close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Es bewegt sich was! Jugendliche sind doch engagiert - Medienstelle

EinbettenHerunterladen
AZE - Die Jugendseite
Mittwoch, 4. März 2009
Volksstimme
Volksstimme, den 04.03.2009
Es bewegt sich was!
Jugendliche sind doch engagiert
Beim 6. Jugendengagementwettbewerb „Freistil“ gab es nur Gewinner / Auch ein Zerbster war dabei
für Zerbst und Umgebung
Tipps? Trends? Facts?
■ Dann meldet euch in Zerbst unter:
0 39 23/73 69 23
oder
redaktion.zerbst@volksstimme.de■
Hier ist was los
Mittwoch, 4. März
Party:
➤ Schönebeck: Salsa-Tanzkurs, Barfly, 20 Uhr
➤ Magdeburg: Clubsounds,
Stern, 18 Uhr
➤ Magdeburg: KaraokeParty, Boys‘n‘Beats, 21 Uhr
➤ Magdeburg: Deephouse,
Mateo, Deep, 21 Uhr
➤ Magdeburg: Tanzbarabend, Café Nordlicht, 21 Uhr
Donnerstag, 5. März
Konzert:
➤ Magdeburg: Ray Wilson
– Acoustic Genesis, Kulturzentrum Moritzhof, 20 Uhr
➤ Magdeburg: Philip Bölter
& Tinchen, Flowerpower,
20 Uhr
Party:
➤ Schönebeck: Happy Day,
Barfly, 20 Uhr
➤ Magdeburg: Am I That
Name, Cheszica, Heaven,
20 Uhr
➤ Magdeburg: Sofasurfen,
DJ-Nachwuchs, Deep,
21 Uhr
➤ Magdeburg: Tango-Café,
Kulturzentrum Feuerwache,
21 Uhr
Freitag, 6. März
Konzert:
➤ Schönebeck: Michael
Friedman, Stadtpfeifer,
20.30 Uhr
➤ Magdeburg: Westwind
– Das Country-Duo, Moll‘s
Laden, 20 Uhr
➤ Magdeburg: Open Stage,
Nachwuchsmusiker, Cocktailbar One!, 21 Uhr
Party:
➤ Dessau: „Remmi Demmi“
im Beatclub Dessau mit
Pablo Raketa u. a., 22 Uhr
➤ Magdeburg: SunflowerBeats, DJs, Flowerpower,
19 Uhr
➤ Magdeburg: Magazin,
Bush & Foly, Heaven, 20 Uhr
➤ Magdeburg: Popp Pop
Beats, Boys‘n‘Beats, 21 Uhr
➤ Magdeburg: Bluelines, DJ
Bugs/Polylux, Kulturzentrum Feuerwache, 22 Uhr
➤ Magdeburg: Nacht der
Studenten, DJs, Looop,
22 Uhr
➤ Magdeburg: Alternative
Dance Night, DJ Alex u. a.,
Factory, 22 Uhr
➤ Magdeburg: Techno,
Electro & Minimal, DJ Seba,
D-Traxx, Factory, 22 Uhr
➤ Magdeburg: Rave On!,
DJs, Prinzzclub, 23 Uhr
Sonnabend, 7. März
Konzert:
➤ Dessau: „Couchradau No.
5“ im Beatclub Dessau, mit
Red Robin, Treplec, Agdebar,
Mynok u. a. (Minimal, Electro, Tec-House), 22 Uhr
➤ Magdeburg: Sorry Gilberto, Theater Magdeburg
(Schauspielhaus), 22 Uhr
➤ Magdeburg: Plastic Autumn, Factory, 22 Uhr
➤ Magdeburg: Charly Nice,
Hegel-Bierbar, 20 Uhr
➤ Magdeburg: High Voltage, Moll‘s Laden, 20 Uhr
Party:
➤ Magdeburg: Rock Power,
DJs, Flowerpower, 19 Uhr
➤ Magdeburg: Its My, Nafbeat, Heaven, 20 Uhr
➤ Magdeburg: MenStripParty, Boys‘n‘Beats, 21 Uhr
➤ Magdeburg: AmsterNight, Party mit DJ Bacard,
Amsterdam, 21 Uhr
➤ Magdeburg: Premierenparty, Café Rossini, Theater
Magdeburg (Opernhaus),
22 Uhr
➤ Magdeburg: Hard &
Heavy, DJ Rontzel, Factory,
22 Uhr
➤ Magdeburg: Sputnikklub, DJ Stephan Michme &
Guests, Altes Theater, 22 Uhr
➤ Magdeburg: Nachtschicht, Projekt 7, 23 Uhr
➤ Magdeburg: I Love
Prinzz!, Wakko u. a., Prinzzclub, 23 Uhr
➤ Magdeburg: Nachtcafé
Queer, DJanes Jay & Jay,
Theater Magdeburg (Schauspielhaus), 23.30 Uhr
Sonntag, 8. März
Konzert:
➤ Magdeburg: Die Prinzen
– Die neuen Männer-Tour
2009, Stadthalle, 20 Uhr
➤ Magdeburg: Klampfen
für Ruhm und Freibier – Mr.
Musikas Gitarrenclub für
Nachwuchsgitarristen, Flowerpower, 19 Uhr
Party:
➤ Magdeburg: KaraokeShow, Cocktailbar One!,
21 Uhr
➤ Magdeburg: Open Turntable, Deep, 21 Uhr
Montag, 9. März
Konzert:
➤ Magdeburg: Hans Söllner
& Bayaman Sissdem, OliLichtspiele, 20 Uhr
Party:
➤ Magdeburg: Hippie
Mugge, DJs, Flowerpower,
19 Uhr
➤ Magdeburg: KaraokeShow, Cocktailbar One!,
21 Uhr
➤ Magdeburg: Blue Monday, DJs, Deep, 21 Uhr
➤ Magdeburg: Directions
of Music – Open Decks, Dom
Sikara, 20 Uhr
Dienstag, 10. März
Konzert:
➤ Magdeburg: Annett Louisan – Teilzeithippie Tournee
2009, Gast: Martin Gallop,
Stadthalle, 20 Uhr
Party:
➤ Magdeburg: Studententag, DJs, Flowerpower,
19 Uhr
➤ Magdeburg: Behind Sikara with Harlequin, Darkwave, Experimental, DOm
Sikara, 20 Uhr
➤ Magdeburg: Oldie-Disco
mit DJ Else, Studentenclub
Baracke, 22 Uhr
Zitat der Woche
„Deutschlands wertvollster Rohstoff ist
nachwachsend: Es sind die jungen Leute.“
Jürgen Rüttgers
(geb. 1951)
Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen
„Gib jungen Leuten eine Bude,
und sie machen Bretter draus.
Gib ihnen Bretter, und sie
machen eine Bude draus“, lautet ein Sprichwort. Dass da
etwas Wahres dran ist, zeigten
die 61 Teilnehmer des 6. Jugendengagementwettbewerbs
„Freistil“ am vergangenen
Wochenende in Magdeburg.
Auch ein Zerbster war vor Ort.
Von Andreas Stein
Magdeburg/Zerbst.
„Zeig
was du machst!“, lautete das
Motto der diesjährigen Freistil-Veranstaltung, die unter
der Schirmherrschaft der Sozialministerin
des
Landes
Sachsen-Anhalt,
Gerlinde
Kuppe, steht. Ihr Vertreter
Wolfgang Theisen freute sich,
dass aus 13 von 14 Jugendamtsbezirken des Landes Wettbewerbsbeiträge kamen.
„Noch besser finde ich, dass
80 Prozent der vorgestellten
Jugendprojekte langfristig angelegt sind“, sagte Theisen.
Deshalb sieht er die alljährliche Verleihung des FreistilPreises als Höhepunkt der
Kinder- und Jugendarbeit des
Landes an. „Es bewegt sich
was!“, zeigte sich Wolfgang
Theisen überzeugt, dass die
Fünf Platzierungen und einen Sonderpreis vergab die Jury des Freistil-Jugendengagementwettbewerbs. Entsprechend voll war die Bühne, als alle
Jugendlichen zum Siegerfoto antraten. Fotos (2): Andreas Stein
Jugendlichen des Landes alles
andere als gelangweilt und
desinteressiert sind.
In der Tat waren die in diesem Jahr eingereichten 61 Projekte überaus vielfältig, und
es fiel der Jury schwer, die
Gewinner zu küren (siehe Infokasten). Ideenreichtum und
Kreativität sprechen aus den
Aktivitäten der jungen Leute
von Altmark bis Harz, ist auch
Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper überzeugt.
„Es ist ein gutes Gefühl, für
andere da zu sein. Und
Engagement kommt auch bei
zukünftigen Arbeitgebern gut
an“, weiß Trümper. Bewerben
konnten sich Jugendliche zwischen 12 und 27 Jahren aus
Sachsen-Anhalt, die sich in
den Bereichen Soziales, Umwelt, Sport, Kultur und Projekte engagieren. Ziel des von
der Freiwilligenagentur HalleSaalkreis ausgelobten Wettbe-
Die Preisträger des 6. Jugendengagementwettbewerbs
Christoph J. Caesar war Teilnehmer des Freistil-Wettbewerbes.
❍ Sieger wurden die Jugendlichen des „Café am Heizhaus“ in Ilsenburg/Harz. Die
Initiative betreibt seit Jahren
erfolgreich einen eigenen
Treff – von jungen Leuten für
junge Leute.
❍ „Heb deine Hand für Courage!“, ein Jugendprojekt aus
Magdeburg, gewann den
2. Platz. Die Jugendlichen
organisierten ein Konzert,
mit dessen Erlös vier Stolpersteine zum Gedenken an
jüdische Mitbürger finanziert
wurden.
❍ Platz 3 ging an das Filmprojekt „Jüdisch und jung
in Sachsen-Anhalt“ aus
Bernburg, das die Sorgen
und Nöte eingewanderter
russischer Juden thematisiert.
❍ Der Nachwuchsverband
junger Medienmacher,
fjp>media, erhielt für seine
Schülerzeitungskampagne
den 4. Platz. Ziel: Möglichst
viele Schulen sollen eine
eigene Zeitung bekommen.
❍ Mit dem Aufbau eines Sinnesgartens für die Therapie
seelisch kranker Menschen
gewannen die Studentinnen
Lea Brandt und Susann
Friedrich aus Magdeburg den
5. Platz.
❍ Der Sonderpreis für
Einzelteilnehmer ging an
Tom Weber aus Möringen
(Landkreis Stendal), der in
Eigenregie eine Bibliothek
aufgebaut hat.
❍ Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt vergab
einen Sonderpreis für das
Projekt „Körbe gegen Gewalt
– Basketball in Action“ aus
Kalbe/Milde.
Schüler werden dieses Jahr freigestellt
Am 18. März „Tag der Berufe“ mit über 20 Zerbster Firmen
Von Andreas Mangiras
Zerbst. Der „Tag der Berufe“
am 18. März soll in diesem Jahr
besser vorbereitet werden als
im Vorjahr. Das hat die Agentur
für Arbeit in Dessau-Roßlau
angekündigt. Schülerinnen und
Schüler ab der siebenten Klasse
sind eingeladen, sich zu ihrem
Wunschberuf direkt vor Ort
umzusehen. Dazu öffnen viele
Unternehmen in der Region
ihre Türen und informieren
über ihre Ausbildungsmöglichkeiten.
Im Vorjahr hatte es Kritik aus
Firmen, so aus der Zerbster
Werkzeugmaschinenfabrik
(Wema), wegen der geringen
Resonanz gegeben. Unter anderem konnten Schüler den Tag
nicht nutzen, weil sie keine
Freistellungen von der Schule
erhalten hatten. Die Wema ge-
hört deshalb auch nicht zu den
diesjährigen Teilnehmern. Wie
auch andere Unternehmen konzentriert sich die Lehrausbildung auf Praktika und auf einen eigenen „Tag der offenen
Tür“, zu dem sie Schüler, Eltern
und Großeltern einladen.
Die Resonanz im vorigen Jahr
schätzte die Arbeitsagentur
Dessau-Roßlau „leider als sehr
schwach“ ein. In diesem Jahr
ist deshalb organisiert, dass es
die Freistellungen geben wird,
kündigte
Pressesprecherin
Reneé Ramm an. Dazu hatte
die Agentur schon frühzeitig
Schulen angesprochen und informiert. Der Termin 18. März
für dieses Jahr war bereits im
vorigen Jahr im Kultusministerium festgelegt worden.
Dass in diesem Jahr tatsächlich deutlich mehr bei der Vorbereitung lief, bestätigten ges-
tern auch die Schulleiter des
Zerbster Gymnasiums Francisceum und der Ganztagsschule
„Ciervisti“.
Bereits mit den Halbjahreszeugnissen haben die Schüler
der betreffenden Klassen einen
Elternbrief zum „Tag der
Berufe“ mitbekommen. Das
bestätigte Friederike Finger,
Leiterin von „Ciervisti“. Interessierte Schüler haben sich mit
einem Formular für den Tag anmelden können. Dann würden
sie auch freigestellt. Obwohl die
Meldefrist bereits abgelaufen
ist, „ist das auch noch nachträglich möglich“, ermuntert
sie Schüler, das Angebot noch
zu nutzen.
Auch am Francisceum erhalten Schüler auf Antrag eine
Freistellung, um die Angebote
am „Tag der Berufe“ zu nutzen.
„Wir prüfen das und entschei-
den, ob es passt“, betonte
Schulleiter Hans-Henning Messer, auch wenn er den Hauptauftrag für das Gymnasium auf
die Vorbereitung auf Abitur
und Studium sieht. Er erwartet
von den Schülern eine Bestätigung, dass sie das Angebot auch
tatsächlich genutzt haben.
Messer verweist auf ein Konzept der Berufsberatung, nach
dem die Schule arbeitet. Er
erwartet deshalb, dass die
betroffenen Schulklassen das
Angebot auch nicht massenhaft
nutzen werden.
Seit Januar hat sich die Zahl
der Zerbster Betriebe, die am
Tag der Berufe mitmachen,
nahezu verdoppelt. Wer mehr
erfahren will, wo was los ist,
findet die Teilnehmerliste im
Internet unter
www.arbeitsagentur.de
Von wegen
inkompetent!
Zerbst (dae). Die Köllingsche
Fabrik (Ka6) veranstaltete am
vergangenen Freitag im Rahmen der 44. Kulturfesttage ein
Konzert. Etwa 40 Gäste kamen,
um die beiden Bands „Gaja“
und „Inkompetent“ zu hören.
Vor allem die Luckenwalder
Band „Inkompetent“ begeisterte die Anwesenden. Der Stil,
den sie dabei an den Tag legen,
ist eine Mischung aus Rock,
Comedy und Swing oder besser
gesagt: Von Hardrock bis
Schlager ist alles dabei.
Bei ihren Texten beweisen
„Inkompetent“, dass sie ihrem
Namen eigentlich nicht gerecht
werden. Witzig, lustig, einfallsreich und vor allem bestens geeignet, um richtig viel Spaß zu
haben und anständig zu feiern.
Die Band war unter anderem
schon im Vorprogramm von
bekannten
Künstlern
wie
„Clueso“, „Jennifer Rostock“,
„Knorkator“ und sogar bei der
„Münchner Freiheit“.
werbes ist es, die Vielfalt des
Engagements von jungen Menschen in Sachsen-Anhalt darzustellen und zu würdigen.
Insgesamt 3500 Euro erhalten
die Preisträger.
Aus Zerbst nahm Christoph
Julius Caesar mit seinem Medienprojekt „Marktplatz der Vereine“ am Freistil-Wettbewerb
teil. „Ich drehe zusammen mit
drei Freunden kostenlose Werbefilme für Vereine. Damit
wollen wir das Medienbewusstsein der Bürger stärken und
den Vereinen helfen“, erzählt
der 13-Jährige. Momentan betreut das Team sieben Zerbster
Vereine. Auch wenn es nicht
zur Prämierung seines Projektes gereicht hat: Christoph
will sich weiter engagieren und
das Engagement Anderer vor
Ort bekannter machen.
Mehr Informationen und
Hintergründe über die einzelnen Projekte bekommt ihr auf
der Freistil-Internetseite.
www.freistil-lsa.de
Film-Komparsen
gesucht
Dessau/Zerbst (st). Die Agentur Filmgesichter sucht aus
Dessau und Umgebung über
200 Schüler zwischen 7 und
17 Jahren für einen historischen
Film. Alle dürfen keine gefärbten Haare haben und nicht zu
modern aussehen, da der Film
Ende der 1960er Jahre spielt.
Gedreht wird an zwei Tagen in
den Osterferien, somit kann
sich jeder Schüler bei den Dreharbeiten auch noch ein Taschengeld verdienen. Aber auch ein
paar Erwachsene werden in
Dessau bei dem Dreh zum
Einsatz kommen können. Mehr
Infos gibt es im Internet.
www.filmgesichter.de
in & out
In: Laue
Temperaturen
Zerbst (st). Ist das
schon der Frühling?
AZE will es hoffen.
Schon werden die
Tage sichtbar länger
und heller, die Temperaturen milder. Alle
Stuben-,
Fernsehund PC-Hocker sollten jetzt nach draußen
gehen und frische Luft schnappen. Das wirkt Wunder!
Out: Im Kino
telefonieren
Die Luckenwalder Band „Inkompetent“ rockten am Freitag das Ka6. Mit lustigen Kostümen und witzigen
Texten verbreiteten sie unter den 40 Gästen große Feierlaune.
Foto: David Maerten
Zerbst (st). Vor jedem Kinofilm gibt
es einen Spot, der –
meist mit CartoonCharakteren
aus
dem neuesten Disney- oder PixarStreifen – darauf
hinweist, die Handys auszuschalten,
damit alle ungestört den Film
genießen können. Das hält einige Zeitgenossen jedoch nicht davon ab, genau das zu tun. Ziemlich unverschämt, findet AZE.
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
2
Dateigröße
447 KB
Tags
1/--Seiten
melden