close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jetzt noch was anderes: Ist Euch schon das metallische Sin- gen der

EinbettenHerunterladen
Ausgabe Oktober 2014
01.10.2014
Clubzeitung des Golfclubs Garmisch-Partenkirchen e.V.
Golfplatz: Tel. 08824/8344 ▪ Fax: 08824/94 41 98 E-Mail: kontakt@golfclub-gap.de
Internet: www.golfclub-garmisch-partenkirchen.de
Anax imperator,
die Libelle
Servus liebe Mitglieder des
Golfclubs Garmisch-Partenkirchen,
In dieser Ausgabe:
ab Seite
Neues in Kurzform
2
Turniere im Oktober 2014
Restaurant Gut Buchwies
Jungseniorinnen
Jungsenioren
3
4
Senioren I
5
Mannschaftsleistung 2014
im Überblick
6
Damengolf
Schnell spielen, aber wie?
7/8
9
5. Heitz-Cup
10
6. Heitz-Cup
11
Ehepaar-Vierer
12
Kärnten Golfcup
Hotel Trattlerhof
13
Expert Technomarkt Finale
in Bad Griesbach
14
Interessante Info‘s aus dem
Regelbuch
15
Jugendteil
16-18
Eure Senioren sind ja wirklich tolle
Spieler. Holten sie sich doch zum
wiederholten Male einen Stockerlplatz in der höchsten bayerischen Jetzt noch was anderes:
Liga.
Ist Euch schon das metallische Singen der Kohlmeisen-Männchen aufOb die wohl auch so zu putten trai- gefallen? Oder aber auch der vielen
nieren, wie die, die ich in den letzten Kleinvögel? Aufgrund der gleichen
Tagen in Gleneagles gesehen ha- Tageslichtdauer im Frühling als auch
be?
im Herbst kommt es zu Reviergesängen. Der Herbstgesang mit einDiese Spieler ermitteln auf dem hergehender Intensivität wird geGrün zunächst den vermeintlichen nutzt, um z.B. Beerensträucher für
Scheitelpunkt und bestimmen da- sich zu behaupten.
nach den anzuspielen Zielpunkt.
Der gesamte Vorgang hat mich Neben dem Zilpzalp sind Kohlmeimächtig beeindruckt. Ich vermute, sen und Tannenmeisen zu hören.
dazu braucht es vom Spieler jede Wenn die Eichelhäher rätschen,
Menge Übung und Erfahrung.
dann ist das für mich der typische
Klang der herbstlichen Landschaft
Erfahrung braucht es aber auch und bedeutet, dass ich mich langbeim Einschneiden auf dem Golf- sam zurückziehen muss, bevor die
platz. Wie Ihr ja wisst und sicherlich Kälte kommt.
alle praktiziert, ist beim Einschneiden auf der spielenden und der vor- Bis zum nächsten Mal.
hergehenden Spielbahn zu prüfen,
ob jemand unterwegs ist. Entspre- Euer
chendes Verhalten ist dann eine Anax
Selbstverständlichkeit.
Ausgabe Oktober 2014
Seite 2
Neues in Kurzform
Platzinformationen
Aufgrund der nassen Platzverhältnisse müssen in den kommenden Wochen Ausbesserungsarbeiten an verschiedenen Stellen auf dem Platz
vorgenommen werden. Manche Bereiche werden abgesperrt, damit die
Platzarbeiter reibungslos arbeiten
können.
Platzinformationen Sollte jetzt im Herbst am Morgen Bodenfrost sein, wird der Platz erst später geöffnet; dies gilt auch für die
Putting- und Pitching-Greens.
Bitte beachten Sie hier auch die Hinweisschilder!
Danke
Ihr Sportbüro
Ausgabe Oktober 2014
Seite 3
Turniere im Oktober 2014
Freitag, den 03.10.2014,
Clubvergleich mit LGC Werdenfels in Burgrain
Unser Nachbarclub lädt zum freundschaftlichen Vergleich ein. Die Meldeliste und die Turnierausschreibung sind
am schwarzen Brett ausgehängt.
Sonntag, den 05.10.2014,
Heitz-Cup
Das 7. und letzte Monatsturnier wird die Entscheidung um die begehrten Preise der Jahreswertung bringen.
Kämpfen Sie mit bei unserem sportlichen Turnier um die Tageswertung, ums Handicap oder sogar noch um die
Jahreswertung. Tagessieger und Jahressieger werden beim gemeinsamen Abschlussessen nach Turnierende
entsprechend geehrt.
Sonntag, den 12.10.2014,
GAP-Masters
Für das Turnier sind alle Sieger sowie die 10 Spieler mit den meisten Turnierteilnahmen ohne Sieg qualifiziert.
Unser Club lädt alle Qualifizierten als Anerkennung zu diesem Turnier recht herzlich ein. Wir spielen vorgabenwirksam, Zählspiel nach Stableford, in 3 Netto-Klassen sowie Damen- und Herrenbrutto. Die Sieger erhalten
schöne Preise. Die Masters-Sieger (Brutto) erhalten einen Pulli mit Clublogo. Selbstverständlich sind alle Teilnehmer zum gemeinsamen Essen eingeladen. Startgebühr wird nicht erhoben. Alle Qualifikanten werden informiert.
Mittwoch, den 15.10.2014,
Herren-Mittwoch-Cup
Letztmalig in dieser Saison treffen sich unsere Herren zum vorgabenwirksamen Mittwochsturnier. Genießen Sie
einen entspannten, sportlichen Golftag zum Abschluss der Saison mit der gemeinsamen Brotzeit nach dem Wettspiel.
Sonntag, den 19.10.2014,
Indian Summer
Unser traditionelles Abschlussturnier wird wieder ein 4er-Scramble. Genießen Sie mit uns einen entspannten Saisonabschluss und freuen Sie sich über die begehrten Preise.
Liebe Gäste des Golfrestaurants!
Die Golfsaison neigt sich langsam dem Ende zu. Wir hoffen natürlich mit
Ihnen auf den „goldenen Oktober“ und darauf, dass dieser uns noch viele
schöne Tage beschert.
www.sterndergastglichkeit.de
Am 3. Sonntag im Oktober ist wieder Kirchweih. Wir bieten Ihnen deshalb
am Sonntag, den 19.10.2014, und am Montag, den 20.10.2014, wieder Enten und Gänse an. Da am Sonntag, den 19.10.2014, das Golfturnier “Indian
Summer“ gespielt wird, besteht nur in der Zeit von 11.30 Uhr bis 13.30 Uhr
die Möglichkeit in den Genuss von knusprigem Geflügel zu kommen .
Um frühzeitige Geflügelvorbestellung sowie eine Tischreservierung wird gebeten.
Somit verbleiben wir mit den besten Wünschen und freuen uns auf noch
einige schöne Golftage.
Ihre Familie Hoyer & das Team vom Golfrestaurant
Familie Hoyer & das Team
Golfrestaurant Gut Buchwies
Telefon 08824 / 9297710 / Fax 08824 /
2297711
golfrestaurant-gut-buchwies@t-online.de
Ausgabe Oktober 2014
Seite 4
Jungseniorinnen
Jungsenioren
Jungseniorinnen
Aufstieg in die 1. Bayerische Golfliga geschafft
Durch die konstant guten Leistungen während der gesamten Saison
konnten wir am 06.09.2014 im Golfclub München-Riedhof um den Aufstieg in die 1. Bayrische Golfliga spielen.
Unsere Gegner, die Damen
des GC Hohenpähls, machten es uns nicht leicht. Doch
mit
großer
Motivation,
Kampf- und Teamgeist, tollen Leistungen und der hilfreichen Unterstützung der
Caddys haben wir das Spiel
mit 4 : 2 für uns entschieden.
Wir haben uns riesig gefreut
und das natürlich auch ausgiebig gefeiert. Unser Ziel für die nächste Saison ist der Verbleib in der 1. Liga. Claudia Streibl
Jungsenioren
Relegationsspiel
Am 06. September hat das Aufstiegsspiel der Jungsenioren in die 1.
Liga im GC München-Riedhof stattgefunden.
Leider konnte sich die Mannschaft knapp nicht gegen das Team des
GC Valley durchsetzen. Nach sehr durchwachsenem Start konnte man
das Ergebnis mit 2,5-3,5 noch knapp gestalten.
Peter Falk und Stefan Hofmann brachten jeweils einen Punkt, Rainer
Dobry noch 0,5 Punkte für das Team nach Hause. Leo Vogl, Christian
Fellner und Thomas Maninger konnten sich leider nicht gegen ihre starken Gegner behaupten.
Es ist dem GC Valley zu gratulieren, die sich in absoluter Bestbesetzung durchsetzen konnten.
Nun gilt es kommende Saison wieder unsere Gruppe in der 2. Liga zu
gewinnen, um das Aufstiegsspiel 2015 zu erreichen. Tobias Streibl
Ausgabe Oktober 2014
Seite 5
Senioren I
Senioren I
Erste Seniorenmannschaft Dritte in Bayern
Auch in diesem Jahr gehört die Seniorenmannschaft des GC GarmischPartenkirchen wieder zu den Spitzenteams in Bayern. Wie schon im Vorjahr
wurde sie auf bayerischer Ebene Dritte; eine Platzierung, die nach einem
nicht ganz glücklichen Saisonverlauf nicht mehr zu erwarten war. Nachdem
man in den vier Spielen der Vorrunde hinter dem GC München den zweiten
Platz der 1. Liga, Gruppe B erreicht hatte, ging es zum Spiel um den dritten
Platz auf die Anlage des GC Gerolsbach. Dort wartete der GC Herzogenaurach (Zweiter der Gruppe A) als Gegner im „kleinen Finale“, das im
Lochwettspielmodus (sechs Einzel) ausgetragen wurde.
Schon bald zeigte sich, dass das Team um Kapitän Günther Wieser an diesem Tag von den stärker eingeschätzten Franken nicht zu schlagen sein würde. Gleich die ersten vier Akteure Joseph Buchwieser, Hans Echter, Hans
Fuchs und Lorenz Heinzinger gewannen ihre Partien und Günther Wieser
einigte sich mit seinem Gegner auf eine Teilung. Da spielte es keine Rolle
mehr, dass sich Heinz Müller, der gegen eine Dame spielte, seiner Kontrahentin auf dem letzten Grün geschlagen geben musste - gentlemanlike. Der
überzeugende Gesamtsieg von 4,5 zu 1,5 brachte den eingesetzten Spielern
inklusive Ersatzmann Karl Stühler die Bronzemedaille als verdienten Lohn.
Bayerischer Meister wurde in diesem Jahr der GC Eschenried mit einem
überraschenden und deutlichen Sieg gegen den favorisierten Münchner GC.
Karl Reiner Müller
v.l. Hans Fuchs, Karl Stühler, Heinz Müller, Hans-Werner Echter,
ein Vertreter des BGV‘s, Günther Wieser, Joseph Buchwieser
und vorne Lorenz Heinzinger
Ausgabe Oktober 2014
Seite 6
Mannschaftsleistung
2014
im Überblick
Senioren I
Senioren I
2. Bundesliga Senioren - Klassenerhalt
Platz 3 in Bayern
Jungseniorinnen
Relegationsspiel gewonnen
Aufstieg in die 1. Liga.
Damen / Regionalliga
Klassenerhalt
Senioren II
Aufstieg in die dritte Liga
Herren / Regionalliga
Klassenerhalt
Jungsenioren
Relegationsspiel verloren
Bleiben weiterhin in der 2. Liga
WeGa
Seite 7
Ausgabe Oktober 2014
Liebe Golfdamen,
jetzt ist der September auch schon
wieder vorbei und wir nähern uns mit
großen Schritten dem Finale am 14.
Oktober.
Vorher möchte ich Euch jedoch berichten, wie es nach dem Frühstücksturnier am 19. August weiterging:
Am 26. August hat es endlich geklappt mit dem Turnier der Parfümerie Wiedemann, das am 22. Juli ausgefallen war. Hier haben bei anständigem Wetter 34 Damen um die edlen Parfümeriepreise der Firma Wiedemann gekämpft. Da ich zu diesem
Termin verreist war, hat mich - wie
soll es auch anders sein - mein Senior-Captain, Martina Sprenzel, in gewohnter Manier perfekt vertreten.
Vielen Dank nochmal Martina!
Von Sonntag, 31.08., bis Dienstag,
02.09., haben sich 17 Damen zu
unserer
Damengolfreise
zum
„Eichingerbauern“ am Mondsee im
Salzburger Land aufgemacht. Leider
müssen solche Reisen schon lange
vorher gebucht werden, somit mussten wir uns mit dem mehr als bescheidenen Wetter zufrieden geben.
Gegolft haben wir nicht viel, denn
am Mondsee war „Land unter“ und
wir konnten nur ein 6-Loch-Turnier
am Montag spielen; denn dann war
absolut Schluss. Es regnete von allen Seiten, kalt und windig war es
außerdem und nachdem wir am 6.
Loch (ein paar Damen haben sogar
9 Loch geschafft) auch noch
„versumpften“, ging es zurück zum
Eichingerbauern. Diesen kann ich
nur empfehlen, die köstliche Halbpension, die neu renovierten Zimmer
sowie der edle Wellnessbereich und
zuletzt die Wirtsleute, welche uns so
rührend umsorgt haben, lenkten uns
von den Gedanken an das üble Wetter ab.
Renate Schmidt von der Parfümerie
Wiedemann hat nach der Siegerehrung auch heuer wieder einen Gutschein für ein Permanent-Make-Up
im Wert von über € 500,-- aus den
Scorekarten an eine der Damen ver- Am Dienstag früh (Abfahrtstag) ging
lost.
nichts mehr am Mondsee, alle umliegenden Plätze waren gesperrt. Darum sind wir zurück nach Garmisch,
wo uns Bruce den Platz reservierte
und wir wenigstens ein 9-LochTurnier abhalten konnten. Trotzdem
muss ich sagen, diese Reise war
nicht umsonst; denn trotz der widrigen Wetterumstände waren alle gut
drauf und z.T. wurde es spät nach
Mitternacht, bis die eine oder andere
Dame ihr Bett aufgesucht hat. Was
mich aber am meisten gefreut hat,
alle Damen versicherten mir, dass
Die strahlenden Siegerinnen mit
ihnen diese etwas „andere Golfreise“
edlen Parfümeriepreisen von der
Spaß gemacht hat und sie versiFirma Wiedemann
cherten mir, dass sie im nächsten
Jahr wieder dabei sein wollen. Mal
sehen, ob ich dann ein besseres
„Händchen“ für die Wettervorbestellung habe.
Seite 8
Ausgabe Oktober 2014
denn die Wettervorhersage war
schön, so dachte ich mir, aus den 6
Damen werden bis zum Meldeschluss mindestens 3 x so viele.
Am 09. September wollten wir end- Pustekuchen, da habe ich mich saulich die 6. und letzte Audi-Eclectic- ber verrechnet, aber „learning by
Wertung spielen. Dies war jedoch doing“, dies wird mir nicht mehr paswieder nicht möglich, da wir nur 9 sieren, muss ich halt nächstes mal
Loch werten konnten. Ein paar Da- auch noch einen „Werbe-Rundruf“
men waren zwar schon auf den starten. Ich war auf jeden Fall ganz
„zweiten Neun“, für den ersten Flight schön erstaunt, wie so etwas gewar dann aber spätestens an Loch
15 Ende. Unser Wetterradar holte
uns mit lautem Sirenengeheul vom
Platz. Zuerst wollten wir abwarten,
aber als es dann wie aus Kübeln zu
schütten begann, sich sofort kleine
Seen bildeten und dann auch noch
hagelte, flüchteten wir uns ins Clubhaus und beendeten das Turnier.
Bei der 9-Loch-Wertung hat im BrutVroni umrahmt von
to mit 7 Punkten Birgid Lieser geUlrike und Micha
wonnen, das Netto in der A-Klasse
„ Die „drei“ von Iffeldorf“
gewann Sabrina Pieri mit 20! Punkten, in der B-Klasse war Marianne
Stühler mit 15 Netto die Siegerin.
Dienstag, den 16. September, waren schehen konnte, diese Sache war
wir bei Traumwetter (mir war den mehr als peinlich, hoffe, das passiert
ganzen Sommer nicht so heiß) in nie wieder,
„mehr sag i ned“!
Iffeldorf eingeladen.
Äußerst schade nur, dass wir nur 3!!!
Damen (insgesamt mit Iffeldorf 24
Damen) vom Golfclub GAP waren.
Darum recht herzlichen Dank nochmal an Michaela Gallist und Ulrike
Kostner, dass wenigstens ihr mit von
der Partie ward. Ulrike konnte in der
Gruppe A das Netto mit 30 Punkten
gewinnen und sogar ich (Vroni/
blindes Huhn) fand auch mal ein
Korn und konnte für den 3. Platz in
der B-Gruppe einen üppigen Obstkorb entgegennehmen. Nach der
launigen Siegerehrung saßen wir
noch lange im Biergarten zusammen
und ich versöhnte mich mit einer
etwas resoluten Münchnerin, die
mich bei Ankunft am Golfplatz Iffeldorf in etwa folgendermaßen begrüßte: „Ja, sag amal, was is denn
mit eich los, samma eich zu wenig
elitär in Garmisch, des wern ma uns
no guat übalegn, ob ma unsern Bsuach nexts Johr bei Eich ned boikottian!“ Da hab` ich erst einmal dumm
geschaut, war nämlich eh schon so
enttäuscht, dass wir nur 3 sind.
Nachdem am Samstag noch 6 Damen in der Liste standen waren es
Montag früh nur noch zwei, damit
hatte ich wirklich nicht gerechnet,
Genug geschrieben, es verbleiben
noch 4 Turniere vom 23.9. bis
14.10., am 23.9. kommen die Damen vom Bergkramerhof zu uns, mal
sehen, wie viele das werden, vielleicht können wir uns da ja ein Beispiel nehmen, könnten eventuell
mehr als 3 Damen werden.
Freue mich jedenfalls auf die letzten
„Vier“ bei hoffentlich versöhnlichem
„Altweibersommerwetter“, bis dahin
verbleibe ich
mit herzlichen Grüßen
Eure Vroni Süssl
PS.: Habe eine neue E-MailAdresse, bitte die alte streichen und
Folgende notieren:
Ausgabe Oktober 2014
Seite 9
Schnell spielen, aber wie?
von Gabriele Weeh
In den letzten Ausgaben der GC GAP-Aktuell haben wir Ihnen die Tipps Nr. 1 bis 10 vorgestellt. In dieser Ausgabe
folgen weitere zwei Tipps.
Wenn Sie alle 12 Tipps nachschlagen möchten, dann sehen Sie bitte im Internet nach unter:
http://www.golfclub-garmisch-partenkirchen.de/Aktuelles/Schnell spielen, aber wie?
Tipp 11
Zügig spielen, ohne
aufzuspielen und
trotzdem
dran bleiben …
Wann darf ein Golfer den nächsten Schlag spielen?
Er spielt erst, wenn er an der Reihe ist und die Vorgruppe außer
Reichweite seiner besten Schläge steht, so kann er die vor sich
spielende Gruppe nicht stören.
Die mögliche Zeitersparnis beträgt mindestens
40 Sekunden pro Spieler
und Schlag.
Tipp 12
Probeschwünge, wo und wie oft
Der Probeschwung ist niemals in Richtung von Personen zu machen.
Der Golfer macht so wenige Probeschwünge wie möglich. Der
Sinn eines Probeschwungs liegt darin, sich das richtige Gefühl für
den nächsten Schlag und die nötige Distanz zu holen und nicht
seinen Schlag zu perfektionieren.
Faustregel: 1 bewusster Probeschlag ist ausreichend.
Am Abschlag macht er ausschließlich außerhalb der Abschlagsmarkierungen seinen Probeschwung.
Die mögliche Zeitersparnis beträgt mindestens
15 bis 45 Minuten pro
Spieler und Runde. Die
Routinevorbereitungen
und der Probeschwung
führen leicht zu einem
erheblichen Zeitaufwand.
Ausgabe Oktober 2014
Seite 10
5. Heitz-Cup
75 Schläge reichen Grass für das Brutto
Auch beim 5. Heitz-Cup im Golfclub
Garmisch-Partenkirchen hatten die
Teilnehmer eine ganz besondere
Aufgabe, nämlich auf einem durch
die ununterbrochenen Regenfälle
der letzten Tage nassen Platz zu
spielen. Der harte Kern der Mitglieder trotzte diesen Bedingungen und
so spielten immerhin 29 Teilnehmer,
wovon 6 Spielerinnen waren.
Dominik Grass ist ein Beispiel dafür,
dass Golf nicht eine HaudraufSportart ist, sondern vielmehr ein
Die tapferen Gewinner!
Sport, bei dem Länge und Präzision
die Grundlage bilden, neben der
Konzentration. Wie schnell es aus
dem Ruder laufen kann, davon kann
jeder Golfer endloslange Geschichten erzählen. So begann Grass mit
Birdie, Par, Bogey, Par, das Tripplebogey im Anschluss rüttelte seine
Konzentration wieder auf, so dass
er danach nur noch ein Bogey und
alles andere in Par spielte. Letztendlich kam er mit 75 Bruttoschlägen ins Clubhaus, aber die reichten
für das Gesamtbrutto. Gefolgt von
Felix Schindler mit 80 Schlägen, der Trotz der Nässe gab es in den Netdamit seine Spielvorgabe erspielte. toklassen ganz moderate Spielergebnisse. Michael Clarke sicherte sich
mit 72 Nettoschlägen den ersten
Rang der Klasse A, gefolgt von Alexander Hofmann mit 78. Die Klasse
B entschied mit 71 Nettoschlägen
Ferry Plehn vor Harry Süssl 74 und
Werner Groß 77. Christian Nairz
freute sich mit 41 Punkten über den
Gruppensieg. Die beste Dame des
Tages am Platz und 35 erkämpften
Punkten war Martina Beller-Sanden.
Sie sicherte sich dadurch auch den
zweiten Platz hinter Nairz. Wega
Ausgabe Oktober 2014
Seite 11
6. Heitz-Cup
Damenanteil bleibt stabil
Wie beim 5. Heitz-Cup im Golfclub
Garmisch-Partenkirchen so waren
auch beim 6. sechs Spielerinnen vertreten – eine stabile Kontinuität überwiegend in der Nettoklasse C gegenüber den Herren. Sozusagen der
echte harte Kern bei Nasswetterbedingungen.
Dass sich Dominik Grass von den
verschiedenen Witterungsbedingungen nicht beeindrucken lässt, ist hinreichend bekannt. Es verwundert
nicht, dass er sich mit 73 Bruttoschlägen den ersten Platz holt. So bleibt
Rainer Dobry mit 75 Bruttoschlägen
nur der zweite Platz, der sich wie
Grass an Loch 7 einen kleinen Ausrutscher leistete, aber noch zusätzlich an den nachfolgenden Bahnen
Schläge verlor.
Hans Fuchs kam anscheinend mit
den ersten 9 Spielbahnen nicht ganz
so zurecht, wie er sich dies erhoffte,
konnte jedoch mit 75 Nettoschlägen
die Klasse A für sich entscheiden vor
Tassilo Süssl mit 77.
Der einzige, der sich in der Klasse B
herunterspielte, war Harald Süssl mit
71 Nettoschlägen; er sicherte sich
dadurch den ersten Platz vor den
Mitkandidaten Christoph Kuba 73
und Dr. Max Eichberger 74.
Insgesamt ist der 6. Heitz-Cup immer
ein Positionierungs-Turnier der Teilnehmer, wenn es um die Jahreswertung geht. Hierzu kommen aus sieben Turnierwertungen fünf Ergebnisse in die Wertung, die zwischen den
Netto-Zählspiel-Ergebnissen
der
Klassen A und B und den StablefordPunkten der Klassen C und D unterteilt ist. So kann sich jeweils der
Gruppenerste über den hochwertigen
Preis von Familie Keilhauer freuen.
v.l. Hans Fuchs, Tobias Netter,
Christoph Kuba, Gabriele Huber,
Bettina Schwemmhuber, Rainer
Dobry, Harald Süssl, Dominik Grass
Ein Blick in die Jahreswertung der
Zählspielklassen verrät, dass Grass
mit 290 Zählern die nächste Turnierrunde ganz entspannt angehen und
sich freuen kann, wenn sich seine
Mitspieler um den zweiten Platz bemühen. Im engeren Kreis sind Sebastian Hofmann, Hans Fuchs, Rainer Dobry, Hans Irral und Mike Bräu.
Sie liegen zwischen 303 und 308
Schlägen. Im erweiterten Kreis von
312 bis 315 Schlägen sind Harald
Süssl, Christopher Vetter, Dr. Max
Eichberger und Martin Hein. Bei einer optimalen Runde jedes einzelnen wäre das Feld noch durchzurütteln.
Die Jahrespunktewertung sieht weniger geballt aus. Hier gibt es nur zwei
Spieler, die um den ersten Platz richtig fighten können; es sind die beiden Spieler, die in den letzten Monaten immer wieder gute Punkte mit
ins Clubhaus brachten und so auf
sich mit ihren Leistungen aufmerksam gemacht haben. Im Augenblick
sind sie nur durch einen Punkt voneinander getrennt: Christian Nairz
mit 151 und Tobias Netter mit 150
Punkten.
Der siebte und letzte Heitz-Cup in
diesem Jahr wird die Entscheidung
bringen. Dafür wünschen sich alle
Teilnehmer neben ihrem Können
das notwendige Quäntchen Glück.
WeGa
Ausgabe Oktober 2014
Seite 12
Ehepaar-Vierer
Zwei Pärchen spielen auf
Es gibt kein Turnier, bei dem die Charaktereigenschaft des Partners so sehr getestet und
kennengelernt wird als beim Ehepaar Vierer.
Strenggenommen sollte man erst das Turnier spielen, bevor man sich entschließt, eine
Ehe oder eine eheähnliche Gemeinschaft einzugehen, um den Partner auf Herz und
Niere zu prüfen. Der Golfclub Garmisch-Partenkirchen hat sich sicher etwas dabei gedacht, als er dieses Turnier auch für sogenannte gschlamperte Verhältnisse geöffnet hat.
Wie herrlich ist es für die Mitspieler, urplötzlich Dialoge von einem harmonischen Pärchen
zu hören, die da lauteten: „nimm doch einen Schläger mehr“, „richte dich besser aus“,
„putz deinen Ball und leg ihn ordentlich hin, heute ist mit Besserlegen zu spielen“,
„schwing langsam“, „lass deinen Kopf unten“, „schau deinem Ball nicht nach“ usw.. Die
Blicke, die dabei zwischen den Spielpartnern ausgetauscht werden, sind selbstredend.
Und manchmal bleibt es nicht nur bei den Blicken.
Die sportliche Herausforderung ist bei diesem Spiel groß. Denn urplötzlich liegen die Teilnehmer an Stellen, die sie überhaupt nicht kennen. Beim Champan-Vierer schlagen pro
Loch die Partner ihren Ball ab und spielen als zweiten Schlag jeweils den Ball des anderen weiter. Danach wählen sie den Ball aus, den sie abwechselnd weiterspielen, bis er
eingelocht ist.
Die Ergebnisse lagen in diesem Jahr alle ziemlich dicht
beieinander. Nur zwei Pärchen haben sich von den restlichen 16 Teams abgesetzt. Dies sind im Brutto Dr. Michael
Knebel und Gaby Maus mit 30 Bruttopunkten und in der
Nettowertung Christian und Christina Fellner mit 42 Nettopunkten. WeGa
Ausgabe Oktober 2014
Seite 13
Kärnten Golfcup Hotel Trattlerhof
Angelika Hofmann jubelt über Damenbrutto
Christopher Vetter gewinnt Herrenbrutto im Stechen
Der
Golfclub
GarmischPartenkirchen war zum dritten Mal
Austragungsort des Qualifikationsturniers um den Kärnten Golfcup. In
diesem Jahr kann man durchaus
sagen, ein kleines aber sehr feines
Turnier mit immerhin 38 Teilnehmern
bei den nassen Platzverhältnissen
und schlechten Wettervorhersagen.
Wen wundert es da noch, dass insgesamt schlecht gespielt wurde und
somit auch der CBA-Wert -1 hatte.
glücklich holte sie nicht nur das Damenbrutto, sondern auch noch einen
der Tombola-Preise ab, die später
verlost wurden. Wenn’s läuft, dann
läuft’s.
Tagsüber wurden die Teilnehmer mit
Spezialitäten und Weinen aus der
Region Kärnten verwöhnt.
Alle Gruppenersten dürfen nun im
nächsten Jahr zum Finale nach
Kärnten reisen und sich auf einen
herrlichen Golfplatz und erholsame
Tage im Hotel Trattlerhof freuen.
WeGa
Eine glückliche
Angelika Hofmann
Elisabeth Moser vom
Hotel Trattlerhof
begrüßt die Teilnehmer
Trotz alledem gab es dennoch vier
Spieler, denen die Platzverhältnisse
nichts ausmachten. So lieferten sich
Christopher Vetter und Peter Falk
ein Kopf an Kopf Rennen; beide kamen mit 31 Bruttopunkten ins Clubhaus. Erst nach dem Computerstechen stand der Sieger fest: Christopher Vetter hatte einfach die zum
Stechen herangezogenen Löcher
besser gespielt.
Bei Angelika Hofmann begann eigentlich alles tags zuvor. Denn da
hat sie mit den Jungseniorinnen des
GC GAP das Aufstiegsspiel in die 1.
Bayerische Golf-Liga 2015 geschafft.
Sie war vom Vortag so motiviert,
dass sie jede Menge Löcher sehr gut
gespielt hat und bescherte sich den
1. Platz unter den Damen. Über-
In der Klasse B waren Harry Süssl
mit 38 Nettopunkten und in der Klasse C Sebastian Wäger mit 36 die
absoluten Spitzenreiter.
Wenn man den Worten des Sportwarts Hans Fuchs Glauben schenken darf, so lag der Ball von Peter
Kratz ums Grün herum an den schier
undenkbarsten Stellen. Trotzdem
nutzte er jede Chance, aus diesen
Lagen entweder einzulochen oder
den Ball so nahe an die Fahne zu
setzen, dass ein Putt genügte. Somit setzte er sich mit 38 Nettopunkten an die Spitze der Klasse A, dicht
gefolgt von Christopher Vetter 37,
Peter Falk 34 und Werner Groß 33.
Die Sieger mit Elisabeth Moser
(Trattlerhof) und Andreas Höllerl
Ausgabe Oktober 2014
Seite 14
Expert Technomarkt FINALE
in Bad Griesbach
von Annette Murray
Vom 14. bis 16. September fand das
Finale der expert Technomarkt
GolfTrophy 2014 in Bad Griesbach
statt. Von den Teilnehmern, die sich
im Golfclub Garmisch-Partenkirchen
qualifizierten, waren nur 3 Teilnehmer angereist: Sunny Kilian, Dominik
Grass und Horst Kaufmann
Die erste Finalrunde fand auf dem
Golfplatz in Uttlau statt. Leider gab
es auch in den Vortagen in der Region Bad Griesbach starke Regenfälle
und daher waren die Platzverhältnisse und Spielbedingungen nicht die
Besten.
Sunny Kilian
Sunny spielte am 1. Tag eine super
75er Runde und lag damit in der
Bruttowertung der Damen in Führung.
Horst spielte 29 Nettopunkte und lag Am Abend gab es dann noch die
in seiner Spielklasse ebenfalls auf große Tombola, bei der es u.a. eine
Traumreise für 2 Personen inkl.
dem 6. Platz.
Flug, Hotel und Golfspielen auf MauDie zweite Finalrunde wurde auf ritius zu gewinnen gab. Gezogen
dem Mercedes Benz Course ge- wurde aus allen Teilnahmekarten,
spielt. Das Wetter war an diesem die aus der Turnierserie der Expert
Tage traumhaft und alle Teilnehmer Technomarkt GolfTrophy ausgefüllt
starten gutgelaunt und voll motiviert. waren.
Leider war die Organisation nicht
optimal und so starteten die Finalteil- Auch hier hatte der Golfclub Garnehmer in 4er Flights vorne weg und misch-Partenkirchen die Nase vorn:
anschließend kamen dann die Be- die Gewinnerin dieser Traumreise ist
gleitpersonen in 3er Flights. Der Martina Utschneider. Herzlichen
Spielfluss wurde dann noch durch Glückwunsch!
die Halfway-Verpflegung unterbrochen und manche Flights nahmen Alles in allem waren es sehr schöne
die Probeschwünge und das Lesen 3 Tage in Bad Griesbach mit netten
der Puttline etwas zu genau. Am Leuten, herausforderndem Golfspiel,
Ende spielten alle Flights zwischen 6 super Essen, einer schönen Therme
½ und 7 Stunden, was die Stimmung und manch lustigem Billiardspiel.
im Allgemeinen und auch manche
Ergebnisse etwas nach unten drück- Auch nächstes Jahr wird es im 20.
Jubiläumsjahr des expert Technote.
Markts eine GolfTrophy geben und
Sunny beendete die 2. Runde mit wir hoffen, dass sie wieder auf unseeiner 82 konnte sich aber im Ge- rem Golfplatz stattfinden wird.
samtergebnis den Bruttosieg bei den
Damen sichern. Dominik spielte eine
78er Runde und erreichte in der Gesamtwertung einen sehr guten 6.
Platz.
Horst Kaufmann
Dominik Grass
Horst fehlte am letzten Tag ein bisschen das Spielerglück und so
schloss er die 2. Runde mit 28 NetDominik startete etwas verhaltener topunkten ab und erzielte im Gemit einer 79er Runde und lag nach samtergebnis in seiner Klasse den 7.
dem 1. Spieltag auf dem 6. Platz. Platz.
Ausgabe Oktober 2014
Seite 15
Interessante Info‘s
aus dem Regelbuch und den Decisions
von Gabriele Weeh
Höchstzahl von 14 Schläger
Überzähliger Schläger neutralisiert
Jeder unter Verstoß gegen Regel 4-3a (III)
oder Regel 4-4 mitgeführte oder gebrauchte
Schläger muss vom Spieler gegenüber seinem Gegner im Lochspiel oder seinem Zähler oder einem Mitbewerber im Zählspiel
unverzüglich nach Feststellung des Verstoßes für neutralisiert erklärt werden. Der
Spieler darf den oder die Schläger für den
Rest der festgesetzten Runde nicht mehr
gebrauchen.
STRAFE FÜR VERSTOSS GEGEN REGEL
4-4c: Disqualifikation
"Jeder mitgeführte Schläger..."
bedeutet, dass das Neutralisieren
erst auf der Runde geschehen
kann. Wer vor der Runde einen
überzähligen Schläger auf diese Art
und Weise aus dem Spiel nehmen
will, hat Pech gehabt, denn er beginnt die Runde dann dennoch mit
15 oder mehr Schlägern und zieht
sich die Strafe nach Regel 4-4 zu.
Merke: Findet ein Spieler auf der
Runde einen liegen gelassenen
Schläger, so kann er diesen mitnehmen, ohne dass dies einen Regelverstoß darstellt. Natürlich darf er
keinen Schlag damit machen.
Regel: 4-4c
Decision: 4-4c/1
Titel: Überzähligen Schläger vor der Runde für neutralisiert erklärt und auf dem Boden des motorisierten Golfwagens abgelegt
Frage:
Bevor er eine Runde beginnt, bemerkt ein Spieler, dass er 15 Schläger in seiner Golftasche hat. Er
erklärt einen der Schläger für neutralisiert, nimmt ihn aus seiner Golftasche, legt ihn auf den Boden
seines motorisierten Golfwagens und beginnt die Runde. Hat sich der Spieler Strafe zugezogen?
Antwort:
Ja, da er die Runde mit mehr als 14 Schlägern angetreten hat. Regel 4-4c befasst sich mit dem Neutralisieren eines überzähligen Schlägers beim Entdecken eines Regelverstoßes nach Antreten der
Runde. Es steht nichts darüber in den Regeln, einen überzähligen Schläger, der vor der Runde für
neutralisiert erklärt wurde, während der Runde mitführen zu dürfen.
Ausgabe Oktober 2014
Seite 16
Jugendteil
von Henriette Schilling
Jugend Sommer Camp
Das Sommercamp vom 04.09. bis
06.09. war ein voller Erfolg. Bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein konnten wir das Trainingsprogramm mit 15 Kindern und
Jugendlichen durchführen.
Andi Hagl, Dominik Grass und Henriette Schilling leiteten die Übungstage, die wieder mit unterschiedlichen
Aufgaben und Ereignissen gefüllt
waren. Neben einem spannenden
Minigolf Putt Contest für die Kleinen
und einem abwechslungsreichen
Chip Wettspiel für die Großen gab
es eine Menge Spaß beim "Chip
Tennis" und "Golf Brennball", die
nicht nur bei den Camp-Teilnehmern
sondern auch bei allen Trainern für
gute Laune sorgte. Am letzten
Camp Tag veranstalteten wir im
Anschluss an das Jugendturnier
eine große "Pasta Party" für alle
Kinder, Jugendliche und deren Eltern. Bei nettem Beisammensein
gab es dann den krönenden Abschluss mit der Siegerehrung und
vielen tollen Preisen für die gute
Leistung aller Spielerinnen und
Spieler.
Ligaspiel der AK 18 Mädchen
in Bad Abbach
Klassenerhalt geschafft!
Das vierte und damit letzte Ligaspiel
der Saison fand für die Mädchen der
AK 18 Mannschaft im GC Bad Abbach Deutenhof statt. Nachdem die
Mannschaft leider beim letzten Wettspiel nicht antreten konnte, rutschte
sie in der Gesamtplatzierung etwas
nach hinten. Es war nun umso wichtiger, an diesem Spieltag alles zu
geben, um den Klassenerhalt zu
schaffen. Sunny Kilian, Caro Pongratz, Gina und Laura Mojr bewiesen
von Anfang an den erforderlichen
Teamgeist, der letztendlich für ein
hervorragendes
Tagesergebnis
sorgte. Mit einer Runde von nur 73
Schlägen spielte Carolin das drittbeste Ergebnis des Tages und beeinflusste somit das Gesamtergebnis
nach vier Spieltagen erheblich. Auch
Sunny Kilian kann mit einer Runde
von 5 über Par mehr als zufrieden
sein und unterstützte ihr Team damit
maßgeblich. Ebenso haben sich Gina und Laura sehr beachtlich geschlagen, kämpften bis zum letzten
Putt.
Am letzten Spieltag platzierte sich
die Mädchenmannschaft auf den
dritten Platz von insgesamt acht
Mannschaften und nach vier Spieltagen haben die Mädchen den Klassenerhalt noch geschafft und bleiben
so auch im nächsten Jahr in der
Bayernliga, der höchsten Golfliga in
Bayern.
Herzlichen Glückwunsch und weiter
so!
Klassenerhalt geschafft
Gina und Laura Mojr, Sunny Kilian,
Caro Pongratz
Ausgabe Oktober 2014
Seite 17
Jugendteil
von Henriette Schilling
Wöhrl Mini Team Cup 2014
Finale auf der
Golfanlage Open.9 Eichenried
am 15.09.2014
Über 100 Kinder starteten am Montag, den 15.09., beim Finale des
Wöhrl Mini Team Cups auf der Golfanlage Open.9 Eichenried. Nachdem
sich unsere Mannschaft mit Rang 1
nach den ersten drei Spieltagen für
das Finale qualifiziert hatte, waren
die Erwartungen dementsprechend
hoch. Olivia Bakal, Sebastian Trum,
Victor von Soden und Alexander
Bartelt wollten sich nun den Siegerpokal holen und haben dafür auch
alles gegeben. Mit sehr beachtlichen
Ergebnissen auf dem doch sehr
trickreichen Golfplatz in Eichenried
konnten sich unsere Schützlinge mit
einem Platz 6 in der Gesamtwertung
mehr als zufrieden geben. Vor ihnen
platzierten sich, und das nur mit
knappem Abstand, die Golfclubs
Chiemsee (Platz 1), Gäuboden
(Platz 2), Wörthsee (Platz 3), Mangfalltal (Platz 4) und Lechfeld (Platz
5). Einen Sonderpreis erhielt unser
Victor von Soden. Er war derjenige,
der sein Hcp bei allen Mini Cup Turnieren in diesem Jahr am deutlichsten verbessert hat.
Der
Golfclub
Garmisch-Partenkirchen ist stolz auf Euch und Eure
Leistung! Herzlichen Glückwunsch!
Bambini Clubmeisterschaften
am 20.09.2014
Auch unsere Nachwuchsgolfer durften sich am Ende der Saison bei
den Bambini Clubmeisterschaften
nochmal gegeneinander messen.
Insgesamt 15 Kinder nahmen an der
Clubmeisterschaft teil, die auf den
Bahnen 10 bis 18 ausgetragen wurden.
Aber auch in der Netto- und bei der
200 Wertung haben sowohl die Mädels als auch die Buben gezeigt, wie
viel Potential in ihnen steckt.
Ergebnisse Nettowertung/Mädchen:
Platz 1: Bakal Olivia
Platz 2: Wörmann Antonia
Ergebnisse Nettowertung/Jungen:
Platz 1: Bartelt Alexander
Platz 2: Heinloth Antonius
Ergebnisse 200 m/Mädchen
Platz 1: Bartelt Anna
Platz 2: Wäger Theresa
Ergebnisse 200 m/Jungen
Platz 1: Manthei Maximilian
Platz 2: Wäger Benedikt
Das Gesamtergebnis und somit den
Bambini Clubmeistertitel 2014 konn- Herzlichen Glückwunsch Euch allen!
te Lucas Schierbel mit insgesamt 5
Brutto- und 20 Nettopunkten über 9
Loch für sich entscheiden.
Lieber Lucas, das gesamte
Team des Golfclub GarmischPartenkirchen gratuliert Dir
sehr herzlich.
Ausgabe Oktober 2014
Seite 18
Jugendteil
von Henriette Schilling
Termine Oktober 2014:
Jugendtraining: findet bis einschließlich 18.10. statt.
03. Oktober: OPEN.9 Kinder- und Familientag
Alle Kinder und Eltern haben die Möglichkeit, beim Familienturnier der
besonderen Art mitzuspielen und danach einen schönen Golftag zu verbringen. Henriette Schilling ist Mitwirkende des Kindertages und freut
sich auf zahlreiches Erscheinen aus dem GC GAP!
Näher Infos erhaltet Ihr direkt bei Henriette.
06. Oktober: Finale VR Bank Jugendcup im GC GAP
18. Oktober: Familienturnier (provisorischer Termin)
Vierer Scramble über 9 Loch mit Papa, Mama, Opa, Tochter und/oder
Sohn
Im Internet findet Ihr Berichte und Fotos zu unseren Jugendturnieren,
Jugendcamps und Jugend Ligaspielen. Schaut doch mal rein unter:
http://www.golfclub-garmisch-partenkirchen.de/Sport/Jugendseite
Wir wünschen Euch eine schöne Herbstzeit und noch ein paar goldene
Oktobergolftage.
Eure Henriette Schilling & Euer Andi Hagl
Informationen für die Mitglieder des
Golfclubs Garmisch-Partenkirchen e.V.
Golfplatz:
Tel.
08824/8344
Fax
08824/94 41 98
E-Mail:
kontakt@golfclub-gap.de
Internet:
www.golfclub-garmisch-partenkirchen.de
Das gesamte
GC GAP-Aktuell Team
wünscht Ihnen einen farbenfrohen
Oktober 2014!
Bei der Ausgabe haben mitgewirkt:
Heiko Hoyer, Karl Reiner Müller, Annette Murray,
Henriette Schilling, Claudia + Tobias Streibl, Vroni
Süssl, Helmut Weishäupl (Lektor)
Gabriele Weeh (Redaktion)
Bilder: Seite 1, 3, 13 Gabriele Weeh, 4 Claudia
Streibl, 5 Fotografin des BGV‘s, 7, 8 Vroni Süssl, 10,
11 GAP Sekretariat, 13 Hotel Trattlerhof, 14 Expert
Technomarkt, 16, 17 Henriette Schilling
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
15
Dateigröße
2 282 KB
Tags
1/--Seiten
melden