close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

In Villach tut sich was

EinbettenHerunterladen
In Villach tut sich was!
Das U16 Team der SG Villach ist ein Versprechen für die Zukunft. Talentierte
Spieler aller Villacher Vereine bekommen bei der Spielgemeinschaft eine
Chance. Erster Erfolg: der Kärntner Hallenmeistertitel. Auch am Rasen sind die
Youngsters top. Fernziel ist eine konkurrenzfähige Kampfmannschaft für höhere
Aufgaben.
Die U16 Mannschaft der SG Villach ist auf einem sehr guten Weg. Das Team trägt seine
Heimspiele an der Wirkungsstätte der BSV Juniors, im Stadion Villach/Lind aus.
Der Kader der Draustädter (Marcel Reichmann, Kristijan Rajkovaca, Stefan Stresch, Sandro
Geiger, Martin Fillafer, Denis Gavran, Benjamin Rosian, Richard Turner, Dominik
Morokutti, Bernhard Steiner; Ersatz: Rene Hecher, Hosan Hekic; Trainer: Wolfgang Wallner)
setzt sich aus den besten Fußballern aller Villacher Nachwuchsvereine zusammen. Ein
Nachwuchsprojekt, das von Vertretern aller Klubs (von der 2. Klasse bis zu 1. Divisionär
BSV Juniors) gemeinsam gefördert wird und dessen Arbeit bereits die ersten sichtbaren
Früchte trägt. So sicherten sich die Youngsters diese Saison den Kärntner Hallenmeistertitel
und mischen auch am Rasen voll um die vorderen Plätze mit.
Nach der Partie gegen den SV Lienz (9.5.), die klar mit 4:1-Toren zu ihren Gunsten
entschieden werden konnte, lacht die SG sogar von der Spitze des Oberen Play-offs im U16Bewerb.
Das Match war eine klare Angelegenheit der Hausherren, sie waren den Lienzern (Dominik
Lugger, Michael Schneider, Marco Schlacher, Manuel Eder, Dominik Tagger, Josef
Inerkofler, Michael Gaggl, Daniel Tiefenig, Den Lovric, Peter Knopp, Andreas Überbacher;
Coach: Martin Lovric) in allen Belangen überlegen und gingen nach 24 Minuten verdient mit
1:0 in Führung. Ein Vorsprung der bis zur Pause durch Treffer von Kristijan Rajkovaca,
Benjamin Rosian und Martin Fillafer (Den Lovric traf für die Osttiroler) sogar auf 4:1
ausgebaut wurde.
„In dieser Form brauchen wir keinen Gegner fürchten“, tönte es von einem Zuschauer.
Das flotte Spiel der Gastgeber wurde nach der Pause über die rechte und linke Flanke
vorangetrieben, blieb aber ohne weiteren Torerfolg.
SG-Villach-Coach Wolfgang Wallner forciert mit seiner jungen Truppe die Viererkette, spielt
variabel ein 4-4-2 oder 4-5-1 System, und versucht mit seinen Kickern einen flotten modernen
Fußball zu bieten.
„Die Jungs sind alle universell einsetzbar. Jeder beherrscht drei Positionen“, ist Wallner stolz
auf seine Akteure.
Angestrebt wird heuer die Meisterschaft als eines der zwei besten Teams abzuschließen, da ist
einer der Gegner der FC Kärnten, immerhin österreichischer U15 Titelträger.
In der kommenden Saison wird von den Villachern erstmals eine U19 Mannschaft (für die
U19 Meisterschaft) gestellt, die sich zum Großteil aus dem diesjährigen U16 Kader
zusammensetzen soll.
Ein klares Ziel haben die Villacher auch vor Augen: In naher Zukunft soll eine
wettbewerbsfähige heimische Kampfmannschaft herausgebracht werden, die bereit ist für
höhere Aufgaben. Mit der Einstellungen, dem Engagement und dem bereits vorhandenen
Potential ein gut vorstellbares Vorhaben.
Martin Fillafer lässt seine Gegner nicht gut aussehen.
Die Mannschaft der SG Villach mit ihrem Coach Wolfgang Wallner.
Die drei Torschützen (Benjamin Rosian, Martin Fillafer (2 Goals) und Kristijan Rajkovaca)
der SG Villach im Match gegen den SV Lienz.
Benjamin Rosian dreht nach seinem Treffer zum 3:1 jubelnd ab.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
341 KB
Tags
1/--Seiten
melden