close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

E- Learning – und was nun ?

EinbettenHerunterladen
__________________________________________________________E-Learning
E- Learning –
und was nun ?
Dr. Ralf-Jürgen Boehncke
Große Anbieter drängen über E-Learning, web-based-Training (WBT) oder Tele-Learning in den Weiterbildungsmarkt. Nur wenige Trainer/- innen stellen
sich diesen Herausforderungen, obwohl in den nächsten Jahren ein Verdrängungswettbewerb stattfinden wird, wie es ihn der Trainingsmarkt bislang
noch nicht erlebt hat.
Zufrieden nehmen wir Äußerungen von Personalleitern zur Kenntnis, die auf die traditionelle Präsenzseminare und entsprechende Seminargestaltung nicht verzichten möchten, mit der Begrü ndung, dass nur mit gruppendynamischen Effekten und Austausch von Erfahrungen im Seminar
der Lern- und Umlern- Effekt erzielt werden kann.
Die Meldungen von gescheiterten E-Learning Projekten (zuletzt das eingeleitete Insolvenzve rfahren gegen die Inline AG von Jürgen Höller) be stätigen uns in der Verm utung, dass sich E Learning in die lange Reihe der Misserfolge einreihen wird.
Alle diese Meldungen wiegen uns in trüger ischer Sicherheit. Wir verschließen die Augen vor
den Präsentationen einiger Anbi eter, die z.B. auf
der LEARNTEC 2002 Lernplattformen in unterschiedlicher Ausprägung anbieten, gehen vorüber
an den CBT - Angeboten der Verlage, die Standardthemen von A (Arbeiten in Gruppen) bis Z
(Zeit- und Selbstmanagement) anbieten, ve rschließen die Ohren, wenn zum Beispiel der Ministerpräsident des Landes Niedersachen S. Gabriel zu einem Forum E-Learning (30.-31.1.2002) in
Hannover einlädt, wo Firmen wie VW , Siemens
oder Telecom u.a. über innovative Projekte und
erfolgreiche Umsetzungen berichten.
Dass der Kunde kein Seminar von der Stange
kaufen will, sondern Aufgabenstellungen in den
Unternehmungen in sinnvolle und zielorientierte
OE-/PE- Konzepte umgesetzt haben möchte, versteht sich von selbst. Aber was verstehen wir Trainer und Trainerinnen unter Medienvielfalt im
Zeitalter des Wissens - und Informationsmanagements? Flipchart, Pinwand, Overhead oder mal
eine Open-Space-Großveranstaltung? Dabei hat
keine Innovation die Zusammenarbeit und Org anisation in Unternehmen so nachhaltig geprägt
wie die neuen Informationstechn ologien .
Die anfängliche Euphorie zu E-Learning hat
sich auf Seiten der Anbieter deutlich g elegt. Auch
wenn 33 % der Großunternehmen heute schon in
irgend einer Form E-Learning verwenden, die utopischen Wachstumszahlen von 1999/2000 mü ssen deutlich nach unten korrigiert werden. De n-
Trainer-Kontakt-Brief 4/02 - Nr. 38
noch wird ein Marktanteil von ca. 15 % in den
nächsten Jahren als realistisch angesehen. Aber
das ist es nicht allein. Vielmehr geht es hier um
die Frage, ob ich mich mit den neuen Möglichkeiten der Weiterbildungsbranche auseinander setzt
und was ich davon als Trainer/-in in mein Methoden- “Portfolio” aufnehmen möchte.
Aus den anfänglichen Widersprüchen und
Unvereinbarkeiten entwickeln sich Lösungen, die
einen bestechenden Charme für unsere Branche
haben. So haben wir die häufigsten Fragestellungen bei der Semina rorganisation analysiert:
•
•
•
Wie können sich die Teilnehmer aber auch
der Trainer sich noch qualifizierter auf das
Seminar vorbereiten ?
Wie fließen frühzeitig Praxi sbeispiele
der Teilnehmer in die Seminargestaltung ein?
Wie unterstütze ich als Trainer die
Umsetzung des Seminarstoffs in die
betriebliche Praxis ?
www.unternehmensakademie.de
Wir haben mit www.unternehmensakademie.de
ein innovatives und trans portierbares Konzept
entwickelt, welches verschiedene Aspekte der
Weiterbildung zeitlich entflechtet und wesentliche
Vorteile bietet:
1. Phase: Die Vorbereitung auf
das Seminar
In der Vorbereitungsphase hat der zukünft ig e
Seminarteilnehmer die Möglichkeit, über Internet
die Arbeitsunterlagen herunter zu laden und anhand eines Arbeitsbogens zu bearbeiten bzw.
Beispiele aus seinem Arbeitsumfeld zu sam -
meln. Mit einem Pretest wird zum einen der vo rhandene Wissensstand aber auch die persönl ichen Erwartungen des Teilnehmers / der Tei lnehmerin an das Seminar abgefragt, was die Vo rbereitungsqualität des Trainers / Trainerin deu tlich erhöht. Da rüber hinaus stehen dem / der
Seminarteilnehmer/-in
über
Internet
themenbezoge Informationen zur Verfügung, die
über unterschiedliche Medien (A rtikel, Videos,
etc.) angeboten werden.
2. Phase: Die Präsenz der
Teilnehmer im Seminar
In der Präsenzphase kommt der / die Seminarteilnehmer/- in mit den anderen Teilne hmern und
dem Trainer - wie bekannt - zusammen. Sie sind
gut vorbereitet und kö nnen die Zeit in diesem
Lernraum sinnvoll nutzen. Der Zeitgewinn lässt
sich für Lernerfahrungen besonderer Art nutzen,
was zudem den Wert des Seminar erhöht.
3. Phase: Nachbereitung und
Umsetzungsbegleitung
In der Nachbereitungsphase steht den Teilnehmern das Seminar - Protokoll über das Internet
zeitnah zur Verfügung. Zudem besteht die Mö g lichkeit, über Chat mit anderen Tei lnehmern auch
anderer Firmen Kontakt aufzunehmen, um Erfahrungen etc. auszuta uschen oder Hilfestellung bei
der Umsetzung einzuholen. Hier besteht die besondere Mö glichkeit des Coachings, via web cam (wenn vorhanden) auch visuellen Kontakt mit
dem Trainer aufzunehmen. Eine Nachlese (Review) stellt die Evaluation der Maßnahme
sicher.
Die Vorteile für den Kunden liegen auf der Ha nd:
•
•
Reduzierung der Seminar - und Präsenzzeiten
•
Reduzierter Arbeitsaufwand für die
Personalabteilung
•
Nachhaltigkeit der Qualifizi erung durch
Begleitung
•
Evaluation der Maßnahme, u.a.
Qualifizierte teilnehmerorientierte
Vorbereitung
E-Learning hat in der Fortbildung der (Groß-) Unternehmen Einzug gefunden. Wir sind davon überzeugt, dass auch in der Weiterbildung, insbeso ndere für die Standardthemen, entsprechende Lösungen verlangt und auch angeboten werden. Die
Kompetenz eines Trainers wird zukünftig auch
anhand seiner angebotenen Methoden -Vielfalt
und somit an seinen didaktischen Flexibilität gemessen. Wir möchten Kolleginnen und Kollegen
einladen, hier von unseren Vorarbeiten zu profiti eren und neue innovative Wege zu g ehen.
Dr. Ralf Boehncke
orgaconsulting gmbh
Goethestrasse 7
31785 Hameln
Tel. 05151 - 1074 - 970
www.orgaconsulting.de
33
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
57 KB
Tags
1/--Seiten
melden