close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jahrbuch 2015 - Inhalt - Dokumentationsarchiv des österreichischen

EinbettenHerunterladen
S HOP & BIS TRO
Tiefkühlprodukte für das Bistro
Frisch und lecker: Tiefkühlprodukte sind in
der Total-Station von Adam Pesciaroli die
Basis für das erfolgreiche Bistro-Angebot.
Boomende Angebotsform
Tiefgekühlte Erfolge
E
s ist eine wahre Erfolgsgeschichte:
Tiefkühlkost feiert seit Jahrzehnten enorme Absatz- und Umsatzerfolge. Nicht nur im Handel, sondern ebenso in Kantinen und in der
Gastronomie. Auch die Tankstellen haben
ihren Anteil daran, dass sich der Pro-
36
Kopf-Verbrauch von Tiefkühlkost in
Deutschland von 23 Kilogramm im Jahr
1992 auf knapp 42 Kilo im Jahr 2013 fast
verdoppelt hat.
Denn der Außer-Haus-Konsum und
damit insbesondere Backwaren und
Bistro-Artikel brummen: Nach Berech-
nungen des Deutschen Tiefkühlinstitutes
verbucht das Segment Backwaren bereits
21 Prozent des gesamten Tiefkühlkostabsatzes, Snacks kommen bereits auf sieben
Prozent. „Einen klaren Aufwärtstrend
verzeichneten TK-Produkte aus dem Segment „Fix & Fertig“ im ersten Halbjahr〱
tankstellenWelt
2014 (11)
© Axel Stefan Sonntag; CSM
Seit Jahrzehnten wächst der Pro-Kopf-Verbrauch von Tiefkühlkost.
Für Tankstellen ist das zielgruppengerechte TK-Angebot vor allem
im Bistro unerlässlich. Doch auch einige Schnelldreher im Shop – wie
beispielsweise Pizza und Eis – versprechen Impulskäufe.
Tiefkühlprodukte für das Bistro S HO P & B I ST RO
Herzhafte
Brötchen
Hiestand verspricht bei
seinen Kartoffelbrötchen
traditionelle Backkunst.
Die bisherige Range
wurde um weitere sechs
Varianten vergrößert.
Darunter: LaugenKartoffelbrötchen – ein
belaugtes, rustikal
aufgerissenes Kartoffelbrötchen mit Sesam.
Schokoladiges
Dessert
Sahniges
Wintereis
Echte Milka Alpenmilch
Schokolade, originalgetreu
präsentiert: Der von CSM
Deutschland neu lieferbare
Muffin enthält reichlich
Schokoplättchen und
Schokodrops. Praktisch
verpackt, ist die Süßigkeit
speziell für Impulskäufe in
der Kassenzone geeignet.
Beim Verkauf an Tankstellen
verzeichnet Ben & Jerry’s
(B&J) bislang ein Wachstum
von 5,2 Prozent gegenüber
2013 (Quelle: Nielsen/B&J).
Neu: Die Wintervariante
„Joy to the Swirled“. Eine
Sorte, in der sahniges
Vanilleeis mit Karamell- und
Schokosauce zerstrudelt ist.
INTERVIEW
„Wir belegen unsere Pizzen selbst“
tW: Welche Rolle spielt TK im Backwaren-
Zuwachsraten. Wir spüren das wachsende Außer-Haus-Geschäft.
geschäft?
ADAMO PESCIAROLI: Unzweifelhaft
eine sehr wichtige. Tiefgefrorene Backwaren ermöglichen uns, unseren Kunden
mit einem zu jedem Zeitpunkt frisch
gebackenen Angebot zu überzeugen. 24
Stunden lang, 365 Tage im Jahr. Ganz im
Gegensatz übrigens zum klassischen Bäcker, der in der Regel nur einmal früh in
der Backstube steht.
tW: Wie ist das Verhältnis zwischen Mitnahmeartikeln und solchen zum Direktverzehr?
PESCIAROLI: Bei unserer Autohof-Station in etwa 80 zu 20. An meinen konventionellen Straßentankstellen ist das
ein wenig anders, hier liegt der Anteil
der Mitnahmeartikel bei etwa 90 bis 95
Prozent.
t W: TK-Backwaren gelten bei manchen
Verbrauchern als geschmacksarm. Was
tun Sie, um Ihre Kunden vom Gegenteil
zu überzeugen?
PESCIAROLI: Wir verfügen mit unseren
Lieferanten über klar qualitätsorientierte
Anbieter. Dieses Angebot ergänzen wir
mit selbst zubereiteten Produkten: Unsere Pizzen sind wechselnd nach Gusto
belegt, wir bieten eigene Spezialitäten
wie etwa die Bockwurst oder die Feuerwurst im Brezelteig. Darüber hinaus
machen wir uns die Arbeit, Eintöpfe hier
vor Ort komplett selbst zuzubereiten.
Tiefkühlkost spielt dabei insofern eine
wichtige Rolle, als dass wir eine größere,
auf einmal frisch zubereitete Menge an
Eintopf einfrieren – und dann nach und
nach in immer kleinen Mengen erwärmen. Für Lkw-Fahrer, Paketboten und
Außendienstmitarbeiter ist das ein
echter Grund, zu uns zu kommen. Sie
wissen, dass sie bei uns der konservierte
tankstellenWelt
2014 (11)
tW: Wie kalkulieren Sie Ihre Preise?
Adamo Pesciaroli ist Pächter von vier
Total-Stationen im Raum Nordbaden
und Südhessen. In seinem Autohof
in Hirschberg rundet er das Angebot
an Tiefkühl-Backwaren mit eigenen
Kreationen erfolgreich ab.
Dosengeschmack nicht erwartet. Ich
schätze unternehmerische Freiheiten wie
diese, denn sie machen sich bezahlt.
t W : Sie sind rund 30 Jahre lang im Geschäft. Wie hat sich das Angebot an
TK-Backwaren in dieser Zeit verändert?
PESCIAROLI: Früher bestimmten in
erster Linie einfache Trockenbackwaren
das Geschäft. Das ist noch immer so,
allerdings verbuchen inzwischen belegte
Backwaren und Bistro-Artikel enorme
PESCIAROLI: Da spielen viele Faktoren
eine Rolle. Die Wettbewerbssituation, die
Marge und bei den frisch zubereiteten
Artikeln natürlich ebenso Aufwand und
Arbeitszeit. Grundsätzlich aber orientieren wir uns weitestgehend an den Verkaufspreisen einer klassischen Bäckerei.
t W : Welche Wünsche stellen Sie an die
Lieferanten von TK-Backwaren?
PESCIAROLI: Noch mehr Investitionen
in Qualität. Es gibt einige Anbieter, bei
denen beispielsweise das Laugengebäck
nach dem Backen so zusammengeschrumpft ist, dass man ehrlicherweise
den Preis komplett neu kalkulieren muss.
Da relativiert es sich schnell, nur nach
dem Billigsten entschieden zu haben.
t W : Herr Pesciaroli, vielen Dank für das
Gespräch und weiterhin viel Erfolg.
37
S HOP & BIS TRO
Tiefkühlprodukte für das Bistro
INTERVIEW MIT TANKSTELLENMITARBEITERIN MICHELLE ERLENBACH
„Wir setzen jetzt auf glutenfrei“
schen. Aktuell sind Donuts und Muffins
sehr gefragt.
t W : Welche Rolle spielen tiefgekühlte
Produkte in Ihrer Tankstelle?
MICHELLE ERLENBACH: Im Shop
nimmt Eis die größte Rolle ein, Pizzen
runden das Sortiment ab. Die „Tiefkühl-Musik“ an sich spielt allerdings im
Bistro-Geschäft. Unsere breite Vielfalt an
Backwaren – allesamt im Rohzustand
tiefgekühlt – beziehen wir von insgesamt
vier Herstellern, die alle für sich Tiefkühl-Spezialisten sind.
tW: Was tun Sie, damit Ihr TK-Sortiment
weiter zulegt?
ERLENBACH: Wir stehen kurz davor,
sowohl im Shop als auch im Bistro, ein
Sortiment an glutenfreien Backwaren
anzubieten. Das ist nicht nur ein Wachstumsmarkt, sondern darüber hinaus
eine gute Möglichkeit, uns von den vier
Bäckereien beziehungsweise Backshops
in unmittelbarer Nähe abzugrenzen.
tW: Welche Artikel bestellen Sie bei welchen Herstellern?
ERLENBACH: Was ich wo bestelle, entscheidet einzig und allein der Kunde
– mit seiner Nachfrage. Eine Auswahl
an Lieferanten zu haben bedeutet, ein
wechselndes Sortiment mit immer wieder neuen Geschmacksrichtungen anbieten zu können.
tW: Welche Entwicklung hat Ihr Back-Shop
bislang hingelegt?
ERLENBACH: 2007 sind wir gestartet,
damals noch mit einem sehr kleinen
2014, dazu zählen Fertiggerichte, Pizza
und Snacks“, teilte der Branchenverband
jüngst mit.
Kein Wunder, denn die Hersteller liefern laufend neue Innovationen. Tankstellenbetreiber sollten diese dazu nutzen,
in ihrem Bistro immer wieder aufs Neue
Kaufimpulse zu
setzen. Beispielsweise Börekschnecken mit HalalZ er tif ikat, ein
Snack, der nicht
nur Verbraucher
mit Migrationshintergrund, sondern auch Kundengruppen,
die gerne Neues ausprobieren, reizen
könnte. Oder Pizzaschiffchen mit hochgezogenem Teigrand als Alternative zu
den bekannten Pizzazungen.
Qualität und Mehrwert streben die meisten Anbieter von Tiefkühlprodukten für
tW: Wie machen Sie auf dieses Sortiment
Michelle Erlenbach arbeitet als
Teilzeit-Kraft bei der AVIA-Tankstelle
im pfälzischen Schifferstadt. Sie
erklärt, warum ihre Station das
TK-Shop-Sortiment jetzt erweitert.
Sortiment. Nach und nach haben wir
das ausgebaut und immer wieder einige
Artikel durch neue ersetzt. Es ist wichtig,
die Kunden stets aufs Neue zu überradas Tankstellenbistro an. Darunter fallen
auch eigentlich „normale“ Backwaren, die
durch die Kombination mit beispielsweise
Markenschokolade „geadelt“ sind. So bei
Baker & Baker. Seit dem Spätsommer bietet das Bremer Unternehmen Schoko-Muffins mit Original Milka Alpenmilch Schokolade an. Die tiefgekühlten Artikel
sind laut Herstellerangaben nach dem
Auftauen vier Tage
lang verkaufsfähig,
was deren optimale
Lagerung und Frische im Bistro gewährleisten soll.
Für großflächige Shops können einige
TK-Schnelldreher in der Verkaufstruhe
wertvolle Umsatzimpulse liefern. Der innovative „Pizzaburger“ von Dr. Oetker
gehört wohl dazu. Seit diesem Monat haben die Bielefelder die Range um die Sor-
aufmerksam und wie kalkulieren Sie es?
ERLENBACH: Zu Beginn werden wir
die Werbetrommel rühren. Entsprechende DIN-A0-Plakate sind bereits
bestellt. Obwohl wir theoretisch die
Möglichkeit dazu hätten, werden wir bei
den Verkaufspreisen nicht übertreiben.
Wir sind bekannt dafür, bodenständig
zu arbeiten.
t W: Frau Erlenbach, vielen Dank für das
Gespräch und weiterhin viel Erfolg.
Mit Tiefkühlprodukten
fällt es leicht, immer
neue Akzente zu setzen
38
Ohne Tiefkühlkost wären
solche Preis-/Leistungsangebote
für Tankstellen undenkbar.
tankstellenWelt
2014 (11)
Tiefkühlprodukte für das Bistro S HO P & B I ST RO
Mit teils selbst hergestellten Produkten
grenzt sich der Total-Autohof in Hirschberg von seinen Wettbewerbern ab.
te „Tuna“ erweitert. Eine entscheidende
Rolle zum bestmöglichen Abverkauf solcher und weiterer TK-Ware spielt allerdings die richtige Präsentation: „Ware im
Tiefkühlschrank immer stehend platzieren und Waren-Vorschub-Systeme nutzen“, empfiehlt Dunja Schüssler, Handelsbereichsleiterin im Zentralverkauf Tiefkühlkost bei Dr. Oetker. Überhaupt spielt
das richtige Warenhandling im Bereich
TK eine entscheidende Rolle. Nutzen Sie
unseren Profi-Check, um in Bistro und
Shop das Beste aus der Tiefkühltruhe herauszuholen.〱
Axel Stefan Sonntag
Der tägliche Temperatur-Check samt
Dokumentation ist unerlässlicher
Bestandteil des HACCP-Programms.
DER PROFI-CHECK
So professionalisieren Sie Ihr TK-Geschäft
Kontrollieren Sie, ob Ihre Station folgende wichtige Erfolgskriterien umsetzt:
Warenhandling
❒
❒
❒
❒
Überprüfen Sie die Temperatur bei Warenanlieferung (-18 Grad)?
Reklamieren Sie Fehlmengen, zu hohe Temperaturen oder beschädigte Ware sofort?
Gewährleisten Sie, die Ware umgehend ins Tiefkühlhaus zu verräumen (Kühlkette!)?
Wissen Ihre Mitarbeiter darüber Bescheid, Bistro/Shop zunächst noch mit „alter“ Ware aufzufüllen?
Snacks/Bistro
❒
❒
❒
❒
Halten Sie die von den Herstellern empfohlenen Back- und Auftauzeiten ein?
Sind alle Ihre Produkte einwandfrei und lesbar preisausgezeichnet?
Wissen Ihre Mitarbeiter, wie sie sich bei Kontrollen durch WKD/Veterinäramt zu verhalten haben?
Können Sie garantieren, die von Dezember an gültige LMIV (siehe Seite 36 in dieser Ausgabe) einzuhalten?
Shop-Sortiment
❒
❒
❒
❒
Sind alle Produkte deutlich sichtbar mit dem Preis ausgezeichnet?
Entfernen Sie aufgerissene/beschädigte Verpackungen umgehend?
Kontrollieren Sie regelmäßig den Abverkauf nach dem Prinzip Renner/Penner?
Bringen Sie mit Saisonartikeln (z. B. Wintereis) Bewegung und Abwechslung in Ihr TK-Sortiment?
TK-Geräte (Shop)
❒
❒
❒
❒
Werden die Glasabdeckungen regelmäßig von Fingerabdrücken und sonstigem Schmutz gereinigt?
Halten Sie die Markierungen bezüglich der maximalen Stapelhöhe ein?
Überprüfen und dokumentieren Sie regelmäßig die Temperatur (HACCP-Konzept)?
Ist die Funktion aller Abtauphasen sichergestellt?
tankstellenWelt
2014 (11)
39
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
2
Dateigröße
583 KB
Tags
1/--Seiten
melden