
11 Uhr
Begrüßung der neuen Konfirmanden
mit Abendmahl Pfrin Zühlke
11 Uhr
musikalischer Gottesdienst
Pfrin Tietsch-Lipski
So. 13.5.
11 Uhr
Pfr. Kämpgen
11 Uhr
Pfrin Kocherscheidt
Do. 17.5.
Christi
Himmelfahrt
11 Uhr
unter offenem Himmel auf dem Hof in der
Beeck Bonnemannstraße Pfrin Zühlke
So. 20.5.
11 Uhr
Pfrin Kocherscheidt
11 Uhr
Pfr. Kämpgen
So. 27.5.
11 Uhr
Festgottesdienst zu Pfingsten mit Kirchenkreis auf Stadthallengelände (siehe S. 9)
11 Uhr
Mo. 28.5.
Taufen
nach Absprache
Kindergottesdienst
Kirche für Kids ´n´ Teens
jeden So. um 11 Uhr (außer in den Ferien)
in der Jugendetage am Schildberg
Kirchencafé
jeden So. im Anschluss an den
Gottesdienst
offene Kirche
Mo. 10:30-12:00 Uhr und Mi. 16-18 Uhr
Pfrin Kocherscheidt
nach Absprache
jeden So. im Anschluss an den
Gottesdienst bis 13 Uhr
_ 18 _
GOTTESDIENSTE
S
T
Y
R
U
M
Datum
Kollektenzweck
15:00 Uhr ök. Begegnungstreffen in Albertus-Magnus
Fr. 2.3.
17:00 Uhr ök. Gottesdienst Pfrin Starosta
Abendmahl und Taufe Kantorei-Dümpten
So. 4.3.
9:30 Uhr Pfrin Starosta
So. 11.3.
und zur Einführung des Presbyteriums und von Pfrin
Kocherscheidt anschließend Empfang im GZ Aktienstraße
So. 18.3.
9:30 Uhr Pfrin Zühlke
Do. 22.3.
18:30 Uhr Passionsandacht Pfrin Starosta
So. 25.3.
18:30 Uhr Pfrin Kocherscheidt
Do. 29.3.
18:30 Uhr Passionsandacht Pfrin Starosta
So. 1.4.
9:30 Uhr Pfrin Kocherscheidt
Miss - Mädchenwohngruppe des HPZ e.V.
Do. 5.4.
18:30 Uhr Abendmahl Pfrin Starosta
Brot für die Welt
Fr. 6.4.
9:30 Uhr Abendmahl Pfrin Kocherscheidt
Bergische Diakonie, Aprath
Pskow - Heilpädagogisches Zentrum
Russland
Hilfe für Gefährdete (70%)
Arbeit in den Justizvollzugsanstalten (30%)
Abendmahl
Sa. 7.4.
So. 8.4.
Telefonseelsorge
Brot für die Welt
Abendmahl
9:30 Uhr Pfrin Kocherscheidt
Brot für die Welt
Aufgaben im Bereich der UEK (50%)
Ev. Bildungsarbeit unter Arabern (50%)
Mo. 9.4.
So. 15.4.
9:30 Uhr Pfr. Kämpgen
Niger - Vorsorge gegen Hunger
So. 22.4.
9:30 Uhr Vikar Gutzeit
Notfallseelsorge
So. 29.4.
9:30 Uhr Pfrin Starosta
So. 6.5.
9:30 Uhr Pfrin Starosta
Förderung der Kirchenmusik
So. 13.5.
9:30 Uhr Pfrin Kocherscheidt
Vereinte Evangelische Mission
Konfirmation mit Abendmahl
Konfirmation mit Abendmahl
Bildungsarbeit in kirchlichen Schulen (60%)
Förderung der Studierendengemeinden (40%)
Menschen mit Behinderung (60%)
Psychosoziales Zentrum Düsseldorf (40%)
Do. 17.5.
So. 20.5.
9:30 Uhr Pfrin Kocherscheidt
Innovative Kollekte
So. 27.5.
Festgottesdienst zu Pfingsten (siehe S. 9)
Aktion „Hoffnung für Europa“
Mo. 28.5.
Ök. Aufgaben und Auslandsarbeit der EKD
Taufen
nach Absprache
Kindergottesdienst
Kindergottesdienstreihe in Styrum
ab 4.3.-8.4. um 10 Uhr.
Kirchencafé
jeden So. im Anschluss an den
Gottesdienst
offene Kirche
Mo.-Fr. 9-11 Uhr
_ 19 _
Steinkampstr. 65
45476 Mülheim / Ruhr
Tel.: (0208) 58 98 4-0
Fax: (0208) 58 98 4-24
Friedhofsgärtnerei . Kranzbinderei . moderne Floristik
Blumenstube Jacobs
Meisterbetrieb
Gartenpflege und Grabgestaltung . Dauergrabpflege
Trauerfloristik und Dekorationen aller Art
Gartenpflege und Gartengestaltung
Schildberg 5 - 45475 Mülheim an der Ruhr
Telefon / Telefax (0208) 7 31 25
_ 20 _
_ 21 _
Der NEUE in Mülheim !
Meisterbetrieb für Sanitär- u. Heizungsinstallationen
zuverlässig, schnell und preiswert
- Neubau
- Altbausanierung/Modernisierung
- Wartung
- Kundendienst/Reparaturservice
- 24h Notdienst
Fliesenlegerbetrieb
Volker Haberle
Neustadtstr. 101
45476 Mülheim
0208-7404046
0208-7404057
01577-1585092
Fliesen . Mosaik . Fugentechnik
Beratung
Verlegung
Reparatur
Altbausanierung
Bänkskenweg 18
45475 Mülheim an der Ruhr
volkerhaberle@arcor.de
Tel.:
Fax:
Mobil:
(02 08) 4 39 21 71
(02 08) 4 44 64 28
(01 75) 4 03 29 91
Hauskampstraße 14 - 45476 Mülheim an der Ruhr - Telefon (0208) 40 20 00
_ 22 _
_ 23 _
_ 24 _
KIRCHE AKTUELL
Ehrenamtspreis der Landeskirche für die Krisenbegleiter
Projekt der TelefonSeelsorge Duisburg-Mülheim-Oberhausen
wird
ausgezeichnet
Der mit 1000 Euro dotierte Ehrenamtspreis wurde am 03.12.2011 durch
Oberkirchenrat Rolf Eberl an die Krisenbegleitung und Suizidprävention der
TelefonSeelsorge Duisburg-MülheimOberhausen überreicht. Anders als die
Telefonseelsorge setzt die Krisenbegleitung auf persönliche Begegnung.
Gründliche Ausbildung, intensive Fortbildung sowie ein hohes Maß an Engagement und Flexibilität sind erforderlich.
Sieben Ehrenamtliche tragen das Angebot, das von Sozialpädagogin Rosema-
rie Schettler koordiniert wird. Sie sind
erreichbar unter der Tel. 0203-22656
oder im Netz: www.telefonseelsorgeduisburg.de/krisenbegleitung.htm.
Mit dem Ehrenamtspreis zeichnet die
Rheinische Landeskirche Projekte aus,
die innovativ und Selbstbestimmung
fördernd arbeiten, die Menschen bestärken, Verantwortung in Kirche und
Gesellschaft zu übernehmen und zur
Stärkung des Glaubens beitragen. Die
Rheinische Kirche zählt etwa 116.000
Ehrenamtliche.
_ 25 _
Annika Lante , Gundula Zühlke
KIRCHEN AKTUELL
Karibu – herzlich willkommen in Mülheim und Kettwig!
Kirchenkreis An der Ruhr erwartet Gäste aus Tansania
Besuch aus Tansania erwartet der Kirchenkreis im kommenden Sommer.
Eine vierköpfige Delegation aus dem
Partnerkirchenkreis in Dar-Es-Salaam
hat ihr Kommen für den 24. Mai bis zum
13. Juni zugesagt. In Mülheim werden
zu Gast sein: District Pastor (Superintendent) Anta Muro und seine Frau Flora,
Elizabeth Lema (Frauenarbeit) und Frank
Kanza (Vorsitzender des Partnerschaftskreises in Dar-Es-Salaam). „Wir freuen
uns, dass wir nun nächste Schritte auf
dem Weg unserer Partnerschaft gehen
können“, sagt Pfarrerin Ursula Thomé
(Gemeindedienst für Mission und Ökumene), die dem Partnerschaftskreis
vorsitzt.
Thematischer Mittelpunkt bei der
Begegnung in Mülheim wird die Arbeit
von, mit und für Frauen sein. Geplant
sind unter anderem Besuche in Kirchengemeinden, bei der Familienbildungsstätte und bei der Schwangerschaftsberatung des Diakonischen Werkes. Nicht
nur das Kirchenleben werden die Besucher aus Dar-Es-Salaam kennen lernen,
sondern auch den Alltag in Gastfamilien
und Eindrücke aus der Region, so stehen
etwa ein Ausflug nach Köln und eine
Führung durch das Bergbaumuseum in
Bochum auf dem Programm der Gäste.
Salaam kennenzulernen, gibt es viele.
Besonders bietet sich das Pfingstfest
„beGeistert 2012“ am Pfingstsonntag,
27. Mai, im Stadthallengarten an. „Die
Partner werden da sein und freuen sich
sicherlich, viele Gemeindemitglieder
kennen zu lernen“, so Ursula Thomé. An
den anderen Sonntagen des Besuchs
werden die Gäste an verschiedenen
Gemeindegottesdiensten teilnehmen.
Nicht nur dort sind interessierte Besucher willkommen. Wer möchte, kann die
Delegation bei dem einen oder anderen
Programmpunkt auf ihrer Reise begleiten (Bitte um Absprache unter thome@
gmoe.de).
Stichwort Partnerschaft: Die Partnerschaft mit dem „Northern District“ der
Ost- und Küstendiözese in der Evangelisch-Lutherischen Kirche Tansanias
hatte die Kreissynode An der Ruhr 2007
beschlossen. Im Jahr 2010 waren Pfarrerin Dagmar Tietsch-Lipski, Pfarrer David
Ruddat, Helga Langenberg (damalige
Kgm. Dümpten) und Öffentlichkeitsreferentin Annika Lante bei einer Begegnung in Tansania zu Gast. Alle zwei Jahre, so haben die Partner in Mülheim und
Dar-Es-Salaam sich vorgenommen, soll
ein Besuch stattfinden, jeweils abwechselnd in Deutschland und in Tansania.
Thematische Schwerpunkte der Partnerschaft sind die Themenbereiche Frauen,
Jugend und HIV/AIDS.
Gelegenheit, die Partner aus Dar-Es-
_ 26 _
Annika Lante
Liest du mich?
Nun erscheint das letzte Kapitel der Reihe zum
den im Miteinander zu einer spannenden
Thema „Liest Du mich?“. Zuvor waren die
Herausforderung, für die wir uns gegenseitig
Kapitel „Verstehst Du, was du liest?“
ermutigen, ermahnen und unterstützen. Das
und
„Tust Du, was du liest?“ erschienen.
»du« im Alten Testament ist wesentlich bezogen auf das Volk Gottes und im Neuen
Lies mich! Allein, zu zweit …….
Testament führt jede Bekehrung in die
Gemeinschaft der Glaubenden.
Ich sitze in einer Runde engagierter hauptamt-
Der Pietismus hat die Hauskreise gefördert
liche
sie
und das war äußerst umstritten. Trotz der
Werke,
Verdienste von Martin Luther, dem es ein
Mitarbeitende.
Verantwortung
für
Alle
tragen
Gemeinden,
Verbände. Die Sitzung war
Anliegen war, dass Menschen in
anstrengend
am
ihrer Sprache die Bibel lesen
Abend kommen wir auf das
können, war es ein langer Weg,
Thema
persönlichen
bis jeder seine Bibel in der Hand
Spiritualität. Ich traue mich, in
hatte. Und ein noch längerer war
und
der
jetzt
dieser vertrauten Runde von
meinen
persönlichen
es, bis Kirche entdeckt hat, dass
Foto: Barbara Großmann_pixelio.de
von
dem
gemeinsamen
Schwierigkeiten mit der Stillen Zeit zu erzäh-
Bibellesen keine Gefahr, sondern eine
len. Einen Moment herrscht Stille und dann
Befruchtung der Gemeindearbeit ausgeht. Die
folgen Kommentare wie: »Du hast Probleme,
Methoden haben sich geändert, die Formen
das hätte ich nicht gedacht; du wirkst ganz
ebenso und jede Generation hängt an ihrer
anders...« Und dann erzählen einige andere
Form.
von ihren Erfahrungen, Niederlagen, Erfolgen,
Jemand erzählte, sie mache mit ihrer Freundin
Fragen.
am Telefon Stille Zeit; ein ande-
Glaube äußert sich in unter-
rer unterhält sich im Chatroom;
schiedlichen Lebenssituationen
ein dritter verpasst keinen
anders. Es gibt Wachstum, aber
Hauskreis.
auch
Bibelmüdigkeit hat es zu allen
Rückschritte
und
Einschnitte, Neuentdeckungen,
Wiederentdeckungen,
Höhen
Zeiten gegeben. So hat der
Foto: Viktor Schwabenland_pixelio.de
Bundeswart Klaus-Jürgen Diehl
und Tiefen. Das alles zeigt sich in meinem
1991 geklagt über die Bibelvergessenheit und
Glaubensleben.
schon bei Johannes Busch finden wir Fragen
Für viele von uns ist der Weg zur persönlichen
bezüglich des Lesens in der Bibel.
Beschäftigung mit der Bibel sicher über die
Bibellesen in Gemeinschaft hilft mir, mein
Erfahrung im Familienkreis, in der Jugend-
Vorverständnis zu befragen, ich lerne, über
gruppe, auf Freizeiten erfolgt.
meinen Glauben zu reden, muss
Jesus hat gemeinsam mit sei-
die Fragen der anderen aushal-
nen Jüngern über Worte des
ten, und gemeinsame Schritte
Alten Testaments nachgedacht,
entwickeln.
sie
Das Lesen der Bibel als Ganzes
diskutiert
vor
dem
Hintergrund des alltäglichen
Lebens. Miteinander haben sie
und
Foto: Gerd Altmann_pixelio.de
die
Gemeinschaft
im
Kleinen und Großen weiten den
Erfahrungen im Glauben gemacht.
Blick, klären den Blick, machen stark gegen
Die Bibel ist nie individualistisch zu verste-
ideologische Tendenzen, Schwärmereien und
hen. Ich kann sie alleine lesen, aber das
sonstige Einflüsse.
Gelesene drängt mich in die Gemeinschaft.
Die Bibel wurde uns nicht gegeben, um
Deutlich wird mir dies an den 10 Geboten und
unser Wissen zu vermehren, sondern um
an der Bergpredigt. Diese phantastischen
unser Leben zu verändern.
Texte, die mich als einzelne überfordert, wer-
Literatur: Bericht der Generalsekretärin zur Bundesvertretung 2010
_ 27 _
UNSER THEMA
Neuer Name für einen Chor:
VocaLukas
Daher heißt dieser Chor nun VocaLukas.
Durch diese Schreibweise werden die im
Namen enthaltenen Wortspiele deutlich.
Es gibt eine Veränderung, die ich Ihnen
gerne bekannt mache:
Der ehemalige Jugendchor im Bezirk
Dümpten hat einen neuen Namen. Die
Mehrheit der Sängerinnen hat im Kinderchor mit dem Singen angefangen
und dadurch die Ausbildung von der
Kinder- zur Erwachsenenstimme „singend“ vollzogen. Das ist der Traum eines
jeden Stimmbildners, Gesangslehrers,
Chorleiters und Kirchenmusikers. Man
kann den Stimmen diese Ausbildung
anhören. Vielen Dank und herzlichen
Glückwunsch!
Übrigens: Jedes Kind in der Lukaskirchengemeinde kann eine solche Karriere hinlegen, denn es gibt in allen drei
Gemeindebezirken Kinderchorgruppen
(siehe Veranstaltungskalender - Musik in
der Gemeinde). Da alle hauptamtlichen
Kirchenmusiker auch ein Gesangsstudium absolviert haben und examinierte
Gesangspädagogen sind, bieten diese
Kinderchorgruppen neben dem Spaß,
den die Kinder beim Singen in der Gruppe haben, auch die Chance zur professionellen, aber kostenlosen Stimmbildung.
Nun sind die meisten der Chormitglieder
in den Zwanzigern - es ist also höchste
Zeit, eine neue Epoche einzuläuten.
_ 28 _
Bertold Seitzer
UNSER THEMA
Liederquiz
Testen Sie ihr Wissen !
Finden Sie anhand einer Liedzeile den Titel heraus!
1. Eine Zeile aus einem Lied, gesungen zu Ostern:
… in dieser österlichen Zeit; denn unser Heil hat Gott bereit‘.
2. Eine Zeile aus einem Lied, gesungen zu Pfingsten:
Du Heilger Geist bereite ein Pfingstfest nah und fern…
Na, haben Sie es geschafft?
Die richtige Lösung finden Sie unten auf diser Seite
Gospel-Konzert
Am 13. Mai gestaltet der Chor „Good
News“ um 19 Uhr ein Gospelkonzert
in der Johanniskirche. Es werden Gospel und Neue Geistliche Lieder zu Gehör
gebracht, die der Chor sich in den letzten Jahren erarbeitet hat. Man könnte
auch von einem „Best-of-Konzert“ sprechen. Aber auch neuere Lieder werden
gesungen. Und wie Sie das aus den Gottesdiensten in der Johanniskirche schon
kennen, werden die gesungenen Lieder
auf eine Leinwand projiziert, damit Sie
die Texte mitlesen können. Begleitet
wird der Chor von unserer Band.
Gleichzeitig bildet dieses Konzert
den Schlusspunkt einer längeren Vorbereitungsphase für den Gospelkirchentag, der vom 1.-3. Juni in Dortmund stattfindet. Dort wird unser
Chor am Freitag, den 1. Juni, in einem
der zahlreichen Eröffnungskonzerte
einen Teil dieses Programms singen. Ort
und Uhrzeit stehen jedoch noch nicht
fest. Wenn Sie möchten, können Sie also
das Programm gleich zwei Mal hören:
am 13. Mai und am 1. Juni!
Der Eintritt ist wie immer frei, eine Kollekte wird am Ausgang erbeten.
Volker Hoffmann
Offenes Gospelsingen
Im Rahmen der kirchenmusikalischen
Stafette, die unseren Kirchenkreis in der
Woche vom 20. bis 27. Mai erreicht (wir
berichteten in letzten Ausgabe), leite
ich vom Klavier her ein offenes Singen
von Gospel-Traditionals an. „Swing low,
sweet chariot“, „Oh, when the saints“
und andere bekannte Lieder können
uns immer wieder Momente der Freude
und der empfundenen Gemeinsamkeit
schenken.
Wir treffen uns am 24. Mai um 19 Uhr
in der Immanuelkirche. Mit dabei sein
wird ein Trompeter aus der Ghanaischen
Gemeinde. Für Texte etc. wird gesorgt.
Sie brauchen nur zu kommen und zu
singen!
Rainer Grass
Lösung Liederquiz
1. Wir wollen alle fröhlich sein / eg Nr.100
2. O komm, du Geist der Wahrheit / eg Nr.136
_ 29 _
KINDERGÄRTEN & FAMILIENZENTREN
Familienzentrum Kindergarten Kunterbunt
"Alle reden über das Wetter - wir auch".
Mag der milde Winter seine Schattenseiten für Mutter Natur haben, für den
Umbau des Kindergartens ist er genau
richtig.
Anfang November haben wir ein "Spatenstichfest" gefeiert. Bei herrlichem
Sonnenschein durften die Kinder alle
Pflastersteine vom Hof des Kindergartens aufnehmen. Begeistert nahmen sie
es in Angriff ; schnell war der Weg vor
unserem Spielehäuschen nicht mehr da.
Mit Stoffbändern wurden die Bauzäune umwebt. Für Stärkung war gesorgt:
Würstchen lagen auf dem Grill, dazu passend gab es Baguettes und Saucen. Die
"Junge Frauen Gruppe" unseres Bezirkes
verkaufte Marmelade, die Damen der
Frauenhilfe unterstützten unseren Tag
mit selbstgebackenen Plätzchen. Die
Kindergarteneltern sorgten für ein reichhaltiges Kuchenbuffet.
Seit dem "Spatenstichfest" verändert
sich tagtäglich der Anblick der Baustelle.
Wenn wir mit den Kindern zum Schauen
vor dem "Kindergarteneingang" stehen,
sehen wir staunende Gesichter. Es ist für
Jung und Alt gleich spannend.
Im "Gemeindehauskindergarten" geht
derweil der Alltag weiter. So gut es geht,
versuchen wir alles aufrechtzuerhalten.
So sind in der Osterzeit wieder die Großelternnachmittage geplant, Nachmittage, die für alle Beteiligten - auch für uns
- immer sehr schön und oftmals berührend sind.
Die Anzahl unserer Vorschulkinder
umfasst gerade mal zwei Hände voll.
Robin Schäpers, Joel Owusu, Henning
Kohl, Louisa Lerch, Jason Stoll, Hendrik
Tappe, Sonja Ott, Alex Sidonov, Jason
Schulz und Bexhet Krasnici werden vom
Sommer an in die Schule gehen. Für
ihren Schulanfang wünschen wir ihnen
jetzt schon alles Gute und Gottes Segen.
Zusammen mit einem großen Korb voller Leckereien überbrachten Anfang
Dezember Mitarbeiterinnen der Firma
"Real" einen Scheck über 1000 Euro. Bei
einer Aktion hatte unser Kindergarten
überraschend das "große Los" gezogen.
Ihnen, liebe Leser und Leserinnen, wünschen wir einen schönen Frühsommer.
Vielleicht können wir Ihnen im nächsten
Gemeindebrief mehr Fotos von einem
immer schöner und fertiger aussehenden Kindergarten zeigen.
Ulrike Hilder
Nikolaus – Event 2011
im Ev. Familienzentrum „Die kleinen Strolche“
„Lasst uns froh und munter sein und uns
recht von Herzen freu´n “
Unter diesem Motto war es am 3. Dezember 2011 wieder so weit. Voller Spannung erwarteten die kleinen und großen „ Strolche“ den Nikolaus. Ab 15 Uhr
kamen die Kinder mit ihren Eltern und
Großeltern zu uns ins Familienzentrum.
_ 30 _
KINDERGÄRTEN & FAMILIENZENTREN
In gemütlicher Atmosphäre – bei Kaffee,
Kuchen, Waffeln und türkischen Spezialitäten – saßen die Eltern und Kinder
beisammen.
Endlich um 16.15 Uhr kam der Nikolaus
und versammelte die Kinder um sich
herum. Alle gemeinsam gingen wir nun
in den Bewegungsraum. Dort setzte
sich der Nikolaus in einen gemütlichen
Sessel. Die Kinder sangen Lieder, sagten
ein Sterngedicht auf und schenkten ihm
einen großen selbstgebastelten Stern,
den er dankend annahm.
Zum Abschluss bekam jedes Kind vom
Nikolaus einen Stutenkerl geschenkt.
Hiermit ging ein schöner Nachmittag zu
Ende.
H. Eltrudis, B. Buck
Der Mond stört!
Dieser Satz des Chorleiters Konrad während unserer Aufführung des kleinen
Weihnachtsmusicals „Konzert am Himmelszelt“ hat Lia (2 Jahre) auf unserer
Weihnachtsfeier sehr fasziniert. Dabei
wollte der Mond doch nur das Konzert
der Sternenkinder mit seinem Gesang
unterstützen. Da Konrad aber schon sehr
genervt war über den in seinen Augen
„chaotischen“ Ablauf der Generalprobe,
wollte er den Mond wieder wegschicken. Doch zum guten Schluss durfte
der Mond den Gesang der Sternenkinder unterstützen.
Den Kindern hat die kleine Aufführung
großen Spaß bereitet. Wie in jedem Jahr
ist es immer ein besonderes Erlebnis,
auf der Bühne stehen zu dürfen und
den Eltern gemeinsam etwas vorzuspielen oder mit den Eltern und Großeltern gemeinschaftlich zu singen. In den
Tagen vor der Weihnachtsfeier haben
die Kinder sich immer wieder begeis-
tert darüber unterhalten, wer welche
Sternenfarbe hat und wer während der
Aufführung ein Sänger, Trommler oder
Tänzer ist.
Ganz besonders möchten wir uns bei
Michael Braun bedanken, der nicht nur
die Aufführung mit seiner Gitarre musikalisch begleitet hat, sondern auch zu
den Proben in den Kindergarten gekommen ist. Herzlichen Dank dafür!
Inzwischen ist die Weihnachtszeit für
die Kinder und MitarbeiterInnen schon
wieder Vergangenheit und es werden
die ersten Ideen für die Karnevalsparty
gesammelt. Für die Kinder spielt dabei
natürlich wie in jedem Jahr das Kostüm
eine besondere Rolle. Und als MitarbeiterInnen sind wir auch schon gespannt,
wie unsere kleinen Prinzessinnen, Piraten, Spidermen oder Clowns in diesem
Jahr aussehen werden.
Isa Barmscheidt
_ 31 _
HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE
_ 32 _
AMTSHANDLUNGEN
Sie haben gewählt!
Am 5. Februar wurde das Presbyterium gewählt.
Folgende Personen gehören künftig dem Leitungsgremium an:
Bezirk I – Styrum:
Jürgen Auberg
Hans-Joachim Behr
Stefan Dennis Breuer
Susanne Helder
Mirjam Helmus
Bezirk II – Dümpten:
Daniel Hoffmann
Silke Hüßelmann
Gerda Klasmeier
Alexandra Neumann
Martina Poschmann
Bezirk III – Johannis:
Heike Glass
Stefanie Klapper
Dr. Volker Schrödter
Birgit Thieme
Sabine Wiese
als Mitarbeiterpresbyter: Volker Hoffmann und Petra Naumann
Herzliche Einladung zur Einführung des Presbyteriums am Sonntag,
den 11. März, um 11 Uhr in der Johanniskirche!
Gleichzeitig wird auch Pfarrerin Esther Kocherscheidt in ihr Amt eingeführt,
die scheidenden Mitglieder des Bevollmächtigtenausschusses werden verabschiedet.
Herzlichen Dank an alle für ihr je eigenes Engagement!
Pfarrerin Gundula Zühlke, Vorsitzende
_ 33 _
- Meisterbetrieb Schmalbeekstrasse 10
45475 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 0208 / 7 29 36
Telefax: 0208 / 75 46 94
Gas-, Wasser- und
sanitäre Installation
Heizungsbau
Solartechnik
Regenwasseranlagen
E-Mail: info@koesters-sanitaer-heizung.de
www.koesters-sanitaer-heizung.de
_ 34 _
ADRESSEN
Name/ Institution
Adresse
Tel. / E-Mail
Pfarstelleninhaber
Bezirk
Pfarrer
Helmut Kämpgen
Goetheplatz 2
45468 Mülheim
Tel.: 476660
h.kaempgen@lukas-mh.de
Johannis
Pfarrerin
Cornelia Starosta
Kaiser-Wilheim-Str. 21a
45476 Mülheim
Tel.: 405288
c.starosta@lukas-mh.de
Styrum
Pfarrerin
Dagmar Tietsch-Lipski
Kappenstraße 19
45473 Mülheim
Tel.: 763144
d.tietsch-lipski@lukas-mh.de
Johannis
Pfarrerin
Gundula Zühlke
Oberheidstraße 227
45475 Mülheim
Tel.: 71395
g.zuehlke@lukas-mh.de
Dümpten
Pfarrerin
Esther Kocherscheidt
Kaiser-Wilheim-Str. 14
45476 Mülheim
Tel.: 71511
e.kocherscheidt@lukas-mh.de
Pfarrerin z. A.
Dorothea Mathies
Lindenstraße 51
45478 Mülheim
Tel.: 9708328
d.mathies@lukas-mh.de
Kantor
Rainer Grass
Albertstraße 86
45476 Mülheim
Tel.: 0211 46887270
r.grass@lukas-mh.de
Styrum
Kantor
Volker Hoffmann
Eichenberg 11
45473 Mülheim
Tel.: 6261016
v.hoffmann@lukas-mh.de
Johannis
Kantor
Bertold Seitzer
Oberheidstraße 231
45475 Mülheim
Tel.: 0221 16829499
b.seitzer@lukas-mh.de
Dümpten
Küsterin
Margot Chun
Gemeindezentrum
Albertstraße 86
45476 Mülheim
Küster
Günter Dluziak
Gemeindezentrum
Aktienstraße 136
45473 Mülheim
ab 18.3. in Elternzeit
Kirchenmusik
Küster
Werner Hüßelmann
Ev. Familienzentrum
Kindergarten „Kunterbunt“
Leitung: Tanja Haberkamp
Feldstraße 17
45476 Mülheim
Ev. Kindergarten
„Haus der kleinen Leute“
Leitung: Isabell Barmscheidt
Klöttschen 58
45468 Mülheim
Jugendleiter
Simon Sandmann
Tel.: 472121
Tel.: 0175 2929323
g.dluziak@lukas-mh.de
Gemeindezentrum
dienstl. 72019
Oberheidstraße 231
priv. 759376
45475 Mülheim
w.huesselmann@lukas-mh.de
Kindertagesstätten
Tel.: 72019
z. Zt. Oberheidstr. 231
familienzentrum-duempten@
45475 Mülheim
lukas-mh.de
Ev. Familienzentrum
„Die kleinen Strolche“
Leitung: Ulrike am Orde
Sozialpädagogin
Renate Bruns
Küster
dienstl. 401548
priv. 406480
m.chun@lukas-mh.de
Tel.: 471818
s.sandmann@lukas-mh.de
Gemeindeschwester
Gemeindeschwester
Annette Schauenburg
Springweg 8
45473 Mülheim
Tel.: 764634
a.schauenburg@lukas-mh.de
Diakonie
Seniorenmittagstisch
Einkaufsdienst
Harald Zinke
Gemeindezentrum
Tel.: 72019
Oberheidstraße 231
Mo. - Fr. 8 - 9 Uhr
45475 Mülheim
Verwaltung
Althofstraße 9
45468 Mülheim
Johannis
Dümpten
Dümpten
Tel.: 401187
Styrum
familienzentrum-styrum@lukas-mh.de
Tel.: 470936 - 13-16 Uhr
kindergarten-johannis@lukas-mh.
de
Jugendarbeit
Tel.: 37749867
Albertstraße 86
Di. 17-19 Uhr & Do. 16-19 Uhr
45476 Mülheim
r.bruns@lukas-mh.de
Aktienstraße 136
45473 Mülheim
Styrum
Tel.: 3003-131
zinke@kirche-muelheim.de
_ 35 _
Johannis
IMPRESSIONEN
a
Kantorei Johannis
h
Kantorei Styrum
CVJM-Posaunenchor
CVJM-Band Zündholz
g
p
Kinderchor Johannis
Kinderchor Dümpten
k
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
65
Dateigröße
1 660 KB
Tags
1/--Seiten
melden