close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alles was Sie wissen müssen - Schongau

EinbettenHerunterladen
Dezember 2013
SCHONGAUER
SPIEGEL
Alles was Sie wissen müssen
Offizielles Organ der Gemeinde SchongauGemeindenachrichten, Schule Schongau
Aus der Region, Einladungen/Veranstaltungen, Dorfleben, Pfarrei Schongau,
Veranstaltungskalender und Vieles mehr...
1
Inhalt
Inhalt
Gemeindenachrichten
Ortsmarketing
Schulnachrichten
Dorfleben
Aus der Region
Pfarrei Schongau
Veranstaltungskalender
2
7
10
12
23
26
28
Impressum
18. Jahrgang, Dezember 2013 Herausgeber: Gemeinde Schongau Adresse: Schongauer Spiegel, Gemeindekanzlei, 6288 Schongau Redaktion, Inserate: Andrea Muheim-Kretz Die nächste Ausgabe
(Januar/Februar 2014) erscheint Anfang Januar 2014 Redaktionsschluss ist der 21.12.2013. Einsendungen, die nach diesem Datum eingehen, können leider nicht berücksichtigt werden. Beiträge bitte per E-Mail an: schongauerspiegel@schongau.lu.ch Aus Qualitätsgründen können Inserate, Fotos,
Logos und andere Bilddaten nur noch berücksichtigt werden, wenn diese elektronisch eingehen!
Bilder bitte nicht nur im Dokument (.pdf, .doc, etc.) sondern zusätzlich als .jpg-Datei separat senden.
2
Gemeindenachrichten
Bauwesen
Baugesuche
Baubewilligungen
Schongi-Land AG, Guggibadstr. 12, Schongau, für Ersatzbau Schongi-Land, auf Grundstück Nr. 1351 GB Schongau, Guggibadstrasse
Erni GU und Immobilien AG, Guggibadstr. 8, Schongau, für den Neubau eines
Doppeleinfamilienhauses,
auf
Grundstück Nr. 1598 GB Schongau, Schönegg
Kretz Markus, Rüedikerstr. 10, Schongau
und Stutz Josef, Hasenberg 1, Schongau, für
ein Weiherprojekt, auf den Grundstücken Nr.
1127 und 1128 GB Schongau, Hasenberg
Herzog Albert, Müswangerstr. 9, Schongau,
für Um-, An- und Ausbau Wohnung an best.
Wohnhaus und in best. Schopf, auf Grundstück Nr. 940 GB Schongau, Müswangerstrasse
Kretz-Tinner Jakob und Sylvia, Rüedikerstr. 16, Schongau, für Aufstockung
Wohnhaus auf best. Remise, auf Grundstück Nr. 1156, GB Schongau, Rüedikon
Schongi-Land AG, Guggibadstrasse 12, Schongau, für Ersatzbau Schongi-Land, auf Grundstück Nr. 1351 GB Schongau, Guggibadstrasse
Erzinger Thomas, Mülihalde 36, Schongau, für
einen Witterungsschutz für ein Teleskop, auf
Grundstück Nr. 1586 GB Schongau, Mülihalde
Helfenstein-Bleichmann Marcel und Cornelia, Hinterdorfstr. 4, Schongau, für den Neubau eines Geräteschopfes, auf Grundstück
Nr. 192 GB Schongau, Hinterdorfstrasse
Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über Weihnachten und Neujahr
Über Weihnachten und Neujahr ist die Gemeindeverwaltung wie folgt geöffnet:
Dienstag
Donnerstag
Freitag
24.12.2013
26.12.2013
27.12.2013
Schalteröffnung bis 11.30 Uhr
Stefanstag, Schalter geschlossen
gelten die üblichen Schalteröffnungszeiten
Dienstag
Donnerstag
Freitag
31.12.2013
02.01.2014
03.01.2014
Schalteröffnung bis 11.30 Uhr
Berchtoldstag, Schalter geschlossen
erster Arbeitstag im neuen Jahr, mit den üblichen
Öffnungszeiten
Gemeinderat und Verwaltung wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern von
Schongau ein frohes Weihnachtsfest und im kommenden Jahr alles Gute und viel Gefreutes.
3
Gemeindenachrichten
Kurznachrichten aus Rat
und Verwaltung
Ortsmarketing Schongau
Frau Claudia Balzli-Leone, Schönegg 8, Schongau, hat auf den 31. Dezember 2013 als Leiterin
des Ortsmarketings Schongau demissioniert. Frau
Claudia Balzli hatte vor 10 Jahren das Ortsmarketing Schongau mit viel Elan und Begeisterung
aufgebaut und in den vergangenen Jahren mit
grossem Engagement und Interesse weiterentwickelt. Stets spürte man, wie sie dieses Amt mit
Freude und Herzblut ausübte.
Der Gemeinderat dankt Claudia Balzli ganz herzlich für ihre grosse und kompetente Arbeit als
Leiterin des Ortsmarketings von Schongau während den letzten 10 Jahren.
Gemeindeversammlung
Wir verweisen nochmals auf die Budgetgemeindeversammlung, welche am Dienstag,
den 03. Dezember 2013, 20.00 Uhr, in der Mehrzweckhalle Schongau stattfindet. Alle stimmberechtigten Einwohnerinnen und Einwohner sind
dazu herzlich eingeladen. Die Traktandenliste mit
allen Unterlagen ist an sämtliche Haushaltungen
zugestellt worden. Reservieren Sie sich das oben
erwähnte Datum.
Fälligkeit Steuern 2013
Die Steuern 2013 werden am 31. Dezember 2013
zur Zahlung fällig. Am Jahresende sind die Bankund Poststellen meist überlastet. Durch eine rechtzeitige Aufgabe des Zahlungsauftrages wird Ihre
Überweisung noch im alten Jahr verbucht.
Allen, welche die Steuern 2013 bereits bezahlt haben oder diese noch pünktlich vor dem Jahresende
überweisen werden, danken wir herzlich. Mit den
Steuererträgen können wichtige Aufgaben und
Dienstleistungen zugunsten von uns allen erfüllt
werden.
Veranlagung Steuern 2012
Ein grosser Teil der Steuerpflichtigen hat die
Veranlagung mit der Schlussrechnung für das
Jahr 2012 bereits erhalten. Nach Möglichkeit
werden wir die restlichen Veranlagungen im
Verlaufe des Winterhalbjahres erledigen. Für
die gute Zusammenarbeit danken wir Ihnen bestens.
Berufsbeistandschaft – Neue Regelung
Das Führen von Beistandschaften ist etwas sehr
Vertrauliches. Anstelle oder gemeinsam mit den
verbeiständeten Personen wird deren Alltagsleben geregelt und gestaltet. Somit steht diese Arbeit unter dem Verdikt eines hohen Daten- und
Persönlichkeitsschutzes, weshalb man von der
eigentlichen Arbeit in der Öffentlichkeit wenig
hört.
Am 1. Januar 2013 ist das neue Kindes- und
Erwachsenenschutzrecht in Kraft getreten.
Die Kindes- und Erwachsenen-SchutzBehörde
(KESB) Regionen Hochdorf und Sursee mit
Sitz in Hochdorf hat ihre Arbeit aufgenommen. Beim Sozial-BeratungsZentrum Regionen
Hochdorf und Sursee (SoBZ) halten aufgrund
des neuen Gesetzes viele Neuerungen Einzug,
besonders im Fachbereich Berufsbeistandschaft. Im SoBZ erhält der Fachbereich Berufsbeistandschaft seit dem 01.01.2013 die Aufträge
zur Führung von Beistandschafts-Mandaten von
der KESB und nicht mehr von den 28 einzelnen
Vormundschaftsbehörden. Private Beistände/
Beiständinnen sind eine grosse Entlastung und
Hilfe für all jene Menschen, die regelmässig
Hilfe über lange Zeit brauchen.
Aufgrund der neuen Gesetzeslage und den neuen Abläufen müssen viele Gewohnheiten und
Verhaltensweisen der Beistände/innen in Frage
gestellt und geändert werden. Insbesondere die
neu durch die KESB massgeschneiderten Beistandschaften und die durch das Gesetz gefor-
4
Gemeindenachrichten
derte Höhergewichtung der Selbstbestimmung
der Klienten fordern ein Umdenken. Somit stehen die Mitarbeitenden der Berufsbeistandschaft
vor den Aufgaben, vieles anders als bisher zu
machen.
Bei der Anwendung des Gesetzes steht die formaljuristische Sichtweise oft der Praktikabilität
gegenüber. Wichtig erscheint, dass nach Abwägung zwischen Selbstbestimmung und Schutzbedürfnis der verbeiständeten Person den Berufsbeiständen auch die nötige Befugnis erteilt wird,
damit gehandelt werden kann. Es gilt zu vermeiden, dass die Beistände/innen mit dem Verfassen von neuen Anträgen und Berichten zu viel
Arbeitszeit am Computer verbringen. Der Fokus
soll auf der Arbeitsbeziehung zu den verbeiständeten Personen liegen. Im Schnitt kann sich ein
Berufsbeistand weniger als zwei Stunden pro
Monat um eine verbeiständete Person kümmern
– eine einfache Hochrechnung bei 80 Mandaten,
was die politische Vorgabe ist. Somit müssen
sich Mitarbeitende der Berufsbeistandschaft auf
die Aufträge der KESB und wesentliche Bedürfnisse der Klienten beschränken. Die Beziehungspflege zu den verbeiständeten Personen hat somit
klare Grenzen.
In diesem Zusammenhang spielen die privaten
Beistände eine wichtig Rolle. Oft kommen sie
aus dem Umfeld der verbeiständeten Personen
oder es sind Personen mit besonderen Kenntnissen und Fähigkeiten, welche diese Aufgabe als
freiwilliges Engagement übernehmen. Sie führen
meist nur eine Beistandschaft und werden wie
die Berufsbeistände durch die KESB mit klar
umrissenen Aufgaben eingesetzt.
Private Beistände verfügen über mehr Zeitressourcen und werden vor allem bei weniger komplexen Fragestellungen und für Aufgaben mit hohem Anteil an Beziehungspflege eingesetzt, z.B.
im Altersbereich oder für Menschen mit geistiger
Behinderung, welche in einem betreuten Umfeld
wohnen, oder auch als Hilfe beim Erledigen des
wiederkehrenden Papier- und Zahlungsverkehrs.
Ins Amt eingeführt werden private Beistände durch die KESB, welche auch für die fachliche Kontrolle zuständig ist. Zudem gibt es für
die privaten Beistände die Möglichkeit, sich in
schwierigen Situationen oder bei Fragen an den
Fachbereich Berufsbeistandschaft beim SoBZ zu
wenden.
Menschen, welche sich für die Aufgabe als Privatbeiständin / Privatbeistand interessieren, können die Homepage KESB studieren oder sich direkt an die KESB wenden.
www.kesb-lu.ch
Vandalismus
In letzter Zeit sind wieder vermehrt Sachen durch
Unbekannte beschädigt worden. Durch Schäden
entstehen Kosten. Vandalismus schadet auch
dem Sicherheitsgefühl aller Menschen.
Der Gemeinderat fordert daher solche Randalierer auf, künftig von Vandaleakten abzusehen und
hofft auf das Verständnis.
Tageskarte SBB
Die Tageskarte wurde auch in den vergangenen
Herbstmonaten rege reserviert und liegt auch für
den Dezember für alle interessierten Personen
unserer Gemeinde und den Nachbarsgemeinden
bereit. Reservationen über das Internet (www.
schongau.ch GA-Reservationen oder per Telefon
041 917 14 51.
Schongauer Spiegel 2014
Bitte beachten Sie, dass der nächste Spiegel eine
Doppelnummer für Januar und Februar ist. Der
nächste Einsendeschluss ist der 21. Dezember
2013.
5
Gemeindenachrichten
Schongauer Chronik
Unsere sehr interessante Gemeindechronik wäre
doch ein willkommenes Weihnachtsgeschenk!
Die Chronik kann bei der Gemeindeverwaltung
Schongau zum Preise von Fr. 30.00 bezogen werden. Die Gemeindeverwaltung ist auch gerne bereit, das Buch per Post zu versenden. Für Porto
und Verpackung müssen Fr. 10.00 zusätzlich berechnet werden.
Winterdienst
Im Hinblick auf die Schneeräumungsarbeiten
werden die Motorfahrzeughalter gebeten, ihre
Fahrzeuge nicht entlang von öffentlichen Strassen, Gehwegen und Plätzen zu parkieren. Der
Winterdienst (pfaden, splitten und wo nötig salzen) wird ansonsten erheblich behindert oder erschwert. Es besteht die Gefahr, dass Fahrzeuge
durch den Schneepflug oder durch beiseitegeschobene Schneemassen beschädigt werden. Die
Gemeinde lehnt jede Haftung für Schäden an
falsch parkierten Fahrzeugen ab. Der Gemeinderat und die Beauftragten für die Schneeräumung
danken der Bevölkerung für die Mithilfe für einen
reibungslosen Winterdienst.
Mutationen Einwohnerkontrolle
Zuzüge
Wir heissen in Schongau folgende Personen
herzlich willkommen:
- Reut Markus und Erzsébet mit den Kindern
Dorottya, Levente und Natasha, Mülirain 1
- Stepanok Christian und Cherepanova Stepanok Olga, Mülirain 8
- Kämpf Yves, Rüedikerstrasse 5
- Troxler-Steiner Rudolf und Silvia, Alte Poststrasse 1
Wegzüge
Seit der letzten Meldung sind 7 Personen aus
der Gemeinde weggezogen.
Die gegenwärtige Einwohnerzahl beträgt: 966
Öffentlicher Verkehr Seetal 2014
Neuer Mittagskurs auf der Buslinie Schongau - Hitzkirch
Auf den Fahrplanwechsel vom 15.
Dez. wird die Buslinie 7 um einen
Kurs attraktiver.
Bis jetzt legte die Buslinie Schongau Hitzkirch über den Mittag eine rund 1 ½
stündige Pause ein. Ein Pendeln mit
dem ÖV war für Berufstätige auf dieser
Strecke somit keine Option. Von dieser
ÖV-Lücke betroffen waren bis anhin
zum Teil auch die Schüler/innen von
Hitzkirch und Baldegg. Diese Schüler/innen mussten demnach mit privaten
Abholdiensten nach Hause gebracht
werden.
Der neue Kurs bringt eine klare Verbesserung gegenüber der heutigen Situation. Folgende
zusätzliche Ab- und Anfahrzeiten kommen auf den Fahrplanwechsel dazu:
ab Oberschongau
ab Hitzkirch Bahnhof
12:00 Uhr
12:20 Uhr
-
an Hitzkirch Bahnhof
an Oberschongau
12:18 Uhr
12:34 Uhr
Die Fahrpläne 2014 können auf der Gemeindeverwaltung kostenlos bezogen werden.
6
Gemeindenachrichten
Jungbürgerfeier 2013
1995 – ein starker Jahrgang!
Wie jedes Jahr, fand auch heuer im Herbst die Jungbürgerfeier statt. Am Freitag 25.
Oktober durfte der Gesamtgemeinderat und unsere Gemeindeschreiberin Alice Furrer
mit 14 von 18 jungen Schongauerinnen und Schongauer auf ihre Volljährigkeit
anstossen.
Nach einer kurzen Ansprache des Gemeindepräsidenten und der üblichen, gegenseitigen Vorstellungsrunde, gab es eine abwechslungsreiche Diskussionsrunde.
Im Anschluss zum Apéro, lud die Gemeinde die Runde traditionsgemäss zu einem
Nachtessen ein. Die fröhliche und heitere Stimmung in lockerer Atmosphäre, bleibt sicher
vielen in guter Erinnerung.
Mit all den neuen Rechten und Pflichten ausgerüstet, treten die frisch gebackenen
Jungbürger nun defintiv ins Erwachsenenleben ein. Der Gemeinderat wünscht allen
Jungbürgern für ihre Zukunft alles Gute!
7
Gemeindenachrichten/Ortsmarketing
8
Ortsmarketing
9
Schneeketten-Montagekurs
Gratis bei Pneu Egger Schongau
Am Donnerstag, 12. Dezember ab 14:00 Uhr
bieten wir für jede Frau (Mann) einen Montagekurs
mit der Schneekette PEWAG SNOX PRO an. Sie
werden sehen, es ist keine Hexerei. Kursdauer je
nach Anzahl Teilnehmer ein bis zwei Stunden.
Im Kurs wird Folgendes behandelt:
- Montage Schneekette SNOX PRO
- Verhalten im Pannenfall
Auf Wunsch erhält Ihr Fahrzeug
während des Kurses einen
Wintercheck (Batterie, Beleuchtung,
Scheibenwasser, Oel, Kühlerfrostschutz). Der Check ist kostenlos
(ohne Material).
Kinder werden während des Gratiskurses betreut.
Anmeldungen bitte bis 09. Dezember 2013 über
058 200 76 00 oder gf-schongau@pneu-egger.ch.
10
Schule
Schulnachrichten
Räbelichtli-Umzug:
Am 7. November fand der Räbeliechtli-Umzug
in wieder gewohnter Form statt. Die vielen selber
geschnitzten Räben mit durchdachter Tragevorrichtung, ähnlich einem Weihrauchfässchen, gaben ein stimmungsvolles Bild an diesem warmen
und trockenen Herbstabend.
Unterwegs traf der lange Umzug auf Zuschauer
am Strassenrand. Bei der Landi wurde zum Dank
für die offerierten Wienerli von den Kleinen
gesungen. Dann ging es zurück zum Schulhaus.
In der Turnhalle gab es dann zu essen und zu
trinken – eben die spendierten Wienerli, diverse
Punchs und feinen Kuchen zum Kaffee.
Für die Sicherheit sorgten – auch wie gewohnt –
Sepp Hübscher und ein Polizist. Übrigens: Sepp
Hübscher besorgte diesen wichtigen Sicherheitsdienst bereits zum 20sten Mal. Herzliche Gratulation zum Jubiläum und herzlichen Dank für den
ehrenamtlichen Einsatz!
Wiederum organisierte der Club der jungen
Familien den Anlass – zusammen mit unseren
Kindergärtnerinnen Christine Banz und Irene
Steinmann. Ganz herzlichen Dank den Vätern
und Müttern fürs Mitwirken, die feinen Kuchen
und den Organisatorinnen und Organisatoren
des Clubs der jungen Familien für die perfekte
und sorgfältige Vorbereitung. Und ebenfalls ein
herzliches Dankeschön der Landi.
Pilzvormittag
Unserem Motto „Der Natur auf der Spur“ ist der
Pilzverein Bremgarten und Umgebung auf die
Spur gekommen und hat uns einen Pilzvormittag
angeboten.
Der Vormittag begann mit einer Einführung
zum Thema „Die Welt der Pilze“. Wussten Sie,
dass Pilze vergleichbar sind mit Früchten an den
Bäumen? Nur dass das Geäst bei den Pilzen im
Erdreich versteckt ist und ausgedehnte Dimensionen – quasi gemeindeüberschreitende – annehmen kann?
Herr Füglistaler wusste viel über die Pilze zu berichten. Die Schülerinnen und Schüler der 4. bis
6. Klassen hörten aufmerksam zu. Mit der Zeit
getrauten sie sich, Fragen zu stellen.
Nach 9 Uhr ging es dann mit dem Bus Richtung Oberschongau. Im dortigen Wald sollten
die Schülerinnen und Schüler vor Ort den
Pilzen nachspüren, begleitet von Herrn Fritsche
und seiner Tochter, Herrn Manser und natürlich
auch Herrn Füglistaler.
Da die „Fruchtzeit“ der Pilze am 4. November bereits ziemlich vorbei war, mussten die
Kinder gut schauen. Und wenn es noch etwas
zu finden gab, waren die Pilze oft nicht mehr in
gutem Zustand. Schliesslich wurden die gefundenen Pilze genau angeschaut, beschrieben und
sortiert.
Wir danken dem Pilzverein Bremgarten und
Umgebung, ganz besonders den drei Herren
und der Dame, die für unsere Schule einen
halben Tag unentgeltlich eingesetzt haben,
ganz herzlich für das spontane Angebot und für
diesen geschenkten Vormittag!
Verkehrssicherheit
Längst ist es schon früh am Abend wieder
dunkel und bald auch schon am Morgen. Das
heisst, dass auch Schulkinder wieder in der
Dämmerung oder gar in der Dunkelheit zu Fuss
oder mit dem Fahrrad unterwegs sind. Und
wenn der Nebel auf über 700 m steigt, sind die
Sichtverhältnisse für alle Beteiligten, Fussgänger, Velofahrer und Automobilisten gefährlich.
Damit Automobilisten die Fahrrad fahrenden
Kinder rechtzeitig sehen können, ist ein funktionierendes Licht hinten und vorn unabdingbar.
Bitte kontrollieren Sie das Fahrrad Ihres Kindes. Funktionieren Licht und Bremsen?
Für die Kinder, die zu Fuss unterwegs sind,
lohnt sich ein Leuchtstreifen an den Hosenbeinen, vielleicht sogar eine Leuchtweste, damit
die Kinder auf der Strasse möglichst frühzeitig
gesehen werden.
Die Automobilisten bitten wir, mit den Sichtverhältnissen angemessenem Tempo und vorsichtig unterwegs zu sein.
11
Schule
Besuchstage
Am Montag und Dienstag 10. und 11. Februar
2014 führen wir quasi als Vorbote zum Tag der
Volksschule vom 20. März zwei Besuchstage
durch.
Gerne laden wir alle Interessierten ein, den
gewohnten Unterricht zu besuchen: In erster
Linie natürlich die Eltern, aber auch Gotte, Götti,
Grosseltern…
Eine kleine Kaffeestube wird zum Verweilen und
Austauschen einladen.
Weitere, offizielle Besuchstage finden am 20. und
21. März im Rahmen des Tages der aufgeschlossenen Volksschulen statt.
Weihnachtsferien
Die Weihnachtsferien beginnen dieses Jahr am
21. Dezember und dauern zwei volle Wochen.
Der Unterricht beginnt wieder am Montag, 6.
Januar 2014 gemäss Stundenplan.
Wir wünschen allen erholsame, entspannte,
besinnliche und frohe Advent- und Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Und
natürlich „Gutes Gelingen“ im 2014!
Schonger – Fasnacht
Am
präsentiert
Freitag, 28. Februar
Irma Muff
im
Gasthaus Kreuz
humoristische
„MuffIns“
Mmmm!!!
Wir freuen uns auf viele Gäste
Ist dein Appetit angeregt?
Irma Muff & Gasthaus Kreuz, Schongau
12
Dorfleben
Spielabende für die
„Grossen“
Die nächsten Spielabende sind
immer am 2. Mittwoch des
jeweiligen Monats ab Uhr 19.30
im Untergeschoss des Schulhauses.
11. Dezember ab 19.30 Uhr
Jeder kann sein Lieblingsspiel
mitnehmen.
Der Frauenverein
Mittagstisch
Es geht weiter mit dem Mittagstisch im Rest. Kreuz, Schongau.
Jede Frau und jeder Mann die
lieber in Gesellschaft ihr Esen
geniessen möchte ist/sind herzlich willkommen.
Probieren geht über studieren !
Anmeldung: Tel. 041/917 14 16
17. Dezember
28. Januar 2014
Herzlich lädt ein
Anita Brechbühl & Team
Mittwoch:
26 Februar 2014
( mit Fasnachtsparty )
13
Dorfleben
Räbeliechtliumzug
Am ersten Dienstagabend im November kamen
die Muki Spielgruppen und Kindergartenkinder
zusammen um Räben für den legendären Räbeliechtliumzug zu schnitzen.
Es ist immer wieder schön zu sehen, dass sich
fast ausschliesslich die Väter Zeit nehmen, um
mit ihren Kleinen schöne Räbeliechtli herzustellen.
Bei für diese Jahreszeit warmem, windfreiem
Wetter war es dann am Donnerstagabend nach
dem Eindunkeln endlich soweit. Die Kindergartenkinder stellten sich an 1. Stelle auf, danach
alle anderen mit ihren Begleitpersonen. Mit
Gesang und vielen Liechtli wurde der Spaziergang in der Dunkelheit zu einem tollen Erlebnis.
Im Anschluss wurden die hungrigen Bäuche mit
Wienerli, feinem Kuchen und warmem Punsch
gestopft.
An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön,
welche zum Gelingen dieses tollen Anlasses
beigetragen haben. Vorerst dem Volg für das
Sponsern der Wienerli und Brote, den Kuchenbäckerinnen, sowie Josef Hübscher und der Polizei
welche für die Sicherheit während des Umzugs
besorgt waren.
Leider war für viele ein ganz besonderer Abend
viel zu schnell vorbeigegangen. Ist doch dieser
Anlass einen Treffpunkt für junge einheimische
und zugezogene Familien. Wir vom Club der
Familien freuen uns jedes Jahr, wenn wir neue
Gesichter sehen und kennenlernen dürfen.
Daniela & Sepp Koch-Lang
Haldenstrasse 5
6288 Schongau
041/917 42 76
koch.sepp@hotmail.com
Original Bio-Highland-Beef auf Vorbestellung / Brennholz
JETZT AKTUELL:
SÜSSMOST AUS APFELSAFT
10 LITER BAG IN BOX FÜR FR. 17.--
14
Dorfleben
Dank dem Samariterverein Schongau fu r den Ernstfall geru stet
Da im Leben eines Handwerkers trotz aller Vorsichtsmassnahmen immer etwas
passieren kann, hat der Samariterverein Schongau für die Mitarbeiter der Holzbau Erni
AG einen Erstehilfe Kurs durchgeführt. Meistens handelt es sich bei den Verletzungen
zum Glück nur um kleine Wunden aber in seltenen Fällen können die richtigen
Sofortmassnahmen allesentscheidend sein.
Damit alle Mitarbeiter in einem Ernstfall wissen was zu tun ist, hat der Samariterverein
unter der Leitung von Susanne Gerig an verschiedenen Posten die wichtigsten
Massnahmen und Handgriffe erläutert. Es wurden Themen wie
Alarmierung,
Verbände, Sturzverletzungen und Wiederbelebung behandelt.
In erster Linie sind alle Mitarbeiter der Holzbau Erni AG bemüht, Unfälle weitgehend zu
verhindern, doch sollte doch einmal etwas passieren, kann jeder reagieren und weiss
was zu tun ist. In Notsituationen ist es wichtig, dass man sich aufeinander verlassen
kann.
An dieser Stelle möchten wir dem Samariterverein Schongau recht herzlich für das
Engagement zum Wohle unserer Mitarbeiter danken.
Babysitter-Vermittlung
Auch dieses Jahr haben zwei Mädchen aus Schongau den Babysitter-Kurs besucht.
Sie wurden nach den Richtlinien des Schweizerischen Roten Kreuzes ausgebildet
und sind bereit ihre Kinder zu hüten.
Zurzeit stellen sich folgende Mädchen und Buben zur Verfügung.
Moser Luca
Langacher 8
041/ 917 57 05
1999
Fuchs Claudine
Mülihalde 28
044/ 768 30 44
2000
neu
Laubacher Anna
Weidmattstr. 8a
041/ 917 36 06
2000
neu
Die Mädchen und Buben können direkt kontaktiert werden.
Bei Fragen können sie sich an Angela Stadelmann wenden.
041/ 917 47 70 oder angela-stadelmann@bluewin.ch
15
Dorfleben
16
Dorfleben
Der Schützenkönig 2013 heisst
Werner Stucki
Mit dem traditionellen Endschiessen am Wochenende des 12./13. Oktober ging die erfolgreichste Schiesssaison der Schützen aus Schongau zu Ende. Am Samstag, 2. November fand
das Absenden im Rest. Kreuz statt. Zu Beginn
wurde eine feine Metzgete serviert, bei der sich
jeder nach Lust und Laune bedienen konnte.
Mit vollem Magen konnten sich anschliessend
die Schützinnen und Schützen zurücklehnen und
gespannt das Absenden verfolgen.
Mit dem Absenden des Kanadier-Stichs, des
Sektions-Stichs, des Luzerner-Stichs und des
Feldstichs wurde das Absenden gestartet.
Danach ging es los mit dem Absenden des
Kranzstiches:
1. Bütler Adrian, 57 Pkt.; 2. Stucki Werner, 56
Pkt.; 3. Stutz André, 55 Pkt.; 4. Moos Albin,55
Pkt.
Den Sie + Er – Stich konnte nur als Paar geschossen werden. Die Schützinnen und Schützen
durften auch Ihre Partner auch selbst mitbringen.
So konnten 8 Paare gebildet werden, die diesen
Stich schossen.
1. Stähli Claire und Ruedi, 71 Pkt.; 2. Amhof
Bea + Bütler Stefan, 65 Pkt.; 3. Haas Rita +
Bättig Lukas, 64 Pkt.
Wer bei diesen hervorragenden Resultaten nicht
mitwirken konnte, versuchte es im Glückstich.
Da ging es nicht nur um Können, sondern um
viel Glück.
Wie bereits im letzten Jahr hat der Vorstand an
der Sitzung die Regeln festgelegt. Diese wurden erst am Absenden bekannt gegeben. Dieses
Jahr war der Jahrgang des Schützen ausschlaggebend. Hat dieser einen geraden Jahrgang,
wurden seine geraden Schüsse gezählt und bei
einem ungeraden Jahrgang die ungeraden Schüsse.
1. Weibel Michael, 360 Pkt.; 2. Radtke Larissa,
338 Pkt.; 3. Kretz Roland, 330 Pkt.
Es hatte für jeden etwas dabei. Die jüngsten Teilnehmer konnten sich im Juniorenstich messen.
1. Stirnimann Leo (1995), 39 Pkt.; 2. Furrer Dario
(2003), 37 Pkt.; 3. Beeler Martin (1995), 37 Pkt.
Die 6 Frauen stellten ihr Können beim Wyberstich
unter Beweis.
1. Stähli Claire, 45 Pkt.; 2. Bättig Manuela, 41
Pkt.; 3. Hübscher Conny, 40 Pkt.
Nicht nur die Frauen hatten ihren eigenen Stich,
sondern auch die Senioren.
1. Stähli Ruedi, 46 Pkt.; 2. Kretz Bruno, 45 Pkt.; 3.
Moos Albin, 41 Pkt.
Auch dieses Jahr durften wir wieder 6 Gruppen
begrüssen.
1. Schongau Süd, 276 Pkt. (Bütler Adrian, Stutz
André, Muheim Andrea, Weibel Josef); 2. 1 Murer
ond 3 Handlanger, 267 Pkt. (Stähli Ruedi, Stutz
Burkart, Müller Hans, Weibel Urs); 3. Vier Fragezeichen, 254 Pkt. (Stähli Claire, Stutz Theo,
Muheim Theo, Gisler Priska)
Der Höhepunkt des Endschiessens war der SauStich. Es gab ein Kopf an Kopf rennen zwischen
den Brüdern Stutz.
1. Stutz André, 284 Pkt.; 2. Stutz Burkart, 281
Pkt.; 3. Stähli Claire, 276 Pkt.; 4. Stucki Werner,
275 Pkt.; 5. Moos Dominic, 272 Pkt.
Für die ganz „Bösen“ stellte der Zinnstich (Nachdoppel) eine ganz besondere Herausforderung dar.
1. Bättig Lukas, 391 Pkt.; 2. Stucki Werner, 386
Pkt.; 3. Moos Dominic, 383 Pkt.
Was wäre ein Endschiessen ohne Schützenkönig.
1. Stucki Werner, 235.0 Pkt.; 2. Stutz Theo, 229.2
Pkt.; 3. Bütler Adrian, 228.5 Pkt.
17
Dorfleben
EINLADUNG ZUM
WEIHNACHTSNACHMITTAG
Dienstag, 17. Dezember 2013 um 11.30 Uhr im
Restaurant Kreuz, Schongau
Die ü65 Party geht weiter, diesmal mit einem etwas ruhigeren Nachmittag. Alle die ein gutes
Mittagessen aus der Kreuzküche schätzen sind herzlich dazu eingeladen. Wir freuen uns auf
einen besinnlichen Nachmittag.
Unkostenbeitrag : Fr. 20.-- (Gutscheine werden gerne angenommen)
Anmeldungen bis 12. Dezember 2013
Regula Bättig
Lisbeth Kretz
Ursula Langenstein
Astrid Wiederkehr
Angelika Schuler
041 917 32 18
041 917 11 25
041 917 15 65
041 917 01 57
041 917 35 25
Wir freuen uns auf euer Kommen
18
Dorfleben
Geehrte Anwohner vom Stefanstanz Gelände
Am Donnerstag, 26. Dezember findet auf dem Schulhausgelände Schongau der Stefanstanz
statt.
Wir bitten Sie um Kenntnisnahme, dass am genannten Abend von 21.00 Uhr bis morgens um
5.00 Uhr die Strasse Aesch – Muri, im Dorfkern Mettmenschongau, zwischen Einmündung
Höferstrasse bis altes Schulhaus gesperrt ist. Eine Umleitung ist signalisiert.
Die Zufahrt für Sanität, Feuerwehr oder anderen Notfällen ist natürlich jederzeit
gewährleistet.
Vielen Dank für Ihr Verständnis
OK Stefanstanz Schongau
19
Dorfleben
Am 26. Dezember ist es endlich wieder soweit, der alljährliche Stefanstanz
in Schongau geht über die Bühne. Dieses Jahr mit dabei:
Festhalle: Double D - die Cover-Band aus dem Wallis!
DOUBLE D - die charmanteste Coverband diesseits und jenseits
der Rhone. Frisch und spontan, wie eine lebendige Jukebox
werfen sie mit Hits nur so um sich.
DOUBLE D vereint solides musikalisches Handwerk mit einer
herausragenden Stimme und präsentiert Hits aus sechs
Dekaden der Musikgeschichte. Frisch und unverbraucht
präsentieren die vier Musiker ihren Streifzug durch die Welt des
Pop und Rock. Dies alles wird stets dargeboten mit viel Witz und
Charme und strotzt vor Spielfreude und Kreativität. Alle vier
haben bereits eine Vielzahl an musikalischen Erfahrungen
gesammelt und fühlen sich auf der Bühne zu Hause.
Party-Zelt: DJ Snow, DJ Swaz & DJ Max Marc
Dieses Jahr sorgen drei DJs für gute Stimmung.
DJ Snow ist seit 1998 in Clubs & Bars in der Schweiz
und auch im Ausland präsent. Sein Motto ist: "Feel the
Beat and Dance to the Music". DJ Snow bietet mit
seinem umfangreichen Musikrepertoire und seiner
langjährigen Erfahrung, die passenden Mixes von den
70`s to the future.
Der einheimische DJ Swaz und DJ Max Marc werden
mit abwechslungsreichen Mixes, wie auch mit House,
Electro, Hip House und Mash Up Einlagen die Gäste in
Hochstimmung und gute Laune versetzen. Natürlich
werden die klassischen Partyhits nicht fehlen und das
Party-Zelt zum Toben bringen.
Tanz-Stobe: The Coconuts
Solch ein Trio haben Sie wirklich noch nie gehört! Roland Heim, die Band zeigt Ihnen, dass
es zu einem guten Sound nicht darauf ankommt, wie viel Watt
man in den Boxen hat, sondern was in den einzelnen Musikern
drin steckt! Zusammen mit Angelina und Harry Petereit spielt die
Band nicht nur alte Oldies, wie viele ihrer Mitbewerber sondern
singen und spielen LIVE die aktuellen Charts- und Megahits aus
der aktuellen Hitparade. Seit 29 Jahren schon im Business, 3fache Finalisten des Grandprix vom volkstümlichen Schlagers,
Auftritte in diversen Fernsehsendungen und vieles mehr...
Nice to know:





Für einen schnellen Drink, kann man sich an der „Shot-Bar“ vergnügen.
Sollte ein Hungergefühl aufkommen, steht der „Food-Egge“ mit verschieden Snacks
bereit.
Die Jacke kann direkt beim Eingang an der Garderobe abgegeben werden.
Für den sicheren Heimweg sorgen die Shuttle-Busse ins Seetal, Freiamt und Aargau.
Der Seetal-Shuttle bringt dich sogar ans Fest, den detaillierten Fahrplan findet man
auf unserer Homepage.
Eintritt Fr. 15.- ab 16 Jahren mit Ausweisskontrolle.
www.stefanstanz.ch
20
Dorfleben
10. Solistenwerkstatt in Schongau
Am 17. November 2013 wurde die 10. Ausgabe der Solistenwerkstatt, welche in diesem
Jahr von der MG Schongau organisiert wurde,
ausgetragen. Der Anlass, getragen durch die
Musikgesellschaften Aesch-Mosen, Ermensee
und Schongau, war auch in diesem Jahr wieder
ein grosser Erfolg. 25 Solistinnen und Solisten
liessen sich motivieren, alleine vor Publikum
zu spielen und sich von den Juroren Urs Itin
und Domenico Catalano in der Schulanlage der
Gemeinde Schongau bewerten zu lassen.
Die Solisten, welche auch in diesem Jahr in 5
Kategorien starteten, wurden über mehrere Wochen von ihren Musiklehrern auf diesen Tag vorbereitet und dies hat sich durchaus gelohnt. „Das
Niveau der jungen Talente ist hoch und es war
eine Freude sich die Vorträge anzuhören“, so die
Worte von Domenico Catalano an der Rangverkündigung. „Wichtig ist die Freude am Musizieren, wenn dies auch auf Grund der Anspannung
und Nervosität nicht in allen Gesichtszügen zu
entnehmen war.“ Auch der OK Verantwortliche
Roland Biotti hatte nur zu loben und bezeichnete
alle Teilnehmer als Sieger. Wer den Mut finde,
allein vor Publikum und Juror vor zu spielen, sei
bereits Sieger, so Biotti‘s Worte.
Derartige Auftritte sind für die Teilnehmenden
immer wieder eine Standortbestimmung und
ein Zwischenhalt in ihrer musikalischen Ausbildung. Es gibt ihnen Selbstbewusstsein, welches
sowohl zu Hause wie auch in der Schule zugutekommen wird.
Kategorie A: 2.Ausbildungsjahr
1.
Bokorny Valentin, Ermensee
2.
Müller Joel, Ermensee
3.
Müller Ramona, Altwis
Kategorie B: 3.& 4.Ausbildungsjahr
1.
Müller Julian, Ermensee
2.
Fessler Ursin, Hämikon
3.
Rogger Lorena, Müswangen
Kategorie C: 5.& 6.Ausbildungsjahr
1.
Abt Monika, Gelfingen
2.
Emmenegger Cyrill, Aesch
3.
Huwiler Adrian, Aesch
Kategorie D: 7.Ausbildungsjahr plus:
1.
Furrer Fabio, Schongau
Kategorie Schlagzeug:
1.
Brechbühl Dominic, Schongau
2.
Kottmann Tim, Schongau
VORANZEIGE: FRAUENABEND
Am Montag, 13. Januar 2014 findet der Frauenabend in Schongau
statt.
Unser Thema: Lebensübergänge bewusst gestalten.
Nähere Angaben folgen in der Januarausgabe.
Auf euer Erscheinen freut sich der Frauenverein Schongau.
21
Dorfleben
AKTUELL:
- Grosse Auswahl an Plissee-, Lamellen- und Rolloanlagen
- Überzeugendes PreisLeistungsverhältnis
10% Rabatt für
Schongauerkunden
bis Ende Februar.
Verlangen Sie eine
unverbindliche Offerte.
LA LECHE LEAGUE
Stilltreffen Seetal
Zum Stilltreffen in Hochdorf
sind alle interessierten Mütter und Väter mit ihren Babys
und Kleinkindern eingeladen.
Es werden Themen rund ums
Stillen, um den Breistart, ums
Schlafen und Wachen, Tragen,
Abstillen besprochen. Der Austausch von Erfahrungen unter
Müttern und Vätern in einer
ähnlichen Lebenssituation kann
sehr wohltuend sein. Die anwe-
senden Stillberaterinnen stehen
beratend zur Seite und geben Informationen weiter.
Datum: Montag 9. Dezember
2013 20.00 Uhr bis ca. 22.00
Uhr
Ort: Schulhaus Weid, Eingang
Sagenbachstrasse, Hochdorf
Anmeldung nicht erforderlich,
Teilnahme kostenlos.
Auskunft und telefonische Stillberatung:
Monika Schmid- Herzog,
041 917 40 31
Pascale Horat- Schwab,
041 910 08 85
Weitere Informationen unter
www.stillberatung.ch
22
Dorfleben
Reparatur und Verkauf von
Occasions- und Neuwagen
aller Marken
Seit 1973
Lindenberg-Garage AG
6288 Schongau
Tel. 041 917 14 39
www.lindenberg-garage.ch
23
Aus der Region
„Hüttegaudi uf em Lindebärg“
46. Bot der Bannerzunft
Zum ersten Mal übernahm der vor einem Jahr
neu gewählte Präsident Charly Spielhofer das
Wort am Bot. Ihm gelang es, die vom Motto
geprägten „schrägen“ Zünftler wieder gerade
zu biegen. Auf geht’s mit dem frisch gekürten
Zunftpaar zum „Hüttengaudi auf dem Lindenberg“.
Nachdem Gaumen und Ohren gesättigt waren
und die heimischen MüHa Ranchers mit ihrer
Kakaphonie aus dem Lindensaal zogen, richtete
sich der seit einem Jahr amtende Präsident Charly Spielhofer an die Versammlung. 66 Zünftler
liessen während des Jahresberichtes die Fasnacht
2013 mit dem Motto „e so schräg“ nochmals Revue passieren. Das Zunftpaar Thomas und Monika
Koch aus Ermensee liessen die ganze Narrenzeit
durch nichts gerade. Jedermann ging gerade in die
Fasnachtszeit hinein und kam ganz schräg raus.
Die Zünftlerbande zog als schräge Rocker durchs
Seetal und rockten die schräge Zeit vorbildlich
durch. Über hundert Wagenbauer ermöglichten
der BANNERZUNFT mit acht Wagen an den
beiden Umzügen Neudorf und Hochdorf teil zu
nehmen. Alles andere als schräg war dann der folgende Kassenbericht von Andy Schnarwiler. Die
Jahresrechnung wurde von der Rechnungsprüfungskommission trotz eines geringen Verlustes
als Folge von Mehraufwendungen gut geheissen.
Der Obmann der Altzunftpaar- Gilde Fredy Winiger durfte das Alt-Zunftspaar Urs und Christine Geiser in der Gilde herzlich willkommen
heissen. Der anwesende Zunftanwärter Raphael
Binder wurde vom noch amtierenden Zunftvater
traditionsgemäss zum Zünftler geschlagen. Mit
sieben Aus- und fünf Eintritten behält die Mitgliederzahl der Zünftler die Waage. Die Neumitglieder haben die nächsten beiden Jahre als
Zunftknechte auszuharren, bis sie dann von der
Versammlung aufgenommen werden. Leider gibt
es auch zwei Todesfälle zu verbuchen. Darunter
auch das Gründungsmitglied Josef Bucher aus
Hämikon. Das OK-Zunftball hat zwei Demissionen zu verzeichnen. Hans Lang und Bernadette
Galliker. Abgelöst wird der abtretende Personalchef von Vreni Schnarwiler, Müswangen, und die
Protkollführerin von Claudia Bucher, Hämikon.
Speziell verdankt wurden zwei Unterstützer der
Zunft, welche im Hintergrund wertvolle Arbeit
leisten. Stefan Wyss für die tollen Dekorationen
und Bruno Guzzo für das Sponsoring der Farben. Auch im Zunftrat wurden zwei Rücktritte
bekannt gegeben. Viktor Jurt und der Wagenbau-Chef Beat Bachmann. Die beiden Vorstandsämtli werden nicht besetzt. Nach einem
wiederum erfolgreichen Gwäsch-Hächle-Jahr,
darf das Team der Narrenpost an der nächsten
Fasnacht ihr 60-jähriges Jubiläum feiern.
Zur späten Stunde kam es dann zur Ehrung
und Entlassung des Zunftpaares Thomas und
Monika Koch, welches gleichzeitig von ihren
Insignien befreit wurde. Mit grossem Applaus
wurde das abtretende Zunftpaar in den Kreis
der Ehrenmitglieder aufgenommen. Das neue
Zunftpaar wartete zu diesem Zeitpunkt bereits
ungeduldig vor der Tür. Mit dem Motto „Hüttegaudi auf dem Lindebärg“ wurden Sepp Stocker
und Margrit Schnarwiler mit heiterer Zünftlerstimmung applaudierend empfangen.
Fasnacht 2014
31. Januar: Zunftball – 8. Februar: MüHa Ball
– 16. Februar: Altersbescherung Hämikon/
Müswangen, – 21. Februar: Schulfasnacht – 23.
Februar: Altersbescherung Chrüzmatt – 27. Februar: SchmuDo, Tachwache, Seetaltour –- 4.
März: Umzug Hochdorf / Uslompete Müswangen – 8. März: Fasnachtsfüür Müswangen.
Weitere Informationen: www.bannerzunft.ch
24
Aus der Region
Sportlich, kreativ, engagiert und
offen für neue Begegnungen
Viele Jugendliche haben in den letzten Monaten
innerhalb der Jugendarbeit Hitzkirchertal an unterschiedlichen Angeboten und Projekten teilgenommen und tatkräftig mitgeholfen Ideen und
Träume umzusetzen:
• Jeweils am Mittwochabend haben Mitglieder
vom Skaterverein, Jugendliche und Kinder in die
Künste des Skatens eingeführt. Elf begeisterte
Jungs und ein ehrgeiziges Mädchen liessen sich
instruieren, lernten neue Tricks und verbesserten
ihren Fahrstil. Im Frühling, bei gutem Skatewetter, wird „Skaten leicht gemacht“ wieder angeboten.
• 12 Jungs und drei Mädchen nahmen am Workshop „Parkour & Freerunning“ teil, sie waren
begeistert. Nach längerer Suche können wir für
Jugendliche, welche gerne Hindernisse auf spektakuläre Art und Weise überwinden, ein Trainingsangebot machen. Jeweils am Montag von
17:45 bis 18:45 Uhr treffen sich Interessierte in
der Turnhalle Altwis. Da erhalten sie von Joel Eggimann, einem talentierten Freerunner, Instruktionen. Wir freuen uns, nun auch den Jugendlichen
aus dem Hitzkirchertal, Trainings für diese Sportart anbieten zu können.
• Mit der Renovation des „Chill-Raumes“ im Jugendtreff Joy wurde eine Idee gemeinsam mit 8
tatkräftigen Jugendlichen verwirklicht. 4 Mädchen und 4 Jungs beteiligten sich während den
Sommerferien an der Verschönerung des ehemaligen „Medienraumes“. Gemeinsam wählten sie
die Farben aus, schliffen, laugten ab und bemalten
Wände, Tür- und Fensterrahmen mit frischen Farben. Am 24. Oktober wurde der Raum in kleinem
Rahmen eingeweiht. Die aktiven Jugendlichen
und die Projekt-Sponsorin, die katholische Kirchgemeinde, vertreten durch die Mitglieder des Kirchenrates wurden von der offenen Jugendarbeit
zu einer kleinen Einweihungsfeier eingeladen.
Nochmals ein grosses Dankeschön an die Sponsorin und die engagierten Jugendlichen, welche
mit 120 geleisteten Arbeitsstunden dieses Projekt
ermöglichten!
Sollten Sie liebe Leserin, lieber Leser bei sich
zu Hause ein ausgedientes aber gut erhaltenes
Ledersofa stehen haben, hätten wir allenfalls
Verwendung.
• Seit Schulbeginn treffen sich regelmässig zwischen 8 und 12 Mädchen am Dienstag-Abend
zur „Girls-Time“ im Joy, vor allem im neuen
Chill-Raum. Dieses Angebot entspricht einem
natürlichen Bedürfnis der Mädchen auch mal
einfach unter sich zu sein. Es fördert ihre Identitätsfindung, stärkt Freundschaften und vermittelt ihnen neue Möglichkeiten mit Konflikten
in Gruppen umgehen zu lernen. Der Abend ist
offen für interessierte Oberstufen-Mädchen, ein
reinschnuppern ist jederzeit möglich.
• Der neu gestaltete Chill-Raum ermöglicht nun
auch neue Angebote wie „massieren – massiert
werden“. Ab 6. November ist der Raum jeweils
am Mittwoch-Nachmittag geöffnet für Massage, Runterfahren, Entspannen. Die Jugendlichen
werden angeleitet und geniessen während der
Vorweihnachtszeit z.B. eine besinnliche HandFuss- oder Gesichtsmassage.
Jugendliche können ohne Voranmeldung mitmachen und erfahren, dass massieren gar nicht
so schwierig ist und Spass macht.
• Am jährlichen Herbstmarkt in Hitzkirch verwöhnten auch dieses Jahr Jugendliche die Interessierten mit feinen Crêpes. Es ist ein willkommener und schöner Anlass für Begegnungen
zwischen verschiedenen Generationen und Kulturen im Hitzkirchertal.
• Seit Anfang Schuljahr bietet die Jugendarbeit
Hitzkirchertal wieder den „Mittagstreff“ an.
20 bis 30 Schülerinnen, Schüler und vereinzelt auch Lehrlinge besuchen am Montag und
Mittwoch über den Mittag dieses Angebot im
Jugendtreff Joy, um sich für die Anforderungen
vom Nachmittag zu stärken. Seit ein paar Tagen
stehen den Jugendlichen Bartische und Stühle
zur Verfügung, so macht gemeinsam Essen
auch Spass.
Mütter-Väterberatung/
Kleinkindberatung
für Schongau
Nächste Beratung:
2. Dezember ab 13.30 Uhr
Bibliothek, Schulhaus
6. Januar 2014 ab 13.30 Uhr
Pfarrschür Aesch
Anmeldung:
Montag bis Freitag
8.00 - 11.45 und 14.00 - 17.00
SoBZ, Tel. 041/ 914 31 31
Beraterin:
Christine Geiser
Mütterberaterin
Telefonberatung:
Montag bis Freitag
8.00 - 9.30 Uhr
Tel. 041 914 31 41
Dienstag und Freitag
erreichen Sie Frau Antonia
Walker
Montag bis Donnerstag erreichen Sie Frau Christine Geiser
Garage Küng Otto
6288 Schongau
An- und Verkauf
von Occasionen
atelier für architektur und gestaltung
Ihr Architekt für alle Bauten
werner jäggi, architekt, holzweidstrasse 6, 6288 schongau
tel. 041 918 00 80, 079 434 01 84, email: info@jaeggi-jason.ch
www.jaeggi-jason.ch
Service
Reparaturen
Telefon 041 917 0 2 20
Natel 079 432 71 18
26
Aus dem Pfarreileben
Adventsfenster in Aesch / Mosen / Schongau
Immer dort, wo sich Menschen in Liebe begegnen,
öffnet sich ein Fenster zum Himmel.
In unseren Dörfern werden dieses Jahr in der Adventszeit wiederum 24
geschmückte Fenster zu bewundern sein. Jeden Abend öffnet sich um 17.00
Uhr ein neues, liebevoll und fantasiereich gestaltetes Adventsfenster und
strahlt wärmend in die Winternacht hinaus.
hinaus. An dem Tag, an dem das Fenster
erstmals beleuchtet ist, wird zu den Zeiten, die hinter oder unter den Namen
aufgeführt sind, eine "offene Tür" angeboten. Alle sind herzlich eingeladen,
dort einen kurzen oder längeren Besuch zu machen und dabei anderen Menschen
Menschen zu
begegnen. Sie brauchen nichts mitzubringen, außer etwas Zeit. Gerne werden auch Personen
begrüßt, welche selber kein Fenster gestalten. Die Familien freuen sich über Ihren Besuch. Die
Fenster leuchten jeweils ab 17.00 Uhr in die Winternacht. Bis zum 5. Januar 2014 können die
fantasievollen Fenster bestaunt werden.
01.12.13
01.12.13
02.12.13
02.12.13
03.12.13
03.12.13
04.12.13
04.12.13
05.12.13
05.12.13
06.12.13
06.12.13
07.12.13
07.12.13
08.12.13
08.12.13
09.12.13
09.12.13
10.12.13
10.12.13
11.12.13
11.12.13
12.12.13
12.12.13
13.12.13
13.12.13
14.12.13
14.12.13
15.12.13
15.12.13
16.12.13
16.12.13
17.12.13
7.12.13
18.12.13
18.12.13
19.12.13
19.12.13
20.12.13
20.12.13
21.12.13
21.12.13
22.12.13
22.12.13
23.12.13
23.12.13
24.12.13
24.12.13
Fam. Anna & Alois MoosMoos-Küng, Mettmenstr. 11, Schongau
Rita Gauch, Oberschongauerstr. 2, Schongau
Ursula Rohrer, Donaustr. 8, Aesch
Volg Laden, Aesch
Fam. Erwin & Rita Gut, Egg 2, Aesch
Fam. Paul & Sandra Gretener, Mooshof, Schongau
Fam. Markus & Anita
Kretz-Stalder, Rüedikerstr. 10, Schongau
Anita KretzRita Zogg, Hauptstr. 12, Aesch
Fam. Gertrud BucherBucher-Höltschi, Schürmattstr. 2, Aesch
Fam. Karin & René Burkart, Birkenweg 7, Aesch
Fam. Franziska & Charles MeierMeier-Gemperli, Kirchgasse 19, Aesch
Fam. Erni / Benetti, Schongauerstr. 4, Aesch
Fam. Philipp & Patricia Muff, Vorderdorfstr. 4A, Schongau
Pfarreirat Aesch, Pfarrschüür Aesch, verbunden mit 1 Million Sterne
Fam. Stefan & Maya BieriBieri-Odermatt, Lädergass 12, Aesch
Kindergarten und Primarschule, Pausenhalle, Schongau (mit Punsch)
Schule Aesch, Schulhaus Aesch, mit offenem Singen
Fam. Christian & Séverine Budmiger, Unterdorf 3, Aesch
Fam. Nadine & Ueli Häberli, Lädergass 19A, Aesch
Spielgruppe Aesch, Pfarrschüür Aesch
Fam. Martin & Monika Herzog, Buchenweg 1, Aesch
Familien
Familien Brunner, Hauptstr. 23, Aesch
Fam. Claudia & Sandro Beetschen, Dorfweg 2, Aesch
mit Tee und
d Adventsgeschichten
Fam. SchurtenbergerDahinden, Hof Riedweid, Mosen
Schurtenberger-Dahind
17.00-20.00 Uhr
17.00-20.00 Uhr
17.00-20.00 Uhr
08.00-12.00 Uhr
17.00-20.00 Uhr
17.00-20.00 Uhr
17.00-20.00 Uhr
ab 17.00 Uhr
17.00-20.00 Uhr
17.00-20.00 Uhr
17.00-20.00 Uhr
17.00-20.00 Uhr
17.00-20.00 Uhr
17.00-19.00 Uhr
17.00-20.00 Uhr
17.30-19.00 Uhr
17.00-18.00 Uhr
17.00-20.00 Uhr
18.00-20.00 Uhr
17.00-18.00 Uhr
17.00-20.00 Uhr
17.00-20.00 Uhr
17.00-20.00 Uhr
14.00-17.00 Uhr
Wir wünschen allen
Freude beim Basteln und Gestalten der Adventsfenster,
bereichernde Begegnungen bei den Besuchen und Spaziergängen
Advents-- und Weihnachtszeit.
und eine besinnliche Advents
Herzlichen Dank allen, die mit geschmückten Fenster zu einer
besonderen Adventsstimmung in den Dörfern beitragen
Wir wünschen allen einen guten Rutsch und
ein gesegnetes neues Jahr !
28
Veranstaltungskalender Dezember 2013
Dezember 2013
Tag
Anlass
Veranstalter
3.
5./6.
7.
9.
11.
13.
13.
17.
21.-5.1.
26.
4. Jan. 2014
Budget-Gemeindeversammlung
Hausbesuche Samichlaus
Chlaushock Handwerkerverein
Budget Kirchengemeindeversammlung
Spieleabend für die „Grossen“
Chlaushock Kirchenchor
siehe Inserat
Mittagstisch
Weihnachtsferien
Stefanstanz
Neujahrsapéro
Gemeinde
Handwerkerverein
Handwerkerverein
Kirchengemeinde
Frauenverein
Kirchenchor
Ladies Night
ProSenectute
Schule
Musikgesellschaft
Gemeinde
6. Jan. 2014
Dreikönigs-Z‘morgen
Club der Familien
Pfarrei Schongau
Tag
1.
2.
8.
9.
9.
11.
13.
14.
15.
16.
17.
21.
23.
24.
Anlass
Familiengottesdienst zum 1. Advent
Geschichtenstunde für Kinder
Maria Empfängnis: Festgottesdienst
Geschichtenstunde für Kinder
Kirchgemeinde-Versammlung
Roratefeier, anschl. Kaffee und Zopf im Pfarrsäli
besinnliche Adventswanderung nach Rüedikon
1 Million Sterne – Solidaritätsaktion bei der Pfarrschür Aesch
Chrabbelfiir mit Sirup-Apéro
Geschichtenstunde für Kinder
Versöhnungsfeier der Pfarrei
Beichtgelegenheit in der Pfarrkirche Aesch
Weihnachtshock für Ministranten
Kinderhüten im Pfarrsäli
Heilig Abend: Familienfeier mit Krippenspiel
Mitternachtsmesse, anschl. Punsch
25.
Weihnachtsfest: Festgottesdienst
31.
Silverstergottesdienst mit Apéro an der Schneebar
2. Jan. 2014 Krippenfeier mit Kindersegnung
5. Jan. 2014 Sternsingen
6. Jan. 2014 Dreikönigsfeier für Vorschulalter mit Zmorge
30
Jahre
30
Jahre
30
Jahre
30
Jahre
1980-2010
Schreinerei
Innenausbau
1980-2010
Schreinerei Innenausbau
1980-2010
1980-2010
Schreinerei
Innenausbau
einereiSchreinerei
Innenausbau
Innenausbau
6288
Schongau
6288
6288 Schongau
6288 Schongau
Schongau
6288 Schongau
30 Jah
1980-20
gepflegter Innenausbau
gepflegter Innenausbau
gter Innenausbau
gepflegter
Innenausbau
Hausund Zimmertüren
Haus- und Zimmertüren
gepflegter Innenausbau
und Zimmertüren
Haus- undaller
Zimmertüren
Schränke
Art
Schränke aller Art
Hausund Zimmertüren
ke aller Art Schränke
aller
ArtGlasbruch
Reparaturen
und
Reparaturen und Glasbruch
aturen und Glasbruch
Reparaturen
und Glasbruch
Schränke
aller Art
Tel. 041 - 917 17 29 weibel@svema.ch
Probeliegen in unserer Ausstellung!
Tel. 041 - 917
17 29 weibel@svema.ch
Probeliegen in unserer Ausstellung!
Reparaturen
und
Glasbruch
1 - 917 17 29 Tel.
weibel@svema.ch
041 - 917 17 29 weibel@svema.ch
Probeliegen in unserer
Ausstellung!
Probeliegen
in unserer Ausstellung!
Tel. 041 - 917 17 29
weibel@svema.ch
Probeliegen in unser
� Sanitäre Anlagen
� Werkleitungen
� Projektierung /
Planung
Heideggstrasse
6284 Gelfingen
041 917 23 36
079 206 11 02
� Service- und
Guggibadstrasse 10
Reparaturarbeiten
6288 Schongau
041 917 00 58
stierli@wassermeister.ch
079 641 02 36
www.stierli-sanitaer.ch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
23
Dateigröße
4 790 KB
Tags
1/--Seiten
melden