close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Johann Brunner

EinbettenHerunterladen
GEMEINDEBRIEF
September
bis
November
2014
der ev.-luth. Matthäigemeinde Bingum
Kunst in unserer Kirche:
„Das Kreuz von Vice nt
van Leeuwen aus
Coldam“
Vergesst nicht,
Gutes zu tun
und mit anderen
zu teilen;
denn an solchen
Opfern hat Gott Gefallen.
Hebräer 13,16
Auf ein Wort:
„Suchet der Stadt
Bestes.“
Auf ein Wort
Suchet der Stadt Bestes
Jeremia 29, 7
L
iebe Gemeinde!
Es war zu Beginn der
Sommerferien. Wir trafen
die letzten Vorbereitungen für
unsere diesjährige Kanufreizeit,
als die Sparkasse die Schließung
von mehreren Filialen im Landkreis Leer mitteilte. Als die Schulzeit wieder begann, waren alle
Zeichen auf die frühere Nutzung
der Gebäude bereits entfernt. Für
Ortsunkundige war kaum noch
erkennbar, wo wenige Tage zuvor
noch eine scheinbar fest im Ort
verankerte Institution ihren Sitz
hatte.
In den letzten Wochen ist hierüber
viel geredet und diskutiert worden.
Doch derzeit wirkt die Situation
geradezu gespenstisch unbeweg-
lich: Darf man Positionen überdenken und hinterfragen - oder
wird dies als Schwäche und Gesichtsverlust ausgelegt?
Bemerkenswert ist hieran für
mich, dass dadurch, dass einseitig
Tatsachen geschaffen wurden, viel
Vertrauen unnötigerweise verspielt wurde.
Dabei haben offensichtlich alle
Beteiligten nicht im Blick gehabt,
den jeweils anderen im Vorfeld
für Gespräche an einen Tisch zu
holen: So überlegen wir in
Bingum seit Jahren, wie durch
Dorferneuerung,
durch
Zusammenarbeit mit TourismusVerbänden, durch die neue Schule
der Spastikerhilfe oder auch durch
die Rheiderländer-Kirchenstiftung
das Leben in unseren Orten ge2
Auf ein Wort
stärkt und auch belebt werden
kann. Ein Blick alleine in Bilanzen
und Bücher verhindert dabei eine
zeitgemäße Gestaltung des gesellschaftlichen
und
demografischen Wandels, weil es
andere mit Ihren Möglichkeiten
und Stärken nicht wahrnimmt. Die
so viel beschworene Vernetzung
findet dann eben nicht statt. Statt
dessen bleibt jeder bei seinem
kleinen (betriebswirtschaftlichen)
Ausschnitt, der das Zusammenspiel mit anderen weit nach hinten
stellt.
Auch für uns als evangelische
Kirche stellt sich seit Jahren die
Frage, wie wir in Zukunft unseren
Auftrag wahrnehmen können: Es
scheint so selbstverständlich, dass
die Kirche im Dorf ist - doch es
gilt zugleich: Die Kirche bleibt
nur dann im Dorf, wenn das Dorf
auch in der Kirche bleibt.
Vieles kann in unseren Orten und
auch in unseren Gemeinden nur
noch dadurch ermöglicht werden,
dass sich Menschen mit ihrer Zeit
und Kraft für das Miteinander einbringen.
Bei der diesjährigen Kanufreizeit
haben wir genau dies im Miteinander der Gruppe erlebt: Egal
ob jemand im Boot sehr kräftig
paddeln konnte oder eher müde
war: Es zählte, was im Team möglich war. Darum haben wir jeden
Tag die Bootsmannschaften gewechselt. Das war einerseits anstrengend. Denn es bedeutete, dass
man sich auf andere neu einstellen
musste. Andererseits war es so
möglich, als ganze Gruppe gemeinsam das Tagesziel zu erreichen. Nicht einige haben „ihr
Ding“ gemacht, sondern als
Gruppe sind wir gemeinsam voran
gekommen.
Mancher hatte darauf zu Beginn
der Fahrt mit gemischten Gefühlen
geblickt. Wie wird es laufen, wenn
ich mit „Dem“ oder „Der“ in ein
Boot muss? Doch im Rückblick
waren sich alle einig: Es war gut,
die Teams zu wechseln. Wir haben
uns alle miteinander besser
kennengelernt und wir haben auch
gelernt, uns auf die unterschiedlichen
Stärken
und
auch
Schwächen der anderen einzustellen. Außerdem hat manche/r
auch erfahren, dass andere dann
weitertragen können, wenn die
eigenen Kräfte an Grenzen
kommen.
Ich wünsche mir, dass wir miteinander danach fragen, wie das
Leben zukünftig in unseren Orten
sein soll. Welche Stärken und
Schwächen da sind. Und wie wir
gemeinsam ein lebenswertes Miteinander erreichen können.
Ihr Pastor
3
Kirche und Jugend
Kanufreizeit 2014
Unterwegs auf Mecklenburger Seen
verstauen und Boote
klarmachen gehörte
ganz selbstverständlich
zum
t ä gl ic he n
Programm. Dabei kam
der Spaß natürlich nicht
zu kurz. Ausgiebige
Badepausen, Wasserschlachten, Sp ie lerunden, gemeinsames
Grillen und Lagerfeuer
machten die Freizeit zu
einem unvergesslichen
Erlebnis.
Gesungen wurde natürGemeinsam unterwegs in der Mecklenburger Seenplatte
lich auch. Nicht nur in
eden Tag unterwegs waren die
den Abendandachten wurde anTeilnehmer der diesjährigen
gestimmt, auch bei anstrengenden
Jugendfreizeit unserer Gemeinde. In
Tourabschnitten erklangen an3er-Canadiern erk undeten die
feuernde Schlachtgesänge, ja sogar
Jugendlichen die
M e c k le n burgische Seenplatte auf dem
Wasserweg. Mit
24 Teilnehmern
und drei Betreuern in insgesamt 9 Booten
waren sie eine
stattliche Gruppe.
Jeden Tag wurde
ein neues Ziel
angesteuert.
Zelte auf– und
abbauen, Gepäck
In den Schleusen wird kein Platz verschenkt
J
4
Kirche und Jugend
Spontanchor.
D as
ge m e i n s a m e
Paddeln in immer wieder
neu zusammengesetzten
Bootsteams ließ die
Gruppe schnell zusammenwachsen. Enge,
ve rs c hilf t e Bäc he ,
Kanäle mit Motorbooten,
weite Seen mit Gegenwind und Wellengang,
Sc h le us e n
und
B oots umt ra ges te lle n
stellten die Gruppe vor
immer neue Herausforderungen, die gemeinsam gemeistert
Mecklenburger Seen—Wasserschlachten inclusive
w u r de n.
E in ze lne
Schauer ließen nur die Temperatur
Hier hatte das Team mit Cora
aber nicht die Stimmung sinken.
Busemann, Jule Deckena, Bettina und
Außerdem konnten alle sicher sein,
A r m i n S ie g m u n d v ie l zu
Zelte und Schlafsäcke kommen auf
organisieren.
jeden Fall trocken am Zielort an. Sie
Viel zu schnell ging die Zeit vorbei.
wurden zusammen mit der KüchenUnd am Ende hieß es. Nächstes Jahr
ausstattung im Begleitfahrzeug von
sind wir wieder dabei! (BS)
Zeltplatz zu Zeltplatz transportiert.
Sonnige Badepause am Strand
5
Frauenkreise
Frauenkreisinformationen
N
ach den Sommerferien, die
dieses Jahr bis in den Herbst
hinein dauerten, sind wir gespannt auf
das “Winterhalbjahr”.
Am 7. September waren wir zu Gast
bei der Feier zum 25jährigen
Jubiläum von Sieglinde Robbe.
Schon so lange Zeit betreut sie das
Gemeindehaus. Als Dank für Ihre
Arbeit, auch für unsere Gruppe, überreichten wir ein Herbst-Gesteck.
Für den 6. Oktober haben wir uns
angemeldet im Seniorenheim Weener
zum schon traditionellen, gemütlichen Erntedank-Tee-Nachmittag.
Wie alljährlich möchten wir mit den
Heimbewohnern singen, klönen,
danken und Geschichten hören, und
damit das Erntedanktfest nicht vergessen lassen. (Selbstgebackenen
Kuchen und eine Geldspende haben
wir im Gepäck).
Eine Besichtigung des BüntingLagerhauses in Nortmoor ist geplant.
Wir werden uns dort anmelden und
den Termin zu gegebener Zeit
bekannt geben.
Der Besuch im MehrgenerationenHaus in Leer (gegenüber der
Christuskirche) wird uns sicher
Freude bereiten. (Termin und weitere
6
Informationen erfolgen zu einem
späteren Zeitpunkt).
Zu einer schönen Selbstverständlichkeit ist inzwischen unsere Geldsammlung zugunsten der Aktion
“Weihnachten im Schuhkarton”
geworden. Für den Päckcheninhalt
spenden unsere Mitglieder immer
recht großzügig. Sie verzichten dafür
a u f “We ih n ac h ts -W ic h te lGeschenke”. Die Transportkosten
stellt die “Frauenkreiskasse” in
diesem Jahr in Höhe von 150,00 Euro
zur Verfügung.
Für die weitere Planung schon jetzt
ein Vorhinweis auf den Monat
Dezember:
Weihnachtsmarktbesuch: am 4.
Dezember (ein Donnerstag)
Weihnachtsfeier im Gemeindehaus:
Mittwoch den 10. Dezember
(Nähere Einzelheiten werden noch
bekannt gegeben).
Wir freuen uns auf viele fröhliche
gemeinsame Stunden in unserem
Kreis.
Das Frauenkreis-Team
Kirche und Schule
Ja heut´ ist voll mein Tag!
Schulanfangsgottesdienst am 13. September 2014
D
er
erste
Schultag ist
ein ganz besonderer Tag im
Le be n
de r
Kinder. Alles ist
neu und aufregend. Wie sieht
der Klassenraum
aus? Wer wird
neben mir sitzen?
Was muss ich in
der Schule schon
können?
Und
natürlich auch,
Unter Gottes Segen in die Schulzeit gehen.
was ist in meiner
Schultüte?
und wichtig zu wissen, dass Gott uns
Die Kinder spüren, heute beginnt
immer zur Seite steht. In einem Lied
etwas ganz Neues. Das macht neuhaben wir diesen Zuspruch weitergierig, aber manchmal auch Angst.
gegeben: „Ja heut ist voll mein Tag,
Da ist es gut zu wissen, dass man
Gott mit deiner Hilfe bin ich stark“,
nicht allein ist. Eltern, Lehrer und
haben wir deshalb mit den Kindern
Schulpaten begleiten die Kinder
gesungen. Wir wünschen allen Schulgerade in den ersten Tagen in beanfängern Gottes gutes Geleit und
sonderer Weise. Aber es ist auch gut
Segen in der Schulzeit. (BS)
Mit Gottes Hilfe bin ich stark, zeigen uns die neuen Grundschüler
7
Aus der Gemeinde
Tag des offenen Hofes am 15. Juni 2014
bei Familie Venema in Jemgumgeise
Sehr gut besucht war der Gottesdienst am Tag des offenen Hofes in Jemgu mgeise
W
ir waren als Gemeinde vor Ort
mit dabei am Tag des offenen
Hofes. Kirche im ländlichen Raum
leistet eine wichtige Arbeit für die
Menschen. Deshalb stellen wir am
Tag des offenen Hofes selbstverständlich unsere vielfältige Gemeindearbeit in den Gemeinden
Bingum und Holtgaste vor.
Start war mit einem Gottesdienst um
10 Uhr auf dem Hof der Familie
Venema in Jemgumgeise 4, 26844
Jemgum. Den Gottesdienst begleiteten musikalisch Kreiskantor
Matthias Eich und der Bingumer
8
Gospelchor Celebration. Ein Team
aus der Gottesdienstgruppe unserer
Gemeinden hatte den Gottesdienst
vorbereitet. In der Predigt nahm
Pastor Armin Siegmund die aktuelle
Situation im Rheiderland auf. Gaskavernen, Pipelinebau oder Vogelschutz müssten mit Augenmaß in
Einklang gebracht werden mit den
Menschen in der Region und deren
Zukunft. Der Geist Gottes, der der
christlichen Gemeinde verheißen ist,
sei ein Geist der Verständigung, der
Brücken baue, so Siegmund.
Nach dem Gottesdienst beteiligten
wir uns am vielfältigen Angebot der
Vereine und Institutionen beim Tag
des offenen Hofes. Ein Stand unserer
Gemeinden informierte über die Gemeindearbeit und aktuelle Themen zu
Kirche und Landwirtschaft. Viele
Besucher hatten Interesse an den
Aus der Gemeinde
aktuellen Gemeindebriefen oder beteiligten sich am Schätzspiel, bei dem
das Gewicht der beiden größten
Glocken der Gemeinden Bingum und
Holtgaste geschätzt werden sollte.
(AS)
Gottesdienst zum Buß– und Bettag am
19. November um 19.30 Uhr in Bingum
Wir halten inne, überdenken das eigene Leben und die Folgen unseres
Verhaltens in Bindung an Gottes Wort.
Nikolaus Schneider, Vorsit zender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland
Mit Musik in den Advent
Adventskonzert mit Celebration
Im Kerzenschein auf den Advent
einstimmen
Celebration
lädt ein zum
Adventskonzert
in der
Bingumer
Matthäikirche
am
Freitag,
den 28. November
um 19.30 Uhr
9
Börsen in unserer Gemeinde
Markenkleidung zu
Taschengeldpreisen !
Kleiderbörse für junge Mode
(ab Größe 140 bis Erwachsenengröße)
Am 18. Oktober 2014
von 13.30 bis 16 Uhr
Im Gemeindehaus
An der Matthäikirche 3,
Leer-Bingum
Anmeldung: ab sofort
0491-3901 (Bettina Siegmund)
0491-9998709 (Insa Lamprecht)
www.kirche-bingum.de
10
Börsen in unserer Gemeinde
Abenteuer Kleiderbörse
Kinderkleiderbörse trotzt schwierigen Bedingungen
Buntes Treiben im DGH—Sp ielzeug und Kleidung wechseln den Besitzer
D
ie diesjährige Kinderkleiderbörse stellte das Organisationsteam vor ganz neue Herausforderungen. Die Sperrung des Emstunnels, Staus auf der Autobahn und
Bundesstraße, der zunächst unklare
Termin der Schiffsüberführung und
die Bauarbeiten auf dem Vorplatz des
DGH machten die Kleiderbörse zu
einem Abenteuer für Verkäufer und
Käufer. Würde überhaupt jemand den
Weg ins Rheiderland wagen? Gibt es
genügend Parkraum und finden die
Käufer den improvisierten Eingang
zum DGH?
Das Team war skeptisch. Doch die
Qualität der Börse überzeugte. Trotz
widriger Bedingungen fanden wieder
zahlreiche Käufer den Weg nach
Bingum und konnten aus einem
großen Angebot auswählen.
Kinderk le idu ng un d Sp ie lzeug
wechselten den Besitzer und auch die
Cafeteria war gut besucht. Und so
konnte das Organisationsteam am
Ende erleichtert feststellen, auch
diese Börse war ein Erfolg. Und
nächstes Jahr läuft der Betrieb
hoffe nt lic h w ieder ohne Be-
11
Erntedankfest
Erntedank
Gottesdienst am 5. Oktober
D
er Erntedankgottesdienst am
4. Oktober um 10.30 Uhr in
Bingum steht in diesem Jahr unter
dem Motto: „Verwenden statt
verschwenden“.
Die etwas Älteren unter uns erinnern sich bestimmt noch an die
Nachkriegszeit, als die Versorgung
mit Lebensmitteln noch keine
Selbstverständlichkeit war. Damals Unser Bild zeigt einen Einkaufswagen, mit dem
wurde den Kindern beigebracht, Lebensmittel eingesammelt werden, dessen
wer Nahrungsmittel wegwirft oder MHD Datu m abgelaufen ist. Die werden anschließend sofort entsorgt. Quelle A RD
verschwendet, begeht eine Sünde.
Doch die Industrialisierung in der
sofort untergepflügt, weil sie
Landwirtschaft hat dafür gesorgt,
nicht zu verkaufen sind.
dass die Grundnahrungsmittel immer
♦
Etwa 1 Milliarde Menschen
billiger geworden sind und dadurch
hungern weltweit.
hat sich unsere Beziehung zu ihnen
♦
Nur die Hälfte der Lebensvöllig verändert. Dazu einmal ein
mittelverschwendung in den
paar Fakten:
USA und in Europa würde ausreichen, um alle Menschen satt
♦
Obst und Gemüse, das nicht
zu bekommen.
einer gewissen Norm entAber was können wir dagegen tun?
spricht, wird sofort wegAuch zu Hause kommen viele
geworfen.
Lebensmittel um, weil der Bedarf
♦
Viele Lebensmittel, deren
überschätzt wird. Deshalb:
MHD abgelaufen ist, werden
♦
Geplant einkaufen, Lebensentsorgt, obwohl sie noch gemittel richtig lagern.
nießbar sind.
♦
Haltbarkeit prüfen: sich auf die
♦
Das führt dazu, dass in
eigenen S in ne verlassen,
Deutschland 40 Prozent der
schmecken und prüfen, ob
Lebensmittel weggeworfen
etwas noch genießbar ist.
werden, was ungefähr der
Menge von 15 Millionen
Denken Sie daran, auch die LebensTonnen entspricht. Bis zu 40
mittel, die wir erzeugen, sind Teil der
Prozent der Feldfrüchte werden
Schöpfung Gottes und nicht dazu da,
gar nicht erst geerntet, sondern
sinnlos vernichtet zu werden. (HS)
12
Aus der Gemeinde
Begegnungen
Grenzenlos treffen im Kulturzentrum Coldam
U
nser Beitrag zu
de r
Vera n s t a l t u n g
„Gre nze loos
ontmoeten“ oder
„Grenzenlos treffen“
am 12. und 13. Juli
2014 im Kulturzentrum Coldam
fand großen Zuspruch.
An beiden Tagen
waren wir mit
unserem neu ges t a l t e t e n
P räsentationsstand
schon ein Blick wert
und lud ein zum Geda nke na us tausc h,
netten kurzen und Unser Stand auf der Veranstaltung „Grenzen los treffen“ im
lä n g e r e n
Ge Kunstzentrum Coldam
sprächen, oder es
wurde beim Gewinnspiel kräftig disgegenseitig über die Hand streiften.
kutiert, wie viele Kerzen im Jahre
Ein besonderer Gruß geht an unsere
2013 am Kerzenbaum in unserer
Nachbargemeinde Kirchborgum, die
Kirche entzündet wurden.
mit uns den Gottesdienst feierten.
Am Sonntag fand um 10.30 Uhr ein
Herzlichen Dank sagen wir allen Begemeinsamer Gottesdienst unter
f r e ie m H imme l in s c höne r
Atmosphäre und bei sonnigem Wetter
statt. Die Leitung hatte Pastor Armin
Siegmund und er wurde durch die
GD-Arbeitsgruppe Bingum und
Holtgaste unterstützt. U.a. verteilten
sie Armbänder mit dem Aufdruck
„Gott segne und behüte Dich", die
sich die GD-Besucher anschließend
13
Advent
Anmeldung zum
lebendigen Adventskalender !
A
uch in diesem Jahr möchten wir
in Bingum und Holtgaste
wieder zum lebendigen Adventskalender einladen.
An jedem Abend im Advent wird ein
Fenster weihnachtlich geschmückt
und es lädt eine Familie ein, den Alltag für einen kurzen Moment mit
Liedern, Geschichten und Gedichten,
Tee und Punsch zu unterbrechen.
Viele haben in den beiden letzten
Jahren mitgemacht. Häufig hieß es:
„Das war so schön, nächstes Jahr bin
ich auch dabei!“ Nun ist es wieder
soweit.
Wir freuen uns, wenn auch in diesem
Jahr möglichst Viele teilnehmen. Und
wir suchen natürlich Menschen, die
unseren lebendigen Adventskalender
mitgestalten und an einem Abend im
Dezember ein Kalenderfenster
öffnen. Wer mitmachen möchte,
Geschmückte Fenster weisen den Weg
melde sich bitte bis zum 1. November
bei Bettina Siegmund Tel. 3901.
(BS)
Lebendiger Advent - im Vo rweihnachtstrubel einen Augenblick innehalten
14
Kirche und Jugend
Achtung
Advent !
D
er Sommerurlaub ist gerade
vorbei, die Gartenmöbel sind
noch nicht verstaut, aber schon liegen
i m S u p e r ma r kt d ie e r s t e n
Weihnachtskekse. Und jetzt gibt es
auch noch eine Weihnachtsseite im
Gemeindebrief! Muss das sein?
Leider ja, denn auch die Adventsund Weihnachtszeit muss vorbereitet
werden.
Krippenspiel 2014
Wer macht mit?
H
eiligabend ohne Weihnachtsgeschichte? Das geht nicht.
Deshalb laden wir alle Theater begeisterten Kinder ein mit uns ein
Krippenspiel einzustudieren. Leider
liegen die Herbstferien in diesem Jahr
extrem spät, so dass danach deutlich
weniger Zeit für die Proben bleibt als
in den vergangenen Jahren. Deshalb
wollen wir uns für die ersten Absprachen schon vor den Ferien
treffen, um danach gleich starten zu
können.
Vorbesprechung:
Krippenspielprobe 2013
Die Hirten im Stall von Bethlehem
Mittwoch, den 22. Oktober,
um 17 Uhr
im Gemeindehaus
Proben, ab 15. November,
jeweils samstags um 10 Uhr,
Weitere Infos und Anmeldung bei:
Bettina Siegmund Tel. 0491 3901
15
Kirche und Jugend
Gemeinsam unterwegs
Freizeit der Vorkonfirmanden im September 2014
E
rste Schritte im Glauben kann man
nicht alleine tun. Wir brauchen
Menschen an unserer Seite, die mit uns auf
dem Weg sind. Deshalb ist es für unsere
Konfirmanden wichtig, nicht als Einzelne
unterwegs zu sein, sondern als Gruppe gemeinsam Erfahrungen im Glauben zu
sammeln.
Vom 17. bis 19. September haben sie sich
auf der Freizeit in Rorichmoor mit dem
Thema Abendmahl auseinandergesetzt,
gemeinsam Andachten gefeiert und sich in
Bewegung gesetzt. Auf der Radtour zum
Freizeitheim durfte niemand abgehängt
werden und auch beim gemeinsamen
Paddeln auf dem Rochichmoorer Tief
mussten sich die Teams abstimmen, um
vorwärts zu kommen. So haben sich alle
nicht nur vorwärts, sondern auch aufeinander zu bewegt, um jetzt gemeinsam
Wie sieht eigentlich das Bingumer
als Gruppe durch die Konfirmationszeit
Abendmahlsgeschirr aus?
zu gehen. (BS)
Gemeinsam paddeln. - Ko llisionen eingeschlossen
16
Aus der Gemeinde
Veranstaltungen von Oktober bis November
Datum
Uhrzeit
Siehe
auch
5. Oktober
10.30
Uhr
Erntedankgottesdienst
Seite 12
18. Oktober
13.30
Uhr
Kleiderbörse Up2Date
Seite 10
19. Oktober
10.00
Uhr
Plattdeutscher Gottesdienst in
Holtgaste
Seite 22
1. November
14 Uhr Spielzeugbörse
Seite 23
9. November
16.30
Uhr
Martinsumzug
Seite 25
19. November 19.30
Uhr
Buß– und Bettag
Seite 9
28. November 19.30
Uhr
Adventskonzert in Bingum
Seite 9
30. November 19.30
Abendgottesdienst zum 1. Advent
In Holtgaste
Seite 35
An dieser Stelle weisen wir auf besondere Veranstaltungen in unserer Gemeinde
hin. Die Termine für die Gottesdienste finden Sie auf Seite 35. Die Termine
für die regelmäßigen Treffen der Gruppen und Kreise entnehmen Sie der
Seite 34.
(www.kirche-bingum.de)
17
Geburtstage
Wir gratulieren !
Geburtstage im Oktober 2014
Diese Seite ist gekürzt.
Sie ist nur in der gedruckten Version vollständig vorhanden.
Wir bitten um Ihr Verständnis,
für diesen Umgang mit Daten aus unserer Gemeinde.
Geburtstage im November 2014
Wir gratulieren herzlich allen Geburtstagskindern - auch den Nichtgenannten. Wir
wünschen Ihnen und Ihren Familien fü r das ko mmende Lebensjahr Gottes Segen.
18
Geburtstage / Neuer Kalender
Kalender 2015
J
eden Monat ein Bild aus Bingum und dem Rheiderland, dazu
ein besinnlicher Spruch. Unsere Kalender erfreuen sich immer
größerer Beliebtheit. Deshalb wollen wir auch 2015 wieder einen
herausbringen, den wir ab Oktober anbieten werden.
19
Plattdeutscher Gottesdienst
Der plattdeutsche Gottesdienst wird
am 19.10.2014 um 10 Uhr in der
Holtgaster Kirche gefeiert. Wir laden
herzlich zum Gottesdienst ein, der in
diesem Jahr erstmals von einem
Team aus unseren Gemeinden gestaltet wird.
Geburtstags-Dank
Unsere Gemeindearbeit lebt aus
vielen Begegnungen und einer vielfältigen Unterstützung. Wir danken
auf diesem Wege nochmals allen
herzlich, die in den vergangenen
Monaten anlässlich ihres Geburtstages oder auch anderer Anlässe
unsere Gemeinde oder unsere
Rheiderländer Kirchenstiftung mit
einer Spende unterstützt haben. Gott
segne Geber und Gaben!
Aus der Gemeinde
Volkstrauertag am 23.11.2014
Das Jahr 2014 hat angesichts der
vielen Kriege und Konflikte in der
Welt gezeigt, wie aktuell und wichtig
ein bewusstes Eintreten für den
Frieden ist. Nach den Gottesdiensten
am Volkstrauertag laden wir deshalb
alle Bürger zur Gedenkfeier an
unseren Gedenkstätten ein. Diese Gedenkfeiern dienen im Erinnern dem
Frieden heute in unserer Welt.
Gedenken am Ewigkeitssonntag
Mit dem Ewigkeitssonntag (am 23.
November) endet das Kirchenjahr.
20
Kurz notiert
Wie in jedem Jahr werden wir an
diesem Sonntag Rückschau halten.
Wir werden im Gottesdienst derer
gedenken, die im vergangenen
Kirchenjahr getraut, getauft oder aus
unserer Gemeinde beerdigt wurden.
Die Namen werden verlesen - und für
jeden Menschen wird eine Kerze entzündet. Traditionell kommen deshalb
viele Gemeindeglieder, die im letzten
Jahr Abschied von einem Angehörigen nehmen mussten, in den
Gottesdienst am Ewigkeitssonntag.
Eingeladen sind auch alle anderen,
die im vergangenen Jahr durch die
Gemeinde Geleit erfahren haben, z.B.
bei einer Taufe oder Trauung.
Taufsonntage in der Gemeinde
Üblicherweise ist in unseren Gemeinden der erste Sonntag im Monat
Taufsonntag. Aber auch besondere
Festtage wie Erntedank, Advent,
Ostern oder Pfingsten bieten sich als
besondere Tauftage an. Bei der Taufe
von Erwachsenen finden die Taufen
meist in einem eigenen Gottesdienst
statt. Vorabsprachen zur Taufe
können über das Pfarramt erfolgen.
Weihnachtsbaum gesucht
Für die Gemeinde Bingum haben wir
für 2014 bereits die Zusage einer
Tanne als Weihnachtsbaum zum
Schmuck unserer Kirche. Für die
Kirche in Holtgaste suchen wir noch
einen Baum von ca. 4-5 m Höhe.
Wenn Sie einen Baum abgeben
möchten, sprechen Sie bitte Pastor
Siegmund oder vom Holtgaster
Kirchenvorstand Frau Groeneveld
Kurz notiert
(04958 514) an.
Adventskranz-Binden
Noch scheint es lange hin. Doch die
Planungen für die Advents– und
Weihnachtszeit beginnen bereits. Für
den adventlichen Schmuck unserer
Kirche und des Gemeindehauses
laden wir in der Woche vor dem
Ersten Advent, am Dienstag, dem 25.
November ab 15.30 Uhr ins Gemeindehaus ein. Gemeinsam soll
wieder der Adventskranz für die
Kirche gebunden werden. Wer Zeit
und Lust hat, mit anderen zusammen
den Adventsschmuck vorzubereiten,
ist herzlich willkommen.
Herzliches Willkommen allen
Bingumer Neubürgern
Wenn Sie mit diesem Gemeindebrief
erstmals etwas aus unserer Kirchengemeinde erfahren, weil Sie in den
vergangenen Monaten neu zugezogen
sind, möchten wir Sie herzlich begrüßen! Wir freuen uns, wenn Sie die
Angebote und Möglichkeiten unserer
Gemeinde wahrnehmen. Gerne begrüßen wir Sie in den Gruppen und
Kreisen oder im Gottesdienst in
unserer Gemeinde willkommen.
Schauen Sie doch mal rein! Erste
Informationen finden Sie unter
www.kirche-bingum.de.
Zur Kirche dazugehören
Glaube braucht die Zugehörigkeit zu
einer Gemeinde. Wenn Sie in die
Kirche eintreten möchten, freuen wir
uns über Ihr Kommen. Für ein vorbereitendes Gespräch wenden Sie
sich bitte an Pastor Siegmund (0491
3901).
Für Erwachsene, die noch nicht getauft sind, bieten wir die Vorbereitung auf die Taufe an. Die
Einzelheiten und ein Tauftermin ergeben sich dann aus eigenen
Wünschen und dem Lauf des
Kirchenjahres.
Fahrdienst in der Gemeinde
In den Herbst– und Wintermonaten
ist es mühsam ohne eigenes Auto
nach Bingum zum Gottesdienst zu
kommen. Wir organisieren darum
gerne eine kostenlose Fahrgelegenheit für Sie. Rufen Sie Pastor
Aus der Gemeinde
Siegmund an (3901) oder sprechen
Sie ein Mitglied des Kirchenvorstandes an.
Termine Altpapiersammlung
Die monatliche Altpapiersammlung
findet jeweils am 2. Samstag im
Monat statt. Der Container steht am
Gemeindehaus am 11.10. und
8.11.14. Wir freuen uns, wenn es
durch einen vollen Container ein
gutes Sammelergebnis und damit
auch einen höheren Erlös der Papiersammlung für unsere Arbeit gibt.
Redaktionsschluss des nächsten
Gemeindebriefs
Redaktionsschluss für die nächste
Ausgabe des Gemeindebriefs ist der
15. November 2014.
Der neue Gemeindebrief erscheint um
den 1. Advent herum. Wir bitten alle
21
Aus der Gemeinde
Plattdeutscher Gottesdienst
Die Arbeitsgruppe Gottesdienst
Bingum/Holtgaste lädt zum diesjährigen „P lattdeutschen Gottesdienst“
am 19. Oktober um 10.00 Uhr
in die Kirche nach Holtgaste ein.
Zum gemütlichen Beisammensein bei
Tee und Kuchen wird anschließend
ins Gemeindehaus
eingeladen. Wir freuen uns auf Ihren
Der Druckfehlerteufel war am Werk
Liebe Konfirmanden des Jahrgangs 2014.
In der letzten Ausgabe des Gemeindebriefs sind leider einige
Namen von Euch in der Bildunterschrift verschwunden. Das GB-Team
entschuldigt sich dafür und veröffentlicht Euer Bild noch einmal.
Konfirmation in Bingum
Der Konfirmandenjahrgang 2014: Markus Aper, Leonie Beese, Jona-Rieke Doosje,
Neele Geyken, Lisa Groeneveld, To mmy Hartwig, Andrea Jütting, Pia Meyer,
Kirsten Strenge, Jannes Tergast und Nelli Winter.
22
Kirche und Kinder
Kindergottesdienst in Bingum
Wie geht es weiter?
In den vergangenen Jahren
haben wir in
B ingum
m it
w e c hs e l n de m
Erfo lg
ve r sc hie de ne K inde r got tes die ns t
Konzepte und Termine erprobt. Im
vergangenen Jahr ist die Kindergottesdienstarbeit dann mangels Beteiligung ganz zum Erliegen gekommen. Wir möchten einen Neuanfang wagen und gemeinsam mit
interessierten Eltern überlegen, ob es
in unserer Gemeinde wieder Kindergottesdienst geben soll und wie er
zukünftig gestaltet werden kann.
Hierzu brauchen wir Ihre Unterstützung. Deshalb laden wir alle
Interessierten herzlich ein zum
Info-Abend
am Mittwoch, den 22. Oktober
um 20 Uhr
im Gemeindehaus.
Ansprechpartner: Bettina und Armin
Siegmund: Tel. 0491 3901.
4. Bingumer Spielzeugbörse
am Samstag, den
1.11.2014
von 14 Uhr - 16 Uhr
im DGH Bingum
Anmeldung ab 29.09. 2014
unter
Tel: 0491 67158
Nele Kohls-Musiol (ab l3 Uhr )
oder
Mail: nkohlsmusiol@gmail.com
Info:
www.Kirche-Bingum.de
23
Kirche und Schule
Eine gute und gesegnete Zusammenarbeit
zum Wohle der Schüler
S
eit sechs Jahren gibt es in der
Bingumer Grundschule das
gesunde Schulfrühstück und die
Hausaufgabenhilfe. Aus dem Projekt
Zukunftsgestalten der
Hannoverschen Landeskirche heraus hat
die Bingumer Matthäigemeinde diese Projekte angestoßen und
überwiegend in der
ver ga ngene n Ze it
finanziert.
Nach dem Auslaufen
der Förderung war zum
Ende des letzten Schuljahres unklar, ob zumindest bis zur Aufnahme des Unterrichts in der neuen Schule am Deich
eine Weiterführung
und eine Überbrückung möglich
sein könnte.
Unser Aufruf zur
Unterstützung dieser guten Projekte
(siehe letzter Gemeindebrief) hat
offene Ohren gefunden. Hierfür sind wir sehr froh
und dankbar!
Das Team unserer Kleiderbörsen hat
aus dem Ertrag der Börsen eine
Förderung des Familiennetzwerks in
Höhe von 1200 Euro gegeben. Bei
einem Sponsorenlauf der Schüler
24
unserer Grundschule gemeinsam mit
der Spastikerhilfe Leer vor den Ferien
wurde ein weiterer Anteil von 1080
Euro gesammelt. Private Spender
haben sich bereit
e r k lä r t ,
de n
fehlenden Restbetrag zu geben.
Nachdem so erkennbar wird, dass
die Finanzierung für
ein weiteres Jahr
möglich ist, haben
wir als Kirchengemeinde für das
neue Schuljahr Frau
Bruns für diese Aufgabe angestellt. Wir hoffen, dass sich
weiterhin Eltern ehrenamtlich beim
Schulfrühstück
und auch bei
der
Hausaufgabenhilfe einbringen. Dieses
Engagement ist
unbedingt nötig, damit beide
Projekte zum
Wohl der Kinder auch gelingen können.
Unser Dank gilt dem KleiderbörsenTeam, allen Sponsoren, sowie allen
Spendern, die mit ihren Mitteln eine
gute und gesegnete Arbeit zum
Wohle der Kinder in Bingum fördern.
(AS)
Kirche und Jugend
Ein herzlicher Abschied
Schulabschlussgottesdienst am 25. Juli 2014
Mit einem bunten Herz verabschieden die Erstklässler die vierte Klasse und sagen
Dankeschön für die Begleitung durch ihre Schulpaten.
Gottesdienst zum Martinstag
am Sonntag, den 9. November 2014 um 16.30 Uhr
In der Bingumer Kirche. Anschließend Laternenumzug
und gemeinsamer Ausklang im Gemeindehaus
25
Familiennetzwerk
Kunst in unserer Kirche
Das Kreuz von Vincent van Leeuwen aus Coldam
K
unst und Kirche waren schon
immer eng miteinander verbunden. In der Bingumer Kirche gibt
es Kunstobjekte aus ganz verschiedenen Zeiten. So stammt der
Taufstein aus dem 14. Jahrhundert
und die Kanzel wurde im Jahre 1691
hergestellt. Doch es gibt auch
modernere Kunstgegenstände, beispielsweise das Altarkreuz und das
große Kreuz aus Edelstahl, das von
der Kirchendecke hängt. Beides
wurde in den sechziger Jahren des
vorigen Jahrhunderts von dem
Hannoveraner Bildhauer Joachim
Schubotz geschaffen. Sie entsprechen
dem Zeitgeist dieser Jahre und ihr
Anspruch erschließt sich dem
heutigen Betrachter nicht mehr ohne
Weiteres.
Als wir jetzt
den
Gottesdienst für die
Veranstaltung
„Gr e nze n l os
treffen“
im
Kunstzentrum
vorUnser Altarkreuz von Coldam
bereitet haben,
dem Bildhauer
Joachim Schubotz
kam der Vorschlag, Vincent
van Leeuwen zu bitten, uns eines
26
s e ine r
G l a s kreuze für
den Altar
zur Verfügung zu
s t e l le n .
Was Herr
v a n
L ee uwe n
dann ges c ha f f e n
hat, ging
weit über
die
Er- Das Kreu z auf dem Altar
wartungen beim Gottesdienst zu der
hinaus. Er Veranstaltung, „Gren zenlos
hat
ein treffen“ im Kunstzentrum in
Kreuz aus
Coldam.
3
verschieden Materialien hergestellt, aus
Holz, Glas und Eisen. Diese
Kombination fand bei allen Beteiligten großen Zuspruch. Das Titelbild dieser Ausgabe zeigt die letzte
Version mit einem Fuß aus Eisen versehen.
Wenn Ihnen dieses Kunstwerk auch
so gut gefällt, wie den Besuchern der
Veranstaltung, würden wir uns über
einen Anruf freuen:
Pastor Siegmund, Tel.: 0491 3901
Serie
Bauausschuss
D
er Eingangsbereich unseres
Gemeindehauses sah in
letzter Zeit nicht mehr sehr einladend aus. Heinz-Peter Hartmann und Hans Sorge haben gestrichen, neue Lampen angebracht und das kleine Tor
saniert. Nun kann sich der Bereich wieder sehen lassen. Über
den Innenraum unserer Kirche
berichten wir in der nächsten
Warum ich den Gottesdienst besuche
I
n dieser Ausgabe des Gemeindebriefs wollen wir unsere Serie
fortsetzen. Warum gehe
ich zum Gottesdienst?
Ist es Gewohnheit, oder
befreit es meine Seele
ein Stück weit von der
Alltagslast? Dieser
Frage wollen wir nachgehen und diesmal
schildert uns Lisa
Sanders ihre Beweggründe:
D
en Gottesdienst
besuche ich nicht
jeden Sonntag, aber er
gehört für mich schon zum Leben, da
es ein Ort ist, in dem ich zur Ruhe
komme und Abstand zum Alltag
finde.
Mein Weg führt mich zuerst an den
schönen Kerzenbaum, wo ich stets
eine Kerze für meine Kinder und
Enkelkinder entzünde, die ich in
meinem Gebet mit einschließe. Durch
das Entzünden einer
zweiten Kerze fühle ich
mich besonders meinen
Lieben, die auf dem
Friedhof ruhen, verbunden.
Das gemeinsame Singen,
Beten und das Hören der
Worte Gottes gibt mir ein
Gefühl der Wärme und
Nähe und Kraft für die
kommende Woche.
Schön empfinde ich auch
die netten Gespräche
nach dem Gottesdienst
mit den Freundinnen des Frauenkreises und den anderen Gottesdienstbesuchern während des vollen Geläuts unserer neuen Glocken.
Ich hoffe sehr, dass es meine Gesundheit noch recht lange zuläßt, den
Sonntag mit dem Gottesdienst zu
27
Frauenkreise
Frauenfrühstück
A
m
17.
Ju li
starteten wir zu
unserem diesjährigen
Ausflug, einer Schiffstour nach Appingedam
in den Niederlanden zu
de n
h ä n g e n de n
Küchen.
Bei
strahlendem Sonnenschein legte die
„Hafenmusik“ in Leer
an der Waage ab. An
Bord erwartete uns
bereits ein üppiges
Frühstück. Es ging
Das „Frauenfrühstück“ in Appingedam vor der
durch den Hafen, die
Nikolai Kirche.
Schleuse, die Leda auf
die Ems. Wir passierten die Jannerwartet. Wer wollte, konnte nun an
Berghaus-Brücke, die Bingumer
einer einstündigen Stadtführung teilMarina, dann Jemgum, das Emssperrnehmen. In der Nähe des Hafen bewerk bei Gandersum, schließlich
sichtigten wir die große Evangelische
Ditzum und fuhren hinaus auf den
Kirche von Appingedam. Danach
Dollart. Bald konnten wir schon die
spazierten wir durch schmale, kleine
Niederländische Küste sehen, und die
Straßen zu einer Brücke, von der man
Fahrt ging Richtung Delfzijl. Dort
die hängenden Küchen betrachten
gelangten wir in eine große Schleuse,
konnte, die sicher mit viel Liebe und
in der unser Schiff einen meterhohen
Mühe restauriert wurden. Wir erHöhenunterschied überwand, um in
fuhren interessante Dinge über das
einem Kanal anzukommen. Von hier
Leben in dieser kleinen Stadt und
aus ging es durch unterschiedliche
lernten noch mehrere schöne Stellen
Kanäle und mehrere Schleusen
kennen. An einer Geschäftsstraße
Richtung Appingedam. Bei dem herrverließ uns der Stadtführer und wir
lichen Wetter konnten viele von uns
machten uns auf eigene Faust auf den
die wunderbare Aussicht an Deck
Weg. Dieser führte bei den Meisten
genießen. Gegen Mittag erreichten
zu einem Lokal, wo wir uns stärken
wir schließlich unser Ziel. Dort
konnten. Um 15.30 Uhr wartete am
wurden wir bereits von einem StadtHafen ein Bus auf uns, der uns
führer, einem netten älteren Herrn,
zurückbrachte.
28
Das Thema bei unserem letzten Frühstück am 31.07. lautete „Besser leben
im Alter durch Technik“. Frau Elke
Fry, Mitarbeiterin der kommunalen
Beratungsstelle für den Landkreis
Leer, referierte und zeigte uns viele
Alltagshelfer, die dazu dienen, älteren
Menschen ihren Alltag zu erleichtern,
ihre Selbstständigkeit zu erhalten und
ihre Wohnung sicher zu gestalten.
Wir staunten, was es an Hilfsmitteln
Frauenkreise / Kirche und Musik
gibt und werden uns in absehbarer
Zeit sicher den einen oder anderen
Gegenstand zulegen.
Unser nächstes Frühstück ist am:
9 . O k t o b e r ( G a l l i m a rk t
Donnerstag) um 9.30 Uhr im Gemeindehaus. Unser Thema dazu: „Die
Geschichte des Gallimarktes. Dazu
laden wir herzlich ein. Wir wünschen
allen eine gute Zeit.
Amazing grace
Gospelday 2014
Amazing Grace - 120 Sänger begeistern beim Chorauftritt im Einkaufscenter M ulti-Süd
G
ospel für eine gerechte Welt.
Auf Initiative von Brot für die
Welt sangen am 20. September in
ganz Deutschland Gospelchöre für
Frieden und Gerechtigkeit. Um 12
Uhr mittags stimmten sie überall an
öffentlichen Orten Amazing grace an,
das Mottolied des diesjährigen
Gospeldays. Wie schon vor zwei
Jahren haben sich hierfür Sänger aus
den unterschiedlichen Chören des
Rheiderlands unter der Leitung von
Marianne Gerke zu einem Projektchor zusammengefunden. Mit dabei
waren auch Mitglieder unseres Chors
Celebration. 120 Sänger gaben in der
Passage des Einkaufscenters MultiSüd ein sehr schwungvolles kurzes
Konzert und sammelten für ein
Projekt zur Betreuung von Straßenkindern in Indien. (AS / BS)
29
Aus der Gemeinde
25 Jahre für unsere Gemeinde
Sieglinde Robbe hat Jubiläum
Im Gottesdienst am 7. September bekam Sieglinde Robbe eine Urkunde vom Kirchenvorstand zu ihrem 25– jährigen Dienstjubiläu m. Anschließend wurde die Gemeinde zu
einer Tee Tafel ins Gemeindehaus eingeladen. (v.l.n.r.: Hans Sorge, Sieglinde Robbe,
Georg Robbe, Adelheid Spekker, Hein z-Peter Hart mann, Henning Keitel,
Alide Busemann, Thea Plöger.)
I
m September ist Sieglinde Robbe
seit 25 Jahren für unsere Gemeinde
tätig.
Sie zog 1978 nach Bingum und hat in
den achtziger Jahren erste Kontakte
zur Kirche geknüpft. Im Jahre 1981
wurde das neue Gemeindehaus eröffnet und zunächst von Frau
Fröhling bewirtschaftet. Sieglinde hat
sie dann in Krankheitsfällen vertreten
und 1989 diese Tätigkeit ganz übernommen.
In erster Linie geht es dabei um die
Reinigung und Pflege des Gemeindehauses. Man kann es allerdings auch
30
für Feiern und Veranstaltungen
mieten, und auch für die Vergabe
dieser Termine ist sie zuständig. Bei
Trauerfällen wird dort meistens zur
Tee Tafel geladen und Sieglinde
übernimmt die Bewirtung. Zu besonderen Anlässen übernimmt sie
auch das Schmücken des Hauses und
manchmal auch der Kirche. Dort ist
sie im Vertretungsfall auch als
Küsterin tätig. Nicht vergessen
werden darf ihr Ehegatte Georg, der
ihr in schwierigen Fällen zur Hand
geht.
Seit längerer Zeit ist sie auch Küster-
sprecherin im Kirchenkreis Leer. Das
ist eine Art Berufsvertretung für die
Küster, Reinigungs– und Pflegekräfte, die bei den Kirchengemeinden
angestellt sind. Dass sie diese Aufgabe ernst nimmt, kann man daran
sehen, dass sie seit 6 Jahren auch zur
Vertrauensküstersprecherin für den
gesamten Sprengel Ostfriesland gewählt wurde.
Wer nun meint, das wäre für sie
genug mit Kirche, der täuscht sich. In
ihrer Freizeit leitet sie auch noch den
Aus der Gemeinde / Neue Gruppe
Matthäitreff, ein Frauenkreis, der sich
alle 14 Tage trifft. Viele Aktivitäten
werden dort vorbereitet, Grillen bei
Geme in defesten, Sch iet– u nd
Strundmarkt, Gestaltung des Erntedankfestes, Weihnachten im Schuhkarton und vieles Andere mehr.
Der Kirchenvorstand gratuliert ihr
ganz herzlich, bedankt sich bei ihr
und ihrem Ehemann Georg für die
Arbeit und hofft, dass sie noch viele
Jahre in unserer Gemeinde tätig sein
Bläsergottesdienst
mit Posaunenchor aus Hilgen-Neuenhaus
Posaunenchor Hilgen-Neuenhaus begeistert mit Big -Band-Sound.
A
m Sonntag, 21. September war
der Posaunenchor der Kirchengemeinde Hilgen-Neuenhaus aus dem
Bergischen Land in unserer Geme inde zu Gast. Unte r der
musikalischen Leitung von Peter
Rinne begleiteten die über 40 Bläser
den Gottesdienst. Manch bekannter
Choral wurde durch die starke Besetzung des B läserc ho res in
modernem Sound dargeboten. Die
Musiker erhielten nach dem letzten
Vortragsstück stehenden Applaus.
(AS)
31
Kinderseite
32
Freud und Leid / Monatssprüche
Fürbittkalender - Freud und Leid
Taufen
Diese Seite ist gekürzt.
Sie ist nur in der gedruckten Version vollständig vorhanden.
Wir bitten um Ihr Verständnis,
für diesen Umgang mit Daten aus unserer Gemeinde.
Beerdigungen
33
Gruppen - Kreise - Ansprechpartner
Matthäigemeinde Bingum
Celebrations (Chor, Do. 20 Uhr)
Leitung Frauke T illmann (04954 93 71 75)
Frau Busemann, Auf der Warf 28 (64 354)
Gitarrengruppe (Di. 20.00 Uhr, 14-tägig)
Frau Maas, Anemonenweg 21 (15 390)
Kinde rchor (Mo. 15.00 Uhr)
Frau Frikke, Margeritenweg 10 (977 60 68)
Frau Wiersma, Gewerbestr. 9 (919 65 49)
Kirchenkreischor und Orgelunte rricht
Kirchenkreiskantor Matthias Eich,
Kreisstr. 108, MOL-Jheringsfehn (04954 99 40 99)
Elte rn-Kind-Kreise (für alle interessierten Eltern)
Di, 15 Uhr Bianca Zimmermann (9922804 )
Mi. 9.30 Uhr Bianca Hartmann 0491 999 62 17)
Do, 15 Uhr Heidi Fiedler (9191503)
Kinde rgottesdienst Kontakt: Frau Siegmund,
An der Matthäikirche 8 (3901)
Jugendgruppe - nach Absprache
Besuchsdienstkreis (nach Absprache)
Frau K. Büürma, Lilienstr. 3 (67314)
Frauenfrühstück (alle zwei Monate)
Frau Henschke, Kurt-Schumacher-Str. (5333)
Frauenkreis (Mi. 15.00; 14-tägig)
Frau L. Sanders, Weißdornstr. 7 (2427)
Matthäi-Treff (Di. 9.30, 14-tägig)
Frau Robbe, Kurt-Schumacher-Str. 14 (62940)
„Das Le ben geht weiter“
Gesprächskreis verwitweter Frauen (nach Absprache)
Kontakt über Pastor Siegmund (3901)
MS-Gruppe monatliches Treffen
Waltraud T ietz (04925 93879243) oder
Wilhelmine Jürgens (04925 1467)
Le rnspaß – Hausaufg.hilfe in de r Grundschule
Frau Bruns (04951 915784)
Gesundes Schulfrühstück
Frau Bruns (04951 915784)
Bingume r Kinde rkleide r – und Spielzeugbörse
N. Kohls-Musiol (67158); H. Fiedler (9191503 )
UP2Date – Jugendkleide rbörse
B. Siegmund (3901); I. Lamprecht (9997644)
Gemeinde brief Redaktion: s. Impressum
Ansprechpartner für die Verteilbezirke
Bezirk I: Frau Halfwassen, Jasminweg 11 (62617)
Bezirk II: Frau Alts, Ziegeleistr. 39 (9279189)
Rheide rländer Kirchenstiftung der Gemeinden
Bingum und Holtgaste: Hans Sorge (67354)
Vorsitzender des Kuratoriums, Auf der Warf 15
Pastor Armin Siegmund, An der Matthäikirche 8,
26789 Leer-Bingum (0491 39 01)
34
Kirchenvorstand
Frau Busemann, Auf der Warf 28 (64 354)
Herr Hartmann, Bernhard-Duhm-Str. 1 (65 024)
Herr Keitel, Fichtenweg 5 (929 37 33)
Frau Plöger, Am Bingumer Deich 41 (67 230)
Herr Sorge, Auf der Warf 15 (67 354)
Frau Spekker, Schnepfenweg 7 (64 321)
Gemeinde büro Frau Müller, Soltborg (04958 240)
Küster, Hans-Werner Meyer,
Narzissenweg 12, 0491 976 976 6
Frie dhofsausschuss des Kirchenvorstands
Frau Busemann (64354), Frau Spekker (64321)
Friedhofswart Herr Haacke, Kurt-Schum. 41 (5109)
Gemeindehaus Frau Robbe, Kurt-Schum. 14 (62940)
Be ratungs- und Hilfsange bote der Ev. Kirche
Das Diakonische Werk bietet in der Friesenstr. 65b
Hilfe und Beratung an: Für Familien-, ErziehungsEhe- und in allen Lebensfragen (Tel. 9604881).
Beratungs- und Behandlungsstelle für Menschen
mit Suchtproblemen (9768320). Sozial-, Schuldnerund Schwangerschaftskonfliktberatung (Tel. 9768321).
Für Pflege und Unterstützung bei erkrankten Angehörigen: Diakoniestation Stadt Leer GmbH
(925212). Das Diakonische Werk oder die Tele fonseelsorge (kostenfrei unter 0800-111 0 111 bzw.
0800-111 0 222) können auch auf weitere Möglichkeiten der Hilfe und Selbsthilfe verweisen.
Die Eule (Sozialpäd. Lernhilfe und Beratung) in
der Friesenstr. 63 hilft Eltern und Kindern (97 683
150).
Konten de r Kirchengemeinde :
bei der Sparkasse LeerWittmund BLZ 285 500 00:
Geschäftskonto: 6-811 608
Für Spenden und Freiwilliges Kirchgeld:
Konto 107 805 210.
International (SEPA):
IBAN: DE96 2855 0000 0107 8052 10
BIC: BRLADE21LER (SK Leer-Wittmund)
mit dem Vermerk: KGM Bingum
Impressum: Gemeindebrief
www.kirche-bingum.de 39. Jahrgang, Nr. 3/2014
He rausgebe r: Der Kirchenvorstand der ev.-luth.
Matthäigemeinde Bingum; An der Matthäikirche 8,
26789 Leer-Bingum, Tel. 0491 3901
eMail: KG.Bingum@evlka.de..
Re daktion: H.Sorge, A. Siegmund, B. Siegmund,
F. Theermann, T. Plöger, B. Sorge, Vertreter der
Gruppen und Kreise Druck: Gemeindebriefdruckerei
Auflage: 1000 Exemplare.
Gottesdienste
Den Sonntag feiern
in der Matthäikirche Bingum - Oktobe r bis November 2014
So. 28.09.
Gottesdienst
So. 05.10.
So. 12.10.
So. 19.10.
Familiengottesdienst zu Erntedank
(P. Siegmund)
Gottesdienst
(P. Siegmund)
In Holtgaste:
10 Uhr Ge meinsamer Plattdeutsche r Gottesdienst
gestaltet von Ehrenamtlichen
anschließend Imbiss in der Kirche
Gottesdienst
(P. i. R. Aden)
So. 26.10.
So. 02.11.
So. 09.11.
So. 16.11.
Mi. 19.11.
So. 23.11.
(P. Siegmund)
Gottesdienst
(Lektor Schwabe)
10.30 Gottesdienst
(Lektor Kroon)
16.30 „Kirche mit Kindern“ zu Martini
anschließend Martinsumzug mit Laternen
und Ausklang im Gemeindehaus
(P. Siegmund)
10.30 Uhr Gottesdienst zum Volkstrauertag; im
Anschluss Gedenken an der Gedenkstätte (P. Siegmund)
19.30 Uhr in Bingum: Buß- und Bettag
(P. Siegmund)
(mit Abendmahl)
Ewigkeitssonntag (Letzter Sonntag des Kirchenjahres)
Mit Gedenken im Gottesdienst
(P. Siegmund)
So. 30.11.
1. Advent 10.30 Gottesdienst in Bingum (P. Siegmund)
19.30 Abendgottesdienst in Holtgaste
anschließend Teetafel im Gemeindehaus
(P. Siegmund)
Gottesdienstbeginn um 10.30 Uhr - falls keine andere Angabe
Aktuelle Termine und Berichte unter
www.kirche-bingum.de
35
Hoftag in Jemgumgeise
Grenzenlos treffen in Coldam
www.kirche-bingum.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
74
Dateigröße
4 232 KB
Tags
1/--Seiten
melden