close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

EU-Futtermittelhygiene- VO Was muss der Landwirt beachten?

EinbettenHerunterladen
Thüringer Milchtag 2006
EU-FuttermittelhygieneVO
Was muss der Landwirt
beachten?
B. Meixner
TLL Jena-Zwätzen
Anforderungen an ein sicheres und der Futtermittelhygiene-VO entsprechendes Futtermittel
• Hohe tierische Leistungen bei Erhaltung der
Tiergesundheit
• Positive Auswirkungen auf tierisches Produkt
• Unbedenklichkeit für menschliche Gesundheit
• Ausschluss von vorgetäuschten Eigenschaften
• Ökologische Qualität (Umweltentlastung)
TLL Jena – Zwätzen, Amtliche Futtermittelüberwachung
Futtermittelrechtliche Vorschriften
EU • Rechtsakte der EG (Richtlinien
und Verordnungen
D
• Futtermittelgesetz (Rahmengesetz
für Herstellung, Verkehr und
Einsatz von Futtermitteln)
D
• Futtermittelverordnung
(Durchführungsbestimmungen)
D
• Futtermittelprobenahme- und
Analysenverordnung
D
• Verfütterungsverbotsgesetz,
Verfütterungsverbotsverordnung
Ersetzt durch Lebensmittelund Futtermittelgesetzbuch
vom 01.09.2005
Ersetzt durch Lebensmittelund Futtermittelgesetzbuch
vom 01.09.2005
TLL Jena – Zwätzen, Amtliche Futtermittelüberwachung
EU-Kommission erarbeitete neuen Rahmen
für Futtermittelsicherheit
Weißbuch der Lebensmittelsicherheit vom 12.01.2000
vom Futtertrog bis zum Teller
Basis VO EG 178/2002
Futtermittelhygiene VO EG 183/2005
TLL Jena – Zwätzen, Amtliche Futtermittelüberwachung
Futtermittelhygieneverordnung gilt für
ƒ alle Tätigkeiten von Futtermittelunternehmen auf
allen Stufen der Futtermittelkette, von der Futtermittelprimärproduktion bis zum Inverkehrbringen
von Futtermitteln, einschließlich Heimtierfuttermitteln.
ƒ die Fütterung von zur Lebensmittelgewinnung
bestimmten Tieren.
ƒ die Ein- bzw. Ausfuhr von Futtermitteln aus bzw. in
Drittländern.
TLL Jena–Zwätzen, Amtliche Futtermittelüberwachung
Die Futtermittelhygiene-VO EG 183/2005 regelt:
• Maßnahmen für die Futtermittelsicherheit,
insbesondere allgemeine Hygienevorschriften
• Rückverfolgbarkeit
• Registrierung und Zulassung von Betrieben
TLL Jena – Zwätzen, Amtliche Futtermittelüberwachung
Anforderungen an die Futtermittelhygiene
• Lagerung von Futtermitteln, streng getrennt von
Chemikalien, PSM, Fütterungsarzneimitteln, aber
auch Abfällen,
• Anlagen, Ausrüstungen, Behälter, Transporteinrichtungen und Fahrzeuge, die mit Futter in Berührung
kommen sind sauber zu halten und gegebenenfalls zu
desinfizieren,
• geeignetes Tränkwasser, soweit visuell und sensorisch
feststellbar,
• Dokumentation des Einsatzes von PSM und GVOSaatgut.
TLL Jena – Zwätzen, Amtliche Futtermittelüberwachung
Nach Futtermittelhygiene VO ist
Landwirt = Futtermittelunternehmer, wenn er:
ƒ Futtermittel erzeugt, transportiert, lagert, behandelt,
verkauft oder
ƒ Futtermittel erzeugt, transportiert, lagert, behandelt,
mischt, verfüttert oder
ƒ Futtermittel zukauft und sie vermischt.
Gilt auch für Futtermittelprimärproduktion!
Landwirte, die diesen Umgang mit Futtermitteln haben,
sind
registrierungspflichtig!
TLL Jena–Zwätzen, Amtliche Futtermittelüberwachung
Nach Futtermittelhygiene-VO
Registrierungspflichtige Futtermittelunternehmen
Beispiele
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
Futtermittelprimärproduktion im Pflanzenbau.
Reinigen, Verpacken, Trocknen, Silieren.
Schroten, Quetschen, Mahlen.
Lohnunternehmer (Häckseln, Transport, Einsilierung).
Fahrbare Mahl- und Mischanlagen.
Miete von Erntefahrzeugen und –maschinen
(Mieter ist registrierungspflichtig!).
TLL Jena–Zwätzen, Amtliche Futtermittelüberwachung
Nach Futtermittelhygiene VO
nicht registrierungspflichtige Landwirte
Beispiele
ƒ Keine eigene Futtermittelherstellung, kein
Vermischen, z. B. Hähnchen- und Schweinemast,
dabei spielt Lagerung im Betrieb keine Rolle.
ƒ Anrichten von Kälberfutter durch Mischung von
Milchaustauscher mit Wasser
ƒ Teichwirtschaft.
TLL Jena–Zwätzen, Amtliche Futtermittelüberwachung
Spezielle Registrierungsfragen nach
Futtermittelhygiene VO
Eigentümer:
Ja,
wenn Fläche durch ihn oder Dritte im
Auftrag bewirtschaftet wird
Pächter:
Ja,
als direkter Bewirtschafter
Verpächter:
Nein,
da keine Tätigkeit im Sinne der
Futtermittelhygiene-VO
Anbauverträge:
Ja,
der Produzent, z. B. des Silomaises
Abgabe von Futtergetreide:
Ja,
wenn Verkäufer gleichzeitig z. B.
Produzent des Futtergetreides ist.
Abgabe von Kartoffeln von
EZG:
Ja
Mischen von
Zukauffuttermitteln:
Ja,
auch bei Molke und Ergänzungsfutter
TLL Jena–Zwätzen, Amtliche Futtermittelüberwachung
Futtermittelhygiene-VO
Innerbetriebliche Dokumentation und betriebsinterne
Kontrollen vereinfacht für Primärproduktion
•
•
•
•
•
Anwendung von Pflanzenschutzmitteln
Verwendung von GVO-Saat und –Pflanzgut
Auftreten von Krankheiten, Schädlinge
Atteste von Laboruntersuchungen
Ein- und Ausgang von Futtermitteln (quantitativ
und qualitativ)
• Zukünftig auch HACCP bei Landwirten
TLL Jena – Zwätzen, Amtliche Futtermittelkontrolle
Futtermittelhygiene-VO
Bei Fütterung beachten!
• Stall, Lager für Futtermittel und Einstreu
- Schädlingsbekämpfung
- Reinigungsplan
- klare Trennung Futtermittel – Chemikalien –
Fütterungsarznei
- eindeutige Beschriftung
• Fütterung
- Unverwechselbarkeit der Futtermittel garantieren
- innerbetriebliche Rückverfolgbarkeit
- geeignetes Tränkwasser
TLL Jena – Zwätzen, Amtliche Futtermittelkontrolle
Nicht in den Geltungsbereich der
Futtermittelhygiene-Verordnung fallen:
ƒ Private Erzeugung von Futtermitteln zur Verfütterung
an lebensmittelliefernde Tiere ausschließlich zum
privaten Eigenverbrauch.
ƒ Direkte Lieferung kleiner Futtermittelmengen (von
max. 5 ha Fläche/Jahr) an örtliche Landwirtschaftsbetriebe zur dortigen Verwendung.
ƒ Abgabe von Heimtierfutter an den Endverbraucher
(Einzelhandel).
ƒ Private Herstellung von Futtermitteln zur
Verfütterung an Tiere, die nicht zur Lebensmittelgewinnung bestimmt sind.
TLL Jena–Zwätzen, Amtliche Futtermittelüberwachung
Anwendungsbereiche und Ausnahmen von der
Registrierungspflicht
TLL Jena–Zwätzen, Amtliche Futtermittelüberwachung
Bestandteile von Cross Compliance
Cross Compliance = Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen
19 Grundanforderungen an die
Betriebsführung
EG (VO) 1782/2003 – Anhang III
2005 = 9
(5 x Umwelt, 4 x Tierkennzeichnung)
Futtermittelsicherheit
2006 = 7
EG (VO) 178/2002 – Basis-VO
(1 x PSM, 2 x Lebensmittelsicherheit,
4 x Tiergesundheit)
2007 = 3 (Tierschutz)
EG (VO) 999/2001 – BSE-VO
EG (VO) 183/2005 – Futterm.-Hygiene-VO
TLL Jena – Zwätzen, Amtliche Futtermittelüberwachung
Futtermittelhygiene-VO
Was ist jetzt für den Primärproduzenten/
Futtermittelunternehmer zu tun?
• Betrieb bis 1.1.2006 registrieren lassen.
• Verpflichtungserklärung zur Einhaltung bis 1.1.2008
zurücksenden.
• Futtermittel nur aus zugelassenen bzw. registrierten
Betrieben beziehen.
• Haftpflicht für Produkthaftung beachten (für
Primärproduzenten noch ausgesetzt).
• Betriebliche Dokumentation zur Rückverfolgbarkeit,
Futtermittelsicherheit
TLL Jena – Zwätzen, Amtliche Futtermittelkontrolle
Fazit:
Konsequenzen für den Rinderhalter
Gute Tierfütterungspraxis:
ƒ beim Beweiden Wartezeiten nach PSM- oder Gülleeinsatz;
ƒ Reinigung von Stall und Fütterungseinrichtungen;
ƒ Futterlagerung und Verteilung, qualifiziertes Personal
Gute Verfahrenspraxis:
ƒ Verhinderung der Kontamination mit Mykotoxinen, Schwermetallen, PSM;
ƒ sachgemäßer Einsatz von Tierarzneimitteln und Zusatzstoffen
ƒ vorschriftsmäßiges Entsorgen von gefallenen Tieren, Abfall und
Einstreu
ƒ Dokumentation und Rückverfolgbarkeit
TLL Jena–Zwätzen, Amtliche Futtermittelüberwachung
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
6
Dateigröße
498 KB
Tags
1/--Seiten
melden