close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kinner, was enn Zerkuss - Albert-Schweitzer-Schule

EinbettenHerunterladen
Kinner, was
enn Zerkuss
(liebe Kinder, welch ein Zirkus)
Das war ein sehr ungewöhnliches Bild auf
dem Lehrerparkplatz der ASS: Ein
Zirkuszelt, um das allerlei Getier
wimmelte, ein großer Anhänger und am
wichtigsten natürlich das Kamel auf der
Wiese.
Ja, es ist kein Geheimnis, dass die
Redaktion ein wenig verschossen war in
diesen majestätischen Kerl.
Die Ziegen haben vier Tage lang die
Kinder mit ihrer störrischen
Gefräßigkeit in Atem gehalten. ( „Wie
süüüß!“) Andererseits konnten sie auch
hübsche Kunststücke vorführen und
ließen sich von den Kindern gut leiten.
Die Kinder der Taubengruppe mussten
erst einmal den Schreck überwinden,
dass Vögel, die sich festkrallen, ganz
schön pieken können. Da die Tauben
ansonsten bezaubernd waren, arbeitete
auch diese Gruppe begeistert mit.
Eigentlich ging es allen Kindern so, von
den Akrobaten über die Clowns bis zur
Bunten Truppe, die ihren Namen wirklich
verdient hatte. Tücher und Teller flogen
in allen Farben durch die Luft.
Stolze Lehrerinnen bestaunten die
Artistinnen und Kameltreiber, die trotz
der frischen Witterung den ganzen Tag
3
25.
Jahrgang
Juni 2007
und abends bei der Aufführung guten
Mutes mit gearbeitet haben.
Alle bewunderten wir die Zirkusfamilie,
die eine täglich wechselnde
Hundertschaft von Kindern dirigierte
und daraus ein Programm schmiedete, in
dem auch mal Platz für eine spontane
Einradnummer war. Nicht vergessen
werden darf die Taufe der drei Ziegen
im Rahmen der Galavorstellung am
Freitag morgen. Eine von ihnen wurde mit
erstem Vornamen Albert genannt.
Fest steht, dass dieses Projekterlebnis
noch Monate später Gesprächsthema in
der Schule ist.
8. Vorlesewettbewerb an der
Albert-Schweitzer-Schule
Auch in diesem Schuljahr fand wieder
ein großer Vorlesewettbewerb an der
Albert-Schweitzer-Schule statt. Am 25.
,26. und 27. 04. lasen 44 Kinder aus den
Klassen 1- 4 vor einem aufmerksamen
Publikum aus einem selbst ausgewählten
Buch vor.
Neu in diesem Jahr war, dass jedes Kind
nur einmal in vier Schuljahren am
Lesewettbewerb teilnehmen kann. So
haben jedes Jahr neue Vorleser ein
Chance dabei zu sein.
Die Jury setzte sich aus SchülerInnen
(Yassir, Kl. 4a, Thuy Anh Kl. 4b,
Christopher Kl. 4c, und Waffa, Kl. 4d,
Bücherei-Helferinnen (Frau Hägele, Frau
Kustusch und Frau Rietmüller), Herrn
Steinke und Herr Kühnel (VFF)
zusammen und wählte die besten Leser
aus. Bei dieser Gelegenheit ein
herzliches Danke an die engagierten
Jury-Mitglieder!
Zur Vorbereitung wurden in den Wochen
vorher in allen Klassen Bücher
vorgestellt und fleißig das Vorlesen
geübt. Durch klasseninterne
Vorentscheidungen wurden die
Teilnehmer ermittelt.
Alle die mitmachen durften, konnten
stolz sein, von ihren Klassen und
LehrerInnen ausgewählt worden zu sein.
Mit viel Mut haben sie sich ganz allein
einem großen Publikum vorgestellt und
aus einem selbst gewählten Buch
vorgelesen. Besonders beeindruckt
haben die Erstklässler, denen es schon
gelang, auf der Lesebühne ihr Publikum
zu überzeugen.
Am Ende gingen schließlich die folgenden
Schüler als Sieger hervor und konnten
sich über eine Urkunde und ein BuchPräsent freuen:
1. Klassen:
1. Platz: Anna Dorn (Kl. 1c)
2. Platz: Max Schwarzer (Kl. 1b)
3. Platz: Arig Al Hakani (Kl. 1b)
2. Klassen:
1. Platz: Schilan Ganjali (Kl. 2a)
2. Platz: Selina Ghirmay (Kl. 2a)
3. Platz: Fatima Zulqarnain (Kl. 2d)
3. Klassen:
1. Platz: Samet Torunoglu (Kl. 3a)
2. Platz: Yannik Conrad (Kl. 3c)
3. Platz: Maximilian Tapp (Kl. 3b)
4. Klassen:
1. Platz: Safak Begüm (Kl. 4d)
2. Platz: Sophia Kahlert (Kl. 4c)
3. Platz: Hannah Rinker (Kl. 4c)
3. Platz: Mohammad Seddadi (Kl. 4b)
Schulsieger: Fabian Schuber (Kl. 4c)
Der 8. Lesewettbewerb war wieder ein
voller Erfolg. Schüler, Lehrer und Eltern
freuen sich heute schon auf das nächste
Mal.....
Fr. Gillrath/Fr. Kapur
(Zuständige Lehrerinnen für den
Lesewettbewerb)
Wir waren dabei!
Teilnehmer des Lesewettbewerbs berichten
Hallo mein Name ist Christopher und ich
gehe in die Klasse 4c.
Dieses Jahr war ich Schiedsrichter
beim Vorlesewettbewerb der ASS. Als
Schiedsrichter war ich bei jeder Lesung
dabei und habe die Vorleser(innen)
bewertet. Hierzu hatten alle
Schiedsrichter eine Einweisung
erhalten. Die Bewertung wurde anhand
verschiedener Kriterien, wie zum
Beispiel Lesetechnik und
Textverständnis, durchgeführt. Es war
sehr schön so viele Geschichten
anzuhören und hat mir sehr viel Spaß
gemacht.
Am Mittwoch lasen die 1. Klassen vor, am
Donnerstag die 2. und 3. Klassen. Die
Klasse 3a ist meine Klasse. Wir haben wie
alle anderen drei Schüler ausgewählt. Sie
hießen Safia, Kristian und Samet. Ich
finde, dass alle drei gut vorgelesen haben!
Auch allen anderen, die dieses Jahr nicht
gelesen haben, wünsche ich viel Glück für
das nächste Jahr!!!!! Ich bin aber auch
sehr traurig, dass ich nicht mehr lesen
darf, weil ich in den vier Jahren nur
einmal lesen darf und ich habe schon
einmal gelesen.
Michelle Katz, Kl. 3a
Am Mittwoch lasen die Erstklässler. Am Donnerstag und Freitag lasen die 3. und 4.
Klassen. Unsere Leser hießen Samet, Safia und Kristian. Am Mittwoch wurden die
Plätze verlesen. Samet machte von den 3. Klassen den 1. Platz.
Tessa Hemzal, Kl. 3a
Am 25.04.2007 war der 8. Lesewettbewerb.
Wieder waren alle sehr aufgeregt. Alle, die
am Vorlesewettbewerb teilnahmen, lasen
sehr schön vor. Deswegen konnte sich keiner
vorstellen, wer Erster wird. Ich persönlich
fand alle Vorleser gleich gut.
Samet Torunoglu, Kl. 3a
4. Klassen in den Wäldern um die
Am 25.04. findet der Lesewettbewerb
statt. Wie immer kann nur einer
Schulsieger sein. Aber das entscheidet
die Jury. Ich hoffe Samet, Safia oder
Kristian können Schulsieger werden.
Aber trotzdem wünsch’ ich den
anderen auch viel Glück! Wer’s am
Ende wird, werden wir erst am
2. Mai erfahren. Mir hat es auf jeden
Fall Spaß gemacht beim Zuhören!
Amira Mubarak, Kl. 3a
Wegscheide
Nach all den anstrengenden Grundschuljahren haben wir unsere vierten Klassen erst mal
zur Erholung geschickt. Das scheint ihnen auch Spaß gemacht zu haben, wie die Berichte
zeigen:
Die Disco hat schöne Musik gespielt.
Ich habe Felix getroffen. Ich habe
Für das Lagerfeuer haben wir Äste gesammit Felix an der Seite rumgehangen.
melt. Dann haben wir sie in einen Steinkreis
Felix sagte: “Komm mit Danilo. “Dann
gelegt. Nachher hat unsere Lehrerin es angebin ich mit Felix nach draußen
zündet. Es war so heiß, dass ich fast heulen
gegangen und wir haben uns
musste und es ging vielleicht auch den andehingesetzt. Als die Disco zu Ende war,
ren so. Wir aßen Marshmellows, die waren
sind wir nachhause gegangen. Als wir
lecker. Danach kam eine andere Klasse zu
im Schlafanzug waren, kamen die
uns. Sie wollten Stockbrot machen und essen,
Mädchen zu uns ins Zimmer. Dann hat
wir sagten: “Ja.“ Leider mussten wir dann geFrau Baumgärtel eine Gruselgeschichte
hen und die andere Klasse aß ihr Stockbrot.
vorgelesen.
Domenico
Danilo
Im Zimmer hatten ich Ramona und Aylin einen Mitternachtsimbiss gemacht. Dann kam Frau
Baumgärtel und sagte,,: Jetzt ist Schluss mit reden!`` dann ist Frau Baumgärtel weggegangen,
ich ,Aylin und Ramona haben uns Krankgelacht. Anschließend sind wir in die Toilette gegangen
nur um uns zu Schminken und Parfüm aufzutragen . Dann gingen wir wieder ins Bett und haben
an die Wand des Jungenzimmers geklopft. Plötzlich haben die Jungs zurück geklopft. Da kam
wieder Frau Baumgärtel und blieb zeitlang bei uns sitzen. Dann ging sie wieder. Uns war es voll
langweilig, deswegen beschloss Ramona , Selina im Gesicht anzumalen.
Von Stephanie Kombe Klasse 4b
Am zweiten Abend war Disco. Die
meisten Mädchen waren nicht in
der Disco. Hamid aus der 4b und
ich saßen als erstes auf der Bank,
dann hat uns Behrus, Rachid,
Wahib und Imran hinein geholt.
Die Mädchen haben vor dem Haus
gespielt. Wir haben Mädchen
verfolgt. Dann hat Hamid einfach
mal ein Mädchen gefragt, ob sie
mit Rachid tanzen will. Sie hat
„nein“ gesagt und ist weggerannt.
In der Zeit haben Alex, Deniz und
Karvan weitergetanzt. Als die
Disco eigentlich fertig gewesen
wäre, gab der DJ noch 3 weitere
Zugaben. Bei der zweiten Zugabe
sind alle ausgerastet. So war das.
Jan
Wir ,die Klasse 4b,wir sind zu den Tieren
im Wildpark gelaufen aber wir waren nicht allein
,denn die Klasse 4a ist auch mitgekommen.
Wir haben Rehe gesehen und auch ein
Wildschwein .
Aber da gab es auch ganz viele Fotos gemacht .
Die Rehe durften auch frei rumlaufen .
Später sind wir dann wieder zurück gegangen .
Als wir wieder in der Wegscheide waren ,waren
wir alle ganz kaputt .Aber bevor wir angekommen
sind mussten wir erst mal den halben Weg zurück
laufen .
Den Rest sind wir dann mit dem Bus gefahren.
Wir könnten echt froh sein ,dass wir mit dem Bus
gefahren sind, denn das Wetter war ganz heiß.
Ich war ziemlich aufgeregt, als ich erfuhr, dass wir
auf die Wegscheide fahren. Ich dachte jeden Tag
an die Wegscheide und wie es da sein mag! Als ich
mit meinem Koffer in der Schule stand, war ich
sehr aufgeregt. Wann ging es endlich los? Nach
einer Viertelstunde sagt Frau Doerflinger: „Ihr
dürft in den Bus.“ Ich saß mit dem Karvan
zusammen relativ weit vorne. Fast die ganze Fahrt
habe ich rausgeschaut. Der Karvan hat mit mir ein
Karten spiel gespielt. Ich war glücklich, endlich auf
der Wegscheide zu sein. Ich dachte noch mal nach,
warum ich eigentlich aufgeregt war.
Leon
Bunter Abend
Am Montag Abend haben wir eine Pyjamaparty
gemacht. Wir mussten im Schlafanzug in den
Aufenthaltsraum kommen. Dort haben wir ein Lied
von der bärenstarken Klasse 4a gesungen. Dann
haben wir noch Herr Ribbel-Dibbel gespielt. Das
war witzig. Und nach dem Spiel sollten wir uns die
Zähne putzen und uns fürs Bett fertig machen,
dann hat Frau Doerflinger uns noch eine
Indianergeschichte vorgelesen. Und dann mussten
wir ins Bett.
Von Jana
Grundschul-Hallenfußball-Meisterschaft
Mädchen 2006/07: Guter Dritter Platz
Am 18.12.2006 fand das
Hallenfußballturnier der
Grundschulmädchen um die
Frankfurter Stadtmeisterschaft an
der Carl-von-Weinberg-Schule statt.
Es nahmen 14 Teams am Turnier,
aufgeteilt in 2 Gruppen, teil. Unsere
Mannschaft fand mit einem 3-0 Sieg
gegen die Kirschnerschule durch
Tore von Maria und Shanice gut ins
Turnier. Es folgte ein 1-1 gegen die
von Nationalspielerin Louise Hansen
trainierte Konrad-Haenisch -Schule
2. Torschützin hier Steffi. In Spiel 3
gelang ein hart umkämpfter 1:0
Erfolg gegen die Schule Am Hang
durch ein Tor von Shanice. Es folgte
ein 0:0 gegen die Ackermannschule.
Gegen die Uhlandschule schossen
Shanice und Steffi unsere
Mannschaft zum 2:0 Sieg.
Im letzten Spiel der Vorrunde
reichte ein 1:1 gegen die
Comeniusschule 2, Torschützin
Maria,
um am Spiel um Platz 3 teilzunehmen.
Unserer Mannschaft stand hier die
Nachbarschule aus Eckenheim, die
Münzenbergerschule, gegenüber.
Unser Team gewann das Spiel recht
locker durch ein Tor von Shanice mit
1:0. So hatte sich das
Vorbereitungstraining doch gelohnt.
Die Mannschaft wurde von den
Herren Zecha und Engel betreut. Zur
Mannschaft gehörten Torhüterin
Jacqueline, Maria, Kiu Lie, Steffi,
Sofia, Ema, Romina, Melissa, Korinna,
Tui Anh und Torjägerin Shanice.
Dank gilt auch den mitgereisten
Eltern, die die Mannschaft gut
unterstützten. Turniersieger wurde
die Schule Am Hang 1 gegen die
Comeniusschule 2 durch ein 2:1 nach
7-Meter-Schießen.
Kleinfeld – Fußballmeisterschaft der Mädchen
Am 30.5.2007 fand auf dem Gelände
der Carl von Weinberg Schule das
Turnier der Fußballmädchen der
Grundschulen statt. Es nahmen 7
Teams teil. Unsere Mannschaft
verschlief etwas den Start und
unterlag gegen den späteren
Turniersieger, Schule Am Hang 1 mit
0:3 Toren. Danach rappelte sich das
Team auf und durch unsere
Torjägerin Maria gelangen Siege
gegen die Uhlandschule1, die
Uhlandschule 2, die Albrecht-DürerSchule jeweils mit 1:0 und die gegen
die Schule Am Hang 2 mit 2 : 0. Am
entscheidenden Spiel um Platz 2
verlor unser Team leider mit 1 : 0
gegen die Ackermannschule und
musste sich punkt- und torgleich mit
dem 3 Platz begnügen. Zum Team
gehörten Torwart Jacqueline,
Romina, Hadiqua, Kiu Li, Begüm,
Saida, Nisrin, Melissa, Sofia und die
Toptorjägerin des Turniers mit 5
Toren Maria. Kurzfristig sagte
Chaymaa ab. Als Preis erhielt das
Team einen Fußball.
Zum 1. Mal Stadtmeister im Hallenfußball
Am 21.2.2007 fand in der
Fabriksporthalle in Fechenheim die
Frankfurter Stadtmeisterschaft im
Hallenfußball der Grundschuljungen
statt. Am Turnier nahmen 11 Teams
teil. Die Vorrunde wurde in 3
Gruppen ausgespielt. Unser Team
erwischte einen schlechten Start.
Gegen die Ackermannschule gab es
eine 2:1 Niederlage. Torschütze war
Wahib. Unser Team vergab hier
mehrere klare Torgelegenheiten. Im
2. Spiel gegen die Walter-KolbSchule erreichte unsere Mannschaft
nach dem Tor von Abdel Hamed ein
1:1 Unentschieden. Im 3. Spiel gegen
die Kirchnerschule 2 erreichte
unsere Mannschaft so langsam
Normalform und schickte die
Bornheimer mit 5:0 nach hause.
Torschützen waren hier Abdel
Hamed (3), Abwehrchef Dominik und
Imran. Hier konnten auch die Spieler
aus der 2. Reihe ihr Können unter
Beweis stellen, besonders unser 2.
Torwart Mohammed-Amin. Durch
diesen klaren Erfolg war der 2.
Gruppenplatz erreicht und im
Viertelfinale wartete die
Kirchnerschule 1. Auch die 1.
Mannschaft der Bornheimer war kein
allzu starker Gegner. Mit 6:0 Toren
konnte unser Team durch Tore von
Abdel Hamed (2), Wahib, Imran und
Mohammed (2) das Spiel deutlich für
sich entscheiden.
Im Halbfinale wartete nun die
ungeschlagene Willemerschule aus
Sachsenhausen. Dominik nahm den
gegnerischen Spielmacher in
Manndeckung und die Sache war so
gut wie gelaufen. Auf unsere
Torjäger Wahib, Abdel Hamed und
Imran war wieder einmal Verlass.
Torhüter Fabian Schubert hielt fast
alle Bälle fest und die läuferisch und
technisch überzeugenden Mohammed
und Dawit trugen zum 3:1 Sieg
maßgeblich bei. Im Finale warteten
wie im Eröffnungsspiel die
Ackermänner aus dem Gallus auf uns.
Unsere Mannschaft lag wie im 1.
Spiel schnell mit 1:0 im Rückstand.
Eine Energieleistung vom Mohammed
leitete die Wende ein. Er erkämpfte
sich in der eigenen Hälfte den Ball,
lief über das ganze Feld und passte
dann auf den mitgelaufenen Abdel
Hamed, der den Konter gewohnt
sicher mit dem 1:1 abschloss. Noch
vor der Pause erhöhte Wahib auf
2:1. Williams, unser brasilianischer
Stürmer, bot im Finale eine sehr
gute Leistung und schoss mehrfach
gefährlich auf das Tor. Abdel Hamed
lag 5 Minuten vor Ende des Spiels
quer in der Luft und besorgte mit
dem Tor des Monats per
Fallrückzieher in den Wickel des
gegnerischen Gehäuses die
Vorentscheidung. Jetzt sollte das
eigene Tor geschützt werden, um die
Meisterschaft zu sichern. Die
Ackermänner konnten allerdings kurz
vor Schluss des Spiels noch auf 2:3
verkürzen. Nach dem Schlusspfiff
gab es Riesenjubel in unserem Team
über die gewonnene
Stadtmeisterschaft.
Mit in der Mannschaft waren
außerdem Imad, Mohammed-Amin
und Jan. Kurzfristig verhindert war
Lamin. Die Meisterelf wurde von Lisa
Rumpold und Herrn Engel betreut.
Durch den Ausfall des Turnierleiters
übernahm die Albert-SchweitzerSchule, in Person von Herrn Zecha
und Gerard. Dank gilt auch den
Schiedsrichtern Eichhorn und
Kitanoski.
Die Mannschaft bedankt sich auf
diesem Weg für die Einladung zum
Pizzaessen bei Schulleiter Herrn
Lack und dem Förderverein der ASS.
Niederlage gegen die
Boni
Unser neu formiertes Team unterlag
am 27.2.2007 das Auswärtsspiel
gegen die Betreuung der
Bonifatiusschule. Nach deutlichem
Rückstand zur Pause, holte unser
Team zwischenzeitlich zum 5 : 7 auf.
Am Schluss zog unsere Mannschaft
allerdings mit 5 : 11 Toren den
kürzeren. Dennoch konnte man gute
Aktionen unserer Spieler sehen.
Williams schoss 3 Tore und den
Nachwuchsspielern Samet und
Darrell gelang jeweils 1 Treffer.
Aufstellung: Ahmad, Lukas, Samet,
Parsa, Benyamin, Alexander,
Williams, Moritz und Darrell. Das
Team wurde von Frau Rumpold und
Herrn Engel betreut und den Eltern
Gorny und Kustusch begleitet. Dank
auch an die Betreuerin der
Bonifatiusschule Frau Ley, die
unseren Kindern ein Eis spendierte.
Erneute Niederlage gegen die Boni
Am 22.5.2007 fand das Rückspiel gegen die Boni auf unserem „Roten Platz“ statt. Das
Spiel ging leider in der Schlussphase mit 6 : 3 Toren verloren. Den schnellen 0:2
Rückstand, wurde durch ein Eckballtor von Williams und ein Eigentor des Gegners bis
zur Mitte der 2. Halbzeit aufgeholt. Danach ging die Konzentration etwas verloren und
die Boni schoss 4 Tore zum
6 : 2 Zwischenstand. Unser Team um Ahmad, Parsa, Benyamin, Zenna, Henna, Lukas,
Samet, Williams, Milon und Darrell gab jedoch nicht auf und erzielte in der
Schlussminute durch ein Kopfballtor von Benni den 3:6 Endstand. Unterstützt wurde das
Team von unseren Cheerleadern Bethlehem, Ema, Angelika, Zenna und Henna die in den
Spielpausen akrobatische Kunststückchen aufführten. Dank auch an Frau Ley die ein
motiviertes und faires Team zum Spiel mitbrachte. Auch möchte sich das Team der ASS
für die Unterstützung von Eltern und den anderen Betreuungskindern bedanken.
Erster Sieg
Die Betreuungsfußballmannschaft kann doch noch siegen. Im Freundschaftsspiel gegen
die Elsa-Brandström-Schule gewann das Team klar mit 8:2 Toren. Die Torjäger Williams
( 4 Tore ) und Lamin ( 3 Tore ), sowie Ahmad ( 1 Tor ) sorgten recht schnell für klare
Verhältnisse. Außerdem dabei Parsa, Moritz, Darrell, Milon, Nicholas, Benyamin und
Samet. Am 27.6 2007 geht es an unserer Schule um den Albert-Schweitzer-Pokal für
Betreuungsfußballmannschaften.
Die 4b in der Steinzeit
Die Höhlenmenschen jagten die Tiere,
um damit Kleider zu machen und um sie zu essen.
Sie hatten keine Nadeln um damit die Kleider
zu nähen. Deswegen hatten sie eine eigene Nadel
gebastelt. Nadeln wurden aus Knochen gemacht.
Die Erfindung der Nadel war eine der wichtigsten
Erfindungen der Steinzeit!
Vom Fell der getöteten Tiere haben sie das
Fleisch abgemacht und auch das Blut
abgewaschen.
Dann blieb noch das Tierfell übrig, dann
haben sie angefangen zu nähen.
Sie hatten auch noch ein Seil als Gürtel aus
Gräsern dazu gemacht damit die Kleidung nicht
rutscht.
Aus Holz und Erde werden Häuser mit
Strohdächern gebaut. Die Menschen
ziehen nicht mehr umher , sondern
bleiben bei ihren Feldern und Herden .
Sie sind sesshaft geworden.
Vielen Dank, liebe 4b für die Ausstellung, zu der wir alle eingeladen waren. Wie schon
die Ausstellung zum Thema Römer der 4d, war es interessant und auch spannend wegen
der Aktivitäten für Besucher. In welchem Museum darf man sonst selbst nach Knochen
graben? Apropos Erlebnislernen: Die zweiten Klassen mussten, da wir immer noch keine
Tiere in der Schule halten, kurz auswandern:
Nächste Station Lernbauernhof
Wir waren auf dem Lernbauernhof in Ober
– Eschbach. Mir hat es gefallen. Es leben 2
Hunde dort. Sie heißen Cora und Danny. Ich
habe sie gestreichelt. Es hat dort komisch
gerochen und die Hunde waren süß. Ich
habe den Kühen Heu zum Fressen gegeben.
Die Katze war süß. Die Schafe haben mir
auch gefallen.
Schilan, 2a
Auf dem Bauernhof gibt es viele
Tiere. Die Kuh gibt Milch. Die
Hühner geben Eier. Auf dem
Lehrbauernhof gibt es auch
Schweine. Jeden Morgen werden
die Kühe gemolken und die Milch
kommt in einen großen Behälter.
Mehak, 2a
Der Lehrbauernhof heißt Maurer. Unsere Klasse
wurde am zweiten Tag in Gruppen aufgeteilt. Die eine
ging in den Kuhstall. Am Ende waren wir alle auf den
Feldern. Danach machten wir Käse. Am dritten Tag
haben wir Butter gemacht. Das hat mir gefallen.
Chiara, 2a
Die Kühe wurden im Stall
gemolken. Sie haben mir die
Hände abgeleckt. Ich habe
einen Hund gestreichelt. Wir
haben die Katze gestreichelt.
Die hat Maria gebissen. Herr
Müller hat die Hasen frei
gelassen und die Kinder
durften sie anfassen.
Rahwa, 2a
Ist das ein Airbus?
Jetzt ist es raus: die 2. Klassen sind meist unterwegs, der Tourismus blüht. Auch in
diesem Jahr genossen wir die spezielle Romantik des Stadtwaldes. Alle 2 Minuten ein
Flieger, da fängt man schon mal an, stockend zu sprechen. Trotz alledem ist es immer
wieder spannend, im Wald umher zu streifen, im StadtWaldHaus die Natur zu
untersuchen und in den nächsten Tagen alles Totholz auf Bewohner zu untersuchen. Und
Physik zu lernen: Ja, wer die Füße in den Bach hält, wird nass!
Im Waldschulheim haben Azisch und
ich Tischtennis gespielt. Wir sind an
den Weiher gegangen. Der Tee hat
lecker geschmeckt. Wir haben ein
Clubhaus und einen Staudamm gebaut.
Lukas, 2d
Am Montag gab es Pilze mit Spargel,
am Dienstag lecker Fischstäbchen.
Am Donnerstag haben wir einen
Staudamm gebaut. Dann war die
Woche auch leider schon vorbei.
Alexa, 2d
Im Stadtwaldhaus war es toll. Wir haben
einen verletzten Frosch gesehen und ihn ins
Wasser geschoben. Im Waldschulheim war
es super! Wir sind mit Gummistiefeln im
Wasser herumgepatscht.
Wajma, 2d
Das Essen war lecker. Das Spielen war
toll. Es hat Spaß gemacht. Im
Stadtwaldhaus war es supercool. Mit
Gummistiefeln sind wir ins Wasser
gepatscht.
Fatima, 2d
Am Donnerstag sind wir morgens mit dem Bus zu
einem Spielplatz gefahren. Am Teich haben wir
ein Ei gesehen, das am Ufer lag.
Lars, 2d
Am Donnerstag waren wir am
Bach im Wald und haben
Frösche gesehen. Außerdem
haben wir Ostereier gebastelt.
Pia, 2d
Der erste Gratulant stand schon vor der
Redaktionstür:
Der Gründer unserer Schulzeitung
Alexander Zabler hat mitgezählt und
tatsächlich: Der Pelikan Express ist 25
Jahre alt geworden. Grund genug, die
Spinnweben im Keller zu bekämpfen und
in der nächsten Ausgabe einen kleinen
Rückblick zu wagen.
Eine Bitte an unsere treuen Leser: Wer
noch Anekdoten, Bildmaterial o.ä.
beisteuern möchte, wende sich an die
Redaktion. Ihr seht, wie fleißig die
Kinder immer schreiben. Das ist doch
sicher ein Ansporn. Also, Veteranen und
Fans, das ist doch eine hübsche
Hausaufgabe für die Ferien. Danke
schon jetzt für den Einsatz.
Schlimm, schlimm, schlimm!
Unser Hofmusikant Herr Steinke
geht in den Ruhestand.
Bekannt ist Herr Steinke allen im
Stadtteil durch die vielfältigen
Aktivitäten des Schulchores, den
er aufgebaut hat.
Wir hoffen, dass er uns auch
weiterhin gewogen und für die
eine oder andere Schandtat
verfügbar bleibt.
Schöne Sommerferien, viel
Sonne und gute Erholung
wünscht die Redaktion!
06.07.07
20.08.07
21.08.07
03.10.07
05.10.07
22.10.07
Letzter Schultag vor den Sommerferien, 8.00 – 10.15 Uhr
Erster Schultag, Unterricht nach altem Plan
Einschulungsfeier
Feiertag
Letzter Schultag vor den Herbstferien, 8.00 – 10.15 Uhr
Erster Schultag, Unterricht nach Plan
Der Pelikanexpress ist in Farbe unter www.albert-schweitzer-schule.de anzusehen
Schulzeitung der Albert-Schweitzer-Schule, 60433 Frankfurt, Berkersheimer Weg 26,Tel: 9542520, Fax: 95425220
Redaktion & Layout: Ch. Friederich, R. Engel, D. Lack, Eigendruck, ViSdP: Der Schulleiter
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
1 134 KB
Tags
1/--Seiten
melden