close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeinsam für Respekt und gegen Rassismus

EinbettenHerunterladen
ライン・ネッカー 独日協会
Deutsch-Japanische Gesellschaft Rhein-Neckar e.V.
www.djg-rn.de , www.facebook.com/djgrnev
Schriesheim, 15.10.2014
Liebe Mitglieder der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Rhein-Neckar, liebe Japanfreunde.
es hat für mich etwas Surreales, den Fokus fest auf Japan gerichtet zu halten, derweil an anderen Flecken
des Raumschiffs Erde Völkermord (Naher Osten), Krieg (Ukraine), Drogenmorde (Mexiko) oder eine tödliche
Epidemie (Afrika) herrschen. Und doch hat es derzeit auch etwas Beruhigendes, sich mit Japan zu befassen
und die Greuel dabei ausblenden zu können. Nicht, dass aus Fernost nur Positives zu vermelden wäre, wie
der Ausbruch des Ontake-san Ende September mit rund 60 Toten zeigt. Doch die Vergabe des Nobelpreises
für Physik an 3 Japaner ist zum Beispiel eine höchst erfreuliche Meldung und belegt die hohe Qualität japa nischer Forschung, von der man sich jederzeit bei Japanmarkt (www.japanmarkt.de) ein Bild machen kann.
Aktualisierung der Mitgliederdatenbank
Ein herzliches Dankeschön nochmals an alle Mitglieder, die dem Aufruf unseres Schatzmeisters Nico Stein müller gefolgt sind und ihre aktuellen, geänderten Kontoverbindungen übermittelt haben oder uns gar erstmals das Mandat zum Lastschrifteinzug gaben. Den meisten unserer Mitglieder konnte ich den Dank ja be reits digital mitteilen, da mir von ihnen Emailadressen vorliegen. So Sie über eine Emailadresse verfügen,
aber noch nie eine Email von Ihrer Deutsch-Japanischen Gesellschaft erhalten haben, dann schicken Sie
doch eine kurze Nachricht an info@djg-rn.de, damit Sie künftig wie die anderen Mitglieder mit dem alle 2-3
Wochen erscheinenden Infobrief bedacht werden, der Sie mit aktuellen Nachrichten zu Japan informiert.
In 2013 hatten wir ein separates Spendenkonto für Rikuzentakata eingerichtet. Doch da die Sparkasse
Rhein-Neckar zum 1. Oktober nun für Vereine Kontogebühren von 4 EUR im Monat eingeführt hat, haben
wir dieses Konto wieder aufgelöst. Es rechnet sich für unser kleines Spendenaufkommen nicht, im Jahr rund
50 EUR an Gebühren zu zahlen. Spenden für Rikuzentakata kennzeichnen Sie bitte daher entsprechend,
damit Nico Steinmüller sie zuordnen und gebündelt den Kindern in Japan weiterleiten kann.
Rückblick
Hanami 2014 – Die 9. Hanami am 3. und 4. Mai fand wie stets ihr jugendliches Publikum. Gut 3.000 Besucher sollen es am Samstag gewesen und auch der Sonntag
soll mit 2.800 Gästen nur unwesentlich geringer frequentiert worden sein. Da der
uns zugewiesene Platz sehr großzügig bemessen war, haben wir die Hälfte für anderweitige Nutzung dem Veranstalter zur Verfügung gestellt und mit Freude gesehen, dass unser Mitglied Frau Aya Puster mit ihrem Verlag sowie einem Münchener
Partner ihre Japanischlehrmaterialien neben uns ausstellte und verkaufte. Auch die
Generation Smartphone greift noch gerne zum Gedruckten und so fand speziell die
Japanbroschüre der jap. Fremdenverkehrszentrale zahlreiche neue Leser. Die
Workshops – Origami, Kalligraphie, Japanisch und Ikebana – waren wieder ratzfatz
ausgebucht. Der Kochkurs mit Satoko Kuruta-Esser fand erstmal auf dem Außengelände in einem Zelt statt, da die Pfalzbau-Betreiber die Nutzung von Lehrräumen
als Lehrküchen heuer untersagten.
Die Hanami war 2006 mit Eintrittspreisen von 6 EUR und der Idee gestartet, eine
Messe für die ganze Familie zu werden. Der Beitrag der DJG Rhein-Neckar bestand darin, durch Workshops und Präsentation die Bandbreite japanischer Kultur
aufzuzeigen und den Mangakas und Animefans die
Gelegenheit zu geben, sich mit jap. Künsten zu befassen, die sie nur aus ih ren Comics und Zeichentrickfilmen kannten. Die kleinen Eintrittspreise führten manch Neugierigen in das Jugendzentrum DasHaus. Doch nunmehr 22
EUR für ein Tagesticket sind eine effektive Maßnahme, um Szenefremde
abzuwehren. Eine Familienmesse ist die Hanami damit nicht mehr. Und so
war die Hanami 2014 für die DJG-Rhein-Neckar die letzte mit einem eigenen
Stand vor Ort. Wir unterstützen die Macher weiterhin, wenn es um die Vermittlung von Referenten geht, und wir werden die Entwicklung im Auge behalten, um auf Änderungen passend zu reagieren.
Frühjahrswanderung - Für den 10. Mai hatte unser Mitglied Gernot BranerOwada die diesjährige Frühlingswanderung geplant. Wir starteten quasi von
dort, wo wir bei der Wanderung in 2013 endeten: in Heiligkreuzsteinach am
Markt. 12 Personen, darunter Familie Niggemann mit ihren beiden kleinen
Kindern, brachen um 11 h bei bewölktem Himmel auf und kamen genau um
Präsident: André van den Berg, Steinschleifenweg 18, 69198 Schriesheim: Tel.: 06203-1889336, Fax: 06203 - 8438786
Vizepräsidentin: Kuniko Owada, Mannheim, Tel.: 0176-24707572, Fax: 0621 – 72 73 462
Email: vize@djg-rn.de
Bankverbindung: Sparkasse Rhein-Neckar Nord, MANSDE66XXX, IBAN DE81 6705 0505 0038 2000 54
Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Mannheim Nr. 1083
Email: info@djg-rn.de
12:30 h in Wilhelmsfeld beim Restaurant "Talblick" an.
Wir speisten dort sehr gut. Es gab u.a. Spargelkreationen sogar mit sogenannten Sushi-Röllchen und Quiche Lorraine mit Spargel. Die größte Portion erwischte Takahashi-san mit dem Bürgertopf, der zwei große
Schnitzel, Bratkartoffeln, Champignons und viel kross gebratene Zwiebel beinhaltete. Nur mit der Unterstüt zer anderer Esser am Tisch bekam sie ihren Topf leer.
Nach dem Essen zog es die meisten zurück nach Heidelberg bzw. Heiligkreuzsteinach zum Auto. Vier Wandervögel marschierten allerdings Richtung Schriesheim - im Regen, der kurz nach Aufbruch einsetzte und für
den Rest des Tages anhielt. Vom „Mühlenhof“ am östlichen Ortsende von Schriesheim nahm das Quartett
den Bus in die Altstadt, um dort im „Kaffeehaus“ einzukehren.
Herbstradtour in der Pfalz – Von Pirmasens nach Wissembourg
Samstag, 18. Oktober 2014, Mannheim, Bahnhofsvorplatz 9:15 h
Zug: S1 HD ab 9:03 h, MA ab 9:26 h – Umstieg in KL um 10:35 h
Statt der üblichen Herbstwanderung gibt es in diesem Jahr auf Wunsch radbeisterter Mitglieder eine Rad tour. Unser „Tourenscout“ Gernot Braner-Owada fuhr die Strecke im Sommer entlang und schlägt daher fol genden Ablauf vor:
In Pirmasens werden wir uns langsam durch die Stadt, teilweise schiebend durch die Fußgängerzone, bewegen bis zu einer Kreuzung, von der es dann in raschem Tempo bis zum Beginn des eigentlichen Radwegs
abwärts geht. Die Details der Route über Hinterweidenthal, Dahn usw. entnehmen wir den Hinweisschildern
und der Tourenkarte. In Dahn werden wir gegen 13:30 Uhr eine Mittagspause einlegen. Wer noch nicht aus
der Puste ist, kann gerne den Jungfernsprung erklimmen und seinen Blick von dort über das Dahner Land
schweifen lassen.
In Wissembourg darf natürlich ein erholsamer Stopp bei der Patisserie Rebert nicht fehlen. ;-) Die Rückkehr
könnten wir ab Wissembourg BF ab 16:33 h oder 17:33 h mit Umstieg in Neustadt antreten. Dann kämen wir
18:04 h bzw. 19:03 h in MA HBF an.
Damit wir wissen, wer mit uns durch den herbstlich gefärbten Pfälzer Wald radeln möchte, geben Sie uns bis
17. Oktober 2014 bitte per Email an vize@djg-rn.de Bescheid.
www.djg-rn.de
Vortrag: „Japan – Land & Leute“ von André van den Berg
Dienstag, 21. Oktober 2014, 19:30 h, Schriesheim, VHS, Schulgasse 1
Vor allem an Reiselustige, die noch nicht ins Land der aufgehenden Sonne gereist sind, wendet sich mein
Vortrag. Aus der Perspektive des Anreisenden werden zuerst Transportmittel, dann Landschaft, Architektur
und schließlich die Menschen betrachtet.
www.djg-rn.de
Ausflug: „Monet, Gauguin, Van Gogh - Inspiration Japan“
Fahrt zur Ausstellung im Folkwang Museum Essen
Samstag, 29. November 2014
Mit der Öffnung Japans nahm nach 1854 das Interesse an Japans Kunst einen rasanten Aufschwung und begründete in Europa eine eigene Stilrichtung: den Japonismus.
In diesen Jahren, wo viele Länder auf gut 150 Jahre Beziehungen zu Japan zurückbli cken, gerät auch diese Kunstrichtung in den Fokus des Interesses. So gab es Ende
2012 in Paris eine große Gegenüberstellung von Hiroshige und van Gogh in der Pinacothèque. Und in diesem Herbst widmet sich das Folkwang-Museum dem Thema
und stellt in einer großen Ausstellung dar, wie die Werke bekannter französischer Maler von Japan und seiner Kunst beeinflusst wurden.
Wie wir reisen werden – ob mit Bus oder Bahn – wird in Kooperation mit dem Heidelberger Freundeskreis in den nächsten Tagen festgelegt und im Rundschreiben Anfang
November sowie natürlich im Netz sowie im Infobrief publiziert.
www.djg-rn.de
Tomonokai
Jeden 3. Mittwoch im Monat treffen sich Japanophile und Japanophone ab 19 Uhr im Asienrestaurant The
East im Mannheim Stadthaus N1. Dass auch und besonders Japaner stets willkommen sind, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Gerade Neuankömmlinge – ob frisch eingeheiratet oder zeitlich befristet im
Rhein-Neckar-Dreieck tätig - fühlen sich in unserer Runde wohl und gut aufgenommen. Die nächsten Termine sind der 15. Oktober, der 19. November, der 17. Dezember etc.
www.djg-rn.de/tomonokai.htm
Ob golden oder nicht, ich wünsche Ihnen viel Freude im Oktober bei Federweißer und Zwiebelkuchen, beim
Sammeln von Pilzen oder Kastanien oder bei der Wahrnehmung unseres Veranstaltungsangebots. Das
nächste Rundschreiben erscheint bereits Anfang November.
André van den Berg
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
5
Dateigröße
472 KB
Tags
1/--Seiten
melden