close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Eumycetes. 591 von ersterer was bisher die Uredo als U. Zisyphi

EinbettenHerunterladen
Eumycetes.
von ersterer was bisher die Uredo als U. Zisyphi-vulgaris
aus Japan bekannt.
591
P. Henn.
Neger.
Edelbrittel, H „ G r u n d l a g e n e i n e r P i l z f l o r a d e s ö s t l i c h e n
W e s e r b e r g l a n d e s und ihrer p f l a n z e n g e o g r a p h i s c h e n
B e z i e h u n g e n . (Ann. m y c IX. 1911.)
Berücksichtigt sind nur die Basidiomycetes (mit Ausschluss der
Uredineen und Ustilagineen) sowie von den Ascomycetes die Pesiseae und Helvellaceae. Den grössten Raum der Arbeit nimmt ein
die Aufzählung der Arten und Standorte (p. 450—519). Dann wird
der Versuch gemacht „Pilzgesellschaften charakteristischer Gelän­
deformen mit besonderer Berücksichtigung zur geologischen Be­
schaffenheit des Bodens" zu konstruieren.
Für eine Reihe von Arten wurde die Vorliebe für kalkigen
bezw. kalkarmen Boden als unzweifelhaft erkannt.
Als besondere mycologische Merkwürdigkeiten des berücksich­
tigten Gebietes werden erwähnt: Russula pectinata, R. cyanoxantha,
Cortinarius armeniacus, Tricholoma terreum und T. saponaceum,
Lepiota amianthina u. a.
Neger.
Gueguen, F., A u s u j e t d ' u n e p u b l i c a t i o n r e c e n t e d e M.
L i n f o r d F r e e m a n s u r l e Xylaria hypoxylon L. (Ann. myc.
IX. p. 326—330. 1911.)
Der Verf. führt aus dass die meisten von F r e e m a n n in
seiner Arbeit: Untersuchungen über die Stromabildung der Xylaria
hypoxylon in künstlichen Kulturen (Ann. myc. VIII. 1910) mitge­
teilten Beobachtungen schon früher vom Verf. gemacht worden
sind, was F r e e m a n vollkommen entgangen zu sein scheint.
Neger.
Höhnel, F.'von und J. Weese. Z u r S y n o n y m i e d e r N e c t r i a c e e n (II. v o r l ä u f i g e M i t t e i l u n g ) . (Ann. mycol. IX. p. 422—
424. 1911.)
Die Verff. geben hier eine vorläufige Uebersicht über ihre wei­
teren Untersuchungen, die systematische Klärung der Nectj-iaarten
betreffend. Es ist zu hoffen dass dieser Uebersicht bald eine aus­
führliche monographische Bearbeitung dieser schwierigen Gattung
folgen möge.
Neger.
Jaap, O . , E i n k l e i n e r B e i t r a g z u r P i l z f l o r a d e r V o g e sen. (Ann. myc. IX. p. 330—340. 1911.)
Die Aufzählung enthält als bemerkenswerte seltene Arten:
Meliola nidulans auf Vaccinium vitis ideae, Taphrina Vestergreem
auf Aspidium filix mas, Puccinia Passchkei auf Saxífraga aisoon,
sowie zwei neue Arten: Fabraea sanguisorbae auf S. officinalis, und
Graphium Trifolii auf Trifolium medium.
Neger.
Magnus, P., E i n n e u e s Melanotaenium a u s T h ü r i n g e n . (Ber.
deutsch, bot. Ges. XXIX. p. 456—458. 1911.)
Von O. Jaap wurden in der Nähe von J e n a an Teucrium
montanum basale Stengelanschwellungen beobachtet, welche durch
einen Pilz verursacht werden, den der Verf. als ein Melanotaenium
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
359 KB
Tags
1/--Seiten
melden