close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

...was kann Hygiene dazu beitragen?

EinbettenHerunterladen
Qualität + Sicherheit = Wirtschaflichkeit
...was kann Hygiene dazu beitragen?
Iris F. Chaberny
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Institut für Med. Mikrobiologie
und Krankenhaushygiene
Nosokomiale Infektionen
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Im Vergleich zu
Patienten ohne NI:
Zusätzliche Verweildauer
auf der Intensivstation
p-Wert
Erste NI
5,2 d
< 0,0001
Pneumonie
6,2 d
< 0,0001
Harnweginfektion
-1,0 d
0,52
2,7 d
0,12
13,4 d
0,09
Primäre Sepsis
Postoperative WI
Beyersmann et al. Infect Control Hosp Epidemiol 2006;27:493-9.
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Kosten nosokomialer Infektionen
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Kosten nosokomialer Infektionen
Infektionsart
Kosten
Sternale Wundinfektionen
12.482€
MRSA- vs. MSSA-Pneumonie
17.282€
VRE- vs. VSE-Infektionen
12.979€
ZVK-assoziierte Sepsis
8.810€
Graf et al. Eur J Cardiothorac Surg. 2010;37:893-6
Ott et al. J Hosp Infect. 2010 Dec;76(4):300-3
Ott et al. Clin Microbiol Infect. 2010;16:S274.
Ott et al. Int J Med Microbiol. 2012;302:93.
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Problem erkennen
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Ignaz P. Semmelweis
Puerperalsepsis - Jährliche Mortalitätsrate
20
1. Klinik
Prozent pro Patientin
2. Klinik
15. Mai 1847
Einführung der
Händedesinfektion
mit Chlorkalk
15
10
5
0
1841 1842 1843 1844 1845 1846 1847 1848 1849 1850
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
(1818–1865)
Ignaz P. Semmelweis
(1818–1865)
Er hat
•
Beobachtet und systematisch erfasst
•
Analysiert
•
Interpretiert
•
Ausgewertet
•
Alle Beteiligten informiert und Maßnahmen ergriffen
 Problemerkennung = Surveillance
(n. Langmuir 1963)
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Entwicklung der Krankenhaushygiene
Surveillance
und
Prinzip der
Aseptik und
Antiseptik
Glaube an
Antibiotika
I
1950
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Renaissance
von Hygienemaßnahmen
I
1975
I
2000
WHO
weltweit 1 von 4 ITS-Pat. akquiriert
eine nosokomiale Infektion (NI)
http://www.who.int/patientsafety/research
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
WHO-Initiative zur Patientensicherheit
(seit 2005)
1. Händehygiene
2. Sichere Chirurgie
3. Umgang mit Antibiotikaresistenz
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Prävention von nosokomialen Infektionen
4. Evaluation
3. Intervention
Patient
1. Problemerkennung
2. Problemanalyse
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Problemerkennung:
Eigene Erfahrungen
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Ergebnisse – Prävalenz
2010
1047 Patienten (98%)
226 Patienten mit 247 Infektionen
112 Patienten (10,7%) mit
118 Patienten (11,3%) mit
122 mitgebrachten Infektionen
125 nosokomialen Infektionen
1. Pneumonie
23%
2. GI-Infektionen 21%
1.
2.
3.
4.
Wundinfektion
GI-Infektionen
Atemwege
Harnweginfekion
29%
26%
19%
16%
Ott et al. Dtsch Arztebl Int. 2013;110:533-40
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Ergebnisse – NI-Prävalenz
2010
Verteilung der isolierten Erreger mit speziellen Resistenzen
(n=22/14%)
multiresistente
gramneg
Erreger
ESBL
VRE
MRSA
0
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
2
4
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
6
8
10
12 Anzahl
INFEKTIONSSCHUTZGESETZ
Surveillance nosokomialer Infektionen sowie Erfassung von Erregern
mit speziellen Resistenzen und Multiresistenzen nach § 23
Je nach den einrichtungsspezifischen Erfordernissen (Risikobereiche) soll
zunächst mindest eine der genannten NI erfasst werden:
•
Katheterassoziierte Septikämien
•
Postoperative Wundinfektionen (häufigste OPs)
•
Beatmungsassoziierte Pneumonien
•
Katheterassoziierte Harnweginfektionen
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
INFEKTIONSSCHUTZGESETZ
Surveillance nosokomialer Infektionen sowie Erfassung von Erregern
mit speziellen Resistenzen und Multiresistenzen nach § 23
Je nach den einrichtungsspezifischen Erfordernissen (Risikobereiche) soll
zunächst mindest eine der genannten NI erfasst werden:
•
Katheterassoziierte Septikämien
•
Postoperative Wundinfektionen (häufigste OPs)
•
Beatmungsassoziierte Pneumonien
•
Katheterassoziierte Harnweginfektionen
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Qualitätsmanagement
4. Evaluation
3. Intervention
Patient
1. Problemerkennung
(Surveillance)
2. Problemanalyse
Krankenhaus-InfektionsSurveillance-System (KISS)
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
ZVK-assoziierte Sepsis
 Wie viel sind vermeidbar?
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Reduktion von ZVK-assoziierter Sepsis auf
Intensivstation (ITS) durch Surveillance?
Einschlußkriterien
150 ITS mit mindestens 3 Jahren fortlaufender Teilnahme
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Antwort: Ja.
Gepoolte ZVK-Sepsis Raten
entsprechend dem Jahr der Teilnahme
RR = 0,80
(CI95 0,72-0,90)
3
ZVK-Sepsis
-20 %
1. Jahr
Rate
2,5
2
2. Jahr
1,5
1
3. Jahr
0,5
0
1.
2.
3. Jahr
Gastmeier et al. J Hosp Infect 2006;64:16-22
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Qualitätsmanagement
4. Evaluation
3. Intervention
Patient
1. Problemerkennung
(Surveillance)
2. Problemanalyse
Krankenhaus-InfektionsSurveillance-System (KISS)
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Problemanalyse
Fehler aus
Unkenntnis
Fortbildung
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Fehler wegen
mangelnder
Compliance
Problemanalyse
Fehler aus
Unkenntnis
Fehler wegen
mangelnder
Compliance
Verhaltensänderung
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Verhaltensänderung
Manchmal die größte Herausforderung…
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Herausforderung annehmen
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Reduktionspotential
Author
CVC-BSI
reduction
Setting
Coopersmith et al. 2002
Surgical ICU
66%
Warren et al. 2003
ICU
57%
Misset et al. 2003
Medical-surgical ICU
46%
Rosenthal et al. 2003
4 ICUs
75%
Warren et al. 2004
Medical ICU
41%
Berenholtz et al. 2004
Surgical ICU
95%
Lobo et al. 2005
Medical ICU
40%
Eggimann et al. 2005
Medical ICU
75%
Anonymous 2005
42 hospitals with 69 ICUs
68%
Gastmeier et al. J Hosp Infect 2006;64:326-35
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Zero
tolerance
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
• Studie in 103 Intensivstationen in Michigan über 3 Jahre
• Intervention: Händedesinfektion, „full barrier-precautions“,
Hautdesinfektion mit Chlorhexidin, keine Femoralis-Katheter, strenge
Indikationsstellung
 Reduktion der CVC-Sepsisrate von 7,7 auf 1,4 pro 1000 ZVK-Tage
(66 % Reduktion im Durchschnitt)
Pronovost et al. New Engl J Med 2006;355:2725-32
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Interventionen:
Eigene Erfahrungen
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Surveillance und Interventionen in der
Chaberny et al. Ann Hematol 2009;88:907-12
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Intervention
•
Beobachtungen der ZVK-Insertion und -Pflege
•
Fortbildungen/Schulungen des gesamten Stationspersonals
•
Erstellung einer Standardarbeitsanweisung für den Umgang
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Nach Intervention
 Signifikante Reduktion von 35,8%
Chaberny et al. Ann Hematol 2009;88:907-12
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
INFEKTIONSSCHUTZGESETZ
Surveillance nosokomialer Infektionen sowie Erfassung von Erregern
mit speziellen Resistenzen und Multiresistenzen nach § 23
Je nach den einrichtungsspezifischen Erfordernissen (Risikobereiche) soll
zunächst mindest eine der genannten NI erfasst werden:
•
Katheterassoziierte Septikämien
•
Postoperative Wundinfektionen (häufigste OPs)
•
Beatmungsassoziierte Pneumonien
•
Katheterassoziierte Harnweginfektionen
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Arbeitsgemeinschaft der
Wissenschaftlichen
Medizinischen
Fachgesellschaften
Chaberny et al. Unfallchirurg 2011;114:236-40
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Strategien zur Prävention von postop. WI
Zeitraum
Maßnahmen
Gesamt
Surveillance
Checkliste
Compliance Überprüfungen u. Beobachtungen
Präoperativ
S. aureus/MRSA-Screening
Haarentfernung mittels Clipping (Haarkürzung)
Perioperativ
Zeit- und BMI-gerechte Antibiotikaprophylaxe
Antiseptik mit remanenter Wirkung (Alkohol+Octenidin, +PVP-Iod)
Blutglucosekontrolle (<200 mg/dl)
Normothermie (>36°C)
Ergänzende Sauerstofftherapie (80% FiO2)
Handschuhwechsel/doppelte Handschuhe
Postoperativ
Drainagen
Verbandwechsel
Chaberny et al. Unfallchirurg 2011;114:236-40
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Qualitätsmanagement
4. Evaluation
3. Intervention
Patient
1. Problemerkennung
(Surveillance)
2. Problemanalyse
Krankenhaus-InfektionsSurveillance-System (KISS)
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Sternuminfektionen 2007-2009
Erfolge: Wundinfektionen
12
10
n/1000 Pat.tage
Intervention 1
8
6
4
2
n
Ju
r
Ap
Fe
b
O
kt
D
ez
Au
g
ni
Ju
ril
Ap
Fe
b
O
kt
D
ez
Au
g
n
Ju
Ap
r
0
Signifikante Senkung der Wundinfektionsrate (p<0,001) von 50%
Graf et al. Interact Cardiovasc Thorac Surg 2009;9:282-6.
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Qualitätsmanagement
4. Evaluation
3. Intervention
Patient
1. Problemerkennung
(Surveillance)
2. Problemanalyse
Krankenhaus-InfektionsSurveillance-System (KISS)
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Sternuminfektionen 2007-2009
Erfolge: Wundinfektionen
12
2007 - 2009
10
n/1000 Pat.tage
Intervention 1
Intervention 2
8
6
4
2
n
Ju
r
Ap
Fe
b
O
kt
D
ez
Au
g
Ap
ril
Ju
ni
Fe
b
O
kt
D
ez
Au
g
n
Ju
Ap
r
0
 Signifikante Senkung der Wundinfektionsrate (p<0,001) von 50%
Projektpreis der DGKH 2010
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Graf et al. Interact Cardiovasc Thorac Surg 2009;9:282-6.
Strategien zur Prävention von postop. WI
Zeitraum
Maßnahmen
Gesamt
Surveillance
Checkliste
Compliance Überprüfungen u. Beobachtungen
Präoperativ
S. aureus/MRSA-Screening
Haarentfernung mittels Clipping (Haarkürzung)
Perioperativ
Zeit- und BMI-gerechte Antibiotikaprophylaxe
Antiseptik mit remanenter Wirkung (Alkohol+Octenidin, +PVP-Iod)
Blutglucosekontrolle (<200 mg/dl)
Normothermie (>36°C)
Ergänzende Sauerstofftherapie (80% FiO2)
Handschuhwechsel/doppelte Handschuhe
Postoperativ
Drainagen
Verbandwechsel
Chaberny et al. Unfallchirurg 2011;114:236-40
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Checkliste
„Ready for take off“
A 380
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Checkliste
Graf et al. Z Herz- Thorax- Gefäßchir 2011;25:148-53
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Rückkopplung
Feedback
Wer aufhört, besser zu werden,
hat aufgehört gut zu sein
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Problemerkennung:
MRSA Surveillance in der MHH (seit 2001)
• Surveillance aller MRSA Fälle (§23 IfSG)
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
MRSA - Problem erfassen
Chaberny et al. Int J Hyg Environ Health 2005;208:447-53
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
MRSA Surveillance
in der MHH (seit 2001)
• Surveillance aller MRSA Fälle (§23 IfSG)
 MRSA-KISS Modul (seit 2003)
2012: 367 Teilnehmer
 www.nrz-hygiene.de
Chaberny et al. Infect Control Hosp Epidemiol 2007;28: 446-52
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Surveillance des MRSA Anteils von S. aureus
in Blutkulturen in der
50
%
40
30
20
10
0
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Identifikation der MRSA Patienten
Klinische
Proben
23%
Eisberg
Alert-/Warnsystem
41%
Aufnahmescreening
Ca.
80%
36%
I/2005
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
MRSA Infektionen
und Intervention (2002-2006)
Zeitreihen-Regressionsanalyse
Inzidenzdichte der monatlichen
MRSA InfeKtionen
MRSA Infektionen pro 1.000
Patiententage
63% Reduktion
(Konservative Schätzung)
Monat
Chaberny et al. J Antimicrob Chemother 2008;62:1422-9.
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Erfolg: Surveillance des MRSA Anteils von
S. aureus in Blutkulturen in der
50
%
7 HFKStellen
40
30
20
10
0
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
MRSA-Verbreitung
Klinik
Praxis
Zu Hause
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Reha
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Ergebnisse
MRSA-Prävalenz = 3,9% (118 / 3013)
(0,8% - 12,5%)
14 %
12
10
8
2005
2010
6
4
3,9%
2
17
s
H
H
s
16
15
H
s
14
s
H
H
s
13
12
s
H
H
s
11
10
H
s
9
s
H
H
s
8
7
H
s
6
s
H
H
s
5
4
s
H
H
s
3
2
s
H
H
s
1
0
Chaberny et al. Clin Microbiol Infect 2011;17:S363-4
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Notwendige Maßnahmen
zur Patientensicherheit
• Surveillance nosokomialer Infektionen zur
Problemerkennung und
Evaluation von Interventionen
• Compliancebeobachtungen
• Ist-Analyse, status-quo Ermittlung zur
Problemanalyse
• Interventionen
 Qualitätszirkel, Checklisten
 Etablierung sinnvoller und
Reduktion unsinniger Hygienemaßnahmen
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Notwendige Maßnahmen
zur Patientensicherheit
• Surveillance, Problem erfassen und analysieren
 z.B. MRSA-KISS, ITS-KISS, OP-KISS, HAND-KISS
• Aufnahmescreening
 „Gefahr erkannt – Gefahr gebannt“
• Händehygiene Compliance intensivieren
 Kampagne (www.aktion-sauberehaende.de)
 Beobachtungen u. Händedesinfektionsmittelverbrauch
• Rationale Antibiotikatherapie
 z.B. „Antibiotika-Führerschein“
• Interventionen
 Qualitätszirkel, sinnvolle / unsinnige Hygienemaßnahmen
 Fortbildungen, Schulungen
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Fazit
• Organisation und Management für die Hygiene
 Strukturen schaffen
 Verantwortlichkeiten regeln
 Motivation
 Achtsamkeit
 Wertschätzung
 Vorbild
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Forschungsprojekt PSYGIENE
 Verhaltenspsychologisch optimierte
Förderung der hygienischen
Händedesinfektion
INFEKT-019
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013
Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Wir haben es in der Hand!
Dagegen hilft
10. ZQ Forum Patientensicherheit &
Risikomanagement
Hannover, 1. Nov. 2013

Prof. Dr. Iris F. Chaberny
Händedesinfektion
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
13
Dateigröße
1 815 KB
Tags
1/--Seiten
melden