close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AGB / Uwe Ernst / Freunde und Ernst

EinbettenHerunterladen
ZUG
minuten
TIPP des Tages
6°/14°
sonnig
Mittwoch
29.10.2014
Zeit für Streicheleinheiten
Ehrengemeindetag, 15.00–22.00 Uhr
Cham, das kleine Paradies am
Zugersee, verzaubert Sie mit
seinem Charme und s­einer
Vielfalt. Programm­details des
Ehrengemeindetages auf
www.zugermesse.ch.
Persönlich
Ein Tierparadies erwartet Gross und Klein in der Tierhalle B9
Heute mit Werner Keiser,
Tierverantwortlicher
Witz des Tages
Der Arzt untersucht die Frau
eingehend. Anschliessend
nimmt er den Ehemann zur
Seite und meint mit sorgenvoller Mine «Also, ihre Frau
gefällt mir überhaupt nicht.»
Der Ehemann nickt zustimmend. «Mir auch nicht, aber
es wird ja nicht mehr lange
dauern, oder?»
Wie sonst kaum irgendwo
gibt es in der Tierhalle
und dem Streichelzoo der
Zuger Messe unzählig viele
verschiedene Tierarten zu
bestaunen und obendrauf
die einzigartige Gelegenheit, mit ihnen ganz auf
Tuchfühlung zu gehen.
Schmusestunde nach Mass
In der Tierhalle wartet auf die
jüngsten Messebesucher auch
dieses Jahr wieder ein bewundernswertes Tier­paradies
mit Zwerggeissen, Kaninchen,
Schafen, Ferkeln, Kühen,
Eseln und Küken. Eine prima
Gelegenheit, um die Tiere aus
nächster Nähe zu beobachten
und liebevoll Streicheleinhei-
ten zu verteilen. Egal ob Gross
oder Klein, die liebenswerten
Zwei- und Vierbeiner lassen
die Herzen von Kindern wie
auch von Erwachsenen i­ mmer
wieder höher schlagen. Wieder mit dabei sind der Zuger
Vogelschutz und die Koordinationsstelle für F
­ ledermäuse
des Kantons Zug. Die an­we­sen­
den Vertreter dieser Ver­bände
wissen den Besucherinnen und
Besuchern viel Spannendes
über u
­ nsere einheimischen
Piepmätze und Flattermänner zu berichten.
Verschnaufpause
an der Milchbar
Während die Kleinen die Tiere betrachten oder mit ihnen
herumknuddeln, können die
Erwachsenen in der Tierhalle
eine Pause einlegen, sich an
der Milchbar der Zuger Bäuerinnen erfrischen und danach
gestärkt durch die anderen
Messe­hallen weiterschlendern.
Die Tierhalle B9 ist in jedem
Fall mehr als nur einen Abstecher wert!
pd
Info & Messebüro 041 422 45 45 | Messefax 041 422 45 46
www.zugermesse.ch
Interview
Heute im Gespräch mit Werner Keiser
gekommen, dass sich ein Tier
störrisch benahm oder nicht
zurecht kam mit der Umgebung und den vielen Besuchern.
Mit Werner Keiser sprach
Urs Eggimann
Nach welchen Kriterien
werden die Tiere ausgewählt, die an der Zuger
Messe anzutreffen sind?
Bei den Grosstieren müssen
es problemlose, wirtschaftliche Kühe sein, die dem Wärter,
der zu ihnen schaut, wenig zu
tun geben. Alle Tiere sind betreut. Dieses Jahr sind es
9 Milch­kühe, die auch gemolken werden, 1 Stier und
1 Mutterkuh, 2 Kälber, 2 Esel,
2 Mutterschafe mit Jungen
und dann noch 8 Gitzi und
8 –10 Zwerggeissen. Die
Kleintiere wie Hasen usw.
sind Ausstellungstiere vom
kinologischen Verein, sie
werden von den Vereinsmitgliedern auch selber umsorgt.
Woher kommen die Tiere?
Heuer ist Cham ja Ehren­
gemeinde, deshalb kommen
dieses Jahr alle Grosstiere
Werner Keiser, Tierverantwortlicher
von Cham und die Kleintiere
kommen allesamt aus der
Umgebung von Zug.
Worauf muss geachtet
werden, damit es während
der Messe keine Probleme
mit den Tieren gibt?
Grundsätzlich sind hier Tiere
vor Ort, die an Leute gewöhnt
sind. Zu den Geissen können
die Kinder sogar h
­ inein ins
Gehege. Das wird auch rege
genutzt. Es hat i­ mmer viele
Kinder, die mit den Geisslein
schmusen. Auch die Kühe
dürfen angefasst werden,
denn sie sind angebunden
und man kann sie von vorne
streicheln. Es ist noch nie vor-
«Messebesucher
meinten, der Stier
sei schwanger»
Wird die Tierhalle evtl.
einmal erweitert?
Es ist heutzutage nicht einfach, Bauern zu finden, die
ihre Tiere für die Messe zur
Verfügung stellen, da mit
Bringen und Holen viel Aufwand verbunden ist. Die Bauern sind sehr e­ ngagiert und
es herrscht oft Stress, wie bei
anderen auch. In der Tierhalle
sind jetzt schon viele Tiere.
Es ist gut, wie es ist.
Welches war Ihr schönstes/
lustigstes Erlebnis an
einer Zuger Messe?
Letztes Jahr hatten wir einen
grossen Stier. Einzelne Messe­
besucher meinten, er sei
schwanger! Sehr schön ist auch
zu sehen, wie viel Freude die
Kinder haben an den Geisslein und diese am liebsten mit
nach Hause nehmen würden.
Haben Sie persönliche
Messe-Favoriten?
Hauptsächlich gehe ich beim
Stand des Zuger Bauernverbandes schauen, was geboten
wird. Obwohl ich mittlerweile
pensioniert bin, interessiert
mich das noch immer sehr.
Was wünschen Sie sich
für die Zuger Messe der
kommenden Jahre?
Dass es weiterhin viele Leute
an der Zuger Messe geben wird
und sie mit den jetzigen Platzverhältnissen noch l­ ange
wei­ter bestehen kann. Ich
hoffe, dass viele Leute in den
Streichelzoo kommen und die
Beziehung zur Landwirtschaft
dadurch gefördert wird.
Have a break
leicht
1
6 8
4 2 9
5
2 5
7
mittel
4 8
3
2
7
1
4 8
2
7 3
4
7 3 5
9 8
6
2
9
7 1 9 6
schwierig
8
5
3
6 4 1
8
7
3
4 2
7
2
5
2 5 3
8
4
5
1
9
2
5
1 7 3 9
9
6
7
9
2
6
9
2
8 7
3
6
5
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Wichtiges für die Aussteller
Informationen der Messeleitung
Standfläche
Es ist nicht gestattet, Verkaufsständer oder Ausstellungsgegenstände ausserhalb
der gemieteten Standfläche
aufzustellen.
Notausgänge dürfen aus
­Sicherheitsgründen nicht verstellt oder verdeckt werden!
Danke.
Reinigung UND
abfallentsorgung
Die Aussteller sind für die
Standreinigung verantwortlich. Bitte entsorgen Sie Ihre
Abfälle in die Container im
Freien. Die Abfallfässer in den
Hallen sind den Besuchern
vorbehalten.
Vielen Dank.
parkverbot
Auf dem umliegenden Areal
(Restaurant Brandenberg,
Einkaufszentrum Herti, Siemens-Areal usw.) ist das
Parkieren verboten. Falsch
­
abgestellte Autos werden
­abgeschleppt.
Wichtig bei
messeschluss
Der Messestand muss um
22.00 Uhr (bzw. 20.00 Uhr
am Sonntag) geschlossen und
bis 22.15 Uhr (bzw. 20.15 Uhr
am Sonntag) geräumt und das
Standlicht gelöscht sein. Nach
22.15 Uhr kann der Stand
nicht mehr aufgesucht werden. Die Hallen werden durch
Securitas mit frei laufenden
Wachhunden kontrolliert. Bei
Unfällen nach 22.15 Uhr
lehnt die Messeleitung jede
Haftung ab.
Kondenswasserbildung
Wir erinnern Sie daran, dass
es in den Messehallen zu
­Kondenswasser- oder Wassertropfenbildung kommen kann.
Bitte treffen Sie für empfind­
liche Güter geeignete Vorkehrungen, besonders nachts.
Serie: Wissenswertes über Zug
Was bedeutet der Name Zug?
«Mit dem Zug nach Zug».
Schon mancher, der mit
der Eisenbahn nach Zug
gefahren ist, mag sich
gefragt haben, wie Stadt
und Kanton Zug zu ihrem
Namen kamen.
Beat Dittli
Seit die Schweizerische Nord­
ostbahn ihre Strecke Zürich–
Affoltern–Zug–Luzern eröffnete, ist die Stadt Zug an das
Schweizer Eisenbahnnetz angeschlossen. Damals, im Mai
1864, fuhr zum ersten Mal ein
Zug nach Zug. Da der Name
Zug aber bereits einige Jahrhunderte früher in Urkunden
und Chroniken überliefert ist,
kann es nicht die Eisenbahn
gewesen sein, w
­ elche der
Der Name Zug wird 1092 n. Chr. erstmals erwähnt
Stadt am Zugersee ihren
­Namen gab.
Der Name Zug ist in einer
Urkunde von 1092 n. Chr.
­
erstmals bezeugt. Ein «Egilolf
von Ziuge», der erste namentlich bekannte Bewohner von
Zug, trat damals bei einem
Rechtsgeschäft des Klosters
Allerheiligen in Schaffhausen
als Zeuge auf. In der Sprache
­jener Zeit, dem Mittelhochdeutschen, war «zug» die
­Bezeichnung für ein Fische­
rei­recht, für das Recht also, in
einem bestimmten See- oder
Gewässerteil zu fischen und
seine Netze zu setzen. «Zug»
hängt sprachlich natürlich mit
dem Tätigkeitswort «ziehen»
zusammen, wobei hier im Besonderen an das Herausziehen der Netze zu denken ist.
Offenbar gab es auf dem
Zugersee also schon im
­
­M ittelalter rechtliche Regelungen für die Fischerei, und
ein bestimmter, ufernaher
Teil des Sees muss «zug» genannt wor­den sein, also «Stelle
mit einem Fischereirecht».
Diese Bezeichnung wurde auf
die alemannische Siedlung
am Seeufer übertragen und
bekam mit der Gründung der
Stadt Zug um 1200 n. Chr. eine
immer grössere Bedeutung.
Info & Messebüro 041 422 45 45 | Messefax 041 422 45 46
www.zugermesse.ch
Highlight
Tageshits
Ehrengemeinde Cham
Restaurant am See (Halle A2)
Ravioli Rustico gefüllt mit Steinpilzen
und Ricotta dazu Baumnusspesto Fr. 19.50
Lachssteak gebraten mit Kräuterweissweinsauce, Brokkoli, Reis Fr. 24.50
ZugDesign Lounge (Halle A3)
Lasagne an Tomatensauce/Basilikum Fr. 16.50
Restaurant Ägerital (Halle B11)
Kräftiger Hirschpfeffer «Jäger Art» Fr. 17.90
Restaurant Heidy & Peter /
PASTA-PIZZERIA MARINA (Halle B4)
«Metzgetäteller» Blutwurst, Salzkartoffeln Kalbsleberli mit Rösti «Sennenrösti» Fr. 26.00
Fr. 18.50
Fr. 29.50
Fr. 17.50
Pizzeria Bistro Charly (Halle B5)
Frisch zubereitete Pizzas und feine Pasta
Restaurant Walliserstube (HAlle B13)
Käsefondue Fr. 23.00
Nachmittagshit von 14.00 – 17.00 Uhr:
1 Raclette + 1 dl Fendant Fr. 11.50
Wichtiges in Kürze
Cham, das kleine Paradies am Zugersee
Öffnungszeiten
Cham, das kleine Paradies am
Zugersee und wunderschön am
nordwestlichen Ufer des Zugersees
gelegen, besticht durch idyllische
Parkanlagen und Freiräume sowie
beste Infrastruktur für Wohnen
und Arbeiten. Dort trifft Innova­tion
auf Tradition.
Älteste Gemeinde im Kanton
Cham ist die älteste Gemeinde im
­K anton Zug und mit über 15’000 Einwohnern schon lange eine Stadt, die
dank bester Verkehrserschliessung,
Zentrumsfunktion in der Wirtschaftsregion ZUGWEST und einem attraktiven Steuerfuss stetig weiter wächst.
Als Geburtsort der Firma Nestlé in der
«Milchsüüdi» sowie durch die Papiermühle, heute Cham Paper Group
Schweiz AG, ist Cham weit über die
Gemeindegrenze hinaus bekannt.
Reges Vereinsleben und
feine Spezialitäten
Mitgeprägt wird Cham auch von über
100 engagierten Vereinen auf kultureller, sportlicher und sozialer Ebene.
Aber auch kulinarisch wird das Dorf­
leben bereichert: Die IG Hirse engagiert sich für die Vermarktung von
Hirseprodukten. Das gesunde Getreide hat Chamer Tradition und wird
­gemeinsam mit lokalen Anbietern zu
Leckereien wie Hirse-Wurst, HirseBrot und Hirse-Bier verarbeitet. Im
TopLive, umrahmt von Chamer Wahrzeichen, stellen sich neben vielen
­weiteren Programmpunkten die zahlreichen Vereine vor. Dazwischen
bleibt genug Zeit, mit Gemeindevertretern ins Gespräch zu kommen oder
mit einem Hirse-Bier anzustossen.
Erleben Sie den Charme und die Vielfalt
von Cham an der Zuger Messe hautnah!
29.10., 15–22 Uhr im TopLive B6. pd
Montag – Freitag 14.00 – 22.00 Uhr
Samstags 10.30 – 22.00 Uhr
Sonntag, 26. Oktober 10.30 – 20.00 Uhr Sonntag, 2. November 10.30 – 18.00 Uhr
Telefonnummern
Sanität via Info 041 422 45 45
Feuerwehr 118
Polizei 117
Gift-Infozentrale 044 251 51 51
Taxi Keiser 041 740 11 11
Programm im Toplive, Halle b6
Programm Ehrengemeindetag Cham
15.00: Eröffnung und Begrüssung• 15.05:
Jugendchor Cham • 15.30: Alphornbläser Peter
Hänni • 16.00: Turnverein Cham • 16.45: That’s it
• 17.40: Musikgesellschaft Cham • 18.00: Grusswort des Gemeindepräsidenten mit anschliessendem Apéro • 18.50: Chomer Bären • 19.30: Voice
Steps • 20.00: Jodlerclub Schlossgruess •
20.30: Mavement! Dance School • 20.50: ODD •
21.30: Ausklang und Verabschiedung
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
9
Dateigröße
343 KB
Tags
1/--Seiten
melden