close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Biomasse: wieviel wann für was? - IINAS

EinbettenHerunterladen
Biomasse:
wieviel wann für was?
Uwe R. Fritsche
Wissenschaftlicher Leiter, IINAS GmbH
Internationales Institut für Nachhaltigkeitsanalysen und Strategien
uf@iinas.org
www.iinas.org
Beitrag zum Workshop "Biomasse nutzen - aber richtig!" im Rahmen der Konferenz zu
Rio 20+ am 12.5.2012 in Berlin
Nachhaltige globale Energie?
2000
Global Primary Energy in EJ/year
1800
energy efficiency
1600
EE
geoth.
1400
1200
solar transition
1000
nuclear
gas
coal
800
600
bioenergy challenge
oil
400
200
0
2000
solar
wind
biomass
hydro
2010
2020
2030
2040
2050
…
2100
Biomasse: alle Stoffströme!
Nachhaltiges Angebot 2020-2030
Bioenergy Potential [PJ]
2500
2000
1500
1000
500
0
0
4
8
12
16
supply cost [€/GJ]
4
Quelle: Öko-Institut/Alterra 2012: Supply Cost Analysis in Biomass Futures
Nachhaltiges Potenzial 2030
1450 PJ
250 PJ
250
PJ
88 % direkt aus
Land und Forst
Quelle: Öko-Institut (2004); Angaben für nationale Potenziale
ohne Importe bei Vorrang stoffliche Nutzung
Nachhaltige Bioenergie EU
Quelle: Öko-Institut/Alterra (2012)
Supply Cost Analysis in Biomass Futures
bei 15 €/GJ ca. 14.500 PJ (= PEV von DE)
Globalpotenzial Bioenergie
Quelle: IPCC SRREN SPM 2011
„Null“-ILUC Biomassepotenziale
Flächentyp
Fläche
Energie
Referenz
Degradierte Flächen
430 - 580 Mio. ha
8 - 110 EJ/a
Hoogwijk et al.
(2003)
2.540 Mio. ha (19%
der Landfläche)
~ 500 EJ/a
Metzger/
Hüttmann (2009)
Abandoned land
386 Mio. ha
27 EJ/a
Field et al. (2008)
Marginale und
degradierte Flächen
1,1 - 1,4 Mrd. ha
150-200 EJ/a Cai, Zhang, Wang
(2011)
Water-scarce, marginal + degraded lands
90 EJ/a
Wicke (2011)
70 EJ/a
ECN et al. (2009)
Welt-Primärenergiebedarf in 2009 ca. 500 EJ
Zahlenbasis globale Daten ohne Vor-Ort Prüfung - Länderstudien zeigen:
„Korrekturfaktor“ nötig, bis 20% der konservativen Schätzungen realistisch
5-10% des globalen Energiebedarfs
Mapping zu Degradierten Flächen und Biodiversität:
Länderstudien in Brasilien, China und Südafrika
Klaus J. Hennenberg, Uwe R. Fritsche & Rocio Herrera (Öko-Institut)
Diverse Partner aus Brazilien, China & Südafrika
siehe Abschlussbericht zum F+E-Vorhaben "Bio global“ Entwicklung von Strategien zur optimalen
Nutzung von biogenen Industrierohstoffen: Nachhaltigkeits-standards zur Zertifizierung von Biomasse
für den internationalen Handel“ (FKZ 3707 93 100)
„Grünes“ Wachstum?
Land und Biomasse: Tank vs. Teller?
Biomasse: Struktur- vor Heizwert
Biomasse-Anbau
Stoffliche Nutzung (inkl. food!)
Rest/Abfallstoffe
Energienutzung
Bioenergie? Ja, aber…
• prioritäre Verwendung Abfall/Reststoffe
bzw. Mehrjährige von low-ILUC-Flächen
• hohe Effizienz Nutzungskaskade
• langfristig Biokraftstoffe (2° C-Ziel 2050)
• offen: wo ist stoffliche Nutzung „besser“
(UBA-Vorhaben); Umbau Abfallwirtschaft
für Kaskadennutzung
Anreize nötig!
• international: nachhaltigen Handel stärken
sowie lokale Märkte entwickeln
Anstatt eines Schlusswortes…
Haben…
…oder sein (Fromm)
aus dem lesenswerten Buch:
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
1 135 KB
Tags
1/--Seiten
melden