close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt der Gemeinde Was Weihnachten ist - Gemeinde Pöhl

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt der Gemeinde
Impressum: Herausgeber: Gemeinde Pöhl, Sitz Jocketa, Kurze Straße 5, 08543 Jocketa
Gestaltung, Druck sowie Anzeigenannahme: Pauli Offsetdruck, Herlasgrüner Straße 83, 08233 Treuen,
Telefon 03 74 68 / 6 57- 0; Telefax 03 74 68 / 6 57- 25, E-Mail: treuen@pauli-offsetdruck.de
Verantwortlich für den amtlichen Teil ist die Bürgermeisterin Daniela Hommel-Kreißl
(namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder)
Jahrgang 2013
Donnerstag, den 20. Dezember 2012
Nummer 1
Was Weihnachten ist, haben wir fast vergessen
Weihnachten ist mehr als ein festliches Essen.
Weihnachten ist mehr als Lärmen und Kaufen,
durch neonbeleuchtete Straßen laufen.
Weihnachten ist: Zeit für die Kinder haben,
und auch für Fremde mal kleine Gaben.
Weihnachten ist mehr als Geschenke schenken.
Weihnachten ist: Mit dem Herzen denken.
Und alte Lieder beim Kerzenschein –
so soll Weihnachten sein!
(unbekannter Verfasser)
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, liebe Einwohner der Gemeinde Pöhl, ein frohes
und besinnliches Weihnachtsfest, zudem alles Gute – vor allem Gesundheit – für das
Jahr 2013. Nutzen Sie die Feiertage, um im Kreise Ihrer Familien und Freunde die
Seele baumeln zu lassen. Genießen Sie die freie Zeit, um Kraft zu tanken.
Ihre Daniela Hommel-Kreißl
Helm#grün
Herla#grün
Jocketa
Möschwitz
Ruppert#grün
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Bekanntgabe der Beschlüsse der öffentlichen Gemeinderatssitzung 6. Dezember
Selka und Stier verabschiedet
Während der Gemeinderatssitzung am 6. Dezember dankten Bürgermeisterin und Gemeinderat Andreas Selka für
seine Arbeit als Gemeindewehrleiter in den vergangenen
zehn Jahren. Auch Peter Stier wurde danke gesagt. Stier
war in den zurückliegenden fünf Jahren Selkas Stellvertreter. Beide hatten zur Wahl des Gemeindewehrleiters
und seines Stellvertreters am 6. Dezember nicht mehr kandidiert.
Grundstücksverkauf beschlossen
Der Gemeinderat beschloss am 6. Dezember 2012 den
Verkauf des Flurstücks Nr. 218/5 in der Gemarkung Jocketa zu dem im Verkehrswertgutachten genannten Preis
von 90.000 Euro an die Firma Lehmann. Auf dem Grundstück befindet sich der Parkplatz des Unternehmens, es
wird seit einigen Jahren durch Lehmann von der Gemeinde
gepachtet. Um den Grund als Parkplatz nutzen zu können,
hatte der Betrieb dort bereits einiges investiert. Nun soll
auch das Gebäude hergerichtet und die Außenanlagen
weiter gestaltet werden. Die Investitionen, die die Fa. Lehmann auf dem Grundstück bereits getätigt hat, blieben
bei der Verkehrswertermittlung unbeachtet.
Abstimmungsergebnis:
Gesetzl. Anzahl der Gemeinderäte: 15 davon anwesend: 10
Ja: 6
Nein: 2 Enthaltung: 1
Befangenheit: 1
Beschluss Nr.: 95/2012
Beschluss über außerplanmäßige Ausgabe
Mario Schiller wurde während der Dezember-Sitzung des
Gemeinderates zum neuen Pöhler Gemeindewehrleiter
berufen. Die Amtszeit beträgt 5 Jahre. Schiller war der
einzige Bewerber um dieses Amt bei der Wahl am 6. Dezember. Als Stellvertreter des Gemeindewehrleiters fungiert in den kommenden fünf Jahren Helmar Müller. Bürgermeisterin und Gemeinderat hoffen auf eine gute
Zusammenarbeit.
Eine außerplanmäßige Ausgabe in Höhe von 86.644,45
Euro für die Begleichung von Schulden beim Freistaat
Sachsen beschloss der Gemeinderat am 6. Dezember.
Das Geld wird aus dem Haushalt entnommen, wenn ein
Erlös in Höhe von 90.000 Euro aus dem Verkauf des Flurstücks Nr. 218/5 im Haushalt eingestellt wurde.
Während seiner Sitzung am 15.11.2012 hatte der Gemeinderat einstimmig beschlossen, die sich aus dem Teilrücknahme- und Teilwiderrufsbescheid des Forschungszentrums Rossendorf vom 09.10.2001 ergebenden Schulden
beim Freistaat Sachsen in oben genannter Höhe schnellst
möglich zurück zu zahlen. Es handelt sich dabei um eine
Rückforderung von Fördergeldern, die die Gemeinde zur
Heizungsumstellung in drei Kommunalhäusern bekommen
und auch verwendet hatte. Allerdings war bei der Verwendung ein Verfahrensfehler unterlaufen, der zur Rückforderung des Geldes führte.
Abstimmungsergebnis:
Gesetzl. Anzahl der Gemeinderäte: 15 davon anwesend: 10
Ja: 6
ein: 3
Enthaltung: 1
Befangenheit: 0
Beschluss Nr.: 96/2012
Beschluss zur außerplanmäßigen Ausgabe in
Höhe von 8664,45 Euro
Schiller als neuer Gemeindewehrleiter berufen
Abstimmungsergebnis Berufung Schiller:
Gesetzl. Anzahl der Gemeinderäte: 15 davon anwesend: 10
Ja: 10
Nein: 0
Enthaltung: 0 Befangenheit: 0
Beschluss Nr.: 93/2012
Abstimmungsergebnis Berufung Müller:
Gesetzl. Anzahl der Gemeinderäte: 15 davon anwesend: 10
Ja: 9
Nein: 0 Enthaltung: 1
Befangenheit: 0
Beschluss Nr.: 94/2012
Seite 2
Der Gemeinderat beschloss am 6. Dezember eine außerplanmäßige Ausgabe in Höhe von 8664,45 Euro noch im
Jahr 2012. Finanziert wird diese außerplanmäßige Ausgabe
durch eine Entnahme aus der allgemeinen Rücklage.
Die Bürgermeisterin hat im November 2012 einen Antrag
auf Stundung der Schulden beim Land Sachsen in Höhe
von 86.644,45 Euro gestellt, über den entschieden wird, sobald klar ist, ob die Gemeinde über 10 Jahre stunden muss
– oder die Forderung früher begleichen kann. Um zu ermöglichen, dass der Gemeinde ab dem Jahr 2013 nur noch
der im Vergleich zum normalen Zinssatz geringere Stundungszinssatz seitens des Landes berechnet wird, ist es erforderlich, mit der Ratenzahlung noch in 2012 zu beginnen.
Abstimmungsergebnis:
Gesetzl. Anzahl der Gemeinderäte: 15 davon anwesend: 10
Nein: 2 Enthaltung: 1
Befangenheit: 0
Ja: 7
Beschluss Nr.: 97/2012
Entwicklung eines Geschichts- und
Naturparks in Liebau
Am 6. Dezember beschloss der Gemeinderat, die örtlichen
Gegebenheiten zwischen Sieberts Grab und der Burgruine
bzw. dem Herrenhaus Liebau zu nutzen, um ab dem kommenden Jahr für den Besuch des Geschichts- und Naturparks Liebau zu werben und diesen Park mittelfristig weiter
zu entwickeln.
Um das Naherholungsgebiet Talsperre Pöhl weiter zu entwickeln, braucht die Gemeinde Pöhl weitere Angebote zur
Freizeitgestaltung. In Liebau haben wir mit Burgruine, Herrenhaus, Sieberts Grab, den in unmittelbarer Nähe der
Grabstätte befindlichen Überresten einer frühen Besiedlungsform des Gebietes sowie einem alten Stollenmundloch steinerne Zeugen der Geschichte. Auf dem Areal
rund um die Burgruine stehen verschiedene Bäume und
es gibt Tiere, auf die man mit Schildern entsprechend hinweisen könnte.
Die Bürgermeisterin schlug den Gemeinderäten vor, aus
diesen örtlichen Gegebenheiten nach und nach einen Geschichts- und Naturpark Liebau zu entwickeln. Ein Konzept
wurde von ihr vorgelegt. Der Verein Landvogtland, neben
der Gemeinde Eigentümer in dem Bereich, ist als Besitzer
des einstigen Herrenhauses bereit, die Planungen mit zu
tragen.
Im Zuge der Entwicklung eines Geschichts- und Naturparkes Liebau ist die Notsicherung am Turm der Burgruine
unumgänglich. Die Architekten des Vereines Landvogtland
haben der Gemeinde kostenfrei Projektunterlagen zur Verfügung gestellt, die noch mit Zahlen zu unterlegen sind,
so dass Fördergelder für die Sicherung beantragt werden
können. Der CDU-Landtagsabgeordnete Andreas Heinz
setzt sich in Dresden aktuell dafür ein, dass das Projekt
die höchstmögliche Förderrate bekommt.
Kleinere Bau- und Pflegemaßnahmen, die nötig sind, um
den Geschichts- und Naturpark Liebau ab 2013 zu bewerben, könnte auch der Bauhof übernehmen. Größere Ausgaben, die sich während der Entwicklung erforderlich machen, werden gesondert vom Gemeinderat beschlossen.
Abstimmungsergebnis:
Gesetzl. Anzahl der Gemeinderäte: 15 davon anwesend: 10
Ja: 10 Nein: 0 Enthaltung: 0
Befangenheit: 0
Beschluss Nr.: 98/2012
Bebauungsplan der Innenentwicklung
gem. § 13a BauGB „Bebauung an der Friedensstraße“ Gemeinde Pöhl OT Jocketa
Beschluss über die Stellungnahmen der Behörden
und sonstigen Träger öffentlicher Belange (§ 4 Abs. 2
BauGB) sowie über die Stellungnahmen der Öffentlichkeit (§ 3 Abs. 2 BauGB)
1. Der Gemeinderat der Gemeinde Pöhl hat in seiner Sitzung am 06.12.2012 abschließend über die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs.
2 BauGB, über die eingegangenen Stellungnahmen der
Behörden und der sonstigen Träger öffentlicher Belange
sowie der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 2 BauGB befunden.
2. Nach Abwägung der öffentlichen und privaten Belange
untereinander und gegeneinander werden folgende Stellungnahmen im Bebauungsplan berücksichtigt:
Beschluss- Nr.: 99/2012
Landesamt für Archäologie
Beschluss- Nr.: 100/2012
Landesdirektion Sachsen
Beschluss- Nr.: 101,102,103,105,106,107/2012
Landratsamt Vogtlandkreis
Beschluss- Nr.: 109/2012
Sächsisches Landesamt für Umwelt,
Landwirtschaft und Geologie
Beschluss- Nr.: 110/2012
Zweckverband Wasser und Abwasser
Vogtland
Beschluss- Nr.: 111/2012
DB Service Immobilien GmbH
Beschluss- Nr.: 112/2012
Mitnetz Strom mbh Servicecenter
Freiberg
Beschluss- Nr.: 113/2012
Telekom Deutschland GmbH
Beschluss- Nr.: 114/2012
Bau-Konzept Rittergut Adlershof
Oberlauterbach
Beschluss- Nr.: 115/2012
LandVogtland e. V.
3. Den übrigen abgegebenen Stellungnahmen wird nach
Abwägung der öffentlichen und privaten Belange untereinander und gegeneinander nicht entsprochen.
4. Die Verwaltung wird beauftragt, die Öffentlichkeit sowie
die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange,
die Stellungnahmen eingereicht haben, von dem Ergebnis der abschließenden Beschlussfassung in Kenntnis
zu setzen.
5. In Anbetracht der Geringfügigkeit der Änderungen im
Planentwurf wird auf eine erneute Auslegung verzichtet.
Abstimmungsergebnis:
Gesetzl. Anzahl der Gemeinderäte: 15 davon anwesend: 10
Ja: 10 Nein: 0 Enthaltung: 0
Befangenheit: 0
Ortsübliche Bekanntmachung gemäß
§ 10 Abs. 3 BauGB
Inkrafttreten der Satzung der Gemeinde Pöhl über
den Bebauungsplan der Innenentwicklung gemäß
§ 13a BauGB „Bebauung an der Friedensstraße“
Gemeinde Pöhl, OT Jocketa
Der Gemeinderat der Gemeinde Pöhl hat am 06.12.2012
in öffentlicher Sitzung die Satzung der Gemeinde Pöhl
über den Bebauungsplan der Innenentwicklung gemäß §
13a BauGB „Bebauung an der Friedensstraße“ Gemeinde
Pöhl, OT Jocketa nach § 10 BauGB beschlossen.
Die Satzung, bestehend aus der Planzeichnung (Teil A)
Seite 3
und dem Text (Teil B) in der Fassung 12/2012, tritt mit dieser ortsüblichen Bekanntmachung in Kraft.
Öffentliche Bekanntmachung der
Gemeinde Pöhl
Die Satzung der Gemeinde Pöhl über den Bebauungsplan
der Innenentwicklung gemäß § 13a BauGB „Bebauung
an der Friedensstraße“ Gemeinde Pöhl, OT Jocketa nach
§ 10 BauGB kann einschließlich seiner Begründung bei
der Gemeindeverwaltung Pöhl, Jocketa- Kurze Straße 5
im Zimmer 21 im 1. Obergeschoss des Gemeindeamtes
während der üblichen Dienststunden eingesehen werden.
Jedermann kann die Satzung einsehen und über ihren Inhalt Auskunft verlangen.
Widerspruchsrecht zur Weitergabe von Daten aus
dem Melderegister
Eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Nr. 1–3 und Abs. 2
BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften
sowie Mängel in der Abwägung nach § 214 Abs. 3 Satz 2
BauGB sind gemäß § 215 Abs. 1 Nr. 1–3 BauGB unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb von einem Jahr seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde
Pöhl, Gemeindeverwaltung, Jocketa – Kurze Straße 5 in
08543 Pöhl geltend gemacht worden sind. Bei der Geltendmachung ist der Sachverhalt, der die Verletzung oder
den Mangel begründen soll, darzulegen.
Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB
über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche im
Falle der in den §§ 39–42 bezeichneten Vermögensnachteile, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des § 44 Abs. 4 BauGB über
das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen, wenn der
Antrag nicht innerhalb der Frist von drei Jahren gestellt
ist, wird hingewiesen.
Hinweis auf § 4 Abs. 4 der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO):
Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens- oder
Formvorschriften zustande gekommen sind, gelten 1 Jahr
nach ihrer Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande gekommen. Dies gilt nicht, wenn
1. die Ausfertigung der Satzung nicht oder fehlerhaft erfolgt
ist,
2. Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzungen, die
Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung
verletzt worden sind,
3. der Bürgermeister dem Beschluss nach § 52 Abs. 2
wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat,
4. vor Ablauf der in Satz 1 genannte Frist
a) die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet oder
b) die Verletzung der Verfahrens- oder Formfehler gegenüber der Gemeinde unter Bezeichnung des Sachverhaltes, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden ist.
Ist eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 3 oder 4 geltend gemacht
worden, so kann auch nach Ablauf der in Satz 1 genannten
Frist jedermann diese Verletzung geltend machen.
Pöhl, den 11.12.2012
Bürgermeisterin
Seite 4
Das Sächsische Meldegesetz (SächsMG) in der Fassung
der Bekanntmachung vom 4. Juli 2006 (Sächsisches Gesetz- und Verordnungsblatt), rechtsbereinigt mit Stand
vom 1. Januar 2009, ermächtigt die Meldebehörde aus
dem aktuellen Melderegister auf Antrag zweckgebundene
Auskünfte an Dritte weiterzugeben.
Es handelt sich um die Übermittlung personenbezogener Daten
1. an Parteien, Wählergruppen und andere Träger von
Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit parlamentarischen und kommunalen Vertretungskörperschaften
bzw. der Nutzung der Daten für die Versendung von
Wahlwerbung, § 33 Abs. SächsMG
2. an Presse, Rundfunk oder andere Medien zum Zwecke
der Veröffentlichung von Altersjubiläen (ab dem 70. Geburtstag) und Ehejubiläen (Goldene Hochzeit oder ein
späteres Ehejubiläum), § 33 Abs. 2 SächsMG
3. an Adressbuchverlage o. ä. zur Veröffentlichung in
Adressbüchern oder ähnlichen Nachschlagewerken, §
33 Abs. 3 SächsMG
4. an öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften – wenn
Sie Familienangehöriger eines Mitgliedes einer öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft sind, § 30 Abs. 2
SächsMG. Für Mitglieder der Religionsgesellschaft
selbst besteht kein Widerspruchsrecht.
5. für die Erteilung einfacher Melderegisterauskünfte über
das Internet, § 32 Abs. 4 SächsMG
6. für Zwecke der Direktwerbung oder Markt- und Meinungsforschung, § 6 Melderechtsrahmengesetz, § 28
Bundesdatenschutzgesetz.
Wahrnehmung des Widerspruchsrechts
Jeder Einwohner, der zum jeweiligen Zeitpunkt das 18.
Lebensjahr vollendet hat bzw. wahlberechtigt ist, hat die
Möglichkeit schriftlich mit persönlicher Unterschrift gegenüber dem Einwohnermeldeamt der Gemeinde Pöhl,
Jocketa-Kurze Str. 5, 08543 Pöhl, der Weitergabe seiner
Daten zu widersprechen. Der Widerspruch ist schriftlich
oder persönlich möglich. Den Antrag hierzu erhalten Sie
im Einwohnermeldeamt.
Öffnungszeiten:
dienstags:
8.00–12.00 und 13.00–17.30 Uhr
donnerstags:
8.00–12.00 und 13.00–17.00 Uhr.
Die Eintragung von Übermittlungssperren ist gebührenfrei
und ohne Begründung möglich. Die Sperre bleibt so lange
wirksam, wie eine Person für eine Wohnung in Pöhl gemeldet ist bzw. die Sperre selbst wieder aufhebt. Bereits früher
eingelegte Widersprüche zu den obenstehenden Punkten
gelten weiterhin und brauchen nicht erneuert werden.
Stier, Einwohnermeldeamt
Informationen der Bürgermeisterin
Fernwärmetrasse und Mittelschule vorerst nicht
verkauft
Das einstige Mittelschulgebäude und die Fernwärmetrasse
werden vorerst nicht verkauft. Das beschloss der Gemeinderat während seiner nicht öffentlichen Sitzung am 15.
November.
Radwegbau im Zuge der Straßensanierung
Während der Sitzung des Technischen Ausschusses Ende
November wurde seitens des Landesamtes für Straßen
und Verkehr (LASuV) die für 2014 geplante Baumaßnahme
an der Staatsstraße 297 in Möschwitz vorgestellt. Es handelt sich dabei um die Weiterführung der Sanierung ab
Ortseingang Möschwitz aus Richtung Plauen bis zur Staumauer.
Im Zuge dieses Ausbaus kommen auf die Gemeinde Pöhl
erhebliche Ausgaben zu im Zusammenhang mit dem Geh/Radweg- und Straßenbeleuchtungsbau. Während der
Straßenbaumaßnahme soll nämlich auch der Radweg, der
derzeit vor Möschwitz endet, bis zur Talsperre weitergeführt werden, und zwar innerorts rechts der Straße aus
Richtung Plauen. Er soll zunächst auf einem gekennzeichneten Bereich der Fahrbahn verlaufen und später über
den Gehweg geführt werden. Vor dem Sitz des Zweckverbandes Talsperre Pöhl soll eine Verkehrsinsel eingerichtet
werden, über die der Radweg auf die andere Straßenseite
geleitet wird. Von dort geht die Planung weiter über den
so genannten „Krummen Weg“ Richtung Gunzenberg. Außerhalb des Ortes wird der Radweg als straßenbegleitend
eingestuft, so dass die Kosten dafür aus EFRE-III- und Landesmitteln gedeckt werden können. Für das große Stück
Radweg, das über den Gehweg führt, und den Gehwegbau
selbst hat die Gemeinde zu sorgen. Ich habe über den
verkehrspolitischen Sprecher der FDP-Landtagsfraktion,
Torsten Herbst, beim Sächsischen Wirtschaftsministerium
angefragt, über welches Programm die Gemeinde für den
Rad- bzw. Gehwegbau Fördermittel beantragen könnte.
Die benötigen wir dringend, da 2014 auch der Zweckverband Wasser/Abwasser Vogtland (ZWAV) eine Erneuerung
seines Leitungsnetzes in Möschwitz – inklusive der Renaturierung des Dorfteiches – plant. Hier müsste die Gemeinde Anteile am Straßenbau übernehmen.
Bilden von Verwaltungsgemeinschaften nicht mehr
möglich
Im September hat der Sächsische Landtag das Gesetz
zur Erleichterung freiwilliger Gebietsänderungen erlassen.
Seither ist die Bildung von Verwaltungsgemeinschaften/verbänden nicht mehr möglich. Bereits bestehende Verwaltungsgemeinschaften/-verbände genießen Bestandsschutz. Allerdings ist auch deren Erweiterung nicht
zulässig. Das heißt für den Pöhler Gemeinderat, wenn wir
irgendwann über den Anschluss an eine der uns umgebenden Städte oder Gemeinden nachdenken, dann immer
nur in Form einer Fusion, also der kompletten Aufgabe
der Selbstständigkeit.
Digitalfunk wird bis Ende 2015 eingeführt
Ludwig Otto, Inspektionsbereichsleiter für die Feuerwehren
im Landratsamt, hat während der jüngsten Bürgermeister-Beratung darüber informiert, dass die Einführung des
Digitalfunks für die Feuerwehren bis 2015 abgeschlossen
sein soll. Die Umstellung im Feuerwehrbereich erfolgt 1:1
– also ein analoges Funkgerät wird durch ein digitales ersetzt.
Die Umrüstung der Fahrzeuge für den Katastrophenschutz,
davon hat Pöhl 2, beginnt bereits 2013. Allerdings werden
diese parallel zum neuen digitalen Funkgerät das analoge
behalten. Grund dafür ist, dass in anderen Bundesländern
die Umstellung auf Digitalfunk noch etwas auf sich warten
lässt, unsere sächsischen Katastrophenschutz-Fahrzeuge
ja aber im Notfall auch in anderen Ländern eingesetzt werden. Zum Beispiel werden unsere direkten Nachbarn, die
Freistaaten Bayern und Thüringen, den Digitalfunk noch
nicht einführen.
Die Kosten für ein Fahrzeugfunkgerät belaufen sich auf
2000, für ein Handfunkgerät auf 700 Euro pro Stück und
müssen zu 25 Prozent von der Gemeinde getragen werden. Derzeit sieht die Planung vor, die Handfunkgeräte für
die Feuerwehr bereits 2014 anzuschaffen, um eine angemessene Zeit für die Schulung der Kameraden zur Verfügung zu haben.
Brandverhütungsschauen nötig
Seitens des Landratsamtes wurde ich darauf aufmerksam
gemacht, dass auch in Pöhl die Durchführung der gesetzlich vorgeschriebenen Brandverhütungsschauen notwendig ist. Wir haben für solche Brandverhütungsschauen,
die in öffentlichen Gebäuden - wie dem Kindergarten und
der Schule - aller drei bis fünf Jahre vorgeschrieben sind,
in unserer Gemeinde keinen Druchführungsberechtigten.
Deshalb werde ich beim Landratsamt Bedarf an Amtshilfe
anmelden. Sollten neben uns genügend andere Kommunen diesen Antrag stellen, würde im Landratsamt ein dafür
geeigneter Mitarbeiter eingestellt. Die durchschnittlichen
Gesamtkosten werden für unsere Gemeinde auf rund
1000 Euro im Zyklusjahr geschätzt.
Neues Konzept für Weihnachtsmarkt
Wenn wir unseren Weihnachtsmarkt weiterhin durchführen
bzw. wieder erfolgreich gestalten wollen, ist ein neues
Konzept dringend notwendig.
Ich durfte den Markt am 1. Dezember zum ersten Mal eröffnen. Wir sind sehr gut gestartet. Die Bäckerei Knüpfer
aus Herlasgrün hatte einen zwei Meter langen und 26
Pfund schweren Stollen samt Lebkuchen zur Verfügung
gestellt, den wir – in Scheiben – zugunsten der Vorschulgruppe unseres Kindergartens verkaufen durften. Dafür
an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön.
André Knüpfer schnitt den Stollen dann in meinem und
dem Beisein des Weihnachtsmannes an. Kurz darauf erfreuten im Talsperrenblick die Vorschulkinder mit ihrem
Programm, das sie gemeinsam mit Frau Reinhard und
Frau Prezewowski einstudiert hatten. Zu dieser Zeit war
der Weihnachtsmarkt gut besucht. Bedanken möchte ich
Seite 5
mich auch bei den Bewohnern der Bungalowsiedlung Rodlera, die den Weihnachtsbaum, eine Silberfichte, gespendet hatten. Und bei Herrn Reichelt, der den Transport des
Baumes übernommen hat. Leider entwickelte sich der Besuch danach nicht wie erhofft, so dass alle, die sehr viel
Zeit und Arbeit in die Organisation des Marktes gesteckt
hatten, am Ende nicht zufrieden waren. Allen voran natürlich unser Marktmeister Wolfgang Lohmeier sowie das
Team vom Talsperrenblick. Die detaillierte Auswertung
werden wir in den nächsten Wochen vornehmen und uns
anschließend im Gemeinderat mit der Problematik auseinander setzen. Es wäre schön, wenn auch aus der Bevölkerung – von Vereinen wie Privatleuten - einige Hinweise
zur Verbesserung des Konzeptes kämen.
Bauhof befreit Christgrüner Friedhof von Laub
Einer Bitte des für Ruppertsgrün zuständigen Pfarrers Lothar Zühl folgend, hat unser Bauhof auf dem Christgrüner
Friedhof vor dem neuerlichen Wintereinbruch 21 Kubikmeter Laub zusammen gekehrt, die auf Kosten der Gemeinde entsorgt wurden. Die Friedhöfe gehören ja zum
Bereich der kommunalen Pflichtaufgaben, weshalb in den
meisten Städten und Gemeinden, in denen die Kirchgemeinden die Verwaltung der Friedhöfe übernommen haben, seitens der Kommune Zuschüsse gezahlt werden.
Pöhl zahlt für die Friedhöfe in Ruppertsgrün und Christgrün
bislang keine Zuschüsse.
6 Bauhof-Mitarbeiter fahren Winterdienst
Am und in der Woche nach dem 2. Advent stöhnte das
Vogtland unter Dauer-Schneefall. Auch in unserer Gemeinde
waren die Straßen in diesen Tagen sehr glatt, obwohl unser
Winterdienst ständig im Einsatz war. Am 12. Dezember etwa
kam es auf einigen Straßen wegen des Dauerschneefalls
zu zwischenzeitlichen Verkehrsbehinderungen, so auf der
Pöhler Straße und der Liebauer Straße in Jocketa, aber
auch an der Schäferei in Ruppertsgrün. Im Gegensatz zu
Seite 6
anderen Straßen kommt bei der Räumung der Straße an
der Schäferei erschwerend hinzu, dass dort die Fahrbahn
nicht breit genug ist, um mit dem Räumfahrzeug an festhängenden Autos vorbei zu fahren, die zweite Fahrspur frei
zu machen und so den festhängenden Autofahrern eine Alternative zu schaffen, auf die sie kurzzeitig ausweichen können. Leider sorgte gerade dieser „Fall“ in der Presse für
Schlagzeilen, nachdem sich eine Anwohnerin darüber beschwerte, dass ein Winterdienst-Fahrzeug der Gemeinde
am Schäferei-Berg gegen 16 Uhr hängen gebliebenen Autofahrerinnen nicht geholfen hat.
Dieses Nicht-Helfen kann nicht gleichgesetzt werden mit
nicht verantwortungsbewusstem Handeln. Im Gegenteil.
Aus versicherungsrechtlichen Gründen dürfen Räumfahrzeuge nicht zum Abschleppen bzw. Herausziehen von Fahrzeugen aus Schneeverwehungen genutzt werden. Deshalb
ist der Fahrer des besagten Winterdienstfahrzeuges der
Gemeinde Pöhl an jenem Tag umgekehrt, als er gesehen
hat, dass ein Räumen nicht möglich ist. Er hat zunächst die
zu diesem Zeitpunkt nicht weniger glatte Verbindungsstraße
zwischen Altjocketa und Ruppertsgrün geräumt. Im Anschluss ist er wieder zurück gefahren an die Schäferei, auf
der mittlerweile keine Autos mehr standen. Die Straße an
der Schäferei wurde somit gegen 16.15 Uhr zum zweiten
Mal an diesem Tag geräumt. Auf Grund des Dauerschneefalls wurde ein drittes Räumen dieser Straße gegen 19 Uhr
erforderlich, das selbstverständlich auch erfolgte.
Der Winterdienst wird auf den Kommunalstraßen der Gemeinde Pöhl in der Regel zwischen 4.30 Uhr und 21.30 Uhr
ausgeführt, und damit in einem deutlich längeren Zeitraum
als in anderen Kommunen üblich. Natürlich können unsere
drei Fahrzeuge, die in Schichten von 6 Mitarbeitern gefahren
werden, nicht überall gleichzeitig sein. Der Winterdienst der
Gemeinde Pöhl hat auf 28 Kilometern Gemeindestraße zu
räumen und zu streuen, hinzukommen diverse Parkplätze.
Auf Grund der extremen Witterungslage begann der Winterdienst in der Gemeinde Pöhl am 10. 12. bereits um 2.30
Uhr, fuhr die gesamte Tour vier Mal. Am 11. und 12. 12. begann der Winterdienst auf den Hauptstrecken um 3.30 Uhr
- er wurde auf diesen Hauptstrecken und auch vielen Nebenstrecken vier Mal erbracht.
Auf der Christgrüner Straße in Herlasgrün, auf der Verbindungsstraße Gaststätte „Frohsinn“ - Christgrün, auf der Ziegelhüttenstraße zwischen Neudörfel und Ruppertsgrün, auf
den Straßen von Trieb nach Steinsdorf und Cossengrün
hat die Gemeinde Pöhl am 12. 12. eine Fremdbetrieb eingesetzt, um der Schneeverwehungen Herr zu werden. Das
bedeutet einen großen finanziellen Kraftakt.
Es tut mir sehr leid, dass es trotz all dieser Anstrengungen
bei extremen Witterungssituationen zu Problemen auf den
Gemeindestraßen kommt. Ich bitte jedoch anzuerkennen,
dass die Gemeinde Pöhl - insbesondere die Männer des
Bauhofes durch ihren persönlichen Einsatz - ihr Möglichstes
tut/tun, um eine gewisse Verkehrssicherheit herzustellen.
Schneelast beseitigt
Durch die Schneelast hingen gebietsweise Äste zu weit
auf die Gemeindestraßen bzw. Wege. So auf der Schlosshalbinsel oder am Pöhler Berg. Die Äste wurden mittlerweile vom Bauhof abgeschnitten.
Neue Energienetz-Planung fürs Vogtland
Vergangenes Jahr gab es in der Region eine intensive Diskussion zum geplanten Neubau der Hochspannungsleitung zwischen Falkenstein und Droßdorf. Mitnetz-Strom
als zuständiges Unternehmen der Envia-Gruppe hat unter
den neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen zum Bau
von Hochspannungsleitungen im Zuge der Energiewende
das Netzkonzept für das Vogtland insgesamt neu bewertet
und die Planungen entsprechend angepasst. Mittlerweile
liegen zwei Alternativ-Varianten für die künftigen Trassenverläufe vor. Unsere Gemeinde ist von Neubauten nicht betroffen. Ohne Auswirkungen bleiben die Planungen
dennoch nicht für Pöhl. Perspektivisch ist nämlich die Demontage des Leitungsbestandes geplant, den es auf der
Strecke zwischen Obermarxgrün, Großfriesen über die Talsperre Pöhl nach Gansgrün, Helmsgrün bis nach Herlasgrün gibt. Das für den Trassenneubau vorgeschriebene
Raumordnungsverfahren soll im 2. Quartal 2013 bei der zuständigen Genehmigungsbehörde eröffnet werden. Mit
den dafür notwendigen Vorarbeiten wurde bereits begonnen.
Pritschenfahrzeug über Werbung finanzieren
In der Gemeinde Pöhl hat sich der Einsatz eines kleinen
Pritschenfahrzeugs bewährt. Nun soll ein neues angeschafft und auf die gleiche Weise finanziert werden wie
das alte: über Werbung. Darum wird sich in den nächsten
Wochen die Firma MOBIL Sport- und Öffentlichkeitsarbeit
GmbH kümmern.
ZWAV-Mitglieder stimmen einhellig für Vergleich
Während der Verbandsversammlung beim Zweckverband
Wasser/Abwasser Vogtland (ZWAV) am 3. Dezember 2012
stimmten die Vertreter der Kommunen für den vom Landgericht Stuttgart vorgeschlagenen Vergleich im Gerichtsverfahren mit der Landesbank Baden-Württemberg
(LBBW). Seitens der Sächsischen Landesbank, die mittlerweile in die Landesbank Baden-Württemberg übergegangen ist, waren dem ZWAV Swap-Geschäfte angeboten
worden, die – wie man heute weiß – höchst spekulativen
Charakter hatten. Dem ZWAV droht daraus ein unlimitierter
ruinöser Verlust in dreistelliger Millionenhöhe. Das Landgericht Stuttgart sieht die Schuld daran zu 98 Prozent bei
der LBBW. Sollte auch die LBBW dem vom Gericht vorgeschlagenen Vergleich zustimmen, müsste der ZWAV an
die LBBW einen Betrag von 5 Millionen Euro zur Abgeltung
sämtlicher wechselseitiger Forderungen aus dem Derivatgeschäft zahlen und ein Sechstel der Kosten des Rechtsstreits tragen.
EEG-Umlage auf Prüfstand
Gemeinsam mit dem vogtländischen Bundestagsabgeordneten Joachim Günther begleitete ich am 4. Dezember
Vizekanzler und Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler bei Betriebsbesuchen in Aue und Treuen. Seitens der
dabei anwesenden Unternehmer wurde unter anderem
die Umlage für Erneuerbare Energien (EEG) angesprochen, die die Strompreise seit Jahren in die Höhe treibt.
Gregor Götz, Geschäftsführer der Firma Vowalon in Treuen,
ist einer von drei Unternehmern, die derzeit gegen die
EEG-Umlage klagen, da sie für ihre Betriebe auf dem Weltmarkt klare Wettbewerbsnachteile sehen. Dr. Rösler
machte deutlich, dass auch er mit der von früheren rotgrünen bzw. rot-schwarzen Bundesregierungen geerbten
Regelung zum EEG nicht glücklich ist. Er bezeichnete das
Ganze als System der Planwirtschaft, das abgeschafft werden müsse. Der Minister machte aber auch klar, dass das
nicht über Nacht geschehen könne, da Verlässlichkeit von
Politik notwendig ist. Zur Ministerpräsidenten-Konferenz
im Frühjahr 2013 sollen Änderungsvorschläge auf dem
Tisch liegen, die dann auch die privaten Haushalte entlasten sollen, die wie die Betriebe unter den hohen Strompreisen zu leiden haben.
Senkung des Ölpreises erwartet
Dr. Rösler hatte eine weitere gute Nachricht mit nach Westsachsen gebracht: Amerika hat auf Grund der jetzt erschlossenen gigantischen Erdgasvorkommen eine eigene
Energiereserve von mindestens 200 Jahren. Das ermöglicht es Amerika, sich vom internationalen Energiemarkt
bei Öl und Gas unabhängig zu machen und keine Importe
mehr durchzuführen. Erste Auswirkung ist die Senkung
der Gaspreise in Amerika auf 20 Prozent des bisherigen
Niveaus. Wie Dr. Rösler weiter informierte, gehen die europäischen Regierungen davon aus, dass die Situation in
Amerika maßgebliche Auswirkungen auf den internationalen Gas- und Ölpreis haben wird. Noch sei Deutschland
allerdings im Gas-Bereich durch die längerfristigen Verträge mit Russland und Norwegen preislich gebunden.
Auch hier werde aber in den nächsten Jahren ein spürbarer
Preisdruck erwartet. Der Minister sagte, es sei auch zu erwarten, dass sich die Mineralölpreise wieder deutlich verringern werden, weil es ein Überangebot auf dem Weltmarkt gibt. Das könnte positive Auswirkungen auch für
die Anlieger unserer Fernwärmetrasse in Jocketa haben,
die ja auf Öl-Basis betrieben wird.
Mehr Landesmittel für Verbraucherzentralen
Die Verbraucherzentrale Sachsen erhält künftig mehr Geld
für ihre Arbeit aus dem Landeshaushalt als bisher. Die
CDU/FDP-Koalition hat die im Regierungsentwurf vorgesehenen 2,2 Millionen Euro für die insgesamt 17 Standorte
der Verbraucherzentrale erhöht. Damit stehen im Doppelhaushalt 2013/14 insgesamt fünf Millionen Euro für die
unabhängige Beratung von Verbrauchern zur Verfügung.
Durch die Erhöhung sollen alle Standorte gesichert werden. Zuletzt galten ja einige Niederlassungen als im Bestand gefährdet.
Seite 7
Die Pöhl am nächsten liegenden Stützpunkte der Verbraucherzentrale sind die am Oberen Steinweg 5 in Plauen (EMail: VZS.PL@t-online.de, Fax: 03741/224744) und die Am
Graben 12 in Auerbach (E-Mail: VZW.AUBA@t-online.de,
Fax: 03744/219643). Beide Verbraucherzentralen sind unter der zentralen Service-Rufnummer 0180-5-797777 zu
erreichen.
Schulfest hinterlässt Loch im Haushalt
Das Schulfest im Sommer war ein voller Erfolg. Leider
nicht finanziell. Im Gemeindehaushalt sind noch 890 €
auszugleichen.
50 Jahre Talsperre Pöhl
Im Jahr 2014 werden wir ein ganz besonderes Ereignis
feiern: 50 Jahre Talsperre Pöhl. Zur Vorbereitung der Festlichkeiten soll 2013 ein Organisationskomitee gebildet werden, für das Mitstreiter gesucht werden. Wer Interesse
hat, meldet sich beim Zweckverband Talsperre Pöhl.
Straßenbaumaßnahme in Jocketa
Die Pflasterarbeiten am Gehweg konnten am 07. Dezember
2012 pünktlich vor den heftigen Schneefällen realisiert
werden.
Die Lichtmasten sind gestellt. Aufgrund falsch gelieferter
Bogenleuchten kann die Straßenbeleuchtungsanlage nicht
vollständig in Betrieb genommen werden. Anfang des
nächsten Jahres können aber auch diese Arbeiten abgeschlossen werden.
VEREINE UND VERANSTALTUNGEN
Wanderung zum Neujahrsbeginn
Das neue Jahr beginnt bald – und der Kultur- und Heimatverein wünscht allen Einwohnern der Gemeinde Pöhl, allen
Vereinsmitgliedern und Wanderfreunden viel Erfolg und
Gesundheit für das Jahr 2013.
Nach den Feiertagen wollen wir wieder etwas für unseren
Körper tun und uns am 17.01.2013 zum Wandern treffen.
Unser Weg führt deshalb gleich etwas bergan von der
Plauener Südvorstadt bis Oberlosa. Die Besteigung des
Kemmler Aussichtsturms ist bei klarem Wetter auch vorgesehen. Von Oberlosa geht es weiter durch Brand und
den Reusaer Wald bis zur Gaststätte „Reusaer Eck“. Gegen 12 Uhr wollen wir dort eine Mittagspause einlegen,
ehe wir nach Chrieschwitz weiter wandern. Die Strecke ist
7 Kilometer lang, wobei es außer beim Anstieg nach Oberlosa fast eben hin bzw. bergab geht. Treffpunkt ist 9.33
Uhr am Bahnhof Jocketa, von wo es mit Zug und Straßenbahn in die Plauener Südvorstadt geht, wo die Wanderung
Seite 8
beginnt. Fahrkarten für Zug und Straßenbahn sind bereits
versorgt.
IG Kultur- und Heimatverein Jocketa e. V.
Heinz Kießling
WANDERPLAN 2013
14. Februar 2013:
Von der Drachenhöhle Syrau zur Elstertalbrücke, ca. 8 km
21. März 2013:
Auf dem „Knollensteig“ von Tirschendorf nach Hundsgrün,
ca. 8 km
18. April 2013:
Von Leubnitz über Drochaus/Mehltheuer zurück nach
Leubnitz, ca. 11 km
12. Mai 2013:
Rund um Schloss Burgk, ca. 10 km
26. Mai 2013
Von Morgenröthe-Rautenkranz über Schönheide zum Ausgangspunkt, ca.18 km
19. bis 20. Juni 2013:
2-Tage-Fahrt in thüringisch-bayrische Grenzgebiet mit Erkundung der Städte Lehesten und Kronach
18. Juli 2013
Entlang des vogtländischen Jakobswegs von Irfersgrün bis
Treuen, ca. 12 km
14. August 2013
Durch blühende Heide von Syrau über Zwöschwitz nach
Plauen, ca. 8 km
12. September 2013:
Von Carlsfeld zum großen Kranichsee und zurück nach
Carlsfeld, ca. 11 km
10. Oktober 2013:
Auf dem Elsteraner Rundweg von Bad Elster über Bärenloh
zurück nach Bad Elster, ca. 10 km
20. Oktober 2013:
Auf dem Köhler Steig durch’s Göltschtal, von Netzschkau
bis Greiz, ca. 17 km
17. November 2013:
Im Grenzgebiet Sachsen/Bayern von Tiefenbrunn nach
Prex und zurück, ca. 8 km
12. Dezember 2013
Von Falkenstein über den Wendelstein zurück nach Falkenstein, ca. 7 km
NEUJAHRSKONZERT 2013
Wie jedes Jahr veranstaltet der Kultur- und
Heimatverein Jocketa auch am 12.01.2013 im Speisesaal
der Grundschule Jocketa sein Neujahrskonzert. Alle Bürger der Gemeinde Pöhl sind recht herzlich eingeladen. Wir
wollen den Klängen der Musikgruppe von Dr. Seidel und
dem Sänger Siegfried Adler unser Gehör schenken. Beginn der Veranstaltung ist 16 Uhr. Einlass (Eingang
Sportplatz) 15 Uhr. 6 Euro Eintritt sind zu zahlen. Karten
gibt es im Vorverkauf im Blumenladen Jocketa.
IG Kultur- und Heimatverein Jocketa e.V.
Heinz Kießling
Rock im Garten –
Gastgebär gibt sich die Ehre
Am 10. November veranstaltete der Jugendclub „Schwarze
Katz“ das alljährliche „Rock im Garten“ und wurde dabei
vom Gartenverein unterstützt. Der Verein „Heiterer Blick“
stellte das Vereinsheim zur Verfügung und dessen Mitglieder halfen bei der Organisation und Durchführung des
Events, zu dem sich gut 50 Gäste einfanden.
Ab 20 Uhr spielte die Band Gastgebär. Mit Witz und
Charme wurde zwischendurch die Stimmung angeheizt.
Gastgebär – das sind Fischi an der Gitarre und Sänger,
KS an den Drums und Sandra, die für den Bass sorgt. So
brachte die Band auch in Herlasgrün tanzbare Jazzmusik
zu Gehör. Die Band, die 2001 durch Kai Selbmann und
Andreas Fischer gegründet worden war, fand den Abend
lustig und einer Wiederholung wert. Eine Kostprobe sowie
die Termine von Gastgebär für 2013 findet man auf
www.myspace.com/gastgebaer.
Mit „Rock im Garten“ endete ein schönes Gartenjahr 2012
und zeugte wieder einmal davon, wie gut Jugendclub und
der Verein „Heiterer Blick“ zusammenarbeiten.
Kinderland Pöhl
A
JOCKETA – Anfang November wurde im AWO
„Kinderland Pöhl“ das
Laternenfest gefeiert.
Die Kinder hatten dafür
eine ganze Menge vorbereitet. Besonders der Hort war
sehr fleißig. Es wurden gemeinsam Gespensterkekse und
Brote gebacken, Speckfett hergestellt und mit Hilfe einer
Mutter Kürbissuppe gekocht. Im Kindergarten lauschten
alle der Geschichte von St. Martin und malten Bilder von
Laternen. Die älteren der Kindergartengruppe studierten
gemeinsam mit der Vorschule einen Gespenstertanz ein,
für den so manches Kind viel Mut aufbrachte. Am Abend
versammelten sich Groß und Klein vor der Kindertagesstätte zum Laternenumzug. Das Schallmeienorchester
Bernsgrün begleitete den Umzug mit rhythmischen Klängen durch den Ort. Angekommen auf dem
Schulhof empfingen ein
knisterndes Feuer und
wohltuende Düfte aus
den Buden hungrige
Leute. Zwei Hortkinder
verkauften stolz die
Speckfettbrote und selbstgemachten Gespensterkekse.
Im Verlaufe des Abends gab das Schallmeien-orchester
noch einmal sein bestes und übergab im Anschluss die
musikalische Unterhaltung an den DJ. Es wurde ausgiebig
erzählt, gelacht und getanzt. Das Feuer wärmte die Hände
und erweckte die kleinen Gespenster zum Leben. Die
Menge sah begeistert den ums Feuer tanzenden Kindern
zu. Als die Musik verklang und alle nach Hause gingen,
wurde ein gelungener Abend durch einen Regenschauer
beendet. Wir danken allen Kindern, Eltern und Sponsoren
für die tatkräftige Unterstützung und den schönen gemeinsamen Abend.
Das Team des „Kinderland Pöhl“ von Eileen Müller
AWO-Schullandheime im Vogtland
SLH „Schönsicht“ Netzschkau
SLH „Am Schäferstein“ Limbach/V.
Winterferienlager im Vogtland
In den AWO-Schullandheimen in Limbach und Netzschkau
gibt es während der Winterferien wieder interessante Freizeitangebote. Unter dem Motto „Da steppt der Bär & mehr“
sind vom 3. bis 9. Februar 2013 6- bis 15-Jährige in das
Schullandheim „Am Schäferstein“ in Limbach eingeladen.
Masken basteln, Faschingsparty sowie verschiedene Ausflüge sind im Freizeitpreis inklusive.
Zu „Wintersport – selbst aktiv und live dabei“ wird vom
10. bis 16. Februar 2013 ins Schullandheim „Schönsicht“
nach Netzschkau eingeladen. Erlebnisbad, Kunsteisbahn,
Skischule, Bobbahn, Rodelhang – die Orte zur Freizeitgestaltung sind breit gestreut. Nähere Informationen gibt es
im Internet unter Telefon 03765/305569 bei Michael
Schwan oder unter www.awovogtland.de/slhs.
I
Jocketaer Carneval
Club e.V.
Larfparade
Die 44. Session des JCC startet mit einem
Paukenschlag! Erstmalig in der Region wird es einen Fasching speziell für junges Publikum geben. U(nter) 33 lautet die Devise. Die „Larfparade“ ist die erste Veranstaltung
dieser Art, angelehnt an die „Loveparade“.
Ziel ist es, den traditionellen Fasching auf besondere Art
und Weise mit Discofeeling zu verbinden. Es erwarten
W
euch bekannte DJs: DJ Laroo (Nachtwerk Zwickau), Crying
Natasha und DJ Fake (Kraftwerk/Purobeach Dresden)…
super Highlights: Spezial-Drinks, Girl- und Menstrip sowie
W
weitere Überraschungen, die natürlich nicht vorher verraten
werden.
Willkommen sind alle Feierwütigen im Alter von
W
inkl. Übernachtung, Vollverpflegung, komplettes Au
18 bis 33 Jahren. Ihr werdet
die Mehrzweckhalle in Jocketa
B
nicht mehr wiedererkennen. Der Einlass startet um 19:30
Uhr, Beginn ist 21:00 Uhr. Gefeiert werden
darf bis 02:30
Uhr – natürlich fährt wie immer ein Sonderbus nach
Internet:
www.awovogtland.de/slhs
Plauen. Einige werden sich
E fragen, was sie anziehen sollen,
Seite 9
Dresscode lautet „bunt und schrill“, lasst also eurer Kreativität freien Lauf. Ihr werdet von unseren Mitgliedern natürlich den ganzen Abend mit hochwertigen Getränken
und kleinen Snacks versorgt.
Die Neugier wurde geweckt? Karten bekommt ihr im Salon Birgit in Jocketa, Hifi Böhm in Plauen, Reisebüro Sendig (Elsterpark oder Herrenstraße) in Plauen. Weitere Informationen findet ihr im Netz: www.carnevalclub.de, oder
Facebook.de/Larfparade sowie Youtube.de/Larfparade).
Und wer sich jetzt noch immer fragt, warum er die „Larfparade“ besuchen sollte, dem sei gesagt: Es wird neu, es
wird heiß und es wird unvergesslich!
Alexander Seyfarth
Prinzenberger
2.2.2013
9.2.2013
16.2.2013
„Aprés Ski am Ballermann-
wir machen das, was keiner kann!“
G
Christgrün Nr. 32A • 08543 Pöhl
Tel. 037439/44423 • Fax 037439/44428
rund-um-die-Uhr 0171/8341218
1
Veranstaltungen im Januar 2013
Tänzer gesucht
Vielleicht hat der Eine oder Andere noch Lust, unsere Tanzgruppen zu unterstützen, wir freuen uns über jedes neue
Mitglied. Auch für Comic, Sketche, Männer- und Prinzengarde brauchen wir Verstärkung, meldet euch doch einfach
unverbindlich mal bei uns: webmaster@carnevalclub.de
Unsere Minister für Dekoration, Bühnentechnik, Programmgestaltung, Ordnung und Sicherheit, Jugendarbeit, Ballett,
Getränke, Regie, Technik und Fundus würden sich sehr
über Zuwachs im Team freuen.
Unsere Proben beginnen mittwochs, 18 Uhr in der Mehrzweckhalle Jocketa, hier besteht jederzeit die Möglichkeit,
sich über unseren Verein zu informieren und vielleicht
auch mal beim Training mitzumachen. Oder sprecht einfach ein Vereinsmitglied zwecks eventueller Mitarbeit an.
Danke,… in diesem Sinne: In Gocke, do laaft s!
Informationen und Bilder von unseren Veranstaltungen
wie immer unter: www.carnevalclub.de
Ingrid Müller
Seite 10
Gymnastik jeden Dienstag, 13.15 Uhr, im Gemeindesaal der Jocketaer Kirche
Seniorennachmittag Ruppertsgrün, jeden letzten
Freitag im Monat im Kirchgemeindesaal Ruppertsgrün
vorbehalten!
Geburtstagsrunde am 09.01.2013,Änderungen
im Kirchgemeindesaal Jocketa
Fahrdienste bitte anmelden: Tel. 037439/44423
Wir laden Seniorinnen, Senioren und alle Interessierte
herzlich ein! Änderungen vorbehalten!
Beachten Sie auch unseren besonderen Fahrdienst für
Mittagsmahlzeiten. Wir bringen Ihnen das Mittagessen mit
unserem Service „Essen auf Rädern“ nach
Hause!
Informationen erhalten Sie unter
der Telefonnummer: 037439/44423
Ortsteil Herlasgrün
Veranstaltungen im Monat Januar 2013
Gemeinschaftsstd. der Landeskirchl. Gemeinschaft:
am Sonntag, dem 06.01.2013, 09.00 Uhr
am Sonntag, dem 20.01.2013, 09.00 Uhr
im neuen Mehrzweckraum der ehem. Kindertagesstätte
Frauenstunden:
am Donnerstag, dem 03.01.2013, 19.00 Uhr
am Donnerstag, dem 31.01.2013, 19.00 Uhr
im neuen Mehrzweckraum der ehem. Kindertagesstätte
•Hauskreis „best age“: Mittwoch, 23.01., 20.00 Uhr
•POSAUNENCHOR: dienstags, 19.00 Uhr
•CHOR: montags, 20.00 Uhr
Kirchliche Nachrichten
Ruppertsgrün Januar 2013
Unsere Veranstaltungen im Januar
6. Januar, Epiphanias
17.00 Uhr Gottesdienst mit Kirchenchor
Dankopfer: Missionswerk Leipzig
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Kirchgemeinde
Jocketa Januar 2013
Wir laden herzlich ein zu unseren
Gottesdiensten und Kreisen
NEUJAHRSTAG
Dienstag, 01.01.13, 15 Uhr, Musikalischer Gottesdienst
Gottesdienste mit zeitgleichem Kindergottesdienst
Sonntag, 06.01., 09.00 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
Sonntag, 13.01., 10.30 Uhr
Gottesdienst
Sonntag, 20.01., 09.00 Uhr
Gottesdienst
Sonntag, 27.01., 10.30 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
Fahrdienst für alle Gottesdienste, Kindergottesdienste und Musiken immer ca. 15 Min. vor
Veranstaltungsbeginn ab Bahnhof Jocketa.
Unsere Gemeindekreise:
• JUNGSCHAR (5. + 6. Klasse):
Montag, 17.00–18.00 Uhr
• CHRISTENLEHRE (außer Ferien):
1. und 2. Klasse: Mittwoch, 14.00–15.00 Uhr
3. Klasse: Donnerstag 14.00–15.00 Uhr
4. Klasse: Montag, 14.00–15.00 Uhr
• KINDERCHOR:
freitags, 16.30 Uhr im Gemeindezentrum
• KONFITAG:
Samstag, 05.01.13, 09.30–15.30 Uhr in Limbach
•JUNGE GEMEINDE:
freitags, 19.00 Uhr im Gemeindezentrum
•MUTTER-KIND-KREIS (für Kinder von 0 bis 6 Jahren):
Mittwoch, 09.30–11.30 Uhr (Kontakt über Silke Tittes
037439/6456)
•FRAUENDIENST: Mittwoch, 14.01., 14.00 Uhr
•BIBEL-/GESPRÄCHSKREIS: Donnerstag, 25.01.,
19.30 Uhr
•Ü40-Kreis: Freitag, 18.01., 20.00 Uhr
•Ü20-Kreis: Freitag, 25.01., 20.15 Uhr
13. Januar, 1. Sonntag nach Epiphanias
09.30 Uhr Gottesdienst
Dankopfer: eigene Gemeinde
20. Januar, 2. Sonntag nach Epiphanias
17.00 Uhr Gottesdienst
Dankopfer: eigene Gemeinde
27. Januar, 3. Sonntag nach Epiphanias
09.30 Uhr Gottesdienst
Dankopfer: Weltbibelhilfe
Veranstaltungen der Kirchgemeinde
11. Januar, 14.30 Uhr Seniorennachmittag im Kirchsaal
jeden Montag, 19.30 Uhr Kirchenchorprobe
Bibelstunde fällt im Winter bis auf Weiteres aus.
montags, 16.45 Uhr Kinderstunde
21.01., 19.00 Uhr Dankeschönabend für ehrenamtliche
Mitarbeiter
Öffnungszeiten Pfarrbüro: dienstags 08.30–14.30 Uhr
Wir wünschen Gottes Segen für das neue Jahr 2013.
Ev.-Luth. Kirchgemeinde
St. Michaelis Limbach
Wir laden herzlich ein zu unseren
Gottesdiensten und Veranstaltungen
Dienstag, 01.01.2013, Neujahr
15.00 Uhr Musikgottesdienst zum neuen Jahr in Jocketa
Sonntag, 06.01.2013, Epiphanias
10.30 Uhr Gottesdienst und Kindergottesdienst
Dankopfer: Ev.-Luth. Missionswerk Leipzig e. V.
Sonntag, 13.01.2013, 1. Sonntag nach Epiphanias
09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl und Kindergottesdienst
Dankopfer: für eigene Kirchgemeinde
Sonntag, 20.01.2013, letzter Sonntag nach Epiphanias
16.00 Uhr Gottesdienst zum Abschluss der Allianzgebetswoche
Dankopfer: Allianz, Landesk. Gemeinschaft, Kirchgemeinde
Seite 11
Sonntag, 27.01.2013, Septuagesimae
09.30 Uhr Gottesdienst und Kindergottesdienst
Dankopfer: Bibelverbreitung – Weltbibelhilfe
Montag, 03.02.2013, Sexagesimae
10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl
Dankopfer: Gesamtkirchliche Aufgaben der VELKD
• Basteloase: (Für alle, die Spaß am Basteln und Handarbeiten haben!)
samstags, 19.00–21.00 Uhr, 12.011.2013
Und wo??? Im „Pfarrstübchen“ Am Pfarrberg 1 in Limbach; Kontakt über Kerstin Schawaller 03765/65698
oder Petra Paetzold 03765/49932
Unsere Gemeindekreise
• Minikreis
dienstags: 09.30 Uhr im Pfarrsaal der Kirchgemeinde
Limbach, Kontakt: Petra Paetzold – Tel. 03765/49932
08.01.2013 – Minikreis
15.01.2013 – Gymnastik
22.01.2013 – Minikreis
29.01.2013 – Gymnastik
05.02.2013 – Minikreis
• RATZ-FATZ-Kindertreff für Kinder von 3 bis 6
– singen, spielen, basteln, Bibelgeschichten und vieles
mehr
– alle 2 Wochen samstags 09.30 Uhr in der Landeskirchlichen Gemeinschaft Limbach, Dr.-Friedrichs-Str. 1
– am 05.01., 19.01. und 02.02.2013
Kontakt: Claudia Seifert – Tel. 03765/36739
• Christenlehre
mittwochs: kleine Gruppe 15.30–16.30 Uhr,
Jungschar 16.30–17.30 Uhr
• Konfisamstag
Samstag, 05.01.2013,
09.30–15.30 Uhr im Pfarrhaus Limbach
• Frauendienst
Dienstag, 15.01.2013, 14.30 Uhr
• Frauenfrühstück
Donnerstag, 31.01.2013, 09.00 Uhr bei Katja Schicker,
08491 Buchwald, Buchwalder Berg 2, Kontakt: Cornelia
Mäthger, Tel. 03765/382114
• Männerwerk
Freitag, 25.01.2013, 19:30 Uhr im Pfarrhaus Limbach!
Alle Männer sind herzlich eingeladen! Kontakt: Ronny
Mäthger, Tel. 03765/382114
• Kirchenchor:
mittwochs 19.30 Uhr
• Bibel im Gespräch:
13.01.2013 um 19.30 Uhr im Pfarrhaus Limbach zu Joh.
1, 29–34
• Hauskreise:
1. donnerstags 19.30 Uhr in Buchwald
Kontakt: Jochen Kühn, Tel. 03765/300094
2. donnerstags 20.00 Uhr Limbach/Pfarrsaal
Kontakt: Roselinde Weinhold, Tel. 03765/36399
3. donnerstags 20:00 Uhr in Limbach
Kontakt: Steffen Lohmeier, Tel. 03765/3769902
4. freitags oder nach Absprache
Kontakt: Fam. Bürger, Tel. 03765/392940
• Gemeindegebet:
Gebetsgemeinschaft für alle, die es sich einrichten können, von Montag bis Samstag, 17.00–17.30 Uhr, in der
Kirche Limbach
Seite 12
GRUNDSCHULNACHRICHTEN
Lesenacht in der Grundschule
Das Sprichwort sagt: „Lesen lernt man nur durch lesen.“
Doch wer nicht gut lesen kann, liest auch nicht gern. Und
wer nicht gern liest, wird sich kein Buch aus eigenem Antrieb zur Hand nehmen. Immer öfter kritisieren weiterführende Schulen und Ausbildungsbetriebe die mangelnde
Lesefähigkeit und das schlechte Leseverständnis von Kindern und Jugendlichen. Doch was kann man tun, in unserer bunten, schnellen, blinkenden Welt um Kinder wieder
für das Lesen von Büchern zu begeistern? Schon lange
war es uns als Lehrern der Grundschule ein Anliegen, hier
etwas zu unternehmen. Viele Ideen wurden gesammelt,
besprochen und ausgearbeitet. Zwei davon haben wir im
Schon lange war es uns als Lehrern der Grundschule ein
November
umgesetzt: Pünktlich zum Vorlesetag der StifA
tung Lesen starteten auch wir in den Klassen 2 bis 4 einen
Vorlesewettbewerb. Jeder Schüler bereitete einen selbstgewählten Buchauschnitt gründlich vor, den er dann in
der Klasse darbot. Gemeinsam wurde eingeschätzt und
die besten 3 Leser ermittelt. Zum nachfolgenden Schulausscheid trafen sich alle Schüler in der Turnhalle. Wie
bei einem richtigen Wettbewerb gab es eine Jury (bestehend aus Schülern, Lehrern und Eltern), viele Zuhörer und
natürlich aufgeregte Akteure. Jeder gab sein bestes, doch
nur einer konnte gewinnen.
Die Jury
Die Vorleser
Die Zuhörer
(Klasse 3)
(Klasse 2)
Und das sind sie, die besten Vorleser unserer Schule:
von links
Helen Arapetjan
(Klasse 4)
Neels Riedel
(Klasse 3)
Nicole Liebert
(Klasse 2)
Der Höhepunkt des Tages war aber für viele nicht das
spannende Leseduell am Vormittag, sondern die anschließende Lesenacht. Wann darf man schon mal in der Schule
übernachten und so lange lesen, wie man will? Das war
Abenteuer pur! Zwischen 20.00 und 21.00 Uhr konnte sie
jeder ein Zimmer wählen, indem vorgelesen wurde. Es
gab Gruselgeschichten, Märchen, Geschichten über Hexen, über Pferde und Fußball. Es gab Krimis, das Sams
und Geschichten aus früherer Zeit. Viel zu schnell war die
Stunde um, doch das Lesen damit noch lange nicht vorbei.
Mit Taschenlampe und Buch krochen nun alle Kinder in
ihren Schlafsack, mit dem festen Vorhaben, so lange zu
lesen wie möglich, am besten bis zum nächsten Morgen.
Doch das hat (zum Glück) keiner geschafft – 01.20 Uhr
ging die letzte Lampe aus. „Machen wir das im nächsten
Jahr wieder?“ War die erste Frage nach dem Aufstehen.
Unsere Einschätzung: Projekt gelungen – Ja, das machen
wir wieder! Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Eltern
bedanken, die uns so tatkräftig unterstützt haben. Ohne
Ihre Hilfe, wäre die Durchführung dieses Projektes nicht
möglich gewesen.
Herlasgrün
Herlasgrün
Herlasgrün
Herlasgrün
Herlasgrün
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Frau Irene Seifert
Frau Renate Tunger
Herr Dieter Wiesner
Frau Erika Sellenthin
Frau Gudrun Hoffmann
Herr Theophil Preiss
Frau Ursula Lange
Herr Bertold Dietrich
Frau Trautel Milke
Frau Renate Baumgärtel
Herr Herbert Steinmüller
Frau Helge Adler
06.01.1925
18.01.1937
21.01.1941
27.01.1942
29.01.1933
01.01.1938
02.01.1930
02.01.1943
07.01.1938
07.01.1940
10.01.1927
10.01.1941
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Jocketa
Barthmühle
Ruppertsgrün
Ruppertsgrün
Ruppertsgrün
Christgrün
Christgrün
Christgrün
Christgrün
Christgrün
Christgrün
Christgrün
Frau Anneliese Pfeifer
Herr Albrecht Scharschmidt
Herr Wolfgang Dietzold
Frau Erna Preiss
Herr Wolfgang Georgi
Herr Werner Groh
Herr Jürgen Hain
Herr Dieter Wunderlich
Herr Lothar Große
Frau Elfriede Hayn
Frau Erna Günnel
Frau Helene Herzigkeit
Herr Dr. Dieto Esterl
Frau Elfriede Simon
Herr Franz Lange
Frau Helga Frank
Frau Karin Pritzel
Frau Ilona Radeck
Herr Horst Reichelt
Herr Heinz Grimm
Frau Amilija Trippel
Frau Erna Schroth
Herr Fritz Kuhnert
Herr Johannes Dietzsch
Herr Günter Seidel
Herr Wolfgang Albert
12.01.1938
13.01.1943
16.01.1940
17.01.1933
18.01.1934
18.01.1937
18.01.1943
19.01.1940
21.01.1940
22.01.1931
24.01.1922
24.01.1922
25.01.1939
28.01.1920
28.01.1930
22.01.1940
04.01.1943
14.01.1941
17.01.1941
03.01.1936
05.01.1916
09.01.1915
09.01.1938
17.01.1935
17.01.1939
19.01.1930
GEWERBETREIBENDE STELLEN SICH VOR
• Rollladenreparaturen
• Fensterwartungen
schnell, zuverlässig, kostengünstig
Vogtländischer Bauelemente-Vertrieb
Die Schüler und Lehrer der Grundschule
Christine Kott
Tel. 037468/7800
JUBILARE
Seniorengeburtstage Januar 2013
*
Helmsgrün
Helmsgrün
Frau Helga Speth
Frau Liane Seifert
26.01.1941
27.01.1925
! "
$#
#$$
'
+
% $$$& ' ( ) ! !)
, )- .
!
Schlaufuchs-Immobilien.de
Seite 13
Zum 01.01.2013 habe ich meine Kanzleiräume in Liebau 22, 08543 Pöhl bezogen.
Ich biete umfangreiche Dienstleistungen im Bereich der
Steuerberatung an.
Kernbereich meiner Tätigkeit ist die umfassende steuerliche Beratung von
mittelständischen Unternehmen sowie von Privatpersonen.
Neben den laufenden Verpflichtungen wie Buchführung, Jahresabschlüssen sowie Steuererklärungen
werden insbesondere betriebswirtschaftliche Beratungen, Unternehmensbewertungen, Einführung von
Kostenrechnungssystemen, Risikomanagementberatung sowie Beratungen im Erbschaftsteuer- und
Schenkungssteuerrecht geboten.
Dipl.-Kffr.(FH) Diana Schau Steuerberaterin, Liebau 22, 08543 Pöhl, Tel. 037439/44605
E-Mail: d.schau@kanzlei-poehl.de
Hauptstraße 12 · 08543 Möschwitz
Tel.03 74 39 / 64 15 · Fax: 03 74 39 / 4 48 50
Bedachungen aller Art
Dachbegrünung • Klempnerei
Fassadenverkleidung mit Wärmedämmung
!
"#
R ICO ’ S D IENSTLEISTUN GS UND H AUSMEI STERSER VI CE
Inh. Enrico Szameitat
Herlasgrün· Am Teich 1 · 08543 Pöhl
Tel. 037439 /442644 · Fax 037439 /447410
$
%
&
,
-
&'
(
) &'
150458 44 99 8
)
. /0
:
"
* "
+
12345 67
1;00 5; 8; 2/ 8
Heizöl???
(037468)
23 62
• Containerdienst • Brennstoffe • Heizöl
Jürgen König
Hartmannsgrüner Str.1
08233 Treuen
 Einbau genormter Baufertigteile
z. B. Fenster, Türen, Regale
 Fliesen-, Platten-, Mosaiklegearbeiten
 Bodenlegearbeiten
 Parkettverlegung
 Hausmeisterservice
 Winterdienst
 Kleinstreparaturen
Mobil: 0172 36 8 37 10
Tel.: 03 74 68 / 23 62
Fax: 03 74 68 / 23 75
www.koenig-heizoel.de
koenig-heizoel@t-online.de
GAHO GRUND-AUS-und
HOCHBAU GmbH
-Bauunternehmen-
Maurer-, Putzarbeiten
Beton-, Stahlbetonarbeiten
Eigenheimbau
Ausbau
Umbau, Sanierung
Seite 14
Inh.: Steffen Dietzold
Möschwitz-Dorfring 6
08543 Pöhl
Tel:
037439/441571
Fax: 037439/441572
Funk: 0172/3457758
GAHO-BAU@t-online.de
info@reichelt-bau.de
NEU: www.reichelt-bau.de
Das „Pöhler Blättl“ erhält jeder Haushalt der Gemeinde, und es besteht die
Möglichkeit, das Blättl in der Gemeindeverwaltung käuflich zu erwerben.
Die nächste Ausgabe des Pöhler Blättl
erscheint am 31. 01. 2 013
Anzeige „Pöhler Blättl“
Ende Dezember 2012
ANSCHRIFT:
TMG-Reiseservice
Andreas Steinbach
Altensalzer Straße 2
08451 Neuensalz
TELEFON:
Flüge Reisen Reiseschutz
03741 – 41 32 90
Jößnitzer Str. 25 · 08525 Plauen
Tel./Fax: 03741-279 555
Mobil: 0173-440 38 07
www.a-s.reisepreisvergleich.de
Mail: a-s@reisepreisvergleich.de
Allen Kunden und Freunden
wünsche ich ein gesundes,
erfolgreiches neues Jahr!
Mobiler Reiseberater - Anruf genügt!
Alle unseren Gästen ein
ein friedliches und gesundes
NEUES JAHR
verbunden mit Dank für Ihre Treue
Do., 27. Dez. um 9:30 Uhr
„Der gestohlene Schatz –
eine Kaspergeschichte“
Puppentheater für Kinder ab 3 Jahre
Fr., 11. Jan. um 19:30 Uhr
„Mit dem Wasserwerfer
zum Dalai Lama“
Mario Goldstein erneut on Tour
Fr., 18. Jan. um 19:30 Uhr
„Schäfer‘s Stündchen“ Frauen sind die besseren Männer
TAG & NACHT erreichbar
Tel. (037468) 57 96 24
Fu (0173) 3 93 78 46
Goldene Höhe 11, 08233 Pfaffengrün
www.aw-ludwig-bestattungen.de
Für den Sterbefall vorsorgen!
Dazu beraten wir Sie unverbindlich in unseren Räumen oder bei Ihnen zu Hause.
Familienentlastender Dienst
Senioren • Demenz
(Abrechnung über alle Pflegekassen)
Gabriela Jürgensmeier
(ehem. Füger)
Telefon: 03741/7184343
oder
037439/44100
Mobil: 0162/5338052
BSF
BAUSERVICE
FUHRMANN
Inh.: Dirk Fuhrmann
• Baggerarbeiten
• Klärgruben- & Zisterneneinbau
• Betonpflaster- & Asphaltarbeiten
• Zaunbau & Instandsetzung
• Garten- & Landschaftsgestaltung mit Trockenmauern
• Schneeräum- & Streuservice für Privatkunden
Kostet ein Liter Benzin bald 2 Euro? Wird die Bundeswehr
nur noch im Kampf gegen Hartz IV eingesetzt? Was für
„Merkeleien“ erwarten uns in der Zukunft?
Sa., 19. Jan. um 19:30 Uhr
„66 Lieblingsplätze und 11
Erlebnistourenin und um Dresden“
Bilder-, Musik- & Textvortrag von und mit Jan Hübler
Sa., 26. Jan. 14 - 18 Uhr
„Silver Clay“ - Workshop
Silberschmuckherstellung
SilverClay ist 999 Feinsilber und lässt sich modellieren wie
Ton. Formen und gestalten Sie Ihren eigenen kreativen
Schmuck!
Öffnungszeiten:
Dienstag und Donnerstag
von 09.00 bis 17.00 Uhr,
Samstag und Sonntag
von 14.00 bis 17.00 Uhr
sowie ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
Insertions-Annahme:
Pauli Offsetdruck, Herlasgrüner Str. 83, 08233 Treuen,
Tel.: 037468 / 657-0, Fax: 037468 / 657-25
Ihre Insertion für die nächste Ausgabe können Sie in
Auftrag geben bis 2 4 . 01. 2 013
Dirk Fuhrmann, Neudörfel / Nr. 4b, 08543 Pöhl
Tel. & Fax: 037439/6966 Mobil: 0173/3964400
Seite 15
-Kosmetikinstitut.
zum
Dachdeckermeister
Kosmetik ° Medizinische Fußpflege ° Wellness
Podologische Praxis mit Kassenzulassung
Bahnhofstr. 4 ° 08543 Jocketa ° 03 74 39 / 67 82
Ausgezeichnet von
Dacharbeiten · Dachklempnerei · Gerüst
Schnee- u. Eisberäumung rund ums Dach
Fichtenhäuser 7a · 08543 Herlasgrün
Tel. 03 74 39 / 7 76 13 · Fax 4 47 46
Funk Telefon 0173 / 5 72 64 34

Bedachungen aller Art
Dachklempnerarbeiten
 Kunststoffabdichtungen
 Solaranlagen
 Wärmedämmung

Dachdecker - Meisterbetrieb
Tel. 037439 – 44 46 5
Fax 037439 – 44 03 8
Alexander Köppel
Dachdeckermeister
Inhaber
Funk 0152 – 03987057
Helmsgrün – Dorfstr. 6
08543 Pöhl
www.koeppel-dach.de
Firma Silvio Kurzendörfer
Transporte
&
Baggerbetrieb
Pflasterarbeiten
GmbH
vollbiologische
Kleinkläranlagen
Gansgrüner Str. 3a
08543 Pöhl/Möschwitz
% 037439 - 66 20 · Fax: 037439 - 44 98 49
Funk 0171 - 720 30 85
kurzendoerfer-transporte-baggerbetrieb@web.de
Inh. Matthias Oehme
Gas-, Wasser-, Heizungsinstallateurmeister
Oehme
Gas- und Wasserinstallation
Klempnerei
Heizungsbau
Werkstatt/Büro:
Bahnhofstr. 40, 08543 Jocketa
Tel.: 037439/6085
Funk: 0171/6296586
Privat:
Neudörfeler Str. 10, 08543 Jocketa
Fax: 037439/6986
E-Mail: Oehme-Jocketa@t-online.de
Bürozeit nach Vereinbarung
Bestattungen „KARIN“ Werner
Ihre einheimische Bestatterin
NUR: Äußere Reichenbacher Straße 25
In unseren eigenen Räumen haben Sie jederzeit die Möglichkeit, individuelle, würdevolle
Abschiednahmen sowie Trauerfeiern durchzuführen.
Tag und Nacht Telefon 03741/ 44 22 76
Seite 16
http://www.bestattungen-karin-werner.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
50
Dateigröße
5 621 KB
Tags
1/--Seiten
melden