close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ErntEn, was gEsät wird - Kirchgemeinde Lauterbrunnen

EinbettenHerunterladen
Ernten, was gesät wird
Markus Tschanz, Pfarrer
Liebe Leserinnen, liebe Leser
Kennen Sie die alte Bezeichnung des Monates August?
Früher sprach man meist vom
«Erntemonat». Auch unser
Bundesfeiertag ist im entferntesten Sinne ein Erntezeitpunkt. Die Schweizer Bevölkerung hält inne, nicht nur wegen
des gesetzlichen Feiertags.
Nationalfeiertage sind Zeiten
des Überlegens, was es für
jeden Einzelnen heisst, Bürgerin ihres oder Bürger seines
Landes zu sein. Welche Ernte
hat uns und der Welt der Staat
bzw. die Saat der vergangenen zwölf Monate gebracht?
Ob mit parteipolitischer Einfärbung oder mit sachpolitischer
Einschätzung: man wird zu
verschiedenen Schwerpunkten oder Schlüssen kommen,
was ebenso Ausdruck unserer
Vielfalt ist. Sowohl Schweize-
rinnen und Schweizer als auch
Aufenthalter und Gäste werden eingeladen, sich Gedanken darüber zu machen, was
es zu ernten gibt.
Ein Ernteertrag fällt mal höher,
mal tiefer aus. Damit muss in der
Landwirtschaft gerechnet werden. Zermürbender wird es aber,
wenn die äussere und innere
Wahrnehmung des Ernteertrags
nicht übereinstimmen. Ich habe
selbst erfahren müssen, wie sich
Nachrichten aus der Schweiz in
Ländern jenseits der Ozeane in
der Bevölkerung eingeprägt haben. Der Ernteertrag dieser Saat
fiel dort dementsprechend bescheiden aus.
Umgekehrt projizieren wir Vorfälle aus anderen Orten der Erde
auf all ihre Bewohner. Wo wir einen positiven Eindruck des Herkunftslandes bekommen haben,
greifen wir das schöne Bild des
Landes im Kontakt mit ihnen auf,
wo wir nur negative Nachrichten
hören oder sehen, beeinflusst
dies mehr oder weniger direkt
unsere Sicht auf deren Bürger.
Aber auch im familiären oder
zwischenmenschlichen Bereich
lässt sich ein Zusammenhang
zwischen Saat und Ernte, zwischen Anfang und Konsequenzen sogar über Generationen
feststellen.
August 2014 – Nr 8 – Seite 1
Ein entsprechendes Zitat aus
der Bibel hat sich in der deutschen Sprache eingebürgert:
«Denn was der Mensch sät, das
wird er ernten.» (Galaterbrief
6,7). Was wir einmal gesät haben,
wird dementsprechend Frucht
bringen. Klingt diese Aussage
aber nicht auch ein bisschen zu
hart: müssen wir Menschen letztendlich für alles gerade stehen,
das wir oder unsere Vorfahren
früher einmal getan haben, möglicherweise unterdessen sogar
bereuen?
Ich denke eher, wir sollten uns
immer wieder auch fragen, wie
weit wir selbst einen fruchtbaren
Boden für all das Saatgut bieten
wollen, das andere im Nachhinein wohl nicht mehr gestreut hätten.
Den guten Samen selbst streut
Jesus Christus, wie es im Gleichnis vom Sämann steht. Wir sind
der fruchtbare Boden dafür.
Wenn dieser Same folglich in unseren Herzen wachsen kann, fällt
die Ernte für uns und andere wesentlich höher aus, als
all unsere eigenen Saatbemühungen
es je werden
anrichten
können.
Gemeindeferien nach Brunnen
(mt) Am Ostermittwoch dieses
Jahres machten sich vierzehn
Seniorinnen und Senioren zusammen mit den zwei Begleitpersonen Kathrin Reinhard und
Markus Tschanz auf in die Gemeindeferienwoche nach Brunnen am Vierwaldstättersee.
Brunnen ist ein Ort, der nicht nur
wegen der gleichen Endsilben
für Lauterbrunner ein Muss ist,
sondern auch auf den kommenden Bundesfeiertag hinweist:
findet doch der anlässlich der
700-Jahr-Feier erstellte Weg der
Schweiz hier sein Ende beim
«Platz der Auslandschweizer».
Die Hinreise führte uns mit einem Kleinbus bei schönem Wetter und mit guter Laune ausgestattet über den Schallenberg
nach Malters. Ein Labyrinth bei
der Kirche war ein spiritueller,
eine nicht unweit davon entfernte Biscuitfabrik der gastronomische Zwischenhalt.
Abends trafen wir in unserem
Hotel Schmid Alfa in Brunnen
ein, welches uns während der
gesamten Reisezeit ausgiebig
verwöhnte.
In Brunnen wurden wir von
Fred Brunner, einem gebürtigen Wengener, willkommen ge-
zur Brennerei nach Lauerz, in
welcher wir verschiedene Spirituosen degustieren und käuflich
erwerben konnten.
Ferien am Vierwaldstättersee
bedingen eine Schiffsreise. So
heissen, in die Geschichte des
Ortes eingeweiht und durch die
Ortschaft geführt. Stationen vor
verbrachten wir einen halben Tag
auf dem Urnersee und konnten
Ort war das Kloster Ingenbohl
mit ihrer modernen Kirche. Ein
besonderer Ausflug führte uns
dabei die bedeutendsten historischen Stätten vom See aus
betrachten. Aufgrund der Wetter-
August 2014 – Nr 8 – Seite 2
nersee und besuchten das Haus
Treib, bevor wir nach Seelisberg
verhältnisse besuchten wir vereinzelte Orte bei einer anschliessenden Seeumfahrung mit dem
Bus.
Am Sonntag verbrachten wir
einen gemütlichen Regentag
bei einem Gottesdienst und am
Nachmittag beim Lottomatch,
den Alice und Hans Luginbühl
organisiert haben. An einem weiteren regnerischen Tag gingen
wir wahlweise in den Tierpark
Goldau oder unternahmen eine
gemütliche Pässefahrt Richtung
Einsiedeln und Zug. Den Urmiberg ob Brunnen erklommen wir
mit einer kleinen Seilbahn. Dort
hatten wir einen gemütlichen Tag
mit einer kleinen Wanderung und
im Bergrestaurant.
Am letzten Tag unternahmen
wir einen Ausflug über den Ur-
zum Mittagessen hinauffuhren
und von dort müde, aber zufrieden die Heimreise antraten.
Grössere und kleinere Institutionen halfen, diese Reise mitzutragen. Wir durften beim Lottomatch sehr viele Preise verteilen,
welche von vielen Geschäften
aus dem Tal gespendet wurden.
Andere Firmen haben ein Zvieri
finanziert. Sie zeigen damit ihre
Nähe zur Region und zu den
Bewohnerinnen und Bewohnern
des Tals. Ihnen allen sei hiermit
mit einem herzlichen «Vergelt’s
Gott» gedankt.
Bilder: Kathrin Reinhard
August 2014 – Nr 8 – Seite 3
10 Jahre Mendelssohn Musikwoche Wengen
Die Mendelssohn Musikwoche
in Wengen, ein Festival mit renommierten Künstlerinnen und
Künstlern, findet in diesem Jahr
zum zehnten Mal statt. Anlässlich des Jubiläums schauen wir
mit dem Präsidenten Walter
Gross und der künstlerischen
Leiterin Beatrix Jerie auf die
vergangene Dekade zurück und
wagen einen Ausblick.
Herr Gross, die Mendelssohn
Musikwoche feiert das 10-jährige Jubiläum. Können Sie
uns erklären, wie alles angefangen hat?
Am 14. August 2004 wurde in der
Meschti oberhalb vom Parkhotel
in Wengen die Felix-Mendelssohn-Gedenkstätte mit einem
offiziellen Festakt eingeweiht.
Das abschliessende Festkonzert am Abend in der ref. Kirche
Wengen war der krönende Abschluss dieser Einweihungsfeier. Die damalige Begeisterung
und die positiven Reaktionen
der Konzertbesucher bewegten
und ermunterten uns Initianten,
zu Ehren von Felix Mendelssohn jedes Jahr Konzerte der
«Klassischen Musik» zu veranstalten. Dieser Konzertabend
war gewissermassen die Geburtsstunde der Mendelssohn
Musikwoche Wengen.
Für einen solchen Anlass benötigt es bestimmt einige Helfer, wie haben Sie alles organisiert?
Für diesen Anlass und für die
Durchführung war von Anfang
an eine straff geführte Organisation erforderlich. Das damals
gegründete Organisationskomitee
bestand
bis im letzten Jahr
aus sechs
Personen. Alle
Walter Gross, Präsident
Mitglieder
haben von der ersten Stunde an
mit viel Freude an der Musik, mit
Überzeugung und dem Glauben
an die Zukunft das kulturelle Gut
mitgetragen. Zahlreiche freiwillige Helfer/innen haben uns während den Konzerten unterstützt.
An dieser Stelle danke ich allen,
welche an den Musikwochen
mitgeholfen haben.
Was ist die Hauptausrichtung
der Musikwoche?
Am 25. Januar 2014 wurde von
zwölf Personen der Verein Mendelssohn Musikwoche Wengen
gegründet. In Artikel 2 der Statuten ist der Zweck des Vereins wie folgt formuliert: «Der
Verein fördert im Interesse der
Bevölkerung der Talschaft Lauterbrunnen und der Kurgäste
sowie weiteren musikinteressierten Kreisen im Kanton Bern
und den angrenzenden Landesteilen klassische Konzerte.
Diese Konzerte sollen ehrenvoll
an den Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy erinnern.»
Wer hilft diesen Anlass finanziell und logistisch mitzutragen?
Das jährliche Musikfestival wird
teilweise aus dem KonzertkarAugust 2014 – Nr 8 – Seite 4
tenverkauf finanziert. Nur dank
den Sponsoren und Gönnerbeiträgen kann das Festival jedes
Jahr durchgeführt werden. Das
Musikfestival wird logistisch von
Wengen Tourismus, von der
Kirchgemeinde, von den Bahnen sowie von zahlreichen Hotelbetrieben und Ladengeschäften in Wengen unterstützt.
Seit Anfang an fanden die
Konzerten in der ref. Kirche
Wengen statt. Wie weit ist Ihnen die Verbindung von Kirche und Musik wichtig?
Es war von Anfang an mein
Anliegen, dass im Rahmenprogramm ein Festgottesdienst
in der reformierten Kirche enthalten ist. Kirchenmusik ist für
mich seit meiner Jugendzeit
ein berührender Teil eines Gottesdienstes. Im Gottesdienst
haben wir alle die Gelegenheit
dafür dankbar zu sein, dass uns
Menschen die Musik Freude
schenkt, die Sinne, den Geist
und die Seele berührt.
Was wünschen Sie sich für
die nächsten zehn Jahre?
Ich wünsche mir für die nächsten
zehn Jahre, dass sich die Mendelssohn Musikwoche weiter
entwickelt und Wengen erhalten bleibt. Ferner wünsche ich
mir, dass die Musik der Konzerte Menschen berührt und ihnen
Freude bereitet. Ich hoffe und
wünsche, die Musikwoche möge
auch in Zukunft dazu beitragen,
dass sich Menschen aus Wengen und aller Welt mit offenen
Herzen begegnen, und im Verständnis füreinander verbinden.
Frau Jerie, das Jubiläumsprogramm ist Ihr erstes Mitwirken
in der Mendelssohn Musikwoche. Wie kamen Sie zu diesem
Anlass?
Nach dem sehr erfolgreichen
Eröffnungskonzert der Mendelssohn Musikwoche Wengen 2012
mit dem Guarneri Trio Prag,
dessen Sekretariat ich seit Jahren betreue, hat mir der damalige künstlerische Leiter Martin
Maurer beim anschliessenden
gemütlichen
Zusammensein
in einem Nebensatz mitgeteilt,
dass er einen Nachfolger für
seine Tätigkeit suche. Seit Jahren organisiere ich während der
offiziellen Konzertsaison eine
erfolgreiche Kammermusikreihe
in Basel, somit lag der Gedanke nahe, mich für die Nachfolge
von Martin Maurer bei der Mendelssohn Musikwoche Wengen
zu bewerben. Wengen ist mir
seit meiner Jugendzeit mit vielen
wunderschönen Erinnerungen
verbunden. Wie viele unvergessliche Winterferien haben wir hier
mit unseren Eltern, und in späteren Jahren wie viele traumhaft
schöne Aufenthalte mit unseren
Kindern in dieser einmaligen
Bergwelt erlebt! Ich bin dankbar
für das mir entgegen gebrachte
Vertrauen, das mich beflügelt,
meine Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen zu machen.
Innerhalb vom Organisationskomitee fühle ich mich aufgehoben
und voll unterstützt.
Können Sie uns kurz Ihre musikalischen Stationen aufzählen?
Ich komme aus einer Familie,
in der die Musik schon immer
einen hohen Stellenwert hatte.
Mein Wunsch, Geigerin zu werden, wurde von meinen Eltern
mitgetragen. Nach dem Lehrdiplom in Basel haben mich meine
Schritte an die Musikhochschule
nach Prag geführt, wo ich nach
Beatrix Jerie, künstlerische Leiterin
weiteren fünf Studienjahren mit
einem Solistendiplom abgeschlossen habe. Schon während
meiner Studienzeit habe ich zusammen mit meinem älteren
Bruder Markus Schneider und
meinem späteren Mann, dem
Cellisten Marek Jerie, viel Kammermusik gespielt und wir sind
gemeinsam in Konzerten aufgetreten, auch hier in Wengen.
Nach 14 Jahren in Prag, wo ich
auch bei den Prager Kammersolisten immer wieder mitgewirkt
habe, stand der Entschluss fest,
zusammen mit meinem Mann
und unseren beiden Kindern in
die Schweiz zurückzukehren –
ein riesiges Unterfangen in der
damaligen schwierigen Zeit des
Eisernen Vorhangs. In den vergangenen Jahren habe ich, neben kleineren Konzertverpflichtungen, viel unterrichtet, denn
für mich war es immer wichtig,
bei Kindern die Freude an der
Musik zu wecken. Die Konzert­
reihe «Kammermusik um halb
acht» in Basel ist mir nach 28
Jahren immer noch sehr wichtig
und beansprucht viel Zeit.
Das aktuelle Programm weist
einige interessante Musiker
aus. Wie gelingt es Ihnen, internationale Preisträger zu
verpflichten?
Dank meiner langjährigen Erfahrung als Veranstalterin verfüge ich über sehr viele Kontakte, und durch die internationale
Konzerttätigkeit meines Mannes
ergeben sich immer wieder neue
musikalische Begegnungen. Die
in diesem Jahr verpflichteten
August 2014 – Nr 8 – Seite 5
Musiker und Ensembles sind
mir alle freundschaftlich verbunden, deshalb steht die Honorarfrage auch nie im Vordergrund.
Die Jurytätigkeit vom Guarneri
Trio Prag vermittelt mir weitere
schöne und menschlich wertvolle Beziehungen mit jungen talentierten Musikern, für die das
Auftreten im Festival eine ganz
besondere Bedeutung hat.
Was wünschen Sie sich für
die kommenden Jahre für die
Musikwoche Wengen?
Für die Mendelssohn Musikwoche Wengen wünsche ich mir,
dass sie weiter auf einer gefestigten finanziellen Basis aufbauen und sich durch die bereits bestehende Tradition immer mehr
zu einem gefragten Pilgerort für
hochstehende Kammermusikkonzerte europaweit positionieren kann. Ich persönlich werde
alles daran setzen, diesem Ziel
näher zu kommen, sodass auch
die Wengener auf ihre Mendelssohn Musikwoche stolz sein
können.
Interviews: Jan Madjar
Sa., 16. August, 17.30 Uhr
Eröffnungskonzert mit dem
Prazak Quartett und Donnacorda
Streichquartett
So., 17. August, 17.30 Uhr
Cuarteto Casals
Di., 19. August, 20.00 Uhr
Internationales Bläserquintett
Mi., 20. August, 17.00 Uhr
Volker Biesenbender und
La Banda Ki
Fr., 22. August, 20.00 Uhr
Maria Gabrys, Klavier
Sa., 23. August, 17.30 Uhr
Guarneri Trio Prag
Die Konzerte finden in der ref.
Kirche Wengen statt. Konzertprogramme liegen in den Kirchen auf.
Kurse KUW August 2014
Kurs 3. Klasse Lauterbrunnen und Lauterbrunnen Süd
Leitung: Jacqueline Forster Madjar
Freitag, 15. / 22. / 29. August
Freitag, 05. September Sonntag, 14. September Gottesdienst
Freitag, 19. September
13.30 – 15.15
13.30 – 15.15
10.00 – 11.00
13.30 – 15.15
Stöckli Lauterbrunnen
Stöckli Lauterbrunnen
Kirche Lauterbrunnen
Stöckli Lauterbrunnen
Wahlfachkurs «Glücksmomente bei Glück und Pasta»
Leitung: Mirjam Dummermuth
Mittwoch, 27. August
12.15 – 17.15 Uhr
Stöckli Lauterbrunnen
Konfirmationslager
Leitung: Olivia Haldimann und Mirjam Dummermuth
Donnerstag, 28. August
Donnerstag, 04. September
17.00 – 19.00
19.30 – 21.00 Info für Konfirmand/innen im Stöckli
Info für Eltern im Stöckli
Mittwoch, 10. September, bis Samstag, 13. September 2014, Konflager auswärts
Aus dem KUW-Unterricht
Wir vertrauen nun unsere Gebete dem Wind an und hoffen,
dass unsere Bitten von Lauterbrunnen aus in den Himmel steigen und hinaus in die weite Welt
getragen werden!
Die KUW-Schülerinnen und -Schüler der 3. und 4. Klasse (Bild: J. Forster Madjar)
(jf) Haben Sie es schon bemerkt? Zwischen Stöckli und
Pfarrhaus weht und flattert seit
Ende Juni bunt und fröhlich eine
Gebetsfahne im Wind. Kinder der
3. und 4. KUW-Klasse aus Lauterbrunnen haben sie zum Themenblock «Pfingsten» gestaltet
und im Familiengottesdienst vorgetragen.
August 2014 – Nr 8 – Seite 6
Aus dem Gebet:
Wir beten für
Augenblicke der Hoffnung!
Wir beten für
Sekunden des Glücks!
Wir beten für
Minuten der Stille!
Wir beten für
Stunden der Freude!
Wir beten für
Tage der Besinnung!
Wir beten für
Zeiten des Friedens!
Wir beten für
ein glückliches und
erfülltes Jahr!
Wenn Sie gerne in Gesellschaft
eine schmackhafte Mahlzeit
einnehmen und sich während
des Essens mit Bekannten aus
der Kirchgemeinde unterhalten
möchten, dann kommen Sie zu
unserem offenen Mittagstisch.
Herzlich eingeladen sind alle
einheimischen Familien, Junge,
Senioren und Alleinstehende.
Auskünfte über die Kosten
erhalten Sie bei der Anmeldung
oder beim Pfarramt.
Wir freuen uns auf Sie!
Pfrn. Olivia Haldimann,
Pfr. Jan Madjar &
Pfr. Markus Tschanz
Dienstag, 12. August 2014
Wengen
12.00 Uhr
Hotel Berghaus
Anmeldung: bis am Abend vorher, direkt beim Hotel, Tel. 033
855 21 51. Zudem bietet die Stiftung fürs Alter älteren oder gehbehinderten Menschen einen
Gratis-Taxidienst zum Hotel und
zurück an.
Donnerstag, 21. August 2014
Trachsellauenen 12.00 Uhr
Berggasthaus
Anmeldung:
bei Sandra Graf (033 855 31 01)
oder Nelly Beer (033 855 39 30)
Bitte auch gleich angeben, ob
ein Taxidienst erwünscht ist.
Donnerstag, 28. August 2014
Allmendhubel 12.00 Uhr
Restaurant Allmendhubel
Anmeldung an Yvonne von Allmen (033 855 21 84) oder Käthi
Anneler (033 855 28 59)
Ein Taxidienst wird auf Wunsch
angeboten.
Einladung zum
„Stärnschnuppe-Träff“
ein Ferienangebot für Kinder
WANN?
Montag und Dienstag, 4. und 5. August 2014
9.00 Uhr – 13.00 Uhr
WO?
In der Bühlstube Wengen und draussen in der Natur
Für WEN?
Für Mädchen und Buben aus dem ganzen Tal,
ab Kindergarten – 4. Klasse
Geschichten aus der Bibel hören, erleben und spielen,
WAS?
singen, beten, basteln, lachen, feuern, kochen, essen,
plaudern, Spass haben, tanzen, die Natur entdecken.….
Mit WEM?
Sarah Müller und Jacqueline Forster Madjar
Anmelden bis:
30. Juli 2014
bei Sarah Müller: Tel. 033 855 34 90 / 079 544 57 00
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Versicherung ist Sache der Eltern
Auf eine fröhliche und erlebnisreiche Zeit freuen wir uns
Röm.-Kath. Feiern
(mt) Während vieler Jahre feierten unsere Bewohner/innen
und Gäste zweimal monatlich
freitagabends einen römischkatholischen Gottesdienst. Aufgrund einer Neuorganisation im
Pastoralraum Bern Oberland
werden ab August keine katholischen Gottesdienste mehr in
Lauterbrunnen durchgeführt.
Die reformierte Kirchgemeinde hat während dieser Zeit gerne
der Pfarrei Interlaken Gastrecht
gewährt und bedauert gleichzeitig die Einstellung dieses Angebotes.
Die Pfarrämter bemühen sich
aber um die Weiterentwicklung
der ökumenischen Aktivitäten
und Kontakte. Sie informieren zu
einem späteren Zeitpunkt.
August 2014 – Nr 8 – Seite 7
Dienstag ab 14.00 Uhr
im Eyelti Lauterbrunnen
Machen Sie mit in unserem gemütlichen Spieltreff und geniessen Sie einen schönen und kurzweiligen Nachmittag mit uns.
Die einen spielen im Freien
Minigolf, andere spielen SkipBo oder klopfen einen Jass, und
wieder andere machen ein Brettspiel. Dazu werden Kaffee und
Kuchen angeboten.
Haben Sie Lust? Schauen Sie
doch unverbindlich rein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Es sind
alle Talbewohnerinnen und Talbewohner herzlich eingeladen!
Das Vorbereitungsteam
mit Pfr. Markus Tschanz
10 Jahre Mendelssohn Musikwoche Wengen 2014
Festgottesdienst
Plaudereien im Café Pfarrhaus Wengen
Sonntag, 17. August, 10.00 Uhr
Reformierte Kirche Wengen
mit Pfr. Jan Madjar
Gerne laden wir alle, die Lust und Zeit haben,
zum Pfarrhaus-Café, Tee, Mineral oder Bier und zu
einem Stück Kuchen in unseren Pfarrhausgarten ein.
Musikalische Umrahmung des Gottesdienstes durch
Donnacorda Quartett, Antwerpen
Geöffnet am Dienstag, 19. August und 26. August
von 15.00 bis 17.00 Uhr
(Bei schlechtem Wetter im Wintergarten)
Wir freuen uns auf euch: Jacqueline und Jan Madjar
Ökumenische
Taizé-Feier
Taizé worship service
Eingeladen sind alle, die gerne Taizé-Lieder singen.
Pfr. Jan Madjar
Daniel Rentsch, Klavier
Reformierte Kirche Wengen
Freitag, 29. August, 17.00 Uhr August 2014 – Nr 8 – Seite 8
Gottesdienst am 1. August
Eyelti, 11.00 Uhr
(Bei schlechtem Wetter in der Kirche)
Mit dem Jodelduett Margrit Amacher & Manuela Kuster,
Armin Sigrist am Alphorn und Pfarrerin Olivia Haldimann
Spielplatzgottesdienst
zum Ferienende
Spiel mir dos Liedl
fun goldenem
Land…
mit Werner Frey an
der Zither
und Pfr. Markus
Tschanz
Sonntag, 10. August
2014, 10.00 Uhr
auf dem Spielplatz
neben dem Pfarrhaus
(bei nassem Wetter in
der Kirche)
Anschliessend
gemeinsames Bräteln
Herzliche Einladung!
Abendgottesdienst vom
17. August 2014
19.00 Uhr in der Kirche
Lauterbrunnen
mit Wort/Liturgie
(Pfr. Robert Furrer)
und
Klezmer-Musik (Elisabeth
Steiner, Esther Graf,
Tabea und Daniel Rentsch)
August 2014 – Nr 8 – Seite 9
Kollekten
Lauterbrunnen
11.05. Christl. Friedensdienst
Bern
95.25
18.05.Entlastungsdienst
Kt. Bern
78.75
25.05. HEKS «Flutkatastrophe
Osteuropa»252.20
29.05. Zentrum Mittengraben
Interlaken124.40
01.06.Talmuseum
528.60
08.06. Pfingstkollekte Lehr
u. Arbeitsstellen 143.25
15.06. ACAT Schweiz 113.55
22.06. Stiftung Contact
Netz BeO
100.70
29.06.frabina
82.00
Wengen
04.05.EGW
235.00
18.05.Entlastungsdienst
Kt. Bern
141.00
29.05. Glückskette Flutkatastr.
Osteuropa431.70
08.06. HEKS «Flutkatastrophe
Osteuropa»381.60
15.06. ACAT Schweiz 129.70
22.06.EGW
201.50
29.06.frabina
202.30
Mürren/Winteregg
11.05. Christl. Friedensdienst
Bern
274.00
08.06. Pfingstkollekte Lehr
u. Arbeitsstellen 244.00
22.06. Stiftung Contact
Netz BeO
290.00
Gimmelw./Stechelb./Isenfluh
04.05.Schweizerische
Bibelgesellschaft63.50
01.06. Freunde Verein
Ramallahs130.00
13.06. ACAT Schweiz 65.00
Kasualien Mai/Juni
Beerdigungen4'159.30
Trauungen92.00
Taufen
Alexander Weibel
Sohn von Karin und Kurt Weibel-Schweingruber von Safiental in Stechelberg, geboren am
22. Juli 2013, getauft am 11. Mai
2014 in der Kirche Lauterbrunnen durch Pfr. Robert Furrer,
Wichtrach
Elin Charlotte Ganz
Tochter von Ulrich Ganz und
Astrid Frey Ganz von Deutschland in Bern, geboren am 10.
Juli 2012, getauft am 11. Mai
2014 in der Kirche Mürren durch
Pfrn. Tabea Glauser, Kirchdorf
Selina Zurbuchen
Tochter von Daniela Zurbuchen
und Adrian von Allmen von Habkern in Gimmelwald, geboren
am 20. November 2013, getauft
am 22. Juni 2014 auf Winteregg
durch Pfrn. Olivia Haldimann
Mayla Braun
Tochter von Carmen und Waldemar Braun von Lauterbrunnen
und Estland in Stechelberg, geboren am 11. September 2013,
getauft am 22. Juni 2014 auf
Winteregg durch Pfrn. Olivia
Haldimann
Glück ist, sein Kind zu lieben.
Das grösste Glück jedoch ist,
von seinem Kind geliebt zu werden.
Radio Beo
(mt) Der Gottesdienst vom 24.
August in Lauterbrunnen wird
von Radio BeO aufgenommen
und später ausgestrahlt. Lernen
Sie dabei die Radiomacher bei
ihrer Arbeit kennen!
Abdankungen
Edith Lauener-Rüfli
Von Lauterbrunnen in Wengen,
geboren am 21. Februar 1927,
gestorben am 3. Mai 2014, Abdankungsfeier am 9. Mai 2014 in
der Kirche Lauterbrunnen durch
Pfrn. Olivia Haldimann
Karin Ruch-von Allmen
von Lauterbrunnen in Lauterbrunnen, geboren am 29. April
1970, gestorben am 15. Juni
2014, Abdankungsfeier am 23.
Juni 2014 in der Kirche Lauterbrunnen durch Pfr. Jan Madjar
Lilian Lauener-Zimmermann
von Lauterbrunnen in Wengen,
geboren am 28. Februar 1935,
gestorben am 17. Mai 2014, Abdankungsfeier am 23. Mai 2014
in der Kirche Lauterbrunnen
durch Pfr. Markus Tschanz
Jda Gertsch-Feuz
von Lauterbrunnen in Stechelberg, geboren am 24. März 1933,
gestorben am 18. Juni 2014, Abdankungsfeier am 24. Juni 2014
in der Kirche Lauterbrunnen
durch Pfrn. Olivia Haldimann
Douglas Tremaine-Doyle
von Lauterbrunnen in Wengen,
geboren am 16. März 1965, gestorben am 23. Mai 2014, Abdankungsfeier am 31. Mai 2014
in der Kirche Wengen durch Pfr.
Jan Madjar
Rosalie Waldburga Graf-Wagner
von Lauterbrunnen in Wengen,
geboren am 11. Juni 1930, gestorben am 19. Juni 2014, Abdankungsfeier am 27. Juni 2014
in der Kirche Lauterbrunnen
durch Pfr. Jan Madjar
Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird
nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz
wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
Und der auf dem Thron sass, sprach: Siehe, ich mache alles neu!
Offenbarung 21,4–5
Trauung
Brigitte Ruth von Allmen geb.
Bösiger und Hans von Allmen
von Heimenhausen und Lauterbrunnen in Lauterbrunnen und
Gimmelwald, getraut am 14.
Juni 2014 in der Kirche Mürren
durch Pfr. Markus Tschanz
Ich blicke hinauf zu den Bergen;
denn von dort erwarte ich Hilfe.
Meine Hilfe kommt vom Herrn,
der Himmel und Erde gemacht
hat. (Psalm 121,1–2)
August 2014 – Nr 8 – Seite 10
Aus dem KGR
Zufahrtsstrasse Pfarrhaus
(kgr) Die Zufahrtsstrasse zum
Pfarrhaus Lauterbrunnen konnte im Juli fertiggestellt werden.
Fortan erfolgt die Zufahrt zum
Pfarrhaus und zum Stöckli hinter
dem Friedhofhus. Beim Pfarrhaus sind allerdings nur wenige
Parkplätze verfügbar.
Verkehrsteilnehmende, welche die Zufahrt den Gräbern entlang benützen, werden um eine
respektvolle Fahrweise gebeten.
Pfarramt Lauterbrunnen-Isenfluh-Stechelberg
Pfarrer Markus Tschanz (80%)
Beim Pfarrhaus 420, 3822 Lauterbrunnen
Pfarramt Wengen
Pfarrer Jan Madjar (50%)
Roossi 1294D, 3823 Wengen
Tel. 033 855 17 35 (nach ca. 20 Sek. Umleitung
auf Natel: 076 544 24 35)
E-Mail: mtschanz@tcnet.ch
Tel. 033 855 12 38
Natel: 079 693 87 58
E-Mail: madjar@bluewin.ch
Pfarrhaus:
Dienstag und Freitag, 14.00–17.00 Uhr
Pfarrhaus Roossi,
Dienstag und Donnerstag, 9.00–12.00 Uhr
Pfarramt Mürren-Gimmelwald
Pfarrerin Olivia Haldimann (50%)
Beim Pfarrhaus 420, 3822 Lauterbrunnen
Sekretariat der Kirchgemeinde
Christine Künzi (30%)
Beim Pfarrhaus 420, 3822 Lauterbrunnen
Tel. 033 855 46 13
Tel. 033 855 24 50 / Natel: 079 610 69 05
E-Mail: pfarramt.muerren-gimmelwald@bluewin.ch E-Mail: kirchgemeinde.lauterbrunnen@bluewin.ch
Mürren, in der ref. Kirche: Do., 28. August 2014,
14.15–15.30 Uhr, danach im Dorf. L‘brunnen,
Pfarrhaus: Mittwoch, 8.00–11.30 Uhr
Lauterbrunnen, Pfarrhaus
Montag und Donnerstag, 09.30–16.00 Uhr
B ee r d i g u n g s w o c h e n
Abwesenheiten
Die Amtswochen regeln die Zuständigkeit für Beerdigungen. Der/die aufgeführte
Pfarrer(in) ist verantwortlich für alle Beerdigungen und Abdankungen, die in den
benannten Zeitraum fallen, und ist ein paar Tage zuvor schon erreichbar.
26.07. – 10.08.: Pfr. J. Madjar
09.08. – 24.08.: Pfrn. O. Haldimann
29.07..–13.08.14 ..Pfr. Markus Tschanz...... Tel. 033 855 17 35 / 076 544 24 35
14.08..– 23.08.14 ..Pfr. Jan Madjar.............. Tel. 033 855 12 38 / 079 693 87 58
25.08..–30.08.14 ..Pfr. Markus Tschanz...... Tel. 033 855 17 35 / 076 544 24 35
01.09..–06.09.14 ..Pfrn. Olivia Haldimann... Tel. 033 855 24 50 / 079 610 69 05
08.09..– 20.09.14 ..Pfr. Jan Madjar.............. Tel. 033 855 12 38 / 079 693 87 58
IM P R E SSUM
Herausgeberin:
Evang.-ref. Kirchgemeinde
Lauterbrunnen
18. Jahrgang
Erstausgabe im November 1996
www.kg-lauterbrunnen.ch
Redaktion:Pfr. Markus Tschanz (mt)
Mitarbeit: Pfrn. Olivia Haldimann (oh)
KiBeO
Verein Kirchliches Radio Berner Oberland:
BeO Kirchenfenster............jeden Dienstag.... 20.00 – 21.00 Uhr
BeO Chilchestübli...............jeden Dienstag.... 21.00 – 22.00 Uhr
BeO Gottesdienst...............jeden Sonntag..... 09.00 – 10.00 Uhr
BeO Kirchenfenster (Wh)...jeden Sonntag..... 21.00 – 22.00 Uhr
> Detailliertes Programm im Internet: www.kibeo.ch
August 2014 – Nr 8 – Seite 11
Pfr. Jan Madjar (jm)
Christine Künzi, Sandra
Graf, Käthi Anneler
Druck:
Sutter Druck AG
3818 Grindelwald
Nächster Redaktionsschluss:
14. August 2014
Erscheinungsdatum: 28. August 2014
(Ausgabe September/Oktober)
JuLi 2014
So27.07. Lauterbrunnen10.00 Uhr 1 Gottesdienst, Pfr. Ernst Schär
Wengen
10.00 Uhr EGW-Gottesdienst, Pfr. Peter Heiniger
August 2014
Fr 01.08. Lauterbrunnen11.00 Uhr Gottesdienst im Eyelti, Jodlerduo Margrit Amacher &
Manuela Kuster, Armin Sigrist (Alphorn), Pfrn. Olivia Haldimann
So 03.08. Wengen
Stechelberg
10.00 Uhr 2 Gottesdienst, Pfrn. Olivia Haldimann
20.00 Uhr 1 Gottesdienst, Pfr. Markus Tschanz
Mi 06.08. Lauterbrunnen10.00 Uhr 1 Öffentliche Andacht im Altersheim, Pfr. Markus Tschanz
Spielplatzgottesdienst mit Werner Frey, Zither;
Pfr. Markus Tschanz; anschliessend Bräteln
Gottesdienst, Pfr. Urs Joerg
So 1
0.08. Lauterbrunnen10.00 Uhr 1
Wengen
10.00 Uhr
Fr 15.08. Isenfluh
19.30 Uhr 1
Gottesdienst, Pfr. Markus Tschanz
So 1
7.08. Wengen
10.00 Uhr
Mürren
10.00 Uhr
Lauterbrunnen19.00 Uhr
Festgottesdienst zur Mendelssohn Musikwoche,
mit dem Donnacorda Quartett und Pfr. Jan Madjar
Gottesdienst, Pfr. Ernst Schär
Abendgottesdienst mit Klezmer-Musik, Pfr. Robert Furrer
Mi 20.08. Lauterbrunnen10.00 Uhr 1 Öffentliche Andacht im Altersheim, Pfr. Jan Madjar
So 24.08. Lauterbrunnen10.00 Uhr 1
Wengen
10.00 Uhr
Mutthornhütte 15.00 Uhr 2
Fr 29.08. Wengen
Gottesdienst, Pfr. Markus Tschanz (Aufnahme für Radio BeO)
EGW-Gottesdienst, Pfr. Martin Zwygart
Berggottesdienst, Pfr. Markus Tschanz (Durchführung je
nach Wetter. Telefon Hüttenwart: 033 853 13 44)
17.00 Uhr Taizé-Feier, Pfr. Jan Madjar
So 31.08. Lauterbrunnen10.00 Uhr Gottesdienst, Pfr. Ernst Schär
1 = mit Kirchenkaffee
2 = mit Taufe
3 = mit Abendmahl
4 = Gottesdiensttaxi bestellen beim Pfarramt: Tel. 033 855 17 35
August 2014 – Nr 8 – Seite 12
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
17
Dateigröße
2 259 KB
Tags
1/--Seiten
melden