close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Das Spermiogramm Was bedeutet der Befund? - Orthuro

EinbettenHerunterladen
Patientenratgeber
Das Spermiogramm
Was bedeutet der Befund?
Ergänzende bilanzierte Diät zur Therapieunterstützung
Lieber Patient,
mit dieser Broschüre möchten wir Sie dabei unterstützen,
den Ihnen vorliegenden Befund besser zu verstehen.
Wir haben daher die Antworten auf die wichtigsten Fragen dazu
zusammengestellt und erläutert:
Was sind mögliche Ursachen für eine Unfruchtbarkeit beim Mann?
Was ist ein Spermiogramm?
Welche Kriterien für die Bewertung gibt es?
Wie sehen die gängigsten Befunde aus?
Welche Schäden können an einer Samenzelle auftreten?
Welchen Einfluss haben Mikronährstoffe auf die Spermienqualität?
Ihre APOGEPHA Arzneimittel GmbH
Ein häufiges Problem
Bis zu 15 % (bis zu 2 Mio.) der Paare in Deutschland
sind ungewollt kinderlos.
Bei 50 %* der betroffenen Männer ist keine eindeutig
medizinisch nachweisbare Ursache feststellbar.
Zwischen dem 35. und 55. Lebensjahr nimmt der Anteil beweglicher Samenzellen um mehr als 50 % ab.
Die Ursachen für eine ungewollte
Kinderlosigkeit liegen zu gleichen
Teilen bei Mann und Frau
Ein Spermiogramm ist stets eine Momentaufnahme.
* Hautmann R, Urologie, 4. Aufl. Berlin: Springer; 2010.
35 % 30 % 35 %
Mögliche Ursachen für Fruchtbarkeitsstörungen
Organische Ursachen
Störungen im Bereich der Hoden:
Krampfadern, Infektionsfolgen,
Hodenhochstand o. ä.
Hormonelle Störungen
Veränderungen des Erbguts
Lebensalter
Einflüsse durch Lebensstil und Umwelt
Rauchen
Alkoholmissbrauch
Übergewicht
Stress
Schadstoffe in der Umwelt
Glossar
Spermium oder Spermatozoon ist der aus dem Griechischen
[spérma, „Keim“, „Same“] abgeleitete Begriff für Samenzelle.
Die Samenzellen können sich eigenständig fortbewegen und
dienen zur Befruchtung einer weiblichen Eizelle. Die Spermienreifung findet in den Hodenkanälen statt (3 - 4 Millionen pro
Stunde) und dauert 60 - 64 Tage. Dieser Prozess ist sehr empfindlich gegenüber schädlichen Einflüssen.
Das Spermiogramm ist das Ergebnis einer Analyse Ihrer
Samenflüssigkeit (= Ejakulat) und dient der Beurteilung Ihrer
Zeugungsfähigkeit. Ein zentraler Bestandteil dieser Analyse ist
die Untersuchung der Samenzellen unter dem Mikroskop.
Dabei werden die Anzahl, die Beweglichkeit und die Form
der Samenzellen beurteilt.
Merkmale der Spermienqualität
Die WHO* hat Untersuchungsmethoden und Referenzwerte festgelegt, anhand derer die Qualität Ihres
Ejakulats beurteilt wird. Unten sehen Sie einige wichtige Merkmale für ein normales Spermiogramm.
Merkmal
Erläuterung
Normaler Bereich
Volumen
Flüssigkeitsmenge, gemessen in Millilitern.
Es sollten wenigstens 1,5 ml vorhanden sein.
pH-Wert
Die Flüssigkeit sollte leicht alkalisch sein. Eine saure Umgebung wirkt abtötend auf Samenzellen. Eine alkalische
Umgebung wird durch pH-Werte größer 7 angezeigt.
Der pH-Wert sollte _> 7,2 betragen.
Spermienkonzentration
Hier wird die Anzahl der Samenzellen (= Spermien)
in Millionen pro Milliliter angegeben.
Der Wert sollte mindestens 15 Millionen pro Milliliter
betragen.
Motilität
Der Begriff Motilität bezeichnet die Beweglichkeit
der Samenzellen.
Es sollten mindestens 40 % der Samenzellen beweglich und mindestens 32 % vorwärts beweglich sein.
Morphologie
Hier wird die Form der Samenzellen bewertet.
Es sollten mindestens 4 % normal geformte
Samenzellen vorhanden sein.
* WHO. WHO laboratory manual for the examination and processing of human semen. 5th ed. Geneva: WHO; 2010.
Beurteilung des Spermiogramms: Normozoospermie*
Alles in Ordnung.
Ihre Werte entsprechen
den „normalen“ Werten.
Eine Übersicht der Normbereiche finden Sie in der
vorherigen Tabelle.
Vorwärts
beweglich
Kaum vorwärts
beweglich
Deformiert
(z. B. mit Schwanzdefekt)
* WHO. WHO laboratory manual for the examination and processing of human semen. 5th ed. Geneva: WHO; 2010.
Oligozoospermie*
Sie haben zu wenige
Samenzellen.
In Ihrer Samenflüssigkeit
sind weniger als 15 Millionen
Samenzellen pro Milliliter.
Vorwärts
beweglich
Kaum vorwärts
beweglich
Deformiert
(z. B. mit Schwanzdefekt)
* WHO. WHO laboratory manual for the examination and processing of human semen. 5th ed. Geneva: WHO; 2010.
Asthenozoospermie*
Der Anteil Ihrer Samenzellen,
die sich vorwärts bewegen,
ist zu gering.
Man spricht von einer
verminderten Beweglichkeit,
wenn weniger als 32 %
der Samenzellen vorwärts
beweglich sind.
Vorwärts
beweglich
Kaum vorwärts
beweglich
Deformiert
(z. B. mit Schwanzdefekt)
* WHO. WHO laboratory manual for the examination and processing of human semen. 5th ed. Geneva: WHO; 2010.
Teratozoospermie*
Zu wenige Ihrer Samenzellen
sind normal geformt.
Es sind weniger als 4 % Ihrer
Samenzellen normal geformt.
Vorwärts
beweglich
Kaum vorwärts
beweglich
Deformiert
(z. B. mit Schwanzdefekt)
* WHO. WHO laboratory manual for the examination and processing of human semen. 5th ed. Geneva: WHO; 2010.
Azoospermie*
Es sind keine Samenzellen
in Ihrem Ejakulat nachweisbar.
Dies kann z. B. durch einen
Verschluss der Samenleiter
hervorgerufen sein.
Vorwärts
beweglich
Kaum vorwärts
beweglich
Deformiert
(z. B. mit Schwanzdefekt)
* WHO. WHO laboratory manual for the examination and processing of human semen. 5th ed. Geneva: WHO; 2010.
OAT-Syndrom*
Das Oligo-Astheno-Teratozoospermie-Syndrom (OAT)
liegt vor, wenn generell zu
wenige und gleichzeitig zu
wenig vorwärts bewegliche sowie zu wenig normal
geformte Spermien vorhanden sind.
Eine Übersicht der Normbereiche finden Sie in der
vorherigen Tabelle.
Vorwärts
beweglich
Kaum vorwärts
beweglich
Deformiert
(z. B. mit Schwanzdefekt)
* WHO. WHO laboratory manual for the examination and processing of human semen. 5th ed. Geneva: WHO; 2010.
Einfluss von Mikronährstoffen auf die Spermienqualität
Der Kopf beinhaltet die Erbinformation
Die Geißel sorgt für die Fortbewegung
Das Mittelstück sorgt für die Bereitstellung
von Energie zur Fortbewegung
Sind die Werte des Spermiogramms
nicht im normalen Bereich, gilt es
zunächst, negative Einflüsse auf
die Spermienqualität (z. B. Rauchen)
zu vermeiden.
Aber sie können mehr tun:
Orthuro® fertil enthält eine Kombination aus Mikronährstoffen zur Verbesserung der Spermienqualität
bei den entscheidenden Parametern Beweglichkeit, Anzahl und normale Spermienform.
Oxidativer Stress
Vitamin C
Vitamin E
Homocysteinabbau
Selen
Zink
Carotinoide
N-Acetylcystein
Schützen die Erbsubsubstanz und die
Zellmembran der Spermien vor freien
Radikalen (oxidativem Stress)*
Energiestoffwechsel
L-Carnitin
Coenzym Q10
Sind wichtig für die Energiebereitstellung im
Spermium und damit für die Beweglichkeit*
* Nutritive Eigenschaften und Funktionsmerkmale
Vitamin B6
Vitamin B12
Folsäure
Fördern den Abbau des Stoffwechselproduktes
Homocystein, das einen negativen Einfluss auf
die Fortpflanzungsfähigkeit hat*
Membranfluidität
Omega-3-Fettsäuren
Verbessern die Elastizität der Spermienmembran,
die für eine erfolgreiche Befruchtung wichtig ist*
Orthuro® fertil
Hoffnung für Männer mit Kinderwunsch
Zur diätetischen Behandlung von
Fertilitätsstörungen beim Mann.
Erhältlich als Tabletten/Kapsel-Kombination in zwei
Packungsgrößen mit 30 oder 90 Tagesportionen.
Die empfohlene Mindesteinnahmedauer sollte
2 - 3 Monate betragen.
Exclusiv erhältlich bei Ihrem behandelnden Arzt
oder zu bestellen bei APOGEPHA.
Kostenlose telefonische Bestellung unter
0800 27643742
oder im Online-Shop:
shop.apogepha.de/orthuro
Art.-Nr. 92384 Spermiogramm-Patientenratgeber 01-13
Patientenratgeber
APOGEPHA Arzneimittel GmbH
Kyffhäuserstraße 27, 01309 Dresden
Tel. 0351 3363-3, Fax 0351 3363-440
info@apogepha.de, www.apogepha.de
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
12
Dateigröße
1 536 KB
Tags
1/--Seiten
melden