close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hans ,I_l , Werner WAS IST KLANG - WAS GERAI - Integral-Art

EinbettenHerunterladen
Hans ,I_l, Werner
WAS IST KLANG - WAS GERAI-ISCH?
Eine akr-tstisc.h-ökologische
Spr-trensr-tche fiir
cla,s Klangzeit-Projekt
KEYNOTES
Design
ist. die Wiederentdeckr"rng
"Akr-rstik
vor r-rnl.sp, 't (R. Mr-rrray Sc.haf er )
einer
ar-rditiven
Kr-rltr -rr
geht es um Ton r-rnd Gerär-lschr
Bei der Gestaltr-rng
von Klängen
r-rnd Klang und Krachr
r-lm die Frage nach öberzeit.Iichen
r-rnd realer
Gegenwart,
absolr-rte "tönend-bewegte
Form" r-lnd alltägliche
r-ln mr-rsikalisches
Hörlandschaftr
Hören r-rnd gewöhnliche
Wahrnehmr-trrgr r-rm Gestalt.r-rng von r-tnd mit Sor-rnd,
Die
sie
dle
Perspektive
ist
immer
richtet
sich ar-tf den,
sie hören,
Beicles ist
eine doppelt.e
dialektische
der Klang erzer-rgt,
vor al1em ar-rf jene
ttntrennlrar
verbr-rnden. Zt.t e j-nem Ganzen,
Klang r-tnrl Krach sind keien
Lrloßen
sonclern r-rntrennhare
ar-rsschließen,
Gegensätze,
Eigenart.en
rlie
von
sich
SOI-IND.
Der Begriff
ist
mir r-tnivers eller
als andere - als Phänomen
Veränderr-rng r WandeI , Prozess,
Int.erpretat
ion von Gehörtem:
"Otlr attention
towards
(Hilctegard
Westerkanp,
the sor.rnclscape is
I-lmwelt.komponistin
in
in
eonstant.
Kanada ) ,
von
f It-rx"
Klänge r-tncl Gerärtsch sincl at:er nicht. nr-rr Klänge r-rnd Gerär-rsc.h,
r-tnd Prozess
Material
- sie sind Nachrichten
Sprache nit
anderen
IlitteIn
- I-Imwelt.systeme wie Licht,
BrId,
Rar-rm, Form, Gestalt,
Schrif t. r .tnd Beweglr-lng - der Rar-rm, cler Still-e
Lrewr-1J31
maeht,
St.ille
ist. zwischen
den Sor-rnds, St.ille
ist. ar-rf der Sr-rche nach
gemeint,
pragmatisch
SOI-TND.Diese Stille
ist
kar-rm philosophisch.
r-1. Ent f rerndr-lng r
Nic.ht die innere
Grabesst ille
der Modernit.ät
I-ltopie der StilIe
nicht
die vielheschworene
mr-rsikal-ischer
Ast.hetik
l-Imweltschmr-rtzr-rng
oder Esoterik,
nicirt. die clr-rrch akustische
.Stille
( ich El ar-rbe nicht,
"vertriebene"
daß sie sich wirklich
vert.reihen
läßt.) ar-reh nicht. die akr.rstisc.he Nische:
in der Wi.iste,
r-1, tonLosdn
irn Wa1d, artf clem Berg,
a'tif der fnsel,
in r:ler lichtKammer, in der sic.h dann dröhnend
des Hörers
der Eigent.on
- Herz
r-rnd Blr-rt
bemerkbar
macht.
STI_IDIO
Besser kenne ich die relative
Lar.rtlosigkeit
des St.r-rdios aIs
Lehensrar-tm f iir K.l-änge, in dem klangliche
Bewr-rßtseins-Prozesse
kontrolliert
ablar-rfen,
In der Ar-rsLrlendr-rnElder t-lmwelt r-rnd Nische
wird
cler Phantasie
das St.rrdio zr:.m Instnrnent
zwisehen
r-l. den encllosen
emanzi-gatorischer
Hörerweit.err-rng
Lahorr"'elten
cler
Klangspaltr-lng
.
r-rncl
Pendant
Das Str-rciio t zeitgemäßes
zr-rm Ate.l-ir-rer rtes Malers
wird
dr-trch
die
Verkoppltrng
Schrif tstel-lers
elektroakr-tstische
der
r
K1änge,
clie zwanghaf t,e Synchronisation
im Time-Code-Zeitalter,
rlr-rrch krLi nstliche
Feler-rcht.r-lrlg r zt-rr klanglichen
Gegenwelt
mit. einer
positive
Ref
l-ex
ar-rf
l-lmwelt
L]nwelt
Akr-rst.ik ohne
als
ohne
eine
Akr.15fig '
der Ar-rßenklänge steht. die schweigsa,me-einsilLrige
Der Vielfal-t
r-iber clen spezif ischen
Kontroll-e
Sor.rnd der Str-rdionr-rtzer entgegen,
r-rnd Praxis
Pragmatik
sincl die wesentliche
her-rt.igen
meiner
Referenz
Hörerf ahrr-rng,
STI-IDIO Fi.iR KLANGDESIGN
r-r,
Sor-rnd-Design
elektoa.kr-rstische
Radio-Design
WortMr-rsikprodr-rkt ion r-tnd Restar-rration
- Arrdiovisr-relLe
Anwendr-rngen:
KLänge f i.ir Br-Ider
Gestaf t,rtng von SOI-IND, Gestalt.r-rng nit
SOI-INDS
ein nicht
immer
, ist
aber immer schöpferischer
kr-instlerischer,
PROZESS - ein PROZESS
der HERSTELLI-INGI-IND INTERAKTION:
Von der IDEE zttr TECHNIK zr-tm MATERIAL zr-rr FI-INKTION zr-rm KONTEXT.
zeigen
Zwei Slogans
die Bandbreite
a}ltäglicher
Sitr-rationen
sie sind geliehen
von:
( Soziologe
in KasseI )
- Lr-rcir-rs Br-rrckhardt
r-rnsichtbar
r-rnd
ist
Layor-rt
"Design
ist. Entwurf , nicht
Ohjekt " "
- von DRS
erzettgt. Lärm"
"Badiohören
; Ergänzr-rng; "Wir t.ragen dazt-r bei " ,
SOI-INDSCAPES
r-rnd ganzheitIiche
I-TmganBmit. Klang r-rnd Krach
Der systematische
mit Lärm r.rnd Sor-rnd ist. kein
int.erdisziplinäres
Thema in der
Wissenschaft,
in den Medien allenfal-1s
Projekt
einer
Klagemar-rer.
t'kann
Der Einzelne
t.r-1n", "sehaclet
nicht.s
nicht",
"kann l-ar-rt sein".
Das gri-ine Ohr hört
eine
nj-cht hin - es scheint
mitsant
cler fiir
l-lmweft, angetret.enen
Partei
ökologisch
enteignet.
bessere
SchalIsaLtr-rt.z ( Noise Abatenent ) besteht
ar-ls Dämmr-rng, Dämpfr-rng,
I-lrnleit.r.rng r-rnd f ließt
"t.op down".
verst,eh
Akr-rstik-ökologie
ich aIs die WieCerentdeckr-rng
Kr-r1tr-rr "v(rn Llnten'r,
beder.rtsa.men auditiven
",Tecle Gesells.:haf
t,
iecler
Mensch
hört
anders"
einer
(Se,hafer).
SOI-IltItt56P6
Sie rtnterliegt
des des Hörens,
dem historischen
als Landschaft
jeder
Ort
WandeL
hat.
Jeder
Rar-lm,
akr-rstische
kr-rltr-rrellen
Kontttr
i1,
Identität,
I Prof
World Sounclscape Projec.t
Das WSP
- als erstes
Akustikverglich
Klangrär.rme der Welt
ökologisches
Forsehr-rngsprojekt.
Sprache fiir
miteinander,
entwickelte
eine
das Hörbare.
konzeptr-re11:
Sensibilisieren
r-rnd öf fnen
der
Ohren,
rliberall,
r-rnd
erzieherisch:
kritisehe
Ar-rseinandersetzr-rnEl mit aIlem Hörbaren,
polit.isch:
Meinr-rngsbildr.rng r-rnd Diskr-rssion
Hörrär-rme,
öf f entlicher
sozial-:
Entwurfe
ner.len DiszipJ_in
einer
irn {lar_rstischen Design
(Bateson)
Akrrstische
Kommr-rnikat.ion: ist
that
connects"
"pattern
StichFunkte
Akustik-Design
aus
Vo r tr a g
e in e u
WDR
Kö In ,
g e hal ten
von
D r.H ans
in
H uppertal
LI,
!{erner,
an
S tudi o
7,L2.f991
für
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
6
Dateigröße
149 KB
Tags
1/--Seiten
melden