close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GELBE LAUNE WAS DEM RÜCKEN GUT TUT WORK - Terminal H

EinbettenHerunterladen
OUNG
LOO
Y
K
Aus gabe 2/2013
Tipps l Trends l News für die Friseur-Profis von morgen
Beruf
WAS DEM
RÜCKEN
GUT TUT
Fitness
WORK-OUT
IM RING
Fashion
GELBE LAUNE
Psycho
SMALL TALK-ABC
FACTS
Ready for
Take-off
Der Salon. Wer einmal hier war, wird die Einrichtung des Terminals H in Hannover bestimmt
nicht wieder vergessen. So besteht die Rezeption des 85 Quadratmeter großen Salons aus
Turbinenteilen eines alten Flugzeugs, die Gerätewagen erinnern an die Verpflegungstrolleys des Bordpersonals und im Waschbereich
fällt der Blick auf das riesige Foto einer Boeing-Kabine.
Der Chef. „Flugkapitän“ Eduard Pontius wollte
mit seinem im Mai 2011 eröffneten Salon gleich
für Aufmerksamkeit sorgen und seine Kunden
nicht nur mit guter Friseurqualität beeindrucken.
Das ist ihm gelungen: Zu Beginn hatte er nur
eine Mitarbeiterin, heute umfasst das Team je
zwei Meister, Friseure und Azubis sowie eine
Kollegin für den kaufmännischen Bereich.
schutz bleibt der Chef fest auf
dem Boden der Tatsachen. „Wenn
wir färben oder Haare waschen, sind Handschuhe Pflicht. Das ist ganz wichtig, da die
Hände unser wertvollstes Werkzeug sind. Sollte das ausnahmsweise mal jemand vergessen,
wird er schnell von mir daran erinnert“, betont
der Beauty-Experte.
Der Tipp für Azubis von Eduard Pontius:
„Schauen Sie den erfahrenen Friseuren so aufmerksam wie möglich bei ihrer Arbeit zu. Dadurch können Sie nicht nur bei der Anwendung
der Techniken, sondern auch bei der Kundenberatung am meisten lernen. Und falls es noch
nicht für jeden angehenden Friseur selbstver-
Auch im Terminal H gibt’s eine „Sicherheitskontrolle“! Sie betrifft aber vor allem den Hautschutz,
an den „Flugkapitän“ Eduard Pontius sein Team
regelmäßig erinnert. Azubi Wahab Sabir (Foto
rechts) hat’s verstanden und hält sich daran.
ständlich sein sollte, ohne Höflichkeit und eine freundliche Ausstrahlung geht gar nichts!
Das sind die ersten Voraussetzungen für den
erfolgreichen Umgang mit Ihren Kunden und
den Aufbau einer Stammkundschaft.“
Fotos: Terminal H
Die Philosophie. Wer denkt beim Thema Fliegen nicht sofort an Urlaub und Erholung? „Genau darum haben wir uns für dieses Ambiente entschieden“, erklärt Eduard Pontius, „wir
möchten, dass die Kunden bei uns komplett
abschalten und dem stressigen Alltag entfliehen können.“ Nach dem „Einchecken“ wird
daher jeder Kunde erst einmal mit einer Entspannungsmassage verwöhnt.
Der Service. Weil Eduard Pontius sowohl Friseurmeister als auch Make-up-Spezialist ist,
bietet Terminal H ein „Rundum-Beauty-Paket“
an. Originelle Idee: Das tolle Ergebnis können
die Kunden gleich in dem kleinen Fotostudio
des Salons ablichten lassen und zum Beispiel
für Bewerbungsfotos nutzen.
Der Hautschutz. Auch wenn sich im Terminal
H vieles ums Fliegen dreht, beim Thema Haut-
IMPRESSUM
Herausgeber: Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW),
Postfach 76 10 08, 22060 Hamburg, www.bgw-online.de
Verantwortlich für den Inhalt: Prof. Dr. Stephan Brandenburg
Redaktionelle Produktion: salaction public relations GmbH,
Hans-Henny-Jahnn-Weg 53, 22085 Hamburg,
Tel.: (040) 226 58-5, Fax: (040) 226 58-333, E-Mail: young.look@bgw-online.de
Druck: Evers-Druck GmbH, Postfach 840, 25697 Meldorf
ISSN 1439-7943
Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Bilder übernehmen wir keine Gewähr.
YOUNG LOOK l 15
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
1
Dateigröße
1 734 KB
Tags
1/--Seiten
melden