close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

komba – WERBEAKTION - Rheinland

EinbettenHerunterladen
AUSGABE 39 – HERBST 2014
BRIEF AN DIE AKTIONÄRINNEN UND AKTIONÄRE
aero-notes
02
AIRBUS GROUP
HALBJAHRESERGEBNISSE
„Kontinuierliches Wachstum.“
Philippe Balducchi, Leiter Investor
Relations und Finanzkommunikation
von Airbus Group
Sehr geehrte Aktionäre,
04
MEILENSTEINE
„Programmstart der A330neo,
Erstflug der A320neo, Zulassung
der A350 XWB.“
06
EVENTS
„Zusammenkunft
der aktionäre.“
08
AKTIONÄRSSEITE
“Besuchen Sie uns.“
Willkommen zur neuesten Ausgabe von
Aeronotes. Wie das Halbjahresergebnis zeigt (S.
2-3), geht es für die Airbus Group weiter vorwärts.
Das EBIT vor Einmaleffekten stieg um 10 %, das
Konzernergebnis um 50 %. Wir konzentrieren uns
weiterhin auf das operative Geschäft: Nach ihrer
jüngsten Zertifizierung liegt die A350 XWB im Plan
für die Indienststellung Ende 2014. Die A320neo
startete wie geplant im September zum Erstflug
(S. 4). Und auch die Umstrukturierung von Airbus
Defence and Space schreitet voran.
Mit der Einführung der A330neo (S. 4) und dem
Joint Venture für Trägerraketen (S. 5) haben
wir unser Engagement für die langfristige
Wettbewerbsfähigkeit der Airbus Group
bewiesen. Der hohe Auftragseingang auf der
Farnborough International Airshow im Juli zeigt,
dass die Dynamik im Markt für Zivilflugzeuge
anhält.
Doch damit dürfen wir uns nicht zufriedengeben.
Den Sommer über konnten wir viele Themen mit
Ihnen, unseren treuen Aktionären, diskutieren
(S. 5-6) und freuen uns sehr, diesen Dialog in
den kommenden Monaten fortzusetzen (siehe
Kalender auf S. 8).
Ihr,
Philippe Balducchi
Airbus Group
Halbjahresergebnisse 2014
A380
KONTINUIERLICHES WACHSTUM
„Im ersten Halbjahr 2014 standen vor allem die planmäßige Fortführung
unserer wichtigsten Entwicklungs- und Serienprogramme sowie
die Umsetzung der Restrukturierungspläne für den Bereich Raumfahrt
und Verteidigung im Mittelpunkt.“ SAGTE TOM ENDERS, CEO DER AIRBUS GROUP.
Die Airbus Group hat solide Ergebnisse für das
erste Halbjahr 2014 veröffentlicht. Die Zahlen
spiegeln Verbesserungen im operativen Geschäft
und den klaren Fokus des Unternehmens auf
dem Programmmanagement wider.
Die starke Produktnachfrage hält an. Auf der
Farnborough Air Show im Juli gab Airbus
Bestellungen und Kaufabsichtserklärungen für
496 Flugzeuge bekannt – eine Bestätigung für
die Stabilität des zivilen Flugzeugmarktes. Die
neu vorgestellte A330neo wurde am Markt
angenommen: Während der Luftfahrtmesse
nahm Airbus 121 Kaufabsichtserklärungen
für die modernisierte Version entgegen. Der
Auftragseingang(2) der Airbus Group belief sich
im ersten Halbjahr auf € 27,7 Mrd. (H1 2013:
€ 95,6 Mrd.(1)), der Auftragsbestand(2) lag zum
30. Juni 2014 bei € 677,4 Mrd. (Jahresende
2013: € 680,6 Mrd. (1)). Airbus verbuchte
290 Nettobestellungen für Verkehrsflugzeuge
(H1 2013: 722 Nettobestellungen (1)). Der
Netto-Auftragseingang bei Airbus Helicopters
betrug 148 Hubschrauber (H1 2013:
167 Hubschrauber). Zudem wurden im
Juli Vereinbarungen über die Lieferung von
2
AERO-NOTES - HERBST 2014
123 Hubschraubern an China unterzeichnet.
Der Wert des Auftragseingangs bei Airbus
Defence and Space blieb stabil, getragen von
einer anhaltenden Wachstumsdynamik im
Raumfahrtgeschäft und 17 Bestellungen für
leichte und mittelschwere Transportflugzeuge.
Der Umsatz des Konzerns stieg um 6 Prozent
auf € 27,2 Mrd. (H1 2013: € 25,7 Mrd.(1)),
dank Airbus Commercial Aircraft und
Airbus Helicopters; der Umsatz bei Airbus
Defence and Space blieb stabil. Der Umsatz
von Airbus stieg um 7 Prozent. Er wird
getragen durch die auf 303 Flugzeuge
gestiegenen Auslieferungszahlen (H1 2013:
295 Auslieferungen(1)) und einen vorteilhafteren
Mix, der im Vergleich zum Vorjahr fünf
zusätzliche A380 enthielt. Der Umsatz von
Airbus Helicopters erhöhte sich um 8 Prozent
dank der gestiegenen Auslieferungszahl
von 200 Hubschraubern (H1 2013:
190 Hubschrauber) und des Hochlaufs der
NH90-Produktion. Airbus Defence and Space
konnte im zweiten Quartal unter anderem den
Start des Erdbeobachtungssatelliten Spot 7
verbuchen.
Das Konzern-EBIT* vor Einmaleffekten – stieg
auf € 1.769 Mio. (H1 2013: € 1.614 Mio.(1)). Das
EBIT* vor Einmaleffekten von Airbus wuchs
auf € 1.287 Mio. (H1 2013: € 1.231 Mio.(1)).
Dies spiegelt die Verbesserung im operativen
G e s c h ä f t w i d e r, w u rd e j e d o c h d u rc h
Unterstützungskosten für die A350 XWB
und höhere vorgezogene Aufwendungen für
Forschung und Entwicklung (F&E) im Vergleich
zu 2013 belastet. Das EBIT* vor Einmaleffekten
stieg bei Airbus Helicopters auf € 150 Mio.
(H1 2013: € 128 Mio.). Dies ist insbesondere
auf die Wiederherstellung der Einsatzfähigkeit
der Super-Puma-Flotte und das ServicesGeschäft zurückzuführen. Das EBIT* vor
Einmaleffekten von Airbus Defence and Space
lag mit € 223 Mio. in etwa auf Vorjahresniveau
(H1 2013: € 216 Mio.(1)). Die Umsatzrendite des
Konzerns auf Basis des EBIT* vor Einmaleffekten
lag bei 6,5 Prozent (H1 2013: 6,3 Prozent).
Das berichtete EBIT*(3) stieg um 24 Prozent
auf € 1.839 Mio. (H1 2013: € 1.478 Mio.(1))
und enthielt einen positiven Beitrag von
€ 70 Mio. aufgrund der Differenz von
Dollar-Zu- und Abflüssen sowie bilanzieller
Neubewertungen. Das Finanzergebnis lag bei
€ –252 Mio. (H1 2013: € –417 Mio.(1)), das
Konzernergebnis(4) stieg auf € 1.135 Mio.
(H1 2013: € 758 Mio. (1)). Dies entspricht
einem Gewinn je Aktie von € 1,45 (H1 2013:
€ 0,94(1)). Zudem spiegeln Konzernergebnis und
Ergebnis je Aktie vorteilhafte Wechselkurseffekte
wider. Die Aufwendungen des Konzerns
für eigenfinanzierte Forschung und
Ausblick
Der Ausblick der Airbus Group für das Geschäftsjahr 2014 basiert auf der Erwartung,
dass Weltwirtschaft und Luftverkehr gemäß den vorherrschenden unabhängigen
Prognosen wachsen und dass es zu keinen größeren Turbulenzen kommt. 2014
dürften die Auslieferungen bei Airbus – einschließlich der ersten A350 XWB – in etwa
auf Vorjahresniveau liegen.
Die Zahl der Nettobestellungen für Zivilflugzeuge dürfte die der Auslieferungen
übersteigen. Bei einem Wechselkurs von € 1 = $ 1,35 rechnet die Airbus Group mit
stabilen Umsätzen im Vergleich zu 2013(5).
Farnborough Airshow 2014
EC135 T3
Entwicklung (F&E) stiegen auf € 1.564 Mio.
(H1 2013: € 1.399 Mio.(1)). Der Free Cash Flow
vor Übernahmen verbesserte sich deutlich
auf € –2.270 Mio. (H1 2013: € –4.060 Mio.
(1)
) und spiegelt eine strenge Cash-Kontrolle
sowie Investitionen zur Unterstützung von
Programmen in der Entwicklungs- und
Produktionsphase wider. Die Nettoliquidität
lag zum 30. Juni 2014 bei € 5,4 Mrd.
(Jahresende 2013: € 8,5 Mrd. (1)), was auf
die Dividendenzahlung für das Jahr 2013 in
Höhe von € 587 Mio. sowie einen Beitrag
von € 336 Mio. zum Pensionsplanvermögen
zurückzuführen ist. Die Bruttoliquidität belief sich
auf € 13,5 Mrd.
Auf Basis des EBIT* vor Einmaleffekten erwartet die Airbus Group für 2014 eine
moderate Steigerung der Umsatzrendite (5). Das Umsatzrenditeziel von 7 bis
8 Prozent für das Jahr 2015 (6) bleibt unverändert; davon ausgenommen sind
die Entwicklungskosten für die A330neo, die eine Nettoauswirkung von etwa
70 Basispunkten haben dürften. Die Entwicklung des EBIT* sowie des Gewinns
je Aktie* der Airbus Group wird von der Fähigkeit abhängen, Belastungen durch
Einmaleffekte gering zu halten. Einmaleffekte sollten sich nach derzeitigem Stand
auf folgende potenzielle Belastungen beschränken: auf das A350-XWB-Programm,
auf Währungseffekte aufgrund der Differenz von Dollar-Zu- und Abflüssen zu
unterschiedlichen Zeitpunkten sowie auf bilanzielle Neubewertungen. Das A350-XWBProgramm birgt weiterhin Herausforderungen. Jede Änderung des Zeitplans und der
Kostenannahmen könnte zunehmend höhere Rückstellungen zur Folge haben.
Die Airbus Group strebt für 2014 einen ausgeglichenen Free Cash Flow vor
Übernahmen an.
AIRBUS GROUP-KONZERN
H1 2014
H1 2013(1)
Veränd.
Umsatz
Davon Verteidigung
27.200
4.614
25.670
4.476
+6%
+3%
EBITDA(7)
EBIT*(3)
Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen
Konzernergebnis (Net Income)(4)
Gewinn je Aktie(4)
Free Cash Flow (FCF)
2.773
1.839
1.564
1.135
€ 1,45
– 2.244
2.335
1.478
1.399
758
€ 0,94
– 4.073
+19 %
+24 %
+12 %
+50 %
+54 %
–
FCF vor Kundenfinanzierungen
– 2.112
– 4.020
–
Auftragseingang(2)
27.708
95.561
– 71 %
(in Mio. Euro)
Die vollständige Pressemitteilung zu den Halbjahresergebnissen
finden Sie unter www.airbusgroup.com
ERGEBNISSE DES KONZERNS NACH GESCHÄFTSBEREICHEN
UMSATZ (in Mrd. €)
AUFTRAGSBESTAND(2) (in Mrd. €)
19.4
27.2(8)
H1 2014
2.8
5.5
0.2
18.1
25.6(8)
H1 2013(1)
2.6
5.6
0.2
625.6
677.4(8)
30. Juni 2014
11.8
41.6
0.3
625.6
12.4
43.2
0.4
680.5(8)
Airbus
Airbus
Helicopters
Airbus Defence
and Space
Übrige
Aktivitäten
31. Dezember 2013(1)
* Die Airbus Group verwendet das EBIT vor Goodwill-Wertminderungen und außerordentlichen Posten als Schlüsselindikator für die wirtschaftliche Leistung. Der Terminus „außerordentliche Posten“ bezieht sich auf
Sachverhalte wie Aufwendungen aus Abschreibungen der aufgedeckten stillen Reserven aus der Gründung von EADS, dem Airbus-Unternehmenszusammenschluss, der Gründung von MBDA sowie in diesem Zusammenhang
stehende Wertminderungen aufgrund von Werthaltigkeitstests.
1) Die Zahlen für das Jahr 2013 wurden angepasst, um die Rechnungslegung nach IFRS 10 und IFRS 11 darzustellen. Wo erforderlich, wurden auch die Kennzahlen der Divisionen angepasst, um der seit 1. Januar 2014
bestehenden neuen Konzernstruktur Rechnung zu tragen.
2) Beiträge und Bestände aus dem zivilen Flugzeuggeschäft zum Auftragseingang bzw. Auftragsbestand basieren auf Listenpreisen.
3) Gewinn vor Zinsen und Steuern, vor Goodwill-Wertminderungen und außerordentlichen Posten.
4) Die Airbus Group verwendet weiterhin den Begriff Konzernergebnis (Net Income). Das Konzernergebnis ist identisch mit dem Ergebnis, das den Eigentümern des Mutterunternehmens gemäß den IFRS-Regeln zusteht.
5) Verglichen mit den für 2013 ausgewiesenen Zahlen (vor Anpassung gemäß IAS 11).
6) Umsatzrendite auf Basis des EBIT* vor Einmaleffekten einschließlich Berücksichtigung der Verwässerung durch A350 XWB bei einem Euro-/Dollar-Wechselkurs von 1,35.
7) Gewinn vor Zinsen, Steuern, Wertminderungen, Abschreibungen und außerordentlichen Posten.
8) Gesamtsumme beinhaltet Airbus Group Konsolidierung.
AERO-NOTES - HERBST 2014
3
Meilensteine
AIRBUS FÜHRT
DIE A330NEO EIN
Nach einer Entscheidung des Board of Directors der Airbus Group
führt Airbus zwei neue Großraumflugzeugen ein: Die A330-800neo und
die A330-900neo werden neben Rolls-Royce Trent 7000-Triebwerken
der jüngsten Generation auch aerodynamische Verbesserungen sowie
neue Annehmlichkeiten in der Kabine aufweisen. Mit der unschlagbaren
Wirtschaftlichkeit, Vielseitigkeit und Zuverlässigkeit der A330 wird die
A330neo den Treibstoffverbrauch um 14 Prozent pro Sitz reduzieren
und damit der wirtschaftlichste Widebody für Mittelstrecken am Markt
sein. Airbus will die ersten A330neo ab dem 4. Quartal 2017 ausliefern.
Zusätzlich zu den neuen Trent 7000-Triebwerken von Rolls-Royce wird
die A330neo aerodynamische Innovationen aufweisen. Dazu zählen neue
Winglets nach dem Vorbild der A350 XWB, eine erhöhte Spannweite
und neue Triebwerkspylone. Die Piloten werden von Cockpitsystemen
der jüngsten Generation profitieren. Gleichzeitig wird die A330-Kabine
weiter optimiert, so dass bis zu zehn zusätzliche Sitze mit 18 Zoll Breite
angeboten werden können.
AirAsia X wird einer der ersten Betreiber
des neuen Großraumflugzeugs sein
A320NEO
VOLLENDET IHREN
ERSTFLUG
Die erste A320neo landete am 25. September nach einem erfolgreichen
Jungfernflug wieder auf dem Flughafen Toulouse-Blagnac in Frankreich.
Der Jungfernflug markiert den Beginn eines Testflugprogramms mit
insgesamt rund 3000 Flugstunden, damit das Flugzeug im 4. Quartal
2015 erstmals Linienbetrieb aufnehmen kann. Für die A320neo hat Airbus
bis heute mehr als 3.200 Bestellungen von 60 Kunden verbucht.
AIRBUS A350-900
ERHÄLT EASAMUSTERZULASSUNG
Der Airbus A350-900 hat am 30. September 2014 die Musterzulassung
durch die europäische Flugsicherheitsbehörde EASA (European Aviation
Safety Agency) erhalten. Die Zulassung durch die FAA (Federal Aviation
Administration) wird in Kürze erfolgen.
Die A350-900-Musterzulassung wurde nach dem erfolgreichen Abschluss
eines strengen Versuchsprogramms erteilt, bei dem die Flugzeugzelle und
die Systeme weit über ihre Konstruktionsgrenzen hinaus getestet wurden.
Dies stellt sicher, dass alle Lufttüchtigkeitskriterien voll und ganz erfüllt und
sogar übertroffen werden.
4
AERO-NOTES - HERBST 2014
Airbus Group
Safran
Joint Venture
Ariane 5
TItate mi, ute sequam sitia.
AIRBUS GROUP UND SAFRAN BÜNDELN
TRÄGERSYSTEM-AKTIVITÄTEN
Die Airbus Group und Safran intensivieren ihre Zusammenarbeit, um eine neue Familie wettbewerbsfähiger,
vielseitiger und effizienter Trägerraketen für kommerzielle und institutionelle Anforderungen anzubieten.
Grundlage der Zusammenarbeit wird ein
50/50-Joint-Venture sein mit einer Führungsrolle
für die beiden Muttergesellschaften in ihren
jeweiligen Kernkompetenzen, insbesondere in Frankreich und Deutschland. So bündeln beide Unternehmen ihre Fähigkeiten im
Bereich Trägersysteme (Airbus Group) und
Antriebssysteme (Safran).
Die Initiative profitiert von den seit zwei
Jahren unter Führung der europäischen
Weltraumorganisation ESA und der französischen Raumfahrtagentur CNES laufenden Vorbereitungen, der die Beschlüsse der
ESA-Ministerkonferenz vom November 2012
zugrunde liegen. Sie verfolgt zwei Ziele:
• Weiterentwicklung und beschleunigte
Indienststellung der Trägerrakete Ariane 5
ME als logische Evolution der Ariane 5 mit
verbesserter Oberstufe auf Basis des VinciAntriebs; und
• Weiterentwicklung der Trägerrakete
Ariane 6 in einer gemeinsam vereinbarten
Konfiguration, die dem Anforderungsprofil der
ESA, den nationalen Raumfahrtagenturen,
Arianespace und Satellitenbetreibern entspricht.
Die Airbus Group und Safran arbeiten im
Bereich Trägersysteme seit mehr als zehn
Jahren eng und komplementär zusammen, wie
eine ungebrochene Serie erfolgreicher ArianeStarts belegt. Mit der neuen Partnerschaft,
für die bereits eine Absichtserklärung unterzeichnet wurde, wollen beide Unternehmen
die Erfolgsgeschichte von Arianespace
und der Ariane-Familie durch weitere
Effizienzsteigerungen und eine verbesserte
Wettbewerbsfähigkeit fortschreiben.
In der ersten Phase würden die Airbus
Group und Safran ihre zivilen Aufträge
und Hauptbeteiligungen im Bereich ziviler
Trägersystemnutzung in einem gemeinschaftlichen Programm-Unternehmen zusammenführen, das sich längerfristig durch Einbringung
von industriellen Aktiva beider Anteilseigner zu
einem eigenständigen, auf dem Weltmarkt konkurrenzfähigen und erfolgreichen Unternehmen
entwickeln soll.
Ende Juli vereinbarten beide Unternehmen
erste Nominierungen für das Topmanagement
sowie Corporate Governance:
• Alain Charmeau wird Chief Executive
Officer (CEO). Charmeau ist derzeit Head of
Operations des Bereichs Space Systems der
Division Airbus Defence and Space.
• Board of Directors unter dem Vorsitz von
Marc Ventre wird aus insgesamt sechs
Mitgliedern bestehen – je drei aus jedem
Partnerunternehmen.
Diese gemeinsamen Beschlüsse bilden die
Basis für die Unternehmensführung („Corporate
Governance“) des 50/50-Joint Ventures.
Mit der Unterzeichnung einer Vereinbarung
für die erste Phase der Zusammenarbeit
und die Aufnahme der Geschäftstätigkeit
des Joint Venture wird vor Jahresende
2014 gerechne. Die Gründung des Joint
Ventures unterliegt der Zustimmung durch die
Aufsichtsbehörden und wird den zuständigen
Arbeitnehmervertretungen vorgelegt.
AERO-NOTES - HERBST 2014
5
Events
Tom Enders, CEO Airbus
Group, Amsterdam
München
ZUSAMMENKUNFT
DER AKTIONÄRE
Auf der Jahreshauptversammlung am 27. Mai 2014 in Amsterdam
erteilten die Aktionäre der Airbus Group allen zehn Beschlussvorschlägen
ihre Zustimmung, einschließlich der Änderung der juristischen
Unternehmensbezeichnung. Im Juli nahmen viele Privatanleger an
Informationsversammlungen in Paris und München teil. Harald Wilhelm
(Chief Financial Officer der Airbus Group), Marwan Lahoud (Chief Strategy
and Marketing Officer), Christian Scherer (Executive Vice President Marketing
and Sales bei Airbus Defence and Space) und Sébastien Remy (Head
of Airbus Group Innovations) diskutierten zusammen mit Aktionären die
Ergebnisse und Perspektiven der Airbus Group. Die Aktionäre interessierten
sich unter anderem stark für die Umstrukturierung des Konzerns, Märkte
mit Zukunftspotenzial, Innovation und die Ausschüttungspolitik.
Harald Wilhelm, CFO Airbus Group, München
Paris
6
AERO-NOTES - HERBST 2014
Auriane de Soultrait (VP Investor Relations – Financial Communication),
Harald Wilhelm (Airbus Group CFO), Marwan Lahoud (Airbus Group CSMO),
Sébastien Remy (Leiter Airbus Group Innovations), Paris
Christian Scherer (Mitte), Executive Vice President
Marketing and Sales Airbus Defence and Space, München
Philippe Balducchi, Leiter
Investor Relations und
Finanzkommunikation
Airbus Group, München
Sébastien Remy, Leiter Airbus Group
Innovations, Paris
Marwan Lahoud, CSMO
Airbus Group, Paris
Denis Ranque, Chairman Airbus Group, Amsterdam
AERO-NOTES - HERBST 2014
7
Aktionärsseite
IHRE AIRBUS GROUP-AKTIE
AKTIENKURSENTWICKLUNG bis 10. Oktober 2014
WERFEN SIE EINEN
BLICK IN UNSEREN
GESCHÄFTSBERICHT 2013
Lesen Sie die Web-Version oder bestellen Sie sich Ihr
eigenes Exemplar unter www.airbusgroup.com (Rubrik
„Investors & Shareholders > Annual Reports“).
Airbus Group-Aktienkurs (in €)
Basis 100 am 2. Januar 2013
200
180
50
160
140
40
120
30
100
50
2013
Airbus Group
2014
CAC 40
AIRBUS GROUP-AKTIENKURSENTWICKLUNG IN 2014 (an der Pariser Börse)
Höchststand: € 57,10 (am 22. Januar 2014)
Tiefststand: € 42,215 (am 08. August 2014)
Entwicklung seit Jahresanfang: –19,65 %
Schlusskurs 10. Oktober 2014: € 45,44
FINANZKALENDER
24. Oktober 2014: Werksbesichtigung Getafe,
Spanien
13. November 2014: Werksbesichtigung Illescas,
Spanien
14. November 2014: 9-Monatsergebnisse 2014
18. November 2014: Informationsveranstaltung für
Privataktionäre (DSW), Düsseldorf, Deutschland
20. November 2014: Werksbesichtigung für
Privataktionäre, Donauwörth, Deutschland
21-22. November 2014: Salon Actionaria, Paris,
Frankreich
25. November 2014: Informationsveranstaltung für
Privataktionäre (SDK), Göppingen, Deutschland
27. November 2014: Informationsveranstaltung für
Privataktionäre (Le Revenu), Lille , Frankreich
27. November 2014: Informationsveranstaltung für
Privataktionäre (DSW), Hamburg, Deutschland
2. Dezember 2014: Informationsveranstaltung für
Privataktionäre (F2IC), Montpellier, Frankreich
2. Dezember 2014: Informationsveranstaltung für
Privataktionäre (DSW) Nürnberg, Deutschland
4. Dezember 2014: Informationsveranstaltung für
Privataktionäre (DSW), Leipzig, Deutschland
4. Dezember 2014: Werksbesichtigung Getafe,
Spanien
8. Dezember 2014: Informationsveranstaltung für
Privataktionäre (F2IC), Strasbourg, Frankreich
12. Dezember 2014: Werksbesichtigung für
Privataktionäre, Stevenage, UK
INFORMATION
FÜR AKTIONÄRE
8
Dividende je Aktie: €
*Stichtag 2. Juni 2014;
Auszahlung 3. Juni 2014.
0,75*
AKTIONÄRSSTRUKTUR
zum 30. Juni 2014
SOGEPA
11%
Streubesitz
GZBV
10,9%
SEPI
4,1%
Institutionelle Anleger,
Privatanleger und Mitarbeiter
73,9%
Zurückgekaufte eigene Aktien*
(Aktien ohne Stimmrecht
und Dividendenanspruch)
0,1%
BESUCHEN SIE UNSERE VERANSTALTUNGEN
FÜR AKTIONÄRE
Airbus Group veranstaltet für Privataktionäre regelmäßig Informationstreffen
und Führungen. Orte und Termine sind
dem Finanzkalender zu entnehmen. Wenn
Sie daran teilnehmen oder mehr darüber
erfahren möchten, wählen Sie bitte die auf
dieser Seite angegebene Nummer unserer
Info-Hotline für Aktionäre oder wenden Sie
sich per E-Mail an ir@airbus.com.
www.airbusgroup.com
ir@airbus.com
KOSTENFREIE
TELEFONNUMMERN
Verantwortlicher Herausgeber:
Auriane de Soultrait
Tel: +33 800 01 2001
Deutschland: 00 800 00 02 2002
Frankreich: 0 800 01 2001
Spanien: 00 800 00 02 2002
Redaktion: James Gibbs,
Marine Esperandieu,
Barbara Llopis, David Arranz
AERO-NOTES - HERBST 2014
*Einzuziehende
Aktien.
Auf Umweltschutzpapier
gedruckt
Fotos:
© by Airbus Group
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 222 KB
Tags
1/--Seiten
melden