close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

hat was! - Schwäbische Zeitung

EinbettenHerunterladen
Nr. 17 / 3. September 2008
Leutkirch
Menschen, Vereine, Termine aus Leutkirch und den Ortschaften
Gesund essen und
dabei abnehmen
LEUTKIRCH - Mit dem Konzept „LliD - Leichter leben in
Deutschland“ berichten drei
Leutkircher, wie sie ihrem
Wunsch- und Wohlfühlgewicht näher gekommen sind,
ohne Diät und ohne zu hungern. Sich gesund ernähren,
sich bewegen und dabei Fettin Muskelmasse verwandeln,
ist das Geheimnis.
25 Jahre ist KLjB
Heggelbach aktiv
HEGGELBACH - Ein Vierteljahrhundert gibt es die Katholische Landjugendbewegung
in Heggelbach-Tautenhofen.
Zum Jubiläum am Sonntag, 7.
September findet ein Jugendgottesdienst um 10.15 Uhr
statt, anschließend ist eine
Hockete auf dem Dorfplatz
mit Alphornbläsern.
Auf der letzten Seite
finden Sie wieder die
Leutkircher Hobbygärtner mit ihrer stolzen
Blumenpracht.
Junge Urlauber genießen im Moorfreibad Herlazhofen sonnige Ferientage
HERLAZHOFEN - Was gibt es Schöneres als erholsame und lustige Ferientage auf dem Campingplatz und im Weiher zu verbringen. Das
meinen diese vier Jugendlichen aus Ulm und Hechingen . (v.re.) Eric, Liza, Jessica, Adriana und Tim haben sich auf dem Campingplatz
Hess in Herlazhofen kennengelernt und zusammen richtig Spaß auf dem Surfbrett. Ständig geht einer sprichwörtlich „baden“. „Uns gefällt es hier total gut, das Wasser ist super und der Platz auch“, sagen sie einstimmig. Das Moorfreibad Herlazhofen mit Gaststätte hat
offiziell bis 15. September geöffnet. „Bei entsprechender Witterung auch noch länger“, meinen Alex und Erich Hess. Foto: Carmen Notz
Anzeigen
KWS
Solar {
Ihr Fachbetrieb für
Solarstrom,
Photovoltaikanlagen
í Markenmodule für Einfamilienhäuser
bis zu Großanlagen.
Aich 1 · 88353 Kißlegg
í Finanzierung auch ohne Grundschuld!
Fon 0 75 06/95 11 72
í Beratung, Planung, Ausführung
Fax 0 75 06 /7 11
alles aus einer Hand.
Mobil 0176/43 07 39 38
www.kws-solar.com
í Komplette Montage m. Elektroarbeiten.
Leichter leben in Deutschland
Anzeigenberater
Josef Kopf
Telefon 0 75 61 - 80 642
Fax
0 75 61 - 80 648
Erscheinungstermine
Leutkirch hat was
2008
Ersch.Termin
Anz.-Schluss
12 Uhr
Ersch.Termin
Anz.-Schluss
12 Uhr
17. Sept.
01. Okt.
15. Okt.
29. Okt.
12. Sept.
26. Sept.
10. Okt.
24. Okt.
12. Nov.
26. Nov.
10. Dez.
23. Dez.
07. Nov.
21. Nov.
05. Dez.
19. Dez.
INTENSIV-Programm
– Sie kennen LliD aus den letzten Jahren?
– Sie sind derzeit mit LliD erfolgreich, möchten aber noch weitere Pfunde
verlieren – und dann Ihr Gewicht dauerhaft halten?
– Sie wünschen sich den Austausch mit Gleichgesinnten?
Elisabethen-Apotheke
Dr. Bärbel Becher
d
v un sch
akti mpathi
sy
Marktstraße 23 · 88299 Leutkirch
Telefon 075 61 - 36 22
www.elisabethen-apotheke.de
Neugierig geworden?
Fragen Sie nach
dem LliD-INTENSIVProgramm, wir informieren Sie gerne!
Leutkirch
hat was!
Leutkirch
125 Jahre Sanitär Eckert
2
Schon fünf Generationen führen den Familienbetrieb Eckert
LEUTKIRCH – In unserer Serie „Leutkircher Traditionsbetriebe“ stellen wir
heute Sanitär Eckert in der Brandenburger Straße vor. Von der ersten Flaschnerei in der Lammgasse bis zum
modernen Fachbetrieb für Bäder und
Heizungen im Gewerbegebiet sind es
fünf Generationen Firmengeschichte.
Der 28. Februar 1883 gilt als Gründungsdatum für die beiden Brüder Hans-Peter
und Ulrich Eckert, die den Leutkircher Familienbetrieb schon seit 44 Jahren gemeinsam führen. Sie mussten schon ganz
jung, nämlich mit 21 und 18 Jahren den
Betrieb des verstorbenen Vaters Richard
ab 1964 weiterführen.
So sah der alte Laden in der Bachstraße
1 aus, heute ist dort eine Versicherung.
Doch zurück zum Jahr 1883. Der Leutkircher Paul Jakob Weixler eröffnete in der
Lammgasse eine Flaschnerei-Werkstatt.
„Das war die Keimzelle der Firma Eckert“,
schmunzelt Hans-Peter Eckert mit Stolz
auf den Urgroßvater und Gründer der Firma. Weixler hatte einen Sohn namens
Ruprecht, der in die Fußstapfen des Vaters trat und das Haus Bachstraße 1 (hinter Uhren Notz, heute ein Versicherungsbüro) kaufte. Er baute um und eröffnete
um 1920 eine Flaschnerei mit Laden. Ein
Flaschner kümmerte sich damals auch
um viele Haushaltsgeräte wie Kochtöpfe
aus Weißblech oder Bettflaschen und Gießkannen aus Messing oder Kupfer. Deshalb
lag es nahe, diese Dinge nicht nur zu reparieren, sondern auch zu verkaufen.
Die Branche boomt
Durch den Reichsarbeitsdienst verschlug
es ausgerechnet einen Flaschnergesellen
namens Richard Eckert von Heidenheim
genau nach Leutkirch in die Flaschnerei
Weixler. Er heiratete die einzige Tochter
von Ruprecht Weixler, namens Hedwig.
„Es war keine berufliche Zweckheirat,
sondern Liebe auf den ersten Blick“, sind
sich die heutigen Firmenbesitzer gleichen
Nachnamens einig. Richard Eckert führte
zusammen mit seiner Frau und dem
Schwiegervater Ruprecht das Geschäft
weiter als Bauspenglerei. Es gab viele
Blechdächer oder Regenrinnen zu bauen
oder zu reparieren. In den 50er Jahren
kam mit dem wirtschaftlichen Aufschwung der Bereich Sanitär dazu. Die
Leute wollten jetzt schöne Bäder mit Fliesen und WC statt Plumpsklo. Es gab vermehrt Waschmaschinen und der Rohrleitungsbau kam als Geschäftszweig mit
dazu. „Die Branche boomte und die Werkstatt in der Bachstraße wurde wieder zu
klein und diese zog in ein Haus, das auf
dem Gelände des heutigen Müller-Marktes in der Evangelischen Kirchgasse
stand. Der Laden blieb noch weiter in der
Bachstraße, es wurden vermehrt Sanitärartikel wie Waschbecken oder Brausen
verkauft und die Haushaltswaren gingen
zurück“, erinnert sich Ulrich Eckert. Inzwischen hatte die Firma schon sechs Angestellte.
Heizung und Sanitär vereint
Im Alter von 54 Jahren verstarb Richard
Eckert und seine drei Kinder waren gefordert. Hans-Peter, der Ältere machte die
Meisterprüfung im Heizungsbau und Ulrich im Sanitärhandwerk. Tochter Doris
half im Verkauf und im Büro. Durch diese
glückliche Konstellation war die Firma
Eckert als zweigleisiger Betrieb, nämlich
Teilen sich die Arbeit im Abholmarkt und im Büro in der Brandenburger Straße: (v.re.)
Rita und Hans-Peter Eckert, Doris Rossiwal, Margret und Sandra Eckert.
Fast alle Familienmitglieder arbeiten im Betrieb: (v.li.) Hans-Peter und Rita Eckert, Margret und Ulrich Eckert, Klaus und Sandra Eckert, die Schwester Doris Rossiwal und vorne die sechste Generation: Milena und Dennis Eckert.
Fotos: C Notz
Heizung- und Sanitärbereich optimal
aufgestellt und der weitere Aufschwung
gesichert. Die Räumlichkeiten in der Innenstadt reichten bald wieder nicht mehr
aus. Die Stadt Leutkirch hatte 1968 eine
„Handwerkersiedlung mit Wohnhäusern“
rechts der Wurzacher Straße ausgewiesen und hier baute die Firma Eckert eine
400 qm große Werkstatt. Nachdem die
Firma Arnegger umzog, kam hier 1982 ein
Abholmarkt für Heizung- und Sanitärartikel dazu. Bis zu zwölf Angestellte verzeichnete man in diesen Jahren.
Klassenbester in Meisterschule
Klaus Eckert, der 30-jährige Sohn von Ulrich Eckert hat sich für die Weiterführung
der Familienbetriebes entschieden. Als
Klassenbester hat er im letzten Jahr die
Meisterschule in Konstanz als Sanitär-
Neue Schwerpunkte setzen
In den letzten 15 Jahren hat sich in der
Branche viel verändert, haben sich
Schwerpunkte verlagert. So ist heute
nicht mehr der Neubau, sondern eher die
Sanierung von Bädern oder Heizungen
wichtig geworden. Gehobene Komfortwünsche, Gesetzesvorschriften und vor
allem ökologische und ökonomische
Denkweisen verlangen adäquate Angebote für die Kunden. Zum Spektrum gehören neben dem modernem Heizungsbau (Holz, Öl, Gas, Hackschnitzel) und Bädern auch Solaranlagen zur Warmwasserbereitung, Zentralstaubsaugeranlagen und natürlich die Flaschnerei von A lu
bis Z ink. Zurzeit arbeiten fünf gelernte
Festangestellte und je nach Bedarf Zeitarbeiter bei der Firma Eckert. In den letzten Jahren wurden fast zehn Gesellen
ausgebildet.
Zur Lage im Abholmarkt bemerkt Ulrich
Eckert: „Der Abverkauf von Markenwaren
wird immer schwieriger, es gibt inzwischen viele andere Anbieter und Märkte,
das spüren wir ganz deutlich“.
Ruprecht Weixler in seiner Werkstatt
Ende der Vierziger Jahre.
Fotos alt: oh
und Heizungsbauer bestanden und bringt
so die besten Vorraussetzungen mit, die
Firma Sanitär Eckert in der fünften Generation weiterzuführen. Er ist verheiratet
und Vater der sechsjährigen Tochter Milena und des vierjährigen Dennis. Vielleicht werden auch diese zwei Nachkommen wiederum den Fußstapfen des Vaters, Großvaters, Ur- und Ururgroßvaters
folgen können und den Leutkircher Betrieb in die Zukunft führen.
C. Notz
Gerne stellen wir auch Ihre Firmengeschichte vor, wenn mindestens drei Generationen beteiligt waren.
Leutkirch
Kinder, Jugend, Frauensport und Bazar
3
Aurora brachte nicht der Storch
LEUTKIRCH (Lhw) - Die Kirchenmusiker der Gemeinde St. Martin Silvia und
Roman Schmid haben Nachwuchs bekommen. Ein großer Storch aus Holz
zeigt dies vor der Haustüre an. Doch
Aurora Cäcilia ist nicht vom Storch.
„Das ist bei uns zu Hause so Brauch“, erklärt Silvia Schmid die Holzfigur, auf dessen Bündel im Schnabel der Name des
kleinen Mädchens steht. „Meistens wird
ein richtiges Tuch verwendet und eine
kleine Puppe hineingelegt“, weiß Silvia
Schmid, deren Eltern zu Hause, im Hunsrück im kleinen Dorf Sohren leben. Sie haben die markante Storchfigur im Frack ins
Allgäu gebracht, denn Roman und Silvia
Schmid sind seit dem 11. August glückliche Eltern der kleinen Aurora Cäcilia. „Cäcilia ist die Schutzpatronin der Kirchenmusik und auch der Vorname der Oma,
Aurora heißt Morgenröte“, erklärt Roman
Schmid, der die Kantorei, die Choralschola und den Jugendchor St. Martin leitet. Ehefrau Silvia, ebenfalls diplomierte
Kirchenmusikerin leitet in Leutkirch
gleich vier Kinderchöre verschiedener Altersgruppen mit über 60 Kindern.
„Leutkirch gefällt uns sehr“
Seit April 2007 sind die Schmids durch die
freie Kirchenmusikerstelle vom Bayrischen
Wald nach Leutkirch gezogen und können
sich hier die Stelle prima teilen, vor allem
jetzt, wo Nachwuchs da ist. Ihnen gefällt es
in Leutkirch sehr gut, die Umgebung sowie
die Innenstadt. „Die Leute hier sind sehr
freundlich und hilfsbereit, das findet man
nicht überall so“, freuen sich die frischgebackenen Eltern und sehen es gerne, dass ihre
Tochter Aurora hier aufwachsen kann.
Der große Storch soll verkünden: Hier hat Aurora Cäcilia das Licht der Welt erblickt.
Die glücklichen Eltern sind die Kirchenmusiker Roman und Silvia Schmid. Foto: cno
Bazar erwartet wieder Ansturm
LEUTKIRCH (Lhw) - Das Leutkircher
Bazar-Team bereitet schon intensiv
sich auf den Herbst/Winterkinderkleiderbazar in der Festhalle Leutkirch
vor. Die Waren werden am Freitag, 12.
September, von 10 Uhr bis 15 Uhr angenommen, Verkauf ist am Samstag,
13. September von 9 bis 12.30 Uhr.
Diese Austrägerinnen bringen schnelle Infos
LEUTKIRCH (Lhw) - Voller Energie inlinen sie ums Eck an der Isnyer Straße: die beiden
Austrägerinnen Carina (li.) und Denise Absch aus Leutkirch. „Mit den Inlinern macht
es viel mehr Spaß und wir sind schneller fertig“, meinen die beiden Schwestern. cno
Angeboten werden gut erhaltene Artikel für
Kinder, Umstandsmode, Kinderwagen und
natürlich Spielwaren aller Art. Um der großen Nachfrage gerecht zu werden, findet
sich eine große Teeny-Abteilung im Untergeschoss der Festhalle. Maximal 60 Teile pro
Anbieter können angenommen werden. Die
benötigten Warenlisten liegen bei den Fir-
men Foto Haag, Foto Thanner, Schreibwaren Fehr und Wagenseil sowie in der Stadtbibliothek als Vorlage zum Kopieren aus.
Auszahlung und der Rückgabe von nicht
verkauften Artikeln ist am Samstagabend
von 18 Uhr bis 19 Uhr. Zehn Prozent vom
Verkaufserlös werden einbehalten; sie sollen einem gemeinnützigen Zweck zufließen. Während des Verkaufs am Samstagvormittag wird der Schulförderverein der
Grund- und Hauptschule am Adenauerplatz Kinderbetreuung sowie Kaffee und
Kuchen anbieten.Infos und Kundennummern gibt es unter (0 75 61)7 25 28 (Gaile),
(0 75 61)77 15 (Göser), (0 75 61)91 23 76
(Weitner) und (0 75 61)32 15 (Mauch).
www.kinderkleiderbazar-ltk.npage.de
Anzeigen
5 Jahre in Leutkirch – Power für Frauen
Lieselotte Schmid, staatlich geprüfte Übungsleiterin mit Lizenz
Mit ihren Mitarbeiterinnen
Gertrud Graf, Sonja Luiz,
Bettina Sgier, Ulrike Oswald,
Melanie Gögler und Jasmin
Kugel sorgt Lieselotte Schmid
dafür, dass Mädchen und
Frauen nach den neuesten
Erkenntnissen ihren Körper
gezielt in Form bringen.
– Kurs immer blockweise
3 Mal im Jahr
– keine Verträge
– Stepper, Flexi-Bar, Hanteln,
Softbälle, Langhanteln
– Die Sauna ist immer für alle
Lieselotte Schmid vermittelt Frauen Freude an Bewegung. Frauen offen – Anruf genügt
Tag der offenen Tür
am Samstag, 13. September 2008
Ab 10 Uhr – Prosecco vom Fass, Kaffee
und Kuchen, Fingerfood und kleine
Leckereien von Reinhold Kraft.
Die neuen Kurse beginnen
am Montag, 8. September 2008.
Es sind noch Plätze frei!
Un
Untere
Grabenstraße 5
88
88299 Leutkirch
Te
Tel. 01 70-4 76 30 02
power-fuer-frauen@gmx.de
po
Leutkirch
LliD - Leichter leben in Deutschland
4
Leutkircher haben Erfolg: „Gesund essen und dabei abnehmen“
LEUTKIRCH – Viele Menschen haben
ein Problem mit ihrem persönlichen
Wunschgewicht, das so gar nicht einfach erreicht, geschweige denn gehalten werden kann. Es gibt viele Methoden abzunehmen, eine davon heißt
„LliD – Leichter leben in Deutschland“.
Einige Leutkircher stellen ihren Erfolg
damit heute vor.
Das Konzept LliD hat der Apotheker Hans
Gerlach aus Straubing ins Leben gerufen
und diese Aktion läuft seit 2005 bundesweit in deutschen Apotheken. Auch die
Elisabethen-Apotheke in Leutkirch war
von Anfang an dabei und verzeichnet
seitdem 400 Teilnehmer, die durch-
Andreas Ebenhoch freut sich, dass er
zwei Löcher „enger schnallen kann“.
schnittlich sieben Kilogramm abgenommen haben. Natürlich muss jeder Willenskraft und Konsequenz mitbringen,
wie bei jeder anderen Methode oder Diät
auch, doch entscheidend bei LliD ist die
grundsätzliche Umstellung der Ernährung plus Bewegung sowie Begleitung
und Kontrolle durch geschultes Fachpersonal. Das fängt beim Einkaufen der Nahrungsmittel an und geht weiter mit der
Körperfettmessung in der Apotheke und
einem persönlichen Gespräch unter vier
Augen, wenn man dies wünscht.
Wohlfühlgewicht erreicht
Michaela Heuser aus Leutkirch schwört
auf LliD, sie wollte fünf Kilogramm verlieren und hat schon neun abgenommen.
„Ich wollte gesünder leben und dauerhaft
mein Wunschgewicht halten und vor allem keine Schnelldiäten machen. Mit LliD
habe ich auch den Sport für mich entdeckt und habe mir sogar ein Mountainbike gekauft. Ich hab richtig Spaß dabei
und Nordic Walking mach ich auch regelmäßig“, freut sie sich. Eine Freundin hat
ihr letztes Jahr LliD empfohlen. Ihr Mann
und die zwei Kinder profitieren auch von
der gesunden Ernährungsweise und machen alles mit, sagt Heuser. „Früher hab
ich fünf Mal am Tag falsch gegessen,
heute drei Mal richtig“.
Brigitte Schwarz-Frehner aus Leutkirch
hat von LliD auch von einer Bekannten erfahren, die schlanker geworden war. „Die
Waage hat bei mir einfach zuviel angezeigt“, schmunzelt Schwarz und da hat sie
sich dieses Frühjahr gleich angemeldet.
„Die vier Einführungsvorträge waren sehr
interessant, da weiß man einfach Bescheid über gesunde und sinnvolle Ernährung. Auch mit Körperfett und Muskelmasse kennt man sich dann aus und
der Einkaufsführer hilft einem echt schon
beim Lebensmitteleinkauf. Ich habe mein
Wohlfühlgewicht erreicht und mache
viel mehr Sport als früher. Ich radle jetzt
meistens zur Arbeit und jogge öfters“,
sagt Brigitte Schwarz-Frehner und bleibt
bei ihren neuen Ernährungsgewohnheiten, auch wenn sie auf ihr geliebtes Weißbrot jetzt öfters verzichtet.
Andreas Ebenhoch, gebürtiger Leutkircher, wohnhaft in Seibranz freut sich unheimlich, dass er den „berühmten Gürtel
nun enger schnallen kann“. „Meine Frau
Claudia war gleich begeistert von der Idee
und dem Konzept des LliD und wir haben
das zusammen gemacht. Ich wollte abnehmen, aber ohne zu hungern“, erklärt
Ebenhoch und bei LliD hat er genau das
gefunden. Es kommt hier darauf an, was
man isst und wie man es zubereitet. „Ich
habe gut frühstücken gelernt und jetzt
In der Elisabethen-Apotheke gibt es Llid-Einkaufsführer und ein spezielles Kochbuch.
Dies ist aber keine Muss-Anschaffung, sondern soll eine Hilfe sein.
Fotos: C. Notz
Christine Hartmann (li.) führt in der Elisabethen-Apotheke die regelmäßigen Körperfettmessungen aus. „Das Ergebnis baut auf“, sagt Teilnehmerin Michaela Heuser.
weiß ich, dass ich mich gesund ernähre
und trotzdem immer satt werde“, sagt
Andreas Ebenhoch und bringt es auf den
Punkt. „Früher hab ich versucht mit weniger essen abzunehmen. Nun esse ich
mehr und nehme dabei ab, das ist ein tolles Gefühl. Allerdings verzichte ich jetzt
auf den Zucker im Kaffee.“
Konsequent drei Mahlzeiten
Christine Hartmann, PTA Fachgebiet Ernährung in der Elisabethen-Apotheke organisiert das LliD-Konzept in Leutkirch
seit 2005 und hat in diesem Jahr schon 72
Teilnehmer zusammen mit Gabriele Traub
begleiten können. Insgesamt haben diese
Personen 400 Kilogramm abgenommen,
der größte Einzelerfolg war bei 20,5 Kilogramm. „Wir sind stolz auf dieses Ergebnis und können immer mehr Menschen
von der gesundheitsbewußten Ernährung, kombiniert mit einer individuellen
Sportart überzeugen“, erklären Christine
Hartmann und Dr. Bärbel Becher von der
Elisabethen-Apotheke. Es müssen keine
speziellen „Light-Gerichte“ gekauft werden. Wichtig sei allerdings, dass konsequent nur drei Mahlzeiten am Tag gegessen werden. Verschiedene Leutkircher
Geschäfte wie Bäcker oder Metzger sind
bei LliD mit im Boot und bieten entsprechende Produkte an. Christine Hartmann
erklärt die Einzelheiten zum Programm:
Es gibt vier Vorträge und sechs Körperfettmessungen. Es geht darum Fettmasse
und nicht Muskelmasse zu verlieren. Mit
dem erworbenen Wissen, unterstützt
durch das LliD-Kochbuch und dem LliDEinkaufsführer kann jeder Teilnehmer
seine drei täglichen Gerichte zusammenstellen und vor allem genießen. Eiweiße
sind wichtig, weniger schnelle Kohlenhydrate und das richtige Fett sollte verwendet werden. „Ein oder zwei Sportarten
können individuell ausgesucht werden
und natürlich Gewohnheiten wie Treppe
statt Aufzug, Fahrrad statt Auto sollten
beherzigt werden“, meint Christine Hartmann und freut sich, dass viele Teilnehmer auch nach der Abnehm-, Stabilisierungs- und Erhaltungsphase zu ihr kommen, sich messen oder beraten lassen.
„Das persönliche Gespräch ist eigentlich
das Herzstück der Aktion“, ist Christine
Hartmann überzeugt und spricht den drei
beim Abnehmen erfolgreichen Leutkirchern aus der Seele.
Carmen Notz
Brigitte Schwarz-Frehner hat keine
Angst vor der Anzeige auf der Waage.
Die nächste LliD-Aktion findet ab
Aschermittwoch 2009 in der Elisabethen-Apotheke statt. Einen Intensivkurs für die bisherigen Teilnehmer gibt
es ab 18. September. Anmeldeschluss
hierzu ist der 12. September. Auskunft zu
Fragen erteilen Christine Hartmann oder
Gabriele Traub unter Telefon (0 75 61)
36 22 oder allgemein: www.llid.de.
5
Benefizkonzert mit Akkordeon-Orchester
Leutkirch
Julia und Sarah Smith spielen beim CONCAVE-Orchester mit
LEUTKIRCH - Zwei junge, begabte Musikerinnen aus Leutkirch haben wesentlichen Anteil daran, dass ein
hochkarätiges Benefizkonzert zugunsten der Galluskapelle in Leutkirch stattfinden kann. Das Akkordeon-Orchester „CONCAVE“ mit den
besten Musikern aus Baden Württemberg spielt am Sonntag, 14. September, um 17 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche. Julia und Sarah spielen mit.
Ein sehr musikalisches Leben liegt hinter
den beiden Schwestern Sarah (25 Jahre)
und Julia (22 Jahre) Smith. Beide spielten
Akkordeon in der Musikschule App, einzeln, als Duo, im Ensemble oder im Orchester und Insider kennen ihre Namen
bestens. Die beiden haben bei etlichen
Wertungsspielen vordere Plätze erspielt
und gehörten über Jahre hinweg zu den
Baden Württembergischen Spitzenspielern. 2005 wurden sie mit einem Leutkircher Ensemble sogar Deutscher Meister.
In Innsbruck, Baden-Baden und sogar in
USA, Nähe Washington sind sie schon
aufgetreten. „Doch das alles ist nicht
mehr so wichtig“, sagt Sarah Smith, die
inzwischen in Cottbus an der Fachhochschule Lausitz Musikpädagogik studiert.
„Viel wichtiger war mir, die Prüfung für
meinen Studienplatz geschafft zu haben
um meinen Traumberuf zu erlernen“. Ihre
Hauptfächer sind Klavier und Akkordeon
sowie MFE (musikalische Früherziehung)
und mit ihrer Professorin versteht sie sich
sehr gut, es harmoniert. Sie hat Prof. Gudrun Wall in Trossingen (die AkkordeonHochburg Hohner) bei einem Lehrgang
kennengelernt und daher kam dann der
Wunsch, bei ihr in Cottbus acht Semester
zu studieren.
Klavier, Akkordeon und Harfe
Die musikalische Entwicklung von Julia
und Sarah war ähnlich: Sarah erfuhr eine
musikalische Früherziehung, mit sechs
Jahren lernte sie Blockflöte, mit sieben
Jahren hatte sie Klavierunterricht und
mit zwölf Jahren kam das Akkordeon
dazu, das die jüngere Schwester Julia
schon mit sieben Jahren zu spielen begonnen hatte. Auch die jüngste Schwester Leonie lernt Akkordeon seit sie sieben
Jahre alt ist. Klavierspielen hat Sarah immer am besten gefallen und mit 21 Jahren hatte sie zwei Jahre lang intensiven
Unterricht bei Ute Mathy an der Orgel in
der Dreifaltigkeitskirche. Julia spielte neben dem Akkordeon noch vier Jahre lang
Harfe in der JMS, bis sie 16 war. Doch das
Akkordeon blieb ihr „Steckenpferd“.
Noch ein Hobby behalten
Beruflich wollte Julia nicht unbedingt mit
Musik zu tun haben. „Ich wollte mir noch
ein Hobby bewahren, nämlich die Musik“,
sagt sie lachend, während Sarah mit
zwölf Jahren schon wusste, dass sie mal
Musiklehrerin werden will. „Etwas anderes kam für mich nie in Frage“, erklärt sie.
An der Musikschule „Grünwald“ in München hat Sarah ein einjähriges Praktikum
absolviert und dabei musikalische Hospitation, Konzertorganisation, verwaltungstechnische Tätigkeiten gelernt und
nebenher bei qualifizierten Lehrern Unterricht in Akkordeon und Musiktheorie
genommen. Julia ging nach dem Wirtschaftsgymnasium in die pharmazeutische Biotechnologie und ist seit zwei Jahren Studentin an der Hochschule Biberach, doch als eine Spitzenakkordeonspielerin ist sie seit Jahren im „CONCAVE“-Akkordeonorchester mit dabei.
Die Besten sind im CONCAVE
Jedes Jahr gibt es in Baden Württemberg
das sogenannte „Sommer-Orchester“,
das aus den besten Akkordeonspielern
vom Land besteht, die sich alle durch die
jährlichen Wettbewerbe dafür qualifiziert haben. Mit diesem Orchester wird
Zum ersten Mal spielen die besten Akkordeonisten aus Baden-Württemberg in Leutkirch bei einem Benefizkonzert. Die Leutkircherin Julia Smith spielt seit 2005 mit.
Sarah (vorne) und Julia Smith spielen seit Kindheit schon Akkordeon und haben sich
durch viele Erfolge bei Wettbewerben einen Namen gemacht.
Fotos: C. Notz
eine Tournee durch mehrere Städte mit 5
bis 10 Konzerten gemacht, jedes Jahr mit
einem anderen Dirigenten. Julia Smith
hat im Jahr 2000 zum ersten Mal in diesem Orchester spielen dürfen und hat dabei Rolf Weinmann, den damaligen Dirigenten kennengelernt. Dieser wollte ein
beständiges Orchester und nicht jedes
Jahr die Stücke mit neuen Spielern einstudieren. Seit 2002 ist dieses Akkordeonorchester aufgestellt und nennt sich
„CONCAVE“. Wöchentlich findet eine
Probe in Filderstadt statt. 20 Akkordeonisten mit verschiedenen Stimmen,
Klangfarben, Baß und Elektronium sind
mit dabei. Je nach Musikstück werden Zusatzinstrumente benötigt; Flöte, Harfe,
Blechbläser kommen dann dazu.
Das vorgesehene Programm:
Sinfonie Nr. 51, B-Dur von J. Haydn
Orgel-Solo: Sarah Smith
Wolfgang Jacobi, Sinfonische Suite
PAUSE mit Erfrischungen
Gioacchino Rossini,
Ouvertüre zu
„Die Italienerin in Algier“
Orgel-Solo: Sarah Smith
Antonio Vivaldi, „Die Vier Jahreszeiten –
Der Frühling“
Astor Piazzolla, „Years of Solitude“
Auch mal ins Allgäu
Dieses CONCAVE-Orchester hat Julia
Smith nun nach Leutkirch geholt. „Ich
wollte, dass sie auch mal im Süden, im Allgäu spielen, nicht nur in der Stuttgarter
Gegend“, meint Julia und so würden ihre
MitspielerInnen auch mal sehen, wo sie
herkommt. „Sarah hab ich dann mit ins
Boot geholt, sie könne doch an der Orgel
spielen und sie hat zugesagt“, freut sich
Julia, denn Sarah kommt extra dafür aus
Cottbus angereist. In Zusammenarbeit
mit Pfarrer Albrecht Knoch von der Evangelischen Kirchengemeinde kam die Idee
des Benefizkonzerts zustande. „Der Erlös
der Spenden kommt dem Förderverein
der Galluskapelle zugute“, sagt Julia
Smith und freut sich auf viele Besucher.
Carmen Notz
Das Orchester wird unter anderem bekannte klassische Stücke spielen, dazwischen gibt es eine erfrischende Pause.
Sarah Smith spielt beim Konzert in der
Dreifaltigkeitskirche an der Orgel.
Das Konzert findet am Sonntag,
14. September, um 17 Uhr in der
Dreifaltigkeitskirche statt. Eintritt ist
frei, Spenden sind erbeten. Der Erlös
kommt der Galluskapelle zugute. Informationen zum CONCAVE-Orchester gibt
es unter www.concave-filderstadt.de
Leutkirch
Senioren / Rätsel / Geschichte
6
Diese Frauen freuen sich über eine Bank
Rätsel: Wie heißt dieses geschichtsträchtige Haus?
LEUTKIRCH - Unser heutiges Rätsel zeigt ein altes, stattliches Haus (li.) mitten in der
Innenstadt, allerdings von seiner Rückseite. Wie heißt dieses Gebäude und von wo
aus wurde dieses Bild gemacht? Eine Hilfestellung: beim Standort des Fotografen
sind im Sommer kleinere Veranstaltungen und man kann im Gebäude eine lohnende
Ausstellung besuchen. Wer die zwei Antworten weiß, schreibt eine Postkarte an die
Lokalredaktion oder ein E-Mail an Leutkirchhatwas@schwaebische-zeitung.de. Bitte die Telefonnummer mit angeben. Zu gewinnen sind 20 Euro.
Foto: C. Notz
LEUTKIRCH (cno) - Eigentlich freuen sich nicht nur diese drei Frauen über die neu erstellte Bank an der Ottmannshofer Straße, dort wo der „Pfingstweidbuckel“ beginnt.
„Wenn man hier sitzt, trifft man bald jemand zum schwätzen, Radler, ja sogar Autofahrer halten an und wollen einen bis zur Pfingstweide mitnehmen“, erzählt Josefine
Hepp (Mitte). Ihre Nachbarinnen Erika Bersch (re.) und Elisabeth Blaser (li.) pflichten
ihr bei und danken der Stadt Leutkirch für die Aufstellung der Bank. Fast täglich
gehen die drei Damen zu Fuß in die Stadt und beim Zurück können sie hier eine Weile
rasten, immerhin sind sie zwischen 70 und 90 Jahre alt. „Seit vielen Jahren hat die
Bank gefehlt, jetzt sind wir wieder zufrieden“, sagt Erika Bersch.
Foto: C. Notz
Eine Briefmarke erzählt ihre abwechslungsreiche Lebensgeschichte
LEUTKIRCH - Am 26. März 1862 erblickte ich das Licht der Welt zusammen mit Tausenden anderer Marken
in einer Druckerei in Baden. Mit 99
meiner Brüder war ich in einem Bogen
trennbar verbunden. Vorne trug ich
ein Kleid in zartem Mittelrosarot, hinten wurde ich mit Kleister eingeschmiert. Nachdem ich verpackt war,
ging ich an ein Postamt. Die hatten
doch tatsächlich die Absicht, mich zu
verkaufen.
Dort lag ich einige Zeit in einer Mappe. An
Weihnachten 1862 kam ein älterer Herr
mit weißem Bart, kaufte mich für drei
Kreuzer und klebte mich auf einen Brief.
Mein schönes rosa Kleid wurde mit einem
dicken fetten schwarzen Stempel beschmutzt. Postkutschen und Briefträger
beförderten mich einige hundert Kilometer, und ich sah viele Städte, Dörfer und
schöne Landschaften. Nachdem der
Empfänger den Brief geöffnet und gelesen hatte, wanderte ich in einen Schuhkarton. Für 20 Jahre blieb ich dort regungslos liegen.
Eines Tages stöberte mich ein Junge auf.
Er kam mit einer Schere auf mich zu und
ich dachte schon, mein Leben sei zu Ende.
Doch anscheinend gefiel ich ihm, denn er
schnitt mich aus dem Brief, badete und
trocknete mich und gab mir einen Platz in
seinem Album. Endlich hatte ich Gesellschaft, und wir harrten der Dinge. Irgendwann brauchte der Junge Geld, um sich
ein Fahrrad zu kaufen. Also brachte er
mich zu einem Briefmarkenhändler und bekam zehn Reichsmark für mich. Ein Sammler kaufte mich ein paar Tage später und bezahlte 15 Reichsmark.
Ich kam unter die Lupe
Dann kam
der wichtigste Tag
in meinem
Leben: Ich
wurde zur
Untersuchung geschickt. Ein
Doktor
nahm mich
sprichwörtlich
unter die
Lupe. Völlig nackt
lag ich vor
ihm, er betrachtete
mich von
allen Seiten und unter UV-Licht. Dann die
Diagnose: alles in Ordnung, bis auf die Zähne. Als ob Zahnfehler bei einem 100-Jährigen nicht normal wären! Einer war verkürzt,
einer gestaucht, ein dritter fehlte völlig.
Und noch einen anderen Fehler entdeckte
er, nämlich einen Plattenfehler. Doch dieser
war anscheinend meiner Qualität nicht abträglich, sondern förderlich. Das soll einer
blicken.....?
Einer meiner Besitzer sagt einmal: „Ich
liebe Briefmarken.“ Verdutzt fragte ich
meine Albumnachbarin: „Was tun wir eigentlich, dass sich der jedes Mal so freut,
uns zu sehen?“ Da sagte sie nur: „Ich für
meinen Teil kann sagen, ich bin eben
schön!“ Eingebildete Pute, dachte ich.
Doch tatsächlich,
ihre Farbe
strahlte
noch immer
so
schön wie
bei ihrer
Geburt. Sie
war nie gebraucht
worden,
und Zahnfehler
hatte sie
auch keine,
denn sie
hat
nie
Zähne gehabt.
Ich war 100 Deutsche Mark wert
Es waren wieder einige Jahre vergangen,
und man bezahlte inzwischen über 100
DMark für mich, wohl, weil ich schon über
100 Jahre alt war. Einmal kaufte mich jemand sehr günstig, denn der Verkäufer
verwechselte mich mit meinem Bruder der mit den großen Zahnlücken. Hämisch
grinsend gab mich der Käufer dann weiter, mit einem satten Gewinn!
Das einzige Bad meines Lebens
Wenn ich heute auf mein langes Leben
zurückblicke, kann ich sagen, es war eine
interessante Zeit. Ich sah meine jeweiligen Besitzer kommen und gehen und
auch die unterschiedlichsten Staatsoberhäupter und Währungen, während ich
meist in einem Album faul vor mich hin
döste. Erst gestern wechselte ich wieder
den Besitzer, für 150 Euro. Diese Preisentwicklung ist wohl die beste Lebensversicherung für mich, und sie lässt mich hoffen, noch ein paar hundert Jahre zu leben.
Mit Wehmut denke ich zurück an den
Jungen, der mir das einzige Bad meines
Lebens bereitete und mich für ein Fahrrad
verkaufte, und an den alten Herrn mit
dem weißen Bart, der mich 1862 erstmals
erworben hat - für drei badische Kreuzer.
Johann Wintergerst.
Diese schöne Geschichte stammt
von Johann Wintergerst, Mitglied
im Briefmarken- und Münzen-Club
Leutkirch.
Dieser Verein trifft sich immer jeden
zweiten Dienstag im Monat, nächster
Termin ist der 9. September, im Gasthof
„Rad“, Nebenzimmer, ab 19 Uhr. Wer
Interesse hat, kann jederzeit vorbeikommen. Auskunft erteilt erster Vorsitzender
des Clubs, Hans-Günther Kuhlmann
unter Telefon (0 75 61) 52 99
7
Leutkirch
Veranstaltungen
Veranstaltungen
Mittwoch, 3. September
9.30 Uhr: SHG Fibromyalgie Gymnastikstunde, Georg-Schneider-Haus
Leutkirch
17 Uhr: Training für Hundefreunde,
HSV- Leutkirch auf dem Gelände am
Bahndamm
18.30 Uhr: TSG Fitness-Treff am Trimmdichpfad, Joggen, Nordic Walking
19.30 Uhr: Ökumenisches Friedensgebet, Gedächtniskirche
Donnerstag, 4. September
19 Uhr: Beratung von Aussiedler-Familien im evang. Pfarrhaus, Poststraße 16
20 Uhr: Badminton-Training der TSG,
Gymnasium-Sporthalle
07563/908648
19.30 Uhr: Gebet nach Taizé, Dreifaltigkeitskirche
20 Uhr: Offenes Singen mit „Heil- und
Segensliedern“, mit Sieghard Bay,
Kißlegg, Galluskapelle
10-17 Uhr: Härle Brauereifest 2008,
Brauerei-Besichtigung, musikalische
Unterhaltung, 14-17 Uhr Stammtischolympiade, 20 Uhr Bayerischer
Abendmit Global Kryner, Kabarett
mit M artin Großmann und dem
Trachtenverein Almarausch, Info:
www.klub.haerle.de, Brauerei Härle
Sonntag, 7. September
ab 10 Uhr: Glashüttenfest in Schmidsfelden, Gottesdienst, Frühschoppen,
Poststraße 16
Montag, 8. September
8 Uhr: Wochenmarkt, Marktstraße und
Marktplatz Leutkirch
8 Uhr: TSG-Walking-Treff,
TP Krählohweg, Trimm-Dich-Pfad
15-16 Uhr: Sport nach Schlaganfall,
Seelhausturnhalle, Gymnastikraum,
Infotelefon: 07561/5656 oder
07561/915761
17.30-18.30 Uhr: TSG Gymnastik 50
Plus, Seelhausturnhalle
18.30 Uhr: TSG-Nordic-Walking-Treff,
TP Stadtweiher-Parkplatz
18.30 Uhr: Walking-Treff der Kolpingsfamilie für Neueinsteiger, Balterazhofer Straße, Höhe Waldfriedhof
Freitag, 5. September
7-19 Uhr: Eucharistische Anbetung,
Regina Pacis
9.30 - 11.30 Uhr: Tandem ein Angebot
für Alleinerziehende, Torhaus
14.30-16 Uhr: Annahme der Waren
zum Kinderkleider- und Spielzeugbazar, Festhalle Gebrazhofen, , Info
und Kundennummern unter Tel.
07563/914088, 07563/3939,
07563/8470 oder 07563/908648
18 Uhr: Radtreff der TSG Skiläuferzunft,
Vereinsheim
19.30 Uhr: Amtseinsetzung von HansJörg Henle, Oberbürgermeister, Festhalle Leutkirch
20 Uhr: Standkonzert mit der Musikkapelle Herlazhofen, Kornhausplatz, bei
schlechter Witterung im Bocksaal
20 Uhr: 25 Jahre KLjB Heggelbach-Tautenhofen, Grillfest für alle aktiven
und ehemaligen Mitglieder
20 Uhr: Härle Brauereifest 2008, mit
Bugatti Blues Band und Gangsters of
Love, Info: www.klub.haerle.de,
Brauerei Härle
Samstag, 6. September
8 Uhr: TSG-Walking-Treff, TP Stadtweiher-Parkplatz
8-9.30 Uhr: Annahme der Waren zum
Kinderkleider-Bazar, Festhalle Aichstetten, Info und Abrechnungsnummer unter Tel. 07565/1474,
07565/7413
9-12 Uhr: Bauernmarkt, Innenstadt
Leutkirch
11-12.30 Uhr: Kinderkleider-Bazar,
Festhalle Aichstetten
14 Uhr: Inline-Treff, kostenloser InlinerKurs am Parkplatz App Werk 2
14 Uhr: Training für Hundefreunde,
HSV- Leutkirch auf dem Gelände
am Bahndamm
14-15.30 Uhr: Kinderkleider- und
Spielzeug-Bazar, Festhalle Gebrazhofen, Info und Kundennummern
unter Tel. 07563/914088,
07563/3939, 07563/8470 oder
TP Pfingstweide Ende Weiherweg
19 Uhr: Inline-Treff der TSG Skiläuferzunft, Parkplatz App Werk 2
19.30 Uhr: Behinderten- und Rehasport, Gymnastik, Turnhalle Oberer
Graben
20 Uhr: Badminton-Training der TSG,
Gymnasium-Sporthalle
20-21 Uhr: Meditationsabend mit Sr.
Felicia Stark, Seniorenzentrum CarlJoseph
Mittwoch, 10. September
ab 7 Uhr: Fahrt des Obst- und Gartenbauvereins Leutkirch zur Landesgartenschau nach Bad Rappenau, Info:
07561/912047, Fam. Stör
9.30 Uhr: SHG Fibromyalgie Gymnastikstunde, Georg-Schneider-Haus
16.30-19.30 Uhr: Jugendtreff
„underground“, im evangelischen
Markushaus, Ottmannshofer
Straße 35
17 Uhr: Training für Hundefreunde,
HSV- Leutkirch auf dem Gelände am
Bahndamm
17.30 Uhr: Mädchenturnen der TSG
Leutkirch, Seelhaushalle
18.30 Uhr: TSG Fitness-Treff am Trimmdichpfad, Joggen, Nordic Walking
19.30 Uhr: Ökumenisches Friedensgebet, Gedächtniskirche
20 Uhr: TSG Freizeitsport Männer,
Sporthalle Oberer Graben
Donnerstag, 11. September
19 Uhr: Beratung von Aussiedler-Familien im evang. Pfarrhaus, Poststraße 16
19.30 Uhr: „Chillix“, offener Jugendtreff
der KJG, Marienplatz 15
20 Uhr: Badminton-Training der TSG,
Gymnasium-Sporthalle
20.30 Uhr: Offene Bühne/Session, Blauer Affe, Leutkirch
Der Heimatpflegeverein Leutkirch erwartet auch dieses Jahr wieder viele Besucher
zum Glashüttenfest am Sonntag, 7. September , in Schmidsfelden.
Foto: privat
Mittagstisch, Kaffee und Kuchen, 14
Uhr „Kächeles Lena“, Vorführungen
zur Glasverarbeitung mit Glasmacher Stefan Michaelis, Info: Touristinfo 07561/87-154, Heimatpflege
Leutkirch
10 Uhr: Standkonzert mit der Musikkapelle Herlazhofen, Krankenhaus
Leutkirch
10-16 Uhr: Härle Brauereifest 2008,
mit buntem Rahmenprogramm, musikalischer Unterhaltung bis 18 Uhr,
Brauereibesichtigung, kleinster Zirkus der Welt
10.15 Uhr: KLjB Heggelbach-Tautenhofen, Jubiläumshockete auf dem
Dorfplatz Heggelbach mit Gottesdienst und buntem Programm
19.30 Uhr: Landeskirchliche Gemeinschaftsstunde, Evang. Pfarrhaus,
19 Uhr: Inline-Treff der TSG Skiläuferzunft, Parkplatz App Werk 2
20 Uhr: TSG Frauengymnastik,
Gruppe III, Seelhaus-Sporthalle
20 Uhr: Talk im Bock: „Ein Körper – zwei
Leben“, mit Bernd Dassel, Gast: Balian Buschbaum“, Bocksaal, ab 19 Uhr
Einlass, Musik: Just Friends
Dienstag, 9. September
14-16 Uhr: Freizeitgruppe der Arkade e.
V., Kolpinghaus
17.30 Uhr: DRK/VHS-Seniorengymnastik, DRK-Heim
18 Uhr: TSG-Mountainbike-Treff,
Vereinsheim
18.30 Uhr: Briefmarken- und MünzenClub, Leutkirch, Treffen im Gasthaus
„Zum Rad“
18.30 Uhr: Lauftreff für Jedermann,
Freitag, 12. September
7-19 Uhr: Eucharistische Anbetung,
Regina Pacis
9.30 - 11.30 Uhr: Tandem ein Angebot
für Alleinerziehende, Torhaus
10-15 Uhr: Kinderkleider-Bazar,
Annahme der Waren, Festhalle Leutkirch, Warenlisten bei Foto Haag,
Foto Thanner, Fehr, Wagenseil,
Stadtbibliothek, Info unter
07561/72528, 07561/7715,
07561/912376 oder 07561/3215
13-14 und 14-15 Uhr: DRK/VHS
Seniorengymnastik, Turnhalle Oberer
Graben Leutkirch
17-20 Uhr: Jugendtreff „underground“,
im evangelischen Markushaus, Ottmannshofer Straße 35
18 Uhr: Radtreff der TSG Skiläuferzunft,
Vereinsheim
20 Uhr: Standkonzert mit der Trachtenkapelle Friesenhofen, am Kornhausplatz, bei schlechter Witterung im
Bocksaal
Leutkirch
Veranstaltungen / Ausstellungen / Dienste
8
Veranstaltungen
Samstag, 13. September
8 Uhr: TSG-Walking-Treff, TP Stadtweiher-Parkplatz
9-12.30 Uhr: Kinderkleider-Bazar, Festhalle Leutkirch
14 Uhr: Inline-Treff, kostenloser InlinerKurs am Parkplatz App Werk 2
14 Uhr: Training für Hundefreunde,
HSV- Leutkirch, Gelände
Bahndamm
14 Uhr: Kletterhalle geöffnet
Sonntag, 14. September
10 Uhr: Standkonzert mit der Musikkapelle Schloß Zeil, Carl-Joseph-Altenheim
17 Uhr: Landeskirchliche Gemein-
schaftsstunde, Evang. Pfarrhaus,
Poststraße 16
17 Uhr: Benefizkonzert zugunsten
der Galluskapelle mit dem
„Concave-Orchester“ mit Julia und
Sarah Smith,
Dreifaltigkeitskirche
Montag, 15. September
8 Uhr: Wochenmarkt, Marktstraße und
Marktplatz Leutkirch
8 Uhr: TSG-Walking-Treff,
TP Krählohweg, Trimm-Dich-Pfad
14.30 Uhr: Vortrag: „Von El Paso/Texas
in den amerikanischen Norden“, mit
Eva Maria Forstner,
VHS-Senioren, Begegnungsraum,
Rosenstraße 2
18.30 Uhr: TSG-Nordic-Walking-Treff,
TP Stadtweiher-Parkplatz
18.30 Uhr: Walking-Treff der Kolpingsfamilie für Neueinsteiger, Balterazhofer Straße, Höhe Waldfriedhof
19 Uhr: Inline-Treff der TSG Skiläuferzunft, Parkplatz App Werk 2
Dienstag, 16. September
10 Uhr: Bibelgespräch am Vormittag,
Evang. Pfarrhaus
14-16 Uhr: Freizeitgruppe der Arkade e.
V., Kolpinghaus
14.30: Vorlesenachmittag für Kinder
ab 6 Jahren mit Rita Winter,
Stadtbibliothek
17.30 Uhr: DRK/VHS-Seniorengymnastik, DRK-Heim
18 Uhr: TSG-Mountainbike-Treff, Vereinsheim
18.30 Uhr: Lauftreff für Jedermann,
TP Pfingstweide Ende Weiherweg
19 Uhr: Inline-Treff, Unterzeiler Radweg
bei Werk App, TSG Skiläuferzunft
19.30 Uhr: Behinderten- und Rehasport,
Gymnastik, Turnhalle Oberer Graben
20 Uhr: Meditative Kreistänze, Turnhalle St. Anna
20 Uhr: Badminton-Training der TSG,
Gymnasium-Sporthalle
20-21 Uhr: Meditationsabend mit
Sr. Felicia Stark,
Seniorenzentrum Carl-Joseph
Ausstellungen
Galerie im Kornhaus
(Stadtbibliothek)
Öffnungszeiten:
Montag 9-18 Uhr
Mittwoch und Freitag 14-18 Uhr
Donnerstag 14-19 Uhr
Naturschutzstation und
GlasmuseumSchmidsfelden
„Die Adelegg – eine Landschaft im
Wandel“,
Sonderausstellung „Floras
Alltagskleid“
Öffnungszeiten:
Samstag und Feiertag 13-17 Uhr,
Sonntag, 10-17 Uhr
Alte Schule Schloß Zeil
14.9.-12.10.: Manfred E. Scharpf:
„Das innere Land“,
in Kooperation
mit den Großen Kreisstädten
Leutkirch und Wangen, Bad Wurzach
und der Gemeinde Kisslegg
Öffnungszeiten:
täglich außer Montag, 14-18 Uhr,
Info unter
www.manfred-scharpf.de
Galerie im Torhaus:
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 15-17 Uhr,
Samstag und Sonntag 10-12 und
15-17 Uhr
Galerie Dorothea Schrade
31.8.-28.9.: Künstlerfamilien Das Paar: Susanne Maurer
Notrufdienste
Augenärztlicher Notfalldienst
Telefon: (07522) 960
Zahnärztlicher Notfalldienst
Telefon: (01805) 911630
Hals-Nasen-Ohrenarzt
Telefon: (01805) 191212
Notarzt
Telefon: 19222
Arzt am Wochenende
wenn möglich jeweils von 11 bis 12
oder von 17 bis 18 Uhr kommen
oder anrufen unter der
Notruf-Telefonnummer:
(0180) 1929277
OSK-Klinik
Telefon: (07561) 880
Giftnotruf
Telefon: (0761) 19240
Polizei
Telefon: 110
Feuerwehr
Telefon: 112
Sozialstation
Telefon: (07561) 4405
Gasversorgung
Telefon: (07524) 40080
Wasserwerk
Telefon: (0171) 4629287
Tierärztlicher Notdienst
Dr. Rauscher,
Telefon: (07561) 6767,
Herlazhofer Straße 8
Dr. Wetzel, Dr. Kohler,
Telefon: (07561) 1525,
Gerhart-Hauptmann-Straße
Dr. Neufeld,
Telefon: (07561) 987860,
Balterazhofer Straße 45
Tierschutzverein
Telefon: (07561) 72292
und Marc Taschowsky
Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag, 14-16 Uhr,
Sonntag 11-16 Uhr
Informationen unter
www.schradegalerie.de
Krankenhaus Leutkirch
bis 31. Oktober: „Aquarelle“,
Werke von Viktoria Maria Roth
Kleine Galerie
Rosenstraße, Leutkirch:
bis 30.9.: Marianne Rudhardt:
Aquarelle und Acrylbilder
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag,
9-12 Uhr
Kunstschule Sauterleute
Bahnhof Leutkirch
Naturobjekte Archaik pur
„Freude Angst Trauer Wut“
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag, 15-17 Uhr
und nach Vereinbarung,
Tel. 07561/913693
Arztpraxis Dr. Knoll/Dr. Walter,
Kornhausstraße 6
bis 26.9.: „Ritzel-Horst“ stellt aus
Museum im Bock Leutkirch
Öffnungszeiten:
Mittwoch 15-18 Uhr,
Sonntag und Feiertage,10-12 Uhr
und 14-17 Uhr
Anzeige
Nutzen Sie
als optimales
Informationsmedium
für Ihren Verein oder Ihre Ortschaft.
Bitte senden Sie alle
Informationen über Ihr
Ortschafts- und Vereinsleben an
leutkirchhatwas@schwaebische-zeitung.de
9
Leutkirch
Dienste / Selbsthilfegruppen / Senioren
Gottesdienste
Kath. Kirchengemeinden
Aichstetten
7.9., Sonntag, 10 Uhr
14.9., Sonntag, 10 Uhr
Altmannshofen
7.9., Sonntag, 8.45 Uhr
13.9., Samstag, 19 Uhr
Aitrach
7.9., Sonntag, 10 Uhr
14.9., Sonntag, 8.45 Uhr
Diepoldshofen
7.9., Sonntag, 10.15 Uhr
13.9., Samstag, 19.30 Uhr
Engerazhofen
7.9., Sonntag, 10.15 Uhr
14.9., Sonntag, 19.30 Uhr
Enkenhofen
7.9., Sonntag, 9.15 Uhr Gottrazhofen
14.9., Sonntag, 9.15 Uhr
Friesenhofen
6.9., Samstag, 19.30 Uhr
14.9., Sonntag, 9 Uhr
Gebrazhofen
7.9., Sonntag, 10.15 Uhr
14.9., Sonntag, 10.15 Uhr
Heggelbach
7.9., Sonntag, 10.15 Uhr
14.9., Sonntag, 10.15 Uhr
Herlazhofen
7.9., Sonntag, 9.30 Uhr
13.9., Samstag, 19.30 Uhr
Hinznang
7.9., Sonntag, 10.15 Uhr
14.9., Sonntag, 10.15 Uhr
Hofs
jeden Sonntag, 9.45 Uhr
Leutkirch, St. Martin
jeden Samstag, 18.30 Uhr
jeden Sonntag, 10.15 Uhr
Leutkirch, Regina Pacis
jeden Sonntag 11.30 Uhr
Leutkirch, Carl-Joseph-Seniorenheim
Sonntag, 10 Uhr
Leutkirch, Krankenhaus
Samstag, 17.30 Uhr
Mailand
Sonntag, 9 Uhr
Merazhofen
7.9., Sonntag, 10.15 Uhr
14.9., Sonntag, 9.30 Uhr
Mooshausen
6.9., Samstag, 19 Uhr
14.9., Sonntag, 10 Uhr
Ottmannshofen
jeden Sonntag, 8.30 Uhr
Reichenhofen
Selbsthilfegruppen
Fibromyalgie-Selbsthilfegruppe:
Treff jeden letzten Freitag im Monat,
18 Uhr, DRK-Haus
EA-Emotions AnonymousSelbsthilfegruppe:
Montag, 19.30 Uhr, Altes Kloster,
Kontakt: 07561/3472 sowie
07563/2003
Freundeskreis für Suchtkranke:
Donnerstag, 20 Uhr,
Markushaus, Ottmannshofer Straße
Pflegende Angehörige:
jeden 1. Montag im Monat,
14.30 Uhr, DRK-Räume, Kontakt:
Frau Gischa, Tel. 07561/7343
LRS Selbsthilfegruppe:
jeden 2. Montag im Monat
(außer in den Ferien), 20 Uhr
Grundschule am Oberen Graben,
Kontakt: Brigitte Göser,
Tel. 07561/7715
Psioriasis-Selbsthilfegruppe
Leutkirch:
jeden 1. Freitag im Monat, Schwimmen im Stephanuswerk Isny, 19 Uhr,
Kontakt: Frau Neuenschwander,
Tel. 07561/980787
Gruppe Schwerhörige:
jeden 2. Samstag im Monat, 14 Uhr,
Altes Kloster, Kontakt: Herr Wagner,
Tel. 07355/91097, E-mail:
Albert@Wagner-eberhardzell.de
Elternkreis Leutkirch Drogenabhängiger und -gefährdeter"
1. und 3. Mittwoch im Monat,
20.15 Uhr, Evangelisches Pfarrhaus,
Poststraße 16
Kontakt: Beate Stör, Tel. 70892,
E-Mail: B.Stoer@gmx.de,
www.elternkreis-leutkirch.de
Gruppe tumor- und leukämiekranker
Kinder
Kontakt: Frau Marlies Schindler,
Tel. 07561/5982
Ökumenische Hospizgruppe
Kontakt: Ulrike Butscher,
Tel. 0176/22749416,
Sprechzeiten nach tel. Vereinbarung
Selbsthilfegruppe Frauen nach Krebs:
jeden 1. Dienstag im Monat, 14 Uhr,
Markuskindergarten, Ottmannshofer
Straße, Kontakt: Frau Schönenberger
Geburtstage
September
7. September: Theresia Gessler, geb.
Geiger, Erlenweg 11,
Leutkirch,
85 Jahre
15. September: Michael Maldoner,
Hofs, Rotis 14,
85 Jahre
Wir gratulieren recht herzlich.
7.9., Sonntag, 10.15 Uhr
14.9., Sonntag, 9 Uhr
Schloß Zeil
7.9., Sonntag, 8.45 Uhr
Tautenhofen
Sonntag, 9 Uhr
Treherz
7.9., Sonntag, 8.45 Uhr
14.9., Sonntag, 10 Uhr
Unterzeil
14.9., Sonntag, 8.45 Uhr
Urlau
7.9., Sonntag, 9 Uhr
13.9., Samstag, 19.30 Uhr
Willerazhofen
6.9., Samstag, 19.30 Uhr
Kapelle Lanzenhofen
14.9., Sonntag, 10.15
Wuchzenhofen
jeden Sonntag, 9.45 Uhr
Tannheim
7.9., Sonntag, 9.15 Uhr
Leutkirch, Dreifaltigkeitskirche
7.9., Sonntag, 9.30 Uhr
14.9.,Sonntag, 9.30 Uhr
und Kinderkirche
Friesenhofen, Kath. Gemeindehaus
14.9., Sonntag, 9.30 Uhr
Gebrazhofen, Kath. Kirche
13.9., Samstag, 18 Uhr
Unterzeil, Kath. Kirche
14.9., Sonntag, 11 Uhr
Leutkirch, Carl-Joseph-Zentrum
Ev. meth. Kirche
jeden Sonntag, 10.45 Uhr
Neuapostolische Kirche
Ev. Kirchengemeinden
Leutkirch, jeden Sonntag, 9.30
Aitrach
7.9., Sonntag, 10.30 Uhr
14.9., Sonntag, 10.30 Uhr
Aichstetten
14.9., Sonntag, 9.15 Uhr
Biblische Christengemeinde Leutkirch
Am Schleifrad 10
Jeden Sonntag, 10 Uhr
Senioren
Computeria im Buchenpark:
ab 17. September wieder
Mittwoch und Freitag,
14.30-16 Uhr
Offene Altenarbeit:
Dienstag, 14.30 - 16.30 Uhr
und Freitag, 8.30 - 11.30 Uhr,
Marienplatz 1
DRK/VHS-Seniorengymnastik:
Sommerferien, ab September
wieder Montag, 17.30 Uhr,
Turnhalle Oberer Graben
Seniorenschach:
Mittwoch, 10. September, 14 Uhr,
Info 07561/4141,
Wohnanlage Rosenstraße 2
Treff im Alten Kloster:
Mittwoch und Freitag, 14 - 17 Uhr
monatlich:
jeden 2. Dienstag-Nachmittag Offener Singnachmittag,
14-16.30 Uhr
jeden letzten Freitag-Nachmittag
Spielenachmittag „50 plus“,
14-17 Uhr
Boule-Spielen
In den Sommermonaten jeden Montag, 17 Uhr, Bouleplatz am Fußweg
zum Haus Regina Pacis
Boule-Club und TSG Sport 50 +
Info: Gisela Wagenseil,
Tel. 07561/3723
Apotheken-Sonntagsdienste
Ärzte
wenn möglich jeweils von 11 bis 12
oder von 17 bis 18 Uhr kommen oder
anrufen unter der Notruf-Telefonnummer: (0180) 1929277
Apotheken
6.9., Samstag:
von 8-8 Uhr des nächsten Tages:
Staufen-Apotheke,
Martinstorplatz 4, Wangen,
Tel. 07522/6585
17-18.30 Uhr:
Rosen-Apotheke, Ottmannshofener
Straße 10, Leutkirch, Tel. 07561/98490
7.9.,Sonntag:
von 8-8 Uhr des nächsten Tages:
Löwen-Apotheke,
Memminger Straße 2, Leutkirch,
Tel. 07561/72667
13.9., Samstag:
von 8-8 Uhr des nächsten Tages:
Rosen-Apotheke,
Ottmannshofener Straße 10,
Leutkirch, Tel. 07561/98490
14.9.,Sonntag:
von 8-8 Uhr des nächsten Tages:
Wassertor-Apotheke, Wassertorstraße 51, Isny, Tel. 07562/9758-0
11-13 oder 17-18.30 Uhr:
Kornhaus-Apotheke,
Kornhausstraße 12, Leutkirch,
Tel. 07561/98880
Leutkirch
Rezeptvorschlag / öffnungszeiten / Namenstage
10
Was kocht „Mann“ heute?
Der Herbst steht vor der Tür. Jetzt ist
wieder Kürbiszeit! Eduard Weiss
empfiehlt daher
Kürbisrahmsuppe
Zutaten:
1 mittleren Kürbis
Wasser
1/8 Liter Weisswein
1/2 Brühwürfel
1 kleine Zwiebel oder Schalotte
Créme fraîche
Salz, Pfeffer
Eduard Weiss.
Foto: cno
Zubereitung:
Zwiebel kleinschneiden, Kürbis schälen,
das faserige Material innen samt Körnern
entfernen; das übrige Kürbisfleisch klein-
schneiden.
Zwiebeln in sehr wenig Öl in einem hohen, großen Topf glasig werden lassen,
das komplette Kürbisfleisch hinzugeben
und bei mittlerer Hitze dünsten. Immer
wieder umrühren. Wenn das Kürbisfleisch weich zu werden beginnt, den Topf
mit Wasser und dem Weißwein auffüllen,
bis das Kürbisfleisch komplett mit Flüssigkeit bedeckt ist.
Den Brühwürfel zugeben und das ganze ca.
20 Minuten kochen lassen. Mit einem Mixer die Suppe mixen und im Anschluss
durch ein Sieb passieren. Falls die Suppe zu
dick ist, einfach mit Brühe auffüllen bis die
gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Für eine Person werden ca. 250 ml Suppe
gerechnet, die zu erzielende Menge an
Portionen hängt also von Ihrem Topf, der
Größe des Kürbis und der Wassermenge ab.
Kurz vor dem Servieren einen kleinen Löffel Sahne oder Créme fraîche in jedes Teller schmeckt gut und sieht hübsch aus.
Wer mag, kann Speckwürfel anbraten
und zugeben oder Pinienkerne, oder
Weißbrotwürfel
in
Kräuterbutter
schwenken. .
Viel Freude beim Nachkochen und Genießen wünscht Eduard Weiss.
Für unsere Serie „Was kocht Mann
heute?“ können sich Hobbyköche
melden und ihr Lieblingsrezept vorstellen.
Schreiben Sie uns eine Postkarte mit Rezept und Bild an die Redaktion oder ein
E-Mail an Leutkirchhatwas@schwaebische-zeitung.de
Öffnungszeiten
Die Öffnungszeiten können während
der Sommerferien-Saison variieren
bzw. ganz ausfallen. Bitte informieren Sie sich in der Tagespresse.
Bürgerbüro:
Verwaltungsgebäude Gänsbühl,
Tel. 07561/87316
Mo.-Fr. 8 - 12 Uhr, Do. 14 - 17.30
Uhr, Sa. 9.30 - 11.30 Uhr
Touristinfo:
Gotisches Haus, Marktstraße 32,
Tel. 07561/87154, Fax 07561/87186
www.leutkirch.de
touristinfo@leutkirch.de
Mo. - Fr. 9 - 12.30 und 14 - 17 Uhr
Sa. 9.30 - 11.30 Uhr
Stadtbibliothek:
Kornhaus am Marktplatz
Tel. 07561/87210
Mo. 9 - 18 Uhr, Mi. 14 - 18 Uhr,
Do. 14 - 19 Uhr, Fr. 14 - 18 Uhr,
Sa. 10 - 12 Uhr
Galerie im Kornhaus:
Mo. 9 - 18 Uhr, Mi. 14 - 18 Uhr,
Do. 14 - 19 Uhr, Fr. 14 - 18 Uhr,
Sa. 10 - 12 Uhr
Schwimmhalle Oberer Graben:
samstags 13-16 Uhr Kinder u. Familien, 16-17 Uhr Frauen und Männer
Stadtweiher:
Öffnungszeiten:
September: 8.30 - 19 Uhr,
Info: Freibad-Kasse Tel. 3204 oder in
der Tourist-Info Tel. 87-154
Museum im Bock:
Tel. 07561/87149,
Mi. 15 - 18 Uhr, So.- und Feiertage
10 - 12 und 14 - 17 Uhr
VHS-Geschäftsstelle:
Marktstraße 32,
Tel. 07561/87187,
Fax 07561/87288
www.vhs-leutkirch.de
vhs@leutkirch.de
Mo.-Fr. 9 - 12.30 Uhr,
Do. zusätzl. 14 - 17 Uhr
Caritas Bodensee-Oberschwaben:
Bischof-Sproll-Str. 9, Tel. 07561/
9066-0, Mo., Mi., Fr, 9 - 12 Uhr
Kleiderstelle St. Martin:
Gartenstraße 7, Tel. (07561) 5625
Annahme: Mo. 14 - 16 Uhr,
nur Verkauf: Mi.. 14 - 16 Uhr
Arkade e.V.:
Sozialpsychiatrischer Dienst
Sprechstunde: dienstags 10-12 Uhr,
Krankenhaus Leutkirch 4. Stock,
Telefon 07561/9151404
Tafelladen:
Gerbergasse 8,
Di. von 14 - 17 Uhr
Do. von 14 - 17 Uhr und
Fr. von 11 - 13 Uhr
Eine-Welt-Laden:
Marktstraße, Mo. - Sa. 9.30 - 11.30
Uhr, Do. - Fr. 15 - 17.30 Uhr
TSG-Geschäftsstelle:
Herlazhofer Straße 11/1,
Tel. 07561/914834
Mi. 17-19 Uhr, Do. 10 - 12 Uhr
Ortsverwaltungen
Aitrach:
Thomas Kellenberger,
Schwalweg 10,
Telefon: (07565) 98000,
Mo.-Fr. 8 - 12 Uhr, Mi. 15 - 18 Uhr
Aichstetten:
Dietmar Lohmiller,
Bachstraße 2,
Telefon: (07565) 94180,
Mo. - Do., 8 - 12 Uhr und
14 - 16 Uhr, Fr. 8 - 12 Uhr
Diepoldshofen:
Josef Mahler,
Achtalstraße 9,
Telefon: (07561) 2454,
Di. 17 - 18 Uhr, Do. 11 - 12 Uhr
Friesenhofen:
Hubert Steible,
Konrad-Hegenauer-Straße 2,
Telefon: (07567) 281,
Di. 11 - 12 Uhr, Do. 16 - 18 Uhr
Gebrazhofen:
Franz Sipple,
Vogteistraße 6,
Telefon: (07563) 2304,
Di. 11 - 12 Uhr, Do, 16 - 18 Uhr
Herlazhofen:
Alois Peter,
Dorfstraße 34,
Telefon: (07561) 2676,
Mo. 10 - 12 Uhr, Mi. 17 - 19 Uhr
Hofs:
Lothar Schmid,
Rotisweg 2,
während der Ferien geschlossen
Beratungsstelle Vinzenz von Paul
Information zu Pflege und Alter,
Untere Grabenstraße 36,
Mo. - Fr., von 8 - 12 Uhr und
Mo. - Do. von 13.30 - 16.30 Uhr
Ökumenische Hospizgruppe
Kontakt: Ulrike Butscher,
Tel. 0176/22749416,
Sprechzeiten nach tel. Vereinbarung
Städtischer Friedhof:
Wangener Str. täglich 8 - 20 Uhr
Waldfriedhof:
Balterazhofer Straße,
täglich 8 - 20 Uhr
Beratungsstelle von Aussiedlern:
evangelisches Pfarrhaus,
Tel. 07561/2650, Poststraße 16,
Do. 19 Uhr
Leutkircher Wertstoffhof:
Tel. 07561/913216
Mo.- Fr. 7.30 - 12 Uhr und
13 - 17 Uhr, Sa. 9 - 12 Uhr
Namenstage
Telefon: (07561) 2511,
Di. 8 - 10 Uhr, Do. 18 - 20 Uhr
Reichenhofen:
Ulrich Franzke,
Greishofstraße 4 (Rathaus Unterzeil),
Telefon: (07561) 5044,
Mo. 9 - 10 Uhr, Di. 16.30 -17.30 Uhr
Winterstetten:
Friedrich Angele,
Winterstetten 1, Telefon: (07567)
275, Di. 9 - 10 Uhr, Do. 17 - 18 Uhr
Wuchzenhofen:
Georg Weh,
Kapellenweg 2
(Rathaus Adrazhofen),
Telefon: (07561) 2698,
Mo. + Fr. 10 - 12 Uhr, Mi. 19 - 21 Uhr
September
3.9.: Gregor, Silvia, Phoebe, Sonja
4.9.: Rosalie, Ida, Iris, Irmgard, Sven
5.9.: Roswitha, Urs, Hermine
6.9.: Magnus, Gundolf, Bertram,
Beate
7.9.: Regina, Otto, Ralph
8.9.: Mariä Geburt, Adrian, Otmar
9.9.: Otmar, Edgar, Petro Cl.
10.9.: Diethard, Isabella, Carlo, Niels
11.9.: Helga, Felix, Regula, Louis
12.9.: Maria Namen, Gerfried
13.9.: Notburga, Tobias, Johann
14.9.: Kreuzerhöhung, Albert, Alberta,
Jens
15.9.: Dolores, Melitta, Melissa
16.9.: Ludmilla, Cornelius
11
Hobbyköche / aktuelle Veranstaltungen / Gewinner
Leutkirch
Großes Brauereifest mit Hobbyköche bereiten
Infos und Unterhaltung ein Fischmenü zu
LEUTKIRCH (Lhw) - Am kommenden
Wochenende feiert die Brauerei Härle
das 111. Jubiläum mit einem Großen
Brauereifest. Ein buntes Rahmenprogramm bietet für Groß und Klein Unterhaltung, Musik und „action“.
Am Freitagabend ist das traditionelle
Härle-Klub-Fescht mit der „BugattiBlues-Band. Der Samstag, 6. September,
bietet von 10 bis 17 Uhr und der Sonntag
Der Härle-Bierkasten-Maibaum. F.: cno
von 10 bis 18 Uhr auf der Brauereiwiese
allerhand unter dem Motto: „Brauerei
live“, am Sonntag mit „Blasmusik-Session“. Die neue Hackschnitzel-Heizanlage
kann besichtigt sowie der originelle Bierkasten-Maibaum bestaunt werden. Am
Samstagabend werden die „Global Kryner“ aus Wien für fetzige Volksmusik sorgen. An beiden Tagen ist für Kinder der
Zirkus „Liberta“ mit 50 Tieren da.
LEUTKIRCH (Lhw) - Im Rahmen der
ALSO-Tage haben sich die Leutkircher
Hobbyköche zum zweiten Mal zusammengefunden, um nach einem unterhaltsamen Kochnachmittag unter Männern mit ihren Liebsten das gemeinsam
gezauberte Menü zu genießen.
Eduard Weiss, Reinhold Kraft, Jörg Kuon,
Christoff Arnold, Hans-Martin Hanisch
und Gerold Hanser haben sich im Küchenstudio Brauchle getroffen und gemeinsam ein Fischmenü gezaubert. Im
„Leutkirch hat was!“ werden wir in den
nächsten Wochen dieses Mehrgängemenü im Einzelnen veröffentlichen und unsere Leser zum Nachkochen einladen. Der
Menüplan der männlichen Hobbyköche
lautet wie folgt:
Thunfisch- Pâte ** Variationen von Heringssalaten ** Fisch- Consommée mit
Lachsklößchen ** Salate der Saison mit
Garnelen und Soßen ** Bandnudeln mit
Lachs ** Loup de Mer mit Selleriepürrée
und feinen Karotten ** Bayrisch Créme
mit Curacao Gelée und Zwetschgensoße.
Dazu gab es erlesene Weine und jede
Menge Spass beim gemeinsamen Dinieren mit den Angehörigen.
Wer sich ebenfalls als Hobbykoch angesprochen fühlt, kann sich jederzeit bei
Eduard Weiss unter Telefon (0 75 61) 9 11
79melden. Es handelt sich hier aber nicht
um einen Kochkurs für Männer, sondern
um das gemeinsame Hobby.
Die Männer-Hobbyköche haben bei Küchen Brauchle in den Bahnhofsarkaden zusammen im Rahmen des ALSO ein Fischmenü zubereitet. (v. re.) Gerold Hanser,
Eduard Weiss, Hans-Martin Hanisch, Reinhold Kraft, Christoff Arnold und Jörg Kuon
werden sich noch öfters bei Küchen-Brauchle zum Kochen treffen.
Foto: oh
Eva und Julia Herrmann haben gewonnen
LEUTKIRCH (Lhw) - Die zwei Schwestern Eva (li.), 12 Jahre und Julia (8 Jahre)
Herrmann aus Lanzenhofen wussten die Lösung unseres Rätsel vom 20. August. Es
handelte sich um den Badeweiher von Elleraz- bzw. Willerazhofen. Die Herrmanns
wohnen ganz in der Nähe des Weihers und bezeichnen ihn als Ellerazhofer Weiher,
so sei er auch auf den meisten Landkarten verzeichnet. Sie gehen dort gerne zum
Baden und haben die 20 Euro Gewinn redlich geteilt, um das Geld beim Baden mit
Eis- oder Pommes-Essen auszugeben. Jeweils zehn Euro überreicht SZ-Mitarbeiterin
Marion Gaile (re.). Unser heutiges Rätsel finden Sie auf Seite 6.
Foto: C. Notz
Zwei Geschwisterpaare spielen oft zusammen
LEUTKIRCH (cno) - Vier Kids, die oft zusammen sind, vor allem in den Ferien. Da kann
man toll zusammen spielen, aber auch jeder Einzelne hat seine Vorlieben. Die zwei
Buben, beide namens Paul und ihre Schwestern Johanna Veser (re., 5 Jahre) und
Clara Waizenegger erzählen, was sie so alles gemacht haben: Paul (vorne) und
Johanna Veser waren oft im Stadtweiher, sind auf die Leutkircher Hütte gewandert
und waren bei Möggers auf einem Abenteuerpfad. Die letzte Woche verbringt die
Familie in Zell am See. Paul (8 Jahre) kickt unheimlich gerne und schläft lange aus.
Die Geschwister Paul (hinten, 9 Jahre)) und Clara Waizenegger (li.) waren in
Schweden im Urlaub und sind zum Freizeitpark Astrid Lindgren. „Der Michel aus Lönneberg hat mir am besten gefallen“, sagt Clara. Jetzt ist sie wieder gerne im Garten
und schaukelt. Bruder Paul hat mit Papa Wolfgang einen Hennenstall gebaut und
Paul liest gerade über die „Fünf Freunde“. Die Mütter meinen: „Unsere Kinder sind
meistens von morgens bis abends draußen“. Doch bald ruft wieder die Pflicht. Die 6Jährige Clara freut sich darauf, sie darf zum ersten Mal in die Schule. Foto: C. Notz
Gartenbauverein fährt
zur Landesgartenschau
Offene Bühne beginnt
am 11. September
LEUTKIRCH (Lhw) - Der Obst- und
Gartenbauverein Leutkirch bietet am
Mittwoch, 10. September allen Mitgliedern, aber auch allen Mitbürgern
eine Fahrt zur Landesgartenschau an.
LEUTKIRCH (Lhw) - Die „Offene Bühne“
im „Blauen Affen“ beginnt ab 20.30 Uhr
und der Eintritt ist frei. Am Samstag, 20.
September, 21 Uhr, tritt die Münchner
Band „Big Kahoona“ auf.
Wer mitfahren möchte, sollte sich so bald
wie möglich bei Familie Stör unter Telefon
(0 75 61) 91 20 47 oder bei Stör & Wagenseil
im Laden anmelden. Abfahrt nach Ulm ist
um 7 Uhr an der Evangelischen Kirche in der
Unteren Grabenstraße. Bei der Rückfahrt ist
eine Kaffeepause vorgesehen.
Diese Band ist seit 2005 vom Newcomer zu einem gefragten Live-act geworden. Die Vorband „The TAMED“, eine Rockband mit vier
jungen Münchner Musikern: Kevin Basler, Patrick Weber, Simon Baum und Thomas Hessling (Gitarre) haben Vorbilder John Lennon,
oder Jimi Hendrix. Eintritt ist fünf Euro.
Leutkirch
Jugend: 25 Jahre KLjB Heggelbach
12
Landjugendgruppe ist schon ein Vierteljahrhundert lang aktiv
HEGGELBACH/TAUTENHOFEN – Am
kommenden Wochenende feiert die
KLjB Heggelbach-Tautenhofen ihren
25. Geburtstag. Seit der Gründung im
Jahr 1983 zählte die LandjugendGruppe insgesamt über 150 Mitglieder. Die 46 aktiven Vereinsmitglieder
im Alter von 15 bis 31 Jahren sind derzeit mit der Organisation des Jubiläumsfestes beschäftigt.
Als sich anno 1983 ein paar junge Heggelbacher zusammentaten, um eine Jugendgruppe gemäß der Satzung der KLjB
zu gründen, konnte noch keiner ahnen
wie sehr sich die Landjugend in den folgenden 25 Jahren im Gemeinschaftsleben der Dörfer Heggelbach, Weipoldshofen und Tautenhofen verankern würde.
Auf Initiative der beiden Weipoldshofer
Andreas Bauhofer und Alfons Notz wurde
in der alten Schule in Heggelbach ein
Gruppenraum eingerichtet und im Herbst
1983 fanden die ersten Gruppenabende
statt. Damals konnten sich die Wenigsten
unter dem Begriff KLjB etwas vorstellen
und so machten Vorurteile die Runde, wie
das B stünde wohl für Bier oder das K,
Kochduell und Kletterwald
Intern beschäftigt man sich mit den alltäglichen Problemen der Jugend auf dem
Land, diskutiert, veranstaltet Tanz- oder
Erste-Hilfe-Kurse und organisiert Themenabende zu Bereichen wie Berufswahl, Zukunftsängsten oder Heimatgefühl. Natürlich kommt auch der Spaß
nicht zu kurz: Mal steht Minigolf oder Baden, mal Volleyball, Halmaturnier oder
Kochduell auf dem Programm des wöchentlichen Gruppenabends am Donnerstag. Neben dem jährlichen Hüttenwochenende gibt es alle zwei Jahre einen
mehrtägigen Ausflug. Im letzten Jahr
führte dieser die Landjugendmitglieder
zuerst auf´s Wasser – zum Kanufahren an
den Bodensee – dann in die Wipfel der
Bäume im Kletterwald Immenstaad. Das
Geld dafür verdient man sich seit vielen
Jahren in der Fastenzeit als Veranstalter
des traditionellen Bockbierfestes in der
Turnhalle Willerazhofen.
Nicht nur bei diesem alljährlichen Ereignis müssen die Landjugendmitglieder unter Leitung des sechsköpfigen Vorstandsteams Organisationstalent und Arbeitsei-
Die Vorstandschaft 2008: (vorne v. li.) Stephanie Doser, Tobias Heinle, Janina Friedrich, (hinten v. li.) Manuel Müller, Tanja Kempter und Jonas Krug.
welches für „katholisch“ steht, sei nur
Alibi. Doch die Vorurteile wurden leiser
und die KLjB bewies in den letzten 25 Jahren, dass Sie Ihrem Namen – Katholische
Landjugend Bewegung – mehr als gerecht wird. Gottesdienste wurden gestaltet, musikalisch umrahmt, Erntedankaltäre arrangiert, Adventskränze für die gesamte Kirchengemeinde gebastelt und in
der Ulmer Fußgängerzone mit Gitarre
und Gesang Geld für Hilfsprojekte gesammelt. Alljährlich kümmert man sich
um Funkenbau, Maibaumstellen, das
Frühstück nach dem Emmaus-Gottesdienst und das Überraschungsgeschenk
für die Teilnehmer des Seniorennachmittags. Aktionen, die heute aus dem dörflichen Leben nicht mehr wegzudenken
und auch nach 25 Jahren noch fester Bestandteil des Vereinslebens der Katholischen Landjugendbewegung sind.
fer beweisen. In der Geschichte der Landjugend hat sich schon einige Male gezeigt, was eine Gruppe junger Menschen
zu leisten im Stande ist und wie gut der
Zusammenhalt innerhalb der KLjB-Gemeinschaft funktioniert. Während das
dreitägige Zeltfest zum zehnjährigen Jubiläum allen Beteiligten noch gut als –
„das größte Fest, dass das kleine Dorf bis
dahin gesehen hatte“ – in Erinnerung ist,
wurde mit dem Open-Air „Ewigkeit rockt“
im Jahr 2003 zum 20. Geburtstag der
Landjugend nochmals völlig neues Terrain beschritten.
Chorprobe für den Jugendgottesdienst zum Jubiläum am Sonntag, 7. September ,
um 10.15 Uhr, den die KLjB-Mitglieder mit Instrumenten begleiten.
Fotos: oh
den sind, in alten Zeiten schwelgen und
Erinnerungen aus 25 Jahren Landjugend
wachrufen, bevor am kommendem
Sonntag, 7. September die Öffentlichkeit
zur Jubiläumshockete auf dem Dorfplatz
Heggelbach „Herzlich Willkommen“ ist.
Der Tag beginnt um 10.15 Uhr mit einem
Gottesdienst, mitgestaltet von der KLjB
Heggelbach-Tautenhofen. Anschließend
findet ein Frühschoppen mit den Alphornbläsern „Haselburger Alpenholz“ sowie den Falschspielern aus Urlau statt.
Nach dem Mittagessen versprechen verschiedene Spiele Spaß, Spannung und
Kurzweil, bevor der Tag bei Kaffee und
Kuchen gemütlich ausklingt. Außerdem
bietet sich den Besuchern die Möglichkeit
zur Besichtigung des Landjugendraumes
im Keller der alten Schule, wo Schautafeln einen Eindruck vom letzten Vierteljahrhundert vermitteln und so mancher
ehemalige KLjB`ler vielleicht noch auf Erinnerungen aus seiner aktiven Zeit stösst.
Gemeinschaft erfahren
25 Jahre KLjB Heggelbach-Tautenhofen
– beim Fazit ist man sich in Heggelbach,
Weipoldshofen und Tautenhofen einig:
Die Landjugend ist für die drei Dörfer ein
echter Gewinn. Nicht nur, weil der Kalender fest von den Aktivitäten der Jugendgruppe mitbestimmt wird, sondern auch
weil so mancher in seiner Landjugendzeit
wichtige Erfahrungen gesammelt hat.
KLjB`ler zu sein bedeutet: Gemeinschaft
erfahren, Verantwortung für andere
übernehmen, sich der eigenen Stärken
bewusst zu werden und diese mit viel persönlichem Einsatz in die Gruppe einzubringen. Eigenschaften, von denen man
ein Leben lang profitiert. Daniela Gröber
KLjB Heggelbach-Tautenhofen e.V.
Janina Friedrich, Käsereiweg 2
88299 Leutkirch, Telefon (0 75 61)36 67
info@kljb-heggelbach.de.
Hockete mit Spiel und Spaß
Das 25-Jährige soll dagegen bedeutend
ruhiger ausfallen. Am Freitagabend wird
man bei einem Grillfest, zu dem alle aktiven und ehemaligen Mitglieder eingela-
Die Katholische Landjugend ist auch im Freien in „Bewegung“, hier im Kletterwald
bei Immenstaad am Bodensee. Solche Aktivitäten fördern die Gemeinschaft.
13
Bouleverein Leutkirch: „Im Zeichen des Boule“
Leutkirch
Boule spielen - Hobby, Sport oder „mal ´ne ruhige Kugel schieben
LEUTKIRCH – Heute stellen wir einen
Leutkircher Verein vor, dessen Mitglieder überwiegend im wärmeren
Halbjahr ihrem Hobby oder Training
nachgehen können. Das Boulespiel,
auch Franzosenspiel genannt, ist ein
geselliges Spiel mit Stahlkugeln, das
im Leutkircher Bouleverein mit dem
Namen „im Zeichen des Boule e.V.“,
seit 1991 betrieben werden kann.
Der idyllische Bouleplatz des Vereins liegt
am Radweg zwischen TSG-Vereinsheim
und dem „Regina Pacis“, wo genügend
Platz für mehrere Partien ist und ein kleines Vereinsheim mit schöner Terrasse
und Grillmöglichkeit zum gemütlichen
Zusammensein vorhanden ist. Seit 1991
hat der Verein diesen Übungsplatz, nachdem der Tennisclub seine Plätze hinter
den Stadtweiher verlegt hatte. Zurzeit
zählt der Verein circa 40 Mitglieder und
viele davon treffen sich hier regelmäßig
zum Boulespiel, das ursprünglich aus
Frankreich kommt, aber auch in Italien oft
in den Abendstunden leidenschaftlich
gespielt wird. Da wird oft lauthals darüber diskutiert und ganz genau nachgemessen, welche Kugel die Näheste ist.
Ideal beim Boule ist ein möglichst ebener
Untergrund mit groben Sand oder feinem
Kies, eventuell auch mit etwas Gras.
also mit Gefühl die Spielkugel nahe ans
Ziel legt. Der Partner sollte dann gut und
sicher „schießen“ (der Tireur), also zielgenau mit der eigenen Spielkugel die des
Gegners aus dem Feld spielen. Es gebe
aber keine Festlegungen hier, die Taktik
werde im Gespräch hoffentlich friedlich
innerhalb der Mannschaft gefunden“,
meint Röder schmunzelnd. Einen Punkt
gibt es dann für die Kugel mit dem kürzesten Abstand zum „Schweinchen“,
nachdem alle Kugeln geworfen sind. Für
die Mannschaft mit der Siegerkugel wird
zusätzlich jede weitere Spielkugel als
Punkt gewertet, die näher am Ziel liegt als
die beste der Gegner. Um das Spiel zu gewinnen müssen so 13 Punkte gewonnen
werden. Im Zweifelsfall wird mit dem
Maßband (Schnur) nachgemessen, wenn
das Augenmaß versagt.
Gehkilometer ohne Anstrengung
Wenn auch sicherlich bei einem Turnier
über vier Stunden der eine oder andere
Gehkilometer zusammenkommt, denn
man spielt immer in abwechselnden Himmelsrichtungen, geht es bei diesem Sport
nicht um körperliche Anstrengung oder
gar Erschöpfung, sondern um ein harmonisches Spielen in schöner Umgebung. Sicher ist die Konzentration und vor allem
Der Vorstand des Leutkircher Boulevereins: Die beiden Vorsitzenden Hardy Rommel
(vo. re.) und Jörg Röder (hi.re.), Schriftführer Ralph Neuschel (Mitte), Jürgen Golder
(li.) und Frank Ebenhoch (hi. li.) vom technischen Ausschuss. Nicht auf dem Bild sind
Kassier Hans-Jörg Baur und Jugendwart Christine Neuschel.
Fotos: C. Notz
gepeilt. Montags ab 17 Uhr treffen sich
die „50 Plus und rüstigen Senioren“ zusammen mit Gisela Wagenseil von der
TSG-Abteilung Turnen. Ihr geht es darum,
eine alternative Sportart zu Joggen oder
Radeln anzubieten, wobei auch hier Konzentration und Körperbeherrschung gefordert sind. Dort werde sogar fleißiger
gespielt als manchmal am Mittwoch bei
den Spielern mittleren Alters, wie man so
hören kann, sagt Röder und freut sich,
dass der Montagstermin so gut angenommen wird. Auch für eine Jugendgruppe des Boulevereins ist eine Platzreservierung geplant, hier hat der Aufbau
jedoch gerade erst begonnen. Christine
Neuschel als Jugendwart der Boulefreunde nimmt dafür gerne Anmeldungen entgegen.
Die Fixtermine im Jahreskalender des Vereins sind die offenen Stadtmeisterschaften, die dieses Jahr am 2. August stattge-
funden haben. Bei einem Teilnehmerfeld
von 14 Personen siegte im Spiel um Platz
drei Ralph Neuschel recht klar gegen Hardy Rommel. In einem spannenden und
engen Finalspiel war Glück und Können
mehr bei Jürgen Golder, der so gegen den
erfolgreichsten Gastspieler der offenen
Stadtmeisterschaft, Eckhard Wagner,
gewinnen konnte. Am Abend vorher gab
es ein Boule-Nachtturnier.
Am Frühlingsfest beteiligt sich der Bouleverein immer mit einem Weinstand. Ein
Hüttenwochenende gehört ebenfalls
zum Jahresprogramm.
C. Notz
Wer unverbindlich das Boulespiel
ausprobieren möchte, kann jederzeit am Mittwochabend ab 19 Uhr am
Bouleplatz vorbeischauen. Fragen
beantwortet Jörg Röder unter der EMail: JRoeder@gmx.net oder unter Telefon (01 60) 96 23 63 19.
Wenn das Augenmaß versagt, wird mit der Schnur nachgemessen, welche Kugel am
nähesten am „Schweinchen“ (Zielkugel) liegt. Die zählt dann einen Punkt.
Leger, Schießer und Schweinchen
„Das im Leutkircher Verein gespielte
Boule richtet sich nach den Regeln des
sogenannten Pétanque, wie in Frankreich
das Spiel eigentlich genannt wird. Diese
Variante ist auch auf großen deutschen
Einladungsturnieren, wie zum Beispiel
dem Hofgartenturnier in München, gebräuchlich“, sagt der erste Vorsitzende
Jörg Röder aus Meckenbeuren. „Es wird
pro Spieler mit drei Stahlkugeln auf eine
Zielkugel (genannt Schweinchen) aus
Holz gespielt, am liebsten in der Spielform
Doublette, das heißt zwei Paare gegeneinander. Im Idealfall findet sich ein Spieler
mit Fähigkeiten im „Legen“ (Pointeur), der
auch die Taktik eine entscheidende Sache
beim Boulespiel und natürlich muss man
die Wurftechnik und das Zielen üben und
nochmals üben. Nicht zuletzt schätzen
die Boulespieler auf dem Leutkircher
Platz auch die Entspannung und Geselligkeit, vor oder nach dem Spiel. Ein einladender Ort und eine schöne Sache, mit
diesem “leicht sportlichen Hobby„ den
Feierabend ausklingen zu lassen.
Jugendgruppe im Aufbau
Die Mitglieder des Boulevereins treffen
sich von Mai bis Oktober jeden Mittwochabend ab 19 Uhr. Nach den Spielen wird
meist ein Feierabendhock mit Grillen an-
Während und nach den Spielen lädt die gemütliche Terrasse zum Plausch oder Grillfest ein. Übrigens: in der Vereinshütte ist absolut nichts zu holen, keine Kasse und
keine Getränke. Des Öfteren werde hier völlig umsonst eingebrochen, sagt Neuschel.
Leutkirch
Sommerferien - Rückblicke
14
Zwillingsbazar lockt nach
Haslach bei Wangen
HASLACH - Da Zwillingsbazare
nicht in jeder Stadt stattfinden,
veröffentlichen wir den nähesten
Zwillingsbazar für Leutkirch und
Umgebung.
Ein Zwillingsbazar findet am Samstag, 20. September von 13.30 bis 15
Uhr in der Sporthalle Haslach bei
Wangen statt. Zum Verkauf kommen
für Zwillinge oder Mehrlinge gut erhaltene
Herbst/Winterbekleidung,
Spielwaren, Babyausstattungen, Kinderwägen, Hochstühle, Autositze und
dergleichen. Warenannahme ist am
Freitag, 19. September von 16 bis 18
Uhr in der Sporthalle, Warenrückgabe
am Samstag von 17.15 bis 17.45 Uhr.
Erlös für guten Zweck
LEUTKIRCH (cno) - Eines der letzten Angebote des Leutkircher Ferienprogramms fand auf dem neuen Bogenschießplatz des SSV
Leutkirch an der Wangener Straße statt. Diese Kinder versuchten sich im Bogenspannen, Anvisieren und lernten etwas über diesen Sport mit Olympic Recurve-Bögen. Sebastian Bogenrieder, Dominique und seine Mutter Petra Briechle sowie Leander
Wägele vom SportSchützenverein Leutkirch (re. u. li. vom Heuballen) boten zwei Gruppen im Wechsel an. Die einen zielten auf15
Meter entfernte Zielscheiben, die anderen versuchten, im „3 D-Parcours“ Schaumstofffiguren zu treffen. Seit zwölf Jahren ist
Bogenschießen auf dem Ferienprogramm und wird von Jungs als auch Mädels gerne angenommen.
Foto: Carmen Notz
Die Vergabe der Nummern und weitere Informationen kann unter Telefon (0 83 82)7 53 28 oder (0 83 85)3
51 oder (0 75 20)9 62 90 erfahren.
Zehn Prozent des Verkaufserlöses
kommt auch hier einem sozialen
Zweck zugute.
Im Wald sind nicht nur Räuber
LEUTKIRCH/TREHERZ (cno) - Letzte
Woche war nochmals Ferienprogramm bei der Wildnisschule Schall.
In einem Waldstück bei Treherz ist ein
Indianerlager, wo kleine Robin Hoods
und Robinson Crusoes Kräuter oder
einen Schatz suchen konnten oder ein
Lagerfeuer entzünden durften.
Ein Schiffbruch wird simuliert, die Kinder
robben an Land und versuchen sich, auf
der Waldinsel durchzuschlagen. Da heißt
es, Speere oder Pfeil und Bogen zu bauen,
Ziele zu treffen, Kräuter zu finden, Distelsamen für ein Lagerfeuer zu sammeln,
Bäche überqueren oder gar eine moosige
Unterkunft aus Zweigen und Blättern zu
bauen. Rainer Schall, seines Zeichens
Waldpädagoge hat in der vorletzten Ferienwoche vielen Jungen und Mädchen ei-
nige Stunden in der Wildnis beschert. Es
war spannend, lehrreich, interessant und
lustig, war das allgemeine Resümee der
jungen Abenteurer. Wer weiß schon, dass
man Brennesselblüten essen kann und
diese recht nussig schmecken oder dass
junger Süssklee richtig zitronig auf der
Zunge vergeht?
Insgesamt nutzen fast 50 Kinder dieses
„Wald-Wiesen-Outdoor“-Angebot mit
spannenden Themen. Einen Walderlebnistag gab es für die ganze Familie. Das
Schönste und Spannendste für alle war
immer das Lagerfeuer entfachen. Mit Birkenrinde, Feuerstein und Distelsamen sowie einen metallenen Feuerstahl brennt
das vorbereitete Holz bald lichterloh. Auf
der Glut gegrillte Würstchen schmecken
nochmal so gut, wenn man das Feuer
dazu selber entfacht hat. Na klar!
Wildnis-Experte Rainer Schall (re.) zeigt den jungen Abenteurern, wie man richtig
Feuer macht. Birkenrinde, Distelsamen und Feuerstahl braucht man dazu. F: cno
Drei Mädels erzählen über Ferien
Drei Freundinnen aus Heggelbach erzählen von ihren Ferienaktivitäten. (v. links):
Franziska Diethelm war öfters beim Kinderferienprogramm dabei, Isabella Baur fährt
gerne Einrad und Inliner, während Selina Andrinet T-Shirts bemalt.
Foto: C. Blum
Franziska Diethelm (7 J.) aus Heggelbach kommt nach den Ferien in die
zweite Klasse. Mit ihrer Familie war sie bereits beim Minigolfen, beim Baden und bei
ein paar Veranstaltungen vom Kinderferienprogramm, beim Bäcker und bei den Bienen in Tautenhofen. Am letzten Ferientag
hat sie Gebutstag und feiert mit ihren
Freundinnen, um die Sommerferien richtig
schön ausklingen zu lassen.
„Ich freu mich auf die Schule“, sagt Isabella Baur (9 J.) Vielleicht liegt es daran,
dass sie im Gegensatz zu ihren jüngeren
Freundinnen schon zum dritten Mal Som-
merferien genießen kann. Die Neunjährige
fährt viel mit Inlinern und ihrem Einrad und
spielt oft mit ihrem Bruder und Papa Basketball. Auf einem Kindergeburtstag war sie
auch schon eingeladen und eine Einladung
kommt vermutlich noch.
Auf die Schule freut sich Selina Andrinet
nicht so sehr, weil ihre Lieblingslehrerin
gegangen ist. Die Siebenjährige hat in den
Ferien mit ihrer Familie den Skyline-Park besucht und durfte dort sogar mit einem „fast
echten“ Auto fahren. Mit Freundinnen hat sie
auch schon T-Shirts bemalt und eine Freundin
wird noch bei ihr übernachten.
Leutkirch
Diverses / Anzeigen
15
Galluskapelle: Vortrag
über Christianisierung
TAUTENHOFEN/LEUTKIRCH (Lhw) Am Samstag, 6. September, um 20 Uhr
bietet Sieghard Bay aus Kißlegg ein
Offenes Singen mit „Heil- und Segensliedern“ in der Galluskapelle an.
Burkhard Zorn sorgt
für den Winter vor
„Leib und Seele in Bewegung bringen“
heißt es am Freitag, 19. September, um 19
Uhr. Der Meditative Tanz findet wieder
unter Anleitung von Rosemarie Gröber
aus München statt.
Am Dienstag, 23. September, um 20 Uhr
hält Pfarrer Gottfried Settgast in der
Dreifaltigkeitskirche einen Vortrag zur
Christianisierung des Voralpenlandes mit
dem Titel: „Auf den Spuren von Gallus
und Columban“, zwei der drei Allgäuheiligen, dessen Figuren vor der Galluskapelle aufgestellt sind. Der dritte „im
Bunde“ ist Magnus.
LEUTKIRCH (Lhw) - Wirtschaftsbundvorsitzender Burkhard Zorn vermutet
einen harten Winter und sorgt schon
mal zusammen mit seinem Ältesten,
Johannes, entsprechend vor. Bei den
gestiegenen Energiepreisen ist es von
Vorteil, wenn man noch mit Holz anfeuern kann, meint Zorn und stapelt
seine Holzscheiter fast schon kunstvoll
aufeinander.
Foto: C. Notz
DAV-Kletterwand wieder jeden Samstag offen
LEUTKIRCH (Lhw) - Schnell ausgebucht war das Ferienprogramm-Angebot, sich an
der DAV Kletterwand in der Seelhaushalle in die senkrechte Dimension zu begeben.
Sich von einem Griff zum andern hangeln, auf verschieden schwierigen Routen,
senkrecht oder gar überhängend, das alles kann man an der DAV-Klettrwand in der
Seelhaushalle wieder jeden Samstag von 14 bis 16 Uhr ausprobieren. DAV-Jugendreferent Magnus Koopmann, Jugendleiter Felix Aberle sowie Frederik Raß und Manuel Müller helfen Kletterneulingen gerne, auch die Ausrüstung kann zum Teil geliehen werden. Wer Mitglied im DAV Leutkirch werden will, kann sich an die Geschäftsstelle, Ariane Weiß, Wangener Straße 54 in Leutkirch wenden. Foto: Carmen Notz
Anzeigen
IMPRESSUM
Veranstaltungen
Herausgeber,
Verlag
Schwäbische Zeitung
Lokalverlag Leutkirch Gmbh & Co. KG
Rudolf-Roth-Straße 18, 88299 Leutkirch
Tel. 0 75 61/ 80-6 40
Fax 0 75 61/ 80-6 49
Anzeigen-Annahme
88299 Leutkirch, Rudolf-Roth-Str. 18
Tel. 0 75 61/ 80-6 42
Fax 0 75 61/ 80-6 48
OMV-Tankstelle Seitz
– KFZ-Meisterbetrieb
– Inspektion aller Fabrikate
– Klima-Service
– Bremsen und Reifen
– TÜV-Durchsicht
– Mietwagen
– Waschanlage
Anzeigen-Preisleiste Nr. 2 – 1. Januar 2008
Anzeigenschluss
freitags, 12 Uhr, vor dem
jeweiligen Erscheinungstermin
Verantwortlich
Ulrich Monschke
für den Anzeigenteil 88299 Leutkirch im Allgäu
Tel. 0 75 61 / 80-6 11
Memminger Str. 64
88299 Leutkirch
Telefon 0 75 61/ 36 66
Fax 0 75 61/ 7 28 88
Planen Sie Ihre Werbung im
Redaktion
Carmen Notz
leutkirchhatwas@schwaebische-zeitung.de
Verantwortlich
für den Redaktionsteil Christian Klose
Auflage
5.200 Exemplare
Druck
Druckhaus Ulm-Oberschwaben GmbH & Co.
Herknerstraße 15, 88250 Weingarten
Leutkirch
hat was!
Leutkirch, Gebrazhofen, Engelboldshofen,
Engerazhofen, Wolferazhofen, Herlazhofen,
Toberazhofen, Tautenhofen, Willerazhofen,
Merazhofen, Heggelbach, Diepoldshofen,
Herbrazhofen, Niederhofen, Schloss Zeil,
Unterzeil, Reichenhofen, Ausnang, Adrazhofen, Wuchzenhofen, Hofs, Ottmannshofen, Winterstetten, Urlau, Allmishofen,
Friesenhofen, Wielazhofen, Balterazhofen.
Tel. 0 75 61 / 80 - 6 42
Leutkirch hat was! – immer mittwochs!
Leutkirch
Leutkircher Hobbygärtner / Ernte
16
Hiltrud Dieng freut sich an blühender Pracht
LEUTKIRCH (cno) - „Dieses Jahr blüht es besonders schön und lange, dank des
Wetters, das abwechselnd Sonne und Regen beschert“, ist Hiltrud Dieng überzeugt.
Dahlien, Rudbeckia, Cosmea und Herbstanemonen, die meisten zieht sie selber oder
überwintert die Pflanzen bei sich. Auch die Brombeeren sind schon reif, die Äpfel fallen von selbst herunter und Hiltrud Dieng ist mit Marmelade einkochen und Äpfel in
Gläser eindünsten sehr beschäftigt. „Wenn i it jeden Dag die Bluma ausschneid,
werd i im Garta nemmer Herr“, meint die aktive 81-Jährige. „Die Gartenarbeit hält
mich zwar fit, aber es steckt auch viel Arbeit dahinter“, sagt Hiltrud Dieng.
Familie Dentler kümmert sich um Blumenkästen
LEUTKIRCH (Lhw) - Markus, Niklas und Petra Dentler kümmern sich alle drei um ihre
buntbepflanzten Blumenkästen und um den Garten. „Die Edelpetunien wachsen so
schön herunter“, freut sich Petra Dentler. Sie gießt immer abends und düngt alle
acht Wochen nach. Ihr Mann Markus hat im Frühjahr die Blumen mit
Langzeitdünger eingepflanzt . Sohnemann Niklas kümmert sich im Gewächshaus
um die wilden Tomatentriebe und nascht dort natürlich auch mal gerne.
Heu-Ernte: Josef Schorer mäht für die Stadt
Frida Müller mag es bunt
und üppig vor dem Haus
NIEDERHOFEN (Lhw) - Am Haus von Frida und Hermann Müller in Niederhofen
fallen üppige, bunte Kästen oben und
unten ins Auge. Hier wachsen Geranien,
Petunien, Tagetes und Agratas, die Frida
Müller fast alle selber hochzieht, als Ableger oder aus den Samen. Einmal Langzeitdünger im Frühjahr und immer
abends gießen, das ist ihr Geheimrezept
für die Blumenpracht. Frida Müller hat
von 1965 bis 1998 die Schwäbische Zeitung ausgetragen und wohnt seit 1950
in Niederhofen. Als es die Autobahn A 96
noch nicht gab, konnte sie an den Wochenenden kaum einen Schritt vor die
Türe machen, jetzt ist es wesentlich ruhiger auf der Durchgangsstraße.
LEUTKIRCH (cno) - Die Wiese entlang der Kemptener Straße wird dieses Jahr von
Landwirt Josef Schorer aus Wielazhofen gemäht. Er nimmt das Heu für sein
Jungvieh. „Es ist eine magere Wiese und am Rand liegt sehr viel Müll“, klagt er und
dass es mühsam sei, den Müll vor dem Mähen aufzulesen.
Fotos: Carmen Notz
Beate Willburger
zaubert Blumenbouquet
Derzeit blühen die Sonnenblumen entlang der vielen Maisfelder im Allgäu.
Die Brombeeren werden schon reif,
im Garten und draußen im Wald.
LEUTKIRCH (Lhw) - Für das 60.
Jubiläum des Sozialverbands VdK,
Ortsgruppe Leutkirch, hat Mitglied
Beate Willburger extra ein Sonnenblumenbouquet angefertigt, das beim
Info-Stand am Gänsbühl aufgestellt
war. „Ich kann es gleich nochmals gut
brauchen“, freut sich Beate Willburger,
„wir haben viel zu feiern am
Wochenende! Meine Enkelin Katja
Burger hat die Hotelfachschule in Bad
Wörishofen mit der Note eins
abgeschlossen und mein Enkel Stefan
Willburger hat sein SchreinerGesellenstück in der Sophie-SchollSchule ausstellen dürfen“.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
98
Dateigröße
3 125 KB
Tags
1/--Seiten
melden