close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2015 03 15 Pressemitteilung Empfang Festvortrag Fachtagung der

EinbettenHerunterladen
Katholischer
Pflegeverband e.V.
Programm 2014
Professionelle Pflege
B 01 22.02.2014
„Und das Wort ist Bild geworden?“
FilmEinkehrtag
Dr. Thomas Kroll, Dr. Christoph Seidl
Regensburg
B 02 26.02.2014
Der Schmerz sitzt tiefer …
Modernes Schmerzmanagement
Thomas Bonkowski, Georg Niederalt Amberg
B 03
11.03.2014
„Wo bist du nur mit deinem Kopf?“
Achtsamkeit. Der Weg zu einem
bewussteren Leben
Dr. Peter Hammerschmid Roth
Z 01
11.03.2014
Älter werden im Beruf
Birgit Hullermann Z 02
Siegen
12.03.2014
Klangerleben – Klangmassage als
lindernde Methode in der palliativen
Pflege
Reinhold van Weegen Osnabrück
B 04 13.03.2014
Wenn die Zeit nicht alle Wunden heilt.
Modernes Wundmanagement
Thomas Bonkowski, Georg Niederalt
Schweinfurt
Z 03
18.03.2014
Der Schmerz sitzt tiefer …
Modernes Schmerzmanagement
Thomas Bonkowski, Georg Niederalt
Zweibrücken
B 05 18.03.2014
Aktuelles zum Hygienemanagement
für Hygienebeauftragte
Dieter Rankl
Würzburg
B 06 20.03.2014
„Entgegen der inneren Uhr.“
Besondere Herausforderungen für
den Nachtdienst
Birgit Hullermann München
Z 04
Ethische Fragestellungen –
Pflegende beteiligen sich
Dr. Peter Lux 20.03.2014
Dresden
B 07 21.03.2014
Aktuelles aus dem Arbeits- und
Tarifrecht
Ernst Burger Regensburg
Z 05
25.03.2014
Ernährungsmanagement für
Pflegehelfer
Rupert Brenninger Zweibrücken
B 08 26.03.2014
„Ohne das Ende verlöre das Leben
seinen Sinn.“ (H. Ch. Andersen)
Sterben und Tod als Voll-endung
Dr. Christoph Seidl Amberg
Z 06
26.03.2014
„Wo bist du nur mit deinem Kopf?“
Achtsamkeit. Der Weg zu einem
bewussteren Leben
Dr. Peter Hammerschmid Ulm
Z 07
26.03.2014
„Ich lebe mein Leben in wachsenden
Ringen …“ Einkehrtag für Pflegende
Matthias Mader Dresden
B 09 01.04.2014
Im täglichen Medikamenten­Dschungel: das falsche Medikament,
eine falsche Dosierung oder die falsche
Darreichungsform.
Aktuelles Medikamentenmanagement
Thomas Bonkowski, Georg Niederalt Erlangen
B 10 02.04.2014
„Das bringt mich nicht um.“
Resilienz: das Geheimnis der inneren
Stärke
Dr. Peter Hammerschmid Straubing
Z 08
03.04.2014
Die Vielfalt macht’s.
MAKS®-Aktivierungs­­therapie in
der Altenpflege
Maria Kammermeier Freudenstadt
Z 09
08.04.2014
Bewegen von Menschen mit
Hilfsmitteln
Beate Peddinghaus Münster
B 11 08.04.2014
Ernährungsmanagement für
Pflegehelfer
Rupert Brenninger Fürstenzell
B 12 09.04.2014
Burghausener Pflegetag in
Kooperation mit der Seelsorge für
Pflegeberufe in Passau
Burghausen
Z 10
10.04.2014
Im täglichen MedikamentenDschungel: das falsche Medikament,
eine falsche Dosierung oder die falsche
Darreichungsform.
Aktuelles Medikamentenmanagement
Thomas Bonkowski, Georg Niederalt Dresden
B 13 10.04.2014
Die Vielfalt macht’s.
MAKS®-Aktivierungs­therapie in
der Altenpflege
Maria Kammermeier München
Z 11
06.05.2014
Demente Menschen auf dem letzten
Lebensweg begleiten
Dr. Tamara Gehring-Vorbeck Tettnang
B 14 06.05.2014
Menschen mit Demenz im Krankenhaus. Umgang mit gerontopsychiatrischen Patienten im Klinikalltag
Maria Kammermeier Roth
Z 12
07.05.2014
Thrombose – die schleichende Gefahr
Rupert Brenninger Zweibrücken
B 15 07.05.2014
„… Wie lange schaffe ich es noch?“
Älterwerden in der Pflege
Dr. Franz Lummer Fürstenzell
B 16 09.05.2014
Arbeitsrecht für Führungskräfte, Teil 1
Ernst Burger Passau
BW
01
Tag der Pflege 13.05.2014
Bühl
Z 13
13.05.2014
„Entgegen der inneren Uhr.“
Besondere Herausforderungen für den
Nachtdienst
Birgit Hullermann Siegen
B 17 13.05.2014
Kommunikation mit Menschen mit
Demenz
Dr. Tamara Gehring-Vorbeck München
B 18 15.05.2014
„Ach, das klappt doch wieder nicht!“
Vom richtigen Umgang mit
chronischen „Nein-Sagern“.
Ein Seminar für Führungskräfte
Dr. Peter Hammerschmid Regensburg
B 19 19. –
25.05.2015
Meditationswoche –
Kontemplative Exerzitien
Dr. Wolfgang Holzschuh,
Elisabeth Huber
MO
01
20. –
23.05.2014
Hofstetten
Schloss Lomnitz und geschichts­
trächtige Orte in Schlesien.
Bildungsreise für Senioren
Leitung:
Regine Staudte und Maria Ziegenfuß
B 20 20.05.2014
„Weil Stillstand Rückschritt ist“ –
Veränderungsprozesse in
Organisationen gestalten
Birgit Hullermann Roth
Z 14
21.05.2014
Kommunikationsbrücken.
Praxisseminar: Validation
Maria Kammermeier Freudenstadt
B 21 21.05.2014
Thrombose – die schleichende Gefahr
Rupert Brenninger Schweinfurt
Z 15
Ethisch reflektiert führen:
Kommunikation und vorbeugendes
Konfliktmanagement
Dr. Tamara Gehring-Vorbeck Hamm
05.06.2014
Z 16
11.06.2014
Menschen mit Demenz im Krankenhaus. Umgang mit geronto­
psychiatrisch veränderten Patienten
im Klinikalltag
Maria Kammermeier Osnabrück
Z 17
24.06.2014
Wenn die Zeit nicht alle Wunden heilt.
Modernes Wundmanagement
Thomas Bonkowski, Georg Niederalt
Zweibrücken
B 22 24.06.2014
Konflikte und Stress vermeiden.
Die „Gewaltfreie Kommunikation“ in
der Praxis
Birgit Hullermann Straubing
B 23 25.06.2014
„Heilen manchmal, lindern oft, trösten
immer.“ Vom Trost in der Begegnung
mit Schwerkranken und Sterbenden
Dr. Christoph Seidl Werdenfels, Nittendorf
Z 18
26.06.2014
Haftungsrecht – Strafrecht für
Führungskräfte in der ambulanten
und stationären Altenpflege
Prof. Robert Roßbruch Münster
B 24 27.06.2014
Aktuelles aus dem Arbeitszeitgesetz
Ernst Burger Landshut
Z 19
02.07.2014
Personenzentrierte Pflege von
Menschen mit Demenz
Christine Seiz-Geser Zweibrücken
B 25 02.07.2014
„Gespräche leicht gemacht.“
Kommunikationsgrundlagen für
PflegehelferInnen & Co.
Dr. Peter Hammerschmid Schweinfurt
B 26 08.07.2014
Demente Menschen auf dem letzten
Lebensweg begleiten
Dr. Tamara Gehring-Vorbeck Amberg
Z 20
10.07.2014
„Das bringt mich nicht um.“
Resilienz: das Geheimnis der inneren
Stärke
Dr. Peter Hammerschmid Ulm
B 27 11.07.2014
Arbeitsrecht für Führungskräfte, Teil 2
Ernst Burger Passau
Z 21
„Weil Stillstand Rückschritt ist“ –
Veränderungsprozesse in
Organisationen gestalten
Birgit Hullermann Dresden
02.09.2014
B 28 13. –
23.09.2014
Sinai-Reise
Leitung: Dr. Franz Lummer
B 29 22.09.2014
„Damit es mit den Generationen
klappt.“
Die Bedeutung der Kohäsion von
jüngeren und älteren MitarbeiterInnen
Dr. Peter Hammerschmid Landshut
Z 22
23.09.2014
Der Schmerz sitzt tiefer …
Modernes Schmerzmanagement
Thomas Bonkowski, Georg Niederalt
Freudenstadt
B 30 23.09.2014
Richtig zu Papier gebracht. Demenz­
bezogene Pflegeprozessdokumentation
Maria Kammermeier München
B 31 25.09.2014
„Nichts gesagt ist gelobt genug!“
Positives Feedbackgeben als
Führungsinstrument
Dr. Peter Hammerschmid Amberg
Z 23
30.09.2014
Humor als Therapeutikum.
Die Bedeutung des Humors in der
Pflege und Begleitung
Monika Podbiel Münster
Z 24
07.10.2014
Kommunikation mit Menschen mit
Demenz
Dr. Tamara Gehring-Vorbeck Tettnang
B 32 07.10.2014
Der Schmerz sitzt tiefer …
Modernes Schmerzmanagement
Thomas Bonkowski, Georg Niederalt Erlangen
B 33 14.10.2014
Demente Menschen auf dem letzten
Lebensweg begleiten
Dr. Tamara Gehring-Vorbeck F ürstenzell
B 34 15.10.2014
Personalmanagement ist (nicht)
nur Chefsache!
Irene Hößl Schweinfurt
Z 25
16.10.2014
Richtig zu Papier gebracht.
Demenzbezogene Pflegeprozess­
dokumentation
Maria Kammermeier Freudenstadt
B 35 18. –
19.10.2014
Internationaler Kongress für
Pflegeberufe
Salzburg
Z 26
„Ach, das klappt doch wieder nicht!“
Vom richtigen Umgang mit chronischen „Nein-Sagern“.
Ein Seminar für Führungskräfte
Dr. Peter Hammerschmid Ulm
21.10.2014
B 36 21.10.2014
Z 27
Kommunikationsbrücken.
Praxisseminar: Validation
Maria Kammermeier Würzburg
22.10.2014
Kommunikationstraining für
Pflegehelfer
Birgit Hullermann Osnabrück
B 37 22.10.2014
Fixierung – nein danke?!
Auffrischung rund um das Thema FeM
Carola Nick Wasserburg
Z 28
Ethische Fragestellungen:
Pflegende beteiligen sich
Dr. Peter Lux 28.10.2014
Siegen
Z 29
29.10.2014
Aktuelle haftungsrechtliche Fragen
am Beispiel des Wund- und Hygienemanagements
Prof. Robert Roßbruch Zweibrücken
B 38 29.10.2014
„… Wie lange schaffe ich es noch?“
Älterwerden in der Pflege
Dr. Franz Lummer München
Z 30
04.11.2014
Konflikte und Stress vermeiden –
Die „Gewaltfreie Kommunikation“ in
der Praxis
Birgit Hullermann Hamm
Z 31
05.11.2014
Wenn die Zeit nicht alle Wunden heilt.
Modernes Wundmanagement
Thomas Bonkowski, Georg Niederalt Dresden
B 39 05.11.2014
„Damit es mit den Generationen
klappt!“
Die Bedeutung der Kohäsion von
jüngeren und älteren MitarbeiterInnen
Dr. Peter Hammerschmid Fürstenzell
Z 32
11.11.2014
Palliative Care in Altenpflegeheimen
stärken
Reinhold van Weegen Zweibrücken
B 40 11.11.2014
„Heilen manchmal, lindern oft, trösten
immer.“ Vom Trost in der Begegnung
mit Schwerkranken und Sterbenden
Dr. Christoph Seidl Straubing
B 41 12.11.2014
Diabetes mellitus –
ein Seminar für Pflegehelfer
Rupert Brenninger Haag/Obb.
Z 33
Im täglichen MedikamentenDschungel: das falsche Medikament,
eine falsche Dosierung oder die falsche
Darreichungsform.
Aktuelles Medikamentenmanagement
Thomas Bonkowski, Georg Niederalt Dresden
13.11.2014
Z 34
18.11.2014
„Wo bist du nur mit deinem Kopf?“
Achtsamkeit. Der Weg zu einem
bewussteren Leben
Dr. Peter Hammerschmid Münster
B 42 18.11.2014
Aktuelles aus dem Hygiene­
management für
Hygienebeauftragte
Dieter Rankl München
Z 354 19.11.2014
„Gespräche leicht gemacht.“
Kommunikationsgrundlagen für
PflegehelferInnen & Co.
Dr. Peter Hammerschmid Münster
B 43 21.11.2014
Aktuelles aus dem Arbeits- und
Tarifrecht
Ernst Burger Schwandorf
Z 36
25.11.2014
Teamsitzungen strukturieren und
moderieren
Birgit Hullermann Dresden
B 44 25.11.2014
Wenn die Zeit nicht alle Wunden heilt.
Modernes Wundmanagement
Thomas Bonkowski, Georg Niederalt Haag/Obb.
Z 37
Diabetes mellitus – ein Seminar für
Pflegehelfer
Rupert Brenninger Osnabrück
26.11.2014
B 45 26.11.2014
Kritisieren (k)eine Kunst
Dr. Peter Hammerschmid Erlangen
Z 38
27. –
30.11.2014
„Öffne dich, mein ganzes Herze …“
Exerzitientage für Pflegende zum
Adventsbeginn
Matthias Mader Dresden
Z 39
02.12.2014
Personalmanagement ist (nicht nur)
Chefsache
Irene Hößl Hamm
Angebote in Kooperation mit
der KSFH1, KKVB2 und
Kath. Akademie Regensburg3:
14. – 15.
Februar 2014
Pflegeforschung unterrichten
Prof. Dr. Bernd Reuschenbach München
21. – 22.
Februar 2014
Pflegefachdidaktik konkret
Roland Brühe MSc. 07. – 08.
März 2014
Der alte Mensch im Krankenhaus –
was nun?
Michael Weber München
21. – 22.
März 2014
Sich selber führen –
Selbst- und Zeitmanagement für Lehrer
Anne Kathrin Kurz München
20. – 21.
Oktober 2014
Umgang mit schwierigen Schülern –
Erkenntnisse und Lösungswege
Anne Kathrin Kurz Regensburg
1
München
Katholische Stiftungsfachhochschule München
Katholischer Krankenhausverband in Bayern e. V.
3 Katholische Akademie für Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen
in Bayern e.V., Regensburg
2
Nähere Informationen
erhalten Sie beim
Katholischen Pflegeverband e. V.
Adolf-Schmetzer-Str. 2–4
93055 Regensburg
Tel. 0941/60 48 77-0
Fax 0941/60 48 77-9
E-Mail: info@kathpflegeverband.de
www.kathpflegeverband.de
Bitte fordern Sie
Detailprogramme an.
Die Veranstaltungen stehen Pflegenden aus allen
Bereichen offen, soweit nichts anderes vermerkt ist.
Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen!
Professionelle
Pflege
Katholischer
Pflegeverband e.V.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
14
Dateigröße
171 KB
Tags
1/--Seiten
melden