close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ADHs- Was Nun?

EinbettenHerunterladen
Auszug aus einem Interview mit
Cordula Neuhaus
ADHS Elterngruppe
ADHs-
(auf www.eltern.de)
Was
ADHS ist heute sehr gut diagnostizierbar. Man
muss bloß das Störungsbild kennen, vom Babybis zum Erwachsenenalter. Eltern, die glauben,
dass Ihr Kind ADHS hat, sollten sich an eine
Selbsthilfe-gruppe wenden. Diese haben
Adressen von ADHS- Experten aus Ihrem Gebiet.
Einen Fachmann erkennt man daran, dass er
viele verschiedene Tests aus den Bereichen
Intelligenz, Aufmerksamkeit, Befindlichkeit,
Rechnen, Rechtschreibung und Motorik macht
und für die Anamnese-Erhebung auf die
Anwesenheit des Kindes verzichtet, weil es dem
Selbstwertgefühl dauerhaft schaden würde,
wenn es gesagt bekommt ‚das kann er/sie
nicht‘.
Hauptsymptome der AD(H)S
Nun?
Wir sind da wenn es brennt!
Unsere Stärken
Zum Kennenlernen und zur ersten Kontaktaufnahme machen wir auf Wunsch einen Hausbesuch.
Gab, oder gibt es Schwierigkeiten im
Kindergarten oder in der Schule?
In einer Runde betroffener Eltern können Sie sich Rat
und Unterstützung holen, Infos bekommen und
Erfahrungen austauschen.
Werden Sie bei Verwandten und Freunden
manchmal schräg angeschaut und/oder
mit wohlmeinenden, erzieherischen
Ratschlägen bedacht?
Gegenseitiges stärken und Verständnis füreinander.
Hilfestellung bei der Suche nach therapeutischen
Maßnahmen.
Soziale Integration unserer Kinder in den Alltag.
Schreikind
trotzig
Koliken
Wutanfälle, impulsiv
irritierbar
zappelig
reizoffen
ablenkbar, unkonzentriert
Schlafstörungen
vergesslich,chaotisch
motorisch unruhig
provokativ
Unfälle, Trotz
grenzüberschreitend
Wutausbrüche
ungeduldig, oppositionell
Schreikind
ängstlich, scheu
anklammernd
unsicher, langsam
umständlich
motorisch ungeschickt
langsam, verträumt
ablenkbar, empfindlich
wenig belastbar
weinerlich, stimmungslabil
Lernstörungen
umstän
Haben Sie schon länger den Verdacht,
das mit Ihrem Kind etwas nicht stimmt?
Zusammenarbeit mit vielen Stellen, die sich mit der
Problematik beschäftigen.
Unterstützung bei Konfliktgesprächen.
Wir sind bestrebt durch Fortbildungen stetig auf dem
„neuesten Stand“ zu sein und so auch Sie für die
Gespräche mit Lehrern, Ärzten, Erziehern und
Angehörigen zu stärken und mit den notwendigen
Informationen zu versorgen.
Wir lassen auch Referenten, Ärzte und Therapeuten zu
Wort kommen und gehen aktiv auf öffentliche
Einrichtungen zu, um ADHS ins rechte Licht zu rücken.
Wächst Ihnen bisweilen ALLES über den
Kopf, weil das Leben so „anders“ ist als
Sie es sich vorgestellt haben?
Oder haben Sie schon die Diagnose und
suchen den Austausch mit anderen Eltern,
Erfahrungsberichte über Therapiemöglichkeiten, zur Medikation und Unterstützung
bei der weiteren Behandlung?
Dann sind Sie bei uns genau richtig!
ADHS Elterngruppe
Bruchsal/Hambrücken
ADHS
ELTERNGRUPPE
ADHS
Unsere Kinder sind nicht dumm, faul oder
unwillig
Kinder mit AD(H)S haben Auffälligkeiten
in 3 Kernbereichen:
Sie fallen auf durch.............
Regionalgruppe Bruchsal/ Hambrücken
des ADHS Deutschland e.V.
Aufmerksamkeits-und Konzentrationsstörungen
Kinder brauchen Liebe
-besonders wenn sie sie nicht verdienen
(von Henry David Thoreau)
Wir treffen uns einmal im Monat im Vereinsraum
der Lußhardthalle in Hambrücken.
Wir freuen uns immer über neue Gesichter!
Infos und Anmeldungen unter den Telefonnummer:
Kirsten Riedelbauch
Sabine Kolb
07255 / 768262
0160 / 4501563
Und unter der e-Mail: kolb-sabine@web.de
S uchen und Finden von Gleichgesinnten
E insamkeit durch Gemeinsamkeit überwinden
L ebenssituation verbessern
B eziehungen aufbauen und vertiefen
S chwierigkeiten zusammen meistern
T eilnehmen und Verstehen
H andeln in eigener Sache
I nformationen geben
L ösungen entwickeln und entdecken
F ördern und Fordern
E rkenntnisse weitergeben
G leichberechtigt miteinander umgehen
R egelmäßige Treffen
U nterstützen und Beraten
P robleme selbst in den Griff bekommen
P ersönlichkeit stärken
E rfahrungen austauschen
N eue Kontakte und Kooperationspartner finden
- stundenlange Hausaufgaben
- lassen sich leicht ablenken
- sind sehr unkonzentriert
Impulsives Verhalten
- häufig plötzliche Wutanfälle
- schnell wechselnde Stimmungen
Eine ausgeprägte Unruhe
- rastlos, dauernd in Bewegung
- zappeln und stören
- Ein- und Durchschlafstörung
Was passiert, wenn ADHS nicht behandelt
wird?
Mögliche Langzeitfolgen bei Nichtbehandlung –
Langzeitstudien
-
Gefahr des schulischen Scheiterns
Gefahr der sozialen Fehlentwicklung
Gesteigerte Unfallhäufigkeit
Sozialer Abstieg, Kriminalität
Erhöhtes Risiko, eine Abhängigkeit oder
Sucht zu entwickeln
Trott G.-E., Forum der Kinder-u.Jugendpsychiatrie 2001
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
435 KB
Tags
1/--Seiten
melden