close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Häusliche Gewalt- Was tun in der Schule? - Stadt Zürich

EinbettenHerunterladen
« H äu s l i c h e G e wa lt –
wa s t u n i n d e r S c h u l e ?»
Bildungsangebot mit Filmpräsentation
für die Zürcher Schulen
10 bis 30 % aller Kinder und Jugendlichen erleben im Verlauf ihrer Kindheit Häusliche Gewalt. Je schwerer die Gewalt zwischen den Eltern, desto grösser ist das Risiko, dass auch die Kinder misshandelt werden.
Häusliche Gewalt kann Kinder in ihrer Entwicklung ernsthaft gefährden und ihre Lernfähigkeit und ihr
­Verhalten beeinträchtigen. Deshalb hat die Schule eine wichtige Funktion bei der Früherkennung und Vermittlung von Hilfe. Sie ist auch ein Ort, wo Kinder sicher sind, stärkende Erfahrungen machen können und
in ihren Fähigkeiten gefördert werden.
Ziele des Bildungsangebotes sind:
• Sensibilisierung für die Situation der betroffenen Kinder und Jugendlichen, die zuhause Gewalt
erleben (zwischen den Eltern und an sich selbst).
• Erkennen von Unterstützungsmöglichkeiten (und Grenzen) im Lebensraum Schule.
Im Zentrum der Weiterbildung steht der Film «Risikokinder – Bleibe stark, egal was passiert», der vom
Frauenhaus Luzern realisiert wurde. Die Regisseurin Ursula Brunner portraitiert darin vier junge Menschen
im Alter von 19 bis 29 Jahren (1 Mädchen und 3 Jungen), die als Kinder zu Hause Gewalt erleben mussten
und heute trotzdem stark und engagiert im Leben stehen. Sie berichten, wie sie ihre von Gewalt geprägte
Kindheit erlebt haben: die Ohnmacht, das Schweigen über die Situation zu Hause, die Flucht mit den Müttern ins Frauenhaus, aber auch die erlebte Unterstützung, die stärkenden Beziehungen und die Strategien,
die ihnen im Leben weitergeholfen haben.
Der Film bietet eine gute Basis für die Auseinandersetzung mit folgenden Themen:
• Bedürfnisse gewaltbetroffener Kinder und Jugendlicher
• Häusliche Gewalt als mögliche Ursache von Lernschwierigkeiten / ­
­Verhaltensauffälligkeiten von Kindern
• Resilienz resp. Schutzfaktoren bei Häuslicher Gewalt
• Rolle und Funktion der Schule / schulnaher Bereiche für gewaltbetroffene Kinder
Bei längeren Veranstaltungen können zusätzlich folgende Themen bearbeitet werden:
• Früherkennung, Interventionen: Vorgehen und Zuständigkeiten
• Kennenlernen von Beratungsstellen und Frauenhäusern in Zürich
• Rechtliche Informationen (Gewaltschutzgesetz)
• Anregungen für die Prävention
• Verknüpfung mit bestehenden Angeboten und Prozessen der Schule (Organisations- und Teamentwicklung)
1
Die Weiterbildung ist ein gemeinsames Angebot des Schulamtes und der Fachstelle für Gleichstellung der
Stadt Zürich. Sie wird von der Bildungsstelle Häusliche Gewalt Luzern durchgeführt. Alle Teilnehmenden
erhalten die Broschüre «Häusliche Gewalt – was tun in der Schule? Ein Leitfaden für die Praxis».
Das Bildungsangebot richtet sich in erster Linie an Erwachsene im Schulbereich:
Lehrpersonen aller Stufen (Kindergarten bis Sek), Betreuungspersonen,
Fachpersonen a
­ us Schulsozialarbeit, Schulpsychologie, Schulgesundheit,
Behörden (Schulpflege).
Die Bildungsveranstaltung eignet sich besonders als
Teamweiterbildung für • Schulleitungskonferenzen
• Fachgruppen
• Schulteams
oder für berufsgruppenbezogene Weiterbildungen.
Sie können die Veranstaltung nach Ihren Bedürfnissen gestalten. Die Mindestdauer beträgt 2 Stunden.
Es ist jedoch von Vorteil, wenn Sie und Ihr Team sich Zeit nehmen für eine Vertiefung oder gar Weiter­
entwicklung der anspruchsvollen Thematik.
V e r a n s ta lt u n g s a r t
I n h a lt
Kosten
Infoveranstaltung
2 Stunden
• Filmvorführung­
• kurze Diskussion
Fr. 900.—
Information und Vertiefung
1/2 Tag
• Filmvorführung­
• Fachinput
• Moderierte Diskussion
Fr. 1500.— * Information und
Weiterentwicklung
1 Tag
• Filmvorführung
• Moderierte Diskussion
• Angebot nach Absprache:­
­z.B. inhaltliche Vertiefung / Prozessberatung /
Organisationsentwicklung
• Nachbereitung
Fr. 1700.—
bis
Fr. 2700.— * * Das Schulamt übernimmt im Schuljahr 2012/13 20 % der Kosten für Vertiefungs- und Weiterentwicklungsveranstaltungen mit jeweils mindestens 20 Teilnehmenden.
Wenn Sie an einer solchen Weiterbildung interessiert sind, nehmen Sie mit der Fachstelle für Gleich­stellung
Kontakt auf. Sie bespricht mit Ihnen das passende / gewünschte Angebot und vermittelt Ihnen eine erfahrene Kursleiterin.
Anmeldung: Martha Weingartner, Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich
Mail: martha.weingartner@zuerich.ch, Tel. 044 412 48 29
2
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
225 KB
Tags
1/--Seiten
melden