close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aber was ist Schmuck? - bei der Evangelisch-reformierten

EinbettenHerunterladen
Nr. 13 / 25.6.2010
www.matthaeus-zh.ch
matthäus
evangelisch-reformierte kirchgemeinde
Lorena Böni, Leandra Hämmerli, Alix Suter, Melanie Thoma, Selina Rohr, Nadine Fügli, Stefan Rikli, Andrea Leonardo Da Rugna, Richard Freigang, Pfr. J. Fuisz
Aber was ist Schmuck?
Liebe Mitglieder
ZH z023
unserer Kirchgemeinde
Am 30. Mai wurden in der Pauluskirche insgesamt neun Jugendliche, von denen zwei zur MatthäusGemeinde gehören, konfirmiert.
Es war ein ergreifender, festlicher
Gottesdienst mit musikalischer
Begleitung des Pauluschors und
Beiträgen der Konfirmanden und
Konfirmandinnen. Wir denken gerne an diesen Konfirmationsgottesdienst zurück und wünschen den
frisch Konfirmierten Gottes Segen
auf ihrem weiteren Lebensweg.
Einige der Gedanken der Konfirmandinnen und Konfirmanden
aus dem Gottesdienst möchten wir
hier weiter geben.
«Liebe Gemeinde, die Kirche
haben wir heute zu diesem besonderen Gottesdienst festlich geschmückt. Alle haben dafür viel
getan. Geschmückt ist jedoch nicht
nur unsere Kirche, sondern auch
wir selbst. Sich schön machen,
besonders fein anziehen für einen
besonderen Anlass, das war für uns
sehr wichtig.
Aber was ist Schmuck? Wozu ist
er eigentlich? In der reformierten
Kirche haben wir eher eine kritische Distanz zum Schmuck. Unsere
einfach eingerichteten, eher ungeschmückten Kirchen gehen auf
eine Gegenbewegung gegen die zu
stark geschmückten katholischen
Kirchen zurück. Damals vor knapp
500 Jahren waren sie so sehr überladen mit Schmuck, dass die Gefahr
gross war, die Menschen wüssten
gar nicht mehr, worum es eigentlich in jenen Kirchen ging, was das
tatsächlich Wichtigste ist.
Aber Schmuck ist auf der anderen Seite auch etwas Schönes,
etwas Wertvolles. Oft ist es ein
geschichten in sich trägt. Echter
Symbol, ein Zeichen für etwas
Schmuck ist auch etwas Zeitloses:
Wichtiges! Schmuck kann man
Eine wirklich schöne alte Kette ist
auch schenken, vererben aber
z.B. auch nach Generationen Desiauch erben. Wenn jemand z.B. eine
gnerstück. Sie veraltet nicht.
schöne Kette trägt und weiss, dass
Aber egal, wie schön auch etwas
diese Kette seit Generationen in seiist, es kann verloren gehen. Oder
ner Familie getragen wurde, dann
man kann das schönste Schmuckist es ein ganz besonderes Stück
stück aus Unwissenheit oder weil
Schmuck. Man trägt dafür Sorge.
man einfach top modern sein will
Und man würde
jahrelang in einer
«Die
Bibel
ist
eine
doch nicht auf
Kiste irgendwo
die Idee kommen echte Schatztruhe aufbewahren, wo
ein altes Families niemand sieht
der Gedanken
enstück einfach
und irgendwann
und Bilder.»
gegen ein Neues
anläuft, matt wird
einzutauschen,
und nicht mehr
auch wenn es einem nicht 100%schön ist? Und ist eine schöne
ig gefällt. Echter Schmuck ist wertKette überhaupt wertvoll, wenn sie
voll. Man würde doch den alten
nie getragen wird, wenn sie nur
Ring der Urgrossmutter nicht für
irgendwo verstaut ist?
den Wert der Materie hergeben,
Jesus hat gesagt: Ihr sollt
da er Erinnerungen und LebensSchätze sammeln, die nicht ka-
Fortsetzung v. S. 1
putt gehen, die bleiben. Er hat
also nicht gemeint, dass man gar
keine Schätze sammeln soll, aber
eben welche, die bleiben, die von
bleibender Bedeutung und dauerndem Wert sind.
Wir möchten natürlich unsere
reformierte Kirche nicht schmücken, aber schön sollte sie schon
sein. Wie wird sie wirklich schön
geschmückt? Diese Frage haben
wir uns gestellt und Antworten
darauf gefunden. In den vergangenen Monaten haben wir uns
gemeinsam mit unserem Pfarrer
Herr Fuisz auf eine Schatzsuche
in die Bibel begeben. Wir haben
aus ihr Texte gelesen und uns
mit Themen beschäftigt, die sie
zur Sprache bringt. Dabei haben
wir entdeckt, dass sie eine echte
Schatztruhe der Gedanken und
der Bilder ist.
Es ist uns erst dadurch klar
geworden, dass gerade diese biblischen Gedanken und Bilder unsere echten und wahren Schätze
sind.
In unserer reformierten Tradition sind Kirchen gerade deswegen
nicht mit irgendwelchem Schmuck
geschmückt, damit sie durch die
in ihnen erzählten, bezeugten,
gesungenen, gelesenen und gebeteten Gedanken jedes Mal aufs
Neue von den Menschen, die sich
in diesen Kirchen versammeln,
geschmückt werden.
So ist z.B. jeder Gottesdienst,
jede Andacht eine Schatztruhe der
Gedanken über Gott und Mensch.
Es sind wahre Schmuckstücke.
Auch ihnen gilt: Wir haben sie
geerbt. Wir haben sie nicht selbst
erfunden. Sie sind wertvoll. Sie
sollen nicht eingesperrt, sondern
gebraucht werden, d.h. weitergesagt und den Menschen bezeugt
werden. Man soll mit ihnen leben.
Oder sie sollen uns schmücken,
sollen unser Leben schön machen
und wertvoll.»
Pfarrer Josef Fuisz
Kalender
www. m at t haeus-z h. ch
Sonntag, 27. Juni
18.00 Uhr Abendgottesdienst
mit Pfrn. Jana Mikolasek
Kollekte: Spendgut
Samstag, 3. Juli
10.00 Uhr Fiire mit de Chliine
Thema: «Freunde»
Beginn im Pavillon,
Abschluss in der Kirche
Sonntag, 4. Juli
10.00 Uhr Gottesdienst
mit Pfrn. Doris Perels
Kollekte: Zürcher Lighthouse
Donnerstag, 8. Juli
14.00 Uhr Arbeitsnachmittag des
Frauenvereins im Pavillon
Sonntag, 11. Juli
10.00 Uhr Gottesdienst
mit Pfrn. Doris Perels
Kollekte: Amnesty International
Dienstag, 13. Juli
13.30 Uhr Computer-Einsteigerkurs
für Seniorinnen und Senioren im
Matthäus-Zimmer, Hoffeld 4
Donnerstag, 15. Juli
Wandernachmittag
Treffpunkt 13.00 Uhr Bahnhof Oerlikon
Tipp
Wir wandern
Wir laden herzlich ein zur Wanderung
Adressen
Kirche:
Hoffeld 4,
Ecke Wehntalerstrasse / Hoffeld
Präsidentin:
Adelheid Straehl, Telefon 044 363 30 50
Langackerstrasse 59, 8057 Zürich
praesidium.matthaeus@zh.ref.ch
Pfarrer:
Pfr. Dr. theol. Josef Fuisz
Telefon 044 362 62 00 / 079 722 65 60
Fax 044 362 62 11
Hoffeld 2, 8057 Zürich
josef.fuisz@bluewin.ch
Gemeindedienst:
Barbara Weidkuhn
Telefon 044 361 59 00
Wehntalerstrasse 124, 8057 Zürich
Montag bis Donnerstag
gemeindedienst.matthaeus@zh.ref.ch
Sekretariat:
Doris Menzi, Telefon 044 361 68 46
Wehntalerstrasse 124, 8057 Zürich
Dienstag und Freitag
sekretariat.matthaeus@zh.ref.ch
Fax 044 350 03 30
Sigristin:
Hanni Hottinger, Telefon 044 361 93 53
und 079 746 15 40
­sigristin.matthaeus@zh.ref.ch
Stellvertretende Sigristen:
Heidi Bachmann, Telefon 044 361 96 53
und 044 361 84 72
Hans Pitschi, Telefon 044 361 96 53
Organistin:
Jacqueline Ackermann,
Telefon 044 380 07 03
am Donnerstag, 15. Juli (Nachholen der
Wanderung vom 11. März).
Treffpunkt: 13.00 Uhr Bahnhof Oerlikon,
um 13.14 Fahrt nach Rümlang mit der S5,
Billett: Zürich– Oberglatt retour, Kosten mit
Halbtax: Fr. 6.20
Wir steigen durch Rümlang hoch, vorbei
an der Kirche mit dem interessanten Kirchturm und durchqueren den Wald. Oberhalb
von Chatzenrüti haben wir einen grossartigen Ausblick auf die Katzenseen und die
Alpen. Weiter geht es nach Oberhasli, wo
wir einen Halt machen. Bald sind wir in
Oberglatt und fahren mit der S5 zurück
nach Oerlikon.
Die Wanderung dauert ca. 2 Stunden.
Wir freuen uns auf Eure Teilnahme:
Elisabeth Haug, Tel. 044 361 77 54 und
Margrit Brumann, Tel. 044 362 82 57.
Impressum
Eine Beilage der Zeitung «reformiert.»
Verantwortliche Redaktion:
Doris Menzi
Telefon 044 361 68 46
sekretariat.matthaeus@zh.ref.ch
Evangelisch-reformierte
Kirchgemeinde Matthäus-Zürich
Hoffeld 4, 8057 Zürich
Telefon 044 350 06 23
www.matthaeus-zh.ch
Gestaltung:
kolbgrafik, Pfäffikon ZH
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
15
Dateigröße
270 KB
Tags
1/--Seiten
melden