close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

inside_eins06 Gefährliche Praxis - vieles, was - Schrauben Gross

EinbettenHerunterladen
KorrS5
30.05.2006
14:26 Uhr
Seite 1
inside_eins06
Gefährliche Praxis - vieles, was als
Schraubensicherung verwendet wird,
ist in Wahrheit völlig wirkungslos.
Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass Federringe, Zahnscheiben & Co
als Schraubensicherung untauglich sind; Normen wurden zurückgezogen.
WENIGER
VERSCHLEISS OHNE ECKEN
UND KANTEN.
Als Innensechsrund - kurz
“ISR“ genannt - werden
Schrauben mit dem sternförmig gerundeten
“Innenleben“ bezeichnet.
Standard ist dieser Werkzeugangriff bereits seit langem
bei spanabhebenden Drehund Fräswerkzeugen, im
Fahrzeugbau und bei elektrischen Haushaltsgeräten.
Und das aus gutem Grund,
Als Schraubensicherung untauglich: (v.l.n.r.): Zahnscheibe, Sicherungsblech, Fächerscheiben,
Sicherungsmutter, Federscheiben, Federring, Zahnscheibe
Eine Schraubenverbindung sollte so ausgelegt
* Federringe nach DIN 127, DIN 128,
sein, dass die aufgebrachte Vorspannkraft unter
Betriebsbeanspruchung so weit wie möglich
Schraubsystems sprechen für
sich:
DIN 7980, DIN 6905
* Federscheiben nach DIN 137,
erhalten bleibt. In bestimmten Fällen kann zwar
DIN 6904
ein deutlicher Abfall der Vorspannung
* Zahnscheiben nach DIN 6797
akzeptiert werden, es ist jedoch zumindest zu
* Fächerscheiben nach DIN 6798 und
verhindern, dass sich die Schraubverbindung
vollständig löst und auseinander fällt.
denn die Vorteile dieses
DIN 6907
* Sicherungsbleche nach DIN 93,
Diese Forderungen können durch so genannte
DIN 432, DIN 463
Sicherungselemente unterstützt werden, die in
* Sicherungsnäpfe nach DIN 526
die Kategorien
* Sicherungsmuttern nach DIN 7967
- sicheres Einführen, dadurch
kein Abrutschen des Werkzeuges (Bits)
- optimale Übertragung des
Drehmomentes durch
* Losdrehsicherungen
Als wirkungsvolle Sicherungselemente haben sich
* Setzsicherungen
erwiesen:
* Verliersicherungen
- als Setzsicherung:
* Spannscheiben nach DIN 6796
unterteilt werden.
In der Praxis kamen dazu in der Vergangenheit
hauptsächlich
- als Losdrehsicherung:
* Schrauben und Muttern mit Verriegelungszähnen oder Sicherungsrippen an der Auflagefläche
* Federringe, Federscheiben
* Zahnscheiben, Fächerscheiben
* Sicherungsmuttern aus Federstahl
* Sicherungsringe und Sicherungsscheiben
mit spezieller Profilierung der Auflageflächen
* Gewindebeschichtung mit mikroverkapselten
Klebstoffen
als Losdreh- und Setzsicherungen zur Anwend-
- als Verliersicherung:
ung. Wie jedoch wissenschaftlich erwiesen und
* Muttern mit Klemmteil
in Veröffentlichungen vielfach dargelegt wurde,
* Schrauben mit klemmender Beschichtung
sind diese “Sicherungselemente“ für solche
Diese Information enthält Auszüge aus dem in
Zwecke wirkungslos und nicht geeignet.
den
DIN-Mitteilungen
4-2004
erschienenen
Diese
Information enthält
Auszüge
aus dem in
Normen müssen den Stand der Wissenschaft und
Artikel
“Konsequenzen4-2004
für dieerschienenen
Normung den DIN-Mitteilungen
Technik berücksichtigen. Da dies bei den o.g.
Wirkungslose
Schraubensicherungen“.
■ Artikel “Konsequenzen
für die Normung
Teilen nicht mehr der Fall war, wurden 2003
Wirkungslose Schraubensicherungen“. ■
folgenden Normen zurückgezogen:
Flächenberührung
- höhere Anziehdrehmomente
als bei Schlitz- und Kreuzschlitzantrieben möglich
- hohe Werkzeugstandzeiten
- nur geringe Axialkräfte notwendig, kein “cam-outeffect”.
Die Erstellung und Veröffentlichung der Norm DIN EN ISO
10664 im Januar 2000 zu
Größen und Geometrie des
Innensechsrund hat zu einer
wesentlichen Verbreitung des
Antriebsystems geführt. Die
zwischenzeitlich zusätzlich
verfügbaren Produktnormen
zu metrischen Kleinschrauben
und Blechschrauben mit
Innensechsrund ermöglichen
dem Anwender den Einsatz
dieses Schraubsystems. ■
5_
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
16
Dateigröße
120 KB
Tags
1/--Seiten
melden