close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jetzt wird's ernst! Was müssen Sie tun? - Frank Dental GmbH

EinbettenHerunterladen
defacto
04/2010
Das Fachblatt für Zahnheilkunde und Zahntechnik von Frank Dental
Rubriken
Trend des Marktes
QM-Pflicht
Seite 1
Forschung und Technik
Fräserbruch im Mund
Seite 4
Contest
Die Idee im See
Seite 6
Neue Produkte
Ohne Materialverlust
Seite 7
Case Study
FD-Prophylaxe-Spezial
Seite 8
Fortbildung
Perfect.Smile
Seite 2
Lagerverkauf
Jetzt schnell zugreifen!
Seite 5
Innovation
Sterile Diamanten
Seite 7
FD-Faces
Wir stellen vor ...
Seite 7
Events
Bullcarts-Event
Seite 8
Jetzt wird’s ernst!
Was müssen Sie tun?
Qualitätsmanagementpflicht in der Zahnarztpraxis
Grundsätzliche Anforderungen:
Die erste Planung zur QM-Pflicht in Zahnarztpraxen besteht aus dem Jahre
2004 (nach § 135a und § 136b). Jede Zahnarztpraxis ist ab dem 01.01.2011
verpflichtet, Prozesse wie Hygiene, Aufbereitung rotierender Instrumente,
Ausbildung der ZMF oder Praxisabläufe zu dokumentieren. Stellen Sie sich
dieses Handbuch vor wie eine Aufbauanleitung von Ikea. Jeder versucht es
am Anfang auf seine Art und Weise zu machen. Doch spätestens wenn eine
Schraube übrig bleibt, schaut man doch in die Anleitung.
Mit diesem Handbuch findet sich jeder neue Angestellte sofort zurecht, da
die einzelnen Abläufe und Abwicklungen genau dokumentiert werden. So erspart man sich Zeit beim Einarbeiten und hat zusätzlich eine Hilfestellung für
Auszubildende und das gesamte Praxisteam.
Sicher ist es anfangs schwer, einzelne Prozesse schriftlich niederzulegen und
zu definieren. Doch sind diese erst einmal verfasst und an jeden Mitarbeiter
kommuniziert worden, werden diese sehen, dass die Abläufe schnell zur Routine werden und in Fleisch und Blut übergehen.
Wir haben schon von Praxen gehört, die sich gar nicht mehr vorstellen können, dass sie früher mal anders gearbeitet haben. Wichtig ist jetzt, es nicht
weiter auf die lange Bank zu schieben. Es laufen bereits die ersten Praxisbegehungen, doch ernst wird es ab 01.01.2011. Bei Verstößen oder unsachgemäßem Umgang kann ein Bußgeld in Höhe von bis zu 3.000 Euro verhängt
werden. Diese Kosten kann und möchte sich jeder Zahnarzt sparen. Gerade in
der momentanen schwierigen wirtschaftlichen Lage, in der jeder seinen Einkauf optimiert und Konsequenzen zu Einsparungen gezogen werden, sollte
man unnötige Kosten vermeiden.
Organigramm Hygienemanagement
hauptverantwortlicher
Praxisinhaber
freigabeberechtigte zahnmedizinische
Fachangestellte
ZMF
(Fortbildung/Ausbildung)
ZMF
Wenn Sie bereits die gesetzlichen
Richtlinien beachten, haben Sie einen Großteil Ihrer Arbeit bereits
umgesetzt. Es geht nun noch darum,
diese schriftlich festzulegen und Verantwortliche für die Überwachung
und Sicherstellung zu definieren.
• die allg. Behandlungsrichtlinie
der KZV
• die IP-Richtlinien
• die FU-Richtlinien
• die ZE-Richtlinien
• die Festzuschussrichtlinien
• die KFO-Richtlinien
• der Bundesmantelvertrag
BMV-Z/EKV-Z
• die Röntgenverordnung
• die Hygienerichtlinien
(RKI-Richtlinien)
• die Vorgaben zum Datenschutz
Diese Vorgaben sind nicht für das
QM-Handbuch, sondern in den Praxen in dokumentierter Form bereits
vorhanden. Sie finden diese in Ihrer
Vertragsmappe der KZV.
Hygienefachkraft
Azubi
• Erheben und Bewerten des
Ist-Zustandes
• Definition von Zielen
• Beschreibung von Prozessen und
Verantwortlichkeiten
• Ausbildung und Anleitung der
Beteiligten
• Durchführung von Änderungsmaßnahmen
• Erneute Erhebung des Ist-Zustandes
• Praxisinterne Rückmeldung über die
Wirksamkeit von QM-Maßnahmen
Reinigungskraft
• Fachliche Fortbildungen
• Weiterbildungs-, Fortbildungsmaßnahmen
• Patientenberatung, Patientenaufklärung, Patienteninformation
• Förderung Patientenmithilfe,
-selbsthilfe
• Öffnungszeiten, Erreichbarkeit,
Terminvergabe
• Beschwerdemanagement
Anja Frank
Liebe Kunden,
Geht man nun die einzelnen Schritte durch und erfüllt die notwendige
Dokumentation, haben Sie Ihre Arbeit schon gemacht. Beauftragen Sie
für die einzelnen Punkte jemanden,
der diese überwacht, kontrolliert und
ggf. optimiert.
Die Kassenzahnärztlichen Vereinigungen fordern nach Ablauf von
vierJahren nach Inkrafttreten dieser Richtlinie jährlich mind. 2 % der
Vertragszahnärzte dazu auf, eine
schriftliche Dokumentation vorzulegen. Diese Ergebnisse sind an die
Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung zu melden, die spätestens
fünf Jahre nach Inkrafttreten dem
gemeinsamen Bundesausschuss jährlich über den Umsetzungsstand des
eingerichteten QM in den Praxen berichtet.
Nach Ablauf der 4-Jahres-Pflicht,
also dem 01.01.2011, werden die Länder-KZVen einen definierten Prozentsatz der Praxen auswählen.
willkommen bei Frank Dental
„defacto“ – unserem neuen
Fachblatt für Zahnheilkunde
und Zahntechnik!
Wir möchten gern mit Ihnen
den Dialog intensivieren und
bieten Ihnen gleichzeitig wichtige Informationen für Ihren
Arbeitsalltag. Nur durch Ihre
Meinung und Anregungen können wir Ihnen noch besseren
Service bieten und für Sie noch
effizientere Produkte fertigen.
Freuen Sie sich auf ein spannendes, abwechslungsreiches
und innovatives Jahr mit uns!
Vielleicht ist Ihnen schon aufgefallen, dass wir unser Logo
überarbeitet haben. Auch dazu
interessiert uns natürlich Ihr
Feedback. Des Weiteren laden
wir Sie herzlich an den Tegernsee ein – beachten Sie dazu bitte die Beilage.
Gute Unterhaltung wünscht
Ihnen
Das eigentliche Qualitätsmanagement
wird durch spezifische Instrumente
charakterisiert. Dokumentationshilfen,
strukturelle Elemente, die den Praxisablauf transparent beschreiben.
• Checklisten für organisatorische
Abläufe
• Praxishandbuch
• Fehlermanagement
• Notfallmanagement
• Orientierung am Stand der
Wissenschaft
• Koordinierung zwischen zahnärztlichen und zahntechnischen
Maßnahmen
Grußwort
A j Frank
F k
Anja
Sie haben noch Fragen
oder Anregungen?
Rufen Sie uns gerne
an unter:
0800/2002332
Seite 1
defacto_03_2010.indd 1
28.03.2010 19:17:56 Uhr
defacto
04/2010
Perfect . Smile – Das Konzept für die perfekte Frontzahnästhetik –
Veneers von konventionell bis No Prep
So lautet unser Motto für den Fortbildungskurs am Tegernsee. Aber unsere Veranstaltung wird alles andere
als eine theoretische Betrachtung.
Wenn Sie sich mit diesem Thema bereits beschäftigt haben, freuen wir
uns, wenn Sie einen Ihrer Fallbeispiele mitbringen. Des weiteren erfahren
Sie selbst in intensivsten Klein-Gruppenarbeiten alles, was Sie wissen
sollten, um im Anschluss an den Kurs
mit großer Sicherheit das Thema
„Veneers“ erfolgreich anzubieten
und Ihren Praxisalltag aufzuwerten.
Parallel schulen wir eine Ihrer TeamHelferinnen rund um das Thema Vorbereitung, Assistenz, Abrechnung,
Patienteninformation sowie QM-Dokumentation.
Ich freue mich auf Ihre Teilnahme
und den intensiven Dialog mit Ihnen.
Ihr
Dr. Jürgen Wahlmann
Das Hotel Egerner Höfe liegt im Herzen von Rottach-Egern – verkehrsberuhigt und nahe am Tegernsee. Das
hauseigene Restaurant ist mit einem
Michelin Stern ausgezeichnet. Der
Mix aus bayrischer Herkunft und modernem Ambiente wurde hier gelungen umgesetzt.
Hinweis
Bei Fragen, Detailabstimmung zur Anmeldung oder sonstigen
Anliegen wenden Sie
sich vertrauensvoll an:
Frau Ines Schink
08022/6736-0
oder
ines.schink@frank-dental.de
Als Kursteilnehmer sind Sie im 4
Sterne Hotel „Egerner Höfe“ untergebracht. In der Kursgebühr sind
Übernachtung im Doppelbettzimmer,
Komplettverpflegung inkl. Abendprogramm, Kurs und Zertifikat (12 Punkte) enthalten. Aber auch Suiten stehen gegen einen geringen Aufpreis
für Sie zur Verfügung.
Natürlich möchten wir Ihnen ermöglichen auch Zeit mit Ihrer Familie
zu verbringen, daher sind bei den
Abendaktivitäten am Samstag, sowie Mittags-Brunch am Sonntag Angehörige oder mitreisende Personen
immer mit eingeplant.
Sollten Sie Interesse haben Ihren Partner oder Ihre Familie mitzubringen, um sich ein schönes Wochenende am Tegernsee zu machen, haben wir auch ein spannendes Angebot.
• einen Tag in der Wellness/Sauna Oase (Einzelanwendungen oder Komplettprogramme buchbar,
siehe Katalog)
• ein Ausflug zu den Swarovski Kristallwerken
• ein ausgiebiges Kinderprogramm (Imkerbesuch, Angelkurs oder Bauernhof-Tag)
• Freizeitaktivitäten wie Wandern, Radfahren, Kutschfahrt, Segeln uvm.
Seite 2
defacto_03_2010.indd 2
28.03.2010 19:18:02 Uhr
defacto
04/2010
Ablauf Perfect . Smile
Freitag 28.05.2010
11:00 – 12:30 Uhr
•
•
•
•
•
•
Anreise der Kursteilnehmer zwischen
ca. 16:00 – 19:00 Uhr (Abweichungen
möglich)
Get together ab ca. 19:30 Uhr im Weinkeller oder auf der Veranda der Egener
Alm.
Theorieblock II
15:30 – 17:00 Uhr
Provisorische Versorgung
Try-In mit Farbsteuerung
No Prep Veneers
Fallbeispiele von Kursteilnehmern
Mittagessen: verschiedenes Fingerfood, warme und
kalte Variatione
13:30 – 15:00 Uhr
Praxisblock: Arbeiten in kleinen Gruppen
Samstag 29.05.2010
09:00 – 10:30 Uhr Theorieblock I
•
•
Praxisblock
Präparieren am eigenen Modell
Füllungsbearbeitung am Beispiel Venus
Diamond (Heraeus Kulzer)
Ab 19:00 Uhr gemeinsamer Spaziergang vom Hotel
zum Bootsanleger. 19:30 Uhr Anker los! Auf dem exklusiv gemieteten größten staatlichen Schifffahrtsboot
der Schifffahrt Tegernsee wird bei Jazz-Musik und
abwechslungsreichem Buffet der Abend ausklingen.
Sonntag 30.05.2010
Referent: Dr. Jürgen Wahlmann
Raum Rottach-Egern (200qm): Veneers
step by step
• Mock Up Technik für die Visualisierung
des Smile Designs bei der Beratung
• Mock Up Technik schrittweise Bisshebung
• Präparationstechnik
• Evaluierung der Präparation
• Lasereinsatz (Diodenlaser/Erbium-Yag
Laser)
• Abdrucktechnik
Kaffeepause mit Kaffee, Tee sowie Fruchtjoghurt,
Bircher-Müsli und Obstsalat in der Veranstaltungslobby
•
•
•
•
Teil I: Laserübungen NMT (Ginigvalcontourierung am Schweinekiefer) uvm.
Teil II: DMG (Mock Up Erstellung,
minimalinvasive Präparation, Einsetzen zwei präparierter Veneers,
Non Prep) uvm.
Teil III: Heraeus Kulzer (Abdruck
Übungen am Modell, Correct Flow
Gluma, Total Etch) uvm.
Teil IV: Orthos (Liveeinsetzen einer
Harmonieschiene)
Kaffeepause mit Kaffee, Tee sowie hausgemachten
Strudel und kleinen Puten-Sandwiches in der Veranstaltungslobby
09:00 – 11:00 Uhr
•
•
•
•
•
•
•
•
Marketing und Abrechnung
Patientenberatung
Internes und externes Marketing
Vorher/nachher Bilder
Preiskalkulation
Heil- und Kostenplan, medizinische
Notwendigkeit
Mehrwertsteuer
Qualitätsmanagement
Erhalt Zertifikat/12 Punkte
Ab 11:00 Uhr: Zeit zum Kofferpacken und Checkout
11:30 Uhr Abschluss: Zünftige Brotzeit mit Weißwurst
und frischen Brezen, Verabschiedung
hier abtrennen
PUNKTEN SIE MIT FRANK DENTAL: 12 PUNKTE + ZERTIFIKAT
Anmeldung: Perfect.Smile-Kurs 28.05.2010 – 30.05.2010
Ja, hiermit melde ich mich an:
Die Kursgebühr A beträgt:
1.499 EUR zzgl. Mwst für Zahnärzte & Labortechniker
Kurs B für ZMF Teilnehmer:
1.599 EUR zzgl. Mwst. (QM, Abrechnung, Patientenansprache)
Anrede/Titel: ............................
Name/Vorname Kurs A: .....................................................................................................................................
Anrede/Titel: ............................
Name/Vorname Kurs B: .....................................................................................................................................
Praxis: ..............................................................................................................................................................................................................................................................
Straße: .............................................................................................................................................................................................................................................................
Allgemeine Geschäftsbedingungen
PLZ/Ort: ......................................................................................................
E-Mail: ...............................................................................................................
Telefon: ........................................................................................................
Fax: ......................................................................................................................
Zahlungsart
… Bankeinzug
… Rechnungsanschrift (falls abweichend)
Kontonr. ..............................................................................
Name ...................................................................................................................................................
BLZ .........................................................................................
Straße/Nr. .......................................................................................................................................
Name Bank .....................................................................
Plz/Ort ...............................................................................................................................................
Betrag: … Kurs A
… Kurs B
… Überweisung (Zahlungseingang bis 30.04.2010)
Konto: 719 803, BLZ: 666 500 85
Kreissparkasse Pforzheim/Calw
.....................................................................................................................................................................
Datum/Unterschrift
Frank Dental GmbH – Tölzer Str. 4 – 83703 Gmund am Tegernsee
Tel.: 08022/6736-0 – Fax: 08022/6736-900 – www.frank-dental.de
defacto_03_2010.indd 3
1. Die Kursanmeldung erfolgt schriftlich auf dem vorgedruckten Anmeldeformular. Aus organisatorischen Gründen ist die Anmeldung so früh wie
möglich wünschenswert. Die Kurszulassungen werden nach der Reihenfolge des Anmeldeeinganges vorgenommen.
2. Nach Eingang Ihrer Anmeldung bei der Frank Dental GmbH ist die Kursanmeldung für Sie verbindlich. Sie erhalten umgehend eine Kursbestätigung
und die Rechnung. Für Frank Dental tritt die Verbindlichkeit erst mit dem
Eingang der Zahlung ein.
3. Die ausgewiesene Kursgebühr versteht sich zuzüglich der gültigen Mehrwertsteuer.
4. Der Gesamtrechnungsbetrag ist bis spätestens 30.04.2010 (Eingang bei
Frank Dental) auf das angegebene Konto unter Angabe des Teilnehmers,
der Seminar- und Rechnungsnummer zu überweisen.
5. Mit der Teilnahmebestätigung erhalten Sie den Anfahrtsplan zum jeweiligen Kursort und, sofern erforderlich, gesonderte Teilnehmerinformationen.
6. Bei Absage des Kurses durch den Referenten werden Sie schnellstmöglich benachrichtigt. Der von Ihnen bereits bezahlte Rechnungsbetrag wird
Ihnen umgehend zurückerstattet. Bitte geben Sie deshalb Ihre Privattelefonnummer und die Nummer Ihres Faxgerätes an. Für die aus Ihrer Absage
des Kurses entstehenden Kosten ist Frank Dental nicht haftbar. Änderungen des Programmablaufs behalten sich Veranstalter und Organisatoren
ausdrücklich vor. Frank Dental haftet auch nicht für Inhalt, Durchführung
und sonstige Rahmenbedingungen eines Kurses.
7. Mit der Anmeldung erkennt der Teilnehmer die Geschäftsbedingungen der
Frank Dental GmbH an.
8. Gerichtsstand ist München.
9. Die Zulassung der Teilnehmer erfolgt nach Anmeldeeingang. Die Teilnehmerzahl ist limitiert. Preis inkl. Übernachtung und Verpflegung gemäß detailliertem Programm.
28.03.2010 19:18:25 Uhr
defacto
04/2010
Fräserbruch im Mund – eine kleine Katastrophe
Arbeitssituation
Zentrierverhalten/
Spitzengeometrie
Haben Sie das schon einmal erlebt? Das Zahnfleisch aufgeschnitten, die Wunde sauber präpariert, alles ist vorbereitet für das Einsetzen eines Implantates.
Der Patient macht das zum ersten Mal, ist nervös. Es kostet Mühe, die Kiefer auseinanderzuhalten und den reiferen Herrn immer wieder daran zu erinnern,
den Kopf leicht zur Seite zu neigen.
Sie haben bereits mit dem Rosenbohrer die Bohrstelle punktiert und setzen nun zur Vorbohrung mit dem Planfräser an.
Sie beginnen die Bohrung des Implantatbettes. Der Fräser muss sich frei und leicht drehen können, um eine gerade Schachtwand herzustellen. Und dann
passiert es: Mitten in der Bohrung verkantet das Gerät. Das Winkelstück schlägt kurz an und schon ist der Bohrer gebrochen.
Was ist passiert?
Zentrierte Bohrung
Die Schemazeichnung zeigt die Bohrsituation im
Kieferknochen. Der konische Bohrkopf ist auf
allen Seiten eng in die Knochenwand eingepresst.
Der saubere Bohrfortschritt hängt in dieser
Situation davon ab, dass an keiner Stelle eine
Verhakung der Schneide mit dem Kieferknochen
entsteht.
Um dies zu gewährleisten, muss der Widerstand, welcher beim Fräsen
auftritt, gleichmäßig auf alle Schneidekanten rund um die Achse verteilt
sein. An jeder Kante wirkt eine Bremskraft auf den Fräser ein und setzt einen
gerichteten Impuls frei. Wenn rund um den Bohrer herum alle Impulse gleich
groß sind, heben sie sich gegenseitig auf und die Belastung kann sauber
entlang des Schaftes in Richtung der resultierenden Kraft (FR) abgeführt
werden.
Bei der zentrierten Bohrung ist dies der Fall. Stellvertretend für alle wirkenden Kräfte sind zwei Kraftkomponenten (F1 und F2) dargestellt. Diese wirken
in entgegengesetzter Richtung, sodass sie sich in horizontaler Richtung aufheben und nur in vertikaler Richtung addieren. Die resultierende Kraft ist
parallel zur Bohrrichtung und wird vom Fräser überwunden.
Dezentrierte Bohrung
Sobald der Fräser seine Zentrierung verliert, geraten die Kräfte aus dem
Gleichgewicht. In der Zeichnung ist ein verkippter Bohrkopf dargestellt. Solche Verkippungen können aus verschiedenen Gründen auftreten und sind
mit dem bloßen Auge unter Umständen nicht erkennbar.
vom Abstand (T) begrenzt, deren gemeinsame Mitte auf der Bezugsachse liegt.
Bei einzelnen Produkten kann es
durch mangelnde Kontrolle zu fehlerhaften Formen kommen. Die Schneiden liegen dann nicht genau auf der
Kreisbahn und vollführen einen Eiertanz um die Achse. Ein derart schiefes Produkt ist störanfällig und läuft
unrund. Bei entstehenden Vibrationen kann es zum Bruch kommen.
Hierdurch wird der Rundlauf von rotierenden Instrumenten bedingt:
Die Zentrierung des
Handstücks
Der Rundlauf des Bohrers oder Fräsers hat seine Basis in der exakten
Ausrichtung durch das gerade justierte Bohrfutter im Handstück oder
Winkelstück. Wenn der Spannmechanismus und die Rotationsachse
des Bohrers geometrisch nicht exakt
übereinstimmen, ist die Anfälligkeit
der Bohrung für Schlag stark vergrößert. Eine regelmäßige Wartung ist
daher Grundvoraussetzung.
Geometrie des Bohrers
In der Grafik sieht man, dass auf der linken Seite
ein erhöhter Anpressdruck entsteht, die Gegenkraft von der rechten Seite fehlt. Die wirkende
Kraft (FX) bewirkt einen seitlichen Impuls auf
den Schaft und auf das Handstück. Wenn plötzlich auftretende Seitenimpulse sehr stark sind,
kommt es zum Bruch.
Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass der Fräser keine Splitter im Bohrloch
zurücklässt.
Die symmetrische Form des Bohrers
ist eine weitere Grundvoraussetzung
für Rundlauf. Nur gleichmäßig um
die Achse verteilte Massepunkte rotieren gleichförmig und ruhig. Wenn
ein Schneidenelement zu weit außen
liegt, rotiert dieser Teil der Gesamtmasse zu jeder Zeit als störender
Faktor an anderer Stelle, sodass dieser Bohrer permanent schief liegt
und anfängt zu schlagen.
Wie kann ein Bohrer verkippen?
Rundlauf ist keine zufällige Größe
Bohrer werden so produziert, dass der Bohrkopf sich genau um die Längsachse dreht. Die Schneiden laufen dabei im Kreis um die Achse. Diese Eigenschaft nennt man Rundlauf – eine Größe, die im Werk genauestens geprüft
wird.
Nach DIN ISO 1797-1 wird die Rundlaufgenauigkeit als die Abweichung der
Schneidenbewegung von einer exakten Kreisbahn gemessen. Grundlegend
wird die Rotation des Schaftes gemessen. Jeder Punkt auf der Oberfläche
muss sich genau auf einer Kreisbahn bewegen. Für die Bewegung gilt eine
Fehlertoleranz, die durch die ISO-Norm definiert ist: Die Toleranzzone wird
in der zur Achse senkrechten Messebene durch zwei konzentrische Kreise
Homogenität in der
Masseverteilung
Im Inneren des Bohrers ungleichmäßig verteilte Masse bringt das
Instrument aus dem Gleichgewicht.
Hartmetalle bestehen beispielsweise
aus Cobalt-Titan-Carbid mit einem
kristallinen Gefüge. Gasblasen in diesem regelmäßigen Gefüge würden
das Instrument zum Eiern bringen.
Dieser Grundsatz gilt für alle Hartmetalle, ebenso wie für Edelstahl
oder Keramik. Daher sind reine und
geprüfte Werkstoffe wichtig für hohe
Qualität.
Je größer der Umfang,
desto kritischer
Grundlegend gilt die physikalische
Gleichung: Je weiter außen ein Masseelement liegt, desto größer ist bei
gegebener Drehzahl sein Einfluss auf
den gesamten Rotationsimpuls. Zur
Verdeutlichung: Zieht die Eisläuferin
ihr gestrecktes Bein heran, so beschleunigt sich die Umdrehung. Das
Masseteil Fuß speichert eine größere Energie, während es auf einer
äußeren Bahn rotiert, als wenn es
innen kreist. Die Differenz wird beim
Einziehen in Geschwindigkeit umgesetzt. Dies bedeutet, dass bei großen
Bohrerdurchmessern alle Aspekte
des Rundlaufs viel kritischer zu sehen sind als bei kleinen Durchmessern, weil viel mehr Masseanteile auf
großen Umlaufkreisen liegen.
Elastizität
Die Elastizität oder Biegsamkeit verschiedener Metalle spielt keine Rolle
für das Laufverhalten eines Instrumentes, solange es in Luft rotiert.
Sobald der Bohrer aber in Kontakt
mit harten Substanzen kommt, werden Mikrostöße auf die Schneiden
übertragen. Solche Stöße werden
von weichen Metallen tendenziell
abgefangen, indem sie ihre Form
elastisch verändern und Impulse
in Verformungsenergie umwandeln.
Hartmetalle dagegen konfrontieren
Widerstand bietendes Material knallhart mit dem Schock. Sie schneiden
entweder durch das Hindernis hindurch oder werden vom Impuls zur
Seite gestoßen, wenn der Schnitt
nicht klappt.
Hartmetallinstrumente polarisieren
daher stärker in ihrer Anwendung.
Sie schneiden einerseits besser als
Weichmetalle, erfordern andererseits in der Handhabung mehr Aufmerksamkeit. Die führende Hand
muss den Mikroschocks mit sicherer
Führung begegnen, um die Fähigkeit
des aggressiveren Durchschlagsvermögens zu nutzen.
Für den Vortrieb der Bohrung dient
die Spitze. Ihre Geometrie gibt der
Bohrbewegung die gerade Richtung
und einen Vorwärtsimpuls.
So wird der Rundlauf
gemessen/getestet:
Zur Messung von Schlag oder Rundlauf werden Lasermikrometer oder
Triangulationssensoren eingesetzt.
Der Schaftquerschnitt wird dann
wie in der Abbildung gezeigt in den
Messstrahl positioniert, wobei sich
für Dentalinstrumente der Triangulationssensor besser eignet.
Während der Rotation schlägt der
Bohrer aus. Der Sensor ermittelt einen Linkswert und einen Rechtswert
während der Rotation. Die Differenz
zwischen Links- und Rechtsausschlag
ergibt den Fehler im Rundlauf.
Normierung nach ISO
Dentalinstrumente werden nach ISO
1797-1 zertifiziert. Diese Norm gibt
den maximal erlaubten Fehler (Toleranz) genannt im Rundlauf eines
rotierenden Instrumentes an. Der
erlaubte Fehler ist für spezifische
Schaftarten unterschiedlich:
HP-Schaft Durchmesser:
2,35 mm/3 mm
Fehlertoleranz: +0,00 mm – 0,016 mm
RA-Schaft Durchmesser: 2,35 mm
Fehlertoleranz: +0,00 mm – 0,016 mm
FG-Schaft Durchmesser: 1,6 mm
Fehlertoleranz: +0,00 mm – 0,01 mm
Das Versprechen von
Frank Dental
Alle Produkte von Frank Dental werden unter strengster Aufsicht gefertigt. Dadurch wird erreicht, dass bei
allen Schaftarten Fehler weit unter
der erlaubten Toleranz liegen.
Der Schlag ist daher bei allen Produkten deutlich geringer als 0,016
Millimeter.
Dr. André Kempe
Firma: SciencePR
Tel: 089/38 666 112
Seite 4
defacto_03_2010.indd 4
28.03.2010 19:18:26 Uhr
defacto
03/2010
04/2010
Lagerverkauf
\`e>\i d
;HJ
››››
^\gi•]
p
Xe
k
D
X[
\`e>\i d
Zukünftig werden wir den enorm günstigen Preis von 0,20 Euro pro sterilen Bohrer berechnen. Sie können diesen Monat – Im Rahmen einer
Testaktion – die sterilen Bohrer ab Lager zum Vorzugspreis von 1,59 bis
e2,99 Euro (siehe Katalog bzw. Ihre RotaCard™) zzgl. Mehrwertsteuer beziehen. Bestellen Sie am besten gleich, solange der Vorrat reicht! .
› ›› ››
D
X[
p ›
• kein Aufbereiten vor dem ersten Einsatz
• weniger Dokumentation bei QM
• hygienische Einzelentnahme der Produkte
• klare Kennzeichnung der Körnung durch farbige Etiketten
Xe
De facto profitieren Sie bei Frank
Dental nicht nur von unseren qualitativ hochwertigen Produkten zu
attraktiven Preisen, sondern Sie profitieren auch davon, dass wir selbst
produzieren. Durch unseren Vertrieb
in Deutschland, Europa und mittlerweile weltweit von Amerika bis Australien steigen die Anforderungen an
Sortimentsbreite und -tiefe. Je nach
Universitäten und Fortbildungen im
jeweiligen Land sind die Arbeitsmethoden von Zahnärzten und Zahntechnikern sehr unterschiedlich. Das
Auflegen einer neuen Form mit CADZeichnung, Einstellen von Maschinen,
Auswahl des besten Rohstoffes lohnt
sich natürlich erst ab einer Stückzahl
von 200 bis 500 Stück – je nach Artikel. So kommt es immer wieder vor,
dass wir auch auf Vorrat produzieren
und je nach Absatzmarkt auch mal
Überhänge haben.
Seit Mitte Februar sind wir für die Sterilität von rotierenden Instrumenten zertifiziert und bieten somit:
;`XdXekYf_i\imfe=iXeb;\ekXc
Jk\i`cm\igXZbk#qldXck\eGi\`j#Y\jk\HlXc`k€k#_f_\JkXe[q\`k
8e^\Yfk81
XY)'Jk•Zb4(#,0<lif!&Jk•Zb#XY,'Jk•Zb4(#*0<lif!&Jk•Zb#XY(''Jk•Zb4(#(0<lif!&Jk•Zb
=fid
8ik`b\celdd\i
@JF
Biele^
9\jk\ccd\e^\
('
In unserer neuen Rubrik „Lagerverkauf“ erwarten Sie zukünftig daher
immer hochwertigste Produkte aus
der eigenen Fertigungslinie. Nutzen
Sie also die Gelegenheit und sichern
Sie sich eine Top -Qualität zu günstigen Preisen!
jkXe[Xi[
J&;%/*'%'()%>%=>
/'-%*(+%)*/%,*+%'()
^ifY&^i•e
J&;%/*'%'(+%>%=>
/'-%*(+%)*/%,*+%'(-
^ifY&^i•e
J&;%/*'%'(-%>%=>
/'-%*(+%)*0%,)+%'(-
^ifY&^i•e
J&;%/*'C%'(-%=>
/'*%*(+%)*0%,*+%'(-
jkXe[Xi[
J&;%/*'C%'(-%>%=>
/'*%*(+%)*0%,*+%'(-
^ifY
(''
XY)'Jk•Zb4)#)0<lif!&Jk•Zb#XY,'Jk•Zb4)#'0<lif!&Jk•Zb#XY(''Jk•Zb4(#.0<lif!&Jk•Zb
=fid
8ik`b\celdd\i
@JF
Biele^
9\jk\ccd\e^\
('
Änderungen vorbehalten.
Jk\dg\c
0800/2002332
/'-%*(+%''(%,)+%'(/
,'
8e^\Yfk91
Diesmal bieten wir sogar steril verpackte Diamanten zum Preis unserer
normalen Diamanten-Range an.
Sie haben noch Fragen
oder Anregungen?
Rufen Sie uns gerne
an unter:
J&;%/'(%'(/%=>
)'
J&;%/*.BI%'('%=>
/'-%*(+%(,/%,)+%'('
jkXe[Xi[
J&;%/+,BI%')(%=%=>
/'-%*(+%,++%,(+%')(
]\`e
J&;%/,'%'(+%>=%=>
/'-%*(+%(00%ooo%'(+
^ifY&]\`e
J&;%/,-%'(-%>%=>
/'-%*(+%(0/%,*+%'(-
^ifY
J&;%/,-%'(/%>%=>
/'-%*(+%(0/%,*+%'(/
^ifY
J&;%/,0%'('%:%=>
/'-%*(+%(--%,'+%'('
j\_i]\`e
J&;%/,0%'()%:%=>
/'-%*(+%(--%,'+%'()
j\_i]\`e
J&;%/,0%'(-%:%=>
/'-%*(+%(--%,'+%'(-
j\_i]\`e
J&;%/-)%'('%:%=>
/'-%*(+%)+0%,'+%'('
j\_i]\`e
J&;%/-)%'(+%>%=>
/'-%*(+%)+0%,*+%'(+
^ifY
J&;%/.0%'('%=>
/'-%*(+%)0'%,)+%'('
jkXe[Xi[
J&;%//0%'('%>%=>
/'-%*(+%,+'%,*+%'('
^ifY
)'
,'
(''
8Gd`kLek\ijZ_i`]k
@_i\9\jk\ccle^Y`kk\Xe[`\=Xo$Ei%'/''&)'',-..jZ_`Zb\e%M`\c\e;Xeb
@e]fjqln\`k\i\e^•ejk`^\e8e^\Yfk\e\i_Xck\eJ`\Y\`[\ibfjk\ecfj\e?fkc`e\1'/''&)'')**)
!!8cc\Gi\`j\m\ijk\_\ej`Z_qq^c%D\_in\ikjk\l\ile[*#00<lifM\ijXe[bfjk\e%ve[\ile^\emfiY\_Xck\e%
>•ck`^Y`jqld*'%'+%)'('%
Seite 5
defacto_03_2010.indd 5
28.03.2010 19:18:27 Uhr
defacto
04/2010
Machen Sie mit beim diesjährigen FDIC 2010 (Frank Dental Identity Contest)!
Gewinnen Sie 1 Woche Traumurlaub am Tegernsee für 3 x 2 Personen!
Und so geht’s:
Einfach Ihre alten rotierenden Instrumente sammeln und auf beiliegendem Ausschnitt (s. Linie)
als Seeungeheuer, Wassertiere, Segelboote, Nixen (oder was Sie sonst mit dem See verbinden)
auf den Tegernsee aufkleben.
hier abtrennen
Legen Sie Ihre Idee
in unseren See!
Achten Sie in diesem Jahr besonders auf Post von Frank Dental! Wir
versuchen jeden Tag, in Ihre Rolle zu
schlüpfen und Ihren Alltag zu optimieren – durch besonders effiziente,
scharfe Instrumente, die Zeit sparen,
oder durch unser einfaches, fehlerfreies Bestell-Management-System
RotaCard™ und RotaBox™ sowie sterile Verpackungen, die einen sofortigen Einsatz des Instruments ermöglichen.
Wissen Sie eigentlich, was wir alles bieten, was unsere Mitbewerber
nicht haben? Genau darum haben
wir den FD Identity Contest ins Leben gerufen. Wir prüfen Ihr Wissen
über uns auf Herz und Nieren. Und
wer alle unsere kleinen Tests richtig
beantwortet, kann sich mit etwas
Glück die nächsten Ferien durch unseren Hauptgewinn versüßen.
Damit Sie genau über unsere Vorteile informiert sind, werden wir Sie
per Post in diesem Jahr aktuell über
unsere Services aufklären und Ihre
Einsendungen sorgfältig auswerten.
Dabei kommt es mal auf Ihre Kreativität, mal auf Ihr Produkt-Know-how
oder Ihre Kenntnisse über Änderungen im QM-System an. Spiel, Spaß
und Spannung – für jeden ist etwas
dabei.
Teil 1: Machen Sie mit! Bei unserem
ersten Wettbewerb, bei dem wir Ihnen unser neues Logo schmackhaft
machen möchten.
Einsenden an:
Frank Dental GmbH
Tölzer Str. 4
83703 Gmund
Einsendeschluss ist der 30.04.2010. Teilnehmen dürfen alle Frank-Dental-Kunden ab 18 Jahre. Mitarbeiter oder Kooperationspartner der
Frank Dental GmbH dürfen nicht teilnehmen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Unsere Jury besteht aus: Dr. Jens Eckert (ZA, Gmund), Anja Frank (Marketing FD), Simone Bröker
(www.simone-broeker.com).
Stichwort:
Idee im See!
Seite 6
defacto_03_2010.indd 6
28.03.2010 19:18:32 Uhr
defacto
04/2010
Mit Frank Dental einen
Schritt voraus sein
Frank Dental bietet Ihnen in diesem
Jahr einen ganz besonderen Service
an: alle rotierenden Instrumente wie
Diamantbohrer, Kronentrenner sowie
chirurgische Fräser in einer bereits
für Sie sterilisierten Verpackung.
Wir möchten Ihnen nicht nur beste
Qualität, sondern auch Hilfestellung
bei Ihrem Hygienemanagement und
der Zertifizierung geben. Mit unserer neuen Verpackung ersparen Sie
sich einen ganzen Arbeitsschritt, die
erste Aufbereitung. In Ihrem Hygiene-
Bohrer über die Verpackung direkt
farbkodiert.
Verpackung und Sterilität
• Umverpackung: nicht steril
• Innenbehälter: steril
• Rotierendes Instrument: steril
Frank-Dental-Instrumente sind gammasterilisiert und für einen einmaligen Gebrauch am Patient empfohlen.
Bei erneuter Verwendung sind die
Produkte erneut zu sterilisieren (!).
Ohne Materialverlust zum optimalen
Arbeitsergebnis – Finishing
Jede Kavitätenpräparation endet mit
dem Finishing der Füllungsoberfläche. In der Zahnmedizin und Zahntechnik werden immer hochwertigere und härtere Füllungsmaterialien
eingesetzt. Daher sind die normalen
Standardpolierer überholt und den
heutigen Ansprüchen meist nicht
mehr gewachsen. Mikro-, Makrooder Hybridkunststoffe, Glasiomerzemente, Keramik oder Komposite
und Verblendkunststoffe müssen auf
Hochglanz gebracht werden.
Mit dem 3-Stufen-System von Frank
Dental können Sie abtragen, glätten und auf Hochglanz polieren. Die
besondere Polysiloxan-KautschukMischung ist mit reinen Diamanten
durchsetzt. Diese Zusammensetzung
ermöglicht Ihnen ein optimales Arbeitsendergebnis – Finishing!
Frank-Dental-Polierer enthalten keinen
Innenkern, so können diese wirklich
bis zum Äußersten abgearbeitet werden und Sie haben Abtragmaterial
am Polierer. Unsere Diamantpolierer
sind dadurch besonders leistungsstark.
Ihre optimale Wirkung erzielen Sie
je nach Körnung und Werkstück bei
einer Drehzahl zwischen 5.000 min–1
und 20.000 min–1.
10 Stück
6,49 Euro/St.* nur 4,49 Euro/St.*
50 Stück nur 3,99 Euro/St.*
statt
*zzgl. Mehrwertsteuer und einmalig Versandkosten von 3,99 Euro.
Änderungen vorbehalten.
Wir stellen vor:
zeit, um zu lernen, was es bedeutet,
24 Stunden am Tag für seine Tochter
da zu sein.
management entfällt dadurch ein
großer Zeitfaktor. Die Ware wird bei
uns nach ISO 13485 mit unserem Zertifikat von der DQS aufbereitet, so
dass Sie diese direkt am Patienten
einsetzen können. Auf diese Weise
können Sie jeden Bohrer frisch für
jeden Patienten entnehmen.
Oder vielleicht gehören auch Sie zu
den Praxen, die komplett auf Einwegartikel umsteigen möchten.
B
hl d
b
hädi t
Beii ffehlender
bzw. b
beschädigter
Versiegelung der Außenverpackung
oder nach Ablauf des Sterilisierdatums dürfen Frank-Dental-Produkte
nicht mehr sofort verwendet werden,
sondern müssen vom Behandler sterilisiert werden. Sterile Frank-DentalProdukte sind in der Originalverpackung zu lagern.
• geb.: 04.11.1969 in Korschenbroich
• 1991 Abitur in Mönchengladbach
• 1991–1992 Bundeswehr
• 1992–1996 Ausbildung zum Zahntechniker in Mönchengladbach,
Anstellung bis 2000
Ein paar wichtige Fakten:
Sterile rotierende Instrumente von
Frank Dental bestehen aus chirurgischen oder zahntechnischen Komponenten und Instrumenten. Die Instrumente werden aus Stahl oder
Hartmetall hergestellt und mit Diamantierungen oder Titan-Nitrid-Beschichtungen veredelt. Die Instrumente sind in verschiedenen Formen, Durchmessern und Längen
erhältlich. Um Verwechslungen der
verschiedenen Bohrerkörnungen zu
vermeiden, sind die entsprechenden
Lothar Schwartzmanns
Sie haben noch Fragen
oder Anregungen?
Rufen Sie uns gerne
an unter:
0800/2002332
Im Jahre 2000 zieht es ihn in den
Süden nach Rosenheim, wo er wenig später seine Frau (lustigerweise
auch eine Gladbacherin) kennenlernt, mit der er im Jahre 2004 in ein
gemeinsames Nest nach München
zieht. Bis ein Jahr nach der Geburt
seiner Tochter im Jahre 2005 ist
er als Zahntechniker in Bad Aibling
angestellt. Danach geht er in Eltern-
Seit Mai 2007 ist er nun Angestellter
der Firma Frank Dental, wo er durch
sein Fachwissen – speziell im Laborbereich – stets kompetent Auskunft
erteilt. Durch seine rheinische humorvolle Art ist er bei den Kunden,
nicht nur zur Karnevalszeit, ein beliebter Ansprechpartner.
In seiner Freizeit hängt sein Herz
noch immer bei seinen „Fohlen“ in
Mönchengladbach. Er lässt auch
nichts unversucht, die ihn umgebenden Bayern zu bekehren, was zu sehr
lustigen Szenen nach einem Bundesliga-Wochenende führen kann.
schank statt. Da merkt man ihm seine Heimatverbundenheit dann doch
wieder an. Man kann sicher sein,
dass es ein lustiger Abend wird …
Wenn ihm seine Familie mal eine kleine Pause gönnt, steht er sehr gerne
am Herd und bekocht seine Familie
oder Freunde. Es kommt sogar vor,
dass sich die Leute selber bei ihm
einladen, wenn sie mal wieder vernünftig essen wollen.
Sollte er einmal nicht am Herd stehen, verzieht er sich auch gerne
mal mit einem guten Buch und wird
dann länger nicht mehr gesehen. Es
sei denn, in München findet wieder
einmal ein Event mit Kölsch im Aus-
Lothar Schwartzmanns
Medizinprodukteberater
0800/6003344
lothar.schwartzmanns@frank-dental.de
Seite 7
defacto_03_2010.indd 7
28.03.2010 19:18:34 Uhr
defacto
04/2010
Kundenakquise für die Prophylaxe – ganz einfach!
Die meisten Patienten haben immer
das Gefühl, dass man sie zur Prophylaxe motiviert, um die Einnahmen der
Praxis zu steigern. Dass es in Wirklichkeit um eine Präventivmaßnahme geht, um Schlimmeres mit Spätfolgen zu vermeiden, erkennen die
wenigsten. Darum haben wir uns als
Aufgabe gestellt, Ihnen durch „stille
Werbung“ automatisch neue Kunden
zu bringen. Das Prophylaxe-Special
von Frank Dental besteht aus einem
Poster für das Wartezimmer sowie
Broschüren, in denen detailliert alle
Risikofaktoren für Zahn- und Zahnfleisch ausführlich beschrieben sind
und mit einem Hinweis, sich doch
zur Rezeption zu begeben, um einen
Risiko-Check zu machen.
Bei dieser Check-Karte kreuzt der
Patient sein Konsum- bzw. Genussverhalten an und wird in einer Risikogruppe eingeteilt. Durch diese
Kategorisierung erfährt man, ob
man 1-mal, 2-mal oder mehrmals im
Jahr zur Prophylaxe gehen sollte.
Frau Conrad aus der Praxis
Dr. Susanne Voigt, Hamburg,
vertritt folgende Meinung:
„Wir sind sowohl mit Ihrem Fragebogen als auch mit dem Plakat sehr zufrieden. Da die Fragen immer auf die
Prophylaxe hinweisen, nutzen die Patienten diese mehr. Das Plakat hängt
im Wartezimmer, damit die Patienten
sich die Broschüre durchlesen und
während der Wartezeit ausfüllen
können. In der Boschüre stehen alle
wichtigen Informationen, warum eine
professionelle Zahnreinigung (PZR)
wichtig für jeden ist. So ersparen
wir uns viel Arbeit in der Aufklärung
bzw. im Patientengespräch. Patienten sprechen uns deutlich öfters auf
die PZR an. Wir sind sehr zufrieden
mit der Broschüre und empfehlen
diese gerne weiter.“
Einige Praxen setzen unser Set schon
erfolgreich ein und haben das Interesse ihrer Patienten wecken können.
Runter vom Sofa, rauf auf die Bullcarts!
Gönnen Sie Ihren Mitarbeitern und sich selbst mal eine richtige Gaudi!
Impressum
Eine „g‘mahte Wiesn“, zahlreiche
Bullcarts und einen Sommerlift bietet Sepp Wohlmuth am Lenggrieser
Streidlhang. Mehr braucht es nicht,
um den neuesten Trend auszuprobieren: downhill mit den Bullcarts.
Das sind unmotorisierte Dreiräder,
die Speedvergnügen im Gelände
versprechen. Schutzhelme werden
gestellt.
Frank Dental GmbH
Tölzer Str. 4
83703 Gmund
Deutschland
T 08022/6736-0
F 08022/6736900
defacto@frank-dental.de
Geschäftsführer: Armin Frank
Amtsgericht Miesbach
HRG 151408
USt-IdNr.: DE813948020
Unmittelbar am Fuße des Streidlhangs erreichen Sie das „Wirtshaus
auf Bayerisch – die alte Mulistation“.
Zahlreiche Erinnerungsstücke lassen
die Zeit noch einmal aufleben, als
die Brauneck-Hütten von den Mulitreibern mit den Tieren versorgt wurden.
Text und Konzeption:
Strangers&Friends, München
Druck:
sprintoffensive UG, München
Heute ist hier eine beliebte „Versorgungsstation“ für große und kleine
Gäste mit Brotzeiten, selbst gebackenen Kuchen, Eisspezialitäten und
Schmankerln aus einer originellen
Speisekarte. Für Kinder stehen separate Sanitärräume und ein Spielzimmer zur Verfügung. Ideal, um an
einem Freitag in Bayern mal richtig
Gaudi zu haben. Wir haben es selbst
getestet und hatten neben Adrenalin
im Blut auch richtig viel Spaß und
einen wundervollen Team-Tag!
Sie haben auch Lust auf
einen Event?
Frau Schink
Sämtliche Texte, Bilder und
andere in der Zeitung veröffentlichten Werke unterliegen,
sofern nicht anders gekennzeichnet, dem Copyright der
Frank Dental GmbH oder
herzgut GbR. Jede Vervielfältigung, Verbreitung, Speicherung, Übermittlung, Sendung,
Wieder- bzw. Weitergabe
der Inhalte ist ohne Genehmigung des/der jeweiligen
Rechteinhaber(s) ausdrücklich
untersagt.
08022/6736-0
Seite 8
defacto_03_2010.indd 8
28.03.2010 19:19:00 Uhr
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
14
Dateigröße
10 416 KB
Tags
1/--Seiten
melden