close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

15 Auferstehung, was soll das sein? - Friedrich Verlag

EinbettenHerunterladen
15
Auferstehung, was soll das sein?
3. Quartal 2014
15
Bestell-Nr. 1414015
3. Quartal I 2014
Religion
THEMEN
·
UNTERRICHTSIDEEN
·
M AT E R I A L I E N
5 B I S 10
KLASSE 5 – 6
Ostererzählungen
kennenlernen
Bräuche und Symbole
zum Fest der Auferstehung erschließen
KLASSE 7– 8
Traueranzeigen und die
Hoffnung auf ein Leben
nach dem Tod
KLASSE 8– 10
?
Die Wiederbelebung
von Jairus Tochter und
Lazarus
Religionsgeschichtliche
Zugänge zum
Auferstehungsglauben
MATE
R
Bildliche Darstellungen
von Auferstehung
deuten lernen
IA
KET
LPA
> Folien
> Materialheft
hung,
Auferste
das sein
was soll
Titelfoto:
Auferstehung © DER WOLF.
ZUM THEMA
1
4
Auferstehung, was soll das sein?
Auferstehung – was gibt dieses
Wort zu denken?
HARMJAN DAM / MICHAEL LANDGRAF
Ein christliches Zentralthema mit
kreativem Potenzial
Einleitung zum Heftthema
WILFRIED HÄRLE
Die Auferstehung selbst ist in der Bibel nicht
beschrieben und bietet somit auch Raum für
Zweifel und Unglauben: Auferstehung, was
soll das sein? Wilfried Härle beleuchtet diese
Frage detailreich unter zentralen Aspekten.
PRAXIS
KLASSENSTUFE 5 / 6
KLASSENSTUFE 5 / 6
KLASSENSTUFE 8 – 10
8
12
15
Ostern – Schritte ins Leben
Wie kommt Ostern zu seinem Ei?
Steh auf, komm raus, lebe!
Die Geschichte von Jesus geht weiter
Bräuche und Symbole zum Fest
der Auferstehung erschließen
Jairus Tochter und Lazarus: Zwei Wiederbelebungsgeschichten lösungsorientiert
interpretieren
ANNE KLAASSEN / HARMJAN DAM
Der Weg Jesu von der Tempelreinigung über
Abendmahl, Gethsemane, Kreuz und Auf­
erstehung wird durch Erzähl­ und Lesetexte
erschlossen. Mit der Aufstellung von Kegeln
und sprachlicher Reflexion werden die Kinder
eingeladen, sich dazu in Beziehung zu setzen.
Re5-10_15_01-03.indd 2
MICHAEL LANDGRAF
Schülerinnen und Schüler verbinden mit Os­
tern Bräuche und Symbole wie das Osterei
oder den Osterhasen. Doch was haben diese
mit der Osterbotschaft zu tun, die zum Aus­
druck bringt, dass Gott durch die Auferste­
hung Jesu ein Hoffnungszeichen gibt?
DIRK KUTTING
In geschlechtsspezifischen Gruppen werden
Schülerinnen und Schüler mit den biblischen
Wiederbelebungserzählungen von Jairus
Tochter und Lazarus sowie mit (entwicklungs­
bedingten) psychischen Problemen von jun­
gen Menschen konfrontiert.
05.08.14 07:32
Religion
5 B I S 10
MATERIAL
MAGAZIN
1
Datum:
Material
Alle werden ein
5
die Stadt kommen.
Ständen vorbeigehen
.
Name:
sie ihre
so gut wie im Tempel. Tiere im Tempel verkaufen
Datum:
Material
dieser Woche
geht das Geschäft
10
Thema:
kaufen.
können.
vorbei.
M6
Symbole in der Passionszeit und an Ostern .................................................
14
Auch bei den Geldwechsle
rn klingeln
M7
Ostern und das Osterlicht ...............................................................................
Im Tempel darf 15
man nur mit jüdischemdie Kassen.
M 8.1 Hoffnungssymbole auf dem Friedhof ............................................................
Deshalb müssen 16
Geld bezahlen.
die
M 8.2 Symbole der Lebenshoffnung auf Friedhöfen entdecken
............................ 17Menschen andere Münzen
Natürlich
S. 8 – 11
| 2014 | Zum Beitrag
?
| RELIGION
© Friedrich Verlag
3
Verlag GmbH
3
4
© Friedrich
Titelfoto: Auferstehung © DER WOLF.
5 – 10 | Heft
GmbH | RELIGION
15 | 2014
5 – 10 | Heft 15
| Zum Beitrag
S. 8 – 11
M 1.4 „Christus zerstört sein Kreuz“: Orozco .......................................................... 36
M2
„Auferstehung“: Andrezejewski ...................................................................... 37
M3
Auferstehung und die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod .................... 38
M4
Mögliche Trauersymbole ................................................................................ 39
M5
Mögliche religiöse Trauertexte ....................................................................... 40
was soll
5
Materialheft mit Kopiervorlagen
7 Folien mit 22 Bildern
HARMJAN DAM
© Friedrich Verlag GmbH
I RELIGION 5 –10 I HEFT
15 I 2014 | Zum Beitrag S.
Quellen: Auferstehung der
20 –22
Toten / Perikopenbuch © akg-images;
© Sieger Köder, Emmaus.
Rosenberger Altar
(Ausschnitt).
© Friedrich Verlag GmbH
I RELIGION 5 –10 I HEFT
15 I 2014 | Zum Beitrag S.
Quellen: „Auferstehung“,
23 –25
Matthias Grünewald, Musée
d‘Unterlinden, Colmar; „Auferstehungsengel“
©
Harmjan Dam.
Für orthodoxe Christen ist nicht Weihnachten,
sondern Ostern das wichtigste kirchliche Fest.
Dieser Tellerrand gibt einen Einblick in die
orthodoxe Ostertradition, die Theologie der
Befreiungserfahrung und die Besonderheit der
Osterikonen.
Tier
ihre Familien
verdienen,
ernähren und auch
Ostersymbole erschließen ..............................................................................
Die Taubenhänd 12
eine besondere
ler freuen sich
Leckerei für die
darüber, dass
Ostereier gestalten ..........................................................................................
13
Nirgends
Kinder
13
Hier kommen
I S des Lebens ...............................................................................
M AT E R I A LMI5E N Ostern –BFest
alle Pilger
epd-bild / Steffen Schellhorn.
Impressum
Autorinnen /Autoren
Vorschau
Auferstehung in der orthodoxen Kirche
·
© Friedrich Verlag GmbH
I RELIGION 5 –10 I HEFT
15 I 2014 | Zum Beitrag S.
Quellen (v.l.n.r.): © epd-bild
12 – 14
/ Rainer Oettel; © Michael
Landgraf; © epd-bild / Rainer
Oettel; ©
33
UNTERRICHTSIDEEN
hung,
Auferste
das sein
Lernorte
Christos anestè
·
machen die Geldhändler
eintauschen.
das nicht kostenlos,
sondern nur gegen
eine Gebühr.
Dirk Kutting: Steh auf, komm raus, lebe!
Auch sie haben
Frauen
M1
Die Geschichte von Jairus Tochter ................................................................
18 und Kinder,
Wer in den Tempel
für die sie sorgen
müssen.
will,
M2
„Unsichtbar werden“ .......................................................................................
19
mit seinem Opfervieh muss damit rechnen, dass
es den ganzen
M3
Miss Barbie ......................................................................................................
20und seinem
Tempelbetrieb
Tempelgeld gibt.
M4
Die Geschichte von Lazarus ........................................................................... 21
Jesus ist wie viele
andere
M5
„Ein Fremder auf dem Schulhof“ ...................................................................
22 Juden mit
Er möchte im Tempel
seinen Freunden
zum Passahfest
M6
„ver bund en“ ..................................................................................................
23
nach Jerusalem
dass es den Händlern in Ruhe zu Gott beten und er
gereist.
ärgert sich schon
und Geldwechsle
lange darüber,
Als
rn nicht um Gott,
Jesus den Tempelhof
Harmjan Dam: Traueranzeigen und Biografien
sondern um das
betritt, wird er
Überall schreien
Geld geht.
zornig.
M1
Trauerberichte A – D .........................................................................................
24
die Händler,
um ihre Ware anzupreisen
Es blöken die Schafe, 26
M2
Traueranzeigen I – IV .........................................................................................
.
Ziegen
meckern, Tauben
Jesus geht direkt
gurren, Geldstücke
auf die
klirren –
Michael Landgraf / Paul Metzger: „Was sucht ihr den Lebenden
den Toten?“ Stände der Geldwechsle
stößt ihre bei
Tische
r und Taubenverkä
um. Es poltert,
ufer zu und
und die Käfige
M1
Tote stehen auf ................................................................................................
27
die Kassen mit
mit
den Vögeln und
all den Münzen
M2
Was ist „wahr“? ...............................................................................................
28
rollen über den
Alle Menschen
Hof.
schauen29hin und
M3
„Brief an Jesus“ ...............................................................................................
es wird ruhig um
Er sagt mit strenger
Jesus herum.
M4
Ursprünge – Auferstehungsglauben im Alten Testament .............................
30
Stimme:
„Hinaus mit euch!
M5
Auferstehung im Neuen Testament ................................................................
31habt
Nichts
ihr hier zu suchen!
der Tempel soll
Gott hat gesagt,
M6
Gedanken zur Auferstehung ..........................................................................
ein Haus32sein,
in dem alle Menschen
Mein Haus soll
mit Gott reden
ein Bethaus sein.
können.
Harmjan Dam: Die Auferstehung in Bildern
Ihr habt es zur
Hinaus mit euch!
Räuberhöhle gemacht.
Ja, ihr seid
M 1.1 „Auferstehung“: Grünewald ...........................................................................
33 Räuber,
denn ihr verlangt
die zum Fest kommen.
zu viel Geld von
M 1.2 „Auferstehungsengel“: Dam ...........................................................................
34 Tempel
Der
allen,
ist kein Haus zum
Geschäftemachen!“
M 1.3 „Gewonnen!“: Gábor ....................................................................................... 35
32
26
Thema:
kaufen, um es
Michael Landgraf: Wie kommt Ostern zu seinem Ei?
Die Händler hoffen
im Tempel zu opfern.
deshalb heute auf
Der Osterstrauß ...............................................................................................
Sicher können 11
ein gutes Geschäft.
sie von dem Geld,
Was ist ein „Symbol“? ......................................................................................
11
das sie in
lange Zeit
M1
M2
M3
M4
THEMEN
Materialheft
Filme
Material
Religion
15
30
Thema:
Thema:
Datum:
Wie
vielstehe
Betrieb.
Überall haben 8
M 3.4 Jesus wird gekreuzigt (Lesetext) ......................................................................
ich zu Jesu
Händler, Taubenverkä
Sie wissen, dass 9
ufer und Geldwechsle
s?
M4
Das Rondell .......................................................................................................
zehntausend Pilger
r ihre Tische aufgebaut.
Sie werden an 10
zum Passahfest
M5
Ein neuer Anfang (eine Fantasiereise) ...........................................................
ihren
in
3. Quartal I 2014
Bücher
Datum:
Name:
Anne Klaaßen / Harmjan Dam: Ostern – Schritte ins Leben
M1
Jesus reinigt den Tempel .................................................................................. 3
Jesus
M2
Wie stehe ich zu Jesus? ...................................................................................
4
reinigt
2
den Tempel
(Vorlesetext nach 5 Name:
M 3.1 Das Abendmahl (Lesetext) ...............................................................................
Mk 11,15 – 19)
M 3.2 Jesus in Gethsemane (Lesetext) ...................................................................... 6
Im Tempelvorh 7
M 3.3 Jesus wird verurteilt (Lesetext) .........................................................................
of ist
28
Name:
1
INHALT
Material
BLICK ÜBER DEN TELLERRAND
Rote Ostereier gehören
zu den Bräuchen des
griechisch­orthodoxen
Hier ein Osterei mit den
Osterfestes.
griechischen Buchstaben
X (Ch) und Alpha.
Ein Osterstrauß von weißblühenden
Ästen der Schlehe ist
mit bemalten Ostereiern
Ein Korb gefüllt mit bunt
geschmückt.
Kunstvoll bemalte Ostereier
bemalten Ostereiern.
aus Rumänien.
© Friedrich Verlag GmbH I RELIGION 5 –10 I HEFT 15 I 2014 | Zum Beitrag S. 23 –25
Quelle: Auferstanden, Motiv: Sr. Georgia Andrzejewski; © ars liturgica Buch- & Kunstverlag MARIA LAACH, Nr. 4290.
Hoffnungssymbole auf
Auferstehung der Toten
Bild 1: „Auferstehung“
von Matthias Grünewald.
Altarflügel des Isenheimer
zwischen 1506 – 1515.
Altars,
Bild 2: Der „Auferstehungsengel“.
dem Friedhof
Moderne Ikone von Harmjan
Dam, 2012.
/ Perikopenbuch.
Sieger Köder, Emmaus.
Rosenberger Altar (Ausschnitt).
Bild 3: „Gewon
nen!“,
Bild 4: „Christu
s zerstört
sein Kreuz“
Quellen:
Grafik
von András
von José
Simon.
Clement
e Orozco,
1946.
„Gyözelem!
“ © András
Simon,
Müteremga
léria, Budapest; © Friedrich
Verlag GmbH
Orozco,
SLUB Dresden/DeI RELIGION
5 –10 I HEFT
utsche Fotothek/An
15 I 2014
| Zum Beitrag
dré Rous,
1986 ©
S.
VG Bild-Kunst 23 –25
2014.
© Friedrich Verlag GmbH
I RELIGION 5 –10 I HEFT
12 –14
15 I 2014 | Zum Beitrag S.
Quellen: © Michael Landgraf.
Quellen: „Miss Barbie“, Beton,
Bronze, Plastik, 2010 © Manfred
© Friedrich Verlag GmbH
I RELIGION 5 –10 I HEFT
15 I 2014 | Zum Beitrag S.
Weihe; Installation „ver bund
15 –17
en“ in der ev. Stadtkirche
Tuttlingen 2011 © Margaret
Marquardt.
Gott nahm zu sich
Marie-Luise Schmitthals
geb. Schneider
* 15. 12. 1943
† 30. 4. 2014
„Wenn er, der Jesus
von den Toten erweckt hat,
in Euch wohnt,
dann wird er auch Eure sterblichen
Leiber wieder lebendig machen“
(Römer 8,11)
Die Trauerfeier findet am 9. Mai 2014
um 11.00 Uhr auf dem ………….Friedhof statt.
KLASSENSTUFE 7/8
KLASSENSTUFE 9/10
KLASSENSTUFE 9/ 10
18
20
23
Traueranzeigen und Biografien
Die Auferstehung in Bildern
Die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod
„Was sucht ihr den Lebenden
bei den Toten?“
HARMJAN DAM
Religionsgeschichtliche Zugänge zum
Auferstehungsglauben
Unterschiedliche Interpretationen von Aufer­
stehung haben Folgen für die Art, wie Chris­
tinnen und Christen mit Tod und Sterben
umgehen. Dies zeigt sich u. a. in Traueran­
zeigen. Von den Schülerinnen und Schülern
werden fingierte Traueranzeigen analysiert
und mit der dahinterstehenden Biografie in
Verbindung gebracht.
Re5-10_15_01-03.indd 3
Vier Vorstellungen und Deutungen
von Auferstehung in Kunstwerken
HARMJAN DAM
MICHAEL LANDGRAF / PAUL METZGER
Für Schüler ist der Glaube an die Auferwe­
ckung Jesu und die Auferstehung der Toten
schwer nachvollziehbar. Um einen Zugang zu
ermöglichen, wird neben Assoziationen zum
offenen Grab auch das eigene Wirklichkeits­
verständnis zu reflektieren sein.
Mit vier unterschiedlichen bildlichen Darstel­
lungen zu Auferstehung wird die realistisch­
mechanische Vorstellung von Auferstehung,
die oft mit einer personal­christozentrischen
Deutung verbunden ist, mit anderen symbo­
lischen Deutungen erweitert. Diese sind: die
geistig­psychische, die wirkungsbezogene
und die politische Deutung.
05.08.14 07:32
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
6
Dateigröße
940 KB
Tags
1/--Seiten
melden